Kritiken von "Pumpkineater"

Coming Home in the Dark

Thriller
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 10.11.2022
Die Handlung findet zu schätzungsweise 75% in einem Auto statt und macht überhaupt keinen Sinn. Viele Kameraeinstellungen sind buchstäblich schräg, die Schnitte entweder zu lang oder zu kurz. Dazu kommen schlechte Schauspieler, allen voran der Vater/Ehemann, der ungefähr so agiert, wie eine Holzpuppe, sowie endloses, stupides Gelaber des Antagonisten, das schon gleich zu Anfang total nervt. Nach rund 30 Minuten wollte ich abschalten, habe dann aber doch bis zum Schluss durchgehalten. Ein Fehler, denn das Finale war ein weiterer Tiefpunkt.

ungeprüfte Kritik

Clean

Rache ist ein schmutziges Geschäft.
Krimi, Thriller

Clean

Rache ist ein schmutziges Geschäft.
Krimi, Thriller
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 09.11.2022
Dass Adrien Brody ein sehr guter Schauspieler ist, weiß man spätestens seit "Der Pianist". Und dass er auch Action kann, zeigt "Predators". In "Clean" kommt beides zusammen. Der Film, der ein wenig von "Taxi Driver" inspiriert ist, teilt sich im Grunde genommen in zwei Hälften: Der erste Teil zeigt fast schon dokumentarisch, wie marode und kaputt sowohl Gesellschaft als auch Strukturen im heutigen Nordamerika sind und wie hart und einsam das Leben für viele ist, die trotz der eigenen verpfuschten Existenz versuchen, Werte und Moral aufrechtzuerhalten.
Der zweite Teil ist deutlich rasanter und vordergründiger, aber nicht minder brutal und gnadenlos. Hier kommen dann auch die Fans klassischer Revenge-Action auf ihre Kosten, wenn des dem örtlichen Mob explizit an den Kragen geht, bis keiner mehr atmet.
Für mich ist "Clean" gut geschrieben (ebenfalls Brody) sowie überaus stimmig und charismatisch umgesetzt. Die Komponente des Sozialdramas passt und wertet den ansonsten etwas verbauchten Plot ungemein auf. Einzig die Rückblenden auf das frühere Leben des Protagonisten sind mir etwas zu dick aufgetragen.
4,4 von 5 Sternen.

ungeprüfte Kritik

Monsters of Man

Science-Fiction, Action

Monsters of Man

Science-Fiction, Action
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 31.10.2022
Unterirdisch schlechter B-Film, der gerne ein A-Film sein möchte. Aber nur weil man so viele Story-Stränge zusammenpackt, so dass diese für 10 Filme reichen würden, und ein paar Animationen aus der CGI-Trickkiste zaubert, die hier tatsächlich noch das Beste sind, spricht das noch lange nicht für Qualität.
Über zwei Stunden lang wird versucht, diverse Geschichten, Schicksale und Ereignisse in ein stimmiges Konzept zu pressen. Vergeblich. Völlig überladen und grauenhaft inszeniert sieht man mit an, wie schlechte Schauspieler ein noch schlechteres Drehbuch abarbeiten, oftmals so dermaßen klischeehaft und unfreiwillig komisch, dass einem die Batterien aus der Fernbedienung springen.
Eine meiner Lieblingsszenen war, als der Ex-Soldat einen der Ärzte vom Fenster wegzieht und seinen Zeigenfinger gegen die Lippen presst, um ihm zu verdeutlichen, still zu sein, während der Arzt dem Soldaten die ganze Zeit den Rücken zuwendet! Köstlich.

ungeprüfte Kritik

X

Thriller, Horror

X

Thriller, Horror
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 31.10.2022
Im Prinzip gar nicht übel. Ein wenig schmuddeliges 70er Jahre Flair vor stimmiger Backwood-Kulisse. Und für US-Verhältnisse sogar recht freizügig inszeniert. Thematisch etwas ungewöhnlich, aber das ist durchaus nicht negativ. Das Storytelling ist hingegen sehr linear und konserverativ, um nicht zu sagen altmodisch. Extrem brutale Szenen gibt es verhältnismäßig selten, daher wohl auch die milde Altersfreigabe.
Für mich persönlich gab es einen großen Störfaktor, nämlich die Tatsache, dass die alte Frau ebenfalls von Mia Goth (der Hauptdarstellerin) gespielt wird, was man trotz guter Maske sofort merkt. Schade, denn dadurch verliert das Ganze sehr viel an Wirkung.
2,8 von 5 Sternen

ungeprüfte Kritik

Cut Bank

Kleine Morde unter Nachbarn.
Thriller

Cut Bank

Kleine Morde unter Nachbarn.
Thriller
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 10.10.2022
Eigentlich kein schlechter Film. Mir persönlich wurde der an sich nette Kleinstadt-Krimi aber viel zu langsam erzählt. Einige Szenen wirken irgendwie zäh und langweilig, wiederum kommen dafür andere Dinge deutlich zu kurz. So hätte ich z. B. gerne etwas mehr Hintergrund zum Antagonisten gehabt. Nach rund einer Stunde nimmt das Geschehen zwar deutlich mehr Fahrt auf, angesichts des Potenzials war ich am Ende aber eher enttäuscht.
2,8 von 5 Sternen.

ungeprüfte Kritik

The Lodge

Horror hat ein neues Zuhause - und es liegt mitten im Wald!
Thriller, Horror

The Lodge

Horror hat ein neues Zuhause - und es liegt mitten im Wald!
Thriller, Horror
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 20.08.2022
Super Schauspieler, außergewöhnliche Story, tolle Location, sparsame Effekte. Alles in allem ein gelungener Streifen, der aber eigentlich mehr Psychodrama als Horrorfilm ist. Die Inszenierung kommt mir nur einer Handvoll Darstellern aus und ist relativ langsam und ruhig, aber keinesfalls zäh oder gar langweilig. Mit etwas Sektenthematik, viel Symbolik, zwischenmenschlichen Konflikten sowie einer psychischen Komponente zeigt bzw. vermittelt der Film - ganz ohne Krawall - seltsames Unbehagen, subtile Beklemmung und letztendlich eine völlige Eskalation von Mensch und Situation. Ein wenig wie Polanski meets von Trier.

ungeprüfte Kritik

The Tunnel

Fürchte die Dunkelheit.
Horror

The Tunnel

Fürchte die Dunkelheit.
Horror
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 20.08.2022
Die überaus stimmungvolle Location und die relativ diffus wirkende Bedrohung sind die Stärken von "The Tunnel". Allerdings versucht sich der Film durch immer wieder eingeschobene Interviews mit den Beteiligten (= Darstellern) von anderen Found-Footage-Produktionen etwas abzusetzen, was leider dazu führt, dass Fluss und Spannung der eigentlichen Geschehnisse ständig gestört werden. Was sozusagen zur Authentizität beitragen sollte, vermiest also nicht nur die Atmospähre, sondern spoliert gleichzeitig auch noch, wer den vermeintlich echten Horrortrip überlebt habt.
2,75 von 5 Sternen.

ungeprüfte Kritik

Der Exorzist 2

Der Ketzer
Horror

Der Exorzist 2

Der Ketzer
Horror
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 23.04.2022
Im Vergleich zu Teil 1 eine relativ verworrene Story, die offenbar eher Schauplätze und Effekte im Fokus hat. Deren Qualität fällt aber teilweise dramatisch ab, sodass man den Eindruck einer mittelmäßigen Theaterproduktion gewinnt. Natürlich ist dies hauptsächlich dem Stand der Technik der damaligen Zeit geschuldet. Einige Darstellungen haben zwar durchaus starken Symbolcharakter, dass es sowohl inszenatorisch als auch technisch aber wesentlich besser geht, beweist John Boorman - derselbe Regisseur - mit "Excalibur" nur 4 Jahre später.

Die Musik von Ennio Morricone ist zwar gut, passt aber nicht zum Film bzw. Thema. Was bleibt sind die Schauspieler, allen voran Richard Burton. Tja, und das war's auch schon. Schade.

ungeprüfte Kritik

The Hunt

Die Jagdsaison ist eröffnet.
18+ Spielfilm, Thriller, Action

The Hunt

Die Jagdsaison ist eröffnet.
18+ Spielfilm, Thriller, Action
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 23.04.2022
"Surving The Game" trifft "Erkan & Stefan"... oder so ähnlich. Jedenfalls konnte ich mit dem übertriebenen Sarkasmus und der lächerlichen Coolness der Protagonistin mal so gar nichts anfangen. Oder war es etwa Jason Statham in einem Uma Thurman-Kostüm? Wahrscheinlich nicht, denn so viel seltsame Mimik, wie Frau Gilpin zeigt, gab es bei ihm nie. Dasselbe gilt für die merkwürdige, schräge Betonung und Aussprache jedes zweiten Satzes. Zumindest in der deutschen Synchro.

Die Story kann man sich schenken. Elitäre Oberschicht macht Jagd auf gewöhnliche Mitmenschen. Toll. Alles schon einmal dagewesen. Und besser dazu. Um zeitgemäß zu wirken, hier jedoch mit einem Schuss Social Media-Kritik.

ungeprüfte Kritik

Rambo 5 - Last Blood

Action, 18+ Spielfilm

Rambo 5 - Last Blood

Action, 18+ Spielfilm
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 15.02.2022
Der eigentlich Star ist hier mal wieder die kompromisslose Brutalität, welche zunehmend expliziter und gegen Ende des Films schon sehr plakativ wird. Im Prinzip hat sich auch bereits "Rambo 4" nur dadurch von ähnlichen Machwerken etwas abgehoben, denn story-technisch ist Teil 5 ebenfalls arg seicht, extrem konstruiert und unterm Strich belanglos. Zudem ist Sly halt nicht unbedingt der begabteste Schauspieler auf diesem Planeten, auch wenn seine Erscheinung selbst im Rentenalter noch immer ziemlich imposant ist.

Dennoch war das letzte Blut recht kurzweilig und hat mich ganz nett unterhalten. Ernsthaft gestört hat lediglich Rambos deutsche Synchronstimme, die zu sehr bemüht war, nach Raubein zu klingen und letztendlich eher an einen verzerrten Batman erinnerte. Hier sollte für kommende Filme mit Stallone dringend nachgebessert werden.

ungeprüfte Kritik

Hotel Artemis

Los Angeles 2028: Keine Waffen. Keine Polizei. Keine anderen Patienten töten.
Thriller

Hotel Artemis

Los Angeles 2028: Keine Waffen. Keine Polizei. Keine anderen Patienten töten.
Thriller
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 01.01.2022
Trotz interessantem Ansatz kann der Film nicht halten, was der Trailer verspricht. Die Story ist zusammenhanglos und nichtssagend, die Inszenierung langweilig und arg holprig. Dazu kommen noch klischeehafte Rollen, die teilweise auch noch unpassend besetzt wurden. Keine Ahnung, was der Streifen überhaupt sein oder sagen möchte, aber überzeugend ist er in keiner Weise.

ungeprüfte Kritik

Nomis

Die Nacht des Jägers
Krimi, Thriller

Nomis

Die Nacht des Jägers
Krimi, Thriller
Bewertung und Kritik von Filmfan "Pumpkineater" am 10.12.2021
"Nomis" hat zwei wesentliche Probleme:
1. Der Film mischt verschiedene Thematiken und ist vollgepackt mit jeweils typischen Elementen, Effekten und Storyteilen entsprechender Genres. Um das alles in nur knapp 90 Minuten unterzubringen, wird das Tempo der Erzählung stark angezogen. Dadurch bleiben nicht nur Details und Hintergründe der Geschichte auf der Strecke, sondern auch die gesamte Stimmung und Wirkung des Films. Hier wäre weniger eindeutig mehr gewesen.

2. Die Charaktere sind extrem stereotyp. Der raubeinige, frustrierte aber herzensgute Cop, der eher der Typ fürs Grobe ist. Die vermeintlich schöne, kluge und verletzliche Partnerin, die lieber im Hintergrund ermittelt und analysiert. Der ungeduldige Chef, dem schnelle Ergebnisse lieber sind als gründliche Ermittlungen. Und der private Schnüffler, der aus persönlichen Gründen sein Leben ausschließlich der guten Sache widmet. Alles das gab es so oder so ähnlich schon mindestens 1000 mal. Und dabei noch 100 mal glaubwürdiger und differenzierter gespielt. Sogar die Leistung von Sir Ben Kingsley fällt hier deutlich ab. Letztendlich kann nur die Rolle des Antagonisten überzeugen. Aer das reicht nicht für einen guten Film.

ungeprüfte Kritik