Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Maze111" aus

23 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Stirb langsam 5 - Ein guter Tag zum Sterben
    Wie der Vater, so der Sohn.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 24.04.2014
    Schnelle Schnitte und Bildsequenzen, von denen es einem vor den Augen flimmert. Action von Anfang bis zum Ende. Abwegige Story - eigentlich nur eine lose aneinander gereihte Folge von Szenen; mit einem Happy End und Bruce Willis in Zeitlupe...
    Wo ist das blutverschmierte Unterhemd geblieben? Wo die berühmten Sprüche? Wo die Fieslinge (wie Jeremy Irons damals)? Und die Chraktere (wie Samuel L. Jackson)? Blöde Ordnungshüter? Charme, Ironie und Witz? Fehlanzeige!
    Stattdessen Darsteller mit dem Charisma einer Küchenmaschine vom Anfang bis zum Ende.
    Fazit: Der Film tut nur einem/etwas gut: Bruce Willis und seinem Konto!
  • Biutiful
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 08.01.2012
    Wollte da ein Mexikaner Spanien den Spiegel vorhalten und aus historischer Sicht mit den ehemaligen Eroberern Lateinamerikas abrechnen?
    Das bisschen übersinnliches Blabla rechtfertigt noch lange nicht dazu, aus einem Werk mit HERVORRAGEND agierenden Schausspielern etwas ganz besonderes zu machen - auch nicht wenn der Regisseur Iñárritu heisst. Der Mann scheint sich auf seinen Lorbeeren ausgeruht zu haben; keine Spannungsbögen, düster, humorlos (kaum Hoffnung) und künstlich in die Länge gezogen - wer will denn sowas und wo gibt es so viele solcher Menschen ohne Hoffnung auf einen Haufen? Nur in diesem Film.
    Einzig und allein haften geblieben ist mir der Satz "Du kannst loslassen und frei sein oder kämpfen und an Deinem Leben hängen" - das wars auch schon.
    Die ganze Story ist doch nur eine Meldung, die man besser in den Nachrichten lesen kann, als in über zwei Stunden vorgeführt zu bekommen.
    Javier Bardem hat zu Recht die Goldene Palme für seine grandiose Darstellung bekommen!
    Bitte wieder mehr Amores Perros, 21 Gramm oder Babel und weniger auf den eigenen Lorbeeren ausruhen, Herr Iñárritu! ...dann klappts auch mit einem Preis für den besten Film.
  • Hot Fuzz
    Zwei abgewichste Profis - Sie sind Bad Boys. Sie sind stahlhart. Sie sterben langsam.
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 18.11.2008
    Beinharter Actionknaller mit extrem Britischem Humor.
    Die Anspielungen auf Splatter- und amerikanische Filme a la "Die Hard" und "Lethal Weapon" und die brachialie Ironie sind wirklich der Brüller.
    Ich habe selten einen so umwerfend komischen Film wie diesen gesehen.
    Bestes Kino und beste Unterhaltung.
    Weitersagen!
  • 10 Items or Less
    Du bist wen du triffst.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 18.11.2008
    Netter und unterhaltsamer Low Budget Film. Nicht zu lang und nicht zu kurz.
    Morgan Freeman und Paz Vega spielen wirklich gut.
    Man achte auf Danny de Vito am Ende des Films... :-)
  • Vergiss mein nicht!
    Du kannst jemanden aus deinem Gedächtnis löschen. Aus deinem Herzen ist eine andere Geschichte...
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 20.10.2008
    Unterhaltsam, humorvoll, tiefgründig, skuril
    Ein intelligenter Film, bei dem es sich empfieht mitzudenken, da es viele Schwenks in die Vergangenheit gibt.
    Besonders das Ende hat mir gut gefallen. Sehr unterhaltsam und zum Schmunzeln, kein tumber Klamauk. Eine ungewöhnliche Rolle für Jim Carrey.
    Insgesamt ist der Film wirklich toll besetzt und sehenswert.
  • Die Ermordung des Jesse James durch den Feigling Robert Ford
    Western
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 09.10.2008
    Geradliniger Film
    Frage mich, warum keiner von Casey Affleck spricht. Der Mann in ist ein viel besserer Schauspieler als sein »berühmter« Bruder Ben.
    Der Film ist m. E. nicht langatmig! Die Gegenüberstellung der Charaktere erfordert das einfach. Das ist kein Actionfilm und will auch keiner sein. Auch eine Glorifizierung der Banditen findet nicht statt. Vielmehr ist das Ergebnis eine faszinierende Ambivalenz zwischen den Charkteren Ford und James, die einen hin- und herreißt.
    Dieser Film ist anspruchsvoll, fast schon eine Dokumentation und keine Unterhaltung - mit hervorragenden Darstellern bis in die Nebenrollen besetzt. Wer Interesse an der US-amerikanischen Geschichte hat, sollte sich diesen Film anschauen.
  • The Sentinel
    Wem kannst du trauen?
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 15.09.2008
    Leider nur unteres Mittelmaß
    Dürre Handlung, keine Überraschungen, keine schauspielerischen Glanzleistungen, keine Spannung. Und das bei der Besetzung. Ein Jammer.
    Das Rezept mit bekannten Schauspielern, verbotene Liebe und einem Verräter in den eigenen Reihen - nebst der üblichen Bedrohung des amerikanischen Präsidenten ging daneben. Der größte Witz ist die Gruppe der Attentäter!
    Was aus Michael Douglas geworden ist, ist ein echter Jammer.
    Einziger Lichtblick sind die Einblicke in die Arbeit des Secret Service. Ich möchte nicht wissen, wieviele Anschläge die Truppe schon vereitelt hat. Vielleicht ist das aber auch alles nur übertrieben und gelogen.
    Gegen »24« und die Straßen von San Francisco ist dieser Film nur eine lahme Ente!
  • Death Proof
    Todsicher
    Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 12.08.2008
    Ein Leckerbissen für Tarantino-Fans
    Als Hommage an die billigen Actionfilme der 70er mit trivialer Handlung absolut gelungen. Diese entschärfte Version ab 16 zeigt fast noch zu wenig Blut und Gewalt.
    Kurt Russell hat offensichtlich Spaß gehabt, das degenerierte, psychopathische Schwein zu spielen. Auch die beiden »Girls-Crews« sind toll besetzt.
    Schade, dass der Film einige Längen besitzt, aber die Dialoge sind trotzdem Spitze. Ich empfehle, die englische Version mit deutschen Untertiteln anzusehen!
    Noch nie war die brutale Rache so süß!!!
  • Lonely Hearts Killers
    Ihre grausamen Verbrechen schockten eine ganze Nation.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 21.07.2008
    Hommage an den Film Noir
    Nach einer wahren Begebenheit!
    Kaum zu glauben, dass Menschen so grausam sein können. Sehr gut in Szene gesetzt und mit guten Schauspielern besetzt.
    Die Psychogramme der handelnden Personen stehen eindeutig im Vordergrund. Das Puzzlespiel der Ermittlungen ist interessant zu Verfolgen, leider fehlt es ein wenig an Überraschungsmomenten.
    Ein guter Kriminalfilm!
  • Der letzte König von Schottland
    In den Fängen der Macht
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 08.07.2008
    Soll das der große Wurf gewesen sein?
    Ein Film produziert von der ehemaligen Kolonialmacht England, die dieses Land über Jahre ausgebeutet hat und ein bagatellisierender Hauptdarsteller, der anmerkt, dass nicht nachzuweisen sei, dass Idi Amin bei einem Auftragsmord nicht bewiesen werden konnte, dass er den Auftrag gab, die Gliedmaßen der Leiche abzuhacken und verkehrt wieder anzuhehen sagt eigentlich schon alles.
    Ich würde gerne erleben, was passieren würde wenn ein Österreichischer Produzent das Leben Adolf Hitlers mit dem selben Antritt verfilmen würde und auch die »positiven Seiten« dieses »Charismatischen Herrschers« herausarbeiten würde. Bei Helge Schneiders böser Komödie gingen die Meinungen ja schon auseinander, aber ein ernstgemeinter Film würde bestimmt einen Aufschrei auf der ganzen Welt auslösen.
    Ich verstehe nicht, was an diesem Film so gut gewesen sein soll, dass Forest Whitaker dafür den Oskar bekommen konnte. Dafür ist das Drehbuch zu schlecht und der dumme, junge und unerfahrene schottische Doktor einfach zu überzogen und dermaßen unglaubwürdig in Szene gesetzt, dass es einfach zum Himmel schreit.
    Idi Amin war ein Schlächter sondersgleichen. Das wird in diesem Film einfach nicht präzise genug und viel zu harmlos dargestellt.
    Da war Hotel Ruanda wesentlich besser.
  • I Am Legend
    Der letzte Mensch auf der Erde ist nicht allein.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 26.06.2008
    Gar nicht mal so übel
    Stimmt, der Stoff ist der gleiche wie bei 28 Days later.
    Aber nicht schlecht interpretiert. Gut sind die Schockmomente gelungen. Das Ende wirkt irgendwie hingegossen. Vielleicht ist das Budget am Ende auch verbraucht gewesen, dass es nicht mehr für ein vernünftiges Ende gelangt hat? Bei nur 96 Minuten Filmlänge liegt die Vermutung ja nahe...
  • Rosario - Die Scherenfrau
    Die eiskalte Killerin
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Maze111" am 28.05.2008
    Leider keine Spannungsbögen
    Der Film gibt einen Einblick ins Umfeld der Drogenkriminalität Medellins und liefert Eindrücke von Kultur und Leben in diesem Kreis.
    Der Film wirkt durch die vielen Rückblenden zerstückelt. Spannuing kommt nicht auf, die Geschichte wird in den Rückblenden fast dokumentarisch erzählt - mit handwerklichen Schwächen in der Umsetzung.
    Es bleiben Unklarheiten über einige Handlungsstränge.
    Auch ein »Making of« oder ein Kommentar vom Regisseur wäre zur Abrundung schön gewesen. Schließlich haben wir in Europa doch wenig Kenntnisse vom kolumbianischen Leben und den dortigen Problemen.