Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels Trailer abspielen
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

3,4
2687 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Hauptfilm
FSK 12
DVD  /  ca. 117 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Zusätzliche Filminfos
Erschienen am:16.10.2008
Abbildung kann abweichen
Bonusmaterial
FSK 12
DVD  /  ca. 90 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Produktionstagebuch: Die Entstehung von „Königreich des Kristallschädels“, Das Make-up der Krieger, Die Kristallschädel, Seltene Ausstattungsgegenstände, Abenteuer Vorproduktion, Die Effekte von Indy, Das Team Indy, Previsualisierungssequenzen, Galerien, Trailer
Erschienen am:16.10.2008
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Hauptfilm
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 126 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital True-HD 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch, Dänisch, Italienisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Niederländisch, Türkisch, Griechisch, Polnisch, Ungarisch, Portugiesisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Produktions-Notizen, Trailer
Erschienen am:16.10.2008
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Bonusmaterial
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 125 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS-HD 5.1, Englisch Dolby Digital DTS-HD 5.1, Italienisch Dolby Digital DTS 5.1, Französisch Dolby Digital DTS 5.1, Spanisch Dolby Digital DTS 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Das Make-up der Krieger, Die Kristallschädel, Seltene Ausstattungsgegenstände, Abenteuer Vorproduktion, Die Effekte von Indy, Das Team Indy, Previsualisierungssequenzen
Erschienen am:16.10.2008
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Alle Teile anzeigen

Weitere Teile der Filmreihe "Indiana Jones"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Schon 20 Jahre sind vergangen, seit Indiana Jones (Harrison Ford) den Heiligen Gral und zu rechtschaffener Ruhe fand. Nunmehr herrscht Kalter Krieg zwischen den Großmächten, als Indy 1957 in eine abenteuerliche Mission und ins Visier der russischen KGB-Agentin Irina Spalko (Cate Blanchett) gerät. Auf seine Seite schlagen sich seine trinkfeste Ex-Flamme Marion (Karen Allen) und der aufmüpfige Mutt (Shia LaBeouf), der sein unehelicher Sohn sein könnte.
Steven Spielberg und George Lucas präsentieren den letzten großen Abenteurer: In 'Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels' versucht Indy (Harrison Ford), die brillante, wunderschöne Agentin (Cate Blanchett), die auf der Suche nach dem mystischen, machterfüllten Kristallschädel von Akator ist, auszutricksen. Zusammen mit dem rebellischen jungen Biker (Shia LaBeouf) und Indys erster Liebe, der temperamentvollen Marion (Karen Allen), nimmt dich Indy mit in ein fesselndes, actiongeladenes Abenteuer.

Film Details


Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull - The adventure continues...


USA 2008



Abenteuer


Archäologie, Sequel, Außerirdische, Indiana Jones, Pyramiden



22.05.2008


2.8 Millionen



Indiana Jones

Indiana Jones - Jäger des verlorenen Schatzes
Indiana Jones und der Tempel des Todes
Indiana Jones und der letzte Kreuzzug
Indiana Jones Trilogie - Bonusmaterial
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels
Indiana Jones 5

Darsteller von Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Trailer zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Chris Pratt als Indiana Jones: Wird Star-Lord Chris Pratt der neue Indiana Jones?

Chris Pratt als Indiana Jones

Wird Star-Lord Chris Pratt der neue Indiana Jones?

Der US-Schauspieler kann sich Hoffnungen darauf machen, als Indiana Jones aufzutreten, denn die Produktionsfirmen des Franchises scheinen ihn zu favorisieren...
Indiana Jones: Ersetzt Bradley Cooper bald Harrison Ford?

Indiana Jones

Ersetzt Bradley Cooper bald Harrison Ford?

Es scheint, als wäre es für Harrison Ford als Indiana Jones 'der letzte Kreuzzug' gewesen. Bradley Cooper könnte sein Erbe antreten...
Nymphomaniac: Shia LaBeouf verwirrt mit Papiertüte auf dem Kopf
Geburtstags-Collection 2008: Next, please! Die legendären Top-Titel des Jahres 2008
Shia LaBeouf: Echter Sex vor der Kamera: LaBeouf in 'Nymphomaniac'

Bilder von Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Sehr schlecht!! Der schlechteste Indiana Jones aller Zeiten! Hat mit den früheren Episoden rein gar nichts gemeinsam.

am
Kommt meiner Meinung nach nicht an die alten Filme ran, was nicht an den Schauspielern, sondern an der Story liegt, die einfach nicht mitreißend ist. Der Film plätschert so dahin, ohne dabei wirklich Spannung zu erzeugen und gerät dabei immer wieder in absolut alberne und völlig überzogenen Szenen. Beispiel: Indy entkommt einer explodierenden Atombombe in einem Kühlschrank, da fällt einem nix mehr ein...
Teilweise etwas weniger gezwungene Originalität hätte es hier auch getan, oder anders: Manchmal ist weniger mehr.
So reicht es maximal für nen durchschnittlichen Abend auf der Couch zum einschlafen. Schade!

am
O.K.-lange genug hat er uns ja warten lassen... Endlich!!! Indy prügelt, wird geprügelt, springt, klettert, peitscht und löst wieder Rätsel. Diesmal in den 50ern gegen die Russen und der Hut steht ihm immer noch.
Ansonsten nicht viel Neues- aber mal ehrlich, haben wir wirklich geglaubt, man könne die Trilogie noch toppen? Womit denn bitteschön -jedenfalls nicht mit einem pomadisierten Youngster (Indy Jr.) und einem verwirrten Professor im Helge Schneider Outfit. Da waren Marcus, Sala und Indy Senior Sean Connery schon von anderem Kaliber. Die alten Locations haben mir besser gefallen und auch Nazis sind einfach die "besseren" Gegner, da hilft auch kein Alien.

Tricktechnisch ist der Film über alle Zweifel erhaben, das haben Mr. Spielberg und Team in "Transformers" und Co mehrfach unter Beweis gestellt. Trotzdem bleiben für mich Story, Charme und Charaktere der Indy-Trilogie einfach unerreicht. Nett sind die kleinen Anspielungen auf die ersten Teile...

Alles in allem kein schlechter Film, Popcorn-Kino eben, vielleicht hätte man es aber doch bei den 3 ersten Teilen belassen sollen.

am
Gut gemacht. Ganz kreativ. Die Story ist leider totaler Schwachsinn. Der Film ist nicht auf dem Niveau der esten 3 Filme.

am
Eine Enttäuschung! Wie alle seine Projekte in den letzten 10 Jahren hat G. Lucas auch dieses voll gegen die Wand gesetzt. Sogar in einer Southpark-Folge hat man sich schon über diesen Film lustig gemacht, wobei es um die "Vergewaltigung" von Indi geht.
Das trifft es recht gut.


In der ersten Stunde mag der Film unterhalten, aber er wird immer wirrer und die Handlung ist völlig an den Haaren herbeigezogen.


Klar, Indi hatte es schon mit Sekten, der Bundeslade und dem Heiligen Gral, aber diese Thematik schiesst den Vogel ab. Multidimensionale Ausserirdische mit Kristallskeletten die auch eben mal 400 Jahre ohne Kopf leben können...
Und obwohl diese Wesen erklärter Massen aus einer anderen Dimension kommen, fliegen Sie (Es) zum Schluss mit einem Raumschiff davon. Natürlich ohne jeden Grund, da Sie (Es) nun schon seit Anbeginn der Zeit herumgesessen hat ist ein Blitzstart völlig unsinnig.

Dazu eine absonderlich fadenscheinige Tricktechnik. in 50 % aller Fälle ist die Animation mehr als deutlich zu erkennen.

Fazit: Indi 4 ist der freche und leider erfolgreiche Versuch, mit billigsten Mitteln dem Filmfreund die Kohle aus der Tasche zu ziehen. Ich ärgere mich richtig über diesen Quatsch.
BESSER NICHT ANSEHEN! ,
Dieser Schund ist sogar fürs Sammlerregal zu schlecht.

am
Furchtbar. Auf keinen Fall ausleihen, ist nur Zeit- und Geldverschwendung.
Wir haben das hier zu viert angeschaut und alle waren maßlos enttäuscht.

am
Der schlechteste Indi-Film von allen. Handlung oberflächlich. Ausgang absehbar. Zwischen dem letzten Indi und diesem wurden unzählige Nachahmer verfilmt, die allesamt besser sind. Das hätte man sich sparen können, aber Geld verdirbt bekannlich den Charakter => ob da noch ein Film folgt?

am
Dieser Film ist eine absolute Enttäuschung und zerstört die bis hierin gute "Indiana Jones" Reihe völlig. Die Story ist unausgegoren und an den Haaren herbeigezogen. Indy überlebt ohne Probleme eine direkte Atombombenexplosion, hat plötzlich einen Sohn und eine überflüssige Love-Story wird ebenfalls noch hereingeschrieben. Absolut nicht empfehlenswert.

am
Der mit weitem Abstand schwächste aller Indiana Jones Filme.
Eine nicht sehr originelle an den Haaren herbeigezogene Geschichte.
Schade eigentlich, ich fand die drei anderen Filme der Reihe sehr gut.
Auf diese Fortsetzung hätte man besser Verzichten sollen.

am
Schade bin ein wenig Sprachlos was ich da grad Gesehen hab.
Das hat nichts mit den Vergangen Indi Reihen zu tun die ersten 3 Titel sind Kult aber der.......????
Was würden nur unsere Filmindustrie machen wenn sie nicht den Computer hätte.
Der Ganze Film ist Computer anemiert,Restauriert....Schade.

Harrison Ford kann voll überzeugen aber den Film nicht Retten.

Fazit:Kann man Schauen aber mehr als einmal nicht.

PS:Das Making of würd ich mal gern Sehen da wurde Bestimmt das meiste vorm Green Screen Gedreht.(wie so Üblich in der Heutigen Zeit)

am
Nö du - das hätte nicht mehr sein müssen. Haarsträubende Story und meiner Ansicht nach sehr schlechte Computereffekte - für das Jahr 2008 nicht mehr zeitgemäß. Sowohl G.Lucas als auch S.Spielberg sollten sich so langsam zur Ruhe setzen

am
Was ist denn das?

Ich habe den Film schon im Kino gesehen und bis zur Szene mit dem Kristallschädel kann der Film mit den "älteren" Teilen durchaus mithalten. Aber dann Aliens und Indy, passt irgendwie nicht zusammen. Deshalb nur 2 Sterne von mir.

am
Der Film ist mehr als Utopie. Die alten Indiana Jones Filme waren eindeutig besser. Die Szene mit dem Verstecken in einem Gefrierschrank bei einer Atombombenexplosion in Nevada und das Überleben darin ist ein Lacher. Man darf Indiana Jones Filme zwar nicht ernst nehmen, aber diese Szene kann wirklich nur in einem amerikanischen Film vorkommen.

am
Indy4 bekommt 3 Sterne für unterhaltsames Kino im Stile eines Indy. Über den "spacigen" Schluß der Geschichte kann ich mich allerdings nur ärgern. Fiel den Macher wirklich nichts Besseres ein? Positiv fallen die zahlreichen, gut gemachten Actionszenen auf, die mich wirklich sehr gut unterhakten haben. Abgesehen vom Schluß ist Indy4 eine akzeptale Leistung, die allerdings nach keinen weiteren Fortsetzungen ruft. Ich habe mir den Film nur der Vollständigkeit halber angesehen. Jetzt kann aber auch Schluss sein....

am
Indiana Jones wie wir ihn kennen. Na ja an Übertreibungen sind wir ja in dieser Filmreihe gewohnt. Aber was sollten eigentlich die Ausserirdischen am Ende des Streifens. Deshalb nur 3 von 5 Sternen.

am
Nach dem grandiosen Auftakt lässt der Film leider nach und verliert sich in zu übertriebenen Effekten und Stunts die nicht zu Indiana Jones Passen. Wie mein Vorredner schon gesagt hat hat man sich bei dem Film zwar an den älteren Teilen orientiert aber Actionmäßig wird hier leider zu dick aufgetragen. Zu dick aufgetragen ist außerdem auch das Ende. Unterhaltsam aber trotzdem Fragt man sich nach dem Film: "Und das war jetzt der lang erwartete Indianer Jones 4"?

am
Oh Gott - wo ist der gute alte Indy???? Wo hat sich die Mystik versteckt???? Ein halbes Jahr Vorfreude, Popcorn gekauft, den Flat geputzt - und dann so eine langweilige und völlig überdrehte Story. Schade Indy.......

am
Dieser Film ist wirklich NICHT sehenswert. Während man zum Anfang über die schlechten Szenen und noch schlechteren "Special Effects" lachen kann, vergeht es einem doch zum Ende hin endgültig. Der Schluss ist so desaströs furchtbar blöd, dass man sich fragt, ob sich die Schauspieler nicht zu schade sind, für solch eine Müllproduktion vor der Kamera zu stehen. Außerdem fragt man sich dann, ob die Anfangs"action"szenen wirklich hätten sein müssen - sie spielen im weiteren Verlauf gar keine Rolle. Furchtbar schlechter Film. Daher ein Stern. Besser wäre es, man könne ihn mit 0 Sternen bewerten.

am
Was ist aus Indiana Jones geworden ? Die lustige Actionkomödie ? Meine Frau hat nach 20 Minuten dem Film den Rücken zugedreht, ich habe tapfer durchgehalten. Mehr aber auch nicht. Billige Klischees, völlig überzogene Story.

Die ersten Filme waren eindeutig besser.

am
indiana jones ist ja eigentlich toll und ich habe mich auch auf den film gefreut, hat ja auch super gut angefangen aber das ende ??? hallo?? wo bin ich jetzt gelandet ???
das fand ich nicht so gut, hat irgendwie gar nicht reingepasst, ist den regisueren nichts besseres eingefallen ???? dann sollte man auch keine weiteren teile verfilmen wenn da nur so ein quatsch rauskommt !!
ich war echt enttäuscht

am
schade. ich kenn ja all die anderen Teile, aber der war irgendwie sehr zäh und nicht so spannend wie die anderen. Man merkt das Steven Spielberg nur noch seinen namen gibt aber die Regie führt er schon lange nicht mehr

am
In den 80er liebte ich diesen Film und den Helden. Ich erhoffte mir eine heroische Wiederkehr von Idiana Jones im 21 Jahrhundert. Feststellen musste ich allerdings, dass nicht nur Indi Jones sondern auch George Lucas in den 80er hängen geblieben sind. Lucas hat es nicht geschafft seinen Helden in das nächste Jahrhundert zu adaptieren sowie bei Star Wars.

Letztlich kann man sich auch die alten Indi Filme anschauen. Ein bisschen mehr Specialeffects aber das war´s. Leider sind wir alle 20 Jahre älter geworden und lassen uns zwischenzeitlich von neueren, schnelleren und raffinierteren Filmen unterhalten.

Sorry hier fehlt die Weiterentwicklung und die Fantasie. Nicht zu empfehlen!

am
Schade um die Zeit!
Nach einer halben Stunde haben wir es nicht mehr ausgehalten und abgeschalten.
Keine Atmosphäre, wirre Handlung, was ist das für ein Film?

am
Temporeich wie immer. Flotte Sprüche und schöne Kulissen. Sagenhaft für das Alter des Herrn Indiana Jones!

Allerdings fand ich die Sache mit den Außerirdischen total daneben und unpassend! Hat für mich das ganze Filmerlebnis ziemlich zerstört.

Daher nur drei Sterne!

am
Ich hatte große Erwartungen an den Film, die Aufgrund der ganzen Fortsetzungs-Mania momentan angestochen wurden, dochc diese wurden nicht ganz erfüllt.

Im Verhältnis zu all den Anderen Fortsetzungen fand ich diesen Indi streifen als den schlechtesten. Es wurden paar Elemente aus den ersten Teilen übernommen aber ansonsten war die Geschichte einfach zuuu weit hergeholt.

Aliens und Indi passen einfach nicht zusammen.

Von den Kullissen her und der Athmosphäre ist der Film ganz gut aber für mich wie erwähnt der schlechteste der Indi Jones reihe

am
Mögen sie lieber die ersten erschienenen Star Wars Filme oder bevorzugen sie die quietschbunte Comic Welt der neuen Teile? Sehen sie lieber Kirk, Spock und Pille bei ihren Abenteuern auf fremden aus Pappe gestalteten Planeten zu oder schwärmen sie mehr für den weisen Picard uns seine eher bedächtig agierende Crew?
Diese Frage stellt sich nun auch bei Doktor Jones und seinem nach langer Pause veröffentlichten Abenteuer. Früher war er eher der raue Held, in derber und schmutziger Umgebung, die Bösen waren ernsthaft gemein bis schon ekelig und der Humor war staubtrocken. Heute wird ordentlich Farbe reingedreht, alles ist sehr Familien kompatibel und eher brav, die Böse Gegenspielerin ist eine bildhübsche Frau die höchstens mal böse guckt und die Geschichte scheint mehr um die Schauplätze gestrickt zu sein. Keine Gefahr also für das einträgliche Lizenzgeschäft, da wird auf bewährte Standards gesetzt und bitte nur kein Risiko eingehen.
Harrison Ford bringt es immer noch, daran besteht kein Zweifel. Aber der Film bleibt für alle Fans der ersten Stunde eine Enttäuschung, für neue Indy Freunde mag es gerade noch so ein unterhaltsamer Film sein.

am
dieser film ist ein unwürdiger abschluss für indiana jones.
Kate blanchet ist ein lichtblick und man merkt wie gerne sie die böse spielt.
harrison ford ist mal wieder ein negativ beispiel für zuviel botox, und hat deswegen kaum totale aufnahmen. bei der verfolgungsjagd im motorrad sieht jederzeit das ein stundman anstelle von ford auf dem sozius sitzt.
die effekte und anspielungen auf die anderen teile sind schon lustig, aber shia labeouf ist wie immer eine zumutung, ich kann einfach nicht verstehen warum dieser typ immer so hoch gelobt wird und gar mit dem jungen tom hanks verglichen wird. der typ hat nun wirklich nicht sein talent und ausserdem null ausstrahlung. ich hoffe nur, das es keine fortsetzung mehr mit ihm in der hauptrolle geben wird.
im vergleich mit den anderen indi-filmen fällt dieser ganz klar ab und das obwohl am skript seit über zehn jahren gebastelt wurde.
ich schaue lieber weiter die alten filme, denn da war der humor besser und die "storys" irgendwie cooler, genau wie die figuren.
spielberg, lucas und ford haben sich mit diesem film wahrlich keinen gefallen getan, er ist einfach zu wirr und für mich als fan eine grosse enttäuschung.

am
Sorry aber das war bei weitem nicht der Indiana Jones von früher. Der einzige Lichtblick war nur Harrions Ford aber auch ihm merkt man einfach sein alter an. Die Witze waren aufgesetzt und nicht wirklich spritzig. Der ganze Film war total überzogen, angefangen bei dem Degen Duell auf den Autos, über die Ameisen bis zum Alien Raumschiff. Das hat bei mir nichts mehr mit der Mystik zu tun die Indiana damals vermittelt hat.
Meiner Meinung nach hätte Steven Spielberg nach den ersten drei Star Wars und Indiana Jones Filmen einfach aufhören sollen. Statt dessen versucht er es immer wieder tolle alte Filme neu aufzulegen und greift meiner Meinung nach einfach immer mehr ins Leere.

am
Schade. Es lag nicht am Alter, nicht an den Actionszenen oder Dialogen, daß ich mich eigentlich die gesamte Zeit gelangweilt habe. Vermutlich war es die schwache Geschichte mit Agent, Doppelagent und Tripple-Agent, einem verstörten Alten, einer russischen Domina und einem krampfhaft glaubhaft dargestellten Indi Junior. Nein, das war nicht der würdige Abschluß.

am
Es wird Zeit, dass Indy in Rente geschickt wird, aber ich befürchte das Henry III demnächst in die Fußstapfen von Henry II treten wird. Das war bei weitem der Schwächste der 4 Filme.
Nur aus Sympathie für Harrison Ford gibt's 3 Sterne. Der Film wäre auch mit 2 noch gut bedient.

am
Endlich der krönende Abschluss der Indiana-Jones-Saga. Meiner Meinung nach ist das die absolut beste Rolle für Harrison Ford. Sein Charakter passt hier wie der A... auf den Eimer. Wer Indy noch nicht kennt, sollte mit dem ersten Teil beginnen und dann entscheiden, ob er weiter gucken möchte, oder nicht. Für alle Fans ist dieser Film ein absolutes Muss!

am
Indi in Höchstform. Indi ist zwar etwas in die Jahre geraten aber immer noch Kult. Kommt gut. SPannung und Action mit viel Witz pur.

am
Tja, ich weiss ja nicht was die ganzen Leute hier so erwarten, doch insgesamt ist der Film echt gut.

Positiv:
- Harrison Ford ist noch immer der Richtige für die Rolle gewesen, super Leistung, auch von den anderen Schauspielern
- Action, Witz, Abenteuer, Überraschungen... alles drin!
- Unterhaltung pur

Negativ:
- Effekte nicht sooo toll, aber immer noch annehmbar

Ich weiss nicht, was die Leute sich immer vorstellen. Die alten Indy-Teile waren genauso abgedreht, wie dieser hier am Ende mit dem Raumschiff. Am Ende des ersten Teils war es die Bundeslade und die Geister, am Ende des 2. Teils die Sankara-Steine und am Ende vom 3. Teil der heilige Gral. Was ist dann an diesem hier bitte schön "abgedreht"?
Klar, der Flair der alten Teile wird nicht mehr erreicht, doch der 3. Teil ist ja auch über 20 Jahre her. Ich fand die Actionfilme aus den 90ern auch oftmals besser als die heutigen, doch der Markt scheint es ja so zu verlangen.

Indy wird immer Indy bleiben, die ersten Teile sind sowie am besten. Doch dieser Teil ist nicht so schlecht, wie ihn immer alle machen. Hinsetzen, anschauen, lachen und Indy in seiner letzten Rolle genießen.

am
Man nimmt ein paar neue spezialeffekte die man damals nicht hatte und schon kommt ein "alter" neuer Indianer Jones und damit es noch glaubwürdiger wird, geht es diesmal um Außerirdische....

Lieber einen alten Klassiker

am
Natürlich sind die anderen Indiana Jones Filme besser . Aber ist ja oft so trotzdem fand ich den Film gar nicht so schlecht . Wir wurden gut unterhalten . Die ein oder andere Szene war etwas übertrieben aber fand ich nicht so schlimm.Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels ist ein gelungener Abenteuerfilm, der über zwei Stunden Spaß verbreitet.

am
Nicht wirklich einer seiner besten Filme. Kann man mal gesehen haben, aber dabei bleibt es auch! Im Film wird sehr viel übertrieben und die Handlung ist ein sehr schwach. Mehr als ein mal würde ich diesen Film nicht wirklich gucken!!

am
Also ich war etwas enttäuscht, die Handlung wäre ja voll und ganz in Ordnung, doch ist der Film so übertrieben und einfach unrealistisch gemacht, dass es schon fast weh tut. Autojagt mit Autos, mitten im Dschungel, bei vollgas kilometerweit gerade aus??? Gibts da nicht normalerweise überall Bäume, die im Weg sein könnten???

am
Der Anfang ist gelungen,wie ein echter Indiana Jones aber ab der Mitte des Films wird dieser immer schlechter....

am
Spannung **
Action ***
Unterhaltsam ***
Storry ****
Realität **
Schauspieler *
Humor **
Musik **

Was war Das? IndianaJones, neeee, Familienausflug durch den Dschungel! Ein Knirps der neue Möchtegernindie schwingt als Tarzan mit den Affeen von Baum zu Baum!
Was soll das? Abenteuerfilm, Komödie, Kinderfilm, Tierfilm, Jugendfilm etc. es ist nichts von dem...einfach ärgerlich, weil Indiana Jones sich nun lächerlich macht....

am
Typischer Indiana Jones Film. Manche Szenen sind schon etwas surreal-so muß das aber wahrscheinlich sein. Insgesamt hat mir dier Film gut gefallen. Gute Unterhaltung für den Samstagabend.

am
Wir sind ja wirkliche Indiana Jones Fans - aber mit den Original Filmen hat das genze nicht mehr wirklich etwas zu tun! Indi und Auserirdische - das passt einfach nicht!!! Ich denke, da hätte es bestimmt noch andere Relikte gegeben, die er hätte finden können. Es ist vergleichbar mit James Bond - Das sind auch keine Agentenfilme mehr, nur noch ein sinnloses Actionspektakel.

am
eindeutig der schlechteste teil der indiana-jones-reihe und besonders nach dem tollen dritten film eher eine enttäuschung.
ich hatte das gefühl,man wollte hier unbedingt alle möglichen dinge aus der trilogie zitieren und gleichzeitig mit dem alien-thema was ganz neues bringen...
leider passt das alles nicht richtig zusammen und ist teilweise noch nicht mal besonders gut gemacht.
darüber hinaus kommt harrison ford jetzt einfach unübersehbar ins alter und sollte sich auf passendere rollen verlegen,die tolle cate blanchett kann aus ihrem schlechten part auch nicht mehr viel herausholen.
lieber nochmal indy 1-3 schauen,dieses update kann man getrost vergessen.

am
Ich muss zugeben ich bin maßlos enttäuscht von dem Film. Habe ihn im Kino verpasst und muss nun zugeben, dass dies kein Fehler war. Den Titel muss man definitiv vergessen, denn mit Indiana Jones hat das nichts mehr zu tun. Aliens, Ufos und Atombomben gehören nicht zu Indiana Jones. Schade, dass sich die Drehbuchautoren kein Beispiel an den früheren Filmen genommen haben. Aber für jemanden der Indiana Jones nicht kennt mag das vielleicht ein interessanter Action-Film sein.

am
Bis kurz vor dem Schluss nichts Neues und dann komtt die Akte x ins Spiel. Strange! Aber wer die anderen gesehen hat muß da durch. Unterhaltsamer Abendstreifen. Mal ehrlich - wer hat den was tiefgründiges erwartet?

am
früher war alles besser :)
Aber mal im Ernst, nach 3 Filmen war doch zu dem Thema alles gesagt, bis auf die aktuellen Neuerungen in der Tricktechnik. Indy darf in den Ruhestand gehen.

am
Leider nicht sehr überzeugend. Der 4 Teil kommt nicht an den alten Idiana Jones
heran. Spielberg hin oder her. Schlechte , erzwungene Jokes, Handlung stellenweise langweilig. Ein Film der Kategorie - muss man nicht gesehen haben.

am
Leider vorhersehbar
Der Witz ist ähnlich wie in den drei Vorgängerfilmen, ebenfalls die Handlung, weshalb ein kleines Déja vu aufkam bei mir. Die Handlung war grösstenteils absehbar. Von den Schauspielern jedoch gute Leistung bzgl. Rolle

am
nya ich bin ein großer indianer jones fan. aber iwie hat was bei diesem teil komplett gefehlt. keine ahnung was, aber ich war echt enttäuscht. mag vllt ma was andres sein mit dem alien-kopf, aber das hat doch gar nix mit jones zu tun oO er soll lieber nach vergangen schätzen suchen in pyramieden und gräbern. aber bitte nich nach aliens. das passt mal gar net

am
Die Schauspieler sind gut, die Musik im guten alten Indiana Jones Style und dennoch kommt kein wirkliches Indi-Feeling auf. Die Story des Films ist nämlich unter aller Kanone und eines Indiana Jones nicht würdig.
Hier hätte man sich die Fortsetzung einfach sparen sollen!

Fazit: Abendunterhaltung, die leider um längen nicht mehr an die Vorgänger heran kommt.

am
Indi is back.

In dem neuen aktiongeladenen und spannenden neuen Teil von Steven Spielbergs "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" ist für jeden was dabei. Sei es Aktion, Romantik und das wissen über Kulturen. Wer die alten Indiana Jones Filme mag, wird diesen hier auch lieben. Auch Wenn Harrison Ford (Indiana Jones) schon in die Jahre gekommen ist. Spielt er die Rolle des Indiana Jones sehr gut.

am
Schade!
Ich habe mir eigentlich viel erhofft, aber auch Indiana Jones scheint wie James Bond der Gleichschaltung im Action-/Abenteuerbereich zum Opfer gefallen zu sein!
Ein nach wie vor erstklassiger Harrison Ford kann das UFO-Thema jedoch auch nicht aufwerten. Eigentlich habe ich mich gefragt, wann endlich Mulder und Scully dazustossen, um diese absurde Geschichte würdig abzurunden. Das mystisch-verschwörerische mit dem Hauch von geschichtlichen Hintergründen ist in diesem Film leider überhaupt nicht zu finden.

am
Also ich war ja mehr als skeptisch.
Eher hätte ich William Shatner zugetraut nochmal als Capt Kirk die Brücke der Enterprise zu betreten als dass das funktionieren könnte mit Harrison Ford.

Aber ich wurde eines besseren belehrt - der Film ist witzig, spannend, teilweise skurril und bietet durchweg gute Unterhaltung.

Sogar der Indiana Jones Charme ist durchaus noch vorhanden.
Also warum nicht noch ein Teil?

am
Mein Gott, was haben die denn da gemacht?

- In einer South-Park folge wurde gesagt, "Sie haben Indi vergewaltigt". So ist es leider tatsächlich.

Alle Indi-Fans sollten die Finger von diesem Film lassen, damit sie ihn nicht in schlechter Erinnerung behalten.

Die Story ist ehr langweilig, als fesselnd. Dieser Mangel soll durch völlig übertriebene, absolut unlogische Actionscenen ausgeglichen werden, die in einer viel zu langen, sau dämlichen (tschuldigung, ist aber so) Verfolgungsjagd enden.

Die Bewertung wäre für einen "normalen Film" wohl etwas üb ertrieben, aber wenn eine Triologie dermaßen Geldgierieg und Action-Größenwahnsinnig zerstört wird, meiner Meinung nach gerechtfertigt...

Armer Indi!

am
Tja,den Flair der alten Indy Filme kann dieser Film nicht
ansatzweise auffangen.Zu actionlastig(viel zu übertrieben)
und zu wenig Mystik.
Aber eine noch nie dagewesene Bild und Tonqualität, auf Blu Ray.

am
Der Film vertreibt die Zeit allerdings ist er mit den anderen Teilen nicht zu vergleichen. Nur eine Episode um einen Übergang für die nächsten Indi Filme die dann der Sohn wahrscheinlich übernimmt. Mit Abenteuer hat der Film nicht viel zu tun eher mit Science Fiction zu vergleichen. Ein Raumschiff in einem Indi-Film passt nicht wirklich zusammen.

am
Ich kann den beiden Kritikern vom 2. und 4.12.2008 nur beipflichten. Ich war leider von diesem Film enttäuscht, obwohl er gut gemacht war. Schade!
Jochen P.

am
Kann man Empfehlen wer viel Action Liebt auch unrealistische Dinge toll findet .
Sehr unterhaltsam und Spannend bis zum Schluss mit Happy End . Die Schauspieler waren Optimal für den Film

am
Eigentlich ganz nett und auch reichlich spannend, zum Teil sehr gute Tricktechnik. Nur leider erwartet man von einem Indiana Jones Film doch etwas mehr, dem Film gelingt es dann doch nicht an die ersten 3 Teile heranzureichen, daher "nur" 3 Sterne.

am
Typischer Indy Film. Nur ist der Kinogänger auch 20 jahre weiter. Also findet man vielleicht nicht mehr alles genauso toll wie damals. H. Ford ist trotz seines Alters erstaunlich gut als Sprücheklopfender Hans Dampf. Mir hat an dem Film fast alles gefallen ....... bis auf die Geschichte. Ausserirdische sind nicht so mein Fall. Aber Ironie, Witz und Action sind im typischen Indy Mix vorhanden.

am
schlecht.

miserable tricks, langweilige handlung, gewollte- aber nicht funktionierende witze,

kein vergleich zu den indi-klassikern.

am
ist die zeit nicht wert, holzschnittartige charaktäre, dumme dialoge, mann hat h. ford wohl viel geld geboten, um diesen film zu drehen

am
Nicht der beste Indi, zu viele Computeranimationen und ein "UFOlastiges-Ende" aber es langt auf jeden Fall für einen gemütlichen DVD- Abend!!!

am
Nach Silvester Stallones Rückkehr mit Rocky & Ramno habe ich quasi auf einen neuen Indianer Jones Teil nur gewartet. Wieder einmal eine Schauspielerlegende die noch einmal bei einer weiteren Fortsetzung mitspielen möchte...

Manchmal klappts, manchmal auch nicht...

Bei "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" hätte es viel besser sein können. Der Film trumpft zwar mit guten Aktionszenen und einer spannenden Story auf, aber meiner Meinung nach merkt man deutlich das Alter des Hauptdarstellers =(

Fazit: Guter Film mit dem bisher schlechtesten Indianer Jones der Serie... 3/5 Sternen

am
Der Film ist ganz ok. Man weiß was einen erwartet und das ist auch ok. Der ganze Aufbau und Ablauf nutzt sich leider etwas ab, weil man es schon so oder ähnlich von den Vorgängern kennt und nichts wirklich neues zu sehen bekommt. Dennoch lockere Unterhaltung mit Abenteuer und Witz, kann man sich anschauen.

am
Ich kann meinem Vorredner z.T. zustimmen. Die Fans der Reihe haben von Film zu Film immer höhere Erwartungen und einen immer höheren Anspruch.
Die Filmproduzenten veruchen offensichtlich alles, um diesem auch gerecht zu werden. Da heutzutage tricktechnisch so gut wie alles machbar ist, endet das dann leider oft in den wildesten, effektüberladenen (Film-)Absurditäten. Das gilt übrigens auch für viele andere Fortsetzungen von Filmen.
Ich glaube keiner erwartet wirklich eine Story mit realer und echt nachvollziehbarer Handlung. Dafür ist Popcornkino auch nicht gedacht. Aber eine im Kühlschrank überlebte Atomexplosion oder Glasknochen-Aliens sind für Indiana Jones schon sehr heftig. Wenn es noch einen Teil gäbe, müsste Indy mindestens zum Mars fliegen um das zu toppen.
Mein Fazit: Für einen netten Kinoabend ist der Film trotzdem geeignet. Nur nicht zu viel dabei nachdenken ;o)

am
Tolle Fortsetzung mit geringen Macken!!!!

Die Story ist sehr gut gelungen, nur die Aliens passten so gar nicht in das Indianer Jones Feeling, obendrein fehlten auch noch die legendären Fallen und Hindernissen aus den ersten 3 Indie Filmen. Daher gibts nur 4 von 5 Sternen.

In dieser sehr Actionreichen und spannenden Handlung wirkt nicht nur Harrison Ford sondern auch Karen Allen (spielte schon in Teil 1 Marion Ravenwood) und Shia LaBeouf richtig überzeugend. Auch Cate Blanchet als russischer Bößewicht hat mich sehr stark überzeugt.

FAZIT:
Der Film bietet nicht nur große Action sondern auch viel Spaß und Humor für die ganze Familie. Daher kann ich den Film für jeden nur wärmstens empfehlen!!!!!!!!

am
Ich habe als Kind und Jugendlicher alle Indy-Filme gesehen. Die waren wirklich toll. Aber diesen Film hätte man sich sparen können. H.F. ist schon uralt, das es unglaubwürdig ist, das er noch über LKWs und Klippen springen soll. Und die Story ist heute abgelutscht. Nichts neues, auch die Gags nicht. Es zeichnet sich lediglich ab, das die nächsten Filme (Spoiler-Alarm!) von Indy-Junior handeln werden.

am
Der vierte Teil der Indiana Jones-Reihe hat lange auf sich warten lassen. War doch schon Mitte der Neunziger die Rede davon. Endlich gab es mit "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" einen Nachfolger. Ich persönlich hätte mir allerdings lieber die Suche nach Atlantis gewünscht, wie sie bereits im PC-Spiel stattgefunden hat.

George Lucas und Steven Spielberg haben sich allerdings für den Kristallschädel entschieden. Harrison Ford ist natürlich in die Jahre gekommen und erhält diesmal die Unterstützung von Shia LaBeouf und Karen Allen.

Insgesamt fehlt leider etwas der Charme der alten Filme, aber durch die neuen technischen Möglichkeiten bietet er auch mehr Möglichkeiten. Das viele Fans enttäuscht sind, kann ich teilweise nachvollziehen. Allerdings muss man nach einer solch langen Pause das ganze etwas differenzierter und mit anderen Augen betrachten. Als alter Indy-Fan gebe ich trotz allem die vollen 5 Sterne und hoffe auf einen weiteren Teil!

am
indy indy indy

Das war wieder ein Klasse Film für groß und klein waren schon die ersten Filme ein spass für die ganze familie so kann auch dieser film getrost bei ein paar pizzabrötchen im vertrauen kreis geschaut werden.

Warum sagen einige das es ein kinderfilm sei? Waren nicht schon alle andere indys Kinderfilme? Haben nicht die meisten Menschen ihn mit 10-20Jahren gesehen.

Was ist am ende des Films auszusetzen? Ich meine es gab unsterbliche kreuzritter und kisten die einem das leben aussaugten! Warum sind Aliens soweit ab von den alten vorstellungen der damaligen Filme?

Einzig und allein der Flug im Kühlschrank war wirklich ein schlag ins Gesicht!
Ich meine wieso haben wir angst vor nem Atomkrieg? Ab jetzt kaufen wir jedem Familien mitglied einen eigenen kühlschrank in dem er sich im zweifelsfall verstecken kann! von wegen schutzbunker!

am
Kein Brüller, kein Action - Kracher - aber trotzdem ein guter Abenteuerfilm. Natürlich nichts für die die inzwischen vergessen haben, dass sie selbst mal Kind waren. Ein offener Geist sollte vorhanden sein.
Auch der ältere Indiana Jones bringt gute Unterhaltung.

Und nochmal zum Verständnis: Dies ist KEIN Idianerfilm! / auch wenn es so klingt.

am
Ach Du lieber Harri. Kaum machen die Drehbuchschreiber mal Sommerpause, weil den Köpfen der Hollywood-Koryphäen zwischendurch mal die Inspiration fehlt, kommen vierte Teile wieder in Mode. Ich erinnere nur an das Terminator-Desaster, Rambo 4 u.dgl. Schwachsinn mehr). Auch wenn niemand mehr daran glaubt, daß ein vierter Indy noch etwas Sinnvolles beisteuern könnte, ist die Neugier letzten Endes dann doch zu stark, und man guckt der Vollständigkeit halber noch mal hin.
Zumal ich irgendwo den Namen "George Lucas" gelesen habe... Ach nee, der war diesmal nur für das Budget und den guten Ton zuständig.

Während Harrison Ford mit seinen fast 70 Lenzen noch eine erstaunlich gute Figur abgibt (soll noch einer sagen, das Geld nicht jung macht!), gibt sich der Rest des Streifens als Eintopf aus Zak McKracken Adventure und dem üblichen Steven-Spielberg-Kinderfilmgehabe. (Übrigens: wo ist das zweiköpfige Eichhörnchen versteckt?)

Nun hatte Onkel George wohl auch keine große Lust, allzu viel Kohle in diesen Schinken zu investieren, und offenbar nur sein Azubi-Team von ILM geschickt.
Die meisten Szenen sind billig im Studio abgedreht (was man an den fehlenden bzw. schlecht überarbeiteten Lichteffekten sogar auf der DVD-Fassung deutlich erkennen kann). Wie mag bloß die blu-ray Version aussehen? *graus*

Einige Effekte sind dann aber noch recht gut gelungen, und das Drehbuch ist im Allgemeinen auch temporeich, wenngleich der sog. 'Kristallschädel' aus Plastik und Alufolie eine echte Lachnummer wird, ebenso wie der Rest des Drehbuches.

Zunächst mal muß Indy den bekloppten Professor Ox, der sein Gedächtnis verloren hat (und später in einer spektakulären Aktion von Selbsterkenntnis wiedererlangt) auffinden;
gleichzeitig hat er aber noch ein paar interne familiäre Probleme zu lösen, überlebt aber ganz souverän einen Atomwaffentest im Kühlschrank und schlägt sich diesmal nicht mit einer Horde Nazis, sondern mit ein paar parapsychologisch angehauchten russischen Melizen herum. Noch Fragen?
Wie wäre es mit einer Steigerung in Teil 5: David Copperfield springt mumifiziert aus dem Sakrophag von Ramses II...?

Das Spielberg mittlerweile nur noch als Drehbuchautor für Kinderfilme taugt, und gar keines Falls unmittelbar hinter die Kamera gehört, wissen wir bereits seit "A.I.", "Minority Report" oder "Krieg der Welten".
Hätte George selbst Regie geführt, hätten wir vielleicht wenigstens ein paar bessere Special Effects zu sehen bekommen.
Klar könnte man argumentieren, daß Effekte in Teil I-III auch nicht viel besser waren, aber in den 80'er Jahren hatten wir halt noch VHS und Röhrenfernseher.
Und vor allem bessere Drehbücher.
David Koepp, der die Zuschauer bereits in der Vergangenheit mit "Panic Room", "Krieg der Welten" oder auch "Illuminati" quälte, hat offenbar nichts dazugelernt.
Was bleibt, ist ein kunterbuntes Einweg-Filmchen für das Ferienprogramm, den man wohl eher kein zweites Mal ansehen möchte.

Fazit: eine mehr oder weniger gelungene Mischung aus Kinderfilm und Comedy für die Generation bis max. 15 Jahre, mit durchschnittlichen Spezialeffekten und im wahrsten Sinne des Wortes ziemlich 'abgedrehtem' Drehbuch.

Ein positiver Aspekt am Rande: wenigstens die Synchro der deutschen Fassung ist hervorragend gelungen, man muß den Streifen also nicht zwingend im O-Ton sehen, um die Gags zu verstehen. Vermutlich neben dem THX-Sound ein weiterer Verdienst von George Lucas, der sich hier dezent im Hintergrund hielt.

Empfehlung:
'The Goonies' ist einer der wenigen Spielberg Filme, bei denen sich auch Erwachsene nicht langweilen müssen.
Ansonsten sollte man sich die Klassiker, Indy I-III, durchaus noch mal genauer ansehen.

am
Ich habe mir von dem Film mehr erwartet. Der Anfang war klasse, aber das war es dann auch. Der Film hat immer mehr nachgelassen. Vor allem das Ende war etwas zu schnulzig. Kann man anschauen, aber man sollte an den Film keine großen Erwartungen stellen.

am
Der schlechteste der Jones-Reihe, aber wer auf Rentner steht, die archäologisch tätig werden, der ist bei diesem Film richtig aufgehoben.

am
Reichlich übertriebener Hollywood-streifen. Zeitweise echt schon "lächerlich" was der alte Mann Indiana Jones noch alles auf dem Kasten hat... Effekte und Bilder sind klasse gemacht. Ist halt typisch"Indiana Jones Style"

am
Ich liebe Indiana Jones, aber der Film war nur peinlich, absolut übertrieben und auch kein Stück witzig. Wir haben nach 30 Min. abgeschaltet. Wäre es der erste Indiana Jones gewesen, hätte ich mir keinen weiteren angeguckt.

am
Es waren die (vermeintlich) Besten der Besten von Hollywood am Start um dieses dritte Sequel auf die Leinwand zu bringen und INDIANA JONES UND DAS KÖNIGREICH DES KRISTALLSCHÄDELS ist auch schon gelungen. Überzeugende Action und überzeugende Tricks. Alles sehr toll und rasant, nur irgendwann nach dem ersten Drittel ist jegliches Leben aus dem Werk verflogen und das Ganze wird professionell zu Ende operiert. Verschenktes aber teures Material und daher 3,10 Sterne für rote Ameisen und die Fragezeichen-Aliens.

am
Na ja
G.Lucas hätte es bei 3 Teilen
belassen sollen.
Der 4 Teil kommt bei weiten nicht
an den Charme und Klasse der ersten
3 Teile heran.(Irgenwie Liebloß-
Technisch zwar Perfekt aber ohne Seele)
Den jüngeren die nicht mit Indiana
Jones groß geworden sind werden diesen
Film vieleicht mögen.

FAZIT : Alte Indiana Jones
Fans
Finger Weg!

Punkte 5 von 10

Gruß euer Filmfreak

am
Endlich wieder Indians Jones im Kino.Aber die Story ist doch recht dünn,was nicht an den Schauspielern liegt,aber für meinen Geschmack ist das Thema etwas weit hervorgeholt,während man sich an den Vorgängern doch irgendwie an Geschichte,Mythen oder Erzählungen gehalten hat.Die Actionszenen und auch der teils bissige Humor sind aber wie immer eigentlich klasse.Aber das allein genügt halt nicht wenn die Story nicht viel hergibt.

am
Leider nur ein mittelmäßiger Remake der bekannten Indi Filme. Hatte mir deutlich mehr erwartet. Einmal anschauen geht.

am
Der Film ist meiner Meinung nach recht unterhaltsam. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Das Indiana Jones-Flair lebt vor allem durch H. Ford und die herrlich hölzerne Art aller Bösewichte.
Der Haken ist aber, dass George Lucas unbedingt seine Akte-X Ideen unterbringen wollte. Bei den ersten drei Teilen war ungefähr klar, was das eigentlich Ziel der Reise sein soll. Im Gegensatz dazu war das Ende diesmal ziemlich unmotiviert dargestellt.
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels macht vor allem in der ersten Hälfte richtig Spaß. Er ist genau das, was auch die Vorgängerfilme waren - ein guter, unterhaltsamer Abenteuerstreifen mit viel Action, Witz und eindimensionalen Charakteren. Dass religiöse Relikte nun außerirdischen, paranormalen Schädeln weichen müssen, dürfte den ein oder anderen Veteran sauer aufstoßen - mich eingeschlossen.
So ist der vierte Ableger der Indiana-Reihe definitiv der schwächste Indy-Streifen bisher, der zwar großartige Momente, wie die irrwitzige Dschungel-Hatz, aufweisen kann, ansonsten aber viel Potenzial in der zweiten Hälfte und besonders am übertriebenen und unpassendem Ufo-Ende verschenkt.

am
Der Indi kommt langsam in die Jahre, aber trotzdem ist der vierte Teil wieder vollauf gelungen. Tricktechnisch gut gemacht, die Schauspieler auch klasse und Spannung ist auch da. Nur die Story ist hier wirklich etwas dünn, vielleicht sollte demnächst sein Sohn die Rolle übernehmen?! Lohnt sich auf jeden Fall anzusehen - einfach gute Unterhaltung!!

am
Ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen, obwohl großer Harrison Ford Fan, konnte mich dieser Film nicht vom Hocker reißen, ohne jede Handlung will ich nicht sagen, aber viel Handlung war da nicht, schade und Zeitverschwendung!

am
Ich bin ja wirklich ein Fan von Indiana Jones, aber Steven Spielberg hat es nach all den Jahren und 3 wirklich gelungenen Indiana Jones Filmen einfach nicht geschafft einen würdigen Nachfolger der Indiana Jones Serie zu schaffen. Wenn man die ersten drei Kult-Indie-Filme von damals kennt, geht man eben mit sehr hohen Ansprüchen an den Film ran und diese werden leider nicht erfüllt. Finde der Film ist ein einziges Chaos, in den man versucht hat, soviel wie möglich reinzupacken. Die russischen Militärs, vor allem die Anführerin in ihrem lächerlichen Outfit fand ich ziemlich bescheiden und als ich dann diesen Kristallschädel gesehen habe, der wie ein billiges Plastik-Teil made in China aussah, war ich ziemlich enttäuscht. Alles in allem konnte ich diesen Film nicht wirklich ernst nehmen. Für mich leider keine gelungene Fortsetzung der Indiana Jones Reihe. Schade.

am
Im großen und ganzen ansehnlich!
Am Anfang Indiana Jones und ab der Mitte des Films fängt es an "spacig" zu werden! Der Schluß ist dann absolut unpassend für einen Indiana Jones Film!

am
Schade aber auch nicht anders zu erwarten. Viele Filmreihen zeichnen sich leider dadurch aus, dass nach vielen Jahren nochmals ein weiterer Film gedreht werden muß (Interesse: Geld verdienen). Leider wird dabei die treue Kino-Welt zumeist sehr enttäuscht. Auch dieser "Vierte" Teil hätte lieber nicht gedreht werden sollen. Er ist in der Reihe der Indiana Jones-Filme der absolute Tiefstpunkt. Man sollte ihn weder im Kino noch auf DVD ansehen. Es lohnt sich leider wirklich nicht !!!

am
Der Fim ist nix. Ich glaub Spielberg hats einfach nicht mehr drauf und schustert zusammen was geht. Raus kommt eine Mischung irgendwo zwischen Lara Croft und ET. Der Vollständigkeit wegen sollte man ihn gesehen haben, aber absolut kein Muss. Schade!!

am
Wie jeder Spielberg-Film auf jeden Fall sehenswert, ist dieser trotzdem einer seiner schwächeren. Erstklassiges Handwerk, was Kamera, Ausstattung und Spezialeffekte angeht (die Musik ist diesmal nicht so besonders), aber zu wenig Neues, das meiste hat man in den Vorgängerfilmen so schon mal gesehen und was neu ist, ist nicht wirklich überzeugend. Was nicht heissen soll, dass es nicht trotzdem die eine oder andere mitreissende Szene gibt. Russen als solche waren ausserdem noch nie richtig gute Filmbösewichte, was sich auch hier wieder mal zeigt.

am
NEIN, NEIN, NEIN. Gibt's auf der Erde nicht genug Rätsel, die ein echter Indiana Jones lösen könnte? Warum denn Ausserirdische?? Enttäuschend!

am
der film hatte nix mehr mit Indiana Jones zu tun - außer dass Indie & Co. wieder zu sehen waren... total blöde story... Indiana Jones & Außerirdische...

am
Persönlich hätte ich nach Teil 3 das Thema "Indiana Jones" ja lieber ruhen gelassen, dadurch, dass der Film sich stellenweise aber selbst nicht so ernst nimmt ("Früher ging das irgendwie besser"-"Da waren wir auch noch jünger.") muss man doch noch öfter schmunzeln. Auf meiner Liste nur Nummer 3 von 4 IJ-Teilen, trotzdem immer noch sehenswert.

Nur eine Bitte: Lasst Indiana Jones endlich ruhen. Ein fünfter Teil kann nur schlecht werden, vor allem wenn plötzlich "Indiana Jones Sohn - Abenteuer der Megacomputereffekte" kommen würden.

am
ich bin sehr enttäuscht über diesen neuen Teil.
Ist eher eine Mischung aus den alten und ein bischen Akte X ist auch an Bord.
Ich denke nach Vermächtnis der Tempelritter und dem zweiten Teil wirds für
Indy schwer. Ich selbst fand den ersten und dritten Teil klasse, würde mir diesen nicht mehr anschauen.

am
Einfach nur herrlich: Herr Ford abenteuert sich wieder von einer dunklen Kammer zur nächsten, reisst lockere Sprüche und gibt sich wie immer locker und selbstironisch.
Eine paare kleine (je nachdem wie man zu Ameisen steht) Gruselszenen und der obligatorische Griff zur Schlange (Insider!) dürfen natürlich nicht fehlen.

Ich höre schon die Stimmen hinter meinem Kopf sagen: "das ist doch total unrealistisch!"
Erstmal stimmt das nicht und zweitens: NA UND? (der ist geklaut, aber gut).

Für mich reiht sich der Film nahtlos in die bisherige Reihe ein. Ein bisserl abgedrehter vielleicht und wenn man EINMAL die Logik vergisst, kann man sich wirklich gut unterhalten ("Ruhe da hinten!" so war das nicht gemeint).

Kleiner Fehler am Rande: achtet mal auf die Tonbandspule im Hintergrund der "Verhörszene".

Warten wir einfach mal auf Teil V. Denn wenn Indi am Schluss demostrativ den Hut wieder aufsetzt und grinst (mehr verrate ich von DER Szene nicht), scheint die Botschaft doch SEHR eindeutig.

am
Sehr gut gelungen. Ein typischer Indiana Jones. Die Story ist etwas überzogen, vor allem am Schluss, aber das kennt man von Indi ja schon (Gralsuche, Bundeslade samt herausspringender Geister usw...)
Ich mochte vor allem den feingründigen Humor. Immerhin ist Indi nun schon 20 Jahre älter. H. Ford macht sich dann auch gerne ein wenig über sich selbst lustig, was eigentlich einen Zusatzpunkt verdient hat.
Sehenswert waren auch mal wieder die zahlreichen Aktionszenen. Der Film schafft es auf jeden Fall in mein DVD-Regal!

am
Wenn man den Film mit einem Wort beschreiben müsste, wäre dies bei mir "gelungen".

Jeder Teil einer solch erfolgreichen Serie muss unglaublich vielen Erwartungen gerecht werden, dass der Regisseur fast nur verlieren kann. Trotz einiger kleinigkeiten ist es dennoch gelungen mich als bekennender Indy Fan zu überzeugen.

Der Film enthält Action, Humor, Selbstironie und seitenhiebe auf die erste Triologie, was dabei ein wenig zu kurz kommt ist das eigentliche Abenteuer rund um den Kristallschädel - aber das stört kaum. Also einfach anschaun^^

am
"Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" ist sehr schlecht. Der schlechteste Indiana Jones aller Zeiten! Hat mit den früheren Episoden rein gar nichts gemeinsam.

Schade - nicht zu empfehlen!

am
Oje, man merkt, Ini wird langsam alt! Leider zu wenig Action, hat mir nicht so gefallen! Auch das Geheimnisvolle hat mir gefehlt, für mich war der Film enttäuschend, waren die Filme zuvor doch echt aufregend und fesseln, so schläft man bei dem hier fast ein, schade!

am
Unterhaltsamer Film der Indiana Jones Reihe. Insgesamt ist der Film aber in der Reihe der schwächste Teil. Man erkennt an vielen Stellen die künstlichen Kulissen. Wie gesagt, ein ganz passabler Film. Mehr nicht.

am
Der Film ist leider ein Abklatsch von den vorhergehenden Filmen, die ich
mit Begeisterung gesehen habe.
Bitte keine weitere Wiederholung!!!

am
Ein solider guter Abenteuerfilm nach Indianer Johns Manier.Er kommt nicht ganz an seine Vorgänger´ran und natürlich sollte man nicht in alles einen Sinn suchen, dann hat man auch seinen Spass bei diesem Film

am
Harrison Ford sieht alt aus, ist aber immer noch topp in Form. Der neue Indiana Jones schließt nahtlos an den letzten Teil an. Angenehm ist die altmodische Machart, d.h. es wurde auf übermäßige Computereffekte verzichtet. Dazu trägt auch die 50er Jahre Kalte-Kriegs-Atmosphäre bei - sowie der Auftritt von Indys Sohn als junger Marlon Brando. Schön ist auch das Wiedersehen mit der starken, ebenbündigen Heldin Marion Ravenwood. Hinzu kommen noch ET und witzige Dialoge. Vielleicht der beste Indiana Jones, auf jeden Fall handelt es sich um die beste Figurenkonstellation.

am
Alles in Allem ist dieser Film sehr kurzweilig und unterhaltsam.

Action vom Feinsten, typische Indiana Jones - Elemente, was Kameraführung, Action, Story und Unglaubwürdigkeiten (diesmal etwas übertriebener, wie ich finde) betrifft. Ein gut gemachter Abenteuerfilm mit gutem Bild und Ton.

Einem netten Heimkino-Abend steht mit diesem Film nichts im Wege.

Ich wünsche viel Spaß beim Schauen!

am
Zwar ist der Film gelungen, aber dennoch passt er leider nicht mehr zur heutigen Zeit und hat mich daher leider nicht so überzeugt.

Er ist kein Vergleich zu seinen Vorgängern :(

am
der Film ist gut wie die anderen Teile von Indiana Jones :-) zwar hatte die DVD einen Hänger und ich mußte ein ganzes Kapitel überspringen (habe ich aber schon Video Buster gemeldet) aber für Indiana Jones Fans und die wo noch keine sind ist der Film zum empfehlen, es ist Witz, Spannung und Action dabei und man kann sich damit einen schönen Videoabend machen :-)

am
... ein bischen abgedroschen ist Iniana Jones mittleirweile schon ... allerdings für Fans .... war der Film gar nicht so schlecht ... viel Action und ein paar Lacher gabs auch.

am
wenn ich mir einen hollywood-abenteuer-blockbuster reinziehe erwarte ich nicht den überfilm des jahrhunderts...sondern eine spaßige unterhaltung mit überladenen spezialeffekten und einer übertriebenen story.

und das ist der neue indiana jones auch...viele effekte, bombastische bilder, ausufernde story, teils comedy und eine menge klischees...reine unterhaltung eben!

fazit: nicht zu hohe anspüche stellen dann wird man mit tollen bildern,abgedrehter story und viel spaß belohnt.

am
Man sieht dem Film halt an wer an den Schalthebeln sitzt.Steven Spielberg und George Lucas waren halt schon immer ein Synonym für Qualität.Klasse Abenteuerfilm, der einfach Spaß macht.Großes Popcornkino für die ganze Familie.

am
Peinlich! das war Klamauk aus den Achtzigern, nur mit dem Unterschied, dass wir uns im Jahr 2009 befinden. Russen gegen Ammis, Indy gegen Aliens ....
George Lukas, Steven Spielberg, Harrison Ford, alles große Namen und dann sowas!

am
Wurde eigentlich alles schon gesagt, ich schreibe nur auch nochmal kurz was dazu, damit alle Indy-Fans noch eine zusätzliche Warnung kriegen. Mein Tipps: Nicht anschaun!! Schade schade schade, kann ich da nur sagen. Der Film hat echt gut angefangen, am Anfang ein ganz guter Abenteuerfilm, aber dann der Schmarrn mit den Außerirdischen usw., passt üüüüüüüberhaupt nicht zu den Indy-Filmen, Hilfe!!

am
Durchaus gelungene Fortsetzung der erfolgreichen Reihe.

Indiana Jones Filme waren schon immer sehr fantastisch und glamourös sowie effektvoll gestaltet. Auch waren bereits in der Vergangenheit nicht unbedingt alle Actionszenen realistisch - das gehört bei Dr. Jones einfach dazu. So darf es den Zuschauer nicht wundern, dass auch im vierten Teil jede Menge Action geboten wird und nicht selten geschmunzelt werden muss über die eine oder andere (bewusst) übertriebene Szene. Es wäre schade gewesen, wenn George Lucas und Steven Spielberg darauf verzichtet hätten.

Gewaltige Bilder, eine bis zum Schluss spannende Story, tolle Musik und gewohnt gute Besetzung - der Jones-Fan kommt hier auf seine Kosten. Und was Harrison Ford anbelangt: Sein Alter sieht man ihm kaum an, als hätte man ihn zehn Jahre konserviert und wieder ausgepackt. Kaum zu glauben. Hut ab!

Wer einen anspruchsvollen, realistischen Film ohne Übertreibungen sucht, sollte sich nach etwas anderem umsehen, aber Realismus war noch nie eine der Stärken von Indiana Jones Filmen. Dafür umso mehr Spannung, Humor, Action und die eine oder andere Gruselattacke. Wie immer kommt auch dieser Teil nicht ohne Insekten in mancher Nebenrolle aus...

Viel Spaß!

am
Leider völlig überzogen. Phantastische Bilder die durch unsägliche Actionszenen verdorben werden. Ich bin da normalerweise nicht so pingelig, aber dagegen ist James Bond ein Dokumentarfilm über einen Klosterschüler.

Mein Tip: Finger weg!!

am
Die Indiana Jones Reihe hat das Genre des Abenteuerfilms so beeinflusst und so revolutioniert wie kein anderer Film. Seit Teil 1 muss sich jeder Film dieses Genres mit diesen Filmen messen - und keiner konnte ihnen bisher das Wasser reichen. Die meisten "Fans" (Liebhaber) dieser Filme haben meist voller Ungeduld auf das Erscheinen dieses Filmes (Teil 4) gewartet.
Man muss wohl sich eingestehen, dass dieser Teil NICHT ganz an die Vorgänger herankommt. Er ist voller Action, Situationskomik, Spannung usw. , aber er ist auch anders. Indi ist schon etwas in die Jahre gekommen, und muss sich die Hauptdarstellerrolle schon mit einem ziemlich jüngeren Charaktere teilen. Auch ist die "Story" nicht ganz so perfekt. Aber der Film macht trotzdem zu 100% Spass (auch wenn man Logik und Physik auch mal bei Seite legen muss). Ich hätte mir für diese Fortsetzung ehrlich gesagt etwas mehr gewünscht, bin aber im Großen und Ganzen zufrieden.

am
Ich fand diesen Film bei weitem nicht den ewartungen entsprechend, da die vorherigen Indiana Jones Filme eigentlich immer ganz unterhaltsam waren. Diese Story ist jedoch so bei den Haaren herbeigezogen das man sich für einen spannenden oder actionreichen Fernsehabend lieber etwas anderes aussucht.

am
Es ist nicht das gelbe vom Ei geworden. Den Film kann man zwar ansehen, aber ich habe mir mehr erwartet.

am
Indi ist in den Jahren. Der Film spielt mit KLischees. Mayas, Aliens etc. nicht wirklich etwas Neues. Kruder Genre Mix. Ohne Harrison Ford sicherlich etwas für die B-Movie Kiste.
So rettet der CHarme von Indiana Jones den Film wenigstens über das normale Blubber-Niveau hinaus.

Angenehme Unterhaltung aber nicht wirklich der Bringer. Auf jeden Fall kein Klassiker wie der 1.Teil.

Manche Helden sollten einfach jung sterben.

am
Absolut gelungene Fortsetzung der alten Indy Filme.
Alles genau so wie man es erwarten würde. Action, Abenteuer und alles wie immer gnadenlos übertrieben :-)
Also ein Film im Klassischen Indy-Stil

am
Jetzt mal ehrlich, egal, welchen Inhalt der vierte Teil gehabt hätte, er wäre doch genau so verrissen worden, wie jetzt. Dasliegt daran, dass die alten Filme einfach Kultstatus haben und somit die Erwartungen an Fortsetzungen so groß sind, dass sie im Grunde überhaupt nicht erfüllt werden können, egal, worum es geht. Genau das gleiche Problem hatte Star Wars. Die neuen Filme waren nicht schlecht, sie standen nur im enormen Kult-Status-Schatten der alten Teile. Dieses Problem trifft eben jetzt auch Indy. Was den Einbezug von Außerirdischen ins Indyversum angeht, kann ich nur Dunstan Recht geben. Außerirdische sind auch nicht viel unglaubwürdiger als eine Bundeslade mit Todesgeistern, ein Junge, der ohne Herz noch weiter lebt oder ein Klech, der ewiges Leben bringt.
Und was die Überzogenheit angeht (z.B. überlebte Atomexplosion), kann ich nur sagen, die ersten drei Teile waren stellenweise nicht weniger überzogen. Das ist eben Indiana Jones.

Mir persönlich gefällt der Film, auch wenn er insgesamt etwas schwächer als Teile 1 oder 3 ist, trotzdem sehr zu empfehlen.

Und alle, die den Film verreißen, sollten mal über die oben beschriebene Kultstatus-Problematik nachdenken, bevor sie so einen geistigen Müll von sich geben.

am
Ich hab mich so auf den neuen Indiana Jones Film gefreut und dann sowas. Aliens? Also bitte. Bin total enttäuscht.

am
nicht besonders einfallsreich. zwar ein standard indiana jones mit allem typischen drum und dran aber einer sehr dürftigen story mit enttäuschendem ausgang.

am
Ich mochte sehr, dass man sich darauf konzentriert hat, bei den "alten Schuhen" zu bleiben. Das Paramount Logo ist dabei, der Flug auf der Landkarte, die Peitsche, der Schatten mit dem Hut, die Angst vor Schlangen and derselbe trockene Humor.
Größtenteils hat man sich liebevoll an die Originalfilme gehalten - lediglich zum Schluss fragt man sich so langsam, ob man nun eigentlich Indy zuschaut oder versehentlich bei Akte X gelandet ist.

Dennoch - amüsantes Popcornkino, das man abends auf der Couch in vollen Zügen genießen kann.

am
Gutes Popcornkino, tolle Effekte, man muss nicht Nachdenken, einfach geniessen.
Bei der Blu Ray toller Sound und tolles Bild.

Also wer sich einen gemütlichen Fernsehabend machen möchte, ist bei diesaem Film richtig

am
Die Handlung ist m.E. schwächer als die der Vorgänger, das wird aber weitgehend durch witzige Dialoge, rasante Action und selbstironische Anspielungen auf die ersten drei Teile ausgeglichen, z.B. taucht völlig überraschend die Bundeslade aus Teil 1 auf - und keiner merkts! Harrison Ford ist brillant wie immer - sehenswert!

am
Doch, kann man machen. Nach anfänglicher Skepsis fand ich es durchaus reizvoll, Indy durch die Fünfziger stapfen zu sehen. Leider verliert der Streifen mit der Zeit etwas an Fahrt und auch die recht flache Alien-Story reicht nicht an die historische Mythenjagd der ersten drei Teile heran. Und die Russen sind natürlich lange nicht so fies wie die Nazis. Trotzdem würde ich Spielbergs Werk als klassischen Indiana-Jones bezeichnen, mit Gags an der richtigen Stelle und Stunts und Action, wenn es einmal zu bedächtig wird. Nett sind auch die vielen kleinen Details und Verweise auf die ersten drei Teile. Als Indy-Fan fast ein Muss, für Freunde gepflegter Abenteuer-Action sicher kein Fehlgriff.

am
Spielberg macht im lange erwarteten vierten Teil vieles richtig: Indys Alter wird wiederholt ironisch kommentiert, Shia LaBeouf als Sidekick "Mutt" funktioniert erstaunlich gut und mit der Reaktivierung von Karen Allen als Marion Ravenwood wird ein Bogen zum allerersten Indiana-Jones-Film "Jäger des verlorenen Schatzes" ("Raiders of the Lost Ark") geschlagen. Auch ansonsten bleibt der vierte Teil stilistisch erstaunlich eng an den Vorgängern: Reisen per roter Linie auf der Landkarte und Fechtsequenzen auf fahrenden Autos inklusive. Dabei wirken die Spezialeffekte manchmal ein klein wenig unzeitgemäß, was möglicherweise aber auch Absicht ist, um den nostalgischen Flair zu untermauern.
Was die Story angeht, ist Spielberg wie erwartet dem von den diversen Computer- und Videospielen vorgeschlagenen Weg gefolgt, die Nazis durch Russen zu ersetzen. Die 50er Jahre werden durch einen Rundumschlag im Blitzkurs vermittelt: Rock'n'Roll, Atompilz, Kommunistenhatz. LaBeoufs Auftritt als junger Marlon Brando in "Der Wilde" ("The Wild One") ist dabei eines von mehreren gelungenen Trivialkulturzitaten.
Leider hat sich Spielberg aber auch entschlossen, von der Kernhandlung her dem Geist der 50er treu zu bleiben. Die Außerirdischen-Thematik ist zwar aus Sicht der 50er sehr passend, aber eventuell wäre es doch klüger gewesen, auch hier den Ideen der diversen Spiele zu folgen und die Handlung eher nach Babylon oder China zu verlegen. Prähistorische Indianerkulturen sind zwar ebenfalls eine Reminiszenz an der ersten Teil, aber dieses Thema wurde seitdem schon viel zu oft durchgenudelt, um noch wirklich interessant zu sein.
Trotzdem ist der vierte "Indiana Jones" sicher ein großartiger Abenteuerfilm geworden, dessen charmante Besetzung und gute Ausstattung über eine nicht so wirklich grandiose Kernstory hinwegtrösten und der mit viel Witz und Verve fast nahtlos an den dritten Teil anknüpfen kann. Der bleibt allerdings nach wie vor mit Abstand der beste Teil der Reihe.

am
Tja, lange, sehr lange war es nun her mit dem dritten Teil. Aber er ist zurück gekehrt. Und auch diesmal wird man wieder in den typischen Indiana Jones Bann gezogen. Wobei ich ja sagen muss (ohne es zu verraten), aber das Ende ist schon sehr weit hergeholt, bleibt abzuwarten, wie Teil 5 (ist nämlich geplant) werden wird. Aber auf jeden fall absolut sehenswert!!!!!!

am
Dieser Film reiht sich in meinen Augen nahtlos in seine Vorgänger ein. Stellenweise zitiert er diese sogar, wenn sich z.B. Indiana und Mutt verhalten wie Jones jr. und senior im dritten Film. Die Story wird erzählt, wie man es gewohnt ist mit Humor, Spannung , Verrätern und alles was man von den ersten drei Filmen her kennt. Lediglich die Alien-Sache paßt da irgendwie nicht so ganz dazu, tut aber dem Spaß am Film an sich keinen Abbruch. Meine Erwartungen wurde nvoll und ganz erfüllt, lediglich bei den Special Effects hätte ich bei Spielberg erwartet, daß diese nicht als solche zu erkennen sind, was aber ab und an der Fall ist. Das schmälert den Gesamteindruck ein wenig, aber 4 Sterne ist er allemal wert. Idiana- und Abenteuer-Fans kommen an diesem Film nicht vorbei!!

am
sorry, aber ich kann die positiven meinungen nicht teilen.
auch bei teil 4 wurde ein hoher aufwand betrieben, keine frage.
doch tendiert die spannung nahe null. die action-szenen sind meist überzogen und nur zu deutlich sieht man die am computer erstellten teile.
der film versucht witzig zu sein, doch er schafft es leider nicht.
der hauptsächliche kritikpunkt ist aber die story. ohne jetzt zu viel zu verraten, aber eine schlüssige und auch nur halbwegs nachvollziehbare geschichte gibt es hier nicht. E.T. meets indiana jones hat hier nicht funktioniert.
fazit: herbe entäuschung!

am
Ich fand den Film einfach nur langweilig. Der ganze Film bzw. die Story wirkt wie ein billiger Aufguss.

Eindeutig die Enttäuschung des Jahres, leider.

am
Ich bin ein totaler Indianer Jones Fan. Harrison Ford ist auch mit über 60 ein cooler, gut aussehender Typ. Gesten und Mimiken wie in den alten Filmen, einfach super, spannend und nostalgisch!

am
Eigentlich eher eine 3,5 als Bewertung....... Der Film ist unterhaltsam und der Sohn von Indie ist eine gute Weiterentwicklung in der Indiana Jones Saga. Eine Empfehlung für einen unterhaltsamen Abend.

am
Was hat man nicht alles schlechtes gehört von der Fortsetzung eines Adventure-Kults, dessen letztes Abenteuer schon seit vielen Jahren vorbei war: Eine lächerliche Story, der atombombenfeste Kühlschrank, Aliens und ein Sohn der seinem berühmten Vater die Show stiehlt und animierte Erdmännchen, deren Sinn sich nicht erschließen will. Zunächst mal...ja, die Erdmännchen braucht man nicht. Damit wollte man einfach zeigen: seht, wir können Tiere am Computer machen. Wir sind aus dem Häuschen. Nächster Punkt.
Ich streube mich noch ein wenig gegen die oft gehörte Kritik, der Film habe eine absolut lächerliche Story mit der Begründung, dass Aliens am Ende eines Abenteuerfilms einfach nicht hingehören (sinngemäß). Wieso denn nicht? Will man Abenteuer nur den Menschen zusprechen? Da darf doch auch der Rest des Weltalls mitmachen. Und wieso lächerlich? Wenn man sich die alten Teile anschaut...war da nicht im letzten Kreuzzug am Ende ein hunderte Jahre alter Ritter, der den heiligen Gral bewachte. Was ist wohl wahrscheinlicher? Dass ein Ritter 500 Jahre alt wird, oder dass es Leben im All gibt?
Shia LaBoeuf mimt Indys Sohn....Henry Jones III. Dass er seinem Dad die Show stiehlt kann so nicht gesagt werden. Die Figur wird einfach genutzt, um ein wenig mehr Action ins Spiel zu bringen und um die (zugegeben platte) Familiengeschichte runterzuleiern. Da hab ich mich sehr gefreut, dass die hübsche Marianne aus dem ersten Jones-Film dabei ist. Allerdings versöhnen sich beide doch ein bisschen zu schnell. Da hätte ein wenig mehr Tiefgang nicht geschadet.
Auch nicht geschadet hätte der Einsatz etwas mehr Kreativität seitens Mr. Spielberg und Mr. Lucas. Man nehme sich Zettel und Stift und schreibt mal mit, welche Filme sich in diesem Werke wiederfinden. Da sind zunächst mal die Aliens, die mit Spielbergs E.T. eine nicht abzustreitende Ähnlichkeit haben. Besagte Aliens leben in einem Kollektiv, weil sie das stärker macht....die Borg aus Star Trek lassen grüßen. Ebenfalls sehr lustig...von wem wird die Idee wohl stammen Mr. Lucas? Indiana Jones sagt "Ich habe ein ganz mieses Gefühl!". Bei sechs Episoden Star Wars konnte man sich auf diesen Satz jedes Mal freuen^^.
Ein Fazit: Diesen Film braucht niemand, aber es tut auch keinem weh. Den Charme, sowie die Unterhaltung der ursprünglichen Trilogie kann diese Fortsetzung nicht einfangen (wir wären auch naiv, hätten wir das angenommen). Es ist halt ein Hollywood Blockbuster. Die Effekte (mittlerweile alles digital) dominieren die Story und Tiefgang ist ein Fremdwort. Trotzdem: gute Unterhaltung und schön, alte Charaktere wieder einmal bewundern zu dürfen. Eine Hommage an alte Zeiten...!

am
Sehr Unterhaltsam nicht wie die ersten Indy Filme mal was mit Science Fiction am schluß Einfach super eben ein echter Steven Spielberg.

am
Also auf jeden Fall ist es gelungen, den Geist der alten Filme einzufangen. Der Film fügt sich auch rein optisch in die Reihe ein. Das ist George Lucas ja bei seiner neuen Star Wars Trilogie total misslungen. Insofern kann der Fan aufatmen. Leider stören ein paar absolut alberne Szenen (Tarzan-Einlage, Ameisen, Auto im Baum, Wasserfälle u. ä.) den Filmgenuss. Die Rollen des Mac und Oxley, die unausgereift bis überflüssig sind, hätte man sich schenken können. Gerade Mac ist dem Zuschauer völlig unbekannt und dennoch stellt er einen alten Freund und Wegbegleiter Indys dar. Das passt nicht. Trotzdem unterhält der Film in alter Gewohnheit. Harrison Ford ist Indiana Jones, auch wenn er in die Jahre kam. Aber auch das wird im Film ironisch bemerkt. Unlogik und Unverständnis bietet wieder einmal das Ende. Warum stürzt schon wieder alles ein? Da stehen einige Fragezeichen! Doch in keinem Indy-Film ist das Ende logisch und man verzeiht es trotzdem. Die hohen Erwartungen kann niemand nach so langer Zeit erfüllen, trotzdem lohnt es sich, das Abenteuer anzusehen.

am
Harrison Ford sollte sich endlich passenderen Beschäftigungen widmen: Enkelkinder verziehen, Tomaten züchten - Action-Helden spielen gehört schon lange nicht mehr zu seinen Stärken. Aber auch sonst ist das - zumindest cineastisch - das Ende der Indie-Saga, mit ihrer Fantasie sind die Macher ziemlich sicher am Ende der Fannenstange angelangt. Pyramiden der Maya als Landeplatz der Außerirdischen? Vor 60 Jahren wäre es vielleicht ein Hit, mittlerweile ist das Thema von Generationen der Künstler und Spinner zerkaut, verschluckt, verdaut und wieder ausgespuckt worden.
Die einzige unterhaltsame Szene im Film: der rettender Ritt im Kühlschrank auf der Schockwelle einer Atomexplosion, darauf soll wirklich erst einer kommen.

am
Der Film ist unterhaltsam und bietet die gewohnten Indiana Jones Special-Effects gemischt mit viel Akte X. So als ob Lucas und Spielberg den Drehbuchautor beauftragt hätten einfach was zusmmenzuschreiben, bei dem man sich austoben kann. Die Schauspieler sind alle ganz gut. Mit anderen Schauspielern wäre die Geschichte einfach nur hanebüchen und blöd dahergekommen.

am
Tja Indiana wie er schon in der Vergangenheit zu erleben war, es gibt Aktin vom Anfang bis zum Ende und auch der Schluss für wieder zum siegreichen Helden. Gute Thematik mit einer aneinander gereihten Aktionabläufe die kurze Pausen nicht zulassen. Lange Unterhaltung die mit der entsprechenden TV und Aktustikausstattung einen Spass bereiten.

am
Ich kenne und mag alle vorherigen Teile.
Teil 4 hat mit überhaupt nicht gefallen.
Alter Mann in einer haarsträubenden Story.

am
Wie viele Filme wurden schon gedreht seit der Erfindung des Zelluloids? Wie viele Drehbücher geschrieben? An alle enttäuschten Fans denen die Story nicht gefallen hat: Lasst euch eine bessere einfallen und schickt sie an Spielberg/Lucas, die beiden sind euch sicher dankbar dafür. Meckern ist immer soooo einfach....
Natürlich ist die Erwartungshaltung groß, wenn von so einer Hammerserie wie "Indiana Jones" nach 20 Jahren eine Fortsetzung produziert wird, aber Spielberg & Lucas kochen auch nur mit Wasser. Im Interview bekunden beide, daß sie an alte Traditionen anknüpfen wollten - was ihnen meiner Meinung nach auch gelungen ist. Und überhaupt: wieso sind Aliens unglaubwürdiger als z.B. die Bundeslade samt daraus entweichender Geister im ersten Teil?
Ich jedenfalls habe mich bestens unterhalten. OK, der Humor könnte noch etwas spritziger sein, der Film spielt nicht an so vielen verschiedenen Schauplätzen wie seine Vorgänger, was ihn vielleicht etwas eingleisiger erscheinen läßt. Doch es gibt reichlich Action, die Akteure sind mit viel Spaß bei der Sache und es gibt an keiner Stelle Langeweile - Fans des Abenteuerfilms und Popcornkinos, was wollt ihr mehr?
Die Kauf-DVD wird jedenfalls bald neben den ersten 3 Teilen bei mir im Regal stehen.
P.S.: Und falls noch ein fünfter Teil kommt - ich würde mich drüber freuen. Indy forver!

am
Denke auch man hätte es bei 3 Teilen belassen sollen. Gibt hier nicht viel neues und die ET Masche - nein Danke.

am
Indi ist wie immer ein toller Abenteuerfilm. Obwohl er jetzt so langsam in das gehobene Alter kommt, hat er seine Rolle wieder ausgezeichnet rübergebracht. Ich find ein muss für jeden Fan ist der Film.

Vielleicht kommt ja noch mal einer. :)

am
Vierter Teil der Indiana-Jones-Reihe, diesmal auf der Jagd nach einem Kristallschädel geht es quer durch die Welt. Das wichtigste vorab: Harrison Ford Jahre später als Indiana Jones. Wie wirkt er: lächerlich, unglaubwürdig oder muß man sogar Mitleid haben? Nein - im Gegenteil. Harrison Ford ist Indiana Jones und das auch mit 65 Jahren. Er wirkt in seiner Rolle genauso glaubwürdig wie in den vorherigen Filmen und nimmt sich dabei sogar noch leicht auf die Schippe. Der Film fängt das neue Zeitalter die 50er-Jahre gut ein, saust quer durch abenteuerliche Gegenden, diesmal nicht von den Nazis sondern von den Russen gejagt. Leider wirkt das ganze in manchen Szenen etwas überzogen und trifft nicht immer den richtigen Ton. Schwächer als sonst ist diesmal der böse Gegenpart von Indy. Cate Blanchett als regierungstreue Russin wirkt recht stereotyp und von der Stange.
Eine gelungene Fortsetzung der Abenteuer-Reihe um Indiana Jones, gespielt mit einem Augenzwinkern und leider deplazierten SF-Inhalt. Trotzdem volle Punkte.

am
indy ist zurück!
lange hat man warten müssen, doch in meinen augen hat sich die zeit gelohnt! ist zurück und hat (fast) nichts von seinem charisma und seinem charm verloren. auch ford wird älter, ist nun mal so. der film aber startet furios und steigert sich kontinuierlich bis zum finale, klasse. sehr gute effekte, wie immer klasse gespielt und auch gefilmt. popcornkino vom feinsten und alle alten indy-fans werden garantiert nicht enttäuscht sein. aber bin ich der einzige, der in dem film diverse parallelen zu "zurück in die zukunft" und "die rückkehr der jedi-ritter" (endor) sieht? da hat der alte george lucas aber mal feinen humor bewiesen, sollte das beabsichtigt sein.

am
sehr enttäuschend ,kaum Action,wenn,dann übertriebende Actionszenen die Handlung sehr schwer zuverstehen.Der 4.Teil war sehr langweilig hätte mir mehr erwartet er kommt nicht, an die anderen Teile heran.

Fazit:muss man gesehen haben aber nicht mehr !!

am
Der Film würdigt die vorigen Teile durch selbstironische Anspielungen und mutige Übertreibungen. Die Story knüpft super an die letzten Teile an. Zumindest die Charaktere der "Guten" sind gelungen und echt sehenswert. Inhaltlich entwickelt sich das Genre des Films leider immer mehr vom mystischen Phantasy-Abenteuer zum Science-Fiction-Blockbuster. In Roland Emmerich's "Stargate" fand ich das Thema wesentlich besser umgesetzt. Ich finde alle 3 Indy-Filme waren bisher klasse und hätte gerne wieder einen konventionellen Teil gesehen. Hier wäre nach meiner Meinung etwas weniger mehr gewesen.

am
Totaler Schwachsinn! Waren die alten Filme auch so oder bin ich strenger geworden? Der Film war extrem unrealistisch, geradezu peinlich albern in seiner Bemühtheit wie eine Art Superman-Comic daher zu kommen. Ärgerlich, dass viele Stellen in ihrer extremen Übertreibung gar nicht notwendig waren. Die Handlung hätte nicht darunter gelitten, im Gegenteil.
Und da muss ich den Film gegenüber den anderen Kritikern in Schutz nehmen und "Schluff" Recht geben: die Handlung waren mit ihrer Mystik auch früher schon abgedreht. Die ist m.E. nicht schlechter geworden.

am
Auch ich muss sagen, dass die vorherigen drei Indiana Jones Filme besser waren als dieser. Vor allem die ca. letzte halbe Stunde hat absolut nicht in das Bild der Indy-Filme gepasst.
Ob man eine Atombombe in einem Kühlschrank überleben kann ist dagegen eine Frage, die mich nicht so sehr beschäftigt, da Indiana Jones ja prinzipiell einige scheinbar tödliche Gegebenheiten überlegt ... aber allgemein war diese ganze Szene für die Handlung absolut überflüssig.
Trotzdem ist dieser Film nicht schlecht. Die Verfolgungsjagden waren sehr unterhaltsam gemacht (nach Logik darf man in diesem Genre ohnehin nicht fragen), vor allem Matt und Indy auf dem Motorrad in der Universität - herrlich.
Auch wenn also dieser Film nicht ganz den Erwartungen entsprochen hat, freue ich mich dennoch auf Indiana Jones 5, sollte er denn wirklich gedreht werden, ganz egal ob wir dann Harrison Ford oder Shia LaBeouf in der Hauptrolle sehen. Bleibt nur zu hoffen, dass man dort dann wieder in die "hergebrachten Themengebiete" zurückkehrt, und die Finger von solch futuristischen Themen wie in diesem Film lässt.
Fazit also: Guter Film, auch wenn er die Erwartungen nicht ganz getroffen hat. Man darf gespannt sein auf einen eventuellen Teil 5.

am
Mässiger Film. Irgenwie hat man das alles schon einmal gesehen (gähn). Nur für Indyfans spannend, ich fand's eher langweilig.

am
Steven Spielberg (Jurassic Park, Hook) beweist mit dem vierten Indy-Film, dass die Figur Indiana Jones immer noch Potenzial hat und unterhalten kann. So ist "Indiana Jones und das Königreich der Kristallschädel" ein gelungener Abenteuerfilm für junge und alte Fans des Hobbyarchäolgen und selbst dann interessant wenn man die alten Filme nicht kennt. [Sneakfilm.de]

am
Das war ein typischer "Indianer Jones-Film". Der war nicht schlecht aber auch nichts überraschendes. Ich denke, dass es aber wohl Harrison Fords letzter war.

am
Indi ist und bleibt Kult - in den Teilen 1-3. In der Version 4.0 ist es leider ein wenig zu albern und flach. Hoffen wir mal, dass es wie am Ende angedeutet doch keinen Teil 5 mit dem einschläfernden Shia Labeouf als Indi 5 geben wird.

am
So ist es halt... auch Indi wird älter.. trotzdem sehenswert und man soll manche Dinge nicht hinterfragen sondern einfach nur genießen und dies ist so ein Film.. schöner Video-Abend mit einem Glas Wein und was zu knabbern und dann einfach entspannen..

am
sehr schöne weiterführung der triologie,dank guter schaupielerbesetzung,,,
vllt auf noch mehr teile,,,,

am
Ein richtig guter Indianer Jones Film. Vielleicht sogar der Beste. Tolle Effekte, Action pur! Und alles im alten Indie Style. Hieran sollten sich die Macher von James Bond mal eine Scheibe von abschneiden. Der Stil bleibt der alten und es wird trotzdem nicht langweilig.

am
Ich weiß gar nicht mehr, wie lange es her dass ich die ersten Spekulationen über dieses Filmprojekt gehört habe. Immer wieder erschien Indy 4 auf mutmaßlichen Releaselisten, und kurz darauf hieß es immer wieder, einer der drei, also Spielberg, Lucas und Ford, hätte etwas gegen das Drehbuch einzuwenden oder gerade keine Zeit. Das es nun doch noch geklappt hat ist ein Segen für meine Generation, die Indy doch nur aus dem Fernsehen kennt.

Natürlich war ich skeptisch, zerstören doch solche Fortsetzungen Kindheitserinnerungen, Heldendefinitionen, und die Kultstatus ihrer Filmreihen. Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels tut das nicht! bounce

Indiana Jones, sorry, Henry Jones Jr. ist zwar zwanzig Jahre älter, aber kein bisschen leiser geworden. Er gerät immer noch in beispielloser Art in Schwierigkeiten aus denen er sich mit Charme, Tempo und Peitsche stets zu befreien weiß. Er entdeckt verborgene Schätze mit seiner einzigartigen Zielsicherheit und deckt auch die letzten Menschheitsgeheimnisse auf. Und er ist immer noch College-Professor. Was er allerdings nicht weiß, das er auch Vater ist!


Der Film beginnt, wie für Indiana Jones üblich mit dem Paramount-Berg. Ein paar Minuten später erscheint ein Hut auf der Bildfläche. Die Silhouette eines Menschen taucht auf, nimmt diesen Hut und setzt in auf. Ja, er ist zurück! Ein paar coole Sprüche später ertönt eine bekannte Melodie und man betritt einen großen Lagerraum Beides ließ bei mir nur einen Schluss zu: Hier ist die Bundeslade, das Artefakt das Indy in seinem ersten Abenteuer sucht und findet. Und tatsächlich, am Ende dieser einleitenden Actionsequenz blitzt kurzzeitig der Deckel der goldenen Truhe auf. Nostalgie pur!

Dies ist nur eine von zahlreichen Anspielungen auf die alten Filme. Und die meisten davon sind einfach großartige Unterhaltung. Aber auch ein wenig Sentimentalität kommt in diesen Erinnerungen auf, überhaupt darf Harrison Ford hier viel mehr Gefühle zeigen als früher. Natürlich verkommt Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels nicht zur romantischen Schnulze, das meiste davon wird im typischen, witzigen Indy-Stil präsentiert und ist keineswegs fehl am Platz!

Es rundet das gesamte Erlebnis zu einem absolut gelungenen Gute-Laune-Film ab. Indy is back, und erst ist ganz der Alte. Es gibt aufs Altern abgestimmte Gags, vor allem Matt (Shia LeBeouf) erinnert Old-Indy regelmäßig an dessen fortgeschrittenes Alter. Harrison Ford ist wie gewohnt nie um eine coole Pointe verlegen, mit jedem seiner Sidekicks liefert eine treffsicher Dialoge.
Aber dieser Indy ist nicht nur Fun, nein, er ist auch ein optischer Genuss. Die Effekte sind mitreisend, auch wenn der Film gegen Ende sich in einem Effektgewitter verliert. Da übertrieben es die Macher ein wenig. Dafür passt das Ende wieder, das vor allem an Symbolkraft kaum zu überbieten ist: Indy ist Indy und kein anderer. Auch wenn an einigen Stellen Matt das Geschehen vorantreibt, so ist es doch Indys Talent für altertümliche Rätsel und seine Erfahrung mit gewieften Fallen, die das Geschehen oftmals vorantreiben. Auch wenn es deutlich weniger Fallen gibt als bei den Vorgängern. Aber diese vermisst man kaum, angesichts des permanenten Adrealinkicks. Per Motorrad, Jeep, Boot und Kühlschrank geht Indy auf die Jagd nach dem Titel gebenden Kristallschädel, und anschließender Suche nach einer versunkenen Stadt.
Weit hergeholt? Nicht wirklich, schafft die Story doch einige Bezüge zu realen Geheimnissen dieser Welt. Und damit ist die Thematik kaum abgehobener als die Geschichte von der Truhe mit den zehn Geboten, magischen Steinen oder dem Trinkbecher Jesu! Die Faszination die im ersten Teil die Lade auf mich hatte erreicht der Kristallschädel lange nicht, aber mitreisend fand ich die Geschichte schon.

Das Abenteuer spielt wieder mal an verschiedenen Orten dieser Welt, und alle sind sehr authentisch dargestellt. Vor allem die USA der 50er-Jahre sind sehr realistisch eingefangen, fast zu gut. Ein bisschen zu oft packt Spielberg den Hammer aus der dem Zuschauer sagen soll dass wir hier in den 50er-Jahren sind. Aber nicht nur das treibt der Regisseur auf die Spitze. Die Ironie mit der die alten Filme hier behandelt werden ist permanent spürbar und wirkt fast wie eine Hommage an die alten Filme. Und wenn dann das erste Mal das Indy-Theme erscheint, dann ist man einfach wieder mittendrin statt nur dabei. Indy schwingt sich mit seiner Peitsche wie in der guten alten Zeit, während ihm die Bösesichte den Gar ausmachen wollen. Die werden dieses Mal angeführt von einer russischen Agentin, die Cate Blanchett sehr überzeigend spielt. Sie ist vom Kristallschädel besessen wie einst Donovan vom Gral, und sie ist die Verkörperung des Feindbildes Russland. Damit vereint sie Charaktere in sich die in den Vorgängern „Jäger“ und „Kreuzzug“ jeweils auf mehrere Rollen aufgeteilt war. Und denen Tat diese Dualität sehr gut. Somit empfand ich die Beschränkung auf einen feindlichen Charakter gegenüber den anderen Teilen als Nachteil. Eine interessante Rolle ist es allemal, und die Russen an sich ein passender Ersatz für die Nazis, die ja nicht mehr zeitgemäß gewesen wären.

Natürlich kommt kein Indiana-Jones-Film ohne Actionszenen aus. Und die hauen richtig rein. Die fast komplett im Trailer zu sehende Einführungssequenz ist einfach Indy pur, und lässt einen alles um sich herum vergessen. Im Amazondschungel gibt es rasante Jeep-Fahrten und am heimischen College sorgen Indy und Junior per Motorrad für Furore. Alles soll hand-made sein. Muss man nicht glaube, die Hauptsache es sieht gut aus und macht Spaß, und es wirkt wie Indy.
Das ganze ist einfach ein Wiedersehen mit einem alten Freund, und wem macht so etwas keinen Spaß? Dieses Wiedersehen verkörpert natürlich vor allem Harrison Ford. Bei ihm muss sich wirklich fragen ob der überhaupt schauspielert. Nein, er ist Indiana Jones, er muss sich dafür nicht verstellen. Und er kann ihn auch noch in zwanzig Jahren wieder spielen.


Der Mythos lebt, George und Steven, ihr habt ihn nicht zerstört, ihr habt ihn wiederbelebt.
Irgendein vermeintlich schlauer Mann hat einmal gesagt dass es drei Dinge gibt, die ein Mann während seines Leben machen muss. Er war doch kein so schlauer Mann, er hat den vierten Punkt vergessen: Einen Indiana Jones – Film im Kino gesehen haben. Danke, dass ich das nun erledigen konnte!!

am
Ja, muss mich leider den Vorredner´n anschließen. Großes Kino ..ist es nicht und auch wenn es ein "Riese" werden sollte... .
Es ist nur ein "Zwerg" geworden !
Schade eigentlich.

am
Gute (?) Unterhaltung allenfalls, ein bißchen Witz und selbstironische Spielerei - erschreckend für mich nur, daß die von mir so geschätzte Cate Blanchett sich hat für diesen Film gewinnen lassen

am
Sehr gelungene Fortsetzung. Habe mich köstlich unterhalten.
Die Story ist wie bei den anderen Teilen an den Haaren
herbeigezogen. Auch wenn Ford mittlerweile nicht mehr der
jüngsten ist, hat er überzeugt.
Aufgrund der Komik und Technik hat der Film von mir persönlich
4 Punkte erhalten.
Aber es sollte jetzt keine Fortsetzung mehr gedreht werden.

am
Der Film hat mir nicht so gut gefallen, alles wirkte insgesamt ziemlich kindisch, und mit dem Start des UFO´s am Schluss auch recht unglaubwürdig bzw. übertrieben!

am
Tja, was soll man hier schreiben. Also: Halt ein Indianer-Jones-Film, nach dem üblichen Strickmuster, mit den üblichen Special-Effecten (kracht mal wieder ordentlich), politischen Seitenhieben (diesmal sind die bösen Russen dran), Humor (wie üblich viel Selbstironie), vielen Verfolgungsjagden und der üblichen Mystik, die den gejagten Gegenstand (diesemal ein Schädel von einem Aliens) umgibt. Kurz: Nix Neues, einfach nur solides Popcorn-Kino.

am
Dieser Film war gut gemacht,wenn man nicht zu ernst zuschaut.Ansonsten war es ein sehr guter Abenteuerfilm bei den man richtig in fahrt kam.Da war es schade das der film zu ende war und keinen weiteren hatte.

am
Naja, nichts Neues unter der Sonne, darum mußten jetzt wohl Außerirdische her. Es ist gelungen, an alte Traditionen anzuknüpfen;)

am
ich bin ein großer Indi Fan und meiner meinung nach ist es ein guter
Abenteuer Film aber das Indi Flair Fehlt mir

am
Typischer Indiana Jones Film - Zugegeben, zwar etwas übertrieben ( Außerirdische ohne Schädel, Atombomenexplosion die ohne Folgeschäden überlebt wurde etc. ) aber das waren sie doch alle! Spannend von der ersten Sekunde an!

am
Als Indi-Fan hatte ich lange auf die Fortsetzung gewartet ..... der vierte Teil kann mit seinen Vorgänger-Folgen mithalten. Die Story ist sehr Spannungsreich wie man es eigentlich von Indi-Filmen kennt...

am
Tja... wird man alt wenn man sagt früher war alles besser? Die ersten drei Teile waren es sicher. Wenn auch der Film teils etwas - hmmm - sehr esoterisch wird ist auch dieser Film sehenswert. Allein schon Indys (und des Zuschaueres) Erkenntnis "Das klingt gar nicht gut" beim Erklingen der Sirene ist derart zum Schreien komisch, dass der Film - im positiven Sinne - unvergessen bleibt. Doch diese Stelle sein nicht verraten... Wenige Minuten später ist die Handlung freilich wieder sehr übertrieben..

am
Ja das ist Abenteuerfilm at his best, Musik in meinen Ohren eine geniale Freude für meine Augen und eun nimmermüder Harrison Ford Herz wás willst du mehr.
Absolute Weltklasse, spitzen Film Super Action!!!!!!!!!!!

am
War okay, aber es hätte Tel 4 nicht unbedingt geben müssen! Tolle Actionszenen, aber das war es auch schon!

am
Super Film! Knüpft Nahtlos an die vorherigen Filme an. Spannend und mitreisend zugleich. Ein muss für alle Indiana Jones Fans, oder solche die es noch werden wollen, auch wenn man die vorherigen Filme nicht gesehen hat.

am
Indi überzeugt wieder in seiner bekannten Art und Weise, nur das Geschehen drumherum mit Außerirdischen a la Star Wars na ja etwas übertrieben aber ansonsten ein sehenswerter Film.

am
Nicht viel neues außer den eingebundenen "Independence Day Part", der die Story total aufpeppt. Aber trotzdem fand ich den Film klasse. Tolle Aktion und Tricktechnik, fragwürdige Story, neue archäologische Erkenntnisse... . Abenteuerfans sollten diesen Streifen unbedingt gesehen haben!!!

am
H.Ford als Indy wie man ihn liebt, nicht mehr so knackig, trotzdem mit Schwung und Spritzigkeit. Reiht sich mit als Bester in die Jones Folgen ein. Sehr grandios der Schluß mit dem Verschwinden der Aliens, finde ich paßt gut. Obwohl der Abgang der Außerirdischen mit dem aus der Pyramide starteten Raumschiff an Endszenen anderer Filme etwas erinnert. Mit 4-5 Sternen sehr zu empfehlen!

am
Indiana Jones at its best!
Auch im vierten Teil kein bißchen langweilig. Harrison Ford ist zwar deutlich
älter, das schadet dem Unterhaltungswert dieses Werkes aber kein bißchen.
Wer die Vorgängerfilme mochte, wird auch diesen lieben.

am
Mit Abstand der beste Indiana Jones Film. Zwar ist die Story etwas übertrieben, aber das war bei 1-3 nicht anders. Die Effekte sind beeindruckend und Harrison Ford wie immer routiniert und man merkt ihm trotz Alters den Spaß am Film an. Die Entdeckung überhaupt ist aber Shia La Beouf Indy Junior. Auf jeden Fall für einen tollen Filmabend geeignet.

am
Wer Indi I-III liebt wird Indi IV mögen (man beachte den feinen Unterschied zum Original-Spruch). Die Action ist Klasse, die Sprüche cool, wie gewohnt. Nur der Alien-Schluss ist maßlos übertrieben. Da haben selbst wir als eingefleichte Indi-Fans abgewunken.

am
Selbst ein Stern ist noch zu viel. Mal wieder ein Versuch mit einer erfolgreichen
Serie erneut abzukassieren (s.a. Star Wars, oder Serien wie A-Team u.ä.).
Indiana Jones ist ein Klassiker der 80er mit dem Flair von gut (aber handgemachten) Kulissen und Effekten. Warum also nun 2008 computeranimierte Raumschiffe, Alien und Atombombenexplosionen..? Der nächste Schritt wird dann wohl Indiana Jones 3D sein....Vom alten Charme ist nichts mehr übrig geblieben, Bluebox, CGI und ein bekannter Name sind nicht alles...

am
Ich war noch nie Indy Fan doch diesen letzten Teil fand ich echt witzig, dabei waren verdammt coole Special Effekts Ideen. Wer sagt er sei unrealistisch, das war bisher noch kein Indy Film. Der Film hat Witz Spannung und ein großes Angebot an Action in allen Facetten.
Insgesamt bleibt zu schreiben ein rasantes Abenteuer- Action- Spaß Spektakel, ein bissel Fantasy ist auch dabei. Auch wenn man kein Indy fan ist, sollte man ihn sich ansehen, sehr gut gemacht.
Unter den 3 Abschlüssen, wie: ROCKY, RAMBO, und Indiana Jones ist er richtig gut.

am
Typischer Indi Film. Immer flottes Tempo und flotte Sprüche. Mir hat er sehr gut gefallen und ich kann ihn vorbehaltlos empfehlen.

am
Indi ist einfach Indi,
wer die anderen Teile gesehen hat, sollte auch diesen Teil sehen.
Nette Story, super gut gemacht....
Ich bin und bleibe ein Indiana Jones Fan....
...Anschauen lohnt...

am
Indiana Jones in bester Tradition,nur die bösen Russen als Gegenspieler waren doch leicht entäuschend.Aber ansonsten sehr unterhaltend.

am
Die Filme sind wie immer aktionsgeladen. Dieser Film hat mir persönlich am besten gefallen, weil facettenreiche Gestaltung.

am
Er ist zurück ! Nach so vielen Jahren, hätte man das kaum für möglich gehalten. Aber dank viel Liebe für Details, (z.B. Vorspann, Schriftart usw.), Erinnerungen an die vergangenen Indy-Abenteuer und viel viel Action, hat der Kristallschädel ein echtes "Hirn" !
Das der Abenteuerer dieses mal auf Alienjagd geht, ist gewöhnungsbedürftig, aber da mit angeblich realen Ereignissen gespielt wird, bleibt die Story hängen und wirkt fesselnder. Man kann das Flair und die Stimmung der alten Filme nicht wieder einfangen, dass zeigt besonders der Zahn der Zeit der an Harrison Ford nagt (liefert trotzdem überzeugende Action) oder auch Erinnerungen an verstorbende Indy-gefolger, aber man kann die Reihe erfolgreich wieder beleben - und das ist auf jeden Fall gelungen !

am
Ein typischer Indi-Film, wem die anderen gefallen, dem gefällt auch sicher der neue hier! Durchaus sehenswert; gute Story, Witz und Action im richtiger Verhältnis.

am
Technisch ein sehr guter Popcornunterhaltungsfilm. Ich habe mich über weite Strecken gut unterhalten gefühlt. Action, Verfolgungsjagden, Humor, alles o.k.
Aber dieses Ende ...... !

am
5 Sterne!!! Echt gut, auch wenn die Aliens bißchen übertrieben sind. Aber so ist er halt der Indy, die anderen waren ja auch nicht anders! Wirklich sehenswert!

am
Harrison Ford ist zu alt geworden... Schade. Shia la Beouf ist auch nicht auffällig. Hiernach nochmals? Nein, danke. Nicht für mich.

am
Der beste Indi aller zeiten!!!!
man wird von einer action szene in die nexte katapultiert.
Der Film hat mich sehr gut unterhalten...

am
Ich kann die teilweise schlechten Kritiken nicht nachvollziehen. Die Hauptbeteiligten sind älter geworden, die meisten 65 jährigen schaffen auch nicht das, was Indy noch schafft, aber der Film hat einen hohen Unterhaltungswert und ist zu empfehlen.

am
Indi...er ist einfach der Beste...das Original. Kurzweil ist garantiert. Die fiese Mieze ist klasse, die Geschichte etwas abgefahren, macht aber unheimlich Spaß.

am
Ein Teil so gut wie der Andere! Man muss kein Indi Fan sein um diesen Film einfach nur superstark zu finden!

am
Leider war nicht der Film, sondern nur das making of im Umschlag.
Kann somit nichts dazu sagen. Das war schon bitter und zeigt den Fluch
der Automatisierung!

am
das war der 1. Indyfilm den ich nicht im Kino ertragen musste. Er ist genauso uninteressant wie die anderen Indyfilme. Und so haben wir ihn im Wohnzimmer als DVD gesehen und ich konnte ein gemütlichees Sesselschläfchen zwischendurch machen, ohne das es einer gemerkt hatte (war also kein Spielverderber) ... Also als Schlafmittel ist dieser Indy-Film irgendwie sehr empfehlenswert !
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels: 3,4 von 5 Sternen bei 2687 Bewertungen und 190 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Abenteuer mit Harrison Ford von Steven Spielberg. Film-Material © Paramount.
Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels; 12; 16.10.2008; 3,4; 2687; 0 Minuten; Harrison Ford, Cate Blanchett, Karen Allen, Shia LaBeouf, Adam Kirley, Brendon John Kelly; Abenteuer;