Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "brabaks" aus

72 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • First Dog
    Zurück nach Hause.
    Kids, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 30.05.2018
    Wenn jemand behaupten soltte...

    ...also wenn wirklich jemand behaupten sollte, ich hätte nicht mehr alle Tassen im Schrank - dann hat diese Person ohne Zweifel absolut recht.
    Meine Tassen stehen nämlich unter dem Fernseher, um den ganzen Schleim aufzufangen, der aus dem Inneren dieses Machwerkes heruntertropft.
    Wo verflixt nochmal ist noch mal mein Eimer? ;-)

    Also: "First Dog" ist die Geschichte des Hundes des Präsidenten der Vereinigten Staaten, welcher nach einem Anschlag diesen tollen Sympatikus verlorengeht und von einem traurigen, armen Waisenjungen aufgesammelt wird. Der Präsident besuchte übrigens eine Schule, welche gerade nach ihm benannt wurde - o je, welch Schmarrn!

    Vorstellbar ist, dass dieser zurechtkonstruierte, unglaubwürdige Blödsinn kleinen Kindern gefällt. Genau für diese sind auch die schauspielerischen Leistungen angepasst - vom Humor ganz zu schweigen. Scheinbar im Minutentakt werden dem Zuschauer auch positive Botschaften rücksichtslos um die Ohren gehauen.

    Ich will dabei nicht nur meckern: Während ich meine schleimgefüllten Tassen wechsle (Amerikaner sind die besten und edelsten Menschen der Welt! Und die Kinder die liebsten! Die Fahne ist die Schönste!), überkommt mich immer mehr der Lachreiz...

    Fazit: Eher Road-Movie als Hundefilm, dabei Trash vom Feinsten, und je länger der Film geht, um so unfreiwillig komischer wird er. Ernsthaft betrachtet 2 von 10 Punkten, für Trashfans 6 - also durchschnittlich 4 - vulgo 2 Sterne.

    Herzlichst Brabaks
  • In Zeiten des abnehmenden Lichts
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 28.05.2018
    Ein genialer Titel macht noch keinen wirklich guten Film...

    Zunächst das Positive: Loben möchte ich die Kameraführung - insbesondere bei den wenigen Bildern aus der Sowjetunion - und die Ausstattung. Bruno Ganz spielt den alten Jubilar göttlich - und der Rest passt auch. Heimlicher Star ist natürlich der Tisch...

    Aber - ein Umarmen des Filmes findet bei mir nicht statt. Er tröpfelt halt so hin, ist als Studie, als "geschichtliche Zeitlupe" eines bestimmten Milieus, welches mir zwar durchaus bekannt, aber nicht so richtig vertraut ist.

    Fazit: Einmal Ansehen reicht - ein echter "begeistert micht nicht - aber passt schon"-Film. 6 von 10 Punkten.

    Herzlichst Brabaks
  • Ein Brief an Momo
    Anime, Drama, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 23.05.2018
    "Ein Brief an Momo" ist zunächst betrachtet zwar kein Film des berühmten Zeichentrick-Studios Ghibli - wirkt aber wie einer. Alles drin, was ich an Ghibli-Animes mag:
    Als Erstes eine jungjugendliche Protagonisten - klar, wieder mal ein Mädchen - mit erheblichen seelischen Problemen, weil sie halt auch ordentlich was durchgemachen musste - und bei der sich die Lebensumstände auch gerade massiv ändern.
    Als Zweites wunderbar gezeichnete Bilder vom ländlichen Japan - die Landschaftformen sind eine Wucht! - mit einem bezaubernden Städtchen.
    Und schließlich als Drittes viel Realismus - und viel Magie. Noch etwas?
    Ja, viertens sympatische Nebenfiguren - und fünftens eine Lauflänge von genau 2 Stunden...

    Entstanden ist ein sensibler, schöner, auch mal trauriger oder amüsanter Anime auf durchaus hohem Niveau. Okay, ein paar Längen schleichen sich am Ende ein, und die Atmosphäre ist nicht ganz so dicht wie bei "Chihiro" oder dem "Schloss im Himmel", dennoch...

    Fazit: ...ein ruhiger Film, bei dem fast alles passt - Grafik, Story, Musik und Synchro sind durchweg auf einem sehr guten Niveau, daher gute 8 von 10 Punkten - 4 Sterne. Ghibli-Freunde können sofort zugreifen!

    Herzlichst Brabaks
  • Trolland
    Das Geheimnis liegt zu euren Füßen.
    Animation, Fantasy, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 21.05.2018
    Wow, das gibts doch nicht, die berühmt-berüchtigte Filmschmiede THE ASYLUM hat sich an einem Animationsfilm versucht! Aber wie! *kopfschüttellach*

    Ich gebe zu: Genau WEIL die Filme von diesen Wollern (weil: Könner sind es nicht) so unsäglich schlecht sind, haben sie mir schon viele Freuden bereitet. O ja, richtiger Trash kann das!
    "Trolland" nun ist extrem ätzender Trash vom Schlimmsten! Zunächst: Vor einen real gefilmten Hintergrund - oft Waldboden, bei denen auf Grund des Windes sich viel bewegt - werden die *hahaha* animierten Figuren gesetzt - in einer QUAL-ität, die einfach wahlweise zum Schockieren, Fremdschämen oder Lachen reizt. Die Synchro ist dabei genauso peinlich (was ist denn "lippensynchron"?), die Story - die Beziehung von Kindern im Ferienlagern und den Trollen im Wald - selbst für Grundschüler zu anspruchslos. Die Musik - echt jetzt! - passt gut.

    Aber die Animationen!! Da stimmt nichts, nichts, nichts! Die Figuren führen ein absurdes Herumgehampel auf, schweben dabei häufig. Fahrzeuge rollen, ohne dass die Räder sich bewegen. In Körpern entstehen gern mal Löcher oder auch Überlappungen, und alles wirkt so billig, dass es auch eine peinliche Abschlussarbeit von ein paar lustlosen Schülern hätte sein können.

    Fazit: Der absurdeste Animationsfilm meines Lebens. Sooooo schlecht... dass ich immer wieder einen Lachanfall bekommen habe. Gruslig!! Eigentlich ernsthafte 0 von 10 Punkten, Trashfans geben 6. Daher 2 Sterne. Seht den Trailer an!

    Herzlichst Brabaks
  • The Age of Ice - Eiszeitalter
    Die größte Wüste der Erde ist eine gefrorene Apokalypse.
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 02.05.2018
    Trash-Freunde aufgepasst! The Asylum hat die Schatzkammer des Filmgrauens wieder eröffnet!

    "The Age of Ice - Eiszeitalter" ist einer besserschlechteren Produktionen und hat mir einen in jeder Hinsicht amüsanten Fernsehabend beschert. Der Grundplot ist ja schon zum Brüllen: Durch einen Vulkanausbruch unter dem Roten Meer steigt heißes Wasser in die Atmosphäre auf, verdrängt frostige Luft nach unten und sorgt daraufhin für ein instabiles Tiefdruckgebiet, aus welchem es heftig schneit.
    Klingt bescheuert? Wird noch viel schlimmer - wir beobachten eine Familie, die aus Kairo zu fliehen versucht und dabei ständig die Verkehrsmittel wechselt. Unter anderem versucht sie mit einem Schnellzug zu fliehen, welcher aus historischen Wagen mit offenen Plattformen besteht und Tempo 25 fährt... Der Filmfan wendet sich mit Grausen, der Trashfan fällt vor Lachen vom Sofa.

    Die ganze Story ist an den Haaren herbeigezogen, die Inszinierung unter aller Sau (eingefügt werden "echte" Winterszenen, welche im Norden der USA gedreht wurden - plötzlich wachsen also in Äypten Laubwälder *würg*), die Dialoge absurd-dämlich, die Effekte *hahahaha*. Trash pur!

    Auf der BluRay ist auch noch Teil 2 des Filmes vertreten, er ist etwas dichter und glaubwürdiger, erst zum Ende wird auch dieser Streifen strunzdämlich.

    Fazit: wieder einmal purer The-Asylum-TRASH! Doof, aber (unfreiwillig) komisch. Für "Plan 9..."-, "Mega-Piranhas" und "Sharknado"-Fans super! Pseudo-5 von 10 Punkten.

    Herzlichst Brabaks
  • Monsieur Pierre geht online
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 02.05.2018
    Humor ist eine sehr seltsame Sache, spaltet sich auf in viele Schnüre, von denen man mal einen erhascht und sich daran lange lachend festhalten kann, und ein anderer schwebt vor einem her... und man versteht es nicht.

    Wer also hofft, ein Lachfeuerwerk wie beim berühmten "Willkommen bei den Schtis" zu bekommen, wird genau so gelangweilt sein wie ich. Klar, der Grundkontext - alter Mann gibt sich beim Daten als sein junger Computer-Lehrer aus und besorgt ihm eine Frau, die er selbst gern hätte - ist urkomisch, aber die Inszinierung ist einfach ernst und sogar recht problembeladen; so entstand in mir kein Mitfiebern, sondern eher ein distanzertes Gähnen. Okay, vier- oder fünfmal habe ich gelacht - für eine Komödie recht wenig...

    An der Musik und den schauspielerischen Leistungen gibt es wirklich nichts zu meckern. Aber bereits zu Beginn des Abspanns schaltete ich ab - reicht.

    Fazit: Sollte eine Komödie sein und wurde ein Drama. 5 von 10 Punkte, durch den zähen Stil daher nur 2 Sterne. Kann anderen trotzdem klasse gefallen - wenn sie diesen ersten Humor mögen.

    Herzlichst Brabaks
  • Auf Augenhöhe
    Stell dir vor, du bist so groß wie dein Vater...
    Drama, Deutscher Film, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 21.04.2018
    "Auf Augenhöhe" entpuppt sich als zwar zeitweise sehr vorhersehbarer, aber auch als überaus symphatischer deutscher Kinderfilm mit wirklich gutem Drehbuch. Alles an dem Film ist ordentlich - Musik, schauspielerische Leistungen, Atmosphäre. Passt. Nur die Fernsehoptik ist nicht gerade überwältigend, ich habe da schon mutigere Kamera-Einstellungen gesehen.
    Aber die Geschichte hält ab der Mitte des Filmes noch einige Überraschungen in Petto - klasse! Und wenn die Story mich am Tag danach immer noch beschäftigt, haben die Macher wohl wirklich etwas Gutes geschaffen.
    Fazit: Ja, "nur" ein Kinderfilm - aber gut! 7 von 10 Punkten, auf Grund der Story vergebe ich gern 4 Sterne.

    Herzlichst Brabaks

    Nachtrag: Dieser Film gehört zu denen, die beim 2. Ansehen noch besser werden. Daher werte ich ihn auf 8 von 10 Punkten auf - 4 Sterne bleiben es trotzdem. Dass er im Kino trotzdem weitestgehend ignoriert wurde, finde ich schade - aber es ist halt keine Tralala-Unterhaltung. Ich werde ihn aber gern kaufen!
  • Ozzy
    Ein Held auf vier Pfoten
    Animation, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 21.04.2018
    Auch kleine Studios können manchmal echte Perlen der Filmkunst hervorzaubern. Manchmal! Aber genau so oft ist der Film einfach nur Schrott.
    Und "Ozzy"?
    So leid es mir tut - dieses Machwerk ist bei mir gnadenlos durchgefallen. Er versucht sich anzulehnen an großartige Unterhaltung wie "Zoomania", "Sing!" oder auch gerade "Pets" - aber scheitert auf ganzer Strecke. Wie beim tschechischen hefig kritisierten "Schlau wie eine Ziege" richtet er sich an die ganz kleinen Kinder... pardon, Gefängnis-Atmosphäre - er richtet sich wohl nur an Jungs im Alter von vielleicht 5 bis 8, ist dabei unlogisch, unsympatisch und langweilig.
    Mag ja sein, dass er seine Fans hat - ein Bewertungsschnitt von 3,4 Sternen bis jetzt ließ mich ja hoffen - aber ich finde ihn einfach nur schlecht. Dabei ist er nicht einmal Trash (wer genial-doofen Animations-Trash mag, sollte sich mal den aus einem kleinen dänischen Studio stammenden "Ronal der Barbar" ausleihen), "Ozzy" hingegen bekommt von mir...
    Fazit: ...3 von 10 Punkten, also 1,5 Sterne. Aufrunden auf 2? Nö, das wäre zu viel der Ehre. Ein Stern bleibt übrig ...

    Herzlichst Brabaks
  • Airplane vs. Volcano
    Nach wahren Ereignissen!
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 09.04.2018
    Soo dooooof - und herrlich (unfreiwillig) komisch!
    Die Trash-Filmschmiede The Asylum hat wieder zugeschlagen! Ein Vulkan-Flugzeug-Film "nach wahren Ereignissen" *feix*.

    - LUSTIGE SPOILERGEFAHR! - Diesmal geht es um ein Flugzeug im Landeanflug auf Hawaii; blöd nur, dass da plötzlich im Flachwasser ein Vulkan ausbricht und eine neue Insel bildet. Da die Flugzeugcrew den Autopiloten nicht ausschalten kann, beginnt das Flugzeug enge Kreise um den Vulkan zu ziehen. Irgendwelchen Magmageschossen kann man trotzdem ausweichen. An Bord befindet sich natürlich auch ein Terrorist, der immer ganz böse kuckt.
    Der Flieger wird dann doch mehrfach getroffen, verliert auch ein Triebwerk, rasiert mehrfach den Berg ab, die Insassen kreischen schön. Aber es fliegt und fliegt.
    Glühende Lava steckt im Triebwerk fest, da muss halt inmitten Rauch und Lava ein Techniker bei voller Geschwindigkeit auf die Tragflächen kriechen und mit einem kleinem Hammer alles sauberputzen. Und über die bescheuerten Rettungsmaßnahmen von außen (einige herrliche an eine Sado-Maso-Beziehung erinnernde Szenen zwischen einem Armeegeneral und dem jüngsten Rekruten inklusive) will ich hier lieber nix schreiben, um die *hahaha* Spannung aufrechtzuerhalten.
    Ob ein Experte in den 91 Minuten 91 Fehler findet? Bestimmt!

    Fazit: Doooooof, aber brüllend komisch! 5 von 10 Punkten.

    Gratis gibt es den Flugzeug-Terroristen-Krimi "Airline Disaster" in teils hässlicher PC-Spiel-Grafik, der ist vorwiegend mies.

    Herzlichst Brabaks
  • Arrietty
    Die wundersame Welt der Borger
    Anime
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 04.04.2018
    Es war der letzte - nun kenne ich wirklich alle Filme aus dem Hause Ghibli! Und Arrietty entpuppt sich noch einmal als ein wunderschöner, detailverliebter Streifen. Klasse!
    Worum geht's? Es gibt ganz kleine Menschen, die Borger, welche aus gutem Grund nicht entdeckt werden wollen. Aber was, wenn doch? - Arrietty punktet mit großartigen Bildern aus der Minimal-Perspektive, die Story ist - typisch japanisch - keineswegs als Heile-Welt-Geschichte angelegt, Synchro und Musik passen bestens. Der Film ist eher ruhig angelegt, aber ein paar Action-Szenen gibt es doch. Und immer wieder verblüffen mich Details, immer wieder erstaunen mich die Bilder, und immer wieder bin ich angetan von der, nun ja, nicht unbedingt geradlinigen Story. Einmal Ansehen hat zugereicht, und schon wurde dieser Streifen käuflich erworben.
    Fazit: Arrietty ist ein bombastisch gezeichneter Ghibli mit höchst ungewöhnlichen Perspektiven. Ich vergebe gern 8 von 10 Punkten; eigentlich sind es fast 9.

    Da es mein letzter Ghibli-Film war, hier meine Reihenfolge der besten Streifen aus diesem Studio:
    Platz 1 für "Das Schloss im Himmel", Platz 2 für "Chihiros Reise ins Zauberland", Platz 3 für "Pom Poko", der 4. Platz geht dann an "Arrietty" und Rang 5 ist für "Die lezten Glühwürmchen" reserviert. - Danke, Ghibli, für die schönen Stunden!

    Herzlichst Brabaks
  • Bob, der Streuner
    Manchmal braucht es neun Leben, um eines zu retten.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 27.03.2018
    Dieser auf einer wahren und dazu noch sehr erstaunlichen Begebenheit beruhende Streifen ist wirklich sehr ordentlich verfilmt worden, zumal der echte Bob tatsächlich als er selbst auftritt und sein menschliches Pendant (bei Hunden würde ich "Herrchen" schreiben) sieht seinem realen Vorbild ebenfalls extrem ähnlich. Klasse gemacht!
    Ansonsten geht der Film etwas an mir vorbei. Also, qualitativ ist er schon - trotz einiger Längen - klasse, aber er ergreift mich nicht wirklich. Ein klassischer Fall von "einmal gesehen und gut".
    Fazit: Ordentlicher wahrer Film. Für mich 6 von 10 Punkten, Genrefans dürfen zwei dazuaddieren.

    Herzlichst Brabaks
  • Die Rotkäppchen-Verschwörung
    Kein alltägliches Verbrechen - und nicht die üblichen Verdächtigen.
    Komödie, Animation
    Bewertung und Kritik von Filmfan "brabaks" am 26.03.2018
    Herrlicher und dazu noch kreativer - positiv gemeint! - Blödsinn. Das Märchen vom Rotkäppchen wird in die heutige Zeit versetzt, ist genretechnisch ein Krimi mit mehreren Zeitebenen - und unglaublich lustig. Die zahlreichen Songs haben Ohrwurm-Qualität.
    Okay, dass die Grafik (vor allem beim Wasser) und die Qualität der Animationen wirklich nicht auf dem neuesten Stand sind, kann ich wohl erkennen, indes stört es mich überhaupt nicht; der Film ist ja auch schon weit über 10 Jahre alt. Nur ganz zum Ende nerven einige billige Unlogiken - seit wann endet eine Seilbahn im Boden?

    Fazit: Brüllend komisch und mit tollen Gesangsnummern - 9 von 10 Punkten, sympatisch aufgerundet auf 5 Sterne. Lohnt!

    Herzlichst Brabaks