Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
The Da Vinci Code - Sakrileg Trailer abspielen
The Da Vinci Code - Sakrileg
The Da Vinci Code - Sakrileg
The Da Vinci Code - Sakrileg
The Da Vinci Code - Sakrileg
The Da Vinci Code - Sakrileg

The Da Vinci Code - Sakrileg

3,6
5087 Stimmen


Das GOLDENE TICKET bei VIDEOBUSTER.de
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Kinofassung
FSK 12
DVD  /  ca. 143 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:07.11.2006
Abbildung kann abweichen
Extended Version
FSK 12
DVD  /  ca. 167 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:07.11.2006

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Extended Version
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 174 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby True-HD 5.1, Englisch Dolby True-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Illuminati: First Look, Entschlüsseln Sie den Code, Cine-Chat, BD-Live
Erschienen am:07.05.2009

4K UHD

Ultra HD Blu-ray CoverUltra HD Blu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Kinofassung
FSK 12
4K UHD Blu-ray  /  ca. 174 Minuten
4K UHD Blu-ray Player und UHD Smart TV erforderlich
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 3840x2160p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Atmos, Französisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Japanisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 2.0, Polnisch Dolby Digital 2.0, Portugiesisch Dolby Digital 2.0, Russisch Dolby Digital 2.0, Tschechisch Dolby Digital 2.0, Türkisch Dolby Digital 2.0, Ungarisch Dolby Digital 2.0
Untertitel:Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Englische Hörfilmfassung für Sehbehinderte, Arabisch, Chinesisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Niederländisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Slowakisch, Spanisch, Schwedisch, Thailändisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:06.10.2016
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Kinofassung
FSK 12
DVD  /  ca. 143 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:07.11.2006
Abbildung kann abweichen
Extended Version
FSK 12
DVD  /  ca. 167 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:07.11.2006

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Extended Version
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 174 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby True-HD 5.1, Englisch Dolby True-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Illuminati: First Look, Entschlüsseln Sie den Code, Cine-Chat, BD-Live
Erschienen am:07.05.2009

4K UHD

Ultra HD Blu-ray CoverUltra HD Blu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Kinofassung
FSK 12
4K UHD Blu-ray  /  ca. 174 Minuten
4K UHD Blu-ray Player und UHD Smart TV erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 3840x2160p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Atmos, Französisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Japanisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 2.0, Polnisch Dolby Digital 2.0, Portugiesisch Dolby Digital 2.0, Russisch Dolby Digital 2.0, Tschechisch Dolby Digital 2.0, Türkisch Dolby Digital 2.0, Ungarisch Dolby Digital 2.0
Untertitel:Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Englische Hörfilmfassung für Sehbehinderte, Arabisch, Chinesisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hebräisch, Niederländisch, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Slowakisch, Spanisch, Schwedisch, Thailändisch, Tschechisch, Türkisch, Ungarisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:06.10.2016
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
The Da Vinci Code - Sakrileg
The Da Vinci Code - Sakrileg (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
The Da Vinci Code - Sakrileg
The Da Vinci Code - Sakrileg (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu The Da Vinci Code - Sakrileg

Weitere Teile der Filmreihe "Dan Browns Robert-Langdon-Zyklus"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von The Da Vinci Code - Sakrileg

Mitten in der Nacht wird der renommierte Harvard-Professor Robert Langdon (Tom Hanks) in den Pariser Louvre gerufen: Der Museumsdirektor wurde ermordet. Seine Leiche, die in einer Körperhaltung wie der des Vitruvischen Mannes von Leonardo da Vinci aufgefunden wird, ist der erste grausige Hinweis in einer mysteriösen Kette aus Codes und Symbolen. Unter Einsatz seines Lebens entschlüsselt Langdon mit Hilfe der Polizei-Kryptografin Sophie Neveu (Audrey Tautou) versteckte Botschaften in den Kunstwerken Leonardo da Vincis. Alle verweisen auf eine sagenumwobene Bruderschaft, deren Mitglieder seit 2000 Jahren ein machtvolles Geheimnis bewahren. Die atemlose Schnitzeljagd führt Langdon und Sophie von Paris über London bis nach Schottland; währenddessen versuchen sie verzweifelt, den Code zu knacken, um mit ihm ein Geheimnis zu enthüllen, das die Menschheit in ihren Grundfesten erschüttern wird.

Film Details


The Da Vinci Code - So dark the con of man.


USA 2006



Thriller, Krimi


Literaturverfilmungen, Glaube / Religion, Mystery, Museum, Paris, Erfinder, Golden-Globe-nominiert, Dolby Atmos



18.05.2006


5.6 Millionen




Dan Browns Robert-Langdon-Zyklus

The Da Vinci Code - Sakrileg
Illuminati
Inferno

Darsteller von The Da Vinci Code - Sakrileg

Trailer zu The Da Vinci Code - Sakrileg

Movie-Blog zu The Da Vinci Code - Sakrileg

Inferno: Tom Hanks & Co.: INFERNO Premiere in Berlin

Inferno

Tom Hanks & Co.: INFERNO Premiere in Berlin

Hollywood zu Gast in Berlin! Gestern Abend feierten Tom Hanks und seine Kollegen aus seinem neuen Film 'Inferno' große Deutschlandpremiere...
Dan Browns Inferno 2016 im Kino: Tom Hanks kehrt in 'Inferno' als Robert Langdon zurück

Dan Browns Inferno 2016 im Kino

Tom Hanks kehrt in 'Inferno' als Robert Langdon zurück

Dan Browns Robert-Langdon-Zyklus wird im Kino zur Film-Trilogie! Und nach 'The Da Vinci Code - Sakrileg' und 'Illuminati' ist auch Tom Hanks wieder mit dabei...
Ein Hologramm für den König: Tom Hanks drehte mit Tykwer in Düsseldorfer Keller
Geburtstags-Collection 2010: Dies ist noch lang nicht das Ende: Die Stärksten aus 2010!
Geburtstags-Collection 2007: Der Teufel leiht bei Video Buster - Die Top-Titel aus 2007

Bilder von The Da Vinci Code - Sakrileg

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu The Da Vinci Code - Sakrileg

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "The Da Vinci Code - Sakrileg":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Spannend auch ohne Gewalt
Ich kenne das Buch und fand den Film trotzdem gut. Das liegt wohl daran, daß ich in vielen Jahren gelernt habe Bücher und deren Verfilmung getrennt zu sehen. Selbst der geniale Charles Laughton als Quasimodo in der Hugo Verfilmung des Glöckners würde im direkten Vergleich zum Buch schlecht abschneiden, aber lassen wir das.
Der Film bietet trotz seiner Länge ausreichend überraschende Wendungen um immer spannend zu bleiben. Hinzu kommen sehr gute Schauspieler, allen voran Audrey Tautou, die sich neben einem Tom Hanks als ihm ebenbürtig erwies. Zum Inhalt sage ich wie fast immer in meinen Rezensionen nichts, denn ich habe es schon als Kind gehasst, wenn einem durch zuviel erzählen die Spannung genommen wurde.

am
Mir hat der Film sehr gut gefallen. Ob die Story wahr ist oder nicht, muss jeder mit sich selbst ausmachen. Aber Spannung und Kurzweile war auf jeden Fall vorhanden. Freue mich schon auf die Fortsetzung: Illuminati

am
Klasse!
Dieser Film ist spitze! Sehr sehr spannend und vor allen Dingen sehr interessant. Da bricht die heile Welt der Kirche zusammen, wenn diese Thesen alle belegt werden können. Muß man sich unbedingt angucken, wirklich sehenswert und fantastiche Schauspieler. Tom Hanks glänzt wieder in dieser Rolle!

am
Gutes Kino
Ein spannendes Abenteuer, gute Schauspieler. Die Story ist gut zusammengefasst, jedoch ist sie aussagekräftiger, wenn man das Buch vorher gelesen hat.

Wie bei den meisten Filmen, kommen diese nicht an die Buchvorlagen ran. So auch hier. Jedoch ist der Film sehenswert.

am
Ich habe das Buch nicht gelesen und ich kann auch nicht wirklich etwas mit diesem ganzen Kirchenzeug anfangen. Nichts desto trotz fand ich den Film doch recht gelungen. Es ist netter Triller der interessante Ansätze, sowie nette Wendungen und ein recht überraschendes ende bietet. Also alles was so ein Film braucht. Diese ganze Geschichte rund um die christliche Verschwörungstheorie wird nett und auch recht kurzweilig erzählt, trotz der doch relativ langen Spielzeit.

am
Superinteressante Geschichte....klasse Besetzung.....

diesen Film kann ich mir immer wieder anschauen.....

...und freue mich nun auf die Fortsetzung :-))

am
Dieser Code lässt sich knacken - The Da Vinci Code

Etwas zu lang geratener aber trotzdem spannender Film.

am
"The Da Vinci Code - Sakrileg" ist ein intelligent gemachter Streifen geworden, der nach und nach die Geschichte ruhig und mit Rätseln erzählt, die nach und nach alle aufgelöst werden. Die Charaktere fügen sich der Story sehr gut ein und sie werden von hervorragenden Schauspielern verkörpert, die es glaubwürdig an den Zuschauer vermittelt haben. Des Weiteren finde ich die Orchestermusik passend zum Film gewählt und passt sehr gut zum Rhythmus des Filmes. Die Kamerafahrten sind ruhig, aber sehr gut gelungen. Die knapp 3 Stunden fühlen sich nicht so an und das Werk macht neugierig nach mehr.

Ich kann Ihnen "The Da Vinci Code - Sakrileg" nur empfehlen. Man versteht den Film nur, wenn man auch an der Story dran bleibt, sonst gehen einen Informationen für den späteren Verlauf verloren. Was ich auch gut fand, dass er es schafft, den Zuschauer hier und da zu überraschen.

am
Der Film ist wirklich gut, auch wenn ich Tom Hanks für keine gelungene Besetzung des Prof. Robert Langdon halte. Natürlich kommt der Film nicht annähernd an das Buch von Dan Brown heran. Wer wirklich gefesselt sein will, der DARF diesen Film nicht vorher sehen, sondern MUSS zum Buch greifen. Das persönlich-individuelle Kopfkino ist durch Hollywood einfach nicht zu ersetzen. Viele außerhalb des klassischen Bildungsbürgertums haben allerdings mit Büchern (immerhin geht's hier um 640 Seiten!) große Schwierigkeiten - wer sich von Haupt- und Realschülern mal eine Buchseite laut vorlesen lässt, weiß wovon ich schreibe. Deshalb bietet der Film einen hervorragenden 143minütigen Abriss zur Handlung des Buches für alle, denen Lesen zu anstrengend ist oder die sich den Schmöker aus Zeitgründen nicht reinziehen wollen.

am
Ganz großes Kino ...

Hier wird die katholische Amtskirche hoch genommen und an Ihre Perversionen erinnert ..
einfach genial ...

am
sehr guter film kann ich jeden empfehlen!

auch wenn es mehr als zwei stunden dauert merkt man kaum was durch die spannung.

ich selbst habe auch viel über symbole und deren bedeutungen gelernt dank "TOM HANKS" :-)

am
Ziemlich gute Umsetzung des Buches und tricktechnisch sehr gute Darstellung der Lösung der einzelnen Geheimnisse.
Sonst alles was man von Spitzendarstellern und einem Top-Studio erwartet.
Alles in allem ein sehenswerter Film!

am
Zu all den Kritiken ist nichts mehr zu schreiben, außer :

Es ist ein wunderbares Gefühl zu sehen, wie auch andere Menschen denVerdacht haben, das der Vatikan durchaus mit einer legalisierten Mafia zu vergleichen ist.

am
Mit seinem Roman "Sakrileg" sorgte Dan Brown weltweit für Aufsehen und löste wilde Spekulationen über den Wahrheitsgehalt seiner Thesen aus.
Die Kritik der Kirche an diesem Film ist verständlich und schwachsinnig wie immer.

Die filmische Umsetzung von Dan Browns Bestseller lässt sich wohl am besten als routiniert beschreiben. Man erkennt ganz klar die Handschrift und die Stilmittel von Regisseur Ron Howard, der den Stoff schnörkellos auf die Leinwand bringt. Der Film hat trotz seiner ca. 150 Minuten keine Längen und hält die Spannung auf konstantem Level.

Die Leistung des Darstellerensembles ist durchweg überzeugend, wobei sich keiner der Akteure in den Vordergrund drängt. Herausgehoben seien an dieser Stelle Hauptdarsteller Tom Hanks, der als integerer Gelehrter überzeugt, an der kniffligen aber gleichzeitig gefährlichen Schnitzjagd Gefallen findet und Audrey Tautou, die als Langdons Partnerin und als starke Frau gefällt.

am
Interessante tolle Story, gute Starbesetzung! Mich hat der Film bis zum Ende gefesselt - sollte man gesehen haben!

am
Wer das Buch kennt, kann sich eigenlich trotzdem guten Gewissens den Film vornehmen. Er ist sogar richtig gelungen, obwohl er natürlich trotz Extended Edition mit weniger auffährt als das Buch. Tom Hanks ist auf jeden Fall ein super Robert Langdon und wird den Ansprüchen was diese Figur angeht, auch in Zukunft gerecht werden...............

am
sehr gut!!!
die story,die handlung,die schauspieler-der ganze film ist einfach nur klasse!spannung bis zum schluss

am
einfach klasse
einer der besten buch umsetzungen die ich je gesehen ( gelesen ) Habe , klasse handlung , schöne spannung brilliante Schauplätze einfach ein brillianter Film kann man einfach nur empfehlen

am
Spannender Thriller - Buch gut umgesetzt
Das Buch von Dan Brown ist gelungen umgesetzt. Der Spannungsbogen bis zum Schluß vorhanden, mit guten Hauptdarstellern.
Ein Muß für alle, die Dan Brown mögen und gerne spannende Filme sehen.

am
The Da Vinci Code - Sakrileg
Dieses Meisterwerk steht dem Roman von Bestsellerautor Dan Brown in nichts nach. Tom Hanks in einer seiner besten Rollen nach meiner Meinung, er brilliert in schauspielerischer Genauigkeit und Differenziertheit. Auch Ian McKellen gab sich die Ehre meiner Meinung nach brilliant. Ich gebe an dieser Stelle die Warnung, das man jede Sekunde genau aufpassen muss damit man den Film versteht. Trotzdessen ist dieser Film auch etwas für die Menschen die das Buch nicht gelesen haben, die es gelesen haben, haben klar einen Entspannungsvorteil. Da dieser Film Hochspannung pur ist bis zum Schluss, meine Hochachtung und beste Empfehlung.l

am
Denen die die das Buch gut fanden wird der Film sicherlich gut gefallen. Darsteller sind meiner meinung nach top und das buch wird relativ gut umgesetz. Für die die das Buch nicht kennen ist manches vielleicht nicht direkt nachzuvollziehen (eventuell zweimal schauen). Ich find es ist eine gelunge Mischung aus Aktion, Spannung und Gefühlen!

am
richtig gut
lohnt sich echt

am
hollywoods nu klu
das ding kommt ganz gut. die theorie find ich ehrlich gesagt echt peinlich, halt hollywood.
hauptsache spannend und rasant. aber irgendwie mag ich tom hanks. und die tante hat auch was. gut gemacht, story wird etwas flach.

am
super
Also der Film einfach Spitze Spannend ok nicht immer mit Sinn aber er hat was und lohnt sich Ihn auch 2mal auszuleihen.

am
Spannend, packend, gut
Ich fand das Sakrileg einen guten Film. Spannend vor allem, aber er macht einen auch nachdenklich...., »was wenn wirklich???« Tom Hanks in einer tollen Rolle, ich kann den Film nur empfehlen.

am
Mythos, Legende, Märchen
Intressanter Mysterythriller aus der Feder von Ron Howard. Der Versuch die Geschichte so schlüssig wie möglich zu gestalten gelingt leider nur teilweise. Vieles wirkt auf den ersten Blick sehr konstruiert bzw. ist am besten zu beschreiben mit »an den Haaren herbeigezogen«. Trotzdem, wenn man sich darauf einläßt erzeugt der Film eine beeindruckende Atmosphäre und eine unterschwellige Spannung. Topdarsteller wie Hanks und Reno runden das Bild ab. Ein Manko ist allerdings Audrey Tatou, zwar hübsch anzuschauen, aber es ist schon wirklich außergewöhnlich das es eine »Schauschpielerin« schafft mit genau 2 verschiedenen Gesichtsausdrücken durch einen Film zu kommen der über 2 Stunden dauert. Dafür das sie grottenschlecht synchronisiert wurde und dadurch wie ein Fremdkörper wirkt kann sie ja nichts.

am
Ich habe das Buch vorher nicht gelesen, meine Frau schon. Mir hat der Film sehr gut gefallen. Meine Frau war etwas Enttäuscht, das Buch ist weitaus Interersanter. Man muss aber auch sagen, in einem Film kann man den inhalt dieses Buches auch nicht ganz wiedergeben.

am
Ich finde den Film sehenswert und nicht so schlecht, wie die Kritiken in den Medien ihn darstellen. Vielleicht stellt sich das anders dar, wenn man vorab das Buch gelesen hat, aber die Gelegenheit und Zeit hatte ich vorher nicht. Ob man den darin aufgestelltenTheorien folgt oder nicht, mag jedem selbst überlassen werden. Ich hatte jedenfalls einen unterhaltsamen Sonntag Vormittag damit, und das ist auch schon viel wert ;)

am
episch und aufregend
Der Film basiert auf einem Roman,doch die Geschichte hat doch einen gewissen Charm, scwankt zwischen Modernen-Märchen,Melodram und Fantasy-Abenteuer,
Der Regisseur schikt uns auf eine Märchenhafte Entdeckungstour der Geschichte,Glauben oder nicht,So einfach geht das.

am
Read the book...
If you just watch the film then I think somthing is missing. You need to read the book first and then the film is OK. It may be better to read the book after and this will explain the film, yes, I think this way is better...

am
Entweder man mag den Film und die Art wie er aufgemacht wurde oder nicht, hab auch von vielen gehört die ihn schlecht fanden. Ich jedoch für meinen Teil fühlte mich gut unterhalten

am
Dan Brown war endlich mal wieder ein Autor, der Romane von ungeahnter Spannung mit der Vermittlung von Wissen verbinden konnte und beim Puplikum einen Nerv getroffen hat. Seine Verschwörungstheorien und die Verknüpfung mit Mythen rund um Freimaurer und Tempelritter sind eine moderne Variante der Indiana Jones Stories. Die Bücher verschlingt man und so war es eine Frage der Zeit, wann eine Verfilmung kommen würde. Man entschied sich für den zweiten Robert Langdon Roman „Sakrileg“, wohl auch, weil dieser aufgrund seiner provokanten These gerade einen hohen Bekanntheitsgrad hatte. Der Film setzt die Handlung kongenial um. Er ist zwar ausgerechnet mit dem Puplikumsliebling Tom Hanks fehlbesetzt, weil er der Romanfigur in keinster Weise nahe kommt, aber das ist schnell vergessen. Die Handlung packt den Zuschauer, bleibt immer interessant und entfacht die Lust, sich einmal an die Originalschauplätze zu begeben.
Fazit:Eine erfrischend andere Kriminalgeschichte mit historischen, ja religiösen Hintergründen, spannend verfilmt, hochkarätig besetzt und sehr unterhaltsam.

am
Guter Film der - vor allem wichtig für Dan Brown-Leser - das Buch sehr gut umsetzt. Technisch bleibt der Film ohne Tadel. Schauspielerisch ist der Film gut besetzt und so bietet er auch für alle, die die Bücher von Dan Brown nicht gelesen haben spannende Unterhaltung. Ein Thriller, der alles hat was ein guter Film braucht - Verschwörungen (die auch wahr sein könnten), guter Spannungsaufbau, Verfolgungsszenen und eine gute Auflösung. Wer sehr an der Nähe des Buches hängt, greift zur gut 20min längeren extended-Edition - alle anderen werden mit der "normalen" Fassung bestens unterhalten.

am
Ein sehr guter Film! Man kann sich vorstellen, dass er real ist, wer weiss? Die Schauspieler sind sehr überzeugend und die Spannung lässt kaum nach, ein Film den man allerdings nicht anschauen sollte, wenn man mit den Gedanken woanders ist, man muss dem Geschehen schon folgen können!

am
Sehr Spannente Geschichte ist wirklich sehr gut gelungen. Tom Hanks in Bestform die Handlungen sind manchmal sehr Überraschend freu Mich schon auf die Fordsetzung Illuminatie

am
Wir fanden ihn zu schwierig und langatmig. Wer das Buch nicht kennt, der kommt nicht klar. Viel zu verwirrend sind die Scenensprünge. Nicht gut, nicht Toms beste Rolle leider.

am
Ein wenig Blabla zur Einleitung:
Endlich ist sie da, die lang ersehnte Verfilmung des Bestellers des meistverkauften Autors dieses Jahrtausends: Dan Brown.

Ich bin eigentlich ein Büchermuffel, aber da ich letzten Sommer sehr viel im Zug unterwegs war und ein wenig meine Englischkenntnisse aufbessern wollte, habe ich mir von einer Freundin „Iluminati“ oder wie es auf Englisch heißt „Angels and Deamons“ ausgeliehen.
Ich war wirklich begeistert, ein richtig spannend geschriebenes Buch mit sehr interessanter Geschichte. Für mich stand fest dass dies nicht mein letztes Buch von Dan Brown gewesen sein wird. Allerdings bin ich bis heute nicht dazu gekommen „Sakrileg“ zu lesen. Deswegen saß ich gestern ohne Vorkenntnisse über die Geschichte im Kino.


Achtung, heir komtm die Story:
In den ersten Minuten erschlug mich der Film mit zahlreichen Charakteren die ich erstmal verschiedenen Seiten zuordnen musste. Man wird mit zahlreichen Fakten konfrontiert, was bei mir für einige Verwirrung sorgte. Verschnaufen konnte ich anfangs kaum, genauso wenig wie Robert Langdon (Tom Hanks) der sich nur mit dem Direktor des Louvre treffen wollte, und nun als dessen Mörder gejagt wird.
Fast ein wenig klischehaft ist die Tatsache dass er bei seiner Flucht von einer weiblichen Verwandten des Opfers unterstützt wird. Die beiden jagen nun Hinweise auf den wahren Mörder. Dieser taucht immer wieder auf und treibt die spannende Geschichte voran.
Wie schon viele Mordopfer in der Filmgeschichte hat auch dieses ein Schließfach hinterlassen. Dessen Inhalt bringt die beiden Flüchtenden zu Sir Leigh Teabing (Sir Ian McKellen), einem alten reichen Kauz durch den der Zuschauer erfährt worum es in dem Film eigentlich geht.
Diese Erzählungen waren spannend, dauerten aber fast ein wenig zu lange. Aber wie es sich für einen guten Schatzsucher-Film gehört folgt auf die Erzählungen wieder Action. Also wird weiter geflohen. In London gibt es dann noch ein paar Rätsel zu lösen, die durch einige überraschende Storywendungen begleitet werden. Hier hat der Film zweifelsohne seine stärkste Phase, weil man merkt dass sich die Lage langsam zuspitzt. Aber ich möchte über die Story gar nicht mehr erzählen. Gegen Ende wurde es sowieso ein wenig zäh und langatmig.


Was ist an dem Film denn nun gut und was nicht?
Die Geschichte ist ein wenig verwirrend, vielleicht auch irritierend wenn man diesen Erzählungen mehr Glauben schenken will als beispielsweise der Bibel. Die Action wird sehr subtil eingesetzt, ist lediglich Mittel zum Zeck, und keineswegs übertrieben.
Das Rätselraten war unterhaltsam und spannend, immer wieder gibt es neue Hinweise zu entschlüsseln während mal als Zuschauer sich noch gebangt fragt, wer denn der mysteriöse Lehrer ist. Nicht so gut gefallen hat mir das Ende, das zog sich zu sehr. Trotz der ernsten Thematik bietet auch dieser Film einige witzige Dialoge.
Glücklicherweise verzichtet er auf eine aufgezwungene Liebesgeschichte zwischen Langdon und Neveu. In einem deutschen Film wäre das bestimmt eingebaut geworden.
Für Leute die das Buch kennen ist der Film meiner Meinung nach etwas seltsam, da er größtenteils von der Spannung lebt, und die fehlt natürlich wenn man die Geschichte schon kennt.


Besondere Eindrücke:
Mir als altem Indiana Jones – Fan ist da schon eher die Tatsache dass der Gral kein Gefäß sein soll ein wenig übel aufgestoßen. Weil irgendwie drängt sich durch diese „Wir jagen den Gral – Story“ der Vergleich mit Indy auf.
Teilweise ist der gar nicht so weit hergeholt, immerhin wechseln sich Action und Rätsel permanent ab, was ja auch zentrale Elemente in Indys Jagd nach dem Gral waren. Allerdings mit deutlichem anderem Schwerpunkt.
Deswegen finde ich es äußerst positiv dass Harrison Ford nicht die Rolle des Robert Langdon übernommen hat. Denn dann hätte man plötzlich gedacht man sieht hier Indy 4, ein Film an dessen Fertigstellung ich übrigens mittlerweile nicht mehr glaube.
Sir Leigh Teabing übernimmt auch gut die Vaterrolle die wie in Indy 3 für einige Lacher sorgt.
Im Übrigen empfand ich die Ähnlichkeit mit Indy während des Films nie als sehr auffällig, erst hinterher als ich das hier geschrieben habe..
Aber das nur am Rande.

Kommen wir zu den Schauspielern:
Tom Hanks passt zu der Rolle des ruhigen Wissenschaftlers der wenn es darauf ankommt zum Actionheld mutieren kann. Die Rolle ist keineswegs zu actionlastig für ihn. Allerdings ist sie auch keine intensive Charakterrolle die nur von seiner Darstellerkunst lebt wie ein Forrest Gump. Die Rolle hat seinen eigenen Charakter, Hanks schaffte es dieser sehr glaubwürdig Leben einzuhauchen, mehr auch nicht, mehr war allerdings auch nicht nötig.
Auch Audrey Tautou als Sophie Neveu spielt ordentlich, ich fand sie aber teilweise ein wenig blass. Sie hat keine wirklich bedeutenden Auftritte.
Großartig war wie fast immer Jean Reno. Diese zwiespältige Rolle des Komissars passte wunderbar zu ihm. Seine Mimik reicht oft um seine Gedanken zu lesen. Auch ist seine Rolle mit die interessanteste.
Ein weiterer interessanter, weil zweidimensionaler Charakter wird von Ian McKellen verkörpert. Die Rolle des alten Kauzes bringt er, wie schon in Herr der Ringe, sehr gut rüber, den Bösewicht nimmt man dem alten freundlichen Herrn am Ende aber irgendwie dann doch nicht ganz ab. Sein Zusammenspiel mit Hanks war großartig in der langen Erzählungssequenz als die beiden sich immer wieder uneinig waren und wie zwei alte Besserwisser stritten..

Ein Charakter den ich noch erwähnen muss ist Silas. Dieser Sadomaso-Fetischist der zu geizig ist sich eine Domina zu engagieren hat mich wirklich einige Male zusammenzucken lassen. Da fragt man sich wirklich: Warum macht der so etwas? Diese Frage klärt der Film nur ein wenig unterschwellig, ansonsten bleibt der Charakter geheimnisvoll Paul Bettany setzt diesen schwierigen Part als böser Mönch wirklich eindrucksvoll um.


Während man von Silas sofort weiß das der nichts Gutes im Schilde führt, ist die Frage nach dem Chefbösewicht ein spannendes Geheimnis, später ein nettes Wechselspiel, mit einer allerdings ein wenig zu schnellen Auflösung.
Überhaupt sind schnelle Auflösungen ein Problem in diesem Film. Es gibt zwar einige Rätsel, aber in wenigen Momenten werden sie gelöst. Die einzige Ausnahme bildet hier das Kugelrätsel mit dem Grab des Ritters.
Ansonsten sind die Rätsel sehr kurz, wodurch aber der Film an sich wenig gehetzt wirkt. Hätte man die Rätsel besser ausgearbeitet wäre der Rest ein wenig zu kurz gekommen, bzw. hätte einen hektischeren Ablauf gehabt. Dieser Spagat ist nun mal schwer zu lösen, wenn man sowieso schon auf Überlängenkurs ist.

Kommen wir zum wichtigsten Element des Films: Dem Spannungsbogen.
Dieser geht von 0 auf 90 in wenigen Minuten, er steigert sich fast gleichermaßen wie zu Beginn die Verwirrung. Während letztere nach einiger Zeit nachlässt, bleibt die Spannung konstant hoch, steigert sich sogar noch ein wenig. Noch der ersten überraschenden Wendung geht der Spannungsbogen allerdings steil nach unten. Das restliche Rätselraten war zwar unterhaltsam, aber wenn kein Bösewicht mehr da ist, fehlt einfach eine gewisse Dramatik.

Auch hätten der letzten halben Stunde zehn Minuten weniger nicht geschadet. Es zieht sich irgendwie kaugummiartig. Das am Ende, als man schon denkt der Film ist aus, das Geheimnis doch noch gelüftet wird, fand ich sehr gelungen. Vor allem die Botschaft der Auflösung, die man interpretieren könnte mit „Wozu in die Ferne schweifen wenn das Gute liegt so nah“.

Aber spielt diese Auflösung am Ende noch eine Rolle? Nein! Denn der Film vermittelt auch die Botschaft dass manche Dinge auch wenn sie wahr sind nicht jeder erfahren muss. Die Menschheit glaubt das was sie glauben will. Die Wahrheit ist ihr egal. Die Wahrheit ändert nicht alles wenn sie von den Menschen nicht akzeptiert wird.
Außerdem ändert es nicht viel an der Auffassung der Menschen, einer Sache oder Person gegenüber. Jesus hatte ein Kind, na und? Würde das bedeuten dass er nicht von Gott gesand war, sondern ein „normaler Mensch“? Selbst wenn, ändert dies etwas an den Wundern die er vollbracht hat? Nein, egal ob Gott, Mensch oder Maschine, entscheidend sind die Taten, durch die die Menschheit Persönlichkeiten wie Jesus Christus in Erinnerung behält. Und diese Taten stellt der Film, stellt auch Dan Brown ja nicht in Frage. Er stellt lediglich in Frage ob die Bibel als Geschichtsbuch der damaligen Zeit zu lesen ist. Er behauptet das von den Büchern die über Jesus veröffentlicht wurden einige gewissermaßen zensiert wurden. Ich weiß nicht ob das stimmt, allerdings halte ich das für einigermaßen realistisch.

Entschuldigung, ich bin abgeschweift.


Etwas zur Machart:
Erwähnen muss ich noch den ungewöhnlichen Schritt dass der Film zweisprachig ist. Ron Howard hatte wohl Angst dass der Film etwas Authenzität verlieren würden, wenn die französischen Polizisten englisch reden. Oder einige der Polizisten konnten kein Englisch, kann auch sein. Die permanente Untertitelung ist nur zu Beginn ein wenig nervig, als fast alle Dialoge französisch waren. Später ist der Untertitel nur noch sporadisch zu sehen und macht den Film bei weitem nicht so anstrengend wie beispielsweise einen „Passion Christi“.

Cool fand ich die Überblendungen mit der Vergangenheit. Mal ein etwas anderer Stil um Rückblenden zu zeigen, vor allem ein wenig zeitaufwendiger. So werden die erzählten Geschichten fast spürbar.


Mein Fazit des Films:
Für Buch-Nichtkenner ein schwieriger weil komplexer Einstieg, dann spannende Unterhaltung mit Längen lediglich am Ende.
Ansonsten nur eine etwas gemächlichere Szene die einen mit Informationen erschlägt, aber sehr faszinierend ist. Überraschende Wendungen, spannende Rätsel, der Spannungsbogen hat seine Aussreiser nach unten, bleibt aber die meiste Zeit sehr hoch. Insgesamt solide Unterhaltung, nix überragendes, aber auch nicht so schlecht wie man nach den ersten Verissen in den Medien hätte meinen können.

Für Buchkenner wohl ein wenig langweilig weil die Spannung von der der Film größtenteils lebt für die natürlich nur unwesentlich vorhaben ist. Diese werden dann wohl eher auf die Kürzungen achten. Diese sollen nicht sehr gravierend sein. Meine Begleitung sagte der Film wäre sehr nahe am Buch. Ich kann das erst beurteilen wenn ich das Buch endlich gelesen habe, was wohl noch gut vier Monate dauern kann.

Jedenfalls wurde ich gut unterhalten, und das knapp über 2 Stunden lang,

am
Also für die erste halbe Stunde würde ich 4 Sterne vergeben. Die gefiel mir noch sehr gut. Doch danach wird er für mich immer schlechter.

Das liegt zum einem daran das für mich keine richtige Spannung aufkommt. Man beobachtet nur noch wie ein Rätsel nach dem anderen gelöst wird. Außerdem ging mir die Story zu schnell voran, ich hatte oft Probleme zu folgen.

Die Wendungen zum Schluß waren für mich nicht vorraussehbar und haben noch einmal ein bisschen Abwechslung reingebracht.

Ein Film für den man sich viel Zeit nehmen sollte und auf jeden Fall konzentriert zuschauen muss. Ansonsten wird es schwer der Story zu folgen.

Gerade noch 3 Sterne.

am
Ich halte diesen Film für total verworren! Nee, nich mein Fall! - aber vielleicht (wahrscheinlich)liegt's ja an mir. Auf jeden Fall ist er schlecht recherchiert. Da wird mit an den Haaren herbeigezogenen Pseudo-wissenschaftlichen "Fakten" ein mittelmäßig spannender Krimi gebaut, der jeglicher Grundlage entbehrt. Er erhält trotzdem 3 Punkte für die schauspielerischen Leistungen und die gute Kameraführung - nicht zu vergessen die musikalische Begleitung. Mit ein mehr Kulturhistorischer Recherche hätte es ein guter Film werden können.

am
geniale Verschwörungstheorie!
Klasse Film, mit genialer Story und guter Umsetzung. Wäre interessant zu wissen, ob das tatsächlich der Wahrheit entspricht...

am
es lohnt sich !
Der Film kommt dem Buch sehr nah, kann natürlich nicht perfekt sein- trotzdem lohnenswert und zu empfehlen.

am
Sehr gute Schauspieler, die Ihr ganzes Können in der spannungsgeladenen Handlung erstrahlen lassen.
Dieser Film ist ein Muß.

am
Nahe am Buch
Ein gut verfilmtes geniales Buch mit toller Besetzung. Unbedingt anschauen.

am
Sakrileg
Die Story ist genial erstellt,die Hauptfiguren bestens besetzt... BLOSS die Fachbegriffe und manch vollkommener Satz sind immer schwer zu verstehen und wenns um die Landessprache geht wird kien Untertitel eingeblendet und man versteht garnichts! Dennoch sehenswert!!

am
Bemerkenswert
Spannende Story mit weltverändernder Geschichtsanschauung. Erstklassige Schauspieler. Sehr empfehlenswert ! 5 Sterne von mir.

am
Eigentlich ist dieser Film spannender als das Buch aber die Meinungen teilen sich hier. Auf jeden Fall ist dieser Film empfehlend

am
Der Film ist sehr gut und hält sich streng ans Buch. Allerdings wird die Story viel schneller erzählt und geht leider nicht so ins Detail wie das Buch. Trotzdem sollte man den Film anschauen.

am
super Film
Anschauen lohnt sich. Spannung vom Anfang bis zum Ende.

am
Zu aller Erst muss ich loswerden, dass sich der Film zu sehr in die Länge zieht! Das hat zumindest mir an einem Samstagabend (total kaputt von der Woche) nicht so sehr gefallen. Habe mich aufgrund meines Gemützustandes etwas gequält, weil ich natürlich das Ende wissen wollte.

Somit bin ich auch schon am nächsten Punkt angelangt - Das Ende!
Man erhofft sich mehr davon, wenn man das Buch nicht gelesen hat, aber es ist auf seine Art und Weise gut! Sogar süß trifft es etwas besser, wenn man die Gegebenheiten mit den Schauspielern in Verbindung bringt.

Der Film sorgt auf jeden Fall für Spannung und ist alle Mal SEHR SEHENSWERT!
Die Action kommt nicht zu gut und die Schauspieler sind toll.


Aufgrund der Länge gebe ich dem Film 4****

am
Ich habe mich gepflegt gelangweilt und das trotz der doch einigermaßen schmissigen Romanvorlage. Irgendwie werden die Ereignisse einfach nur lieblos aneinandergereiht und ein überraschend träger Tom Hanks latscht von Rätsel zu Rätsel. Der Film schaut professionell aus. Die Schauplätze sind nett inszeniert, dennoch will der Funke bei mir einfach nicht überspringen.

Demnach, einen Extra-Stern für die bezaubernde Madame Tautou, sonst sehr laue Filmkost. (2/5)

am
Es lohnt sich nicht!!!
Tip: Lesen Sie das Buch, das lohnt sich!!! Vorweg, ich bin leider hier leicht voreingenommen, da ich das Buch vor dem Film gelesen habe. Daher kann ich auch nur Stellung beziehen, für diejenigen, die sich den Film ausleihen wollen, da sie vom Buch beeindruckt sind. Glauben sie mir, der Film wird dem Buch in keinster Weise gerecht. Zum Film selbst: Fehlbesetzung von A bis Z und die Umsetzung der Vorlage ist nicht gelungen. Für Filmliebhaber, die das Buch nicht kennen kann ich hier nur mutmaßen: Der Film könnte ihnen gefallen, aber nur deshalb, weil sie das Buch nicht gelesen haben.

am
Was für ein blöder Film
Der Film war langatmig, ohne Tempo und das Ende vorhersehbar (kannte das Buch vorher nicht). Leider ist die angedeutete Action völlig untergegangen. Die Personen hatten keine Tiefe.

am
Genau aufpassen !
Tom Hanks wie gewohnt fantastisch. Seine Filmpartnerin absolut sexy. Der Film sehr intensiv und anspruchsvoll. Wer ein paar Minuten gedanklich abschaltet, der wird den »Roten Faden« verlieren. Genau aufpassen! Gibt es Nachfahren von Jesus Christus? Seht Euch den Film an und Ihr werdet eine interessante Filminterpretation erleben. Film hat Spaß gemacht, unbedingt ansehen!
Ganando

am
The Davinci Code
Wer das Buch nicht gelesen hat, braucht sich nicht zu schämen, denn dieser Film ist meiner Meinung nach sehr gut gemacht. Ich habe das Buch auch nicht gelesen und war von dem Film doch sehr beeindruckt. Tom Hanks spielt wiedereinmal eine hervorragende Rolle als Robert Langdon den Symbologen. Zusammen mit der Kryptografin Sophie Neveu macht sich Langdon auf die Suche nach dem Heiligen Gral. Hierbei werden sie jedoch von der französischen Polizei und der Prioré de sions (ich hoffe das ist so richtg geschrieben) verfolgt. Wie es ausgeht, sollte man aber selber sehen. Von mir bekommt der Film 4 Sterne!

am
Der Film an sich war absolute Klasse, Tom Hanks in der Hauptrolle passte wunderbar. Wer sich für so etwas interessiert, für den ist dieser Film ein absolutes MUSS! Leider hatte ich ein Problem mit der Akustik (französischer Akzent), so dass mancher Wortlaut unterging.

am
nah am Buch - gut umgesetzt
Der Film ist eine beinahe detailgetreue Umsetzung des Buchs, das mir auch sehr gut gefallen hat. Spannend bis zum Schluss mit überraschenden Wendungen und Schluss.

am
perfekter Film,wenn man ihn auf Englisch sieht wirds etwas schwer,hab beide male als ich ihn angesehen hab die untertitel gebraucht und musste am ende sogar auf deutsch schaun weil ichs auf englisch absolut net verstanden hab.Tom Hanks sieht in dieser Rolle erstaunlich jung aus für seine 51 Jahr und man bekommt was man erwartet-einen spannenden,gut durchdachten Thriller mit erstklassiger Besetzung!

am
spannender Film der, vor allem den "Nichtkirchgängern", einige Konzentration abverlangt - man sollte nebenbei nicht Kaffee trinken - die schauspielerische Leistung von Tom Hanks steht wie immer nicht zur Debatte

am
langatmig aber gut
ich hätte mir noch mehr Action gewünscht. Mehr an das Buch zu halten wäre noch schöner gewesen.

am
viele rätsel und codes
man darf hier keine großen verfolgungsjagten oder schiessereien erwarten. es geht um die suche nach dem »heiligen gral«, nur nicht im indiana jones stil, sonder eher ruhig von einem geheimnis zum anderen.
wer also eher aktion erwartet, sollte die finger von dem film lassen. wer aber ein wenig mit raten möchte, zeichen deuten will, der kann sich den film ruhig antun. dauert aber ziemlich lange.

am
Leider kan ich mich nicht damit rühmen das Buch zu diesem Film gelesen zu haben, aber warscheinlich bin ich deshalb umso unvoreingenommener an ihn heran gegangen. Und ich muss sagen, ich wurde richtig gut unterhalten! Das Thema ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber es ist doch eine recht phantasievolle Erzählung kirchlicher Mythen, vermischt mit geschichtlich erwiesenen Fakten & Tatsachen!

Anschauen und eine eigne Meinung bilden.

am
genialer film...
...wenn man sich vorher informiert über die katholische kirche. ohne jedes hintergrundwissen ist der film äußerst schwer verständlich, und selbst MIT vorwissen ist er an manchen stellen so rasant schnell in der preisgabe einiger erkenntnisse, dass der zuschauer kaum mitkommt. trotzdem ist es ein toller film, den ich immer wieder anschauen kann, zumal ich jedesmal eine neue erkenntnis ziehe oder eine alte wendung nun endlich mitkriege.
tom hanks und audrey tautou sind großartig; wer den film der handlung wegen nicht mag, der darf ihn gerne auch wegen der beiden darsteller anschauen.

am
Ermüdend
Da ich am Tag zuvor »Das Parfüm« angeschaut hatte, erdrückte
mich dann am nächsten Tag die ständige »Dunkelheit« des Filmes. Ähnlich dem »Parfüm« die Handlung nur bedingt verständlich. Im Grunde genommen musste erst Literatur- und Sachstudium betrieben werden, um die Handlung verstehen zu können. Die Leistungen der Schauspieler sind ob der fast ständigen »Finsternis« kaum bewertbar.
Auch für diesen Film gilt für mich: kein zweites Mal anschauen.
Die Wirkung des Buches wird nicht erreicht

am
Langweilig
Der Film war langweilig und zu lang (140 min). Tom Hanks wirkte total unterfordert. Wenn ich den Film vor dem lesen des Buches gesehen hätte, hätte ich das Buch nicht gelesen. Die ganze Spannung des Buches ist irgentwo verloren gegangen.

am
super film
spannende handlung, dramatisch und wirklich empfehlenswert, super sache!

am
Schatzsuche auf moderne Art
man fragt sich, wieviel Wahrheit dabei ist... sehr gut!

am
Unbedingt sehen !
Ich habe das Buch nie gelesen und habe über diesen Film viele unterschiedliche Meinungen gelesen und gehört ~ ich fand ihn von Anfang an sehr fesselnd, die Story unglaublich interessant und die Schauspieler einfach umwerfend.

am
Zuhören ist mal wieder alles!
Ein wunderbar spannender Film sollte es werden und war es auch! Ich hätte ihn mir kürzer vorgestellt, aber nach dem er zu ende war kann ich ihn nur weiter empfehlen. Allerdings hatte die DVD schon einen Sprung in der Mitte, welcher aber NOCH nicht den Datenteil der DVD erreicht hatte.

am
Sakrileg
In den letzten ca. 2 Jahren gab es ja kaum einen anderen Gesprächsstoff als Sakrileg und Leonardo da Vinci, Mona Lisa, der hl. Grahl blablabla

Thema is durch.
Kommen wir zum Film selbst.
Film nicht schlecht. Kann man sich ansehen.
Klar Buch war besser, aber ist ja meistens so.

Auf jeden Fall Empfehlenswert.

am
Jesus-eine Lüge ?
Hanks wie immer klasse. Natürlich kein Thriller mit Action, sondern ein Film zum Überlegen. Selbst für nicht Gläubige sehentswert.Die Story: ist Jesus wirklich der Sohn Gottes oder ist Maria M. die wirklich wichtigere Glaubensperson?? Fall´s die Story stimmen sollte ist die ganze schöne Glaubenstheorie der Kirche hinfällig.Echt spannend selbst wenn man nicht an Gott glaubt!

am
Als ich die Kritiken zu diesem Film gelesen habe, dachte ich naja, man kann es ja mal versuchen. Jetzt nachdem ich ihn gesehen habe kann ich nur Allen, die diesen Film schlechtreden sagen: BANAUSEN!!!
Bei dem Vergleich zwischen Film und Buch zieht natürlich der Film immer den kürzeren. Das ist immer so, da beim Lesen eines Buches unsere Fantasie aktiv wird. Beim Film bekommt man ja die passenden Bilder Quasi frei Haus geliefert.

Also: der Film lohn sich wirklich!!!

am
schöner langer Kinoabend
Wer das Buch gelesen hat und sich an der Überlänge des Films nicht stört, kann einen schönen und ausgiebigen Kinoabend erleben. Manchmal nerven die Untertitel zu französischem Originalton, aber im großen und ganzen hat mir der Film gefallen. Er wird selten langweilig, der Spannungsbogen bleibt die ganzen 2 Stunden 45 Minuten erhalten. Manche hilfreiche Details aus dem Buch werden unterschlagen, aber ich frage mich, wo man sie hätte noch unterbringen wollen. Tom Hanks als Prof. Langdon wirkt nach meinem Geschmack etwas zurückhaltend, aber wie gesagt insgesamt gute Unterhaltung. Würde ich den Film nochmal sehen wollen? Vielleicht in einigen Jahren um die Erinnerung aufzufrischen.

am
Top
Genau wie das Buch, ein richtiger Knaller! Man muß dabei bleiben, denn manchmal ist der Film etwas undurchsichtig aber dennoch super spannend. Nicht entgehen lassen!!

am
Schauspieleriche Leistung kann nicht besser sein. Wichtig ist bei diesem Film: volle Konzentration, sonst verliert man schnell den Faden. Ja, der Film hat mich zum grübeln gebracht. Was mich ein wenig gestört hat: der Film ist sehr düster,aber vielleicht muß das so sein.Das Ende ist ein bißchen weit hergeholt.
Mein Rat, unbedingt ansehen, aber nicht zu spät am Abend.

am
Überaschend gut, dennoch nichts für streng Gläubige
Ich war angenehm überascht, wie gut das Buch im Film umgesetzt wurde. Das Kürzungen vorgenommen werden müssen ist klar, dennoch muß man das Buch nicht kennen, um die Handlung genauso zu verstehen, wie das Buch sie darlegt.
Wer Action erwartet wird wohl enttäuscht, aber wer schon immer Zweifel an der Kirche hatte wird feststellen, das die Geschichte gar nicht sooo weit von der Realität liegen könnte. Tom Hanks hätte der Rolle mehr Charakter geben können (so, wie im Buch) dennoch sehr gute Leistungen der Schauspieler.
Alles in allem ein schöner Film. Für Kinder nur bedingt geeignet, da diese die Kirchengeschichte meist noch nicht so kennen um selber schon Zweifel an der Göttlichkeit zu haben und man muß einem Kind nicht den Glauben damit zerstören.

am
einfach nur wahnsinn. ein film, den man nicht wieder so schnell vergisst, grandios, spannend, geheimnissvoll. ein meisterwerk das man gesehen haben muss.

am
Was zum nachdenken
Der Film war toll, manchmal jedoch schwer zu verstehen, wenn man sich nicht zu 100% mit dem Thema beschäftigt. Regt auf jeden Fall zum nachdenken an.

am
Sakrileg
Wohl nur spannend für Personen, die bisher glaubten die Kirche sei eine glaubwürdige Institution. Nun ja und das Ende: Darüber wurde schon genug geredet - Enttäuschend.

am
Guter Film
Ich kannte das Buch nicht und fand den Film durchweg gut. Die Dauer von 143 Minuten wirkt zwar erst abschreckend, doch der Film ist über die gesamte Zeit spannend, gut gemacht und regt zum nachdenken an.

am
Nett gemachter Thriller. Gute Schauspieler. Tolle Filmmusik. Historisch gesehen total schwachsinnig.

am
Genialer Film....
Manchmal etwas durcheinander aber alles in allem einfach nur KLASSE!!!
wobei ich der Meinung bin, dass man diesen Film nicht mal eben nebenbei sehen sollte, sondern in Ruhe ohne Störung.
Außerdem hat dieser Film beeindruckende schauspielerische Leistungen!!!

am
Okeee, der Film ist schon anspruchsvoll und eignet sich absolut nicht, um nach einem langen Arbeitstag "abzuschalten". Aber wenn man sich die Zeit nimmt, den Film zu sehen und sich auch die Mühe macht, ihn verstehen zu wollen, dann kann man nur eines feststellen: Gut gemachte In-Frage-Stellung kirchlicher und historischer Mythen und Rituale, ohne auch nur einen Augenblick blasphemisch oder ketzerisch zu wirken. Ich finde diese Gratwanderung absolut gelungen!

am
Man muß ja nicht jedes erfolgreiche Buch verfilmen! Dieser Versuch ist der Beweis, daß Lesen viel mehr Spaß machen kann!

am
Ich fand den Film sehr spannend. Man sollte jedoch konzentriert sein, um allen Wendungen und Gedankengängen folgen zu können. Die Handlung ist sehr düster, leider auch die Schauplätze. Aber auf jeden Fall ein MUSS.

am
Klasse Film, schwache Umsetzung wer das Buch kennt
Der Film ist gut, jedoch wenn man das Buch gelesen hat wirkt er etwas langweilig. Dennoch ist ein Film der sehenswert ist.

am
schlecht auf der ganzen Linie. Daß die Story schwach ist, wußte man schon vom Buch, aber was man trotz guter Darsteller aus dem Film gemacht hat ist schlicht eine Unverschämtheit.

am
Topfilm
Dieser Film ist wirklich top. Spannung pur und immer wieder Überraschungseffekte!

am
Verworren, irgendwie langweilig.....bin eingeschlafen......wer das Buch vorher gelesen hat, dem geht es vielleicht ähnlich (?).....

am
Absolut zu empfehlen! Tolle Schauspieler, spannende Story! Es kommt ja selten vor - aber der Film hat mir noch besser als das Buch gefallen! Einfach genial umgesetzt! TOP!!!

am
Man muß diese Art Film mögen. Ich persönlich war begeistert hatte vorher das Buch gelesen und der Film ist ein guter Versuch dem gleich zu kommen. Man muß schon aufpassen um alles zu verstehen.Wer mehr auf Action steht ist hier nicht richtig. Alles in Allem eine interessante Darstellung der Myhten der Ritter und dem Kampf der Kirche mit dem Rest der Welt ob es Gott gibt oder nicht.

am
Gut gespielt aber wie immer, kommt auch der beste Film nicht an das Buch heran ! Wer es noch nicht gelesen hat sollte dies trotz Filmgenuss dringend tun

am
Große Klasse, großes Kino
Ich fand den Film echt klasse. Ich hatte das Buch vorher schon verschlungen, war zwar etwas enttäuscht, dass einige Aspekte anders waren, aber von der Inszenierung, den Kulissen und einem großartigen Tom Hanks war ich absolut begeistert! Ich bin mittlerweile sehr fasziniert von der Geschichte der Maria Magdalena!

am
Genial!!
Es ist ein absolut genialer Thriller, den man sich immer wieder anschauen kann. Er ist spannend bis zur letzten Minute. Und die Schauspieler glänzen auch in ihren Rollen. Eine gute Umsetzung vom Buch.

am
Sehr spannend und tolle künstlerische Darstellung. Vorallem von jaen Reno und Ton Hanks.
Dieser Mythos der verschieden heiligen Sagen ist hier sehr gut inszeniert worden, die Spannung wurde bis zum Schluß in diesem Film gehalten.

am
spitze
sicherlich, das Buch würde ich dem Film vorziehen; doch der Film ist spannend, erzählerisch und interessant gemacht; zugegeben: mit einer Komplexitität an Informationen, die das Thema Kirche, Jesus etc. interessant machen, aber wahrscheinlich nichts für Leute ist, die einen Film mit einfacher Story suchen

am
Gut gemacht
Obwohl der Stoff sehr komplex ist ... kommt man gut mit und weiss zu jeder Zeit um was es geht. Die Theorie ist sehr gewagt.

am
Sehr gut gemacht
Fand den Film sehr gut gelungen.
Hatte am anfang auch meine Zweifel wegen denn ganzen Kritikern.
Aber es lohnt sich Ihn anzusehen.
es wird nie langweilig.

am
Interessante Story mit ganz guten Dialogen. Da liegt aber auch der Knackpunkt. Wer französisch und Latein fliessend beherrscht bzw. englische Untertitel toll findet, wird sich hier nicht beschweren. Aber bei einer deutschen Version wären in den jeweiligen Passagen deutsche Untertitel nett, ohne dass man sie immer an- und ausschalten muss.

am
Ausgezeichnet
Da ich das Buch nicht kenne fand ich den Film sehr spannend und sehr sehenswert.

am
da vinci
spannend bis zum schluss einfach gut gemacht und sehenswert!

am
Dürftig, krude überfrachtete Story, wobei nie echte Spannung aufkommt, da das eigentliche Geheimnis direkt verraten wird, die Geheimgruppe kommt dann auch noch zum schlussendlichen Kaffee-Kränzchen, Tom Hanks fehlbesetzt. Bin zwischendurch weggedöst.

am
Sehr gut gemacht
Nachdem ich das Buch von Dan Brown geradezu verschlungen habe, war ich auf den Film gespannt. Dieser war erwartungsgemäß nicht so gut wie das Buch, trotzdem für eine Filmumsetzung sehr gut gemacht. Klasse Besetzung mit Tom Hanks als Robert Langdon.
Doch wer das Buch nicht gelesen hat, muß sich den Film bestimmt zweimal anschauen....

am
.... und weiter ?
Also ich weiß ja nicht. Nach dem ich das Buch geradezu verschlungen habe war ich sehr gespannt auf die Star besetzte Verfilmung. Leider hat sich wiedermal bewahrheitet das es schwer ist ein Buch zu übertreffen. Was mich aber viel mehr gewundert hat ist das im Film unglaublich viel an Story fehlt. Kurz um: wegen der Bilder und dem Star Aufgebot kann man diesen Film sehen ohne sich hinterher all zusehr zu ärgern.eine gelungene Verfilmung ist es nicht.

am
Nicht besonders gelungene Umsetzung des ohnehin stark überschätzten Romans. Die zugegebermaßen überkonstruierten Theorien der Vorlage werden verkürzt und wenig überzeugend heruntergespult, und dort, wo das Buch recht rasante Spannung liefert, bricht im Film nur irritierende Hektik aus. Auch schauspielerisch hat der Film nichts zu bieten.

am
Nicht schlecht, aber....
.... wer das Buch gelesen hat, ist wohl etwas enttäuscht, denn daraus hätte man durchaus mehr machen können. Da fehlt ja die Hälfte!!! Allendings ist es auch nicht schlecht, denn so sieht man wenigstens an welchen Orten die Story spielt. So wird das Buch noch etwas lebendiger.

am
Durchdacht und spanndend
Dieser Film ist sehr durchdacht und spannend und nur zu empfehlen.
Er küpft an viele bedeutende geschichtliche Vorfälle an.
Wer den Film gemocht hat sollte sich das Buch auf keine fall entgehen lassen.

Gelungener Film

am
Auf Gralsuche...
Ein Film voller Rätsel und Mysterien. Der Da Vinci-Code steckt voller unerwarteter Wendungen und bleibt durchgehend spannend. Die Handlung greift auf reale Ereignisse zurück, was einen nachdenklich macht, ob in der fiktiven Story nicht doch ein Funke Wahrheit stecken könnte. Allerdings muß man dem Verlauf des Films aufmerksam folgen, sonst können die zahlreichen Wendungen und Ausführungen der Schauspieler etwas Verwirrung stiften. (Vermutlich hat man es leichter, wenn man vorher das Buch gelesen hat!) Alles in allem ein Film, den man gesehen haben sollte, mit einer spannenden Geschichte und tollen Schauspielern.

am
GENIAL !!!!!!!!!!!!!!!
Der Film ist einfache genial, Tom Hanks ist als Robert Langdon die beste besetzung, die man sich vorstellen kann.

Fast so gut und Spannend wie das Buch von Dan Brown, bleibt nur zu hoffen, das auch Illuminat verfilmt wird !!!!!!!!

Wegen der koplexen Story würde ich den Film allerdings erst ab 16 empfehlen wogegen man ihn auch scho 12 Jährigen ohne bedenken zeigen kann.

am
Sehr guter Film
Der Film ist sehr spannend, mit großen überraschungen.

am
Klasse Film
Wirklich gut gemachter Film. Kenne das Buch von Dan Brown nicht trotzdem habe ich den Film verstanden (Backgroundwissen durch das Buch ist nicht notwendig).
Spannende Story und ein Tom Hanks in Höchstform. Der Film lädt ein zum Miträtseln und Staunen und auch ein wenig zum Mitzittern...
Ein Film für die ganze Familie :)

am
Gute Buch Adaption
Der Film hält sich sehr gut an die Buchvorlage, soweit das bei einer Buchverfilmung möglich ist. Die komplizierte Story wird gut vermittelt und der Spannungsbogen hält. Mir hat auch die Besetzung der drei Hauptfiguren gut gefallen. wer einen guten Thriller mag, findet hier was er sucht.

am
Spannend bis zum Schluß
Ich muß mich ma kurz outen als Jemand, der das Buch nicht gelesen hat. Vielleicht finde ich ja auch grade deshalb den Film ungemein spannend.
Vor allem wird die Spannung konstant ganz oben gehalten.
Auch wenn der Film einige Längen bezüglich der Kirche hat, so bleibt er trotzdem hochinteressant und spannend.
Der Soundtrack kann sich auf jeden Fall hören lassen.
Wer einen spannenden und richtig guten Thriller sehen möchte, der sollte hier unbedingt zugreifen.

am
Da Ich einfach die Zeit zum lesen nicht mehr finde habe Ich mich entschieden den Film anzusehn. Hätte Ich wohl bleiben lassen sollen! Nicht nur war Ich sehr enttäuscht in den schauspielerischen Qualitäten von Tom Hanks (von Ihm bin Ich sehr viel besseres gewohnt), sondern auch von dem 007 ähnlichen Stil dieses Filmes. Keine meiner Erwartungen wurden hier erfüllt!

am
Super
Ist ein sehr guter Film kann ich nur sagen denn muss man schauen.

am
Gelungene Verfilmung
Auch wenn viele sagen, dass der Film nicht an das Buch herankommt (was natürlich stimmt), so finde ich es doch eine gelungene Verfilmung des Materials. Die Spannung wird den ganzen Film lang hoch gehalten, wobei die geschichte bei dem Versuch es auf Kinofilmkürze zusammenzufassen an seine Grenzen stösst. Unterhaltsames, mitreissendes und spannendes Popkronkino.

am
Kultgefahr
super film mit wahnsinnig fesselnder story, tollem schluss und grandiosen schauspielern! nur zu empfehlen - muss man gesehen haben!

am
ok
hatte mir wesentlich mehr versprochen, kenne das Buch nicht vermute aber dass es besser als
der Film ist.
war nicht sonderlich begeistert, teilweise fand ich ihn zu lang.

am
na ja...
langweilig, langatmig..muss man NICHT gesehen
haben.Entäuschend!

am
Das ist immer so eine Sache, wenn man sich einen Film anschaut, den man schon als Buchkennt. Aber ich finde, es ist wirklich gelungen diesmal!

am
Sehr interessant
Für welche die sich mit dem Thema etwas auskennen und sich dafür interessieren ein sehr spannender Film.

am
Sehr spannend
Sehr viel Action und Spannung

am
Klasse Film !
Endlich mal wieder ein intelligenter Film mit
Handlung und guter Besetzung. Trotz einiger Abweichungen vom Buch.

am
Super
Hochkarätig besetzter Thriller im Geschichtsgewand der für einigen Wirbel im Vatikan sorgte.Spannung pur mit realen Hintergrundaspekten und sehr guten fiktiven Elementen.Regt zum Nachdenken an da viel wahres innerhalb der Handlung steckt.Ein Film zum öfter sehen.

am
So könnte es ja auch gewesen sein...
Kein Wunder, dass dieser Film der Kirche nicht gefallen hat.. ;-) Aber warum sollte es nicht so geschehen sein,wie uns Autor Dan Brown hier erzählt? Denn so sehr aus der Luft gegriffen sind die »filmischen« Tatsachen doch nicht?!
Ich fand den Film, sowie die Darsteller überzeugend und kann ihn für einen mystischen Filmabend nur empfehlen...vor allem,wenn man der Kirche noch nie so über den Weg getraut hat.

am
Hanks hat überzeugt
Nachdem ich den Film leider im Kino verpasst habe, hatte ich mich sehr auf die DVD gefreut. Der Anfang des Films war ein wenig zäh, aber dann wurde es richtig spannend. Der Film überzeugt durch gute Hauptdarsteller, eine packende Story und einige Überaschungen was die Charaktere betrifft. Absolut empfehlenswert!

am
Schon ziemlich nahe am Buch dran
Ich fand den Film gut gelungen, wenn man bedenkt, dass viele Literaturverfilmungen überhaupt nichts mehr mit dem Buch zu tun haben, so hat dieser Film mehr mit dem Buch zu tun als viele andere Verfilmungen. Ob Tom Hanks nun die Idealbesetzung war ist aber ein anderes Thema.

am
Bin total enttäuscht! Hätte ich das Buch nicht gekannt wäre die Geschichte noch viel planloser an mir vorbeigerauscht. Dass Tom Hanks ein guter Schauspieler ist, wissen wir. In diesem Film ist er ein leblos wie ein Statist und dient wohl den Verkaufszahlen.
Das einzig Positive war die Darstellung des Mönchs durch Paul Bettany.

am
interessant aber zu wenig Fakten
aber es ist ein Anlauf die Wahrhrit der Christenheit ans Licht zu bringen. Nur man darf biblische Geschichte nicht mit der Geschichte der christlichen Religion verwechseln. Regt zum nachforschen an.

am
Muss man gesehen haben
Ein toller Film. Er ist nicht nur äußerst spannend, sondern schärft auch das Bewusstsein über die nebulose Weltgeschichte. Wer die Wahrheit nicht kennt, kann manipuliert werden – so viel ist jedenfalls sicher.

am
Schlicht und ergreifend einfach geniale Verfilmung des Romans
Ich hatte angefangen, den Roman zu lesen, allerdings leider aus Zeitgründen dann doch zum Film gegriffen und bin begeistert. Klar, daß um das Buch so ein Hype entstanden ist. Ein genialer Tom Hanks. Muß man gesehen haben!

am
Super spannend!!
Der Film ist sehr spannend und hat Wendungen die man nicht erwartet. Man sollte aber zuvor das Buch gelesen oder gehört (Hörbuch) haben, da der Film sonst etwas schwer zu verstehen ist.

am
The Da Vinci Code *** sehenswert ***
Keine Frage, das Buch ist logischer und spannender. Trotzdem hat mich der Film von der ersten Minute an gefesselt. Sehenswert, nicht nur für Dan Brown Fans.

am
The Da Vinci Code - Sakrileg
Der Film ist 1fach der Wahnsinn. Jeder der Filme wie Indiana Jones, Tomb Raider oder das Vermächtnis der Tempelritter liebt sollte diesen Film auf jeden Fall sehen.

Schade das es hier nur die Kinoversion und nicht die Special Edition gibt die ca. 1/2 h länger geht. Freu mich jetzt schon auf den geplanten 2 Teil den ich unter allen Umständen sehen muß.

am
Fast wie im Kino
Kann ich nur jedem empfehlen. War im Kinofilm und die DVD Version lässt der Kino Version nicht viel. Viel Zeit mitbringen. Geht Ewig.

am
Recht gut gelungene Buchverfilmung
Wer das Buch kennt, wird die Geschichte hier recht gut wiederfinden. Einige Einzelheiten wurde wie immer weggelassen, andere gut visualisiert.
Gut gemacht.

am
Hatte schon vorher viel gehört und wurde nicht enttäuscht. Spannung pur, eine interessante Hintergrundgeschichte, leider sehr verschachtelt, weshalb ich mir den Film unbedingt nochmal ansehen muss, um alles richtig zu verstehen. Regt auf jeden Fall zum Nachdenken an. Unbedingt empfehlenswert.

am
Nicht das Buch vorher lesen
Also mein Fehler war das Buch direkt vorher zu lesen und somit wurden die Filmfehler bzw. Änderungen einem noch eindeutiger unter die Nase gerieben. Als eigenständiger Film = JA - er hat alles, vorallem sehr gut besetzte Nebenrollen, die den Film an sich retten. Tom Hanks entäuschte mich persönlich in dieser Rolle.

am
Einsame Spitze!
Ein durchweg spannender Thriller, der einmal wieder zeigt, dass die Kirche nicht einmal vor Mord zurückschreckt, um dunkle Geheimnisse zu wahren! Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Der Streifen zeigt die Kirche als eine immens mächtige Organisation, die sogar Regierungen stürzen könnte, wenn sie wollte. Und das gibt mir wieder mal die Gewissheit, dass ich richtig gehandelt habe, als ich aus der Kirche ausgetreten bin um die Kirchensteuer zu sparen. Für das eingesparte Geld kauf ich mir dann lieber gute DVDs so wie diesen Streifen, den ich mir sofort nach dem 1. Anschauen hier zulegte (natürlich in der Extended Edition)

am
Das Buch ist immer besser wie der Film.... Der Film ist verwirrend und steht nur dem Buch nach.... Im Buch ist die Handlung sowieso anders..... Das hatte ich immer gehört. Ich denke: Wer gut gemachte Thriller liebt. Wer gutgemachte Storys liebt. Wer tolle Schauspieler mag. Wem bei guter Filmmusik die Gänsehat überläuft. Der muss diesen Film mindestens einmal sehen. Aller Kritik zum Trotz. 5 Punkte voll wert.

am
unbedingt anschauen
Zählt für mich zu den TOP-10-Filmen der letzten Zeit. Durchgehend spannend und anspruchsvoll, besetzt mit erstklassigen Schauspielern.

am
Sehr sehr guter Film
Ein Film mit echt guter Handlung und Story. Es wird einfach nicht Langweilig bei diesem Streifen

am
Der Code
Ich fand den Film richtig gut, es werden viele kleine Teile der Geschichte neu gedeutet, was ja nicht stimmen muß, aber dadurch entstand ein toller spannender Film, die Geschichte der Tempelritter kenne ich zwar etwas anders, doch eine andere Betrachtungsweise ist eben auch mal toll, die Geheimbünde die im verborgenen opperieren, dies alles regt die Phantasie an und macht Spaß weiter darüber nachzudenken. Ich kann den Film nur weiter empfehlen, vor allen denen die Mystik und etwas Krimi auch gefällt.

am
Ein absolut schwacher Film !!!! Langatmig , ohne Höhepunkte , nervigen Untertiteln ,wenn französisch gesprochen wird ! Absolut flache Story !
Diesen Film kann man sich absolut sparen !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

am
Guter Film, aber nur mit Buch
Normalerweise sehe ich mir immer erst die Filme an und lese dann das Buch dazu, weil man sonst vom Film meistens enttäuscht wird. Hier ist es allerdings anders: man sollte zuerst das Buch gelesen haben, da in diesem viele Hintergründe und Zusammenhänge erklärt und verdeutlicht werden, die im Film schlicht weggelassen wurden.
Der Film an sich ist gut gemacht, hat von allem ein bisschen was, teilweise etwas trocken, aber im Ganzen einfach gut !!

am
Gelungener Film
Finde das es ein guter gelungener Thriller ist, auch spannend!
Und wie eigentlich immer.... Tom Hanks spielt seine Rolle gut

am
langweilig
ich fand den Film langweilig und auch anstrengend,da er vom Bild her sehr finster ist.Handlung fast ausschließlich in Dunkelheit.

am
Spannend...
Ein ernster Tom Hanks, man sieht Ihn so nicht oft. Spannend gemachter Film. Nur leider sind einige Charaktere schwer nachzuvollziehen, wenn man das Buch nicht kennt.

am
Spannend von der ersten bis zur letzten Minute
Ich finde den Film supergeil. Man muß von der ersten bis zur letzten Minute dabei bleiben, sonst versteht man die Handlung nicht.
Es ist wie alles mit Tom Hanks super toll. Der Film ist zu vergleichen mit einem Film wo Sean Connery einem Mönch spielt. Spannend bis zum Schluß.

am
Der Film ist wirklich nicht schlecht, hat aber mit der Stimmung im Buch nicht viel gemeinsam. Trotzdem empfehlenswert.

am
Guter Film zum Buch...
Nein! Endtäuscht war ich als Buchkenner nicht, weil von vorn herein klar war, dass kein Film an seinen Buchvorreiter herrankommt. Die Umsetztung ist aus meiner Sicht geglückt - die Darstellung der einzelnen Buchfiguren hervorragend gelungen.
Wer bei einer Geschichte auf viele Kleinigkeiten Wert legt, sollt lieber ein Buch lesen und das »Filme sehen« lassen.
Spannende Storry - UNBEDINGT ANSEHEN!

am
Einfach TOLL
bis zum letzte minuten ist gespantm, Super Film!!!!!!!!!

am
Klasse
Das Buch habe ich nicht gelesen, daher kann ich auch keinen Vergleich machen. Vielleicht ist das auch besser so ;) Der Film ist auf jeden Fall spannend und sehr unterhaltam. Und die unglaubliche Audrey Tautou, wahnsinn !

am
Erst leben - dann sehen
Wie immer empfehle ich bei solchen Filmen immer erst das Buch zu lesen, dann versteht man den Fim viel besser und kann sich voll auf den Film konzentrieren

am
spannend und unterhaltsam
Eine wunderbare Verfilmung des gleichnamigen Romanes von Dan Brown!

am
Guter Thriller !!
Ich fand den DA VINCI Code gut verfilmt und sehr interessant. Ich kann den Film nicht mit dem Buch vergleichen, da ich es nicht gelesen habe. Teilweise währe es vielleicht besser gewesen. Trotzdem sollte man sich den Film anschauen, er ist, so finde ich, ein guter Thriller mit guten Darstellern.

am
War ganz gut!!!
Vergessen darf man bei dem Film jedoch nicht,das er aus der Feder eines Romanautors stammt und somit fiktiv bleibt.Somit bleibt es einem jedem überlassen,ob er dessen Ansichten auch teilt.

am
Besser als das gleichnamige Buch, spannend bis zum Schluß.Tom Hawks spielt seine Rolle überzeugent! Besser gehts nicht.

am
Gute Verfilmung
Leider habe ich das Buch noch nicht gelesen. daher war ich auf den Film schon sehr gespannt. ich muß sagen, daß ich die Verfilmung für sehr gelungen halte. Die Spannung der Handlung beginnt recht schnell zu Beginn des Films und läßt nicht locker. Sicher ist das Buch noch besser.

am
Trotz Starbesetzung und insgesamt fast 2 1/2 Stunden Dauer gelingt es leider oft nicht, die Komplexität und die Spannung des Buches in Bilder zu fassen. Alles in allem jedoch ein guter Film zu einem sehr guten Buch (das man natürlich unbedingt lesen sollte).

am
Kann meinem Vorgänger nur zustimmen. Grandioser, spanneder und gut besetzter Film mit wenig Abweichung vom Buch. Sehr zu emphelen, auch jene, die das Buch nicht gelesen haben!

am
Die Verfilmung des internationalen Bestsellers von Dan Brown
Die Verfilmung von Dan Browns Bestseller »Sakrileg« hält das, was das eingespielte Team hinter der Kamera und die namhafte Besetzung versprechen. Der Film präsentiert sich als routinierter Thriller ohne Längen und mit konstanter Spannung sowie guten Darstellerleistungen. Die Komplexität der Vorlage wurde verständlich auf die Leinwand übertragen, so dass gute Unterhaltung garantiert ist. Fazit: Top!

am
Spitzenfilm (wenn man sich trennen kann)
Wenn es gelingt sich von den »echten« Vorstellungen Da Vinci's zu trennen und auch das Buch möglichst vergisst, so wird man durch einen Spitzenfilm belohnt. Spätestens im zweiten Teil ist es nicht mehr möglich die Augen vom Film zu lassen. Grund hierfür: Spannung pur!

am
The Da Vinci Code
eigentlich verdient der Film nur drei Sterne, weil er doch stellenweise sehr langatmig ist. Vier Sterne deshalb, weil es meiner Meinung nach einer der besten Romanumsetzungen als Spielfilm ist. Vielleicht deshalb an manchen stellen auch etwas anstregend. Aber dennoch sehenswert, für jemand der das Buch gern gelsen hat oder sich für Verschwörungen interessiert.

am
Gelungene Umsetzung
Kompliment an Ron Howard - ein wirklich gelungene Umsetzung des Buches von Dan Brown.

Er hat sich and ie Vorgaben gehalten, auch wenn das Eine oder Andere Detail aus »Zeitgründen« weichen mußte. Ich war von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt.

Ein Wort noch an die Leser: Es handelt sich bei diesem Film hier um eine Romanverfilmung - hier wird weder die Kirche in seinen Manifesten erschüttert, noch soll der Glaube in Frage gestellt werden!!

Bitte btrachtet diesen Film völli gunvoreingenommen als das, was er sein soll: Unterhaltsam, abwechslungsreich und ein typischer Thriller, wie Millionen andere auch.

Tom Hanks hat eine sehr gute schuspielerische Leistung an den Tag gelegt, obwohl ich ihn als Robert Langdom erst sehr kritisch gesehen habe - Besetzung gelungen! Was natürlich auch für alle anderen Darsteller gilt

am
Glanzleistung!!!
Einige sagen: Ich hab mir mehr von dem Film versprochen! Wie denn das? Ron Howard hat das Buch fantastisch verfilmt! Das nicht ALLES mit drin ist, versteht sich! Meine Empfehlung ist allerdings, das Buch vorher zu lesen, um sich ein bißchen besser mit dem Genre auseinandersetzen zu können. Viele, die den Film sahen, aber von der Materie an sich keine Ahnung haben, hatten an manchen Stellen Fragezeichen in den Augen. Anschauen lohnt sich auf jeden Fall und ein bißchen »Glaube« wäre auch nicht schlecht :-) Schauspielerisch gesehen, hätte Howard den Film nicht besser besetzen können. Ein attraktiver, klaustrophobischer Tom Hanks, typischer Jean Reno (!!!Klasse), schäne und abenteuerlustige Audrey Tautou, sehr düsterer u. myteriöser Paul Bettany... Einfach ne Glanzleistung!!!

am
Der inzwischen etwas alt und schwammig wirkende Tom Hanks und die bezaubernde Audrey Tautou in einer Art Schnitzeljagd für Erwachsene. Jean Reno darf auch mitmachen,er spielt ganz überraschend einen grantigen Typen. Leider sind die Rätsel sowie deren Lösung für den Durchschnittszuschauer kaum nachvollziehbar. Noch dazu zieht der Film sich schon in der gekürzten Kinofassung übelst in die Länge,auf Action oder Humor kann man lange warten. Der fanatische Killermönch sieht genauso fanatisch aus und benimmt sich auch so,wie man sich einen fanatischen Killermönch vorstellen muss,das Klischee wird hier überstrapaziert. Der Film kann die Erwartungen nicht erfüllen,sehr schade.

am
"The Da Vinci Code - Sakrileg" ist ein spannendes Abenteuer, gute Schauspieler. Die Story ist gut zusammengefasst, jedoch ist sie aussagekräftiger, wenn man das Buch vorher gelesen hat.

Gelungen!

am
Ein eher gewöhnlicher Film, den es an Action und Spannung fehlt. Die Darsteller laufen nur herum und finden irgendwie die ganze Zeit neue Hinweise. Erinnert mich an Galilieo Mystery.

am
Der Film bediente viele Klischees,war in seiner Handlung nicht logisch,die Zwischentöne fehlen in den Charakteren.

am
Ganz gut gelungene Verfilmung des Buches, leider funktioniert die im Buch doch
arg Dialoglastige Story als Film nicht ganz so gut.
Man sollte auch nicht alles als Wahrheit nehmen was man hier erzählt bekommt.
Alles in Allem gute Unterhaltung!

am
Insgesamt, das sei vorweg gesagt, ist der Film wirklich unterhaltsam und einen Fernsehabend durchaus wert. Leider gibt es in der Handlung die ein oder andere Länge, bedingt dadurch, dass eine Menge Hintergrundinformation in sehr kurzer Zeit gegeben werden muss, wodurch sich wiederum die Handlung verlangsamt und nicht mehr die rasante Verfolgungsjagd ist, die es eigentlich sein soll.
Über den Inhalt im Bezug auf die christlichen Aspekte gibt es ja einige Kontroversen - meiner persönlichen Meinung nach darf man nicht alles für bare Münze nehmen, was in diesem Film behauptet wird, sollte es aber auch nicht zu 100% als Humbug abtun, sondern einfach kritisch betrachten. Im Endeffekt sollte man den Film doch aber als das nehmen, was er ist - Abendunterhaltung! Und unterhaltsam ist er, meiner Meinung nach, trotz allem.

am
Das Buch war schon langweilig, aber weil ich Tom Hanks mag, habe ich mir den Film trotzdem ausgeliehen. Leider konnte er (wie auch die anderen z.T. hochkarätigen Schauspieler, wie Ian McKellen) den Film nicht retten; die Handlung des Romans ist einfach zu dürftig für 2 Stunden Kinounterhaltung. Da merkte man einmal mehr, dass das Buch zum großen Teil aus pseudowissenschaftlichem Geschwafel besteht, und wie soll man das in einem Film unterbringen wenn nicht in ewig langen, ermüdenden Dialogen? Ich kann nur abraten, sowohl vom Roman als auch von seiner Verfilmung.

am
Ich finde, dass der Film schwieriger zu verstehen ist, als das Buch. ich z. B. hab das Buch vorher gelesen, meine Schwester nicht. Mitten im Film kamen immer wieder Hä´s von der anderen Couch und ich musste der erst mal erklären, was an der Stelle im Buch passiert ist. Manche Sachen die im Buch ausführlich beschrieben werden, werden im Film teilweise nur durch Gesichtsausdrücke oder schiefe Blicke dargestellt, die man auch versteht, wenn man das Buch gelesen hat. Also mir gefällt der Film gut, meiner Schwester nicht so besonders. Die hat jetzt angefangen das Buch zu lesen.
Der Film ist trotzdem gut und rasant gemacht. Freu mich schon auf die Verfilmung von Illuminati.

am
Wenn das alles stimmt...
Dämonen, Omen, geheime Codes, Mönche und Da Vinci sind die Zutaten der größten Vertuschungsaktion in der Geschichte der Menschheit. Atemholen ist möglich, aber erst nach dem Finale dieses Films, der Thrills im Minutentakt bietet.

am
Ein spannender Film, auch wenn mir manche Zusammenhänge nicht klar geworden sind/ unverständlich blieben.

am
Haarsträubend...
...was sich Dan Brown da aus den Fingern gezogen hat. Versucht man den geschichtlichen Hintergrund einmal außer Acht zu lassen, ist der Film recht kurzweilig. Jedoch hatte Tom Hanks eindeutig schon Rollen, die besser auf ihn zugeschnitten waren.

am
The da Vinci Code
Interessante Story. Jedoch mit Tom Hanks eine Fehlbesetzung.

am
Gut aber kein Renner
Warum um diesen Film in der Presse so ein Wirbel gemacht wurde kann ich leider nicht verstehen, Tom Hanks hatte schon bessere Filme. Habe drei Anläufe gebraucht um den ganzen Film zu sehen, weil ich jedes mal wieder eingeschlafen bin.

am
Hmm...
Eine spannende Geschichte die bis zum Schluß auch so bleibt,anschauen lohnt sich.ABER:Es werden Orden und andere Gruppen benannt die geschichtlich nicht zusammen passen.Auch die Aufgaben dieser Orden war eine andere.Wer jetzt denkt ja so war das früher alles,sei hier belehrt.Dieser Film hat nichts mit Tatsachen von früher und der Gegenwart zu tun.Dieser Film ist rein fiktiv.

am
Düster und geheimnisvoll
Der größte Teil des Films spielt während der Nacht oder in dunklen Räumen, was dem Film den sicherlich beabsichtigten düsteren Charakter verleiht. Die Geschichte an sich ist sehr spannend und ineteressant verschlüsselt. Nach und nach wird dem Zuschauer klar, um was es eigentlich geht.
Ein durchaus gelungener Film für Menschen, die gerne mitdenken.

am
Sinnfrei, unterhaltsam, teils spannend, jedoch kaum Überraschungen; die Bedeutung der Protagonistin sollte man etwa zur Halbzeit erraten haben. Mittelmäßge Schauspielqualität, ein Unterhaltungsfilm im besten Sinne, aber Indiana Jones ist sowohl spannender als auch lustiger. Die Aufregung der Kirche ist nicht nachvollziehbar, bei Indiana Jones hatte doch auch keiner was gesagt...

am
Toller spannender Film
Der Film ist super-spannend und echt gut gemacht. Ist aber nur für große TVs zu empfehlen, da viele Teile nur mit den Untertiteln unterlegt sind. Diese Teile hätten sie auch noch übersetzen können.

am
große Presse - kleines Erlebniss
gemessen an dem Wirbel im Vorfeld des Kinostarts ein eher mittelmäßiges Erlebnis am Bildschirm - im Kino hätte ich mich geärgert - als DVD ist es erträglich

am
Leider ist der Film nicht so gut wie das Buch aber das ist ja meistens so bei Verfilmungen.
Tom Hanks wie immer klasse,auch wenn ich mir T. Hanks erst nicht in der Rolle des Robert Langdon vorstellen konnte.

am
NUr was für Fans
dieser film ist nur was für fans des themas. anstrengende story, zum teil verwirrend. manche dokus im tv sind besser nachvollziehbar!!!

am
ganz ok
ganz netter film. kein wahnsinner reisser, aber auch nicht schlecht.

am
Ganz ok
Der Film ist tiefgründig und wie bereits erwähnt recht langatmig. Interessante Hintergründe.. Sehenswert

am
Mit dem buch natürlich nicht zu vergleichen,für mich eher entäuschend da einige wichtige details fehlten,Tom Hanks als Robert Langdon auch nicht wirklich gut eher mittelmaß, der film ist nur dann gut wenn man das buch erst hinterher liest.

am
.
trotz der Euphorie bei dem Kinostart, ein sehr langweiliger Film

am
Es blieb bei einem Versuch
Wie so meistens, bleibt der Film weit hinter dem Buch zurück. Nur hier wäre es aus Sicht der Filmemacher vorhersehbar gewesen. Es muss viel zu viel durch künstlich wirkende Monologe erzählt werden. Das zieht den Film sehr in die Länge. Leider wird man immer wieder schläfrig. Die Schauspieler, die Kulisse und die Einstellungen sind sehr gut. Es »rettet« den Film aber nicht wirklich!

am
Sakrileg.. der Dedektive
Investigativer Streifen der durch Tom Hanks noch eine gewisse Würze erhält, gut gemacht, aber halt kein Action-Thriller. Es muss nicht immer Action sein um einen Film zu beurteilenn..

am
Naja...
habe den Film erst jetzt gesehen und man merkt irgendwie, dass jetzt, wo der ganze Geheimbund-Vatikan-Krimi-Kram seinen Höhepunkt überschritten hat, wirkt auch der Film nicht so ganz. Hatte vor einigen Jahren einmal Illuminati gelesen, dass schon sehr mitreißend war. Dies bringt der Film nicht rüber (hoffe, das Buch schon). Auch Tom Hanks ist nicht wirklich klasse, der kann doch eigentlich mehr. Audrey Tautou sieht klasse aus, aber mehr??? Der Killermöch Silas und der humpelnde Alte (der Gandalf aus Herr der Ringe) sind dagegen TOP-Besetzungen, Respekt!

am
Na ja ...
... ich kann verstehen das Leute die das Buch nicht gelesen haben den Film wahrscheinlich durchaus gelungen finden. Ich sage aber, dass man nur mit einem dicken Budget und guten Darstellern (obwohl Tom Hanks hier wirklich keine Glanzleistung abliefert) noch keinen guten Film hinlegt. Der Film ist über weite Strecken unlogisch und wird der Vorlage nicht wirklich gerecht. Als Abendunterhaltung gehts, wenn man nicht zu viel erwartet.

am
Vieleicht wars nicht mein Tag ...
vieleicht hatte ich zuviel, oder zuwenig getrunken, aber mir hat der Film nicht gefallen.
Handwerklich zweifelsohne gut gemacht dümpelt die abstruse Story vor sich hin.
Johannes war Johanna! Das erkennt man auf Leonardos Bild weil der Raum zwischen seiner - pardon ihrer - Figur und Jesus ein gedachtes »V« bilden. Jo - und wenn sie gerade nebeneinander sitzend gemalt worden wären, dann wär Johannes vermutlich eine Transe und der Pabst würde am Christopher Street Day die Zimbel schlagen.

am
Nicht geeignet nach einem schweren Tag
Ich war sehr gespannt auf den Film aber meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Ich glaube das Buch zu lesen ist besser. Man darf bei diesem Film nicht einen Augenblick unkonzentriert sein, ohne den Faden zu verlieren. Schauspielerische Leistung gut, Kamaratechnisch sehr gut gemacht. Zum Verständnis müsste man ihn wahrscheinlich 2 x anschauen, dafür ist er aber mit fast 2 1/2 Stunden zu langatmig.

am
Hatte mir mehr vom Film erhofft,er ist teilweise spannend und teilweise auch recht langweilig,und das teilweise untertitel ist,is auch nicht si genial.Entweder der ganze Film mit untertitel oder garnicht.Ist aber trotzdem sehenswert.

am
Ein Film im Halbdunkel,sehr ermüdend! Das Buch ist sicher nicht übertroffen worden. Schade eigentlich da hervorragende Schauspieler mitwirken. Bis auf einige wenige spannende Szenen eher Durchschnitt.

am
Wo ist das Popcorn?!
Ich schließe mich einem meiner Vorredner an und bezeichne den Film auch als gutes Popcornkino. Wie von solchen Filmen gewohnt, darf man natürlich nicht alles zu genau nehmen. Da werden schon manche Schlüße gezogen, die nicht gerade als logisch bezeichnet werden können. Alles in allem aber habe ich mich gut unterhalten gefühlt und mehr wollte der Filmemacher wohl auch nicht erreichen...

am
Wer das Buch vorher gelesen hat ...
Für denjenigen der das Buch vorher gelesen hat ein Muss
Für alle anderen nur ein kann.

am
Spannend, allerdings nicht als Erholung nach einem stressigen anstrengendem Arbeitstag. Schauspielerisch hervoragend .

am
spannend für Historikinteressierte
Ich finde den Film ziemlich gut gemacht; erfahrungsgemäss sind Filme deutlich schlechter als die Buchvorlage. Hier ist das Buch meiner Meinung nach gut umgesetzt. Allerdings sollte man das Buch gelesen haben; zumindest aber historisch interessiert sein. Sonst kann man leicht den Durchblick verlieren bei den verschiedenen Namen der einzelnen Glaubensgruppen und deren Interessen. Sehenswert für die Freunde des Buches allemal. Als Berieselung nebenbei aber nicht geeignet...

am
ok, aber nicht toll...
als agnostiker tut man sich mit solchen filmen oft etwas schwer, so auch hier, wobei es eher an der leidlichen schauspielerischen leistung der protagonisten lag, als am inhalt.

am
Tom Hanks zeigt sich hier als Superschauspieler! in einem tollen Film mit einer sehr interessant gemachten Story! Der Film hält den Zuschauer über 2 Std. in seinem Bann.
So will man Filme sehen!
Die vielen Untertitel stören aber deshalb gebe ich keine 5 Sterne.

am
NaJa
Besser Recherchieren !

am
...
Ich fand den Film jetzt nicht so toll, jedoch mein Bruder u. mein Kumpel sind ganz anderer Meinung !!

Vorsicht, den es ist echt nicht jeden seines...

Gruß pat.

am
Also mir kann niemand, der das Buch vorher nicht gelesen hat, weis machen, dass er den Film verstanden hat. Sprünge vom hundertsten ins tausendste, völlig unlogische Schlussfolgerungen (z.B. Merowinger = Jesusabstammung = häh?).
Trotzdem zwei Punkte für die Szenerie und Tatous Kulleraugen.

am
DER SCHROTT DES JAHRES!!!
Tom Hanks muss es ja echt nötig haben in so einem Schrottfilm mitzuspielen.
Hab den Film aus dem DVD Player geholt, nachdem ich eingepennt bin.
Wer vorher schon kein Kirchenfreund war, wird nach diesem Schwachsinn erstrecht keiner werden (ist vielleicht das einzig positive an dem Film).

am
3xpuh ...
hochkarätige Schauspieler ... aber ein platinblonder Irrer, der sich selbst quält und dabei zu Jesus spricht, dass er es für ihn tut ... da verliert die Story schon, bevor es evt. spannend werden würde ...

am
Schwierig, so ein langes und spannendes Buch auf etwas über 2 Stunden Film zu pressen. Habe den Film nicht im Kino gesehen, fand ihn aber trotzdem recht interessant.

am
Da der Film mit 4 Sternen bewertet wurde, habe ich mir viel mehr
erwartet. Ich wußte ja vom Buch her, dass es in den ersten 100 Seiten
ziemlich schleppend voranging. Im Film war es aber noch viel schlimmer.
Ich finde ohne das Buch gelesen zu haben kann man diesen Film
nicht anschauen. Er ist total verzwickt u. unbegreiflich dargestell.t
Sogar Tom Hanks konnte da nichts mehr rausreißen.
Also, der Film ist absolut nicht sehenswert!

am
sehr anstrengend
manche Szenen muss man zweimal sehen, damit man den roten Faden nicht verliert.
Das Buch ist besser!

am
Langweilig, 100 % spannungsfrei, schleppendes Storybook, gelangweilt wirkende Schauspieler, statisches Geschehen - wunderbar zum Einschlafen oder Abschalten. Lest das Buch - der Film ist Murks!!!

am
bitte lasst diesen regisseur nicht »illuminati« verfilmen
absolut kein vergleich zum buch. langatmig und steril gespielt. tom hanks ist ne glatte fehlbesetzung, auch audrey tautou. einzig jean reno als capitaine fache überzeugt, aber von dem sieht man ja nicht viel.

am
Das Buch ist einfach besser
Spannend und schnell, kurzweilig und top besetzt. Wer das Buch kennt ist denoch enttäuscht. Entscheidende Textstellen fehlen und die Hauptrolle der Sophie wird in den Hintergrund gerückt, was angesichts des Themas » Bedeutung von Weiblichkeit« fast an Themaverfehlung grenzt.

am
Viel Wind um nichts!
Da wurde nun dieser Film und das dazugehörige Buch so von der Presse und Öffentlichkeit in den Himmel gehoben, und dann stellt sich raus, dass der Film eine totale »Phantomjagd« ist. Der Film ist total enttäuschend, viel Wind um nichts. Einziger Trost, dass Schauspieler wie Sir Ian McKellen und Jean Reno mitspielen, ansonsten ist der Film eher langatmig und irgendwie hohl. Den muss man wirklich nicht sehen.

am
Langeweile pur!
Ich habe mir ehrlich gesagt mehr vorgestellt und mehr erhofft. Ich fand den Film totlangweilig, eher zum Einschlafen!

am
Naja!!
Ich muß sagen das ich doch ein wenig mehr erwartet habe.

am
Mir hat der Film überhaupt nicht gefallen. Die Story ist an den Haaren herbei gezogen. Ich kann nicht verstehen, warum um diesen Film ein solcher Wirbel gemahct wurde.

am
Sehr schwieriger Film, da mit Untertitel. Gegenüber dem Buch, fehlen viele Einzelheiten, sehr straff gekürzt.

am
Na ja...
Nach dem Tamtam, der um den Film gemacht wurde, hatte ich eigentlich mehr erwartet.
Der Spannungsbogen wird häufig durch ein »durchzappen« durch die Szenen unterbrochen - was auch irgendwie störend ist. Dass der Wahrheitsgehalt nur gering ist dürfte bekannt sein, als Unterhaltung mäßig geeignet. Dem Film fehlt das gewisse Etwas.

am
Wirklich nur ok
Also man kann sich diesen Film anschauen, für mich war er aber zu langatmig. Er hat mich nicht wirklich gefesselt. Ein paar Szenen waren ganz gut, aber sonst.... Naja, is ja auch alles Geschmackssache. Zum einmal gucken in Ordnung, im Kino hätte ich mich geärgert.

am
Schade für Tom Hanks
Den hätte Tom nicht machen sollen, so besonderst wie er angekündigt worden ist ist der Film nicht. Finde eine zu seichte Handlung, aber Jean Reno kam in seiner Rolle wieder glänzend weg.

am
Was soll ich sagen. Schon das Buch krankte an einer zu konstruierten Storyline. Das liegt nicht zwingend an der von Dan Brown erdachten Geschichte um Jesus Ehe mit Maria Magdalena inklusive Nachkommen. Im Gegenteil tatsächlich birgt dieser fiktive Ansatz einen gewissen Reiz. Das Problem von Ron Howards Verfilmung liegt vor allem darin, dass der Film gnadenlos alle Schwächen des Buches aufdeckt, was vor allem in hanebüchenen Logikfehlern (zB. Langdons Flucht nach der Ankunft in London) gipfelt. Ein weiteres Problem ist das Howard und sein Autor sklavisch der Buchvorlage folgen ohne auch nur einen eigenen Akzent zu setzen. Was bleibt ist eine leidlich spannende Schnitzeljagd, die es in keiner Minute versteht wirklich Kapital aus der durchaus originellen Grundidee zu schlagen.

am
recht gut
Super Bilder, klasse Dramaturgie, sehr gute Schaupieler, etwas flache Geschichte.
Muss man gesehen haben und kann man dann getrost wieder vergessen!

am
Nicht schlecht
Nach diesem Film sollte man sich fragen wieviel Morde im Namen der Kirche wirklich begangen worden sind. Film nicht schlecht aber das Buch ist besser Film kein muss das Buch schon

am
Sakrileg
Ich habe mir mehr davon versprochen.

am
Toll
Auch wer das Buch nicht gelesen hat wird vom Film begeistert sein.

am
Sehr düstern, sehr verworren und in den französisch sprachigen Teilen eher nervend.
Habe das Buch nicht gelesen, fand die story aber grundsätzich sich interessant anhören. Der Film hat mich aber entäuscht, häufig sind die Zusammenhänge schwer nachvollziehbar.
Und das am Ende der absolut Gute plötzlich der abolut Böse ist - naja....
Muss man nicht gesehen haben...

am
eine Mode-Erscheinung?
habe den Film erst jetzt gesehen und man merkt irgendwie, dass jetzt, wo der ganze Geheimbund-Vatikan-Krimi-Kram seinen Höhepunkt überschritten hat, wirkt auch der Film nicht so ganz. Hatte vor einigen Jahren einmal Illuminati gelesen, dass schon sehr mitreißend war. Dies bringt der Film nicht rüber (hoffe, das Buch schon). Auch Tom Hanks ist nicht wirklich klasse, der kann doch eigentlich mehr. Audrey Tautou sieht klasse aus, aber mehr??? Der Killermöch Silas und der humpelnde Alte (der Gandalf aus Herr der Ringe) sind dagegen TOP-Besetzungen, Respekt!

am
Buch von Dan Brown ist besser
Wenn man das Buch gelesen hat, gibt es eigentlich keine überraschungen mehr im Film.
Trotzdem ist der Film gut gemacht, schöne aufnahmen.

am
---
ich habe seit ca eineinhalb jahren das buch und noch nicht drin gelesen. nun habe ich mich lange gefragt, erst buch oder doch erst film!??
nun kam der film zuerst dran und ich muss sagen... hat mich nun gar nicht vom hocker gehauen!!!
habe illuminati gelesen und bin mir sicher, dass sakrileg nicht annähernd die stimmung des buches vermittelt hat.
also lieber lesen!!!!!

am
Langweilig
Von diesem Film hatte ich mir deutlich mehr versprochen. Von Spannung war kaum etwas zu spüren. Da ich das Buch nicht gelesen habe, fand ich die ganzen Namen und Zusammenhänge schwierig nachzuvollziehen.

am
Nicht mein Fall
Ich habe das Buch nicht gelesen und der Film verführt mich auch nicht dazu. Ich fand ihn nicht spektakulär. Das Gerede mit den vielen Untertiteln geht auf den Geist. Ich fand, man muss sich zu sehr konzentrieren, um der Handlung folgen zu können - das ist mir keine Unterhaltung. Sicherlich sehen das viele Leute anders, die wollen eben Tiefgang. In diesem Falle sind mir aber Dokumentationen lieber.
Fazit: einmal anschauen reicht!

am
Langatmig
Gut gemachter Film, allerdings wird Spannung dort nicht im Paket angeboten. Soll heißen: Wenn man schon kurz vor dem einschlafen ist und sich entschließt auf die Toilette zu gehen, passiert ganau in dem Moment was. Wenn man zurück kommt, ist alles vorbei.

am
Nein
Entweder sie rennen oder sie halten kluge Sprüche

am
The Da Vinci Code
Das Buch habe ich sozusagen »verschlungen«! Es war spannend vom Anfang bis zum Schluss. Natürlich »musste« ich den Film dazu ansehen - und bin ziemlich enttäuscht. Jedenfalls fehlt im Film die Spannung total, trotz der Filmlänge ist die Geschichte zu schnell und zu einfach erzählt und ich muss sagen, ich habe mich sogar gelangweilt. Auch den Schluss finde ich nicht besser als im Buch. Er kam viel zu schnell und zu einfach.... Also lest lieber das Buch und geniesst ein paar wirklich spannende Stunden!

am
Ein sehr vorhersehbarer film ich habe mir mehr von erwartet, das ende war schon nach 30 minuten des films erkennbar. man hätte es besser machen können.

am
Sagenhaft schlecht
Der Film ist einfach nur schlecht. Er ist schein bar wahllos zusammengestückelt. Viele Szenen wurden unsinnigerweise ganz anders als im Buch gestaltet, was der ganzen Verstänlichkeit des Films doch sehr abträglich ist. Ich kann mich der Meinung der professionellen Kritiker nur anschließen »Ron Howard hat es verbockt«.

am
Wenn Hollywood sich um Literaturklassiker kümmert
Wir haben den Film zwar schon im Kino gesehen, aber wir finden ihn so gut, dass wir ihn in aller Ruhe nochmal zu hause ansehen wollten. Nicht zum Abschalten, da man Mitdenken muss - aber hier macht es Spaß

am
Na ja Tom Hanks ist Geschmackssache, der Film aber ist insgesammt gelungen und gibt eine brauchbare Unterhaltung ab. Über die kleinen Ungereimtheiten und Geschichtsbeugungen sollte man schmunzeln, und den Film nicht zu ernst nehmen.

am
Der Film ist soweit sehenswert, kommt aber nicht richtig in Fahrt und hat auch keinen echten Höhepunkt. Aus dem Stoff hätte man sicher einen besseren Film machen können.

am
Langweilig
Ein langweiliger Thriller, nicht glaubwuerdig; selbst Tom Hanks kann diesen Film nicht retten.

am
Enttäuschend Langweilig
Nach dem Buch habe ich mehr erwartet!! Langatmig, größtenteils langweilig, wenig Hintergrund, farblose Akteure, die nur Handlungsträger, aber keine Charaktere sind. Mindestens 30 Minuten weniger hätten nicht geschadet. Im Großen und Ganzen aber solide Unterhaltung mit geringem Tiefgang, also gewiss für einmal ansehenswert.

am
Was soll das denn?
der Film war ein einzige Enttäuschung. Wer das Buch gelesen hat, sollte die Finger vom Film lassen. Und für alle anderen: Lest lieber!

am
Zu mächtiges Thema für 143 Min. Kino
Zu keinem Zeitpunkt kann der Film den Zuschauer in seinen Bann ziehen.

Das liegt zum einen m. E. an der Mächtigkeit es Themas, zum anderen an dem mangelnden schauspielerischen Tiefgang.

Tom Hanks (an sich ein guter Schauspieler) geht nahezu vollends unter. Er bleibt blass. Ein unbekannter Schauspieler hätte nicht allzuhohe Erwartungen geweckt und daher wäre man nicht so enttäuscht worden.
Einzig Jean Reno kann überzeugen. In dieser Rolle ist er in seinem wahren Element.

Kalte Winterabende kann man mit dem Film aber entspannt überstehen.

am
Sehr sehr schön zum schlafen.Hab mir viel versprochen, aber dass war es dann auch...2,5 stunden sind viel zu lange für den Stoff.
Böse böse wenn man sich auf den Film gefreut hat.

am
Hm... bei aller Liebe, ich war ziemlich enttäuscht von dem Film... Fand ihn total langweilig...
Ich war zwar total hundemüde als ich den FIlm geguckt habe, aber bei Filmen schlaf ich normalerweise nie ein. Bei diesem hier schon...
Von der ersten bis zur letzten Minute (insgesamt mindestens 1 Stunde), die ich mitbekommen hab, war der Film todlangweilig... :-/
Hab das Buch noch nicht gelesen, aber das werde ich nach diesem langweiligen Streifen auch bestimmt nicht tun...

am
Naja
Es tut mir wirklich leid für alle die das hier so genial finden. Aber ich fand weder den Film noch das Buch besonders gelungen. Ich würde sagen eher mittelmäßige Kost.

am
Sehr gute Buchverfilmung...
hatte so meine Bedenken nachdem ich das Buch gelesen hatte, ob man dieses auch wirklich so spannend verfimen kann. Bin deshalb auch nicht ins Kino gegangen.Aber man muss sagen der Film ist absolut gelungen und in den fast 3 Stunden kommt keine Langeweile auf. Schaen, man wird nicht entäuscht sein.

am
Erwartungen nicht erfüllt
Das buch habe ich verschlungen, anschließend das Hörbuch mehrere Male angehört, meine Erwartungen konnten nicht erfüllt werden. Aber das man sie so enttäuscht ist wirklich schade.

Alle Rätsel, bei denen man im Buch selbst überlegt und rätselt, werden meist sofort oder sehr schnell aufgeklärt. Die Spannung die beim Ende jedes einzelnen Kapitels fast den Atem raubt und einen zum Weiterlesen zwingt fehlt völlig. Das ganze Ausmaß der Verschwörung wird auf ein Minimum reduziert. Hier wäre sehr viel mehr möglich gewesen.

Sehr gut fand ich allerdings das die Hauptcharaktere ihr Sprache sprechen, also die Franzosen sprechen französich, die Mönche Latein, alles natürlich mit Deutschen Untertiteln. Das ganze wirkt dadurch autentischer.

Die Darsteller sind, mit Ausnahme von Ian McKellen, farb- und lustlos. Bleibt zu hoffen das man bei der Verfilmung von Illuminati (falls die Kirche nichts dagegen hat:-)) besser ausfällt.

am
Langatmig und leider ein Flop
Von den Büchern »Illuminati« und »Sakrileg« begeistert, war meine Erwartung natürlich sehr hoch und wurde stark enttäuscht.
Einzig die Filmfigur »Silas« (Paul Bettany) überzeugt. Jean Reno und Audrey Tautou - sonst eine meiner Top-Kino-Schauspieler - in farblosen Rollen. Schade, Schade!

am
Dieser Film ist von den schauspielerischen Leistungen auf jeden Fall toll. Tom Hanks und Ian McKellen sind wohl die besten Schauspieler, die am besten einen Charakter mit Tiefe verkörpern können. Dies gelingt beiden auf eine sehr schön anzusehende Art.
Allerdings ist der Film mit seinen knapp drei Stunden sehr lang geraten und irgendwann hat man das Gefühl, dass die Akteure nur noch von einer Station zur nächsten gehen. An dieser Stelle wäre weniger womöglich mehr gewesen.

am
Genialer Film der das Interesse an Geheimbünden wie Freimauer, Tempelritter und Co. bei einigen Menschen geweckt hat. Super Handlung und gut geschauspielert. Sehr zu empfehlen der Film.

am
Interessant und spannend zugleich! Fesselt von Anfang bis Ende. Man muss allerdings aufpassen das man wirklich alles mit bekommt und dem Film konzentriert folgen ... ansonsten hängt man zwischendrin ein wenig ....
Bietet Zündstoff für Diskussionen: Wahrheit oder Fiktion ?? Gute 3 Sterne

am
Das erste Problem des Films: Die Buchvorlage ist zwar ganz annehmbar, aber "Sakrileg" hat fast die gleiche Handlung wie "Illuminati", nur nicht ganz so spannend und lediglich mit anderen Figuren. So kann das hier auch nicht der große Wurf werden.
Das zweite Problem des Films: Tom Hanks. Ich habe nichts gegen Hanks und er kann durchaus gut spielen, nur eher Charaktere wie Forrest Gump und nicht einen Professor und international anerkannte Koryphäe.
Das dritte Problem des Films: Das nervige Sprach-Mischmasch. Audrey Tautou spricht mit "fronzösischäm" Akzent, die anderen Franzosen auch - oder es gibt Untertitel. Das hätte man sich sparen können, vielleicht gibt es ja auch mal tatsächlich Leute, die ganz normal reden können, leider nicht hier.

Und schlußendlich: Alles zieht sich zu sehr, will möglichst viele Details des Buches zeigen, um dann mit dem Spannungsbogen auf der Strecke zu bleiben und zu viele Nebensächlichkeiten zu zeigen. So zieht sich der Film bis zum lahmen Showdown. Leider Reinfall und keine Empfehlung!

am
Bestseller hin oder her, ich denke dieser Film ist nicht nur für Leser die das Buch verschlungen interessant. Ich gehöre nämlich zu den Menschen die sich mit christlichen Verschwörungstheorien nicht auseinandersetzen und auch das Buch nicht gelesen haben. Trotzdem fand ich den Film über lange Strecken intelligent und interessant inszeniert. Natürlich ist er mit 2 Stunden Laufzeit auf Dauer etwas langatmig, zwischendurch etwas schleppend, und ein bisschen schwierig verpackt! Kein oberflächliches Kino für zwischendurch, also ein bisschen sollte man sich schon für die Thematik interessieren um an den Film wirklich spaß zu haben. Dann kann man sich entführen lassen zusammen mit Tom Hanks und Audrey Tautou den Heiligen Gral zu finden, und sich von Rätsel zu Rätsel schleifen lassen! Die Rätsel animieren zum mitdenken, und fügen sich mit der Zeit aus Codes und Symbolen zu einem Muster zusammen, somit kommen die Protagonisten ihrem Ziel immer näher. Eine nette Zusammenfassung aller Verschwörungstheorien die "katholische Kirche betreffend" und Anspielungen auf die OpusDei-Sekte machen sich breit. Die Schauplätze sind brillant, und tragen positiv zur Atmosphäre bei. Trotzdem denke ich konnte man dem Buch nicht gerecht werden, da der Stoff aus dem Buch noch mehr Laufzeit verschlungen hätte, somit wurde wohl nur das wichtigste in den Film verarbeitet. Schauspielerisch aus meiner Sicht zufriedenstellend, Tom Hanks ist auf keinen Fall fehlbesetzt und strahlt eine symphatische Ruhe aus. Audrey Tautou als attraktive und süße verbündete von Hanks, sorgt für den optischen Reiz auch wenn ihre deutsche Synchronstimme die mit einem französischen Dialekt unterlegt wurde auf Dauer ein bisschen nervt. Auch die ständigen Dialoge die in Französisch geführt werden und mit deutschen Untertiteln versehen werden dämpfen ein bisschen die Laune, aber passen zum französischen Ambiente. Aber auch die anderen Gegenspieler von Hanks und Tautou liefern eine einwandfreie Leistung ab! Der Soundtrack, die Bildqualität und die Kameraführung sind ebenfalls ziemlich gut. Negativ lege ich dem Film aus, das er am Anfang relativ temporeich anfängt und mit der Zeit immer schleppender wird, dialoglastigkeit macht sich breit. Aber irgendwie musste man die 2 Stunden Laufzeit ja voll kriegen. Nebenbei schleichen sich einige interessante Wenden und Überraschungen ein, das Ende fand ich ebenfalls gelungen. Im grossen und ganzen ein unterhaltsamer Film dem ich im Endeffekt nur dem Publikum empfehle die sich für das Buch begeisterten und sich für das Thema an sich interessieren. Ein bisschen interessere für Kirche, Geschichte und christliche Verschwörungstheorien sollte man mitbringen sonst könnte man sich schnell langweilen! Den hier wird gelabert, Theorien werden aufgestellt und gerätselt. Für den geneigten Actionkino Liebhaber eher nicht geeignet.

Fazit : Langatmiger Film über Verschwörungstheorien und Mysterien! Schauspielerisch gut besetzt. Über lange Strecken auch wirklich sehr spannend und interessant. Nette Bilder, gute Schauplätze, tolle Schauspieler, gute Wenden! Aber mit der Zeit wird der Film zu Dialoglastig, und zu schleppend. Wer sich für das Thema nicht interessiert wird sich langweilen! Sonst aber ein guter Mysterythriller mit guter Rätselei, intelligent und hystorisch verpackt. Den Nachfolger "Illuminati" fand ich ein ticken besser, trotzdem fühlte ich mich mit dem "Sakrileg" auch ziemlich gut unterhalten. Empfehlenswert, aber nicht für jeden interessant. trotzdem spannend und brillant inszeniert!

am
Tolle Bilder, gute Darsteller, aber verworrene, unglaubwürdige Story, deshalb nicht fesselnd. Na gut, ich bin kein Christ, mir ist es völlig egal, ob Jesus verheiratet war und Nachkommen hatte....

am
Den Film wollte ich schon so lange sehen und naja was soll ich sagen, so toll fand ich den nicht. Er ist nett gemacht und hatte auch Spannung. Schauspieler sind Top gewesen. Mein Mann kennt sogar das Buch und er ist genauso enttäuscht gewesen, daher nur 3 Sterne.

am
Fantasievolle Handlung nimmt sich zu ernst
Eine routiniert gute Kameraführung und bekannte Schauspieler können allein den Film nicht retten. Mit Recht ist er bei den meisten Kritikern genauso wie das Buch durchgefallen. Der von Dan Brown erhoffte Protest der Kirche ist ausgeblieben und so konnte die Kirche das Interesse am Glauben durch dieses Thema sogar für sich verbuchen, da die Thesen doch zu phantasievoll und unlogisch sind, dass sie selbst von Schülern, die in Kunst und Geschichte aufpassen durchschaut werden. Selbst der Spannungsaufbau des Buches ist hier nicht zu finden.

Kritikpunkte:
- gute Schauspieler in flachen Charakteren.
- unschlüssige Story.
- Die Phantasie-Geschichte um den Gral wird zu ernst genommen.
- Die Handlung der »Bösen« (Mönche) sind nicht nachvollziehbar. (Wieso sollte jemand etwas mit seinem Leben verteidigen und sein ganzes Leben danach ausrichten, wenn er selbst weiß, dass es falsch ist???)
- Auf den 1. Blick unlogische Schlussfolgerungen:
- Das »Grals-« Zeichen für das Weibliche(umgekehrten Dreieck) kann man
in wohl jedem 2. Gemälde mit Personengruppen entdecken.
- Johannes wird kunsthistorisch immer ohne Bart mit langen Haaren dargestellt,
- Wenn Johannes eine Frau ist, wo ist dann der 12. Apostel?
- Beim Pascha-Mahl wird Brot und Wein nicht gleichzeitig gereicht.
- Und noch viele andere Ungereimtheiten, die schon durch alle TV-Sender zur genüge von Kunsthistorikern widerlegt wurden.

Wenn sich der Film nicht so ernst genommen hätte, wie es z.B. bei Indiana Jones oder Die Mumie der Fall war, hätte vielleicht etwas draus werden können.

am
The Da Vinci Code - Sakrileg
unterhaltsamer Film, ab und an mit Untertitel; Spannung eher mäßig;
= Bewertung als »gut«
3 von 5 Sternen

am
guter Film
Spannend und zu Nachdenken,kommt wie bei fat allen Filmen nicht ans buch ran und wenn man es gelesen hat doch an vielen Stellen endtäuschend.

am
durchaus sehenswert
Ich fand den Film gut, allerdings denke ich, dass ich den Film bestimmt besser gefunden hätte, wenn ich nicht vorher das Buch gekannt hätte. Der Film wurde gut umgesetzt und Tom Hanks in der Rolle des Robert Langdon ist super besetzt, aber an die intensität des Buches kommt der Film leider nicht ran, trotzdem sehenswert meiner Meinung nach.

am
ganz ok
kann man sich angucken

am
Einfach nur gut!
Ich kenne das Buch nicht. Ich war allerdings von dem Film sehr begeistert. Einfach nur gut!

am
Durchschnittlicher Thriller
Auch Tom Hanks wird mal alt.
Der Film ist nicht schlecht und Bücher sind meistens besser als ihre Verfilmungen.
Die Länge des Filmes verursacht die Langweile,noch nicht mal so der Film selbst.

am
Bewertung 3,5 Sterne
Die vorherigen Rezensionen stimme ich zu. Das Buch muss man vorher gelesen haben. Die Details, wie die Spürnasen von A nach B finden, werden im Film nicht dargestellt. Klar, dann hätte der Film extrem viel Überlänge, trotzdem geht sehr viel verloren. Die Eindrücke, die man beim Lesen empfindet, werden im Film nicht dargestellt. Außerdem wird der Zuschauer nur mit Informationen zugemüllt und hat nicht die Zeit es zu verstehen. Sehr schlecht. Mich störte am Meisten, dass der Film am Anfang 1:1 aus dem Buch übernommen wurde, aber der Hälfte vom Film wurde fantasiert. Am Schluss war ich einfach enttäuscht und einwenig genervt. Insgesamt ist der Film aber gelungen.

am
Das Buch ist Klasse der Film Durchschnitt.......
Vorweg möchte ich sagen, dass ich das Buch gelesen habe und dass es extem gelungen war.
Zum Film: Der Film ist im großen und ganzen nicht schlecht. Leider wurde im Gegensatz zum Buch vieles ausgelassen. Gerade diese spannenden Stellen aus dem Buch werden im Film entweder schlecht dargestellt oder gar nicht erst zur schau gestellt.
Also ich würde raten zuerst das Buch zu lesen und dann den Film anzuschauen.
Wenn ich das Buch nicht gelesen hätte, dann wäre meine Beurteilung wohl noch schlechter ausgefallen.

am
ist ok
Ich hab das Buch vor 2 Jahren gelesen, und das Buch war ok - das richtige fuer den Strand oder einen langen Flug. Die DVD hab ich mir mit geringen Erwartungen angeschaut, aber ich muss sagen ich war positiv angetan. Der Inhalt des Buches wird interessant und unterhaltsam rueber gebracht (wie interessant/ansprechend der Inhalt ist, ist dann eine andere Frage), Ron Howard zeigt wieder was fuer ein professioneller Filmemacher er ist. Unterhaltung fuer einen langen Abend (ueber 2 Stunden), aber ich bin froh das ich den Film geliehen habe und nicht gekauft. So bald werde ich mir den nicht mehr ansehen.

Nix uebermaessig gewaltsames oder sex im Film, 12-16 ist ok, aber die Handlung ist komplex, ich denke naeher an 16 Jahre ist besser

am
Interessant, aber haut nicht um...
Man sollte diesen Film mal gesehen haben, einfach um die eigene Meinung über die katholische Kirche zu überdenken. Ansonsten ist es eher ein mittelmäßiger Thriller mit teilweise mäßig düsteren Bildern. Gefallen haben die Einblendungen aus der Antike und Mittelalter, die jedoch viel zu kurz waren. Störend empfand ich die Synchronisation der Hauptdarstellerin, die bewusst einen franz. Accent hatte, daher leider meist nur vor sich her nuschelte, schwer verständlich und nervig. Ansonsten der Film ist OK.

am
Es fehlen Details an allen Ecken...
... aber so ist das ja immer, wenn man vorher das Buch gelesen hat.
Der Film ist gut gemacht und die Hauptpersonen entsprechen weitestgehend denen im Buch allerding ist die Detailtreue logischerweise nicht so wie im Buch, sonst müsste der Film ja 4 Stunden dauern...
Leider auch nichts für meine DVD-Sammlung...

am
nicht schlecht
hat für mich etwas zu viel mit der Kirche zu tun, aber dennoch sehenswert

am
Film ist gut.
Im Vergleich zum Buch bißchen verworren, aber ansprechend.
Die Hauptdarsteller alle gut- vor allem Jean Reno.
Kann man sich nochmals anschauen

am
Wer das Buch gelesen hat, wird entäuscht sein. Viele Details um die Geschichte
des Christentums wird man in diesem Film vermissen.

am
schrott
oh mann,was für ein bockmist.nach der ersten halben stunde hat es mir echt gereicht.kann mit der story einfach nichts anfangen.echt nicht mein fall

am
Leider waren wir etwas enttäuscht. Wir hatten uns auf ein hervorragendes Aktion-Abenteuer vorbereitet. Der Film verliert sich allerdings in einer sehr unrealistischen Story, bei der mir der Rote Faden nicht ersichtlich war.

am
Langweilig
Ich abe den Film nach 45 Minuten wegen gähnender Langeweile angebrochen

am
..was soll ich lang schreiben? Ich bin ein Film-FAN, verschlucke unheimlich viele Filme egal aus welchen Genres und schaue sogar Filme bis zuletzt egal wie schlecht sie sind in der Hoffnung doch noch etwas Gutes zu finden.
Bei diesem Film bin ich nach einer halben Std. eingeschlafen.......noch Fragen?

am
Lohnt sich!
Es lohnt sich auf jeden Fall sich diesen Film auszuleihen! Allerdings ist die Story so komplex und teilweise verwirrend, dass ich hier keine 4 Sterne vergeben kann.

am
Aufmerksam den Film sehen!!
Man sollte diesen Film von Anfang an aufmerksam folgen. Das Thema ist schon recht interessant, allerdings sehr langatmig rübergebracht.

am
....
ist im ganzen nicht schlecht

am
Gute Story und Handlung
Der Film ist gute Unterhaltung aber mehr auch nicht. Die Handlung des Films ist eigentlich Klasse, aber ich habe mehr Spannung erwartet.

am
Langeweile pur und unverdünnt ! Mag ja sein das hier eine sehr durchdachte Story mit irgendeinem Tiefgang verfilmt wurde. Ich kann's nicht genau sagen, da wir es nicht geschafft haben, den Film zuende zu sehen. Ca. 70 Minuten haben wir den Film gesehen, dann bin ich vom Schnarchen meiner Frau aufgewacht. Schade um die Lampenstunde unseres Beamers.

am
Langweilig!
Schlechte Umsetzung des Buches. Langatmig und langweilig!
Lästige Untertitel, weil die Franzosen immer französisch gesprochen haben...
Von mir keine Empfehlung.

am
detailgetreue umsetzung
das buch ist sehr detailiert umgesetzt. allerdings fand ich es persönlich nicht sooo toll, da die handlung doch ziemlich »an den haaren herbeigezogen ist«. das selbe gilt natürlich nun auch für den film, der insbesondere dadurch nervt, dass sehr viele fremdsprachen gesprochen werden und dafür nur englisch als untertitel für fremdsprachen angeboten ist. entweder muss man sich also den film mit englischen untertiteln ansehen (die nebenbei bemerkt sehr schnell wechseln), oder man schaltet im bedarfsfall die deutschen ut dazu. oder man läßt sie ständig eingeblendet. schade!!! tom hanks hat bessere filme gemacht, audrey tatou ist gut und jean reno kommt arg blass daher.

aber für einen netten abend bei einem glas wein war es ok!

am
Naja
Also ich fand den Film nicht so toll. Richtige Spannung kam bei mir gar nicht erst auf und auf einen teil der Auflösung kann man ziemlich früh im Film schon kommen.

Das Thema ist sehr interessant und sicher nah an der Realität, aber ich finde den Film nicht sehr gelungen.

am
Naja. Nette Unterhaltung, aber das wars dann auch. Gute Entscheidung, dass ich mich trotz des Sakrileg-Hypes nicht ins Kino locken ließ. Und selbst auf DVD muss man den Streifen nicht unbedingt gesehen haben, es sei denn, man ist ein Freund unbewiesener Verschwörungstheorien. Das innovativste an diesem Film ist die Frisur von Tom Hanks.

am
Guter Film, handwerklich wirklich routiniert umgesetzt, gute Schauspieler, schöne Bilder. Aber: Die (Verschwörungs-)theorien des Herrn Brown, die einen großen Teil des Reizes seiner Bücher ausmachen, lassen sich einfach nicht filmisch darstellen. Wer das Buch vorher nicht gelesen hat, wird kaum mit der Story zurechtkommen.

am
Geht so
Hab schon bessere Thriller gesehen. Fast ein bisschen wie Indiana Jones mit Gewalt auf Anspruch gemacht. Um die ganzen Erklärungen zu verstehen, muss man scheinbar erstmal Geschichte studiert haben, wirklich schlüssige Erklärungen gehen dem Film teils ganz schön ab. Die Action ist ganz nett, aber irgendwie auch nicht gerade viel. Und am Ende passiert gar nichts mehr, nur noch nervige Erklärungen, dann reichts auch. Kann man sich ansehen, ist aber nicht der Überreißer. Anfangs ganz gut und spannend, verliert zunehmend an Kraft.

am
Langweilige Grütze
Dass ist er also der Film auf den die Welt gewartet hat. »Sakrileg« nach dem gleichnamigen Bestseller von Dan Brown hat über 100 Millionen Dollar gekostet und hat bis nach vor DVD- Start fast 300 Millionen Dollar wiedereingespielt, nicht übel. Doch macht dieser enorme Erfolg den Film automatisch zum Hit? Die Antwort: Nein. Ron Howard schafft es nur im ersten Drittel einigermaßen Spannung aufzubauen und verliert sich dann komplett in der Symbolik. Das war zwar im Buch genauso, doch dort gab es anspruchslose Kurzweil während Howard in seiner Verfilmung der Langatmigkeit verfällt, nur kurz schlägt die Faszination zu, dann wenn Ian McKellan dazu stößt und die Figuren sich über das »Letzte Abendmahl« von Leonardo Da Vinci unterhalten. Der Film besitzt dazu keinerlei filmischen Rhythmus. Der Film hechtet mehr von einem Handlungsort zum nächsten, bringt ein Rätsel nach dem anderen ins Spiel und lässt so keinerlei Raum für die Figuren, die des weiteren wirken als hätte man sie am Reißbrett entworfen: unterkühlt, starr und leblos. Schade, dass Howard nicht mehr aus Brown Bestseller gemacht hat und schade dass sich die Kirche mal wieder pikiert hat und ebenfalls schade, dass die Medien dies wieder breit gewalzt haben und so taten als ob die Kirche sonst nie Filme verbieten wollte (z.B. »Die letzte Versuchung Christi«, »Das Leben des Brian« oder »Dogma«). »Sakrileg« ist als Buch bestimmt ein Phänomen, als Film ist es aber nur ein lang gezogener, zäher Verschwörungs-Thriller mit Top-Besetzung und der schlimmsten Tom Hanks Friseur aller Zeiten. Dass der Film auf DVD ein Verkaufsschlager wird, ist so gut wie sicher, doch egal wie viel Millionen Dollar der Film noch in die Taschen von Dan Brown und Hollywood einwirtschaften wird, ein toller Film sieht anders aus.

am
So lässt sich Kasse machen
Erst das Buch, dann der Film. Ausgegend von einer abstrusen Verschwörungstheorie entfaltet Dan Brown eine Handlung, die abstruser kaum sein kann. Wasser auf die Mühlen derer, die schon immer glaubten, dass »da noch mehr sein muss«. Entsprechend groß war der Andrang an den Kinokassen. Was ich nicht verstehen kann. Denn der Film war in weiten Teilen langatmig, das Ende konfus und nach Logik brauchen wir eigentlich gar nicht zu suchen.

am
ordentlich
Gut und solide gemachte Verfilmung, das Buch ist auf jeden Fall komplexer. Sehr gute Darsteller!

am
Das Buch ist besser
Oh je, was war das denn. Ohne Buch versteht man den Film auf keinen Fall und mit Buch stellt man fest, dass ganze viele Details fehlen. Einfach grausam. Einfach nicht zu empfehlen. Lest besser das Buch.

am
Nett aber nichts besonderes
Auch wenn es gelungenes Popcorn Kino ist und man sich an Tom Hanks mit langen Haaren (muß nicht sein) gewöhnt, bleibt der Film hinter dem Buch weit zurück. Irgendwie gelingt es dem film nicht, einen richtig zu pscken.
Für einen gemütlichen Filmabend ist der Film aber dennoch gut.

am
Das Buch war so spannend, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte...der Film hingegen...war eher langweilig. Obwohl schon sehr Buchgetreu, konnte er doch die Spannung nicht einfangen. Schade. Ich war entäuscht.

am
Enttäuschend
Der Film ist von Anfang bis zum Ende eine einzige Enttäuschung. Die schauspielerischen Leistungen sind maximal absoluter Durchschnitt. Alleine Ian McKellen spielt seine Rolle sehenswert. Vorallem der ansonsten wunderbare Tom Hanks bleibt hier mehr als nur blass. Die Dialoge sind z. T. ziemlich lächerlich. Die Geschichte hat keine Höhepunkte + in puncto Spannung läßt auch einiges zu wünschen übrig. Der Film ist wieder mal ein perfektes Beispiel für »viel Rauch um Nichts«. Wer das Buch gelesen hat, wird umso mehr von dieser auf Zelluloid gebannten Umsetzung enttäuscht sein.
Mein Fazit daher - ein Film, den niemand gesehen haben muss.

am
Tom, was hast du uns angetan. Wie konntest du dich nur für so etwas hergeben??? Wie schlecht kann denn ein Film sein, bitte. Es werden immer neue Grenzen überschritten und dieser Film sprengt alles. Die Personen sind hohl wie ein Heißluftballon und die Story ist so an den Haaren herbeigezogen und völlig unspannend, daß es einen graust sich den Film bis zum Ende anzusehen. Bitte nie wieder, Tom, versprochen?

am
Der Film ist eine nett inszenierte Schnitzeljagd zum Heiligen Grahl über viele historischen Einwürfen. Es erinnert stark an PRO7 mit seinem Galileo: Tiefe in der Handlung ist kaum vorhanden, sodass man auch mal für einige Minuten unaufmerksam sein darf, trotz der üppigen Dialoge. Die Plots sind einigermaßen rechtzeitig vorhersehbar. Einige Szenen wirken recht aufgesetzt, vor allem die Rückblenden müssen dann einiges "klären", was zuerst nicht ganz passte. Die Story ist insgesamt merklich konstruiert und lebt von der Verschwörertheorie. Audrey Tautou ist hübsch anzusehen, Tom Hanks macht einen soliden Job, der deutlich besser ist, als in Terminal. Wer Lust hat, sich etwa 2 1/2 Stunden mit der Geschichte der Kirche auseinander zu setzen, ist hier ganz gut bedient. Definif kein Reißer aber halt auch nicht schlecht.

am
Naja
Ich war im Kinofilm und muss sagen das ich mir mehr erwartet habe.

am
An das Buch kommt der Film natürlich nicht richtig ran, aber sehenswert ist der Film auf jeden fall. Wer ein Fan von Verschwöhrungstheorien ist kann hier viel mitbekommen und dass ist nun wirklich sehr spannend gelungen.

am
Ja, in der tat. Hat man das Buch gelesen, fehlt jeder Moment an Spannung im Film. Denn die Geschichte beruht auf Erzählungen. Im Grunde gibt es im Buch ja nichts anderes als historische Nacherzählungen und Deutungen. Was soll man da von dem Film schon erwarten?

am
Film vs. Buch - zwischen allen Stühlen
Für die Leute die das Buch nicht kennen, mag der Film durchaus unterhaltsam sein.
Als Bestseller und »Skandalroman« Verfilmung ist das ganze aber deutlich misslungen. Ron Howard gelingt es nicht die Schwer- und somit auch die Höhepunkte der Geschichte richtig zu setzen. Ganz offensichtlich hat er sich dafür entschieden die Geschichte massiv zu vereinfachen und somit auch das oberflächliche Publikum anzusprechen. Das merkt man nicht zuletzt daran, dass die wenigen wichtigen Punkte im Film fast bis zum erbrechen wieder und wieder erklärt werden, bis auch der letzte Trottel sie verstanden hat.
Somit setzt sich Ron Howard zwischen alle Stühle. Die Vereinfachnung der Geschichte kommt zwar sicherlich dem kommerziellen Erfolg des Films zu Gute, verfälscht aber eine einmalig spannende Geschichte. Hollywood eben...

am
na ja muss man nicht gesehen haben. Tom Hanks wirkt laaaaaaaangweilig, wie die Geschichte. Die Dialoge strotzen vor Klischees und pseudobedeutungschweren Plunder... jeder Krimifan, mit gutem Geschmack sollte einen großen Bogen um dieses untere Mittelmaß machen... überflüssiger Schrott zum Einpennen...
The Da Vinci Code - Sakrileg: 3,6 von 5 Sternen bei 5087 Bewertungen und 302 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: The Da Vinci Code - Sakrileg aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Tom Hanks von Ron Howard. Film-Material © Columbia TriStar.
The Da Vinci Code - Sakrileg; 12; 07.11.2006; 3,6; 5087; 0 Minuten; Tom Hanks, Audrey Tautou, Brock Little, Mark Roper, Dez Drummond, Matthew Butler; Thriller, Krimi;