Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
James Bond 007 - Ein Quantum Trost Trailer abspielen
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost

James Bond 007 - Ein Quantum Trost

3,3
2339 Stimmen

DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
James Bond 007 - Ein Quantum Trost (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 100 Minuten
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch DTS 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Tschechisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Tschechisch, Türkisch, Arabisch, Griechisch, Kroatisch, Rumänisch, Serbisch, Slowenisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Musik-Video, Trailer
Erschienen am:18.03.2009

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
James Bond 007 - Ein Quantum Trost (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 106 Minuten
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Letterbox, 2,4:1 Letterbox, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1 / Audiodeskription für Sehbehinderte 5.1, Spanisch DTS-HD 5.1, Italienisch DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, Biographien, Musik-Video, Trailer
Erschienen am:18.03.2009
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
James Bond 007 - Ein Quantum Trost (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 100 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Deutsch DTS 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Tschechisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Tschechisch, Türkisch, Arabisch, Griechisch, Kroatisch, Rumänisch, Serbisch, Slowenisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Musik-Video, Trailer
Erschienen am:18.03.2009

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
James Bond 007 - Ein Quantum Trost (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 106 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Letterbox, 2,4:1 Letterbox, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1 / Audiodeskription für Sehbehinderte 5.1, Spanisch DTS-HD 5.1, Italienisch DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, Biographien, Musik-Video, Trailer
Erschienen am:18.03.2009
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV, per Apple AirPlay auf dem Apple TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,99 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetzt im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
9,99 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Fanshop
VB-Merch-Retro Tasse & T-Shirt im Fanshop
VB-Merch-Retro Tassen und T-Shirts im Fanshop
Weiße Keramiktasse und weißes T-Shirt mit dem bekannten VIDEOBUSTER-Retro-Filiallogo sind jetzt im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
ab 11,44 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Fanshop

Verwandte Titel zu James Bond 007 - Ein Quantum Trost

Alle Teile anzeigen

Weitere Teile der Filmreihe "James Bond 007"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von James Bond 007 - Ein Quantum Trost

'Ein Quantum Trost' setzt die adrenalintreibenden Abenteuer von James Bond (Daniel Craig) in 'Casino Royale' fort. Nachdem er von Vesper - der Frau, die er geliebt hat - betrogen wurde, kämpft 007 gegen das Verlangen an, seine nächste Mission zu einer persönlichen Angelegenheit zu machen. Fest entschlossen, die Wahrheit aufzudecken, verhören Bond und M (Judi Dench) Mr. White (Jesper Christensen), der enthüllt, dass die Organisation des rücksichtslosen Geschäftsmannes Dominic Greene (Mathieu Amalric), die Vesper erpresst hat, viel komplexer und gefährlicher ist als zunächst angenommen. Inmitten eines Minenfeldes aus Betrug, Mord und Täuschung, verbündet sich Bond mit alten Freunden, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Auf der Suche nach dem Mann, der für den Verrat an Vesper verantwortlich ist, muss 007 der CIA, den Terroristen und sogar M immer einen Schritt voraus sein, um Greenes dunkle Machenschaften aufzudecken und 'Quantum' zu stoppen.

Film Details


Quantum of Solace


Großbritannien, USA 2008



Action, Krimi


James Bond, Spionage, Agenten



06.11.2008


4.7 Millionen




James Bond 007

James Bond 007 - Stirb an einem anderen Tag
James Bond 007 - Casino Royale
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Skyfall
James Bond 007 - Spectre
James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben

Darsteller von James Bond 007 - Ein Quantum Trost

Trailer zu James Bond 007 - Ein Quantum Trost

Movie Blog zu James Bond 007 - Ein Quantum Trost

Neue Filme im Juni: Neue Blockbuster: Der Juni wird Filmtastisch

Neue Filme im Juni

Neue Blockbuster: Der Juni wird Filmtastisch

Neugierig was der neue Monat mit sich bringt? Wir verraten Euch auf jeden Fall schon Mal, auf welche Filme ihr Euch freuen könnt...
Tom Hardy: Tom Hardy: Von dieser Rolle träumt der Brite

Tom Hardy

Tom Hardy: Von dieser Rolle träumt der Brite

Seit den Gerüchten, dass der jetzige Darsteller abdanken will, wird über mögliche Nachfolger für eine der bekanntesten Figuren der Filmgeschichte spekuliert...
James Bond 007 - Spectre: Der erste Trailer zu 'James Bond 007 - Spectre'
James Bond 24: Léa Seydoux als Bond-Girl in 'James Bond 24'
James Bond: Penélope Cruz als Bond-Girl?
Daniel Radcliffe: 'Harry Potter'-Star Radcliffe will Bond-Gegenspieler verkörpern
Daniel Craig: Überraschender Ausstieg bei 'The Whole Truth'
James Bond: Chiwetel Ejiofor als Bond-Bösewicht

Bilder von James Bond 007 - Ein Quantum Trost

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu James Bond 007 - Ein Quantum Trost

Eigene Kritik schreiben / ändern

Deine Kritik zu "James Bond 007 - Ein Quantum Trost":

Dein Benutzername:

Deine Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Dieser Film hat eigentlich erst ab der hälfte das Potential sich als Bond-Streifen zu bezeichnen. Gegen die schnellen Sequenzen und Schnitte ist selbst das Born Ultimatum ein Zeitlupenfilm. Bei diesem Streifen hat man es mit der Action für meinen Geschmack zu sehr übertrieben,außerdem zieht sich dieser Film wie eine Gerade dahin, ohne höhen und tiefen. Leider nicht der Hit den ich mir versprochen hab.

am
******** Eins erstmal vorweg:

Ich finde es schlichtweg eine FRECHHEIT, dass dieser Film als "der beste Bond aller Zeiten" geworben wird. Er kann in keiner Hinsicht mit Casino Royale mithalten (was für mich auf jedenfall einer der besten Bonds, wenn nicht sogar der Beste, war).

********* Inhalt:

Ich habe Casino Royale bestimmt 100 mal gesehen und "Ein Quantum Trost" ist für Leute die Casino Royale NICHT kennen mit Sicherheit völlig sinnlos.

Das beste nicht zum Schluss, sondern zu Anfang. Im Zuge der global vorherrschenden Praxis, bei der sich alle verantwortlichen regelmäßig zu fragen scheinen "Wie mache ich etwas Gutes möglichst schlecht?", wurde kurzerhand der aus Casino Royale bekannte, geniale und beste Vorspann den es je bei einem Bond gab, durch ein ödes gedudel ersetzt. Damit ist erstmal die gesamte Stimmung im Eimer und man möchte hier am liebsten schon Vorspulen, ein großes Lob and die Produzenten :-). Warum auch nicht mal ein Musikstück zweimal verwenden, vor allem da die Filme auch noch thematisch und chronologisch zusammenpassen?

Dann die Autojagt am Anfang des Filmes, welche direkt an Casino Royale anschließt, lässt ihn eigentlich schon in die Mittelklasse absinken. Die Kameraführung ist miserabel und die Szenen sind so schnell geschnitten, dass man überhaupt keine Zeit hat das Bild zu verarbeiten. Sorry Leute, aber das hat nichts mit Action zu tun, das ist einfach nur scheiße.

Nach diesen ersten beiden Schocks (man fragt sich ob man die richtige DVD gegriffen hat), aber es ist ja schließlich ein Bond und da man denkt es könnte schlimmer nicht werden, guckt man dann doch weiter...

Die Handlung die danach folgt wird nicht besser. Zwar nervt einen nicht mehr die Kamera mit ständig wechselnden Szenen, aber dafür fehlt es durchweg an Tiefgang. James Bond beginnt im Alleingang die Verantwortlichen für den Tod von Vesper aufzuklären und erledigt dabei auch Leute aus den eigenen Reihen, die verdeckt gearbeitet haben und wird deshalb auch vom MI6 verfolgt. Es gelingt Bond natürlich immer wieder seinen Erschießungkommandos zu entkommen. Seine Agentenfreundin, die er am Anfang von EQT kennenlernt verbündet sich mit ihm. Es kommt zu einem finalen "Showdown" in einem Wüstenhotel. Davor leistet Bond nochmal unglaubliches indem er aus 200 Meter Höhe aus einem abstürzenden Flugzeug mit seiner Agentin auf Granit springt und überlebt. Fallschirm fehlanzeige, der hat sich nämlich erst kurz vor dem Aufprall geöffnet. Das Hotel wird gesprengt, alle Bösewichte sind tot. Bond hat keine Gefühle mehr... schluss aus ende. Mehr braucht man nicht wissen! Für alle die sich den Film dennoch antun wollen... Viel Spaß;

Für mich einfach nochmal eine Art "Trailer" um die charakterliche Kluft zwischen Casino Royale und den bestehenden Bonds zu schließen. Allerdings frage ich mich ob das erstebenswert war. Mir war der Bond in Casino Royale weitaus sympatischer als die bisherigen und nach EQT haben sie sich diesen Charakter nun selbst verbaut... Jetzt hat man wieder den üblichen gefühlskalten Killer, den man schon kennt! Gerade diese Romanze mit Vesper hat Casino Royale das ultimative Finish gegeben und vielleicht hat gerade das in den alten Bonds gefehlt um sie "perfekt" zu machen...

Fazit:

Für die ganzen Kiddies, die gern sinnloses Geballer und schnelle Szenen "mega geil" finden, ist dieser Film sicher der beste Bond aller Zeiten, denn diese Leute werden an den echten Bonds keine Freude haben. Für alle Bonds Fans kann ich nur empfehlen, lasst die Finger von diesem Film, ich bereuhe schon ihn angeguckt zu haben. Tragisch ist eigentlich nur, dass Casino Royale damit auch noch in den Dreck gezogen wird, da EQT scheinbar als "besser" geworben wird. Wenn man dann EQT zuerst guckt lässt man gleich die Finger von Casino Royale, denn der soll ja angeblich noch schlechter sein...

am
Ich bin wirklich enttäuscht.Ich hatte mir nach Casino Royal,
den ich wirklich gut fand, einen tollen modernen Bond erwartet.Ein Quantum Trost
dagegen hat nur wenig von einem Bond:Dreckig und verletzt wie bruce Willis in Stirb langsam, trinkt den Martini nicht mehr geschüttelt und hat nur einmal sex. Keine Gadgets von Q. Die Schnitte bei den Action-szenen waren so schnell, dass einem A, fast schlecht wurde und man B, nicht wirklich nachvollziehen konnte, was da eigentlich passierte bis das Auto dann in die Luft
flog etc. So wenig Bond war James Bond noch nie. Selbst als reiner Actionfilm nur mittelmäßig.

am
„Was war nun der Sinn?“. Auf diese Frage meiner Sitznachbarin wusste ich keine Antwort. Es ging um einen Putschversuch würden manche sagen, um Rache, andere. James Bond will die Mörder seiner Freundin Vesper zur Strecke bringen. Dies zeigt dass wir es hier mit der ersten direkten Fortsetzung in dem mittlerweile 22-teiligen ansonsten losen Gefüge von Bond-Filmen haben. Casino Royale gesehen zu haben ist somit eine klare Voraussetzung bevor man sich „Ein Quantum Trost“ anschaut.

Die deutlichste Veränderung in „Casino Royale“ gegenüber den vorherigen Bond-Filmen waren ja die Veränderungen im Charakter und im Wesen von James Bond. Ich verteidigte dies damals weil ich der Auffassung war dass sich der Charakter im Laufe des Films verändert hatte, und sich in den Nachfolger weiterentwickeln wird zu dem James Bond den man aus früheren Tagen kennt.

Leider erfüllte der James Bond, den man in Quantum Trost vorgesetzt bekommt, diese Erwartung nicht. Stillstand ist das Motto, Bond trinkt anstatt Martini immer noch seinen Drink „Vesper“, während er versucht über deren Tod hinwegzukommen. Fast entfernt sich hier der Bond von dem Charakter früherer Tagen noch weiter als dies in „Casino Royale“ der Fall war. Den jüngeren Fans mag es gefallen, aber wer einen alten Bond-Film anschaut, der vermisst einfach zu viele Details, die die Bond-Reihe so legendär gemacht haben. Dabei rede ich gar nicht von den Moore- und Connery-Filmen, nein auch im Vergleich mit den Brosnan-Bonds verschwindet der Identifikationswert immer mehr. War z.B. „Die Welt ist nicht genug“ eine echte Actionorgie, hatte er trotzdem den Stil eines typischen Bonds. Dieser Spagat gelingt hier keinesfalls. Ich möchte diese Entfernung von der Reihe gar nicht mal an Daniel Craig festmachen, auch wenn er optisch schon gar nicht zu einem Charmebolzen wie Brosnan taugt. Nein, die Veränderung wollten die Produzenten, sie sind dafür verantwortlich das „Ein Quantum Trost“ zu einem normalen Actionfilm verkommt.

Allerdings zu einem sehr guten Actionfilm. Bond geht kompromisslos ab wie Schmitts Katze. Der Adrenalinpegel ist in den ersten gut 40 Minuten fast permanent auf Anschlag. Auch wenn teilweise die Schnitte zu heftig für das menschliche Auge sind, so macht der Auftakt doch richtig Spaß und wirft auch Fragen auf. Die Story ist lange undurchsichtig, und Bond fast immer auf der Flucht. Fast könnte man meinen die Macher orientieren sich ein wenig an der Bourne-Reihe, die ja öfter mal als moderne US-Version von Bond bezeichnet wird. Leider besinnen sie sich nicht auf die eigenen Stärken der Reihe, und so wirkt Bond austauschbar. Einen der wenigen Wiedererkennungswerte liefert Judi Dench als M. Sie identifiziert man mit der Reihe mittlerweile mehr als den Bond-Darsteller. Ohne sie als robuste MI6-Chefin ist momentan ein Bond-Film gar nicht denkbar.

Ein paar Worte wollte ich noch über die Story verlieren: Die verschenkt ihr Potential, indem sie die eigentliche Thematik nur an der Oberfläche kratzt. Aus der Geschichte um einen Ex-Diktator der seinen Staat wieder zurückerobern will hätte man durchaus mehr machen können, leider beschäftigt der Film sich mehr mit seinem Handlanger, der für eine mysteriöse Organisation arbeitet. Durch diese gerät Bond fast zufällig dem machtgierigen Ex-Diktator in die Quere. Dieser ist auch nie Bonds Ziel, sondern sein Handlager Dominic, der Wasservorräte beschneidet. Dieser schafft es nicht das Charisma aufzubauen und die Bedrohung darzustellen, wie es in der Reihe ansonsten üblich war.
Ebenso enttäuschend ist das Bond-Girl camille. Null Charme, null Ausstrahlung. Da hat mir die Agentin Fields weitaus besser gefallen, deren Rolle leider viel zu klein war.

Einen echten Showdown gibt es zwar, aber es fehlt die typische finale Aktion des Bösewichts durch die er reich wird oder die Menschheit nachhaltig negativ beeinflusst.
Am Ende fehlt immer noch ein Stück des Puzzles, und die Frage, inwieweit dieses massenweise Morden James Bond in der Verarbeitung seiner Trauer nun weitergeholfen hat.

Trotz aller Abkehr von der Reihe, gute Unterhaltung im Stile eines modernen Actionfilms bietet „Ein Quantum Trost“ allemal. Auch wenn die Story zu viele Frage offen lässt, und unkommplettiert wirkt, so ist sie zu einem gewissen Grad spannend.


Fazit:
Ein guter Actionfilm, aber kein würdiger Bondfilm.

am
eine enttäuschung, keine greifende handlung, die filmszenen zu schnell fürs auge abgespult und ein bond der untersten schublade!! wo ist der charme der vergangenen bond-darsteller geblieben?? was man hier vermisst, sind die üblichen bond manieren, "meine name ist bond ...., martini geschüttelt ..., oder die technik-features vorführungen ala Q. dieser bond ist einfach nur kalt, rachsüchtig und zieht hier sein eigenes ding durch, dass selbst "M" ihn nicht mehr folgen und kontrollieren kann. man fragt sich am ende des films wer da der Bösewicht war und auch warum?? wie und warum wurde welches land oder gar die welt bedroht, wovon bond es befreien soll. womöglich wegen irgendeinem gezerre um ein wasserreservoir?? selbst dieses thema geht nach kurzer andeutung ziemlich rasch unter. also ich hoffe, dass daniel craig keinen weiteren bond spielt!!
mein fazit: george clooney for the next james bond!!!!

am
Ganz übel!! Ein schlechter Bond-Film, wie es ihn noch nie gab.
Schauspielerisch vom Hauptdarsteller gut dargestellt aber die Kameraführung und der Schnitt sind absolut hektisch und tun den Augen weh. So macht Filmesehen keine Freude!! Ganz schlechtes Kino!!!

am
Leider nicht das erwartete Highlight und um Längen schlechter als der erste Bond mit Daniel Craig. Der Handlung ist so gut wie gar nicht zu folgen und die extrem schnellen Schnittsequenzen nerven irgendwann derartig, das man sich nur noch mühsam durch den Film schleppt. Ich hoffe sehr, das Bond Nr. 3 von einem anderen Regisseur gedreht wird!

am
Ein quantum mist! Was anderes fällt mir dazu nicht ein. Schon im Kino war ich dermaßen entäuscht von diesem schlechtesten Bond aller Zeiten! Kein Q, kein Sex, kein Witz, kein Charme. Eine viel zu hektische Kameraführung, die kaum auszuhalten ist und die Story ist auch eher mau... von einem Bond bin ich als Bond Fan wirklich anderes gewohnt. Da schau ich mir lieber die guten alten Zeiten mit Roger Moore und Sean Connery da ist nämlich auch Bond drin!

PS: Bitte nicht noch einen sooo schlechten Bond in den kommenden Jahren.

am
Wem in Casino Royale u.a. die genial gefilmte Verfolgungsjagd zwischen Bond und dem Bösewicht auf der Baustelle mit dem hohen Kran gefallen hat, wird hier seinen Augen nicht trauen: Selbst der größte Amateur hätte die Actionszenen in "Quantum" besser in Szene setzen können als man es in der vorliegenden Fassung sieht. Da werden Unsummen für Actionsequenen ausgegeben und diese dann durch "Wackelkamera" und Schnitte nach jeweils 5 Filmbildern völlig ihrer Wirkung beraubt. Man kann es kaum glauben: Wackel, wackel, Schnitt, wackel, Schnitt, Schnitt, wackel...

Solche katastrophal verhunzten Sequenzen gab es noch in keinem Bondfilm. Der Regisseur, der das offenbar so wollte, ist als Actionregisseur genau so ein Stümper wie der von "Bourne 2", einem weiteren Wackeldisaster. Es ist schon seltsam : Ich habe noch in keinem Forum gelesen, dass Filmfans sagen würden "Wow, war das klasse, wie in dem Film die Kamera gewackelt hat und dann noch im Millisekundentakt geschnitten wurde." Und dennoch meinen unfähige Regisseure, dieses Vorgehen würde den Actionsezenen mehr Wucht verleihen. Schwachsinn! Da das Wackeln natürlich nicht wirklich beim Drehen durch Wackeln der Kamera realisiert wird, sondern in der Nachbearbeitung digital erzeugt wird, habe ich die Hoffnung, dass es irgendwann wackelfreie Special Editions der betreffenden Filme geben wird. Doch selbst dann wäre "Quantum" immer noch ein Stinker, da er sich trotz seiner für einen Bondfilm kurzen Laufzeit (habe nicht in der IMDB nachgesehen, aber es könnte der kürzeste Bond aller Zeiten sein.) zieht wie Kaugummi. Keine klar ersichtliche Story, keine Spannung, grottige Actionszenen. Wäre es kein Bondfilm und statt Daniel Craig ein abgehalfterter Action"star" wie Steven Seagal in der Hauptrolle, hätte es das Ding zu einer Direktveröffentlichung auf DVD gebracht und der Zuschauer würde das Budget auf 20 Mio schätzen. Nach mehr sieht der Film nicht aus.

Ich empfehle: Finger weg und nochmal "Casino Royale" oder gar "Moonraker" und "In tödlicher Mission" schauen. Die haben selbst für heutige Verhältnisse gute Actionszenen, bei denen man stolz war, sie dem Zuschauer in aller Pracht zeigen zu können, sowie vernünftige Stories und dazu jede Menge Humor und Bond-Gimmicks.

am
Bloß nicht anschauen! Dieser Film hat mit den eigentlichen James Bond Filmen nichts mehr zu tun! Sehr verwirrend, schlechte Kameraführung, heilloses Durcheinander und absolut Oberflächlich ist dieser Film. Einzig die Charaktere erinnern noch an James Bond, das war´s dann aber auch schon! Zurück zum Ursprung, wenn ich bitten darf!

am
Einen Punkt, weil ich keine Null Punkte vergeben kann. Was hat dieser Film eigentlich mit James Bond zu tun? Ein austauschbarer Actionfilm. Mehr nicht! Q ist nicht dabei, MoneyPenny leider auch nicht. Technische Spielereien gibt es auch nicht. Bond ist alles andere als Charmant und leidet wie jeder andere Actionstar. Geschüttelt und nicht gerührt ist ihm auch egal. Was hat dieser Film mit James Bond zu tun? Nur ein Actionfilm. Aber wenn ich gute Action sehen will, wenn ich den Hauptdarsteller leiden sehen will - Dann sehe ich mir lieber Stirb langsam, Bourne, XXX, etc. an. Was hat dieser Film mit James Bond zu tun? Nur ein Actionfilm. - Austauschbar!

am
Insgesamt ein enttäuschender Bond-Film: Mittelmäßige Actionszenen, undurchsichtige Handlung, schwache Bösewichter. Selbst die Intro-Verfolgungsjagd am Gardasee fällt zurück gegenüber "Cobra 11 - Die Autobahnpolizei".

am
Also mir war der FIlm zu schnell, zu hektisch. Außerdem hatte ich das Gefühl die Story gar nicht mehr richtig mit zu bekommen. Wer was das den Bond jetzt wieder serschossen hat ? Ich konnte einfach nicht folgen. Obwohl ich Casino Royal gesehen habe. Schade. Hatte mir mehr erhofft. Ich fand diesen Bond ziemlich chaotisch u. hart. Der Vorgänger gefiel mir besser.

am
Dieser Bond ist kompletter Mist. Nicht einmal gut gemachte Action und schon gar kein echter Bond.
Hier wird eine hanebüchene Story mit ein einigen unspektakulären Actionszenen zu einem undurchschaubaren Verwirrspiel gepaart und dann das Ganze mit dem Etikett "Bond" versehen. Aber es erinnert tatächlich nichts an einen "echten" Bond.
Der absolute Tiefpunkt in der Bond-Ära. Unterbietet sogar noch "Im Geheimdienst ihrer Majestät" mit George Lazenby.
Bond-Fans: Finger weg!!!

am
Das Positive - weil weniger - zuerst: Die 2 Sterne gibt es für den (zwar sinnlosen, aber dennoch großen) Aufwand.

Negativ:

1. Von Beginn an völlig übertriebene Action, die - vergleichbar mit einem Discoblitzer - hektisch und viel zu schnell geschnitten wurden. Kamera und Schnitt somit völlig daneben.

2. Handlung: Ohne den ersten Teil (Casino Royal) gesehen zu haben versteht man rein gar nichts. Um punktuell etwas zu verstehen muss (!) man Casino Royal direkt davor anschauen. Aber selbst dann fällt einem auf, dass die Story wirr, unlogisch und auch für nüchterne Personen nicht nachvollziehbar ist.

3. Story: Keine Spannung, nur dumpfe Action. James Bond will Rache nehmen. Er trifft plötzlich wichtige Leute die er nicht kennt, kommt überall rein, springt wie ein Kangaroo ... und tötet den Bösen, wer immer das auch war.

Unterm Strich der schlechteste James Bond überhaupt.
Jean Connery war und ist der beste Bond, keine Frage. Doch das der Charme und der Charakter in purem und sinnfreiem Actionspektakel derart untergehen ist schon mies. Auch wenn kaum einer machen wird: Finger weg!

am
Zwei Dinge sollte man wissen:
1. Das ist die Fortsetzung von Casino Royale. Wer den nicht gesehen hat (oder wenn es länger her ist), wird nur schwer mitzukommen.
2. Das ist kein Bond für Puristen! Wer Bond klassisch erwartet, wird total enttäuscht werden. Dieser Bond ist ein Killer, aggressiv, primitiv, ein Einzelgänger der keine Gefühle zu haben scheint.
Wer unvoreingenommen und ohne Erwartungen einen temporeichen Actionfilm sehen möchte, den erwartet zeitgemäßes großes Kino.
Also nicht abschrecken lassen von den schlechten Bewertungen! Es lohnt sich.

am
Der schlechteste Bond der letzten Jahre - liegt nicht am Schauspieler. Aber ohne Drehbuch und Handlung gibts halt keinen Film...

am
Der schlechteste Bond aller Zeiten, oder besser gesagt ist dies noch ein Bond-Film. Wo ist Q., wo sind die Wodka-Martinis, wo sind die kleinen Q.-Spielzeuge, wo ist der Charme und die Ironie der vergangenen Bond-Filme. Die Story ist bescheuert, der Film ist nur eine Aneinanderreihung von Actionszenen. Ich möchte meine alte 007 wiederhaben.

am
Der Schauspielr ist nicht schlecht, die story anfangs verwirrend. wer Casino Royale nicht gesehen hat, wird lange zeit gar nichts verstehen. So etwas gab es bei bond nie. Was ich vermisste waren die super gimmicks die bond immer hatte. Das habe ich sehr vermisst. Daher nur zwei Sterne

am
einen stern, aber nur weil ich keine 0 sterne geben kann. einer der schlechtesten filme, die ich je gesehen habe. casino royale war ziemlich geil, aber dieser film ist totaler mist. ein sinnloser actionfilm.

am
Der mieseste Bond aller Zeiten. Ohne Witz, Selbstironie und ohne die sonst so typischen Bond-Markenzeichen wie Autozubehör, Flirt und Wortwitz ist dieser Bond auf Action reduziert und damit völlig austauschbar mit MI III oder ähnlichen Filmen. Furchtbar sind die Computeranimationen, die jeglicher Realität entbehren.

am
Nach dem wirklich sehenswerten "Casino Royal" ist dieser Streifen eine einzige Enttäuschung.
Die hektische Kameraführung, die man übrigens in ähnlich schlechter Form in "Eagle Eye" erleiden musste, scheint wohl heute Voraussetzung zu sein, um sogenannte Actionsequenzen tough aussehen zu lassen.
Nach der Hektik am Anfang ging es dann bis auf wenige Ausnahmen sehr beschaulich weiter.
Der wirklich dämliche Plot wirkte aufgesetzt, die Locations waren auch nicht der Burner.
Meines Erachtens leidet der Film einfach darunter, dass man den falschen Regisseur eingekauft hat. Er wollte anscheinend seinen eigenen Stil einfliessen lassen, der war aber sehr uninspiriert und laienhaft. Man konnte die mangelnde Erfahrung in dem Genre spüren.
Nächstes Mal kann es nur besser werden.....

am
Kein Witz, kein Charme. Daniel Craig enttäuscht wieder auf ganzer Linie. Ohne eine Miene zu verziehen ballert er sich durch eine spannungslose Story.
Ein Superheld ohne Charisma.
Schade.

am
Werde ihn nochmals ansehen,da ich es fast nicht glauben kann, was ich da sehen mußte. Aber diesmal nur als Verleihversion. Bin maßlos enttäsucht von der Fortsetzung von Casino Royale. Mein Kumpel hat sogar einen Blu-ray Player und sich blind die Blu ray gekauft, nachdem er von Casino Royale total begeistert war. Casino Royale habe ich auch als DVD gekauft, aber was hier Marc Forster abliefert, grenzt schon an überheblicher Dümmlichkeit. Kurz um der schlechteste Bond aller Zeiten. Für mich ein Amateurfilm!

am
Bond von wegen!!! war im Kino,der Film ist alles nur kein Bond-Film.
Kein vergleich zu den alten "echten" Bond-Filmen,Action ist zwar geboten aber es fehlen die typischen Bond Merkmale wie z.B. Q,Mrs.Moneypenny,Q-Spielzeuge u.s.w. die einen Film zum Bond machen.Kein Wunder das Hollywood das Geld ausgeht,bei solchen Filmen..
Bond-Fans Finger weg dieser Film ist es nicht wert.

am
Das war eine bloße Aneinanderreihung von Actionscenen.
Viel zu schnelle Kameraführung, man kommt gar nicht mit.

Man sieht nur noch ein Drauflosprügeln und man weiß gar nicht mehr, was da geschieht.
Also, gefiehl mir gar nicht.

Die alten Bond-Filme sind eindeutig besser.
Da hat man noch gestaunt und man war voll im Bilde, was gerade geschieht.

am
Gemessen an dem sehr guten ersten Craig-Bond ist diese wahllose Aneinanderreihung von Aktionszenen ziemlich enttäuschend.

am
Von alle James Bonds der schlechteste. Der story ist leider nicht so gut wie sonst und es gab zwar reichlich action aber mit welche begründung war nicht so klar, ich hatte einfach was besseres erwartet.

am
Wollte den Film damals eigentlich im Kino anschauen und hab dem Erscheinen auf DVD entgegengefiebert. Nach "Casino Royale" waren die Erwartungen sehr hoch.Diese wurden leider nicht erfüllt. Die Action ist zwar ok, aber die Handlung wirkt für meinen Geschmack stark "zusammengeschustert". Zu viel ist nicht nachvollziehbar; zu viel bleibt im dunkeln. Es hat fast den Anschein, als wenn man einfach nur versucht hat, die Action-Sequenzen irgendwie miteinander zu verbinden. Eines "Bond" meines Erachtens nicht würdig.

am
MURKS!
Den schnellen Schnitten und der gewollt unruhigen Kameraführung fällt leider auch der Zusammenhang der Geschichte zum Opfer. Erst im letzten Drittel (für die, die bis dorthin durchhalten) drängen sich dann erste Ahnungen auf, worum es hier eigentlich geht. Aber keine Sorge, so richtig Durchblick hat man nie, und nach einmal drüber schlafen ist von diesem zugegeben handwerklich sehr sauberem Filmchen nicht mehr viel über.
Fazit: eine lose Aneinanderreihung hübscher Bildchen, athletischer Meisterleistungen und teilweise sehr spektakulären Action-Szenen. Dafür aber leider überhaupt kein Bond-Film.

am
Was ist das ????

Ein 95 Minuten Videoclip eines durchgedrehten Adrenalin-Junkies ???

Wo ist der Humor, der Witz, der Charme eines Sean Connery, eines Roger Moore's.

Das ist kein Bond das ist schlechtestes Action-Kino, Qualität Bulgarien in Cooperation mit Rumänien griechenland und Japan....

Das waren total unnütze 95 Minuten vor dem Fernseher.

am
Für Fans wilder Autoverfolgungsjagden mag dieser Streifen ideal sein.
Nur leider hat dies nichts mehr mit James Bond zu tun!
Dann doch wieder zurück zur alten James Bond Manier.
Dieser Film ging glatt am Thema vorbei.

am
Mit Daniel Craig ist ein moderner 007 in die Kinos zurückgekehrt der das junge Publikum ansprechen soll. Allerdings muss ich vielen Kritikern hier recht geben.
Die fulminanten Actionszenen die man mittlerweile als Massenware vorgesetzt bekommt gehen zu Lasten der Figur James Bond den Ian Fleming in seiner Romanvorlage beschreibt ... den versnobten Briten mit seinen markanten Gewohnheiten ( Martini, Walter PPK etc. ). Ich finde, daß das bisher keiner besser verkörpern konnte so wiee Pierce Brosnan, der auch schon in Jules Vernes ´In 80 Tagen um die Welt ´als Phileas Fogg glänzte. Natürlich ist der Ur-007 Conery immer noch das Maß aller Dinge. Daniel Craig ist austauschbar. Man könnte die Rolle auch mit Jean Claude van Damme, Vin Diesel ohne anderen Actiondarstellern besetzen. Zum Film: Schnell, rasant, dünne Handlung. Mal sehen was der nächste Bond zu bieten hat !

am
Enttäuschend, ein Film wie die Steven Seagal Massenware inzwischen. Handlung gleich Null bzw. belanglos (wen interessiert ein Staatsputsch in der Wüste von irgendwo???) und kein 007 mehr. Von den Medien gepuscht, sonst würde sich das keiner im Kino geben. Werbung ist eben doch alles inzwischen....

am
Auch ich war schon ein bischen enttäuscht!Zwar ist wieder reichlich Action angesagt, aber es baut sich einfach keine echte Spannung auf. Graig hetzt zwar wieder seine Widersacher, aber irgendwie ist die Story nicht der Bringer. Alles so vorhersehbar und nichts Neues. Die handlung schleppt sich so dahin. Der erste Bond von Graig war eindeutig besser. Trotzdem noch gutes Actionkino, aber eben kein Kracher!

am
Leider nicht der beste Bond! Ziemlich konfuse Handlung. Viel zu schnelle Kameraschnitte. Der erste Bond mit Daniel Craig um Längen besser.

am
Das war der schlechteste Bond aller Zeiten. Ich habe alle James Bond-Filme gesehen aber das war der gröste Mist den ich je gesehen habe. Daniel Craig hat bei weitem nicht die Ausstrahlung anderer Bonddarsteller. Mit diesem Schauspieler werde ich mir keinen Bond mehr anschauen.Die Handlung habe ich bis heute nicht begriffen!?!=!?

am
Naja Film und Handlung gehen so. Mal J.B. ohne viele technische Feinheiten die ihm weiterhelfen, dafür aber mit vielen Stunteinlagen. Handlung teilweise etwas abgehackt, ende kam sehr schnell, noch mal werde ich mir den Film nicht ansehen. Wer auf die Fernsehausstrahlung warten möchte macht auch nichts falsch.

am
Gerade noch 2 Sterne wegen der furiosen Action zu Beginn. Bei der Jagd durch die Katakomben wird aber bereits deutlich, wie unübersichtlich nicht nur die Story angelegt ist, viel Hektik, aber kaum noch nachvollziehbar, wer jetzt warum hinter wem herjagt. Jede TV-Serie erzählt mir nach einer Woche noch einmal, was in der letzten Woche Wesentliches für die aktuelle Folge passiert ist. Filme, die im Abstand von Jahren kommen, scheinen hier von ihren Zuschauern zu erwarten, dass man den Vorgänger natürlich "gestern" erst gesehen hat, jaja. Der Schurke ist für einen "Bond" leider viel zu flach, aus der weltumspannenden Geheim-Verschwörung wird dann wieder nur ein Showdown mit dem Bösewicht. Gähn.

am
Wenn man diesen Film mit dem Vorhaben einen guten Bond zusehen anschaut ist man bestimmt entäuscht. Nicht nur dass, das berühmte Bond-image verlassen wird und man stattdessen irgendeinen jederzeit austauschbaren Thrillerhelden zu sehen bekommt ist ernüchternt, sondern auch die viel zu schnellen, schwindel eregenden Bilder den Eindruck vermitteln, dass versucht wurde Spannung aufzubauen wo keinen Spannung ist.

am
Pyromanenspektakel ohne nennenswerte Handlung mit einem absolut schwachen Bond. Der stellt nun schon zum zweiten mal unter Beweis, dass er nur noch zur grotten schlechten Regie passt: blass, ideen- und und charackterlos. Bin mehrfach eingeschlafen. Hab zwar jedesmal zurückgespult, es aber auch jedesmal bereut. Absolut NICHT sehenswert.

am
Kein Bond, nur Actionfilm. Und in diesem Genre gefällt mir die "Transporter" Reihe mit Jason Statham um Längen besser.
Daniel Craig ist ein super Schauspieler, aber dieser Streifen ist nicht nur der kürzeste sondern auch der schlechteste Bond aller Zeiten. "Casino Royal" war noch o.k., aber das hier? "James" wirkte wie ein fahriger, nervöser und miese gelaunter weil schlecht bezahlter Auftragskiller, aber nicht gentlemanlike.
Alle 007-typischen Merkmale die ich immer liebte sind verschwunden. Ich habe 10 Minuten vor Schluß abgeschaltet - das ist mir noch nie passiert.
Früher freute ich mich auf jeden neuen Film der Reihe, sollte es jedoch so weitergehen, werden die nachfolgenden nur noch Pflicht sein.
Und das ist KEIN Aprilscherz.

am
Obwohl ich Schweizerin bin und der Regisseur dieses Films Schweizer ist, ist es nach meiner Meinung der schlechteste James Bond Film aller Zeiten. Es fängt an mit einem wilden Durcheinander zu Beginn des Films, das schwer zu durchschauen ist und endet mit einer rührseligen Racheaktion von James Bond. Der fehlende rote Faden ist das eine, aber schlimmer ist, dass der Film absolut unbritisch ist. Es fehlt die britische smart-cool-charmante Art eines James Bond gepaart mit britischem Humor und Raffinesse. Es ist schade, dass ein solcher Film unter dem Label "James Bond" verkauft werden kann. Ich vermute, Ian Fleming hätte die Zustimmung dazu verweigert.

am
die vorschusslorbeeren waren da, und ich bei der vorpremiere
viel action nach stil der "bourne" filme, handcamera szenen (im kino platz ganz hinten notwendig), schöne lanschaftsaufnahmen.
angekündigte tiefgründigkeit war nicht so offensichtlich, gute unterhaltung, wenig schmunzelszenen(im stile der alten bond filme à la auto mit superman ausstattung). empfehlenswert als actionfilm, aber kein typischer james bond film mehr.

am
Nun da ich kein James Bond Fan bin, vor allem ob der alten Filme, für die ich mich nie erwärmen konnte, egal ob mit Connery, Moore, Dalton oder Brosnan, so haben mich doch CASINO ROYAL und vor allem EIN QUANTUM TROST ein wenig überrascht. Schnell hart und ohne viel Gerede. Zwar sind die Geschichten die dahinter stehen auch nicht besser geworden, aber die knapp zwei Stunden Film vergehen im Flug. Daher 3,60 Sterne.

am
Zuviel Action ohne greifbare Story. Wenn man den vorherigen Teil nicht gesehen hat(für mich der beste Bondfilm bisher), kann man sich gar keinen Reim mehr machen was da los ist. Da ich den Daniel Craig als den besten Bond sehe, warte ich einfach auf den nächsten Teil.

am
Ich glaub, ich wurde gerade von nem Zug, ähm, nen Bond überrollt.
Wo sind ist er gerade? Was ist die Story? Mit wem redet er gerade? Bin nur ich so doof? (heimlich zu meinen Mitzuschauern blinzel). Wer ist noch mal der Böse und wer der Gute?

Sorry, aber liebe Bond – Macher, mit den Filmen mit Daniel Craig habt ihr nicht nur den Bond-Darsteller gewechselt!!!! Kein britischer Witz, kein Bond-Charme, zu verwirrend – nur laute hektische, amerikanisches PengPengKnallBum

…und wo war eigentlich Q ?????


sorry, aber nein danke!

am
Bin eigenlich in Casino Royale
gegangen ohne große Erwartungen.
Daniel Craig als James Bond ,daß
kann eigentlicht nur eine Katastrophe
werden.Aber ich wurde eines besseren
belehrt.War hellauf begeistert.

Bin dann mit hohen Erwartungen in
ein Quantum Trost gegangen und wurde
bitter endtäuscht.Der Film hatte eigentlich
nichts was James Bond Filme ausmacht
Eigentlich 007 ohne 007.Und dann noch
die wirre Story.Es liegt eigenlich
noch nicht mal an Daniel Craig der
spielt den 007 eigentlich mit 100%
Herzblut.Hoffe nur das das wirklich
nur ein Ausrutscher war.

am
Was ist nur aus den James Bond Filmen geworden! Alles, was die Filme gross machten ist abhanden gekommen. Kein typischer James Bond Charme, keine Handlung, einfach nur ein banaler austauschbarer Action-Streifen an tollen Locations. Nachdem ich von den ständigen Schnitten, dem rumgeballere so gelangweilt war, bin ich trotz hervorragendem Surround Sound eingeschlafen. Habe mich dann entschieden den Film nicht mehr zu Ende zu schauen, sondern zurück zu senden. Mit Abstand der schlechteste Bond-Film. Schade, dass man diesen Kult so verschandelt.

am
Für mich nur ein mittelmäßiger Bond, der nichts mehr von der klassischen Bond-Figur hat. Eher ein echer Actionfilm wie die Bourne-Reihe. Dem Filmverlauf kann man nur schwer folgen, da Hektik den Film dominiert. Ich war entäuscht. Daher nur 3 Sterne

am
Fande Casino Royal schon net gut ( gut die Hälfte des Films besteht aus Kartenspielen, nicht jedermanns Sache), aber Quantum Trost hat gezeigt dass es noch schlechter geht, kein Vergleich zu den Filmen mit Pierce Brosnam davor.
Der Film hat mich absolut kalt gelassen, nach gut 30Minuten hofft man nur noch darauf dass der Film irgendwann zuende ist. Action ist zwar vorhanden, aber auch hier gibt es wesentlich bessere Filme.

am
Für einen echten Bond Fan eher enttäuschend.

Habe mir den Streifen angesehen und muss ehrlich sagen dass ich von diesem Bond doch schon recht enttäuscht bin.

Der Film besticht zwar durch Action von Anfang bis Ende, allerdings geht das auf Kosten der eigentlichen Bond-Manier.

Der aktuelle James Bond ist nur noch auf blinde Rache aus. Im totalen Gegensatz zu allen bisherigen, eher ruhigen, besonnenen und eleganten Bonds.
Es gibt keine einzige Bettszene (was halt auch zum Bond gehört) und keinerlei Bondtypische Spielereien an Fahrzeugen, Flugzeugen oder Schiffen.

Der aktuelle Bond ist also um alle eigentlichen Merkmale, die einen Bond ausmachen, beschnitten worden. Übrig bleibt ein einfacher Actionstreifen.

Nicht empfehlenswert.

am
Habe schon bessere James-Bond Filme gesehen.Teilweise langweilig,zu wenig Action drin,gut das ich mir den Film nicht im Kino angesehen habe,er wäre das Eintrittsgeld nicht wert.

am
Tja, was soll ma zu diesem Film sagen...Für Actionfans sicherlich sehenswert, doch das ganze "Bond-Feeling" blieb schon wie beim Vorgänger deutlich auf der Strecke. Ein Quantum Trost hätte genauso gut der 4. Mission Impossible Teil oder irgendein anderer Actionfilm werden können.
Kein Martini, kein Q., keine genialen Erfindungen...all das was James Bond berühmt gemacht hat...Sicherlich sehenswert, aber mehr auch nicht..(4/5)

Bild der Blu-Ray: Das Bild war nahezu perfekt, nur vereinzelte Szenen wirkten unscharf und in hellen Bereichen gab es ein leichten Filmkorn/Rauschen zu sehen, der aber nicht weiter störte. (4/5)

Ton der Blu-ray: Absolut Referenz...mehr kann man hierzu nicht sagen. Besonders in den Actionszenen haben die lautsprecher, insbesondere der Subwoofer ordentlich zu tun. Die Surroundabmischung ist sehr gut gelungen und versetzt einen mitten ins Geschehen...(5/5)

am
Ein quantum nichts. Liegt es daran das ich auf meiner alten Röhrenglotze nicht alles seh. Die Actionszenen sind so schnell das ich nicht mitkomme und auch die Story ist irgendwie nur so am rennen. Ich fand den vorgänger casino royal besser.

am
Schade, ich bin ein richtger 007-Fan, aber der Film hat mich echt enttäuscht. Er bescteht nur aus Action-Szenen, kaum wirkliche Handlung, wie man es sonst kennt. Der Schauspieler ist super in der Rolle, aber die Story überzeugt diemal gar nicht, absolut langweilig.

am
Ich war eigentlich masslos enttäuscht von diesem neuen Bond, nimmt mann die Actionszenen aus die wie es sich für einen Bond gehört auf der <höhe der zeit sind bleibt nicht mehr viel übrig,Daniel Craig ist mir zu hart,mir fehlt der Charme und die Selbstironie seiner Vorgänger.Für mich ist der Film ein Flopp,langweilig wirre Story blasse Gegenspieler.

am
Actionreicher Film, guter Schaupieler. Jedoch bin ich der Meinung das Casino Royal eindeutig der bessere Film ist. Im Film Quantum Trost fehlt das Gewisse etwas.

Fazit : Anschauen, genießen und wieder abgeben !!!

am
"Casino Royale" hat mir eindeutig besser gefallen, was wohl vor allem an den großartigen Pokerszenen lag. Diese wurden nun in diesem Film vollständig durch Actionszenen ersetzt, wodurch der Film eigentlich nur aus durchgehender Action besteht. Wenn man dafür in der richtigen Stimmung ist, kann das sicher ganz ansprechend sein, aber eigentlich ist der Film wirklich zu anspruchslos.

am
Eine Stuntorgie ohne Ende – Nonstop-Action pur. Die Handlung ist verwirrend und absolut nebensächlich. Komplett abgeschafft wurden dazu die High-Tech-Gimmicks aus früheren Bond-Filmen. Schade! 007 ist jetzt Agent 0815. Eine absolute Enttäuschung.

am
Als beliebiger Actionfilm 4 Sterne, als James Bond einen Stern - für Fans enttäuschend. Durchaus rasant, fast ohne Atempausen. Eher zu hektisch geschnitten. Vielleicht hätte man die Filmdauer verdoppeln sollen - er wäre nicht weniger kurzweilig, aber dafür würde man mitbekommen was genau in den einzelnen 1-Sekunden-Scenen passiert. Für das Verständnis der Handlung - bei 007 ohnehin eher sekundär - spielt dies freilich eine untergeordnete Rolle.
War der "Casino Royale" noch vielversprechend im Sinne "wie wurde Bond zu 007" und "der neue 007 ist der härteste" so ist dieser Film verzichtbar Und niemand wird ernsthaft Daniel Craig nun noch als Konkurrenz für Sean Connery sehen. Sicher: Gute Stunts, spannend, kurzweilig, gute Aufnahmen von interessanten Orten. Aber nicht das, was einen 007 ausmacht - keine richtige Frauengeschichten, praktisch keine (vorausschauende) Technik - die Gimmicks fehlen genauso wie die Charaktermerkmale und nicht zuletzt auch der Martini (geschüttelt, nicht gerührt).

am
Folgende Einblendung vor dem Film habe ich VERMISST:

"Epilepsiewarnung!

Bei manchen Personen kann es zu epileptischen Anfällen oder Bewusstseinsstörungen kommen, wenn sie bestimmten Blitzlichtern, Lichteffekten oder viel zu schnell geschnittenen Filmen ausgesetzt werden. Diese Personen können beim Ansehen des vorliegenden Films einen Anfall erleiden. Es können auch Personen davon betroffen sein, deren Krankheitsgeschiche bislang keine Epilepsie aufweist und die nie zuvor epileptische Anfälle gehabt haben. Falls bei Ihnen oder einem Ihrer Familienmitglieder unter Einwirkung von Blitzlichtern mit Epilepsie zusammenhängende Symptome (Anfälle oder Bewusstseinsstörungen) aufgetreten sind, wenden Sie sich bitte vor dem Ansehen des Films an Ihren Arzt.

Es sind auf jeden Fall beim Ansehen dieses Films folgende Regeln zu beachten:
- Nicht ansehen, wenn Sie müde sind, oder nicht genug geschlafen haben.
- Achten Sie bitte darauf, dass der Raum, in dem Sie sich den Film ansehen, gut beleuchtet ist.
- Legen Sie beim Ansehen eine Pause von mindestens 10-15 Minuten pro Stunde ein."

am
Naja ich sage vorweg, ich war nie ein Bond fan, aber dennoch hab ich mir den Film angeschaut.

Also 2 Sterne leider nur, als natürlich die Szene mit den "schrottreifen" Flugzeug kam, naja da war der Film dann durch. Blu-ray qualität sehr gut und zu empfehlen.

Sehr viel Aktion und Darsteller überzeugen. Allerdings an Casino Royal kommt er bei langem nicht ran.

2 Sterne

am
Auch bei einem schlechten Film hat ein Verleih seinen Vorteil. Ich würde mir in den Hintern beißen, wenn ich für diesen Bond an der Kinokasse viel Geld bezahlt hätte. Der schlechteste Bond, den es je gab! Aus meiner Sicht der zweitschlechteste ist übrigens Casino Royale.

Manche Kinos halten Kotztüten für ihre Kunden bereit. Mit Recht. Vielleicht sollten die Produzenten einmal in ihrem Fundus nachsehen, ob sie noch ein Kamerastativ besitzen, das für Actionaufnahmen geeignet ist.
Von der Handkamera und dem Filmschnitt abgesehen ist die rein technische Qualität der BluRay vom Feinsten. Bild und Surroundton sind fast perfekt. Allerdings nerven die langen Ladezeiten und die Werbetrailer vor Beginn, durch die man sich mühsam hindurchzappen muss.

Und die Handlung? Also, von uns weiß bis heute noch niemand, wer genau die Guten (außer James natürlich) und die Bösen sind und für wen sie arbeiten.

am
Ein Quantum Show! - leider meiner Meinung nach der schlechteste Bond. Ohne jeden Zusammenhang - Die Story: Ein Mensch soll ohne dass es die Regierung oder Menschen eines Landes mitbekommen heimlich das Wasser aufstauen - so ein Blödsinn!
Die Action-Szenen sind guter Durchschnitt - (natürlich total abgehoben)
Schade dass die Finesse von früheren Bond-Filmen einfach nicht mehr gefragt ist!

am
Einer der schlechteren Bondfilme. Meiner Meinung nach hat sich die Figur James Bond zu negativ entwickelt. Daniel Craig ist dafür nicht der Richtige Schauspieler bzw. das Drehbuch ist einfach nicht mehr so gut. Dieser Knallharte Typ der alle tötet die sich ihm in den Weg stellen ist nicht so ganz mein Fall. Der Charme eines James Bond a la Pierce Bronsan ist total weg. Und auch die Rolle des Bondgirls war in diesem Bond irgendwie merkwürdig. Sehr oft hat man sie ja nicht gesehen. Dazu kommt noch das den ganzen Film über eigentlich keine richtige Spannung war und das Ende dann auch ohne großen Wiederstand des Bösewichts sehr plötzlich kommt, wie als wenn das Budget knapp geworden wäre. Also eigentlich ein eher enttäuschender Film.

am
Das hätte jeder andere Action-Film sein können, da war von den Bond-Filmen nichts mehr zu merken. Außerdem waren die Schnitte während der Action-Szenen derart schnell daß selbst ich, der ich mich für durchschnittlich halte, nur noch ein wüstes Geflimmer erkennen konnte. Kameraperspektivenwechsel im Sekundenbereich ist halt einfach zu schnell als daß da wirklich eine Handlung zustande käme.
Insgesamt sehr enttäuschend, daher nur ein Stern.

am
Das ist der schlechteste Bond-Film, den ich ich je gesehen habe. Normalerweise müsste dieser gar keinen Stern bekommen. Am Hauptdarsteller liegt es ganz sicher nicht, aber es fehlt ein roten Faden in der Handlung und mehr Einsatz der Bondgirls. Die Action-Scenen sind okay, aber für einen Bond-Film eher mau...

am
Was wurde 2006 nicht alles rumgemäkelt über den neuen Bond, doch das Ergebnis war ein packender Actionfilm, der der eingesessenen Filmserie zu einem rauen und überzeugenden Neustart in Richtung Zukunft verhalf. Geplant war 007 Stück für Stück wieder an den Mythos heranzubringen, doch mit "Ein Quantum Trost" wurde dieses Unterfangen nicht erfüllt. Bis auf zwei nette aber nicht sonderlich einfallsreiche Querverweise auf ältere Bond- Filme gibt es keine größeren Bond- Gimmicks. Dass war schon beim großartigen "Casino Royale" so, doch dort wirkte alles viel stimmiger. Die Geschichte, der Schurke und das Bond- Girl waren um einige besser und so ist "Ein Quantum Trost" als reiner Actionfilm gesehen ein netter Zeitvertreib, als Bond- Film hingegen ist der Film eher enttäuschend da sich kein richtig Bond- Feeling einstellen will, denn der Film hetzt regelrecht von einer hektischen Actionszenen zur nächsten und wechselte die Locations im gefühlten Minutentakt. Nur zwei Dinge sind qualitativ auf demselben Level des Vorgängers: Daniel Craig und Judi Dench, deren gemeinsame Szene sind über alle Zweifel erhaben und lassen auf weitere Bond- Abenteuer hoffen nur dann bitte wieder mit dem gewissen Extra, den „Ein Quantum Trost“ hätte auch als vierter Film der Jason Bourne Reihe funktioniert. Alternativtitel: Jason Bond- Ein Quantum Identität.

am
Ein super Actionfilm, aber der SCHLECHTESTE Bond aller Zeiten. Alles sehr verwirren, weil immer wieder Verknüpfungen zu Casino Royale hergestellt werden. Bond mutiert zum Killer, und M hat kein Vertrauen mehr zu Bond. Es gibt keinen Q mehr und deshalb auch keine typischen Bond-Gimmicks mehr. Der Aston Martin wird mal wieder zu schrott gefahren (gleich zu Beginn) und aus Goldfinger hat man sich auch bedient (Frau mit Gold überzogen liegt tot auf dem Bett - diesmal mit Öl)... Leider leider ein mieser Bond!

am
also wer sich den Vorgänger-James Bond wieder wünscht, muss ehrlich gesagt, nicht ganz dicht sein. Pierce Brosnan hat für mich keinen James Bond verkörpert, ist eher ein Weichei-Typ. Daniel Craig ist James Bond wie auf den Leib geschnitten. Er passt super in diese Rolle. Mir gefallen zwar auch die alten James Bond Filme mit Connery und Moore und von mir aus auch mit den vielen Frauen, aber das war für mich ne andere Zeit. In der heutigen Zeit wollen wir Action, Liebesschnulzen gibt es genug. Und man darf auch den Faden der aktuellen James Bond Geschichte nicht vergessen. Im Casino Royal hatte sich James schwer verliebt, wollte die 007 Karriere an den Nagel hängen und hat dann die Frau verloren, die er liebte. Jetzt muss er erst einmal darüber hinwegkommen, also war in dem jetzigen Film nicht viel Komik und Liebe zu erwarten...Leute, was habt Ihr erwartet? Warten wir den nächsten ab, ich denke er hat mit der Vergangenheit in diesem Film abgeschlossen.

am
Auch Jahre nach dem Erscheinen dieses Films bringe ich es nicht fertig, ihn mir bis zum Ende anzuschauen. Die viel zu kurzen schnellen hektischen Schnitte der Actionszenen lassen nach wie vor höchstens Kopfschmerzen aber keinen cineastisch Genuss aufkommen. Wenn man wissen will, was da passieren soll, liest man lieber auf Wikipedia nach. Schade, schade, aber ich werde das Ende wohl nie erfahren...

am
Er ist und bleibt ein schlechter Bonddarsteller.
Er kann seinen Vorgängern in keiner Form das Wasser reichen.
Die Story lau, seine Szene schwach.
Alles das was einen guten Bondstreifen ausmacht, fehlt seit Daniel die Lizenz zum töten hat.

am
Habe noch nie einen guten Film von Marc Forster gesehen. Ist alles Müll. Leider auch dieser Bond. Glaube nur Live And Let Die war noch schlechter und Golden Gun.

am
der beste Bond in action ,und spannung,drama,u.lovedreams,sind noch ober mittel.,ein gelungener Familienfilm,Der 4STERNE verdient.w.f.1965

am
Das ist kein Bond.
Ein schlechter Actionfilm, mit verwirrender und anfangs schleppender Handlung.
Teilweise gute Actionszenen.
Aber mit dem Kult Bond hat der Film, außer dem Abspann, nichts zu tun.
Bond in Jeans und Polohemd, brutal und plump.
Braucht kein Mensch!

am
Super Bond-Film, hat mich zwar nicht ganz so mitgerissen wie Casino Royal, war aber trotzdem total genial. Craig hat sich wieder einmal selbst übertroffen und ist für mich der beste James Bond aller Zeiten.

am
Bah bah bah.....James Bond so ist ja schon ne Zumutung, aber Daniel Craig als weinerlicher, weicheiger und völligst unzurechnungsfähiger Bond- Ne danke!
Ich hab irgendwann nach ner Viertelstunde angefnagen zu lesen.
Mein AMnn hat tapfer bis zum ende ausgehalten- er wollt ihn ja unbedingt haben
;-b

am
Die neue Sitte, Actionszenen mit Handkameras zu drehen, um mehr "Dynamik" hineinzubringen, finde ich - mal nett gesagt - ziemlich daneben. Meiner bescheidenen Meinung nach verschlechtert das die Qualität einer Szene erheblich. Ansonsten war die Story etwas zu verworren und die Actionszenen etwas zu sehr aneinander gestapelt. Allerdings fand ich die schauspielerischen Qualitäten aller Beteiligten sehr gut und bei mir baute sich genügend Spannung auf. Gefehlt haben mir die typischen kleinen Running-Szenen, die einen Bond erst zu einem Bond machen. Ohne Q und Moneypenny ist es auch nur der halbe Spaß. Nett waren dagegen die kleinen Seitenverweise auf frühere Szenen. Als "echten" Bond-Streifen kann ich diesen Film leider nicht qualifizieren. Ich würde eher sagen, guter Actionsstreifen, in dem der Held zufällig James Bond heißt. 007 als 0815. Naja...

am
James Bond als Racheengel. Ich finde diesen Film trotz andauernder Action als eine der schlechtesten. Dürftige Handlung, viel zu schnelle Schnitte und absolute Entfernung vom ehemaligen Bondstil, schade!!

am
Leider haben die Autoren den carakter von James Bond 007 sterben lassen und veruschen nun aus dem kult status James Bond eine Serie von Actionfilmen ohne große Handlung und Sinn zu machen. Doch hierbei gehen wieder viele Meinungen auseinander manche finden den neuen James Bond besser. Dies sind aber meist die Jüngeren die die alten Filme nich kennen. Meiner Meinung nach, wird von Film zu Film der Kultstatus nach und nach zerstört!!!

am
Genau, wie Casino Royale ein neuer Bond. Nix mehr mit Bond...James Bond. Wer auf den alten Bond steht, der für jedes Problem ein Gimmick hatte, der wird enttäuscht sein. Aber jedem der den neuen Batman mag, dem gefällt der neue Bond auch.

Einziger Nachteil: Man muss den ersten Teil gesehen haben, um einigermassen in die Story einzusteigen.

am
Also...............ich weiß gar nicht ganz genau, wie ich diesen Film bewerten soll.....zum einen ein toller und harte James Bond, zum anderen aber als Film leider nicht ganz so mitreißend wie der ersten Bond mit Daniel Craig. Aber eine Empfehlung diesen Film anzuschauen kann ich allemal aussprechen.......

am
ein novum n der bond geschichte ein kinofilm beginnt zeitlich direkt nach dem ende seines vorgängers und versucht noch einen draufzusetzen. dies gelingt leider nur bedingt. foster ist irgendwie doch die falsche wahl als regisseur gewesen.
alles andere stimmt nur sein erzählstil passt doch nicht so ganz zum erzählstil der bondreihe.
und allen kritikern, die craig und diese beiden bonds mit ihm, laufend mit jason bourne vergleichen sei gesagt:
beide figuren haben nichts mitenander zu tun und ausser ihrer kompromisslosigkeit haben sie auch keine gemeinsamkeiten.
ohne james bond gäbe es doch gar keine figuren wie jason bourne.
craig ist ein guter bond und spielt echt in einer liga mit connery und brosnan.
ach ja dieses geschrei, von wegen bond sei jetzt nur so brutal geworden, weil die bourne filme es waren, das stimmt so nicht. james bond war immer schon brutal und tödlich in der wahl seiner mittel, nur ging das früher im getöse der explosionen immer unter bzw. wurde nie im detail gezeigt. diese detailtreue der beiden bondfilme mit daniel craig zeigt doch nur den heutigen zeitgeist.
abschliessend bleibt nur zu sagen, das dieser film sich für jeden bondfan auf jeden fall lohnt und für alle anderen ist es halt ein guter actionfilm.
mich stört halt nur die regie ein bisschen, aber auch ich bin begeistert vom film (sonst hätte es ja auch keine 5 sterne gegeben).

am
Naja der Bond ist kein richtiger Bond da fehlt so viel was ein alter Bond ausmacht.Ich liebe die alten Bond Filme habe sie alle auf DVD

am
Leider ein schlechter Film, sowohl als Bond als auch als Action-Film für sich. Das Drehbuch hätte auch einer B-Movie-Produktion entspringen können, als Hauptrolle hätte man genauso gut Steven Seagal nehmen können, mit Bond hat das hier wenig zu tun. Nur übermäßig Action, die aber auch nicht immer überzeugend ist. Ein ziemlich schwacher Bösewicht mit langweiligen Zielen, auch ein schwaches Bond-Girl. Hier verpaßt man nicht viel!

am
Für Eingeweichte James Bond 007 Fans ist der Film eine Enttäuschung ..
Es ist in denn sinne kein herkömmlich James Bond 007 Film sondern
ein Actionfilm in den James Bond 007 zufällig mitspielt ...
Man kann ihn sich anschauen aber in meine DVD Sammlung kommt er nicht!!

am
der schlechteste James Bond, den ich je gesehen habe. Wilde Bildfolge, wobei der Sinn oder der Auftrag von Bond sehr schlecht zu erkennen ist. Die endlosen Schlägereien machen den Film langweilig.

am
Hallo, mir hat der Film gefallen gute Action. Zeit weise etwas undurchsichtig aber wenn man aufpasst kann man sich alles zusammen reimen! Also man kann ihn sich anschauen!!

am
Ein Komplett anderer Film wie der erste Bond mit Daniel Craig. Auch irgendwie kein richtiger Bond. Hier wird fast alles über den Haufen geworfen. Kein geschüttelter Martini mehr, dafür Liebeskummer…..
Der Film hat Spannung, Action, tolle Autos und auch die Handlung ergibt irgendwie Sinn, alles gut und schön, aber eben nicht mehr richtig Bond. Alles geht so schnell, wie auf der Überholspur, Bildgewaltig.
Er ist attraktiv gemacht, sehenswert, keine Fragen, aber eben auch kein Vergleich zu anderen Bond Filmen.
Ich hoffe mal, dass der nächste(wenn es noch einen geben sollte) mit weniger Druck gedreht wird, und dafür wieder mehr Bond wird.

am
Schließe mich vielen meiner Vorredner an. Hat mit dem Mythos "Bond" nicht mehr viel zu tun. Casino Royal fand ich nach dem zweiten Mal dann doch immer noch einigermaßen, aber hier konnte ich trotz Konzentration weder den Bildern noch der Handlung folgen. Die sicher immens teuren Actionszenen wurden jedesmal immer schneller und rabiater geschnitten. Konnte man der Erföffnungsjagd am Gardasee noch folgen, war die Verfolgung zu Boot kaum noch zu überblicken und bei den Kampfszenen auf dem Gerüst habe ich dann nicht mal mehr versucht, alles in eine Reihenfolge oder einen Zusammenhang zu bringen. Da bekommt man ja epileptische Anfälle oder die Tollwut. Oder hatte die der Regisseur? Die Story konnte ich nur zum Teil nachvollziehen und zum Schluß war ich ratlos. Hoffe, daß die weiteren Folgen wieder inhaltlich konsistenter und etwas weniger aufgeregt werden. Wirkt mir dann doch etwas zu hektisch und billig, hätte man dann auch "Triple X Teil 53" drunterschreiben können. Oder Steven Seagal verpflichten.

Wie ein derzeit halt so dermaßen "ines" Prequel funktioniert kann, zeigte "Star Trek". Da hatte ich wenig Hoffnung und wurde positiv überrascht.

am
Ich hatte mehr von dem Film erwartet. Meines erachtens ist die Story recht dünn, und es fiel mir auch recht schwer durch die sehr schnellen Schnitte der Handlung zu folgen. Also mit einem entspannenden DVD-Abend, bei dem man sich durch James Bond Geschichten berieseln lassen kann, hatte das nichts zu tun.
Schade eigendlich!

am
Leider nur eine lose Aneinanderreihung von Actionszenen. Was fehlt ist Handlung und ein roter Faden, der sich durch den Film zieht. Sehr enttäuschend nach dem letzten Bond mit Daniel Craig.

am
Langweilig, die ganze Geschichte ist einfach zu vorhersehbar. Außerdem stören die viel zu schnellen Schnitte.

am
Alles beginnt recht vielversprechend:
Die Anfangssequenz von Quantom Trost ist eine der gelungsten aller Bond Filme. Eine super
inszenierte Verfolgungsjagd, die den Zuschauer mitreisst wie es sein muss!
Nach dem Titelsong, welcher übrigens extreme Geschmackssache ist (anfangs hasste ich den Song,
nun finde ich ihn sehr gut, grad weil er so anders ist als sonst) kommen einem aber mehrere Fragezeichen in den Sinn. Ist das wirklich ein Bond-Film, der da abläuft. Schlug Casino Royale schon deutlich neue Wege ein, die allerdings sehr gut ankamen, bekommt man hier das Gefühl nicht los, eher einen Jason Bourne Film vor der Nase zu haben. Eine Actionszene folgt der nächsten.....so etwas wie raffinierte Gimmicks oder eine typische James Bond-Handlung gibt es hier kaum. Die Actionszenen sind gut gemacht - keine Frage, jedoch fehlte mir bei Quantum Trost irgendwie etwas die Seele der Bond-Filme. Craig, welcher in Casino Royal noch so perfekt als neuer James Bond positiv überraschte, verkommt hier zu reinen Einzelgänger- und Actionfigur.
Was bleibt, ist ein flotter Streifen mit teils sehr gut gemachten Actionszenen, kaum Handlung und einem ziemlich blassen Bösewicht. Auch die Bond-Girls waren schonmal besser. Wenn der nächste Bond weiterhin in diese Richtungen schlägt, dann weiß ich nicht so recht, ob ich weiterhin Fan der Reihe bleibe.
Die Blu Ray gehört bildtechnisch mit zu den besten blauen Scheiben überhaupt (Schärfe top, Schwarzwert top, Detailreichtum top, Kontrast top). Auch Ton und Bonusmaterial sind gut.
Insgesamt gesehen ist Ein Quantum Trost vielleicht der Bond-Streifen, bei dem die Meinungen so weit auseinander gehen wie nie!

am
Ein guter Action Film, aber tat nichts mit dem zu tun was wir an Bond Filmen so lieben, keine knisterde Erotik, keine Witzigen Dialoge, kein Gentlemen, es ist einfach nur Action pur und hat nichts mit Bond zu tun, die Hauptfigur hat nichts mehr vom ursprünglichen Bond und ist beliebig austauschbar

am
Die Action ist absolut fantastisch, aber leider hinkt das Drehbuch etwas hinterher. Vielleicht wollte man Teil 2 zu schnell rausbringen, das die Story noch nicht ganz ausgereift war.
Die Darsteller mühen sich redlich können aber über die Drehbuchschwächen nicht retten. Dafür hat die Action noch einen Gang zugelegt und brennt ein Feuerwerk der Extraklasse ab.
Aufgrund dessen bleibt leider nur ein durchschnittlicher Actionfilm übrig, der dem Vorgänger schwer hinterhinkt.

am
Der zweite Bond-Streifen mit Daniel Craig in der Rolle des britischen Geheimdienstagenten mit der Lizenz zum Töten sprach mich irgendwie überhaupt nicht an. Die Geschichte um den skrupellosen Dominic Greene, der in Bolivien eine künstliche Dürre hervorruft und die geheimen, unterirdischen Wasservorräte dann teuer verkaufen möchte, bietet weder ein attraktives Bond-Girl noch einen charismatischen, zynischen Bösewicht. Mathieu Amalric vermag es nicht, Greene so zu spielen wie damals z.B. Gert Fröbe den Goldfinger.

Mit ausufernden, extremen Actionszenen wie der Verfolgungsjagd direkt zu Beginn oder dem Showdown zwischen Bond und Greene in der Wüste versuchte man wohl, dieses Defizit auszugleichen. Gelungen ist dies – zumindest bei mir – nicht. Allzu schnelle Schnitte lassen die Szenen zu einem Action-Hoppla-Hopp verkommen, dem man nicht so wirklich folgen kann.

So bleibt "Ein Quantum Trost" dann ein enttäuschender zweiter Craig. Hoffen wir, dass der dritte im Bunde, der sicher kommen wird, wieder ein wahrer Bond werden wird.

am
Also ich bin sehr enttäuscht von diesem Bond . Im vorgänger "Casino Royal" konnte man noch den klassischen Bond Stil erkennen (was für mich diese Filme ausmacht). Nein mir fiel es schwer hier eine weiterführung der Handlung zu erkennen , es lebt dieser Film von irrwitzigen Action Sequenzen wo der Held nach Todeskämpfen minuten später perfekt gestylt wieder zu smalltalk bereit steht ! unglaubwürdig ... ok , nur ein Film... und am ende ? weiss ich eigentlich garnicht so richtig um was es eigentlich ging . Daniel Craig hat sich redlich bemüht , aber Mr.Bond :
Back to the roots.

Mein Bester Bond : Moonraker , klasse Roger Moore und Richard Kiel (as the "Beisser" ), herrlich schräge Story Fantasievoll inszeniert und umgesetzt auch ohne aufwendige Computertec auch nach Jahren immer noch sehenswert !!!! Punkt

am
mittelmäßig. Vorwort: Ich bin bei diesem Teil James Bond dreimal eingeschlafen. Ich Musste also viermal den Film von vorn anschauen. Kamera und Aktion/Schnitt passend natürlich in die heutige Zeit. Doch ist die Story langweilig und nicht zu vergleichen mit früheren 007 Filmen. Sony, Ford und SonyEricsson haben stark zum Film begetragen, was ich aber jetzt nicht störend empfinde. Der Neue Bond Darsteller Daniel Craig ist nicht für die Rolle geschaffen. Er hat keinen Stil und versucht auf Steve McQueen zu machen. Ist aber leider davon entfernt. "M" Judi Dench ist auch in die Jahre gekommen und in der Rolle beim aktuellen Bond fehl am Platz. Sie wirkt auf mich wie eine alte Frau die so ein bisschen durch das Frame schleicht.
Eine 40 jährige Schauspielerin wäre an ihrem Platz viel besser aufgehoben. Ich gebe dem Film drei Sterne. Es ist nur ein Mulitplex Kinofilm.

am
Craig ist nicht mein Bond, sorry... OK, das ist Geschmackssache. Der Film selbst aber ist m. E. viel zu schnell geschnitten.

am
Mir geht es nicht um die Frage, ob Craig der bessere Bond ist oder ob der Film sich in die "Bondserie" nahtlos einreiht. Ist mir völlig egal!
Ich will von einem Actionfilm einfach nur kurzweilige Unterhaltung!
Also:
Schnelle, gut in Szene gesetzte Action. Hat mich sehr gut unterhalten.

am
Ein Quantum mehr Trost hätte man am Ende bekommen müssen für diesen mittelmäßigen Bond. Es lag wohl eher an der Story als an Craig. Geht man nicht mit zu hohen Erwartungen an den Film, wird man mit solider Action mehr oder weniger gut unterhalten. Knappe 3 Sterne!

am
Dieser Bond-Film ist anders als alle anderen Bond-Filme vorher: Bond steht diesmal gewissermassen neben sich, denn er will Rache für den Tod seiner geliebten Vesper und verfolgt die Verantwortlichen dafür mit grösster Beharrlichkeit. Er 'funktioniert' so gut es geht so lange, bis er sein Ziel erreicht hat. Der Film ist sehr stilvoll inzeniert, allerdings hätte man sich IMHO die parallele Darstellung von Kulturereignissen (Oper, Pferderennen) bei zweien der Actionszenen durchaus sparen können (das liegt aber vielleicht auch am hektischen Schnitt dieser Szenen).

am
Dieser Film kam leider an den letzten Bond Film mit Daniel Craig und die anderen Bondfilme der letzten 8 Jahre nicht heran. Daniel Craig sehr gut und temporeich, für Ihn wären es 5***** , für den Film nur 3***. Die weiblichen Darsteller eine Katastrophe und beliebig austauschbar, da gab es früher besseres! Die Spannung und das Tempo hält knapp 20-25 Minuten und dann wechselt Action mit Längen ab. Zum Schluß die Pyrotechnik ganz nett, aber für ein Showdown zu schwach. Die übliche haarsträubende Story wie bei früheren Bond-Filmen, was man gewöhnt ist. Eine Anmerkung noch: in 4000 m Höhe (La Paz) aus eigener Erfahrung schafft man keine volle Action, da geht einem schnell die Luft aus! Daniel Craig ein wunderbarer Schauspieler - hier im falschen Film!

am
Ein ganz passabler Actionfilm mit guten Effekten, gedreht an aussergewöhnlichen Orten. Aber mit einem Bond-Film hat das hier sehr wenig zu tun. Vom Charme und Witz von James bringt Daniel Craig nicht das geringste rüber; alles was Bond mal ausgemacht hat wurde aus der Handlung komplett gestrichen. Übrig geblieben ist wie gesagt ein reiner Actionfilm.

am
Enttäuschend ! Nach dem Erfolg und der Glanzleistung von CASINO ROYALE nun das... ist mir unklar wie die Fortsetzung der neuen Bondreihe so wegdriften kann.
Story schmal, Kameraführung so wirr und so schnell in der Abfolge, das man kaum was von den Aktionen der Darsteller klar erkennen kann....
Kann man nur hoffen, das ein eventueller dritter Teil den Zuschauer wieder vom Hocker haut!

am
Ein Quantum Bourne: Craig, Daniel Craig ist in eine wilde Autoverfolgungsjagd verwickelt, bei der es nicht nur der Person im Kofferraum schlecht wird. Auch als Zuschauer wird man in der Eingangssequenz von EIN QUANTUM TROST (GB/USA 2008) ordentlich herumgeschleudert. Von einem MTV-Schnittstakkato war im Internet zu lesen, in das man nach dem Ende des Vorgängerfilms fast nahtlos gestoßen wird. Wobei heutzutage der MTV-Stil doch zumeist gar nicht mehr als Aufwertung für kunstvolle Cutter-Leistungen verwendet wird, sondern eher als Herabsetzung des Sehvergnügens. Warum eine Arbeitskollegin trotz dieses Bildfeuerwerks bereits kurz nach Filmbeginn einschlief? Folgen wir unvoreingenommen Bonds Wegen durch Italien, nach England, Österreich und Bolivien, ja sogar zu den Bregenzer Festspielen...

Attraktive Schauplätze erwarten uns, erwartungsgemäß. Der Brite Craig darf ein zweites Mal seine Fähigkeiten als Geheimagent Ihrer Majestät unter Beweis stellen, dabei waren schon bei seinem Einstand viele Pressestimmen reichlich boshaft. So sagte 'Die Zeit' ihm den (Zitat) "Charme eines russischen Dorfdiscobesitzers" nach. Doch wer hört schon auf Kritiker? Hier berichten wir Ihnen zumindest, dass Craig in diesem neuen, offiziell 22.James-Bond-Film gegen solche Unkenrufe mit vollem Körpereinsatz ankämpft. Noch schwieriger hat es der deutsche Regisseur Marc Forster, der in die Fußstapfen von Martin Campbell treten muss, dessen CASINO ROYALE (2007) doch einiges Lob von Seiten des Filmpublikums gefunden hat.

Viele von Forsters früheren Filmen, wie MONSTER'S BALL 2001 oder STAY 2005, sind beeindruckende Werke - die jedoch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dazu steckt hinter all den Wendungen und den wenig schlagfertigen Dialogen von QUANTUM TROST auch noch wie beim Bond zuvor der durch Werke wie L.A. CRASH oder MILLION DOLLAR BABY Oscar(c)-gekrönte Drehbuchautor Paul Haggis. Da möchte man schon meinen, dass Haggis klar hinter seinen Möglichkeiten bleibt.

Hat nun der Bösewicht Dominc Greene, gespielt vom Franzosen Mathieu Amalric, eine fesselnde Ausstrahlung, etwas Diabolisches? Na ja. Geht es Bonds Gegenspieler einfach nur um Macht, hat er Ölvorkommen im Visier oder doch andere natürliche Ressourcen? Alles funktioniert wie bei dem von Hitchcock geprägten Begriff des 'McGuffin', einem Gegenstand, hinter dem alle her sind, der die Handlung voran treibt und der im Grunde austauschbar ist.

Sind Sie nun hinter diesem Verleihtitel her, oder halten Sie die neueren Varianten für einen unnötigen Aufguss der klassischen Bond-Themen? EIN QUANTUM TROST zeigt zumindest, dass das Franchise doch noch einige Schauwerte bieten kann, hier und dort einige moderne Aspekte einbringt wie etwa häufige Handy-Kommunikation und virtuelle Multi-Touch Dashboards. Eine Technologie, die der Riese unter den Softwareherstellern sicher gern in Szene gesetzt sieht. Auch der weltweit viertgrößte PKW-Hersteller baut seine mal scheinbar lautlos, mal kernig ins Bild gleitenden Karosserien gern ein. Aber was wäre Bond schon ohne die zeitgemäßen Produktplatzierungen. Oder ohne die Bond-Girls? Eine von ihnen findet gar ihr Ende (bis auf den Anstrich) in einem historischen Bond-Girl-Tod. Trotzdem: Das wahre 007-Gefühl brandet leider erst so richtig in den letzten Minuten auf, das einen gespannter als vor dem Film zurücklässt, mit dem Versprechen: "Bond will return". Das zumindest ist doch ein Minimum an Trost!

Genug der Filmverweise. Hinein ins eigene Heimkino! Und für den Fall, dass Ihnen dieser neue Bond so gar nicht zusagt, haben wir noch eine kurze (nicht repräsentative) Umfrage innerhalb des Video Buster Teams für Sie gestartet. Wer ist nun der Lieblings-Bond und warum? Gibt es einen besonderen Favoriten unter den 22 (23 wenn man "niemals nie" sagt) Filmen?

=> Jan: "Mein Favorit unter den Darstellern ist Sean Connery, vermutlich wegen seines Humors und der hochgezogenen Augenbraue. DIAMANTENFIEBER gefällt mir am besten. Sind Bond-Filme nicht ohnehin seit dem Ende des Kalten Krieges zu Werbespots verkommen? Zumindest geht's seit CASINO ROYALE wieder zurück zu den Ian-Fleming-Wurzeln."
=> Jens: "Daniel Craig! Finde mit ihm ist die Filmreihe frischer, moderner und cooler geworden. Die alten Klassiker finde ich natürlich auch super. Der markanteste und beste Darsteller hier ist sicher Sean Connery. Aber Daniel Craig finde ich persönlich besser. Bester Bond Film ist klar CASINO ROYALE, bei den alten Filmen finde ich eigentlich alle gleich gut. TOMORROW NEVER DIES will ich nicht vergessen, da gefiel mir mit Teri Hatcher das Bondgirl sehr gut."
=> Lidia: "Also ich fand den Connery am besten. Der hat was Gentleman-haftes gehabt. Welcher der vielen 007 mir am besten gefällt? Kann ich gar nicht sagen. Was ich sagen kann: Für damalige Verhältnisse fand ich GOLDFINGER und LIEBESGRÜSSE AUS MOSKAU gut. Für heutige Verhältnisse STIRB AN EINEM ANDEREN TAG."
=> Sonja: "Ganz klar: Sir Sean Connery. Film(-Charakter) und Schauspieler passten einfach zusammen, spiegelt vor allem den Charme der 'alten' Bond-Filme besonders gut wieder. Der beste Bond ist für mich GOLDFINGER."
=> Julia: "Der beste Bond-Darsteller für mich ist Daniel Craig. Warum? Weil ich die anderen Bond Filme und Darsteller nicht richtig kenne. Ist einfach eine spannender Film und Bond ist einfach super, und die 'Auggeeeen' so schön blau. Mein Lieblingstitel ist also CASINO ROYALE."
=> Sascha: "Mein Bond ist Roger Moore. Warum, das sollte dir eine Frau beantworten. Die schönste Erinnerung hab ich an LEBEN UND STERBEN LASSEN."
=> Gisela: "Sean Connery, das ist ein zeitloser Mann - der ist heute noch attraktiv! Ich mag LIEBESGRÜSSE AUS MOSKAU sehr gern."
=> Dennis: "Mein Lieblings-Bond-Darsteller ist Pierce Brosnan, weil er Brite ist und somit den typisch smarten britischen Flair versprüht, den Daniel Craig nicht hat. Und er hat einfach die besseren Filme bekommen, sprich mehr Action – im Vergleich zu den alten Filmen, die heutzutage zwar gut, aber lahm sind. Außerdem fehlt mir persönlich der Bezug zu den alten Bonds, welche keine schlechten Schauspieler sind, nur eben nicht mehr zeitgemäß. Dazu gefiel mir EIN QUANTUM TROST überhaupt nicht und CASINO ROYALE ging nur so. Der beste Film? STIRB AN EINEM ANDEREN TAG, einer der Gründe ist sicher Halle Berry."

Welches ist Ihr liebster Bond und warum? Schreiben Sie jetzt Ihre eigene Kritik!

am
Ganz so schlimm ist er nicht und die Verfolgungsjagten sind schon ganz gut gemacht. Zusammen gefasst ist er aber eher lahm und ohne richtigen Handlungsverlauf. Im Vergleich zu Casino Royal kann er nur verlieren.

am
Sicherlich können die Meinungen zu diesem Bond (mal wieder) voneinander abweichen. Aber bei all der schlechten Kritik einiger meiner Vorredner ("Was hat das mit Bond zu tun?"), kann ich nur antworten: Bond wurde gerade erst neu erschaffen.

Und er kommt in diesem Streifen mal wieder gewaltig, - mit viel Action (zum Teil vielleicht ein wenig zu hektischer Kamera), keinen Gadgets (es gibt ja auch "NOCH" keinen "Q" !), aber jeder Menge Adrenalin für den Zuschauer. Gut - die Story ist nicht immer 100%ig schlüssig (das Drehbuch wurde ja auch ziemlich schnell zusammengeschrieben), aber prinzipiell bleibt sie dem Bond-Prinzip treu.

ACTION , COOLNESS & BOND-GIRL ...

Auch dieses mal macht der Streifen Lust auf den nächsten ; und wie im Abspann angekündigt): BOND KOMMT WIEDER ! ... Sicherlich diesmal auch mit Miss Moneypenny und "Q". Wer weiss, vielleicht schmeisst er beim nächsten mal sogar wieder seinen Hut in Miss Moneypenny´s Büro auf den Ständer und schlürft einen Martini, während seine Röntgenbrille ... Naja - wenn es DAS ist, was Bond-Fans brauchen ...

Von mir: Mindestens 4 von 5 Sternen ...

am
"Ein Quantum Trost"
"Casino Royale" hat mir eindeutig besser gefallen, was wohl vor allem an den großartigen Pokerszenen lag. Diese wurden nun in diesem Film vollständig durch Actionszenen ersetzt, wodurch der Film eigentlich nur aus durchgehender Action besteht. Wenn man dafür in der richtigen Stimmung ist, kann das sicher ganz ansprechend sein, aber eigentlich ist der Film wirklich zu anspruchslos!

Sehenswert!

am
James Bond ist einfach Kult. Allerdings (auch wenn ich jetzt Prügel bekomme) finde ich Daniel Craig nicht die beste Wahl für den echten 007. Der Film selbst ist auch nicht mehr wie die "alten" Bond Filme. Sehr schnell und sehr Action geladen. Mal was anderes. Ich tendiere echt zwischen nur 3 oder doch 5 Sterne. Deswegen vergebe ich hier 4 Sterne. Ansehen lohnt sich dennoch auf jeden Fall.

am
Zum ersten Mal dockt ein Bond-Film direkt an seinen Vorgänger, hier "Casino Royale", an. Im 22. Film spielt erneut Daniel Craig den Geheimagenten, an seiner Seite steht Olga Kurylenko. Der Vorgängerfilm endet damit, dass Bond Mr. White (Jesper Christensen), eine führende Persönlichkeit der Geheimorganisation "Quantum" findet. In Quantum of Solace bringt er diesen im Kofferraum seines Aston Martin nach Siena - inklusive einer rasanten Verfolgungsjagd am Gardasee. In Siena verhören M (Judi Dench) und Bond Mr. White, müssen aber feststellen, dass der MI6 unterwandert wurde. M wird verletzt, White flieht und Bond verfolgt die Spur nach Haiti. Dort trifft er auf Dominic Greene (Mathieu Amalric), der sich politisch-geschäftlich betätigt und gleichzeitig nach außen den Öko-Evangelisten gibt. Greene wollte eine bolivianische Agentin namens Camille (Olga Kurylenko) töten lassen, die sich über ihn Zugang zu General Medrano (Joaquín Cosío) verschaffen wollte, um ihre von ihm getötete Familie zu rächen. Bond verfolgt Greene und enttarnt weitere Mitglieder von Quantum bei einer Tosca-Aufführung in Bregenz. Er findet heraus, dass Quantum in Bolivien das Grundwasser aufstaut, das Land austrocknet und General Medrano einsetzen will, um ihm das Wasser wieder zu verkaufen. Bond, der mittlerweile vom MI6 als Amokläufer eingeschätzt wird, wird auf die Fahndungsliste gesetzt, alle seine Konten gesperrt. Also holt er sich Hilfe von René Mathis (Giancarlo Giannini), den er in "Casino Royale" noch fälschlicherweise als Doppelagent hat festnehmen lassen. Gemeinsam fliegen sie nach Bolivien, wo Bond von der Konsulatsmitarbeiterin Strawberry Fields (Gemma Arterton) festgenommen werden soll. Nach einer Benefizveranstaltung von Greene macht sich Bond mit Camille auf in die Wüste, wo er erst mit seinem Flugzeug abgeschossen wird, dann aber das aufgestaute Wasser entdeckt. Bei seiner Rückkehr findet er Fields in Öl erstickt vor, M ist nach Bolivien gekommen, um Bond festzunehmen - bleibt aber erfolglos. Bond erfährt von seinem CIA-Pendant Felix Leiter (Jeffrey Wright), dass Greene Medrano in einem Wüstenhotel mit Geld ausstatten will. Dort erledigt Camille Medrano, das Hotel wird in Schutt und Asche gelegt und Bond setzt Greene mit einer Flasche Motoröl mitten in der Wüste aus. Abschließend macht Bond den Ex-Freund von Vesper ausfindig, der sie verraten hat. Statt ihn (Bond-üblich) zu töten bringt er ihn zum Verhör, gewinnt seine Glaubwürdigkeit beim MI6 zurück und lässt die Geschichte mit Vesper hinter sich. Ein rasanter und guter Bond-Film, wenn auch nicht perfekt. Wichtig ist, dass man ihn eigentlich nur zusammen mit "Casino Royale" sehen kann, weil sonst viele Details unverständlich bleiben.

am
Der Film hat eine gute Story, aber ich finde Darsteller für James Bond sollte auf jeden Fall eingetauscht werden. Der Darsteller spiegelt nicht den typischen James Bond da, was den James Bond Film versaut.

am
Mir hat der erste Bond Film mit dem Darsteller wesentlich besser gefallen.Irgendwie wiederholt sich hier alles und der Funke will nicht richtig überspringen.Am Ende kommt ein durchschnittlicher Actionsfilm raus.

am
Daniel Craig ist seit Sean Connery der charismatischste Bond,die Handlung setzt zwar direkt an Casino Royale an,trotzdem waren etwas zu viel Wirrungen vorhanden,so das man bald nicht mehr folgen konnte,das ganze wurde aber von der sehr gut choreografierten Action wieder gut gemacht,nicht der beste Bond,aber einer der besten

am
Review-Tweet: Ein Quantum Trost - nice try Forster, aber Schuster bleib bei deinen Leisten;kein würdiger CR Nachfolger aber unterhaltsam 6,5/10 #review (@wormi)

am
Der Film war wirklich sehr gut. Absolut begeistert. Einziges Manko was für 1 Punkt Abzug sorgt: Die Szenen waren alle so schnell. Das strengt die Augen an. Und man muß so schnell umdenken.

am
Action, Spannung und schöne Frauen, wie eben ein Bond Film sein muss. Ich fand den Streifen gut, es gibt zwar bessere aber schlecht war er nicht. Gebe 3,5 Sterne!!!

am
James Bond -Filme sind eigentlich immer erste Sahne. Nur sind in diesem Film die Schnittfolgen etwas schnell, so etwas lässt die Augen sehr schnell ermüden. Daher auch keine 5 Sternchen

am
Dieser Film war wie schon Kritiker gesagt haben voller Action aber wenige Dialogeund in manchen Szenen sehr brutal

am
Gut gemachter Film mit guten Effekten. Leider ist die Handlung, wie bei Casino Royal schwieriger zu folgen, als in den Vorgängern.

am
Ok Casino Royal war an manchen Stellen schon ein Knüller , aber Quantum Trost ist ja auch nur der Folgefilm von Casino Royal. Ich meine es war ja zum beispiel klar ,dass Bond diesmal nicht so viel mit Frauen haben wollte .
ER WOLLTE VESPA (Casino Royal) RÄCHEN .
Ich finde der Film ist gut gelungen und lässt einem kaum eine Verschnaufpause !

am
tja, irgendwie haben die anderen recht, mehr als 3 Punkte sind nicht drin. Natürlich gut gemachte Aktionszenen, den englische Humor vermisse ich, die anderen James Bond fand ich besser. Als sehenswert würde ich den Film schon einstufen, jedoch kein "ausgezeichnet" oder "sehr gut" als Bewertung.

am
Möchte keine lange Kritik schreiben. Ich mag den "neuen Bond-Syle". Schnell und ehrlich. Natürlich werden einige Stilmittel der alten Bondserie abgelegt, mir gefällts dadurch aber um so mehr.

Vergleiche zur Bourne-Reihe sind sicherlich angebracht, allerdings wird noch genug Bond-Flair mitgebracht um das ganze in der Bond-Serie zu behalten. Vielleicht werden die Filme dadurch einfach "ein wenig" realistischer... praktisch keine berlegenen High-Tech-Spielzeuge um das Blatt doch noch zum Guten zu wenden, kein unverletzlicher Bond, und sogar ein etwas melancholischer Charakter... meiner Frau und mir hats super gefallen.

Für den Film 5 Sterne, auch für die BluRay keinerlei Abzüge, die Qualität ist topp. Hier reicht die DVD nicht aus!

am
An diesem 22 Bond-Abenteuer scheiden sich die Geister: die einen hassen Ihn und behaupten es wäre nicht mal ein Bond, die anderen sind begeistert und finden Ihn schlichtweg genial.
Ich gehöre mit meiner Rezension zur letzteren Partei (also alle die den Film schon kennen und nicht meiner Meinung sind, sollten nicht weiterlesen, denn bei meiner Lobhymne auf Bond 22 wird Ihnen wahrscheinlich schlecht werden).
Das genialste, was es noch in keinem zuvorigen Bond gab ist, dass er mit minimaler Verzögerung an den Vorgänger anknüpft. Aber auch für Leute die diesen nicht kennen (sofern es solche gibt) können problemlos einsteigen. Die Story von (dem ebenfalls genialen) CASINO ROYALE wird hier nämlich lediglich in eine neue Richtung weitergesponnen. Das auf eine brilliante Art und Weise. Es ist eine einzige Jagd, bei der dem Zuschauer keine Atempause gegönnt wird. Dabei merkt man dem Film jede Minute an, dass ein Regisseur am Werk war, der sich sonst eher "anspruchsvollen" Filmen widmet (obwohl ich Bond im allgemeinen nicht mit dem Gegenteil in Verbindung bringen würde). Aber auch das hebt einfach den Unterhaltungswert und in sachen Action beweist Marc Forster von der ersten Minute an, dass er dieses Gebiet beherrscht. Dabei machen natürlich auch die Stars mehr als nur eine gute Figur, allen voran natürlich Daniel Craig, der ein echter Ausnahme-Bond ist. Auch wenn man sich beim anschauen des öfteren an Jason Bourne erinnert fühlt (selbes Teammitglied hinter der Kamera) macht das im Grunde gar nichts, da auch die BOURNE-Teile ein Hochgenuss sind.
Also wie bereits ein- oder gar zweimal erwähnt, EIN QUANTUM TROST ist spitze und am Ende ebnet er den Weg für einen bestimmt genauso genialen Nachfolger, bei dem man bzw. auch Daniel Craig den typisch, gewohnten Bond gibt den sich die wenigen Miesmacher wohl hier schon gewünscht hatten.

am
James Bond ist halt nicht mehr James Bond, der <Gentleman, sondern nur noch ein wahlloser, ungehobelter Killer. Der Film mit einer Handlung, der kaum zu folgen ist, ist eine Aneinanderreihung von einer Action Szene an die andere.

am
Ein Bondfilm der um Längen nicht an Casino Royal herankommt. Bond, sowie seine Gegenspieler bleiben blass und charakterlos. Hinzukommen Actionszenen, die für das menschliche Auge aufgrund des viel zu hohen Tempos nicht nachvollziehbar sind.

Für mich war D.Craig auch schon im letzten Bond eine glatte Fehlbesetzung. Es rettete ihn lediglich die sehr gute Story. Auch optisch kann ich mir diesen Bond eher als Bauer mit der Mistgabel in der Hand vorstellen oder auch als Maurer mit dem Bierchen in der Hand.
Wo bleibt der Stil,die Klasse eines "echten" James Bond?

am
nicht so toll,bin eingeschlafen bei dem Film.Ich will wieder den Bond Vorgänger der war wenigstens noch witzig und die Filme von Ihm waren einfach ne Spur besser!

PS: Schade

Gruss

am
Ich finde, dass ist ein top gelungener Actionfilm....

Aber hat halt meiner Meinung nach nichts mehr mit James Bond zu tun :(

am
Mir hat der Film nicht so gut gefallen. Die Aktion-Szenen waren alle sehr unrealistisch. Auch gefällt mir der neue James-Bond Darsteller nicht so gut wie seine Vorgänger.

am
Ich fand dieser Film gut aber mit ein wenig zu viel Action hintereinander ansonsten Top Film wie sein Vorgänger

am
Geschmackssache! Ich finde ihn knapp besser, als den Craig-Vorgänger "Casino Royale", weil er schier unglaubliche Stunts bietet. Das beginnt mit der Verfolgungsjagd am Anfang, dem Kampf über den Dächern Sienas und der rasanten Bootsfahrt. Kurzweilig ist er, der neue Bond. Doch tatsächlich viel zu rasant geschnitten. Gut, dadurch wird ein wenig Tempo erzeugt, aber die Schauwerte kommen so kaum zur Geltung. Daniel Craig gefällt mir nach wie vor, allerdings lässt er den spitzbübischen Witz seiner Vorgänger doch etwas vermissen. Der Film: Zum ersten Mal eine Fortsetzung und keine eigenständige Geschichte. Zum besseren Verständnis sollte man "Casino Royale" gesehen haben. Diesen Umstand finde ich gewöhnungsbedürftig. Auch ist die Story nicht ganz so Popcorn-Kino-Like. Man muss schon ein ordentlich aufpassen, des Verständnisses wegen. "Ein Quantum Trost" ist ein guter Actionfilm...aber ist es ein Bond? Irgendwie entwickelt sich die neue Serie zwar positiv, aber das typische Feeling bleibt aus. Zu austauschbar ist das Geschehen. Da bleibt wieder nichts in Erinnerung, weder ein beeindruckender Bösewicht, noch Geheimwaffen. Davon abgesehen hat man aber einen actionreichen DVD-Abend vor sich. Wem das reicht, der wird sicher zufrieden gestellt.

am
Für Bond Fans ein Muss, mit den üblichen technischen Tricks, Stunts etc., dennoch gut anzusehn. Wem Casino Royal gefallen hat, wird auch diesen Film
genießen.

am
so sehe ich den Charakter, der sich hier allmählich zum Glamourösen Bond entwickelt, der er einst werden wird.
Mein Freundeskreis mit einigen Außnahmen konnte dem früheren Bond nie leiden. Seid Casino Royal, wissen Sie jedoch wieso er zu dem geworden ist der langsam wird.
Ich finde diese Entwicklungsschritte die hier gezeigt werden richtig und gut.
Natürlich ist der Bond der letzten Jahrzehnte nicht mehr in dieser Form vorhanden, aber es gab weiß Gott schlechtere Bonds als Daniel Craig.
Ich kann diesem Film und seinem Vorgänger einiges Abgewinnen und ich bin schon seit Anfang der achtziger dabei was Bond betrifft.

am
James Bond 007 - Ein Quantum Trost ist wieder mit Daniel Craig. Es handelt sich jedoch für mich um keinen "richtigen" Bond. Es gibt nicht einmal einen geschüttelten Martini...
Alles geht extrem schnell, bildgewaltig und actiongeladen... jedoch kein Vergleich zu anderen Bond Filmen in denen James nie Liebeskummer hatte! Man kann ihn gut ansehen, jedoch eher unter der Kategorie "normaler Actionfilm"...

am
Der schlechteste aller Bondfilme. Mit Abstand!

Obwohl ich mitgespielt habe. LACH!
(War Statist in Bregenz. Hat mir 120 Euro eingebracht. Genausoviel hat mein Smoking gekostet...)

Den Vorgänger Casino Royal finde ich übrigens RICHTIG gut!
Aber das hier? Mann, war ich enttäuscht...

am
er ist sicher nicht schlecht.aber mit dem genialen vorgänger casino Royal kommt er bei weitem nicht ran, leider.......aber man kann ihn auf jeden fall anschauen.gute action,spannung....nur die undurchsichtige story da kommt man nicht ganz mit.hoffe ma das der dritte Teil wieder besser wird....

am
Er ist und bleibt mein Lieblings-Bond.
Hart und (gelegentlich auch) unfair.
Ich finde diesen Bond realistischer. Da kann sogar Austin Powers nichts ins lächerliche Ziehen.
Sehenswert

am
Fantastischer Actionfilm! Bond fokussiert sich auf Handeln, statt quatschen, was in der Fortsetzung der Vorgeschichte (dem Ende des letzten Filmes) Sinn macht und wie ich finde Craig echt gut steht!

am
Hammerfortsetzung von Casino Royal.Sehr gut inszeniert mit atemberaubender Action und genial guten Gimmicks,eben ein typischer Bond.Wer den ersten Teil gesehen hat muss diesen sehen,der erste Bond in "Fortsetzung" wo die Handlung nahtlos an den Vorgänger anschliest.

am
Ich hatte mir viel mehr versprochen. Nicht nur, dass man bei der VIEL ZU schnellen Schnittfolge das Ganze in Zeitlupe nochmal ablaufen lassen mußte, um überhaupt was mitzukriegen, sondern auch die völlig verwirrenden Dialoge (wenn es schon mal welche gab und nicht nur rumgekloppt wurde). Wenn man den Vorgänger nicht kennt, oder sich nur nicht erinnert, hat man eigentlich keine Chance. Schade - hat die Qualität der alten Bond-Filme verloren. GS

am
Mir persönlich war der Bond zu actionreich. Ich fand bei früheren Bonds gerade den Stil, den ein Sean Connery oder auch Pierce Brosnan vermittelten besser. Daniel Craig ist nciht schlecht aber er scheint nur action zu können.

am
Der Film ist ein gut gemachter Actionfilm. Ob ich den jetzt als waschechten James Bond Movie bezeichnen würde wage ich mal nicht zu beurteilen. Er ist auf auf jeden Fall unterhaltsam und deutlich actionreicher als der 1. mit Daniel Craig (Casino Royal). Ob man diesen Film richtig versteht wenn man Casino Royal nicht gesehen hat bezweifle ich mal. Ich persönlich finde Daniel Craig als James Bond fehlbesetzt. Aber da ich nicht zu den grossen James Bond Fans zähle ist das schlicht auch nur meine Meinung. Mir fehlt die Ausstrahlung und der trockene Humor den z.B. ein Sean Connery, Roger Moore aber auch ein Pierce Brosnan hatten. Das nimmt den "neuen" Bond Filmen viel Atmosphäre. Ansonsten ist es ein actionreicher Film der einen ganz gut unterhält, mehr aber auch nicht.

am
Ein Bond für den es wenig Worte gibt, da es kein Bond ist.
Wenn ich jetzt einen Bond bewerten soll muss ich sagen 2 Sterne. Wenn ich einen Action Film bewerten soll würd ich sagen 5 Sterne. Als Action Film fand ich ihn super, als Bond jedoch nicht. Die Parcour Szenen sind auch nicht mehr so spektakulär ausgefallen wie im Vorgänger. Er hat natürlich Specia effects alla Bond die super sind, sonst erinnert er eher an das Bourn Ultimatum. Der neue Bond ist sehr Banal, überlegt wenig und schießt dafür etwas mehr.
Einzigster Lichtblick ist das er wohl im nächsten Film wieder mit Q zusammenarbeiten möchte. Sonst ist dieser Teil sicher schlechter als Casino Royal.

am
für mich einer der besten Filme die ich je gesehen habe, auch James Bond entwickelt sich, man gewöhnt sich langsam das es nun mehr um Manpower als um tolle Spielereien geht. James Bond sit definitiv aus den Schuhen des kalten Krieges rausgewachsen. Nur zu empfehlen!!!

am
Klasse Film,
endlich mal was gutes.
Ich fand die alten Bonds immer langweilig.
Mr.Q wusste immer genau welche Technik noch gebraucht wurde(na ja er hat ja auch das Drehbuch gelesen)und Mr. Bond hatte nen Wunderheiler.(Alles Bullshit)
Seid froh. das es den "Neuen" gibt!!
Wenn ihr die Möglichkeit habt, haut euch die Blu-Ray rein, die Bildqualität ist echt spitze!!!!

am
Spannung ***
Action ****
Unterhaltsam ***
Storry **
Realität **
Schauspieler ***
Humor *
Musik **
Emotion **

Viel Action, schnelle Handlungen, wenig Storry und total übertrieben, halt James Bond.

am
Ich kenne jeden James Bond Film. Es ist schon wie viele Leute sagen es ist kein klassischer James Bond Film. Keine Gadges, kein Q. Allerdings von der Machart ein Meisterwerk. Daniel Craig ist wie für diese Rolle geboren. Die Brillanz aus Casino Royal hat er auch in diesem Werk weiter beibehalten. Die Story ist Phantastisch. Die special Effects suchen seinesgeleichen. Mein Fazit: Super Film für Actionfans. Bondfreunde kommen nicht so auf ihre kosten.

am
Endlich mal wieder ein richtig cooler Bond... Kommt zwar nicht ganz an den Altmeister Sean Connery heran, jedoch endlich mal wieder ein richtig starker Bond der wieder überzeugen kann. Straffe Story, harte Action, tolles Feeling... und Gott-sei-dank nicht mehr dieses Kindergarten-Popcorn-Movie-Flair wie die Brosnan-Filme (Guter Bond mit schlechter Story)...
Kann sich echt sehen lassen und nicht ohne Grund der erfolgreichste Bond-Film aller Zeiten....

am
Gut gemacht. Viel Action. Man muß genau aufpassen was passiert, sonst versteht man den Film nicht.Am besten zweimal gucken.

am
Ich finde die beiden Bond-Filme mit Daniel Craig nach den folgen von Pierce Brosnan Deutlich besser! ich habe mich sher auf diesen film gefreut, aber letzten endes war der erste teil (mit craig) natürlich besser!

am
Also ich fand den Film super. Finde den neuen Bond wesentlich besser als den langweiligen Pierce Brosnan. Allerdings will ich einigen meiner Vorredner nicht widersprechen. Ist eigentlich kein klassischer Bond. Ich finde ihn deshalb aber gerade gut, weil es kein explodierenden Kugelschreiber oder ölspritzende Autos oder so einen Quatsch gibt. Bond zeigt sich hier, wie auch schon im Vorgänger, nicht als der geleckte Saubermann der er sonst immer gewesen ist. Er geht straight seinen Weg und hört auch mal nicht auf seine Chefin. Also ich kann diesen Film nur empfehlen.

am
Zu schnelle Bildwechsel, zu schneller Einstieg, das "smarte" eines James Bond fehlt.
Hintergrundorganisation kommt nicht so richtig raus.
An sich etwas verwirrend.
Plus: Auc ein James Bond kann bluten:-)

am
Wird seinem Anspruch nicht würdig!

Ich bin jetzt kein James Bond Fanatiker, und habe mir diesen Streifen nur angeschaut weil ich den Trailer an sich ziemlich ansprechend fand. Ganz am Anfang des Filmes dachte ich mir "wenn das so weiter geht, erwartet mich hier ein echt guter Film". Die beeindruckende wilde Verfolgungsjagd vor dem Eingangsintro ist schon so eine Sache wo man sich denkt, hoffentlich geht das so weiter. Nur leider ist neben normaler Actionkost, nicht viel was ich als Bond würdig bezeichnen könnte. Sogar der Soundtrack ist nicht mehr Bond kompatibel und leider muss man feststellen das so langsam der berühmte James Bond Charme flöten geht! es gibt kein wirkliches Bond Girl das den Film einen gewissen Reiz verleiht, mit Olga Kurylenko ist zwar eine nette Erscheinung an Bord, aber für mich eher fehlbesetzt in ihrer Rolle. Weniger Sexappeal in der Story aber dafür übertriebene Actionszenen. Die Schurken an sich sind für Bond keine Gegner mehr, sie machen es ihm zu leicht, man bekommt das Gefühl das Bond direkt immer über alles steht, auch wenn es in manchen Phasen echt eng für ihn wird und man aber doch weiss das er ja doch die Lage im Griff hat! Das der Film an sich neben den ganzen Actionszenen dann auch noch langatmig wird zwischendurch, und sich im Ablauf nicht wirklich was neues einschleusst bzw. ergibt, zeigt mir doch das irgendwie die Ideen ausgehen. Weil die Defizite wurden mit Action überspielt und das törnt dann schon ein bisschen ab, vor allem weil man Pierce Brosnan noch als Bond im Kopf hat, der für meinen Geschmack am besten in die Rolle des James Bond passte! Leider gibt es keine wirklichen Höhepunkte im Film ausser "die schon so oft" angesprochenen Actionszenen an sich wurden gut in Szene gesetzt und somit dann auch unterhaltsam und brilliant präsentiert, wahrscheinlich weil man nur damit punkten kann um den Film unterhaltsam zu machen! Daniel Graig wirkt auf mich zu emotionslos, und zerstört das Bild von einem Gentleman Agent, wie man ihn aus der Vergangenheit kennt. Ein Agent schmeisst doch nicht einen guten Freund in die Mülltonne und klaut ihm noch das Geld aus seiner Brieftasche obwohl er vorher in seinen Armen stirbt! Das macht man doch nicht als Charmeur! Craig strahlt zwar das gewisse etwas aus, und präsentiert sich auch ständig souverän und lässig, nur leider wird es somit schnell langweilig da er persönlich nichts neues einbringt, was man nicht schon kennt. Aber trotzdem ist ein Quantum Trost ein Film den man sich durchaus anschauen kann, vor allem wenn man jetzt kein Bond Fan ist, und sich für die Vorgänger nicht wirklich interessierte, sondern diesen Film neutral bewertet. Dann muss ich sagen hat der Film alles was man braucht um einen netten Actionreichen und unterhaltsamen Abend zu haben!

Von mir gibt es gute vier Sterne für das Gesamtwerk
auch wenn ich mir wirklich mehr erhofft hatte.

Pierce Brosnan ist und bleibt wohl der wahre Bond.

am
Noch besser als Casino Royal, Daniel Craig kann dieses Mal noch besser zeigen, dass er als James Bond bestens geeignet ist. Die Verfolgungsjagden zu Land, zu Wasser und in der Luft sind einfach genial auch die Original Schauplätze sind hervorragend ausgesucht.

am
Es gibt zwei Pokale zu verteilen. Der erste für den schlechtesten Bond-Titelsong aller Zeiten. Das zweifelhafte Kompliment geht an Alicia Keys. Der zweite Pokal ist für den besten Bond-Film bisher. Viel echter und spannender als diese modernen Märchen mit abwaschbaren und teflonisierten Dressmen, deren Job nicht im Spionieren und Aufklären, sondern im Sprücheklopfen bestand.

am
Wie man überall so schön hört: "James Bond" passt sich der Zeit an!

Genauso habe ich diesen neuen Bond auch empfunden! "James Bond 007: Ein Quantum Trost" bietet jede Menge Aktion, vermeidet überflüssige Dialoge und beschränkt sich fast ausschließlich auf knallharte Aktion! An Spannung sollte es bei diesem Titel nicht mangeln!

Der alte charmante Bond, der auch mal eine Auszeit genießt und ruhig einen Martini schlüft ist von gestern! Der neue Bond braucht keine Auszeit^^

Fazit: Knallharte Bond, der keine Langweile aufkommen läßt! 4 Sterne!

am
Wie ein James-Bond-Film, nur ohne die langweiligen Stellen. 40 Jahre rumprobieren haben sich ausgezahlt. Bitte weiter so.

am
Rasant - abweichend vom James Bond-Klischee. Bester Action-Film seit langem. Daniel Craig in Höchstform. Stunt-Szenen noch besser als zuvor.

am
typischer Bond-Film: Grandiose Action-Sequenzen können - wie gewohnt bei Bond-Filmen - nicht über die Armseligkeit der Handlung + Dialoge täuschen. Nur geringfügig besser als Casino Royale. Fazit: Viel Wirkung ohne Ursache.

Schade Mr. Bond, dass Sie diesmal nicht in der Bolivianischen Wüste gestrandet sind !!!!!!!!!!!!!!!!

MACHT ENDLICH SCHLUSS MIT 007

am
Fortsetzung von Casino Royale. Mehr Action und sehr temporeich! Der Beste James Bond aller Zeiten - unbedingt ansehen!!!!!! Habe sogar selbst als Statist mitgespielt :-)
James Bond 007 - Ein Quantum Trost: 3,3 von 5 Sternen bei 2339 Bewertungen und 162 Nutzerkritiken

Film Zitate zu James Bond 007 - Ein Quantum Trost

Neues Zitat vorschlagen

Zitat zu "James Bond 007 - Ein Quantum Trost":

Dein Benutzername:

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für Film-Zitate. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser Support-Team.

Bei Zitaten gilt es zu beachten:
Das Zitat muss aus diesem Film sein! Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Zitat ändern' korrigieren.

Übrigens: Fleißige Schreiber werden jeden Monat in unserer Zitate-Rallye mit attraktiven Preisen belohnt.

Film schon gesehen?    Schreib das erste Filmzitat!

Deine Online-Videothek präsentiert: James Bond 007 - Ein Quantum Trost aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Action mit Daniel Craig von Marc Forster. Film-Material © MGM - Metro-Goldwyn-Mayer.
James Bond 007 - Ein Quantum Trost; 12; 18.03.2009; 3,3; 2339; 0 Minuten; Daniel Craig, Judi Dench, Jesper Christensen, Mathieu Amalric, Raffaello Degruttola, Robert Braithwaite; Action, Krimi;