Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Der Nebel Trailer abspielen
Der Nebel
Der Nebel
Der Nebel
Der Nebel
Der Nebel

Der Nebel

Angst verändert alles.

USA 2007


Frank Darabont


Thomas Jane, Marcia Gay Harden, Laurie Holden, mehr »


Thriller, Horror

3,3
1312 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Der Nebel (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 121 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1 / DTS 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:09.07.2008
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Der Nebel (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 126 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS-HD 5.1, Englisch Dolby Digital DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Making Of, Audiokommentare
Erschienen am:03.11.2008
Der Nebel
Der Nebel (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Der Nebel
Der Nebel
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Der Nebel in HD
FSK 16
Stream  /  ca. 126 Minuten
Regulär 3,99 €
Du sparst 12%
Regulär 9,99 €
Du sparst 10%
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:03.11.2008
Abbildung kann abweichen
Der Nebel in SD
FSK 16
Stream  /  ca. 126 Minuten
Regulär 2,99 €
Du sparst 16%
Regulär 7,99 €
Du sparst 10%
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:03.11.2008
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Der Nebel
Der Nebel (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Der Nebel

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Der Nebel

Ein mysteriöser Nebel, der die gesamte Landschaft einhüllt, zwingt die Bewohner einer amerikanischen Kleinstadt, sich in ihrem Supermarkt zu verschanzen. Doch die Mauern können den Schutzsuchenden nur scheinbar Sicherheit bieten. Die Ungewissheit, was in den weißen Schleiern, merkwürdig, schaurig und offenbar nicht von dieser Welt, auf sie wartet, zerrt an den Nerven der Zwangsgemeinschaft und schürt Angst und Verzweiflung. Panik macht sich breit und schon bald beginnt ein erbitterter Kampf ums nackte Überleben, bei dem die Grenze zwischen äußerer und innerer Bedrohung zu verschwimmen droht...

'Der Nebel' ist ein apokalyptischer Psychothriller, bei dem zwei Meister ihres Fachs aufeinander treffen: Nach den Erfolgen von 'Die Verurteilten' (1994) und 'The Green Mile' (1999) verfilmt der preisgekrönte Drehbuchautor und Regisseur Frank Darabont erneut eine Erzählung des Bestseller-Autors Stephen King mit allen Facetten menschlicher Furcht und klaustrophobischer Beklemmung und einer Starbesetzung um Thomas Jane, Marcia Gay Harden und Laurie Holden.

Film Details


Stephen King's The Mist - Fear changes everything.


USA 2007



Thriller, Horror


Literaturverfilmung, Mystery, Kleinstadt, Stephen King, Supermarkt/Kaufhaus, Wetter



17.01.2008


168 Tausend


Darsteller von Der Nebel

Trailer zu Der Nebel

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Der Nebel

Kritiker-Rallye-Gewinner: Eine heiße Kritiker-Rallye mit Guthaben!

Kritiker-Rallye-Gewinner

Eine heiße Kritiker-Rallye mit Guthaben!

Sommer, Sonne, neue Gewinner in der Kritiker-Rallye: Schreibt Filmkritiken und wir schreiben Gewinne gut! Wieder geht Verleih-Guthaben an drei Rallye-Sieger...
Die besten Stephen King Filme: Stephen King Verfilmungen - Der Horror King!

Die besten Stephen King Filme

Stephen King Verfilmungen - Der Horror King!

Das Schreiben liegt ihm eben im Blut, nicht umsonst ist er einer der erfolgreichsten und meistgelesenen Autoren der Gegenwart. Vielleicht weil Stephen King schon als Kind...

Bilder von Der Nebel

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Der Nebel

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Der Nebel":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
GENIALER FILM MIT ENDZEITSTIMMUNG!


Ich kann nun die negativen Bewertungen meiner Vorredner nicht wirklich verstehen. Der Film ist wirklich super!
+sehr gelungene Athmosphäre
+erstklassige Schauspieler
+viel besser als alle anderen S. King Verfilmungen
+Ende überraschend; man rechnet nicht wirklich damit, vielleicht ist man deswegen so erschüttert.
-Die Grafiker hätten sich doch ein bisschen mehr Mühe geben können.

am
Es gibt hier Leute, die geben diesem Film nur einen Stern, bewerten dagegen solche Gurken wie "Der Goldene Kompass" mit vier Sternen. Da kann man nur den Kopf schütteln...
"Der Nebel" ist beklemmend, sehr spannend und man sollte ihn nicht auf die Special Effects reduzieren, die auch gar nicht so schlecht sind. Die Schauspieler machen einen tollen Job, die Dialoge sind authentisch, das Drehbuch ist stimmig umgesetzt. Man baut während der zwei Stunden eine intensive Beziehung zu den Charakteren auf und kann sich in sie hineinversetzen. Welcher Schocker schafft das schon?
Handwerklich ist der Streifen ebenfalls nahezu einwandfrei umgesetzt. Die Schnitte, die Lichteffekte, der Sound - alles passt irgendwie zusammen und schafft in Verbindung mit der überzeugenden schauspielerischen Leistung ein Gesamtbild, das man im Horror-Genre sonst nicht findet.

am
Brillanter Film. Zwischendurch etwas langatmig aber spannend bis zum Schluß. Und das Ende ist schon genial inszeniert. Von mir gibts dafür insgesamt die volle Punktzahl.

am
Der Film hat eine gute Atmosphäre und die Schauspieler machen einen sehr ordentlichen Job.
Die Special Effects - hier vor allem die Tentakel gegen Anfang des Films - erinnern eher an eine TV Produktion als an eine dicke Hollywood Produktion.

Ansonsten alles recht kurzweilig und das Ende ist schon etwas heftig.

am
Also Leute, keine Ahnung, warum der Streifen hier von einigen so herunter gemacht wird.
Für meinen Geschmack absolut ein sehenswerter Grusel/Monster/Mysterie Streifen, der alles zu bieten hat, was notwendig ist, um gebannt im Sessel zu sitzen.
Einige Miesmacher haben vermutlich einiges nicht verstanden, jedenfalls wird auf das "Warum" des Nebels kurz eingegangen, was für mich absolut ausreichend war.
Die nervenden Charaktere waren ebenso notwendig, ohne diese wäre einiges an dem Film nicht so, wie es eben sein mußte.
Die animierten Monster sind auch nicht so schlecht, wie vielmals hier schon geschrieben. Das die Viecher nicht so aussehen, wie in Kellern und einigen Gärten ist doch wohl logisch. Sind nunmal nicht von dieser Welt.
Einer hat sogar davon geschrieben, das an Kunstblut gespart wurde, was ein Schwachsinn, weniger ist auch in diesem Fall mehr. Wenn ich mir so überlege, was in anderen Filmen von den niedergemetzelten Darstellern so an Blutmengen verloren wird, wo wir doch nur so etwa 5-7 Liter im Körper haben, denkt mal darüber nach, bevor ihr etwas von unglaubwürdig schreibt!!!
Den Miesmachern kann ich nur empfehlen, beim nächsten Mal das Hirn beim DVD schauen nicht abzuschalten, ebenso sollte vor dem Pinkeln gehen die Pause-Taste gedrückt werden.
Ich bin auf jeden Fall froh, diesmal nicht auf die schlechten Kritiken gehört zu haben, ich hätte wirklich etwas verpaßt!!!!
Allen anderen viel Spannung beim Konsumieren dieses Streifens.

am
Stephen King mag als der "King of Horror" gelten, sofern ein Film-Cover jedoch auf ihn Bezug nimmt, ist für mein Empfinden nicht unbedingt Spannung pur angesagt!

Von einem Interesse erweckenden Trailer sowie einigen, durchaus positiven, Bewertungen neugierig gemacht, entschied ich mich also für den Film - und um es vorweg zu nehmen: ganz angenehm überrascht!

Zwar dürfte ein Streifen dieser Qualität eher zur Primetime auf Pro 7, als in die erste Wahl der Kino- und Verleih-Charts gehören, eine gewisse Spannung (wenn auch nicht übermäßig) sowie wohl dosierte, gut gemachte Effekte und die weitgehend bekannten Akteure (für Selten-Gucker: alle-irgendwie-schon-einmal-gesehen-Darsteller *ggg*) runden das Filmvergnügen positiv ab.

Ich würde als Genre eher Science-Ficton als Horror wählen, denn Gänsehaut läßt sich deutlich anders erzeugen - für einen ruhigen DVD-Abend jedoch allemal ausreichend!

Gerade der (für diesen Film doch überraschenden) Schluß macht dieses Werk, in meinen Augen, nicht zu einem gewöhlichen 0815-Streifen - gerade nach einem mäßigen Hauptteil in dieser Form nicht unbedingt zu erwarten!

Hat überrascht - durchaus sehenswert!

am
Durchaus gelungene Umsetzung einer King-Geschichte, was ja in vielen Fällen leider ziemlich schief gegangen ist. Hier eben nicht!
Die Atmosphäre stimmt, insbesondere der Gruselfaktor und die Spannung steigert sich nach und nach ordentlich. Die Effekte sind natürlich nicht überragend, aber trotzdem noch ordentlich, wenn man bedenkt, dass hie sicher nur ein B- oder gar C-Movie-Budget zu Verfügung stand. Auch die Schauspieler wirken echt und authentisch.
Der Wahnsinn zieht sich bis zum Ende und man fragt sich anschließend: wie hätten ich wohl in dieser Situation gehandelt? Ja, das Ende ist ein kleiner bis mittelgroßer Magenschwinger ...
3-4 Sterne, und weil das Ende mal etwas aus dem Rahmen fällt: 4 :)

am
Atypischer, aber laengst nicht schlechter King.

Ein Kaff in der amerikanischen Provinz, in der Naehe ein Kraftwerk und eine Kaserne der Army. Als erst unvermittelt dichter Nebel in bester "The Fog"-Optik die Stadt einhuellt und dann auch noch erst panische Menschen und spaeter skurille Monster aus diesem auftauchen, verbarrikadieren sich einige Einwohner im oertlichen Supermarkt. Nach den ueblichen, mal oberflaechlichen, mal ueberzeichneten Seelenstrips einiger Doerfler, entscheiden sich einige, den Supermarkt zu verlassen und aus der Stadt zu fliehen. Das Ende ist so unerwartet wie verstoerend.

Die Leistungen der weitgehend unbekannten Darsteller gehen in Ordnung, die Qualitaet der Effekte auch. Die Bildqualitaet der DVD ist gut; der Ton -und ganz besonders der Bass- sogar prima.

am
Der Film beginnt sehr stark und baut eine starke und bedrohliche Atmosphäre auf. Die wird aber mit dem Erscheinen des ersten Monster schon sehr gedämpft. Das liegt und anderem an den billig wirkenden Computereffekten. Wie immer wirk das bedrohlicher was man nicht sieht und was sich im Kopf abspielt.

Aus der Situation in der eine große Gruppe Menschen in Lebensgefahr in einen Supermarkt eingeschlossen sind hätte man viel mehr machen können. Es ist zwar interessant dass der Film trotz aller Bedrohung von draussen sich einen Großteil damit beschäftigt dass die größte Gefahr durch Gruppenzwang von innen kommt. Aber leider handeln viele Personen immer genau so wie der Zuschauer es nicht machen würde. Wo jeder logisch denkende Mensch das Licht ausmachen würde, mache die es an usw.
Besonders als die kleine Gruppe dem Rest erklären will dass sie gerade von einen Monster angegriffen wurden und es ihnen trotz unübersehbarer Beweise keiner glauben will, wirkt doch sehr künstlich. Dabei geht der dunkelhäutige Nachbar, der Anwalt sein soll, für mich als unlogischter und dümmster Charakter in die Filmgeschichte ein.
Auch das ein Großteil der Menschen innerhalb weniger Tagen in religiösen Wahn verfallen wirkt nicht ganz nachvollziehbar. Klar neigen Menschen in großen Gruppen unter Lebensgefahr zu Fanatismus und Gruppenwahn - aber so wie es Film dargestellt wird wirkt das nicht realistisch. Aber es zeigt dass in solchen Situationen Dummschwätzer und Panikmacher die Massen kontrollieren können.

Aber der Film hat auch seine Stärken. Besonders gut finde ich, dass es keinen Superhelden gibt der alles im Griff hat, sondern nur den Vater mit seinen Sohn der versucht das beste aus der Lage zu machen und trotzdem eigentlich nur zuschauen kann wie sich alles verschlimmert.
Auch die späteren kleineren Monster sehen etwas besser aus und wirken, obwohl sie weniger gefährlich sind als das erste plumpe Monster, bedrohlicher. Somit gibt es zum Ende hin nochmal einige Spannungsmomente. Die werden aber leider immer wieder durch dümmliche Aktionen der Darsteller zerstört bei dem der Zuschauer nur mit dem Kopf schütteln kann.
Sound und Kameraführung sind sehr gut, können aber die Schwächen im Drehbuch nicht gutmachen.

Was mich aber dazu gebracht hat den Film nicht ganz zu zerreissen ist der geniale Schluss. Solche Filmenden sollte es viel öfter geben. Es passt eigentlich nicht, dass nachdem zig Menschen gestorben sind am Ende sich alle immer lachend in den Armen liegen und alles ist wieder gut - dann lieber wie in diesem Film.

Der Schluss ist brutal und erschütternd und bleibt einen garantiert im Kopf. Das Ende alleine macht den Film zwar nicht gut, aber sehenswert.

am
Der Nebel ist für mich ein absolut gelungener Blockbuster Film.
Für mich ist es eine absolut gelungene Stephen King Umsetzung die jedoch mehr auf Mysterie als Horror basiert was ja bei vielen Filmen so ist.

Die Schauspieler in diesem Film setzten Ihre Rollen aus meiner Sicht sehr gut um.

Der Film ist 2 Stunden voller Spannung und das Ende ist wirklich der absolute Wahnsinn, wo ich schon mal schlucken musste, weil dies absolut nicht vorhersehbar war.

Aber schaut selbst und leiht euch diesen Film einfach aus.

FAZIT: ein wahnsinnig spannender und mitreißender Film auch ohne Starbesetzung !

am
Kein trübes Vergnügen...
...nein, sicher nicht! Der Film kommt rel. schnell in fahrt. Der Nebel legt sich schon nach kurzem über die Kleinstadt und lässt den Geschehnissen freien lauf. Keine langatmige Vorgeschichte trübt das Vergnügen. Kaum ist der Nebel auch schon aufgezogen kommt Spannung auf, die mit unerwarteten Bildern den Zuschauer zu bannen weis.
Es gibt einiges zu sehen, keine Monster, die 5 Min. vor Schluss auftauchen, was dem Film zu Gute kommt. Eine Vielzahl an Unwirklichkeiten sorgen dafür, das die Bewohner der Kleinstadt zur Isolation in einen Supermarkt fliehen.
Doch es lauert nicht nur eine unheimliche Gefahr im Freien, es gibt auch Gefahren in der Gemeinschaft selbst.
Schnell zeigt der Film, wie sich Ausnahmesituationen auf die Phsyche einzelner Mitmenschen auswirken kann.
Ebenso wie der Zuschauer müssen sich auch die Hauptaktreure in diesem »wirklich gelungenem Horror/ScienFi-Films« entscheiden, welche Gefahr wohl bedrohlicher ist.
Und noch ein Wort zum Ende des Films, der viel zu schnell kommt, da man gern noch weiter die Schrecken des Nebels ergründen möchte: Es wird Sie von Ihrem Fernsehsessel hauen, versprochen!

am
Kann mich der Kritik von Nautilus116 nur anschließen. Allerdings bleibt der Film doch noch etwas hinter der genialen Kurzgeschichte zurück. Das Ende schockt aber dann doch! Bis auf "Shining" waren alle King-Verfilmungen Enttäuschungen. Die unnachahmliche Erzählweise Stephen Kings kann filmisch einfach nicht adäquat umgesetzt werden. Seine Bücher bleiben Meilensteine des 20. Jahrhunderts. Man MUSS ihn einfach lesen! Wer sich's einfach machen will und nur die Filme anschaut versteht nicht, was an diesem Autor so genial ist. Schade für die junge Generation die nur mit iPhones und Facebook groß werden. Diese alten Papierschinken faszinieren auf eine ganz besondere Weise und die Teenies und Twens verpassen eine ganze Menge. Bestellt Euch doch mal "Im Morgengrauen" als Taschenbuch. Ich bin sicher, Ihr schafft die paar Seiten trotz kurzer Konzentrationsspanne. Ihr werdet es auf keinen Fall bereuen - vielleicht werdet Ihr sogar süchtig, so wie ich...

am
tolle Stephen King Verfilmung kann man da nur sagen.
Hier wird viel mit der Angst der einzelnen Leute gespielt udn die Situation wird immer auswegloser je länger man im Kaufhaus bleibt und je mehr Tote es zu beklagen gibt.
Hinzu kommt noch die strengreligiöse Dame, die mehr und mehr "Jünger" um sich schart, was die noch letzten Überlebenden in 2 Lager spaltet und nur noch eine Flucht ins Ungewisse übrig bleibt.
Dann kommt das Ende, was einem Schlag in die Magengrube gleichkommt.

Die Darsteller sind in Topform und der Nebel ist wirklich beängstigend und das was in ihm ist.

Den Film kann man nur empfehlen.

am
Bin ohne Erwartungen rangegangen und dann doch recht positiv überrascht worden.
Wobei der Film erst mit fortschreitender Lauflänge zu gefallen weiß. Am Anfang fand ich die CGI Sachen und da vor allem die Interaktion der Schauspieler mit eben diesen ziemlich schlecht. Das sieht teilweise aus wie in den 90ern.
Es gibt aber auch gute Effekte zu sehen obwohl sich der Film eher auf Dialoge und Charaktere stützt. Auch da gab es Dinge die mich störten. Aber wie gesagt, je länger der Film läuft desto besser wirds.
Das Ende hat mir besonders gefallen.

am
Seit langer Zeit endlich mal wieder ein guter und innovativer Horrorfilm aus den USA. Trotzdem zumindest der Genrefan die Grundidee der auf engem Raum in einer Zwangssituation eingesperrten Menschen und deren Entwicklung schon unzählige Male gesehene hat, hat "Der Nebel" einen ungeheuer spannenden Erzählfluss. Es ist seit Mary Shelleys "Frankenstein" nicht neu, den Menschen vor seiner Einmischung in den Lauf der Natur zu warnen. Es kann meist nichts Gutes dabei rauskommen. In den 50ern war es die Angst vor der Atombombe oder Ausserirdischen, heute ist es die Angst vor der Gentechnik oder eben, wie erst vor kurzem in der Realität (CERN) befürchtet, der Schaffung schwarzer Löcher oder weit anderer Phänomene. Der Film spielt gekonnt mit diesen Urängsten und ist wirklich ungeheuer fesselnd, dabei mit etwas Tiefgang und viel Gesellschaftskritik gewürzt, inszeniert. Hier wird wunderbar dargestellt, wie sich Menschen verändern, wie sie zu Taten fähig werden, die sie selbst nicht glauben würden.Schließlich stellt sich den Protagonisten die Frage, vor wem sie mehr Angst haben müssen. Vor Ihresgleichen oder vor den "Dingern" im Nebel. Eigentlich gäbe es überhaupt nichts an diesem Film zu bemängeln, wären da nicht ein paar Kreaturen, die eher etwas belustigend aussehen und die etwas überzogene, wenn auch glaubhafte, religiöse Komponente. Darum kein fünfter Stern. Aber alles in allem ein intelligenter Film, der sich Stephen Kings Vorlage stilsicher bedient und dann zu einem Ende kommt, das ebenso schockierend wie gut ist. Wer hier etwas wie eine stumpfsinnige Monsterhatz oder ähnliches erwartet liegt nur teilweise richtig. Dieser Film zeigt auch etwas zwischen den Zeilen und macht tatsächlich am Ende nachdenklich. Ein guter, sehenswerter Horrorfilm.

am
Düsterer Horror-Endzeit-Grusel

Diesmal trifft eine Stephen King Verilmung endlich mal wieder ins Schwarze. Kaum zu glauben was auf einem kleinen Set(Supermarkt und Parkplatz) für ein spannend düsteres Gänsehautfilmchen enstehen kann.

Furchteinflösende gar außerirdische Kreaturen bedrohen die Menschheit. Der Überlebenskampf wird aus Sicht einer in einem Supermarkt sich verbarrikadierenden Gruppe von ganz unterschiedlichen Personen geschildert,
die den Feind nicht nur außerhalb des Gebäudes haben. Auch im Innern unter den Hilfesuchenden beginnt sich eine ganz andere Gefahr in Form einer alt-religösen Fanatikernin zu entfalten, die immer mehr Leute auf Ihre Seite zieht, und bald darauf kommt es zum Disaster.

Ein durchaus böser Gruselspaß mit reichlich Effekten, sehr guten Schaupsielern und einem Filmende wie es keiner erwarten wird.
Allein für den ausgefallenen Schluß, der einem noch eine ganze Weile schwer im Magen liegt, gibt es einen Sonderpunkt von mir.

Unbedingt ansehen !
_____________
Stickromantik

am
Stephen King ist ja für seine außergewöhnlichen Geschichten bekannt, welches er hier wieder eindrucksvoll beweisst. Am Anfang weiß keiner so recht, was es mit dem Nebel auf sich hat. Als Zuschauer wird man unter einem wachsenden Spannungsbogen gehalten. Experimente des Militärs öffneten ein Tor in eine Parallelwelt. Hammer ist der Schluß mit genialen und depremierenden Ende. Mit 4-5 Sternen sehr zu empfehlen!

am
Ein Film für Freunde des Mystery-Horrors.. Die Szenen im Lebensmittel-Laden sind etwas zu lang geraten, aber da ich solche Filme liebe, gebe ich noch 4 Sterne.. Also kann man sich ruhig anschauen.. Ich hätte sogar Lust auf einen 2ten Teil.

am
Also für den heutigen Stand der Technik und der "Special Effects" hätte ich von den mysteriösen Kreaturen ein wenig mehr erwartet. Kam mir vor wie ein Horror-Streifen aus den 70/80ern. Kann man sich aber anschauen, wenn man nicht zu viel erwartet. Thomas Jane ist wie immer nett anzusehen.

am
Ein absolut gelungene King Verfilmung.

Klar gibt es hier und da mal ein paar Ungereimtheiten, aber die fallen nicht so sehr ins Gewicht, als das sie den Film negativ beeinflussen würden. Wenn man auf die Bücher von Stephen King steht und die Art, wie alles erzählt wird mag, dann wird man nichts falsch machen bei "Der Nebel".

Fazit: Sehr guter Horror/Myteryfilm mit einem absolut genialen aber auch bösen Ende!

am
Ein verdammtes gutes, gelungenes Werk wobei mir das harte Ende jedes Mal aufs neue auf den Magen schlägt^^

am
WOW, absolut atemberaubende Spannung. Hätte nie gedacht, das dieser Filmtitel so umhauen kann. Das Ende ist mehr als überraschend und ziemlich hart.
Der Film ist sehr zu empfehlen!!!!!

am
Der Nebel
Ein wirklich guter Horrorfilm. Aber der Horror besteht hier weniger darin, dass hier irgendwelche Monster auftauchen, sondern eher darin, wie die Menschen sich in solchen Situationen verhalten und wie ihr wahres Gesicht zum Vorschein kommt. Der Schluss ist außerdem kein typisches Hollywood-Ende sondern mal was anderes. Bei diesem Film läuft es einem einige Male kalt den Rücken runter.

am
Frank Darabont inszeniert scheinbar routiniert seine vierte Stephen King Adaption; die Regie ist hierbei jedoch nicht oberste Priorität. In gemächlichem Tempo wird die Geschichte eingeleitet; schon am Anfang fällt Maria Gay Harden in ihrer Rolle als Bibelfanatikerin auf. Auch wenn Harden überzeugend agiert, wirkt ihre Figur durch ihre Geschwätzigkeit zuweilen Nerven aufreibend. Die Monstereffekte können ihre Computerherkunft nicht leugnen, stören aber auch nicht sonderlich; Darabont scheut auch nicht, seine Zuschauer mit abgetrennten Gliedmaßen oder offenen Wunden zu schocken. In dem Supermarkt entsteht mehr und mehr eine Enge, die den Zuschauer in den Bann zieht und er sich unweigerlich Fragen wird, wie sich die Menschen retten können. All das ist eigentlich Nebensache, wenn das Ende über die Bildschirme läuft. Der Zuschauer vergisst förmlich die vorangegangenen zwei Stunden und ist einfach nur geschockt und sprachlos. Bestürzend, ausgefallen und tragisch zugleich!

am
Dieser Film beruht auf eine Geschichte von Stephen King, leider kenne ich die Vorlage nicht deswegen konnte ich keine Vergleiche zwischen Buch und Film ziehen, aber da wird es mir nicht alleine so gehen deswegen bezieht sich meine Kritik nun nur auf den Film. Der Nebel ist ein gelungener Thriller, sehr spannend, actionreich und schauspielerisch ziemlich zufriedenstellend abgesehen von einigen Ausnahmen. Das ein Nebel über das Dorf zieht und zugleich komplett in Beschlag nimmt seltsame Insekten, eine riesen krake und halbe fliegende Dinosaurier mitbringt ist schon sehr beeindruckend aber es wird einem nie wirklich klar woher, wieso, weshalb!? Es handelt sich wohl um ein wissenschaftliches militärisches Debakel, ein gewisses Projekt was schief lief und da durch entstand wohl der Nebel plus ekelige Viecher die Tricktechnisch gut aussehen und nicht wirken wie Pappe oder fliegende Pixel sondern schon ziemlich gut qualitativ getroffen und dargestellt, auch wenn man diese schon mal besser sah muss man hier nicht grossartig etwas kritisieren. Beklemmende Atmosphäre die hauptsächlich in einem Supermarkt produziert wird, Menschen sitzen fest und können nicht fliehen. Jeder der den Supermarkt verlässt wird zum Opfer der Viecher. Nebenbei macht es eine geisteskranke religiöse Lady den Protagonisten nicht leicht die noch normal denken und hetzt sie gegeneinander auf. Das Ende hat mich nicht zufriedengestellt und eher traurig gestimmt, da hätte man sich doch echt nach den ganzen Befreiungsversuchen ein happy End gewünscht, aber nein man bekommt den krassen Gegenpart präsentiert! Im grossen und ganzen bleibt der Film aber ziemlich unterhaltsam und hält sich was die brutalität angeht auch in Grenzen. Man könnte dem Film vorwerfen das er etwas langwierig ist und das Szenario im Supermarkt dauerhaft zu eintönig wirkt, aber sonst kann man echt von einem soliden Thriller sprechen der absolut unterhalten kann. Noch gefährlicher aber als die riesigen Ungeheuer sind Leichtsinn, Dummheit und vor allem religiöser Wahnsinn, der seine Opfer fordert. Wenn die "Monster" in den Supermarkt eindringen und die Menschen angreifen, wird es actionreich. Manches nervte mich aber auch gewaltig, das Geschwafel der Sektenfrau war kaum aushaltbar, die eng verbundene Vater-Sohn Geschichte bestätigt sich am schockierenden Ende nicht. Dafür präsentiert der Film die Menschenkrankheit, leicht manipulierbar, gegeneinander ausspielbar und gegeneinander einsetzbar. Soundtrack ist auch recht zufriedenstellend, hut ab auch vor der psychologischen Tiefe! Die Charaktere verhalten sich hauptsächlich dümmlich, abgesehen von Thomas Jane´s Rolle. Aber ich fand den Film trotzdem gut abgesehen vom Ende!

Fazit : Spannender Monsterverseuchter Nebel Thriller mit gewohnungsbedürftiger Optik und nicht ausgereiften CGI Effekten, dafür aber eine gute beklemmende Atmosphäre und einem actionreichen Ablauf mit skurrilen Insekten bzw. Viechern die es auf die Zivilisten im Supermarkt abgesehen haben, und nicht nur auf die sondern wohl auf das ganze Dorf. Das Ende war mir zu tragisch, sowas mag ich nicht dafür aber durchgehend spannend und absolut aushaltbar abgesehen von dem religiösen Gelaber eine gelungene Stephen King Geschichten Umsetzung. Kann man sich beruhigt anschauen, ich kann ihn empfehlen, absolut sehenswertes B-Movie auch wenn mir die Begründung für den Nebel und die Viecher zu sehr aus der Luft gegriffen ist und nicht glaubwürdig erscheint da man vergeblich den Zusammenhang bzw. die Zusammenführung zwischen Nebel und Monster sucht.

am
wieder einmal ein Film ganz für Stephen King Fans. Spannend, atemberaubend bis zur letzten Sekunde, habe ihn mir nach dem Leihen für zu Hause gekauft um ihm immer wieder anzusehen. Aber Achtung nichts für schwache Nerven!

am
Top Horrorfilm.
Die Schauspieler überzeugen, die Geschichte ist spannend erzählt und mit einem Ende mit dem ich wirklich nicht gerechnet habe.
Also kein 08/15, sondern schon überraschend.
Die Monster sehen teilweise ein wenig albern aus (Gesichter der Fliegen und Spinnen), aber sonst gibt es nicht viel zu meckern...

am
Hallo,
eigentlich ein Horrorthriller von der Stange. Wäre nicht dieses total überraschende Ende. Allein durch diesem Schluß, wirkt der Film noch lange in einem nach. Somit gebe ich dem Film aufgrund dieses phänomenalen Endes sogar 4 Sterne.
Die trechnischen Qualitäten der Blu-Ray sind gut, aber nicht überragend. Sehr gut aber das zahlreiche Bonusmaterial, wo mich besonders der Audiokommentar des Regisseurs begeistert hat.
Gruß,
Richard

am
Stephen King typisch wird sich am Anfang des Films erstmal viel Zeit gelassen um die Figuren vorzustellen und die Gemeinschaft kennenzulernen, das ist auch gut so.
Spannend ist er bis zum Schluß und das Ende ist großartig!
Leider ist Stephen King bei den Charakteren nicht sonderlich kreativ gewesen denn sie kommen einem schon ein wenig bekannt vor...

am
Ein wirklich guter Film wie ich finde, obwohl ich eigentlich nicht viel von solchen "Viecher-Filmen" halte. Wie die Menschen sich benehmen mag zwar typisch für solche Filme sein, entspricht aber eben nun mal der Realität. Die Olle gläubige Tante war tierisch nervig, aber hat ja am Ende ihre Strafe bekommen =). Was mich an diesen Film so begeistert hat war, das es mal kein "wir sind alle gerettet & glücklich HappyEnd" gibt. Schade für die vielen Leute die schon vorher abgeschaltet haben...

am
SPITZENMÄSSIG!!

Bin zwar kein großer Fun von Stephen King, dieser Film ist aber klasse. Besonders das krasse Ende sorgt dafür, dass der Film einen bleibenden Einduck hinterlässt. Bis auf kleine Schwächen eine absolute Empfehlung.

am
Ein wirklich gelungener Stephen King Film. Athmosphärisch dicht und logisch aufgebaut bis zum harten Ende. Gute Schauspieler und ein gutes Drehbuch. Es gibt immer irgendwelche Berufsmeckerer, die immer alles furchtbar finden. Bei so vielen negativen Kritiken über den Film, schaue ich ihn mir eben nicht an. Die tun's aber trotzdem, um auch mit nörgeln zu können.
Also Leute, wer Stephen King mag, unbedingt anschauen.

am
Mir hat der Film ganz gut gefallen. Er ist nicht die beste Umsetzung eines Romans von Stephen King, weiß aber gut zu unterhalten. Die mehrfach geäußerte Kritik an den Effekten kann ich nicht ganz nachvollziehen. Klar sehen die Riesenspinnen etc. nicht so aus, als würde man ihnen in seinem eigenen Garten begegnen, aber es sollen ja auch monströse Kreaturen sein, die man aus unserem Leben nicht kennt. Ich finde schon, dass die Kreaturen ihre Wirkung nicht verfehlen und hübsch widerlich und beängstigend aussehen. Der Film hat einige wirklich sehenswerte Momente.

am
Guter Anfang, heftiges Ende. Dazwischen zieht sich der Film arg in die Länge, und diese ständige Predigernummer hat mich mit der Zeit schon arg genervt. Insgesamt weniger klassischer Horrorfilm als vielmehr eine Sozialstudie von Menschen in Angst. Und an meine Mitkritiker: Ließe es sich vermeiden, in die Kritik einen handfesten Spoiler einzubauen? Gerade bei diesem Finale ist das sehr schade.

am
ein gut gemachter film, mit durchweg angehauchter spannung,und aber/auch nervenden möchtegerngottanbetern,ich war begeistert von den darstellern,dem inhalt des king filmes,langweilig eher wenig,der höhepunkt ist der schluß, dazu die herzzerreissende abspannmusik, das hat dem ganzen die krone aufgesetzt, film bestens zu empfehlen,wer den hauch von monstern mag...

am
Der Nebel ist sicherlich kein Meisterwerk, aber der Film hat seine Momente in denen er den Zuschauer durchaus überraschen kann. Dies führt dazu, dass trotz mancher Länge, man nie das Interesse an der Geschichte verliert. Die hier bereits geäßerte Kritik an den CGI Effekten, die leider deutlich als solche erkennbar sind, muss ich mich anschließen. Trotzdem fand ich den Film sehenswert und würde ihn ohne Bedenken weiterempfehlen. Vor allem das Ende versöhnt für die eine oder andere Schwäche.

am
Stephen King mag nicht jedermanns Geschmack sein, aber dieser Film ist einfach toll. Mitanzusehen, wie Menschen, eingesperrt in einem Supermarkt, bedroht durch etwas Außergewöhnliches, immer mehr durchdrehen und sich ein paar Anführer und Todesmutige herauskristallisieren, macht echt Spaß und fesselt enorm. Über das Ende könnte ich mich schwarz ärgern, wieso nur wartet er nicht noch ein paar Minuten...? Toller Film! Toller Schauspieler!

am
Sehr spannend, z.T. etwas langatmig, insbesondere am Anfang, aber dann sehr handlungsreich, auch die Interaktionen der Charaktere sind z.T. sehr real und menschlich. Die Effekte sind wirklich etwas "billig", d.h. hier wurden Produktionskosten gespart, aber die Aussage des Filmes leidet nicht darunter. Fand den Film spannender als die Beschreibung vermuten läßt.

am
Gut gemachter Horrorstreifen,den die
eher unbekannten Schauspieler gut umgesetzt haben.
Die Spannung hat aufgrund der Langatmigkeit etwas
verloren.
Der brilliante Schluß hat einen zusätzlichen Punkt
verdient.

am
Der Film ist einmalig gelungen, schafft er doch das, was der Regisseur von Anfang an beabsichtigte: Eine Brücke zu schlagen zwischen den modernen Horror/Endzeit Thrillern von heute und den alten black and white B-Movies dieses Genres aus den 50er und 60er Jahren - das sei hier allen Rezensenten gesagt, die den Streifen ob seiner nicht perfekten Spezialeffekte negativ bewertet haben. Wer sich nichts unter meiner Aussage vorstellen kann sollte sich einmal die "Director's Choice" - Version aus der DVD-Collectors Box ansehen - sie ist in schwarzweiß und hat - obwohl es sich um ein und denselben Film handelt - eine völlig andere Wirkung auf den Betrachter, besonders erst recht, wenn man den Film vorher in Farbe sah.
Ansonsten finde ich die Story recht gut umgesetzt - ich las die Kurzgeschichte schon vor über 20 Jahren - natürlich wurde hier und da etwas umgestrickt um die Sache für's Kino/Heimkinopublikum besser verdaulich zu machen. Das Ende ist natürlich hart; im Buch fahren die Akteure in den Nebel, ins Ungewisse und der Leser darf den Ausgang der Geschichte seiner Phantasie überlassen.
Fazit: Nichts für zartbesaitete, absolut spannend, außergewöhnlich und sehenswert (auch vom psychologischen her: Urängste des Menschen vor Dunkelheit, Alleinsein, Hysterie etc.) Sollte man nicht verpassen!

am
Perfekte Unterhaltung. Zwar keine 1:1-Umsetzung der gleichnamigen literarischen Vorlage (Kurzgeschichte), aber dennoch packend formulierte Spannung, die geschickt mit allen Urängsten der Menschen spielt (Dunkelheit, Nebel, Arachniden, gefressen werden).

Zuerst beginnt der Film ganz zäh, schwingt sich dann nach anfänglicher "Gremlins"-Manier in stolze "Jurassic-Park"-Höhen. Sehenswert, jedoch nichts für anspruchsvolle Hingucker und einfache Gemüter. Aber trotzdem eine Story, die es in sich hat und keine Langeweile aufkommen lässt. Besonderheit : Das Ende ist nicht vorhersehbar; das hat so auch nicht jeder Horror-Streifen zu bieten !

am
ich sehe sehr gerne und oft horrorfilme,leider gibt es aber gerade in diesem genre viel müll...
von "der nebel" hatte ich eigentlich nicht viel erwartet und war positiv überrascht!
natürlich sehen die animierten monster aus wie aus einem 50er-jahre-film und wirken dadurch nicht besonders gruselig,aber spannung wird einem schon geboten,die darsteller gehen okay,und das ende ist zwar voraussehbar,aber trotzdem schön fies und eigentlich völlig hollywood-untypisch.
dazu dann noch die musik von dead can dance...das hat was!

am
Super Spannend mit echt dramatischem Schluß.Was will man sonst von Stephan King erwarten.Teilweise irreal und doch wieder agnz nah an der Realität sieht man was der Menschheit in der Zukunft blühen könnte.

am
King is back
Wieder klasse Kingverfilmung! Nicht nur die übergroßen Insekten im Nebel sind schockierend, vor allem die Menschen im Laden sind noch viel schlimmer!! Spannend bis zum Ende. Und dieses ist halt typisch king, wobei der Schluss wirklich am schockierendsten ist!??

am
never give up
Es ist bekannt, dass King-Verfilmungen immer etwas schwierig sind. Wichtig ist, dass man sich an die Vorlage hält. Das hat man hier leider nicht getan, zumindest was den Schluss betrifft. Daher Sternabzug. Allerdings kann ich mich nicht entscheiden, welches Ende schockierender ist. Die Vorlage, die eigentlich gar kein Ende hat, oder das Filmende, welches ich hier nicht verraten möchte. Gefallen tun mir beide Versionen. Ansonsten kann ich den Film aber nur empfehlen. Es gibt zwar schöne Kreaturen zu sehen, aber der Film konzentriert sich auf die Menschen im Supermarkt. Und man muss sich die Frage stellen, wem wir hinterhergerannt wären. Alos auf jeden Fall ansehen und mal darüber nachdenken. Einige Szenen sind jedoch recht blutig, also nicht für jeden geeignet.

am
Einer der besten Stephen King Filme
Ich habe ja zuvor das Buch gelesen, darum war ich umso gespannter auf die Verfilmung und ich wurde nicht enttäuscht. Der Film bietet Grusel und Spannung ala Stephan King. Nicht nur draussen lauern Monster, die Angst lässt auch manche Menschen zu Monstern werden und das kommt im Film gut rüber. Das Ende der Hammer. Also schaut´s euch an, auch interessant für NichtStephenKing-Fans.

am
Der Film ist seit 2 Stunden zu Ende aber...
er spukt mir immer noch im Kopf herum ! Greift bedenkenlos zu ! Es lohnt sich denn das dicke Ende kommt ...

am
Super Horrorfilm, der an die Nieren geht!
.. mit tollen Special-Effects ! Absolut sehenswert!
Aber zum Schluss auch für mein Verständnis sehr
makaber! TOP-KINO!!

am
Netter Horror mit Knalleffekt
»Der Nebel« ist gewiss einer der besseren Stephen King Verfilmungen, dies liegt vor allem an der gelungenen Atmosphäre die hin und wieder durch zweitklassige Computereffekte und einige langweilige Figuren gestört wird, insgesamt der Spannung aber einen guten Dienst erweist. Leider gibt sich der Film im Aufbau des Szenarios nicht besonders viel Mühe, sichtbar wird dies durch die Ekeleffekte die spürbar an der Qualität der Inszenierung nagen und oft als Puffer herhalten müssen bis sich der Film wieder fängt und seine Spannung aus der Bedrohung außerhalb und innerhalb des Handlungsortes bezieht. Ganz und gar grandios hingegen ist das Ende, nicht nur das es überraschend ist, es hinterlässt auch ein ungutes, flaues Gefühl im eigenen Magen. Dies macht aus „Der Nebel“ immer noch kein Meisterwerk, aber es zeigt wie man mit einem echten Knalleffekt umgehen muss.

am
Ich finde den Film gut, das Buch aber erheblich besser!
An das Buch reicht der Film bei Weitem nicht ran (dort gibt es auch ein anderes Ende), trotzdem klasse Leistung der Schauspieler und des Regisseurs.
Wenn ich kein totaler Stephen-King-Fan wäre, hätte ich vermutlich das Buch nicht gelesen und dann dem Film 5 Sterne gegeben.

Egal ob ihr das Buch kennt oder nicht: Zugreifen!

Hier handelt es sich um eine der besten »King-Verfilmungen« aller Zeiten (und ich kenne wirklich jede)!

am
Ein Meisterwerk von Stephen King
Dieser Film läßt es einen kalt den Rücken herunterlaufen.Durch die Situation ( Nebel, Monster aus der Unterwelt), entsteht eine Zwangsgemeinschaft in einem Supermarkt von dieser Angst und Verzweiflung ausgeht, und diese sich auf den Zuschauer überträgt bis zu dieser unverständlichen Tat am Ende des Films. Diesen Film sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen!!

am
Plätschert so dahin, bis das grandiose Ende naht.
Die Effekte sind teils lächerlich. Auch kommt nie ne richtige dramatig oder spannung auf.......im verlauf des Films aber ändert sich das. Desto näher es dem ende entgegen geht, desto dramatischer wird das ganze und das ende.......das härteste Ende was ich seit ewigen zeiten gesehen hab.

am
Typisch Stephen King
Der Film ist eigentlich sehr gut gemacht. Die Menschen - Schutz suchend in einem Supermarkt - befinden sich in einer äußerst ausweglosen Situation. Die Schock- und Gruseleffekte sind gut inszeniert. Was allerdings furchtbar nervt, ist die Dame - genannt »Christin« - die permant versucht durch Dauerpredigen, die Menschen für die Worte Gottes zu gewinnen. Das ist doch etwas primitiv und sehr nervig gestaltet, dass man sich wirklich fragt, ob wir Menschen ein so einfaches Völkchen sind.
Das Ende des Films schockiert. Man braucht anschließend einen kurzen Moment, um diesen Abschluss zu verdauen. Im Vordergrund des Films stehen eigentlich nicht der Nebel und die Monster, sondern die Frage: »Wie würde ich mich verhalten, wenn es offensichtlich keinen Ausweg mehr gäbe?«.

am
Guter Film mit schlechten Effekten!
Wären die CGI-Kreaturen aus dem Nebel nicht so trashig, hätte das den Film vielleicht gerettet. Denn die Geschichte ist gut, die Schauspieler ebenfalls und das Ende ist derart radikal für einen amerikanischen Film dieser Art, dass einem beinahe die Kinnlade runterfällt. Außerdem gefällt die intelligente Weise, mit der die Themen »Fanatismus« und »Glaube« bearbeitet werden. Aber bei einem »Monsterfilm« hängt nunmal auch sehr viel vom Erscheinungsbild der Moster ab - und das ist leider total lächerlich. Weil ich mich - davon abgesehen - aber gut unterhalten habe, bekommt »Der Nebel« von mir drei von fünf abgehackten Tentakeln.

am
Spitzenfilm
Endlich mal ein Horrorfilm, der ohne primitive Gewalt, dafür mit subtiler Spannung aukommt. Da hervorragend gemachte Filmende tröstet über die manchmal aufkommene Langeweise hinweg.

am
Der Nebel
Endlich wieder einmal eine Stephen King Verfilmung die man sich ansehen kann. Wer viel Blut erwartet liegt hier verkehrt. Hier wird der Mensch sichtbar in Stresssituationen. Wie reagiere ich ??? ist hier die Frage. Wie gesagt ich kann diesen Film empfehlen. Der Schluss , na ja, so oder so keiner kann es sagen wie er in dieser Situation reagieren würde.

am
Der Nebel-grandios!!!
Ich habe diesen Film auch im Kino gesehen. Allerdings habe ich keine Langeweile gespürt wie der Vorkritiker.
Der Film funktioniert noch auf einer zweiten Ebene. Als nämlich die Menschen in dem Supermarkt eingeschlossen sind und es schaffen, die Monster, die aus dem fremden Lebensraum kommen, der durch ein fehlgeschlagenes Experiment auf die Erde kam, fernzuhalten, wird schnell klar, woher die eigentlich noch erschreckendere Gefahr kommt. Diese kommt aus uns selbst und wird durch Darabont anschaulich in dem Supermarkt dargestellt. Erst herrscht Ratlosigkeit, dann Angst, Panik und zum Schluss religiöser Faschismus, der im Tod eines »vermeintlich« schuldigen Soldaten seinen Höhepunkt findet. Ich fand das sehr spannend und die Kingsche Vorlage wurde dann noch mit einem Ende ergänzt und aufgewertet, das garantiert im Gedächnis bleibt.
Meine Empfehlung: Auf jeden Fall anschauen!!!

am
ich schliesse mich Nemo0001 an. Ich habe mir den Film nun nach langer Zeit nochmal ausgeliehen, da ich ihn als sehr Gut in Erinnerung hatte. Ich wurde nicht enttäuscht. Sehr gute Spannung, überaus überraschendes unerwartetes Ende, relativ gute Effekte. Sehr empfehlenswert ! Allerdings z.T. blutig aber scheinbar können Jugendliche mit 16J mehr abhaben als wir früher :)

am
Der Film war sehr interessant. Den sollte man einfach gesehen haben, damit man so ungefähr erahnen kann, was uns noch alles passieren kann. Vom Ende war ich sehr geschockt.

am
Welch´ eine Überraschung - Eine Stephen-King-Verfilmung die weit mehr bietet als man als Zuschauer zuvor erwarten und auch noch zu Beginn des Films erhoffen konnte. Meist ist es bei diesen Streifen ja umgekehrt. Stephen King: Das muß ja ein toller Film werden...und mit ein paar Ausnahmen (CARRIE, SHINING) kam dann meist leider nur filmischer Schrott hervor. Hier aber ausnahmsweise einmal vorbildlich und konsequent umgesetzt und daher von mir 4,10 Super-Final-Sterne für den letztendlich beeindruckenden NEBEL.

am
Ich mag ja eigentlich die Stephen King Verfilmungen ganz gerne. Aber von dieser war ich relativ enttäuscht. Großer Quatsch, meiner Meinung nach. Alle Situationen wirkten enorm gestellt.

Meinem Freund wiederum hat er ganz gut gefallen. Deswegen von mir auch 3 Sterne.

am
Im Film spielt sich alles in der Kleinstadt Castle Rock in Maine ab.
Nach einem Unwetter will David Drayton gespielt von Thomas Jane und sein Sohn Billy gespielt von Nathan Gamble wollen in die Stadt zum Supermarkt fahren, dort angekommen ist noch alles ok als dann aber ein Kunde mit Verletzungen in den Supermarkt kommt und Nebel sich vor dem Supermarkt breit macht bricht Panik aus.
Plötzlich erscheinen merkwürdige Kreaturen / Monster, einige der Kunden versuchen raus zu ihren Autos zu kommen andere verschanzen sich im Markt. Nach immer mehr Monstern und einer religiösen Frau die das Ende prophezeit wird David klar sie müssen hier weg. Nur wo hin? Und wie?

Sehr spannend!

So kommen wir nun zum Bild, wie immer das wichtigste an einer Blu-ray!
Der Film hat eine gute Qualität im Vergleich zu anderen Blu-rays.
Das Bild ist eigentlich die ganze Zeit sehr scharf und detailreich allerdings nicht perfekt kann am Filmkorn liegen und durch die Farbwahl des Films. Auch ein Nachteil der Blu-ray ist das man CGI Effekte viel deutlicher erkennt aber hält sich in grenzen.

Tja Der Nebel war neben ganz wenigen Ausnahmen einer meiner liebsten Filme im letzten Jahr und wenn es nach mir ginge dürfte Teil 2 gerne kommen, da gab es ja einige Spekulationen dazu. Z.B. eine andere Gruppe in der Stadt zu begleiten oder auch die Armee etc. wie dem auch sei Frank Darabont darf gerne weiter Bücher verfilmen, mir haben bisher alle seine Werke gefallen. 4 Stück hat er von Steven Spielberg schon verfilmt, ich glaube Steven schickt ihm mittlerweile schon immer seine neuen Exemplare zu :D
Ich schweife etwas vom Film ab daher komme ich nun zum Ende mit dem Satz: SEHEN LOHNT SICH!

Diese Kritik erscheint auch auf anderen Plattformen :-)

am
endlich mal wieder ne Stephen King Verfilmung die einen von der ersten bis zur letzten Minute fesselt.
Hauptdarsteller 1a
Story überragend umgesetzt.
Man fühlt richtig mit den eingesperrten Leuten,und entwickelt auch Hassgefühle für manche im Supermarkt ( Marcia Gay Harden )
Der Schluss war mit das grausamste was in letzter Zeit gezeigt wurde.
sehr schockierend,aber ich glaube nur so ein Ende machte den Film so sehenswert.

am
Gute Verfilmungen, die auf Geschichten von Stephen King beruhen sind wahrlich selten. Aber mit diesem Film wurde eine geniale Kurzgeschichte des Horror-Meisters wirklich gut filmisch umgesetzt. Die Charaktere, die Atmosphäre und auch die Handlung orientieren sich sehr stark an der Vorlage, was mir sehr gut gefallen hat. Das Ende ist zwar völlig anders, als King es erzählt, aber trotzdem so gut, dass es auch aus der Feder von King selbst stammen könnte.

am
Vor Jahren habe ich die Kurzgeschichte von Stephen King gelesen und der Film ist wirklich gut umgesetzt. Das Ende verläuft aber völlig anders, als in der Geschichte und ist wirklich beklemmend.
Ein guter Film und für einen spannenden Abend absolut zu empfehlen.

am
Kann mir die Meinung meiner Vorredner auch nicht anschließen, es gibt bedeutend schlechtere Filme. Die Spannung des Filmes lässt nicht lange auf sich warten, echt düstere Atmosphäre, die Schauspieler überzeugen auch. Nur das Ende ist ein bisschen unerwartet, eben echt S.King. Es ist kein absoluter Kruselschocker, aber der Film zieht einen echt in seinem Bann.

am
Der Film ist non-stop spannend. Das Ende ist hart. Bekannte Schauspieler: nur Wiliam Sadler in einer Nebenrolle. Es sind einige brutale Szenen enthalten.

Über die Hintergründe des Mysts und der Insekten erhährt man fast nichts. Spannung und Action stehen im Vordergrund. Der Myst und die Insekten sind einfach da.

am
Typisch Steven King! Die Umsetzung ist ganz gut aber die Texte ab und zu ganz schön flach. Trotzdem war ich positiv überrascht!!

am
Nicht schlecht! Der Film ist auf jeden fall interessant, spannend und überraschend besonders am Ende ;-).

am
Guter Horrorfilm mit beunruhigender Atmosphäre. Der Zuschauer weiß nicht, was ihn erwartet - gute Spannung. Etwas nervig ist die ständig plappernde religiöse Fanatikerin (das Problem wird aber bald erledigt).
Das Ende ist wirklich böse, also nichts für "Happy-End"-Fans.

am
wie alle stephen king harmlos beginnend, langsame steigerungen bis zu trägodien, wirklich nur ein wenig fantasy, wie so oft stehen menschen und deren beziehungen auf engstem raum untereinander im vordergrund....sehr gute unterhaltung, spannend, nichts für zart besaitete

am
Als ich die zugrundeliegende Novelle von Stephen King irgendwann in den 90ern gelesen habe, fand ich sie eigentlich ziemlich gut, insofern war ich einerseits gespannt auf die Verfilmung, mußte andererseits aber auch befürchten, daß ich die gesamte Handlung schon kenne. In der Tat hält sich die Verfilmung bis auf Details und das Ende sehr eng an die Vorlage und insofern hielt sich das Überraschungsmoment bei mir schon mal in engen Grenzen. Außerdem sind das mäßige Kreaturendesign und die Spezialeffekte höchstens auf B-Movie-Niveau. Die Integration der Tentakel usw. in die Szenerie wirkt unzeitgemäß künstlich und bei der Interaktion mit dem Nebelgetier passen des öfteren Animationsphasen nicht so ganz. Last but not least ist die irre Mrs. Carmody halt etwas anstrengend und die Tatsache, daß sie in kürzester Zeit den Großteil der Überlebenden umdreht, wirkt psychologisch wenig glaubwürdig.
Dazu kommen ein paar logische Fragwürdigkeiten - unter anderem ist es trotz Stromausfall auch in den hintersten Ecken des Supermarkts taghell (wer schon mal einen Stromausfall in einem Supermarkt erlebt hat, weiß wie realistisch das ist - Glasfront hin oder her). Insgesamt gesehen wäre mir auch das offene Ende der Vorlage lieber gewesen.
Wer mit der den genannten Punkten und der eher kammerspielartigen Atmosphäre leben kann, könnte sich aber gut unterhalten fühlen. Einen optischen Leckerbissen oder tolle Actionssequenzen sollte man aber nicht erwarten.

am
Hallo
Einer der besten Filme Die ich gesehen habe...spannung pur von der 1 bis zur letzten Minute....Action reich ohne Ende...Spannung pur...von Feinsten...kann ich nur Empfehlen...schaut euch Ihn an...Ihr wird es nicht berreuen

am
Für alle Stephen King Fan`s
Spannend, dramatisch und sich wundern

am
Klasse Film
Der Film ist von der ersten Sekunde an spannend. Zwar spiel es hauptsächlich in einem Supermarkt,dennoch spürt man die Spannung. Der Schluß ist etwas überraschend.

am
"Der Nebel" ist guter Fantasy-Horror, welcher aber zu viele, durchaus vermeidbare, Schwächen besitzt. Nach einem guten Beginn und kurzem Spannungsaufbau verflacht der Film ein wenig. Leider werden das interessante Supermarkt-Szenario und die sich langsam steigernde Bedrohung, von Außen und von Innen, immer wieder blockiert. Dazu tragen auch größtenteils die langen Monologe der Fanatikerin bei. Die wenigen Schockszenen hätten besser arrangiert werden können und sind leider zu vorhersehbar. Bei der Darstellung von Gewalt hält man sich hier nicht zurück, wobei die Effekte nicht ganz überzeugen können. Die Schlussviertelstunde wertet den Film dann eindeutig noch einmal auf. Das Ende ist wahrlich gelungen und wird so manchem im Gedächtnis bleiben.

Insgesamt ist "Der Nebel" ein durchschnittlicher bis guter Fantasy-Horror, der aber leider einiges an Potential verschenkt hat.

am
Der Film hat mich durchgehend gefesselt. Es wird auch nicht lange gefackelt und nach einer kurzen Einführung geht es auch direkt los. Leider kommen manche Charaktere dadurch auch etwas zu kurz und oftmals wußte ich nicht wen es jetzt wieder erwischt hat. Die angespannte Stimmung im Supermarkt die immer weiter steigt wurde sehr gut umgesetzt! Auch die Schauspieler machen ihre Sache wirklich gut! Diese Religiöse Frau fällt einem zwar sehr auf die Nerven, allerdings ist genau das ihre Aufgabe. Sogar der Sherminator hat einen Auftritt. Thomas Jane spielt auch ziemlich überzeugend. Einige Verhaltensweisen der Leute konnte ich zwar nicht nachvollziehen, aber so ist es im richtigen Leben ja auch öfter! Um nicht zuviel zu verraten sag ich jetzt mal: Der Nebel ist auch gut gemacht.
Das Ende finde ich einfach nur schockierend und es ging einem schon ziemlich Nahe, obwohl meiner Meinung nach ein sehr großer Logikfehler das Ende ein bißchen undglaubwürdig erscheinen lässt. Trotzdem eine der besten King Verfilmungen!

am
Über Stephen King Verfilmungen kann man ja sagen was man will - für mich persönlich sind die meisten davon auch nicht sonderlich gut - aber dieser Film ist wirklich klasse.
Gehört für mich zu den besten Horrorfilmen. Der Film schafft es einfach, eine wahnsinnige Spannung zu erzeugen. Die Story kränkelt zwar hier und da ein klein wenig (wie bei vielen Stephen King Verfilmungen) aber alleine die düstere Atmosphäre und absolute Spannung machen diesen Film für Horrorfans schon absolut sehenswert.
Klare Empfehlung für Fans des Horror-Genres!

am
Eine wirklich beeindruckende Stephen King-Verfilmung,spannend mit guten Effekten, wenn auch der Schluss etwas überraschend ist

am
Stephen King malt seine Charaktere gerne sehr ausführlich aus. Es treffen - wie in vielen Stephen King-Büchern - unterschiedlichste Menschen in einer scheinbar ausweglosen Situation aufeinander und die ganze Bandbreite menschlicher Abgründe aber auch selbstlosen Handelns breitet sich vor dem Leser bzw. hier vor dem Zuschauer aus.
Dazu noch eine verdammt gute Story, die einem die Gänsehaut rauf und runter treibt, Schockmomente, Spannung, Action, fantastische Wesen aus einer anderen Dimension ...
Das Ende: der Hammer!
Fazit: eine absolut gelungene Verfilmung und ein toller Filmabend.

am
Horrorstreifen,in denen ein Nebel Menschen umbringt,sind ja schon bekannt.Diesmal etwas anders gemacht,erklärung erfolgt natürlich nicht von mir,sondern im Film.Schaut euch rein und lasst euch erschrecken.Trotz der 3 Sterne sind für mich die Special effects etwas schlecht gemacht für heutige verhältnisse.

am
Ein bitterer und eigentlich ziemlich gelungener Stephen King!
Das Buch hat, wie fast immer sicherlich mehr zu bieten, als der Film letzendlich zeigt, aber eine wirklich unheimliche, beklemmende Situation mit 1A Schauereffekten, gibts hier allemal. Lediglich die Figurenzeichnung nervt irgendwann. Gibt es doch alle typischen Charaktere die in solch einer misslichen Lage stecken könnten (den Held, den Zweifler, den der Stirbt, der Feigling usw.).
Aber Thomas Jane (PUNISHER) macht seine Helden-Nummer wenigstens gut. Bis auf das Finale...... aber seht selbst. Sofern ihr mit guten Nerven ausgestattet seit, denn die braucht man!

am
Der Film ist halt ein klassischer Horrorfilm. Es gibt die, die gegen das Böse arbeiten, die die kapitulieren und die die hetzen. Es gibt Monster und Verschwörungstheorien. Versuche, soziale Geflechte in den Film einzuarbeiten bleiben leider auf halber Strecke liegen. Die Special Effects müssen leider als etwas weniger als perfekt bezeichnet werden. Etwas Gore, viel Verzweiflung, interessante Handlung, guter Schluss. Alles in allem 3 Sterne.

am
Sehr beeindruckender Film. Vor allem die Hintergründe fand ich sehr ergreifend. Immer spannend und sehr traurig.

am
Wow! Der Film hat mich ziemlich überrascht, dachte nicht das er doch so gut wird. Sehr spannend, teilweise ziemlich brutale Szenen, könnte man fast ein FSK 18 draus machen. Vor allem ein sehr dramatischer Film, hat mich schon ziemlich umgehauen, das Ende ist echt heftig. Hat mich von der Atmosphäre bisschen an Cloverfiel erinnert. Für jeden Horror/Thriller Fan ein muss.

am
kann mich der kritik nicht anschließen! kein besonders guter film! nicht wirklich spannend und relativ zäh! nicht besser als mittelmaß!

am
Also ich glaube, kein Film teilt so dermaßen die Meinungen der Zuschauer.
Auch meine Meinung zu dem Film ist scharf geteilt.
Auf der einen Seite sage ich: Den Film kann man mal gesehen haben, auf der anderen Seite würde ich mir den Film wahrscheinlich nie wieder anschauen.
Sowas "Eigenartiges" habe ich bisher noch nie erlebt.
Weiterempfehlen oder nicht? Tja... Ich meine, zu diesem Film muss sich jeder seine eigene Meinung bilden. Und dazu muss man ihn gesehen haben... :-)

am
Wegen dem echt harten Ende gebe ich mal 3 Sterne, ansonsten so lala.

Ziemlich nervig sind einige völlig überzeichnete Nebendarsteller, die total künstlich (typisch amerikanisch) wirken.
Die Kreaturen sind optisch schon ganz gut umgesetzt, ein paar davon wirken aber eher lächerlich, anderen hingegen (vor allem den Spinnen) möchte man mit Sicherheit nicht begegnen.

Fazit: Mittelmäßiger Horror/Katastrophenfilm

am
Ein ganz guter Stephen King Film. Ein wenig mehr Spannung wäre schön gewesen, aber der Film war ganz ok.

am
Schwankt sehr stark zwischen Blockbuster und TV- Produktion. Manche Charaktere nerven aber dennoch ist der Film streckenweise sehr spannend. Tolles Ende!

am
für mich ein absolut genialer film,ich find die geschichte echt super drinnen mit duchgeknallten psychos eingesperrt,und draussen fetter nebel in dem was böses unbekanntest auf einenm wartet,der film ist sehr spannend und die schauspieler sind auch recht gut,leider sehen die viecher nicht so toll aus aber das ist auch der einzigste kritikpunkt,das ende des film ist ein echter burner,habe selten so ein herbes ende gesehen,

am
Das beste an diesem Film, ist das Ende (ultra fies). Ansonsten fehlen doch einige Erklärungen in diesem Film.

am
Der nebel
Super Film.der nebel der eine kleine gemeinde in schacht hält und im supermarkt gefangen hält.erinnert leicht an den »sturm des jahrhunderts«

am
Meiner Meinung nacch passt der Film eher in die Kategorie Horrorfilm.
Sehr spannend, einige Momente, in denen mir vor Schreck ganz schön das Herz geklopft hat. Einer der wenigen Filme, in denen das Ende nicht vorhersehbar ist.
Toll. Ist sein Geld wert, ein zweites Mal würde ich ihn aber nicht anschauen.

am
Gut gemachter durchschnittlicher Spannungsfilm, irgenwie zwischen Horror und Science Fiction angesiedelt - allerdings mit einem absolut außergewöhnlichen Ende.

am
Klasse Film. Nach dem ich den ersten (Original) The Fog, schon vor Jahren gesehen habe, hatte ich mich echt auf diesen gefreut. Ich war positiv überascht und finde den Film wirklich gelungen. Horrofeeling kam zwar nicht wirklich auf, aber die Spannung war echt geil.

am
ganz nett anzuschauen... Hatte definitiv so seine Momente, die mich fesselten. Für nen BluRay Nachmittag zu empfehlen.

am
Dies ist einexcellenter Film. Die anderen wesen werden hier super dargestellt. Der Film ist voller Spannug und hat auch Action mit einem überraschendem Ende. Muss man gesehen haben.

am
Sehr mysteriös... sehr dramatisch und sehr sehr traurig!!! 5-Sterne top-movie
Ein Stephen King klassiker dramatisch und dynamisch umgesetzt.

am
Also ich war anfangs noch voll bei der Sache. Es fing spannend an. Menschen eingeschlossen in einem Supermarkt, bedrohlicher Nebel. Klar das es da zwischenmenschliche Probleme gibt. Leider wurde die Spannung apruppt beendet als das "Nebelmonster" Gestalt annahm. Ich dachte ich bin in einem billigen Horrorfilm. Und das von Stephen King! Da habe ich schon echt besseres gesehen u. vor allem gelesen. Da greife ich echt lieber zu einem Buch. Den weiteren Verlauf der Geschichte fand ich einfach nur ätzend. Am Schluß erinnerte mich die Story etwas mehr an Krieg der Welten. Das Ende war wirklich sehr brutal u. traf einen unvorbereitet. Trotzdem überwiegt die Enttäuschung, deshalb nur 2 Sterne.

am
was war das denn!?also dieser film ist das schlechte beispiel für einen film,selbst der film"the fog"hat mehr spannung.zudem kann man die story in 10 minuten erzählen.muß man nicht sehen,echt nicht

am
Man hätte mit dem richtigen Budget und besseren Schauspielern hier wirklich mehr machen können. Tricktechnisch liegt der Film weit zurück und den Schauspielern kauft man ihre Emotion nicht wirklich ab, wirkt häufig viel zu überspitzt.
Allerdings ist die Story gar nicht mal schlecht und sie steigert sich zum Ende hin immer mehr.
Kurz gesagt, lahmer Anfang, großes Ende mit schlechten Tricks und nicht wirklich guten Schauspielern.

am
Ich gebe dem Film 3 Sterne, er ist auf jeden fall sehenswert, jedoch sind die Schauspieler die ganze Filmzeit über im Kaufhaus eingeschlossen. Das Ende ist auf jeden Fall hammerhart, sehr gut gemacht. Eine Film, den man sich einmal anschauen kann, aber wahrscheinlich nicht öfters.

am
Kann man ansehen
King ist immer für Überraschungen gut, aber hier hätte ich den Filmemachern nicht verziehen, wenn sie mal wieder auf ein offenes Ende gesetzt hätten. Wer computeranimierte Krabbeltiere und sonstige, ähnliche Effekte mag ist gut bedient. Der Übergang der 'Sektenführerin' vom ungeliebten Sonderling zum Anführer ging reichlich rasch von statten, aber wer schon immer einen amerikanischen Supermarkt von innen kennen lernen wollte sollte sich den Film anschauen.

am
Noch erträglich
Also auf dem Sektor Horror-Film gibt es ganz sicher besseres und auch in Sachen Computeranimation ist hier auch nicht grad das beste vom besten zu sehen, aber die Story ist eigentlich ganz interessant und die Bedrohung und die Angst der Menschen ist durchaus spürbar eingefangen. Für zwischendurch kein schlechter.

am
Mittelmäßig,
Ich hatte mir von dem Film auf jeden Fall mehr versprochen.
Die Spannung hielt bei mir genau so lange an, bis aus dem Nebel diese lächerlichen Kreaturen auftauchten. Irgendwie hatte ich eine etwas subtilere Handlung erwartet.

am
Also,mein Mann war von dem Film recht begeistert.Ich meine er war nicht schlecht,aber man muß Stephen King mögen.Ich bin der meinung ein richtiger typischer Stephen King Film,etwas düster aber ganz spannend.Aber das Ende finde ich wiederum recht gut.

am
Schade, die Preview ließ hoffen. Kurzefaßt: der schlechteste Film seit Jahren. Unlogische Entscheidungen der Hauptdarsteller. Obwohl: unlogisch paßt nicht - dämlich trifft es besser. Gruselmomente: wenn man sich Mühe gibt. Also wer ihn sich ausleiht und extrem wenig erwartet, wird nicht zu sehr enttäuscht werden. Alle meine Freunde werde ich dennoch davor warnen. Wieso kan man eigentlich nicht 0 Sterne vergeben?

am
Stephen Kings Der Nebel ist eine typische King Verfilmung, viel Potential... das leider verschenkt wird. Beginnt der Film noch spannend, tut sich schnell Ernüchterung auf, denn er ist viel zu lang. 30 Minuten kürzer täten der Geschichte gut. Außerdem nerven etwas die schlechten Effekte, denen man den Ursprung im Computer ansieht. Vor allem wenn sogar an Kunstblut gespart und statt dessen auf Effekte aus dem PC gesetzt wird, wird hört der Spaß auf. Für King Fans sehenswert, ansonsten nur bedingt zu empfehlen.

am
Ein ganz guter Film, wirklich aufregend.
Man kann wirklich sehen was so aus Menschen,in Krisensituationen, werden kann. Das er ab 16 ist kann ich nicht verstehen, zum Teil ist er doch ganz schön blutig. Das einzige was ich als abwertend zähle, da kann man getrennter Meinung sein, ich finde den Schluss überhaupt nicht nett. ;) Das fand ich doch etwas hart.

am
die story ist sehr dünn. die nebulösen schockelemente sind nicht wirklich
schockierend. die bedrohung von innen heraus, der fanatismus, kommt nicht wirklich bedrohlich rüber. das ende ist enttäuschend.

am
Zeitverschwendung
Aus der Idee hätte man viel machen können. Obwohl ich die Effekte gar nicht mal so schlecht fand (Nebel und Monster) haben die Dialoge zwischen den Menschen im Supermarkt nicht nur absolut gar nix sondern sind einfach nur tierisch nervtötend. Also wenn nur im mindesten solch eine Wandlung von Menschen innerhalb von kürzester Zeit wirklich nur im Ansatz realistisch wäre, da würde man auf dieser Welt ja wirklich nicht leben wollen. Die irre Christin die es wirklich durch verblödete Reden schafft die Mehrheit der Menschen im Supermarkt zu beeinflussen ist für den Zuschauer die reinste Zumutung. Ich hab den Film wirklich nur noch im Schnelldurchlauf zum Ende gebracht. Wie gesagt - von der Idee her hätte der Film richtig toll werden können, aber was bei rauskam: einfach nur nervtötend und überflüssig.

am
Thomas Jane hätte lieber bei der Punisher-Fortsetzung mitspielen sollen, als diesen Film zu drehen, da er schauspielerisch mit seiner Rolle völlig überfordert ist. Man nimmt ihn zu keinem Zeitpunkt die dargestellten Gefühle ab und der Gefühlsausbruch zum Finale entlockte mir ein leichtes Grinsen, obwohl die Szene mit einem anständigen Schauspieler sicherlich schockierend gewesen wäre. Ansonsten wurden die wichtigsten Sachen schon geschrieben. Der Nebel ist ein Film, den man sich ansehen kann, aber nicht unbedingt ansehen muss. Wenn ihr wirklich hervorragende Stephen-King-Verfilmungen von Frank Darabont ansehen wollt, kann ich "Die Verurteilten" und vor allem "The Green Mile" empfehlen!
Eine weitere Empfehlung: Die Buchvorlage von "Der Nebel". Eine der besten King-Geschichten EVER!

am
naja
Hab mir etwas mehr von diesem Film versprochen, muß man nicht unbedingt gesehen haben!

am
Das kennt man doch...
Die Handlung hat mich sehr stark an »Krieg der Welten« Mit Tom Cruise erinnert. Kein klassischer S.F.-Film, sondern die zwischenmenschlichen und sozialkritischen Ereignisse überwiegen. Was allerdings auch oft viel zu übertrieben dargestellt wird und den Sinn am logischen Handeln manchmal stark in Frage stellt.
Wer also ein echtes Remake des Originals erwartet, wird wohl enttäuscht werden. Ein Supermarkt und die Haltung zu Gott sind die bestimmenden Themen in diesem Film, woraus man wirklich mehr hätte machen können. Auch schauspielerisch gibt es keine Glanzleistung.
Schade....

am
Ich glaube, ich bin mit zu viel Erwartungen an diesen Film gegangen. Erst hab ich gedacht, oh je, nach der Vorschau wirkt er sehr gruslig. Doch tatsächlich: eher langweilig und nervig. Das ewig jammernde Kind, die nervende Gottesanbeterin und immer und immer der gleiche Ablauf. Und die "Monster" erst. Peinlich!

am
Solider Horror, der allerdings seinen Schrecken etwas verliert durch die absolut unrealistischen Horror-Figuren: Riesenspinne, fliegende Saurier, Tentakel - das ist genauso unrealistisch wie Riesensandwürmer und Co.
Der Mittelteil zieht sich etwas in die Länge, vor allem die Story rund um die besessene Christin wirkt unrealistisch.

am
Ein Low Budget Film und eher ein Fernsehfilm. Nicht wirklich zu empfehlen. Spannung kommt ein bisschen auf und das Ende ist gut aber leider billig gemacht.......

am
Die Meinungen zu diesem Film gehen stark auseinander, die einen finden ihn toll, die anderen ganz großen Mist. Ich gehöre definitiv zu Letzteren - der 1 * geht an den Sound. Ich habe in den letzten 3 Jahren erst ein einziges Mal nur einen Stern gegeben, aber mir fällt auch nach längerer Überlegung nicht das Geringste ein, was eine höhere Bewertung rechtfertigen würde. Der Film ist nicht spannend, die Geschichte ist erst an den Haaren herbei und dann in die Länge gezogen worden. Er versucht durch diverse Szenen zu schocken, aber selbst diese sind derart flach inszeniert, dass ihnen nicht der Hauch eines Grusels abzugewinnen ist. Pure Zeit- und Geldverschwendung! In einer Kritik habe ich gelesen, dass man sein Gehirn einschalten solle, um ihn zu verstehen. Ich bin der Überzeugung, man darf keines haben, um ihn gut zu finden. "The Mist" ist großer Mist.

am
totale enttäuschung, noch nie was stephen king so schlecht wie in diesem film, ich war echt enntäuscht, die preview hat mehr versprochen gehabt als der ganze film, nicht sehenswert

am
Ein Dörfchen an der Küste von Maine wird ohne Vorwarnung von einem unheimlichen Nebel heimgesucht, in dem sich mörderische Kreaturen tummeln. Einer Truppe von Überlebenden gelingt es, sich in einem Supermarkt zu verbarrikadieren. Erschwert wird die verzweifelte Situation durch die anwesende Mrs. Carmody, eine religiöse Fanatikerin, die den Angriff als Zorn Gottes wertet und dafür plädiert, den Allmächtigen mit einem Menschenopfer zu besänftigen. Als immer mehr Menschen sterben, schlägt die Stimmung zu ihren Gunsten um.
Eigentlich keine schlechte "Ausgangslage" für einen netten kleinen Gruselfilm, den man (zu Hause im sicheren Fernsehsessel) wegkonsumieren könnte.
Leider aber eine insgesamt enttäuschende King-Verfilmung: zu klischeehaft und unglaubwürdig bleiben die vorgestellten Charaktere, zu sehr verlässt man sich auf die "Spannung" innerhalb des Marktes (die kaum erzeugt wird), zu nervig sind die Dialoge, zu vorhersehbar die wenigen Überraschungsmomente, zu billig die ganzen unheimlichen Wesen (die der Nebel so mit sich bringt ;-D
Insgesamt viel Nebel um (fast) nichts!

am
Einer der schlechtesten Filme die ich seit langer Zeit gesehen habe. Die Animationen sind gruselig schlecht und die Story mies und ohne Spannung aufgebaut. Mein Tip: Buch kaufen und lesen und den Film nicht kucken...

am
Ein gruselig schlechter Film! Es wird zwar schon eine nebel-schaurige Atmosphäre erzeugt, aber anstatt sich zu gruseln, ärgert man sich eher über die total bescheuerte Story.
Gute Effekte, schlechte Story.
Man hätte mehr daraus machen können!

am
Ich habe diesen Film im Kino gesehen. Ich war nicht richtig enttäuscht und auch nicht richtig begeistert. Ich habe nicht so viel von dem Film erwartet aber wegen der guten Kritiken doch angeschaut. Mit dem Ende, von dem so viele schwärmen, konnte ich nicht viel anfangen. Auch nicht von dem "Monster", dafür war es für mich einfach zu schlecht animiert. Auch die Schauspieler fand ich nicht symphatisch, daher war es mir ziemlich egal was mit ihnen passiert.

am
Animationen 2
Action 3
Spannung 2 - 3

ist mehr ein, manchmal ekeliger sience fiction film, als ein Horror schocker!

aber von der Logik eher dürftig!Des öfteren gibts es Szenen bei denen man sich über das Verhalten der Schauspieler aufregt, die nur dazu dienen um manche Szenen riskanter zu machen oder rauszuzögern!

jedoch das Ende ist sehr überraschend und ungewöhnlich!

Der film ist mehr so ein "ok nicht schlecht " erlebnis, für einen normalen kleinen DVD Abend!

am
Entäuschend!
Eigentlich verspricht die Kombination von Autor Stephen King und Regisseur Frank Darabont top Unterhaltung (The Green Mile, Die Verurteilten). Diesmal allerdings verfehlte der Schuß sein Ziel. Die Grundidee des Films ist wirklich interessant und die letzten Minuten der Inszenierung sind wahrhaft schockierend. Zwischen einem stimmungsvollen Anfang und dem bewegenden Ende aber tummeln sich eine Vielzahl eindimensionaler, stereotypischer Charaktere, deren langweilige Dialoge zwischen göttlichen Sendungsbewußtsein und verzweifelten Selbsterhaltungstrieb unaufhörlich durch die Kaufhalle wabern und die obendrein von schlecht animierten Monstern heimgesucht werden, deren Anatomie so skuril wirkt, als wären sie der Augsburger Puppenkiste entsprungen.

am
Mehr Schein als Sein!
Inspiriert von durchweg positiven Kritiken in diversen Medien haben wir uns diesen »Horror« im Kino angesehen. Oh, welch ein Jammer. Der Film ist mit gut 2 Std. Laufzeit viel zu lang, zumal ein Großteil dieser Zeit nur im Supermarkt spielt. Nach ansprechendem Beginn des Streifens verliert sich hier das Script in endlosen Dialogen; mehr als die Hälfte der Handlung versickert in einem Debattierclub. Bei den Figuren wird wirklich kein Klischee ausgelassen: es gibt den furchtlosen Rocker, die von religiösen Phantasien getriebene Fanatikerin, den unscheinbaren Verkäufer, der sich als Held entpuppt, die verständnisvolle Lehrerin usw. usw.. Die Special-Effects sind auch recht müde, und der Ablauf strotzt von logischen Fehlen. Lediglich das Ende ist außergewöhnlich, kann aber nach 123 Minuten Langeweile auch nicht mehr versöhnen. Also: wer einen spannenden Horrorfilm sucht, ist hier falsch beraten!

am
Gruselig schlecht!!! Einige gute Szenen am Anfang lassen auf eine wirklich gute Geschichte hoffen, die sich aber leider im Laufe des Films, sozusagen in Nebel auflösen.Wirkt an vielen Stellen unfreiwillig komisch.Auch kann die schlechte
Tricktechnik(wirklich aus der Mottenkiste)nicht über die schleppende Handlung
hinwegtrösten.Fazit:Einer der schlechtesten Horrorfilme die ich jegesehen habe.
Wobei das Wort Horrorfilm hier wirklich nur bedingt zutreffend ist.Glatte 6.

am
Schlecht gemachter B-Film und ebenso schlecht synchronosiert.Das Selbe gilt
für die Handlung und vor allem für den Schluss.Ein Stern ist schon zuviel.

am
"The Mist" ist grausigster Bockmist!

Spoiler Alert:
In der ersten Hälfte geht's zu 90% um eine durchgeknallte Tante, die sich für ein Sprachrohr Gottes hält, die - nach einer verpassten Chance - am Anfang der zweiten Hälfte dann doch abgestochen wird. Und in der zweiten Hälfte fahren fünf Leute durch den Nebel. Als dann irgendwann "plötzlich" das Benzin ausgeht, setzt dem ganzen auch noch die Krone auf... so dachte ich... aber das Ende ist noch um ein vielfaches "besser"...

Mein Fazit: Komplette Zeitverschwendung!

Wer also wirklich Lust hat, seine kostbare Lebenszeit mit solch einem "Mist" zu verplempern, der soll sich den Film ruhig anschauen. Alle anderen sollten jedoch einen weiten Bogen um diesen Film machen.

am
Ein sehr schlechter Film, den ich eigentlich schon nach kurzester Zeit hätte abschalten sollen. Von einem Film, der so gut wie keine Handlung hat, erwarte ich, dass zumindest die Spezialeffekte oder die Schauspielerische Leistung sehenswert ist. Trifft hier leider nicht zu. Einen Sterne nur wegen dem untypischen Ende.

am
Warum müssen sich die Leute in dem Film eigentlich alle wie Vollidioten benehmen? Meist haben sie es eilig den Viechern irgendwie zu entkommen, aber wenn sie ihnen dann gegenüberstehen, bleiben sie mit offen Mund und Staunen in den Augen, solange stehen bis sie dann auch angegriffen werden. Kann ja mal passieren, aber jedes Mal? Und erst dieser religiös verbrähmte Unsinn, oje, oje, eben nur eine Kurzgeschichte, auf zwei Stunden gezogen kann da nicht viel Gehalt drin sein.

am
Ganz ehrlich? Lasst es bleiben! Der Film ist echt schlecht!! Ich habe ab der Hälfte den Film vorlaufen lassen, damit ich wenigstens wusste wie es endet! Das Ende ist genau wie der Film!! Ziemlich bescheiden!!

am
Also so einen absurden schlechten Film hab ich glaube noch nie gesehen. Der Vorfilm sah interessant aus, aber da scheinen die die einzigsten guten Szenen (von denen es echt nicht viele gab) aus dem Film zusammengeschnitten zu haben. Als erstes finde ich den Film total langgezerrt, dann die Schauspieler, ich hatte mir mehr erhofft, aber die spielen so richtig dümmlich, finde ich. Es kommt nie Spannung auf, vielleicht irgendwo mal kurz, aber die verfliegt wieder durch eine darauffolgende dümmliche Handlung. Und dann das Ende...also das Ende war die Krönung und schlug dem Fass dann den Boden aus. So ein bescheuertes Ende...ich kann garnicht verstehen, dass der Film wirklich nach einem Buch von Stephen King gedreht wurden ist. Also ich kann den Film nicht weiterempfehlen und würde eigentlich gern Null Sterne geben, aber das geht leider nicht.

am
Niemand macht sich in dem Film wirklich die Mühe, die Gründe für die seltsamen Vorkommnisse und den Nebel zu erklären. Es passiert "halt einfach so"!

Abgesehen davon zieht sich der Film viel zu sehr in die Länge und oft passiert eigentlich überhaupt nix. Ich kann jetzt nicht sagen, dass da so viel Gruseln aufkam. Noch dazu, wo die "Ungeheuer" ziemlich billig gemacht waren und der um sich greifende religiöse Fanatismus total unglaubwürdig und überzogen dargestellt war.

Ich persönlich fand diesen Schluss grauenhaft!!!

Meine Meinung: Enttäuschend. Kann man sich schenken!

am
Einer der schlechtestens Filme die ich je gesehen habe. Dümmlich, nervig, besonders die religiöse Fanatikerin, schade für die Zeit. Man hätte soviel aus dem Stoff machen können.

am
Kann man sich sparen! Ich hatte mir viel erhofft, da die Kurzgeschichte von Stephen King wahnsinnig spannend war. Aber mit dem Buch hat der Film nicht viel gemeinsam, die Geschichte wird total verändert, von subtilem Grusel keine Spur mehr. Platte Schock-Momente, die noch nicht einmal besonders gut animiert wurden, schlechte Schauspieler, und der angeblich so geniale Schluss – naja, hm, blöd. Insgesamt enttäuschend!

am
Naja
Es ist schon ein bißchen sehr komisch und hat nicht viel mit dem Klassiker gemeinsam. Die Special-Effekte sind eher schlecht und die Handlung etwas dürftig. Spannend ist er aber das ist auch schon alles. Und mal ein Typ an die, die schreiben »Super Stephen King« !!!
Er hat irgendwann mal das Buch mit dem Titel geschrieben aber nix mit dem Film zu tun.

am
Der Mist - The Movie
Ein Kaufhaus voller Narren und Psychopathen wird von einem plötzlich auftauchenden Nebel schikaniert, in dem grotesk schlecht animierte Insekten aus einer anderen Welt lauern. Eine geisteskranke Christin (Huch! wie originell! Das sind die doch alle!) versucht, durch Menschenopfer das Kommando an sich zu reissen. Nicht mal Trash, denn der sollte laut Definition wenigstens unterhaltsam sein, sondern zwei Stunden völlig uninspiriertes Hollywood-Mainstream-Kino ohne jeden Unterhaltungswert, ohne Atmosphäre (eine Nebelmaschine reicht nicht), den dümmlichsten Dialogen, den deppertsten Schauspielern seit den großen Tagen des italienischen Giallo-Kinos, dem Ende das wohl schockieren soll, aber von Jane so albern gespielt ist und nur noch nervt...Und eben völlig unglaubwürdig aussehenden und daher nicht mal ansatzweise gruseligen überdimensionalen Libellen, Spinnen usw...Bääää! Den Originaltitel hätte man hier einfach stehen lassen sollen, denn das hier ist einfach nur Mist! Und zwar völliger Mist! (1 Punkt für Toby Jones als dicken kleinen Supermaktverkäufer, dem eigentlichen Held des Films. Ansonsten: 0 Punkte).

am
Je einen Stern gibts für die wirklich nett gemachten Monster, von klein bis riesig, und für das böse Ende. Ansonsten übertreffen Monster und Menschen sich gegenseitig an Blödheit, Inkompetenz und Lebensunfähigkeit. Eine Unlogik jagt die andere, die Story wird bis über die Schmerzgrenze hinaus gebogen, um spannend zu bleiben, und zu sehr in die Länge gezogen. Ab und zu wird der Versuch gemacht, ein wenig in die charakterliche Tiefe zu gehen, aber mehr als plattes Klischee kommt dabei nicht heraus. Von vorn bis hinten unglaubwürdig und nicht nachvollziehbar. Grusel und Spannung halten sich wegen des allzu bekannten Themas und der völlig eindimensionalen, strutzedoofen Monster (oder waren es doch die Menschen?) in Grenzen.

am
Unterhaltungswert ist oki. Auch wenn der ganze streifen nach : The Fog- Nebel des Grauens erinnert!
Es gibt schlechtere Filme von daher gebe ich mal 3 Sterne

am
Und ich dachte schon "Mirrors" wäre der schlechteste Film, den ich je gesehen habe. Aber dann sah ich "Der Nebel". Da bekommt der Originaltitel "The Mist" eine ganz neue Bedeutung. Selbst dass Ende rechtfertigt keinen Stern, aber man kann ja leider nicht weniger vergeben. Wer sich das antun will, ist selber schuld.

am
Nette Neuverfilmung des Klassikers. Die Spannung kommt auf jeden Fall nicht zu kurz und die Special Effects sind auf jeden Fall nett gemacht. Und der Schluss überrascht auch ....

am
Einer der übelsten Filme überhaupt. Schlechte Effekte. Keine Spannung. Total Billig. Dafür habe ich Geld ausgegeben. Nach 45Min. habe ich abgeschaltet. Tut es Euch nicht an. Zeit- und Geldverschwendung.

am
Komisch... eigentlich lese ich die Bücher von Stephen King sehr gerne, aber als Film kommt meistens nur Schwachsinn dabei raus. Offensichtlich funktioniert sein "Horror" nur in geschriebener Form, wenn man seine Fantasie einsetzen muß.(natürlich gibt es ein paar - aber wirklich nur ein paar- Ausnahmen). Im großen Ganzen ist dieser Film einfach nur ärgerlich und Zeitverschwendung und das obwohl er es schafft leidliche Spannung aufrecht zu erhalten. Also eher etwas für Fans von sinnfreiem MonsterHorror ala Alien vs Predator (wobei ich wahrscheinlich letzterem dabei unrecht tue..) Aber wenigstens das Ende hat was ..

am
Anders als so manch anderer auf St. King zurückgehender Film ist diese Geschichte wenigstens in sich kohärent und meist logisch nachvollziehbar. Die Charaktere sind wie immer absoluter Quatsch. King versteht davon überhaupt nichts. Wenn man nur an das absonderliche Verhalten eines schwarzen Staatsanwalts von außerhalb denkt, der nicht in der Lage ist, auch nur annähernd zu verstehen, was andere ihm sagen oder von ihm wollen und vieles mehr. Ärgerlich. Ich wünschte, ich hätte den Streifen nicht gesehen, definitiv mein letzter auf St. Kings Geschreibe basierender Film.

am
Nicht zu empfehlen
Billig animierte Effekte, unlogisches Verhalten der Charaktere und Mrs. Carmody nervt nicht nur am Anfang. Schlimmer geht es kaum.

am
ein übler Film, unglaubwürdige Interaktionen der Darsteller, richtiges B Movie, unglaublich schlecht, wer diesen Film nicht gesehen hat, hat nichts versäumt.

am
Gott war mir schlecht..so was gruseliges hab ich noch nie ertragen müssen.
In der TopTen meiner schlechtesten Filme ist diese Grütze ganz vorne mit dabei.
Einzig das Ende des Streifens, war von der Idee her gelungen..aber den dürfte kaum jemand sehen, denn zum Glück kann und muß man vorher ausschalten.

am
mit abstand der schlechteste film den ich in den letzten jahren gesehen. habe . monster sind lächerlich. schauspieler nerven.
das ende ist das ungewollt lustig, auch wenn es nicht lustig sein sollte!

am
wirklich schlecht. Monster lächerlich. aus der Story hätte man sicher mehr machen können. lediglich das ende war nett... so ein film muss man sich nicht antun

am
Dieser Film ist wirklich der schlechteste, den ich je sah. Ich habe zwischendurch überlegt den Film abzuschalten und hätte es wohl besser auch tun sollen. Die Hintergründe, warum es einen solchen Nebel mit "Monstern" darin gibt, sind OK (im "Science-Fiction - Maßstab"). Der Verlauf des Films und die miserablen schauspielerischen Leistungen sind aber unterste Schublade. Man merkt dem Film eindeutig an, dass er für das amerikanische bzw. Action-liebende Publikum gemacht ist, die eine Handlung oder "Tiefe" in einem Film auch nicht vermissen.
Meine Wertung dieses Films müsste im "Videobuster-Maßstab" bei "-4" Sternen stehen.
Für alle: Lasst die Finger von diesem Film!

am
UM GOTTES WILLEN. Reine Zeitverschwendung. der Schluss ist zwar extrem hart aber bis dahin ist der Film langweilig und fünftklassig.

am
Langweilig
Flach
schlecht umesetzt
trocken fade öde
vorhersehbar
schlechte Special Effekts
Nach 20 Minuten aus gemacht und schlafen gegangen

am
Schlecht, einfach nur schlecht!
Ich habe sicher keine grossen Erwartungen gehabt. Schon nach der ersten »Alien« Attacke wird der Zuschauer mit hausgemachter, billiger Computeranimation konfrontiert. Die Handlung steht dem in nichts nach. Die Story ist so billig und berechenbar wir das gesamte Werk auch produziert wurde. Mir tränen jetzt noch die Augen und der ganze Film nervt einfach nur.

Für meinen Geschmack einer der billigsten Filme aus 2007 ;-(

am
Total bescheiden! Schade für die verschwendete Zeit. Extrem dümmliche Dialog und typisch amerikanisch nervende Kids.

am
der nebel
TOTALER SCHWACHSINN FINGER WEG ;SCHADE UM DIE ZEIT

am
Grottenschlechter Film, reine Zeitverschwendung. Monster sehen aus, als hätte sie Ed Wood entworfen.
Der Nebel: 3,3 von 5 Sternen bei 1312 Bewertungen und 158 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Der Nebel aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Thomas Jane von Frank Darabont. Film-Material © Senator Film.
Der Nebel; 16; 09.07.2008; 3,3; 1312; 0 Minuten; Thomas Jane, Marcia Gay Harden, Laurie Holden, Amin Joseph, Kelly Collins Lintz, Ginnie Randall; Thriller, Horror;