Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Watchmen Trailer abspielen
Watchmen
Watchmen
Watchmen
Watchmen
Watchmen

Watchmen

Die Wächter - Wer wird uns jetzt retten?

Großbritannien, USA 2009


Zack Snyder


Jackie Earle Haley, Carrie Genzel, Danny Woodburn, mehr »


Fantasy

3,4
1482 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Watchmen (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 155 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Machanik - Technologien einer fantastischen Welt
Erschienen am:06.08.2009
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Watchmen (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 162 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby True-HD 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Niederländisch, Französisch, Dänisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:06.08.2009
Watchmen
Watchmen (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Watchmen
Watchmen
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Watchmen
Watchmen (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Watchmen
Watchmen (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Watchmen

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Watchmen

Als einer seiner früheren Kameraden ermordet wird, beginnt der heruntergekommene, aber wild entschlossene maskierte Rächer Rorschach (Jackie Earle Haley) zu ermitteln und kommt einem geheimen Plan auf die Spur, demzufolge alle Superhelden verraten und getötet werden sollen. Rorschach verbündet sich daraufhin noch einmal mit den ehemaligen Mitgliedern der 'Liga', die gemeinsam schon in früheren Zeiten gegen das Verbrechen gekämpft haben - eine bunt gemischte Truppe ehemaliger Superhelden, von denen allerdings nur einer wahre Superkräfte besitzt. Rorschach beginnt nach und nach zu erahnen, dass eine Verschwörung hinter dem Mord steckt: Es geht um ein Geheimnis, das tief in die Vergangenheit zurückführt und das katastrophale Folgen für die Zukunft haben könnte. Es ist nun die Mission von Rorschachs Truppe, über die Menschheit zu wachen - doch wer wacht über die Wächter?

Film Details


Watchmen - Who will save us now?


Großbritannien, USA 2009



Fantasy


Comicverfilmungen, Alan Moore, DC-Comics, Watchmen, Antihelden



05.03.2009


520 Tausend


Darsteller von Watchmen

Trailer zu Watchmen

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Watchmen

Venom: Tom Hardy wird zum Anti-Helden 'Venom'

Venom

Tom Hardy wird zum Anti-Helden 'Venom'

Tom Hardy machte als Bane in 'Batman - The Dark Knight Rises' bereits Batman das Leben schwer. Jetzt wird er zu 'Venom', Spider-Mans Gegenspieler...
YouTube DVD & Blu-ray Neustarts: YouTube-Tipps: London-Action, Jesus & Spione!

YouTube DVD & Blu-ray Neustarts

YouTube-Tipps: London-Action, Jesus & Spione!

Diese Woche in den YouTube-Neuvorstellungen: ein bombastischer Actionthriller in London, die Auferstehung Jesu und ein Spion und sein Bruder...
Cavill ist Superman: Man of Steel: Henry Cavill spielt modernen Superman
Zack Snyder: Superman auf neuen Wegen

Bilder von Watchmen

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Watchmen

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Watchmen":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Es wurde eigentlich schon alles gesagt, bzw. geschrieben was mann zu diesem Meisterwerk sagen kann.
Der Film hält sich an so gut wie keine Erwartung die mann vom Tailer bekommen kann und überrascht doch nur positiv!
Ich habe in einer der vielen Medien Kritiken gelesen das die Nase von "Präsident Nixon" der schlechteste Spezialeffekt sein soll den der Film zu bieten, da muß ich mal wehement widersprechen, in Ihrer absurd großen Darstellung ist Sie nur mehr als passend gewählt zu dem was der Film wiederspiegelt.
Die Musicauswahl erinnert etwas an die Filme von Tarrantino und hätte ausgwogener wohl nicht sein können, von Jimmy Hendrix über Janis Joplin und Bob Dylan bis zu Simon und Garfunkel! zugegeben, bei Nena mit 99 Luftballons (auf Deutsch) war ich dann doch etwas irrietert aber von diesem Schreck hat man sich schnell erholt.
Wenn jemand gedacht hat, das die Comicverfilmung mit "300" schon neu erfunden wurde der darf sich hier gerne eines besseren belehren lassen.
Ich habe gewußt das der Film lange geht (ca 163 min) aber die waren schneller vorbei als die (139 min) von "Spiderman 3" (natürlich nur gefühlt schneller vorbei)

am
Mal wieder hat Hollywood etwas verfilmt, was als unverfilmbar galt. Diesmal ist es die Comic- Novelle "Watchmen" von Dave Gibbons und Alan Moore die von der New York Times zu dem 100 besten Büchern aller Zeiten gekürt wurde. Bereits seit über 20 Jahren versucht die Traumfabrik das überaus komplexe Werk, dass von vielen Comicfans als brennender Dornbusch der Comickunst verehrt wird, auf Film zu bannen bis es "300"- Regisseur Zack Snyder endlich geschafft hat. Snyders Version der "Watchmen" ist ein seltsam- grandioser Film geworden. Ein Film der zum einen den üblichen Konventionen des modernen Actionfilms frönt, nur um wenig später dem von Hollywood Herangezüchteten Massengeschmack einen Tritt in den Hintern zu verpassen. Anders wie bei „300“ stellt sich die Verfilmung nämlich nicht bloß in den Dienst des Euphuismus, sondern spielt ein markantes Spiel mit Handlungen, Charakteren und den verschiedenen Stylkompositionen der bekannten Mythen der Comicwelt. Dieses, mit anarchistischer Souveränität geführtes, Spiel wirkt in seinen Einzelheiten oft burlesk bis kurios, ja manchmal schon albern, im ganzen betrachtet bereichert es den Film und hebt ihn von all den anderen Superheldenverfilmung und sein sie noch so gut, ab. Die Verfilmung der "Watchmen" kommt dazu genau zur richtigen Zeit. Moderne Superheldenfilme wie "Spiderman" oder "X-Men" haben dem Genre einen enormen Sättigungsgrad beschert, der nun dank der erfrischenden destruktiven Kraft der "Watchmen" wieder in fruchtbaren Boden für neue Ideen und Mythen umgewandelt wird. Dass hat allerdings auch seinen Preis. So verfällt Regisseur Zack Snyder gerade in der ersten Hälfte der Langsamkeit und die Philosophien von Zeit und menschlicher Existenz die der gottgleiche Dr. Manhattan preisgibt, wirken des Öfteren sehr aufgesetzt und manchmal sogar etwas renitent. Aber diese Schwächen sind mehr als nur zu verschmerzen, denn „Watchmen“ zeigt mit all seiner Andersartigkeit so viel Mut, wie es schon lange kein 100 Millionen Dollar Film mehr getan hat. Wer dachte das die meisterhafte Tragödie eines „The Dark Knight“ bereits mutig war, der muss nach den „Watchmen“ umdenken, denn spätestens beim Finale, dass mit bitterer Ironie und Melancholie durchzogen ist, wird klar dass diese Helden in keine Schublade passen. Eine für Hollywood- Verhältnisse wirklich bemerkenswerte Superkraft.

am
Watchmen würde ich mit keiner anderen Comicverfilmung vergleichen. Superman, Batman, Spider Man, X-Men ... sind teilweise wirklich gute Verfilmungen, aber sie sind eindeutig eher für ein jüngeres Publikum gedacht. Watchmen ist ganz klar eine Verfilmung für Erwachsene. Das fängt schon an der gesamten Story an. Die eben nicht typisch 0-8-15 ist. Auch wenn streckenweise (vor allem im ersten Drittel) des Films einige Längen vorhanden sind, wird der Film nicht wirklich langweilig. Es werden vielmehr die einzelnen Persönlichkeiten mit Vorgeschichte dargestellt. Der Film baut sich langsam auf und man bekommt alle Informationen die man braucht. Ausserdem ist die Gewalt hier viel extremer dargestellt als z.B. in Batman oder Spider Man. Es ist teilweise richtig brutal (z.B. abgetrennte Gliedmaßen - viel Blut usw.), wirkt aber nicht überzogen. Die Gewalt finde ich gut in der Handlung integriert. Auch an dem Soundtrack merkt man, dass es kein Teenie Film sein soll (u.a. mit Janis Joplin, Bob Dylan, Simon & Garfunkel, Nat King Cole, aber auch My Chemical Romance). Und diese Lieder fallen auch extrem auf - da sind einfach perfekt in die vereinzelten Szenen passen. Und das macht den Film ebenfalls aus - in diesem Film passt einfach Alles. Die Schauspieler sind bis zur letzten Nebenrolle perfekt besetzt, die Kulisse ist super, die ganze Stimmung die der Film so mit sich bringt ist toll, die Hintergründe und die Liebe zum Detail sind mir selten so aufgefallen wie in diesem Film. Die Dialoge wirken echt (ein kleiner Minuspunkt wäre das manchmal zu philosophische Gerede), die Geschichte die erzählt wird ist interessant. Ich hab auch noch keine Comicverfilmung gesehen die die "persönlichen Probleme" der einzelnen Charakteren so gut darstellt.

Fazit: Für mich die BESTE Comicverfilmung die es gibt. Für jüngeres Publikum nicht unbedingt geeignet, für Comicfreunde ein Muss.

am
Ich kenne den Comic zwar nicht , muss aber sagen das ich hier erheblich mehr geboten bekam als erwartet.
Wenn man den Film anschaut , sollte man wissen das es kein typischer Comicstreifen ist.
Kampf und Action Szenen sind im Gegensatz zu ander Filmen des Genres eher rar gesät , dennoch hat er was besonderes.
Eine gute Story die einfach genial erzählt wird. Am Anfang denkt man , was sollen diese ständigen rückblicke in die Vergangenheit. Zum Ende hin sieht man aber wie perfekt das alles zusammen passt. Hinzu kommt das die Effekte absolut Top sind.
Ich kann jeden der ein etwas reiferen Comicfilm sehen möchte nur empfehlen!

am
Keine "leichte Kost" wie Spiderman, Hulk, Superman und Co., dafür mit vielen feinen Details gespickt, komplexe Handlungsstränge und Film-in-Film-Geschichten en masse... für mich eindeutig der beste Film der letzten 10 Jahre. Über Geschmack lässt sich NICHT streiten, keine Frage. Die eine oder andere hier verfasste Kritik bietet herrliche Pointen ("verwirrend", "langweilig" ... etc.). Gibt es doch viele Menschen, die große Literatur ebenfalls als verwirrend oder langweilig ansehen. Schade, dass sich Großes den Kleinen nicht erschließt. Oder um es mit den Worten eines Vorredners zu sagen: "Hirn einschalten ..."

am
„Watchmen“ ist eine interessante und eindrucksvolle Comicverfilmung. Die Geschichte um die Superhelden wird anspruchsvoll und tiefgründig erzählt. Dabei nimmt man sich auch ordentlich Zeit um auf die einzelnen Charaktere einzugehen. Der Erzählstil ist etwas speziell und bei den unzähligen Dialogen, Rückblenden und Parallelhandlungen ist durchaus die Konzentration des Zuschauers gefordert. „Watchmen“ besitzt eine fantastische Optik und ist visuell einfach beeindruckend. Die Atmosphäre ist durchweg düster und bedrückend und der Soundtrack ist meist gut gewählt. In Sachen Action hält sich „Watchmen“ entgegen vielen Erwartungen etwas zurück, die vorhandenen Action-Szenen wurden jedoch bestens umgesetzt und wie von Zack Snyder nicht anders gewohnt, wird auch hier die Gewalt teils sehr deutlich dargestellt.

am
Ich kenne den Comic zwar nicht, finde den Film aber verdammt gut.
Die Charaktere sind sehr tief gezeichnet vor allem die Darstellung von Rohrschach ist grandios und die Story sehr spannend und ereignisreich geschrieben. Dadurch kommt es in dem Film zwar zu einigen Längen, die aber notwendig sind um alles zu verstehen.
Die Actionszenen sind unheimlich gut choreographiert und auch ein paar witzige Passagen dürfen nicht fehlen.
Alles in allem ist der Film einfach nur genial umgesetzt worden. Für eine Comicverfilmung ist der Film unheimlich tiefgründig und wird viele abschrecken, die mehr Action und weniger Tiefgang präferieren. Alle anderen werden ihre helle Freude an diesem Film haben.

am
Muss man gesehen haben, schön düster dargestellt und stellenweise echt brutal. Erinnerte mich von der Machart irgendwie an Sin City, nur viel besser. Den Film zu schauen macht Spass, für jeden was dabei!

am
Watchmen ist ursprünglich eine Comicserie, die ab 1986 erschien. Die 162 Minuten lange Comicverfilmung startet im Jahr 1980 und schildert zunächst detailreich das geschichtliche Umfeld, insbesondere den Kalten Krieg. Dann erfahren wir, dass es seit 1930 maskierte Verbrecherjäger gibt, die zunächst ohne Superkräfte für Ordnung gesorgt haben. Sie wurden jedoch wegen ihrer Selbstjustiz verboten. 1980 macht nun jemand Jagd auf die Verbliebenen und bringt diese so wieder zusammen. Der Film hat positive und negative Seiten: Er ist technisch genial umgesetzt, er schildert die Hauptpersonen in einer überdurchschnittlichen Charaktertiefe und schildert zauberhaft das geschichtliche Umfeld. Gleichsam ist er aber auch unnötig brutal, die Story ist streckenweise zu dünn und wir werden von surrealen Szenen auf dem Mars sowie Nena und Simon & Garfunkel im Soundtrack überrascht. Letztendlich werden vermutlich nur Comicfans und Watchmen-Kenner diesen Film für absolut genial halten.

am
Also ich bin an diesen Film auch sehr unbefangen herangetreten,kannte den comic überhaupt nicht.

Und ich wurde sehr positiv überrascht: Die Story sehr tiefgründig , die Action Sequenzen einfach genial... die Tonspur einfach nur brilliant!!

Dass viele den Film langatmig und langweilig finden lässt mich stark an den Kritikiern zweifeln, denn man muss schond as Hirn anlassen.
Das ist eben nicht Transporter, Terminator oder Death Race.

Alles in allem MUSS MAN GESEHEN HABEN!!!

am
Düster-realistische Comicverfilmung nach Alan Moore über eine als Superhelden verkleidete Polizeitruppe, die sich gegen ihr Verbot wieder vereinigen um ein Komplott aufzudecken. Snyders recht trist inszenierter, recht langer und komplexer Streifen kann einen leider nie so richtig gefangen nehmen. Kommt mal etwas Fahrt auf, wird diese gleich darauf wieder gebremst. Der Film will einfach zuviel, seine eigentlich gescheiterten Superhelden vorführen, ebenso wie die brach liegende Gesellschaft, vermengt mit komplexen Welt- und Menschheitsproblmen. Leider ist der Film optisch nicht das geworden, was man nach "300" erhoffen konnte. Manche Effekte können leider gar nicht überzeugen. Dann allerdings überraschen die doch recht drastischen Gewaltszenen wieder, wirken oft aber ein bißchen aufgesetzt. Darstellerisch ist alles auf der sicheren Seite. Durch den Verzicht auf bekannte Gesichter hat man sicherlich die richtige Wahl getroffen.
Der Film lebt von seinem Szenario, der umgebenden Rahmenhandlung - der Inhalt ist dann leider nicht ganz so gelungen.

am
Unglaublich dieser Film! Alles was ich wusste, das dieser Film mit Superhelden zu tun hat aber auch das es hier deutlich düsterer zur Sache geht. Ich wurde nicht enttäuscht, der Film ist so schön düster gehalten das man richtig Gänsehaut bekommt, besonders wenn es bei der Beerdigung regnet dazu die klasse Musik, herrlich! Das alles gepaart mit Superhelden ergibt Watchmen - eine richtig gute Mischung. Hier geht es aber nicht darum zu sehen wie die Helden Menschen retten sondern viel mehr sich selbst. Wurden Sie doch aussortiert und müssen sehen wo sie nun bleiben.
In diesem Film stimmt einfach alles, wer auf das Genre Superhelden steht bekommt hier mal nach Hancock was ganz neues was sich mit diesem Thema beschäftigt auch für Leute die dem Genre nicht so verfallen sind dürfte gerade die düstere Stimmung sehr gefallen.
Ich kann den Film wirklich einfach nur empfehlen!
Diese Kritik hab ich auch auf anderen Seiten gepostet!

am
Einer der besten Filme, die ich in letzter Zeit sehen durfte und mit Sicherheit die beste Comic-Verfilmung (ohne die Geschichte vorher gekannt zu haben). Eine vollkommen heterogene Superhelden-Truppe, bestehend aus vielschichtigen und interessanten Charakteren, die in eine komplexe sowie daueraktuelle Rahmenhandlung (Zerstörungswahn der Menschheit, zurückzuführen auf ökonomische und machtpolitische Ursachen) eingebunden ist. Eine Menge interessanter Ideen und Anregungen zum Nachdenken verleihen dem Film enormen Tiefgang. Weitgehend überzeugende und authentische Dialoge runden das aus meiner Sicht begeisternde Bild ab.
Mein persönlicher Favorit in diesem Film lautet übrigens: Rorschach!

am
Einfach klasse. Ich kenne den Comic nicht, hatte also kaum Erwartungen. Der Film bietet eine tolle Atmosphäre und nimmt sich "Zeit" auf die einzelnen Charaktäre einzugehen. 1000 mal besser als jeder Batman-, Spiderman usw-film.

Ich sage nur Rorschach!

am
Ich fand den Film an sich recht gut, manchmal etwas langatmig und verwirrend aber dennoch echt gut gemacht. Wer also auf Batman oder Spiderman steht, der findet den bestimmt auch nicht schlecht. Ich gebe 3,5 Sterne!!!

am
Ich kenne den Comic auch nicht, aber der Film ist extraklasse. Wirklich ein toller Film. 100 % Filmspaß für die Action- und Superhelden-Fans. Kann ich nur empfehlen. G-S

am
Nach "300" und "Sin City", die mir persönlich nicht so gut gefielen, habe ich von den "Watchmen" auch nicht mehr so viel erwartet und blieb, wie viele andere auch, dem Kino fern. Das bereue ich nun. Dieser Film begeistert schon im Vorspann, wo reale geschichtliche Ereignisse auf die alternative Welt der Watchmen umgemünzt werden. Durch den ganzen Film ziehen sich mehr oder weniger versteckte Anspielungen. Das ist sehr amüsant. Es wird in den Kritiken immer von dem "Abgesang auf Superheldenfilme" gesprochen und in der Tat: "Watchmen" ist ganz anders. Düster, unglaublich real (sieht man von Dr. Manhattan ab, den ich auch als störend empfinde)und recht unvorhersehbar. Die Helden sind gebrochene Existenzen mit Ecken und Kanten und vor allem verschwimmen die Grenzen zwischen Gut und Böse. Das wird den gewöhnlichen Bat-, Spider- oder Superman-Zuschauer sicher verschrecken. Auch herrschen hier ziemlich rauhe Sitten, die manchmal sehr unnötig sind (Beispiel Trennschleifer). Die FSK 16 Freigabe überrascht mal wieder. Kurz gesagt, es handelt sich um eine tiefsinnige und innovative Comicverfilmung, die fast bedingungslos zu gefallen weiß. Fast, weil der Dr. Manhattan-Charakter einfach zu sureal ist und die Grundstory gegen Ende nicht immer klar und logisch bleibt. Dennoch: Ein Muss für Genre-Fans und ein wirklich toll gemachter Film, der gegen die Erwartungen arbeitet. - Einziger Wermutstropfen: Der um 20 Minuten längere Directors Cut scheint in Deutschland nicht zu erscheinen. Das ist den Kunden gegenüber gelinde gesagt eine Sauerei.

am
Absolut Klasse! Für mich die beste Superheldenverfilmung aller Zeiten. Selten hatten Helden so eine düstere, kontroverse Charaktertiefe.

am
Sehr gute Kritiken hier, dem nicht viel hinzuzufügen ist.
Soviel sei ergänzt: Der Film ist sehr sehr düster und nichts für Zartbesaitete wg. sehr vordergründig dargstellter roher Gewalt. FSK 16 sollte beachtet werden, falls jemand mit seinem Nachwuchs diesen Film anschauen möchte. Filmplakat und Beschreibung machen das zuwenig transparent.
Das soll nur ein hilfreicher Tipp sein, keine Kritik, denn der Film ist absolut sehenswert. Man wird die Bilder nicht so schnell vergessen! Sehr interessant ist die alternative Realität der 80er Jahre, die so locker daherkommt, dass man keine Schwierigkeiten hat, sie anzunehmen.

am
Jede Szene ein komponiertes Kunstwerk. Und das Ganze nicht so überzogen wie bei 300.

So etwas habe ich noch nicht gesehen. Im wahrsten Sinne des Wortes "traumhaft".

Das Ende etwas zu lang, die Gefängnisszenen mit dem gesichtslosen Rorschach leider etwas zu kurz.

am
Kommt sehr ernst und für eine Comic-Adaption schon fast ein wenig actionarm daher. Überzeugt aber dank der interessanten Charaktere, einer Story die lange unklar lässt, worum es überhaupt geht, und einem sehr ungewöhnlichen Finale.

am
Man kann Watchmen schlecht mit den Mainstream Comicfilmen vergleichen. Ich fand ihr leicht abgedreht, was die Figur von Dr. Manhatten anging. Aber man/frau sollte sich ruhig einmal auf den Film einlassen. Ich fand ich doch für ein US-Comic recht anspruchvoll und mir hat er gut gefallen. Kapitel 2, das Intro,sagt doch einiges und ist in meinen Augen einfach gut gemacht.

am
Wer sich diesen Film ausleiht, sollte wissen, worauf er sich einläßt. Ein sehr langer, sehr extremer Film. Ein düstere Comicverfilmung fern ab von Hollywood. Wer dieses Genre mag, wird 4-5 Sterne geben, wer unvorbereitet einen netten Kinoabend haben wollte, wird leiden müssen. Also gut informieren.

am
Watchmen-Die Wächter kam mir, als ich den Trailer gesehen habe, vor wie ein Standard-Superheldenfilm vor, doch ich wurde eines besseren belehrt, als ich in angeschaut habe. Ich glaube viele meiner vorherigen Vorgänger wissen nicht was eine "Comicverfilmung" ist. Hm.... Da tauchen dann Kommentare auf, wie (ich zitiere):"Ein Klischee jagt das Nächste".... Klischees bei einer Comicverfilmung? Dieser Film soll ja auch nicht eine große Logik wiederspiegeln oder real wirken!!
Mir hat der Film sehr gut gefallen, da er genau auf meinem Metier liegt: Spannend, actionreich, einfallsreich, gut inszeniert.... einfach alles, was ein Film braucht, um gut zu sein! Allein der Anfang ist schon verheißungsvoll ins Szene gesetzt, wie es auch nicht anders zu erwarten ist von "300"-Resgisseur Zack Snyder. Sehr empfehlenswert
(noch ein Tipp am Rande: Wenn ihr rein logische/reelle [was fast unmöglich ist] Actionfilme sucht, dann schaut euch doch "Shooter" oder Ähnliches an)

am
Schlichtweg ein Meisterwerk! "Leute", die über dieses Meisterwerk den Kopf schütteln, es langweilig oder abartig finden... Auf die sollte man nicht hören. Denn die wahre Kunst zu erkennen, bleibt nur Ausgewählten vorbehalten. Haha!
Danke Zack!

am
Ein toller Film, der zwar nicht für die breite Masse gedacht ist, aber dennoch (fast) jeden Kinogänger (oder BluRay-Liebhaber) überzeugen kann.

Actionreich und tolle Charaktäre - auch wenn man wie ich den Comic nicht kennt, fesselt der Film und war für mich zu keiner Sekunde langweilig. Ich habe mir den Film sofort nach dem Ausleihen hier bei Videobuster aus England bestellt, um auch die fehlenden Minuten in der DC-Version zu sehen.

Daher eine ganz klare Empfehlung von meiner Seite!

am
Sensationell, kaum zu toppen. Philosp.und doch in Comicform zu den größten Fragen der Menschheit. ( Sein oder nicht sein....)

am
Cooler Movie! Was ragt bei diesem Film heraus?
Das ist zum einen die hervorragende schauspielerische Darstellung der leicht abgedrehten Filmcharaktere, ferner eine bizarre Story gespickt mit geilen Ideen und deren atmosphärische Umsetzung und schließlich eine sehr ansprechende Filmmucke...
Sehenswert!

am
Imposant, sehr gutes Action-Kino. Actionaspekt hervorragend (pralle Effekte, perfektes Bild, guter Sound), sehr interessante, tiefe Figuren, stimmungsvolle, nostalgische Umgebung, durchaus intelligente Story. Man muss sich etwas darauf einlassen, da er für eine Comic-Verfilmung gerade anfangs ziemlich düster daher kommt, wird aber mit einem herausragenden Film-Erlebnis belohnt.

am
Top Film! Einer der besten Hero movies der letzen Jahre.
The watchmen passt perfekt in unsere Gesellschaft, für mich ein
Oscar Kandidat

am
Ein sehr gelungener Film, allerdings nur für denjenigen, der auf diese Art von Filmen steht. Interessante Charaktere, gute Tricks, gutes Drehbuch. Die "Guten" sind nicht nur gut und die "Bösen" sind nicht nur böse.

am
Bin absolut begeistert. Eine tolle Story, zu keiner Zeit langweilig, spitzenmäßige Spezialeffekte, die ich bis dato noch nicht kennenlernen durfte. Schliesse mich den Ausführungen meines Vorkritikers an.
Absolut sehenswert, auch für die, die die Comics nicht kennen.

am
Ein 6-Sterne Plus Film. Kein Film für junge Erwachsene - wer auf übliche Superhelden-Filme steht, wird tief enttäuscht sein. Spektakuläre Technik, Story mit Tiefgang, teilweise extrem Brutal (wirklich gut gemacht!!!).

am
Ein alsoluter Geheimtip! Eine genial inszenierte Comicverfilmung, mal ganz abseits von Spidey und den X-Men. Zartbesaitete sollten wissen, dass es in dem Film schonmal etwas brutaler zur Sache geht, wer sich daran jedoch nicht stört, und ein Fable für etwas düstere Comic-Verfilmungen hat, sollte unbedingt zugreifen!

am
Nach meiner Meinung die beste Comicverfilmung überhaubt. Der Film ist inhaltlich und visuell brilliant, sehr aufwendig, komplex und in jeder hinsicht ein Meisterwerk vom Regiseur Zack Snyder. Der Cast, die Dramaturgie und auch die Dialoge sind allesamt erstklassig.
Kurz gesagt, einfach atemberaubend.

am
Super Film für einen Kinoabend. Visuell sehr cool. Handlung ist OK.
Die jeweiligen Vorgeschichten diesen, naja "Helden", gefallen mir persöhnlich ganz gut. Der Gewaltgrad ist genau richtig und ein bisschen Sozialkritik gibts obendrauf!

am
Habe jetzt die Kino und die Langfassung aus den USA gesehen und bin von beiden begeistert.
Gutes Superheldenkino mit guten Figuren und gut umgesetzter Story.
Alles in Allem eine sehr gute Version den Kultcomics!
Eher was für Erwachsene!

am
Absolut sehenswert! Tolle Bilder, fantasievolle Story!! Es ist allerdings hilfreich, wenn man Zack Snyder Fan ist und Filme, wie etwa "300", zu schätzen wusste...

am
Die beste Comic-Verfilmung aller Zeiten! Detailiert, visuell überragend inszeniert. Kompromisslos. Ich wünschte, alle Comic-Verfilmungen würden so akurat, ohne "Massenmarkt-Ambitionen" glänzen!

am
Ist wirklich nicht vergleichbar mit anderen Comic.

Ich bin da kein Experte und müsste mir jetzt sicher erklären lassen, warum der Film eigentlich doch so unglaublich toll ist, aber mir war es alles eine Spur zu tiefsinnig. Optisch toll, aber auch mit echten Längen.

am
Eigentlich großartiger Film aber leider mit einigen Mankos.
Zuerst einmal extrem brutal - ob positiv oder negativ muss da jeder selbst entscheiden, aber über FSK16 bin ich wirklich überrascht, also für mich war's da eher schon grenzwertig und definitiv FSK18.

Von der Storyführung leider am Anfang sehr konfus. Da wird ziemlich wild in der Zeit hin und her gesprungen.
Als nich "Watchmen-Comic-Kenner" wurde mir auch nicht klar was denn jetzt die Watchmen sind - angeblich ja einfach "verkleidete Ex-Polizisten" aber warum die auf einmal Wände durchschlagen können etc. ist mir unerklärlich.

Es gibt aber auch richtig gute Szenen und der Soundtrack ist Klasse und auch prima eingesetzt. Dazu gibts auch sogar noch eine stimmungsvolle "Sexszene" - mal was anderes in den sonst so prüden US-Filmen, wo ohne Probleme gezeigt wird wie einem der Kopf abgehackt wird, aber ein sanftes Liebesspiel schon als zu pornografisch ausgeblendet wird.

Unterm Strich überwiegt bei mir schon der positive Eindruck. Also ein eigentlich ein Meisterwerk leider nicht ganz ausgereift.
Für Comic-Fans sicherlich empfehlenswert - aber nicht mit Spiderman usw. vergleichen. Hier geht's zur Sache - Blut, brechende Knochen, Axt und Säge am Menschen in Einsatz und die Kamera immer voll drauf...

am
PUHHHHH !!! - So ein Mittelding aus "Bambi schält Kartoffeln" und "der rollende Pups auf der Gardinenstange"

Ich habe seit langer, langer Zeit keinen so miesen Film mehr gesehen.

Finger weg davon !

am
Sehr interessante Charaktere und verschlungene Handlungsstränge der Protagonisten. Gut umgesetzt und die passende Mischung aus Action, Dialog und Handlung. Ab und an geht dem Film der Faden verloren, aber das fängt sich dann wieder.

Jetzt das große ABER: Früher Fan von recht brutalen Actionfilmen, distanziere ich mich doch immer mehr von diesen Gewaltszenen die in jedem Streifen noch eine Spur weiter gehen müssen. Abgesägte Hände, Schwangere die erschossen werden - was soll das noch? Es ist Standard geworden und kann kaum noch schocken. Auch muss ich tatsächlich überlegen welche Filme ich dieses Jahr gesehen habe in denen sich die Hauptdarsteller mal NICHT ausziehen.

Interessant ist auch die Musikauswahl: Hier hat man versucht mit Absicht anspruchsvolle Pop/Rockmusik zu verwenden, um den Film stilistisch auf ein anderes Niveau zu heben. Ein wenig sehr auffällig und plump gemacht wenn man mich fragt...

Fazit: Besser und anspruchsvoller als das Bodybuilder Epos "300" und der stupide "Sin City", aber immer noch kein Meilenstein der Filmgeschichte.

am
Ein grandioser Film, der sich bewusst und massiv vom Einheitsbrei der Spiderman & Co. - die ich trotzdem gerne sehe - abhebt. Ein Rockmusiker wird tendenziell wenig bis gar keinen Jazz mögen, ich persönlich mag Rock UND Jazz. Dass "Watchmen" schwer verdauliche Kost und kein Hollywoodweichspüler ist, sollte an dieser Stelle aber nicht unerwähnt bleiben. Wer offen für Neues ist und gerne zwischen den Zeilen liest, muss diesen Film sehen. Allen anderen kann ich nur abraten ...

am
Endlich mal eine Comic-Verfilmung, die die ausgetretenen Pfade "Gut gegen Böse bis zum Bosskampf" verlässt und deutlich tiefschürfender ist, als alles, was ich bisher an Comic-Si-Fi-Filmen gesehen habe. Erzählt werden die Tagebucheinträge von Rorschach, einem maskierten Superhelden, der zusammen mit anderen maskierten Rächern die Liga der "Watchmen" bilden; eine Art Spezialeinheit von Cops und anderen "Psychopathen" :-) die die Welt retten bzw. verbessern wollen. Damit sind die ersten beiden Clous gelungen, denn auf Basis der tatsächlichen Geschichte des Kalten Krieges wird eine alternative (und recht glaubhafte) Historie erzählt. Die Maskierten sind normale Menschen, die einfach nur schlau sind und sehr gut kämpfen und schießen können. Ihre Beweg- und Hintergründe werden in detaillierten Psychogrammen dargestellt, so dass man sich in die Charaktere sehr gut einfinden kann. Der einzige echte Superheld ist ein blauer Bodybuilder, der sehr zum Gefallen der Damenwelt häufig völlig splitternackt auftritt. Man könnte meinen, er wäre eine Kreuzung aus Fantomas und Meister Proper. Eingebettet ist das Ganze in eine apokalyptische Geschichte, bei der die Menschheit vor einem Atomkrieg gerettet werden muss. Wie das geschieht ist permanent überraschend, auch der Schluss ist nicht vorherzusehen. Viel Action und Gewalt ist auch drin. Sehr gute differenzierte Darstellung, an der auch Atheisten ihre Freude haben werden, auch wenn es manchmal nach Scientology klingt. Daher einen Punkt Abzug.

am
Eigentlich bin ich verwirrt bei diesem Film. Die Handlung ist irgendwie nicht schlüssig. Es gibt da diese Superhelden, einer von denen sogar Wahnsinn-Super-Held. Jedoch alles wird recht normal von der Gesellschaft angenommen, als ob solche Helden normal wären.

Und dann die Story, die zum Weltfrieden führen soll, aber natürlich nicht um sonst. Und selbst dann prügeln sich die Helden gegenseitig, die bringen gewisses Opfer, und alles ist wieder schön und die Welt ist in Ordnung. Um zu sagen, die Guten waren so böse, dass sie den Weltfrieden gebracht haben und dann waren sie wieder gut!?

Zwischendurch fragte ich mich ob dieser FSK16 wirklich nicht zu niedrig eingestuft wurde, denn bestimmte Scenen würde ich eher der FSK18 zuordnen - aber das habe ich nicht zu entscheiden.

Von den Effekten her, sehr gut gemacht, Sound vielleicht nicht immer perfekt aber grundsätzlich sehr zufrieden stellend.

Empfehlung auszusprechend fällt hier sehr schwer, aber auch einer Abneigung kann ich nicht zustimmen.

am
Sehr gute und schöne Bilder sowie gute Martial-Action. Aber die Geschichte ist etwas zu langatmig und ohne Spannung.

am
Absolut Empfehlenswert!

Grandios visualisiert, alleine der Vorspann ist schon sehenswert.
War man bei Spiderman 2, Batman (zumindest die Chris Nolan-Filme) oder den X-Men schon angetan von der Tiefgründigkeit geht dieser Film noch weiter mit der Frage, wer beschützt uns vor den Superhelden (who watches the watchmen).
Meiner Meinung nach der Superheldenfilm schlechthin.

am
Ich bin wirklich kein ComicFilm-Fan. Daher bin ich doch zunächst recht skeptisch an den Film rangegangen. Der Film fing auch fad an. Doch er entwickelte sich immer mehr zu einem spannenden und interessanten Film. Er hebt sich doch ziemlich von den üblichen Comic-Streifen ab, die mehr oder weniger für die junge Generation gedacht ist. Ob dieser Film sich wirklich schon eine Altersfreigabe von 16 erlauben kann möchte ich in anbetracht mancher Szenen dahin gestellt lassen.

am
Nun muß ich nach langer Zeit doch endlich wieder etwas selber schreiben. Zuerst: Meine Frau ist nach den ersten 20 Minuten in`s Bett gegangen (ich habe mich gewundert, das das so lange gedauert hat :*))) Mein Sohn war völlig faszinierd!

Schon als Comic einzigartig und verschroben; meist bemitleidet und nicht für voll genommen aber absolut könnerhaft erzählt; Marvell halt!

Jeder Charakter und jeder Schauspieler einzigartig und brilliant gespielt. Die Story einfach nur gut umgesetzt und nichts verschnörkelt oder weg gelassen, im Gegenteil.
Die Ganze Zeit wird aufgezeigt, das es nur ein Tier gibt, was es sich zu jagen und töten lohnt: Der Mensch. Er ist hinterhältig, verlogen, egoistisch, triebgesteuert, wahnsinnig, überheblich, arogant und von sich voreingenommen und das einzige Lebewesen, welches aus reiner Lust (!) seinesgleichen tötet.

Und das Ende beweißt, wie auch ein Held manchesmal eine falsche Entscheidung trifft und wieder alles von vorn los geht. Manchesmal sind Opfer umsonst.

am
Ich fand die erste Stunde des Films sehr langweilig,vor allem die Figur des Dr. Manhattan war unerträglich. Mitte des Films nahm dieser plötzlich Fahrt auf und es entwickelte sich doch noch ein spannender ,jedoch vorauszusehender Film,mit einem mässigen Finale.
Alles in allem war der Film um einiges zu lang.

am
Naja.. Da bin ich zu erwartungsvoll ran gegangen.
Leider nicht annähernd so gut, wie der Trubel, der um diesen Film gemacht wurde..
Vergleichbar mit the Spirit.
Der einig annehmbare Typ in dem Streifen ist Rorschach und seine Aktionen.
Ansonsten recht langweilig gestaltet.

am
Der Film ist das Anschauen nicht wert.

Für "nicht eingeweihte" eine abgehobene Superheldengeschichte die selbst für das derartige Genre unglaubwürdige/unrealistische Elemente enthält. Ich habe bis zum Schluß versucht, die hier vorgefundenden teilweise sehr guten Kritiken irgendwie nachzuvollziehen - ich kann´s noch immer nicht.

am
Für Watchmen-Einsteiger NICHT empfehlenswert.

Habe den Film in einem Grüppchen von 4 Perosnen gesehen (aller waren aufmerksam ;-). Wir haben "Sin City", "Batman - The Beginning" und ähnliche Titel genossen, hatten aber keine Ahnung von den Watchmen Comics.

Fazit: Es gab des öfteren mal fragende Gesichter und längere Gähn-Attacken und die einstimmige Meinung - Dieser Film gehört eindeutig zur schlechteren Hälte des Seins. Ist mal wieder ein Parade-Besipiel, dass eine Anhäufung von Spezialeffekten, absurd brutale Szenen und Möchte-gern-Anspruch noch lange keinen guten Film ausmachen!

am
Langatmig

Klar Watchmen hat beeindruckende Bilder und vieles in diesem Film hat so vorher und auch nachher nicht gesehen. Trotzdem finde ich den Film langatmig und die Story konnte mich nicht wirklich einnehmen. Meiner Meinung nach gibt es viel bessere Comicverfilmungen.

am
Fantastisch in Szene gesetzter Comic-Streifen.

Watchmen ist einer meiner Lieblingsfilme. Er ist aber denke ich nur für Leute gemacht die sich auch für Comics interessieren.

Aber schaut ihn euch an und beurteilt selber.

Euer Chefseher

am
An sich bietet der Film einiges neues, und ist eher nicht mit den üblichen Comicverfilmungen zu vergleichen. Jedoch fehlte mir irgendetwas....es hat bei mir einfach nicht "klick" gemacht. Ob es die Story war, oder die spezielle Art der Umsetzung, kann ich auch nicht sagen.
Daher reicht es für mich nur zu 3 Sternen.

am
Ich muß sagen, dass ich echt enttäuscht bin! Die Story ist ein Katastrophe! Man vergisst teilweise wirklich worum es in diesem Film geht! Ich hatte mich gewundert, als ich gesehen habe das der Film erst ab 18 ist! Jetzt weiß ich wieso. Manche Szenen sind echt fies blutig und erinnern teilweise echt an einen Splatter-Movie! Wer Fan von X-Men, Spiderman und Co. ist und sich deshalb den Film ausleihen möchte, sollte tunlichst die Finger davon lassen!! Manche Szenen sind schön actionhaltig aber das Rumgelabere nervt wirklich!!

am
Lächerlich. Eigentlich fehlen einem die Worte. So lang gezogen und man wartet ständig darauf, dass der Film anfängt. Ungalublich schlecht!! Aber, ist ja geschacksache.

am
Ich habe von diesem Film wesentlich mehr erwartet. Für mich fast so eine Enttäuschung wie "The Spirit".

Einige gute Szenen, Fights und Special Effects. Allerdings insgesamt viel zu langatmig und eine etwas komische Story.

Das Ende ist zudem auch höchst fraglich und seltsam.

am
In Erwartung eines spannenden Filmes über Superhelden wurde ich extrem enttäuscht ! Eine verwirrende, langatmige und auch langweilige Handlung bis zum einigermaßen furiosen Ende in den letzten 15 Minuten. Für Superhelden Fans keine Empfehlung !!

am
Was soll man dazu sagen? Die perfekte Comicverfilmung! Atmosphärisch durchgestylt, komplex, anspruchsvoll - ein echtes Kunstwerk! Drehbuch, Schauspieler, Kamera, Regie, Musik: alles richtig gemacht! Erstaunlich ist, dass die FSK hier eine Freigabe ab 16 gibt, während europäische Nachbarländer den Film für Erwachsene empfehlen (siehe Aufdruck auf der DVD). Das kennen wir ja eher umgekehrt! Und eine 18er Freigabe wäre durchaus gerechtfertigt, denn Watchman ist bei aller Brilianz auch ganz schön hart. Fazit: Nicht nur für Comic-Fans ein Must-See, sondern für jeden anspruchsvollen Filmfreund.

am
Comicverfilmungen sind inhaltlich ja immer ein wenig grenzwertig. Doch mit BATMAN BEGINNS und nun auch mit WATCHMEN existieren endlich mal zwei überdurchschnittliche Exemplare dieses Genre und als erklärter Comic-Verächter lasse ich es dennoch gelten wenn WATCHMEN als sehr guter Film bezeichnet wird, oder gar die beste Comicverfilmung sein soll. Daher gibt es so ziemlich 4 Sterne.

am
So hat man eine Comicverfilmung noch nicht gesehen!
"Die Wächter" sind komplett anders als all ihre "Superheldenkollegen", das bezieht sich auch auf den Film. Zach Snyder bewies ja schon mit 300 mehr als nur einzigartige Regie-Fähigkeiten, aber wie er die Watchmen in Szene setzt, ist schon was ganz besonderes: stylisch, brutal, optisch als reinen Hingucker und vor allem mit mehr als nur einfachen menschlichen Abgründen! Natürlich sprechen diese Charaktere für sich, aber jeder von Ihnen ist ein zweidimensionaler, fesselnder Charakter, der raumfüllend anziehend wirkt. Jedoch anders als THE DARK KNIGHT ist der Film so absurd, nicht von dieser Film-Welt, was allerdings Größtenteils für Ihn spricht. Es kommt auf jeden Fall, bei fast 3 Stunden Laufzeit niemals zu Story-Durchhängern sondern bleibt einfach durchgehend spannend und unvorhersehbar. Auch, oder besonders was die Optik und die Brutalität angeht.
Also auf jeden Fall ein Comicverfilmung die wie der Comic selbst, neue Maßstäbe setzt/e. Allerdings ganz anders (ausgefallen) als alle gewohnten Giganten dieses Genres!

am
Als ich diesen Film gesehen habe, habe ich nur Gedacht : "Genialer Film ! Wird sicher ein Flop" ... da ihn viele nicht verstehen werden ...
Ich erwarte also das es hier einige geben wird die nur einen Stern vergeben werden, und alle anderen geben 5 ;-) ...

Wer Filme wie Matrix als zu abgehoben empfunden hat, oder die Gewalt und Fotografie aus '300' nicht mochte sollte besser einen Bogen um den Film machen.

Alle anderen : Sehen und staunen :-)

am
Ein ungewöhnlicher Vertreter des Genres. Mit ausgiebigen Charakterzeichnungen und divergenten Persönlichkeiten stellt der Film die grundlegende Frage: Was macht einen Menschen zu einem Superhelden?
Gekonnt verwischt der Film die Grenze zwischen Gut und Böse. Erfrischend anders und damit nichts für Zuschauer, die den üblichen, platten Superhelden-Action-Einheitsbrei erwarten.
Ein bisschen langatmig, deshalb nur 4 Sterne.

am
Ein sehr spannender, skurieler Film der dich mit Sin City messen kann.
Jedoch fan ich das Ende etwas unbefridigend , da es die doch durchaus durchdachte Gesammthandlung einem merkwürdigt schnellem und holprigem Ende entgegen führt.

Empfehlenswert

am
Habe selten so einen mießen und sehr langatmik-langweiligen Film gesehen. Vor allem das Ende ist ein typisch erkennbares Remake von vielen anderen bekannten Filmen. Wer Spiderman, X-men mochte sollte hier besser die Finger von lassen.

am
Hallo Filmfreunde
Hatte mal etwas Zeit (Kurzarbeit) und dachte ich könnte mal etwas berichten
Ich war gestern wieder einmal im Kino und dachte, da ich ja ein Fan von Comics bin, schau dir doch mal den Film "WATCHMEN" an.
Bevor ich aber über diesen Film berichte, möchte ich noch einiges über die vergangenen Filmjahre sagen.
Als ich 1999 die Filme "Matrix1-3" und "Der Herr der Ringe1-3" gesehen hatte, dachte ich, das wahrs jetzt wohl. Viel kann jetzt nicht mehr kommen.
Der eine wegen der kreativen und einzigartigen Ideen. Die damals für mich revolutionäre Umsetzung, von asiatischen Comics in Verbindung der Weltreligionen und der Moderne.
Der andere, wegen der großen Liebe zu einem Buch und zum Drehort. Dass dann auch, wie ich meine, würdevoll umgesetzt wurde und Herrn Tolkiens Lebenswerk ordentlich wiederspiegelt.
Das schlimme an der ganzen Sache ist, ich sollte zum Großteil Recht behalten. In den Jahren danach kam wirklich nichts Großartiges mehr. Die Filme hießen „blablabla1, blablabla2 usw. mit vereinzelten Ausnahmen, klar.
Zum Glück gab es Filme wie, LA-Crash, Million Dollar Baby, Babel, A Beautiful Mind, Little Children, Children of Men, Die Reise des jungen Che, No Man's Land oder auch, Gladiator, Black Hawk Down, Kill-Bill1-2, Gangs of New York, Seabiscuit, Last Samurai, zudem eine Reihe von animierte Filme wie Monster AG, Die Unglaublichen, Shrek, Ice Age, Ratatouille, Wall-E um hier den Großteil zu nennen. Die weckten in mir zumindest mal die Hoffnung, dass es weiter gehen wird und die Ideen nicht völlig ausgeschöpft sind. Wobei die Meisten der genannten Filme, auch in den Jahren der Matrixringe-Zeit spielen und zum Großteil auch nur bekanntes abliefern.
So, jetzt war ich dieses Jahr in zwei Filmen, die mein Mitteilungsbedürfnis geweckt haben. Zum einen der Film 96H (Taken), der sich zwar auf dem klassischen Action Genre bewegt, aber einfach super besetzt und toll gemacht ist. Da wird es niemandem langweilig!
Und jetzt zum eigentlichen Film. Ich wollte einfach mal abschalten und mich mit tollen Bildern schöner Musik und viel Action berieseln lassen. Jetzt kam das aber nicht so, wie ich mir das vorgestellt hatte, zumal auf dem Filmplakat nichts Ansprechendes zu sehen war. Nur ein überdimensionierter Smiley. Auch der Trailer ließ mich im Dunkeln. Da kann eigentlich niemand etwas damit anfangen. Wie es aussah, Frauen schon 10mal nicht. War wohl der Grund, dass überwiegend Männer den Film besucht hatten.
Nach 5 Minuten merkte ich das ich mich nicht, wie gewollt, berieseln lassen konnte, da der Film für einen Comic extrem viel Dialog hatte und man gezwungen war zuzuhören. Der Film wurde aus der Sicht eines der Darsteller erzählt bei dem nur wenig Sinnloses dabei war.
Der Film hatte einfach alles, Liebe (geil), ausreichend Action, passende Musik (nicht erschrecken, 99 Luftballons von Nena kommen auch mal kurz vor), super Sound, tolle Bilder, kleinen aber feinen Humor, ab und zu einige Horror und Shock-Momente. Zudem ist er nie langweilig und das fast ganze 3 Stunden lang! Ich schreibe das nicht weil es der ultimative Film ist, das gibt es sowieso nicht, sondern der Film einfach mal etwas Neues für mich gewesen war. Einfach mal anschauen.
So, ich hoffe ich konnte mit meinem Bericht euch etwas die Zeit verschönern, falls nicht es gibt auch noch die Ablage P.
Gruß von einem Filmfan

Hinweis: Meine Kritik hatte ich am 06.03.2009 geschrieben. Ich entdeckte einen Fehler den ich korrigierte. Leider ändert sich dann auch das Erstelldatum

am
Alleine die Umsetzung des Comic von Alan Moore ist schon zu bewundertn. Was dabei rauskam würde ich letztendlich als sehr sehenswert betrachten. Tolle Trickeffekte, Schauspieler und eine Handlung, die wohl nicht in den Massengeschmack fällt. Einmal ansehen reicht da wohl nicht aus.

am
Bin bei dem Film nach ca. 40 Minuten eingeschlafen.
Der Film hat mich anscheinend intellektuell voll überfordert.
Ich denke ich müsste mir den Film noch mal bei Tageslicht ansehen und nicht kurz vor Mitternacht.
Vielleicht komm ich ja dann hinter das Geheimnis.

am
Es war ein absolut grausamer Film. Was nützt einem die beste filmische Technik, wenn der Inhalt dieses Streifens nur eines ist: grausam ... buchstäblich (!), als auch geistig. Man mag von tiefer Botschaft eines sinnlosen Lebens sprechen (die sog.Helden). Doch was hier geboten wird hat mit einer philosophischen Betrachtung nichts zu tun. Unter dem Deckmatel von special Effects wird der Versuch gemacht, anspruchsvoll zu sein. In Wahrheit wird Brutalität und moralisches Fehlverhalten als gut und normal hingestellt. FINGER WEG.

am
Ich bin wirklich ziemlich enttäuscht von diesem Film, wenn man ganz ehrlich ist muss man gestehen das der Trailer das beste aus dem Film bereits zeigte. Der Rest ist nämlich unheimlich langwierig ohne dabei wirklich spektakulär zu werden! Optisch muss man sagen ein Augenschmauß, aber es fehlt einfach die grosse Spannung. Das ganze geht in philosophischen Dialogen unter und macht es sich unnötig selbst schwierig durch die Langatmigkeit und die lahme Erzählweise! Im Gegensatz zu Spiderman 3 ist Watchmen ein Reinfall. Ausser die ernste Thematik, die hauptsächlich die Existenz der Welt in Frage stellt durch einen Atomkrieg der in nächster Zeit durch ein ehemaliges Mitglied angezettelt wurde und auch daran schuld ist das der gefragte "Mr. Comedian" sterben musste hat der Film für eine Comicverfilmung zu wenig zu bieten! Was ich erwartet habe war ein actionreiches Effektfeuerwerk, zwar gibt es einige gute special effects zu sehen und die Kamerspielereien sind ebenfalls gelungen aber von einem solchen Film erhofft man sich einfach mehr. Die Erotik-Szenen hätte man sich sparen können, weil sie lächerlich wirkten! Schauspielerisch gesehen Mittelmaß und dieser übertriebene Patriotismus der Amerikaner nervte einfach zwischendurch. So nach dem Motto "Gott ist Amerikaner". Die Kampfszenen sind dann auch eher Mau ausgefallen, die ein oder andere fiese brutale Szene bekommt man auch zu sehen und die wären dann auch eher FSK18 aber das ganze hält sich in Grenzen und hat man alles schon mal blutiger und brutaler gesehen! Rettet die Welt Superhelden die kaum Charisma versprühen. Konnte mich leider auf Dauer nicht fesseln, hat mich oft zum gähnen gebracht! Zieht sich einfach zu oft in die Länge und landet in der Dialoglastigkeit. Actionszenen gibt es leider viel zu selten, und wenn sie dann kommen sind sie meiner Meinung nach viel zu kurz. Dann lieber zu Spiderman greifen, der hat in Comicverfilmungen nämlich immer noch die Nase vorne. Das kann man sich echt ersparen, ausser man ist ein Fanatiker der Watchmen Comics, alle anderen werden eher enttäuscht sein!

FAZIT : Langwieriger Film, der zu dialoglastig daherkommt und leider viel zu wenige gute Momente aufweist. Actionszenen zu kurz, die Kampfszenen auch nicht wirklich spektakulär und die special effects können sich zwar sehen lassen hat man sich aber auch besser vorgestellt. Spannung ist vorhanden, wird aber mit der Länge des Filmes oft unterbrochen. Im grossen und ganzen nichts besonderes! Es wird zwar genau und intensiv auf die verschiedenen Charaktere eingegangen aber irgendwann muss man auch mal auf den Punkt kommen, das hat den Unterhaltungswert gedämpft da man sich viel zu sehr mit den einzelnen Personen beschäftigt anstatt mal richtig in Fahrt zu kommen, lässt der Film immer mehr nach mit der Zeit, wirklich sehr schade! Muss man nicht gesehen haben.

am
Schöne Bilder, gute Martial-Action, aber die Geschichte wirkt einfach zu langatmig
ohne eine eigentliche Spannung.

am
Ich bin kein Comicleser. Dennoch habe ich viele Comic-Verfilmungen gesehen. Hulk, Iron-Man, Spiderman..usw, um nur einige zu nennen.
Jeder dieser Streifen war mit einer Story ausgestattet die es dem nicht Kennenden erlaubt hat, trotzdem in die Handlung einzusteigen und die Geschichte und deren Entwicklung mit zu verfolgen.
Watchmen dagegen ist für mich eine einzige Katastrophe. Verwirrende Handlungsstränge, falls man von solchen überhaupt sprechen will, ein episch sinnierender Maskenmann, der gewichtige Worte mit rauchiger Stimme zu sprechen vermag - nur der Sinn, der erschliesst sich nicht. Nach 30 Min. weiss man nicht, worum es hier geht, wer diese "Helden" sind.
Bevor ich bei ca. 2:40h Spielzeit eingeschlafen oder wütend geworden wäre, habe ich dann den gnadenvollen Stop-Knopf der Fernbedienung gedrückt und diesem Grauen ein Ende bereitet. Macht Euch Euer eigenes Bild. Dieser Film gehört für mich in die Rubrik "Tonne ganz unten".

am
Auch als DvD-Junkie der von A bis C Movie Querbeet alles schaut und großer Fan dieses Genre ist, kann ich diesem Film nicht viel abgewinnen. Die Story ist langweilig und fade.Der Film kommt bei weitem nicht an seine Vorgänger Sin City oder 300 an. Diesen Film würde bis auf einige Szenen und abgesehen von den überragenden Spezial-Effekten, von der Story und der Spannung eher noch unter "Franklyn" einstufen. Zumindest kam bei mir zu keiner Sekunde der "WoW" Effekt zustande den ich nach der spektakulären Marketingtur der Macher erwartet hätte.

am
Der Film ist zwar nicht schlecht, allerdings haut er mich auch nicht vom Hocker.
Sehr düsterer Film der ständig von Rückblenden überhäuft wird. Gibt zwar letzendlich alles einen Sinn, doch anfangs ist es schwer sich der Story anzunehmen. Ist kein typischer Superheldenfilm und hat mit so einem auch wenig zu tun, da man wenig Superkräfte sieht. Die meisten Superhelden in diesem Film sind in Rente....

Schulnoten:
Effekte: 3
Schauspielerische Leistung: 2
Story: 4

am
Also ich will nicht sagen, dass der Film totaler Schrott war, aber er ist mir durch seine wirre und düstere Story und vor allem durch seine extreme Länge ziemlich auf den Magen geschlagen. Den Comic-Style und die Tricktechnik waren echt super, aber eben dieses stete hin und her springen zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist total belastend und verdirbt einem den Filmgenuss. Kürzer ist halt manchmal mehr. Mittendrin hatte ich mehrmals mit der Müdigkeit zu kämpfen. Habe mich aber trotzdem tapfer durchgekämpft. Mein Fazit: Einmal gesehen, aber bitte kein zweites Mal!!!

am
Aufgrund der Debatten über diesen Film, die wohl marketingstrategisch angelehnt sind, war ich sehr gespannt.
Zusammen mit einem Spezl angeguckt.Der Film kam mit seinen Effekten und Computeranimationen auf meiner 2,30 Meter breiten Leinwand spektakulär rüber. Das war es dann aber auch. Der Film ist trotz geschnittener 162 Minuten ( Blu Ray ) eindeutig zu lang. Daher kann ich die Debatten nicht mehr nachvollziehen, das man den Deutschen Markt um 30 oder mehr Minuten betrogen hätte, vermutlich verstehen das nur "Eingefleischte Fans ". Ich bin überzeugt das 30 oder mehr Minuten die Handlung auch nicht verständlicher gemacht hätte. Nur Watchmenfans können vermutlich mit diesen sogenannten Superhelden und diesem Film was anfangen.
Wir beide konnten das nicht, denn wir waren dankbar als endlich der Film zu Ende war. Der Film besticht durch Handlungssprünge und Rückblenden die auf Dauer einem regelrecht auf den " SACK " gehen. Einige dieser " Rückblenden/ Handlungssprünge " sind aber für diese Filmhandlung völlig bedeutungslos und verlängern den Film einfach nur künstlich. Eine Straffung des Films war wohl wiederum für die Filmmacher auch nicht möglich, da viele die Watchmen -Comics überhaupt nicht kennen. So hat man dann versucht, über Rückblenden oder Episoden, irgendwelche Bezugspunkte zu den Helden aufzubauen und genau das macht den Film über Strecken langatmig, langweilig und grotesk. Der Film ist definitiv nicht fürs breite Publikum gemacht. Die FSK 16 Freigabe sollte man beachten, da aufgrund mancher Szenen der Film die FSK 18- Einstufung verdient hätte. Und zu guter Letzt : >>> Die Botschaft am Ende des Films, wo es legitim und gerechtfertigt sei, Millionen Menschen dem "Frieden" zu opfern oder anders formuliert "für eine höhere Sache Massenmord zu begehen und das dann noch jemand "Unschuldigen" unterzujubeln" ist eindeutig krank auch wenn es nur eine " Comicverfilmung " ist. <<<<< Schon darum ist dieser Film eigentlich nichts für Kinder oder Teenies. Es sei denn, sie schalten ihr Gehirn ab oder gehen offline. 2 Sterne für die Specialeffects und den Soundtrack. Einmal angucken reicht. Alles andere wäre seelische Folter und rausgeschmissenes Geld.

am
Der Film hat eigentlich alles, was zu einem Topmovie notwendig wäre: Tolle Effekte, Story, Action etc. Leider kommt er erst in der letzten halben Stunde in Fahrt. Zuviele Rückblenden und zuviel Lebensgeschichte zu den einzelnen Superhelden.

Der Handlungsstrang taugt einfacht nicht. Wenn man viel weggelasen hätte und den Rest besser verteilen hätte, dann hätte es was werden können. Der Regiseur sollte sich mal "Highlander" zu Gemüte führen. Da wechseln sich Action und Rückblenden ab und ergeben einen spannenden Mix.

In dieser Form ist er nur für Fans des Comics zu empfehlen.

am
Dieser Film ist nicht schlecht gemacht und erinnert stark an die gleichnamige Comicreihe. Spannungsgeladen.

am
Ein Film mit einem überraschendem Ende was wirklich gut ist.
Leider kommt der Film nicht richtig in fahrt.
Die Handlung dümpelt vor sich hin und die Action bleibt aus.
Als zur Sache geht ist der Film auch schon vorbei.
Aus der Story hätte man mehr machen können.

am
Obwohl ich ein wirklicher Film Junky bin, hat mich diese Comic Verfilmung nicht vom Hocker gerissen. Die schier endlose Einführung in das Thema ließ mich immer wieder den Faden verlieren. Trotz toller Spezialeffekte, gibt es weitaus bessere Filme (siehe Iron Man). Wenn man Filme mit längeren langweiligen Passagen mag, dann ist dies der richtige Film

am
Sorry, konnte die Film nichts abgewinnen. Zu langatmig, dann mal wieder etwas Action ... letztendlich aber nicht wirklich der FIlm den man(n) sehen muss.

am
Einer der wenigen Film dieses Jahr, der mich umgehauen hat. Teilweise etwas strange, besticht er aber durch geile Charaktäre und super Effects. Von mir gibt es da volle 5*****.

am
gute story, viele historische anekdoten, gute schauspieler und tolle effekte, alles in allem ein wundervoller film. sehr sehenswert!!!

am
Ein Superhelden Film, der sich ernst nimmt, ist ohnehin schon paradox genug.

Das einzig Positive bei diesem Film ist, daß es sich hierbei nicht um dieses übliche "Absolut-Guter-Held-gegen-absolut-bösen-Superschurken"-Klischee handelt.
Die Charaktere sind weder als eindeutig Gut noch als eindeutig Böse gezeichnet.

Leider schafft es der Film aber nicht die Charaktere dabei zum Beispiel in einen inneren moralischen Zwiekampf mit sich selbst zu versetzen, was dem ganzen Superheldengetue sicher eine interessante, menschliche Note gegeben hätte, sondern er weicht einfach die Grenzen zwischen Gut und Böse ohne zu hinterfragen auf und legitimiert so alle Taten der Superhelden.

Nachdem man z.B. in der Rückblende die Beinahe-Vergewaltigung einer Frau durch den Superhelden "The Comedian" (ne ganz lustige Type!) gesehen hat, ist es eben jenes Opfer, das sich im Greisenalter das Verbrechen schönredet, frei nach dem Motto: " Na ja Früher war eben auch nicht alles Gold, was glänzt,aber heute sind die Zeiten ja noch schlimmer"
Später erschiesst dann noch dieser Superheld eine schwangere Vietnamesin, die er im Vietnamkrieg geschwängert hatte, nachdem er natürlich für das Gute kämpfend zahlreiche Vietnamesen umgebracht hat.Und rechtfertigt sich nachher mit den Worten: "Naja, das war halt im Krieg" (Dann ist ja alles gut - So macht man das halt im Krieg, das weiß doch jeder!)
Das scheint sein Gesprächspartner dann auch als Argument zu akzeptieren!

Diese Szenen bleiben völlig unkommentiert.
Im Gegenteil der Rest der Mannschaft ist am Ende sogar tiefbetroffen als besagter Comedian dann das Zeitliche segnet.
Einer seiner Mitstreiter geht sogar soweit zu behaupten, er wollte der Welt durch seine abartigen Taten nur den Spiegel ihrer eigenen Grausamkeit vorhalten.

Sehr hübsch!!! Absolut widerwärtig kann ich da nur sagen.Zynischer kann ein Regisseur die Watchmencomics wirklich nicht verhunzen!

Anderes Beispiel: der absolut abartig dargestellte Mord an einem kleinen Mädschen (man sieht zwei Hunde, die sich um die blutige Leiche streiten!) stellt für einen anderen Superhelden, der diesen Fall als Detektiv untersuchte die Legitimation dar, fortan einen skrupellosen Rachefeldzug gegen alles zu starten, was sich ihm in den Weg stellt, einschließlicher Unschuldiger,z.B. Polizisten die er mit selbstgebastelten Flammenwerfern verbrennt, etc...

Mein Fazit: Da sich der Film (Leider!) äußerst ernst nimmt, und er dabei auch ständig gegen die ja achso böse Gesellschaft, die sich ja alles selbst zuzuschreiben hätte moralisiert, kann ich dieses Machwerk leider nur als wirklich peinlich, "uncool" und makaber empfinden.

am
Langweilig und unglaublich in die Länge gezogenes Superhelden-Epos. Unsympathische Titelfiguren, kein überzeugendes Spiel, schlechte Ton-Qualität bei den Mono- und Dialogszenen. Die Effekte sind topp, mehr aber auch nicht.

Spart euch diesen Film, wenn ihr Spannung und Action haben wollt - was ja bei Superhelden eigentlich immer der Fall sein sollte!!!

Kurzum: eine herbe Enttäuschung auf der ganzen Linie

am
Dieser Film war sehr spannend und auch etwas sehr brutal aber es lohnt sich den Film anzusehenIch würde den Film weiter vermitteln und bin gespannt auf weitere Kritik

am
Meine hohen Erwartungen wurden leider insgesamt doch etwas enttäuscht.

Die bekannte Story ist sehr gut umgesetzt, auch die Umsetzung ist insgesamt gut gelungen.

Einziger Kritikpunkt sind die teils viel zu langen und handlungskargen Szenen, die gut etwas kürzer hätten sein können :-))

am
Also ich finde diesen Film auch eher durchschnittlich. O.k. die Technik, das Bild unf der Ton sind spitze. Aber die Story ist doch echt wirr! Ehemalige Superhelden werden umgebracht und die bei den letzten verbleibenden wird ständig ihre Vergangenheit erklärt. Ist doch öde und langweilig! Kein Superheldenkracher mit ner verwirrenden Story, also nur für Comikfan´s. Kann man sich getrost die 2.5 Stunden sparen!

am
oh my god ! was für ein grottenschlechter & lahmer film ! da konnten auch ein paar gute action-szenen zum schluß (nach 2 1/2 stunden, gefühlte 10 stunden...) nix mehr retten. und die schlechte nachricht kommt erst noch: es gibt wohl einen zweiten teil.. verwirrende story, schwache actor & alles in allem ein langweiliger, aber mißglückter abklatsch von schon dagewesenem... die einzige neue erkenntnis die ich aus diesem super-schwachen helden-epos gewonnen habe, ist, daß auch super-helden mal erektionsprobleme haben. naja, teil 2 ohne mich !

am
Für mich eine glatte 2. Aber man muss diesen Film mögen und die feinen Details, welche sich in einzelnen Szenen, zu unserer jüngsten Geschichte. Da wird Watergate fein gezeichnet wiedergegeben und manche amerikanische Unart bzw. Lebebsart überzogen dargestellt.

Wie geagt: entweder man mag ihn oder nicht.......

am
Der schlechteste Film aller Zeiten! Selten so gelangweilt. Unerträglich langatmig. Der Film ist eine Zumutung und tut schon fast körperlich weh.

am
Der Film war der schlechteste und langweiligste Film seit langem. Bis auf ein paar guten Szenen war der Film totaler Müll.

am
Also ganz im Gegensatz zu meinen Vorrednern gefiel mir Watchmen überhaupt nicht. Ich fand die Motive der Charaktere zu oberflächlich (es blieben zu viele Warums übrig - warum handelt die Figur so?) und der Film war mir insgesamt zu brutal. Das mag im Zeitalter der Computeranimationen kaum auffallen, aber ich empfand es trotzdem so.
Vergebe je einen Stern für die Musik und das Aussehen der Helden.

am
Also ich muss hier mal schreiben, dass ich noch nie so eine langatmige und langweilige Comicverfilmung gesehen habe. Diese ständige hin und her geblende zwischen Vergangenheit und Gegenwart ist zum einschlafen.
Sicherlich ist die Story mal Interessant, aber die hätte sich nicht bis ins unermessliche lang ziehen müssen.
Man ist deutlich mehr gewohnt in diesem Genre!

am
Man nehme eine miserable Story, würze diese mit aufwendigen Special Effects, füge genügend Brutalität und Blut hinzu .... und bekommt prompt einen riesigen Erfolgsfilm.

Für mich ist es ein sehr deprimierendes Zeichen unserer verkommenen Welt, dass solche Machwerke immer wieder produziert und mit Freude aufgenommen werden. Das Böse ist sehr stark auf diesem Planeten - aber muss man es immer wieder weiter füttern? Kurzum: ich kann diesen Film niemanden empfehlen, der noch einen letzten Rest Glauben an das Gute im Menschen für sich retten konnte. Welch ein unglaublicher Sch....

am
Leider ist die erste Hälfte des Films extrem LANGWEILIG.
Aber zum Ende wird er etwas besser. Da doch eine gewisse Atmosphäre rüberkommt, drücke ich mal ein Auge zu und gebe noch 3 Sterne.

am
Grauenvoller Film. Story und Aufmachung mehr als makaber, widerwärtig und absolut indiskutabel. Ganz und gar nicht zu empfehlen.

am
Watchmen ist kein Film, den man auf jeden Fall mal gesehen haben muss, die Story ist nicht sehr überzeugend. Man kann sich den Film mal angucken, aber das reicht auch schon.

am
Zugegeben, ich kenne den Comic nicht, aber ich wollte ja auch nur einen guten Film schauen. Daraus wurde leider nichts. Die Story langatmig und mit zu viel Betroffenheitsgelaber.

am
Mir hat dieser Film nicht gefallen! Sehr düster.....Helden sind das für mich nicht!! Man weiß nicht wer Gut oder Böse ist. Kein guter Film, kann nur davon abraten!!!

am
Ich fand den Film echt scheiße, es ergab gar keinen Sinn, ich würde den Film niemanden weiterempfehlen!
Ausserdem ist der Film voll Langweilig!

am
Mittelmaß, gute Szenen, gute Action, aber ein bißchen schwer zu verstehen. So den richtigen Durchblick hatten wir erst nach der Hälfte des Films. Aber wenn gar nichts anderes läuft kann man sich ihn ansehen.

am
Der Film möchte um jeden Preis tiefsinnig und anspruchsvoll sein. Letztendlich schadet das aber eher als nützlich zu sein. Mir war jedenfalls nach eine halben Stunde so langweilig, dass ich eingeschlafen bin. Als ich bei Laufzeit 1:20 wieder aufgewacht bin wurde es endlich ein wenig spannender und im letzten Drittel war endlich etwas los

am
Der Film ist ganz schön Brutal, aber viel zu langatmig und deshalb eher als Langweilig einzustufen. Nein Bruder ist dabei eingeschlafen!!!

am
Also nach ca 30min mussten wir diesen Film abschalten. Allein das Gequatsche der Hauptfigur geht einem tierisch auf den Sack. Wir hatten keine besonderen Erwartungen an den Film. Natürlich ist alles Geschmackssache. Aber für mich und meine Frau war dieser Film einfach nur öde...

am
Was soll ich zu diesen Film schreiben, Bewertung 1 Stern sagt doch alles, oder? Jede andere Tätigkeit, sei es Körner für das Vogelfutter abzuzählen ;-), ist sinnvoller als sich diesen Film anzuschauen!

Langweilig, Langweilig, Langweilig

am
Ich habe selten einen so shlechten und labgweiligen Film gesehen.
mein urteil bloß nicht leihen.
ws gibt bessere Filme.
Wo es sich wirklich lohnt.

am
Ich fand den Film echt scheiße, es ergab gar keinen Sinn, ich würde den Film niemanden weiterempfehlen!
Ausserdem ist der Film voll Langweilig

am
Dieser ist der Spitzenreiter der übelsten Filme. Totaler Schrott! Was geht eigentlich in den Leuten vor, die so einen Film mit 5 Sternen bewerten? Das finde ich wirklich beängstigend!!! Sorry!!Die Bilder kommen gut auf Blue Ray rüber, das wars.

am
Ein Klischee jagt das nächste - gähn.
Der Ton ist das eindrucksvollste an diesem Film. Teils alte Schlager. Teils mächtig dynamischer Surroundsound. So mächtig, dass ich immer wieder wach geworden bin, nachdem mir die Augen zugefallen sind.

am
Absoluter Schwachsinn
Selten so einen schlechten Film gesehen
Der Trailer zeigt anscheinend nur die besten Szenen .

am
ich weiss auch nicht was die leute an dem film finden..?
langweilige, langgezogene + überflüssige szenen, schreckliche kostüme...
aber die darstellung ist sehr nah am comic! Das Comic wäre wohl aivh nichts für mich.

am
Die intellektuelle Tiefe dieses Streifens ist für mich leider nicht ergründlich, was wohl auch daran liegt, daß mir Comics seit Ende der Jugendzeit als sinnfrei erscheinen. Wenn ich mich wenigstens gut unterhalten gefühlt hätte. Stattdessen bleibt mir bei jedem Logik-Haken der Mund offen stehen, warum die Handlung jetzt gerade in diese Richtung und nicht in irgendeine andere weiterführt. Was haben die Autoren nur geraucht?

am
Laaaaangweilig,
Handlung für maximal 30 Minuten verteilt auf fast 3 Stunden, geht absolut gar nicht, nicht mal für Fans. Bloss nicht ansehen man bereuts bis zur letzten von vielen Minuten.

am
Das war wohl die grösste gequirlte .......naja die Ergänzung überlasse ich dem geneigen Leser, die ich gesehen habe. Ich würde den Film als überlangen schlechten Videoclip bezeichnen. Story Fehlanzeige, tiefsinnig? Nichts als gängige Klischees. Böse Menschheit mit dem Hang zur Selbstausrottung, die man am besten belügt um des Weltfriedens und natürlich rettet ein Amerikaner die Welt.
Nicht mal die Kamera ist neu oder besonders. Splitternde Knochen und Kunstblut in Mengen und andere Ekligkeiten damit sich der geneigte (amerikanische) Zuschauer genüsslich erschauern kann.

am
Schnarch langweilig niemals 5 Sterne. So gut wie keine Action, keine Spannung
viel gelaber nichts dahinter. Viel zu lang gezogen. Einer der Schlechtesten Filme 2009.
Watchmen: 3,4 von 5 Sternen bei 1482 Bewertungen und 119 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Watchmen aus dem Jahr 2009 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Fantasy mit Jackie Earle Haley von Zack Snyder. Film-Material © Paramount.
Watchmen; 16; 06.08.2009; 3,4; 1482; 0 Minuten; Jackie Earle Haley, Carrie Genzel, Danny Woodburn, Laura Mennell, Brett Stimely, Dan Payne; Fantasy;