Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "JostC" aus

25 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Die Abenteuer von Tim und Struppi
    Das Geheimnis der Einhorn
    Abenteuer, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 14.12.2014
    Als ein Fan der "Tim und Struppi" Comics habe ich diesen Film über alle Maßen genossen. Liebevoll und actionreich animiert und nahe an der literarischen Vorlage zeigt Spielberg hier eine der Besten Geschichten von Hergé. In bester "Indiana-Jones-Manier" jagen alle Protagonisten hinter den 3 Modellen des Schiffes "Einhorn" her, um an die geheimnisvollen Pergamente zu kommen, die zusammengesetzt zu einem sagenhaften Schatz führen... Einfach toll, auch die Kinder waren begeistert. Freuen wir uns (hoffentlich bald) auf die Fortsetzung: "Der Schatz Rackhams des Roten"
  • Subway
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 14.12.2014
    Ein früher Film von Luc Besson (Leon der Profi, Das fünfte Element, 96 Hours). Atmosphärisch dicht spielt die Handlung im Wesentlichen im Sub der Pariser Metro - schon Kult an sich. Der Hauptdarsteller Fred (klasse: Christopher Lambert), auf der Flucht vor den "Freunden" der schönen Héléna (Isabelle Adjani), deren Safe er bei enem Empfang ("ich mag keine Safes...") aufgesprengt hat und in die er sich anschließend verliebt hat, trifft hier auf eine Subkultur merkwürdigster Menschen die hier unten ständig leben. Aus einzelnen Musikern, die er hier und da antrifft formiert er nebenbei noch eine Musikgruppe (= toller Soundtrack!).
    Alles in allem eine Verbeugung vor dem französischen "Film noir" der 60er und 70er Jahre, der auch heute noch funktioniert. Auf jeden Fall ein Kultfilm der 80er Jahre.
  • Fack ju Göhte
    Deutscher Film, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 12.12.2014
    Ja, endlich mal wieder. Lachen garantiert in einer ungezwungenen deutschen Komödie. Die Story hat natürlich nichts mit der Realität zu tun. Unter der Prämisse funktioniert der Film prima. Zuerst hatte ich etwas Schwierigkeiten mit der Ausdrucksform des Hauptdarstellers (M'Barek), dann merkte ich aber schnell: das passt, ist authentisch. Der verbiegt sich nicht. Der Film ist kurzweilig und bietet Lacher ohne Ende. Auch die anderen Schauspieler spielen klasse. Kurzweilige Unterhaltung. Anschauen! Übrigens... meine Kinder (10 und 12) waren begeistert.
  • Olympus Has Fallen
    Die Welt in Gefahr
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 02.12.2014
    Ein Stich ins Herz der Weltmacht No. 1. Ob es möglich wäre muss offen bleiben. Auf jeden Fall wird es plausibel erzählt. Ein spannender Plot um die Eroberung des Weißen Hauses durch eine Terroristengruppe, deren Ziele zunächst unklar bleiben. Auf der anderen Seite der gescheiterte Secret Service Agent, der auf seine zweite Chance wartet (gab es schon mal: In The Line Of Fire mit Clint Eastwood).
    Gerald Butler kann auch langsam sterben lassen! Die vielen Parallelen zu den entsprechenden Filmen mit Bruce Willis nötigen einem zeitweise ein Schmunzeln ab. Aber Butler machts gut. Nicht ganz so viel Sarkasmus, dafür realistischere Actionund gut choreografierte Kampfszenen. Spannend von der Ersten bis zur letzten Minute. Neben Butler wie gewohnt in Topform Morgan Freeman, dieser Mann kann alles spielen. Ansehen!
  • Bruce Allmächtig
    Stell dir vor du bist allmächtig. Für eine Woche...
    Komödie, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 29.10.2014
    Die Kinder fanden den Film toll. Ich fand Jim Carrey etwas zu überzeichnet, etwas zu verrückt. Morgan Freeman gefiel gut. Ein Klasse-Schauspieler, der mit seiner unaufgeregten Art eigentlich jeden Stoff spielen kann. Die Geschichte ist gut, aber man hätte mehr draus machen können. Im überwiegend gottesfürchtigen Amerika war dies sicher schon eine Gratwanderung. Kann man sich ansehen, einen zweiten Teil brauchts aber nicht.
  • Machete Kills
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 29.10.2014
    Natürlich Blödsinn hoch 3. Aber auf eine sehr unterhaltsame, kurzweilige und selbstironische Art dargeboten. Diese Filme funktionieren auch nur mit Danny Trejo, ein anderes Gesicht, andere Muskeln, andere Tattoos - absolut undenkbar. Der Regisseur Robert Rodriguez (bekannt geworden mit El Mariachi, einer low budget Produktion) zieht hier alle Register des blutig-trivialen Genres. Während die Geschichte des ersten Teils noch halbwegs auf dem Boden der Realität bleibt, dreht dieser nun völlig ab. James Bond (Moonraker) läßt grüßen.
    Interessant: Rodriguez gelingt es immer wieder renomierte Klasse-Schauspieler für seine Filme zu gewinnen. Sieht man im ersten Teil neben Robert De Niro auch Steven Seagal, Don Johnson und Jessica Alba, sind im zweiten Teil Größen wie Mel Gibson, Cuba Gooding Jr., Charlie Sheen und Amber Heard zu sehen. Ansehen! (Wer's mag.)

    Und die FSK? Schlafbrille aufgehabt? So viel Blut darf nur ab 18 spritzen! Überhaupt nicht nachvollziebar nach welchen Kriterien die beurteilen. Andere Filme bekommen schon den 18er-Stempel wenn man eine Tat nur ahnen oder vage erkennen kann. Aber dieser?
  • Das Bourne Vermächtnis
    Bourne war nie der Einzige.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 22.10.2014
    Bourne ohne Romanvorlage von Richard Ludlum??

    Auch bei diesem 4. Teil der Serie(?) handelt es sich wieder um eine Geschichte mit einer Figur von Robert Ludlum, die dieser jedoch nie geschrieben hat. Autor des Originalromans ist Eric Van Lustbader. Mit dem Originalroman (wie auch die Teile 1-3) hat auch diese Verfilmung nicht viel gemein. Also bloß nicht die Bücher lesen. Jeremy Renner spielt ausgezeichnet, der Funke springt aber nicht über. Matt Damon war einfach besser. Die Actionsequenzen wirken ein wenig aufgesetzt. Die ganze Story ist etwas abwegig, kann man sich ansehen, wenn man sie nicht hinterfragt. Ein durchschnittlicher Film zum Kasse machen.

    Tipp: Wer eine gelungene Adaption des ersten Romans "Die Bourne Identität" sehen möchte, besorge sich die TV-Produktion aus dem Jahre 1988 "Agent ohne Namen" mit Richard Chamberlain und Jaclyn Smith in den Hauptrollen. 185 Minuten Spannung garantiert.
  • Django Unchained
    Sie nahmen ihm seine Freiheit. Er nimmt ihnen alles.
    Western
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 11.03.2014
    Quentin Tarantino zeigt eine vollkommen ausgeflippte Geschichte mit hervorragenden Schauspielern, allen voran Christoph Waltz. Aber auch DiCaprio, Jackson und Foxx spielen ausgezeichnet. Der Film ist sehr vielschichtig, zeigt die bedrückende Situation der Sklaven und das brutale Geschäft der Kopfgeldjäger auf der einen Seite, die Geschichte einer großen Liebe (Django/Broomhilda) und einer tiefen Freundschaft (Django/Schulz) auf der anderen Seite. Natürlich gibt es ausgezeichnet choreografierte Actionsequenzen in denen auch das Blut spritzt. Meiner Meinung nach nicht übertrieben dargestellt.

    Nicht nur für Tarantino-Fans eine Empfehlung.
  • Mein Freund, der Wasserdrache
    Wie hütet man ein Geheimnis, das so groß ist?
    Fantasy, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 14.12.2013
    Schöner Film, mit epischen Elementen (Wiedergeburt des "Drachen"), vor herrlicher schottischer Kulisse. Mit einer ordentlichen Portion Humor und Slapstick-Elementen gewürzt, jedoch nie überdosiert. Auch die Tricktechnik und die Animationen sind gut gelungen. Es gibt natürlich die klassischen Freund- und Feindbilder, die man auch aus vergleichbaren Geschichten kennt ("Free Willy"). Auf jeden Fall ein sehr kurzweiliger Familienfilm. Meine Kinder (9 und 12) waren begeistert.
  • 96 Hours - Taken 2
    Zuerst entführten sie seine Tochter. Jetzt sind sie hinter ihm her.
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 30.09.2013
    Die konsequente Fortsetzung des Ersten Teils. Direkt, hart, schnell. Die Kulisse (Istanbul) ist atemberaubend und verleiht dem Film noch das gewisse Etwas. Schmale Suks, Hinterhöfe, dunkle Passagen erzeugen eine besondere, angsteinflößende Atmosphäre. Natürlich ist auch dieses ein Zweiter Teil, der die Grundidee des Ersten Teils wieder aufgreift. Man weiß nun schon, wozu die Figur, die Neeson hervorragend darstellt fähig ist. Trotzdem kurzweilig und sehenswert.
  • Ziemlich beste Freunde
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 30.09.2013
    Eine wunderbare Geschichte: Der lebenshungrige Underdog aus der Vorstadt und der lebensmüde Upperclass aus dem "Goldenen Käfig" treffen aufeinander. Schwarz und Weiss in bester Manier. Tolle Schauspieler, tolle Story, toll gespielt. Unterhaltsam bis zum Schluss. Ansehen!
  • Unstoppable - Außer Kontrolle
    1.000.000 Tonnen. 100.000 Leben. 100 Minuten.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "JostC" am 17.03.2013
    Spannend von Anfang an zeigt dieser Film nicht nur, was ein außer Kontrolle befindlicher Zug anrichten kann bzw. welche Gefahren drohen wenn er verunglückt. Er zeigt auch wie Leichtsinn, menschliches Versagen, Geldgier und Inkompetenz von Entscheidungsträgern diese Katastrophe überhaupt erst ermöglichen und dann verstärken.
    Denzel Washington spielt Frank Barnes den Lokführer des Gegenzuges gekonnt souverän, dennoch gefällt mir Colson (Chris Pine) als sein junger neuer Zugchef ohne Erfahrung fast besser. Ein extrem temporeicher Film, dessen bekanntermaßen gutes Ende man förmlich herbeisehnt. Ansehen!