Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "michaelsimon" aus Sulz

914 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Supernatural - Staffel 3
    Die komplette dritte Staffel
    Serie, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 17.10.2017
    Staffel 3 hat mir bisher am Besten gefallen. Scream & Gore ist härter als die beiden Vorgängerstaffeln, was der Serie gut tut. Man bekommt tatsächlich immer wieder mal Angst - die unterschiedlichen Gefühlslagen machen die Serie aus: Schreck, Angst, Humor, Schmunzeln, Traurigkeit... Alles ziemlich stimmig, wenn man sich für Übersinnliches interessiert und sich auf die Dämonenjagd einlässt.
  • Freddy vs. Jason
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 01.10.2017
    Lustige Horrokomödie, die mit den üblichen Teenie-Morden aufwartet. Nichts an dem Film ist spannend oder überraschend. Es kommt genau so, wie man es erwartet. Der Film ist mit dem ganzen Kunstblut so übertrieben dargestellt, dass es schon wieder lustig ist. Für Fans, die von Freddy Krüger oder von Jason nicht genug bekommen können, sicher eine interessante Horrorkost, aber für alle, die mit diesem Film einsteigen (wollen) ist das Genre zum Abgewöhnen. Für mich hat sich der typische Teenie/Twen-Slasher totgelaufen. Nichts überrascht mehr, schon gar keine intelligente Story hinter dem Morden.
  • Freitag, der 13.
    Willkommen in Crystal Lake
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 30.09.2017
    Typischer Twen-Splatterfilm, der direkt an den 1. Original-Teil anschließt. Ähnlich wie Michael Myers personifiziert Jason das Böse an sich, was man nicht aufhalten und nicht töten kann. FSK-18 geht in Ordnung. Der Film hat keinen Inhalt, außer das Massakrieren von urlaubs- und abenteuerlustigen Jugendlichen. Die Dialoge sind genregemäß sinnfrei, dafür bekommt der Zuschauer ab und zu mal einen Schrecken eingejagt - ein bisschen Sex und sinnlose Gewalt inklusive. Was das Ganze soll, in eine vernünftige Hintergrundgeschichte eingebettet ist absolute Fehlanzeige. Die alten Filme, mittlerweile angestaubt, wurden auf Hochglanz und modern angepasst - das war's dann auch schon. Für Jugendliche, denen die alten Filme nichts mehr sagen, sind die Remakes sicher toll, um sich in gemeinsamer Runde ordentlich zu gruseln. Für Erwachsene ist das sicher viel zu wenig. NamelessShoesalesman hat hier eindeutig Recht.
  • xXx 3
    Die Rückkehr des Xander Cage
    Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 29.09.2017
    Völlig übertriebener und unrealistischer Actionfilm mit einer ziemlich platten und billigen Story. Trotzdem macht der Film Spaß, aber man sollte nicht versuchen etwas Ernsthaftes hierin zu erkennen. Als Abschluss der xXx-Reihe geht der Film in Ordnung. Aber man merkt, dass die Luft raus ist und ein vierter Teil ist absolut nicht nötig.
  • Jason Bourne
    Du kennst seinen Namen.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 24.09.2017
    Solider Abschluss der Bourne-Reihe. Jason erfährt die Hintergründe seiner Agententätigkeit und kommt zur wohlverdienten Rache. Insgesamt gute Action, eine einigermaßen nachvollziehbare Action und einen Matt Damon, der gut in Form ist. Für Fans der Reihe auf jeden Fall ein Muss, wenn man die Auflösung der Hintergründe erfahren will.
  • The Mechanic 2 - Resurrection
    Vier Kontinente. Drei Morde. Um seine große Liebe zu retten.
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 24.09.2017
    Guter Actionfilm um einen ehemaligen Auftragskiller, der nicht zur Ruhe kommt. Die Handlung ist nachvollziehbar, allerdings gehen mir die drei Morde zu schnell. Das Vorgehen von Arthur Bishop ist zu zeit- und geldaufwendig, als das es innerhalb weniger Stunden durchführbar wäre. Ansonsten ein durchtrainierter Jason Statham, der hervorragende Action abliefert und eine Jessica Alba, die neben Gutaussehen auch recht ordentlich und glaubhaft spielt.
  • The One
    Sein gefährlichster Gegner ist er selbst.
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 23.09.2017
    Wenn man den ganzen Multiversum-Schwachsinn mal weglässt, bleibt eigentlich nur noch ein solider Actionfilm mit guten, teilweise aber stark übertriebenen Kung-Fu-Kampfszenen übrig. Jason Statham ist noch recht jung und auch noch etwas blass. Aber seine Zeit kam erst später. Jet Li überzeugt nicht als der absolut Böse, seine '2.' Rolle steht ihm besser zu Gesicht. Insgesamt kein Kracher, den man ruhig verpassen darf. FSK-18 ist völlig übertrieben, 16 Jahre reicht.
  • Prometheus 2 - Alien: Covenant
    Lauf.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 22.09.2017
    PROMETHEUS war bereits eine Riesenentäuschung, weil mehr Fragen aufgeworfen als Antworten gegeben wurden. Die Geschichte war zu verwirrend, der Kreationismus darin ziemlich an den Haaren herbeigezogen und das Verhalten angeblich hochintelligenter Wissenschaftler und Raumfahrer war mehr als dämlich. Damit war klar, dass ein weiterer Teil kein Geld einspielen würde. Also musste ein deutlicherer Bezug zu "Alien" gezogen werden, um die 'alten' Fans in die Kinos zu locken. Herausgekommen ist nicht wirklich ein zweiter Teil von PROMETHEUS, weil es nur ganz vage Bezüge zum Vorgänger gibt. Die Antworten, die gegeben werden, sind nachvollziehbar aber befriedigen einen nicht, weil sie 'zu billig' wirken. Auch das Verhalten der Crew der COVENANT verhält sich wieder extrem fragwürdig, wenn man es mal nett ausdrücken will. Ridley Scott bzw. sein Drehbuchschreiber fallen wohl offensichtlich einer zunehmenden Demenz zum Opfer. Die Effekte sind klasse und auf der Höhe der Tricktechnik. Allerdings ist es eine Wiederholung des ursprünglichen "Alien - Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt", aber ohne Sigourney Weaver. Das Ende entspricht auch nicht dem ersten Film, was aber ok ist, wenn Scott noch einen dritten PROMETHEUS-Teil dranhängen will. Insgesamt geht der Film in Ordnung, aber ist nur noch für eingefleischte Alien-Fans etwas, die einfach nicht genug von dem unheimlichen Wesen aus einer fremden Welt bekommen können.
  • Terminator 5 - Genisys
    Die Zukunft hat sich geändert.
    Science-Fiction, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 15.09.2017
    Wenn man Fan der ersten Stunde ist, dann kommt man mit der Besetzung von Sarah Connor und Kyle Reese nur schwer zurecht. Arnie ist natürlich wieder hervorragend und die Integration der ersten beiden Teile in Teil 5 ist auch gelungen. Trotzdem will die Geschichte nicht so richtig zünden. Mit Terminator 5 beginnt die Ablösung von der eigentlichen Geschichte und man versucht etwas komplett Neues aufzubauen, was meiner Meinung nach nur bedingt funktioniert. Die Action ist hervorragend. Allerdings sollte man an dieser Stelle wirklich Schluss machen. Aus dem Stoff ist nach über 30 Jahren einfach nicht mehr herauszuholen.
  • Transformers 4 - Ära des Untergangs
    Die Regeln haben sich geändert. Das ist kein Krieg. Das ist der Untergang.
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 09.09.2017
    yuna284 hat Recht: Viel zu viel Action, viel zu wenig durchdachte Story. Alles wirkt nicht nachvollziehbar. Immer wieder dieselbe Zerstörungsorgie, nur aus einer anderen Kameraperspektive macht einfach keinen guten Film. Und dann das Ganze 2,5 Stunden lang? Nee, das war mir zu langatmig und zu schwerfällig. Von Autobots und anderen mechanischen Gestalten hab' ich auf jeden Fall die Nase voll. Noch einen Teil schaue ich mir nicht an.
  • Iron Man 3
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 09.09.2017
    Kann mich der Kritik von kh3jwdwt im Wesentlichen anschließen. Die Sprüche und die Action sind "Stark" und Robert Downey Jr. spielt grandios. Die Story ist ein bisschen dünn und verwirrend, einige Logikfehler sind auch drin, aber als Actionunterhaltung wirklich gut geeignet. Allerdings sind einige Charakter recht schwach - vor allem von Gwyneth Paltrow hätte ich mir mehr erwartet. Daher ziehe ich wieder 1 Stern ab.
  • Mad Max 4 - Fury Road
    Was für ein schöner Tag. Nur der Wahnsinn überlebt.
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "michaelsimon" aus Sulz am 06.09.2017
    Was für ein kranker Scheiß! Wahnsinnsmaterialschlacht mit unglaublich verrückten Typen. Mad Max scheint noch der Normalste unter den ganzen Schwachsinnigen. Leider ist seine Sprechrolle auf 5 Sätze während der ganzen 115 Minuten begrenzt. Mit Mad Max mit Mel Gibson hat das Ganze nur noch die Rumpfstory gemein. Ansonsten fehlt hier wirklich eine durchdachte Geschichte. Inhaltlich komplett versagt bietet der Film aber eine Menge für das Auge und die Ohren - geiler E-Gitarrenspieler!