Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Stuart58" aus

4 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Der Schützengraben
    Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Stuart58" am 14.07.2008
    Recht enttäuschender Film über einen Zug englischer Infanterie in den Tagen vor der Sommme-Schlacht 1916, die zum blutigsten Desaster der britschen Armee wurde.
    Die Hauptfiguren bleiben weitgehend hölzern , die Dialoge sind viel zu hochgestochen für die soziale Herkunt dieser Soldaten und die deutsche Synchronisation ist grauenhaft schlecht. Warum werden eigentlich keine Übersetzer an so ein Projekt gesetzt, die wenigstens ein Gewehr von einer Kanone unterschieden können?
    Das Grabensystem der Engländer ist schön nachgebaut, aber darum herum ging wohl das Geld aus. Das tagelange Trommelfeuer auf die deutschen Gräben in 400 Meter Entfernung klingt eher nach Sylvester-Feuerwerk, und der Sturmlauf am Ende des Films durch das Niemandsland zwischen den Gräben findet über eine völlig grüne Wiese anstelle einer kraterübersähten Todeszone statt. Schade, da hätte viel mehr draus werden können. Mein Tipp: Gallipoli gucken, das Thema ist ähnlich, aber um Klassen besser gemacht.
  • I Am Legend
    Der letzte Mensch auf der Erde ist nicht allein.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Stuart58" am 14.07.2008
    Eher durchschnittlicher Streifen mit einem guten Will Smith in der Hauptrolle und einer eher langweiligen Story (einsamer Wissenschaftler rettet die Welt). Spannung a la Alien kommt eigentlich nie auf, die Gegner sind sehr vorhersehbar, Action gibts erst in der zweiten Filmhälfte, erst das Finale weckt den Zuschauer richtig wieder auf, falls er nicht schon im Tiefschlaf liegt.
  • Mein Führer
    Die wirklich wahrste Wahrheit über Adolf Hitler.
    Komödie, Deutscher Film, Kriegsfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Stuart58" am 01.07.2008
    Ein schwacher Film, der sich nicht so richtig Witze zu machen getraut und daher ständig untentschlossen zwischen Drama, Tragödie und Komödie hin und her torkelt. Ständiges Herumalbern mit deutschen Tugenden ist maximal bis zur dritten Erwähnung witzig, ständige Anleihen aus Klassikern wie Chaplins Großem Diktator eher langweilig und Dinge wie Hitlers Impotenz-Szene wirklich allerunterstes Niveau.
  • Der letzte König von Schottland
    In den Fängen der Macht
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Stuart58" am 01.07.2008
    Sehr beeindruckender Blick hinter die Kulissen einer der berüchtigtsten afrikanischen Diktaturen.
    Ein ganz hervorragender Forest Whitaker als Idi Amin spielt gekonnt die Verwandlung eines zunächst einfach nur überforderten, fast idealistischen Befreiers in eine von seinen eigenen Ängsten gejagten unzurechnungsfähigen Diktator. Die ganze Tragödie Afrikas im Zwiespalt zwischen antikolonialistischem Befreiungskampf und unfähigen, korrupten und brutalen n euen Machteliten spiegelt sich hier wieder.
    Trotz des dokumentarischen Hintergrunds und eines etwas blassen Darstellers der weißen Hauptrolle des Leibarztes Amins bleibt der Film unerhört spannend und erfährt durch die Sprunghaftigkeit Amins immer neue Wendungen, die bis zur letzten Minute fesseln.