Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "wolf52" aus

75 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • The Answer Man - Der göttliche Mr. Faber
    Er schreibt ein Buch über das Leben, aber in Wirklichkeit hat er keine Ahnung...
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 16.09.2018
    Wirklich schöner Film. Ich verstehe nur nicht, wieso die DVD- Bluray-Macher diesen Film mit FSK_Label ab 16 vertreiben.
    Die FSK hat ihn nämlich mit Prüfnummer 125 842 ab 6 freigegeben.
  • Sehnsucht
    Ein Liebesfilm.
    Lovestory, Deutscher Film, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 26.06.2018
    Dieser Film zeigt fast dokumentarisch, wie eine Beziehung durch fehlende Worte kaputt gehen kann, und wie leicht es ist, sich anderswo zu trösten. Aber dabei werden wieder die Gefühle der anderen verletzt. Das Ganze ist verwoben in das Dorfleben, ob in der realistisch gezeigten Kaffeetafel, den Feuerwehrfesten mit ihrem hilflosen Gerede, aber da ist niemand, der in den Beziehungsproblemen hilft. Die Leistung der Laiendarsteller ist beachtlich - auch die der Kinder!
  • Da Vinci's Demons - Staffel 1
    Die komplette 1. Staffel
    Abenteuer, Serie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 06.05.2018
    Eine grandiose Abenteuerserie, bunte Historie mit Fantasy-Elementen. Tom Riley spielt einen wunderbar exaltierten Da Vinci. Der Machtkampf zwischen dem Vatikan und der Republik Florenz wird spannend erzählt, allerdings nicht historisch ganz korrekt, dafür aber sehr unterhaltsam.
  • Tomb Raider
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 06.04.2018
    Während Angelina Jolies Lara Croft eine wirkliche Videospielheldin darstellt, zeigt sich Alicia Vikander als sportliche, freche und selbstbewusste junge Frau, die einfach nicht glaubt, dass ihr Vater tot ist. So macht sie sich auf die Suche und gerät in ein spannendes Abenteuer. Während die ältere Verfilmung doch viel Fantasy-Elemente aufweist, wie kämpfende Götterstatuen, erinnert mich diese hier eher an Indiana Jones. Es gibt zwar hier auch eine böse Organisation im Hintergrund, aber auf den ganzen Mystik-Quatsch des alten Filmes wird hier verzichtet. Und auch die Bedrohung durch die alte Kaiserin findet eine überraschende Lösung. Trotzdem: gekonnte Action, viel Spannung. Mir hat die Neuverfilmung viel Spaß gemacht.
  • Western
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 01.03.2018
    "Western" ist ein ziemlich ruhiger Film, der fast dokumentarisch zeigt, wie deutsche Arbeiter in Bulgarien miteinander und auch mit den Bewohnern des benachbarten Dorfes umgehen, ohne deren Sprache zu kennen. Da gibt es Konflikte um Wasser und um Mädchen, obwohl kaum etwas passiert. Der Arbeiter Meinhard (Meinhard Neumann) schafft es, sich etwas mit den Dorfbewohnern anzufreunden. Der Film schließt mit einem Dorffest, bei dem zum ersten Mal Musik erklingt (außer vorher ein paar Radioklängen). Der Film besticht durch schöne Bilder und dem Gefühl der Fremdheit, die ansatzweise überwunden werden kann. Unbedingt im Kino ansehen. Nichts für Action-Fans. Schade, wenn er nur als DVD herauskommt, BluRay wäre angemessen.
  • Iwan der Schreckliche
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 28.11.2017
    Der Film ist in guter Bildqualität auf youtube zu sehen im Original mit dazu schaltbaren englischen Untertiteln. Ein großes Kunstwerk, vor allem in der Bildgestaltung, wenn auch für moderne Sehgewohnheiten kaum zu ertragen. In der Tradition vom Stummfilm herkommend ist das Bild fast wichtiger als der Ton. Allerdings bietet die Musik von Sergei Prokofjew ein paar tolle Klangerlebnisse. Für Freunde der russischen Klassiker.
  • Storm und der verbotene Brief
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 03.11.2017
    Ein schön gemachter Jugend-Abenteuerfilm mit historischem Thema. Die Darstellung des mittelalterlichen Antwerpen mit seinen engen Gassen und den Katakomben mit ein paar lebendigen Ratten wirkt recht düster. Aber wie der Sohn des Druckers die gefährliche Druckplatte und zuletzt seinen Vater zu retten versucht, ist spannend dargestellt. Bei der Darstellung von Grausamkeiten wie Folter und Hinrichtungen kommt der Film glücklicherweise mit Andeutungen aus. Der Folterknecht wirkt auf empfindliche Gemüter sicher ziemlich gruselig.
  • Und dann der Regen
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 27.09.2017
    Wir haben den Film in unserem Filmclub in gemeinsamer Veranstaltung mit dem Eine-Welt-Laden gezeigt. Das Publikum war begeistert. Es ist ein spannender, betroffen machender Film, der etwas zeigt über Zusammenhänge, die Menschen arm macht. Wenn aus wirtschaftlichen Gründen den Armen das Wasser abgedreht wird, was bleibt ihnen übrig, als zu protestieren? Gut zeigt der Film, wie sich Einstellungen ändern können, wenn man die betroffenen Menschen persönlich kennt.
  • Leoparden küsst man nicht
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 01.09.2017
    Zum Film selbst brauche ich nichts mehr zu sagen, der ist Klasse. Einen Punkt Abzug gibt es für die doch recht schlechte Bildqualität. Dass Teile des Filmes nicht auf Deutsch sind und nur mit Untertiteln, ist der deutschen Kinopraxis der 50er Jahre zu verdanken, die meinten, solche Filme dürften nicht länger als 90 Minuten sein. Damals hat man auch unverständlicherweise eine neue Musik unterlegt. Am Besten schaut man sich den Film im englischen Original an.
    Hoch interessant als Beigabe der Film von H.C. Blumenberg mit 19 Kapiteln über Howard Hawks Filmschaffen.
  • Berlin Alexanderplatz
    Drama, Deutscher Film, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 31.05.2017
    Es ist gut, dass es diese Fernsehserie als DVD gibt. Dabei ist sie durchaus anstrengend. Die düstere Atmosphäre, das körnige Bild, der soziale Abstieg des Franz Biberkopf ist kaum zu ertragen, sein Scheitern eigentlich schon vorprogrammiert. Dabei ist das ganze in eine glaubhafte Umgebung mit stimmigen Kostümen, alten Autos, einer guten Darstellung der altberliner U-Bahn-Stationen verpackt. Die Zeit der Arbeitslosigkeit in den zwanziger Jahren war ja für kleine Leute kaum zu ertragen. Jedenfalls Franz Biberkopf - hervorragend von Günther Lamprecht gespielt - ist nicht unbedingt ein Sympathieträger, dafür ist er einfach zu brutal.
    Ich habe bis jetzt die ersten sechs Folgen (DVD 1 und 2) gesehen, brauchte erst mal eine Pause. Werde aber die anderen Folgen auch ansehen. Ganz sicher zu empfehlen für Fassbinder-Fans.
  • Ein Lied für Nour
    Ein Junge, der zur Stimme eines ganzes Volkes wird.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 26.04.2017
    Diesen Film müssten viel mehr Menschen sehen. Er zeigt in anrührender Weise, wie Menschen in schwieriger Situation wie in Gaza trotzdem den Mut nicht verlieren. Der erste Teil des Films zeigt, wie vier Kinder einfach Musik machen wollen, darunter auch ein Mädchen, für das solches Handeln im muslimischen Umfeld einfach ungehörig ist. Das alles ist schön gefilmt, nicht in düster grau, sondern in bunten Farben mit faszinierend spielenden Kindern. Dramatisch und traurig wird es, als das Mädchen Nour krank wird, an die Dialyse muss, und keine Chance für ein Nierenplantation. Nour stirbt. Und der Bruder wird dann als junger Erwachsener gezeigt, der immer noch gut singen kann. Er muss einfach nach Ägypten zur arabischen Castingshow 'Arab Idol' und setzt diesen Wunsch gegen viele Widerstände durch.
    Auch wenn der Film vor düsterem Hintergrund spielt, er ist schön. Und auch die arabische Musik reißt einfach mit.
  • Der letzte Zug
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "wolf52" am 22.03.2017
    Ein klassischer amerikanischer Thriller mit Glenn Ford und der süßen Lee Remick, die eine ganz starke Frau darstellt. Spannend nicht so sehr wegen großer Action, sondern wegen der inneren Spannung, die durch die Bedrohung der Bankangestellten und ihrer Tochter und ihrem mutigen Einschalten des FBI erzeugt wird. Fast dokumentarischer Stil sowie die schöne Schwarzweiß-Fotografie und die Musik von Mancini tragen dazu bei. Der Originaltitel "Experiment in Terror" passt jedenfalls besser als der nichtssagende deutsche Titel.