Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "howardh" aus

605 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Und morgen die ganze Welt
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 28.09.2021
    Das eigentliche Thema - wie wird aus einem politisch eher unbedarften "Landei" (so bezeichnet Julia sich selbst) eine auch der Gewalt nicht abgeneigte Aktivistin - wird nur oberflächlich abgehandelt. Dass sie, aus wohlbehütetem Elternhaus in einer Dorf-Idylle stammend und frisch in einer Großstadt angekommen, ein Groß-WG-Leben in einem besetzten Haus irgendwie toll findet, ist nachvollziehbar. Aber ihr weiterer Werdegang wirft doch viele Fragen auf.
  • Quick
    Die Erschaffung eines Serienkillers.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 16.09.2021
    Es ist mir schleierhaft, wie man aus diesem Thema (angeblich "auf wahren Begebenheiten" - dem wohl größten Justiz-Skandal Schwedens - beruhend) einen dermaßen drögen und sterbenslangweiligen Film machen konnte.

    Hart an der Wahrheit ist ja ganz gut - aber gewisse dramaturgische Freiheiten sollten schon sein. Vor allem braucht man für die ambivalente Hauptrolle einen charismatischen Hauptdarsteller, nicht jedoch eine wandelnde Schlaftablette - so wie in diesem Film.
  • Mademoiselle Hanna und die Kunst Nein zu sagen
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 05.09.2021
    Entgegen dem Trailer und der Inhaltsbeschreibung geht der Film geht aus einem einzigen, aber extrem wichtigen Grund weder als Komödie noch als Tragikomödie durch: Der Grund für die gravierenden Probleme der Hauptprotagonisten (ein Geschwisterpaar in Paris mit französisch-algerischen Wurzeln) liegt im jahrelangen sexuellen Missbrauch Hannas durch den Hausarzt.

    Die Tat wird zwar nicht explizit gezeigt, ergibt sich aber unmissverständlich aus diversen Rückblenden. In den in der Gegenwart spielenden Szenen macht man sich über die daraus resultierenden Macken der beiden Geschwister mehr oder weniger lustig. Teilweise wird so darüber geredet, als ob es sich um einen kleineren Regelverstoß im Straßenverkehr (bei-Rot-über-die-Ampel-Fahren etc.) gehandelt hätte.

    Dass die Franzosen in manchen Bereichen völlig anders ticken als wir Deutsche, war mir schon länger klar. Aber so krass hätte ich mir das nicht vorgestellt.
  • Alone - Du kannst nicht entkommen
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 04.09.2021
    Schnörkellos und geradlinig erzählter Oldschool-Thriller vom Allerfeinsten. Uns hat die Geschichte vom ersten Augenblick an gefesselt. Besonders wohltuend empfanden wir den weitgehenden Verzicht auf computer-generierte und visuell völlig überzogene Gimmicks.
  • Crisis
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 31.08.2021
    Trotz guter Schauspieler gelang es nicht, die drei Handlungsstränge (+ eine absolut überflüssige Nebenhandlung um die drogensüchtige Schwester von Armie Hammer) so zusammenzuführen, dass es ein stimmiges und schlüssiges Ganzes ergab.
  • Corpus Christi
    Sünder. Prediger. Ein Geheimnis.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 24.08.2021
    Angesichts des anspruchsvollen Themas ein bemerkenswert kurzweiliger Film, was wohl in erster Linie dem jungen Haupt-Darsteller Bartosz Bielenia zu verdanken ist. Er gibt einen Pfarrer völlig außerhalb der verkrusteten Strukturen. Zunächst findet er großen Zuspruch unter seinen "Schäfchen", aber nur solange, bis sie merken, dass es auch um sie selbst geht. Dass sie sich nicht in der bequemen Rolle des Sonntags-Kirchgängers bequem machen können, sondern dass sie sich selbst hinterfragen müssen - auch wenn es mal richtig weh tut.
  • The United States vs. Billie Holiday
    Ihre Stimme wird nicht schweigen.
    Drama, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 14.08.2021
    Andra Day ist super, alles übrige (inkl. ihrer Schauspieler-Kollegen) leider nur absoluter Durchschnitt. Der berühmte "Funke" springt zu keinem Zeitpunkt über, gegen Ende hin wird es sogar richtig zäääh (und man ist eigentlich froh, wenn sie stirbt, weil dann der Film endlich zu Ende ist, kleiner Scherz!).
  • A Rainy Day in New York
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 30.07.2021
    Was macht man an einem regnerischen Tag in New York? Man langweilt sich zu Tode. In Ansätzen und bei einigen der vorgestellten Charaktere blitzt hin und wieder Witz auf, nicht jedoch bei der von Ellen Fanning in der Hauptrolle völlig überdreht dargestellten Ashleigh. Soviel geballte Landpomeranzen-Naivität ist ja gar nicht mehr vorstellbar und tut so richtig weh.

    Ich werde es mir wirklich gut überlegen, ob ich mir noch mal einen neuen Woody-Allen-Film antue. Wie treibt er eigentlich immer noch Produzenten auf, die ihm ca. einmal pro Jahr einen derartig Gepflegte-Langeweile-Film produzieren? Eine irgendwie geartete Refinanzierung erscheint mir völlig absurd.
  • Utøya 22. Juli
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 14.07.2021
    Ausnahmsweise geht es in diesem Film ausschließlich um die Opfer. Der Attentäter taucht nur ganz kurz und schemenhaft auf. Das finde ich extrem wichtig, weil dadurch von der oft beschriebenen "Faszination des Bösen" wirklich gar nichts übrigbleibt.
  • Blood On My Name
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 21.06.2021
    Das Film-Cover - es suggeriert einen "Eine Frau sieht rot"-Abklatsch - ist extrem irreführend. Bethany Anne Lindh rennt nicht als Flintenweib durch die Gegend und nietet nicht jeden um, der nicht bei drei auf dem Baum ist. Ganz im Gegenteil gerät sie erst dadurch so richtig in Schwulitäten, weil sie eben auch an andere Personen und an deren Befindlichkeiten denkt. Eigentlich eine Charakterstudie, die erst am Ende in brutale Gewalt mündet.
  • Gott, du kannst ein Arsch sein!
    Inspiriert von einer wahren Geschichte.
    Drama, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 08.05.2021
    Eines der besten Exemplare des Subgenres "Todkrankes Girl erlebt die ganz große Liebe" (merkwürdigerweise müssen immer die Mädels ins Gras beissen und die Jungens müssen trauern - andersherum ist mir kein einziger Film erinnerlich).

    Til Schweiger fällt nicht groß auf, weder positiv noch negativ. Vermutlich darf man ihm, wenn man einen Film retten will, einfach nur keine Hauptrolle geben.

    Im Nachhinein recherchierte ich, dass die weibliche Hauptdarstellerin (in ihrer Rolle ist sie eine 16-jährige Realschul-Absolventin) beim Film-Dreh bereits 24 Jahre alt war (scheint auch so ein ungeschriebenes Gesetz zu sein).
  • Halloween Haunt
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "howardh" am 08.05.2021
    Einfach nur unterirdisch, die in irgendwelchen Walle-Walle-Gewändern wandelnden - alternativ auch mit Clowns-Masken agierenden - Bösewichter erregten bei mir eher unfreiwillige Komik als dass ich sie als ernstzunehmende furchteinflößende Gestalten einstufte.