Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "brabaks" aus

93 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Isle of Dogs - Ataris Reise
    Animation, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 06.12.2018
    Isle of dogs - Ataris Reise ist ein extrem kreativer, höchst ungewöhnlicher Stop-Motion-(also: Puppentrick-)Film, welcher mit großem Aufwand umgesetzt wurde. Obwohl Hunde und ein 12jähriger Junge die Hauptprotagonisten sind, ist dies keineswegs ein wirklicher Kinderfilm - dazu ist der Schnitt zu komplex, der Humor zu trocken und manch Handlungsstrang zu düster. Besonders begeistert haben mich die stark trommelnde Filmmusik und zahlreiche, bombastisch gestaltete Szenenbilder. Bis zum Zeitpunkt von etwa drei Viertel des Filmes wollte ich ihm sogar 5 volle Sterne geben - aber leider rutscht er justament zum Schluss immer mehr ins Kitschige und Unglaubwürdige ab. Schade!

    Fazit: Eine kleine Warnung: Wer Walt-Disney-verwöhnt einen romantisch-niedlichen Hundefilm in hübscher Umgebung erwartet, wird völlig enttäuscht sein. Man muss sich auf ihn einlassen, wenn man es schafft, ist er radikal, innovativ, großartig - aber leider waren fast alle guten Ideen nach drei Vierteln verpulvert. Dennoch 8 von 10 Punkten = 4 Sterne, denn er liefert spektakuläre Bilder und geniale Musik - aber auch hier gilt: ist halt Geschmackssache. Trotzdem eine klare Empfehlung für eine Ausleihe!
  • The Death of Stalin
    Hier regiert der Wahnsinn.
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 23.11.2018
    Mit wirklich sehr guten Schauspielern besetzt entpuppt sich "Stalins Tod" als überaus nette Satire, wobei die Gratwanderung zwischen brutaler Realität einerseits und leicht überdrehtem Klamauk andererseits manchmal eine recht wacklige ist. Immerhin hat mir der Film gut gefallen, auch wenn er sich nicht in jedem Fall an historische Tatsachen hält (z.B. bei Beria). Ansonsten erinnert der Streifen stilistisch fast an ein Theaterstück - es gibt in erster Linie Innenraumszenen mit vielen handelnden Personen.
    Fazit: 7 von 10 Punkten halte ich für angemessen, aufgerundet auf 4 Sterne durch einen himmlisch gespielten Nikita Chruschtschow und seinen Gegenspieler Lawrenti Beria. Wen - satirisch überspitzte - Machtkämpfe innerhalb einer Regierung interessieren, welche entstehen, wenn eine doch faszinierende, aber extrem brutale und dennoch alles zusammenhaltende Persönlichkeit abtritt, darf sich diesen Film gern ausleihen.

    Ach ja, und die Realität: Stalin - er zweitgrößte Verbrecher der Neuzeit - ist in Russland teils noch immer sehr beliebt...
  • Vacation
    Wir sind die Griswolds. Was kann schon schiefgehen?
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 21.11.2018
    Diese Brachial-Komödie ist gleichermaßen amüsant und pubertär-primitiv. Will sagen, filmisch ziemlich unterste Schublade, aber dennoch überaus lustig. Schnell gesehen, amüsanten Abend gehabt, schnell vergessen. Das offensichtliche Vorbild "Eine schrecklich nette Familie" wird aber qualitativ an keiner Stelle erreicht - obwohl mit Christina Applegate die gute alte Kelly Bundy hier die Ehefrau spielt, und das sehr überzeugend...

    Fazit: Vielleicht der ideale Film für einen sorglosen feuchtfröhlichen Abend einiger lockerer Jugendlicher - da sind Lacher garantiert! Für alle anderen - wenn sie den Humor mögen - 6 von 10 Punkten, mithin 3 Sterne.
  • Vorwärts immer!
    Deutscher Film, Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 13.11.2018
    Schwierig ist mal wieder dieser schmale Grat zwischen Drama und Klamotte... will sagen, dieser Film muss wirklich nicht jedem gefallen - aber mir hat er! Im realistisch-Dramatischen teils bauchschmerzig-hart, dann wieder absurd-komisch, diesen Spagat muss man als Filmemacher (und auch als Zuschauer!) erst mal hinkriegen. Die hinreißende Riege der Schauspieler und die treffende Ausstattung des Filmes tun ein Übriges dazu.

    Fazit: Selten so einen klasse Erich H. gesehen! Auch das Drehbuch ... man muss es halt erstmal glauben. Daher wollte ich dem Streifen verdiente 8 Punkte = 4 Sterne geben, aber da er kreativ zwischen Klamauk und Ernsthaftigkeit pendelt, werden es 9 Punkte, aufgerundet auf 5 Sterne. Freilich muss man sich auf diesen Streifen einlassen - das schon. Aber dann passt er!
  • Bullyparade - Der Film
    Deutscher Film, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 12.11.2018
    Nettes Episodenfilmchen, von sehr lustig (im Wilden Westen) bis so lala (in New York oder auch teils bei Sissi), in denen man die drei tragenden Schauspieler in vielen verschiedenen Rollen beobachten kann. Für einen entspannten Fernsehabend ganz okay.

    Fazit: Nett, passt schon, bisschen zäh - 6 (fast 7) von 10 Punkten, also 3 Sterne.
  • Igor
    Nicht alle Männer werden böse geboren.
    Animation, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 24.10.2018
    Netter, schwarzhumoriger (Kinder-)Film mit vielen skurrilen Figuren, welcher am Massengeschmack wohl etwas vorbei rutscht. Erwachsene erfreuen sich an den Anspielungen in Richtung Nordkorea - ich habe dabei auch zwei Tage nach dem Ansehen so ein fettes Grinsen im Gesicht. Köstlich!

    Aber all zu hoch darf man die Messlatte nicht legen. Es ist einfach nur kindliche Unterhaltung, kein intensives Kunstwerk. Daher:

    Fazit: So sieht halt ein passt-schon-Film aus. Zur Ausleihe durchaus empfehlenswert. 7 von 10 Punkten - auf Grund der Amüsanz (und der Tatsache, dass der Streifen zwar nicht so toll, aber auch nicht ärgerlich ist) 4 Sterne. Leg den Schalter um!
  • I Kill Giants
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 24.10.2018
    Zweifellos ein ungewöhnlicher, psychologisch gut taktierender und nur mit weiblichen Hauptrollen agierender Film, welcher mit starken Bildern und guter Musik punktet.

    Aber: man muss sich auf diesen Streifen einlassen. Im Mittelteil auf mich zeitweise durchaus lächerlich wirkend (und gerade mal zwei Sterne wert), agiert er nach dem starken Finale plötzlich recht glaubwürdig - Heranwachsende sind nun mal keine sachbezogenen Vernunftwesen! Boah! Das hatte ich so nicht erwartet...

    Fazit: Es gibt Filme, die balancieren auf einem ganz schmalen Grat. Vergleichbar mit den (für mich genialeren) "Brücke nach Terabithia" und "Sieben Minuten nach Mitternacht" gehört dieser hier zweifellos dazu. Nicht ganz einfach, ihn zu bewerten - auf Grund der tollen Bilder und des im Nachhinein brillanten Psychogramms vergebe ich dann doch 8 von 10 Punkten, also 4 Sterne.
    Für Eisenbahnfreunde gibt es noch eine Lächerlichkeit extra: Wo kommen an der US-Küste abgestellte deutsche (!) Personenwagen (Untersuchung am 28.2.1985) und eine Lok von Rheinbraun her? Tja...
  • Unbedingter Gehorsam
    Nach einem wahren Fall, der Mexiko erschütterte.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 16.10.2018
    Endlich: ein absolut glaubwürdiger, hervorragend gespielter und umgesetzter Film über den weltweiten Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche.
    Drehbuch (nach einem wahren Fall in Mexiko), Musik, Auswahl der Schauspieler: Alles passt, alles ist stimmig - so sehen hervorragende Filme aus!

    Stilistisch erinnert mich der Streifen an Lars von Trier (speziell sein Hit "Breaking the waves"), gemischt mit dem Stil des ungewöhnlichen Regisseurs Ivan Noel ("Wo warst Du?"). Das Erzähltempo des Filmes ist dabei sehr ruhig angelegt (okay, vielleicht ein bisschen zu ruhig)- dafür punktet er mit teils bombastischen Bildern. Man kann dabei sehr gut eintauchen in diese Parallelwelt, in der wahrer, echter Glaube einerseits eine Symbiose eingeht mit Machtmissbrauch (auch und gerade über diesen religiösen Überbau) und Psychologie.

    Fazit: Wer erleben oder erfühlen will, was sich entwickelt, wenn von der Umwelt weitestgehend isolierte Jungen sich in einem streng religiösen Internat befinden und von Männern erzogen und geformt werden, welche selbst unbeweibt sein müssen oder wollen - da empfehle ich die Ausleihe. Etwas sehr ruhig, aber sonst großartig: 9 von 10 Punkte!
  • Ein Fall für die Borger
    Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 15.10.2018
    Zunächst: Ich besitze die hinreißende und mich voll überzeugende japanische Zeichentrickversion dieses Stoffes ("Arietty", 9, fast 10 von 10 Punkten). Neugierig lieh ich mir nun diese westliche (GB) Realversion aus.

    Tja, was soll ich sagen? So in etwa habe ich es erwartet - wo die Japaner mit Ernsthaftigkeit und Romantik und einem echten Gefühl der Unsicherheit und Bedrohung punkten, da servieren die Briten halt echte Unterhaltung - entschieden sich aber dafür, keinen Film für alle, sondern "nur" einen richtigen Kinderfilm zu erschaffen. In der Story wird daher so viel gebogen, dass es nur so kracht - so kann man den Streifen als Erwachsener kaum wirklich ernst nehmen. Schade!

    Das war es aber dann schon mit Kritik! Die Kulissen sind absolut großartig, die Umsetzung auch im Detail stimmig. Allein die Bekleidung der Borger inklusive der herrlichen Frisuren ist eine Wucht! Schauspielerisch ist - bezogen auf das einfach strukturierte Niveau eines Kinderfilms - ebenfalls alles im grünen Bereich. (Ja, Mister Potter ist sooooo böse!) Egal - passt schon!

    Fazit: Die Zielgruppe der 8- bis 11jährigen (für Jüngere ist es vielleicht zu spannend) sollte wohl 9 von 10 Punkten vergeben dürfen - ich habe mich einen Abend lang nett unterhalten lassen, vergebe für Erwachsene 7 Punkte - macht im Schnitt 4 Sterne. Allein die Umsetzung ist durchaus eine Ausleihe wert. Er sollte auch als Familienfilm gut funktionieren - also Empfehlung!
  • Jitters
    Schmetterlinge im Bauch
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 21.09.2018
    "Jitters" ist ein ungewöhnlicher Film aus Island - dazu trägt vor allem der Stil bei. Die Handlung wird fast nur durch Gesprächsszenen vorangetrieben. Teils sehr flotte Schnitte und die Tatsache, dass man auf einen klassischen Filmstil fast völlig verzichtet, führen fast zu einer halbdokumentarischen Milieustudie "Das alltägliche Leben von Jugendlichen im Großraum Rejkjavik heute".
    Ich finde das durchaus gelungen. Zwar braucht es seine Zeit, bis man mit dem Streifen warm und vertraut wird (bis dahin hat er auch einige Spannungshänger), aber dann schafft er es doch, einen in einen gewissen Bann zu ziehen. Die Darsteller liefern eine wirklich gute schauspielerische Arbeit ab, der Filmkomponist hat nicht viel zu tun.

    Fazit: Island steht für bombastische Natur und Romantik. Davon gibts in diesem Film: nichts. Dafür sieht man fast ununterbrochen redende Jugendliche (und ihre erwachsenen Bezugspersonen). Auf seine Art wirklich gelungen - 7 von 10 Punkten, aufgerundet auf 4 Sterne.
  • Happy Family
    Komödie, Animation, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 20.09.2018
    Netter, technisch gut gemachter Animations-Kinderfilm, welcher allerdings etwas auf Distanz bleibt, zumal der Wert der Familie mal wieder überbetont wird mit diesem klischierten "Aaaaaalles wird gut!". Kommt leider an die Klasse des verwandten Hotel-Transsylvanien-Filmes Teil 1 nicht heran, da sich Happy Family halt fast nur an Kinder richtet. Nichtsdestotrotz erlebte ich auch als Erwachsener einen ganz hübschen, wenn auch anspruchslosen Filmabend. Musik passt, die Stimmen sind auch gut ausgewählt.
    Fazit: Für Kinder bestimmt ein hübsches Abenteuer, für Erwachsene sind es 6 von 10 Punkten, mithin 3 Sterne.
  • Call Me by Your Name
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 14.09.2018
    Sehr intellektueller Coming-Out-Film für das gehobene Bürgertum. Starkes Lokalkolorit (Italien 1983), aber es wird nicht nur geraucht, sondern auch viel doziert und unentwegt klassische Musik (oft am Klavier) gespielt. Mit 132 Minuten ist der Streifen sehr lang, dazu noch völlig humorlos. Nach einer guten halben Stunde setzte bei mir die völlige Langeweile ein, da rettete selbst der gute optische Eindruck nichts.

    Fazit: Für mich persönlich gerade Mal 3 von 10 Punkten, aufgerundet auf 2 Sterne, da technisch alles vom Feinsten ist. Der Film ist dabei ja nicht wirklich schlecht - ich kann nachvollziehen, dass man von ihm begeistert sein kann -, er plätscherte aber doch an mir weit vorbei. Schade!