Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "cb130866" aus

216 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Kurzer Prozess
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 07.05.2009
    Von seinen Hauptdarsteller lebendender Thriller über ein Polizisten-Team, von denen einer Selbstjustiz an Verbrechern übt. Der Film ist gut, was aber wirklich nur an seinen beiden Ausnahmeschauspielern liegt, die hier in einem etwas besseren Durchschnittsfilm alles herausholen. Was hätte man nicht aus dieser Konstellation machen können. Aber Jon Avnet verspielt seine große Chance zu einem außergewöhnlichen Film. Vielleicht kann man Pacino und de Niro aber auch vorwerfen, doch etwas mehr Druck auszuüben und ein besseres Drehbuch zu fordern. Das ist aber leider nicht geschehen und so kann man das eigentlich überraschende Ende bereits frühzeitig erahnen.
    Eigentlich sollte man aufgrund der vergebenen Chance enttäuscht sein, aber wegen der beiden Akteure und deren Spiel ganz knappe 4 Sterne.
  • The Flock - Dunkle Triebe
    Wie soll man das Böse besiegen, wenn es sich nicht zu erkennen gibt?
    Thriller, 18+ Spielfilm, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 06.05.2009
    Wirrer Psychothriller um einen verbitterten Staatsbeamten, der Sexualstraftäter überwacht und einen neuerlichen Fall zusammen mit seiner Nachfolgerin selbst auflöst. Der Film packt ein interessantes Thema an, das Ergebnis ist aber leider ein enttäuschend und abgehackter, irgendwie unsympathischer Film. Es fehlt eine Grundspannung, alles wirkt zu anstrengend, da machen auch die filmtechnischen Effekte keinen großen Sinn. Bei Richard Geres Charakter weiß man nie, wie seine Rolle eigentlich angelegt ist. Zwischen Frust und nervender Besserwisserei, Gewalttätigkeit und Mitleid - keine für den Zuschauer zu packende Figur.
    Der Schluß kann dann glücklicherweise den Film vor dem kompletten Absaufen retten. Hier wird die Spannungsschraube noch einmal ordentlich angezogen und man fragt sich: "warum nicht gleich so".
    Leider bekommt nan einen aufgrund der Thematik verschenkten, schwer zugänglichen und quälend langatmigen Film, der hauptsächlich zum Schluß punktet.
  • James Bond 007 - Die Welt ist nicht genug
    Action, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 04.05.2009
    Vorletzer Brosnan-Bond-Streifen über Machtkämpfe im Ölgeschäft. Auch dieser Teil hält das Niveau der vorherigen Streifen und bietet alles was ein Bond-Film braucht. Hübsche Frauen, gigantische Kulissen, exotische Schauplätze und viel Action. Zwar findet man auch hier obligatorische Bond-Versatzstücke wie Ski-Szenen, U-Boote, Casinos - aber gekonnt in Szene gesetzt. Anders als sonst, ist das man den eigentlichen Bösewicht Elektra erst später als diesen zu erkennen gibt.
    Ein weiterer rundum gelungener Agenten-Action-Film mit einem wirklich guten Brosnan. Auf der DVD besticht vor allem der kernige DTS-Ton.
  • Zombie Strippers
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 04.05.2009
    Zombie-Sex-Trash über eine Bar in der die toten Stripperinnen den meisten Erfolg haben. Das ganze macht Spaß, ist allerdings viel zu lang geraten - weil eine wirkliche Handlung hat man nicht vorzuweisen. Die Darsteller wirken recht unbeholfen, zumindestens was die Dialoge angeht. Dafür dürfen die Effects ordentlich Gas geben. Zwischen gut gemachten Splatterszenen, tauchen auch immer wieder recht dilletantische CGI-Effekte auf. Aber gerade bei diesem Film stören sie überhaupt nicht, sondern geben dem ganzen noch einen weiteren Trash-Faktor. Und der Film ist wirklich recht blutig gehalten. Das er nie seinen gewissen Humor verliert ist dem Overacting von Robert Englund zu verdanken.
    Ein Film der Trashfans bestens bedient, leider viel zu lange geraten ist und deswegen trotz vieler blutiger Szenen immer Gefahr läuft zu langweilen.
  • Run, Fatboy, Run
    Auf die Liebe! Fertig! Los...
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 04.05.2009
    Sportliche Komödie - um sein Leben zu ändern und seine Familie zurück zu gewinnen, meldet sich Looser Dennis für einen Marathon an. David Schwimmer gelingt der Spagat zwischen derber Komödie, subtilen Humor und einem Schuß Romantik. Simon Pegg spielt seine Rolle sehr britisch und humorvoll. Ihm nimmt man seinen Charakter ab. Auch der restliche Darstellerstab gliedert sich harmonisch in die Geschichte und ist für den ein- oder anderen Lacher gut. Der sportliche Bereich des Film kann einigermaßen glaubwürdig rübergebracht werden, dafür sorgt wahrscheinlich schon Film-Productplacement-Hauptsponsor Nike.
    Charmante und humorvolle Komödie die hauptsächlich von ihren (Haupt-)Darstellern lebt.
  • Dieser Titel wurde aus Jugendschutzgründen ausgeblendet.

    Ansicht freischalten

  • Zombies - The Beginning
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 04.05.2009
    Grottiger Zombiefilm im 80er-Jahre Gewand über ein Trupp Soldaten die auf einer Insel Jagd auf Zombies macht. Dahinter steckt wie so oft ein großer Konzern."Altmeister" Bruno Mattei, der die Zuschauer schon seit den 80ern mit seinen Schrottfilmen beglückt hat, legt sich hier noch einmal richtig ins Zeug um sein Niveau ja nicht zu heben. Was ihm auch geling! Bis auf einigermaßen gute Zombiemasken ist der Rest langweilig und ohne Ende spannungsarm. Das Übrige kann man sich sicherlich auch denken: dilletantische Darsteller, typische 08/15-Handllung und Dialoge zum gruseln. Mattei hätte sich einige der jüngeren Werke des Zombie-Genres mal anschauen sollen, um zu sehen wie heutzutage der Stand der Dinge ist. Von dem Film kann man nur abraten.
  • Godzilla: Frankenstein - Zweikampf der Giganten
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 28.04.2009
    Zwei geclonte Riesenmonster - das eine gut, das andere böse kämpfen gegeneinander und legen so Tokio in Schutt und Asche. Der Film von Altmeister Ishiro Honda bietet das übliche, wie jeder japanische Monsterfilm: Menschen in Anzügen die Miniaturstädte kaputt kloppen, amateurhafte Dialoge und ganz viel Liebe zum Detail. Aber dieser Film ist irgendwie anders - besser. Zwar ist die ganze Story recht simpel gestrickt, die darstellerischen Leistungen sind naja unterirdisch, aber der Film hat was. Die Auftritte der Monster sind sehr gut in Szene gestellt, das ganze wirkt recht düster und doch irgendwie realistischer als viele der anderen Filme. Hier werden bereits sogar die Risiken des clonens angesprochen.
    Sicherlich eines der interessanteren Werke aus den japanischen Monster-Schmieden.
  • Transporter 3
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 27.04.2009
    Leider schwächster Teil der Transporter-Trilogie. Diesmal muß die Tochter eines ukrainischen Politikers überbracht werden um diesen damit zu erpressen. Vielfach bricht Frank Martin seine Regeln in diesem Film und genau dieses kann den Film auch als Schwäche ausgelegt werden. Martin verliert seine Coolness und verliebt sich letztendlich noch in seinen "Auftrag". Sonst ist eigentlich alles den Vorgängerfilmen abgekupfert. Das das ganze nicht komplett zu einem 08/15-Film verkommt ist vor allem den klasse Actionszenen von Corey Yuen zu verdanken. Interessant ist der Gegenspieler von Statham, Robert Knepper, bekannt aus "Prison Break". Leider kann Knepper fast nie an seine super Leistung aus der TV-Serie anknüpfen. Er bleibt ein ganz konventioneller Bösewicht.
    Transporter 3 ist nicht mehr das, was seine Vorgänger waren. Es wird immer noch überdurchschnittliche Action geboten, Statham ist weiterhin ein cooler Typ, aber sonst zieht sich der Film schon in die Länge und hat die ein- oder andere Schwäche zu viel.
  • Tokyo Gore Police
    One babe to kill 'em all.
    Action, Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 27.04.2009
    In der Zukunft ist Tokio von Mutanten durchsetzt auf die die Tokioter Polizei Jagd macht. Mehr Handlund wird in dem wirren, immer wieder mit Werbespots durchsetzten Film nicht angeboten. Der Film spricht sicherlich in erster Linie die Manga-Fans an, die auch in allen Facetten bedient werden. Was den Film so außergewöhnlich macht, ist die Unmenge an Blut die verspritzt wird. Die Effekte schwanken zwischen professionellen und hausgemachten Niveau, trotzdem wirkt der Film dabei recht edel. Die Darsteller wirken recht gesichtslos. Irgendwann allerdings langweilen einen diese Splatterszenen, da sich der Film nur noch von einer zur nächsten schleppt.
    Blutige Manga-Splatter-Parodie die aufgrund ihres Inhaltes irgendwann den Faden verliert und nur noch eine Aneinaderreihung von Brutalitäten ist.
  • Crank 2
    High Voltage
    Action, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 27.04.2009
    Chev Chelios ist zurück, diesmal rast er seinem Herzen hinterher, das ihm die chinesische Mafia herausoperiert hat. Das ganze setzt direkt an den Vorgänger an und versucht (leider) dem ganzen noch eines draufzusetzten. Der Film ist dermaßen wild und durchgeknallt, daß man nicht weiß wie einem geschieht. Jason Statham zeigt wieder sein gesamtes Können, stets untermalt mit schwarzem Humor. Auch sonst glänzt der Film nur so mit Zitaten aus verschieden Filmgenres(Godzilla etc.). Aber wie gesagt, manchmal ist weniger mehr. Eine kleine Portion mehr Realismus hätte vielleicht nicht geschadet. Aber sonst kann man nur sagen durchgedrehter gehts nicht mehr.
  • Crank
    Langsam sterben war gestern!
    Action, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "cb130866" am 27.04.2009
    Mega-Actionkracher um einen mit einem Gift infizierten Auftragskiller, der sich nur allein durch sein Adrenalin am Leben hält und so nach dem Gegengift sucht. So etwas schnelles und innovatives hat man im Actiongenre schon lange nicht mehr gesehen. Mit Jason Statham hat man für den Film den passenden Hauptdarsteller gefunden, der in einem solchen Tempo und schwarzen Humor durch die schlichte Handlung jagt das es einem den Kopf verdreht. Auf eine gewisse Härte wird nicht verzichtet und das ist eine gute Entscheidung, der sonst aus dem Film sicherlich nur eine weitere 08/15-Nummer gemacht hätte.
    Auch die vielen Gags passen sich super in den Film: von ungewöhnlichen Kamerafahrten über Texteinblendungen bis zu außergewöhnlichen Schnitten, hier passt alles.
    Ein Film der alles niederwalzt!