Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "coffey72" aus

599 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Space of the Living Dead
    Horror, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 10.07.2013
    WAS WAR DAS DENN????
    Von SciFi erwarte ich ja keine 100%ige Realitätsnähe, aber das hier schlägt dem Fass den Boden aus.
    Dieser Film vernachlässigt Logik und Physik dermassen heftig, daß es schmerzt.
    Wo zum Beispiel ist im Weltraum Nord-Osten?
    Warum stösst das Raumschiff im All zischende Dampfwolken aus?
    Warum sehen Space-Krankenschwestern aus wie Nutten in silbernen GoGo-Boots?

    Dazu kommen noch eine völlig grottige Tricktechnik, hampelnde Schauspieler und eine Synchronisation der ganz billigen Art.

    Dieser Film ist dermassen schlecht, daß er verboten gehört.
  • Samurai Zombie
    Headhunter from Hell
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 09.02.2012
    Wie so oft bei japanischen Filmen wird man als Mitteleuropäer enttäuscht.
    Der Film entspricht den japanischen Sehgewohnheiten und ist nicht für den europäischen Markt bestimmt.
    Nach Nippon-Manier wird viel geredet und erklärt, es gibt Handlungspausen um den Zuschauer zu schonen, die Charaktäre sind überzogen und trotzdem farblos und zu guter letzt ist die Aufnahmequalität nicht gerade berauschend.

    Die Handlung ist garnicht so blöd, aber da man hierzulande die japanische Mythologie und Mentalität nicht kennt sind viele Details wertlos.
    Vielleicht hätte man den Text nicht 1:1 übersetzen sollen.

    Ausleihen lohnt nicht, es sei denn, man steht auf Cinema-Asia und kennt sich aus.
    Schade, aber ist so.
  • The Burrowers
    Das Böse unter der Erde.
    Western
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 10.11.2011
    Eine Frechheit, sowas als Blu-Ray anzubieten. Die Bildqualität ist dermassen mittelmässig, daß man meinen möchte, man schaut eine DVD.
    Aufnahmen mit dunklem Hintergrund erscheinen grau, teils sogar überbelichtet.
    Der Ton ist teils gut, teils dumpf wie in einer Gruft.
    Was die Monster angeht wurde viel mit Unschärfe-Effekten gespielt um die unfertige Animation zu kaschieren.

    Alles in allem wirkt der Film unfertig und lieblos hingeschlunzt.
    Und das stimmt auch... denn basierend auf einer TV-Serie sollte THE BURROWERS eigentlich die Kinoversion des vielversprechenden Stoffs werden.
    Leider ist die Umsetzung nicht bis zur Leinwandreife gediehen und so wurde es doch nur eine DVD.
    Man hat einfach das unfertige und teils schlecht bearbeitete Material zu einem Film zusammengestoffelt und die Sache in den Handel geworfen.
  • Watchmen: Das Ende ist nah - Teil 1 & 2
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 09.11.2011
    Watchmen- The End Is Nigh besticht vor allem durch eine beeindruckend realistische Darstellung von Licht und Wasser. Die Figuren in der 3. Person-Ansicht sind flüssig animiert und passen sich sehr schön Licht und Schatten an.
    Das Spiel besteht aus 2 Hauptteilen, ähnlich den Handlungen zweier Spielfilme.
    Man kann wählen, ob man diese Handlung entweder als Rorschach oder als OwlMan absolvieren will.
    Der jeweils andere Charakter begleitet einen als recht fähiger Bot und erlegt kleinere Gegner zur Unterstützung.
    Zum Beginn eines jeden neuen Kapitels kann dieser Bot auch von Spieler 2 im Splitscreen übernommen werden.

    Soweit alles prima... ABER!
    Das Spielgeschehen besteht eigenlich aus laufen und prügeln.
    Klettereinlagen fehlen gänzlich.
    Das Kampfsystem ist gut und leicht erlernbar, die Gegner sind teils ziemlich intelligent.
    Schön ist, daß man sich es nicht allzu einfach machen darf da die Schläger auch zu mehreren angreifen anstatt brav zu warten.
    Was aber sehr enttäuschend ist, ist die Tatsache, daß die Angreifer nur wenig variieren.
    Pro Abschnitt gibt es 3-4 unterschiedliche Outfits bei denen es je einen grossen dicken, einen normalgebauten und einen schmächtigen Typ gibt.
    So sieht man sich schnell satt daran und kennt die Kombos auswendig.

    Deutsch sind nur die Untertitel. Schade!

    Spiel 1 hat man pro Charakter in c.a. 4 Stunden durch, Spiel 2 dauert etwas länger.
    Die FSK 18 resultiert aus den sehr schönen Finishing Moves bei grossen Gegnern, bei denen schon mal eine Hand voll Zähne durch die Gegend fliegt oder ein Auge ausgestochen wird.

    Unterm Strich ein Augenschmaus ohne Langzeitmotivation.
    Mir gefällt das Spiel aber alleine schon deshalb, weil es ideal ist zum Dampf ablassen.
    Zum Ausleihen absolut OK, da man die relativ kurze Spielzeit in einer Woche mit beiden spielbaren Figuren locker durchlaufen kann.
  • Die unglaubliche Reise des Sir Francis Drake
    Abenteuer, TV-Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 08.09.2011
    Dieser Streifen lief vor etlicher Zeit schonmal auf Sky und ich habe diesen Schildbürgerstreich der Filmschaffenden (grösstenteils) bis zum Ende verfolgt.
    Es handelt sich um eine Low-Budget-Klamotte übelster Sorte.

    Die Tricktechnik und das Drehbuch entsprechen einer alten Zena-Folge, die Schauspieler sind unmotiviert und spielen gestelzt und hölzern.

    Diesen Film sollte man meiden, es sei denn, man ist ein Fan eines der darsteller und kann nicht anders.
  • Das Hänsel & Gretel Massaker
    Manche Märchen werden wahr!
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 28.06.2011
    Dieser Schundstreifen kommt völlig ohne Special Effects aus.
    Ein Topf rote Farbe, Muttis Schminkkasten und eine Bruchbude im Wald, schon kann der Aufmarsch der Clowns beginnen.
    Und genau so geht es zu. Die Laienschauspieler faseln debil daher während Sie über Ihre eigenen Füsse fallen und sich dem Killer regelrecht aufdrängen durch Ihre dämlichen Fehlentscheidungen.

    Absoluter Mist, billgst gemacht und ohne Sinn.
  • Shadow - In der Gewalt des Bösen
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 28.06.2011
    Mit diesem Film stimmt definitiv was nicht. Es kommt einem so vor, als wäre er aus 3 anderen Filmen zusammengeflickschustert.
    Zum Beispiel hat es keiner für nötig gehalten, bei den Aussenaufnahmen die Kamera mal sauber zu machen.
    Man sieht immer die selben 3 Dreckflecken links im Bild. Aber dann gibt es wieder gut durchdachte und ästhetische Bilder wenn es um den Drogenrausch des "Killers" geht.

    Aber auch wenn hier ab und an der Ansatz von Bemühung erkennbar ist, der Film ist aus einem anderen Grund absolut nicht empfehlenswert.
    Die Auflösung ist völlig bescheuert. Man sitzt anderthalb Stunden vor dem Bildschirm und denkt sich dann nur...BITTE NICHT SCHON WIEDER SOWAS!

    Ich versuche mal einen Wink zu geben, ohne zu spoilern.
    Der Film endet im Bett und man erfährt erst am Schluss, daß er auch dort angefangen hat... Da kann man sich jetzt seinen Reim selber drauf machen.
  • Scar
    It was just Bad Timing
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 18.04.2011
    Ton- und Bildqualität sind OK, darum hat der Film sich den einen einzelnen Stern verdient.
    Das wars aber auch schon.

    Es handelt sich bei Scar um einen ohnehin schon mehr als mittelmässigen Slasher der mit sehr wenig Aufwand produziert wurde.
    Da die FSK zum Schutz unserer empfindlichen Gemüter 8 (in Worten ACHT) böse Filmminuten entfernt hat lohnt sich das Anschauen nicht mehr.

    Was übrig geblieben ist macht nicht mehr her als eine schlechte Tatort-Folge.
  • Buried - Lebend begraben
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 18.04.2011
    Jaja, die gute irakische Kistenluft.
    Da kannst du anderthalb Stunden lang Brüllen, Feuer machen, Chemikalien verkippen... und das alles ohne nur einmal zu husten.
    HALLOOOOOOO!!?!
    Der Typ wurde verbuddelt in einer Bretterbox!
    Nach 20-30 Minuten wäre da die Show vorbei.

    Interessant waren aber auch das Endlos-Zippo, der Schnaps der brennt wie Zunder und das Handy, das unter der Erde mitten im Nirgendwo vollen Empfang hat.
    Wo gibts das Zeug?
    Will ich auch.

    Total genervt hat mich dieses Rumgebrüll von wegen "Ich bin Amerikaner, ich bin Amerikaner!!"... völlig unlogisch.

    Alles in allem war der Film für mich persönlich sterbenslangweilig.
    Würd ich nicht nochmal anschauen wollen.
  • Dinocroc vs. Supergator
    Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 14.04.2011
    Das ist, was David Carradine nach Jahrzehnten vor der Kamera der Nachwelt hinterlässt? Wie jämmerlich.

    Nach seinem unrühmlichen Ableben 2009 dürfen wir das Kino-Urgestein bei seinem wohl peinlichsten Auftritt erleben.
    Der Film an sich ist sowas von grottenschlecht, daß es einem die Zornesröte ins Gesicht treibt.
    Miese Animationen, bekloppte Handlung, kindischer Humor,schlechte Dialoge, schlecht übersetzte Dialoge und eine ärgerliche Synchronisation verderben einem den Tag wenn man sich diesen Film antut.
    Horror ja, aber unfreiwillig.
  • Scar
    Manche Wunden heilen nie.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 14.04.2011
    Ton- und Bildqualität sind OK, darum hat sich der Film den einen Stern verdient.
    Das wars aber auch schon.

    Es handelt sich bei "Scar" um einen ohnehin schon mehr als mittelmässigen Slasher der mit sehr wenig Aufwand produziert wurde.
    Da die FSK zum Schutz unserer empfindlichen Gemüter 7,5 (in Worten SIEBENEINHALB) böse Filmminuten entfernt hat lohnt sich das Anschauen nicht mehr.
    Was übrig geblieben ist macht kaum mehr her als eine handelsübliche Tatort-Folge.

    Dafür muss man kein Geld ausgeben.
  • Gunhed
    Am 4. Juli 2025 erklärte ein Supercomputer der Menschheit den Krieg und es begann der ROBOT WAR.
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "coffey72" am 17.01.2011
    Na ENDLICH kommt dieser schöne Klassiker mal auf DVD raus.
    Den hab ich schon vermisst.

    Gunhed war ursprünglich ein hierzulande relativ unbekannter Manga, der in Asien so bliebt war, daß es dann für eine Verfilmung gereicht hat.
    In den 90ern stand der Streifen in Europa als "Robot War" in den VHS-Videotheken.

    Bei der Realverfilmung handelt es sich um ein detailreiches und phantasievoll gestaltetes Abenteuer mit stark überzeichneten Charaktären das sich in der Handlung grob an der Comicvorlage orientiert. Technisch ist der Film sicher nicht mehr auf der Höhe der Zeit, aber bei dem ganzen Mist der heute billigst produziert wird ist er immernoch ein Top-Titel.

    Die Fraktion der "Guten" in ist nach einer gescheiterten Mission in der Defensive, aber Ihr Überlebenskampf nimmt eine erstaunliche Wendung als sie den stillgelegten Mecher "Gunhed" entdecken.
    Bullige Kriegsmaschinen, eine düstere Athmosphäre und Söldner mit dicken Kanonen, das hat damals (´89) funktioniert, das funktioniert heute auch noch.

    Wer genau hinschaut, der wird feststellen, daß Gunhed auch für viele Elemente späterer westlicher Produktionen (z.B. Resident Evil 1) Pate gestanden hat.

    Zwar wurden c.a. 3,5 Minuten rausgekürzt, aber dabei handelt es sich nicht um Zensur. Unverständlicher Weise wurden nur sekundenlange Einzelsequenzen geschnitten die keine bedenklichen Inhalte haben.
    Ausserdem wurde für die DVD eine nicht sonderlich gut gemasterte Version der VHS-Bänder benutzt. Sowas geht auch besser.
    Aus diesen beiden Gründen ziehe ich einen Punkt ab.