Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
James Bond 007 - Casino Royale Trailer abspielen
James Bond 007 - Casino Royale
James Bond 007 - Casino Royale
James Bond 007 - Casino Royale
James Bond 007 - Casino Royale
James Bond 007 - Casino Royale

James Bond 007 - Casino Royale

3,8
4561 Stimmen

DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
James Bond 007 - Casino Royale (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 139 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailershow
Erschienen am:23.03.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Erstauflage
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 145 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch PCM 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Textkommentare, Musik-Video
Erschienen am:23.03.2007
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Neuauflage - Deluxe Edition - Disc 1 - Hauptfilm
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 144 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,40:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby True-HD 5.1, Englisch Dolby True-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Spiele, Trailer
Erschienen am:24.10.2008
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Neuauflage - Deluxe Edition - Disc 2 - Bonusmaterial
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 100 Minuten
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Englisch Dolby Digital 2.0
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Entfallene Szenen, Hinter den Kulissen, Making Of, Storyboards, Biographien, Musik-Video
Erschienen am:24.10.2008
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
James Bond 007 - Casino Royale (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 139 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailershow
Erschienen am:23.03.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Erstauflage
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 145 Minuten
Leihen
2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch PCM 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Textkommentare, Musik-Video
Erschienen am:23.03.2007
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Neuauflage - Deluxe Edition - Disc 1 - Hauptfilm
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 144 Minuten
Kein Verleih per aLaCarte
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,40:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby True-HD 5.1, Englisch Dolby True-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Spiele, Trailer
Erschienen am:24.10.2008
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Neuauflage - Deluxe Edition - Disc 2 - Bonusmaterial
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 100 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Englisch Dolby Digital 2.0
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Entfallene Szenen, Hinter den Kulissen, Making Of, Storyboards, Biographien, Musik-Video
Erschienen am:24.10.2008
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
James Bond 007 - Casino Royale
James Bond 007 - Casino Royale (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
James Bond 007 - Casino Royale
James Bond 007 - Casino Royale (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu James Bond 007 - Casino Royale

Alle Teile anzeigen

Weitere Teile der Filmreihe "James Bond 007"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von James Bond 007 - Casino Royale

'Casino Royale' stellt James Bond vor, bevor er seine Lizenz zum Töten erhielt. Doch dieser Bond (Daniel Craig) ist keineswegs weniger gefährlich, und nach zwei professionellen Anschlägen innerhalb kurzer Zeit wird er in den '00' Status befördert. 'M' (Judi Dench), die Chefin des britischen Secret-Service, schickt den soeben beförderten 007 auf seine erste Mission, die ihn nach Madagaskar, auf die Bahamas und schließlich nach Montenegro führt, wo er Le Chiffre (Mads Mikkelsen) gegenübersteht, einem rücksichtslosen Finanzier, der von seiner Kundschaft aus dem Terroristenmilieu bedroht wird und nun bei einem Pokerspiel im 'Casino Royale' seine Kasse aufzufüllen versucht. 'M' unterstellt Bond dem wachsamen Auge der Finanzbeamtin Vesper Lynd (Eva Green). Zunächst zweifelt Bond an Vespers Fähigkeiten, doch während die beiden gemeinsam diverse Gefahren meistern, wächst sein Interesse an ihr. Dann treffen Le Chiffres Gerissenheit und Grausamkeit die beiden Agenten auf eine Weise, die Bonds Erwartungen übersteigt, und er lernt seine wichtigste Lektion: Vertraue niemandem.

Film Details


Casino Royale


USA, Großbritannien, Deutschland, Tschechien 2006



Action, Krimi


James Bond, Spionage, Agenten, Kartenspiel, Casinos



23.11.2006


5.4 Millionen




James Bond 007

James Bond 007 - Die Welt ist nicht genug
James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag
James Bond 007 - Casino Royale
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Skyfall
James Bond 007 - Spectre

Darsteller von James Bond 007 - Casino Royale

Trailer zu James Bond 007 - Casino Royale

Movie-Blog zu James Bond 007 - Casino Royale

Tom Hardy: Tom Hardy: Von dieser Rolle träumt der Brite

Tom Hardy

Tom Hardy: Von dieser Rolle träumt der Brite

Seit den Gerüchten, dass der jetzige Darsteller abdanken will, wird über mögliche Nachfolger für eine der bekanntesten Figuren der Filmgeschichte spekuliert...
James Bond 007 - Spectre: Der erste Trailer zu 'James Bond 007 - Spectre'

James Bond 007 - Spectre

Der erste Trailer zu 'James Bond 007 - Spectre'

Während die Dreharbeiten für das 24. James Bond Abenteuer 'Spectre' in Mexiko noch in vollem Gange sind, wurde heute bereits der erste Trailer veröffentlicht...
The Mechanic 2 - Resurrection: Jessica Alba neben Statham im 'Mechanic' Sequel
James Bond 24: Léa Seydoux als Bond-Girl in 'James Bond 24'
James Bond: Penélope Cruz als Bond-Girl?

Bilder von James Bond 007 - Casino Royale

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu James Bond 007 - Casino Royale

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "James Bond 007 - Casino Royale":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Also ich war überrascht als ich einen James Bond wie immer erwartete... Er ist komplett anders, aber dennoch nicht schlecht. Ein wirklich guter Actionreisser in meinen Augen. Allerdings fehlt alles was früher den typischen 007 ausmachte. Aber wie gesagt ein wirklich klasse Streifen....

am
außergewöhnlicher Bond
Ungeschliffen wie ein Rohdiamant kommt der neue Bond daher - faustkampfwillig und überhaupt nicht elegant und dennoch sympatisch.
Im Laufe des Filmes wandelt er sich, bis er dann am Ende als der stilvoll gekleideter Agent auftritt, den wir alle kennen.
Ein actiongeballter Film mit einem außergewöhnlichen Darsteller - auch für nicht-Bond-Fans zu empfehlen!
Einen Stern habe ich abgezogen, weil die Ereignisse meiner Meinung nach nicht immer gut nachvollziehbar waren. Ein sehr rasanter Filmn eben!

am
Nach der Einführung in schwarz-weiß flimmert endlich ein äußerst schick gemachter Vorspann, ganz im Stile der alten Bond-Filme, über die im wahrsten Sinne des Wortes Mattscheibe (habe einen Plasma-TV). Hier spielt die Blu-ray zum ersten, aber nicht letzten Mal ihre Stärken aus. Das Bild bleibt stets superknackig und farbenfroh. Doch weg von der Technik und zurück zum Film:

Es ist mir zwar ein Rätsel, warum ein Agent erst dann zur Doppel-Null aufsteigen darf, wenn er mind. zwei Menschen erschossen hat, aber nun gut - Das ist nicht das einzige für mich eher Fragwürdige beim ersten "neuen" Bond mit Daniel Craig. Weiterhin stört mich, dass Bond hier zum normalen Actionhero verkommt. Nichts mehr mit gestylter Frisur, bestem Benehmen, Charme und Stil. Bond ist hier nicht nur blond, sondern eben durch Craig auch ziemlich hässlich und ich frage mich ernsthaft, was die Schönen der Geschichte an ihm finden. Und Entschuldigung, aber: Ein Bond geht keine feste Beziehung ein!

Die Action ist spannend, aber mir für einen Bond einfach zu brutal und altbekannt inszeniert. Die Geschichte braucht fast eineinhalb Stunden, bis es endlich zum Psychoduell zwischen Le Chiffre und James Bond kommt. Und das gefiel mir wirklich noch am besten, weil hier Craig endlich auch zum wirklichen Bond wird und zum ersten Mal das alte Flair durch schimmert, was ich bis zu diesem Zeitpunkt schmerzlich vermisst habe. Die Luxuskarossen tun ein Übriges, um den alten Glamour ein wenig durchscheinen zu lassen.

Die Darstellerriege geht in Ordnung, auch wenn Eva Green als Vesper Lynd als einzige für mich wirklich positiv heraus sticht. Auch Daniel Craig als Bond bleibt mir sicher nicht dauerhaft positiv in Erinnerung. Im Grund ist "Casino Royale" also mehr ein moderner Actionfilm mit wenig Agentenflair als ein wirklich neuer Bond-Streifen. Schade drum.

am
Tja, da ist schon so viel gesagt worden, dass ich mich auf eine einzige Bemerkung beschränken möchte...

Die Figur des Bond macht hier zum ersten Mal eine Transformation durch, die Erlebnisse verändern und berühren ihn. Der immer als fast übermenschlich makellose und perfekte Agent wird hier (endlich!) zum Helden. Heros im griechischen heißt ja nunmal Halbgott... die griechischen Heroen hatten mit ihren Schwächen zu kämpfen, wurden durch Niederlagen stärker.
Fazit : sogar ein Bond für bisherige totale Bond-Gegner. Ganz im Ernst.

am
James Blond
Keine SuperWaffen, Kein BondGirl, Kein Martini

ist gleich Kein BOND.

Viel Action und null Sinn. Es gibt 21 bessere Bond-Filme. Nur weil die Medien schreien (hurra der beste Bond aller Zeiten) muss er nicht gut sein (das kenn ich aus der Waschmittelwerbung). Ich sage ein guter Action Film aber eben kein Bond.

am
Kein "typischer" Bond-Film, der auch nicht ins übliche ins Bond-Klischee passt. Die übertriebene Technik fehlt in diesem Film völlig, ebenso auch typische Bond-Figuren.
Trotzdem durch einen menschlicheren James Bond sehenswert.

am
Ich konnte mit Bondfilmen bislang nicht allzuviel anfangen. Ok, frühe Connery-Filme wie Goldfinger und dergleichen hatten einen gewissen Charme, sind aber doch zu sehr in die Jahre zu kommen, um sie wirklich toll zu finden. Mit Roger Moore konnte ich nie was anfangen und die Brosnan-Bonds waren mit ihren völlig überzogenen Gimmicks und dem massiven "Product Placement" auch nicht so mein Ding.
Craigs Bond dagegen ist eher ein Killer als ein Gentleman. Er blutet und macht Fehler. Letztlich siegt er natürlich auch, aber nicht weil er ein jederzeit überlegener Superagent ist. Es wäre etwas kurz gegriffen, die Qualitäten von "Casino Royal" auf Craig zu beschränken, aber er hat doch einen wesentlichen Anteil daran.
So oder so ist das wohl der erste Bondfilm, der auch ohne den berühmten Namen ein Erfolg geworden wäre. Hoffen wir mal, daß der nächste Teil diese Qualität halten kann.

am
James Bond ist wieder da und das Einspielergebnis gibt den Machern Recht. Weg von den übertriebenen High-Tech-Spielereien hin zu einem Bodenständigeren Bond war das Motto und es hat funktioniert. Daniel Craig als 007 ist sehenswert. [Sneakfilm.de]

am
James Bond 007: Casino Royale
Ich bin ein 007 - Fan, doch dieser Film hat mich überhaupt nicht überzeugt, also wenn ein spannender Film 2 Stunden geht dann guckt man am Ende auf die Uhr und ist erschrocken das es schon so spät ist, doch anders bei diesem Film er ist in die länge gezogen und hier schaute ich immer auf die Uhr immernoch nicht vorbei...schade eigentlich....das es bei Bond immer Szenen gibt die an den Haaren herbei gezogen sind das finde ich ok denn so ist dieser Bond entstanden in allen seinen Folgen immer was fantastisches was man sich nicht vorstellen kann und heute vielleicht schon Würklichkeit wurde wie bei Julius Verne... Nein ich finde auch zu hart keine nette oder etwas lustige Seite ebn ein Gentlemen aus England aus »Gutem Hause«, ja so stell ich mir einen Bond vor und was ja auch sehr trauruig ist das es keinen Nachfolger für »Q« gibt, ja das waren die Momente auf die man sich auch gefreut hat, diese Dialoge, schade eigentlich... man muß auch manchmal neue Wege gehen... doch auch manches alte hat seinen charm wieso ändern.. denn gutes soll sich doch durchgsetzen.

am
Der schlechteste Bond aller Zeiten!!! Seltsame Handlung, keine Anständige Autoverfolgungsjagt, kaum Ironie, kein Esprit. Die Verfolgungsjagt zu Fuß am Anfang ließ ja noch hoffen, aber dann fiel es doch stark ab. Ich fand den Bond-Darsteller zwar nicht so schlecht wie Timothy Dalton aber was heißt das schon. Außerdem - geprügelt wurde in Bondfilmen ja schon immer viel und hart, aber doch nicht so kalt und danach sah Bond auch nicht aus wie Bruce Willis in "Die Hard" (und das auch noch ohne dessen Charm)

am
Sehr ungewohnt, völlig anders als alle bisherigen Bond Filme.
Der neue Bond hat nichts mehr vom englischen charmeur (ob er gut aussieht oder nicht ist wohl Geschmackssache), auch die schillernde (wenn auch unglaubwürdige) action früherer Filme ist weg.

Dieser Film gleicht sich mehr an andere bestehende Krimis an, ist auch deutlich brutaler.

Schade. Das "Besondere", eher unterhaltsame, ist weg.
Nicht mein Fall.

am
Häh? Was war DAS denn?
Neee...das war doch kein James Bond. Das war langweiliges Casinorumgehocke und ein psydocooler 08/15-James, der nie ne Miene verzog. Passt nicht der Mann. Und wo war mal der typische Bondwitz? Gestrichen? Den nächsten der Art würde ich mir nicht mehr anschauen. Seltsam, das der Film so gute Kritiken bekommt. Aber das liegt natürlich an mir. Muss wohl von allen anderen Bondfilmen versaut sein ;-)).

am
mit Abstand der schlechteste Bond Film aller Zeiten ! Kaum die gewohnt spektakulären Action-Szenen - ewig langes Rumgeplänkel - und eine absolut unrealistische Handlund - bzw. der Ablauf derer. Das Beste des ganzen war der Abspann !

am
Einer der schlechteren Bondfilme
Schade. Anscheined meint man mit brutalität und unspekatkulären Effekten die Zuschauer ködern zu können. Fast alle Bonddarsteller sidn besser. Die Figur verkörpert eh nicht die eigentliche Figur von James Bond und Brutalität scheinen einige mit mehr Realismus zu verwechseln. Schade. Hoffe das beimnächsten Bond der Vorgänger wieder eingesetzt wird oder meinetwegen auch Connery, wenn er auch etwas alt ist aber besser wärs! Der Schauspieler könnte auch als Boss einer fiesen Russenmafiagang durchgehen. Absolute eglbesetzung!

am
Gewöhnungsbedürftig
Für ein gefleischte Bondfans nicht zu empfehlen. Nicht nur der gewöhnungsbedürftige Bonddarsteller als auch die ganze Story fällt mager aus. Man hat sich mehr erhofft und weniger bekommen. Es geht in aller hinsich viel besser

am
Actionfilm ja - aber kein James Bond
Die Story ist gut und Craig ein vertretbarer Bond-Darsteller, aber:
In den ersten 10 Min. ging ein Raunen durchs Kino, zu übertrieben die Action-Szenen auf der Baustelle.
Dann wird der Bond-Wagen mit einem leichten Schlenker zum zig-fachen Überschlag gebracht. Nach einer Digitalis-Vergiftung belebt James sich (fast) selbst wieder.
Ein vierstöckiges (oder waren es noch mehr)Haus versinkt senkrecht in Venedig.(Immerhin fuhr Nemo auch mit der Nautilus durch Venedig!)
Dabei ist Venedig nur so flach wie dieser Film...sorry!
Wenn das alles mit ein wenig Witz und Selbstironie dargestellt worden wäre, hätte man den Film als James Bond vielleicht noch ertragen können, so ist es aber nur ein Actionfilm mit schlechtem Szenenschnitt, der meiner Meinung nach nichts mit dem ursprünglichen Bond-Filmen gemein hat.

am
Haben die wirklich den aller aller ersten James Bond, der seinerzeit nur als Fernsehfilm zu sehen war, neu aufgelegt?
Fällt denen nichts mehr ein ?
Unabhängig davon ist DC einfach kein James Bond ... passt überhaupt nicht in diese Rolle !
Geschichte ist viel zu übertrieben, Action viel zu arg ....
Nicht gut !

am
Dumpfbacke im Maßanzug
Seit dem allersten James-Bond-Film hat man sich daran gewöhnt, keine größeren Ansprüche an Handlung und Inhalt dieser Streifen zu stellen. James Bond schaut man wegen der Tricks und eben wegen: Bond. James Bond. Seriös, mit Charm, intelligentem Witz und einer guten Portion larmoyanter Selbstironie.
Nichts davon bei Casino Royal. Der stiernackige Metzgergeselle Craig rüpelt durch die Szenerie und redet entweder blöd daher oder schweigt sich aus. Man soll entdecken, was für ein feinfühliger Typ hinter dem harten Hund steckt. Das hat mich allerdings bei James Bond bisher noch nie interessiert.
Einfallslos fand ich auch, dass sich ein großer Teil des Streifens am Spieltisch (im wahrsten Wortsinne) abspielt. Wer exotische, mondäne Kulissen erwartet, wird sich einschränken müssen.
In einem steht Casino Royal allerdings ganz in der Tradition der Vorgängerfilme: Inhalt und Handlung sind nach wie vor Blödsinn.

am
Connery, Lazenby, Moore, Dalton, Brosnan, Craig.
Dieses sechs Männer verbindet ein Name: Bond, James Bond.
Ich habe bisher lediglich vier dieser sechs Herren in der Rolle als Bond erleben dürfen, und muss sagen, Nr. 4 ist wirklich ganz anders als seine Vorgänger.
Mit dem Namen Bond verbindet man einige Klisches, die der berühmteste Spion der Welt in seinen mittlerweile über 40 Jahren Dienstzeit stets ausgefüllt hat. Der neue Bond füllt diese Klisches kaum aus, er spielt vielmehr mit ihnen. Ein Beispiel, das für einige Lacher im Kino sorgte: „Martini“ „geschüttelt oder gerührt?“ „Sehe ich aus als ob mir das wichtig wäre?“.
Dieser Bond wird verletzt, blutet, er verliebt sich sogar, er ist einfach anders. Aber ist anders auch besser? Der Film ist ein untypischer Bond, aber er ist trotzdem ein guter Film.

Kritik:

Die schwarz-weiße Eröffnungssequenz sorgt bereits für eine spannende Atmosphäre, und zeigt dass man es hier mit einem Killer zu tun hat. Ein Killer, der bei seiner Chefin (Judi Dench) nicht sehr beliebt ist, aber auch der Brosnan-Bond war das nicht. Was M angeht war ich ja ein wenig skeptisch, denn zu einem so totalen Neuanfang gehörte meiner Meinung nach auch ein neuer M. Allerdings stellt das Festhalten an der alten M kein Problem dar, da der Film, obwohl er eine Art Bond Begins ist, keinen bewussten Zeitsprung in die Vergangenheit vornimmt. Ganz im Gegenteil, M darf sogar, zur Erheiterung der Zuschauer diesen klar machen, das wir uns im heute befinden. Außerdem spielt Judi Dench ihre Rolle sehr souverän und überzeugend, das kann sie gerne noch öfter tun. thumbup
Noch öfter in einem Bond-Film auftauchen könnte auch John Cleese, der als Q in DAD einen tollen Einstand hatte. Man vermisst ihn zwar nicht direkt, aber die Szenen mit Q gehören doch zu den Elementen die einen Bond-Film von einem anderen Actionthriller unterscheiden. thumbdown
Ebenso wie die Martini-Bestellung, die Bettszenen und die Vorstellung „Bond, James Bond“. Um diesen legendären Satz zu hören muss man bis zum Ende des Films warten, das dadurch wie eine Art Cliffhanger wirkt. Es ist allerdings nicht so offen wie z.B. bei Fluch der Karibik 2, die Geschichte hat ein gutes Ende. Trotzdem ist klar dass es nicht der letzte Bond ist, was auch der letzte Satz des Abspanns verrät.

Davor wechselt der Film von actionlastig, über spannend bis schnulzig und brutal.
In der ersten halben Stunde jagt Bond einen Bombenleger, bricht bei seiner Chefin ein und verhindert einen Terroranschlag. Diese Brachialaction ist fast ein wenig lange, aber wirklich beeindruckend, sehr temporeich und bodenständig. Es gibt keine Verfolgungsjagden zwischen unsichtbaren Autos und Lasterstrahlen aus dem All, stattdessen Rennen durch Ghettos zwischen einem unheimlich beweglichen Bösewicht, und einem Helden der auch mal mit dem Kopf durch die Wand geht. Zwar dachte ich nach dieser ersten Phase, es ist halt nur ein typischer Actionfilm und kein typischer Bond, aber es ist immerhin ein sehr guter Actionfilm. thumbup

Mittelpunkt des Films ist natürlich das groß angekündigte Pokerspiel. Ich gehöre zu den Leuten die beim Zappen auch mal über den Pokerberichterstattungen im D:SF für einige Minuten hängen bleiben, und diese mit Spannung verfolgen. Dadurch waren mir auch die gezeigte Variante des Pokerspiels und die speziellen Begriffe vertraut. Ohne dieses Wissen kann es evtl. etwas schwierig sein der Partie zu folgen, und man empfindet diese wohl als nicht so spannend, wie das bei mir der Fall war. Für mich war auch das Minenspiel, das LeChiffre(Mads Mikkelsen) und Bond hinlegen sehr faszinierend. Ich habe jeder einzelnen Karte nachgefiebert, und mich teilweise über den Ausgang doch gewundert. thumbup
Natürlich hat das Pokerspiel auch für Leute die mit dem Spiel nichts anfangen können ihre Reize. Dies liegt zu einem daran das Eva Green alias Vesper hier ihre Reize voll ausspielen darf. Zum anderen daran, das Bond seinen Humor auspacken darf. In den Pokerpausen gibt es noch ein wenig Action- und Bettszenen.
Letztere müssen natürlich sein, wirken hier aber ganz anders als in anderen Bondfilm. Wieso klärt sich im späteren Verlauf des Filmes, als Bond sich und seiner Angebeteten eingestehen muss, dass er wirklich verliebt ist. Ja, dieser Bond kann lieben, er zeigt Gefühle wie sie kein anderer vorher offenbart hat. Dieser Teil ist der schlechteste des Films, was aber weniger an Craig als an Eva Green liegt, den ihren Teil der Dialoge haben die Autoren wohl aus George Lucas Papierkorb gefischt. thumbdown
Allerdings sorgen diese durch Bonds grandiose Reaktionen für ein wenig Auflockerung, was das ganze schon wieder witzig werden lässt, bevor es zum Showdown kommt. thumbup
Obwohl der Begriff Showdon ein wenig übertrieben ist, denn der eigentliche Bösewicht ist zu diesem Zeitpunkt schon längst tot. Ausnahmsweise stirbt ein Bösewicht mal nicht durch die Hand Bonds, sondern durch die seiner Gläubiger. Das ist in diesem Fall zwar nachvollziehbar, trotzdem wirkt der Abgang etwas eigenartig, er ist doch sehr unspektakulär. Ansonsten ist LeChiffre ein wirklich guter Bösewicht. thumbup
Sieht verwegen aus, ist sein eigener Chef, strebt aber nicht nach größeren Zielen oder Macht, sondern muss seine eigene Haut retten, was ihn wieder rum zu einer armen Sau werden lässt. Trotzdem schafft er es nicht beim Publikum Mitleid für seine Person zu erzeugen. Das war aber bestimmt auch nie von den Autoren beabsichtigt, denn immerhin sind seine sonstigen Geschäfte alles andere als Genteleman-like.

Dieses Prädikat trifft auf Bond schon eher zu, wenn auch nicht so sehr wie auf den Brosnan-Bond. Dieser Bond ist nicht der unangreifbare Gentleman, sondern der verletzliche Raubein. Emotionen zeigt dieses Mal das Bond-Girl Vesper. Nach ihrer ersten Begegnung mit finsteren Gestalten ist sie total verstört. Hier zeigt auch Bond eine selten gekannte emotionale Seite. Ansonsten ist die attraktive Finanzamtsmitarbeiterin kaum auf den Mund gefallen, schafft sie es doch bereits beim ersten Zusammentreffen mit Bond, diesem einen ordentlichen Schlagabtausch zu liefern. thumbup
Ansonsten lies der Bond ein wenig die coolen Dialoge vermissen, die man von Connery und Brosnan kannte.
Ich will den Film gar nicht so sehr mit den gleichnamigen Vorgängern vergleichen, ich glaube das ist einer der größten Fehler den man beim Anschauen dieses Films machen kann, dazu ist er zu unterschiedlich, und man erkennt seine eigentliche Qualität nicht.

Der Film erzählt eine nette Geschichte über die Probleme eines Terroristen-Bankiers und die Entwicklung eines Geheimagenten. In diese Geschichte ist sehr unterhaltsame und spannende Action verpackt. Außerdem hat der Film Humor und Witz. Man kann ihm nur ankreiden die Liebesgeschichte ein wenig zu umfangreich und zu schnulzig präsentieren. thumbdown
Diese soll ja Bonds Einstellung zu Frauen grundlegend geprägt haben. Naja, wenn jeder Mann der einmal von einer Frau hinters Licht geführt wurde, keine mehr an sich ranlässt, werden Szenarien wie in „Children of Men“ bald kein Science-Fiction mehr sein.
Ansonsten gibt es kaum etwas was man an der Machart des Films auszusetzen kann. Die Handlungsorte sind alle sehr nett gestaltet und sehr unterschiedlich. Craig wird ein paar Mal eindrucksvoll in Szene gesetzt, die Kamera macht bei den Actionszenen keine großen Fahrten, sondern gestattet dem Zuschauer einen konstanten Blick auf das Geschehen. Die Darstellerbewegungen werden nicht durch Wakler künstlich beschleunigt, alles ist gut im Bild. thumbup


Natürlich gebühren dem Hauptprotagonisten noch ein paar Zeilen:
Daniel Craig passt auf die Rolle dieser Interpretation des Bonds wunderbar. Er ist kein Weichei wie zu Beginn der Produktion gelästert wurde, sondern er hat sich einfach in die Rolle toll reingehängt. Er blutet, er stirbt, er kämpft, und das alles sehr glaubwürdig und realistisch. Er ist ein Bond der keine technischen Gimnicks braucht, er hat seine Fäuste und seinen Mund, das reicht. Vor allem in der Folterszene ist er sehr eindrucksvoll, seine Schmerzensschreie sind zum Wehtun (zumindest für einen Mann) realistisch. thumbup

Diese Szene ist übrigens die härteste der ein Bond je ausgesetzt war, und eine die das Publikum spalten wird: Die Männer werden die Szene hassen, weil es ihnen dabei nur vom Hinschauen schon wehtut, die Frauen werden sie lieben weil man den Hauptdarsteller im Adamskostüm sieht, und das es da viel zu sehen gibt, hat seine Chefin Judi Dench ja vor einiger Zeit berichtet. Aber keine Angst, man sieht nicht so viel dass es unanständig wäre.
Das schafft der Film nie, auch wenn Eva Green mit sehr, sehr tiefem Dekoltee an den Pokertisch tritt. Mit Nacktszenen hält sich der Film ebenfalls zurück, in guter alter Bond-Tradition sieht man vom Beischlaf direkt nichts. DAD bleibt hier also die große Ausnahme.

DAD bleibt auch die Ausnahme wenn es darum geht das ich während des Introsongs am liebsten das Kino verlassen hätte. Das fand ich elendig schrecklich. Dagegen dröhnen einem rockige Klänge entgegen während ein Intro aufläuft das richtig innovativ ist. Das hat mir sehr gut gefallen, und musste deswegen noch kurz erwähnt werden.

Fazit:
thumbup thumbup thumbup thumbup thumbup thumbup thumbup thumbup


Bond is back, und das ist auch gut so!
Der Bond ist anders, aber er hat eines mit seinen Vorgängern gemeinsam, er bietet sehr gute Unterhaltung. Er ist ein Actionkracher mit viel Gefühl, einem spannungsgeladenen Kartenspiel und tollen Darstellern.
Fast zwei Stunden lang vermag es der Film mich nicht in einen Bann zu ziehen, aber toll zu unterhalten, dann kommt ein Tief, bevor er zum überraschenden Showdown übergeht. Fraglich ist für mich die Wirkung auf Pokerhasser, den durch dieses Spiel bezieht der Film einiges seiner Spannung. Hinzu kommt die Spannung, die er durch die Personen bezieht, Bond und Bond-Girl haben selten so gut zueinander gepasst.

Eine höhere Wertung versaut er sich nur durch den Beinaheabrutsch in den Kitsch, und das unspektakuläre Ableben des Bösewichts.
Ich freu mich jedenfalls auf Casino Royale 2

am
mit Bond nichts zu tun...
Kein Martini...
kein Spielzeug...
Kein Witz...
Kein Charme...

KEIN BOND

Als Actionfilm unterhaltsam, aber als Bond definitiv nicht zu gebrauchen. Der Hauptdarsteller aus unserer Sicht eine Fehlbesetzung die fehlerhafter nicht sein könnte. Jeglicher Charme scheint die ganze Zeit in einem Safe zu liegen, für den die Kombination zum Öffnen verloren gegangen ist. Die Verfolgungsjagd im Auto erinnert mehr an ein To Fast to Furious als an einen Bond... Wo sind die Spikes und das Öl geblieben, dass auf Knopfdruck aus dem Auto fällt? Wo sind die sonstigen Spielzeuge wie Miniuboote etc.?

Hätte man den Film nicht als Bond verkauft hätte er sicher 3 Sterne verdient, aber so ist ein Stern wirklich schon geschmeichelt...

am
Der Charme ist leider verflogen
Wer kennt nicht das Gefühl das sich einstellt wenn der Vorspann zu einem »James Bond« läuft. Tja, das war einmal!
Schnelle Szenenwechsel, Brutalität, Blut, Schießereien keine besonderen Charaktäre! So lässt sich wohl am besten die neue Art James Bond beschreiben. Mein persönlicher Tip: XXX Triple X ist die bessere wahl, das passt besser zusammen!!!

am
brutaler Prolet
Okay, dass die guten Bond-Zeiten schon lange vorbei sind, ist nicht neu, aber das Ding hier ist schon Bodensatz. Warum der Film gute Kritiken hat, ist nicht nachvollziehbar. Die Action-Sequenzen sind zwar gut bis teilweise sehr gut, aber das rettet den Film nicht. Bond selbst ist zu einem brutalen Schläger und Killer mutiert, der schon mal 'ne Frau als blöde Kuh bezeichnet. Null Charme. Außerdem darf er sich immer wieder von anderen das Fell retten lassen, anstatt selbst einen Ausweg zu finden, wie man das von Bond kennt. Ach ja, und Gag am Rande .. er kann sich nicht mal ein einfaches Wort merken, sondern muss es mühevoll vom Handy abtippen ... mal drauf achten. Sogar das Finale ist eher peinlich geraten. Nur das »Q« fehlt, kann ich gut verstehen ... ich haette mich für diesen Schmarrn auch nicht hergegeben. Der Film ist zeitweise langatmig, trotz Actioneinlagen und beinhaltet viel zu viel Gesülze. Bei dem Pokerspiel kann man sich nur mit Mühe wachhalten. Man kann nur hoffen, dass Craig das gleiche Schicksal ereilt wie Lazenby ...

am
Kein James Bond!
Dieser Film ist zwar ein guter Agententhriller hat aber außer den Namen von ein paar Figuren aus den James Bond Filmen nichts mit diesen Filmen zu tun! James Bond ist nicht wieder zu erkennen! Er sollte mit diesem Film »modernisiert« werden. Man könnte sagen dass das gelungen ist. James Bond hat hier mehr mit Tripple X zu tun als mit den klassischen James Bond. Daniel Craig spielt hier einen eiskalten Killer ohne Stil und mit extremer Arroganz.

am
Kann mir mal einer erklären um was es in diesem Film eigentlich ging? Ich dachte es wäre ein Bond-Film - wo war der Charme umd das Carisma was von Bond immer ausging?
Wäre dies ein Buch gewesen, ich hätte es nach spätestens 50 Seiten wieder weggelegt.
Öde, langweilig, ohne Sinn - pure Zeit- und Geldverschwendung!!!!!!!!!!!!!!!
Bin eigentlich ein Bond-Fan und kenne so ziemlich jeden Film, aber das hier war ...?!?!?!

am
Naja...
Es gibt Spitzen-Bond-Darsteller. Connery, Moore, Brosnan... Craig gehört wohl eher nicht dazu. Und auch finde ich, daß Eva Green als Bond-Girl nicht überzeugen konnte.
Ein mittelmäßiger Bond-Film.

am
Nach so viele gute Kritiken in der Presse bin ich eher von diesem letzten James Bond enttäuscht. Die Aktionszene sind zwar gut gemacht aber es fehlt an Spannung auch wenn Daniel Craig gut spielt. Die Geschichte ist eher fade und es fehlt im Vergleich zu den anderen James Bond an Ideen.

am
Also ich bin hin und hergerissen, tendiere aber eher dazu, dass dieser Bond wirklich Geschmacksache ist. Wie schon bereits geschrieben, ungeschliffen, kantig und direkt. Ganz anders wie die bekannten Vorgänger. Es gibt aber wirklich Bondfilme, die kann man sich einfach immer wieder ansehen - Casino Royal gehört aber definitiv nicht dazu.
Mehr möchte ich zu diesem Movie nicht mehr schreiben, ausser, dass bei mir auch die DVD ungefähr in der Mitte gestoppt hat und nur über die Kapitelwahl weiter lief.
Alles andere ist in den bereits vorhandenen Kritiken geschrieben - der Film hat von allem ein bisschen, aber mehr wie 2 Punkte kann ich ihm nicht geben.

am
Sehr guter Actionfilm, hat allerdings noch wenig mit James Bond zu tun. Auf der anderen Seite muss mann aber ganz klar sagen das dieser Bond vor alle anderen Bond Filme steht, er wird doch erst in den kommenden Filmen so werden wie wir ihn kennen.
Alles zusammen genommen ein sehr guter Film.

PS:
Endlich mal ein Bond der Blutet wenn er sich Prügelt.

am
Ich fand den Film zu langatmig, die ersten 10 Minuten Action hätten lieber auf die Mitte des Films verteilt werden sollen, das Ende war dann wieder TOP!

am
Es gab schon bessere Bond-Filme
Dieser Film hat mich etwas enttäuscht. Von James Bond erwartet man eigentlich Stürze aus Jets, angeschnallt an eine Atombombe...aber hier erfährt man eigentlich nur viel über seine Pokerkünste, da hilft es auch wenig, dass es um über 100 Mio geht. Der 2. Stern eigentlich nur für die Effekte, aber bei dem Filmbudget ist das ja auch das Mindeste.

am
Als eingefleischter James Bond Fan war ich von diesem Movie schockiert. Ich werde ihn mir zwar kaufen, aber nur um meine Sammlung zu komplettieren.

Dieser Film hat mit dem Esprit, Witz und Charme aller anderen James Bond Filme sehr wenig zu tun. Brutal waren Bond und die Filme schon immer, aber die emotionslose Kaltblütigkeit und der fehlende Respekt von James ggü. seinem Gegner stören massiv in "Casino Royale". Die Folterszene ist unnötig und viel zu eklig in Szene gesetzt. Außerdem ist die Handlung zu jedem Zeitpunkt undurchsichtig. "Goldfinger" oder "Goldeneye" kann man sich beliebig of anschauen, aber diesen Film ehrlich gesagt nur einmal.

am
Hat nichts mit allen anderen James Bond Filmen zu tun. Leider eine Enttäuschung! Am Anfang vielversprechend, aber nach 15 Minunten des Filmes passiert nicht mehr viel.

am
Guter Actionfilm, aber mit Bond hats nicht mehr viel zu tun. Wer diesen Film für den besten Bond aller Zeiten hält, hat die anderen alle nicht gemocht....

am
Als Action-Fan sollten mir Bond-Filme eigentlich gefallen, dieser bemüht sich aber (vergeblich) um die schauspielerische Tiefe, eine endlos lange Poker-Szene samt komplizierte Liebesgeschichte, in vergangenen Filmen sind dafür gerade mal ein paar Minuten investiert worden. Noch 2 Sterne wegen professioneller Inszenierung und der durchaus guten Action-Szenen.

am
Hoffentlich war das sein letzter Bond Film. Klassiker wie Mrs. Moneypenny und Q haben gefehlt. Action und Effekte waren alle super, aber das gewisse etwas hat gefehlt und der Schluss war oberblöd!!!

am
Leider war die DVD Produktionsmurx hoch 3 und funktionierte nicht.
Ansicht in SW und Ton teilweise nurin Englisch.

am
Toller neuer James-Bond-Stil: Schneller, brutaler aber glaubwürdig und sexy.
Daniel Craig darf hier der eingefahrenen, bislang eher dünkelhaften Rolle des James Bond einen neuen Schliff verpassen und das macht den Film zu einem tollen Erlebnis. Das super unterhaltsame klassische Spiel zwischen Gut und Böse erscheint in einem neuen Licht. Denn der bekannt Gute (James Bond) wird recht schonungslos und unmittelbar präsentiert als das was er ist, ein staatlich legitimierter Killer und nicht mehr so sehr als Gentleman-Agent - trotz allem aber auch diesmal wieder unterwegs im Namen ihrer Mäjestät. Großes Kino.
Sexy Craig !

am
gute action schlechter JB
dieser film hat mit JB außer dem namen nichts zu tun. Gelungener actionfilm. es fehlt sowohl der charme als auch das weltoffene des JB. Craig prügelt, säuft und schießt sich durch die 139 minuten. aber mit der vorlage hat dies nicht wirklich viel gemeinsam. auch unlogische szenen wieso ist DIE M vorhanden wenn es sich um einen film aus der anfangszeit von JB handelt? zum glück ist Q nicht so technickversiert. ach so wieso wenn es sich um die anfangszeit von JB handelt spielt der film dann in der gegenwart? etwas doch sehr unlogisch.... es sei denn JB ist nur ein Synonym für den superagenten und kein name... dann wäre er der neue JB aber was ist mit dem alten passiert...? also alles nicht so ganz ausgereift....

am
Das soll ein Bond sein? lächerlich
Von wegen bester Bond aller Zeiten...absoluter Blödsinn...der ist weder ein richtiger James Bond, noch hat Daniel Craig die Ausstrahlung und den Stil eines echten Bond-Darstellers. Der Film erinnert irgendwie an die »Stirb langsam«-Reihe: viel Blut, Schlägereien und zerrissene Klamotten. Als Aktionfilm nicht schlecht, aber mit keinem traditionellen Bond-Film zu vergleichen. Welcher Bond schlägt denn bitte erst zu und fragt hinter her und jagt Botschaften in die Luft und trinkt keinen geschüttelten Martini...? Wo sind denn die Ideale des echten Bond geblieben? Fazit: kein schlechter Aktionsfilm, aber eine Beleidigung für die bisherigen James Bond-Filme. Für mich unangefochtener Bond: Pierce Brosnan!

am
Der beste James Bond ever....

Nicht nur weil Daniel Craig dem Charakter ein ganz neues Format gibt, sondern weil er auch eine Schnittstelle zwischen den alten James Bond Zeiten und der neuen darstellt, nicht soviele Explosionen, Gewalt und Tote wie in den folgenden Daniel Craig Bonds. Dafür eine tolle Mischung aus starken Frauen (Judy Dench, Eva Green) einen Bösewicht der doch nicht der böseste Bösewicht im Spiel ist, die üblichen James Bond Spielzeuge und wie gesagt die perfekte Mischung aus old school und der new world.

Ähnliches hat damals nur Goldfinger geschafft mein zweitliebster Bond.

So sehr ich Daniel Craig als James Bond bewundere es ist Zeit für eine Ablösung, aber hier darf man ihn noch als Newcomer bewundern. Tolles Popcornkino, jederzeit wieder anzusehen, geniales Ende. ich weiss noch wie ich im Kino sass und geflucht habe als die letzte Textzeile fiel. Bond ... James Bond.

am
So gut wie alle 007 Filme! Mich hat der Film gut unterhalten. Umbedingt sehenswert! Daniel Craig ist super als James Bond!

am
WOW !!!!
Selbst als Fan der alten Bonds muß man sagen 1A diese Produktion. Viel wurde bereits darüber geschrieben. Craig sei nicht so charmant, er sei rüde zu Frauen und sein Stil niveaulos und außerdem blond.
1) Ist Roger Moore dunkelhaarig? Nein. Ist er ein echte Bond ? Ja ! War er hart ? Naja, Frauen hat er geschlagen. Ansonsten sahen seine Zweikämpfe aus wie Raab in Gefahr..
2) Sean Connery war nur Charmant? Blödsinn. In Dr. No schießt er einem Verwundeten in den Rücken, in weiteren Streifen (Goldfinger/Man lebt nur zweimal) schlägt er seine Partnerinnen würgt er doch sogar eine mit Ihrem eigenen Bikini.
3) Der ach so stillose Craig tituliert Vesper als "blöde Kuh" . Sowas hätte Connery nie getan. Weit gefehlt: Connery hat in Diamantenfieber Tiffany Case mit den heroischen Worten "Du dumme Nuß" abgekanzelt.
4) Craig ist skrupellos. Und was ist mit Timothy Dalton? Der führt in "Lizenz zum Töten" einen privaten Rachefeldzug.

Soviel zu dem Thema Craig sei ein brutal und kein echter Bond.

Craig ist ein guter Bond, er zeigt Gefühl und Härte, er spielt Facetten reicher, als seine Vorgänger. Nach Connery der glaubwürdigste Bond seit langem. ER schafft es der sonst so eindimensionalen Figur Leben einzuhauchen und zeigt auch die weiche Seite in Bond. Das hat zuletzt nur George Lazenby in der Schlußsequenz von "Im Geheimdiest Ihrer Majestät" geschafft.

Um zum Punkt zu kommen: Nimmt man mal die alte Bond Brille ab, ist "Casino Royal" ein hervorragender Bond, dem der alberne Klamauk der Roger Moore Bonds fehlt. Moonraker war schon eher Science Fiction und mit dem unsichtbaren Aston Martin in "Stirb an einem anderen Tag" hatte man den völligen Realitätsverlust erreicht.
Casino Royal unbedingt anschauen. Einfach die 20 Vorgänger vergessen und schon is es ein absolut genialer Thriller. Bin sehr gespannt, wie es weiter geht.

Bravo

am
Daniel Craig übertrifft alle Erwartungen und setzt sich gegen immense Kritiken durch. Nach Sean Connery hat Bond endlich wieder rauhbeinigen Charme und Charisma. So weit, so gut. Der Film ist, verglichen mit dem letzten Brosnan-Bond wieder dichter an der Urfassung. Mehr Realismus, weniger Agentenschnickschnack. Da liegt aber auch der Haken. Während sich Bond-Filme als eigenes Genre etabliert haben und sich von normalen Actionern abhoben, schwimmt dieser Film im Kielwasser eines Jason Bourne und bietet nichts, was im Gedächtnis bleibt. Eine auswechselbare Kriminalgeschichte, die streckenweise etwas lahmt und ein relativ offenes Ende hat. Es ist nun Geschmackssache, ob der Zuschauer diesen neuen Stil mag. Für einen "Bond" war mir das zu wenig.

am
Casino Royale hat mich in der Tat zum Bond Fan gemacht, Daniel Craig passt perfekt in die Rolle des 007 Agenten und auch wenn hier viele Kritiker dies anders sehen kann ich nur sagen das er hier überzeugender daherkommt als im Nachfolger "Ein Quantum Trost" , der mir persönlich etwas flach daherkam. Eigentlich kann man sich überhaupt nicht beschweren da der Film mehr als unterhaltsam ist, er bietet reichlich Action, sehr gute Stunts und gut inszenierte Effekte - und kann nebenbei auch mit einiges an Witz und Spannung überzeugen! Daniel Craig hat schon einen gewissen Charme, und bringt das gewisse Bond-feeling auf seiner eigenen Art herüber! Gut ist auch das er sich von anderen Vorgängern gut abhebt und nicht extrem Macho-mässig, dämlich, geschwollen oder eingebildet wirkt sondern er bringt eine gewisse Coolness herüber und somit hebt sich "durch ihn" das schon zu alt und so langsam langweilige bekannte Bond-Klischee ab und geht einen neuen Weg! Brilliante Schauspieler, abwechslungsreiche Schauplätze und eine 15 minütige Poker-Runde die es verdammt in sich hat weil zwischendurch steht Bond kurz vor einem Herzkasper da er vergiftet wurde, findet aber schnell wieder seine Coolness und Überlegenheit wieder. Plötzlich häuften sich mir zu viele Zufälle, und manches wirkte auf mich auch nicht authentisch bzw. glaubwürdig! Aber ich muss gestehen das ich von diesem Film mehr als begeistert bin, meiner Meinung nach kann man nicht besser unterhalten werden! Die Dialoge fand ich nicht flach sondern eher authentisch gehalten auch wenn man sich den ein oder anderen Spruch hätte ersparen können, ist der Film im ganzen gesehen ein rasantes Action-Spektakel das kaum Zeit zum verschnaufen lässt. So cool war Bond noch nie, und die viele Action ist wirklich sehr sehenswert! Von Anfang bis Ende eine tolle Atmosphäre und rasante Action ohne dabei langweilig zu werden auch wenn der Film etwas langwierig ist, kann er sehr überzeugen.

Macht euch ein eigenes Bild, aber man sollte bedenken das man hier wirklich nicht davon sprechen kann das der Film keinen Unterhaltungswert hat weil das stimmt überhaupt nicht! Unterhaltungswert ist mehr als gegeben. Vor allem sollte man das alte Bond Klischee aus dem Köpfchen mal streichen und eine neue Ära zulassen. Pierce Brosnan hat mir schon gefallen, aber hier ist Daniel Craig einen ticken voraus! Soundtrack ist ganz in Ordnung, war aber schon mal besser, das gibt dem Film aber keinen Dämpfer.

FAZIT : Daniel Craig als Bond in Casino Royale perfekt, ohne Ende Action, spannend, effektreich, viele Stunts, witzig und nebenbei auch noch emotional. Ich konnte keine Fehler entdecken, ausser das einiges evtl. zu übertrieben dargestellt wurde - manches nicht glaubwürdig ist und auch ein Bond auf Dauer nicht ein übermensch sein kann, aber hat mir sehr gefallen, und kann ihn somit sehr empfehlen - da der Film mehr positives zu verzeichnen hat als negatives!

PERFEKT! - ich will mehr!

am
Ein neuer Bond und ein sehr guter Bond. Anders als seine Vorgänger: brutaler aber auch verletzlich. Ein guter "Neuanfang" mit Craig als Bond.

am
Allerhöchste Zeit das man hier mal einen Schnitt gemacht hat,denn das alte Bond-Klischee mit all den vorherigen Darstellern war mir immer zu machomäßig,schwülstig,klebrig und vor allem dämlich. Der Wechsel ist gelungen auch dank eines super Daniel Craig der die Rolle hervorragend rüberbringt. Endlich kann man sich als Aktion-Fan auch mal einen Bond ansehen.

am
Ein sehr guter Action-Kracher, allerdings wer Jimey Bond erwartet wird enttäuscht sein, denn Daniel Craig hat nichts mehr mit dem alten charmanten Briten gemein. Betrachtet man Casino Royale aber als Action Film so spielt er ganz oben mit. Zum durchatmen bleibt kaum Zeit, man wird von einem Geschehen ins nächste gehetzt, da ist die 15 minütige Pokersequenz eine dringend nötige Abwechslung. Sehr sehenswert und einfach nicht dran denken, das James Bond keine Kugelschreiber Bombe mehr hat!!

am
Ich liebe diesen Film, Daniel Craig ist der beste James Bond aller Zeiten! Bis auf den Titelsong ist der Film perfekt. Wahnsinnig gute Stunts und tolle Schauplätze. Diesen Bond habe ich mir jetzt zum zweiten Mal auf DVD angeschaut, auch um die Originalstimme von D. Craig zu hören. Judi Dench muss auch noch erwähnt werden, großartig. Wunderbar geschliffene Dialoge!

am
Ein James Bond für James Bond Muffel!
Da ich die alten JB Filme durch die Bank weg als recht langweilig in Erinnerung hatte, war ich von diesem Actionstreifen positiv überrascht. Das der Streifen dann James Bond heißt, konnte meine positive Stimmung auch nicht mehr vermiesen. Klasse Schauspieler, harte Action, etwas obskure Story!

am
Es gibt eben nur einen !!!!!
Ich persönlich finde den Schauspieler nicht passend, das ist aber nur meine eigene Meinung
Ansonsten alles typisch Bond ist der BESTE,SCHNELLSTE,SCHÖNSTE,COOLSTE, u.s.w.
langsam wirds laaaaaaangweilig

am
Was man von einem Bond eben erwartet
James Bond wie er immer war und immer sein wird.
Einfach genial und cool gemachter Film!
Kann ihn nur empfehlen!

am
Nun ja...
Mal abgesehen davon, dass Daniel Craig ohnehin Schwerstarbeit leisten musste, um mich überhaupt erst einmal von seinen Qualitäten als 007-Agent zu überzeugen (gelungen) - die letzte halbe Stunde des Films hat alles verdorben, weil ich (und viele meiner Freunde auch) den Faden hier völlig verloren haben und gar nicht mehr wussten, worum es ging oder wozu das Ende nun gut war...

am
Nachdem James Bond sich in den letzten Pierce Brosnan-Ablegern an der Welt satt gerettet hatte und alles nur vor High-Tech und Special Effects strotzte, kommt man mit Casino Royale der Figur 007 (gottseidank) wieder näher !
Das das alles auch ohne unsichtbare Autos und Satelliten die aus dem Weltall feuern geht, beweist dieser klasse Action-Agenten-Streifen.
Über Daniel Craig kann man sich streiten. Wie er seit seiner Bekanntgebung als Bond-Darsteller zerrissen wurde, ist unberechtigt. Das er jedoch genau der richtige ist, kann man auch nicht sagen. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern fehlt ihm der Britische Charme. Aber in Casino Royale geht es ja um den noch "ungeschliffenen Diamanten" 007 und nicht um den Topagenten wie in den anderen Filmen. Also kann man noch hoffen, dass er sich noch entwickelt. Aber allesinallem, guter 21ter James Bond !

am
Bond wird auch Craig überleben
Daniel Craig hat nicht die Kraft das Bond Pathos fortzusetzen aber er wird es auch nicht zerstören und so wird dieses nette Filmchen in der Bedeutungslosigkeit versinken, als ein gut gemachter Action Film, der sich darum bemüht, der Kunstfigur Bond ein realistisches Gesicht zu geben. Aber was soll die Stilfigur Bond mit einem realistischen Gesicht ? Darin liegt die Sinnwidrigkeit dieses Machwerks, die mit einem Hauptdarsteller aufwartet, der so völlig antismart ist und maximal als russischer Mafiosi taugt. Es steht zu befürchten, dass man ihn noch in weiteren Bond Episoden wird ertragen müssen und der Kult Staus Bond unterbrochen bleibt, bis sich wieder ein würdiger Darsteller findet.

am
Mein Bond-Favorit. Endlich Buchnah verfilmt (Bond ist halt eine Doppelnull). Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Super BD mit super Bild und eindrucksvollen Ton (LPCM mit CBR 4608 Kbps).

am
Besonderer Film der Bond Reihe. Wenn man so möchte die "Original Bond" Story - am Anfang viel Action, später auch der "andere" Bond.

Ein Bond mit Personality. Gehört zu den besseren Kapiteln der Bond Reihe.

am
keine aufregend neuen Actions,
Hauptdarsteller hat nicht das Charisma eines S. Connery oder R. Moore

am
Das ist kein James Bond Film mehr!
Dieser Film ist gut gemacht, aber kein wirklicher James Bond Film mehr. Alles was wir an James so liebten fehlt. Kein Martini geschüttelt, keine technischen Spielereien. Er kündigt seinen Dienst wegen einer Frau ?!?!?

am
Anders, aber gut
Der neue Bond Film stellt wirklich einen Unterschied zu den Vorgängern dar. Zum einen kommen in diesem Streifen mehr Action-Szenen vor als in den Vorgängern, zum anderen beerbt Daniel Craig Pierce Brosnan nach etwa 12 Jahren als 007.
Ein Bond-Merkmal, was man in »Casino Royal« vergeblich suchen wird sind die Erfindungen von »Q«.
Alles in allem ein »anderer«, jedoch kein schlechter Bond-Film.

am
Das ist ja was völlig anderes !!!

Bond wurde hier neu erfunden. Leider hat er den smarten Gentleman dem die Frauen nicht wiederstehen können abgelegt und ist zum Brutalo- Draufgänger mutiert.

Ob mir das gefallt? Ich bin hin und her gerissen und vermisse schon den alten Bond.

Empfehlenswert, um sich ein Urteil zu bilden.

am
.. wohl einer der deutlich am mausten James Bonds .. selbst Kricket ist spannender als dieses Pokerspiel ...

am
Der schlechteste James-Bond Film aller Zeiten
Dieser Film ist brutal, ihm fehlt jede Selbstironie und das Drehbuch ist so wirr, dass ich die erste halbe Stunde nicht herausfinden konnte worum es überhaupt geht (das scheint jedoch auch nicht wichtig zu sein, da sich die Handlung auf die sicher 50, zum Teil unbewaffneten Leuten beschränkt, die unser Held bis dahin auf verschiedene Weise umlegt).
Selbst wenn man davon absehen will, dass es sich um einen James-Bond-Film handelt, der in diesem Fall das Erwartungsmuster, welches er bei dem Zuschauer hervorruft, nicht erfüllt, ist es ein schlechter Actionfilm mit einem Helden vom dem ich nicht gerettet werden möchte. Dieser Film repräsentiert eine Richtung des Actionfilms des beginnenden 21. Jahrhunderts, der uns suggerieren will, dass das Gute nur siegen kann, wenn es genauso wird wie das Böse, unterschlägt dabei jedoch, dass das Gute dann auch Böse wird – und genau das ist dieser James Bond: er ist böse und noch nicht mal im Ansatz charmant.
Vielleicht ist es ja tatsächlich so, dass das aus dem 60er Jahren stammende Konzept dieser Filmreihe in unseren Zeiten nicht mehr funktioniert, aber vielleicht sollte man James dann in Würde sterben lassen und nicht zu einer Mischung aus van-Damme und Jack Bauer machen und hoffen dass die Special effects den Zuschauer vergessen lassen, das Filme eine unterhaltsame Geschichte erzählen sollen.

am
Der genialste Bond aller Zeiten. Ich bin mit Roger Moore groß geworden, liebte sein Coolness und den humoristischen Unterton seiner Bonds. Timothy Dalton war auch nicht schlecht. Aber Pierce Brosnan war eine Katastrophe: völliger Blödsinn. Jetzt endlich gibts wieder einen echten Bond-Darsteller. Kein Hau-Drauf Bumm-Bumm Getöse, sondern Handlung und interessante Szenen. Aber kein Film für Fans der letzten Brosnan-Bonds, die sind mit diesem Film überfordert. Es werden noch mindestens 4 Bonds mit Daniel Craig folgen. Ich freue mich schon auf den nächsten 2008.

am
Augenkrebs
So einen schlechten Bond gab es noch nie. Nicht sehenswert in meinen Augen.

am
Der schlechteste Bond Film den es je gab. Die Handlung ist einfach nur doof.Jedes weitere Wort wäre Verschwendung!!

am
Warum nur ?
Bond ist einfach nicht mein Fall ! Hätte ich es nur sein gelassen !

am
Enttäuschend
Der Film ist teilweise wirklich konfus und verquert. Im Gegensatz zu den typischen Bondfilmen gibt es auch nicht den eigentlich Oberbösewicht. Und dann ist da noch Danial Craig, der alles andere als ein erotischer Bond ist.
Geschmackssache, aber mir und meiner Freundin hat er überhaupt nicht gefallen.

am
Geiler Bond, der neue Wege geht!
Ist auch mal Zeit geworden, der ganze Q und Moneypenney-Mumpitz und das schleimige und ultrasmarte Auftreten der letzten Bonds war nicht mehr auszuhalten!
So kann es nach meinem Geschmack weitergehen!
Dieser Bond lebt von einer spannenden und packenden Story, exzellenten Schauspielern und cooler Action, die ohne großes Geballer und übertriebenen Stunts auskommt.
Was hat man im Vorfeld über den neuen Bond-Darsteller D.Craig abgelästert,
er hat allen Kritikern das Maul gestopft, denn seine Vorstellung ist mehr als überzeugend! Hart, kantig, aber auch cool und lässig.
Dieser Bond übt seinen Job mit der Zielstrebigkeit, Brutalität und Emotionslosigkeit aus, die man von einer Doppel-Null auch erwarten kann,
ohne dabei aber unverwundbar zu sein...
Unbedingt sehenswert!!

am
Dieser Film hat nichts von der üblichen Bond-Serie.
Die Story des Films ist undurchsichtig und flach. Der ganze Film ist leider nur ein mittelmäßiger Actionfilm.
Gute Arbeit haben nur die Kameraleute geliefert, mit einigen eindrucksvollen Bildern der Actionszenen und der Landschaftsaufnahmen. Schnitt, Regie, und Darsteller waren aber nur schlecht.

am
Sehr gute Schauspieler und bombastische Action garantieren einen gelungen Fernsehabend zuhause.Einer der James Bond Reihe der wirklich einen ganz anderen Weg geht als die Filme zuvor.Die Action wie gesagt ist sehr gut inzeniert und langweilig wird der Film garantiert nicht.TOP!!!!

am
Filme die die Welt nicht braucht !!! Nichts gegen Daniel Craig, hab ihn schon in anderen guten Filmene gesehen, aber das war für uns der schlechteste Bond aller Zeiten. Nichts von dem guten alten Charme der Bondvorgänger ist übrig geblieben. Langweilige Sprüche, die überhaupt nicht zu einem Bond passen. Wir haben die ganze Zeit über diesen Film gelacht und Witze gerissen. Action war genug vorhanden, aber alles andere weniger als mittelmäßig. Kein Q keine Miss Moneypenny mehr, WAS SOLL DAS !!! Wenn es möglich wäre würde ich keinen Stern vergeben.

am
Bond ohne Ironie
Sicher ein interessanter Film, weil Bond einmal ganz anders - realistischer - ist. Das war’s dann aber schon. Eine dünne Geschichte mit Gewaltszenen und Foltereinlagen. Ach ja. Ein paar abgestandene Witze auf den »alten« Bond sind auch dabei. Für mich eine der größten Enttäuschung, aufgrund der faden Story. Schade. Da hätte man mehr draus machen können.

am
Na ja...
... irgendwie konnte ich mich mit diesem Bond so garnicht anfreunden. Zu hart, zu kantig, nicht wirklich charmant. Die kleinen Tricks wie umgebaute Kugelschreiber oder Superautos, die das besondere und augenzwinkernde der Filme waren, fehlte mir hier. Kein Vergleich zu Sean Connery oder Pierce Brosnan.
Sicher ein spannender Film, gut gemacht, keine Frage, aber eben kein James-Bond.

am
Super!
Ausgezeichneter Film! Gute Mischung aus Action, Story, Gefühl und Spannung.
Auf jeden Fall ansehen.

am
Guter Actionfilm aber...
... für einen ´Bond´zu schwach. Es gibt witzige Dialoge (»Dann bist du eine blöde Kuh!«) und rasante Action.
Allerdings fehlt mir irgendwie das Bond-Feeling.

Über 1,45 h des Filmes spielen sich in diesem blöden Casino ab.

Leider keine 4 Sterne, aber trotzdem sehenswert.

am
Daniel Craig hat mich überrascht, im positiven Sinne. Ich bin sehr skeptisch an diese Verfilmung herangegangen, war ich doch von Pierce Brosnan als 007 überzeugt. Besser könnte es niemand... dachte ich. Falsch gedacht. Der Film ist Action pur, die Handlung mit allem drum und dran spannend umgesetzt, wie man es bei einem James Bond-Film gewohnt ist. Ein echter Knaller!

am
Ein Super Bond!
Ich fand den neuen Bond, der die Anfänge des Agenten zeigt, wie er seinen Doppel 0 Status bekommt, seine ersten beiden Morde begeht ect. einfach nur klasse. O.k. Daniel Craig kann vielleicht nicht mit einem Brosnen oder Moor mithalten was den Charme angeht, oder die Ausstrahlung, aber trotzdem finde ich Ihn ein klasse Schauspieler. Und allen Kritken zum trotz, die vor der Veröffentlichung des Filmes über Ihn und den Film gemacht wurden, ich finde, er kann das »Erbe » Bond sehr gut antretten. Ich werde den Film mit sicherheit noch mehr als 1x sehen. Endlich mal nicht nuir Explusionen, geballere und neumodischer Schnickschnack. Dieser Bond Streifen ist einach gestrickt und doch klasse gemacht. Auch wenn ein paar Dinge, die man an Bond Filmen kennt, und vielleicht auch liebt fehlen, wie zum Beispiel »Q«,oder Monypenny oder der Satz, geschüttelt nicht gerührt, so hat der Film doch seinen ganz eigenen Charm, und seine Ausstrahlung, er zeigt eben die Anfänge des James Bond, und das bring Daniel Craig einfach klasse rüber. Ich freue mich schon auf den neuen Bond Streifen, und werde Ihn mir mich sicherheit ansehen.

am
warum nur???
wieso lies man brosman gehen.er war nach connery der perfekte bond.und von sätzen wie die letzten bond film waren zu unrealistisch will ich echt nichts hörn,denn das macht doch irgendwie den charme eines bond-films aus.traurig echt trauig.das ist vieleicht ein ganz netter action film aber hat echt nichts mehr mit bond zu tun

am
Zweifel
Wenn man bedenkt, dass Casino Royale Ian Flemings erstes Buch gewesen ist und wenn man das Buch kennt und nun diesen Actionfilm vorserviert bekommt, dann kommen einem da die Zweifel. Als Actionfilm, ohne viel zu überlegen - ganz klar, sehr gut gelungen. Als Bond-Film mit dem gewissen Etwas und dem Agentenfeeling - eindeutig daneben.
Fakt ist, Bond ist neu, Bond erwirbt erst hier seinen OO Status. Es gibt keinen Q (was auch korrekt ist), aber es gibt wieder zuviel technische Spielereien und extrem übertriebene Szenen.
Die Verfolgungsjagd gleich zu Beginn des Films, wo sie wie die Gemsen hin und her hüpfen. Oh man, da kann man eigentlich nur noch den Kopf schütteln.
Einige sagen, dies wäre der härteste Bond, aber das war der 16. Film »Lizenz zum Töten«.
Trotz allem, Craig liefert eine solide Leistung ab und man sollte abwarten, ob es einen weiteren Bond geben wird.

am
Bond reloaded

Toller neuer Bond. Klasse Action und eine clevere Story lassen einen vergessen, dass Daniel Craig nicht die Coolness eines Pierce Brosnan besitzt.

am
Film gut, Sound gut, Bildqualität mangelhaft
Der Inhalt des Films ist eine Sache und da schließe ich mich den anderen hier an. Macht Spaß anzuschauen. Aber die Bildqualität ist einfach nur schlecht für einen Film von 2007. Der Gelbstich, die überzeichneten Kontraste und die mangelhafte Bildschärfe sind einfach nur peinlich. Ich würde mich nur schämen wenn ich da für das Mastering zuständig wäre!

Vielleicht sollte Sony mal wieder mehr Wert auf Qualität als auf den Kopierschutz legen.

am
"Casino Royale" ist der erste Streifen wo Daniel Craig den James Bond 007 verkörpert. Die Sory wird rund erzählt und verliert sich nicht in Details oder übermäßig trivialen Szenen. Es wurde ein ausgesprochen gutes Gleichgewicht zwischen Action, Effekten und natürlich dem emotionalen Teil gefunden. Auf all zu "abgespacete Szenen" wie aus den bekannten Streifen wurde Gott sei Dank verzichtet. Damit ein absolut immer wieder gern zu sehender Streifen mit hohem Unterhaltungswert!

Sehr zu empfehlen!

am
Meiner Meinung nach der beste James Bond aller Zeiten.
Für viele James Bond Fans ist der Film eine Enttäuschung, ein blonder Bond? Ich zitiere sinngemäß: ¨Martini geschüttelt oder gerührt?¨ ¨Sieht es so aus, als ob mich das interessiert?¨
Vor allem bekommt das sehr coole Auftreten das Hauptdarstellers einen Pluspunkt. Die Story ist von vorne bis hinten durchdacht und fesselte mich als Zuschauer. Action Fans wird der Film gefallen, gute Effekte, von Faustkampf bis hin zu Explosionen.
Was diesen Bond von den anderen unterscheidet, es ist nicht mehr ganz so übertrieben mit den Spezialwaffen, -gadgets, -fahrzeugen usw.
FAZIT: Ein sehr gelungener, actionreicher Film. Die Story spannend bis zur letzten Minute. Ein muss für alle James Bond Fans und auch Neueinsteiger in die James Bond Reihe.

P.S.: Mögen mir alle James Bond Fans für die Kritik verzeihen ;)

am
Ein großes Problem das ich habe ist, dass ich mich nicht mit Daniel Craig als Bond anfreunden kann. Es gibt nunmal den typischen Bond und Daniel Craig ist es nicht! Wahrscheinlich hätte mir der Film mit Pierce Brosnan besser gefallen.

am
Solider und spannender Aktionfilm.
Daniel Craig macht eine verdammt coole Figur.
James Bond,aber erfrischend anders.

am
Inwieweit Daniel Craig als Bond die passende Wahl ist, darüber kann man geteilter Meinung sein. Rein optisch passt er überhaupt nicht in das hergebrachte Bild, welches ich von James Bond habe, und er lässt euch die herausstechende Eleganz vermissen, die ich sonst immer mit dieser Figur assoziiert habe. Davon abgesehen macht er seine Sache aber recht gut. Eva Green überzeugt in ihrer Rolle.
Die Handlung ist ein wenig verwirrend, manchmal war es ein wenig schwer, der Geschichte zu folgen, aber man durchschaut zumindest immer das grundsätzliche Konzept. Davon abgesehen wird der Film aber nicht langweilig und überzeugt optisch durch gute und abwechslungsreiche Actionszenen.

am
Dieser James Bond hat auf jeden Fall alles, was man bei den gestriegelten Metros zuvor vermisst hat - ER ist ein Nehmer und Fighter und damit seiner Rolle absolut gerecht. Die Sory wird rund erzählt und verliert sich nicht in Details oder übermäßig trivialen Szenen. Es wurde ein ausgesprochen gutes Gleichgewicht zwischen Action, Effekten und natürlich dem emotionalen Teil gefunden. Auf all zu "abgespacete Szenen" wie aus den bekannten Streifen wurde Gott sei Dank verzichtet. Damit ein absolut immer wieder gern zu sehender Streifen mit hohem Unterhaltungswert!

am
Zur Zeit der Beste 007 den ich sah mit Nervenkitzel von A-Z. Endlich mal nicht der Superhero, sondern mit Schwächen und Fehlern. Natürlich wie es sich für einen Bond gehört auch mit etwas Übernatürlichen. Bin gespannt auf die Fortsetzung. Glatte 5 Sterne!

am
James Bond 2.0
Bond kehrt an seine Wurzeln zurück. Und wartet mit Daniel Craig als härtesten und doch verletzlichsten Bond bisher auf. Es tut der Serie sichtlich gut, dass das kalte Herz von 007 dahinschmelzt .. Und mit Eva Green hat Craig eine tolle Partnerin, die ihn wunderbar ergänzt. Dazu noch eine Menge Action, mit Le Chiffre ein klassischen Bösewicht und Humor (Bond Klischees wie der Martini, Aston Martin und sein Smoking werden augenzwickernd präsentiert). Hoffentlich reicht der zweite Craig Bond an diesen Film heran !!!

am
Halt wie alle Bonds
Ich dachte dieser sei wirlich besser,weiß auch nicht,er hatte so tolle Kritiken. Aber es ist halt nur ein Bond Film und für mich sind alle gleich. Ich fand ihn langweilig.

am
Action Film ------ Bond ?????
war ein Action Film und kein klassicher Bond-Film, kann man sich zwar ansehen, aber die Spezialeffekte, die den wirklich echten Bond-Filmen als Markenzeichen dienten, hatten doch gefehlt. Trotzdem sehenswert.

am
Bester Bond Seit Connery !
Craig ist mal wieder ein Bond der was her macht. Nicht wie Brosnan der für mich nicht das dargestellt hat was Connery damals ausmachte. Die Story ist mal anders, aber trotzdem gut. Alles in allem sehr kurzweilig. Für mich einer der besten 007.

am
Nichts Neues
Gut gemacht, aber für mich kein typischer Bond

am
Einfach nur schlecht
Es wurde groß angekündigt, dass man alles besser machen wollte, als es zuletzt bei den Brosnan-Bonds nach »Goldeneye« der Fall war. Eigentlich wurden nur die technischen Spielereien, die die Bond-Reihe so berühmt gemacht haben, weggelassen und Pierce Brosnan durch einen uncharismatischen, nur zwei Gesichtsausdrücke besitzenden Hauptdarsteller ersetzt.
Die Handlung ist immer noch lächerlich und langweilig und die Actionszenen sind unmotiviert eingearbeitet. Der »neue und verbesserte« James Bond ist ein ziemlich arroganter Mistkerl, der zu einem der vielen unverwundbaren Actionhelden mutiert ist. Nagel in der Schulter? Kein Problem, Faustkampf klappt noch. Bond wird wie in einem »Jackass«-Film gefoltert? Egal, in der nächsten Szene schläft er schon wieder mit dem Bondgirl.
Im Ernst, der Film ist es nicht wert. Es gibt zwar durchaus schlechtere Bonds (z.B. »Die Welt ist nicht genug«) aber so etwas wie »der beste Film der Reihe« sieht ganz anders aus.

am
vertauschte Rolle
Und ich dachte immer der blonde arrogante Brutalo ist immer der böse Deutsche oder böse Russe. Wo war James, der smarte Gentleman ?

am
neuer Bond - neues Image
Der neueste Teil der Bond-Serie hat es in sich. Knallharte Action, teilweise brutal, eine packende Story und ein attraktives Mädchen - das sind die klassischen Elemente welche die Doppel-Null Reihe so erfolgreich machen. Diesmal jedoch mit einem weitaus kühlerem, nüchternen Bond, einem gänzlich anderen Typ als Pierce Brosnan, welcher jedoch durchaus zu gefallen weiß. Der neue Bond ist erfrischend anders, lassen sie sich darauf ein!

am
Mal ein ganz anderer James Bond. Aber toll gemacht. Die Story gut umgesetzt und wie immer mit viel Action geladen.

am
Mr. Blue Eyes !!
Aber Hallo !!
Jede Menge Action, jeded Menge Blut und auch James Bond bekommt mal den einen oder anderen Katzer ab.
Dieser Bond ist neu, dieser Bond ist anders.
Wer auf den aalglatten und geschniegelten Bond steht ist hier falsch, dieser Bond hat Ecken und Kanten und er verzichtet weitgehend auf den technischen Schnickschnack, was der Spannung und der Glaubwürdigkeit eher zuträglich ist.
Und dann dieser Blick!!
Zum Dahinschmelzen !!
Ob geschüttelt oder gerührt ist ihm sowas von egal !!!

am
Kein »echter« James Bond-Film
Der Film ist nicht schlecht, doch das Gentleman-Like ist nicht mehr da. 007 als Gentleman in diesem Sinne gibt es nicht mehr.

am
Der etwas andere Bond.
Aber auch langatmig- musste er gar so viel Ecken haben der schöne James?

Nette Unterhaltung bei schlechtem Wetter.

am
Hier hat es Bond mal wieder allen gezeigt! Pardon ... Daniel Craig alias James Bond natürlich! Ist schon sehr interessant :
Kein Q, keine Miss Money-Penny ,... aber es ist meiner Meinung nach einer der besten Bond Filme aller Zeiten!!!!

5 S T E R N E !!

am
Ein super Film mit wirklich guten Darstellern, denen man die gezeigten Stunts und sonstigen halsbrecherischen Aktionen auch wirklich zutrauen würde... Spannung pur in einem gut gemachten Film, den ich jedem, der diesem Genre zugeneigt ist, wärmstens empfehlen kann. Daniel Craig als akzeptabler James Bond? Absolut! Nach Sean Connery endlich wieder ein Nachfolger, der diesem Namen gerecht wird.

am
der beste bond der letzten jahre!
nicht nur weil ich craig sowieso gut finde und die ganze häme des letzten jahres nie nachvollziehen konnte. wenn man sich die letzten bond-filme anschaut, waren die meines erachtens nach alle seelenlos gespielt. kennt man einen brosnan, kennt man alle.
craig verleiht dem charakter etwas eigenes und das habe ich als alter bondfan seit connery vermisst.
die story ist klasse, die effekte bieten teilweise referenzqualität. das bild ist mehr als in ordnung, hier und da tritt ein minimales kontrastschwächeln auf, aber wohl nur auf grossen schirmen. die tonspur bietet einiges an effekten, so daß auch die nachbarn was davon haben!
fazit:
für mich der beste bond seit jahren und eine kaufempfehlung für alle actionfans!

am
Nicht schlecht Herr Specht
mal was ganz anderes aus der oo7 reihe. härter, unkonventioneller und moderner. ich freue mich auf den nächsten teil. sehr unterhaltsam.

am
Der 21. Bond ist spätestens seit der umstrittenen Entscheidung, Daniel Craig als 007 in Szene zu setzen, wohl einer der am meisten erwarteten Filme des Jahres 2006. Umso höher waren natürlich auch die Ansprüche und um es schon einmal vorwegzunehmen: Das Warten hat sich gelohnt! Denn die Verfilmung des ersten Bond-Romans bietet Action, Spannung und großartigen Humor.

Auch die Umsetzung auf dem neunen Medium kann überzeugen!

Sattes Bild & ein super Ton!!

am
War angenehm überrascht
Als eingefleischter Sean Connary - Fan habe ich gedacht das James Bond nur durch ihn verkörpert werden könnte . Aber nein , es gibt einen würdigen Nachfolger - und - der neue Bond-Film ist nicht so langatmig wie die bisherigen . Spannung und Action von Anfang bis Ende . Die Verfolgungsszene ( welche an die Mauerspringer erinnert ) am Anfang des Films hatte es vor Spannung nur so in sich ...

am
Der beste Bond den es gibt
Als großer James Bond Fan war ich gespannt ob Daniel Craig so gut sein würde wie seine Vorgänger und ich war sehr überrascht. Casino Royal ist der beste Bond den es gibt.

am
Anders als die anderen Bondfilme
Der Film ist nicht wie die James Bond Filme bisher. Ich finde es ist bisher der beste Bondfilm. Die anderen James Bond Filme sind irgenwie alle gleich, Casine Royale ist endlich einmal anders.

am
Auch mit dem neuen Darsteller sind die Bond-Filme immer noch die Referenz auf Ihrem Sektor. Witzig, schnell, mit guten Schauspielern und immer wieder interessanten Storys. Hier wurde zudem das Originalbuch von Flemming deutlich angenehmer umgesetzt als im Original mit Woody Allen.

am
Bond mit Herz
Wer eine knallharten, frauenfressenden Bond sucht ist mit diesen Film schlecht beraten. Guter Film, kann man nur empfehlen.
Schönes Auto; Bond mit Herz; Film zum Schmunzeln;Chefin mit Homor

am
Nicht schlecht umgesetzt
Wer das Buch gelesen hat, weiß, das es nicht gerade leicht sein wird sowohl den Puristen als auch den Action verwöhnten Bondzuschauer zufrieden zu stellen.
Den Produzenten ist es gelungen. In den ersten Ian Fleming Büchern wird Bond als kompromisslosen Killer dar gestellt der aber durchaus Gefühle hat. Der gefoltert wird und Schmerzen hat. Dies alles wird in diesem Film auch gezeigt.
Gute Action wir einem allemal geboten, aber es gibt auch eine Handlung, die sich wohltuend von den vorhergehenden Drehbüchern abhebt.
Mit anderen Worten - einen schönen Pantoffelkinoabend.

am
Es gab auf jeden Fall schon bessere Bonds. Film und Schauspieler waren nicht überzeugend, wobei ich denke das aus dem blonden Bond doch noch was werden kann. Die Story hat mich nicht so gefesselt. Action und Stunts wie bei jedem Bond recht gut.

am
Zurück zur Origins
Bond ist back zur Origins: male und mysogine, Aktion pure. Zwei Minuspunkte: das ein bisschen doof Liebesgeschichte und das nervige Produktplacement

am
Also insgesamt eigentlich kein schlechter Film, sieht man mal von diesen 20 Min. mittendrin ab. Da gibt es doch tatsächlich Sätze wie "Ich libe dich", "Ich würde alles für dich tun" und das von JAMES BOND?!?
Der Mann ist der filmisch umgesetzte Hugh Hefner und hüpft sonst mit seinen Bond-Girls in einer Tour inne Kiste!

Action-Szenen sehr gut umgesetzt!
Sprüche gewohnt markig und kess!
Ich hatte meine Vorurteile bezüglich Daniel Craig als neuer bond.
In den ersten 60 Minuten des Films war ich schon vom Gegenteil überzeugt, bis die oben beschriebene Szene kam,deswegen auch nur 4 Sterne, weil Craig in die Milchbubi-Rolle geschlüpft ist, welche ich im Vorfeld des Films so sehr gefürchtet hatte.

Alles in allem kann man ihn sehen und man wird auf den nächsten gespannt sein , ich hoffe nur dass sie dann die Schnulzen weglassen!

am
Gute Action.....
.....leider aber nicht mehr. Denn ein Bond wie man ihn kennt, wird hier nicht dargestellt. Nicht elegant, sondern eher draufgängerisch. Leider kein Gentleman.
Der Film an sich ist sehenswert und tricktechnisch gut gemacht.

am
Akzeptabel
Action wie bekannt in Bond-Filmen. Schauspierische Höchstleistung von Daniel Craig. Film ist empfehlenswert.

am
Sympatischer James Bond mit viel mehr Aktion. Nicht mehr so ein Kinderdrehbuch, wie bei den früheren Verfilmungen

am
Echt überraschend guter Film. Eine gute Idee, die Story von James Bond vom Beginn an zu erzählen. Hat ja auch schon bei Starwars funktioniert. Viel action, schöne Landschaften, gute Schauspieler. Was etwas gefehlt hat, waren die typischen Bond-Tricks. Aber der gute Bond kam auch hier ohne das alles aus. Ich finde: echt gelungen.

am
stark
obwohl ich Craig als Bond nicht so den Reisser finde, der Film an sich ist für mich auf jeden Fall stark gemacht. Spannend, energiegeladen. Kein typischer Bond-Film, aber man kann sich Casino Royal als normaler »Action(Thriller)-Konsument« ansehen. Die meisten »echten« Bond-Fans werden vom Hauptdarsteller ein bissl enttäuscht sein. Null Charme, nix außer Muskeln, davon aber genügend.

am
Casino Royale haucht dem James Bond Szenario neues Leben ein. Zwar waren die letzten Filme mit Pierce Brosnan keinesfalls schlecht doch wurden sie immer nach Schema-X produziert. Casino Royale geht hier in eine ganz andere Richtung. Es werden nur die wichtigsten Eigenschaften des "Ur-Bonds" übernommen, der Rest ist eine Weiterentwicklung und Anpassung an die momentane Zeit. Der neue Bond ist actiongeladener, frecher und brisanter. Leute die sich mit einem neuen Bond-Symbol anfreunden können sind hier völlig richtig, alle anderen greifen lieber zum klassischen Original.

Fazit: Der beste (etwas andere) Bond aller Zeiten!

am
Guter Bond, schlechter Bond ?
Bin nicht so der Bondfanatiker, habe dennoch alle irgendwann mal gesehen. Vergleiche zwischen den einzelnen Epochen, Darstellern und/oder special effects interessieren mich nicht. Das hier ist jedenfalls ein ordentlicher Actionfilm und sorgt für gute Unterhaltung. Nicht mehr aber auch nicht weniger!

am
James Bond as its best! Spannend,intensiv,brachiale Aktion und ein überzeugender Daniel Craig als 007.
Empfehlenswert.

am
Einer der absoluten Lieblingsfilmen meines Freundes, und dafür das ich echt gar nicht auf James Bond stehe find ich ihn echt klasse.

am
Der beste Bond seit langem!!
Nachdem ich den Film gesehen habe, kann ich das gerede von vor der Kinopremiere nicht verstehen. Craig sei zu weich, ein Smartie. Keine würdige Nachfolge.
Mein Eindruck! Der härteste Bond überhaubt, der beste Film seit langem!

am
Der etwas andere BOND (Daniel Craig) überzeugt erst ab Mitte des Films, dann aber umsomehr. Und letztlich GANZ als Agent 007 im Kampf gegen "Le Chiffre" (Mads Mikkelsen), der (selbst) dem Zuschauer als fleischgewordene Bildstörung mit offensichtlichem Augenpromlem entgegentritt.
Aber nicht nur, dank Eva Green (BONDGIRL?) wird dieser Film dann doch noch sehenswert. Geht es immerhin um zu verspielende "Steuer"-Millionen des MI6, die BOND am Ende aber doch erpockert. Wie schön kann doch ein Abend mit 007 sein.

Grüße Schirmchen

am
Die letzte Bonds waren mir zu übertrieben, daher die gute Überaschung mit diesem Film, glaubwürdig, spannend und mit ein bißchen mehr Fuß auf dem Boden. Sehr unterhaltsam.

am
Ein richtig genialer Bond-Film mit einer super Qualität unter BlueRay. Mir war der Film stellenweise nur etwas langatmig, vor allem bei den Ookerszenen.

am
Die sechste Speerspitze Ihrer Majestät
In gleich zweierlei Hinsicht hat das aktuelle Kapitel der Reihe um den bekanntesten britischen Geheimagenten Premierencharakter: Zum einen wurden die Anfänge von Ian Flemmings Kultcharakter als „Doppelnull“ in Szene gesetzt und außerdem verkörpert Dennis Craig den Martinifan zum ersten Mal. Noch zu Zeiten des Eisernen Vorhanges wäre er wohl wegen seiner Physiognomie im starren zeitgenössischen Raster eher auf die Seite der Sowjets gestellt worden. Nun kann er seinen durchaus rauen Charme in Designerkleidung versprühen, lässt jedoch zugleich einige persönliche Probleme Bonds durchscheinen. Das Girl im gewohnten Sinn fehlt zugunsten einer souveränen Frau (Eva Green). Zudem ist auch der Oberbösewicht überaus sehenswert. Mads Mikkelsen – erstklassiger Vertreter des skandinavischen Kinos – mimt nämlich ein Mathematikgenie mit der schlechten Angewohnheit, im Namen diverser Terroristen durch Spekulation deren Kapital zu mehren. In einem hochdotierten Pokerturnier spielen beide Herren nun um hohe Einsätze, wobei damit keineswegs nur Geld gemeint ist... Plötzlich erscheint die Brosnan-Ära etwas farblos und irgendwie starr. In diesem köstlichen Unterhaltungscocktail hingegen verbinden sich viele nette Ideen mit zahlreichen klassischen Elementen – natürlich geschüttelt, nicht gerührt!

am
hmmmmmmmmmmmmmmmm....
... wers mag. ich bin kein james-bond-fan und sehe in sachen action keine unterschiede.
mr. bond himself hat charakter bekommen. allerdings wird zu wenig drauf eingegangen. vielleicht sollte man den doch als frauenvernichter beibehalten - da kommt dann ne gewisse gradlinigkeit zutage. diese gefühlsduselei und wahre liebe passt vielleicht nicht wirklich zum bond-epos...
ansonsten... casino-metier, flache dialoge, action ist gegeben -- ist ja alles schon relativ bekannt. bildet euch am besten selbst euer urteil.
viel spass trotzdem - oder grade, deswegen :-)

am
James bond Casinoc Royale
Also den anfang habe ich nicht so ganz verstanden. Er hat doch erst einen getötet, für die dopplenull brauchte er aber zwei. Den Diplomaten dürfte er aber erst als Doppelnull töten, und das wurde er ja erst nachdem er den Diplomaten liquidiert hat. Also da ist ein Hänger. Auch sein Umgang mit Frauen ist nicht ganz verständlich, erst hat er ein Schäferstündchen und dann ist er vollkommen geknickt als ide tot ist. Etwas wirr, aber ansonsten ist die Action gut. Ich habe nur ein bischen Q vermisst. Da gab es bei den alten Bonds mehr.

am
der neue nicht erste wahl als alter bond fan hat er im vergleich schlecht abgeschnitten
gewöhnungsbedürftig es fehlt an dem gewissen etwas

am
Der beste Bond-Darsteller nach Connery!
Sicherlich ist alles eine Geschmackssache aber für mich ist dieser Bond-Film absolut gelungen! Ich freue mich schon auf die nächsten Filme mit Herrn Craig.

am
typischer James-Bond
In typischer James-Bond-Manier zeigt sich der Superheld mal wieder Oberkörper-frei, was auch den Film nen guten Kick gibt. Es kämpf Gut gegen Böse und das Gute gewinnt natürlich. Was mir auch gefallen hat, dass mehr reale Action uns gezeigt wurde.

am
so muss ein bond film sein
ein wenig härter, kein softie wie roger moore usw
daniel graig passt .wenn die nächsten auch so sind genial.

am
Der neue Bond hat mir gut gefallen! Spannend, hart und anders.......
Der Film hat allerdings ein paar Längen, über die man aber hinweg sehen kann.

am
Bond=Graig, und der hat ne Chance verdient !
Zum Ersten einmal ist der Film absolut sehenswert. Ein typischer Bond ist er halt nicht, da fehlt so einiges an Bondtypischen Szenen.Aber trotzdem ein klasse Agentenfilm,wie es heutzutage nun mal ist.Und besser als Brosnan ist D.Graig auf jeden Fall.Erzählt wird ja auch schließlich die Anfangszeit von Bond,als er sich noch seine Sporen verdienen musste. Die Story ansich ist eigentlich ganz gut und auch ein überraschendes Ende ist garantiert.
Ist halt alles Geschmacksache!!

am
Guter Neuanfang
Das ist wahrscheinlich der erste Bond-Film der James Bond so zeigt wie Ian Fleming ihn sah, nämlich nicht als smarter Martini-saufender Weiberheld sondern als gebrochenen Charakter der am meisten mit sich selbst zu kämpfen hat. Die Besetzung des Bond mit Daniel Craig ist spitze, der Mann bringt das wirklich gut rüber. Sein Gegenspieler ... na ja es gab Bessere. Die Story ist gut umgesetzt und voller erstaunlicher Wendungen, ist man sonst auch nicht wirklich gewohnt von Bond-Filmen. Ich sage das ist ein wirklich guter Neuanfang, weg von dem Macho-Gehabe der alten Filme und hin zu mehr Realismus.

am
Craig jetzt 007...
...und sicher nicht der schlechteste. Zum richtigen Zeitpunkt ein neuer Stil. Quasi Techniküberfrachtung auf null gesetzt. Man darf auf den nächsten Bond gespannt sein. Dieser Film ist gekonnt gemacht und hat die Note 1 verdient. Bond ist irgendwie immer gut. Bond eben. Für Fans ein MUSS und für die anderen absolut sehenswert...Ganando

am
Bond is back
Endlich mal wieder nen vernünftiger James Bond, den man anschauen kann. Ich war überhaupt nicht überzeugt von Pierce Brosnan als James Bond und hab deshalb auch keinen mehr angeschaut, aber jetzt ist er zurück. Ich finde Daniel Craig als Besetzung absolut passend und hoffe, dass es nicht der letzte Bond-Film mit ihm war. Der Film ist actiongeladen und die klitzekleinen Längen, die er auch hat werden mit dem Rest absolut wett gemacht. Einen Punktabzug gibt es für die völlig falsche Altersfreigabe. Aufgrund der Folterszenen und der vielen Leichen bin ich der Meinung, dass 12jährige definitiv nichts in diesem Film zu suchen haben. Gewöhnungsbedürftig ist die Figur des »M« als Frau, aber warum nicht mal neue Wege gehen.

am
Genial & Gewagt!
Dieser Film spaltet wohl die Meinungen der James-Bond-Fanwelt oder ganz und gar der Nation. Ich gehöre definitiv zur Pro Daniel Craig Seite! Natürlich ist dies ein ganz anderer James Bond, denn man muß eins bedenken, dieser Streifen erzählt die Geschichte des Bonds vor allen anderen Missionen, also noch vor Sean Connery, Roger Moore u.s.w. Erst danach bzw. dadurch ist er zu dem geworden, wie wir ihn kennen und lieben. Und das gelingt nach meiner Meinung in diesem Film sehr gut.
Ich für meinen Teil freue mich auf den nächsten Bond und kann Casino Royal nur empfehlen!

am
Ein ganz anderer Bond als bei seinen Vorgängern. der neue Typ ist härter aber durchaus interessant. Ich bin kompllett topp unterhalten worden - der Film ist eoin Muss für jeden Bond-Fan.

am
Viel besser als erwartet
Mit den Bonds der letzten Jahre konnte ich nichts mehr anfangen. Völlig charakterlose Typen und immer die gleichen Stories. Zwar muss man auch dieses mal einige der typischen Bond -Klischees ertragen, aber sonst bietet dieses Film grandiose Action und viel Spannung.
Schon die Verfolgungsszene am Anfang des Films lohnt das ausleihen.

am
Kann nicht im geringsten an die alten James Bond Filme anknüpfen; nur Geknalle und keine nachvollziehbare Handlung.

am
Es kann nur »EINEN » geben...!!
Daniel Craig als James Bond ist nicht der »Übelste« aber »James gerüttelt nicht geschürt«.... DA gibts nur EINEN!!
Trotzdem klasse Actionfilm; auf alle Fälle ausleihen!!

am
Naja!
Für mich war und ist Connery der Champ, deswegen habe ich Probleme mit allen neuen Möchtegernern, aber ansonsten guter Actionfilm.

am
Super !
Wieder mal ein Klasse-Bond. Die Handlung, die Action und die Darsteller brillieren auch wenn Daniel Craig für 100%-ige Bond-Fans einen Connery nicht ganz erreicht. Unbedingt sehenswert - immer wieder - danach ist man geschüttelt und gerührt !

am
Top Neuverfilmung!
James Bond mal ganz anders.. Super spannend!

am
Einer der besten Bonds (oder DER beste?), die ich kenne. Super Action, die Verfolgungsjagd auf der Baustelle ist genial, und der Film ist angenehm selbstironisch.

Hat viel Spaß gemacht, so soll ein Bond sein! Seit Sean Connery endlich mal wieder ein richtig guter Bond-Film.

am
Besser als alle anderen James Bond Filme!!!
Der Film ist echt Super und wird bis zum Schluss nicht langweilig,
Schöne Frauen super tolle Autos und echt witzig.!!!

am
Schade, wo ist das Niveau ...
Als Actionfilm ist er super; aber als James Bond Nachfolger nicht.
Fehlt einfach das Niveau von James Bond.

am
Sehr guter Film - hätte ich nicht gedacht
Eigentlich waren wie von Anfang an überzeugt, dass dieser Bond-Film Mist wird (schon wie Daniel Craig mit Schwimmweste in Vendig vorfuhr - ein richtiges Weichei, dachte man). Unsere Neugier siegte und wir sahen uns den Streifen doch an. Ich muss sagen - Hut ab. Ein wirklich sehr guter Action-Film. Im Vergleich zu den Vorgängerfilmen sehr realistisch, mit sehr viel Action, ohne die typischen James-Bond-Spielereien die Q ansonsten so aus dem Ärmel schüttelt und die man nur belächeln kann. Und auch James-Bond ist verletzbar. Sehr sehenswert. Und er macht gespannt auf die nächsten Bond-Teile.

am
Ne, das war nichts. Nichts für Bond Fans. Action ok aber für so einen Film da fehlt was. Der Anfang ist klasse. Allerdings kam ich mir vor als ob dies der Anfang von X-Men 4 oder Heros wäre. BOND? Ne, kein Bond. Die Pookerszene viel zu lang und mit dem Mordanschlag auf Bond auch selbst für Bonddarstellung zu übertrieben. Dann doch lieber die Bourne Filme ;-)

am
Casino Royale
Der bond ist wirklich klasse. endlich mal keine unsichtbaren autos und der ganze schnick-schnack. das gefällt. es gibt aber 2 punkte abzug weil ich nachher nicht mehr wusste wär jetzt eigentlich der bösewicht ist und wer nicht.

am
Er kann zwar Connery nicht das Wasser reichen ,,, war aber trotzdem ein guter 007 Film.................................................

am
Mal ein andere 007
Ein überagender Daniel Craig der mich voll überzeugt hat. Gute Story und schnelle Highs and ups.

am
Was für ein toller Bond, seit Connery endlich wieder ein Bond, der was taugt. Ohne viel technischen Schnickschnack, eine tolle Story, richtig Action, cooler Bösewicht, nur die Liebesgeschichte zieht den Film ein wenig runter, aber wem es gefällt. Auf jeden Fall vier Sterne für den Bond, gegen den Pierce Brosnan sowas von alt aussieht.

am
Ganz gut...
Der 1. Bond-Streifen, der mir eigentlich ganz gut gefällt, jedochmeinem Mann nicht, da es kein richtiger »Agenten-Film« wie früher mehr ist. Wo sind die kleinen Spielzeuge, die James immer bei sich hat? Und mal ehrlich - sich mal kurz im Auto zu reanimieren???? -

am
Ein ganz anderer Bond, so ungeschliffen mit Kanten und Ecken. Wer die typische James Bond Unterhaltung erwartet wird ein bißchen enttäuscht sein. Dafür gibt's manche Einblicke in die Frühzeit der Figur James Bond, wobei es etwas verwirrend ist, dass diese in der jetzigen Realzeit spielt. Ein bißchen vermisse ich doch den alten Bond, der Mut der Filmemacher muss aber belohnt werden und der Film ist zwar von der Handlung etwas mager, schafft aber doch zu unterhalten.

am
Adrenalin über fast die gesamte Laufzeit.
Wenn alle bisherigen Bond-Filme in diesem Stil neu aufgelegt werden.... ( hui )
Der "neue Bond" ist für uralt Fans natürlich gewöhnungsbedürftig. Soviel Gewalt ist in den bisherigen Bonds auch bei FSK 16 nie gezeigt worden.
Aber weiter so.... und genau so! Bond will be back!

am
Bis dato waren die Meinungen über diesen Movie die ich hörte eher sehr schlecht... ich wollte es nicht glauben und musste ihn erst selber sehen. Es ist alles wahr!!
das war mit Abstand der schlechteste Bond den ich/wir sahen!!

Das ganze erinnert eher an ein B-Movie: Zu viel unnützes blabla, flache und eher langweilige Storry. Bis auf einige Actionszenen fehlte hier das Highlight. Stunt laaaaangweilig (wie Humer Simpson sagen würde). Das Ende superblöd (naja, wenigstens starb die Frau!)

Bond selbst: hier fehlte es ihm am gewohnten Charme, Esprit und perfekten Auftreten mit passendem Styling. Hier wurde Bond als draufgängerischen und eher plumpen Möchtegern-Matcho dargestellt, der nicht mal in der Lage war sich selbst einen zum Anlass passenden Anzug anzuziehen. Den musste ihm erst die Tussi "rauslegen"!!! Halllloooo...!?!?!?!?
Zugegeben ist Craig sexy... aber ein Bond ist halt mehr als nur das.

Und dann die Frauen... wo haben die denn diese mageren und langweilig ausehenden Weibsen ausgegraben!!!???!!!
Wo bleiben die sexy, atemberaubenden Frauen wie Sophie Marceau, Halle Berry oder Denise Richards??? (Und das ist meine Meinung als Frau!)

Fazit: Für alle die Handlung, Spannung und einen tollen "Ausblick" erwarten: Lasst es bleiben und seid froh nicht noch das Geld für's Kino ausgegeben zu haben!
Für alle die Geballer und Kampf sehen möchten... viel Spaß.

am
Cooler Film voller Action und Spannung, echt zu empfehlen, es wird einem nie langweilig, unerwartete Geschehnisse, toll!

am
Ich fand James Bond schon immer cool, war aber entsetzt, als nun plötzlich Daniel Craig dafür ausgewählt wurde. James Bond wird Blond. Der Vollständigkeithalber habe ich mir den Film natürlich trotzdem ansehen müssen -und habe nun nur noch eine Frage, warum haben wir so lange auf diesen Bond warten müssen.
Respekt Herr Craig, Respekt!!

am
Ein Bond-Film, der völlig neue Wege beschreitet und absolut außergewöhnlich ist. Endlich weg von der Albernheit, totalen Realitätsferne und Überzogenheit der Filme, wieder nah an das literarische Original gerückt. Das Ganze modern, und trotzdem ganz typisch Bond. Ungewöhnlich die Dreiteilung des Films, wodurch diese gewaltige Überlänge zustandekommt.
Erstaunlich ist der Mut zur knallharten Kompromisslosigkeit des Agenten, wie sie zwar im Buch so beschrieben ist, aber im FIlm doch überrascht. Bond geht ohne lang zu fragen über Leichen, und Tote gibt es wahrhaftig genug. Angenehm ist das Fehlen des typischen ewig lang dauernden Showdowns; sondern ein Knall, und der Fall ist erledigt. Es gibt, was ebenfalls der Realität wieder nahe kommt, auch kein Ende.
Erstaunlich, wie viele Fehler Bond macht, und wie viel er draufbekommt. Er lebt und leidet, steht nicht wieder wie geleckt auf und macht weiter, sondern ist wirklich mal außer Gefecht gesetzt. Seine Willensstärke ist bewundernswert, die am intensivsten auf dem schrecklichen Stuhl am Ende des 2. Teils zum Tragen kommt; die beste Szene des ganzen Films übrigens.
Was mich persönlich stört, da ich kein Bond-Anhänger bin (aber trotzdem wegen meines Partners alle Filme kenne), ist der 1. Teil des Films, bis zum Start nach Monetenegro (2. Teil). Die Daueraction ohne Inhalt geht mir zu lange. Gut gemacht, auch spannend, aber für mich dennoch eher ermüdend und zu sehr an frühere sinnentleerte Bondfilme erinnernd. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack.

am
»neuer« Bond
sowas gab's noch nie: Ein Bond der sich verliebt(!), der einen Autounfall hat(!) und dem es egal ist wie sein Martini ist(!!!) - ein guter, actionreicher Film, aber an den »neuen« Bond kann man sich nicht sofort gewöhnen. Daher auch nicht volle 5 Sterne

am

he leute das ist mit sicherheit nicht der beste bond aller zeiten,zuviel hitec die es überhaupt nicht gibt machen das ganze unrealistisch

am
Dieser James Bond hat es nicht verdient, daß man ihn im Vorfeld so zerreisst. D.Craig war klasse. Die Geschichte is wie immer so lala, aber man weiß ja was einen erwartet, wenn an James Bond Filme schaut. Gute Unterhaltung auf nicht allzu hohem Niveau. Es gibt einige Neuerungen, die richtig gut sind - vermisst habe ich aber Miss Monneypenny und vor allem Q.

am
Als erstes muss ich sagen das Daniel Craig kein James Bond-Darsteller ist. Er hat nicht den Charme und das Auftreten wie Sean Connery oder Pirce Brosman. Er wirkt ein wenig „hölzern“
Der Film selber ist ein typischer Bond-Film. Eine gute Verfolgungszene zu Fuß am Anfang und noch ein paar Highlights. Man merkt dass die Macher des Films „Bond“ in eine neue Richtung bringen wollen. Ich war als Bond-Fan ein wenig enttäuscht, da er so gelobt wurde. Aber man sollte ihn sich anschauen

am
Wir hatten schon richtig Angst vor einem unglaublich schlechten Film. Warum? Wir hatten das Buch Casino Royal gelesen. Entgegen unserer Befürchtung zeigte sich dieser James Bond als ein duchschnittlicher Film mit teilweise guten Aktionsszenen und einer besseren Verfilmung als das Buch erhoffen ließ.

am
Cooler Bond mit Poker Face
Nicht der beste Bond Film aber trotzdem gut zum anschauen

am
Ich bin kein großer Bond-Fan. Darum ist mir auch egal, ob oder ob nicht Daniel Craig der Richtige ist. Objektiv betrachtet: er hat seine Sache wirklich gut gemacht und eine überzeugende Figur abgeliefert. Die Story ist gut durchdacht und intelligent (bis kompliziert) und unterscheidet sich schon von früheren Bond-Geschichten. Ein bisschen realer in der Story, allerdings wieder ausgiebige Stunts, Actionfilmmaß und - naja - Geschmacksache. Die Bond-Figur hat sich weiterentwickelt und der Film ebenso. Es wurde Zeit.
Für mich die Beste: Judi Dench, auch in diesen kleinen Szenen ein Genuss.

am
Der erste 'echte' Bond!
So hätte Ian Lancaster Fleming sicher den ECHTEN Bond sehen wollen:
nicht die Comicfigur des Schönlings mit neun Leben und behaartem Oberkörper, zu dem ihn Broccoli & Saltzman auf der Kinoleinwand gemacht haben, sondern eine eiskalt berechnende Maschine, ein Antiheld, dem jedoch der letzte Funke Menschlichkeit noch nicht abhanden gekommen ist.
Einen ähnlichen Ansatz in diese Richtung gab es vielleicht mal mit George Lazenby
'Im Geheimdienst Ihrer Majestät', der übrigens vielfach als schlechtester Bond gescholten wurde (in meinen Augen war es der bisher beste - BIS JETZT).
Fazit: die Figur des Bond ist endlich erwachsen geworden, und die Produzenten + Writer sind es scheinbar auch. Weg von dem üblichen Superman-Klischee ist Bond nun kein Schönling mehr, der pausenlos Martinis in sich hineinkippt, mit der Chefsekretärin flirtet und eine Frau nach der anderen verheizt, sondern ein ganz gewöhnlicher Sterblicher geworden. Aufgrund seines Körperbaus (hervorragende Wahl des Hauptdarstellers!) glaubt man ihm seine Stunts nun auch.
Eine klasse Leistung dieser wirklich hervorragenden Schauspieler (ich meine damit alle Hauptdarsteller des Films). Exzellente Stunts und durchdachte Dialoge überspielen die stellenweise etwas eigenwillige (Un-) Logik des Drehbuchs recht gut.
Fazit: nicht der 21ste, sonder der ERSTE 'echte' Bond auf der Leinwand.
Wer die 20 restlichen Folgen kennt, wird sich wundern, und auch an wem die endlose Bond-Ära bisher erfolgreich vorübergezogen ist, sollte sich diesen Streifen auf keinen Fall entgehen lassen. Für Spannung bis zur letzten Filmminute ist mehr als gesorgt. Versprochen!
Ob Bond wohl in der nächsten Folge endlich seinen verdienten Urlaub antreten wird? Der Abspann setzt ein klares Signal -
'Bond will return'.
Ich sage: ja, bitte! Mehr davon!

am
5 dicke Sterne für diesen (besten) Bond Film... Ein echter Hingucker und das nicht nur in Hinsicht auf die Handlung...
Ich bin glücklicher Besitzer eines FullHD Displays (leider noch kein HD Player) aber diese DVD ist qualitativ die Beste, die ich bisher geschaut habe... Gestochen scharfe Bilder trotz normaler DVD Auflösung...

am
Zu langatmig; die klassische Filmkunst der James Bond-Filme gerät hier
leider ins Hintertreffen. Schade ! Kann nur besser werden, 007

am
Wahnsinn !!!
Ich habe eigentlich nichts von diesem Film erwartet ( bei all diesen berichten über die unzulänglichkeiten des Hauptdarstellers ). Aber er ist der Hammer !!!! Der mit abstand beste Bond aller zeiten !!!!1 Craig bringt Bond endlich mal realistisch rüber einen Frauenverachtenden selbstverliebten Macho. Super Weiter so.

am
Toll
Toller Film endlich ein James Bond ohne das übliche Klischee,Agent sein und mir passiert nichts , ein Agent kann auch mal auf die Fresse bekommen.

am
von der Kritik zu Unrecht zerissen
Wie wurde sich vor der Premiere und danach das Maul zerissen über Daniel Craig als Bond-Darsteller und den Film insgesamt. Doch das Ergebnis ist doch sehr überzeugend geworden.
Sicherlich hat Daniel Craig mit den anderen gestriegelten Bonds kaum was gemein, jedoch spielt er ja auch die Anfänge des Bond und das ziemlich gut.
Hier ist alles mit mehr Realismus gemacht worden. Bond blutet hier!!!
In allen anderen Bond-Filmen saß die gegelte Frisur von Brosnan, Moore oder Connery auch bei der allergrößten Action immer perfekt und auch der Anzug bekam nix ab.
Ich fand den Film echt gut und würde mich über weitere Bond-Filme mit Daniel Craig sehr freuen.

am
Toller Action-Film. Thema Craig vs. Bond: Craig ist nicht der klassische Bond, ihm geht ganz klar der "womanizer"-Typ ab. Wer das von einem Bond erwartet, der wird etwas enttäuscht sein. Ich fand den Film und den Schauspieler gut, aber er ist ein ganz anderer Typ als die anderen Bondse.

am
Also eines vorneweg: Dieser Bond Film ist gut!
Aber:
Es ist schon etwas komisch. Es soll ja der "Ur-Bond" sein.
Aber seltsamerweise spielen in diesem Film Personen mit, die auch in den letzten
Bond Streifen zu sehen waren. Dann fährt 007 natürlich wieder das neueste Auto.
Es sind schon ein paar Sachen dabei, die komisch sind. Auch Filmfehler sind zu entdecken.
Aber trotzdem: Der Film ist unterhaltsam und letztlich zählt das ja.

am
Ich muss Abbitte leisten! Auch ich gehörte zu den Menschen, die dem neuen Bond kritisch gegenüber standen. Kann Daniel Craiq den smarten Pierce Brosnam ersetzen? Kann der Film an die überaus erfolgreichen Vorgänger anknüpfen?
All meine kritischen Gedanken und Vorbehalte wurden im Verlauf des Filmes zerschmettert. Daniel Craiq spielt den Bond wie man ihn sich nur wünschen könnte. Ihm geht sicherlich ein bißchen diese smarte Coolness seiner Vorgänger Brosnam und vor allem Connery ab, aber wer sich einen jungen, dynamischen Bond in seinen Anfangsjahren gewünscht hätte, er hätte ihn so gespielt wie Mister Craiq hier in Casino Royale. Er ist roh, direkt, brutal und fast ohne Skrupel.
Ein Agent wie man ihn sich vorstellt. In bin begeistert von der Härte die Craiq in die Bondrolle legt und dabei dennoch eine gewisse Leichtigkeit an den Tag legt.
Lange Rede, kurzer Sinn: wer sich vom angestaubten Bond-Image trennt und diesem neuen, jungen Bond einfach unvoreingenommen eine Chance gibt, wird begeistert sein. Er ist sicherlich nicht der beste Bond aller Zeiten, weil jede Generation seinen "Lieblings-Bond" hat, aber er steht niemandem in keinster Wiese nach, er ist halt nur anders.
Ich freu mich heute schon auf die Fortsetzungen und bis dahin überbrücke ich meine Vorfreude mit 5 Punkten für diesen neuen Bond. Erstklassig!

am
War anfangs skeptisch über Craig als Bond.
Aber nach dem Film muss ich sagen,das Craig der beste Bond seit Connery ist.

So stelle ich mir einen Mann mit der Lizenz zum töten vor. Moore und Brosnam waren zu glatt gebügelt.

Der Film hat mir die ganzen 140 Minuten gefallen.Einer der besten Bondfilme aller Zeiten.
Weiter so. Von mir eine klare Ausleihempfehlung.
Allerdings ist dieser Film mehr Bourne Identität/Verschwörung als ein Bond der Marke GoldenEye, Morgen stirbt nie usw.,also mehr Actionfilm als Bond.

Aber das Ergebnis zählt und das ist Klasse.

am
Nun ja,...........
man sollte bei aller Kritik eines bedenken:

Dies war der erste Bond-Roman, den Broccoli geschreiben hat und somit der »Urfilm« für alle weiter folgenden Bond´s.

Ob ich den »Megahype« mit Daniel Craig unbedingt mitmache? - Ich weiß es nicht.

Sicher ist er ein guter Bond - nicht so schlecht, wie er zu Anfang verrissen wurde, doch mein Traumbond ist er nicht.

Ob es an Story oder Drehbuch lag - ich weiß es nicht.

jedenfalls war es ein völlig anderer Bond, als man ihn bisher kennenlernen durfte.

Mein persönliche Bewertung: Arbeite etwas an Deinem Image, werde wieder der Bond, der du mal warst und ich mag Dich wieder!!!

Daher hier nur: 3 *

am
Netter Einstieg von Craig, mehr aber auch nicht.

Das dürfte ein ziemlicher Schock für so manchen Bond Fan sein. Der charmante und stehts übertrieben gelassene Bond der jede Situation meisterterte und immer coole bis dummdreiste Sprüche auf Lager hatte ist einem realistischerem Typus geopfert worden.

Craigs Bond ist knallhart, allerdings auch so arrogant das er unsymphatisch ist. Humor besitzt er nunmehr in etwa den gleichen wie Alice Schwarzer.

Positiv fällt die körperliche Verletzlichkeit auf. Vorbei die Zeiten der Kugelimmunität und des Vorraussehenes aller unendlich vieler Möglichkeiten an Komplizen und Fallen der gegnerischen Seite. Hier strauchelt Bond von einer Situation zur nächsten und ist mehr Getriebener, als der manchmal schon langweilende Lenker des Geschehens der alten Bondfilme.

Die technischen Spielereien sind quasi gänzlich weggefallen, inklusive Q. Das ist übertrieben. Bond und überlegene Technik gehören zusammen. Es muss ja nicht gleich ein unsichtbares Auto oder die Miniatombombe in der Armbanduhr sein. Das einzige Gimmik im Film, die Diagnoseeinrichtung für vergiftete Agenten ist da schon der richtige Weg.

Sehr positiv das doch wesentlich zeitgemässere Frauenbild. Das die sogenannten Bond Girls noch bis vor kurzem quasi in "Begattungsstarre" gefallen sind nur weil Bond den Raum betreten hat war ja wohl irgendwo zwischen peinlich und unerträglich. Mit immer den gleichen FSK 12 Bettlakenwühlszenen die kein Mensch wirklich brauchte. Ein Zwang der hoffentlich endlich als abgeschnittener Zopf gelten kann.

Unter dem Strich weiss die Geschichte leider nicht so ganz zu gefallen. irgendwie bleiben einem die Protagonisten seltsam gleichgültig und manches ist schon recht unlogisch. Ein Verbecher der vor Bond ausgerechnet auf den höchsten Kran der Umgebung flüchtet, na ja.

Craig macht das ganze also recht nett. Ein wenig mehr Selbstironie würde allerdings nicht schaden, es muss ja nicht gleich Roger Moore Niveau erreichen. Dazu bloss diese masslose Arroganz runterschrauben, ein Doppelnull Agent ist nicht unsicher sonst hätte er nicht die zweite 0 und Arroganz ist nichts als Verletzlichkeit und Schwäche zu verbergen. Ein paar nette technische Spielereien die auch realisierbar sind und eine interessantere Geschichte. Dann kann das noch was werden mit einem blonden Bond.

am
Ich war auch erst Skeptisch wegen Daniel Craig(Pierce Brosnan war auch eine sehr gute Bond)-aber der Film ist die Hammer!

Pures Action,keine Übertrieben Gimmiks,sehr gutes Storyline und Spannung bis zu Letzt.

Wann kommt die nächste Bond Film?

ich kann kaum warten wenn es so ist wie diese Film dann BITTE BALD!

am
Casino Royale Ein Würdevoller Nachvolger Daniel Craig
Auf der Jagd nach Le Chiffre dem inoffiziellen Bankier des Weltterrorismus, überschreitet der britische Auslandsagent James Bond schon mal Kompetenzen und Vorschriften. Prompt befördert man ihn zum Geheimagenten mit Lizenz zum Töten und verleiht ihm den begehrten Titel mit der Doppelnull. Als Le Chiffre seinen Reichtum ausgerechnet beim Texas Hold'Em im Casino Royale ins Unermessliche steigern will, muss Bond natürlich mit am Pokertisch sitzen. Doch der Weg dorthin ist steinig.

am
DER BESTE BOND ALLER ZEITEN! 5 + 10 BONUSSTERNE!

Martin Campbell inzinierte mit "Casino Royale" einen neuen Meilenstein in der James Bond-Reihe. Gelobt sei Connery, unvergessen Brosnan, doch mit Daniel Craig bekommt die Figur einen neuen Schliff, was nicht mal Action-Experten wie Jerry Bruckheimer, John Woo oder Steven Spielberg geschafft hätten.

Regiesseur Campbell nimmt uns in seiner 140 Minuten dauerhaften Pyrotechnik so verschwenderisch auf rasante Actionszenen, schwindelerregenden Kamerafahrten, schnellen Schnitt, einer intelligenten Story und ungewöhnlich wenig Erotik mit - unfassbar brillant. Craig trägt nur den Anzug, wenn es sein muss, lieber legere Sommerkleidung. Er haut sofort drauf, wenn's ihm nicht passt. Statt Blumen und schöner Worte erzählt er den Frauen, was er mit seinem kleinen Finger machen würde.

Mit viel Sakasmus, witzigen Dialogen und viel "Handarbeit", räumt der neue James Bond so konsequent auf, dass selbst Judy Dench (wie immer brillant) als "M" Mühe hat, ihren neuen Zögling in die Schranken zu weisen. Bond ist modern und zeitgemäß geworden. Frauen werden dahin schmelzen, Männer haben ein neues Vorbild. Der Genrefan wird in allen Registern voll bedient.

Bond bleibt knallbuntes, etwas unrealistisches Hollywood, aber so unterhaltsames und voll Action geladen, dass hier ohne zu zögern 5 Sterne vergeben werden. Viel muss man nicht sagen. DVDZONE zwingt Euch nur: Ab auf die Wunschliste!

Und wie immer die DVDZONE-Empfehlung: Film schauen nach Lust und Laune. Getränke dazu... egal. Chips bleiben eh im Halse stecken, nicht notwendig. Keine Anti-Bond-Fans einladen. Kuscheln zwecklos - der Film fesselt zu sehr.

HINWEIS: Die Altersfreigabe sollte aber beachtet werden, der Film dürfte nur aus Gründen der erfolgreichen Vermarktung die FSK12-Freigabe haarscharf erhalten haben. Ich möchte fast meinen, dass da noch Schnittvorlagen nötig waren. Der Film hat vergleichbar harte Actionszenen, die Kinder nicht verstehen könnten. Egal wie Kult Bond ist. Für Große wird dieser Bond fazinierend sein. Schaut den Film am besten verantwortungsvoll mit Euren Eltern.

GUTE UNTERHALTUNG!!!

am
Top !!!
Für mich der Beste Bond nach Connery und Moore. Man dard nur nicht den Fehler machen und den neuen Bond zu sehr mit den alten Filmen zu vergleichen. Alles in allem ist es ein super Actionspektakel das man nicht verpassen sollte.

am
Coole Sau
Das ist der beste Bond-Darsteller seit Sean Connery - eine echt coole Sau. Kein großes Geschwafel und Süßholzgeraspel, keine überdrehten Techniktricks wie z.B. Laser aus Rolexuhren usw. Endlich wieder ein Bond mit richtigem Bizeps und nicht nur Lachmuskeln. Eigentlich stimmt alles, wäre da nicht der Schweizer Bankier. Für einen Moment fühlte ich mich in eine bekannte deutsche Krimipersiflage versetzt. Aber ernsthaft; dieser neue Darsteller lässt auf hoffen, falls wirklich weiterhin gute Stories umgesetzt werden.

am
jedenfalls besser als Brosnan...
Bin auf jeden Fall recht angetan von dem Film, er unterscheidet sich - wie ihr ja auch alle schon festgestellt habt - wirklich deutlich von den vorherigen. Es musste auch wirklich was passieren, denn wenn man den Trend der letzten James Bond-Filme fortgesetzt hätte, wäre das ziemlich lächerlich geworden. Die Filme mit Brosnan mussten sich mit jeden neuen immer mehr in ihren Superlativen übertreffen, mehr Geballer, mehr Zerstörung, futuristischere Waffen... Im letzten Film mit Brosnan fährt Bond ein UNSICHTBARES Auto... DAS meine ich mit lächerlich - übertriebener gehts nicht mehr. Da ist Casino Royale vergleichsweise doch bedeutend realistischer, auch wenn beispielsweise das »Rumgehopse« am Anfang eher unglaubwürdig war, aber so was gehört nun mal auf jeden Fall zu JB. Passenderweise geht es diesmal im Prinzip auch »nur« um Geld und nicht darum, die ganze Menschheit zu retten. War schon ok, aber für den nächsten wünsche ich mir mal wieder so einen richtigen Bösewicht... so 'nen Psychopaten, der einfach alle Menschen töten will, und Spaß dran hat, böse zu sein. ;-)

am
Ist das der junge Bond?
Daniel Craig als James Bond ist super, jedoch ist die Rolle kaum wieder zu erkennen. Von der Verfimung des 1. James Bonds hätte ich viel mehr erwartet. Stundenlange Schlägereien und viel Blut. Nicht gerade James Bond like. Man hätte mehr aus dem Buch von 1953 machen können. Im Film wird außerdem der vergangene kalte Krieg erwähnt, doch der hat kurz nach der Beförderung Bonds zum »00«-Agenten noch garnicht begonnen !

am
Irgendwie nix halbes und nix ganzes
Erster Kritikpunkt: zu laaaang! zieht sich in der Mitte grauenvoll. Sehr heiße Bond-Girl-Szenen, echt lecker, auch die Story ist richtig gut und spannend erzählt, möchte sogar sagen wendungsreich. Aber das wars auch schon.

Minuspunkte: Kein Q, keine technischen Finessen, kein Bond-Jingle (unverzeihlich, das gehört einfach dazu!) und vor allem keine modernen Actionszenen. »Der hauch des Todes« aus den 80ern ist explosiver als dieser in punkto Action wirklich arme Neu-Bond. Actionfans kommen nicht auf ihre Kosten. Und zum anderen gefiel mir das Ende überhaupt nicht - hatte aber nachdem sich das so in die Länge zog mit Vesper schon befürchtet, dass es so kommt...

Fazit: Storymäßig gut, geile Bondgirls, Actionmäßig unter ferner liefen...und explosive Action gehört zu einem Bond-Film einfach dazu für mich. Ich kaufe schließlich auch keine Packung Milch und finde dann Dosenbier drin.

Anmerkung von mir: Folter und FSK 12 geht nicht zusammen, und über den Schnitzer mit dem 11. September sag ich mal nix zu, peinlich...(man muss mal überlegen, zu welcher Zeit die Handlung spielen soll...;-)

am
James Bond 007 - Casino Royale hat mir sehr gut gefallen. Hier gibt es natürlich wieder jede Menge Action aber auch wieder technische Spielereien, weshalb man James Bond auch liebt. Zu viel möchte ich natürlich nicht verraten, aber z. B. werden Autos unsichtbar... Wer mehr wissen möchte, sollte sich den gelungenen Film ansehen ;-)

am
Unglaublich!

Der Relaunch mit Craig war genial. Hat mich wirklich geplättet!

Schade, was danach kam konnte nicht im Ansatz mithalten...

am
Das ist ein Bond, wie ich ihn mag! Viel Action, eine gute Story und nette Effekte! Spannung pur, teilweise unrealistisch, aber das kennt man von 007 ja. Wirklich sehenswert!

am
Die Bluray wurde qualitativ sehr gut umgesetzt, war aber leider nicht die Deluxe Edition mit Dolby True HD Ton sondern nur die normale Bluray!

am
Das war der Langweiligste Bond Film aller Zeiten den ich je gesehn hab seid den sechziger Jahren, Daniel Craig ist die größte Pflaume aller Zeiten in dem neuen James Bond Film ein Qantrum Trost, wir frgen uns seid wann braucht ein Spitzenagent mit der Lizenz zum Töten einen Trost?

am
Ein guter Bond-Film, dem meiner Meinung nach etwas Charme fehlt. Der Thrillereffekt wurde gut herausgearbeitet und die Geschichte ändert sehr oft die Richtung, was der Spannung gut tut.

am
Man hätte an der alten 007-Tradition festhalten sollen.Das hier ist ein Stakkato sinnlos aneinander gereihter Action-Szenen. Nach 10 Min. taten mir die Augen weh. Prädikat: Schrott!!!

am
Ein Typischer 007
Gibt nicht viel dazu zu sagen einfach ein Typischer James Bond.
Hat alles was ein guter Film braucht.
Bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

am
James Bond halt
Da ich kein unbedingter James Bond Fan bin, hat mich der Film auch nicht vom Hocker gerissen. Dennoch gute Action und teils auch spannend gemacht. Leider ist das Ende ja immer voraussehbar. Daniel Craig macht seine Sache ganz gut.

am
Eigentlich ein sehr guter Film. Es macht wirklich Spass zuzusehen und in den 139 Minuten wird es nicht langweilig.

Soweit das Positive.

Nun aber kommts:

Das ganze ist alles nur kein James Bond Film. Daniel Craig als Bond ist eine Top-Fehlbesetzung, vor 20 Jahren wäre Craig der böse russische Spion gewesen aber sicher nicht James Bond.

am
Handlung und Ende verstanden - aber trotzdem naja ...
Der Film ist zwar etwas verworren, aber ich denke, wenn man ganz bei der Sache bleibt, dann versteht man die Handlung und das Ende auch - ist eben nichts, um sich einfach berieseln zu lassen. Allerdings war ich von Daniel Craig schon eher enttäuscht - mein Favorit unter den Bonds ist nach wie vor Sean Connery. Ich halte nichts davon, diese Rolle ständig wieder mit neuen Darstellern zu besetzen - irgendwann ist die beste Serie eben mal auch mal zu Ende, weil man das Vorangegangene nicht unaufhörlich übertreffen kann - eher im Gegenteil, meistens wird es immer schlechter.

am
anders aber gut
ich fand die alten bond darsteller zwar besser. aber dieser film ist auf seine art trotzdem gut.

am
Nicht schlecht
Daniel Craig passt gut in die Rolle. Der Film ist nicht schlecht. Allerdings sind die alten James-Bond-Filme mit Sean Connery eindeutig besser.

am
Das ist nicht mein Bond
Sehr geehrter Herr Brocoli, ich glaube wirklich Sie hätten bei Perce Brosnan bleiben sollen...

am
Kurzweilig....
gab bessere, gab aber auch schlechtere Bonds.

am
anders
aber gut,hat wenig mit den sonstigen james bond filmen zu tun fand ihn aber richtig gut auch der neue james bond hat mir persönlich gut gefallen.

am
Ein Knaller
Was haben wir vorher gelästert... Und uns dann eines Besseren belehren lassen! Der Film ist top, Action von Anfang bis Ende, ohne diesen überzogenen Schnickschnack, der uns die letzten Teile mit Brosnan sauer aufstoßen ließ. Bond ganz pur, back to basic,ein harter Killer, trotzdem verletzlich - so wie er auch in den Romanen geschildert wird. An das Gesicht gewöhnt man sich ganz schnell, auch wenn er kein Schönling ist, verströmt Daniel Craig eine ordentliche Portion Sex Appeal. Das hätte ich mir vorher nie vorstellen können! Im heimischen Wohnzimmer verliert der Film allerdings ein wenig, den muß man auf einer großen Leinwand gesehen haben, ich denke da z.B. an die Verfolgungsjagd auf der Baustelle.

am
Endlich mal ein Bond, der eas in sich hat. Besonders die ersten 10 Minuten Action vom Feinsten.
Die Handlungvom Film ist ok.
M:R

am
Klasse! Lohnt sich absolut. Eigentlich sogar der erste James Bond, wo ich nicht zwischendrin noch anderes erledigt habe. Und der neue 007 ist wirklich ein Sahneschnittchen ;-)

am
Enttäuschend
Als großer Bond Fan nimmt die Enttäuschung mit jeder Produktion zu. Brosnan war schon schwach aber Craig ist geradezu leblos. Wo ist die Ironie und der Witz von Connery oder Moore.
Die ewig lange Pokersequenz ermüdet.
Muss man insgesamt nicht gesehen haben.

am
Positiv überrascht...
Man solls' kaum glauben, aber dieser Bond kommt auch ohne den ganzen Q-Schnickschnack aus. Das wird wiederum ausgeglichen durch schnelle Schnitte und dynamische Aktionsequenzen.
Ein Bond-Film der etwas härteren Gangart, wo der gute James auch schon mal kräftig zulangt!
Die FSK von 12 halte ich nicht ganz passend; dafür ist der Streifen teilweise etwas zu brutal.
Daniel Craig macht sich durchaus gut als Bond, allen Unkenrufen zum Trotz.

am
Der beste James Bond aller Zeiten. Spannend vom Beginn bis zum Ende. Super Darsteller. tolle Bilder.

am
Super, super, super! Der beste Bond aller Zeiten. Daniel Craig war und ist ein super Schauspieler und hat die Rolle des Geheimagenten super umgesetzt. Zu diesem Film kann man nur raten, denn es macht einen riesen Spaß den zu gucken. Den kann man auch wieder und wieder angucken. Echt klasse.

am
Dieser Bond paßt in unsere Zeit. Schnell, hart, brutal und zielorientiert. Das richtige für die Ellenbogengesellschaft des 21. Jahrhunderts. Der Film hat tolle Stunts und Effekte.
Soweit, so schlecht. Es ist definitiv kein Bondfilm, so wie man ihn gewohnt ist ! 007 ist nicht charmant, er ist nicht DER Frauenschwarm, es gibt keinen (richtigen) Q und er fährt Ford !
Was bleibt ist ein kurzweiliger Actionreißer mit guter Besetzung und Unterhaltungsgarantie. Für alle Bond-Enthusiasten sei aber gesagt, daß dieser Neuanfang (mit D. Craig) mit wenig Euphorie angegangen werden sollte. Es fehlt halt an allen Ecken und Enden, so als ob man StarTrek ohne Mr. Spock und ohne die Enterprise schauen würde.
Aber vielleicht bin ich mit Mitte 30 auch einfach zu altmodisch. :-)))
Schlechter als Connery, Moore und Brosnan aber besser als Lazenby und Dalton.

am
James Bond ein echter Held - er überlebt die größten (unmöglichsten) Heraus-
forderungen, ist schneller, stärker, mächtiger, lustiger, charmanter, hübscher,
attraktiver als alle anderen Menschen dieser Welt. Wer das mag ist hier gut aufgehoben. Der Film unterhält - ist allesdings zu lang und die Pokerparite nervt irgentwann. Ansonsten Action, Action, Action etc.

am
Bin eh kein James-Bond-Fanatiker, aber habe gehofft, dass der neue auch einen neuen Film rausbringt! Dieser ist vom Anfang bis zum Ende einfach nur James Bond, wie alle alten Filme auch! Jede Szene und Darstellung kennt man schon, da ist es einfach egal, wer den James Bond spielt!

am
Einer der besten James Bond - Filme seit langem. Mit Action, Witz und Spannung und einem Ende , das mal nicht vorhersehbar ist.

am
Eigentlich bin ich kein grosser Bond Fan aber dieser Film ist wirklich super.
Und der neue Bond Darsteller ----WOW--------

am
Der beste Bond seit »Goldfinger«
Daniel Craig ist Bond! Basta! Endlich haben die Produzenten der bekannten Filmreihe es verstanden ihr »Produkt« auf die heutige Zeit zuzuschneiden. »Casino Royal« ist der rohste, intelligenteste und einer der spannensten Bond- Film seit »Goldfinger«, dazu nimmt der Film Themen auf, die bis jetzt in einem Bond- Film nichts zu suchen hatten und wenn von den Fans abgestraft wurden: Bond verliebt sich, Bond wird gefoltert und man sieht Bond die Schmerzen eines Kampfes auch mal an. Dies alles macht den neuen Bond viel echter und lebendiger als etwa den »Moonraker«- oder den »Die another Day«- Bond. In Martin Campbells zweiter Film über die MI-6 Agenten (sein Debüt war »GoldenEye«) ist einfach perfekt gemachtes Unterhaltungskino der obersten Liga, da stört es kaum, dass der Film in der Mitte etwas zu sehr in die Länge gezogen wirkt, das machen die sensationellen Actionszenen locker wieder wett. Bleibt zu hoffen das der nächste Bond Film ähnlich grandios ausfällt, denn Craig ist ein toller Bond, die Frage ist, wie lange die Produzenten an diesen rauen Bond festhalten, denn nach all den Vorurteilen wäre es nicht verwunderlich, wenn nach einem Flop der neue Bond, ganz schnell der Alte wird und dann wird es wohl wieder unsichtbare Autos geben. Dieses Schicksal verdient 007 aber nun wirklich nicht.

am
bester Bond, den ich kenne (mit Ausnahme von Goldfinger vielleicht). Hervorragendes Tempo, keine absurde Technik (wie früher mit dem unsichtbaren Auto) und mitdenken muss man auch. Bravo, so wünsche ich mir Filme, klasse Unterhaltung.
Hollywood kanns doch noch... :-)

am
Die andere Seite von Bond
Der neue Bond ist ein muß für jeden Fan. Allerdings muß man sich an seinem teilweise nicht gerade Gentlemanverhalten, wenn man alle anderen Filme gesehen hat, erst gewönnen!
Bondfans kommen trotzdem auf ihre kosten, auch wenn sie auf viele Bond typischen Handlungen in diesem Film verzichten müssen! (z.B. Wodkamartini, geschüttelt und nicht gerührt.)
Fazit: Sehenswert, viel Action, interessante Handlung und wirklich eine andere Seite von Bond die man bis dato nicht kannte!

am
Ich kann mich den anderen Beurteilungen nur anschließen. Ein rundum gelungender neuer Bond. Ich freue mich schon auf den nächsten Einsatz des neuen Bond.

am
2-3 Zusammenhänge fehlten mir, aber alles in allem ein würdiger James Bond Nachfolger.
Toller Typ - tolle Frau - Action - etwas Humor, aber nicht zu übertreiben wie seinerzeit beim Kollegen Roger Moore.
Ich fand den Film klasse.

am
Bester James Bond aller Zeiten - trotz der teils harschen Kritik im Vorfeld. Ein spannender und gut gemachter Streifen mit einem absolut überzeugenden Daniel Craig als James Bond.

am
So haben wir einen Bond noch nicht erlebt. Nicht sophisticated, pfeift auf gerührt oder geschüttelt und schmeisst mal lieber eine Granate mehr. Klasse Story, dessen eigentlicher Höhepunkt eigentlich ein Pokermatch ist. Hochspannend, wahnsinnig unterhaltend!

am
Besser als Pierce Brosnan
Als absoluter Bond Fan bin ich neuen Bond Dartsellern gegenüber immer sehr skeptisch. Craig kommt zwar nicht an die »alten« Klassiker Moore und vor allem Connery dran aber er gefällt mir erheblich besser als Brosnan. Der Film geht er wieder in die alte Richtung. Eine gelungene Mischung aus Action/Liebe/Humor und eben ein wenig »Bond«. Alles im allen: Ich war positiv überrascht und man sollte ihn zumindest gesehen haben.

am
Der Hammer
Alles was es bisher bei den Bond Filmen vereinzelnt zu sehen gab, ist in diesem Streifen zusammengepackt worden. Daniel Craig ist zwar zu Beginn etwas gewöhnungsbedürftig, gewinnt jedoch im Laufe der Zeit Symphatie und Charakteristik. Für mich persönlich der beste Bond aller Zeiten

am
James Bond ist zurück!
Martin Campbells knallharter Agenten-Action-Thriller »Casino Royale« übertrifft die hohen Erwartungen und glänzt mit einem - wider allen Spekulationen - exzellent besetzten Daniel Craig in der Doppel-Null-Rolle. Die raue Neuorientierung des Franchise ist mit mehr als Bravour geglückt.
Computergenerierte Bilder oder ähnlichen optischen Firlefanz sucht man vergebens. Alles handgemacht, so haben wir es gerne. »Casino Royale« zeigt, was man mit einem üppigen Budget von 150 Millionen Dollar auf die Leinwand bringen kann. Und die Actionszenen – insbesondere die erste halbe Stunde – sind derart packend gemacht, dass man alle 007-Epigonen in Film und Fernsehen der letzten Zeit sofort vergisst.

am
Der beste Bond überhaupt
Ich bin der Meinung das mit Casino Royale der beste Bond Film überhaupt gelang und ein gelungener Neu-Beginn erfolgt ist. Mit Daniel Craig haben die Produzenten zum ersten mal einen Darsteller gefunden der es schafft an Sean Connery Thron, als beliebtester Bond Darsteller, zu rütteln. Zum Film: Endlich weg vom Weichgespülten Comichaften Pierce Brosnan Bond, wieder hin zu einem Bond der dem Bond (bis auf die Haarfarbe) aus Ian Flemings Feder entspricht. Er Liebt, er leidet er kämpft. Eine Klasse Story, endlich wieder ein Top Soundtrack und eine klasse Besetzung: Daniel Craig (Layer Cake), Eva Green (Königreich der Himmel), Mads Mikkelsen (King Arthur), Giancarlo Giannini (Hannibal) und der kultige Lutger Pistor (Balko). Hier 5 Sterne in Punkten 10/10

am
Sehr gelungen
Also der Film ist wirklich gut,
aber es ist wirklich etwas anderes zu den anderen Bonds. Craig ist Actionreicher! Das es keinen Q gibt liegt daran das es die neuverfilmung des ersten Bond Films ist. Leider war ist das es kein »Bond, James Bond« gibt und der 007 jingle erst im Abspann erscheint. Ansonsten sehr sehr gelungen!

am
Einer der wohl besten Bond-Filme. Zum ersten Mal übernimmt Daniel Craig die Hauptrolle; an seiner Seite spielt Eva Green als Vesper Lynd. Der Film ist Nummer 21 in der offiziellen Nummerierung. Das Mathematikgenie Le Chiffre (Mads Mikkelsen) ist der Bankier für Terroristen. Er verwaltet ihr Geld und spekuliert damit an der Börse. Nachdem er schon am 11. September gut verdient hat, will er den Prototyp eines Flugzeugs zerstören und auf fallende Kurse der Herstellerfirma setzen - dummerweise kommt ihm Bond dazwischen. Also organisiert Le Chiffre ein Poker-Turnier mit hohem Einsatz, um das verlorene Geld wieder hereinzubekommen. Am Turner nehmen auch Bond für den MI6 und Felix Leiter (Jeffrey Wright) für die CIA teil, denn: Wenn Le Chiffre verliert, kann er sich nur noch durch umfangreiche Aussagen vor seinen ehemaligen Kunden in ein Zeugenschutzprogramm flüchten. Bond, von der Mitarbeiterin des königlichen Schatzamts (Vesper Lynd; Eva Green) mit Geld ausgestattet, gewinnt die Partie. Als Ergebnis wird er zusammen mit Green von Le Chiffre gefoltert, bevor dessen Kunden ihn erwischen. Bond, der mittlerweile mit Green zusammen in Venedig ist, seinen Dienst quittiert hat und Pläne für eine gemeinsame Weltreise schmiedet, muss herausfinden, dass Green erpresst wurde und das Geld den Terroristen übergibt. Sie nimmt sich daher das Leben und Bond bleibt doch im Dienst - am Ende holt er durch einen versteckten Hinweis von Green das Geld doch noch zurück. Ein Film der alles hat, vor allem einen rauh inszenierten Hauptdarsteller mit Humor. Eindrucksvoll sind vor allem die dynamischen Actionszenen, der Schluss in Venedig, die Landschaften des Comer Sees und die - insbesondere für Männer - schmerzhaften Folterszenen.

am
Ein eher schlechter Film. Was überhaupt nicht passt, ist der Schuaspeieler. Er gibt in keinster Weise den James Bond Typen wieder den man kennt. Der Film ist nicht gerade soannend und hat auch nur wenig action und wenig humor. Ein ehr gewöhnlicher film.

am
Zusammen mit "Liebesgrüße aus Moskau" und "Diamantenfieber" einer der langweiligsten und unspektakulärsten Bond-Filme überhaupt. Es gibt Bonds aus den Siebzigern und Achtzigern,in denen mehr los ist und es auch mehr zu lachen gibt.

Ich frage mich,welchen Film jene Kritiker gesehen haben,die hier von einem guten Action-Film sprechen,geschweige denn vom besten Bond aller Zeiten.

am
Der -meiner Meinung nach- schlechteste Bond aller Zeiten!
Null Charme, minimaler Witz und sper schlechte Dialoge! Ginger von lassen!

am
Ich denke,das dies und der darauffolgende Quantum Trost die wohl am schlechtesten erstellte Nachfolgeagenten Storie ist die der Nachfolger von Brokoli je gedreht hat!!!Nur Lesenbary war schlechter(Im Auftrag ihrer Majestät).Wenn ich einen in Selbstmitleid zerfließenden mit Kindheitserlebnissen befrachteten auf Sozioghirnsülzerei befrachteten Film ansehen will leihe ich mir und schaue ich mir lieber Wir Kinder vom Bahnhof Zoo an.Oder ich schaue mir Rocki oder Rambo an wenn ich nur Sadistische Hau Drauf Filme sehen will!!!aber keinen Bond mit Daniel Graig!.Obwohl wenn das Drehbuch wieder so geschrieben würde wie Brokoli sie früher schrieb, könnte auch ein Daniel Graig zur Hochform auflaufen Thema britischer Humor (Jean Connerie;Roger Moore;Pierce Brosnan)und einen nicht nur Action geladenen sondern auch einen mit dem vielgeprießenen britischen Humor geladenen Film erstellen.Naja aber da man anscheinend nur noch ans sparen denkt wird dies wohl der Untergang der James Bond Filme sein.!!!Schade eigentlich!!!

am
Werbefilm
Wer sich 2h + Werbung anschauen will und sich am Ende fragt worum es eigentlich ging (ausser der Werbung) fuer den ist der Film genau das richtige.

am
Anfangs eher skeptisch mit dem neuen Bond war ich am Ende ehrlich gesagt überrascht: super Action, gute Stunts, gute Story und ein toller, neuer Bond. Unbedingt ansehen!

am
Ein Top-Film, besser gehts nicht mehr, der neue Bond-Darsteller macht sich gut, ich würde mich freuen wenn der Bond-Darsteller in den zukünftigen Bond-Filmen bleibt

am
Wow!!! Was für ein Film!!!
Zuerst muss ich gestehen, ich bin ein sehr großer Bond Fan (habe jeden Film bestimmt zehn mal gesehen), als ich gehört habe wer der neue Bond sein soll (Daniel Craig) und wie er heißen soll (Casino Royale, ausgerechnet die Bond Persifage) habe habe auch ich mit Kritik nicht gespart. »Der wird nie ein Bond, das ist das Ende der Bond Filme«. Bis ich ihn gesehen habe, man setzt sich in den Kinosessel, denkt sich nach zehn Minuten, der Anfang war gar nicht schlecht. Zwei Stunden Später denkt man »Wow, was für ein Film!!!«. Daniel Craig ist ist als Bond einfach klasse, er ist der überzeugendste 007 seit Sean Connery. Die Bond Filmreihe hat mit Daniel Craig ein neues Level erreicht! Vorbei sind die Zeiten von völlig unrealistischen Filme wie Moonraker oder Der Mann mit dem goldenen Colt. Auch die letzten Filme mit Pierce Brosnan waren stellenweise doch sehr übertrieben. Es geht diesmal auch nicht um die langsam doch schon obligatorische »Übernahme der Weltherrschaft« oder »Ausrottung der Menschheit«, nein es geht nur um ein profanes Thema wie - Geld, und um den Weg vom Geheimagenten James Bond zum dem 007 den wir kennen. Die Entwicklung des James Bond ist einfach erstklassig erzählt, die Story ist super spannend und die Actionszenen sind nicht langweilig (weil sie nicht mit Special Effects vollgestpft sind, wie man des öfteren liest), sondern im Gegensatz zu früheren Bonds halbwegs realistisch. Auch der Bezug zu alten Bond Filmen wird hergestellt, wie zum Beispiel der herrliche DB 5 von Sean Connery oder das erste aufeinandertreffen von James Bond und Felix Leitner vom CIA. Zuschauer die mit James Bond bisher wenig oder gar nichts zu hatten und einfach einen Actionfilm sehen wollen, werden bei anderen Effekt-Orgien sicher besser bedient, doch Bond-Fans und Neu-Fans die James Bond und Daniel Craig die Chance für einen neuen und entstaubten 007 geben werden begeistert sein! Wenn Daniel Craig und dieses neue Verständnis der Filmreihe die Zukunft von James Bond ist, dann her mit den nächsten 21!!!
Zu den anderen Rezensionen: Ich will ja jetzt nicht klugsch..., aber 1. Das Bond-Jingle kommt vor, aber erst am Schluss, da James Bond erst am Ende des Filmes der 007 ist denn man kennt. Es wurde bewusst erst am Schluss gespielt.
2. Zum Thema 11. September, der Film wurde nicht auf die 60er Jahre getrimmt, da er in der heutigen Zeit spielt. Casino Royale stellt kein künstliches Vorprodukt zu Dr. No dar.
3. Zum Frauen vernaschenden Helden: Dies ist die Vorgeschichte, Bond musste zunächst einmal zu dem werden was er in den anderen Filmen ist.
4. Das leere Flugzeug am Boden ist eine der wichtigsten Szenen für die Handlung des Films!
Alles in allem kann man sagen: »Danke für diesen genialen Bond und bitte mehr davon!!!!!«

am
als Krimi- und Politthrillerfan fand ich auch diesen Bond-Film genauso uninteressant wie bisher die meisten Bondfilme. Hier werden gute Schauspieler verheizt.. folglich: schade um die Zeit

MACHT ENDLICH SCHLUSS MIT BONDFILMEN !!!!!!

100 Minussterne für diesen teueren Mist .
James Bond 007 - Casino Royale: 3,8 von 5 Sternen bei 4561 Bewertungen und 240 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: James Bond 007 - Casino Royale aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Action mit Daniel Craig von Martin Campbell. Film-Material © MGM - Metro-Goldwyn-Mayer.
James Bond 007 - Casino Royale; 12; 23.03.2007; 3,8; 4561; 0 Minuten; Daniel Craig, Judi Dench, Mads Mikkelsen, Eva Green, Leo Stransky, Paul Bhattacharjee; Action, Krimi;