Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
I Am Legend Trailer abspielen
I Am Legend
I Am Legend
I Am Legend
I Am Legend
I Am Legend

I Am Legend

Der letzte Mensch auf der Erde ist nicht allein.

USA 2007 | FSK 16


Francis Lawrence


Will Smith, Blake Lange, Alexander John, mehr »


Science-Fiction

3,6
4380 Stimmen

Das GOLDENE TICKET bei VIDEOBUSTER.de
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
I Am Legend (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 96 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Spanisch, Portugiesisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Animierte Comics
Erschienen am:23.05.2008

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
I Am Legend (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 100 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Japanisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch für Hörgeschädigte, Chinesisch, Französisch, Finnisch, Niederländisch, Italienisch, Koreanisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:23.05.2008

4K UHD

Ultra HD Blu-ray CoverUltra HD Blu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
I Am Legend (4K UHD)
FSK 16
4K UHD Blu-ray  /  ca. 100 Minuten
4K UHD Blu-ray Player und UHD Smart TV erforderlich
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 3840x2160p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Portugiesisch Dolby Digital 5.1, Russisch Dolby Digital 5.1, Polnisch Dolby Digital 5.1, Tschechisch Dolby Digital 5.1, Ungarisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Englische Hörfilmfassung für Sehbehinderte, Italienisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Arabisch, Ungarisch, Chinesisch, Koreanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:23.05.2008
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
I Am Legend (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 96 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Spanisch, Portugiesisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Animierte Comics
Erschienen am:23.05.2008

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
I Am Legend (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 100 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Japanisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch für Hörgeschädigte, Chinesisch, Französisch, Finnisch, Niederländisch, Italienisch, Koreanisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:23.05.2008

4K UHD

Ultra HD Blu-ray CoverUltra HD Blu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
I Am Legend (4K UHD)
FSK 16
4K UHD Blu-ray  /  ca. 100 Minuten
4K UHD Blu-ray Player und UHD Smart TV erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 3840x2160p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Portugiesisch Dolby Digital 5.1, Russisch Dolby Digital 5.1, Polnisch Dolby Digital 5.1, Tschechisch Dolby Digital 5.1, Ungarisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Englische Hörfilmfassung für Sehbehinderte, Italienisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Arabisch, Ungarisch, Chinesisch, Koreanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:23.05.2008
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
I Am Legend in HD
FSK 16
Deutsch, Englisch
Stream  /  ca. 96 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:23.05.2008
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
I Am Legend
I Am Legend (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu I Am Legend

Weitere Teile der Verfilmungen "Der Omega-Mann / I Am Legend"

LeihenDer Omega Mann
Science-Fiction
LeihenI Am Legend
Science-Fiction

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von I Am Legend

Ein von Menschenhand entwickeltes Virus löscht die Erdbevölkerung aus. Fieberhaft sucht der exzellente Wissenschaftler Robert Neville (Will Smith) nach einem Gegenmittel, kann aber das Massensterben nicht verhindern. Er selbst ist gegen die Epidemie immun und hat als einziger in den Ruinen New York Citys überlebt, ist aber allein: Lichtscheue Mutanten lauern ihm auf und warten nur auf einen unachtsamen Moment, während Neville verzweifelt weiter nach einer Heilung forscht.

Film Details


I Am Legend - The last man on earth is not alone.


USA 2007



Science-Fiction


Katastrophen, Einsamkeit, Epidemie, Endzeit, New York, Remake, Dystopie



10.01.2008


2.4 Millionen




Der Omega-Mann / I Am Legend

Der Omega Mann
I Am Legend

Darsteller von I Am Legend

Trailer zu I Am Legend

Movie-Blog zu I Am Legend

Easter Eggs in Filmen: Ei, Ei, Ei was seh' ich da? 10 Easter Eggs zum Osterfest

Easter Eggs in Filmen

Ei, Ei, Ei was seh' ich da? 10 Easter Eggs zum ...

Wir starten mit der Eiersuche dieses Jahr etwas früher und sind sogar schon fündig geworden! Seht, was in diesem Fall die Regisseure für euch versteckt haben...
Z for Zachariah: Das letzte Kapitel der Menschheit

Z for Zachariah

Das letzte Kapitel der Menschheit

Eine neue Deutschland-Premiere für Ihr Heimkino! Sehen Sie als einer der Ersten das Endzeitdrama 'Z for Zachariah'...
Knarren-Collection: Hände hoch! Helden mit Knarren im Video on Demand
Geburtstags-Collection 2008: Next, please! Die legendären Top-Titel des Jahres 2008
Die Tribute von Panem 2: Jena Malone ist begeistert von 'Die Tribute von Panem'

Bilder von I Am Legend

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu I Am Legend

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "I Am Legend":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Ein genialer Film mit einem überragenden Will Smith! Will Smith spielt den Wissenschaftler Neville perfekt, einen Mann, der sein ganzes Leben der Suche nach einem Heilmittel gewidmet hat; einen Mann, der seit mehreren Jahren keine Menschenseele gesehen hat und verzweifelt seine Radiobotschaft ausstrahlt, in der Hoffnung, noch Überlebende zu finden; dessen einziger Kontakt mit Menschen in Form von DVD's und den Erinnerungen an seine Familie besteht und dessen einziger Freund sein treuer Hund ist; der sein ganzes Leben nach der Sonne ausrichten muss, weil im Dunkeln die Mutanten lauern.

Ich weiß nicht, was an dem Kinoende so schlimm sein soll? Kein Happy End in einer anderen Form von Happy End (ich will hier nichts verraten. Die, die den Film gesehen haben, wissen, was ich meine ;) ).

am
Alles in Allem war ich enttäuscht, denn der Film hat sein Potential definitiv nicht ausgeschöpft. Will Smith als Darsteller ist authentisch und die Geschichte mit seinem Schäferhund ergreifen. Leider bleibt der Film erstaunlich ideenlos in der Umsetzung der Endzeitgeschichte. Nichts was man nicht schon aus anderen Filmen wie "28 Days Later" kennen würde. Die Animation der Monster ist nicht berauschend und der Film hat logische Schwächen oder zumindest erklärt er zu wenig.
Der Film schwank so permanent zwischen typischer Hollywood Massenware und ergreifendem Drama. Am Ende folgt eine Szene, die den für Hollywood typischen, nervigen US-amerikanische Patriotismus zementiert.

Sehr schade um die vertane Chance eines wirklich guten Films.

am
i am Legend ist ein gut gemachter Actionfilm mit einem gewohnt überzeugenden Will Smith. Die leichten Schwächen in der Story werden von den spannenden Szenen und den guten Darstellern weggebügelt. Das Ende des Films kann leider nicht ganz überzeugen - trotzdem gebe ich dem Film 4 Sterne, da die Handlung ohne Tiefen durchweg spannend erzählt wird - empfehlenswert.

am
Recht gut anzuschauen, teilweise recht oberflächliche Behandlung des Themas. Vom Handwerk gut gemacht, beeindruckende Atmosphäre in einem verlassenen New York. Will Smith glänzt in dieser Rolle recht gut. HAndlung mit wenig Überraschungsmomenten. Habe schon deutlich schlechtere Endzeitfilme gesehen.

am
Mich hat besonder sdie Atmosphäre im Film fasziniert. Will Smith performt seine Rolle perfekt wie immer und auch der Soundtrack hat mir gefallen. Er ist einfach für jedes Genre geeignet. Das Ende war überraschend und gefiel mir. Weniger gefallen haben mir die Darstellung der Zombies und die relativ kurze Spieldauer. Trotzdem sehenswert!

am
Kann den Hype um diesen Streifen nicht nachvollziehen. Vorhersehbare Handlung mit ganz schlecht gemachten CGI-Monstern...als dem Streifen die Luft ausgeht lassen wir mal noch schnell für ne halbe Stunde ne weitere Akteurin auftauchen damit es auch nen Grund für ein Showdown gibt und zack, das wars dann auch schon nach etwas über 80 Minuten...

am
Das Original stammt aus den 50/60ern und wurde in den 70ern neu aufgelegt. So wie jetzt wieder mit Will Smith. Leider habe ich den ersten noch nicht gesehen und der aus den 70ern gefällt mir sehr gut wie auch die jetztige Version. Ich denke jede Version entspricht ihrer Generation und den technischen Möglichkeiten und ist somit nicht vergleichbar. Was diese Filme ausmacht ist ihre Atmosphäre, den Action ist bei beiden Filmen Kurz gehalten. Zumindest in der neuesten Version, da kommt mann gerade auf 20-30 Minuten, der Rest ist einfach dabei sein. Zum Glück aber gibt es auf der DVD Special Edition und Blu Ray ein alternatives Ende was vieleicht besser gefällt! Und mit ganz viel Glück ist sogar die rausgeschnittene Szene dabei, in der Will das Auto (ein Shelby kein Mustang!) aus dem laden durch die Scheibe raus fährt, als Omage an die Version aus den 70ern ;-)

am
"I am Legend" hat mir sehr gut gefallen, aber leider ein paar Lücken, die nicht aufgeklärt worden sind. Die Story hat mir sehr gut gefallen und das Opening ist sehr gut gewählt worden. Man ist sehr schnell in der Handlung drin und man versteht gleich, warum das Virus ausgebrochen ist. Die schauspielerische Leistung hat mir sehr gut gefallen und sie spielen alle glaubhaft. Es wird erwähnt, dass der Wissenschaftler Immun gegen das Virus ist, aber es wird leider nicht erklärt, warum er Immun ist und viele Menschen nicht. Des Weiteren ist mir in einer Szene die stark wackelnde Kamera aufgefallen, obwohl die nicht nötig war und dadurch störend ist. Die Musik hat mir sehr gut gefallen und die Musik ist auch passend eingesetzt worden. Die Effekte sehen sehr gut aus und sind glaubhaft.

Ich kann Ihnen "I am Legend" empfehlen.

am
Keine Menschen, weit und breit, alle tot. Alleine als Überlender versucht sich Will Smith durchzuschlagen. Doch wie es sich in Filmen gehört, tritt eine Frau auf den Plan und die Sachlage ändert sich schlagartig. Spannung garantiert. Und zum Schluss wird es grün.

am
Postapokalyptisches Endzeitdrama, das mit Will Smith groß aufzuspielen versucht. Sowohl Athmosphäre als auch die Schauspielkunst Will Smith`s und der dramatische Soundtrack von James Newton Howard können bestechen. Dennoch bleibt der Film meißt in seinem ruhigen Grundton stecken und lässt zu viele Fragen offen.

am
Ein sehr einseitiger Film. Er ist sehr langamig und eher langweilig. Ich hätte viel mehr Monster und viel mehr Spannung und Action erwartet. Kann man sich mal anschauen, aber öfter auch nicht.

am
hat mich nicht umgehauen, muß ich kein zweites Mal sehen. War eher enttäucht am Ende und fragte mich nach dem Sinn. Gut das sowas auch immer Ansichtssache ist.
Trotz aller Bewertungen sollte sich wohl jeder selbst ein Bild machen und trotz aller Entäuschung ein cooler Will Shmit.

am
Der Film hat sehr beeindruckende Effekte, eine grundsolide Handlung und Struktur und sogar Tiefgang. Das einzige was wirklich stört ist die Tatsache, dass man wenn auch in leicht geänderter Form, dies alles von 28 Days Later bereits kennt.

am
Für mich ist der Film reine Durchschnittsware. Will Smith agiert gut aber nicht überragend und die Computeranimierten Szenen hat man auch schon besser gesehen. Insgesamt hätte man aus dem Thema sicherlich mehr herausholen können.

am
Die erste Hälfte vom Film ist ganz gut,aber die zweite Hälfte wird immer schlechter. Und der Schluss ist einfach nur schlecht.

am
Der Film ist durchschnittlich. Will Smith spielt die Rolle fantastisch. Wahrscheinlich hat es ihm geholfen diese Rolle zu verinnerlichen, da seine Tochter mitspielt. Die Beziehung zu seinem Hund "Sam" ist auch sehr stark dargestellt. Also daran ist der Film nicht gescheitert. Die Einsamkeit und "Abhängigkeit" ist klar dargestellt worden. Doch die Geschichte an sich ist durchschnitt. Man kennt solche Filme halt. Tausend mal gesehen. Das Ende war irgendwo zu erwarten.
Der Film ist trotzdem sehenswert.

am
Zukunfts-Horror nach einem Buch von Richard Matheson über einen einzigen Überlebenden in New York nach einem Virusausbruch. Die bereits mehrfach verfilmte Story bietet Hollywood-Unterhaltung vom feinsten - das trifft hauptsächlich für die ersten zwei Drittel des Film zu. Das Ende, wo man meint noch schnell eine Story erzählen zu müssen, kommt zu kurz und endet abrupt. Der eigentliche Star des Film sind die menschenleeren Straßenschluchten von New York. Das Szenario wird grandios rübergebracht, obwohl man sich dann wieder fragt, wieso es drei Jahre nach der Katastrophe noch Strom und fließend Wasser gibt. Für Schockmomente durch die Mutanten wird ebenfalls reichlich gesorgt. Überraschend ist auch das Ende: Zwar gibt es eine Art Happy-End, doch so hatte man das vielleicht doch nicht erwartet. Es bleibt ein atmosphärisch grandioser Endzeitthriller mit einigen Schwächen, die besonders das zu schnelle und hastige Ende betreffen.

am
Eine ziemlich eindrucksvolle Darstellung von Will Smith, und sehr berührend, wie er mit seinem tragischen Schicksal umgeht. Die Verzweiflung, Nähe zu Menschen durch Puppen darzustellen, und den Verstand beisammenzuhalten, um seiner Forschung nachzugehen und ein Heilmittel zu finden.
Eine Kritik an der Buster-Kritik: Was da durch NY hopst, sind Hirsche, keine Antilopen: Sieht man am Geweih, echt! Und dass Will Smith nicht wegen des Essens jagt, ist eigentlich auch sehr deutlich ersichtlich. Das mit den Löwen war tatsächlich ein wenig aufgesetzt, aber was soll's.
Die mutierten Menschen sehe ich nicht als Vampire, nur weil sie im Dunkel leben und Blut riechen können, und wieso können einige in drei Jahren nicht eine gewisse Intelligenz entwickeln; was besagt denn, dass die Mutation beendet ist? Hier wird ein bisschen zu sehr nachgeblökt, was andere geäußert haben.
Die Storyline ist bekannt, und trotzdem ist es spannend, wie sich Neville aus den Gefahren windet. Uns hat der Film sehr gut gefallen. Einen Stern Abzug gibt es aber für das übliche amerikanische Gott-Gequatsche, das hier in seiner Aussage sehr frag- und diskussionswürdig ist.

am
Dieser Film wirkt in seiner Handlung sehr bedrückend. Wer im übrigen andere Will-Smith-Filme kennt, könnte von diesem Movie m. E. enttäuscht sein, da mit wenigen Ausnahmen kaum Action und Spannung gegeben ist. Auch der Abgang von Will Smith zum Schluss des Films läßt alle Interpretationen zu.

am
Gute Unterhaltung aber ich finde der Omega Mann ist um längen besser. Er bietet mehr Spannung und Acktion.

am
Das Thema ist bekannt, weil schon zum dritten mal verfilmt.
Von daher erwarte ich auch keine großen Überraschungen.

Der Film ist solide umgestezt unf auf moderne Füße gestellt.

Dennoch fand ich den Omegamann dann doch noch die beste Variante.

Schauspielerisch völlig ok, mit für die USA typischer Heroik (wer's braucht!)

Guter Film, durchaus sehenswert, aber über drei Sterne kommt er nicht hinaus!
(gesehen im Kino)

am
Extrem lange Anlaufphase, in der die Monologe von Will Smith fast nervend werden. Charakterzüge wie der drohende Wahnsinn oder der Gottesfürchtigkeit der Hauptdarstellerin fallen quasi aus dem nichts in den Film. Trotz der langen Anlaufphase kommt es dazu zu praktisch keiner Charakterentwicklung. Die Special effects sind einer solchen Produktion eher unwürdig. Das Ende setzt durch übertriebenen Pathos dann das i-Tüpfelchen auf einen schlechten Film. Gut das ich mir das nicht im Kino angetan habe.

am
Bekannte Handlung, kaum Spannung, es ist gut, diesen Film nicht im Kino gesehen zu haben (wegen des Eintritts, die Bilder sind teilweise durchaus breitwandtauglich).

Insgesamt schleppt sich Herr Schmidt von einer Szene zur nächsten, ohne vollständig überzeugen zu können. Das Ende ist leider amerikanisch patriotisch vergiftet und sehr realitätsfern.

2 Sterne verdient sich der Streifen jedoch durch gelungene Kameraeinstellungen und ungewöhnliche Gesamtaufnahmen.

am
Optisch eindrucksvolles, teils gut fotografiertes, aber letztlich dennoch irgendwie ueberfluessiges Remake. Keine Konkurrenz fuer den "Omega-Mann".

am
Guter, sehenswerter Film, gute Blu-Ray. Der Film hätte auch 5 Sterne verdient, aber wegen der wirklich mittelmäßigen Trickeffekte angesichts der heutigen Möglichkeiten und des nur in der englischen Version vorhandenen, alternativen Endes und des fehlenden HD-Tones der deutschen BD-Version 2 Sterne Abzug. Warum nur gibt es das alternative (bessere) Ende einzig in der englischen Version der BD? Also die letzten 5 min unbedingt mal rüberswitchen. Der Film bekommt einen völlig anderen Sinn!

Traurig ist, daß dieser Film deshalb niemals Kultfilmstatus erreichen wird. Schade, schade, schade. Dann doch lieber den Omega-Mann...

am
Gar nicht mal so übel
Stimmt, der Stoff ist der gleiche wie bei 28 Days later.
Aber nicht schlecht interpretiert. Gut sind die Schockmomente gelungen. Das Ende wirkt irgendwie hingegossen. Vielleicht ist das Budget am Ende auch verbraucht gewesen, dass es nicht mehr für ein vernünftiges Ende gelangt hat? Bei nur 96 Minuten Filmlänge liegt die Vermutung ja nahe...

am
Dieser Aufguss ist leider überhaupt kein Vergleich mit "Der Omega Mann" (C.Heston). Es entseht trotz einiger brauchbarer Ansätze nie eine zum Inhalt passende Atmosphere. In sich schon unlogische Momente reihen sich völlig wahllos mit Slapstick-Einlagen aneinander. Hier ist insbesondere W.Smith eine glatte Fehlbesetzung. Nicht eine Minute kauft man ihm den Endzeitwissenschaftler ab, der Miliarden Menschen auf dem gewissen haben soll. Gerade durch seine für ihn typische Characterisierung verkommt das ganze trotz hohem Buget zum Treppenwitz.
Die zwei Sterne gibt es eigentlich nur für die technische Qualität und den 08/15 Unterhaltungsfaktor.

am
Der Film ist gut, kann sich aber nicht von anderen Filmen absetzen. Irgendwie hat man alles schon mal gesehen.

Die Bilder der verlassenen Straßen von NY haben mir sehr gut gefallen. Schade fand ich aber, dass der Film die Stimmung immer wieder mit Rückblenden zerstört.
Außerdem hatte ich eine noch intensiver Darstellung des Lebens als letzter Überlebender erwartet. An Will Smith lag es nicht, sondern am Drehbuch.

Insgesamt oberer Durchschnitt des Popkorn-Kinos

am
Ein Endzeit-Thriller, dessen Thematik schon mehrfach verfilmt wurde, bietet leider nicht allzu viele Überraschungsmomente.

Dieser Tatsache fällt „I am Legend“ eindeutig zum Opfer. Hier und da kommen noch ein paar kleine Schwächen hinzu und schon häufen sich die Kritikpunkte.

Das zunächst atmosphärisch beeindruckende Eröffnungsszenario, in welchem Will Smith, alias Robert Neville, in einem roten Sportwagen durch die verwilderten und verlassenen Straßen New Yorks rast, verliert prompt die Glaubwürdigkeit. Akzeptiert man gedanklich, dass Neville mitten in New York Jagd auf Antilopen macht, wird man kurz darauf jäh vor den Kopf gestoßen, als plötzlich Papi-, Mami- und Kind-Löwe auftauchen und ihm seine Beute vor der Nase wegschnappen. Fiktion hin oder her, das war echt schlecht! Zumal ein Mann innerhalb von drei Jahren bestimmt nicht die ganzen Lebensmittelreserven New Yorks aufgebraucht hat, da es ja offensichtlich noch Strom gibt.

Hat man diese Szene überwunden, kann man nach und nach jedoch einen „Draht“ zu dem Gesamtgeschehen aufbauen. Man bekommt zu spüren, in welch dramatischer Situation sich Neville befindet. Sein Tagesablauf, die Gespräche mit seinem Hund und dem „Verkäufer“ im Laden, sowie seine immer wieder scheiterten Laborversuche, verdeutlichen die Qualen, die Neville durchzustehen hat.

Kaum wird die Gesamtsituation für den Zuschauer etwas nachvollziehbarer, schon tauchen die mittelmäßig animierten und herumhüpfenden Vampirmonster auf. Zwar wird der Film hierdurch um das eine oder andere Überraschungsmoment reicher, kann aber das volle Potential nicht erschöpfen. Hinzu kommt, dass in Bezug auf die Vampire einfach viel zu viele Fragen offen bleiben. Warum, bzw. wodurch entwickeln die Vampire plötzlich Intelligenz? Weil ein bestimmtes „Weibchen“ gefangen wurde oder wegen all der anderen, die Neville zuvor zu Forschungszwecken gefangen nahm? Insgesamt hätten die Forschungsarbeiten und das Vorgehen Nevilles einfach „reichhaltiger“ sein müssen.

Der Zuschauer wird zu wenig aufgeklärt, viele zweifelhafte Fragen bleiben offen. Somit kann „I am Legend“ trotz eines einmalig agierenden Will Smith und der faszinierenden „Kulissen“ nicht auf ganzer Linie überzeugen.

Viel Spaß beim Film!

am
So wird man keine Legende
Die mittlerweile vierte Verfilmung von Richard Mathesons Roman ist überwiegend eine One Man Show für Will Smith, der seine Arbeit wirklich gut macht, was man aber nicht vom ganzen Film behaupten kann. Die Atmosphäre der Einsamkeit, Isolation und ständiger Bedrohung will nicht richtig zünden, die wenigen spannenden Szenen sind viel zu berechenbar, das Finale ist arg holprig und die Mutanten sehen aus wie Lord Voldemort auf Speed. Dass die wirklich interessanten Aspekte der Geschichte, z.B. die Thematik des Zivilisationswechsel, die aus dem letzten Menschen das eigentliche Monster macht, von der durchwachsenden Inszenierung unbeachtet bleibt, nimmt dem Film einiges an Geist und Nachdruck. So ist »I Am Legend« eine, nicht ganz geglückte, Endzeitvision, die die meiste Zeit vor sich hin fließt und in Sachen Atmosphäre und Intensität viel mehr zu bieten hätte.

am
Film ist recht gut,kann man gucken.Ich muß sagen mit einem anderen Schauspieler wäre er bestimmt nicht so gut,aber Will Smith bringt das super rüber.Also zu empfehlen!

am
Einmal anschauen reicht. Ist nicht der Hammer. Von Will Smith gut gespielt, aber insgesamt ist er leider nur Durchschnitt!!!

am
So richtig vom Hocker gehauen hat uns die Story nicht, eine Stunde Unterhaltung mit seinem Hund oder Selbstgespräche - da muss Mann drauf stehen...

am
"I am Legend" - dieser Film zeigt ein Szenario auf, vor dem wir uns alle fürchetn und niemand weiß, wie nah wir schon mal selbst dranwaren.
W. Smith spielt seine Rolle als Überlebender eines Virus überzeugend und gefühlvoll. Trotz einiger "Nachtsucher" hat der Film nicht den Charakter eines abgedroschenen Zombie-Splatters, denn die Handlung bleibt stets im Vordergrund.

Insgesamt ein empfehlenswerter Film.

Viel Spaß!

am
kurzer abriss zur geschichte der vorlage und der anderen verfilmungen.

das buch stammt von richard matheson und wurde im jahr 1954 veröffentlicht,
hier geht es um einen gewöhnlichen mann der mehr oder weniger glücklich
die ausbreitung einer seuche soweit überlebt bis er denkt das er der letzte
überlebende ist. er verschanzt sich in seinem haus in l.a. wo die infizierten
jede nacht an seiner tür auftauchen und versuchen ihn zu töten.
bei der seuche handelt es sich um einen virus, welcher die menschen in vampir-
ähnliche wesen verwandelt.
jeder der auf endzeit-szenarien steht sollte diesen klassiker
gelesen haben.

da dieses buch sehr gut ankam war es natürlich nur eine frage der zeit, bis
jemand auf die idee kommt den stoff zu verfilmen.
1964 war es soweit und mit vincent price(genial!) in der hauptrolle wurde
eine sehr gute version des stoffes abgeliefert, die hauptperson war zwar hier
kein einfacher mensch von der straße mehr sondern ein wissenschaftler
welcher privat an einem gegenmittel für den virus arbeitete.
dennoch blieben die wichtigsten elemente des buches erhalten und vor allem
der twist am ende wurde gut umgesetzt.

1971 gab es eine größere produktion des themas mit charlton heston,
das ganze hieß dann der omega mann und lief ebenfalls sehr erfolgreich.
das kam dem buch sehr sehr nahe und das drehbuch stand pate für die
version mit will smith.

2007 kam dann noch eine version direct to dvd, welche nicht der rede
wert ist...

soviel zur historie des stoffes, jetzt zur aktuellen version:

wie bei den vorgängern haben wir auch hier den letzten(???) überlebenden
einer seuche, diesmal war es der genetetisch veränderte masernsvirus der
dazu benutzt wurde um krebs auszurotten, das dieser plan scheitert ist ja
wohl klar...
wir verbringen also ein paar tage im leben von robert newille (will smith) und seiner hündin samantha. die handlung wurde nach new york verlegt und es ist auch öfter mal von ground zero die rede...newille ist auch in dieser version ein virologe, allerdings im dienste der army. bei der evakuierung der stadt und ist er dort geblieben um das heilmittel zu finden.

klingt soweit ganz gut oder? könnte spannend sein ne?
is es aber leider nicht wirklich. will smith's performance ist recht flach und er ist und bleibt eben will smith, er macht genau das was man von will smith und nicht von diesem charakter erwartet. das langweilt schnell.
in ali hat er eine wesentlich bessere leistung gezeigt, hier kriegt man nur
den coolen, den traurigen und den wütenden will zu sehen. nuancen
gibt es nicht.
einen erheblichen beitrag zu der eben erwähnten langeweile leistet das drehbuch, es passiert einfach zu wenig. ich rede nicht von geballer oder horrorszenen, es ist einfach n bisschen langatmig
und kommt nich so recht in fahrt. keine der gezeigten szene bleibt irgendwie im kopf hängen, es wird nur aufgewärmt und durchgekocht.
man hat hier zwar lobenwerterweise versucht eine eigene interpretation der geschichte zu liefern und sehr viele elemente die im buch die spannung ausmachten entfernt und durch eigene ideen ersetzt jedoch funktionieren diese ideen lange nicht so gut wie die originalen. man bleibt nach dem ende im kino und fragt sich ob da noch was kommt.
das was hier in 2 stunden erzählt wird schaffen manche filme in der halben zeit und vor allem besser.

audiovisuell gibts an für sich nix zu meckern. der surround-mix ist gut und lässt es krachen. die bilder sind schön eingefangen und die kamera ist brav da wo sie hingehört.
die effekte schwanken meiner meinung nach stark, wo die stadteinstellungen punkten verlieren die szenen mit den tieren und "monstern". man hat schön wesentlich schönere löwen gesehen...
die monster sind komplett aus dem rechner, keine schauspieler in kostümen oder wirre masken. an für sich ok wenn man es nicht so deutlich sehen würde.
ich bin der meinung das der film bedrückender geworden wäre, hätte man hier schauspieler rangelassen. klar ist es so schneller gedreht aber so wirklich menschlich sehen die viecher nicht mehr aus und damit verliert der film, mehr ähnlichkeit hätte den schrecken, dass die menschen dazu werden näher
gebracht und das ganze um eine dicke portion atmo bereichert.
es sind auch recht wenig von den viechern unterwegs...
dafür das grob die halbe einwohnerschaft von new york in diese viecher
verwandelt hat is nachts echt wenig los...
naaaaja

soweit ist das noch alles zu verzeihen
und jetzt kommts...
aber: es wurde leider nicht am original ende festgehalten.
ein genialer twist wurde komplett von einem weichspül hollywood ende ersetzt und damit die kernaussage des buches in den müll getreten!
das verzeihe ich nicht!
auf dvd wird es ein alternatives ende geben welches noch schlimmer ist...

zusammengefasst
wer weder die anderen filme noch das buch kennt, wird einen entertaining blockbuster
ohne tiefgang sehen.
wer die vorlagen kennt wird sich langweilen und enttäuscht sein.


kleine anmerkung für die freaks
die stimmen der monster stammen aus dem rachen von mike patton.
wer das ist? der frontman von faith no more, fantomas, tomahawk, peeping tom
und mr bungle sowie besitzer von ipecac records.
er ist einer der kreativsten köpfe im musikgeschäft und sollte angebetet werden!

am
Die Geschichte gabs schon mal: Der "Omega-Mann" von 1971 mit Charlton Heston in der Hauptrolle. Das Original gefiel mir besser, weil atmosphärisch dichter. Ein pessimistischer SF-Film vor dem Hintergrund eines Bio-GAU. Ausgezeichnet: Will Smith. Gute Effekt und überraschende Action. Sehenswert.

am
Sehr gute Idee, spannend, fesselnd, aber auch sehr traurig.
Leider ist das Ende unlogisch und sehr stark abgekürzt. Warum hat er sich selbst umgebracht? Er hätte sich auch retten können.
Ein weiterer Minuspunkt ist das Sam, der niedliche Hund stirbt:(

am
der film ist für 1x anschauen erträglich. das ende finde ich ganz gelungen, aber der rest ist in manchen momenten etwas langatmich oder langweilig

am
Meinem Mann hats gefallen. Ich habe die Hintergründe nicht so ganz verstanden.
Es gibt bessere filme. Und leider gibt es kein Happyend für den Hauptdarsteller

am
Faszinierend, unglaublich, beängstigend. Die leeren Strassen von New York sind absolut atmosphärisch und wunderschön aufgenommen. Will Smith spielt gewohnt gut und es ist sehr unterhaltsam ihm beim leben als einziger Mensch auf der Erde zuzusehen. Dann kommen die "Zombies" und der Film verliert an Charme und zwar abrupt und ab dann gehts richtig bergab immer weiter bis es sich in einem so sinnlosen und schwachsinnigen Finale gipfelt. Traurig aber wahr. Allerdings die erste halbe Stunde ist absolut sehenswert und auch der Rest ist erträglich. Ein kleiner Tipp 25 Minuten vor Filmschluss abschalten. Dann hat der Film auch 4 Punkte verdient, eventuell!!!

am
Der Streifen regt sehr zu nachdenken an! Ob es ratsam ist, alles was machbar ist auch zu tun, stellt der Film in Frage. Es ist immmer wieder interesant, dass wenn es brenzlich wird, der Mensch sich auf Gott besinnt.

am
I Am Legend
Düster-schaurige Apokalypsegeschichte mit ein paar Spannungsmomenten für mittelstarke Nerven. Die Story ist Hollywood entsprechend hochprofessionell umgesetzt, das Drehbuch hingegen lässt Wünsche hinsichtlich des IQ des Protagonisten offen.

am
Nun ja, die Kritiken hier sind sehr unterschiedlich. Damit konnte ich erahnen, worauf ich mich einlasse.
Mir hat der Film nicht sonderlich gefallen. Unser (erwachsener) Sohn ist nach der Hälfte verschwunden, weil es ihm zu blöd wurde. Eine wackelnde Handkamera nervt mich immer. So ist auch dieser Film zum größten Teil eine Zumutung.
Am eindrucksvollsten waren für mich die Eingansszenen im verlassenen New York (dafür einen Punkt mehr). Die Verfolgungsjagt mit quietschenden Reifen passt hier nicht hinein und hat leider auch diesen Teil fast kaputt gemacht. Interessant ist die Handlungsvariante, die einem die Vorgeschichte in kleinen, in die Horrorhandlung eingestreuten Häppchen serviert.
Die Wesen der Nacht sind einfach nur doof. Das Ende ist äußerst schwach, weder konsequent noch happy.

am
Hmmm ....
Schlecht ist der Film sicher nicht, allerdings hatte ich mich auf etwas mehr Horror eingestellt. Es gibt natürlich reichlich Schockmomente und auch die »Nachtsucher« sind gut animiert. Dennoch fand ich die Story schwach.

Da konnte auch Will Smith nicht viel retten ;)

Mann kann ihn sich durchaus anschauen, aber es handelt sich leider nur um einen mittelmäßigen Film.

am
Gruselig
Schöner Horrorfilm, geile Computeranimationen, werde ich mir bestimmt nochmal ausleihen.

am
Gut gespielt von Will Smith
Gut gemachter Film. Auch wer keine Zombies oder Vampire mag kann an dem Film gefallen finden.

am
Kein Spitzenfilm!
Da ich ihn im Kino verpasst hatte, habe ich ihn mir sofort angesehen. Ich hätte mehr erwartet. Beeindruckend ist die menschenleere, düstere und hoffnungslose Szenerie von New York City. Auch Will Smith spielt die Rolle bis auf ein paar kleine Schwächen gut. Die Szenen mit den Schaufensterpuppen erinnerten mich an Tom Hanks und »Wilson«! Im letzten Drittel erinnert mich der Film zu sehr an diese billigen Horrorstreifen mit wütenden Zombiehorden. Dennoch kann ich den Film empfehlen, für Fans von Will Smith unbedingt.

am
Besser als erwartet
Wer Will Smith kennt und mag erwartet mehr coole Sprüche und mehr Hero Faktor. Aber genau darum ist der Film so gut ! er ist düster und er hat überraschende Wendungen !

Leider sollte ein Berufssoldat doch seine »Festung besser schützen« ich sag nur in jedem Zimmer ein Solarium und Friede ;-)))

am
Toll gemacht
Ein toll gemachter Film und ein spitzenmäßiger Will Smith. Allerdings eine äußerst bedrückende Stimmung und für Hundefans absolut abzuraten. Ich konnte meine Tränen nicht stoppen. Was man nicht alles aus Liebe zu seinem Hund tut...

am
Guter Film, aber bedrückend
Ein guter Film, der auch nachdenklich macht und unsere Ohnmacht gegen Krankheiten und Viren beschreibt. Das Ende war traurig, aber einer muss sich ja opfern.

am
Film mittelmässig
Die Geschichte des Films (woher das Virus kam usw.) ist interessant. Leider fand ich den Film langatmig mit wenig Aktion obwohl Will Smith gut gespielt hat. Also nicht viel zu erwarten.

am
Besser als erwartet
Ich bin positiv überrascht, aber vielleicht liegt es auch daran, dass ich nicht mit einer ganz so euphorischen Erwartungshaltung an die ganze Sache ran gegangen bin, wie es vielleicht manch anderer getan hat. »I Am Legend« bietet alles was ein Endzeit-Thriller haben muss: Spannung, die nach und nach aufgebaut wird und sich bis zum Ende hinzieht, eine gute Atmosphäre was vor allem an der guten Schauspielerischen Leistung von Will Smith und den bombastischen Bildern liegt und eine priese Dramatik. Ich gebe dem Film allerdings »nur« 4 Sterne da die Horror-Elemente recht ideenlos wirken und man in der Hinsicht noch einiges hätte reißen können. Dafür gibt es ein paar Szenen in denen man sogar ein wenig schmunzeln muss (Ich sage nur »Shrek«^^). Fazit: Wer den Film im Kino nicht gesehen hat sollte ihn sich auf jedenfall ausleihen!

am
Will Smith
Die Erwartungen an den Film waren nur bedingt durch seinen Hauptdarsteller Will Smith so hoch. Dieser spielt zwar ordentlich und so kommt auch ein ganz brauchbarer Film zu Stande, aber die Erwartungen wurden nicht erfüllt. Die Werbung und der ganze Rummel um den Film waren zu viel. Standart-Aktion-Film, aber nicht mehr. Kann man ansehen, muß man aber nicht.

am
I am a Legend
Ein Horrorfilm mit nur mittelmässigem Spannungsbogen. Der Trailer hatte mehr erwarten lassen. Etwas für echte Will Smith Fans jedoch nichts für jemanden der einen spannungsreichen Science Fiction Film erwartet.

am
So, nachdem ich mir die Kinofassung, die alternative Version und sämtliche Add-On`s der BluRay angeschaut habe, bin ich der Meinung, dass hier das Gesamtpaket absolut stimmt.

Der Film ist interessant, spannend wäre vielleicht etwas zu viel des Guten. Will Smith spielt seine Rolle sehr gut und seine treuer Schäferhund ist ebenfalls klasse. Die Bilder vom menschenleeren New York sind sehr beeindruckend.

Was dagegen etwas abflacht sind die "Infizierten", die optisch irgendwo zwischen den Robotern aus I-Robot und Gollum aus HDR anzusiedeln sind. Da fragt man sich dann schon, warum die plötzlich 5 Meter springen und ohne Folgen gegen eine Plexiglasscheibe rennen können, obwohl es nur Menschen mit rasend hohem Puls sind;-D Aber na ja, Science Fiction halt.

Von der Story her kommen zum Ende noch ein paar nette Wendungen und die kapitelweise Erzählung des Ausbruchs des Virus ist auch ok. Also kurzum: gute Unterhaltung, auch wenn die ganz große Spannung fehlt.

am
War ganz okay!!!
Die Story in dem Film ist super. Man kommt ins Grübeln,was wäre wenn das mal in Echt passiert. Was mich bisschen gestört hat ist, das der Film sehr langatmig ist. Mit unter gibt es auch richtig spannende Szenen.Hatte mir aber letztendlich mehr davon erhofft.
Sonst ein sehenswerter Film.

am
Langweilig
Althergebrachtes in neuen Gewand.
Auch Will Smith kann diesen Film nicht retten.
Da war ja Quiet Earth ein Horrorschocker dagegen.

Hochgejubelt, viel Versprochenn wenig gehalten.

Durchgefallen

am
Typisch Hollywood
Negativ:
die eigentliche Aussage des Buches und vor allem die eigentliche Handlung: nämlich die Probleme des Alleinseins (der Hund kommt im Buch erst später zu ihm) etc. kommen nicht wirklich zur Geltung und auch das Ende überzeugt leider überhaupt nicht...

Positiv:
nette Abendunterhaltung und gute Computereffekte, eine realistisch wirkende - ausgestorbene Stadt und eine in sich schlüssige Handlung.
Und einen sehr guten Will Smith

am
Interessante Story
die gar nicht so abwegig ist. Will Smith überzeugt. Allerdings ist das Ende dann etwas schnell. Auf alle Fälle sehenswert.

am
Guter Film mit plötzlichem Ende
Nach dem unerwartet unterhaltsamen Fantasy-Actionfilm »Constantine«, beweisst Regisseur Francis Lawrence erneut, dass man ihn nicht unterschätzen sollte. »I Am Legend« ist kein, in Werbefilmoptik gefilmtes Actionkino ohne Anspruch, sondern überzeugt als atmosphärisches Drama mit Horror-Anklängen. Will Smith spielt sich als vermutlich letzter Mensch auf Erden, der beim täglichen Überlebenskampf langsam aber sicher in den Wahnsinn abgleitet, fast die Seele aus dem Leib. Erneut beweisst er, dass ihn ihm mehr steckt, als nur der sympathische Sprücheklopfer »Big Willie«. Leider kommt das Ende ziemlich plötzlich und wirkt fast so, als hätte sich jemand gedacht: »Machen wir jetzt noch schnell eine Actionszene und dann hören wir auf.« Das die Mutanten zudem deutlich als Computereffekte zu identifizieren sind, ist ein weiterer Minuspunkt. Doch immerhin wirkt das verlassene New York in jeder Sekunde beängstigend realistisch. Alles in allem ist »I Am Legend« gelungenes, wenn auch nicht perfektes Popcornkino mit Anspruch.

am
One man show
Eine tolle Leistung von Smith, aber ein wenig mehr Action hätte dem Film gut getan.

am
Viel Rauch um nichts
Wenn man bedenkt wie viel Rummel um diesen Film gemacht wurde, und danach das laue Lüftchen anschaut, bin ich der oben genannten Meinung. Eine gute Story die zum Schluss natürlich einen sich opfernten Helden fordert. Aber ansonsten sind teilweise Passagen dabei die man nicht ganz nachvollziehen kann

am
Geht so....
Eigentlich ein guter Stoff,ein Remake des »Omega Man«. Im Gegensatz aber zum Original zieht sich der Film doch etwas. Es ist kein Horrorfilm wie einige meinen, aber ohne ist er auch nicht. Will Smith spielt souverän, aber es ist so ein Film, wenn man den gesehen hat denkt man an die Möglichkeit was aus diesem Stoff eigentllich tolles hätte entstehen können. Zum Anschauen ok, aber man denkt immer, hier fehlt irgendwas...

am
mies, mies, mies! Alles schon mal dagewen! langweilig! Außer Will Smith, der spielt mal wieder in absoluter Höchstform und holt diesm Film wenigstens zwei Sterne!

am
Endlich mal wieder: gute SF - basierend auf einem guten SF Liter
Die Alleingang von Will Smith basiert auf einer SF Geschichte des amerikanischen Autors Richard Matheson. Die ursprüngliche Story ist allesdings eine direkte Kreuzung aus SF und Vampierelementen und war damals (1954) ein voller Erfolg. Allerdings ist die Handlung des Film abgewandelt. Der Ausbruch der Seuche hat menschliche Ursachen - das ist neu - und auch das Ende ist nicht wie im Buch. Das Buch hat den einfacheren »Einstieg« aber das bessere Ende, was die Geschichte angeht. Damit meine ich aber nicht, dass dieses Ende sehr weit weg liegt.
Wie immer wenn die Amerikaner und Hollywood einen guten SF-Roman verfilmen - dieser wurde mehrmals schon verfilmt - dann kommt etwas heraus - siehe auch »Postman« und andere.

am
Hab ich mir besser vorgestellt.
die Erstverfilmung mit Ben Hur - Darsteller Charlton Heston war um einiges besser.

am
Hollywood-Remake
das leider nicht mehr als etwas über den Durchschnitt geraten ist. Die CGI Animationen sind für ein Projekt dieser Größenordnung überraschend schlecht und tragen wesentlich dazu bei, dass man dem Schicksal der Figuren teilnahmslos gegenübersteht. Sehr Comic-mäßig und überzogen. Das größte Pfund, mit dem der Film wuchern kann, sind die beeindruckenden Aufnahmen menschenleerer Stadtlandschaften. Alles in Allem mäßig spannender Hollywood-Blockbuster, den man schnell wieder vergessen hat. 3,5 Sterne!

am
So deprimierend...
Der Film hat so einen düsteren Endzeitcharakter. Man hofft bis zu letzt und ist am Ende doch enttäuscht. Weiter finde ich, wurde die Story schon in älteren Filmen verfilmt... Wie auch immer, mich hats - obwohl doch etwas unreal gehalten - recht deprimiert.

am
OK - ein Remake. Man wird immer den Vergleich mit dem Original ziehen und Kritikpunkte finden. Wer jedoch den Versuch unternimmt auch in einem Remake eine Abendunterhaltung zu finden, kann hier fündig werden. Das Drehbuch verzichtet auf eine allzu tiefgründige Geschichte und so manche Logik sollte man nicht hinterfragen. Dafür darf man Will Smith in einer weniger spassigen Charakterrolle erleben - eine willkommene Abwechslung. Soundtechnisch bietet der Film oberes Mittelmaß. Wenn es beim Punktesystem auch halbe Punkte gäbe, hätte ich sogar 3,5 vergeben.

am
Leider nur Durchschnitt.

Ich wünschte ich könnte mehr Sterne vergeben aber dafür sind die Nightcrawlers zu schlecht animiert und der Film zieht sich leider. Dafür wird die Stimmung des menschenleeren NY ausführlich aber beeindruckend dargestellt.

am
Etwas enttäuschend...
habe mir mehr erwartet.

am
Ungenügend
Langgezogene Handlung wenig Spannung ,hab mehr erwartet.
Guter durchschnittlicher Film , nix besonderes.

am
Schlechte Menü-Führung
Ohne inhaltlich auf den Film einzugehen (denn das ist Geschmachssache) folgender Hinweis/Tipp: Wer versehentlich auf den »Comic-Bereich« gekommen ist, kann nur mit Problemen (Klick auf das »Häuschen« im Menue der Comics) zum Film gelangen.

am
Von mir nur 3 Sterne, weil:

- die Story ist nicht neu (Endzeit, Rettung)
- nur teilweise spannend
- OneManShow von Will Smith zzgl. Sam ;-)

Hier hätten mehr fesselnde Szenen her gemusst, um den Film zu einem Renner zu machen. Auch die plötzliche, vorrübergehende Rettung der "unbekannten Frau" schien mir etwas aus den Fingern gezogen.

Fazit:
Unterm Strich unterhaltsam, aber auf keinen Fall ein Knaller!

am
Am Anfang ist der Film langweilig und man versteht überhaupt nicht recht, warum es in diesem Film überhaupt geht. Das ändert sich aber zum Mittelteil des Films. Da ist er meiner Meinung nach sehr spannend. Was mich etwas an diesem Film stört, sind die Sprünge, die während des Filmes gemacht werden, zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Weil man wird daraus am Anfang gar nicht schlau.
Wenn man den Film gesehen hat, dann hat man ihn eben gesehen, aber er ist nicht so super, das ich ihm jeden empfehlen würde. Da gibt es weit aus bessere Filme.

am
Muss mich eigentlich den meisten Vorschreibern anschließen. Fand ihn selbst auch nicht so wahnsinnig toll, hab mir ebenfalls etwas mehr drunter vorgestellt. Es ist zwar schon irgendwie "toll" und natürlich auch gleichzeitig sehr beklemmend alleine in so einer riesigen Stadt zu sein, aber man hätte vielleicht doch die ganze Sache etwas früher mit anderen Personen (und etwas mehr Action) aufpeppen können - mir ist das Ganze ein wenig zu viel ein-Mann-Show. Tja, und die Spannung, leidet da natürlich auch drunter. Trotzdem, alles in allem, kann man ihn auf jeden Fall anschauen. Und die Special Effects sind auch ganz ok.

am
Beeindruckender Actionfilm auf den 2. Blick.
Grandios eröffnen die Bilder sich die schier endlose Einsamkeit des Protagonisten in einer leergefegten Welt. Der Film lässt sich einige Zeit um die Aufklärung bzw. weiteren Handlungsgefüge anzukündigen. Unerwartet gruselig sind die restlich verbliebenen, ehemals menschlichen Wesen und die schnittige Auseinandersetzung mit ihnen. Spannend!

am
Hat man schnell vergessen!
Von der Idee her sollte dies wohl mal DER »definitive« Zombie-Film werden. Mit einem sympathischen Held in der Hauptrolle und einer Art »Arche Noha« für die Überlebenden. Mal was anderes als das übliche T-Virus-all-Hope-is-lost-Geplänkel.
Aber: wie wir seit »I, Robot« wissen, kann auch die überragende Performance eines Will Smith nichts gegen die Übermacht der dämlichen Drehbuchautoren und unfähigen Regisseure ausrichten, so auch hier. Entgegen meiner Vorredner fand ich die digitalen Effekte gar nicht mal so arg mies, natürlich sieht mal selbst auf der DVD-Fassung (blu ray noch nicht getestet), daß hier defintiv kein ILM-Team am Werk war. Deutlich nerviger als die Low-Cost Effekte sind hier aber die Unzahl anderer ziemlich herber Schnitzer im Drehbuch und in der Ausstattung des Films. Angefangen von klinisch reinen Autos über den stets perfekt rasierten und geschniegelten Hauptdarsteller, was in einer völlig verwahrlosten Endzeitwelt kaum möglich wäre. Sogar das Geschirr ist gespült... so klappts auch mit der Nachbarin?
Und drei Jahre nach dem Ende der Menschheit gibt es mit Sicherheit keine Rühreier mit Schinken mehr, seien sie auch noch so konserviert.
Fazit: wie wir es von Will Smith kennen, eine hervorragende Performance, ansonsten schlechte Regie und ein eher durchschnittliches Drehbuch. Dieser Streifen hat nichts, aber auch rein gar nichts, was nicht schon -zig Mal anderswo zu sehen gewesen wäre, inclusive der Filmfehler.
Zwei Sterne für Will, und sonst nichts!
Ähnlich bescheuert und unlogisch ist übrigens »A.I. - Artificial Intelligence«. Naja, wer's mag.
Empfehlung, für alle die lieber auf richtigen Horror stehen: »Dawn of the Dead« (2004) hat zwar keinen Will Smith im Portfolio, kommt aber deutlich knackiger und überzeugender rüber.

am
Schade
Als bekennender Will-Smith-Fan bin ich doch arg enttäuscht von diesem Machwerk. Die ersten 10 Minuten feinstes Kinoerlebnis, doch spätestens bei den ersten Auftritten der digital animierten Tiere und Menschen/Zombies verliert der Film nahezu jegliche Klasse. Hier fragt der Verfasser sich (wie auch einige Vorredner es ähnlich beschrieben haben), warum in den 90er Jahren Filme wie Jurassic-Park CGI in Perfektion zeigen, hier aber - fast 20 Jahre später- der Zuschauer eher peinlich berührt als unterhalten wird. Tatsächlich eine Kostenfrage ...? Zudem wird der Film von Minute zu Minute unschlüssiger und das Ende wirkt wie hektisch »hingeschmissen«. Schade! Hoffen wir, dass »Hancock« wieder dem entspricht, was man bei einem Abend mit Will Smith erwartet ...

am
Gespaltene Meinung
Die Darstellung New York´s ist schon sehr beeindruckend, auch die Leistung von W. Smith ist sehr ansprechend. Leider hat mich das Gesamtpaket (Story, Effekte usw.) nicht wirklich vom Hocker gehauen,und so richtig loslegen tut der Film auch erst in der letzten halben Stunde. Anschauen kann man ihn aber allemal.

am
Charlton Heston in »Omega-Mann« um Klassen besser!!!
Nichts gegen Will Smith. Seine Filme gefallen mir ganz gut, doch dieser Film (als ich den Trailer sah, war ich begeistert) kommt zwar ganz gut (zeitgemäss) rüber, aber mehr auch nicht.
Schaut euch »Der Omega-Mann« an, der ist bedrückend, spannend und unheimlich!
Nur schreiende »Vampire?«, die gegen Ende des Filmes etwas Intelligenz zeigen, und die verlassene Kulisse von New York bringens halt nicht.
Charlton Hestons Dialoge mit sich selbst und mit dem Boss der Nachtwesen waren packend und tiefgreifend. Ihre Jagd aufeinander, ihre Handlungen hatten mehr Tiefe.
Smith kann da nicht mithalten. Der Film hätte mehr werden können, ging aber leider daneben.
Ah ja, mit Romeros »Zombie-Filmen« hat dies absolut nichts zu tun.

am
Zombie Film Romero ?
Möchte nur eine kurze anmerkung geben das I am Legend nichts mit den George A. Romero Zombiefilmen/romanen zu tun hat.
I Am Legend basiert auf dem Roman „Ich bin Legende“ von Richard Matheson. Dieses Thema wurde bereits in The Last Man on Earth, Der Omega-Mann und I Am Omega verfilmt.

am
Cast Away vs. 28 Days later
Tja, was soll man sagen..... Will Smith zeigt hier einmal mehr, dass er sich auf Stoffe konzentriert in denen er den Film allein beherrscht. Das war mir z.B. in Ali, Das streben nach Glück und I, Robot schon aufgefallen und bestätigt sich in I am Legend. Da ist nur wenig Platz für echte Nebenrollen.
Dies ist insoweit ein Nachteil, als das der Charakter des Robert Neville leider die Geschichte die ja durchaus einen Kritischen Hintergrund hat vollständig verdeckt und deshalb eben leider nicht mehr als ein Will Smith Action Film übrig bleibt. Nicht das ich einen erhobenen Zeigefinger erwartet hätte, aber die Geschichte hätte bei der angepeilten Zielgruppe ein bisschen mehr „Überlegt euch was Ihr tut“ Message vertragen können.
Optisch wird vom feinsten serviert. Alles sieht perfekt und realistisch aus, was trotz des Sonnenscheins die notwendige Bedrückende Stimmung in den leeren Straßen New Yorks entstehen lässt.
Das lässt nur ein bisschen bei den Zombie ähnlichen Nachtgestalten nach, die künstlich bis langweilig sind und durch viel hektisches gespringe und geklettere eher noch mehr Realismus verlieren, und mich sehr an die beschränkten Mumienkrieger in Die Mumie 1 + 2 erinnern.
Obwohl der Film in der Mitte etwas an fahrt verliert kommt zumindest bis kurz vor Schluss keine Langeweile auf.
Was man vom Ende leider nicht sagen kann. Das Pathos am Schluss nehme ich (aus Verzweiflung) hin. Und weil die Produktionsfirma offensichtlich eine Zeitvorgabe von 105 min gesetzt hatte, rennt Regisseur Francis Lawrence nach der Verschwendung von wertvoller Zeit, so schnell zum Tor… Sorry.. ins Ziel, das der Abspann beginnt bevor man „Die Verfilmung von 1971 mit Charlton Heston (Der Omega-Mann) hat mir besser gefallen“ sagen kann.
Fazit:
Der insgesamt vierte Versuch Richard Mathesons Buch zu Verfilmen macht Will Smith Fans sicher großen Spaß! Leider trüben die Schwächen im letzten drittel das Bild deutlich! Popcornkino mit großem Corn aber leider zu wenig Zucker!

am
Ein absoluter TOP BLOCKBUSTER im Jahr 2008.

Will Smith in einer seiner besten Action Rollen. Dieser Endzeitshocker ist der Beste seines Genres. Wer Fan von Zombies, Vampiren und Co ist, sollte sich diesen Streifen nicht entgehen lassen.
Die Geschichte ist einfach Perfek. Aber da will Smith einfach der letze Mensch auf erden ist, ist die Story etwas schleppend und da der Film keine Happy-End hat, gibts von mir auch nur 4 von 5 Sternen.

am
Beeindruckendes Endzeitspektakel

Starke schauspielerische Leistung von Will Smith und einige unvergessliche Szenenbilder machen I am Legend zu einem besonderen Film.

am
Riesen hype im vorfeld, und ich fande den Film wirklich gut. Story gefällt mir und auch Will Smith macht seine Rolle gut...Das Ende ein wenig komisch bzw zu schnell, aber insgesamt wieder mal ein klasse Film von Will.

am
Allein Unterhalter vom allerfeinsten, so kann man Will Smith in diesem Film beschreiben. Der Film ähnelt sehr an die 28 days/weeks later Filme, dennoch mit ganz anderer Story.

am
Super gemacht, toll animiert. Der Ton ist der Kracher. Es sind auch einige Schreckmomente dabei, da ist man dann mittendrin. Von mir zu empfehlen.

am
Kult. ... find ich. Auf jeden Fall ein super gut gemachter Film. Will Smith überzeugt total und die Story ist genial. Beängstigend wenn man überlegt dass auch unsere Regierungen solche Sachen machen würden.

am
Genial! Einer der besten Filme die ich kenne. Super spannend, tolle Effekte, prima Schauspieler, tolle Gescgichte. Endlich mal kein billig-Kram.

am
Bildgewaltiger Zombie-Film der eine nette Abendunterhaltungs verspicht - und diese auch hält. Vorallem die ersten Minuten in denen sich Will Smith durch die ausgestorbene Stadt bewegt sind einfach nur ein Leckerbissen fürs Auge.
Einziger Wehmutstropfen ist meiner Meinung nach das Ende. Das hätte man meiner Meinung nach besser gestalten können.

Fazit: Unterhaltsames Popcorn-Kino.

am
Genial ist in dem Film die Kulisse - ein ausgestorbenes Manhatten, wo aus den Ritzen der Straße Gras und Büsche wachsen. Erinnert insgesamt teilweise an "12 Monkeys" - Stichwort Löwen in der Stadt. Leider ist die Handlung weniger genial... Wegen der Kulisse aber gerade noch lohnend.

am
Guter Endzeit-Thriller mit einem tollen Will Smith. Hervorragende Bilder einer verlassenen Grossstadt. Ich empfehle sich einmal die Extras auf dieser Blu-Ray anzuschauen, dann sieht man erst wieviel Aufwand es bedeutet, eine Grossstadt "leer" zu bekommen. Außerdem empfiehlt es sich das Alternative Ende anzuschauen, welches mir persönlich besser gefallen hat.

am
Ein Science-Fiction-Zobie-Film von Francis Lawrence aus dem Jahr 2007. Er basiert auf der Romanvorlage von Richard Matheson und wurde bereits 1971 verfilmt. Die Wissenschaftler Dr. Alice Krippin (Emma Thompson) und Robert Neville (Will Smith) entwickeln durch die Mutation des Masern-Erregers einen Impfstoff gegen Krebs. Das Wundermittel mutiert jedoch erneut und verwandelt Menschen und Tiere in vampirartige Zombies, die aggressiv gegen Nichtinfizierte sind und nur das Tageslicht scheuen. Neville versucht, vor der Abriegelung New Yorks seine Familie in Sicherheit zu bringen, die allerdings bei einem Hubschrauberabsturz stirbt - ihm bleibt nur seine Schäferhündin Samantha. In der Hoffnung, noch ein Gegenmittel zu finden, bleibt Neville in der Stadt und forscht an Tieren und Zombies. Tagsüber sucht er nach weiteren Überlebenden in den verlassenen Straßen New Yorks, nachts verschanzt er sich in seiner Wohnung. Eines Tages entdeckt er ein Nest von Infizierten und will einen von ihnen für die Erprobung eines Gegenmittels gefangen nehmen. Damit zeigt er den Infizierten jedoch eine gute Art, Fallen zu stellen und gerät selbst in eine. Er überlebt knapp, verliert aber seinen Hund. In völliger Einsamkeit versucht er sich das Leben zu nehmen, wird aber von Anna (Alice Braga) gerettet, die mit ihrem Sohn Ethan (Charlie Tahan) auf dem Weg zu einer Überlebendenkolonie in Vermont ist. Dummerweise führt Anna die Infizierten direkt zu Robert Nevilles Haus, weshalb sie sich dort nachts verteidigen müssen. Währenddessen bemerken sie, dass das Gegenmittel wirksam ist. Robert schickt Anna und ihren Sohn mit dem Wirkstoff zur Überlebendenkolonie und stirbt bei ihrer Verteidigung. Ein interessanter Film über moderne Medizin, Einsamkeit und Vorbestimmung. Pluspunkte bringt das großartig geschilderte New York - völlig menschenleer und verwildert. Die Geschichte selbst ist jedoch weiträumig vorhersehbar und nur für Genre-Fans erfüllend; gerade das Ende wirkt unschlüssig. Besser erscheint da das alternative, auch auf der Disc enthaltene Ende: Die Infizierten haben eine Parallelgesellschaft gebildet, wollen gar nicht kuriert werden und fordern nur die von Neville gefangene Testperson zurück - aber das war wohl nicht Hollywood-kompatibel genug.

am
Guter Film, aber kein wirklicher Unterschied zwischen DVD und Blu-Ray feststellbar. Auch ist mir unverständlich warum zwar ein separater Film mit alternativen Ende angeboten wird, dieser aber nur in Englisch verfügbar ist (dt. Untertitel vorhanden).

Da hätte man mehr aus der Blu-Ray machen können als einen etwas faden DVD-Aufguss.

am
Ich bin begeistert von diesem Film!
Allerdings sollten die "Denker" unter euch nicht zu viel über manche Handlungen nachdenken. Manche ergeben kaum einen Sinn.
Was mich am allermeisten fasziniert hat, ist die Tatsache wie es der Film schafft die Aggressionen der mutierten Menschen darzustellen.
Fesselnd und Bildgewaltig !

am
Sehr guter Film! Vor allem ist die Qualität auf BluRay genial! Wahnsinnige Schärfe, winzige Details sind überall zu sehen, alternatives Ende!
Die Story ist ebenfalls gut gemacht, kein Zombifilm im klassischem Sinn, die "Anderen" sind ja eher Weiterentwicklungen unserer Species. Wenig Splatter-Schock aber dafür einige gute Überraschungen, Schockeffekte und wirklich gelungene Actionscenen. Ich habe den Film jetzt schon 3x gesehen (1x mit dem alternativen Ende) und es ist nicht langweilig geworden. Und noch einmal: die BluRay ist der DVD aufjedenfall vorzuziehen!

am
I Am Legend ist ein tragisches Endzeitdrama, das uns mal wieder mit einen hartnäckigen Virus konfrontiert der die halbe Bevölkerung aussterben lässt,
und die andere Hälfte der Menschheit in aggressive Gestalten verwandelt die nur in der Dunkelheit existieren können und sobald die Sonne den Horizont verlässt auf die Jagd gehen. Optisch visuell macht der Film einiges her, die Kulisse bzw. die Schauplätze sind atmosphärisch und lassen uns ein Stückchen Isolierung und Vereinsamung spüren wirken aber optisch stets wundervoll. Will Smith spielt seine Rolle glaubwürdig, authentisch und wie gewohnt solide. Leider kommt der Film zwischendurch nicht so richtig in Fahrt, beinhaltet mehr dramatische Abläufe als Actionsequenzen. Die zwar ab und zu auch mal eine Rolle spielen und dann auch bildgewaltig dargestellt werden, leider fehlte mir hier aber ein Stückchen mehr Power. Ab und an drückt der Film auch auf die Tränendrüse mit seiner bedrückenden realitätsnahen Handlung und Geschehnissen. Vor allem die Situation mit dem Hund und generell der Hintergrund des ganzen. Familie verloren, isoliert von der Menschheit so das man schon mit Schaufensterpuppen spricht und doch ist Smith in seiner Rolle die letzte Hoffnung der Menschheit, den er versucht ein Gegenmittel zu entwickeln. Zwar wird zu wenig über den Virus verraten und die Thematik ist nicht neu und wurde schon so oft in Filmen verarbeitet, trotzdem bleibt "I Am Legend" durchgehend spannend und mitreissend. Die mutierten infizierten Menschen und Tiere sehen für meinen Geschmack nicht schlecht aus, da haben die Maskenbildner gute Arbeit geleistet auch wenn tricktechnisch nachgeholfen wurde macht das ganze noch einen relativ guten Eindruck von der animierten Darstellung her. Wenn man von den zwischendurch öden Momenten absieht, ist es ein gelungener Film! Zwar nicht der beste was die Endzeit betrifft und auch nicht der größte Will Smith Film aber immerhin noch unterhaltsam und zufriedenstellend. Zumindest macht das ganze nachdenklich und oft auch etwas traurig, wenn man bedenkt das uns sowas mal in Wirklichkeit passieren könnte da gehen einem schon die Rückenhaare hoch. Die Handlung wird mit Rückblicken zwischendurch verständlich gemacht, da man am Anfang nicht so richtig durchsteigt trotzdem bleiben am Ende viele Fragen unbeantwortet.

Fazit : Nette Optik, gute Effekte. Zwar verhält sich der Film durchaus spannend und Unterhaltsam. Hat oft aber auch seine langwierigen und langweiligen Momente die aber durch gute schauspielerische Leistung, tragisch traurige Phasen und actionsequenzen aufgewertet werden! Will Smith liefert wie immer eine gute Leistung ab auch wenn ich das Ende dann zu überzogen fand und typisch amerikanisch patriotisch, gilt hier die Faustregel ein Menschenleben opfern für Millionen andere die überleben. Im grossen und ganzen zufriedenstellend, auch wenn ich mir von diesem Film mehr erhofft hatte kann er durch seine bombastische Atmosphäre punkten und hat stets was bedrückendes an sich. Von der Story her nicht neu, aber dafür realitätsnah dargestellt. Will Smith einsam in New York, viele Schauspieler beinhaltet der Film zwar nicht die sich ins Rampenlicht drängen und hauptsächlich sieht man Smith durch die verlassene Stadt fahren und schleichen. Das wird für den ein oder anderen zu langweilig sein, für mich jedoch noch ansehbar! Optisch und von der Atmosphäre her macht der Film einfach einiges wieder gut. Auch wenn man Will Smith schon besser erleben durfte.

am
Will Smith spielt wie immer genial und überzeugend. Der Film ist spannend, jedoch teilweise sehr unrealistisch. z.B. als plötzlich die Frau mit dem Kind auftaucht und ihn rettet ... also ich habe mich schon gefragt wie sie das gemacht hat gegen die Mutanten, denn im Film wird davon nix gezeigt. Auch das Ende fand ich nicht gut gemacht .... meine persönliche Meinung. Dennoch ist der Film lohnenswert anzusehen und daher von mir 3 Sterne.

am
I Am Legend, ich habe mir diesen Film bis zum Ende angeschaut aber nur um festzustellen ob da noch was kommt aber irgendwie Fehlanzeige. Ich fand ihn, ja was soll ich sagen, etwas langweilig. Er war halt nicht so mein Geschmack!

am
Eine gute, teils sehr bildstarke, erste Hälfte und eine enttäuschende zweite Hälfte inklusive uninspiriertem Finale machen diesen Film zur Hollywood Durchschnittskost. Teilweise nichts für schwache Nerven, denn ich fand ihn stellenweise beunruhigender als normale "Horrorstreifen".

am
Toll, die Amerikaner... auch wenn die Menschheit schon seit Jahren fast komplett ausgestorben ist - Wasser kommt immer noch aus der Leitung, Stromnetze funktionieren noch, und Kraftstoff gibt es natürlich auch noch genug!

Selten so einen absoluten Blödsinn gesehen - Schade um Will Smith!!!

am
Von der Ankündigung vor dem Film-Start war ich von der Beschreibung ganz angetan. Aber trotz Will Smith in der Hauptrolle hat dieses Werk Schwächen. die Story ist langatmig und kommt nicht richtig in Schwung. Gut allerdings sind die Bilder und Kameraführung. Die Kulissen wirken sehr authentisch. Nur das Ende ist mal wieder offen.

am
I Am Legend zeigt uns einen super Will Smith der die Hauptrolle wieder einmal perfekt spielt... Auch zu loben sind die Effekte und Darstellung der Endzeitstimmung...

Der Film ist sehr unterhaltsam und man ist gefesselt und möchte wissen wie es zu der Situation kam, ob er überlebt und ob er das Gegenmittel findet...

Klar gab es die Geschichte so oder ähnlich sicher schon einmal aber die schauspielerische Leistung des Films ist einfach wahnsinnig gut...

Leider hat es für 5 Sterne nicht gereicht, da die Wandlung zum Ende hin und das Ende an sich, sicher besser hätten gelöst werden können...

Der Film ist sehr unterhaltsam, er rührt, erschreckt und regt zum Nachdenken an... Er ist auf jeden Fall eine Empfehlung wert!

Schaut ihn euch an!

am
fürchterlich langweiliger Film - man sieht einen einzelnen nicht überragenden Schauspieler 96 Minuten zuerst mit später ohne Hund durch die Straßen ziehen - hin und wieder mal ein animiertes Monster - eher zum abgewöhnen!

am
Na ja. Will Smith ist eigentlich einer meiner Lieblingsschauspieler, aber das Thema in dieser Form ist mehrfach durchgekaut, somit sind die meisten sachen keine Überraschung. Ich würde lieber über seine komische Seite lachen als ihn als Actionheld in einer ziemlich weit hergeholten story herumhüpfen zu sehen.
Also 1 x anschauen lang voll und ganz.

am
hatte mir etwas mehr Action gewünscht, aber vom Grundprinzip ein gelungener Film, das meschenleere NY ist gut gelungen... sehenswert allemal..

am
1. Drama: Defintiv! Die Einsamkeit, die Trauer um den Verlust seiner Familie, die Schuldgefühle, weil er mit an der Situation verantwortlich ist und dann auch noch den Verlust seines besten,einzigen letzten Freundes. Ich denke, da ist viel dramatik vorhanden. Tendenziell würde ich sagen, mehr Dramatik als Sciene Fiction. Denn in dem Film geht es mehr um die Einsamkeit als über die "Zombies" die später auftauchen.

2. Story find ich persönlich ist zwar oft aufgetaucht (z.B."28 Days Later"), aber ich finde die in "I am Legend" wirklich gut umgesetzt.

3. Will Smith zeigt hier wirklich eine gute schauspielerische Leistung. Er drückt seine Einsamkeit wirklich gut aus. Wie er mit sich und dem Hund spricht, wie er teilweise die filme alle auswendig kann. Man merkt, dass er diese Rolle sehr gut umgesetzt hat.

4. Stunt und Special Effects sind sehr gut gelungen. Die Zombies waren schon wirklich nett hergestellt. Also der grusel und nerven Faktor ist hier wirklich gut ausgereift. :)

den 5 Punkt vergebe ich nur, wenn ich wirklich den Film noch mal anschaun würde. Ich würde ihn nicht noch mal anschaun. Er gehört zur Kategorie einmal gesehen, reicht definitiv!

am
Ich dachte, da wäre mehr drin ...
Der Film lohnt in erster Linie wegen Will Smith, dem Hund und der guten Action. Tiefer darüber nachdenken sollte man jedoch nicht. Der Film ist recht patriotisch. Erst wird die Menschheit vernichtet und wer dann ins gelobte Land kommt, dem weht als erstes ein Sternenbanner entgegen. Auch die Mutanten werden nicht näher beleuchtet. Immerhin können sie nichts für ihren Zustand. Auch hätte ich gern mehr über die Frau gewusst, die Neville in die Falle geht. Bevor wir aber rausfinden können, ob es sich um die Freundin des Mutanten-Anführers ahndelt, wird alles in die Luft gesprengt. Der ganze Film ist eher etwas oberflächlich. Taugt aber für einen spannenden Abend. Und dann sollte man mal ein Auge auf das magische Taxi werfen, bevor Neville in die Falle tappt ...

am
nicht schlecht
sehr fesselnd, jedoch ist das Ende ist etwas lau

am
Ja und Nein
Wenn man den Hauptdarsteller mag (oder seine bisherigen Filme) und nichts gegen Horror/Zombies/etc hat - ansehen. Sonst bitte die Finger davon lassen und auf den nächsten Actionfilm mit W.S. warten! Mein FSK wäre nicht unter 18!

am
I am Legend - oder auch nicht...
Naja, hatte mir unter dem Film eigentlich ein bißchen was anderes vorgestellt. Wer Horrorfilme mag, wird hier wohl auf seine Kosten kommen, wer etwas zart besaitet ist, sollte lieber die Finger davon lassen. Gesagt sei noch, dass als Extra auf der DVD einige animierte Videos zum Film eingespielt wurden. Diese sind meines Erachtens total fürchterlich und ich hätte mich über »normale« Extras, z. B. Making of oder nicht gezeigte Szenen wesentlich mehr gefreut.

am
Will Smith
Will Smith hat mich überzeugt. Ich finde den Film zumTeil etwas langatmig. Mit Horror hat er nicht viel zu tun, da kenn ich andere. Im großen und ganzen gute Unterhaltung.

am
"I am Legend" ist zum Großteil eine One-Man-Show von Will Smith. Hier sieht man mal wieder deutlich, dass ein gigantisches Budget noch lange keine Garantie für einen guten Streifen ist. Der Film ist lasch, die Horror-Elemente sind ideenlos, die zu künstlich wirkenden CGI-Animationen bleiben weit hinter den Erwartungen zurück und das Ende ist auch schlecht. Somit ist auch schon alles gesagt. "I Am Legend" punktet einzig und allein am Anfang mit atmosphärischen und bildgewaltigen Aufnahmen des verlassenen New Yorks.

Von einem gelungenen und ansehnlichen Film kann hier nicht die Rede sein.

am
schwache umsetzung
der film ist mehr als schwach. gemessen an der romanvorlage ist die umsetzung schwach, das ende falsch. trotz engagement von will smith ein typischer B-Film. nicht wirklich sehenswert.

am
Hatte mehr erwartet
Der Film ist nicht schlecht, aber auch kein richtiger Reißer. Teilweise zu langatmig u. tricktechnisch nicht unbedingt spitzenklasse. Kann man also ansehen, sollte aber keinen Topfilm erwarten.

am
eher langweilig
Der Trailer versprach soviel, konnte aber nichts von all dem halten.
Sicherlich ein Endzeitfilm mit mehr Niveau, als stupides Rumgeballer und Nonstopaction, aber leider ist der Film dadurch sehr langweilig geworden.
Kaum Spannung, die Story eher langweilig, nur der Hauptdarsteller bietet eine gute Leistung. Leider viel zuwenig.

am
gähn
Ales in allem nicht schlecht gemacht aber auch sehr langwierig

am
Schade
Dieser Film ist ein Trauerspiel, das Orginal aus den 60ern ist weitaus besser in der Story. Im Orginal bleibt der Held am leben nach dem er das Serum entwickelt hat und rettet damit einen Jungen davor sich zu verwandeln in einen dieser Licht scheuen dem Wahnsinn verfallenen Menschen. Schade das Will Smith am Schluß den Löffel ab gegeben hat der Tod des Helden hat die Story auch nicht runder gemacht. Trotz der lahmen Story kann man ihn sich an sehen aber darf nicht zuviel erwarten ist kein typicher Aktionfilm aller Will Smith wie man es von ihm gewohnt ist.

am
War ok!
Stellenweise ganz lustig und eine Unterhaltung höchstens für regnerischge Tage. Die Storie war zu flach und vorhersehbar. Will Smith war gut, konnte den Film aber auch nicht retten!

am
Nun ja, ich muß sagen, das ich selber wenig Interesse an solchen Streifen habe, ich mir wegen Will Smith und meiner Frau das gute Stück doch ansehen mußte.

Leider habe ich im gesammten einen faden Beigeschmack, weil einfach einiges unklar blieb und die Einsamkeit, Monotonie und der glühende seelische Schmerz des Protagonisten auf der Strecke blieb.
Das auch nach 3 Jahren und mehr Atomkraftwerke noch funktionieren und die Stromnetzte auch wenige oder keine Wartung brauchen, kann ich verstehen. Aber warum muß sich Smith sein Benzin mit der Hand von der Tankstelle pumpen? DAs ist unlogisch, da die Punpten solvher Tankstellen ebenfalls fast Wartungsfrei laufen.
Die Blödsinnigkeit der Scanner; mal positiv beim zweiten Versuch negativ ??? Ein solcher Virus ist so wie so so schnell in Verbreitung und Ansteckung, das solche Scanner sicherlich nicht in Serie produziert werden können geschweige Zeit bleibt, diese zu Erfinden.
Dosenware ist eigentlich über Jahrzehnte haltbar, erst recht Dosen vom Militär. Mir will doch keiner erzählen, das auf dem ganzen Eiland nach 3 Jahren alles gegessen wurde (von einem Hund und einem Mann)!?
Wie komt die Frau mit dem Jungen auf die Insel, wenn doch alle Versindungen gekappt wurden ???????? Will Smith aber nicht runter ?????? Was hat das mit dem Wasser auf sich??????

Uns so zieht sich das den ganzen Film. Das Ende ist etwas anschaulich und interessant, wenn auch wieder unlogisch.

Aber es hat gut getan zu sehen, das Will Smith auch andere Rollen spielen kann.

am
Eher durchschnittlicher Streifen mit einem guten Will Smith in der Hauptrolle und einer eher langweiligen Story (einsamer Wissenschaftler rettet die Welt). Spannung a la Alien kommt eigentlich nie auf, die Gegner sind sehr vorhersehbar, Action gibts erst in der zweiten Filmhälfte, erst das Finale weckt den Zuschauer richtig wieder auf, falls er nicht schon im Tiefschlaf liegt.

am
Endlich war er da! Ich öffnete voller Erwartung die Versandtasche und wurde bereits nach den ersten 15 Min. des Filmes auf den Boden der Tatsachen zurückgebracht. Zu viele verwirrende Sprünge in Ort und Zeit, zuwenig Informationen. Fazit: Nicht jeder Film mit Will Smith ist ein Knüller.

am
Ein- Mann- Film!
Ein typischer Will Smith Film, wer den Schauspieler mag, liegt bei dem Film nicht schlecht. Mir persönlich war er jedoch auch zu hoch aufgehangen, so dass ich nachher ziemlich enttäuscht war.
Ich habe mir den Film angeschaut, jedoch hätte ich es auch nicht tun müssen- hätte nichts verpasst!

am
Dieser Film lebt von der Werbung
Habe mich sehr gefreut auf diesen Film, doch als ich ihn sah, war´s vorbei. Fast im ganzen Film, nur Interaktion zwischen Smith und seinem Hund und eingeblendete erinnerungen. Als der Film dann den Anschein erweckte doch noch gut zu werden, wird man ganz schnell ernüchtert. Kein Meisterwerk, schlecht.
Sehr schade, jedoch spielt Smith super.

am
Enttäuschend ...
Das einzige, was hier zum Ausleih & Kauf zieht, ist Will Smith! Der Rest ist nicht nur billig produziert und lieblos gedreht, sondern auch schon mal dagewesen! Wer »28 Day´s Later« oder »The Dawn of the Dead« gesehen hat, kennt auch diesen Film, ohne vorweg anzuschauen! Der einzige Unterschied ist das fehlende Happy End ... Ich war so enttäuscht ... :-(((

am
Ein eigentlich ganz guter Film. Kenne leider das Orginal, bzw. die Vorgänger (es soll ja mehrere geben) nicht. Aber diese Story an sich gibt schon Einiges her. Die Vorstellung an sich, wie man sich selber als einziger Mensch in einer menschenleeren Stadt wie New York bewegen würde ist schon irgendwie fastzinierend. Auch die Kulisse (der Hintergrund - die verlassene Stadt New York) ist auch echt toll. Auch in die Lage des Menschen, den Will Smith wirklich hervorragend verkörpert kann man sich ganz gut reinversetzen, und die Darstellung ist auch ganz gut gelungen. Kritikpunte gibt es allerdings auch:
Die animierten "Figuren", sein es die "Möchtegern-Zombies", sowie auch die vereinzelten Tiere (z.B. die Löwen) sind nicht sehr gut animiert. Auch das Verhalten dieser "mutierten Menschen" passt irgendwie nicht. Sie werden einerseits nur als instinktgelengte Allesfresser ohne Inteligenz dargestellt, anderseits haben die offensichtlich dann einen Anführer der die Jagd koordiniert, und der dann auch noch sowas wie ein privaten Kleinkrieg gegen Will Smith führt. Unlogisch. Dann ist dann auch noch die Szene bei der W.S. wohl in seine eigene Falle tritt, und sich dabei verletzt. Das soll wohl darstellen wie verstört er ist. Allerdings handelt er davor, und kurz danach wieder ganz normal. Und das Ende lässt einfach viele Fragen offen. Wenn man von diesen Dingen dann mal absieht, ist der Film auf jeden Fall sehenswert. Für 4 Sterne hats dann doch knapp nicht gereicht.

am
Anders als erwartet
Gerechnet hatte ich mit einem Zombie-Film à la Resident Evil oder etwas in der Art. Action von der ersten bis zur letzten Minute eben. Tatsächlich ist dieser Film aber die meiste Zeit sehr ruhig und die Action nimmt erst gegen Schluss etwas zu. Ich kann sehr gut verstehen, dass viele Vorredner von dem Film enttäuscht sind, denn erwartet hat man eben etwas vollkommen anderes. Um zukünftige Enttäuschungen zu vermeiden, sollte man sich vorher schon bewusst sein, dass es sich hier mehr um ein menschliches Drama handelt, als um einen Action- oder Horrorfilm. Nachdem ich mich damit abgefunden hatte, hat mir dieser Film jedenfalls ziemlich gut gefallen und unter das Genre Drama gefasst, ist er mit Sicherheit sehenswert. Wer jedoch einen actionreichen Zombiefilm sehen will, sollte lieber die Finger davon lassen.

am
Gemischt
Ich habe mehr erwartet, aber sonst geht's... wenn der Film auf 150 Min gestreckt worden wäre, wäre er wahrscheinlich besser gewesen. Ich fragte mich beim Schluss: wie, das war's schon? Aber Top Bilder und viel Spannung

am
Der Film ist ja nicht wirklich schlecht. Aber der beste Darsteller und Sympathieträger in diesem Film ist der Hund. Während bis hin zur Mitte doch noch recht viel Spannung aufgebaut wird, verliert der Film gegen Ende einfach zu sehr an Inhalt und "Gott hat es so gewollt" ist irgendwie keine befriedigende Antwort. Kann man sehen, muss man aber auch nicht. Ich denke, das hier viel vom Gedanken des Omega Mans nicht übrig geblieben ist. Es ist ein 54321 Wochen Später Film und nicht eine Sozialkritik oder auch nur irgendwie philosophisch behaftet.

am
Der Film ist gut, aber ich hätte noch etwas mehr erwartet.. Ansich wären es 3 Sterne, aber wegen guter schauspielerischer Leistung gibt es eine 4.. ;)

am
Gar nicht schlecht
Ich muß zugeben, dass ich durch die allgemein schlechten Bewertungen ein wenig voreingenommen war. Aber ich muß sagen, der Film ist alles andere als schlecht...

Die Literarische Vorlage von Richard Mattheson wird leider wieder einmal nur für die Rahmenhandlung herbeigezogen, die ganze Vampir-Mythologie fehlt völlig, und auch die Aussage »Ich bin Legende« wurde für diesen Film in ein völlig anderes und natürlich heroisches Motiv umgewandelt, aber abgesehen davon ist dieser Film sogar besser als seine Vorgänger DER OMEGA-MANN und sogar als die deutsche Version von LAST MAN ON EARTH mit Vincent Price.

Wer jetzt natürlich einen Action-Reißer erwartet wird sicherlich enttäuscht werden. Vielmehr handelt es sich um einen Endzeit-Katastrophen Film mit einem hervoragend spielenden Will Smith. Die ganze Atmospähre passt, und der Film fesselt über die gesammte Filmlänge. Lediglich die »Monster« sind ein wenig zu künstlich geraten, aber das tut dem FIlm keinen (großen) Abbruch.

Alles in allem eine gelungene Umsetzung des Stoffes, den man auf jeden FAll gesehen haben sollte.

am
Der Film hat 2 große Fehler
1. Will Smith
2. Die vielen absoluten unlogischen Inhalte.

Technisch war er ok und auch die Grundstory ist gut, wurde aber im Urfilm wesentlich besser gelöst. Der religiöse Aspekt am Schluß war wohl in einem aktuellen amerikanischen Film unumgänglich:( Naja

am
Werbefilm?
Vorab: Will Smith spielt wieder sehr gut. Die Story ist ok. Was mich allerdings extrem gestört hat, waren die ständigen gottes-fürchtigen Anspielungen. Man könnte fast denken, dass es sich dabei um einen Werbefilm einer religiösen Gemeinschaft a la Scientology oder Zeugen Jehovas handelt. Und die Darstellung der Halbtoten erinnert doch sehr an die Roboter von iRobot in ihrem Aussehen. Daher nur eine mittelmäßige Bewertung!

am
Ohhh Man!
Also ich komme gerade aus dem Kino. Der Film ist gut. Etwas vorher sehbar, aber gut. Nicht unbedingt ein klassische Will Smith Film, der Humor fehlte mir etwas. Aber auf jeden fall mal was anderes.

Sehenswert!

am
Etwas traurig der Film, aber dennoch ist I Am Legend ganz gut geworden und ich kann wirklich weiterempfehlen. Die Handlung ist ok und langweilig wurde es mir nicht.

am
ich musste den film 2 mal sehen um alles genau zu verstehen, aber ich finde die eröffnungsszene mit der jagd und den löwen nich so unglaubhaft. denn bereits kurz nach dem die menschheit verschwindet holt sich die natur alles zurück. und sobald die tiere spüren das es keine menschen mehr gibt besiedeln sie ihre alten gebiete. und da es in new york bestimmt auch zoos gibt und darin löwen und auch antilopen is das gar nich so unwahrscheinlich. das mit dem strom und wasser is vllt nich ganz so richtig das geb ich zu. aber den film fand ich richtig gut. es gibt bereits viele end-of-days movies mit den unterschiedlichsten storys und gründen für die auslöschung der menschheit, aber KEINE von denen die ich bisher gesehen hab, is komplett ausgeschlossen. viren, klima, asteroiden (oder wie man die nennt), kriege oder sogar aliens. alles könnte möglich sein^^. hollywood verfilmt solche möglichkeiten nunmal gerne. und das gut. ich geb jedenfalls 5 sterne^^

am
Ich fand den Film gar nicht so schlecht, und Will Smith spielt seine Rolle ganz gut. Leider wirkt der Film teilweise etwas oberflächlich, dafür sind die Effekte recht gut gelungen, netter Zeitvertreib!

am
Man mag es kaum glauben. Aber hier liegt ein Sequel vor, dass besser ist als das Original "Der Omega Mann" mit Charlton Heston. Immer wieder gut zu schauen.

am
Überragende One-Man-Show von Will Smith :-))

Wie doch ein Schauspieler einen Film so gut machen kann :-))

Umbedingt anschauen, sehr zu empfehlen....

am
Hat mir sehr gut gefallen. Über das Ende muss man vielleicht hinweg sehen (nein ich verrate natürlich nix), aber an sich war I Am Legend brillant. Vor allem konnte Will Smith als quasi One-Man-Show überzeugen. Hab ihm vorher nicht zugetraut den ganzen Film alleine tragen zu können (wobei das ja nicht so ganz stimmt). I Am Legend lebt von der Spannung und kommt so richtig gut über eine laute Surround Anlage rüber.

Natürlich hat der Film auch seine Schattenseiten. So erfährt man zum Beispiel zu früh zu viel über die Monster, aber auch da kann man drüber hinweg sehen und dann hat man einen vergnüglichen, spannenden DVD-Abend.

am
New Yorks Strassen menschenleer zu sehen ist einen Stern wert. Ansonsten eine wirre Story mit einem Will Smith, der als Wissenschaftler eine grandiose Fehlbesetzung ist, und vielen Monstern, die besser in einen Fantasyfilm als in eine Vision unserer Zukunft passen. Meine Einschätzung: nicht wirklich etwas für Leute über 15 Jahre.

am
gut gemachter Film mit vielen "Schrecksekunden" und einigen tollen Ideen. Leider aber auch ein paar Sachen, die unlogisch und nicht zu Ende gedacht wurden. Alles in allem gut anschaubar; FSK 16 unbedingt beachten! Nichts für Kinder!

am
Der Film hat mich einige Male mitgerissen. Viele Emotionen, Will Smith!!!, absolut tolle Aufnahmen, wunderschöne Lichtgebungen, gute Effekte, Spannung,...

...nur das Ende hätte (für meinen Geschmack) ein bisschen mehr Happy End sein können *snief*,... ^^

am
3 star is the maximum I can give for this film.
It is actually a Zombi film with more expensive production. Will Smith and
good CG.
At the beginning of the movie, an interview about better treatment found to cure cancer but there was no clear explaination what had happen. What the virsu had to do with the treatment, what went wrong ?
Anyway, the movie is entertaining and a lot of action.

I appreciate the efford it shown in the making. Blocking the whole street of NY is really something. I also appreciate those part explaining "Virus"

am
Allein die Idee mit der der Film auffährt ist den Anblick wert ! Ist Will Smith wirklich allein ? Nur unter Zombies lebend in New York ? Die Antwort danach und ob er ein Heilmittel finden kann, garantieren Nervenkitzel. Will Smith überzeugt in der One-Man Show und beweist mal wieder Starqualität.
Manchmal fährt ein Remake eben doch besser als jede neue Idee.

am
Spannender Thriller. Auch wenn dieses Thema schon so oft verfilmt wurde, dennoch spannend bis zum letzten Augenblick. Und traurig, romantisch, ergreifend.

am
Eigentlich gab es wenige Darsteller, die Monster kamen sichtbar aus dem Blechotto. Wil Smith machte seinen Part erwartungsgemäß gut. Die Story war beklemmend realistisch. Trotz der leicht unrealen Darstellung der Bösewichter gab es doch einen gewissen Gruselfaktor. Zartbesaitete Gemüter sollten sich lieber Man in Black ausleihen.

am
Mensch mensch mensch. Ich dachte nicht, dass der Film sooo ist. Ich bin jetzt noch ganz durch den Wind. Natürlich stellt man nach diesem Film die Forschung vielleicht so ein kleines bisschen in Frage.
Der Film war allerdings nicht mein Fall.

am
Und wieder einmal wurde die Change verpasst das RE-Make eines Filmes mit den heutigen Mitteln aufzuwerten.
Wer das Original ( Der Omega Man ) gesehen hat, wurde in diesem Film nicht mehr wirklich überrascht.
Leider wieder mal ein Reinfall wie bereits bei "The Time Machine".
Allerdings haben der Schäferhund und Will Smith ( einer meiner Lieblinge ) den Film trotz allem gerade noch sehenswert gemacht.
Fazit:
Ich hatte schon bessere Filme, aber noch mehr schlechte gesehen.

am
Top Film richtig Besetzt der einen noch tage später beschäftigt. Die Mutanten sind sehr gut gelungen und auch die Geschichte wird einem nach und nach im Film gut erklärt. Der Star in der ersten Stunde ist eindeutig Sam die Hündin. Danch dreht Will Smith auf und am Schluß ist sogar das Ende recht gut gelungen.

am
Hevorragend gemacht, spannend bis zum Schluss. Will Smith kann mehr als nur Action. Ein Mensch in einer Extremsituation, Überlebensstrategien par excellance.

am
Das war leider mit Abstand einer der langweiligsten Filme, den ich bis jetzt gesehen habe; zumal ich von Will Smith anderes gewohnt bin. Es hat die gewisse Spannung gefehlt. Es drehte sich die meiste Zeit nur um ihn allein - dieser Soloauftritt zog sich zu lange hin (so wie in Cast Away). Hätte er früher im Film noch andere Uninfizierte getroffen, die ihm z.B. helfen das Gegenmittel herzustellen und gegen die Zombies zu kämpfen, um dann anschließend zusammen den Ort zu finden, wovon die Frau erzählt hat, wäre alles vielleicht spannender gewesen...

am
Guter Film
Guter Film mit guter Action.

am
hmm
nett gemacht, schöne Bilder, vor allem Will Smith in den apokalyptischen menschenleeren Strassen von NYC, ABER an das Original und das 1. Remake Omega Man kommt selbst Will Smith nicht an. Die Mutanten sind leider nur CGI-Blurrs

am
I am legend
Sicherlich eine gute Story, aber es blieben definitiv zu viele Fragen. Der eigentliche Hintergrund wurde nie richtig aufgeklärt, man hat das Gefühl, dass einem ein großer Brocken hingeworfen wird und dann kann man zusehen wie man sich die einzelnen Szenen selber zurecht legt.

am
I Am Legend
So, so, da hat mann es wieder versucht vorhandene Filme mit Hollywood- Größen zu besetzen. Zuviel Patriotismus. Schaut euch das Original an: DAWN OF THE DEAD, ok der ist ab 18 aber das paßt.

am
Ganz nette Unterhaltung
Interessant, wie unterschiedlich dieser Film bewertet wird. Unterm Strich fand ICH ihn absolut sehenswert und daran besonders interessant, wie sich verschiedene Genres vermischen. Das erste Drittel ist sehr unterhaltsam, spannend, akopalyptisch und das zweite Drittel geht schon stark in die Grusel-Richtung. Leider schwächelt der Schluss in der Handlung - jedoch empfinde ich es auch mal wieder als positiv, dass der Held am Ende nicht die Frau, das Kind, die Welt bekommt.

am
grusliger und packender Film
Einer der besten Horror-Filme seit langem wieder!!
Mein Tipp: unbedingt anschauen

am
Horror
War auf einen Horrorfilm nicht vorbereitet, ob Frauen den Film mögen, wage ich zu bezweifeln, dafür ist er schon ziemlich gruselig, bin zwar Horrorfilm-Fan, aber wie gesagt, hatte hier nicht mit gerechnet.

am
Grandios
Der Film hat alles was ein Film braucht und regt nachträglich noch lange zum nachdenken an!

am
Düster, aber nicht hoffnungslos
bleibt man nach diesem Film zurück. Ein paar Schrecksekunden (muss ja wohl sein) Beim Schluß stand wohl das Ende gut, alles gut im Vordergrund, aber das ist eben Hollywood. Alles in allem kurzweilige Unterhaltung

am
wow, das macht mich schlaflos
Die Story ist unschlagbar, was würdest Du tun, wenn Du der letzte Mensch auf der Welt wärst? Diese Suche nach einem Ausweg, ohne Ausweg.
Die Bilder lassen nicht los, Einsamkeit und Angst mündet in eine verständliche Paranoia, aber so sollte es nicht ausgehen.
Übrig bleibt jemand der mit offenem Mund auf dem Sofa um ein Happy End bittet...
Bitte Bitte

am
Miese, von Widersprüchen durchsetzte Story, unterirdische schauspielerische Leistung von Will Smith, dem man die Rolle als Wissenschaftler absolut nicht abkauft, grottenschlecht animierte CGI-Zombies (warum keine echten Schauspieler mit Masken/Make-Up).

Nicht leihen und stattdessen 28 Days Later schauen!

am
Ein spannendes Endzeitszenario
Ein grandioser Will Smith geistert mit seinem Schäferhund durchs menschenleere New York.Ein beklemmendes Gefühl umgiebt einen in dieser Alptraum. Ein wahrhaftes Horrordrama.Sehr zu empfehlen!!

am
I am Legend
Sorry, aber einer der schlechtesten Filme die ich gesehen habe. Nur bis zum Schluss geschaut in der Hoffnung, dass doch noch was Gutes kommt - leider hat sich der Film nicht gelohnt!

am
Spitzen Film!
Will Smith spielt super, wie immer; Story sehr gut! Mal was anderes mit überaschenden Wendungen, Herz, Action und »geht so«-Happy End! Alles was ein guter Film braucht, sehr sehenswert!

am
I Am Legend
Ein guter Film. Kann man sich auch zwei mal anschauen.

am
Top Film, doch härter als gedacht
Will Smith in Top Form, die viele Monster aber auch.
Sehr spannend, etwas gruselig....

am
Kein Actionfilm
Also ich fand den Film gelungen. Im prinzip ähnelt er 28 days later oder Resident Evil, nur das er den Focus anders setzt. Es geht in diesem Film eben zur Abwechslung mal nicht um brutale hinrnlose Action, sondern mehr um das Alleinesein, das Gefühl der letzte Mensch auf Erden zu sein und Hoffnung. Aber das meiner Meinung nach gut und nachfühlbar dargestellt.

am
Nicht so gut wie die Resident Evil-Filme
Ein Virus hat die Menschheit nahezu ausgerottet und ein einzelner kämpft gegen die Zombies und versucht ein Gegenmittel zu finden... - eine leider schon bekannte Story! Der Film ist gut gemacht, kommt allerdings nicht an die Resident Evil-Filme ran. Wer »Zombie«-Filme und Will Smith mag sollte sich diese Film aber nicht entgehen lassen.

am
;o)
ich sage nur : I Love Will Smith *lach*

Der Film ist super.... aber auch traurig...
Habe ihn schon zweimal gesehen !!!

Auch wenn die Story ansich bekannt ist, sollte (wenn er Smith-Fan ist) den Film aufjedenfall sehen !

am
ein bißchen von allem
Die Story ist wirklich nicht neu, aber anders dargestellt mit einer kleinen Veränderung der Grundstory und mit Will Smith in einer klasse Rolle. Der Film hätte natürlich etwas besser ein können, da man grundlegend an 28 Days (later), Resident Evil I-II, Dawn of the Dead etc erinnert wird. Dennoch ist der Film sehr spannend und kann unter Zugrundelegung der Kenntnis der eben genannten Filme trotzdem als sehr gut bewertet werden, da er sich meines Erachtens noch etwas von den anderen abhebt.

am
Klasse Film
Sehr überzeugend, hat mir super gefallen

am
Spannendes Endzeitszenario mit einem überzeugenden Will Smith
Insgesamt bietet »I am Legend« Unterhaltung auf hohem Niveau was
vor allem Will Smith's One-Man-Show zu verdanken ist.

am
Story ist nicht wirklich neu...
...aber Will Smith ist mehr als nur sehenswert, er verkörpert die Rolle etxrem gut und spielt meiner Meinung nach, wirklich Überzeugend. Mit der Begleiterin Sam musste ich wirklich mitfühlen und musste mir auch ein bis zwei Tränchen verkneifen...mehr schreibe ich nicht, sonst wird zuviel verraten. die Story ist echt nicht neu, Zombiestreifen gibt es wie Sand am Meer, das einizige was wirklich überzeugt ist Will Smith und die typisch obligatorische Botschaft, das der Mensch die Bestie ist, welche für »ihr« Tun und Handel verantwortlich ist und auch mit den Konsequenzen leben muss.

am
Empfehlenswert
Sehr stimmungsvoller und zeitweise mitreisender Film, besonders die Szene in dem dunklen verlassenen Haus kommt sehr gut rüber.
Nur die letzten 5min hätte man weglassen können.

am
Solides Blockbuster-Kino
Die Thematik ist sicherlich nicht neu, wurde aber unterhaltsam umgesetzt. Das leergefegte New York beeindruckt optisch, der Einsatz von Rückblenden funktioniert ebenfalls gut und die Action kommt auch nicht zu kurz.
Positiv: kein aufgesetztes und unglaubwürdig wirkendes Kitsch-Happy-End.

am
I Am Legend
Ich fand ihn gut - Sicherlich kein Horror Shocker wie 28 Days Later aber sehr unterhaltsam und spannend.

+Das zerstörte New York wirkt wirkt realistisch und erzeugt
Endzeit- Stimmung

+1 1/2 Stunden Will Smith... geil

+Man kann richtig mitfiebern und sich in diese Person
hineinversetzen

-Das Ende kommt zu schnell

(-) Echte Menschen als Zombies hätten etwas realistischer
gewirkt

Ausleihen lohnt sich trotzdem!

am
pseudo Endzeit Epos
Dieses pseudo Endzeit Epos kommt so kraftlos und schlapp daher, dass es schon eines echten Fans bedarf, um diesen Film unbeschadet zu überstehen. Will Smith gehört zu den Hollywood Stars, die sicher schon den ein oder anderen wirklich guten Streifen gedreht und vielleicht zu Recht Kultstatus erlangt haben. Und damit beginnt dann ein Problem, dass man kurz als Selbstüberschätzung oder mangelnde Reflexion zusammenfassen kann und das in diesem Filmchen besonders deutlich hervortritt. Will Smith schlendert durch diesen handlungslosen und sinnentleerten Streifen und ist sichtlich überzeugt davon, dass er eine Legende ist, deren Anblick allein die Zuschauer in Begeisterung versetzen wird. Bei mir ist diese Rechnung nicht aufgegangen und außer der Freude, diesen Kommentar zu schreiben, hat dieser Film keinen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen...

am
klasse film
für mich ein echt klasse film bin kein will smith fan aber schauspielerisch echt gute leistung. im film selber fehlen ein bisschen die details aber ansonsten sehr gut!

am
Großes Unterhaltungskino
Wer den intellektuellen Anspruch nicht zu hoch schraubt und in jedem Bild »die Message« sucht, wird hier durchgängig gut unterhalten, obgleich die Computeranimationen bisweilen nicht »state of the art« zu sein scheinen.

am
Saugeiler Film!
Wunderbarer Action-Film mit Freundschaft, Spannung, Kampf, Loyalität, Hass und Überlebenskampf.
Überraschendes und tolles Ende!

Der Film erinnert etwas an »28 Days«, ist aber um Längen besser!

am
Langweilig, mag an den nahezu fehlenden Dialogen liegen, schauspielerisch scheint mir Will Smith für so einen Film auch eher ungeeignet, so gern ich ihn in anderen Filmen gesehen habe. Nur für Leute, die zufällig Dogville UND Resident Evil mögen.

am
Kein neues Thema, aber irgendwie hat der Film was
Nun ja, das Thema wurde so oder so ähnlich schon zigmal abgearbeitet, nicht sehr originell. Allerdings ist der Film merkwürdig »minmal«, das ist gar nicht negativ gemeint. Irgendwie wirken die Szenarien beklemmend, dann aber wieder fast heiter. Von der Dramaturgie her wirkt das alles auf mich, als ob der wirkliche »Masterplan«, die »Aussage« fehlt. Oder soll sie nur erahnt werden...!? Der Film ist sicherlich speziell. Mir hat zwar irgendetwas gefehlt, aber ich fand ihn trotzdem sehr interessant.

am
Schon so viel gehört von Freunden, in Reviews...alle fanden den Film mehr oder weniger mittelmäßig oder tw. misslungen.

Nun, ich bin positiv überrascht. Zu der beeindruckenden Optik einer menschenleeren, von Gras überwachsenen Stadt wie New York bis zu den Spannungsmomenten mit den "Zombies". Ok, hier wird natürlich "Quiet Earth" (1985, anschauen !!!) und mehr oder weniger 28 Days later beliehen - doch die wiederum beruhen auf dem "Omega Man" von '71 ...der die gleiche Romanvorlage hat wie I am legend.

Mag sein, dass die Special effects der Darkseekers überkandidelt sind. Doch das ist ein kleiner Preis für 100min gute Unterhaltung, die einen mitnimmt. Übrigens: wenn möglich die "Alternative" Fassung schauen, halte das leicht geänderte Ende für besser !

am
Düstere Zukunftsvorstellung...
Düstere, erschreckende Zukunftsvorstellung! Tolle, computerkreierte, verfallene Stadt!
Spannung und Nervenkitzel auf äußerst hohem Niveau von Anfang bis Ende! Zeitweise echt heftig! Klasse gespielt von Will Smith!

am
Mal wieder ein Top-Film
Super Effekte ( menschenleere Stadt , die Natur erobert sich ihr Gebiet zurück ... ) , Emotionen eines Menschen , welcher glaubt der Einzige noch existierende zu sein , Spannung pur ( die nächtliche Auseinandersetzung mit den »Nachtsuchern« ) und dann das unerwartete Ende ( No Happy End ) = unbedingt anschauen !!

am
Kann man sich ansehen
Zunächst einmal habe ich mich bei diesem Film gut unterhalten gefühlt. Teilweise hatte der Film einige Längen und das Ende (der Actionteil) kam dabei zu kurz weg. Aber vielleicht wollte der Regisseur mit den langen Szenen ausdrücken wie man sich total alleine fühlt. Ansonsten verbindet der Film Element aus »12 Monkeys« und »Resident Evil«. Das Ende ist eigentlich wie gemacht für einen 2. Teil. Fazit: Man kann sich den Film getrost ansehen und wird gut unterhalten. Ist aber kein Spitzenfilm.

am
Guter Film Toller Will Smith
Ein Düsteres Endzeitzenario was hier dargestellt wurde sehr gut umgesetzt, wenn auch schon mal dagewesen. Die Rolle von Will Smith kann man nur hervorheben. Absolut empfehlendswert wenn man diese Art Film mag.q

am
Fantastisch
Es wurden mal wieder alle Erwartungen übertroffen. Will Smith spielt einen Forscher der zur unseren Zeit ein angebliches Gegenmittel gegen Krebs entdeckt hatte, jedoch führt genau dieses Mittel zum Virus, welches sich innerhalb von 3 Jahren ausbreitet und fast die gesamte Menscheit in Zombis verwandelt. Er gibt nicht auf und versucht als letzte Bastion in NY, die Stadt wo als erstes dieses virus auftrat, ein Gegenmittel zu finden.
Wie bereits erwähnt war das Ende sehr überraschend

Diese Rolle verkörpert Will Smith sehr überzeugend. Daumen hoch. Es ist KEIN stupider Zombifilm!!!!!!!

am
Positiv überrascht!
Ich habe von so vielen leuten gehört das der Film schlecht sei. Doch als ich ihn heute mittaggeschaut habe musste ich feststellen das der Film ganz gut war! Natürlich spielt zu 90% Will Smith mit seinem Hund ganz alleine in dem Film, doch das macht es auch echt gut! Ich kann nur sagen das ich es nicht bereut habe den Film geliehen und gesehen zu haben! 4 Sterne. Ein abzug da es auch bessere Filme gibt. doch 4 Sterne sind schon top!

am
Klasse Inszenierung!
Will Smith in einer sehr ergreifenden Rolle!

am
Will Smith mal ganz anders
In diesem Film zeigt Will das er wirklich in jede Rolle schlüpfen kann und das er es auch so verkauft das man Ihm die Rolle auch abnimmt.
Nachdem sein Hund Samantha von Ihm ging , konnte man seinen nochmehr angehäuften Frust reglich mitfühlen und sehen. Ein toller und sehr Emotionaler Film. Sehr gelungen!

am
bis auf....
....die grauenvoll animierten Zombies fand ich den Film eigentlich ziemlich gut. Bedrückende Geschichte, mit einem guten Will Smith.

am
Technisch (Spezialeffekte) sehr gut gemachter Endzeitschocker mit durchschnittlicher Story. Die Ansichten der leeren Stadt sind überragend. Nur den Zombies sieht man manchmal die Herkunft aus dem Computer etwas an.
Will Smith spielt gut, hatte aber schon bessere Rollen. Wer gern mal bei Filmen erschreckt wird, kommt auf seine Kosten.
Von der Geschichte her, gibt nur wenige wirklich überraschende Momente. Alles ist irgendwie voraussehbar.
Das Ende - nun ja, man hat den Eindruck, als hätte der Autor plötzlich die Lust an der eigenen Story verloren und ein vorschnelles "The End" aus dem Hut gezaubert.
Trotz allem ist der Film durchaus sehenswert.

am
Der letzte Mensch
Klasse Film mit W. Smith.Wie immer eine klasse für sich.Die Story: der »letzte« Mensch im Kampf ums Überleben, auf der Suche nach einem Antiserum - welches die zahlreichen Zombies zurück verwandeln soll. Action ist klasse, aber auch Stoff zum Nachdenken. Das Ende dann vorhersehbar, aber immer spannend. Nur eines ist wirklich nicht gut gelungen! Das sind die animierten Zombies, echte Schauspieler sind da wirklich besser(Resident evil!). Also unbedingt gucken!!

am
Leider hat´s eben mal wieder Hollywood verdreht...
Der Film an sich ist für meinen Geschmack super gut geworden - mit einem typischen Hollywood-Ende, leider. Wer das Buch kennt, wird das Original Ende vermissen - das vertritt nämlich eine Philosophie, bei der »normal« ist, was die meisten Personen als normal empfinden. Wenn es also nur noch Monsterchen auf Erden gibt, und Will Smith jagt diese, dann sind diese Monster »normal« bzw. die normale, neue Gesellschaft, und der Monster mordende Will Smith wird zum »unnormalen«, zum Außenseiter, zur »Legende« des bösen Menschen, der Kreaturen tagsüber aus Ihren Behausungen zerrt und tötet...
Wie gesagt - für sich alleine genommen ein guter Film, leider Originalhandlung verdreht.

am
nun, es ist schwer nach so vielen Meinungen noch eine "eigene", neue hinzu zu schreiben. Aber ich versuche es trotzdem.
In vielen Punkten kann ich mich dem "Tenor" hier anschliessen.

Ich mache es erst einmal kurz:

Film gesamt: 3
Story: 3
Schauspiel: 5
Sound: 3
Kinoende: 3
alternatives Ende: 3,5

so nun etwas detailierter....

Wie bekannt ist die Grundgeschichte X-mal verfilmt worden und diese Version glänzt sicher durch wirklich unsichtbare Effekte und klasse Masken.

Diese Story wirkt auf mich stark gepreßt, so als hätten Cutter & Regisseur zu wenig Zeit "im Kino" geplant. Ich schätze weitere 20-30 Minuten hätten dem Film gut getan und wären der Story gerechter geworden.

Der Sound von Bob Marley ist als Musik gut, jedoch für den Film eher absolute Nebensache und kann einfach übergangen werden.

Tragendes Element dieser Version ist sicherlich die absolute Einsamkeit welche sich in einer Extremen Verbindung zum Hund manifestiert. Auch die "Rollenspiele" mit Schaufensterpuppen ist sicherlich sehenswert.

Fazit:
Ich persönlich habe mich durch die extrem-Werbung für diesen Film wieder blenden lassen und zuviel erwartet. Ich empfehle diesen Film für einen schönen DVD Abend. Schraubt Eure Erwartungen runter und dann habt ihr einen tollen Abend. Wer einen Will Smith Action Film sehen will, oder eine perfekte Story oder gar eine exzellente neue Science Fiction / Endzeit version der ist hinterher enttäuscht.

Ich denke das es zuviele Remakes gibt, sich dieses aber nicht aufhalten läßt denn die Storys sind größtenteils schon alle erzählt :-)

Viel Spass beim gucken .....

am
Der Streifen ist zwar gut, aber kein Kultfilm wie das Orginal mit Charlton Heston,
der Omegaman. Zur damaligen Zeit war das der Hammer.

Ist halt ein guter amerikanischer Aufguss mit miesem Ende.

cu

am
Leider CGI infiziert
Die Story ist nicht neu, hat aber immer wieder eine Menge Potenzial. Will Smith als derzeit erfolgreichster Schauspieler Hollywoods ist auch immer wieder ein gern gesehenes Filmgesicht. Die Aufnahmen vom verlassenen und bereits mit Pflanzen überwucherten New York sind teilweise grandios.

Das Problem, an das dieser Film erheblich krankt, sind (mal wieder) die völlig unzeitgemäßen und total überflüssigen CGI-Effekte. Jedes moderne Computerspiel hat eine bessere Bewegungs-Physik der CGI-Kreaturen.
Warum um alles in der Welt wurden die Kreaturen überhaupt computeranimiert?? In 28 Days Later haben die Infizierten perfekt funktioniert. Und gute Kreaturen-Darsteller/Schauspieler hätten I Am Legend durchaus etwas mehr Seele verliehen.
So bleibt es bei einem oberflächlichen Action/Horror-Streifen der sein Potenzial computeranimiert verschenkt.

am
Einfach Super
Will Smith war wieder in Bestform. Die Computeranimationen waren vom feinsten. Der Film ist allerdings nichts für schreckhafte
Gemüter. Im Kino haben doch einige Frauen bei manchen Szenen vor Schreck aufgeschrieen. Ich kann den Film nur empfehlen und werde mir diesen auch nochmals auf Video anschauen.
Der Schluss war leider etwas abprupt.
Aber auf jeden Fall ist dieser Film kein »Werbefilm für eine religiöse Sekte«, wie es in der Vorrezension zu lesen ist!
Unbedingt anschauen!!!

am
Eine etwas andere Perspektive!
In einem Punkt stimme ich mit J.Ocean überein: die Zombie-Charaktere wirken leider zu gekünstelt, die CGI-Effekte nicht so gut, wie man sie theoretisch hätte machen können. Allerdings sind mir die ersten drei Verfilmungen nur vom Hören-Sagen bekannt, habe daher auch keinen Vergleich. Aus diesem Grund finde ich den Film genial. Stellenweise wird auf die filmübliche Musik verzichtet, was noch größeres Bedrücken aufkommen lässt. Die Freundschaft zu seiner Hündin Sam, als einziges, was ihn aufatmen lässt, sozusagen am Leben hält. Die Endzeit-Stimmung, die sich ergibt, wenn er durch die leeren Straßen New Yorks wandert. Auch wenn der Schluß etwas schnell hereinbricht, so muss man sagen, dass der Film durchweg seine bedrückende Stimmung nicht verliert. Auch gefällt, dass die eigentliche Vorgeschichte in Häppchen während des Films serviert wird. Unbedingt ansehen.

am
Poetische wie bedrückende Bilder und ein großartiger Will Smith!
Poetische wie bedrückende Bilder und ein großartiger Will Smith!
Dieser Film hat ein wenig von allen, Spannung, Action, Horror und zugleich bewegend. Fazit: unbedingt ansehen!!!

am
Das Letzte !!! Schade ums Geld!
Der Film bietet großartige Kulissen und tolle Schauplätze.
Leider ist man von der undurchdachten Geschichte nur noch genervt, ja sogar verärgert.
Seit Angriff der Killertomaten habe ich nicht mehr so einen schlechten Film gesehen.

am
lang und weilig
Der Film hat nicht viel Handlung, ist ziemlich langatmig zwischendurch, der pathos am ende - ging gar nicht, wobei der Schluss bzw. die letzen 20-30 Minuten noch am besten sind

am
genial
Superspannender Film, sehr zu empfehlen!

am
Der Film braucht ewig bis mal etwas passiert. Zu lange für mich!
Nach ca. einer halben Stunde habe ich den Film ausgeschaltet. Zum Einen geht es in dieser Zeit mehr als langweilig zu und zum Anderen finde ich WS schwach in dieser Rolle. Das kann er besser !

am
Sehr guter Film. Ein (fast) leeres und totes New York. Gruselige Stimmung. Ein Virus der nicht tödlich ist, schlimmer. W. Smith als letzte Hoffnung.

am
Interessanter und sehenswerter Film . Das Ende hat mir überhaupt nicht gefallen deshalb bekommt der Film auch nur 4 Sterne . Ansonsten ist der Film echt gut gemacht und es kullerten auch wieder Tränchen . Will Smith und sein tierischer Kollege waren beide wie nicht anders zu erwarten klasse. Kann ich nur Empfehlen

am
Wunderbarer mit einem grandiosen Will Smith. Kein billiger Horrorfilm, sondern tragisch, rührende Geschichte von dem letzten Mann auf Erden. Will Smith hat in diesem Film wirklich wieder sehr großes Schauspieltalent bewiesen. Absolut empfehlenswert!

am
Als blueray schon beeindruckend. Aber zuviel offene Fragen und Ungereimtheiten.
Eigentlich ist keine Logik drin. Armer Will Smith, oft spielt erdoch in schlechten Filmen. Aber eigentlich gibt es ja auch keine guten amerikanischen Filme.

am
Miserabler Film. Absolut nicht zu empfehlen. Story ist langweilig. Idee vielleicht nicht schlecht. Einzelner Mann versteckt sich vor infizierten Menschen und versucht so sein Leben zu retten.

am
Ich fand diesen Film superspannend. Die Story ist vielleicht nicht so 100%ig glaubwürdig, aber wer eine kurzweilige Unterhaltung sucht ist gut beraten.

am
Ein Remake auf eine Filmklassiker wie "Omega Man" mit einem Charlton Heston als Hauptdarsteller zu machen ist eine riskante Sache.
Die Handlung und der Stil wurde an die "heutige Zeit" angepasst und recht gut umgesetzt.
Will Smith spielt sehr überzeugend und kann sich durchaus an seinem großen Vorgänger messen lassen.
Originell die Zootiere die sich die Straßen der verweisten Großstadt zum Lebensraum gemacht haben.
Mein Tip erst das Original "Omega Man" und dann "I am Legend" ansehen.
Einzig das Ende fand ich persönlich etwas einfallslos.

am
"I Am Legend" ist zwar nicht der erste Film mit dieser Handlung, sicher gibt es schon unzählige, aber dennoch finde ich ist dieser Film gelungen.

Will Smith spielt seine Rolle ausserordentlich gut! Und auch die Beziehung zu seinem Hund nimmt man ihm jede Sekunde des Filmes ab. Das finde ich bermerkenswert!

Kommen wir zu der Handlung vom Film. Wie gesagt nichts neues in der Filmgeschichte. Die Kulisse ist sehr gut dargstestellt und auch die düstere bedrückende Atmosphäre kommt super rüber!

Leider habe ich von diesem Film mehr Schockmomente erwartet. Klar gibt es den ein oder anderen, bei dem man mal zusammenzuckt.

Fazit: Wiedereinmal ein Film, der dank Will Smiths großes Schauspieltalent ordentlich punkten kann! 4/5 Sternen.

am
Auf ganzer Linie enttäuschend. Hauptsache animierte Häßlichkeiten und Geballer,
aber ohne Sinn und Verstand. Schade. Aus der Idee hätte man auch einen guten Film machen können, dafür müsste man aber auch die Geschichte interessant erzählen können. Aber es gibt ja immer einen Retter der Menschheit. Stimmts, Amerika?

am
Beindruckender Film mit einem tollen Will Smith. Die Story hält einige Überraschungen parat,auch das Ende ist nicht unbedingt so wie man gedacht hat.
Besonders gut ist die Einsamkeit in einem völlig menschenleeren New York dargestellt. Teilweise ist der Film sehr melancholisch und nachdenklich
und somit nicht jedermanns Sache. Smith spielt hier nämlich nicht den coolen
Sprücheklopfer und Aufreisser,sondern einen ernsthaften Forscher. Gags und
übertriebene Actionszenen solltet ihr also nicht erwarten.

am
Ich habe mich erhlich gesagt ziemlich gelangweilt bei dem Film. Die Idee ist ja nicht schlecht aber auf die Dauer nur eine einzelne Person plus Hund war einfach öde. Ich bin da doch zu sehr "the Stand" verwöhnt. Endzeit Storys finde ich im Prinzip ziemlich klasse aber hier habe ich mich einfach nur gelangweilt. Klar am Anfang war es noch interresant zu sehen wie ein einzelner Mann mit dieser Situation zurrecht kommt aber auf dauer ist das nichts. Zumindestens nicht für mich. Da sind geschmäcker eben doch verschieden.
Spoiler
Zu dem will mir einfach nicht in den Kopf wie das gehen kann das ein Mann drei Jahre alleine lebt und plötzlich tauchen Überlebende auf. Die hätte doch schon früher autauchen müssen. Naja da scheiden sich wohl die geister. Ich bevorzuge und empfehle da eher "the Stand".
Achja...ich kannte weder einen anderen Film bzw. Original noch das Buch. Beurteile also einzig diesen Film.

am
geht so
Hette mir echt mehr von dieser DVD meher er hofft und auch meher von Will Smith

am
Das ist echt ein guter Film mit sehr viel spannung. Man wußte am anfang zwar nicht um was es geht aber dafür im laufe des films.

am
Ein Film, den man öfter anschauen kann
Obwohl das Thema eigentlich bekannt ist, kommt der Film sehr gut rüber! Der Schauspieler ist perfekt! Also ich sage nur eins.... schaut ihn euch an, es ist keine verlorene Zeit

am
I Am Legend
Habe den Film 2mal angeschaut. Hat mir sehr gut gefallen.

am
Empfehlenswert ist diese BluRay aufgrund der guten Bildqualität und das wählbare alternative Ende der Story. Über den Film wurde schon mehrmals erzählt, ich habe die Kinoversion gesehen und fand das kirchliche Ende auch nicht so toll. Die Alternative Fassung hat dies aber nicht, wie sie endet sei nicht verraten, aber sie ist um einiges besser, was den Film viel besesr abrundet. Ein Punkt Abzug gibt es, weil man eigentlich zuerst die Kinoversion gesehen hat, und man den Film nochmal anschauen muss um in den Genuss der alternativen Version zu kommen. So bleiben die Überraschungsmomente bis kurz vor dem Ende aus.

am
I AM LEGEND
Super-spannend und aufregend. Gut gemacht in den Action-Szenen. Würde ich jederzeit wieder mir ansehen.

am
Sehr guter Film
Wieder ein sehr guter film mit Will Smith hat mir super gefallen kann ich nur weiter empfehlen

am
Packende Story
Genau das richtige für einen spannenden DVD-Abend!

am
Absolut Action
Einer der besten und vielseitigsten Schauspieler Hollywoods in einer Mischung aus Zombifilm a la Resident Evil und Mac Gyver. Viel Komödie oder eine einfallsreiche Handlung kann man nicht erwarten. Dennoch ist die schauspielerische Leistung von Will Smith gut gelungen. Ein actionreicher Film mit guten Animationen und Special FX. Wer schnelle Bilder und viel Geballer mag kommt bei diesem Film auf seine Kosten.

am
Gruselige Endzeitgeschichte. Ich empfehle die BluRay Version. Zumindest die Kaufversion besitzt ein alternatives Ende - sehr zu empfehlen.

am
Beängstigender Film, der interessante Bilder einer (fast) menschenleeren Metropole zeigt. Will Smith spielt gewohnt souverän und die Schockmomente sind einfach atemberaubend. Das Ende dieser DVD-Version (nicht die Special Edition) enttäuscht etwas. Trotzdem ein Volltreffer!

am
Filmisch sehr beeeindruckend Umgesetzt ist das Remake von "Last Man on Earth", auch die Spannung ist kaum auszuhalten, gegen Ende wünscht man sich doch noch mehr Laufzeit und es wirkt als bliebe man offen für einen zweiten Teil...

am
Logik hin oder her , was bleibt ist bei solchen Filmen immer wieder die Frage , ist es ratsam übrig zu bleiben ? Ich habe den Film primär wegen W. Smith geguckt , und finde er hat überzeugend geactet . Das ganze Drumherum ob Atomsupergau , Meteorit oder Killervirus kann , glaube ich , garnicht überzeugend genug dargestellt werden , weil das die menschliche Vorstellungskraft übersteigt . Für mich , die ich nicht das Licht ausmachen würde wollen zum Schluss , war das überzeugend genug . Daher gute 4 Sternlis für Will .

am
Besser als erwartet! Der Film, insbesonder Will Smith, weiss zu überzeugen. Genial umgesetzt wurde das menschenleere New York. Einzig das Ende fiel ein bischen ab, daher als Gesamturteil gute 4 Sterne.

am
Unglaublich langweilig
Es ist schon traurig, nein eher sehr ärgerlich um die verschwendete Zeit. So was langweilige habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Keine Story, keine Spannung kurz eine richtige Frechheit, so einen Film auf den Mark zu bringen - Was soll das? - Finger weg! Warum gibt es eigentlich keine Minus Sterne - hier wären 5 minus Sterne hervorragend platziert.

am
klasse Film
Wow ein echt guter Film...seit langem mal wieder ein fesselnder Film mit Will Smith....weiter so...

am
Irgendwie ein seltsamer Film in meinen Augen! Ich denke entweder liebt oder man haßt ihn. Ich für meinen Teil fand ihn sehr langatmig und teilweise langweilig. Hatte mehr erwartet.

am
Die ganze Szenerie ist sehr gut gemacht. Ein menschenleeres New York, überwuchert von Pflanzen und zurückerobert von den Tieren. Mittendrin ein einsamer W. Smith samt Hund, der das Überleben trainiert. Super erdacht und dargestellt. Die Todesszene der armen Sam ist oscarreif. Auch die Szenen, in denen "dokumentiert" wird, wie W. Smith langsam den Verstand verliert und anfängt, mit Schaufensterpuppen zu reden und selbstmörderische Aktionen gegen die Zombies startet, sind sehr gut dargestellt. Ich fand die schauspielerische Leistung echt gut. Und meine Nerven waren bis zum Zerreisen gespannt.

am
Ein wirklich sehr sehenswerter Film dessen Spannung sehr hoch ist. Wenn man diesen Film aufmerksam guckt, wird man auch eine "Moralische-Geschichte" erkennen. Will smith zeigt aber auch wieder was für ein großartiger Schauspieler er ist. Absolut empfehlenswert.

am
Super Film.
Will Smith, wie man ihn kennt.
Man hätte allerdings noch mehr aus diesem Film machen können.
Trotzdem ist dieser sehr gut gelungen.
Die Story gefällt mir auch sehr gut.
Habe mir diesen Film gekauft und bin nicht enttäuscht worden.

am
Top Film,Super Spannend.Ein genialer Film mit einem überragenden Will Smith! Will Smith spielt den Wissenschaftler Neville perfekt, einen Mann, der sein ganzes Leben der Suche nach einem Heilmittel gewidmet hat; einen Mann, der seit mehreren Jahren keine Menschenseele gesehen hat und verzweifelt seine Radiobotschaft ausstrahlt, in der Hoffnung, noch Überlebende zu finden; dessen einziger Kontakt mit Menschen in Form von DVD's und den Erinnerungen an seine Familie besteht und dessen einziger Freund sein treuer Hund ist; der sein ganzes Leben nach der Sonne ausrichten muss, weil im Dunkeln die Mutanten lauern.

Ich weiß nicht, was an dem Kinoende so schlimm sein soll? Kein Happy End in einer anderen Form von Happy End (ich will hier nichts verraten. Die, die den Film gesehen haben, wissen, was ich meine ;) ).

am
Habe mir viiiiiiiiiiel mehr versprochen. Mehr Action und Spannung! Weiniger vorausschaubare Szenen und ein paar Logikfehler sind auch drin. Nun ja, wers mag.

am
Der Letzte Mensch auf dieser Welt - Wow, was für eine Filmstory das im Grund ist... Die Special Effects im Film sind absolute superklasse, jedoch sackt die Handlung ab der Filmhälfte ziemlich durch.

Mit Eintreffen der Frau und des Kindes auf der Bildfläche ist alles irgendwie "durchsichtiger" geworden. Das Ende ist auch dementsprechend komisch. Soll es eine Fortsetzung geben?

Wir werden sehen.

am
Ein schrecklicher Film. Eine wirkliche Horrorvorstellung, dass soetwas wirklich mal passiert. Hat mal wieder jemand zuviel Phantasie gehabt.
Würde ich nicht (nie) mehr anschauen.

am
klassischer endzeitfilm, gut gespielt, sehr viel action, etwas dünne story...aber ist das so wichtig? ungewöhnliches ende

am
Interessanter Film.
Hätte mir zwar mehr davon erwartet, aber er war absolut nicht schlecht.
Hört sich zwar blöd an, aber ich fand die Stelle an dem sein Hund stirbt am besten, da dies die einzige Stelle ist, an der man richtig gefesselt dasitzt und sogar den Tränen nahe steht.
Den Film sollte man mal gesehen haben.

am
Eine sehr tragische Geschichte, Respekt an Will Smith, toll gespielt!
Muss man gesehen haben, kann ich nur weiterempfehlen

am
Sehr guter Will Smith, sehr unter die Haut gehende Animation.
Nichts für leicht erschreckbare Nerven.

am
fesselnd
zwat das gut bekannte alte Thema wir Menschen erschaffen einen Virus der und zu Monstern mutieren lässt und uns dabei fast ausrottet bis zum Ende doch noch ein gegenmittel gefunden wird aber dieser film ist fesselnd und sehr gut gemacht.Will Smith ist wieder mal überzeugend und extrem gut in seiner Rolle

am
Will Smith besticht.
Der Film erinnert stark an Filme wie »Resident Evil« und Ähnliches. Will Smith als einziger Überlebender. Die Monster rächen sich ....

am
Einige in meinem Umfeld fanden "I am legend" nicht so prickelnd, daher habe ich lange gewartet, bis ich ihn in den BluRay Player gelassen habe.

Allerdings muß ich wirklich sagen, dass der Plot sehr gut ist, die ganze Geschichte super in Szene gesetzt und der Film wirklich gut gelungen ist. Technisch auf hohem Level umgesetzt und die Darsteller bringen das ganze sehr glaubwürdig rüber. Alles in allem ein empfehlenswerter Film, der Spannung, Action und auch einige Schockeffekte mit sich bringt. Kleinigkeiten wie der vorhandene Strom und die Lebensmittelversorgung lassen wir mal außen vor. Wenn man so genau auf die Details eingeht, dann wären manche Filme nur 10 Minuten lang. Die Animation der Nachtfresser fand ich wirklich sehr gelungen.

Ich würde diesen Film auf jeden Fall empfehlen, weil zusätzlich zum Film auch die AddOns auf der BluRay sehr interessant sind.

am
Super film und super Bild und Ton

das bild ist gestochen scharf in 1080p
der True HD sound ist bombe ! aber nur in englisch verfügbar !

der film selbst ist geschmacksache
ich finde ihn super

am
Solider Film mit Höhen und Tiefen. Irgendwann wird`s wohl so laufen, die Menschheit rottet sich selbst aus. Den vierten Stern gibts für Will Smith.
Gute Leistung

am
Zwar finden viele diesen Film nicht gut, aber ich dagegen schon.
Will Smith ist ein fanastischer Schauspieler und den Film war er wieder klasse.
Er ist der einzigste überlebende aber er kämoft bis zur letzte minute. Mehr kann ich da nicht sagen außer das ich in immer wieder anschauen könnte.

am
I Am Legend lebt von Will Smiths überragender Darstellung des Dr. Robert Neville und einigen wirklich gelungenen Szenen, wie zum Beispiel die Anfangssequenz mit dem menschenleeren New York City, die Evakuierung der Stadt oder dem tragischen Ende von Sam. Ich habe mit Dr. Robert Neville gelitten und geweint. Seine Furcht, Verzweiflung und Einsamkeit war geradezu greifbar und berührte mich zutiefst. Eine Top Schauspielerleistung in einem eher durchschnittlichen Film mit einigen einprägsamen Momenten. Übersieht man die Drehbuchschwächen und die mißlungene Darstellung der Infizierten, ist eine Wertung von vier Sternen, schon allein wegen Will Smith, verdient.

am
Will Smith mal anders
es ist schön zu sehen das Schauspieler auch in andere Rollen schlüpfen können. Ob dies hier alles so gelungen ist muß jeder selbst entscheiden. Ich finde den Film ganz gut gelungen und empfehle meinen Vorrednern: Keine Filme mehr - dafür einen Besuch beim Psychater.

am
Der Film war ein grosse enttäuschung.Keine Spannung ,keine Action, schlechte spezial Effekte und ein schlechtes Drehbuch.

am
Einer der besten Rollen von Will Smith in einem der genialsten Filme letzten Jahre. Dieser Film bietet einfach alles: Absolute Spannung von Anfang an, geile Story aber auch Fans von Action und Drama werden nicht enttäuscht werden - zugreifen, es lohnt sich!

am
Eine vertane Chance. Der ursprunsgfilm, hieß glaueb ich Omegaman war wenn man die technische Umsetzung und den zahn der Zeit nicht ebachtet besser. Der Film zieht sich doch echt lang und hat ein blödes Ende;) Die Amosphäre ist gut gelungen aber so richtig willd er Funken nicht überspringen udn nach einmal schauen hat man auch genug. Kein film zum mhrmals anschauen

am
Super Film der unheimlicher und realistischer nicht sein kann. Beklemmende und grausame Vorstellung in solch einer Zukunft zu leben. Gänsehaut der Spitzenklassen. Empfehlenswerter Filmgenuss mit "Angst" Garantie.

am
Ich glaube 5 Sterne...glaube, denn ich habe den Film nicht zu Ende gesehen. Der ist nichts für schwache Nerven und irgendwann war es meiner Partnerin zuviel.
Die Handlung ist gut erdacht, man stelle sich einmal vor, das passiere wirklich. Will Smith spielt super...ich muss mir den Film mal alleine anschauen!

Beim zweiten Mal habe ich ihn dann zuende gesehen und er ist wirklich toll....

am
Die Story ist etwas dünn, dafür aber noch ganz ordentlich in Szene gesetzt. Natürlich werden viele Fragen aufgeworfen, die dann auch unbeatwortet bleiben (z.B. wie kommen die Frau und das Kind unbeschadet an den "Mutanten" vorbei und haben dann noch die Chance Will Smith aus seiner aussichtslosen Situation zu befreien, oder wie kommen die Beiden aus Manhatten raus, wo doch alle Fluchtwege seit Jahren gekappt sind??). Naja,, die gewohnt lockeren Sprüche und ein super Will Smith reißen wenigstens noch 3 Sterne raus.
Fazit: Einmal gesehen, nicht viel drüber nachdenken, mehr muss nicht!!!
Tipp:Haste ne schreckhafte Frau,Freundin,oder was auch immer, mach ein Fläschchen Wein auf und schaue den Film mit ihr zusammen --> von Minute zu Minute wird Deine Partnerin dichter ranrücken. ;-)

am
Das ist so an den Haaren herbeigezogen, dass wir nach weniger als der Hälfte ausgeschalten haben.

Ich will aber nicht ausführlicher schreiben.

am
Spannung? Nein, denn da ist nix neues; den Ablauf kennt man hinreichend immer wieder: durch Viren veränderte Menschen ticken aus. Und als kleine Nettigkeit gibt es ´nen Hund, der aus Dramagründen draufgeht
Effekte? Du lieber Himmel - mal wieder eine Art Zombies, haarlos, vampirig.
Story? Hinkt von Anfang an:
- selbst virenveränderte Menschen schaffen es nicht, binnen 3-Jahres-Frist so zu mutieren, dass sie senkrecht die Wände hochlaufen
- wieso bleibt Prof in der City? Anna kann ja auch rein, wieso nicht er raus; tagsüber ist er doch frei beweglich und ein Labor wäre sicher auch draußen einzurichten
- die Wesen stellen eine Falle - hmm - sollten sie doch intelligent sein?
- wieso lebt Prof immer im selben Haus? Selbst bei akribischer Einigelung wird er irgendwann aufgespürt werden
- abgesehen davon: wieso ist ausgerechnet der Wissenschaftler immun?

Zu den viel gelobten Stadtansichten des menschenleeren New Yorks: sehen total künstlich aus, eben wie eine Kulisse mit ein paar hingestellten Bäumen.
Und wie kommen Löwen nach NY?

Enttäuschend.
Immerhin ist der eine Stern berechntigt, weil Will Smith so gut aussieht in der Klamotte...

am
na ja, ziemlich langweilig. hatte mir mehr erwartet bei einem film mit will smith. als es dann spannend wurde, ist der hund verschwunden und das fand ich nicht toll. also habe ich den film gar nicht zu ende gesehen.
I Am Legend: 3,6 von 5 Sternen bei 4380 Bewertungen und 264 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: I Am Legend aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Science-Fiction mit Will Smith von Francis Lawrence. Film-Material © Warner Bros..
I Am Legend; 16; 23.05.2008; 3,6; 4380; 0 Minuten; Will Smith, Blake Lange, Alexander John, Tyree Michael Simpson, Madeline Hill, Gabriella Hill; Science-Fiction;