Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Batman v Superman Trailer abspielen
Batman v Superman
Batman v Superman
Batman v Superman
Batman v Superman
Batman v Superman

Batman v Superman

3,3
408 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Batman v Superman (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 145 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch für Hörgeschädigte, Französisch, Niederländisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen
Erschienen am:04.08.2016
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Kinofassung
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 151 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Atmos, Englisch Dolby Atmos
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Hinter den Kulissen
Erschienen am:04.08.2016
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Ultimate Edition
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 182 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Atmos, Englisch Dolby Atmos
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Hinter den Kulissen
Erschienen am:04.08.2016
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Batman v Superman (Blu-ray 3D)
FSK 12
Blu-ray 3D  /  ca. 151 Minuten
Blu-ray 3D Player und 3D Smart TV erforderlich
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Atmos 7.1, Englisch Dolby Atmos 7.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Hinter den Kulissen
Erschienen am:04.08.2016
Ultra HD Blu-ray CoverUltra HD Blu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Ultimate Edition
FSK 12
4K UHD Blu-ray  /  ca. 182 Minuten
4K UHD Blu-ray Player und UHD Smart TV erforderlich
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Atmos, Englisch Dolby Atmos
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:04.08.2016
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Batman v Superman in HD
FSK 12
Stream  /  ca. 152 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:21.07.2016
Abbildung kann abweichen
Batman v Superman in SD
FSK 12
Stream  /  ca. 152 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:21.07.2016
Abbildung kann abweichen
Batman v Superman in 3D
FSK 12
Stream  /  ca. 152 MinutenProduct Placements
3D Smart TV oder 3D Soft- und Hardware erforderlich
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:21.07.2016
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Abbildung kann abweichen
Batman v Superman (DVD), gebraucht kaufen
FSK 12
DVD
Noch mehr als 10 verfügbar
€ 2,99
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch für Hörgeschädigte, Französisch, Niederländisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Batman v Superman

Alle Teile anzeigen

Weitere Teile der Verfilmungen "Superman - Die Spielfilme"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Batman v Superman

Regisseur Zack Snyder ('Man of Steel') präsentiert 'Batman v Superman - Dawn of Justice' mit Oscar-Preisträger Ben Affleck ('Argo') als 'Batman' Bruce Wayne und Henry Cavill ('Man of Steel', 'Codename U.N.C.L.E.') als 'Superman' Clark Kent in den Hauptrollen. Erstmals sind damit die berühmten Figuren gemeinsam auf der Leinwand zu sehen. Der 'Dark Knight', jener überragende Streiter für Recht und Ordnung in 'Gotham City' fürchtet, dass selbst die Aktionen eines gottähnlichen Superhelden außer Kontrolle geraten könnten, wenn er nicht ständig beaufsichtigt wird. Deshalb legt er sich jetzt mit dem meistverehrten modernen Retter in Metropolis an, während die Welt darüber streitet, welche Art Helden sie eigentlich braucht. Und da 'Batman' und 'Superman' nun einander bekämpfen, taucht unversehens eine neue Bedrohung auf, durch die die Menschheit in brisante Gefahren von ungeahnten Ausmaßen gerät - und 'Wonder Woman' Diana Prince (Gal Gadot) ist auch mit von der Partie.

Film Details


Batman v Superman: Dawn of Justice


USA 2016



Science-Fiction, Action


Comicverfilmung, DC-Comics, Superhelden, Superman, Sequel, Batman, 3D-Filme, Wonder Woman



24.03.2016


1.5 Millionen


Superman - Die Spielfilme

Superman 2
Superman 3
Superman 4
Superman Returns
Man of Steel
Batman v Superman

Darsteller von Batman v Superman

Sandhya ChandelDan AmboyerCallan MulveyScoot McNairyLaurence FishburneRay FisherBailey ChaseStephanie KoenigDemi KazanisMichael CassidyAbigail KuklisAhman GreenSal LopezSammi RotibiKasia JanuszewskiMaggie WagnerValiant MichaelKent ShocknekMarko CakaRalph ListerChristina WrenJade ChynowethSandy PiñaHeather FairbanksNicole ForesterHolly HunterLesley BiglerJen HorlingAl LuisNicholas RitzCalhoun KoenigDan LathamJosh HecklerRobert SergottLeroy S. Williams IIIMichael VillegasDennis BerrymanKaelan Christian BellBrian HagertyJake HeethuisMichael ShannonJesse EisenbergDiane LaneInder kumarTao OkamotoEzra MillerAmy AdamsLewis DuvalJeffrey Dean MorganJena MaloneJason MomoaJeremy IronsJennifer ShumakerAne Marie HodderKrystal HuffmanEnrique GuzmanIsabella GielniakCarmen GangaleShannon GarnettDavid M. JonesHrvoje KleczZach LebozaRalph H. MeyerMike KuseJodi KraskaScott KonkelNoel FletcherJoe FishelMichael BarbeeBillie Rae BatesTom AndradesEmmitt HoeftJeff Pascal Jr.Michael BaumeisterTiffany BurnsAlan J. CronanAndrew DubatsKarla CiprianoJoe CiprianoJames ChudnowBrian NealRose Anne NepaTerri PartykaEle BardhaLiam MatthewsLaura AtwoodMark FalvoJalene MackErika R. EricksonDante BrigginsWill BlagroveCoburn GossDanny MooneyRebecca BullerNicole SantiniJanellyn WooElizabeth ReinersNick RushEvan PinsonnaultRuss PanzarellaWilliam Nero Jr.Anthony J SaccoCookie SantucciSamantha SookdeosinghJustin M. TolliverKevin SloneGeorge SederDebbie ScalettaWill BruceMark JanzRyan LiddicoattMason HeidgerChristopher De StefanoRichard BurdenDiana GaitiriraPaul D. MorganChristopher DerGregorianNene NwokoBarton BundAlma MartinezBrian BolandGordon MichaelsRoger WigginsJohn E.L. TenneyAlan LongstreetScott Edward LoganAj BranderDavid MiduraLulu DahlJosh DeLucaSidi HendersonJustin NelsonEsodie GeigerDavid Scott LopezVincent CucuzzaKiff VandenHeuvelAmmar AldieriHarley WallenMilica GovichTommy NowickiTrevor ZhouChris NewmanAlicia ReganLaTrallo PresleyJonathan StanleyDamon CaroKristofer ConnorAlfredo TorellaMatthew W. AllenJacqueline SalandCruz Gonzalez-CadelVince OrlandoWayne E. BrownJames JeromeAdam HlavacSteve JasgurMark RademacherJesse NagyMonib AbhatSteven DuttonTaras LosDavid LeachDar AllenTiren JhamesJay TowersJudy DeryEpic SconSonja CrosbyPhil De ConingDuvale MurchisonVasiliy KrivtsovLamar CurtisAsad FlandersChris SlonskeBrandon c RobinsonAudra LemonsZach ParenteRichard SargentClarence BlackNicholas BlaskowskiAaron WorkmanMarcus GoddardMichael GabrielYaya HaroonKim CrozierRyan D'SilvaMary SheridanPaul BolenNatasha Laws MickApollo BacalaDayl JohnsDennis StylesBryan MattiMikey PobudaRichard N. SargentBrett StanfieldJason HughleyPaul LangJay R. AdamsGail McNally-WelchVincent BolgerGreg ViolandShawntay DalonDavid CoseyMichael EllisonMartavious GaylesAxel HarneyMichael HaaseConstance JonesTyler HardingRachel ClaireChristine A. DonnellyBrian JonesArdeshir RadpourDevin ScillianMichael AlexanderMeighan GerachisConnie KincerJohn Michael MahlstedtLaVelle LaRueRajeev PahujaChristopher Martinez

Trailer zu Batman v Superman

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Batman v Superman

Wonder Woman: Schlagfertige Amazonenprinzessin Gal Gadot

Wonder Woman

Schlagfertige Amazonenprinzessin Gal Gadot

Frauenpower kehrt in die deutschen Kinos ein: Als DC-Comics-Superheldin 'Wonder Woman' zeigt Gal Gadot den Männern, wo es lang geht...
VoD Filme zu Ostern: Wir haben für Euch das Beste zum Osterfeste!

VoD Filme zu Ostern

Wir haben für Euch das Beste zum Osterfeste!

Osterwochenende noch nicht verplant? Wir füllen Euer Nest zum Osterfest mit Filmen, die ihr zu jeder Zeit gucken könnt...
Bestbezahlte Schauspielerinnen: Jennifer Lawrence bleibt die Nr. 1 der Topverdiener
DVD & Blu-ray YouTube-Tipps: Video: 10 Cloverfield Lane, Hüterin & Im Himmel
YouTube Neuvorstellungen: DVD & Blu-ray Neustarts im YouTube-Video

Bilder von Batman v Superman

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Batman v Superman

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Batman v Superman":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


aus Schopfheim
am
Batman verliert als Kind seine Eltern (immerhin schön atmosphärisch gedreht) ... Superman kämpft gegen General Zod und legt halb Metropolis in Schutt und Asche (nochmal die Handlung von "Man of Steel" aus anderer Perspektive) ... Lois Lane gerät in Afrika in die Bredoille und wird von Superman gerettet ... zwischendurch die eine oder andere Traumsequenz ... Lex Luthor schmiedet seine Pläne ... und so weiter und so fort. Die Story wirkt nicht sehr rund; eher wie ein Flickwerk. Und obwohl alle Handlungsstränge in sich schlüssig sind, bleibt doch das Gefühl, dass man das irgendwie hätte besser machen können - besonders mit 400 Millionen Dollar im Budget!

"Batman v Superman" ist sehr düster, 3D sei Dank mit Wackelkamera und vielen Nahaufnahmen...und bis auf zwei kurze Momente absolut humorfrei. Unfreiwillig komisch wird es erst, nachdem Batman zwei Stunden lang seine Pläne schmiedet, Superman zu töten und jener in dem Moment, als Batman ihm das Kryptonit in die Brust rammen will nur meint "Sie werden Martha töten" - "Martha? Ach, Deine Mutter heißt auch Martha? Hey, meine auch! Komm, lass und Freunde sein! Steh, auf, wir retten jetzt die Welt gemeinsam." So einfach kann Vergebung sein.

Einziger Lichtblick: Jesse Eisenberg als (überraschend junger) Lex Luthor. Super Bösewicht, super gespielt. Große Empathie für die restliche Mannschaft kann irgendwie nicht aufkommen, so dass es mir schon recht bald egal war, ob und wann welcher Superheld in diesem Film den Abgang machen wird.

aus Köln
am
Unter den vielen "X-vs-Y-Movies" gab es bisher keinen einzigen guten. Zack Snyder wäre der Hoffnungsträger gewesen, um diese Serie zu durchbrechen.
Aber wer sich an frühere gelungene Umsetzungen wie 'Dawn of the Dead' oder 'Watchmen' erinnert, dem fällt einem hier nur ein Wort ein: was für ein unglaublicher Mainstream-Müll.

aus Rottenburg am Neckar
am
Puuuh was soll ich sagen...Superman und Batman in einem Film der auch noch richtig schön lang ist...Super sollte man meinen - ist es aber leider nicht! Im Kino bin ich die erste Stunde fast eingeschlafen, extrem viele und lange Dialoge, kaum Action. Bis der Film mal in Fahrt kommt vergehen schon mindesten 1,5 Stunden. Lex Luthor floppt total und wird als irrer (fast noch Teenager) hingestellt. Nicht mein Geschmack.

aus Kuchen
am
Von Man of Steel begeistert gewesen und nun absolut bis unter den Keller enttäuscht. Was ist da nur passiert, dass die ganze Truppe bis auf Eisenberg eine so schlechte Leistung abliefern??? Zusammenhangloses Drehbuch mit eigentlich (comicorientiert) guter Story, Dialoge zum Fremdschämen und Effekte, die die Welt nicht braucht!!!
Das Niveau und die Melodramatik hätte hier definitiv höher ausfallen können. Es ist leider als Fan von DC einer der schlechtesten Filme.

aus Aschaffenburg
am
Positiv:
Gute Spezialeffekte. Guter Sound. Das wars aber auch schon.

Negativ:
Lex Luthor als verrücktes Genie kommt so gar nicht rüber, verdirbt schon fast die ganze Handlung.
Der Film wird gegen Ende seeeeeehhhhhhrr langatmig. Man wartet auf ein gescheites Ende, aber der Film hängt kettengliedmäßig ein Klischee nach dem anderen hinten an. Nach zwei Stunden habe ich mich gefragt ob ich abstellen soll oder durchhalten soll um zu schauen was denen noch so eingefallen ist um die nächsten 10 Minuten Screen-Time zu füllen. Schade.

aus Aurich
am
Ich habe mit meiner Frau die 3D Version gesehen (Kino-Version). Also die erste Stunde waren wir am überlegen, worum es eigentlich ging. Schnitte, neue Orte, ohne zusammenhang. Man fühlt sich leider nicht "abgeholt". Aber trotzdem von der technischen Seite. 1a. Halt Blockbuster. -Aber Story... Vielleicht ist die Bluray ohne 3D (30 min länger) besser, da dort die Story zusammengeführt wird??? Ich hoffe... Sonst... äh. Ja, leider wieder Supermanfilm verkackt.

am
Effekte schön
Die eine Kampfszene von Batman schön
Der rest NICHT schön

Also der Film gleicht eher einer Mülltonne "wie entsorgt man am sinnvollsten 250 Millionen Dollar"

Viele Kinos und Produzenten schauen sich den kompletten Film zum Schluss an. Wow das solch ein Mist ne Freikarte bekommen hat um die Gesellschaft mit so nem "Schwachsinn" zu unterhalten.

aus Kelheim
am
Die Goldene Himbeere zeichnete den Film mit folgende Preisen aus:
-Schlechtestes Drehbuch
-Schlechteste Neuverfilmung oder Fortsetzung
-Schlechtestes Leinwandpaar (Ben Affleck und sein ziemlich bester Feind Henry Cavill)
-Schlechtester Nebendarsteller (Jesse Eisenberg)

Weiterhin wurde der Film nominiert für:
-Schlechtester Film
-Schlechtester Schauspieler (Ben Affleck)
-Schlechtester Schauspieler (Henry Cavill)
-Schlechteste Regie (Zack Snyder)

aus Hamm
am
Wow, das ist mal selten, Filmbewertungen von 1 bis 5 Punkten bunt gewürfelt.
Ich gebe mal ne drei. Muss sagen, dass ich mir von dem Film mehr versprochen hatte.
Okay, die Action ist super, aber bei der Story hapert es gewaltig. Wieso will Batman Superman ausschalten und umgekehrt? Es wird nicht nachvollziehbar erklärt, warum die gebrandmarkten Knastinsassen umgebracht werden, und wieso Superman so viele Kollateralschäden anrichtet, auch nicht. Und woher kommt plötzlich Superwoman? Keine Ahnung.
Und die Verbrüderung von Batman und Superman ist aberwitzig erklärt. Nee, da hätte man sich ne bessere Storyline ausdenken können!
Actionmäßig top, und die Schauspieler gefallen mir auch, aber ich finde, auch Actionfilme sollten eine gute Story haben. Und die fehlt hier leider völlig.

aus Grumbach
am
Ich werde mich in meiner Kritik kurz halten. Man sollte auch nicht versuchen den ganzen Filminhalt wieder zu geben. Die Filmemacher haben sich etwas dabei gedacht. Den Übergang in eine neue Superhelden Ära. Sicher hätte man einiges besser machen können. Ich fand den Film aber gut. Anfangs etwas verwirrend. Den Handlungssträngen konnte ich manchmal nicht so richtig folgen, aber nach der Hälfte des Filmes ging es dann ziemlich in eine Richtung und man konnte sich auf die Action konzentrieren. Diese war wirklich hervorragend und sucht seines Gleichen. Ich fand auch Ben Affleck nicht schlecht. Natürlich kann er in so einem Film nicht sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Die schlechten Kritiken hat er aber nicht verdient. Alles in Allem fällt mein Fazit positiv aus und ich gebe dem Block Buster 4 Batman Sterne.

aus Osthofen
am
Leider hat mir dieser Film nicht so gut gefallen, wie die anderen Batman und Supermannfilme. Auch war Lex Luther viel zu jung. Die Gesichter von Batman und Supermann waren eigentlich immer ohne eine Regung.

aus Gütersloh
am
Ziemlich viel Langeweile

Schlechte Spezialeffekte und eine ganz schwache Story. Hier wurde viel Geld sinnlos verbrannt.

aus Bad Oeynhausen
am
Es wäre sinnvoll gewesen, einen Drehbuchautor zu engagieren. Im Wesentlichen handelt es sich um zusammenhanglos aneinander gereihte Actionszenen. Totlangweilig.

aus Kirchentellinsfurt
am
Ich habe mir von diesem Film viel erwartet, und wurde leider um einiges enttäuscht.
Der Film braucht sehr lange, um überhaupt in Fahrt zu kommen. Am Anfang ist noch vieles undeutlich. Ist er dann mal in Fahrt gekommen, geht alles sehr schnell. Batman und Superman versöhnen sich innerhalb von Sekunden und abreiten ab sofort zusammen. Das hätte man alles noch um einiges besser machen können.

aus Leutkirch
am
Ich bleibe dabei. Den Charme der Superman-Filme mit Christopher Reeve, deren Story sich an die Comics hält, die ich als Kind "verschlungen"habe, können die neuen Superman-Filme nicht annähernd erreichen. Wieder ein Film, der einmal mehr zeigt, weshalb die Marvel-Filme richtig Quote machen und diese Supermanstreifen eben weit abgeschlagen sind. Schade, aber verständlich wenn man versucht irgendwie die gute Supermanstory in die Neuzeit (mit leider neuen Ideen) zu verfrachten.

aus Oberasbach
am
Gestern im Cinemagnum 3D auf der Großbildleinwand...!

Bei "Batman vs. Superman" führte Zack Snyder Regie (The Watchmen, Man of Steel), somit durfte man mehr erwarten als nur das übliche Superheldengedöns! - Und man bekam auch mehr!

Das Szenario war relativ stimmig (düster), die Action teils bombastisch und epische Momente ala Zack Snyder gab es ebenfalls! Das 3D war ok, aber nichts besonderes.

Trotzdem, mit über 150 Minuten Lauflänge wollte der Film vielleicht am Ende zu viel! Neben einem absolut überbordenden Supermonster ala Alien 4 in ultragroß, wurde leider auch die Geschichte um Batman vs. Superman, sprich warum sich diese überhaupt bekriegen, nicht überzeugend genug herausgearbeitet! Ebenso hätte dem Film noch mehr Tiefe und eine FSK16 gut getan, aber dann hätte man natürlich die Kinderchen nicht an der Kinokasse abholen können...

Sicherlich eine der besseren Comicverfilmungen, aber kein Highlight wie "Watchmen" von Zack Snyder!

Wer Marvel Fan ist kann sich den Film auf jeden Fall ansehen. Wer sich den Streifen nur ansieht wegen 3D oder weil er auf die Genialität von Zack Snyder hoffte, kommt nicht so ganz auf seine Kosten.

6,5 von 10 Sternen

PS: Auf BluRay soll es wohl einen DirectorsCut mit 180 Minuten Lauflänge geben....

aus Aschaffenburg
am
Ich war von dem Film begeistert, es ist mir unklar warum er sovielmal Goldene Himbeeren erhielt. Bei Ben Affleck als Batman dachte ich erst 'Oh nein, dieser Weichspüler!". Doch ich würde positiv überrascht, er hat seine Sache gut gemacht. Henry Cavill ist ja bereits als Superman bekannt, ihn fand ich noch besser als Ben Affkeck. Auch Gal Gadot spielt eine perfekte Wonderwoman.
Nur Jesse Eisenmann ist als Alex Luthor eine totale Fehlbesetzung. Hier hätte ich mir einen anderen Schauspieler gewünscht.

Der Film erzählt eine tolle Geschichte und bietet jede Menge Action pur.

Aufgrund der Anspielung von Bruce Wayne/Batman zum Filmende sowie der Szene zum Schluss gehe ich von einer Fortsetzung aus.

aus Stuttgart
am
Tja, wo soll man anfangen? Der Film enttäuscht in vielerlei Hinsicht. Was in "Man of Steel" gut begann, nämlich die Entwicklung eines Comic Helden ohne Schnörkel aber mit Pathos und guten Darstellern, wird hier aprupt abgeschnitten. Abrundtiefe Dunkelheit pur mit unlogischen Details. Am Anfang Langeweile. Batman-Darsteller Ben Affleck kommt nie an die Qualität eines Christian Bale heran. Man nimmt's ihm einfach nicht ab. Im übrigen wird das Batman-Kostüm von Film zu Film unförmiger, wie eine dicke, wurstähnliche Ritterrüstung aus dem Mittelalter. Ein Wunder, dass er sich da noch bewegen kann. Henry Cahill als Superman muss die unlogischen Handlungen des Drehbuchs befolgen. Jesse Eisenberg als Lex Luther war eifrigst bemüht, Heath Ledger nachzuahmen.

Und alles läuft immer auf das ewig gleiche Schema hinaus: Das einzige, was Superman besiegen kann, ist Kryptonit. Was also machen die bösen Buben immer? Genau: Kryptonit suchen und sie finden es auch immer! Der Film gipfelte in einem völlig überzogenen Kampf gegen ein Supermonster, bei dem sich die Computeranimateure austoben konnten. Dabei überraschte eine dritte Supergestalt. Zu guter Letzt ewig lange Trauerszenen um ... Wir vertrauen Hollywood. Fortsetzung folgt bestimmt!

aus Ladenburg
am
Optisch ein Genuß, aber inhaltlich, durch das Aufsplittern der Geschichte auf drei Figuren (zusätzlich zum Titel darf man Lex nicht ignorieren, kongenial präsentiert von Jesse Eisenberg), ein hoch problematisches und leider nicht immer wirklich interessantes Werk. BATMAN VS. SUPEMAN - DAWN OF JUSTICE kann daher zwischenzeitlich begeistern, aber dann Minuten später auch ziemlich langweilen mit banalen Gerede und eben solchen Handlungssequenzen. 3,40 von der Justiz befreite Sterne in Gotham City, Smallville und Metropolis.

aus Landsberg/OT Sietzsch
am
Nach den vielen negativen Kritiken war ich schon skeptisch mir den Film auszuleihen. Nun, bereut habe ich es nicht. Bei Fantasy kommt es nicht auf Logik an, einfach nur entspannte Unterhaltung, welche mit Realität nicht viel zu tun hat. Optik, Sound, urige Figuren, eine verrückte Story und Spezialeffekte passen hier. Wer das nicht mag, einfach Finger weg! Knapp 4 Sterne von mir!

aus Bergisch Gladbach
am
Absulutes no-go. Hab leider zu spät mitbekommen wer hier Batman spielt. Affleck geht überhaupt nicht! Es gab in den USA sogar Proteste wegen der Besetzung.

aus Halle (Saale)
am
Die Story von "Batman v Superman" ist sehr interessant und in sich schlüssig erzählt. Die Effekte sind großartig und man sieht, dass dort viel Geld hinein geflossen ist. Der Streifen ist spannend erzählt und ist sehr düstern gehalten. Es gibt leider auch sehr viele schwächen: Der Film ist meiner Meinung nach etwas zu lang geraten und zieht sich teilweise wie Kaugummi. Des Weiteren ist Cat Woman auf dem Cover zu sehen, aber dafür kommt sie sehr wenig vor. Des Weiteren ist die schauspielerische Leistung von Batman nicht ganz so gut gelungen, vor allem, wenn man die Dark Night Trilogie gesehen hat, fällt dies deutlich auf. Ben Affleck schafft es erst sehr spät die Rolle glaubwürdig zu spielen, denn teilweise sieht man doch, dass die Actionszenen gekünstelt sind. Man hätte hier mehr herausholen können. Lex Luthor spielt Jesse Eisenberg und er hat dies fantastisch gemacht. Man nimmt ihn die Rolle zu 100 % ab. Die Musik in den Film sind sehr gut gewählt worden und passt zu den einzelnen Szenen.

Mehr als 3,5 Sterne hat "Batman v Superman" nicht geschafft herauszuholen. Ich kann Ihnen den Film trotz seiner schwächen empfehlen, aber schrauben Sie bitte Ihre Erwartungen nach unten.

aus Freiburg im Breisgau
am
Die "Ultimate Edition" ist ein ordentliches und ellenlanges Spektakel, dessen Schwäche das etwas verworrene Drehbuch ist. Zwar bastelte im Hintergrund auch immer noch Christopher Nolan mit, was meistens eine düstere Atmosphäre und Musik von Hans Zimmer bedeutet. Aber wo Nolan, nicht nur in der Dark-Knight-Serie, meisterhaft vielfältige Erzählungs- und Zeitstränge zusammen hält ohne sich zu verzetteln, haben sie sich in Zack Snyders Film tüchtig verknäuelt. Manche Wendungen sehen nach Kurzschlussreaktionen ziemlich übermüdeter und genervter Drehbuchautoren aus.

Nichtsdestotrotz ist es ein üppiges, abendfüllendes Happening, mit einigen starken visuellen Momenten. Es schwingt auch die nicht ganz uninteressante Frage mit, die sonst nie gestellt wird und hier zum Kern des Geschehens gehört, nämlich nach all den Kollateralschäden der Superschlachten. Wenn dabei ganze Reihen von Wolkenkratzern umfallen, wer kümmert sich um all die Leute, die darin und darunter standen? Sogar wir Zuschauer verschwenden meistens um des Spektakels willen keinen Gedanken an sie.

am
Oh Gott,
wieso zum Teufel investiert man so viel Geld, um Batman in die DCWelt einzuführen und zwar mit einem mega großen Film. Affleck spielt trotzdem einen hervorragend guten Batman, eine positive Beobachtung, denn die Einführung in eine Comicverfilmung ist sehr schwer. Affleck ist aber stets distanziert, verschlossen, wütend und hinterfragend, so wie er sein soll.
Abgesehen von der Batman ist der Film eine reine Katastrophe. Die Storyline ist eine Beleidigung, vor allem wenn man mit The Dark Knight verwöhnt wurde. Nichts ist mehr an den Haaren herangezogener gewesen wie diese Story.
Jesse Eisenbergs Darstellung des Lex Luthers ist solide, aber nicht überraschend, und vor allem nicht interessant. Die Tiefe hat absolut gefehlt, obwohl er bemüht gut spielt.
Rest? Sicherlich gute Aktionszenen, aber was sich eher nach einer wuchtigen Kinogeschichte anhört, wenn man den Titel des Films liest, ist nichts mehr als ein überzogener Film, den man nicht mal fertig schauen möchte.

aus Mühldorf a. Inn
am
Angesichts der überwiegend negativen Kritiken, die dieser Film einstecken musste, hatte ich nicht besonders viel erwartet. Erfreulicherweise wurde ich positiv überrascht: sooooo schlecht, wie viele schreiben ist der Film gar nicht. Allerdings muss ich sagen, dass ich jetzt nur die 180 Minuten-Fassung auf BluRay kenne. Möglicherweise sind die 30 zusätzlichen Minuten entscheidend., wer weiß...

Jedenfalls, wenn man die Vorgeschichte kennt, wird man sich leicht einfinden in die Story. Allerdings - und da muss ich den meisten Kritikern Recht geben - ist der Film sehr sprunghaft und irgendwie nicht richtig rund. Ein Bisschen mehr Humor und Selbstironie hätte er auch vertragen. Der Film ist aber unterhaltsam, trotz der 3 Stunden nicht langweilig, bietet schöne Bilder und hat einen ziemlich guten Soundtrack.

aus Dortmund
am
Positiv:
- CGI
- Ben Affleck als Batman
- Gal Gadot als Wonder Woman
- Intro Sequenz
- Ultimate Edition
- Action

Negativ:
- Jesse Eisenberg als Lex Luther
- Martha
- 3D

9/10

aus Sulz
am
Habe die Kauf-DVD gerade gesehen und bin von dem Film überzeugt. Was mit "Man of Steel" und "The Dark Knight" begann, wird in diesem Film zusammengeführt und weitererzählt. Da hier gleich 3 Superhelden gegen 2 Schurken inkl. Lex Luthor kämpfen, bleibt der Film bei der Ausarbeitung der Charaktere trotz der Länge an der Oberfläche. Man sollte also vorher die Super- und Batman-Filme mit Henry Cavill und Christian Bale ansehen. Leider wurde letzterer nicht für die Batman-Rolle verpflichtet, man kann sich aber mit Ben Affleck anfreunden, der seine Sache trotz reduzierter Charakterdarstellung gut macht. Die Rolle des Lex Luthor wurde vollkommen falsch besetzt und dargestellt. Ein Teenager als verrückter Wissenschaftler und gleichzeitig erfolgreicher Unternehmer? Sehr unrealistisch und schlecht interpretiert. Völlig zu kurz (und eigentlich in der Handlung völlig unnütz) kommt Wonder Woman, deren Aufgabe man erst am Ende richtig versteht. Ihr Charakter ist gleich null - sie muss nur gut aussehen. Das ist typisch für einen Macho-Proll-Film, wird aber den tiefgründigeren Comic-Verfilmungen von Zack Snyder nicht gerecht. Vielleicht kommt da zukünftig mehr. Man weiß nicht, ob sie eine Zeitreisende oder Ewiglebende ist - sehr komisch. Tricktechnik ist natürlich hervorragend, wenn auch zu viele Atombomben-Explosionen vorkommen.

aus Burladingen
am
Zack Snyder lieferte mit WATCHMEN den wahrscheinlich besten Superheldenfilm überhaupt ab. Traf aber ncht wirklich den Geschmack des Mainstreams, meinen dafür um so mehr. Die Erwartungen bei "Man of Steel" waren dann sehr hoch, er kam aber nach dem Start auch nicht wirklich gut an. Mich hat er dann doch sehr positiv überrascht und die Action fast aus dem Kino gehauen (hab ihn mir irgendwann auch gekauft, aber er überzeugt mich mittlerweile nicht mehr ganz so).

Okay jetzt der BATMAN VS SUPERMAN. War jetzt anfangs der dritten Woche drin und man hörte ja auch nicht viel Gutes.
Auch ich finde ihn nicht überzeugend, man packte viel zu viel rein und er ist viel zu lang.
Ben Affleck überzeugt als Bruce Wayne (vielleicht der beste Bruce Wayne bisher), aber seine Batman Darstellung ist schon sehr albern.
Henry Cavill war im Vorgängerfilm auch besser. Gerade der an den Haaren herbeigezogene Konflikt büsst beiden doch sehr an Sympathien ein.
Nach ca. 2 Stunden ist der dann beendet und der Film nimmt auch an Fahrt auf. Das Supermonster ist aber too much
Viel besser als die beiden Titelhelden kommt aber WONDERWOMAN rüber!! Der Glanzpunkt eines Films der ansonsten nicht auf den Punkt kommt.

P.S. Vielversprechend war auch der "Kurzauftritt" von Aquaman und Roter Blitz (The Flash). Ich war übrigens schon als Comic Leser (schon als Kind) immer eher der DC als der Marvel Fan. Halte auch immer noch den ersten SUPERMAN Film mit Christopher Reeve für den besten Superhelden Film (neben Watchmen)

aus Lehre
am
Erste Stunde sehr verwirrend. Handlung etwas flach und undurchsichtig.
Nach 2 Stunden kam der Film dann in Fahrt und echt gute Actionszenen und daher doch 4 Sterne!

aus Korbach
am
Also von mir bekommt er 5 Sterne - ich stehe einfach auf diese Filme! OK, fast drei Stunden sind schon heftig, aber mir wurde es an keiner Stelle zu lang. Also, BD rein, Surround-Anlage an und viel Spaß! :-) Was man zugeben muss, man muss sich schon erst in den Film rein denken, wer ist wer und auch die Örtlichkeiten muss man erstmal verstehen. Aber ich fand ihn gut!

aus Westerheim
am
Gestern im Cineplex in 3D gesehen.
Vorab wurde ja viel über den Film diskutiert und die ersten Kritiken sind ja mehr als vernichtend. Aber man muss tiefer gehen um den Film zu verstehen. Warum Batman "sauer" auf Superman ist, kommt eigentlich gut hervor. Dies lag am Endkampf im ersten Man of Steel. Hier wurde ein Hochhaus von Bruce Wayne zerstört und tausende starben bei diesem Kampf.
Zum anderen die Verehrung durch die Menschen, obwohl so viele Menschenleben geopfert wurden. Dies alles kann Batman nicht nachvollziehen. Weiterhin, dass die Presse sich nur mit den Heldentaten von Superman befasst, aber Batman als böser Rächer dargestellt wird.
Man muss den Film aber gut beobachten um mehr zu erfahren.
Es gibt schon vorab einen trauernden Batman, da er (dies kommt im Film nicht vor) seinen Sidekick Robin durch den Joker verloren hat. hier kommt der Film Suicide Squad ins Spiel, da werden beide auch mitspielen und vielleicht erfährt man dort mehr.
Es werden auch einige Mitglieder der JUSTICE LEAGUE vorgestellt (wenn Batman und Wonder Woman die Dateien öffnen AUFPASSEN!!!)
Auch der neue Feind DARKSEID wird vorgestellt und es gibt auf ihn verschiedene Anspielungen.
Über das Ende will ich jetzt nichts verraten, aber es ist nicht alles so wie es scheint.

Viel Spaß im Kino

Gestern nun die 30 Minuten längere Fassung gesehen!!! Sehr geil! Und es gibt mehr Aufklärung bei so manchen unstimmigen Szenen aus dem Kino!!! TOP!!!

aus Pentling
am
Als Fan des DC Comics Franchise fand ich den Film überwältigend. Die in meinen Augen teils hirnlosen negativen Kritiken sind ncht nachvollziehbar. Es kommt einem so vor, dass gerade Marvel-Fanboys über das DC-Universum schlicht ablästern wollen. Das DC Universum ist viel düsterer als Marvel, deswegen bin ich gerade als Erwachsener dem viel mehr hingezogen. Kein Kasper dabei, der zwanghaft witzig sein möchte, nein, der Film ist böse und das ist gut so.

Die Story ist sehr gut in den "Vorgängerfilm Man of Steel" integriert, man kann den Groll Batmans gegenüber Superman gut nachvollziehen. Die Story wird auch für Neueinsteiger gut erklärt, man muss einfach sehen, dass das DC Universum so unwahrscheinlich groß ist, es würde zig Filme benötigen allen die Hintergründe offenzulegen.

Ben Affleck als Batman überragend, gefällt mir besser als Christian Bale und Henry Cavill als Superman überzeugt ebenso. Ich freue micha uf viele Fortsetzungen, gerade Wonderwoman, Roter Blitz und Aquaman machten Appetit auf mehr.

10/10
Batman v Superman: 3,3 von 5 Sternen bei 408 Bewertungen und 32 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Batman v Superman aus dem Jahr 2016 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - gebraucht zu kaufen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Science-Fiction mit Ben Affleck von Zack Snyder. Film-Material © Warner Bros..
Batman v Superman; 12; 21.07.2016; 3,3; 408; 0 Minuten; Ben Affleck, Henry Cavill, Gal Gadot, Harry Lennix, Sandhya Chandel, Dan Amboyer; Science-Fiction, Action;