Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
10.000 B.C. Trailer abspielen
10.000 B.C.
10.000 B.C.
10.000 B.C.
10.000 B.C.
10.000 B.C.

10.000 B.C.

Eine Legende. Eine Schlacht. Der erste Held.

USA, Südafrika 2008


Roland Emmerich


Steven Strait, Camilla Belle, Tony Caprari, mehr »


Abenteuer

3,1
2113 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
10.000 B.C. (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 104 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1 / Audiodeskription, Spanisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Spanisch, Italienisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Spanisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:26.06.2008
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
10.000 B.C. (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 104 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1 / True-HD 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Portugiesisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Chinesisch, Dänisch, Französisch, Finnisch, Niederländisch, Italienisch, Koreanisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Hinter den Kulissen, Dokumentation, Alternatives Ende, Entfallene Szenen
Erschienen am:26.06.2008
10.000 B.C.
10.000 B.C. (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
10.000 B.C.
10.000 B.C.
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
10.000 B.C. in HD
FSK 12
Stream  /  ca. 104 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:26.06.2008
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
10.000 B.C.
10.000 B.C. (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu 10.000 B.C.

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von 10.000 B.C.

In grauer Vorzeit lebte der Höhlenmensch noch Seite an Seite mit dem mächtigen Mammut. D'Leh (Steven Strait), ein junger Jäger eines entlegenen Bergstammes, hat die Liebe seines Lebens gefunden - die wunderschöne Evolet (Camilla Belle). Doch darf er sie nicht zu Frau nehmen; und als eine Rotte brutaler Krieger sein Dorf überfällt, verschleppen sie das Mädchen. Mit den wenigen Überlebenden bricht D'Leh auf, sie zu retten - und stürzt in ein gefahrvolles Abenteuer.

Film Details


10,000 BC - The legend. The battle. The first hero.


USA, Südafrika 2008



Abenteuer


Urvölker, Historie, Steinzeit, Jagd, Mammute



06.03.2008


875 Tausend


Darsteller von 10.000 B.C.

Trailer zu 10.000 B.C.

Bilder von 10.000 B.C.

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu 10.000 B.C.

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "10.000 B.C.":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Sehr gut aber schlechte Story

Die Special Effects sind gelungen, besonders die Computeranimierten Mammuts und Säbelzahntiger, aber auch die große Baustelle der Pyramiden zum Schluss. Und wenn eine äusserst blutrünstige Spezies - halb Dino, halb Vogelstrauss im tropischen Bambusgehölz nach Menschen schnappt, wird's richtig spannend im Kino. Das war aber auch schon das Beste am neuen Film von Roland Emmerich.
Die Story ist langweilig inszeniert, dadurch wird man nur noch von den Perfekt gelungenen Special Effekts wach gehalten. Entäuschend ist wiederum, das über die ganze länge eine Spannung aufgebaut wird, und man auf einen würden Show-down wartet, aber so richtig fetzt es am Ende auch nicht.

Detailierte Bewertung:
Spannung: 3
Action: 4
Effekte: 5
Story: 2
Humor: 2

FAZIT:
Der Film hätte fast das Zeug zum Blockbuster des Jahres, und sollte man sich daher auf jedenfall nicht entgehen lassen.

am
4 Sterne, wieso?
Wer eine hochgeistige Unterhaltung sucht, ist hier völlig fehl am Platze. Wer rd. 2 Stunden Zeit vor dem Bildschirm verbringen möchte, um sinnfrei abzuschalten, ist hier genau richtig. Zu der Unlogik, die von vielen bemängelt wird, lasse ich mich daher auch nicht aus. Bei so einem Film darf man da schon mal Abstriche machen. Wer eine Dokumentation über die Steinzeit sehen will, muß eben warten, bis Guido Knopp eine macht.

Zum Inhalt:
Junge liebt Mädchen, Mädchen wird entführt (zusammen mit dem halben Stamm), Junge zieht los, wächst über sich hinaus, schließt Frieden mit seiner Vergangenheit, überwindet alle Gefahren und rettet natürlich das Mädchen.

Der Film schafft es aus diesem doch knappen Stoff eine kurzweilige Unterhaltung zu schaffen. Man hat zwar alles irgendwann schonmal so oder so ähnlich gesehen, aber die Story bietet eh nur den Aufhänger für die Trickeffekte. Diese sind sehr gut, man weiß zwar, daß Emmerich kaum echte Mammuts und Säbelzahnkatzen engagiert haben kann; sie wirken aber ziemlich echt. Auch die Großbaustelle überzeugt.

Bis hierher für den Film 3 Punkte. 2 Punkte für die zusammengeschusterte Story und 4 Punkte für die Effekte. Das macht zusammen 3 Punkte.

Der 4. Punkt: Ich habe den Film auf Blu-Ray gesehen. Und (man verzeihe mir den wenig fachmännischen Ausdruck) es sind einige Wow-Effekte dabei. Insbesondere Landschaftsaufnahmen in der Totalen sind fantastisch. Aber auch bei Nahaufnahmen (Gras, Haare) sind Details einwandfrei zu erkennen.
Leider lag der Ton nur in Dolby Digital vor. Trotzdem werden sich Besitzer eines aktiven Subwoofers über die stampfenden Mammuts freuen.

Die 4 Punkte gelten insofern nur für die Blu-Ray. Wer einen Vorführeffekt benötigt, liegt hier richtig. Da fallen die Schwächen im Film kaum auf.

am
Typisch Hollywood werden auch hier einige Dinge präsentiert, die geschichtlich einfach nicht passen.
Der Film ist aufwändig gemacht, keine Frage. Doch die Handlung, Story und Dialoge sind schwach. Grob gesagt eine Mischung aus Apocalypto und Stargate. Letzterer ist ja auch von Roland Emmerich. Apocalypto geht solider in die Tiefe und ist deutlich besser.
Ideenlos mit guter Optik kann man sich den Film ansehen, sollte aber nicht zu viel erwarten. Ich persönlich war enttäuscht.

am
Also ich bin wirklich begeistert von diesem Film. Ich hatte ja erst eine simple Handlung erwartet, wo die Urzeitmenschen einfach nur gegen irgendwelche Bestien kämpfen. Aber der Film hat mich dann wirklich überrascht und ich finde die Story wirklich gut und wunderbar umgesetzt. Der Fil hat Spannung, Action und Liebe.

am
Roland Emmerich ist eigentlich eine tragische Figur. Er hat tolle Ideen (siehe auch Stargate oder The Day after Tomorrow), schafft es aber immer mit traumwandlerischer Sicherheit, das Ding zu vergeigen. Doofe Dialoge, schlicht-naive Handlung und ein dämliches Ende. Ich störe mich noch nicht mal daran, dass Mammuts Pyramiden bauen - es ist ja Phantasie - mich stört, dass hier scheinbar die ganze Kohle in (zugegeben tolle) Optik und Werbung gesteckt wurde und deshalb nichts mehr für einen gescheiten Drehbuchschreiberling übrig blieb. Absolut vergebene Chance.

am
Verhunzter Blockbuster
Diese krude Mischung aus »Am Anfang war das Feuer«, »Stargate«, »Conan« und »Ice Age« für Erwachsene ist ohne Zweifel der langweiligste Blockbuster den Roland Emmerich bis jetzt abgedreht hat. Das Setting ist ja noch ganz interessant, pendelt aber ungelenk zwischen Fantasy und pre-ethnischer Abenteuergeschichte umher, ohne echte Fixpunkte zu finden. Dazu wirkt der Fantasyteil, den Emmerich viel zu platt an die Ereignisse der Geschichte gebunden hat, äußerst lieb- und reizlos. Die immer wieder auftauchenden Action bringt auch nicht viel Stimmung und so einige Szenen wirken fast unfreiwillig komisch, was zum einen an der bloßen Durchschaubarkeit der Story und zum anderen an den teilweise ordentlich verhunzten Effekten und die steril agierenden Darstellern liegt.

am
Sogar für einen Emmerich schlecht
Ja, ja, ich weiß... ist nur ein Film, da müssen die historischen Fakten nicht richtig sein. Ok, daß die Handlung (nebenbei gesagt: ziemlich langweilig und linear) nicht stimmt, laß ich mir eingehen. Aber Pyramiden, Metallwaffen, Reitpferde 10000 v. Chr.???? Hätte es nicht gereicht den Film 2000 oder von mir aus 3000 BC zu nennen? Mammuts für den Pyramidenbau? Die waren min. 1000 Jahre vorher schon ausgestorben. Auch die Mammutjagd am Anfang war ziemlich mies: 10 kleine Menschlein scheuchen 50 Riesen-Mammuts vor sich her... absolut glaubwürdig!
Ein paar Bilder und Effekte sind aber ganz schön -> 1 Stern.

am
Ich denke, wenn man an diesen Film rangeht, wie man an einen Emmerich-Film eigentlich herangehen sollte: zurücklehnen, Getränke und was zu knabbern dabei haben, und dann loslegen und sich einfach unterhalten lassen, dann wird man auch nicht enttäuscht. Denn auf einen Tiefgang und eine tolle Story sollte man nicht unbedingt warten. Die Special-Effects sind, wie ich es bei Emmerich auch erwarte, teilweise wirklich brillant: die Mammuts sind genial, und die Monumental-Effects zum Schluß stehen dem auch in Nichts nach. Wie schon gesagt, man sollte hier lieber nicht groß nachdenken, und sich fragen, ob es denn diese ganzen Dinge, wie Pyramiden, Säbelzahntiger, Dinovögel, Mammuts, usw., eigentlich überhaupt zur gleichen Zeit gegeben hat. Der Film will in der Hauptsache unterhalten, und einem keine Geschichtslehrstunde erteilen. Wenn man ihn unter diesen Aspekten sieht, ist er ein wirklich klasse Film.

am
"10.000 B.C." ist ein sehr gelungener Film geworden, der sehr ausdrucksstark ist. Die Bilder, die der Zuschauer sieht, sind sehr gewaltig, was man überhaupt nicht vermutet. Die Geschichte ist sehr gut und was mir sehr gut gefallen hat, dass man die Geschichte zum Teilen aus dem Off erzählt hat. Die Stimme passt sehr gut und es immer an den passenden Stellen. Die Schauspieler spielen hervorragend. Die Effekte sehen sehr gut aus. Der Streifen ist sehr ausdrucksstark und man weiß, aufgrund des Ausdrucks, was gemeint ist.

Ich kann Ihnen "10.000 B.C." weiter empfehlen. Der Film ist Top und die Geschichte nachvollziehbar.

am
"10.000 B.C. ist wieder einmal ein cooler Streifen von Roland Emmerich über einen Steinzeitmenschen, der seine große Liebe verliert und auf der Suche nach Ihr die coolsten Abenteuer erlebt.

Cooles Abenteuerhighlight!

am
Mir hat der Film gut gefallen, allerdings sah ich ihn auch im Kino. Jedenfalls ist er durchaus bildgewaltig und auch spannend. Klar ist die Story an sich nicht der Brüller schlechthin und unrealistisch ist das Szenario sicherlich, trotzdem sehe ich keinen Grund, den Film unnötig zu verreißen. Ganz ehrlich, ich habe auf die Geschichte an sich geachtet, nicht auf die Mundhygiene der Figuren, insofern ist es mir unverständlich, was sich alle an solch unwichtigen Details aufhängen.
Insofern meine Empfehlung, außer man ist Realismus-Fetischist und starrt die ganze Zeit nur auf die Zähne der Darsteller.

am
Ich habe einen Steinzeitfilm der Marke Emmerich erwartet und ihn auch bekommen. Positiv überrascht war ich von der Idee mehrere Zeitepochen zusammen zu würfeln da ich dies nicht erwartet hatte. Wer auf den Mix von Fantasy und historischen Hintergrund steht ist hier genau richtig.

am
Ich fand den Fil sehr gut. Durch den Film hat man einen guten einblick in diese Zeit bekommen. Der Film ist außerdem spannend und hat Action. Zudem ist die Story auch sehr gut gelungen. Ein super FIlm.

am
hi

dieser film ist eigentlich sehr sinnfrei...... aber genial!!!

ich steh überhaupt nicht auf filme " weit vor unserer zeit ", musste ihn aber ausleihen.
und ich bin froh darüber.
- die bilder sind auf BLUE RAY sehr schön
- der sound ist gewaltig ( aus allen boxen )
- die effekte ( computer ) sind allesamt megatop..... ähm, bis auf einem!!!! aber da möchte ich nichts verraten, weil ich sonst spoilern würde

ich habe die disc zögerlich eingelegt, und nach 10 minuten fing meine begeisterung an.

KLASSE FILM ROLAND!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

am
ich habe diesen Film jetzt das vierte Mal angesehen, und er ist immer wieder schön.
Eine schöne Liebesgeschichte.

am
ihr habt ja keine ahnung von filmen dieser film ist einfach atemberaubend ich hab ihn mir gleich zweimal reingezogen echt klasse film

am
war abzusehen das die Story ziemlich oberflächlich gehalten wird. hatte ich von Roland Emmerich auch nicht anders erwartet. aber trotz der vielen geschichtlichen Ungereimtheiten (und Camilla Belle als Evolet sieht hier fast schon zu gut aus für diese Zeit) ist der Film meiner Meinung nach wirklich sehenswert. perfekt gemachte Computereffekte und mit die beste Bildqualität auf Blu-Ray die ich je gesehen habe. nur das Ende ist dann etwas gewöhnungsbedürftig. alles in allem ein schön gemachter Fantasyfilm.

am
Bevor ich denn Film geliehen habe, durchstöberte ich die Kritiken. Und non 1 - 5 fand ich alles. Von besch.... bis bester Film. Meine Neugier hat gesiegt und ich hab mir den Film angeschaut.
Ich denke wenn man Fantasy mag, mag man auch diesen Film. Und wenn man Romantiker ist, wird man ihn lieben. Wenn man sich dann auch noch ein Stück Kindheit bewahrt hat und auf Märchen steht, wird man diesen Streifen vergöttern.
Sollte man aber eine typische Actiongeladene Hollywood-Action-Show erwarten, dann lieber die Finger weg davon. Na ja und geschichtlich ist der Film auch fern jeder Realitaet, aber so ist er ja wohl auch nicht gedacht.

am
Entweder habe ich was falsch verstanden, denn der Film hat mit Apocalyto lediglich gemeinsam, das es sich um Urvölker handelt. Ich fand er ist ein guter eigenständiger Film, es kam nicht ein Gedanke an andere Filme auf. Auf die Geschichtliche Genauigkeit legte ich auch keine Wert. Ich war vielmehr begeistert von diesen sehr guten Mammut Jagten, wie die Rangordnug bei diesem Volk funktioniert und festgelegt wurde und diese Liebe die keine Zukunft hat.
Ich finde der Film hat alles was ein Film braucht. Liebe, Stolz, Ehre, Spannung. Ich könnt die Liste endlos fortsetzen.
Anschauen lohnt.

am
Drei oder vier Sterne? Ich habe mich für 4 Sterne entschieden, weil ich beschlossen habe, den Film zu kaufen. Will heißen: er ist auf seine Art richtig gut. Weil er mich überrascht hat. Ich hatte ihn für meinen 12jährigen Sohn ausgeliehen, wusste nicht wirklich, was mich erwartet... und bin begeistert. Einfach ein schöner Film, interessant gemacht, kein hohes intellektuelles Kino, aber sehr unterhaltsam!

am
Wieder einmal ein cooler streifen von Roland Emmerich über einen Steinzeitmenschen, der seine große Liebe verliert und auf der Suche nach Ihr die coolsten Abenteuer erlebt.

am
Tja, offenbar sind hier viele geteilter Meinung.... Haben vielleicht einige das Genre verfehlt?

Für diejenigen, die einen historisch korrekten Film sehen wollen und nach einer Reportage über unsere Vorfahren suchen: Leiht ihn euch nicht!

Für diejenigen, die Fantasy-Märchen mögen: Ansehen und staunen!

Ich gehöre zu den Fantasy-Liebhabern und mich hat der Film von Anfang an gefesselt. Er ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend, voller interessanter Wendungen und vielen Aha-Effekten! Die Animationen sind gut gelungen, die Atmosphäre absolut genial. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht den Film zu gucken!
Dieser Film ist kein Fantasy-Film mit Drachen und Zauberern, hier geht es um Menschen, deren Völker versklavt werden. Der Held des Films will sich dies natürlich nicht gefallen lassen, da auch seine Angebetete den Sklaventreibern in die Hände gefallen ist.
Den Weg des Helden, seine Freunde und Frau zu befreien, behandelt dieser Film. Und ich finde ihn unglaublich spannend.
Und - liebe Mitrezensenten - ein Film muss nicht immer besonders blutig sein und es muss auch nicht dauernd gekämpft werden, damit er den Vorstellungen an eine solche Zeit gerecht wird.
Also, wer Schlachten á la Herr der Ringe sucht ist hier leider auch falsch... Dennoch ist der Film an vielen Stellen sehr action- und temporeich!

am
Selten habe ich so einen guten Film gesehen. Die Story, die Schauspieler, die Natur - wo ist dieser Film eigentlich gedreht worden? - alles passt hier fantastisch zusammen.
7 und mehr Sterne...wenn möglich....Toll!

am
Ganz großes Kino! Besonders was die Naturkulissen in Ihrer Vielfalt anbelangt. Einfach spektakulär. Gelungen waren auch die Verwirklichungen der Tiere, imposant und beeindruckend. Ein echt schöner Film, der durch die Musik zu einem echten Gefühlserlebnis wird! Sollte man sich unbedingt anschauen!

am
Die Technik des Films erste Sahne. Die Story darf man nicht so ernst nehmen, sondern sich einfach von den beeindruckenden Bildern berieseln lassen.

am
Fantasy-Abenteuer
Bildgewaltiges Fantasy-Epos,tolle Ausstattung,satte Action,gelungene Animationen,schöne Love-Story und ein beeindruckender Held,Popcorn-Kino in XXL,nicht der beste Film von Roland Emmerich,aber absolut sehenswert.

am
eben ein Emmerich
ich habe viel gelesen über diesen Film, seine Entstehung und Hintergründe. wußte daher worauf ich mich einlasse...
wer ein historisch wertvolles Filmerlebnis sehen möchte sollte da doch lieber »Apocalypto« (FSK 18) in betracht ziehen,
denn geschichtlich stimmt bei Emmerich Nichts.
aber es is ja auch ein Fantasyfilm. Gigantische Bilder, super Sound und viel Action lassen über die plumpe story gern hinwegsehen...
Der Name der Hauptperson... »Dleh«... ergibt rückwerts gesehen »Held« ein kleiner Witz der auf Roland Emmerich seinem Mist gewachsen ist...

am
Wer will denn schon Geschichtsstunde, nein wir wollen spannende und abwechslungsreiche Abendunterhaltung mit einem Schuss Fantasy. Jener der das sucht ist hier genau richtig. Der Rest soll sich Dokus ausleihen! Ein Heldenepos mit ausgedachter vorzeitlicher Kulisse und Tieranimationen ähnlich Jurassik Park. Volle Punktzahl für einen gelungenen Streifen !

am
Sorry aber Leute,
wer sich diesem Film ausleiht weiß doch das er vollkommen fern der Realität ist...

Dieser Film ist einfach ein Heldenepos par Excelence... So ein bisgen ala Stargate...

Optische Qualität auf BluRay ist der Hammer und alleine dafür lohnt sich schon das ansehen dieses Films.
Dem Ton konnte ich jetzt nicht hervorragendes abgewinnen, dafür fehlten einfach die Surroundeffekte, sonst durchweg klar und gut.

Über den Inhalt läßt sich eh streiten aber wer einen unterhaltsamen Film erwartet der wird imo nicht enttäuscht werden. Popcorn Kino der anderen Art !!!

Ich fand Ihn gut...

VLG
Dikus

am
Ein nett gemachter Unterhaltungsfilm - mehr nicht. Bin leider mehrfach eingenickert. Erinnert mich zum Ende etwas an Stargate !?

Kann man gucken....aber nicht mehrfach !

am
Neckro sagt« Sehenswert»
Dieser Film hat Klasse..gut gemachtes Fantasy Abenteuer mit sehr guten Effekten.. sollte man also gesehen haben :-)

am
Historisches Fantasie
Ja, er ist unrealistisch.Das ist aber auch das Einzige womit ich mit meinem »Vorschreiber« übereinstimmen kann.Ansonsten ist es ein gelungener Film,den ich gut und gerne weiter empfehlen kann.

am
Ok, ich bin nich so anspruchsvoll, weil es mir meistens um den Unterhaltungswert geht, möchte einfach mal ausspannen. Dieser Film ist voll in Ordnung, sauber, kein übertriebenes Gemetzel und Blutschlachten. Gewalt wurde dargestellt aber nicht aufgedrängt, für die ganz fantasievollen bleibt da viel Spielraum. Story erinnert mich an Josef und Mose in Ägypten, aber interessant. Den Säbelzahltieger hätten se lieber mitgenommen, war so ziemlich alleine. Sehr gutes Team, sozieale Verbundenheit gut hervorgehoben. Naja, auf jeden Fall is der Speertieger frei und ebenso die Elefanten mit den abgesägten Stoßzähnen.

am
Ein sehr aufwendig produzierter Film ist 10.000 BC auf jeden Fall und das merkt man auch. Der Film ist technisch fast perfekt umgesetzt und dennoch lässt die Story zu wünschen übrig.

FAZIT: Trotzdem anschauen

am
Ich war im Kino von 10000 BC ziemlich enttäuscht. Ein teils wirklich hirnlos gemachter Streifen mit nicht gerade tollem Drehbuch und Szenen, die man in anderen Filmen oft schon besser gesehen hat.

Auf Blu Ray lohnt sich der Kauf des Films aber vielleicht doch aus einem Grund:
10000 BC ist für mich einer der Blu Ray Filme, die man einlegt, um Freunden zu zeigen, was die neue Technik schafft.
Das Bild ist scharf, plastisch und hat tolle Farben.
So muss ein Fantasy-Blu Ray-Streifen aussehen.
Sehr beeindruckend!
Alle reden von Dark Knight als Blu Ray Referenz - mich selbst und auch meine Bekannten hat 10000 BC etwas mehr vom Hocker gehauen.

Mittelmäßiger Film und tolle Blu Ray ergibt insgesamt 3 Sterne!

am
Wieder so ein B-C-D-Movie-Film, den ich nach einer Viertelstunde aus dem Player genommen habe. Schade um das Geld, was diese amateurhafte Produktion gekostet hat. Grauenhaft, wie die Ungeheuer laienhaft in den Film geschnitten wurden. Man zweifelt echt daran, dass es sich um eine Produktion aus der Neuzeit handelt. Auch die Schauspieler sind echt mies. Ebenso die Dialoge. Warum der Film erst ab 18 ist, erschließt sich mir nicht. Man sieht ja fast nichts.

am
10.000 B.C. ist kein Film für den Fernsehschirm. Der Streifen ist fürs Kino gemacht und dafür gibt es insgesamt 3,4 Sterne. Um etwas genau er zu sein: Für die Fantasy-Story, den Spannungsbogen und vor allem für die Optik. Sonst bietet das Werk allerdings nix, aber das was er bietet kann dem ein oder anderen Zuschauer ja schon voll und ganz ausreichen. Daher ist 10.000 B.C. für mich kein wichtiger Film, allerdings schon sehenswert.

am
Mit dem Steinzeit-Setting hätte der Film wirklich mal etwas neues bieten können. Oder zumindest etwas nicht völlig ausgelutschtes. Nach 30 Minuten artet der Film jedoch immer mehr in Fantasy-Science-Fiction ab, dass man das Gefühl hat, eher StarGate zu sehen, als einen ernsthaft gedrehten Steinzeitfilm.
Auch die Story ist recht platt und man kann förmlich neben dem Film eine ToDo-Liste führen, was der Held alles zu erledigen hat(Frau retten, Kinder befreien, Volk in die Freiheit führen, "Gott" stürzen...). Hier wäre weniger wohl mehr gewesen.
So bleibt am Ende ein etwas in die Länge gezogener Fantasy-Streifen, der viele Anleihen an anderen Filmen nimmt, aber den Eindruck hinterläßt, dass der Regisseur sich nicht im Klaren war, was er eigentlich drehen wollte. - Schade!

am
Ich fand den Film schön. Es gab nur ein paar Sachen, die mich gestört haben.
1. Wenn die Bösen reden, kommen Untertitel, aber die stehen nur ganz kurz da. Ich hatte da echt Probleme mitzukommen und ich les eigentlich schnell.
Und 2. am Anfang hat man Probleme die Verschiedenen Leute auseinanderzuhalten, weil die alle gleich aussehen.
Ansonsten fand ich den Film gut gemacht, mit der Erzählstimme. Einfach mal ansehen.

am
Roland Emmerich ist ja ein Regisseur der für wahre Größe bekannt ist. Er erweckt riesige Echsen zum Leben, lässt gigantische Alien-Armeen die Erde angreifen, und friert mal schnell die Welt ein. Nun wagt er eine Reise in die Vergangenheit. Wieder schafft er etwas optisch beeindruckendes, aber wie üblich bleibt die Story auf der Strecke, und das mehr als sonst!

Die meiste Zeit über wirkt 10.000 BC wie ein Abklatsch von Mel Gibsons Maya-Pose ‚Apocalypto’. Ein Volk wird von einem überlegenen Volk verschleppt und es wird eine Rettungsaktion versucht. Die Verfolgung bringt sie in die Heimat des feindlichen Volkes zw. Stammes und am Ende gewinnt die Liebe. Die Handlung ist unwichtig, uninspiriert und teilweise hanebüchen.
Die Schauwerte sind aller Ehren wert, die Mammutherde wirkt realistisch und beeindruckend, die Pyramiden, wenn auch zeitlich unpassend, sind optische Blickfänge. Dort gibt es noch einmal Mammuts zu sehen, was die Schauwerte nochmals erhöht. Aber leider bietet 10.000 BC nicht mehr.
Die Jagd eines Jägers hinter den Entführern seiner Geliebten ist nur teilweise spannend, und wenn immer mehr verschiedene Nomadenstämmen in die Geschichte integriert werden, wird es auch unübersichtlich. Wie bei "Apocalypto" steht auch hier am Ende die Botschaft des Fortschritts, der Veränderung, die unaufhaltsam ist, wenn auch von den Einwohnern nicht gewollt. Leider wird das Finale aber von einer Story-technischen Bankrott-Erklärung begleitet. Gut, damals haben die Völker an Schamanen und Götter geglaubt, aber der Einfluss der hier von einer Schamanin ausgeübt wird, geht doch über jeden guten Verstand hinaus. Nein, das war der K.O. für einen Film der bis dahin schon nicht mit toller Handlung, aber zumindest mit ansehnlichen und teilweise unterhaltsamen Kampfszenen und guten Landschaftsaufnahmen glänzen konnte.

Leider kommt der Glanz ähnlich stark zum Vorschein wie die Sonne bei einer Sonnenfinsternis. Alles wirkt abgekupfert und die Story ist Klischee behaftet. Der Stamm hat einen Anführer, der durch ein Symbol, hier ein weißer Speer, sich von den anderen abhebt. Den muss er sich aber erst bei der Mammutjagd verdienen. Und zum Speer gibt’s die Frau gleich noch dazu. Es mag damals vielleicht wirklich so gewesen sein, und das hat noch keiner verfilmt, aber als etwas Neues nimmt man es hier trotzdem nicht war.
Daran sind vor allem die zahlreichen Parallelen mit Apocalypto schuld. Emmerich vergisst etwas wirklich neues, Besonderes aus der Geschichte zu holen. Es ist eine 08/15-Story zu einer anderen Zeit, die von ihren ungewöhnlichen Kreaturen (Mammuts, Säbelzahntiger) leben soll. Aber wenn Ärzte so selten bei einem Patienten auftauchen dann siecht dieser nur vor sich hin, und strotzt nicht wirklich vor Elan und ohne Überdosis Arztbesuch liegt er mal schnell im Koma. So wie 10.000 BC auch am Ende der Todesstoß versetzt wird, das Ende ist wirklich unerträglich, und zeigt dass man es hier in erster Linie mit einem Liebesfilm zu tun hat. Schade, denn ein klassischer Frauenfilm ist er deswegen trotzdem nicht.
Emmerich geht durch die Filmküche, schöpft aus mehren Genretöpfen und erwischt eine Mischung, die wohl nur absoluten Liebhabern schmeckt. Dem guten Herrn Emmerich sollte mal jemand erzählen, dass ein Film zwar aus unzähligen Einzelbildern besteht, aber trotzdem nicht das einzelne Bild nicht der Erfolgsfaktor eines Filmes ist.

Fazit: Schade, die Idee klang viel versprechend und mit Roland Emmerich saß auch jemand im Regiestuhl der durchaus das Zeug hat etwas Unterhaltsames aus dem Konzept zu machen. Aber ohne Story mit echten eigenen Werten und klischeehaften Inhalten war nicht mehr drin.

am
Was hat sich Roland Emmerich dabei nur gedacht, okay ich hab die anderen Kritiken gelesen und habe mich dementsprechend eingestellt aber was ich dann sah das geht wirklich nicht. Berittene Krieger zu der Zeit (nie und nimmer), die Geschichte mit dem Säbelzahntiger (ein Lacher), ein höher entwickeltes Volk das Pyramiden baut (die sind wohl aus der Zukunft gekommen oder sind´s gar Aliens), schöne Steinzeitfrauen allen voran Evolet ( gab´s da ein Beauty und Wellnes Center), Mammuts die Pyramiden bauen (verrückter geht´s nicht)und und und. Es ist wirklich nur ein Fantasy-Film, eine Geschichte in einer paralllelen Welt. Die Story ist im allgemeinen schlicht, einfach, vorhersehbar und langweilig. Manche Bilder und Effekte sind gelungen (besonders die Donnervögel)aber den Film machen Sie dadurch nicht besser. 10.000 B.C. war eine grosse Enttäuschung für mich, schade.

am
nein danke, ich hab nix geschichtlich korrektes erwartet, aber ein bischen mehr unterhaltung hab ich schon erwartet. alles entwickelt sich von anfang bis zum ende wie man erwartet hat, ein paar grosse viecher, ein paar boese gesellen, eine liebe die auseinander gerissen ist, und sich nach einer wanderung durch kontinente wiederfindet. schoen, und waere evt auch interessant wenn diese charaktere irgend etwas interessantes haetten, oder mir deren entscheidungen irgend etwas bedeuten wuerden... kuenstlich und langweilig
das beste, es ist nach ca 90 minuten vorbei ... danke videobuster, viel geld fuers kino gespart!

am
Die Story ist etwas an den Haaren herbeigezogen und ich geschliffenen Dialoge passen nicht zu den Steinzeitmenschen. Einzig die Landschaftsaufnahmen überzeugen.

am
Also ich verstehe manche Kritiken nicht so richtig,wenn man kein Fan von solchen Filmen is,dann sollte man sie nicht anschauen.Wo bleibt Eure Fantasy oder einfach die Lust an guten Märchen,denn nichts anderes ist die Filmkunst,Märchen erzählen.Ich finde diesen Film einfach wunderschön und habe ihn nun schon drei mal gesehen,bin immer wieder begeistert,liegt wahrscheinlich auch an den wirklich gelungenen Mammuts und dem tollen Säbelzahn Tiger!Was die Schauspieler anbelangt finde ich,Sie haben ihre arbeit sehr gut gemacht.Alles in allem Liebe ich diesen Film und ich werde ihn mir bestimmt noch viele male Ansehen.

am
10 000 BC ...
fängt langsam an und wird immer Besser ! Eingeborene verfolgen Mamuts und werden von einer anderen Gruppe Eingeborener nach Ägypten entführt.
Für viele ist es nicht neu : versteinerte Fußabdrücke von Menschen und Mamuts gibt es weltweit. Aber - wieviel wissen davon , dass sich einige dieser Abdrücke überschneiden - also gab es Mamuts ( und / oder andere Ur-Tiere ) zur Gleichen Zeit wie Menschen.
Soll man es sagen oder nicht? - Im Film werden in Ägypten die Pyramiden durch die entführten Eingeborenen mit Hilfe der Mamuts erbaut. Tja eine Theorie von vielen wie die Pyramiden entstanden.... jedoch ist das Rampenmodell zu schwer - die gleichmäßige Steigung nicht realisierbar - und: Das Heer von wangsarbeitern nicht zu versorgen gewesen.
Aber dennoch : Der Film ist sehenswert !!!!

am
Was war das denn? Mehr Durcheinander in der Geschichte der Menschheit gibts nur in "Zurück in die Zukunft", mit dem Unterschied, das diese Reihe echt gut und unterhaltsam war. Der DeLoran hat in Emmerichs Märchen noch gefehlt. Die Pyramiden, ich wusste es immer schon, das waren nicht die Ägypter, nein die Mammuts waren es.

am
Wunderschön
Dank solider Musik, sehr guten (teils bildhübschen ^^) Schauspielern und tollen Monumentalszenen absolut überzeugend. Einzig die Handlung ist gelegentlich aufgrund ineinandergreifender Prophezeiungen etwas verwirrend oder kitschig, was dem Gesamteindruck allerdings nicht schadet. Ich bin immernoch fasziniert.

am
Nicht schlecht
Wirklich gute Story und auch gute Schauspieler. Alles zwar vorhersehbar, aber doch gut umgesetzt. Einzig etwas mehr Urviecher hätten es schon sein können, bei der Tricktechnik heutzutage. Emmerich hat schon besseres abgeliefert! Aber für einen Kinoabend durchaus geeignet.

am
Klasse Film der anderen Art ... gute Akteure ... kurzweilig.

Für Roland Emmerich Fans ein 'Muss'.

Hervorragende Bild- und Tonqualität auf BluRay.

am
Eher langweiliges Steinzeitmärchen
D'Leh, der mit seinem Steinzeit-Stamm in einer meist vereisten Tundra Mammuts jagt, wird seine Frau Evolet von einem technologisch fortschrittlichen Volk gestohlen und in deren gewaltige Stadt entführt. Dort werden alle Gefangenen zu Sklaven gemacht. Aufgrund einer Prophezeiung ist D'leh dazu bestimmt die geschundenen Völker zu vereinen, seine Frau und alle anderen Versklavten zu retten und den »Gottkönig« dieser tyrannischen Stadt mit einem gezielten Speerwurf zu richten *schnarch*. Alles irgendwie langweilig, vorhersehbar und konstruiert...

am
Zusammengeschustert
Nicht sonderlich Empfehlenswert. Wer »Conan«, »Am Anfang war das Feuer« und noch 2- 3 andere Filme gesehen hat, wird die Leihgaben aus diesen schnell wieder finden.

am
Garnich gut!
Wirklich nicht zu empfehlen!
Zeit stimmt nicht mit den Tieren überein. Der titel deutet auf reportage hin, was aber Absolut Nich der fall ist!
Ein echter reinfall!

am
Ja!
Ich war von Anfang an gefesselt von der dichten Atmosphäre. Die Handlung ist mitunter leicht vorherzusagen, aber darum geht es hier auch nicht. Einfach zulassen und abtauchen in eine andere Welt...

am
Sehr gut gemacht
Als Film sehr unterhaltsam, spannend und kurzweilig, wenn man bei der historischen Handlung alle drei Augen zudrückt. Aber deswegen werden ja Filme gemacht, und deshalb ist er ok. Erinnert ein wenig sehr an »Stargate«, das macht aber nichts.
Lustige, aber tatsächliche Begebenheit nebenbei: Beim ersten Auftritt des Säbelzahntigers und dessen gefährlichen Knurrens hob meine Katze den Kopf und schaute zum Bildschirm und ich sagte zur Ihr: Miez, das ist dein Uropa, und dann biss sie mir in die Hand.

am
Superschöne Bilder
Alles in allem fand ich díesen Film sehr unterhaltsam. Wenn man von einigen Logiklöchern absieht, hat Emmerich mal wieder gutes Popcorn-Kino zustande gebracht. Vor allem die wunderschönen Naturaufnahmen haben mich regelrecht begeistert! Auch die Heldenstory mit dem rührseligen Ende kam gut rüber. Aber was ich wirklich vermisste: Meines Erachtens wurden viel zu wenig Szenen mit Tieren gezeigt, obwohl die eigentlich in so einem Film neben der Titelfigur die Hauptakteure sein sollten! Man hätte z.B. die Freundschaft des Helden mit dem Säbelzahntiger ausweiten können. Aber alles in allem trotzdem ein guter, unterhaltsamer Abenteuerstreifen.

am
Also ich hab ja schon nicht viel von dem Film erwartet, aber ich muss sagen er hat meine schlimmsten Befürchtungen noch getopt!

Hätte Emmerich das einfach als Märchen erzählt und alles in eine fiktive Welt gepackt, wärs vielleicht noch ganz nettes Popcornkino geworden. So ist er nur lächerlich.

Da werden Steinzeitmenschen zu Ägyptern gesetzt, die mit Mammuts ihre Pyramiden bauen. Da reißen prähistorische Riesenvögel Reiter von Neuzeitpferden, ich hab ehrlich gesagt nur noch auf ein paar Außerirdische gewartet dann wär der Klamauk perfekt gewesen.

Die Tricks sind unterste Schublade, so was schlechtes hab ich schon lang nicht mehr gesehen und die Story muss man leider suchen - ist irgendwie nicht wirklich vorhanden.... Schade um die Millionen die er gekostet hat, war wohl mal wieder so Abschreibungsprojekt eines Studios.

am
10.000 BC
Dieser Film haut niemanden vom Hocker :(

am
Apocalypto für Anspruchslose!
Das Grundrezept des Films, Jäger sucht von Bösewichtern entführte Frau, erinnert stark an Mel Gibson´s Apocalypto. Doch im Gegensatz zum sehenswerten Maya Abenteuer, mutiert 10.000 BC zu einem lächerlichen Steinzeitspektakel. Die Story ist derart anspruchslos an den Haaren herbei konstruiert, daß man sich unweigerlich fragen muß, warum Emmerich seine Mammutjäger nicht auch noch gegen einen T. Rex und einen Predator kämpfen ließ.

am
Genialer Fantasy-Film
Sehr schöne Bilder, nette Story, kann ich ohne Einschränkungen weiter empfehlen.

am
Guter Fantasy-Film
Ich würde ihn nicht unbedingt als Überflieger betiteln, aber im Grunde nicht schlecht gemacht. Er ist unterhaltsam, spannend und gut gespielt.

am
Super Film, grandiose Bilder gespickt mit ner Menge Fantasie
Wirklich grandioser Film, bei dem die Liebe und Freundschaft im Mittelpunkt steht. Der Held, der sich anfänglich als Versager und Ausgestoßener sieht, mausert sich langsam zum Anführer. Erfährt zwischenzeitlich auch noch, daß sein Vater kein Verräter, sondern ebenfalls ein angesehener Held war. OK, dieser Film darf keinen Anspruch auf geschichtliche Realität erheben, da die Pyramiden ja auch erst 2.500 v.Chr. entstanden sind. Sicherlich hat man auch damals ein Heer an Sklaven gebraucht, zum Bau. Was ist z.B. an Herr der Ringe, Harry Potter, Star Wars und ähnlichen Filmen real? Und doch gibt es eine riesige Fangemeinde. Emmerich ist halt der Mann der grandiosen Bilder! Mich erinnert die grandiose Geschichte mit den ebenso phantastischen Bildern an ebenso grandiose Filme wie: Der mit dem Wolf tanzt! Dieser könnte den Untertitel bekommen: Der mit dem Säbelzahntiger spricht! All jenen, denen der Film nicht gefallen hat, scheinen alle bereits Helden zu sein oder haben den Film auf kleinen Bildschirmen mit schlechtem Sound gesehen! Versuchts doch mal mit Beamer und Surround Sound, dann poppen selbst die Popcorns ;-) Toller Film mit Spannng und genialem Ende! Sei doch einfach selbst ein Jäger und kein Jammerlappen! Denn davon gibt es ja leider schon genug!

am
Tolle Bilder
Zeigt mal wieder was die Technik leisten kann, vermischt Teile der Geschichte zu einer neuen Story, is als Kinofilm o.k.

am
Eindeutig weiter zu empfehlen. Eine sehr gut gemachte Verfilmung! Ein Muss!
Für Emmerich zu wenig Special-Effekte!

am
SUPER SCHÖNER fAMILIENFILM
Eine schöne Handlung wie sie auch stattgefunden haben könnte, interessant von Anfang an - sehr zu empfehlen für einen schönen Familienabend!

am
Lahm
Nichts so ganz und von Allem zu Wenig. Für mich war's nichts

am
Unterhaltsames Popcorn-Kino
Den Film sollte man nicht mit Apocalypto von Mel Gibson vergleichen. Der spielt in einer anderen Liga. Bei Gibson lag der Schwerpunkt auf der Authenzitität. Bei Emmerich gibt es etwas nette Tricktechnik u. eine kurzweilige Story. Man sollte also nicht zuviel Tiefgang erwarten. Der Film ist aber alle mal sehenswert.

am
In die Top 10 der schlechtesten Filme ever!!!
Was für ein Mist! Das man von Emmerich nicht unbeding inhaltlich wertvolle Filme erwarten darf war klar, aber was zur Hölle.......?
Es beginnt schon damit, dass 10.000 Jahre vor Chr. die Leute alle perfekt und fliessend sich unterhalten können, unabhängig von Land, Kultur usw. Dann die perfekten Zähne aller, die grandiose Rasur die die Männer an Körper und Gesicht zu tage legen.....Es kommt zu keinem Zeitpunkt das Gefühl auf, dass es wirklich um 10.000 vor Chr. spielt. Es wirkt eher, wie ein paar Bergsteiger, denen dann die Haare auf dem Kopf n bisschen zu lang gewachsen sind, in einem Abenteuerurlaub geraten!

Das Ende.......wie immer. Kitsch as Kitsch can be!

Erbärmlich!

Mel Gibson hat es mit Apocalyptica da wesenbtlich besser gemacht!

am
Ein super Film
Dieser Film ist echt empfehlenswert.Schöne Bilder,schöne Story.Einfach gut.Anschauen lohnt sich

am
Alte Story - neuer Film - aber sehr gut
Die Storry kenne ich irgendwoher- aber sehr gut und spannend gemacht. Volle Punktzahl!

am
Geschichtswirrwarr in Perfektion
Wer zwei Stunden stirnrunzelnd auf der Couch verbringen möchte: Bitteschön, 10.000 BC ist perfekt dafür! Von der klirrenden Kälte des Hochgebirges hinunter in den feuchtheißen Dschungel, da kann man schon mal auf Säbelzahntiger und fossile Monster treffen und Mammuts beim Pyramidenbau zuschauen. Interessant auch, dass gefiederte Dynosaurier Reitpferde (!) auf ihrer Speisekarte haben. Wie schon hier oft geschrieben wurde, versucht Emmerich Gibson's »Apocalypto« nachzueifern. Ein beherzter Griff ins Klo. Man kann sich das »Werk« schon anschauen, durch so viele Ungereimtheiten und das geschichtliche Mix-Up fällt das Abschalten aber reichlich schwer.

am
grottenschlecht
was soll denn das? sowohl die handlung als auch die schauspieler grottenschlecht. die tricks ganz gut. OK säbelzahntiger war etwas lustig. historisch nicht treffend. conan für arme. nichzt wirklich der bringer.

am
Gar nicht schlecht....
Historisch sicher armselig, aber tricktechnisch sehr schöne Bilder. Ein typischer Emmerich. Gutes ehrliches Popcorn-Kino das 90 Minuten Freude und Kurzweil bereitet. Mein Tip: Ansehen

am
Klasse Bilder schlechter Film
Mir war der Film eigentlich zu langweilig. Darum habe ich auch nur die erste halbe Stunde angesehen. Einzig die Bilder und der Sound sind mit der richtigen Home-Cinema-Technik richtig klasse. FAZIT: für Soundfreaks und Steinzeitfans in Ordnung, sonst aber echt zu langweilig.

am
Mies....
Habe den Film nach einer Stunde ausgeschaltet. Langweilig, Vorhersehbar, schlechte Schauspieler, schlechte Effekte. Kein Vergleich zu früheren Emmerich Produktionen

am
Fantasy in jeglicher Hinsicht…

Selbst unter dem Aspekt, dass es sich bei 10.000 BC um ein Fantasy-Abenteuer handeln soll, fällt es dem Zuschauer schwer, sich auf ein derartiges Spektakel einzulassen.

Geprägt von geschichtlichen Unzulänglichkeiten, ausgestattet mit perfekt gestylten Urzeitmenschen und einer eher unglaubwürdigen Reise eben dieser, hat Roland Emmerich ein wenig zu tief in die Phantasie-Trickkiste gegriffen. Sicherlich muss Phantasie nicht immer wirklich glaubhaft sein, aber auch ein Herr Emmerich sollte darauf bedacht sein, gewisse Grenzen einzuhalten. Leider muss man sagen, dass ihm dieses Mal kein „rundes Ding“ gelungen ist.

Betrachtet man einmal die Landschaftsaufnahmen und die animierten Urzeitmonster aus dem Reich der Tiere, kann man ruhigen Gewissens behaupten, dass wenigstens diese gelungen sind. Mammutherde, Säbelzahntiger und Co. reißen jedoch für ihre „realen“ Kollegen nichts heraus.

Trotzdem die menschlichen Protagonisten (Wie realistisch!) zu Fuß das Gebirge, den Dschungel und die Wüste durchqueren, können diese in ihren Rollen einfach nicht überzeugen. Denn was nutzt all die schauspielerische Fähigkeit, wenn der Regisseur nicht in der Lage ist, seine Mimen glaubhaft auszustatten und passend in Szene zu setzen.

Fazit: Künstlerische Freiheit hin oder her - dieser Film ist schlichtweg unspektakulär.

am
Ich will mich hier mal Hollywoodjunkie anschließen. Mehr als 3 Sterne gibt es nicht. Die Story kommt nicht richtig in Schwung und so bleibt nur ein oberflächliches Effektkino mit tollen Bildern und einer guten BD-Umsetzung, bei der allerdings der deutsche HD-Sound fehlt.

am
10.000 B.C. ist kein prähistorischer Aufklärungsfilm. Mammuts, Säbelzahntiger und angriffslustige Riesenraubvögel passen zeitgeschichtlich genauso wenig zusammen, wie die schneeweißen Zähne der im Film auftauchenden Ureinwohner. Regisseur Roland Emmerich wollte aber auch keinen Dokumentarfilm machen und hat sich deshalb ganz bewusst viele Freiheiten genommen.

10.000 B.C. ist ein wilder Mix aus Fakten und Fiktion. Die Story des Heldenepos ist dünn. Aber deswegen sollte man sich diesen Fantasyfilm sowieso nicht anschauen. Es sind vielmehr die Spezialeffekte und wunderschönen Panoramaaufnahmen, die den Zuschauer immer wieder aufs Neue staunen lassen.

Die Bildqualität der Blu-ray ist insgesamt sehr gut, wenn auch nicht perfekt. In dunklen Szenen fällt ein geringes Kornrauschen auf. Der Schwarzwert könnte ebenfalls besser sein. Sobald in 10.000 B.C. die Sonne aufgeht, kommt sofort richtiges HD-Feeling auf. Hier liefert die Blu-ray Disc superscharfe und plastische Bilder.

Gesamtfazit:
Schwache Story, dafür aber fantastische Bilder. 10.000 B.C. erhält 3 von 5 Sternen. Man lehnt sich zurück und lässt sich einfach unterhalten.

am
Diesem bescheuerten Machwerk überhaupt einen Punkt geben zu müssen, ist eine Zumutung. Wer sich für Geschichte interessiert, wird von diesem hektisch zusammengekleisterten Fantasy-Unfug bitter enttäuscht sein. Wer eine schlüssige Story oder sinnvolle Dialoge erwartet, wird noch enttäuschter sein.

am
Tja, das meißte wurde ja eigentlich bereits aufgeführt ... nix dolles - ist hal mal ein Film, wo ich es bereut hätte ihn gekauft oder im Kino geschaut zu haben ... so konnte man ihn hier für wenig Geld mal anschauen - und wieder zurückschicken ;-)
...schnell vergessen und schnell zum nächsten Film ...

am
Mit abstand eine der schlechtesten Filme die ich seit langem gesehen habe, zum teil schon so schlecht das man einfach nur lachen musste weil man haette den Film sonst nicht anders ertragen koennen. Kein gelungenes Werk von Roland Emmerich mit durchschaubaren Effekts, einer schwachen fantasy geschichte und schrecklichen Kostuemen. Ein Stern ist schon uebertrieben fuer diesen Film.

am
aus dem setting hätte man viel mehr machen können.
die story ist einfach nur flach, durchschaubar und irgendwie überhaupt nicht spannend. der kam letztens auf pro sieben und ich bin froh, dass ich für den film kein geld ausgegeben habe...

am
Ganz OK!
Hab zwar mehr erwartet aber zum einmal Anschauen ist er auf jedenfall OK.
mit der aufmachung und den Gestylten Menschen.

Naja Geschmackssache

am
Da Roland Emmerich Regie geführt hat, habe ich wesentlich mehr erwartet.
Er hat meiner Meinung nach einige Epochen durcheinander gebracht. Da gab zur Zeit des Baues der Pyramiden plötzlich Säbelzahntiger, Mammuts und prähis-
torische Greifvögel. Trotz vieler Darsteller war der Film zeitweise sehr lang-
weilig und verwirrend!

am
Ich denke mal dieser Film ist eine gute Kino-Unterhaltung. Wer Filme mit historischen Backround (hier Steinzeit) mag, wird absolut auf seine Kosten kommen. Im Prinzip kämpft hier Gut gegen Böse und am Ende gibt es ein Happy End. Der Spannungsbogen ist OK....wobei man aber oft erahnen kann, was gleich passiert. Der Film ist eine Mischung aus Braveheart, Herr der Ringe und Eragon. Sicherlich gibt es bessere Emmeriche Produktionen, aber einmal sollte man den Film gesehen haben.

am
Ist ein Film bei dem es reicht, den bzw die Trailer gesehen zu haben. Mehr kam da dann leider auch nicht... die restlichen 102 Min.

am
Für einen Roland Emmerich zu wenig Action. Zieht sich teilweise ziemlich in die Länge. Wartet aber mit super Szenen und Bildern auf. Als Blueray auf jedenfall ansehen, alleine wegen der tollen Landschaftsbildern.

am
das war wohl nix her emmerich,eine sehr schlecht
handlung alles sehr unglaubwürdig umgesetzt,zum teil auch langweilig
2 sterne für die mammuts

am
Das Jahr 10.000 vor Christus ist naja, ein simples Popkornkino bei dem man nicht viel denken muss. Die Effekte stimmen, die Action auch, Detailgetreue ist natürlich ein Fremdwort für den deutschen Großmeister in Hollywood. So oder so, ist es stellenweise immer mal ziemlich lahm und absurd, aber alles in allem leichte Unterhaltung die kurzweillig fesselt.

am
Schöne Spezialeffekte, gute Kameraführung. Dafür bekommt er der Film die 3 Sterne.
Wer eine kurzweilige Geschichte erzählt bekommen möchte, ist bei dem Film gut aufgehoben. Den stört es sicher auch nicht, dass für ein Happy End auch Tote wieder auferstehen. Wer sich aber mit dieser Epoche etwas beschäftigt und Realitätsnähe erwartet hat, wird enttäuscht.

am
Ganz ehrlich: Von diesem Film habe ich mir sehr viel mehr versprochen. Nach dem ganzen Bimbramborium als der in die Kinos kam.
Fantasy durch und durch...Erst sind sie noch in ihrem Steinzeitdorf und jagen Mammuts bei klirrender Kälte und schwups mal eben nach Ägypten zu den Pyramiden. Die Liebesgeschichte ind der Story ist aber sehr schön! Achja....

am
Dieser Film war anders als ich ihn erwartet habe, sehr fantasylastig und teilweise wirklich unglaubwürdig, konnte mich aber mit schönen Bildern wieder versöhnen. Wenn man die Filmfehler mal so stehen lässt, ist der Film auf jeden Fall unterhaltsam.

am
Zuerst dachte ich, naja - ein Jäger- und Sammlerfilm. Aber ich hatte mich getäuscht. Nach gut einer halben Stunde zieht der Film an und es kommt Spannung auf. Der Schluß wirft allerdings Fragen auf...

am
Die Story des Films ist schwach. Wer Realität und schauspielerische Klasse erwartet ist hier falsch. Dafür sind die tricktechnischen Fantasy-Momente große Klasse, besonders das Ende des Films läuft hier zur Hochform auf.
Meine abschließende Meinung ist: angucken und auf die Spezial-Effekte achten!

am
Durch einen unglücklichen Zufall hab ich es leider damals nicht ins Kino geschafft, um Steinzeitluft zu schnuppern. Im Nachhinein: Gott sei dank. Okay, die Bilder sind groß und schön anzuschauen (obwohl die Mammuts ziemlich hölzern wirken). Die Geschichte an sich ist ziemlich langweilig und vorhersehbar. Einfach eindimensional und platt! Schade, denn gerade in der Zeit spielende Filme gibt es nicht gerade, wie Sand am Meer. Kann man anschauen, muss man aber nicht.

am
Insgesammt ein sehr gut gemachter und unterhaltsammer Film.Für einwenig abzuschalten ist er geeignet.
Über die Story lässt sich streiten,aber das ist Geschmacksache.
Lg Danny

am
So einen miesen Film hab ich schon lange nicht gesehen! Schade das man nicht 0 Sterne geben kann. Kann man echt kaum in Worte fassen. Nicht mal die Action rockte. Doppeldaumen runter.

am
Roland Emmerich !! Kleiner Blackout oder was?? Fade, langweilig und einfach nur schlecht. Prädikat: dämlich, überflüssig, nonsens. Minus 5 Sterne!

am
die story ist unglaublich dämlich und ohne niveau: mann rennt hinter frau her und durchquert mal eben berge, wälder und wüste. immer adrett gekleidet, nie bartwuchs und unglaublich hohl im hirn. dieser film war so langweilig das ich ihn stellenweise nur in schnelllauf geschaut habe.

am
Der Film hat mir ganz gut gefallen, da der Held mit den ganz normalen Fragen und Zweifeln geplagt wurde. Nur dadurch, daß er unbedingt etwas erreichen wollte (seine verschleppte Frau zurückholen) hat er sich und andere zu außergewöhnlichen Taten anspornen können. Die mammuts und der Säbelzahntiger neben den kleinen Menschen fand ich sehenswert.

am
Vielversprechender Filmtitel von R. Emmerich, verbunden mit hohen Erwartungen an die Qualität des Filmes allgemein und auch der Schauspieler. Diese Erwartungen werde leider nicht erfüllt. Eigenartiges Casting, irgendwie unschlüssig, passt nicht zusammen. Kommt an die Qualität eines ähnlichen Filmes "Am Anfang war das Feuer" nicht heran. Zwei Sterne wegen der Animation, mehr insgesamt nicht.

am
Naja, irgendwie erinnert das doch sehr an Apocalypto, aber um einige Klassen schlechter.

Jedoch wird hier eine sehr seltsame Mischung geboten. Steinzeitmenschen, afrikanische Kriegerstämme und Ägypter/Azteken. Mammuts, Fantasietiere und „normale“ Pferde. Eiszeit, Dschungel und Wüste. Und alles gepaart mit eine kleinen Lovestory mit einem seltsamen Happy-End. Was hat sich Emmerich nur dabei gedacht? Es wurde doch etwas zu sehr übertrieben.

Ansonsten kommt der Film doch ganz bildgewaltig rüber. Zwar recht vorhersehbar, aber doch mit einem gewissen Unterhaltungswert.

am
Nette Unterhaltung - nett, aber leider nicht mehr. Die Spezialeffekte ware ok, die Geschichte sehr verwirrend und zum Schluss nicht beabsichtigt komisch. Schade - Roland Emmerich kann besseres!

am
Phänomenal!
Dieser Film erscheint im »Apocalypto«-Look, hat mit diesem Film aber nichts zu tun. Die Rollenverteilung der »Guten« und der »Bösen« ist von Anfang an klar. Eine tolle Mischung aus heidnichem Kult, Geschichte, Kampf gegen die Sklaverei, Freundschaft und vor allem DER LIEBE!
Auf jeden Fall ansehen!

am
Super Film
Sehr aufwendiger Bildergewaltiger Film .
Mal ganz was anderes. Gute unverbrauchte Schauspieler
in einer sehr spannenden Geschichte. Kann man immer wieder ansehen. Ich sage Film ansehen.!!!!

am
Höhere Erwartung
Der Trailer verspricht mehr als der Film halten kann! Muss man gesehen haben aber erwartet habe ich mehr!

am
Ging so...
Diesen Film muss man nicht gesehen haben. Auch eine manchmal beeindruckende Landschaft mit mittelmäßiger Filmmusik, helfen dem Film nicht auf die Sprünge, da die Handlung eher fantasielos ist.

am
NAJA???
bin ein bischen entäuscht von dem film-da hat roland emmerich schon besseres geleistet.geschichtlich,die bilder und die effekte waren gut aber die story---naja???kann man 1x schauen aber nicht öffter

am
öde und unrealistisch
In diesem Film stimmt unsere Geschichte nun gar nicht.Ich staune das keine Dino´s rumgerannt sind.
Ein entäuschender Film....

am
Trotz teils sehr schöner Aufnahmen, etwas langweilig geraten...
Teilweise sehr schöne, großartige, bildgewaltige Landschaftsaufnahmen aus beachtlicher Höhe! Toll dargestellte, jedoch sehr dünn besähte Tieraufnahmen aus der Steinzeit! Schön zu sehen, der Größenvergleich von damals, zwischen Mensch und Steinzeittier!
Leider ist der Film etwas langatmig und durch die vielen Gemäuer- und innerdorflichen bzw. den vielen Handlungsabläufen in den Siedlungen, etwas langweilig geraten! Habe mir mehr Abläufe in der Natur bzw. im Dschungel vorgestellt, mit mehr Action, Spannung und Tierkämpfen! Ebenso fehlt dem Film der kurze, knackige Pepp und die Power und der Elan von »300«! Habe mehr erwartet!! :-(

am
Hmmm....mal ein Film von Roland Emmerich, der neben tollen Effekten und meisterhafter Graphik sogar etwas Handlung hat :)

Die etwas andere Unterhaltung :)

am
Was soll man wohl zu diesem Film sagen? Eine Reise von einem Neandertaler in das neuzeitliche Agypten über einen afrikanischen Stamm. Eher schlecht als recht

am
Mmmh..
Wenn man nicht auf Logik steht, ist es ein guter Popcornfilm.
Emmerich hat schon weitaus bessere Filme gemacht.

am
der film klaut von zwei anderen filmen--apocalypto und pathfinder-- die handlung und mischt noch wenige eigene sachen dazu,und ist trotzdem schlecht

am
Verfilzte Wuschelköpfe im Rastalook, fleischfressende Riesenvögel, Horde Mammuts und einen Säbelzahntiger. Wen diese Aufzählung erschreckt dem sei gleich zur Beruihgung gesagt, keine Bange, dieser Film könnte auch wahrlich ohne Altersbeschränkung laufen. Während die Story etwas an Mel Gibsons "Apocalyto" erinnert ist die Umsetzung doch weitaus familienfreundlicher. Leider auch behaftet mit der Tendenz zur fortschreitenden Langeweile. Wer Filme wie "The Day After Tommorow", "Independence Day" oder "Der Patriot" gesehen hat wird den Regisseur in diesem Filmarbeit nicht wiedererkennen. Schwache Story - arme minderentwickelte Völker und ihr Anführer D`Leh (die guten) befreien, nur mit Keulen und Speeren bewaffnet, ihre Leute aus dem Sklavenjoch einer zahlreicheren, höherentwickelten (die bösen) Kriegerkaste. Hinzu noch eine dünne Lovestory mit einer blauäugigen Schönheit die auf der Leinwand so sexy wirkt wie Mutter Teresa. Immerhin schafft es diese im Vergleich zu Teresa am Ende des Films wiederaufzustehen und aus dem Reich der Toten zurückzukehren.
Fazit: Mit viel Wohlwollen 3 Sterne aber definitiv kein "Emmerlich-Film" wie obengenannte Blockbuster. Nette Familienunterhaltung ala Disney für anspruchslose.

am
Wenn man sich auf reine Phantasie einlassen will: Schöner Film, tolle Bilder, atemberaubende Landschaftsaufnahmen. Auf BluRay sehr genossen!

am
Sicherlich, die Story ist ganz schön an den Haaren herbeigezogen und auch sehr vorhersehbar. Aber es muss nicht immer Tiefgang sein, die Aufnahmen der Landschaft und auch die digitalen Tricks sind allererste Sahne. Vor allem in der BlueRay Version ist das ganze ein tolles Erlebnis für das Auge. Popcorn Kino eben ohne lange darüber nachzudenken.

am
Der Titel ließ auf einen interessanten Film hoffen. Übrig blieb aber leider nur Popcorn-Kino.

Keine tollen Bildwelten. Keine beeindruckenden Animationen. Keine ungewöhnliche Handlung.
08/15 Hollywood Kino. Fehlerfrei & solide produziert aber keineswegs interessant.

am
Ich habe 10.000 BC als Fantasy-Film sehr genossen. Er hat aber sehr mein Interesse an all diesen prähistorischen Tieren wie Mammuts, Säbelzahntiger und Terrorvögel (!) und auch an den verschiedenen berittenen und unberittenen Kulturen der Steinzeit geweckt und so habe ich danach im Internet die historischen Fakten recherchiert. Für mich somit ein rundum nettes Abendprogramm.

am
Frühzeitliches Abenteuer um einen Krieger der seine geraubte Partnerin sucht und so einige Abenteuer erlebt. Für Filme hinsichtlich Unterhaltung ist dieses schon ein kleines Desaster für Roland Emmerich. Der temporeiche Trailer täuscht leider darüber hinweg, was man dann geboten bekommt. Die Handlung ist in ihrer Schlichtheit einfach nur platt, die Dialoge der Darsteller sind teils recht komisch(unfreiwillig). Das Darsteller in Emmerichs Film mitunter nicht besonders wichtig sind, sieht man auch hier wieder. Trotzdem spielen sie ihre Parts noch relativ solide runter, gehen aber leider auch mit der Handlung unter. Leider bietet der Film recht wenig an Schauwerten. Die Szenerie ist hochwertig gemacht, passt aber zeitgeschichtlich nicht zueinander. Die CGI-Tricks sind guter Standard und bringen für die prähistorischen Monster leider nur Kurzauftritte. Der Film scheitert an seinen vielen kleinen Fehlern und seinen unrunden Ablauf. Roland Emmerich ist in Zukunftsfilmen klar besser aufgehoben.
Gerade noch 3 Punkte für die Optik, der Rest ist doch bis auf kurze Ausnahmen gähnende Langeweile. Zu dem was ich erwartet hatte eine wirklichen Enttäuschung.

am
Eigentlich gehöre ich ja zu denjenigen, welche Roland Emmerich's Filme immer gegen jedwede Anfeindungen verteidigen, da er das was er bezweckt, nämlich unterhalten, bisher immer (fast) perfekt hinbekommen hat, auch wenn er Logik und Realität bisweilen etwas außer Acht läßt. Bei diesem Film will mir das aber zum ersten Mal nicht so recht gelingen. Er hat in meinen Augen hier den Fehler gemacht zu viel zusammenzumixen, so daß es am Ende einfach nicht richtig zusammenpaßt. Eigentlich bin ich in der Hinsicht tolerant, aber wenn ein Steinzeitvolk, welches Mammuts jagt, von einem anderen Volk, welches beritten ist und schon Handschellen benutzt (sind die Klingen eigentlich aus Metall?) überfallen und verschlepptt wird kommt selbst bei mir schon das erste Fragezeichen. Dann machen sich einige Überlebende zu Fuß auf die Verfolgung. Kommen aus einer winterlichen Landschaft plötzlich in einen heißen Dschungel (die schneebedeckten Berge sieht man noch im Hintergrund), um schlußendlich in Afrika anzukommen. Als dann die Pyramiden in's Spiel kommen, wurde ich an Stargate erinnert und wenn den Ägyptern unterstellt wird, sie hätten die Pyramiden mit Hilfe von Mammuts erbaut ist mir das ganz einfach zuviel künstlerische Freiheit. Selbst in einem Fantasy-Film muß alles wenigstens zusammenpassen. Hier wurden zuviel Rassen, Landschaften und Zeitepochen verwurstet, um eine Einheit zu erlangen. Die Grundstory erinnert etwas an, in anderen Kritiken schon erwähnten, Apocalypto kann aber den Film nicht tragen. Einzig allein die Special Effects sind, wie bei Emmerich gewohnt, spitze gelungen. Das rettet den Film letztendlich aber auch nicht. Für mich der erste Emmerich-Film, bei welchem ich das Fazit ziehen muß: einmal gesehen reicht. Leider nicht mehr als 2 Punkte wert, den dritten gibt es für die tollen Animationen. Hätte man mit weniger mehr draus machen können.

am
Tja, ein wenig Apocalypto und ein wenig Stargate, beides aber meilenweit von deren Qualität entfernt. Ein typischer Emmerich halt. Alles andere als ein Meilenstein der Filmgeschichte, aber nichtdestotrotz nette Abendunterhaltung. Und für die gelungenen CGI gibt's dann doch noch den dritten Stern. Kann man sehen, muß man nicht.

am
Ganz OK
Kann man sich gerne mal anschauen

am
Action Note 2-3
Animationen Note 2
Spannung Note 2-3

Der Film ist ein Abenteuer Film in Apocalypto-Manier mit bischen Urzeit-Feeling!

Von den Tieren wird recht wenig gezeigt!
Schöne Landschaftsaufnahmen!
Liebes-Geschichte mit bisschen fantasie und Spannung!

Ganz Ok eigentlich, für schönen Familienabend zum relaxen!

am
Ganz ordentlich gemachter Film
den man leihen kann, aber nicht kaufen muss. Einmal sehen reicht mir aus, aber kein mal sehen - dann habe ich was verpasst! Kann mich nicht so richtig für eine Bewertung entscheiden und hoffe drei Sterne schrecken niemand ab - oder das Gegenteil (?)!

am
Emmerich hat schon bessere gemacht...
aber die Aufnahmen sind ganz toll, die Handlung eher flach. Ich würde sagen einmal ansehen ist ganz ok.

am
Popcornkino
Gute Unterhaltung, Inhalt leider nicht gerade zeitlich konsistent.

am
Was, soll`s
Technisch gut,
Story flach,
Rambo hätte etwas Schwung gebracht.
Für 10.000 Jahre hat sich das Girl gut gehalten.

am
10.000 BC
Na ja ! Wer Abenteuer liebt kann schon den Fim gucken - aber es ist nicht beraucschendes !! Schade !!!

am
Mehr erwartet!
Also wir haben mehr von diesem Film erwartet. Wirklich mitgerissen hat er uns nicht. Man kann ihn mal gucken, aber das wars auch schon.

am
Schmarrn, aber ...
... durchaus sehenswert. Historisch gesehen ist der Film natürlich absolut hanebüchern. Aber dank großem Budget und einigermaßen guten Darstellern und Tricks ist hier ein gemütlich anschaubarer Abenteuerfilm herausgekommen. Man darf natürlich nicht zuviel erwarten, zumal der Regiseur ja nicht gerade für feine Figurenzeichnung bekannt ist. Aber die Action und Dramatik sind schon gelungen, besonders gegen Ende des Films.
Also wer nen gemütlichen DVD-Abend machen will kann hier getrost zugreifen, alle anderen machen halt nen Bogen um den Film.

am
Weniger als Durschnitt
JA, ich habe mit Popkornkino gerechnet, NEIN, ich habe kein tiefgründiges Werk erwartet, NEIN, mir war klar, dass hier keine historisch akkurate Story erzählt werden soll. Schlicht: bevor ich die DVD eingeschoben hatte war mir bewußt, dass es sich um einen Emmerich-Film handelt. Und dennoch: trotz Popkorn, trotz Softgetränk und trotz guter Laune ohne großen Erwartungen war der Unterhaltungswert an diesem Abend gelinde gesagt ... unterirdisch schlecht!

am
Dies dürfte der erste Roland-Emmerich-Film sein, in dem er keine Nationalflagge der USA untergebracht hat. Obwohl selbst diese Unglaubwürdigkeit hätte noch in den Film gepasst.(und wer weiß, vielleicht habe ich sie einfach nur übersehen) Der Film ist reinste Abendunterhaltung bei Bier und Popcorn sowie vor allem ausgeschaltetem Gehirn. Die einfache Story läuft ohne Überraschungen und vollkommen vorhersehbar vor einem ab, so dass man getrost zwischendurch auch "ein Bier wegbringen" kann, ohne viel zu verpassen. Man kann von Emmerich nichts erwarten, aber dieser Film gehört zu den schwächeren seiner Laufbahn.Und abschließend: Oft wird der Film mit Mel Gibsons genialem Apocalypto verglichen. Das ist ein für Herrn Gibson beleidigender Witz. Dennoch, wegen des unterhaltsamen Abends noch drei Sterne - Durchschnitt

am
Story alt, aber grandiose Bilder
Sind wir mal ehrlich, die Story gabs schon in 1000 anderen Filmen, nur wurde sie diesmal in die Urzeit transportiert.
Das beeindruckende bei dem Film sind natürlich die Landschaften und die Spezialeffekte und Computertricks.
Dazu ein guter Soundtrack und einen Regisseur, der sich mit Computertricks und Blockbustern bestens auskennt und heraus kommt ein durchaus guter Film.
Denn so übel wie viele andere vor mir fand ich den Film jetzt ehrlich gesagt nicht. Einige spannende und auch witzige Passagen gab es, aber auch viel Drama. Zwischendurch noch etwas Action.
Ich empfand das Sehen des Films nicht als Zeitverschwendung

am
Ich weiß nicht so recht, was ich von dem Film halten soll.

Auf der einen Seite war er zwar sehr unterhaltsam, aber so richtig vom Hocker
haut der einen nicht.

An einigen Stellen doch recht unglaubwürdig umgesetzt.
Ist halt ein Emmerich-Film!!!

Die Story erinnert seeehr an Apocalypto,
welcher aber wesentlich besser war und vor allem realistischer gemacht ist.

Fazit: Kann man sich gut anschaun, aber bevor man Apocalypto einlegt!

am
Toller Film ! Leider kommen die im Trailer gezeigten Tierszenen viel zu kurz.
Ansonsten aber sehr zu empfehlen.

am
10.000 BC
Ein guter Film für einen Sonntagnachmittag! Tierdarstellungen klasse aber viel zu wenig. Mehr gute Werbung für den Film als tatsächlich erschienen. Aber im Großen und ganzen guter Film, man bedauert nicht ihn geguckt zu haben!

am
Der Film ansich war nicht schlecht. Der Schluss: Totaler schei....! Keine richtige Kampfszenen im Film. Er hätte eine Spur härter sein können.

am
Für mich leider enttäuschend
Als ich in den gezeigten Previews die Szenen gesehen habe, freute ich mich auf diesen Film. Aber ich wurde leider enttäuscht. Für jemanden der sich in der Erd- und Entwicklungsgeschichte mehr als auskennt, geht dieser Film vollkommen baden. Es werden Säbelzahntiger in der afrikanischen Wüste angesiedelt und Mammute bauen Pyramiden!! Ebenfalls werden Terrorvögel in dieser Zeit angesiedelt, wobei diese bereits seit langem ausgestorben sind. Was?! Ich muss leider sagen, da hat sich Roland Emmerich leider im Thema vergriffen. Ich muss aber auch noch dazu sagen, dass die Schauspieler ihre Arbeit gut gemacht haben und die Tricks ohne Beanstandungen sind.

am
So lala.
Nett animierte Tierchen in einem relativ normalen Hochglanz-Holywood-Film. Dieser Film hinterlässt keinen bleibenden Eindruck, sorgt aber für angenehme Unterhaltung.

am
Etwas enttäuscht war ich schon als ich den neuen Roland Emmerich-Film gesehen hatte. Alles wirkte irgendwie blass und zurück genommen, der Held war irgendwie nicht richtig heldenhaft, die Schöne nicht richtig schön, die Gefahren nicht richtig gefährlich und vor dem großen Endgegner brauchte man auch nicht viel Angst zu haben. Hhmm, aber die Mammuts sahen ganz gut aus. ;-)

am
Tolle Bilder!
Ein guter Monumentalfilm mit großartigen Landschaftsaufnahmen, aber die Geschichte selber läßt zu wünschen übrig, abgesehen von dem geschichtlichen Wirrwar, war die Story lahm. Bin von Roland Emmerich besseres gewöhnt. Gut die Spezialeffekte waren klasse, aber mehr auch nicht. Anschauen kann man diesen Film, aber nicht zu viel erwarten.

am
Ich fand den Film ganz gut, obwohl ich solche Filme normalerweise nicht bevorzuge. Am Anfang dachte ich OH GOTT, aber nach kurzer Zeit saß ich ganz gebannt vorm Fernseher. Ich dachte erst das wäre ein Film, der die Zeit von früher ein bisschen wiedergibt, aber das ist quatsch. Ist mehr Fantasy. Aber dafür recht gut.

am
Der Film is oberlangweilig und schlecht besetzt. Sowas ins Kino zu bringen ist schon dreist. Nicht mal die sparsamen Effekte überzeugen, Handlung gleich Null.

am
Popcorn , mehr nicht
Ein bunter Mix aus verschiedener Völker entschliessen sich der Versklavung ihresgleichen ein Ende zu setzen. Hollywoodmässig umgesetzt für einen Abend mit Popcorn daheim. Bin froh, dass ich nicht im Kino war.

am
Oh jeh!!
Steinzeit: die schöne Evolet wird im Hochgebirge in Eis und Schnee von Wikingern(!) entführt. Sie und andere Mitglieder ihres Stammes werden durch den Dschungel(!) verschleppt, um als Sklaven bei den Ägyptern(!) an den Pyramiden zu bauen! AHA...!! Der in Liebe ihr zugetane D´Leh verfolgt Evolet. Bereits im Dschungel kommt es bei einem Befreingsversuch zum Kampf mit den Wikingern. Eine überdimensionierte Pute (huch...), versucht sowohl von den Wikingern als auch von D´Leh zu naschen. D´Leh gelingt es unterwegs, verschiedene afrikanische Stämme zu moblisieren, da die Wikinger auch dort Menschen geraubt hatten um sie zu versklaven. D´Leh gelingt es einen Aufstand anzuzetteln. Der böse Pharao, welcher Mammuts (!) als Lasttiere einsetzte, stirbt durch die Hand D´Lehs. Wen die unsagbar unsinnige Story einen nicht stört und schlechte Schauspieler o.k sind: tricktechnisch ausgereiftes Werk und tolle Landschaftsaufnahmen. Katastrophen-Spezialist Roland Emmerich: das stimmt allerdings.

am
Von mir gibts nur 2 Sterne. Emmerich ist einer der besten Regisseure die es gibt, aber auch ein Profi macht Fehler. Und genauso würd ich den Film sehen. Als ein Fehler, auf den schon bald ein neuer geiler Film von Roland kommt:-)

am
Der Film fing irgendwie gar nicht schlecht an. Aber mit der Zeit wurde der Film immer unwahrscheinlicher.Mir kam es vor als wollte jemand unbedingt einen erfolgreichen Mainstream-Film machen und hatte dabei Schwierigkeiten mit den Zutaten. Ach ja der Film ist von Roland Emmerich. ALso seine vorhergehenden Filme fand ich wesentlich besser und explosiver. Sprengstoff gab es halt in der Frühzeit noch nicht.

am
Netter Film. Kann man sich mal anschauen, da macht man nichts falsch. Effekte sind auf dem Stand der Technik. Die DolbyDigitalen Möglichkeiten sind ordentlich genutzt worden, z.B. in der Mammutherde, oder im Dschungel mit dem Raubvöglen.

Die Story ist solala, viel geklaut bei Mel Gibsons Apocalypto und ein bisschen von 300. FSK ab 12 und da liegt auch das Niveau und der Anspruch an die Story.

Gutes durchschnittliches Action Kino.

am
Wie erwartet
Die Story ist hanebüchen (Mammuts auf den Pyramiden) und lässt sich in 5 Sätzen darstellen. So gesehen ist es schon gigantisch, den Film auf 105 Minuten (ok ok 10 Minuten Abspann) auszudehnen. Aber es ist ein Emmerich-Film, die Bilder sind klasse, es macht letztlich Spaß, sich den Film bis zum Ende anzusehen. Wer gutes Kino will, der sei gewarnt, wer einen Emmerich-Film will, der kommt hier voll auf seine Kosten.

am
Langweilig, mal im Ernst, die Animationen der Dinosaurier aus dem ersten Jurassiv-Parc-Film aus den 90ern sind besser als die der Mammuts und besonders des Säbelzahntigers aus dem Bilm 1000 B.C.
Die Geschichte ist öde, schlechte Kampfreden, hat man alles auch schon mal gesehen.

am
Das ist wirklich einer der schlechtesten Filme den ich je gesehen habe, typisch Emmerich - nur hirnloser Schrott- unglaublich schlecht gedreht. Perfekt für Amerikaner, bei denen, laut Dieter Kronzucker, 70% der Bevölkerung einen Bildungsstand vergleichbar der dritten Welt hat. Der Film ist eine Beleidigung jeglicher noch so infitesimal kleinen Intelligenz. Einfach unterirdisch.

Euer Mister Klugschiss

am
Sieht man mal von den historischen bzw. geschichtlichen Defiziten ab, bekommt man hier ein tolles Fantasy-Abenteuer geboten das sich optisch sehen lassen kann. Inhaltlich gesehen beinhaltet der Film einige unglaubwürdige Abläufe vor allem die Maschiererei bzw. Wanderei durch Wüsten, Berge, Gebirge, Dschungels mit den unterschiedlichen Stämmen um das eigene Volk zu befreien ohne essen und trinken dauerhaft bei Kräften zu bleiben ist Hahnebüchen. Nebenbei kann man nicht verstehen wie es möglich ist von Schneestürmen in den Jungle zu geraten, und vom Jungle in die Wüste? Logikfehler machen sich breit! Dafür aber bildgewaltig, spannend und abenteuerlich gesehen absolut zufriedenstellend! Schauspielerisch gesehen zwar nicht auf dem Höhepunkt, aber trotzdem relativ gute Leistungen. Die Landschaftsaufnahmen und die Kulisse ist bombastisch. Die Mammutherde wirkte authentisch, die Säbelzahntiger wirkten zu sehr animiert. Dafür waren die Maskenbildner in Höchstform. Steinzeitmenschen und die jeweiligen Stämme geben einen das Gefühl der Frühzeit. Die Liebesgeschichte im Hintergrund verleiht dem ganzen eine melancholische Note, die zwischendurch auch mal zum "Tränchen kullern lassen" einlädt wenn man sensibel und emotional leicht erreichbar ist. Die CGI-Effekte sind gelungen und können sich ebenfalls sehen lassen, der Soundtrack sorgt für eine gute Atmosphäre und runden den Film ab. Manche Szenen werden unnötig in die Länge gezogen, die Kämpfe sind auch nicht wirklich spektakulär. Leider ist die Heldenstory im Trailer besser dargestellt worden als sie im Film wirklich ist, den die kann man ins Mittelmaß einordnen. Emmerich hat hier ein Stückchen mit seiner Phantasie übertrieben, aber trotzdem fühlte ich mich über lange Strecken unterhalten auch wenn er in seiner Laufbahn definitiv schon bessere Filme produzierte.

Fazit : Optisch gesehen ist es Emmerich gelungen eine abenteuerliche Frühzeit Landschaft zu gestalten. Actionreich und spannend inszeniert, aber trotzdem zwischendurch auch mal unnötig in die Länge gezogene Abläufe! Die Schauspieler hätten auch besser ausfallen können. Mehr Tiefe täte dem Film ganz gut, die Animationen sind grösstenteils gelungen! Trotzdem gibt der Film nicht das her was man sich nach dem Trailer erhoffte. Logikfehler häufen sich, und zerstören den Gesamteindruck. Dafür sorgt der Soundtrack für die passende Atmosphäre. Optisch gelungen, inhaltich fehlerhaft. Aber für ein fantasy-Abenteuer noch ziemlich gut geworden. In Filmen ist alles möglich, auch wenn man hier weit weg von der Realität ist hat der Film seine Stärken! Auch wenn er nicht zu den besten Emmerich Filmen gehört, kann man ihn sich noch gut anschauen. Emmerich schickt uns in ein Prähistorisches Abenteuer und in eine märchenhafte Fantasy-Welt voller guten Effekten und bombastischen Bildern. Eine kleine Liebesgeschichte im Hintergrund rundet das ganze emotional ab. Nicht das grösste vom grössten, aber doch fesselnd.

am
Nette Effekte können nicht über eine schwache und langweilige Story täuschen.
Emmerich hat sich hiermit keinen gefallen getan und sollte langsam anfangen
auch mal ein Paar interessante Charaktere in seine Film einzubauen.

am
Nichts Weltbewegendes aber für die Kinounterhaltung am Samstagabend ausreichent.
Wer mal von den Geschichtsfehlern absieht (Säbeltiger ausgetorben , Terrorvögel nur in Südamerika und Pferde waren noch nicht zum reiten da) der kommt voll auf seine Kosten.
Eben Popkornunterhaltung.
DVD REIN POPKORN RAUS und nicht drüber nachdenken - VIEL SPASS.

am
die 3 sterne hat er verdient man muss auf manche kleinigkeiten eben wegsehen können was mir bei der blue ray version gestört hat ist der sound man hätte hier ruhig auf einen 7.1 sound setzen können.damit die szenen wie mammutherden, säbelzahntiger und noch manch ander szenen sich im wohnzimmer heimkino besser in szene setzen.wer kennt blue rays in 7.1sound bitte schreibt wäre dankbar kenn nämlich nur einen.

am
Hallo, was verlangt Ihr von einem Fantasie Film. Der Film erfüllt alle Erwartungen.
Der technische Aufwand ist sehr gut.
Es zieht sich Spannung durch den ganzen Film.
Der Film bekommt bei mir die volle Punktzahl.
Jemmand der so eine unqualifizierte Kritik übt, sollte sich dehn Film nicht ansehen

am
Die Mammuts und Säbelzahntiger waren ja ganz nett.
Ansonsten war es die 08/15 Geschichte schlechthin.
Junge verliebt sich unsterblich in ein Mädchen. Die wird ihm natürlich streitig gemacht. Dann verschleppt und natürlich gerettet.
Und auch solche Geschichten wurden schon deutlich besser gespielt!!

am
Geschmacksache
Ist es nun eine Reise in die Vergangenheit oder ein Fantasie-Film bei dem Tote wieder lebendig werden, komisch. Hat mich jetzt auch nicht besonders vom Hocker gehauen.

am
Der Zuschauer weiß nicht so recht ob er sich in der Steinzeit oder in Ägypten befindet. Ein Zwischenspiel von Stargate und cleopatra. Mein Geschmack war es nicht, aber für Fans von vertreten Zeitzonen ein Muss.
10.000 B.C.: 3,1 von 5 Sternen bei 2113 Bewertungen und 159 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: 10.000 B.C. aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Abenteuer mit Steven Strait von Roland Emmerich. Film-Material © Warner Bros..
10.000 B.C.; 12; 26.06.2008; 3,1; 2113; 0 Minuten; Steven Strait, Camilla Belle, Tony Caprari, Matthew Navin, Kolby Pistak, David Dennis; Abenteuer;