Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "brabaks" aus Stuttgart

48 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Dinocroc vs. Supergator
    Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 05.12.2017
    Die berühmt-berüchtigte Mockbuster-Schmiede The Asylum hat ja wirklich Konkurrenten, die auch amüsant-dämlichen Trash fabrizieren können! Dieser Streifen ist von Tiberius, und er ist - was für ein Genre! - erotischer Tierhorror-Trash vom Feinsten - vorausgesetzt, man kann mit diesem absurden Humor etwas anfangen. Also: Nein, diesen Film darf man nicht ernstnehmen, ja, es ist Trash, und zwar sogar ordentlich gedreht und gut synchronisiert, und ja, der Film nimmt sich selbst nicht so wichtig und blödelt flockig herum. Passt schon! Zumal: es gibt fast keine ekligen Blut-Szenen, nur eine richtig lustige.

    Fazit: Schwer zu sagen. Wer einen ehrlichen Horrorstreifen erwartet: 1 von 10 Punkten - wer Trash will und erwartet, wird so wie ich einen amüsanten gehirnlüftenden Abend haben. Selbst heute - am Abend danach - muss ich über diesen Schwachsinn noch grinsen.
    Ach so - wer auf BHs steht und schreiende Mädchen, die mit einem großen "Happs!" von einem mutierten Krokodil-Monster weggeschleckert werden, wird erst recht auf seinen Spaß kommen. Daher 6 von 10 Punkten.

    Herzlichst

    Brabaks
  • Summersnow - Sommerschnee
    Ein kleines Mädchen mit großem Herz.
    Drama, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 04.12.2017
    Ein Bewertungsschnitt von bis jetzt 4,0? Ein inspirierendes Titelbild? Das wird was - leihen!

    O je, ich nehme alles zurück. Dieser Streifen ist ein unerträgliches christliches Machwerk, überzeugt in keinster Weise. Den guten Bewertungsschnitt kann ich mir bei älteren Damen (also nicht: Frauen) und Pfarrern vorstellen - aber sonst?

    Paar Worte zur Handlung: Eine christliche Familie in den USA. Die Mutter stirbt, an irgendeiner Krankheit - sie weiß es also vorher. Also sorgt sie vor und versteckt Botschaften für die Zukunft so, dass sie erst Wochen oder Monate später gefunden werden. Nette Idee, wirklich! Und: das auf dem Titel zu sehende Mädchen - die jüngste Tochter - ist sympatisch, spielt toll (und erfüllt jedes dämliche Klischee) und sorgt auch für etwas Humor.

    Den Rest kann man vergessen. Der Vater ist Zahnarzt und serviert seinen Kindern selbstverständlich zunächst völlig verkohlte Frikadellen zum Frühstück, rennt zu Hause - das passt immerhin - stets mit einem Schlips um den Hals herum. Der 19jährige Sohn ist ein langweiliger Streber, der keinen Spaß haben WILL; die etwa gleichaltrige Tochter wirft für das ungeborene Baby einer Kollegin (!) alle persönlichen Lebenspläne über den Haufen (echt jetzt!), der grimmige Nachbar- er wird natürlich ganz, ganz nett. Hohoho!

    Fazit: Einer von 10 Punkten für den Film und seine Aussagen - ein weiterer für das kleine Mädchen. Somit 2 von 10 = 1 Stern. Das langt wirklich!

    Herzlichst

    Brabaks

    PS: 48 h später noch 4,0? Wie das???
  • Der geilste Tag
    Komödie, Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 28.11.2017
    Inzwischen ist es schon fast ein eigenes Genre: "Wir müssen sterben, aber vorher machen wir noch einen richtig drauf!" Es ist wahrlich eine Gratwanderung, in diesem Gebietskomplex Ernst und Witzigkeit passend zu mischen, und eine der größten Bringer ist dabei das Drehbuch. Punkt.

    Und da beginnt der Streifen bei mir zu schwächeln. Es sind einfach zu viele zu sehr passende Zufälle, und manche Dinge sind echt an den Haaren herbeigezogen. Andererseits hat der Film auch bombenstarke Seiten.

    Selten habe ich dabei einen Film wie diesen erlebt, der wirklich als guter Film gelten kann, aber irgendwie an mir vorbeigeht. Er enthält trotz glänzender schauspielerischer Leistungen einfach eine Menge Szenen, bei denen man spontan den Kopf schüttelt über so viel Unglaubwürdigkeit. Schade!

    Fazit: Ich sehe den Film sachlich bei 8 von 10 Punkten, wobei logisch-gefühlsmäßig nur 4 Punkte ankommen. Also bilden wir den Durchschnitt: 6 von 10. Okay, kann man sich anschauen - aber der Spagat zwischen dem Ernst und dem Tralala klappt halt nicht immer.
  • Vier gegen die Bank
    Komödie, Krimi, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 28.11.2017
    Man nehme:

    Erstens einen erfahrenen Regisseur,
    und zweitens gestandene, geliebte und angesehene Schauspieler, die großartiges Können schon oft unter Beweis gestellt haben.

    Dann KANN doch eigentlich gar nichts schiefgehen - oder?

    Leider halt doch. Der Film dümpelt so vor sich hin, ist langweilig - gut, zum Lachen bin ich auch mal gekommen, aber: in aller Offenheit - der Film hat mich massiv enttäuscht, denn diesem Team hatte ich weit mehr zugetraut. Der Funke will einfach nicht überspringen.

    Fazit: Enttäuschende Komödie mit Längen - mit Mühe 5 von 10 Punkten.
  • The Jungle Book
    Das Dschungelbuch
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 14.11.2017
    Zunächst: Mit dem berühmten Original-Zeichentrickfilm bin ch wahrlich nicht so richtig warm geworden; diese Real-Verfilmung wird jedoch hoch gelobt, also steht einer Ausleihe nix im Weg.
    Und siehe: "The Jungle Book" ist in seiner Umsetzung weltspitze! Die Handlung ist zwar nach wie vor nicht unmittelbar in mein Herz gesprungen - Geschmäcker sind halt verschieden - aber was das Filmteam optisch da herausgeholt hat, ist eine tiefe Verbeugung wert und der erneute Beweis, dass heutzutage ein Film jedweder Art zeigen kann, was er will, ohne dass es noch irgendeine Beschränkung außer die der Kosten und der Zeit gibt.
    Aber zurück zum Film und damit gleich zum Fazit: Optisch überwältigend, ansprechend, herrlich animiert. Die Macher haben prima Arbeit geleistet! Aus meiner Sicht sind es 9 von 10 Punkten, tendenziell eher 8 als 10.

    Herzlichst

    Brabaks
  • Meine Nachbarn die Yamadas
    Anime
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 13.11.2017
    Dieser Film ist in jeder Beziehung anders als ein Ghibli-Film - er wirkt fast wie eine Konzeptstudie und ist auch mit einem ungewöhnlichen Zeichentrick-Stil versehen. Das muss nicht schlecht sein, aber...
    Diese oft blassen fast Weichzeichner-Bilder mit sparsam eingebrachter Umgebung (eine höfliche Umschreibung für "ziemlich leer und meist recht weiß") sind gewöhnungsbedürftig, okay, und die Story des Filmes geht fast ins Kurz-Episodische über, will sagen: Manchmal sind die Yamadas fast eine Sitcom. Ehrlich betrachtet ist es nur ein immerhin recht amüsanter Streifen für einen langweiligen Nachmittag, wenn man gerade nix Besseres zu tun hat. Synchro und Musik sind ganz okay.

    Fazit: Sparsam, ungewöhnlich, weitestgehend banal, trotzdem gern auch mal lustig. Trotzdem mit Perlen wie "Pom Poko" (vom gleichen Regisseur Takahata) nicht vergleichbar. 6 von 10 Punkten.

    Herzlichst

    Brabaks
  • Man lernt nie aus
    Ihr neuer Praktikant hat viel Erfahrung.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 01.11.2017
    "Rentner heuert als Praktikant in einem hippen Start-up an" - damit ist die Story gut beschrieben. Aber was als spritzige Komödie beginnt, plätschert später nur noch so dahin - ausgenommen ein genialer Einbruch - eine Meisterleistung!
    Will sagen, der Film ist nicht schlecht, nein - aber gehört zur Kategorie "nur nett und scnell vergessen". Klasse natürlich das Spiel der Hauptdarstellers Robert de Niro - ihm zuzusehen macht wirklich Spaß.

    Fazit: Nett - mehr nicht. 6 von 10 Piunkten.

    Herzlichst

    Brabaks
  • Sausage Party
    Es geht um die Wurst - Ein Held steht seinen Mann.
    Animation, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 31.10.2017
    O ja, hier geht es um die Wurst... aber wie!
    Dieser Streifen ist vulgär bis zur Schmerzgrenze, primitiv und dämlich - und dennoch zum Schreien komisch, wenn (wenn!) man diese Art von Humor köstlich findet. Der eine Teil von mir kann man über diesen filmischen Schrott nur den Kopf schütteln, der andere lässt noch mal den spätpupertierenden Jugendlichen raus und hat einen Irrsinnsspaß an den Würsten, die sich freuen, endlich in die Brötchen zu kriechen, um sie richtig auszufüllen und dann, und dann...
    Fazit: Primitiv, vulgär, niveaulos - für "gefühlte Jugendliche" aber lustig! Nix für Kinder, nix für Omas, nix für ewig Anspruchsvolle und Nur-Intelektuelle. Ich vergebe 6 von 10 Punkten - wer den Fäkalien-Humor nicht versteht oder verstehen will, für den sind es 2 von 10.

    Herzlichst

    Brabaks
  • Erinnerungen an Marnie
    Anime
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 09.10.2017
    Ganz ruhiger und ernster Zeichentrickfilm vom Studio Ghibli. Als Film großartig, wenn man sich an den stillen Stil gewöhnt hat.
    Vor allem: perfekte Grafik, toller Sound, interessante Story - wobei ich da schon ein gewisses Glaubwürdigkeitsproblem sehe. Aber da muss man durch...

    Fazit: Ein Fast-nur-Mädchen-Film von Ghibli. Sehr still! 8 von 10 Punkte.
  • Schubert in Love
    Komödie, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 09.10.2017
    Es ist wirklich schwierig, mit einem Humoristen, den man von der Bühne kennt und liebt, einen guten lustigen Film zu drehen. Dies bestätigt sich bei diesem Streifen. Okay, wer Olaf Schubert mag und sich bei seinem ja recht speziellen Humor kringelt, kann einen Blick riskieren - und im Zusammenspiel mit seinem weiblichen Gegenpart Pamela (Marie Leuenberger) hat der Film seine stärksten Szenen. Aber bitte - wer braucht denn (sowieso verlogene) Todesdramatik in einer flachen Komödie wie dieser? Ich finde auch, dass Mario Adorf für die Rolle des Vaters keine gute Besetzung ist. Die Story ist (ich schreibe schon fast: natürlich) an den Haaren herbeigezogen, die Musik naja... der Film ist wirklich einfach nur ein Schulterzucken wert! Einige schräge Ideen polieren den Streifen dann wenigstens etwas auf.
    Wer eine geniale Komödie sehen will, bei der auch filmisch alles stimmt, sollte sich "Willkommen bei den Schtis" anschauen.;-D

    Fazit: belanglose Komödie mit Olaf-Schubert-Humor. Für Fans 6 von 10 Punkten - wer mit dem Humor nix anfangen kann, ist ganz fehl am Platze und kann die Punkte halbieren.

    Herzlichst

    Brabaks
  • Heimliche Küsse
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 04.10.2017
    Sehr guter Coming-Out-Film aus Frankreich (Original mit Untertiteln), welches wieder einmal zeigt, wie schwierig es ist, sich als Schüler (und erst recht als Lehrer) zu bekennen. Gute Schauspieler (herausragend: der Vater des einen Jungen, welcher Polizist ist - großartig!), eine sehr passende Musik und eine glaubwürdige Story (Ausnahme: eine Schulstunde, welche nur 5 Minuten dauert - ein ungewöhnlicher Schnitzer!) runden das Filmerlebnis ab. Und das die Jugendschauspieler oft älter wirken (und sind) als ihre Rolle ist ein altes Filmproblem. Dafür stimmt die Atmosphäre und die Emotionalität - es ist kein kuschlig-kitschiger Wohlfühlfilm!

    Fazit: lohnt! 8 von 10 Punkten.

    Herzlichst

    Brabaks
  • Ratchet & Clank
    Nach dem erfolgreichen Jump'n'Run-Klassiker!
    Animation, Kids, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" aus Stuttgart am 04.10.2017
    Zunächst: Ich habe "Ratchet und Clank" nie gespielt, bin also vorkenntnislos in diesen Film hereingestolpert. Warum ich ihn mir ausgeliehen habe? Weil ich die beiden optisch ansprechend ("knuffig") finde.
    Zum Film: sehr technisch, sehr weltraumig, recht actiongeladen - und ansonsten nicht viel los. Die Story ist der x-te Aufguss von "Mr. Unbedeutend rettet die Welt", mit Humor wird man auch nicht gerade überschüttet, und bei der Emotionalität zucke ich dann doch eher nur mit den Schultern. Rein filmisch kann ich den Machern assistieren, dass sie ihre Arbeit verstehen - mehr aber nicht.
    Fazit: Unbedeutende, technische, schnell geschnittene Videospielverfilmung. Okay - 6 von 10 Punkten.

    Herzlichst

    Brabaks