Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Das Parfum Trailer abspielen
Das Parfum
Das Parfum
Das Parfum
Das Parfum
Das Parfum

Das Parfum

Die Geschichte eines Mörders.

Deutschland, Frankreich, Spanien, USA 2006


Tom Tykwer


Ben Whishaw, Dustin Hoffman, Rachel Hurd-Wood, mehr »


Drama, Abenteuer

3,5
4483 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren


Abbildung kann abweichen
Das Parfum (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 142 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Highlight
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Hörfilmfassung für Blinde
Erschienen am:15.03.2007
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Das Parfum (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 147 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Highlight
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS-HD 5.1, Englisch Dolby Digital DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Audiokommentare, Interviews, Biographien
Erschienen am:08.11.2007
Das Parfum
Das Parfum (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Das Parfum
Das Parfum
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Das Parfum in HD
FSK 12
Stream  /  ca. 147 Minuten
Vertrieb:Constantin Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:15.03.2007
Abbildung kann abweichen
Das Parfum in SD
FSK 12
Stream  /  ca. 147 Minuten
Vertrieb:Constantin Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:15.03.2007
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Das Parfum
Das Parfum (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Das Parfum

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Das Parfum

Unter menschenunwürdigen Bedingungen kommt Jean-Baptiste Grenouille (Ben Whishaw) im Jahre 1738 auf einem Fischmarkt in Paris zur Welt. Ein besonderes und außergewöhnliches Kind: Ein Mensch ohne eigenen Geruch, aber gesegnet mit der sensibelsten Nase der Welt. Ausgestattet mit dem bemerkenswert guten Geruchssinn treibt es den Sonderling bald in die Arme des berühmten Parfumeurs Baldini (Dustin Hoffman). Schnell übertrifft der talentierte Junge seinen Lehrmeister in der Kunst des Duftmischens. Doch Grenouille will mehr. Er reist nach Grasse, in die Hauptstadt der Parfumkunst. Beseelt von dem Gedanken menschliches Aroma zu konservieren und damit den vollkommensten aller Düfte zu kreieren, ermordet er zahlreiche junge Mädchen, deren geheimnisvolle Gerüche ihn betören. In seinem Wahn nach dem perfekten Parfum, zieht sich die Spur seiner getöteten Opfer durch das ganze Land. Als er eines Tages der wunderschönen Laura (Rachel Hurd-Wood) aus adeligem Hause begegnet, weiß er, was ihm zum Höhepunkt seiner Duftkomposition noch gefehlt hat. Lauras Vater, der Kaufmann Richis (Alan Rickman), ahnt, dass seine Tochter in Lebensgefahr schwebt...

5,5 Millionen Kinobesucher bewunderten Tom Tykwers und Bernd Eichingers Sensationserfolg nach dem berühmten Weltroman von Patrick Süskind. Der fesselnde Roman verkaufte sich weltweit über 15 Millionen Mal. Das Buch wurde in 45 Sprachen übersetzt. Eichinger und Tykwer verfilmten mit dem größten Produktionsbudget, das je für einen deutschen Film aufgewendet wurde, diesen fesselnden Weltbestseller. In den Hauptrollen agieren der 25-jährige britische Shootingstar Ben Whishaw neben Weltstar und Oscar(c)-Preisträger Dustin Hoffman, Alan Rickman und Rachel Hurd-Wood. Ebenfalls mit von der Partie: Corinna Harfouch, Jessica Schwarz, Karoline Herfurth und Birgit Minichmayr. 'Das Parfum - Die Geschichte eines Mörders' wurde mit dem 'Bambi' 2006 als bester Film national ausgezeichnet und erhielt 2007 zwei Bayerische Filmpreise: Tom Tykwer für die beste Regie und Uli Hanisch für das beste Szenenbild.

Film Details


Das Parfum / Perfume - The Story of a Murderer / Le parfum - Histoire d'un meurtrier


Deutschland, Frankreich, Spanien, USA 2006



Drama, Abenteuer


Historie, Literaturverfilmungen, Paris, Psychose, Serienmörder, Deutscher-Filmpreis-prämiert, Bambi-prämiert



13.09.2006


5.6 Millionen


Darsteller von Das Parfum

Trailer zu Das Parfum

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Das Parfum

Chantals Buch + Film Klassiker: Fack ju Göhte? Chantal erklärt legendäre Klassiker!

Chantals Buch + Film Klassiker

Fack ju Göhte? Chantal erklärt legendäre Klassiker!

Was hat es mit dem 'Dschurässik Park' auf sich? Wer sind 'Die Füsiker' und 'Wir Kinder vom Bahnhof Zoh'? Antworten darauf hat nur eine: Chantal...
Nachruf: Otto Sander: Otto Sander - "Einer der ganz Großen" verabschiedet sich

Nachruf: Otto Sander

Otto Sander - "Einer der ganz Großen" ...

Theater- und Filmschauspieler Otto Sander ist heute, am 12. September, in Berlin im Alter von 72 Jahren verstorben. Ein Blick zurück auf seine bewegte Karriere...
Dustin Hoffman: Waffengewalt in Filmen ist nichts für Dustin Hoffman
Quartett: Dustin Hoffman bereut spätes Regiedebüt
Geburtstags-Collection 2007: Der Teufel leiht bei Video Buster - Die Top-Titel aus 2007

Bilder von Das Parfum © Constantin Film

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Das Parfum

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Das Parfum":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Der film kommt natürlich nicht an das buch heran. Was ich mit spannung erwartet hatte in bildern zu sehen waren die "traumwelten" die sich der protagonist in seiner höhlenphase zurechtbastelt. Tanzende bunte duftende blumen. Diese stark "lsd-mäßigen" visionen hätte ich gerne mal auf der leinwand gesehen, hat leider gefehlt. (hätte man ala the wall vielleicht hinbekommen)

Trotzdem ist der film sehr gut, er hält sich akurat an die vorlage, abgesehen von den diversen auslassungen. Die musik ist auch recht schön und optisch auch ein sehr schön anzuschauender film.

Gutes europäisches Produkt!

am
Gewöhnlicher Weise bin ich kein Fan von europäischen Produktionen, da die meistens sehr trocken und farblos sind.Aber dieser Film ist ein Meisterwerk! Grandios! Sowohl in der Handlung, als auch die Darsteller und die Ausstattung. Dieser Film müsste eigentlich 10 Sterne bekommen. Fantastisch, wunderbar, ich habe jede Sekunde genossen. Großartig!

am
Einer der Filme die meiner Meinung nach völlig überbewertet werden, vor allem ab Mitte des Films rutscht die ganze Handlung ins Groteske und Banale ab...

Und bei den Massensexszenen gebe ich heggi2 völlig recht:
Ich will auch nicht jeden Schauspieler und jede Schauspielerin nackt sehen - wenn ich sowas wollte würde ich mir nen Erotikstreifen ausleihen oder einen Porno...

am
Dieses ständige Schnuppern... da ich das Buch kannte, hätte ich eigentlich damit rechnen müssen.
Im Buch liegen die Gewichtungen natürlich anders. Diese Morde werden dort nicht so ausgeschlachtet, der Täter nicht so dämonisiert. Hier ist er einerseits wirklich widerlich, in vielen Szenen aber auch wieder nicht überzeugend.
Alles ist zu dick aufgetragen. Die Pariser Kulisse. Meine Güte.

am
"Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben", diese Erfahrung mußte ich leider auch mit diesem Film machen. Nachdem die ersten 90 Minuten mich noch durch Spannung zu überzeugen wußten, war der gesamte Rest (Massensex) in meinen Augen Schund, ich muß es leider so deutlich sagen. Dass sich so renommierte Schauspieler wie Dustin Hoffman und Alan Rickman dafür hergegeben haben, ist erstaunlich. Nach dem Film beschlich mich das Gefühl, wertvolle Lebenszeit mit Schwachsinn verschwendet zu haben.

am
Schöner Film,habe das Buch von Patrick Süßkind vor über 20 Jahren schon einmal gelesen.Der Film hat das Thema vom Buch supergut dargelegt und die Schauspieler waren auch gut gewählt worden.
Das ist mit das Beste das ich letzte Jahre gsehen habe!!

am
Der etwas andere Film!

Zwar teilweise sehr langatmig, aber dennoch TOP Unterhaltung :)
Super interessante Story und tolle schauspielerische Leistung :)

Zu empfehlen !!!

am
Ich weiß gar nicht, wie ich den Film bewerten soll oder wie er mir gefallen hat.
Auch meine Frau, die solche Genre gerne sieht, konnte mir das nicht so ganz genau sagen.

Zum einen die Geschichte. Absolut kühn und einmalig. Noch nie da gewesen und hervorragend in Scene gesetzt. Schon der Anfang ist hinreißend schaurig und zieht sich doch gnadenlos den ganzen Film durch. Jeder Mensch, der ihm hilft muß sterben, wenn auch zufällig. Mögen die Zufälle noch so abwegig sein, dennoch, sie könnten passieren.
Zu diesem Thema passende Bilder und Farben. Einfach nur hervorragend gemalt und ausgedacht.

Die Erzählung, der Film als solches, das Ende der Erzählung - nun ja, ich will mich nicht beschweren, aber das sich ein Mensch unter einer Horde von Menschen einfach auflöst ist genauso dämlich wie der Gedanke, das man dem Henker mit einem Parfüm entkommen kann und die Mordlüsternden Zuschauer mit genau diesem Parfüm zur Massenorgie bewegt und sich selbst der Vater, dem DREI Töchter genommen wurden beim Mörder entschuldigt.

Ich lasse es bei den drei Sternen, weil ich nach wie vor nicht weiß, was ich von all dem halten soll.

am
Naja
Ich habe das Buch nicht gelesen und fand den Film trotzdem nicht ansprechend. Ich wollte die DVD zwischendurch sogar herausnehmen, konnte mich aber zwingen weiter zu schauen. Ich wurde auch nicht enttäuscht, im gegenteil ich war schockiert das das Ende noch Langweiliger war.

am
Ich war erst skeptisch,dachte wieder son Film der aufgrund eines erfolgreiches Buches verfilmt worden ist,was ya scho oft in die Hose ging!
Aber falsch gedacht,mir hat der Film wirklich sehr gut gefallen,sehr gute Darsteller,spannende Geschichte,und sehr ansprechende Optik!!!
Kann ich nur weiterempfehlen,auch wenn ich das Ende etwas abgedreht fand(kenne das Buch nicht,deshalb weiß ich nicht ob es wirklich so endete!),deshalb nur gute 4 Sterne!!

am
Schade, dass es kein »Geruchs-Kino« gibt !
Der Regisseur nahm sich bei der Umsetzung des Stoffs erhebliche Freiheiten heraus - große Passagen fielen gänzlich weg, neue Verknüpfungen wurden vorgenommen und Teile der Handlung komplett geändert. Eigentlich ist es keine Verfilmung des Buches sondern eher ein Film, der auf den Ideen des Buches basiert. Insofern wird man mit einem direkten Vergleich weder Film noch Buch gerecht. Bildgewaltig, mit grandiosen Kulissen/Kostümen, einem sicheren Händchen für die Auswahl der Darsteller und enorm viel Liebe zum Detail »malt« Tom Tykwer das Leben des Jean-Baptiste Grenouille auf die Leinwand. Die Eindrücke sind derart intensiv, dass man das Paris und das Grasse (die Stadt der Blumen und Düfte) des 18. Jahrhunderts förmlich schmecken und riechen kann. Langatmige und teils grässlich nervige Passagen (z.B. 7 Jahre in der Höhle) wurden gottlob weggelassen. Dustin Hoffmann brilliert als abgehalfterter Parfumeur Baldini, dass es eine wahre Freude ist. Einziger Kritikpunkt: Man hätte sich etwas mehr Zeit nehmen müssen, die Motivation des gefühlsarmen »Scheusals« Grenouille deutlicher zu machen. WARUM lehnt ihn jeder - auch schon als Baby - ab? »Sie konnten ihn nicht riechen!« Er ist ein NIEMAND ohne Eigengeruch. Als er dies erkennt, will er den perfekten Menschengeruch erschaffen, weil er geliebt werden will, ein JEMAND sein will. »Er hatte sich eine Aura erschaffen, strahlender und wirkungsvoller, als sie je ein Mensch vor ihm besaß.« Hier hätte ein wenig Vertiefung der Geschichte gut getan. Ansonsten: Ein wunderbarer Film, der auf seine Art fesselt und verzaubert.

am
Wer das Buch gelesen hat und gut fand, sollte die Finger von diesem Film lassen! Wichtige Details sind ausgelassen oder -noch schlimmer- falsch dargestellt. So kommt die wirkliche Perfektion des Hauptdarstellers nicht zur Geltung. Im Film wird nur klar, wie krank dieser ist, nicht wie genial!
Die brillianten Beschreibungen im Buch lassen sich filmisch schlecht darstellen. Dazu ist das Buch zu schade.

am
Ein sehr gelungener und tiefgründiger Film wie ich finde! Tolle Schauspieler und intelligente Dialoge (letzter ist, wie ich finde, sehr selten geworden in Filmen).

am
Eine wunderbare Filmische Umsetzung eines großartigen Buches! Toller Hauptdarsteller, der es phantastisch versteht, seine innere Zerissenheit darzustellen. So viel Leidenschaft und Duftexplosion.

am
Als ich heute morgen den Kühschrank öffnete, viel mein Blick auf ein Glas eingelegte Gurken. Der Anblick erinnerte mich unwillkürlich die eingelegten Frauen in Öl mit dem Zweck der Duft-Destillierung durch einen Irren. Ich hatte mir den Film am Vorabend angetan.
Ich frage mich immer noch, warum ich den Film zu Ende gesehen habe. Ja es gab schöne Szenen, keine Frage. Aber der Film ist einfach zu unrealistisch und abgedreht. Spätestens zum Schluss als der unsympathische Mörder mittels des auf Frauen gewonnnen Parfüms mehre hundert Schaulustiste zu einer Massenkopulation statt seiner Hinrichung umstimmt wird klar, dass dies der totale Schrott ist.

am
Nicht wirklich langweilig
Irgendwie wirkte der Film schlecht erklärt und an vielen Stellen unlogisch. Die Szenerie ist beeindruckend. Vor allem beeindruckend dreckig. Die handelnden Personen wirkten im gnazen Film nie entspannt. Immerhin geht es ja um einen Mörder, der eben nich in das Navy CIS Schema paßt. Wenn ich mich recht erinnere gab es viele Abweichungen zum Buch. Vor allem konnte man im Buch den Hauptcharakter viel besser erfassen. Im Film wird zuviel auf die Optik gebannt. Und dennoch ist das schaurig dustere Gemenge immer irgendwie an der Grenze zur Langeweile ohne richtig zu langweilen. Die bizarre Idee entsammt ja dem Roman, aber für einen Film, der die Sinne anvisiert war ich enttäuscht.

am
öde und schlecht verfilmt
für mich persönlich ist der film einfach nur schlecht - kein film der mich vom hocker riss! Der Film ist langweilig, die Story naja auch nicht gerade umwerfend. Ich war bei diesem Film im Kino und musste mich beherrschen nicht einzuschlafen!!!

am
buch um klassen besser
ich habe das buch gelesen und war von diesem film enttäuscht. ich weiss es ist immer schwer ein buch zu verfilmen. aber in diesem fall ist es nicht gelungen...leider...
das buch kann ich nur empfehlen, es ist spannend bis zum schluss.
den film kann man sich eigentlich sparen.

am
Vorsicht. Millionen von Kinobesuchern heißt noch lange nicht, das ein Film auch gut ist. Dies ist eine absolut subjektive Meinung.
Meine Meinung zu diesem Fall ist, dass er einerseits unwahrscheinlich lang ist und dafür andererseits absolut langweilig und teilweise auch unglaubwürdig. Die Aussage eines Kollegen zu diesem Film war nur, dass das Buch wesentlich umfangreicher ist und Passagen, die den Film verständlicher machen würden, schlichtweg fehlen !! Mir hat dieser Film überhaupt nicht gefallen !!

am
Schlechter Film. Die Grundidee des Films ist bereits merkwürdig. Die Story enthält erhebliche logische Lücken und das Ende ist absolut unglaubwürdig. In einigen Momenten kommt Spannung auf, die leider durch die äußerst langatmige Erzählweise sofort wieder zerstört wird. Eine Kürzung des Films auf ca. 50 Minuten hätte der Spannung sicherlich gut getan, zumal viele Szenen absolut unnötig für den Fortgang der Story sind und man sich fragt, was das jetzt eigentlich mit dem Rest des Films zu tun hat.
Nur anschauen, wenn man absolut nichts besseres zu tun hat.

am
HERRLICHE BILDER
Ich saß da mit Mund offen und konnte es nicht glauben..... die Bilder sind ein Traum und die Darsteller super gecastet!!!!

am
Der hochgelobte Film hält für mich nicht das was man ihm nachgesagt hat. Vielleicht bischen viel Übertrieben dargestellt. Bischen spannend aber irgendwie nicht fesseln und manchmal übertrieben Ekelhaft. Man kann ihn anschauen hat aber nix verpasst wenn man ihn verpasst!

am
Spannend bis zum Schluss
Guter Film - Unterhaltsam und spannend. Exotischer Schluss, der mich überrascht hat.

am
Gänsehaut vorprogrammiert!
Ein super spannender und zugleich gruseliger Film, der mich bis zur letzten Sekunde fasziniert hat!

am
Mir gefiel der Film eigtlich recht gut.
Nur ertappte ich mich allzu oft dabei, meine Fantasie beim lesen des Buches, mit den dargestellten/ gesehenen Bildern vor mir zu vergleichen. Und das sollte man als Leser dieses Buches meiner Meinung nach nicht machen. Allein schon die Haupfigur,
habe ich mir 100 mal hässlicher vorgestellt!!!
Jede/ jeder Leser malt sich diese Umgebung & seine Protagonisten, in seiner Vorstellung irgendwie anders aus!
Deshalb auch schon allein Respekt für den Versuch der Verfilmung, dieses lange als unverfilmbar gehandelten Romans, an Tom Tywker!

Anschauen und eine eigene Meinung bilden.

am
Gut
Kenne das Buch leider nicht, finde den Film aber ganz gut.

am
Super Film!

Großartige Aufnahmen, spannende Story + guter Ton!
- da kommt die HD-DVD voll zur Geltung!

Sehr empfehlenswert!

am
Ganz großer Kino. Ich hatte das Buch gelesen und war skeptisch, ob die Stimmung, die das Buch erzeugt auch im Film rüberkommt. Ich muss sagen gelungen. Herrlich diese düstere Stimmung. Der Spannungsbogen reicht von Beginn bis zum Ende. Super gespielt. Unbedingt ansehen!!

am
Der Film ist eine gute Umsetzung des Buches, welches mich schon in meiner Jugend gefesselt hat. Gute Darsteller - allen voran Ben Whishaw, der herausragend den Jean-Baptiste Grenouille gespielt hat!

am
gute Umsetzung
gute Umsetzung des Buches, aber da fehlt so einiges. ja wenn alles umgesetzt worden wäre, hätte der Fil 5 Stunden gedauert. Aber er bringt so alles was das Buch erzählt sehr gut rüber!

am
Toll und skurill!
Sehr schöne Bilder Gute Geschichte, die auf einem noch besserem Buch basiert. Beides ist empfehlenswert.

am
Geniales Buch im Film sehr gut umgesetzt!
Tolle Geschichte, sehr sehenswerter Film mit Top Schauspielern!

am
Gerüche durch den Fernseher
Sehr guter Thriller, man riecht förmlich den Film

am
Das Buch wurde meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt. Mir hat der Film sehr gut gefallen. Ich werde mir den Film sicherlich nochmal anschauen.

am
Wirklich sehenswert
Sehr schön umgesetzt, tolle Bilder und sehr gute schauspielerische Leistungen!

am
spannend,bis in die fussspitzen,sehr schöne landschaftsbilder,aber auch sehr grusilige stadtbilder schmutz und kloake pur ,zum glück lebt man heute gefühl kommt ein da schnell auf.das ende ist vielsagend oder blöd.so man das richtige und überzeugenste herstellt geht das nur über leichen deswegen eine 4sterne ansonsten hat er auch anrecht auf 5sterne. eckhard

am
spitzen Film
Ich finde die Story nicht nur gut geschrieben von Patrik Süskind, auch gut umgesetzt im Film von Tom Tyker. Eben etwas Besonderes.

am
gut gemacht
super Kameraführung und Bildscenarien, gute Schauspieler und eine gute Portion Spannung. Sehenswert !

am
Parfüüüüm
War ein guter Film den ich schon ihm Kino sah und mich dauf gefreut habe Ihn wieder zusehen.
Jedoch entäuscht daß mal wieder die CD nur teilweise gelaufen ist immer wieder gestoppt hat und somit den ganzen Film versaut hat.

am
Ein Engel?
Ich geb mal 4 Sterne, obwohl ich den Schluss ziemlich behämmert fand. Bis dahin war es ein sehr guter Film. Die Massenorgie am Schluss ist jedoch unpassend, vor allem, weil der Duft von Toten stammt, und daher nicht wirklich betörend sein kann. Aber davon mal abgesehen, bleibt die Frage, wie die Phiole die Folter überstehen konnte, ohne gefunden zu werden oder zu zerbrechen. Keine Durchsuchung? Sehr seltsam. Die Schauspieler sind jedoch grosse Klasse. Allein deswegen lohnt der Filmallemal.

am
Naaajaaa
Der Film ist zu Anfang schon interessant, und auch etwas spannend, aber leider zum Ende hin doch etwas langatmig. Die Luft ist raus. Und das Ende ist, für mich persönlich, nicht so ganz verständlich. Die ganze Zeit, kann man nachvolziehen, was Sinn und Zeck des Handlungen von Grenouille ist, aber gegen Ende.... Das Ende ist fast so, als ob den Machern des Films nichts besseres eingefallen ist.
Fazit für mich, man kann den Film sehen, bis ca. 20 Minuten vor Schluß, dann wird es langweilig, und das Ende zieht sich nur noch.Eigentlich hätte ich mir mehr erwartet.

am
wirklich gut
wir fanden diesen film wirklich gut und sehenswert, er kommt dem buch doch sehr nahe und ist gut gemacht

am
Hervorragender Film...
...ein etwas anderer Film - sehr sehenswert. Sowohl Buch als auch Film sehr gelungen!!!

am
Sehenswert
Das Parfum sollte man auf jeden Fall einmal gesehen haben. Ben Wishaw spielt die Rolle super gut. Der Schluss des Films ist ein bisschen seltsam. Er passt überhaupt nicht zu dem vorangegangenen Film. Manche Szenen sind allerdings auch nichts für schwache Nerven und teilweise doch etwas makaber.

am
Ein genialer Film und eine phantasievolle Grundidee. Sollte man gar nicht glauben, daß er aus Deutschland stammt.

am
genialer Film,, Darsteller, Handlung es wurde sehr gut dargestellt das Ende ist etwas zu schrecklich

am
sehr guter film
kannte das buch nicht und hatte keine vorstellung - und wurde nicht enttäuscht - einsehr guter film, toll gemacht und super gespielt - nur zu empfehlen - fand das ende etwas zu lang und too much....

am
wenn nur das Ende nicht wär...
sehr gelungener Film. Spannend, tragisch, romantisch,... allerdings ist das Ende im Vergleich zum Gesamtfilm völlig misslungen. Daher nur 4 Sterne

am
Fesselnder Film
Wie so oft, ist es hier auch wieder passiert. Die Verfilmung kommt natürlich nicht an das Buch heran. Beim Lesen baut man sich durch Phantasie einen eigenen Film zusammmen und wird dadurch meistens von der Verfilmung enttäuscht.
Trotz allem fand ich den Film ganz gut. Alle die den Schluss kitschig fanden, haben die Geschichte nicht verstanden. Wo ich aber vielen Recht gebe, der Film ist ganz sicher erst ab 16 Jahre!

am
Ein toller Film von Anfang an sehr spannend und fesselnd. Selbst mein Mann war sehr gefesseld von dem Film so das er glatt zu spät zur Arbeit kam.

am
Hauptdarsteller sehr gut, Dustin Hofman & Allen Rickman = klasse Nebenrollen. Schluss war enttäuschend; das Buch war besser.

am
Sehr guter Film...
den man sich unbedingt anschauen sollte.

am
so gut wie angekündigt!!
Ich hab mir gedacht;so viel Lärm um diesen Film; wait and see!!Bei 142 Min.schlafe ich ein; diesmal nicht!!!! Der Film ist so GUT !!!! Dieser Film ist »DAS« echt wert!!GRANDIOS!!Hätte ich niemals gedacht!!!!

am
Spitzenklasse.
gute Umsetzung zum Buch .Wobei das buch immer besser weg kommt. nur gelesen sollte man es haben.Um auch den Schluß zu verstehen.
tolle Schauspieler ,Sehr gute Filmkulisse.

am
Für mich ist der Film sehenswert!
Natürlich sind Literaturverfilmungen immer eine schwierige Angelegenheit,
vielleicht wäre ich auch wenig begeistert gewesen, hätte ich erst kürzlich das Buch gelesen, denn schließlich hat jeder Leser unterschiedliche Assoziationen und Vorstellungen zum Buch, dem natürlich kein Film gerecht werden kann...
Der Film ist atmosphärisch und geizt nicht mit tollen Bildern.
Am Ende überschlagen sich die Ereignisse, just als Grenouille sein Ziel erreicht hat und mit unermeßlicher Macht ausgestattet ist, wird ihm bewußt, was er doch eigentlich für ein armer Tropf ist...

am
"Das Parfum" ist ein der besten Filme, der ich bisher in 2007 gesehen habe.
Man kann die Augen davon nicht lassen, weil er sehr unueblich ist und man nicht hervorsagen kann was passieren wird. Der Hauptdarsteller- der Killer - ist nicht sehr bekannt, aber spielt vorragend. Er toetet so viele Frauen, aber man hasst und verachtet ihm nicht. Die Geschichte ist fast eine Legende. Dustin Hoffman spielt seine Rolle,- ein "Parfummaker" im Franzoesischen Mittelalter -, wie immer, sehr gut! Die Landschaft und die Garderobe sind hervorragend!
Ein guter Film um zu entspannen- mit Rotwein und Schokolade- und unsere eigene Welt zu vergessen!

am
texter schreibt:

Für eine Deutsche produktion eine glatte 1.Und was richtig zählt ist das die Idee nicht von Hollywood ab geschaut ist sondern mal was richtig neues ist.Also gute Unterhaltung!!!

am
Ok, aber kein echtes Highlight
Der Film ist handwerklich natürlich gut gemacht und auch die Schauspieler (allen voran Dustin Hoffman in einer Nebenrolle) verstehen Ihr Fach bestens, aber dem Film fehlt das gewisse Etwas, um ihn zu einem großen Film zu machen. Vielleicht lag's an der schwierigen Buchvorlage. Vielleicht lag's an den Beschränkungen durchs Studio, um auf FSK 12 zu kommen, was einem Film, in dem es um einen Serienmörder geht und der in einer Massenorgie endet, nicht wirklich gut tut. Auf jeden Fall habe ich ihn gesehen, wurde auch gut unterhalten ... und mehr nicht. Leider wurde ich nicht nachhaltig beeindruckt. Schade!

am
sehr gut
tolle umsetzung ,hat mir gut gefallen. die gerüche auf die leinwand zu bringen, die eindrücke, das wesen von genuille... toll.
natürlich nicht exakt wie im buch, aber das geht ja auch gar net...
kann ich nur empfehlen.

am
Düsterer, makaberer, schlechter Film mit abstrustem, frustrierendem Ende.

Schade, dass der dämliche "Höhepunkt" und der Filmschluss die ausgezeichneten Schauspielleistungen einzelner (z.B. Alan Rickman) praktisch negiert.

Schade um die Zeit, die ich mit diesem filmischen Müll verschwendet habe!

am
Guter Film mit hervorragenden schauspielerischen Leistungen. Dennoch empfielt es sich, das Buch vorher gelesen zu haben.

am
Ein wirklich beeindruckender, packender Film. Von der Musik über die Schauspieler bis hin zur Story. Alles passt zusammen. Die HD-Auflösung kommt dem ganzen natürlich zu gute. Also am Besten mit einem Projektor auf Leinwand ansehen und entführen lassen in die Welt der Düfte....

am
genial
Zwar nicht ganz so Detailgetreu wie im Buch, aber dann wäre er ja auch 5 Stunden lang. Sehr empfehlenswert!!!

am
Super Film!
Aufwendinge Verfilmung des Bestsellers! Unbedingt ansehen - toll finde ich, dass diese DVD auch einen Dokumentations-Zusatz hat der zwar für Blinde bestimmt ist aber den man zusätzlich zum Film zuschalten kann. Man erlebt dann den Film fast wie im Buch!

am
Genialer Film
Gehen wir mal davon aus, dass Sie das Buch nicht kennen oder es Ihnen egal ist. Ein Buch auf ein anderes Medium zu übertragen ist eine heikle Angelegenheit, und nur selten klappt es.

Dieser Film ist genial. Die Atmosphäre, die Darsteller, die Musik... ich könnte ohne Ende weiterschwärmen. Alleine die Darstellung der Düfte, großartiges Kino!

Fazit: Vergessen Sie einfach einmal dass es sich um die Verfilmung eines grandiosen Buches handelt, und sehen sich den Film als Film an. Sie werden begeistert sein. Ich jedenfalls war es.

am
opulentes Historiendrame
allerdings auch mit einigen Längen. Aber zu empfehlen.

am
Auf jeden Fall ansehen!
Es lohnt sich definitiv sich diesen Film auszuleihen!
Das Buch kenne ich nicht, daher kann ich hierzu keinen Vergleich herstellen.

Ich fand ihn einfach nur klasse!

am
Absolut perfekte
Verfilmung des Buches.

Habe selten eine so gute Buchverfilmung wie diese gesehen.

Ereignisse, Schauplätze,Stimmungen und gefühle wurde fantastische eingefangen.

Hierfür: 5 * +++++

Eine tolle Umsetzung die perfekt gelungen ist!!!!

am
Also das Buch war echt toll und hat gefesselt. Die Umsetzung ist gelungen, wenn auch etwas verkürzt (ist ja immer so, wenn man vorher das Buch gelesen hat). Allerdings fehlt etwas, um das Gesamtbild des Filmes abzurunden. Tolle Schauspieler und die Drehorte sind wie aus dem Buch genommen.

am
Gewaltig! Gewaltige Bilder und gewaltiger Ton der HD-DVD. Gewaltig das alte Paris. Gewaltig Jean-Baptistes Kindheit und gewaltig seine Besessenheit. Gewaltig die Komposition von Parfüm aus Blüten. Gewalt-ig die Komposition aus dem Duft der Menschen. Gewaltig auch die Wirkung von Parfüm und speziell DES Parfums.

am
Wir waren sehr gut zufrieden!
Das Buch war schon superklasse - und der Film war ebenfalls sehr gut umgesetzt! Selten, dass es so gut zusammen passt!!! Nicht zu brutal, aber doch sehr phantasiereich dargestellt. Auch wenn man bei dem Buch noch mehr »Gerüche« in der Nase hatte, so hat der Film doch auch zum Riechen angeregt...! Sehr empfehlenswert!

am
Fast so gut wie die Romanvorlage!
Möglicherweise liegt es daran, dass ich den Romam von Patrick Süßkind bereits gelesen hatte. Im Gegensatz zu meinem Vorrezensenten finde ich: Die Umsetzung der Vorlage ist sehr gut gelungen! Das gilt für die Besetzung der Romanfiguren ebenso (ein echtes Highlight übrigens Dustin Hoffmann als Charakterkopf und Parfumeur Baldini!) wie für das skurille Ende des Films (und des Hauptdarstellers). Mein Fazit: unbedingt ansehen! Es handelt sich um einen der wenigen Filme, der seiner Romanvorlage gerecht wird.

am
das parfum
Frankreich im 18. Jahrhundert. Geboren im Müll und aufgewachsen in Waisenhäusern erkennt Jean-Baptiste Grenouille (Ben Whishaw), dass er selbst rätselhafterweise überhaupt keinen Geruch verströmt, wohl aber über einen Geruchssinn wie kein zweiter verfügt. Besessen von dem Gedanken, ein unwiderstehliches Parfüm für sich selbst zu destillieren, tötet er seriell junge Frauen, deren Duft ihn betört ...

am
Film gut, DVD problembehaftet
Der Film verfügt zwar über einige Längen ist aber doch sehr unterhaltsam, wenn man ihn zum Laufen bekommt. Er lässt sich von Rechnern (Softwareplayer) gar nicht abspielen, von DVD-Playern ging auch nur einer (DVD nicht lesbar), so dass wir Glück hatten. Dachte zuerst es wären Kratzer auf der DVD, war aber nichts zu erkennen.

am
Der Film wurde meiner Meinung nach seinem ihm vorauseilenden Ruf gerecht. Mir hat er sehr gut gefallen, auch wenn einige Szenen etwas langatmig waren.

am
Guter Film !!!
Ich kann den Film empfehlen. Ich kannte das Buch nicht und finde das der Film wirklich gut verfilmt ist, wenn auch der Schluß für mich etwas seltsam war. Aber das beruft sich darauf, daß er den Duft der Düfte, durch die Frauen die er ermordet hat, entdeckt hat.
Es sind auch »Schöne« Bilder vom alten Paris mit eingearbeitet.
Wirklich sehenswert!!

am
Sehenswerter, spannender Film
Sehr gut gelungene Umsetzung des Themas. Vielleicht kommt ja irgendwann einmal wirklich ein Geruchsfernsehen; bei diesem Film hätte man es sich gewünscht. Fazit: Guter, sehenswerter Film (obwohl es auch noch durchaus bessere gibt)

am
Bitte keine zu hohen Erwartungen
„Das Parfüm“ als Buch von Patrick Süskind ist ein Meisterwerk der Erzählkunst, das mich sofort in einen Bann gezogen hat. Den kleinen Wochenendurlaub hätte ich mir sparen können, weil ich praktisch die ganze Zeit vor dem Buch verbracht hatte. Patrick Süskind hat es verstanden einen Bezug zum Hauptakteur Grenouille zu schaffen, der sowohl genial, als auch monströs ist. Um es kurz zu machen, dies ist dem Film nicht mal ansatzweise gelungen. Diese Figur, die den Zuschauer durch die gesamte Geschichte führt, bleibt in der meisten Zeit abstrakt und farblos, einen Bezug oder irgendwelche Emotionen kommen beim Handeln des Hauptakteurs Grenouille, gespielt von Ben Whishaw, selten, bist gar nicht, zum Tragen. Handwerklich ist an dem Film nichts auszusetzen, schöne effektvolle Kulissen und einen gewohnt beeindruckender Dustin Hoffmann. So verlässt man den Kinosaal, nach immerhin 146 Minuten Spiellänge, mit der Gewissheit, einen zwar guten Film gesehen zu haben. Und doch fehlt diese überschwängliche Freude, die ein wahrhaftiges Kinojuwel hervorzurufen vermag.

Fazit: Wenn sie das Buch gelesen haben, verpassen sie nichts, wenn sie den Film nicht sehen, dann würde ich sogar davon abraten. Wenn sie das Buch nicht gelesen haben, lesen sie es! Wenn sie darauf keine Lust haben, schauen Sie ihn sich an, denn schlecht ist er nicht. Sie sollten sich den Film aber mit nicht zu hohen Erwartungen ansehen.

am
Einfach genial
Ich habe das Buch damals während meiner Schulzeit (ist noch gar nicht solange her) gelesen, wobei das ganze Buch in jede Einzelheit zerlegt wurde. Damals war schon eine Verfilmung geplant und nun war es soweit. Im Kino war ich wie gebannt und habe viele der Einzelheiten aus der Schulzeit wieder entdeckt. Sobald der Film auf DVD raus kommt ist der auf jeden Fall mir. Jedoch nicht vergessen, dass ist nichts für Zartbeseitete.

am
Patrick Süskinds Roman »Das Parfum – Die Geschichte eines Mörder
Nach einem der erfolgreichsten in deutscher Sprache verfassten Romanen seit Erich Maria Remarques Antikriegsgeschichte »Im Westen nichts Neues« ist das Ergebnis eine Literaturverfilmung, die in ihrem Erscheinungsbild brillant und der Originalvorlage in weiten Zügen treu geblieben ist. Allerdings bleibt eine filmische Verarbeitung von Bestsellern immer eine Interpretation des Originals und es bleibt zwangsläufig einiges an Inhalt auf der Strecke.

Die Detailverliebtheit, die der Film zutage bringt, ist überwältigend. Einen glanzvollen Eindruck hinterlassen auch die schauspielerischen Leistungen der Akteure. Der relativ unbekannte Ben Whishaw («Stoned«, »Layer Cake«), den Tykwer am Londoner Old Vic Theatre kennen gelernt hat und für die Rolle des Grenouille verpflichten konnte, verkörpert die innere Reise und Entwicklung des Jean-Baptiste Grenouille vom Niemand zum Jemand mit Herzblut. Auch Dustin Hoffman und Alan Rickman beweisen ihren Hollywood-Status.

am
Genial
Ich habe das Buch ebenfalls gelesen und ich finde beides genial, wer das Buch kennt muss den Film auch sehen. einfach nur Hammer geil.

am
Selten so einen Schwachsinn gesehen! Anfangs beginnt der Film recht interessant, plätschert dann allerdings etwas vor sich hin - der Film ist in den mittleren 3/5 recht vorhersehbar (der Typ bringt halt eine Frau nach der anderen um). Dann geht er allerdings in einem nicht vorhersehbaren, völlig blödsinnigen und wirklich unglaubwürdigen Ende auf und zerstört damit den bis dahin noch recht positiven Eindruck des Films.

am
Sehr schwache Verfilmung des sehr guten Romans.
Viele entscheidende Stellen und Figuren wurden nicht übernommen und so verkommt die Handlung zu einer Farce.
Lieber das Buch lesen!

am
Es soll ja von Vorteil sein, wenn man das Buch vorher nicht gelesen hat. Wie bei den meisten Filmen, jedoch hier besonders. Ich hatte das unbeschreibliche "Glück" die Literaturvorlage nicht zu kennen. Jedoch ist "Das Parfum" dadurch auch keine Erfüllung gewesen. Dem Regisseur fällt es sichtlich schwer diese schwierige Geschichte auf Zelluloid zu bannen. Ein Hauptdarsteller sollte bei einem Film eigentlich eine gewisse Sympathie oder zumindest etwas Verständnis für sein Handeln rüberbringen. Das ist in diesem Film leider nicht gelungen. Es existiert dadurch keine Identifikationsfigur und als Zuschauer fühlt man sich etwas alleine gelassen.
Schwer war es auch (verständlicherweise) dem Publikum ein Bild von den Düften zu machen. Es genügt eben nicht, die Geruchsquellen einfach nur darzustellen und mit "sinnlicher" Musik zu unterlegen. Ob das Buch dieses Problem besser gelöst hat, wage ich zu bezweifeln.

am
Ich fand diesen Film sehr gut. Gut die Szene auf dem Marktplatz fand ich etwas übertrieben, aber den Schluß fand ich gut, nämlich sinnvol und nicht sinnlos, wie bei manch anderen Filmen. Würd ihn mir noch einmal leihen

am
Jean-Baptiste Grenouille würde man heutzutage wohl als Psychopath bezeichnen. Der Mann tötet Frauen weil er ihren Geruch konservieren will. Einen Drang den er nicht besiegen kann, und den er auch gar nicht erst zu unterdrücken versucht. Er sieht dies als seine Bestimmung an, und sieht nichts schlimmes daran deswegen zum Mörder zu werden.
Um die Geschichte eines Mörders, so der Untertitel des Films, geht es hier. Tom Tykwer, von dessen Filmen wohl Lola Rennt der bekannteste sein dürfte zeichnet hier ein Psychogramm das fast in den Hintergrund gerät bei den beeindruckenden Bildern die den Zuschauer in eine Zeit zurückversetzt, die man als Mitteleuropäer des 21. Jahrhunderts ein wenig anders kennt als sie hier dargestellt wird: Stinkend und Dreckig.
In dieser stinkenden Welt wird Jean-Baptiste Grenouille (Ben Whishaw) geboren und sorgt schon in den ersten Minuten seines Lebens ohne es zu ahnen für den Tod einer Frau, seiner eigenen Mutter. Die Tatsache das er bis zu seinem 5. Lebensjahr stumm gewesen sei, wird hier dadurch symbolisiert, das Jean-Baptiste erst nach knapp einer Viertelstunde seine ersten Worte spricht. Man erlebt wie er im Dreck aufwächst, und wie ein Sklave oder ein Stück Vieh von A nach B verkauft wird, ehe er durch Zufall dem Parfümör Guiseppe Baldini (Dustin Hofmann) seine besondere Gabe präsentieren darf, und diesem somit zu neuem Reichtum verhilft.
Zu dieser Zeit verfällt er auch seinem Drang alle Gerüche die er findet konservieren zu wollen, und entdeckt das die wohlriechensten Wesen Frauen sind. Somit reift sein Plan aus Düften verschiedener Frauen ein perfektes Parfüm herzustellen. Das einzige Problem daran ist das die Frauen den Konservierungsprozess nicht ohne Gegenwehr über sich ergehen lassen wollen.
Die Geschichte der Morde, die Jagd nach dem Serienmörder wird lediglich rudimentär dargestellt, bringt allerdings zum passenden Zeitpunkt neuen Schwung in die ansonsten ruhig erzählte Geschichte. Diese handelt von einem besonderen Menschen, der mitsamt seiner Umgebung in beeindruckenden Bildern den Zuschauer einfach betört, wie es Grenouille am Ende mit den Menschen macht. Den im gelingt es ein Parfüm herzustellen, das ihm im wahrsten Sinne das Leben rettet.
Da Ende ist der große Negativpunkt des Films, das wirkte einfach zu verspielt, zu unrealistisch und zu kitschig. Ich will allerdings nicht zu viel verraten.
Ein Film der eine starke Fixierung auf eine Persönlichkeit hat, steht und fällt meist mit der Darstellung dieser Persönlichkeit. Tykler entschied sich mit Ben Whishaw für einen wenig bekannten Darsteller, und unerfahrenen Schausspieler, den höchstens Fans von Keith Richards kennen, den er in dem Film Stoned verkörperte. Er spielt die Rolle des gewissenlosen Duftfanatikers sehr einfühlsam, vermittelt eine gewisses Mitleid mit seiner Rolle, und lässt keinesfalls so etwas wie Reue für seine Taten aufblitzen, eher ein gewisses Unverständnis dafür das sein Handeln als unnormal angesehen wird.
Mit bekannten Namen besetzt sind dagegen die Nebenrollen. Dustin Hofmann als alter Parfümör der dank Baptist zu neuem Ruhm kommt, spielt diese Rolle in seiner typischen, eigenwilligen Art. Des Weiteren ist Alan Rickmann in seiner kleinen Rolle als Jäger des Serienmörders zu erwähnen. Der unerbittliche Gesetzhüter der sich gegen all seine Kollegen stellt, ist ihm einfach auf den Leib geschneidert. Die Entschlossenheit blitzt ihm geradezu aus den Augen, mit seiner bedrohlichen Stimme dominiert er wieder einmal das Geschehen.
Die Visualisierung der Düfte fand ich sehr passend gemacht, sie sind ein angenehmer Kontrast zu der ansonsten schmutzigen Umgebung. Die beeindruckende Optik ist das große Plus des Films. Hinzu kommt eine spannende Geschichte um eine interessanten Persönlichkeit. Wie erwähnt, drückt das zu verspielte Finale den sehr guten Gesamteindruck.

am
Kongeniale Verfilmung eines 'unverfilmbaren' Romans. Der Hauptdarsteller eine ideale Besetzung, Dustin Hoffmann als 'Baldini' ein echtes Schmankerl, die Atmosphäre des dreckigen Paris einerseits und des mondänen Grasse auf der anderen seite gelungen. Spannend und sinnlich - man glaubt den Film förmlich riechen zu können.

am
Eine schwierige Story sehr gut umgesetzt mit tollen Darstellern. Das Buch kenne ich leider nicht daher kann ich auch keine Unterschiede zum Film beurteilen. Der Film wurde optisch sehr schön mit stimmiger musikalischer Untermalung umgesetzt. Ein spannender Film mit wenigen Längen und einem ungewöhnlichen (sicherlich nicht jedermanns Geschmack) Ende.

am
Klasse Film-brilliantes Buch
Der Film hätte die Geschichte kaum besser widergeben können! Die Bilder sind beeindruckend, vor allem Paris ist an Widerlichkeit seinerzeit nicht zu überbieten! Mit viel Liebe zum Detail wurde das Buch lebendig, selbstverständlich mit weniger Tiefe, aber ohne, dass unabdingbare Teile ausgelassen wurden. Phantastisch! Sehr zu empfehlen, nur nicht für schwache Gemüter!

am
Sehr gut verfilmt!!!
Ton Tykwer war denk ich sehr gut aufgelegt wo er Das Parfum verfilmte. Wenn man überlegt das diese Filmstory ja schon als unverfilmbar galt(laut Kritiker). Aber dank Ton Tykwer Regieleistung ein klasse Film! Echt sehenswert!!!

am
sehenswert
Wie bei den meisten Filmen bei denen ich das Buch schon gelesen hatte, war ich skeptisch, ob Stimmung und Sinn im Film transportiert werden können.
Und? : Volltreffer, ein Film über Geruch, spannend!

Der teilweise gewählte Erzählstil ist passend und die Zeitepoche bildreich wiedergegeben. Am Rand plaziert, aber deutlich zu spüren ist der Einfluss von tiefschwarzem Humor, ich musste mehrfach laut auflachen, gut das ich nicht im Kino saß.

Der Hauptakteur ist sympatisch und der Außenstehende versteht warum er nun mal morden muss. Der Mord ist ja Sekundär, darum gehts hier nicht.

Fazit: Ansehen!

am
Ganz gut
Alles in allem fand ich den Film ganz gut, der Schluß allerdings kam mir zu märchenhaft vor, leider.

am
Die Geschichte scheint interessant, der Start ist sehr gut- allerdings nach hinten hinaus sehr eintönig und Endet ein wenig irre. In Summe ein bildgewaltiger Film - andere Story als sonst- aber nicht bis zu letzt wirklich schön.

am
muß ich nicht haben
sehr langatmig und etwas grausam

am
Na ja!
Muß man nicht unbedingt gesehen haben. Ein komischer Film. Die ganze Geschichte ist sehr eigenartig. Und das Ende ist am besch...
Ich verstehe nicht, wie man diesen Film ab 12 Jahre freigeben kann.
Ist mir unverständlich.

am
Der Junge mit der Nase
Wäre dieser Junge Herr, der seinen Riechkolben nur allzugerne in fremde Körperteile hineinsteckt, als Beagle auf die Welt gekommen, hätte dieses sinnlose Stückchen filmische Makulatur vielleicht gerade noch so als einer dieser gewaltfreien Diesney-Streifen die Kurve gekriegt. Da dem aber leider nicht so ist, müssen wir uns in tragischer rund 150-minütiger Überlänge ansehen, wie sich Zwerg Nase sein Eau de Toilette aus dem Achselschweiß toter Jungfern kredenzt. Vielleicht wäre unserem kleinen autistischen Bengel gerade noch der psychische Totalschaden erspart geblieben, hätte man ihn doch bloß die Katze destillieren lassen. Nun treibt ihn sein Perfektionismus endgültig in den Wahnsinn, und mit ihm nicht weniger das Publikum. Aber auch während der Nebenszenen pflastern nicht wenige Leichen seinen Weg: hier fällt mal ein Gerber vom der Hafenmauer, dort kracht mal eben das Häuschen des Parfümeurs zusammen - Vielleicht gibt's demnächst ein Sequel von Quentin Tarrantino? Wer bis jetzt immer noch nicht die Nase voll hat, und wem das alles noch viel zu glaubwürdig erscheint, der darf gerne bis zum bitteren Ende durchhalten: dann fällt sogar der Bischof nebst dem versammelten Stadtrat in Ohnmacht. Mann, das muß mehr gestunken haben als alle Kloaken von Paris zusammen. Fazit: neben einem Psychopat, der seine Opfer gerne in Biskin badet, und ein wenig Gruppensex zum Schluß des Films gibt es von diesem Machwerk deutscher Herkunft eigentlich nichts wirklich nennenswertes zu berichten. Und plötzlich war er weg, unser Held... buchstäblich »verduftet«... vielleicht bereitet er ja schon einen TV-Spot für Axe oder 8x4 vor, wer weiß? Ach ja, ich hatte den Fehler gemacht, innerhalb der ersten 15 Filmminuten zu essen, dies sollte man nun wirklich nicht tun.
Fazit: das Drehbuch stinkt nicht nur zum Himmel, sondern stellt schon beinahe eine Beleidigung für das Publikum dar. Ich glaube als Gegengift hilft nur noch eine Ladung hochkonzentrierter Stinkbomben. BITTE BITTE liebe Produzenten, liebe Drehbuchautoren: behaltet solchen Mist lieber in Zukunft für Euch, bevor noch ein irgendwer auf die Idee kommt, das Ding im realen Leben nachzuspielen. Was jetzt nur fehlt, ist die Special Edition mit einer 150-Minuten-Dosis Chloroform zum durchhalten.

am
oh mein Gott ...
... bin sF, Splatter und King of Queens-Fans und finde diesen Film wirklich total uninteressant. Was für eine Story, nein, danke. 30 min. reichten, dann aus.

am
Ging gar nicht...
Der Film war langweilig und stellenweise richtig eklig, ich weiß gar nicht, wie ich es geschafft habe, ihn bis zum Ende anzuschauen - ein klarer Fall für einen nicht verfilmbaren Stoff, das Buch ist nämlich spannend und mitreißend und läßt einen nicht los

am
Der Film hat mir besser gefallen als erwartet!
Super Schauspieler und trotz der ruhigen Gangart und Überlänge nie langweilig.
1 Stern Abzug gibt es für die schlechte Bildqualität trotz HD-DVD.

am
Gute Nase
Ein sehr spannender und fesselnder Film über das Leben eines Serienmörders, der zugleich auch etwas grusselig ist. Den Schluss finde ich nicht so ganz »berauschend« wie den restlichen Film

am
Der richtige Riecher macht es...
...jedoch anders in diesem Film....ohne Vorwissen habe ich mir diesen Film angeschaut, das es sich um eine Art Biographie handel, habe ich erst später herausbekommen...Ok...fangen wir mal an den Film zu bewerten...super mies ist er nicht....sonderlich gut aber auch nicht.....ich schaue mir gerne Krimis, Thriller etc. an...aber hier war auch wie sooft die Atmosphäre einfach nur langweilig. schöne Kostüme, nette Landschaft und Kulisse, Hauptdarsteller absolut Fehlbesetzung meiner Meinung nach...weder mit Hingabe gespielt, noch sonst wie irgendiwe überzeugend...die Geschichte an sich...interessant, pervers, abgrundtief...Umsetzung schlecht...naja...die damaligen Foltermethoden hätten wahrscheinlich jeden zum singen getrieben und die Hinrichtung auch...aber ich hatte selber genug Folter den Film bis zum Ende zu schauen, und dann auch noch ein Ende zu sehen...was ich persönlich sehr sehr sehr lächerlich dargestellt fand...aber will hier nichts verraten...was mein Vorschreiber »derAuskenner« geschrieben hat, kann ich nicht so nachvollziehen...aber das empfinden eines jeden einzelen sollte hier doch schon ausschlag gebender sein, als meine persönliche Rezession...schauen kann man ihn jedenfalls, kaufen nicht und eine weiteres mal schauen erst recht nicht...dennoch gebe ich auch Sinn und Handlung des Films eher eine Freigabe von FSK16

am
Um gottes Willen
Wer das Buch gelesen hat, sollte es sich nicht antun den Film zu sehen. Er ist einfach nur schlecht gemacht. So viele Einzelheiten ( die sehr wichtig sind ) wurden nicht übernommen. Graauenvoll ist gar kein Ausdruck.

am
Dieser Film hat mich gefangen
Dieser Film hat mich vom Anfang bis zum Ende vor dem Fernseher gefangen. Er hat meine Erwartungen übertroffen.
Klasse Romanverfilmung und gute Schauspieler (Dustin Hoffmann). Den Film muss man gesehen haben!

am
OK
Ist zwar spannent gemacht aber der Top Film ist es nicht.

am
Das Parfum
Nach den positiven Vorankündigungen war ich sehr enttäuscht über diesen Film. Es sind viel zu viele ekelige Details enthalten, die man sich hätte sparen können. Insgesammt ist der Film viel zu langatmig

am
Was anderes erwartet!
Nachdem ich das Buch gelesen habe, dachte ich eigentlich, der Film ist nichts für mich, zu schaurig. Der Film kommt nicht annähernd an das Buch ran und ich finde er ist ein großer Flop. Hat sich nicht gelohnt.

am
Supergeiler Film
Der Film regt einem an, auch Filme zu schauen die einen Hintergrund haben. Super Streifen.

am
Die Geschichte dieses Filmes fasziniert von Anfang an. Eine fantastische Geschichte mit einem, zugegeben etwas zu fantasiereichem Ende. Leider gehen die Meinungen für diesen Film sehr weit auseinander.

am
Sehr exakte Buch-Adaption!!
Ich bin ein Fan von Büchern und habe schon öfters enttäuscht den Kopf über deren Verfilmungen geschüttelt. Dieser Film ist allerdings wirklich gut gelungen. Wie im Buch vermittelt er den Reichtum der Gerüche ganz hervorragend

am
Spannend und bedrückend. Hat uns sehr gut gefallen. Nichts für schwache Gemüter. Besetzung auch TOP.

am
Gut, trotz oder wegen des guten Buches
Habe damals das Buch gelesen und war fasziniert und zugleich schockiert. Als jetzt der Film dazu kam habe ich mich wieder beim Lesen entdeckt. Gut umgesetzt und sehr nahe dran am Original.

am
OK zum einmal ansehen
Tolle Bilder, interessante Story aber teilweise doch sehr unrealistisch und ein kitschiges Ende.
Der Film wäre klasse wenn nicht die nur schwerlich glaubhaften »Ereignisse« durch den Duf aller Düfte wären.
Zum Ansehen aber allemal zu empfehlen

am
Die Story an sich ist interessant und faszinierend. Allerdings hat der Film grausame Längen und das Ende finde ich persönlich dann doch total abgehoben und etwas zu fantastisch. Insgesamt würde ich eher abraten, mich hat der Film nicht vom Hocker gerissen.

am
Das Parfum
Dieses Werk ist ein wahres Kunstwerk das an filmerischen Können und dem Auge fürs Detail keinen Film nachsteht.
Die schauspielerische Qualität ist beeindruckend Authentisch. Der gesamte Film hält sich an den Vorgaben des Buches von P: Süßkind, alles Details sind in einem glanzvollem Lichte dargstellt worden. Zugleich aber ist es den Regiesseur gelungen den Film so zugestallten das man ihn auch wunderbar sehen könnte ohne das Buch je auch nur gekannt zu haben, ich bin aufs tiefste Beeindruckt.

am
..
durchaus spannend gemacht, teilweise leicht übertrieben, aber unter dem Strich absolut sehenswert, wegen der teilweise etwas brutalen Stellen erst ab 16!

am
Gut gemachter Film! Interessante Story!
Man merkt nicht, wie die Zeit vergeht und im nu ist der Flim vorbei.

Wirklich gut gemacht! Sehenswert!

am
Alles in allem ein gut gemachter Film, der leider in der Mitte etwas zu langatmig ist.

am
kommt leider nicht an das Buch ran
einzelne Sequenzen des Films waren wirklich spannend, aber stellenweise sehr langatmig und langweilig so dass ich einfach nur noch vorgespult habe. Naja und es kommt im Film schon ziemlich merkwürdig rüber, dass alle in Orgiastischen Zuständen verfallen, nur weil sie den Hauch eines Duftes von einigen toten Frauen schnuppern.
Aber was solls, wer das Buch mag, kann ruhig mal reinschauen.

am
Ein Meisterwerk !!!
Dieser Film ist eine Glanzleistung. Er hat mich von der ersten bis letzten Sekunde gefesselt. Ich habe das Buch vor ca. 15 Jahren gelesen. Kannte somit die Story, hatte aber das Buch natürlich nicht mehr zu 100% im Kopf. Somit konnte ich den Film ganz unbelastet anschauen und ich fand ihn klasse. Er ist spannend, düster und absolut kurzweilig. Toll gemacht !!!
Einfach sehenswert !!!!

am
Skurile und spannende Buchverfilmung
Selbst nachdem ich ihn das zweite Mal gesehen habe, hat mich dieser Film gefesselt. Der Schluss ist in der Tat etwas verwirrend, aber es geht hier ja um einen Mörder, der tötet, um an DEN perfekten Duft heranzukommt. Ein bisschen geistesgestört schon, wenn er meint, dass man ALLE Düfte einfangen und konservieren kann. Einfach Mal anschauen.

am
(fast) ein Meisterwerk!
Ein modernes Märchen, sehr ästhetisch und sehr schrecklich in Szene gesetzt! Durchweg gute schauspielerische Leistung, ein überraschendes, aber sehr schönes Ende. Zum Glück gibt es kein Geruchskino. Hätte Tykwer einen besseren Kameramann gehabt und ein wenig mehr visuelle Risikobereitschaft wie zum Beispiel Sidney Lumet, so hätte er ein Meisterwerk geschaffen.

am
Der Film ist einfach der Hammer.Für Menschen die das Buch von Patrick Süßkind gelesen haben ist der Film ein Muss. Der Film erzählt die Geschichte der Mörders Jean Batiste Grenui in einer ausdrucksvollen spannenden und buchnahen Erzählung. Leute schaut euch diesen Film an

am
Das Buch habe ich nicht gelesen. Ich fand den Film sehr aussergewöhnlich.
War mal echt was anderes. Genau deshalb hat er mich fasziniert. Schade um
das Ende, das war echt übertrieben. Der Sinn hat einfach gefehlt. Für eine
Deutsche Produktion aber echt genial. Kann man schon ansehen, ist nicht
verkehrt.

am
Das Parfum
ich kenne das buch nicht, finde den film aber etwas langatmig. Wer allerdings auf prachtvolle Landschaftsaufnahmen, prächtige Kostüme und auch ansonsten ist an zahltreiche Details gedacht worden. Wem so etwas gefällt, der ist von diesem film bestimmt begeistert.

am
Klasse
Umsetzung vom Buch,mir hat der Film sehr gut gefallen ausser das ende was wirklich ziemlich weithergeholt war.Das buch ist zwar um einiges spannender aber die umsetzung war doch recht gut

am
Gute, aber manchmal etwas schleppende Literaturverfilmung
Der Film kommt an das Buch nicht heran. Darüberhinaus werden Extreme immer stark in den Vordergrund gerückt, so dass die eigenen Charaktere etwas verloren wirken.
Für einen düsteren Literaturabend aber super.

am
kann man sich ansehen
Von der Sache her ist es schon ein guter Film. Nach dem Ganzen Medienhype zum Kinostart hätte ich mir allerdings etwas mehr von dem Film erwartet. Stellenweise fand ich ihn auch etwas sehr langatmig. Sehenswert ist dieser Film allemal, aber nicht so sehr das ich ihn mir noch ein zweites mal ansehen würde.

am
Gute Unterhaltung...
Für einen schönen DVD Abeld ist der Film ganz in Ordnung...wird mit der Zeit etwas langatmig, dennoch schön anzuschauen...aber einmal reicht!

am
Wer sich für Parfüm und die Zeitgeschichte interessiert, dann sicherlich grandios. Aber im Normalfall nicht so der Hit, etwas konfus.

am
Was ist das denn für ein Film? Es kommt selten vor, dass ich bei einem Film einschlafe, aber bei diesem Blösinn habe ich ganze 3 Versuche gebraucht, um ihn auch nur einmal anzusehen. Und dann - widersinnig, unreal und absolut überflüssig.
Leider muß 1 Stern vergeben werden!
Mein Fazit: Hände weg davon!!!!!!!!

am
Ganz gut
Ich kenne das Buch nicht, habe mir den Film auf Empfehlung hin ausgeliehen.
Der Film glänzt durch seine düstere Optik, auch die Schauspieler sind grandios.
Leider finde ich das Ende total blöd, das hat mir den Film irgendwie versaut.
Die Story an sich kam sehr glaubwürdig rüber, aber nur bis zu dem Zeitpunkt als Grenouille dann am Pranger steht.
Trotzdem empfehlenswert!!!!

am
Das Buch lesen ist eine gute Alternative
Zwar ist die filmische Umsetzung des Romans recht gelungen und spannend.
Der komplettere, wesentlich farbigere Film ensteht aber beim Lesen im eigenen Kopf.

am
Schöner Film! Doch das Ende, bzw. die Hinrichtungsszene, ist nicht nur irrelevant sondern auch irrational. Irgendwie erinnert mich das an die Russ-Meyer-Filme aus den Siebzigern. Hab' das Buch leider nicht gelesen, hätte dann auf den Film verzichten können.

am
Abgesehen von der unendlichen Filmlänge, fängt dieser gut an, lässt aber zum Schluss stark nach. Die ganze Story wird durch die Hinrichtungsszene völlig irrelevant. Zudem passt diese Szene überhaupt nicht mit dereingangs gezeigten Hinrichtung zusammen. Wer das Video noch nicht (gesehen) hat, hat nichts versäumt.

am
Er fängt super an, sehr düster aber zunächst glaubwürdig. Ich überlegte mir ernsthaft diesen Film für mein Archiv zu kaufen.
Was mich davon abhielt sind die letzten15 Minuten dieses Films. So was von belemmert. Sorry aber das muß mal gesagt werden. Da wird der Hauptartist zum Tode verurteilt und rettet sein schäbiges Leben durch das Schwenken eines in sein Parfum getauchtes Läppchen.
Der Henker kniet nieder und ruft : Der ist unschuldig. Das Volk das ursprünlich zur Hinrichtung kam wird geil und es wird wild in der Gegend rumgef.... Dann das Erwachen. Der Verurteilte verschwindet, und jeder fragt jeden. Was? ich habe wirklich mit dir ge.....?!
Wie gesagt, ein zwetes Mal anschauen? Nein Danke

am
Dieser Film ist im ersten Drittel klasse, weil er eine tolle mittelalterliche Atmosfäre schafft und der unbek. Schauspieler seine Rolle perfekt spielt. Ich finde die Spannung steigert sich auch kontinuierlich aber dann beginnt so langsam das Ende und damit wird alles verspielt. Das Ende ist absurd und niemand wird die Entwicklung auch nur annähernd nachvollziehen können, geschmackslos geradezu als der Vater der ermordeten Tochter dem Mörder auf Grund eines Duftes verfällt. Das Ende vermiest einem fast den ganzen Film. Auf der anderen Seite: sehr nahe am Buch und man versteht bestimmte Wendungen nur mit Hintergrund(denk)informationen aus dem Buch. Bild und Ton genial

am
Sehr gut am Buch orientiert! Insgesamt jedoch ein sehr langatmiger Film!
Sehenswert, aber jedoch kein "Kracher"!

am
Was für eine Enttäuschung. Hatte mich auf den Film gefreut. Fängt die ersten zehn Minuten auch gut an. Aber dann kommt nichts mehr. Nur pure Langeweile. Nichts was diesen Film sehenswert machen würde.

am
Solide Unterhaltung eines an und für sich unverfilmbaren, rein literarischen Buchs. Die Macher haben sich sehr um Originaltreue bemüht. Schöner Autritt von Dustin Hoffmann, ebenso Alan Rickman. Der Hauptdarsteller hat seine Sache gut gemacht. Auf alle Fälle sehenswert.

am
Der Film war schon sehr skurril. Er fängt am Anfang ganz gut an, aber das Ende fande ich einfach nur schlecht.

am
Schade, der Film lief super an! Spannung, Geschichte und Storry, auch die Schauspieler waren absolut Spitze! Doch dann kam das bittere Ende! Der schöne Film war damit total zerstört! Was sich am Anfang noch als realistischer Film darstellte, wandelte alles in einem durchgeknalltes Märchen! Was ist da nur geschehen? Hat der Regisseur zwischendurch drogen genommen, diesen Film zum Schluß so in die Tiefe rauschen zu lassen!?!?

am
Die Geschichte ist gut. Die filmische Umsetzung wirklich cool. Die schauspielerische Leistung top. Im Dolby Souround kommt auch der Ton stimmung und Klasse rüber. Dennoch nur eine 3 weil Schluss ist dermassen Mist, das es mir um die Zeit leid war.

am
so ein Dreck von einem film hab ich Lang nicht gesehen, mal spannend dann langweilig und der Schluss ist ja mal voll der Witz

am
Qualität nicht durchgehalten
Der Anfang des Films mit seinen Detailaufnahmen waren richtig gut. Zum Schluß hat der Regisseur leider nicht mehr die Qualität aufgebracht, die ich erwartet hatte. Zu schnelle Bildfolgen/-sequenzen waren nicht angebracht. Das Buch ist besser.

am
Nicht Fisch, nicht Fleisch.
Soll heißen, dass die geniale Romanvorlage von Patrick Süskind - das Lesen dieses Buches sei übrigens jedem empfohlen - nur mäßig umgesetzt wurde. Ich hatte mir, ob der Vorschusslorbeeren, eigentlich mehr erwartet.

am
guter Film mit vielen Längen
Die Gesamtlaufzeit von fast zweieinhalb Stunden schmälert den Filmgenuß doch etwas, da der Film dadurch zu langatmig in einigen Sequenzen wirkt.
Die Atmosphäre ist jedoch toll eingefangen und die Bilder sind imposant. Die Darstellerleistungen sind ebenfalls gut und auch der Soundtrack überzeugt.
Insgesamt ein guter Film.

am
Sehr gut
Das ist ein sehr guter Film den man sich sehr gut ansehen kann. Schon im Kino war es ein sehr guter Film.

am
Sehr gut erzählt, in sich stimmig, zum Schluss etwas übertrieben aber doch insgesamt sehenswert. Mal was anderes als die üblichen Massakerfilme die sonst immer in die Kinos kommen.

am
Das riecht nach einem Meisterwerk

Spannende Story, manche der Metaphern muss man natürlich mögen, mit starker erzählerischer Kraft auf die Leinwand gebracht. Ben Whishaw überragt in der Rolle des Jean-Baptiste Grenouille, gute Schauspieler wie Dustin Hoffman runden das Filmvergnügen ab.

am
Sehr langatmig ... aber durchaus interessant und fesselnd
Gute schauspielerische Leistung
Spannung garantiert
sehr gute drei Sterne

am
Ein MUSS-MANN-GESEHEN-HABEN-FILM. Natürlich kommt der Film nicht an das Buch heran, aber dennoch ein außergewöhliches Filmerlebnis. Nicht dieses 08/15... 4 Sterne

am
Wie kann ich hier einen 6. Stern vergeben ?
Ich kenn das Buch nicht, aber der Film ist absolute Spitzenklasse.

am
Bei diesem Film hatte ich als Leser des gleichnamigen Romans die Befürchtung, das dieser Stoff nicht verfilmbar ist, weil sich soviel im Reich der Aromen abspielt. An das Buch kommt der Film nicht heran, aber wie auch, "Das Parfum" ist Literatur mit hohem Anspruch, trotzdem gelingt es dem Film hervorragend zu unterhalten und die Thematik näher zu bringen. Meiner Meinung nach ein gelungener, unterhaltsamer Film für erwachsene Menschen, den man empfehlen kann!

am
Fantastisch! Auch ohne Geruchsfernsehen ist der Film so gestaltet, dass man an den entscheidenden Stellen das Gefühl hat, ihn nicht nur zu sehen und zu hören, sondern auch zu riechen. Die Darsteller sind gut, die Story gut umgesetzt (wenn auch nicht 100%ig wie im Buch - aber von welcher Verfilmung kann man das schon behaupten?). Sehr sehenswert!

am
Meinem Vorgänger "mickymaus" gibt es kaum noch etwas hinzuzufügen, bis vielleicht darauf, dass der Mörder auch noch grottenhässlich war. Da die von ihm begehrten und hübschen Frauen das sicher ganz genauso sahen, hat er sie einfach umgenietet und allesamt in ein Gurkenglas verwandelt.- Mahlzeit ! - Abschalten hilft Strom sparen.-

am
Gebrüder Grimm lassen grüssen...
Es war einmal ein junger Mann, mit einem sehr ausgeprägten Geruchsinn, dessen Lieblingsbeschäftigung es war, an jungen wohlriechenden Frauen rumzuschnüffeln und der es sich zur Aufgabe machte, deren Duft zu konservieren und in einem Parfüm zu vereinen. Doch leider waren die ausgewählten Damen nicht besonders gewillt, sich für seine Duftkonservierungsexperimentchen hinzugeben und so kam es, dass die wohlschnuppernden Weibchen im Zuge seiner großen Kunst Ihr Leben lassen mussten, was allerdings in der damaligen Gesellschaft nicht all zu sehr gewürdigt wurde und so sollte der Knabe schon sehr bald Bekanntschaft mit dem städtischen Henkersburschen machen. Doch zum Glück hatte er sein Lebenswerk bereits beendet und konnte mit Hilfe seines supertollen Zauberparfüms, welches die Macht besaß, alle anwesenden Stadtbewohner zu einer Massenorgie zu bewegen, die Richtstelle noch rechtzeitig verlassen... Und wenn es nicht verduftet ist, dann zaubert es noch heute...! Mal ehrlich, was hat dieser Film bitte mit einem Thriller bzw. Drama zu tun?! Am Anfang war der Film ja ganz ok, aber ab der Szene mit dem Richtplatz, dachte ich echt, ich bin bei Grimms Märchenstunde! So einen lächerlichen Schwachsinn hab ich wirklich schon lange nicht mehr gesehen! Ich habe das Buch leider nicht gelesen, aber es scheint ja doch sehr erfolgreich gewesen zu sein, was man von der Umsetzung des Filmes nun wirklich nicht behaupten kann. Ich war auf jeden Fall sehr enttäuscht und hätte meinen Abend gerne anders verbracht.

am
Finstere und abstruse Story, insbesondere das Ende empfand ich zwar als überraschend aber im gleichen Moment auch völlig unbefriedigend.
Würde den Film niemanden ernsthaft empfehlen.

am
spannend....
am Anfang, aber zum Ende hin eher nicht sooo gut.

am
Ein guter Film...
Unter unwürdigen Bedingungen geboren und eine feine Nase für die Düfte der Welt, aber ein völlig gestörter Geist. Eine mögliche Beschreibung des Hauptdarstellers. Die Darsteller verkörpern die Figuren sehr glaubhaft. Stellenweise kommt der Film einem etwas lang vor, aber die anschließende Szene lässt den Gedanken schnell wieder verfliegen. Der Verlauf des Films stellt eine gewisse Anforderung an den Sehenden, da dieser zwischen Vergangenheit und Gegenwart oft hin und her springt. Aber man kann sagen, ein gelungener Film mit einem etwas mißglückten Ende.

am
Mariechen will mal riechen
Genauer ist es nicht Mariechen, sondern Jean-Baptiste Grenouille. Der Film schwangt zwischen unglaubwürdig und unglaublich.
Die Charaktere sind unglaublich gut gespielt, aber es wirkt doch etwas unglaubwürdig, dass Grenouille einen Duft über mehrere Km riechen kann...
Kein unbedingtes Pflichtprogramm, aber dennoch empfehlenswert!

am
Meisterhaft! Dieser Film setzt Maßstäbe, sowohl künsterlisch als auch technisch.
Perfekte Farbgebung, subtile Ausleuchtung.

am
Gruselig
Was für ein Film. Auf jeden Fall sehenswert. Die Spannung war top, gute Story, gute Schauspieler. Die Geschichte ist ein wenig brutal dargestellt. Manchmal half nur wegsehen.

am
Absolut Hervorragend!
Ich habe das Buch nicht gelesen, also kann ich nur über den Film schreiben. Der Film ist atemberauschend! Die Bilder sind klar und so aussagekräftig. Ein Bild sagt mehr als tausende Worte. Ich war hin und weg. Tom Tykwer - Respekt! Auf jeden Fall empfehlenswert!

am
Absolut geniale Story! Die Blu-Ray Edition hat ein perfektes Ton/Bild Verhältnis und ein Videoabend kann ohne diesen Film nicht perfekt sein. Das einzige was man über diesen Film sagen darf ist: Bitte nicht nachmachen! Den Rest muss man erleben, denn Worte haben hier nicht viel Sinn.

am
Das Parfum
Das Buch habe ich vor Jahren gelesen. Zweimal. Es ist einzigartig und faszinierend. Daher war ich sehr zurückhaltend mit dem Ansehen des Films. Gestern habe ich ihn dennoch angesehen und war begeistert. Hervorragende Bilder. Wunderbar auch am Anfang der Sprecher, der danach in den Hintergrund trat und die Menschen und Bilder sprechen ließ. Eine großartige filmische Leistung so einen Roman dem Zuschauer zu vermitteln. Man glaubte nahezu wirklich die Gerüche selbst zu riechen. Äußerst gelungene Romanverfilmung.

am
Na ja
Das Buch war um einiges Besser, aber das ist ja meistens so.
Von der Geschichte her sehr interessant aber nicht für jedermann...

am
gut
so brutal ist er nicht. fand ihn gut

am
Klasse Film
Das Buch ist genial und die Verfilmung kann gut mithalten. Die Umsetzung ist echt erstaunlich, weil doch das wichtigste (der Geruch) bei einem Film fehlt. Schauspielerisch eine Meisterleistung.

am
Klassefilm, der allerdings gegen Ende etwas überzieht, daher nicht die volle Punktzahl, aber 4 Sterne ist mir der Film schon wert.

am
Die Welt der Düfte
von einem Kind, das neben stinkenden Fischen das Licht der Welt erblickte, dem seine Nase gar übermenschliche Kräfte und Fähigkeiten gibt! Genialität und Wahnsinn liegen hier eng zusammen. Und die Geister scheinden sich wohl auch daran!

am
Ordentliche Umsetzung des Buchs, auch wenn es etwas harmloser umgesetzt wurde. Was mich gestört hat war die halbe Liebesgeschichte von Grenouille zum ersten Mädchen, aber was soll's. Spannend fand ich, wie die einzelnen Sachen umgesetzt wurden, aber ich denke, wenn man das Buch nicht kennt, werden einem viele Feinheiten so nicht bewusst. Insgesamt wahrscheinlich eher ein Film für die, die auch das Buch kennen - das erklärt auch, dass einige das Ende so komisch finden...

am
Wie immer kann man ein Buch nicht 1:1 verfilmen und es sind immer einige enttäuscht. Aber diesmal wurde die Buchvorlage solide umgesetzt. Noch besser in HD !

am
wie immer ist das Buch besser; aber
großes Kino, schöne Kamera, zurücklehnen und abschalten:
kein Klassiker aber doch absolut sehenswert....

am
Das Parfum
Der Film ging so, ich wollt zwischendurch mal ausschallten, aber dann wurde es wieder richtig spannend. Aber das Buch leider nicht gelesen.

am
Ein toller Film, Deutschland, es geht doch! Tolle Umsetzung des Buches, hätte nicht gedacht, dass es so wie gemacht möglich ist, und dann auch noch aus unserem Lande, alle Achtung. Tolle Bilder, tolle Schauspieler. Ein Mann, der Frauen tötet, um zum Herstellen des optimalen Duftes an deren Körpergeruch zu kommen...auf diese Idee muss man erst mal kommen. Abolut empfehlenswerter Film!

am
schöne Bilder und überwältigender Ton
… lohnt sich schon allein des wegen.
Die kranke Story war ja aus dem Buch bekannt. Mein Gott ist der Film gut gemacht: opulente Bilder, fesselnde Darstellung der tragischen Hauptfigur. Aber absolut genial war jedoch der Ton im Film. Wer auf hammermäßigen Kinosound steht, muss sich diesen Film unbedingt anschauen (Bässe direkt in die Magengrube). Da gibts ne Träne ins Auge vor Freude.

am
Tom Tykwer hat meinen Lieblingsfilm gemacht "Heaven" und auch hier gelingen ihm besonders eindrucksvolle Bilder, wollte "heaven" schon mal auf 1080p aufbeamen lassen, wenn ich aber die Bildqualität dieser HD DVD sehe, könnte das eine Enttäuschung werden.

am
Klasse!
Ich bin bei Romanverfilmungen immer etwas skeptisch, weil ich schon einige Male enttäuscht wurde. Aber dieser Film ist wirklich eine Ausnahme! Sehenswert!

am
Geht so!!!
Besser das Buch lesen, als den Film anschauen. Haut mich nicht aus den schuhen gehauen.

am
Hier ist der Beweis das man gute Bücher doch verfilmen kann.Wenn man dieses Buch irgentwie verfilmen kann dann so. Für alle die das Buch nicht gelesen haben, mögen manche Einstellungen befremdlich wirken und man denkt sich "was passiert da" oder "was soll das". Wer das Buch aber kennt, merkt sofort wie kunstfoll die vielen Details aus dem Buch (bei denen man denkt "wie will man das filmisch umsetzen")
Perfekt in secene gesetzt werden.Für alle die das Buch gelesen haben, zugreifen besser kann man das Buch nicht in einen Film umsetzen.Für alle anderen Buch lesen Film kucken. Wers noch schneller mag Film kucken und auf die vielen details achten.

am
Im Grunde ein gut gemachter Film, bei dem es einem kalt den Rücken runter läuft allerdings das Ende ist doch etwas abstrus...
Alles in allem aber sehenswert

am
Bis zur Verurteilungsszene ganz gut
Bis zur Verurteilungsszene am Ende fan ich den Film ganz gut, spannend und auch realistisch. Die »Massenorgie« ausgelöst durch das ultimative Parfüm driftet dann aber doch sehr ab..na ja.

am
Man hätte sicher mehr aus der Geschichte machen können- manchmal spürt man, dass "Hollywood" mitgesprochen hat- hat an vielen Stellen die Ästhetik von modernen Musik-Videoclips und wirkt dadurch oft steril. Kann man sich aber auf jeden Fall angucken- man vergisst ihn aber auch schnell wieder. Wer sich wundert, dass der Film "unreal und widersinngig" sei, sollte sich vielleicht beim nächsten Mal vorher den Filminhalt durchlesen...

am
Sehr gut gemachter Film, der die Atmosphäre der damaligen Zeit eindrucksvoll darstellt. Allerdings hat der Film, v.a. am Schluss doch einige Längen, deshalb nur drei Sterne.

am
Der richtige Riecher
Gruselig, spannend, nichts für zarte Nerven. Der Sinne verwirrt, muss Grenouille morden, wenn Gerüche ihn betört haben. Die Kulisse hervorragend gewählt in einer Zeit, wo Hygiene keine Rolle spielte. Eigenartig die schmutzige Kloake der Gosse als Pendant zum reinen wohl riechenden Parfüm.
Einerseits die schmutzige Kloake

am
Teilweise gute Ansätze, aber irgendwie kommt die Geschichte, wenn man sie schon kennt, ziemlich flach erzählt vor. Zum Schluss weiß man nicht, ob die das nun ernst gemeint haben und dann wird es richtig Panne....

Schade schade und lust auf das Buch hab ich keine mehr.. Da lese ich doch lieber was von Ken Follet....

am
guter Riecher......
Der Film hat auch mich vor dem Fernseher gefesselt, weil etliche Szenen nicht vorhersehbar waren, hatte leider nicht zuvor das Buch gelesen. Der Schluss ist echt faszinierend, da fast unglaublich, dass man durch diesen besonderen Geruch die Menschheit so faszinieren kann. Muss man echt gesehen haben.

am
Hat mich nicht überzeugt
wat doch eher enttäuscht. habe sehr viel mehr erwartet. für mich nicht sapnnend genug.

am
Ich konnte mich an das Buch nicht mehr so genau erinnern, der Film ist sicher gut gemacht und auch spannend, aber mir persönlich dennoch zu grausam.

am
Die schauspielerische Leistung des Hauptdarstallers hat mich sehr überzeugt.Habe leider vor Jahren das Buch gelesen und musste feststellen,dass das Drehbuch inhaltlich in vielen Szenen davon abwich. Das Ende setzte dann der ganzen Sache noch die Krone auf! Also lieber nochmal das Buch lesen!!!

am
Akzeptabel
Alles Ansichtssache....mir hat der Film sehr gut gefallen. Einmal die andere Art von Thriller. Schauspielerische Meisterleistung von Dustin Hoffman.

am
Also ich hatte mir unter dem Film eine etwas andere Handlung erwartet. Leider habe ich auch das Buch nicht gelesen. Das werd ich aber nun nachholen! Fand den Film so ganz gut aber der Schluß ist echt der größte Scheiß!

Vielleicht hab ich das ganze auch nicht so recht kapiert aber ich fand es schon sehr einfallslos ihn am ende als gott zu sehen :-(

Da wäre vielleicht auch was anderes gegangen....
Aber man sollte sich den Film schon ansehen!

am
Welterfolg???
Habe das Buch leider bisher nicht gelesen, soll ja ziemlich fesselnd sein.
Das kann ich sowohl von der Geschichte als auch vom Film insgesamt
nicht sagen. Sehr seltsame Story, unglaubwürdig umgesetzt und ein Ende... Na ja. Ein mal ansehen geht, aber nie wieder.

am
Einmal anschauen das Reicht vollkommen.................
Zunächst zu den Stärken des Films. Die Besetzung ist ein echtes Plus. Ob Dustin Hoffmann, Ben Whishaw, Corinna Harfour oder Alan Rickmann, es sind ausnahmslos hervorragende Schauspieler in bestechender Form zu erleben. Tykwer ist es vor allem gelungen Grenouilles einzigartige Begabung in ausdrucksstarken Bildern umzusetzen. Wenn er einer Duftspur folgt oder seinen Opfern ihren Geruch raubt, ist der Zuschauer im Bann des Films gefangen. Auch die Schauplätze sind perfekt ausgewählt. Da gibt es wirklich keinerlei Beanstandungen. Was mir negativ auffiel: Die Darstellung der Lebensweise zur betreffenden Zeit in Paris wirkte äußerst klischeehaft. Das haben wir in Hundert anderen Filmen schon genau so gesehen. Der Handlungsstrang der Geschichte wirkte manchmal holprig, fast so, als würden Stellen des Romans lückenhaft übersprungen. All das hätte mich nicht so sehr gestört. Was wirklich, für meinen Geschmack, völlig neben der Spur lag, war das Ende des Films. Da wird dem Zuschauer vielleicht doch ein bisschen viel Hokuspokus und Tralala zugemutet. Für mich war das Ende, in Zusammenhang mit dem zuvor gesehenen, nicht nachvollziehbar und völlig weltfremd, aber: Die Geschmäcker sind verschieden. Vielleicht können sich andere Zuschauer damit anfreunden. Als Fazit behalte ich, dass das Parfüm eine ordentliche Kinoproduktion ist, die mich unterhalten, aber nicht aus den Schuhen gehauen hat.

am
Düster und langatmig
nicht zu empfehlen.

am
Wer´s mag
Als ich den Film angeschaut habe dachte ich gar nicht mal schlecht, bis ich zum Schluss kam und er dann absolut Scheisse bzw. unrealistisch wurde. Ich habe deshalb den Sinn des ganzen Films nicht verstanden bzw das bereits gesehene in Frage gestellt und mir gedacht reine Zeitverschwendung.

am
Bildgewaltig aber gäääähnend langweilig,
so kann man den Film beschreiben. Die Kulissen, das Leben und die Lebensumstände im 18ten Jahrhundert werden anschaulich vermittelt. Ansonsten bleibt der Film über weite Strecken nur eine Aneinanderreihung von Szenen in denen der fast schon sympathisch dargestellte Grenouille sich von einem Opfer zum nächsten »schnüffelt«. Die Massenszene am Ende des Films wirkt so unglaubwürdig und unrealistisch dass man bereut nicht schon vorher abgeschalten zu haben.

am
Spannungsfrei,
Der Film überzeugt ganz sicher nicht durch besondere Spannung. Nicht nur darin lehnt er sich sehr stark an das Buch an. Wohl um den Film nicht zu stark in die Länge zu ziehen, werden einzelne Abschnitte aus dem Buch einfach nur kurz erwähnt und wirken deshalb im Film nur als längweiliges Anhängsel. Ich denke dabei besonders an den Waisenhausaufenthalt von Grenouille.
Der Film versucht die Geschichte eines Mörders zu erzählen, aber genau das gelingt nicht wirklich. Die Bilder und die Schauspieler überzeugen durchaus, nicht jedoch Wishaw als Grenouille, der eher sympathisch wirkt, was aber überhaupt nicht zur Geschichte passt. Wo liegt die Motivation dieses abscheulichen Monsters Grenouille?
Sehenswert ist der Film wegen der Kostüme und einiger Szenen durchaus, aber man sollte etwas Durchhaltevermögen mitbringen, weil der Film schlicht spannungsfrei ist.

am
Einfach nicht mein Film
Ich bin ein eher realistischer Mensch und konnte diesem Film absolut gar nix abgewinnen. Er ist mir einfach zu abstrakt und wirklichkeitsfremd. Ein Duft, der einen Mörder zum Gott macht? Sorry, da habe ich wohl keinen Faible für. Ein Film, den ich mir niemals ein zweites Mal ansehen würde.

am
Nicht überwältigend,
sehr langatmig, für Nichtkenner der Romanvorlage Handlungsstrang nicht ganz nachvollziehbar. Der Schluss des Filmes wirkte sehr konstruiert. Würde ihn mir nicht ein zweites Mal ansehen.

am
Naja
Der Film ist sehr bildgewaltig, hat sehr beeindruckende Szenen. Allerdings fand ich den Schluß des Filmes völlig daneben und unglaubwürdig. Der Film hat was, allerdings bin ich noch nicht so richtig dahinter gestiegen WAS es ist. Gut an dem Film ist das man nicht mit Ekelszenen belastet wird, es geschieht schon viel in der Phantasie. Alles in allem: Recht gut aber für mich überbewertet.

am
Ausstattung 4 Sterne (Brücke ist genial!)
Regie 4 Sterne (Buch bestmöglich umgesetzt)
Spannung 2 Sterne
Dustin Hoffman, 4 Sterne
Alan Rickman 3 Sterne

am
Ich bin großzügig und gebe mit viel gutem Willen 2 Sterne, mehr sind leider absolut nicht drin. Das Buch habe ich nicht gelesen, zum Glück, ansonstensten hätte ich vielleicht 2 mal meine Zeit verschwendet. Fazit: Schlechter Film mit guter PR.

am
Schöne Bilder gute Geschichte
Mir hat der Film sehr gut gefallen.

am
Der Film mag künstlerisch ja gut sein - ich habe mich vom ersten Moment an geekelt. Da waren mir die Bilder, die mein Kopf beim Lesen des Romans gemacht hat, wesentlich lieber... Habe nach ca. 20 min. aufgegeben und stattdessen lieber ein Buch gelesen.

am
Ok, ich wusste, dass der Film einen merkwürdigen Inhalt hat. Hat sich bestätigt 100 %ig. Die Story an sich hat mich nie gepackt, und ich gestehe gerne zu, dass sie sehr schwer umzusetzen ist in ihren unverständlichen, nicht nachvollziehbaren, auch mystischen Einzelheiten.
Trotzdem sehenswerter Film, aufwändig und sehr detailiert gemacht.
Perfekt die Ausstattung: richtig gut getroffen das einfache arme Leben, klasse städtische Kulisse, wenn auch sehr düster, gelungener Blick in Handwerk und Handel.
Großes Lob dem Hauptdarsteller.
Dickes Minus der Endsequenz: zu lang, noch eine Stufe seltsamer als der übrige Film und, naja wie sag ich´s, mir doch langweilig auf jeden Fall in den musiklosen Passagen.

am
naja
blöder film und das ende jenseitz der realität!

am
hm....
...seltsam, ich habe den Film komplett gesehen, aber kann nicht wirklich sagen ob ich ihn nun wirklich gut finde. Das Buch hatte ich nicht gelesen, wusste aber von Freunden schon annähernd um was es geht. Die Idee selbst finde ich schon ziemlich ausgefallen, aber gut. Auch die Umsetzung ist sehr gut, allerdings konnte ich mich mit gewissen Abschnitten nicht wirklich anfreunden. Wie z.b. die plötzliche Orgie die schon sehr weit hergeholt ist und meiner Meinung nach nicht wirklich reinpasst. Einmal gesehen haben reicht mir völlig. Auch hier gilt: Anschauen und sich selbst ein Bild machen.

am
Naja ...
Da ich das Buch gelesen habe, hätte ich eigentlich wissen können, was auf mich zukommt, aber man will ja auch manchaml wissen, wie nah so ein Film dem Buch kommt. In diesem Film wohl ziemlich nah. Aber so richtig weiß ich mit beiden nichts anzufangen, es ist nicht Fisch, nicht Fleisch - es ist kein Krimi aber auch kein Historienfilm. Man kann ihn angucken, man kann es aber auch lassen. Zeitweise war mir der Film zu langweilig und auch zu blödsinnig (grade bei der Hinrichtung als alle übereinander herfallen, bloß wegen des Dufts) - aber das ist künstlerische Freiheit - mir muss es ja nicht gefallen... Hat es auch nicht.

am
Anders als das Buch
Der Film war etwas seltsam - wie ein französischer Film. Wer das Buch nicht gelesen hat, kam auch nicht richtig mit.
Und der eigentliche Grund für das Morden (Grenouille hatte keinen Eigengeruch) kam erst fast am Schluss raus, statt am Anfang. Schade.
Sehr übertrieben war die Engel-Szene am Schluss.

Nachdem der Film so gelobt wurde, war er für mich enttäuschend.

am
Eine bitterböse Enttäuschung: Interessantes Thema, filmisch mies umgesetzt. Es wird, trotz ordentlicher schauspielerischer Leistung, keinerlei Spannung erzeugt.

Die "Pointe" ist spätestens ab der Mitte des Films absehbar und das Ende ist mehr als an den Haaren herbei gezogen.

Fazit: Finger weg! Oder zumindest nach ca. 20 Minuten (wenn zum ersten Mal das Gefühl auftritt, man sollte den Film vorzeitig beenden) auch wirklich beenden. ;-)

am
Das PArfum
Romankenner werden es bemerken – der Film bleibt dem Buch besonders am Anfang und am Ende äußerst treu, wartet aber im Mittelteil mit Änderungen auf. Ob nun im Film 13 Mädchen ihren Duft für das eine Parfum lassen müssen oder wie im Buch 25 ist eine Umarbeitung, die verschmerzbar erscheint. Weniger begeistert dürften sich jedoch alle Freunde der gedruckten Version über den Umstand zeigen, dass Tykwer, Eichinger und der dritte Drehbuchautor, Andrew Birkin, Grenouille eine leicht freundlichere Rolle zugeschrieben haben als sie das Original vorsieht. Im Roman wird Grenouille (die Kröte) viel heimtückischer, von Hass gegen die Menschen zerfressen beschrieben. Wie einen kleiner Teufel stellt man sich die beste Nase Frankreichs vor. Doch im Film ist er alles andere als hässlich und hinkend, wirkt eher mitleidserregend. Das Bild der Zecke, des Blutsaugers, das im Buch eine so zentrale Metapher ist, wird im Film nicht deutlich. Auch der Geist der Aufklärung und dessen Ad-absurdum-Führung – ein signifikanter Aspekt im Buch – wird im Film nicht klar herausgearbeitet. Dass das im Roman beschriebene orgiastische und orgastische Bacchanal in Grasse dank einer FSK ab 12 Jahren nicht viel mehr als eine Kinderfernsehen-taugliche Massenumarmung geworden ist... geschenkt. Allerdings knarrt es dadurch etwas im dramaturgischen Gebälk, denn dem Höhepunkt wird dadurch viel an Intensität genommen. Doch ein Lichtblick bleibt: Am Ende des Films wurde die Möglichkeit einer Botschaft trotz postmoderner Erzählung beibehalten: Der Weg ist das Ziel.

am
Wer das Buch nicht gelesen hat sollte hiervon die Finger lassen. Langweilige Inszenierung eines eigentlich guten Themas. Man hätte hier auch einen schnüffelnden Hund filmen können. Schade, dass selbst Dustin Hoffmann hier nichts mehr retten kann...

am
Gääähhhnnn!!
Nicht meine Wellenlänge!! Viel zu lang und viel zu langweilig. Dafür habe ich nun fast
2 1/2Std. meines kostbaren Lebens geopfert. Bin bitter enttäuscht. Der Film konnte nicht halten, was die Werbung versprach. Ich finde es auch sehr fraglich, ob man diesen Film tatsächlich ab 12 Jahren freigeben sollte.

am
Eines der BESTEN Filme , die ich gesehen habe.Absolut toll gemacht und Sehenswert.Das war ein toller Kino-Abend.

am
Finger weg!
Bereits das Buch hatte bei mir keinen Erfolg soll heißen, daß ich als extreme Leseratte dieses Buch vor über 20 Jahren als halbgelesen weggelegt hatte. Schon damals gab's heftige Diskussionen zwischen absoluten Fans und totalen Nicht-Fans. »Endlich der Film - der schafft hoffentlich mit opulenten Bildern, mir den Sinn dieser Geschichte klar zu machen...«, war meine Hoffnung. Aber nix da, der Film hat mich genau so, bzw. noch mehr schlichtweg gelangweilt und extrem genervt! Somit muß ich mich weiterhin als »Banause« outen, denn dieser Film ist einfach nur Mist. Vor allem habe ich ja nun den »Rest der Geschichte« erfahren - ächz - und kann mich nur beglückwünschen, daß ich mich damals nicht weiterhin durch das Buch gewuselt habe.

am
Für eine Topbewertung reicht es nicht!
Es werden hier ja immer nur positive Kritiken als »hilfreich« gewertet, aber trotzdem hatten wir uns von dem Film etwas mehr erwartet. Zwar hat es geklappt, die im Buch intensiv beschriebenen Düfte mit filmischen Mitteln gut rüberzubringen, aber insbesondere fehlt der Verfilmung jegliche Spannung, sodass auch wir ab und zu auf die Uhr geschaut haben... Insgesamt zwar sehenswert, aber weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben!

am
Das Buch ist viel besser !
Leider kommt der Film nicht an das Buch heran.Dennoch durchaus sehenswert. Sollte man jedoch das Buch vorher gelesen haben, dann wäre es besser, auf die Verfilmung zu verzichten.

am
nein
am besten war die Werbung, über 2 Std. Tristesse, habe das Buch nicht gelesen, aber es kann nur 1.000 fach besser sein.
Bin froh, dass ich mir das nicht imKino angetan habe.

am
Sehr gute Story, leider ein etwas seltsames Ende.
Die HD DVD Qualität überzeugt absolut.
Kann ich nur weiterempfehlen.

am
buch ist besser
wer das buch hat oder lesen möchte sehen sie sich erst den film an sonst sind sie eher enttäuscht. wie so oft ist auch hier das buch zum film umfangreicher und fantasievoller.

ansonsten ist der film eher durchscnitt.

am
viel lärm um ????..... Nichts!
OK der film hat packende bilder, die kameraführung ist faszinierend, die schauspieler super. aber die handlung???? mag sein, dass sich der film erst intellektuellen erschließt zu denen ich mich jetz nicht zählen möchte. ich fand die handlung verwirrend, tja und den schluss? eigentlich nur schw....sinnig. wie gesagt verstehe eigentlich nicht was sie aussage des films sein soll. weder das buch, noch der film haben mich wirklich überzeugen können. obwohl man sagen muß, dass die geschichte des buches und die entsprechende atmosphäre gut umgesetzt sind.

am
Warnung !!! Auf keinen Fall !!!
HAb ich im Kino gesehen (meine Frau wollte ihn unbedingt sehen »hat ja lauter gute Beurteilungen in der Presse«). Haben uns hinterher beide an der Kasse beschwert und wollten unser Geld zurück. Einfach nur schlecht.

am
Sicher ein wunderbarer Film. Zu dem Thema Buch vs Film: Ich finde der Film hält sich schon recht nahe ans Buch und setzt es gut um, mit toller Ausstattung und tollem Hauptdarsteller. Zu den Schwachpunkten: Ich finde das Buch liest sich oft viel flüssiger und leider ist Dustin Hoffmann etwas trottelig. Auch Dinge von denen ich dachte sie sind nicht leicht umzusetzen sind total gelungen und spannend ist der Film definitiv.

am
Der Film hat mich von der allerersten Minute bis etwa 20 Minuten vor Schluß gefesselt, da ich das Buch nicht kannte, war ich fasziniert von der schauspielerischen Leistung und den zahlreichen Details.

Leider hat der Regisseur für den Schluß leider nicht mehr genug Phantasie gehabt und den bis zu diesem Zeitpunkt sehr guten Film stark heruntergezogen.
Ein Ende aus Irrsinn, Massenliebe und der Vernichtung des Hauptdarstellers passen nicht wirklich zu diesem Film. Schade

am
Ein sehr gelungener guter Film, Er ist einafch fantastisch. Die Geschuchte eiens Mörders wurde super umgesetzt. Ein super Film.

am
Der Film ist gut! Die Story ist sehr spannen, wenn auch teilweise sehr zäh, aber die Schauspieler sorgen dafür, dass man gut unterhalten wird. Ich kann den Film nur empfehlen!

am
Einfach genial. Nur ein paar Ekeleffekte zu Beginn zu viel. Nach einem guten Dinner nicht zu empfehlen. Die Länge des Films ist dem Roman angemessen.

am
Ich hab das Buch gelesen und war enttäuscht. Erst mal sieht der Darsteller gar nicht so schrecklich aus, wie im Buch beschrieben, dann ist ein ganzer Teil weggelassen worden und am Ende geht alles ganz schnell. Einfach blöd gemacht. Das Buch gilt als unverfilmbar und dabei hätte man es auch belassen sollen.

am
Guter Ansatz, Ende lächerlich. Überwiegend ist der Film überzeugend. Die Bilder sind sehr stark und heben den Film hervor. Buch ist besser.

am
Ganz ok, aber...
Der Film an sich war spannend und interessant, das Ende jedoch macht alles zu nichte... Sehr unrealistisch.

am
Sehr guter Film
Sehr schöner und intressanter Film auch wenn der Schluß ein bischen seltsam scheint.

am
Die Begeisterung über das Buch konnte ich nie so recht nachvollziehen. Die Blu-ray überzeugt jedoch durch geniale Bilder und vollen Klang und macht den Film sehr sehenswert!
Mir hat der Film wesentlich besser gefallen, als die durchschnittlichen Kritiken in den Medien zunächst vermuten ließen.

am
Der Film fängt seht vielversprechend an. Tolle Kameraführung, mitreißende Schnittfolge, klasse Atmosphäre im historischen Paris. Doch schon die Szene, in der der Junge ohne überlegen zu müssen, das Parfüm mischt, wirkt irreal. Das ganze steigert sich dann noch zur völligen Unglaubwürdigkeit am Schluss des Filmes. Am Ende hat sich der Regisseur offensichtlich von Zombie-Altmeister Romero inspirieren lassen . . . Mehr will ich hier nicht verraten - vielleicht findet sich ja doch noch ein Betrachter des Streifens, dem ich die Überraschung nicht nehmen will. Ich würde ihn mir den Film jedenfalls nicht nochmal ansehen. Aber gut, dass die Geschmäcker verschieden sind.

am
nette Geschichte
... aber etwas weit hergeholt. Selbst für jemanden der das Buch nicht gelesen hat stellte der Film eine Enttäuschung dar. Der Film war viel zu langwierig und von Spannung kann eigentlich auch keine Rede sein. Der Film ist zwar super umgesetz und die Schauspieler gehen in Ihren Rollen voll auf, jedoch ist die Storry nur langweilig und langwierig.

am
Der Film ist nicht schlecht. Ich finde die Geschichte, genau wie das Buch grauenhaft. Aber der Film versuchte das Beste daraus zu machen.

am
das parfum-die geschichte eines mörders
ist der blödeste film den ich je gesehn hab

am
Thema verfehlt
Wer sagt, dass eine Literaturverfilmung wie das Buch sein solle? Und geht das überhaupt? Und immer wieder werden da Birnen mit Äpfeln verglichen. Aber nein, dieser Film hat tatsächlich versucht, aus einem Apfel eine Birne zu machen. Sehr genau wird der Plot des Buches im Film abgebildet und dort, wo Bilder nicht weiter kommen, benötigt der Film sogar noch einen Narrator. Und so gut der Film den Buchinhalt Station für Station widergibt, so schlecht wird der Sinn der Geschichte erfasst. Man könnte meinen, Tom Twyker hat das Buch nicht verstanden. Ihm ging es aber wohl mehr darum, Hollywoodstars gut aussehen zu lassen und das Publikum nicht mit allzu viel Intellekt zu überfordern. Aber warum hatte das Buch so einen großen Erfolg? Nicht wegen der hollywoodreifen Geschichte, sondern wegen des Identifikationsfaktors, der sich beim Leser nicht an dem Anti-Helden ergibt (ein Un-Mensch, ein Monster, ein Tier!), sondern an der Gesellschaft, die sich an ihm in all seiner Grausamkeit und Menschlichkeit zerfrisst. Das hat der Film leider nicht rübergebracht, und auch sonst hat der Film nicht viel zu bieten, außer das selbstgefällige Spiel Dustin Hoffmanns oder eine reißerische Inszenierung nach bester Hollywoodart (und trotzdem bleibt der Film streckenweise fürchterlich langweilig). Fazit: Vielleicht doch eher noch einmal »Der Name der Rose« angucken, selbst wenn man das Buch nicht gelesen hat.

am
Mit seiner Verfilmung von Patrick Süskinds Buch gelingt es Regisseur Tom Tykwer ein als unverfilmbar geltendes Werk überzeugend auf die Leinwand zu bringen. Zwar bleiben die meisten Figuren in ihrer Zeichnung recht blass, doch gerade in Bezug auf die Hauptfigur zieht Ben Whishaw in seiner Rolle als Jean-Baptiste Grenouille die Karre weit aus dem Dreck. Wenn es nicht immer nur Kino zum Kopfabschalten sein soll, empfiehlt sich ein Blick auf "Das Parfum". [Sneakfilm.de]

am
Keine leichte Kost und nicht als nette Abendunterhaltung geeignet. Teilweise grausige/eklige Szenen.

am
Extrem schwer ....
.... solch ein Buch zu verfilmen. Ich finde es ist trotzdem gelungen. Tolle Schauspieler, die Stimmung ist sehr sehr gut eingefangen und die Charaktere sind gut getroffen.

Man hätte es nicht besser machen können, aber genauso wie das Buch ist der Film sehr beklemmend ...

am
Toller Film,klasse Verfilmung nach dem gleichnamigen Buch!Ein Mann,der aufgrund seines außerordentlichen Geruchssinnes zum Mörder wird! Klasse!!
Das Ende ist sehr melodramatisch. Aber lassen sie sich doch selbst überraschen!

3 1/2 S T E R N E !!

am
Naja, mir hat der Fikm nicht gefallen. Der war so brutal und eklich. Diese armen Mädchen und die armen Leute! Echt grusel schocker

am
Ich habe mir diesen Film ausgeliehen,weil hier einige 4 Sterne an ihn vergeben haben.Das werde ich bestimmt nicht mehr so schnell tun.So einen Schwachsinn habe ich lange nicht mehr gesehen!
Das Parfum: 3,5 von 5 Sternen bei 4483 Bewertungen und 244 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Das Parfum aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Drama mit Ben Whishaw von Tom Tykwer. Film-Material © Constantin Film.
Das Parfum; 12; 15.03.2007; 3,5; 4483; 0 Minuten; Ben Whishaw, Dustin Hoffman, Rachel Hurd-Wood, Alan Rickman, Corinna Harfouch, Jessica Schwarz; Drama, Abenteuer;