Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Lord of War Trailer abspielen
Lord of War
Lord of War
Lord of War
Lord of War
Lord of War

Lord of War

Händler des Todes - Er handelt mit Waffen... und macht einen tödlichen Deal.

USA, Frankreich 2005


Andrew Niccol


Nicolas Cage, Jared Leto, Ethan Hawke, mehr »


Thriller, Kriegsfilm

3,8
3308 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Lord of War (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 117 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Entfallene Szenen, Making Of, Dokumentation, Trailer
Erschienen am:11.07.2006
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Lord of War (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 122 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Entfallene Szenen, Making Of, Dokumentation, Trailer
Erschienen am:11.04.2011
Lord of War
Lord of War (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Lord of War
Lord of War
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Lord of War
Lord of War (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Lord of War
Lord of War (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Lord of War

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Lord of War

Der Handel mit Waffen ist ein dreckiges aber lukratives Geschäft. Und Yuri Orlov (Nicolas Cage) ist darin der Beste. Nach bescheidenen Anfängen in New Yorks Stadtteil Little Odessa steigt er gemeinsam mit seinem Bruder Vitali (Jared Leto) nach dem Fall des Eisernen Vorhangs zum mächtigsten Waffenschieber der Welt auf. Unmenschliche Diktatoren und legitime Staatsoberhäupter - Yuri versorgt sie alle. Partei ergreift er nicht, so lange die Kasse stimmt. Da heftet sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere der Interpol-Agent Jack Valentine (Ethan Hawke) an seine Fersen und Ehefrau Ava (Bridget Moynahan) stellt ihn vor ein Ultimatum. Yuri will sich für die Familie entscheiden, doch seine Kunden sind ihm unangenehm treu.

Film Details


Lord of War - He sells guns... and he's making a killing.


USA, Frankreich 2005



Thriller, Kriegsfilm


Waffen, Doppelleben, Kapitalismus



16.02.2006


452 Tausend


Darsteller von Lord of War

Trailer zu Lord of War

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Lord of War

Dallas Buyers Club: Jared Leto will sich nie wieder runterhungern

Dallas Buyers Club

Jared Leto will sich nie wieder runterhungern

Schauspieler und Sänger Jared Leto beschließt, nie wieder für eine Filmrolle abzunehmen, da seine Radikaldiät ihren Tribut gefordert hat...
Diane Kruger: Kruger wird in Stephenie Meyers 'Seelen' zum Alien

Diane Kruger

Kruger wird in Stephenie Meyers 'Seelen' zum Alien

Diane Kruger soll in der geplanten Romanverfilmung 'Seelen' aus der Feder von 'Twilight' Autorin Stephenie Meyer die Rolle einer Außerirdischen übernehmen...

Bilder von Lord of War © Sony Pictures

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Lord of War

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Lord of War":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Zu dem Film wurde in den übrigen Kritiken ja schon eigentlich hinreichend alles gesagt, was mir an dem Film besonders gefallen hat war die Rolle des Nicolas Cage. Anders zu den Charakteren die er sonst spielt ist er hier nicht so extrem überzeichnet. Mal bewundert man ihn, mal verurteilt man ihn, hat Mitleid empfindet Empörung. Dazu passt auch das unerwartete Ende des Films.

am
Ein hammer zynisch- sarkastischer Film,der leider nur allzuviel wahres Geschehen in unserer heutigen Zeit schildert! Nicolas Cage überzeugt vollkommen in dieser Rolle 6 auch die anderen Charaktäre sind recht gut ausgearbeitet! Dieser Film ist kein sinnloser Ballerfilm, er vermittelt Einblicke über Tatsachen & Umstände, über die ein Großteil der Bevölkerung hierzulande, aber sicher auch Weltweit nicht einmal annähernd Bescheid weiß! Er regt meiner Meinung nach, sehr zum Nachdenken an!

Anschauen und eine eigene Meinung bilden.

am
Volle Punktzahl!
Dieser Film kratzt wahrscheinlich nur an der Spitze des Eisbergs, was das Thema Waffenhandel angeht, aber für den "Durchnitts-Filmgucker" ist es eh' schon zuviel Realität. Wer meint, der Film wäre viel zu brutal, hat (Gott sei Dank) wenig Erfahrung mit echter Gewalt und Unterdrückung!
Daher: Für alle die, die sich für ein Stück wirliches Leben interessieren, Film anschauen!
Für die, die lieber wegschauen gibt's ja demnächst "Sissi" auf DVD.

am
Sicher ein potentieller Kult wie auch Lehrfilm. Zwar sehr turbulent und actionreich (-->unterhaltend eben) gehalten, aber dennoch irgendwie autentisch und vorstellbar. Nicolas Cages eiscoole "Nur noch 60 Sekunden"-Ader passt hervorragend zum Waffenhändler Yuri Orlov und bei all der unterhaltenden Ballerei kmmt doch auch der politische Aspekt des Filmes einigermaßen zum Vorschein. Man bekommt einen recht netten Einblick darin, wie organisiert und grotesk Waffenhandel international funktioniert.

am
Gute Hollywood Unterhaltung mit kritischen untertönen und bösem Humor.
Einwandfrei inszeniert und gut dargestellt, vor allem Nicolas Cage spielt hier eine der besten Leistungen seit langem.
Bedenkenloses ausleihen ist gestattet!

am
Ein absoluter Topfilm. Sehr gute Produktion, sehr gute Kameraführung, sehr gute Kulissen, tolle und vor allem glaubwürdige Darsteller. Und wenn das alles noch nicht reichen würde hat die Story auch noch ein sehr gutes Thema, bei dem es mal Zeit wurde, dass es endlich mal in einem Film behandelt wird, der das breite Publikum erreicht. Wer hier einen Actionfilm zur reinen Unterhaltung sehen möchte, der sollte die Finger eher weglassen. Hier geht es nur um die reale Härte des internationalen Waffenhandels mit all seinen Gesichtern. Zu empfehlen ist auch das Zusatzmaterial auf der DVD welches sehr interessante Offenbarungen für Leute aufweisen kann, welche sich bisher noch nicht so ausführlich mit dem Thema auseinandergesetzt haben.

am
Ein wirklich unglaublicher Plot - die Geschichte über einen Waffenhändler (Nicolas Cage), der mit seinem skrupellosen Geschäftsinn alle ethischen und moralischen Grundsätze ignoriert - menschenverachtender konnte man das kaum darstellen (Hotel Ruanda war da "harmlos" ).
Das humane Gewissen in Person eines Polizisten(Ethan Hawke) ist ihm stets auf dem Fersen, ist aber stets zur Untätigkeit verdammt.
Cage schaffte es, diesen eigentlich absoluten Unmenschen so positiv darzustellen, dass man sich als Zuschauer zwingen muss, die eigentliche Charakterverteilung nicht aus den Augen zu verlieren, mitunter fiebert man doch tatsächlich mit dem Waffenhändler, ob er es schafft, den Polizisten zu entkommen. Trotz persönlichster Verluste durch die eigenen Waffen ändert er seine Einstellung nicht.
Ein wirklich sehr zynischer Film - ideale Ergänzung zu "Natural Born Killers". Im wahrsten Sinne des Wortes - entsetzlich gut.

am
Man kann auf jeden Fall sagen, dass man das Leben eines Waffenhändlers so noch nie gesehen hat. Zeitgemäß wandelt man mit Nic Cage durch den Kugelhagel mit dem er seine Brötchen verdient. Dabei gibt er, genau wie der gesamte Film sich unterhaltsam zynisch aber bleibt immer ernst genug, so dass ein bitter Nachgeschmack bleibt. Stellenweise arg bitter.
Trotz allem, größtenteils sehr fesselnd und teilweise echtes Nachdenk-Kino!

am
Endlich mal wieder ein Film, in dem Nicolas Cage wohl nicht aus purer Geldnot eine Rolle übernahm. Sehr gut von ihm gespielt und damit macht der Film nicht nur nachdenklich, sondern ein Stück weit auch Angst. Auch wegen des Themas und weil der Film mich von der ersten bis zur letzten Minute fesseln konnte, die 5 Sterne und überaus sehenswert.

Sehr zu empfehlen!

am
In der Schlüsselszene dieses Films findet der Waffenhändler, nachdem er spätabends von seinen (schmutzigen) Geschäften nach Hause zurück kommt, eine Spielzeugpistole im Zimmer seines kleinen Sohnes. Diese wirft er kurzerhand in den Müll. Soso: Das, womit Du Dein Geld verdienst, soll nicht in Deine Familie kommen. Das ist aber eine Illusion ... Nicolas Cage spielt diesen glatten, wenngleich nicht komplett skrupellosen Typen ziemlich gut. Und nachdem sein Bruder tot ist, Frau und Kind ihn verlassen haben, beginnt er endlich nachzudenken: im Verhörraum der Ermittler. Er, der einer der weltweit größten Waffenhändler seiner Zeit ist. Und das alles beruht auf Tatsachen. Es läuft einem nicht nur eiskelt den Rücken herunter. Es macht auch wütend. Wenn im Abspann zu sehen ist, dass der Film 2005 entstand. Inzwischen haben wir 2013. Und es hat sich nichts geändert!!!

am
Ich hab ihn mir zweimal angesehn und selbst beim zweiten mal war er genauso witzig, tragisch, komisch, ernst, drastisch. Ein wirklich farbiger Film mit einem überragenden Nicolas Cage.

am
In Lord of war-Händler des Todes geht es um das Doppelleben eines Waffenhändlers.
Er beruht jedoch auf wahren Begebenheiten.
Gerade dies macht die Story so beklemmend. Nach diesem Film sieht man so manche Tagesschau mit anderen Augen.

Einer der besten Filme die ich kenne.
Wer Blood Diamond gut fand, wird Lord of war lieben.

am
"Lord of War" ist ein interessanter Film, der meiner Meinung nach nicht so kritisch mit dem Krieg umgeht, wie ich es mir gewünscht hätte. Trotzdem ist der Film gut erzählt und die Handlung macht in jeden Punkt sinn. Es ist erschreckend, wer mit wem alles Geschäfte macht, nur um Geld zu verdienen. Die Schauspieler sind gut, aber Verbesserungspotential wäre da gewesen. Die Musik hat mir gut gefallen und passt sehr gut zum Film. Die Special Effects sind in Ordnung, denn man sieht die eine oder andere Künstlichkeit der Effekte.

Ich kann Ihnen den Film empfehlen.

am
Interessant gemacht ... ein herausragender Nicolas Cage! Schon (teilweise) beängstigend wie das so abläuft.
Einzig die immer wieder kehrenden Erzählungen von NC stören mich in diesem Film. Hat etwas von einer Doku.
Ansonsten in jedem Fall sehenswert ... Spannung und Action kommen hier auch nicht zu kurz.

am
Schon allein der "Lebenslauf" einer Maschinengewehrpatrone in Etappen-Zeitraffer aus der Blickperspektive des Projektils ist das Ansehen dieses Films wert! Würde mir diese Auftakt-Sequenz sozusagen als eine Single-Auskopplung ohne eingeblendete Vorspanntitel wünschen. Sie ergäbe - ganz ohne Worte! - einen hervorragenden Amnesty-International-Spot gegen die massenhafte Verbreitung von "Kleinwaffen" - besser und wirksamer wie der doch sehr trocken geratene tatsächliche AI-Spot mit Cage, den man im BluRay-Beipack aufrufen kann.

Zum Film selbst brauche ich nichts mehr zu sagen, er wurde hier schon genug gelobt - völlig zu recht. Ansehen! Und die zusätzliche ausführlichere AI-Doku, die zumindest der BluRay begepackt ist, keinesfalls verpassen! Aufgrund des AI-Engagements vermute ich, dass die Filmstory sehr viel näher an der Wirklichkeit dran ist als man hoffen möchte ...

am
Nicolas Cage als skrupelloser Waffenhändler mit Doppelleben. Doch ein Aussteig seiner Frau zuliebe scheint aussichtslos. Ein packender Thriller nicht nur zum einmal ansehen.

am
Yuri Orlov, als kleines Kind aus der Ukraine in die USA gekommen, arbeitet wenig erfolgreich im elterlichen Restaurant. Das Verhalten der dortigen sowjetischen Mafia bringt Yuri auf die Idee, seinen Lebensunterhalt durch den Verkauf von Waffen an sich bekriegende Staaten zu verdienen.

So weit, so geschmacklos. Zumindest, wenn man den Fehler macht, den Streifen allzu ernst zu nehmen. Mit einer eher satirischen Einstellung betrachtet kann "Lord of War" nämlich durchaus ganz gut unterhalten. Die Geschichte vom erfolglosen Einwanderer und Tellerwäscher zum schwerreichen Lebemann ist nämlich voll von Zweideutigkeiten und kleiner, versteckter Ironie. Da gibt es z.B. den Handel mit einem kolumbianischen Drogenboss. Als dieser Yuri mit Kokain statt Bargeld bezahlen möchte, eskaliert die Situation und Yuri wird angeschossen. Yuri stellt daraufhin für nachfolgende Geschäftsbeziehungen die Regel auf: "Lasse dich niemals mit deinen eigenen Waffen anschießen!"

Das Verhältnis zu seiner Ehefrau und seinem Sohn wird dann aber doch ziemlich ernst dargestellt. Das ehemalige Model ist Yuris Doppelleben gegenüber total hilflos, und als sie heraus findet, mit was genau Yuri das Geld verdient, das ihren Lebensstandard sichert, verlässt sie ihn mitsamt ihrem Sohn.

"Lord of War" ist ein Film, der ständig zwischen erhobenem Zeigefinger und humorvollen Szenen schwankt. So bleibt beim Anschauen auch genau dieses gemischte Gefühl hängen. Unterhalten kann der Film mit Nicolas Cage in der Hauptrolle dennoch ganz gut.

am
Gut gemachter Spielfilm über ein Geschehen (Waffenhandel)das zumindest mehr als selten in einem Spielfilm bisher thematisiert wurde.
Der Film ist vollkommen auf N.C. zugeschnitten, der seine Sache sehr gut macht. Cage ist so hyperpräsent in diesem Film, dass mir kaum eine Szene des Films einfällt, in der er nicht zu sehen gewesen wäre.

am
Dieser Film hat mich lange Zeit nicht losgelassen. Schon deshalb, dass der Film auf einer wahren Begebenheit basiert, finde ich ihn noch schockierender. Der Film ist klasse gemacht mit super Schauspielern und tollen Schauplätzen. Nur wenn man so dasizt und über den Film nachdenkt, und was man grade gesehen hat, dann wünscht man sich, dass es doch keine wahre Begebenheit gewesen wäre.
Cage übrigens wieder besonders gut.

am
Super Film mit Nicolas Cage in einer seiner besten Rollen. Würde Ihm mir gleich wieder ansehen. Action, Spannung und neue Sichtweisen auf das Kriegsgeschehen.

am
Einer der besten Film die ich je gesehen habe. Man kann sich gut vorstellen, dass die in der Realität wohl doch ähnlich sein mag. Eine Grandios Schauspieler-Leistung von Nicolas Cage. Super Story. Klasse umgesetzt. Durchweg spannend.

am
Super
Mir hat der Film sehr gut gefallen - eine gute Mischung zwischen Action und Drama.
Für alle Cage-Fans ein Muss!

am
Ein ausgezeichneter Film über den internationalen Waffenhandel. Überzeugende Leistung von Nicolas Cage. Wer sich für Hintergründe interessiert, wird mit diesem Film gut bedient werden.

am
Klasse
Nicolas Cage ist mal wieder unschlagbar, was ja nicht anders zu erwarten war.
Klasse Film, unbedingt ansehen.

am
Die Mechanismen des Krieges
eindringlich und eindrucksvoll.
Nicolas Cage spielt den Waffenhändler mit distanzierter Kälte.
Deshalb auch sehr überzeugend. Der Handel mit Waffen ist ein Geschäft. Was die betroffenen Parteien damit machen, ist nicht seine Sache. Sein (Film)bruder zeigt da mehr Gewissen und scheitert folgerichtig daran.
Der Film hält geschickt die Balance zwischen Ironie und Sarkasmus, so dass man trotz der Widerwärtigkeit des Charakters gelegentlich schmunzelt. Hervorragend gemacht.

am
Lakonisch-realistisch-trocken-cool.
Wer bei diesem Film Vin-Diesel-Hollywood-Action erwartet, wird natürlich enttäuscht. Zum Glück, denn dieser Film zeigt ohne erhobenen Zeigefinger und Lehrmeister-Attitüde, wie klein ein freiberuflicher Waffenhändler im Vergleich zum Präsidenten der USA ist. Sehr schöner Film - Story, Drehbuch, filmische Umsetzung, Darsteller und Thematik top! Anschauen!

am
Super Story!
Herrausrangender und überragender Nicolas Cage!
Nicht nur ein Film für Fans sondern auch für alle Übrigen!

Jeder sollte ihn sich Leihen und gucken!

am
Wahnsinn!
Der Film hinterlässt bei mir einen bitteren Nachgeschmack. Die Geschichte eines Waffenhändlers ist faszinierend und beängstigend zugleich. Man sieht das Leben von Yuri Orlov mit einer Lupe, aber die Konsequenzen seines Jobs wird nicht wirklich dargestellt. Ansatzweisen sieht man was. Natürlich weiß der Zuschauer was geschehen wird, aber der Waffenhändler sieht es irgendwie nicht. Traurig und eiskalt zugleich. Dieser Film ist kein Actionfilm. Die Dialogue sind genial, so ironisch und doch so wahr. Absolut sehenswert.

am
Äußerst zynischer, bitterböser Film über ein Thema, das jeder verurteilt, aber keiner angreift. Wenn man bedenkt, dass die größten Konzerne der Welt ihr Geld durch die Rüstungsindustrie machen (das beste deutsche Beispiel ist Siemens), braucht niemand den moralischen Finger zu heben.
Der Film ist weder cool, noch humorvoll, sondern eine im Spielfilmcharakter präsentierte Dokumentation über Ursache, Sog und Wirkung der Waffen. Die Skrupellosigkeit des Waffenhändlers, der das tut, was er am besten kann, das Zerbrechen seiner Familie daran, der Wahnsinn der Kriegsherrn und das Leid der Opfer; all dies wird an der Grenze des Erträglichen gezeigt, und doch mit einer gewissen Distanz, wie sie jemand in diesem Geschäft wahren muss.
Absolut härteste Szene ist gleich der Beginn aus der Perspektive einer Kugel, die ... nun ja, trifft.
Wer einen Actionreißer, Agentenfilm oder Thriller erwartet, ist hier falsch beraten.

am
Ohne auf den Inhalt groß eingehen zu wollen - Waffenhandel ist nun mal ein widerliches aber riesiges Geschäft - der Film ist richtig gut.
Was mir besonders gefallen hat und nicht immer gut gelingt, ist die Art, den Hauptdarsteller als Übererzähler zu bringen.Wie gesagt - das wirkt oft langatmig, aber hier ist es gut.
Teilweise hat der Film sogar Komik.
Und Jared Leto ist einfach unübersehbar schön.
PS.
Das macht sogar den Hauptdarsteller erträglich.

am
Ich muss mich meinen Vorgängern (FamilieNachtfalke) anschließen. Wie aber zuvor geschrieben, fand ich, dass der Filme keine "Längen" hatte.

am
Aufgrund des Themas kann ich mit ruhigem Gewissen 4 Sterne geben. Der Film an sich ist schon recht skrupelos und anschaulich gemacht und verdedutlicht ein Thema, was sehr gerne Todgeschwiegen wird.
Nur durch Nicolas wird der Film in absolut sehenswerte Höhen gehoben.

Meine Frau fand den Film genial und mein Sohn (12Jh) ebenfalls. Wir aber bei ihm am Thema WAFFEN gelegen haben.

am
Hammerfilm mit sehr guter Musik, Thema wird angemessen in Szene gesetzt, Nicolas Cage ist eine prima Besetzung. Für Leute, die auch City of God mögen, eventuell etwas leichtfüßiger.

am
Beeindruckender Film, der die reine Profitgier in diesem Geschäft auf sehr ironische und sarkastische Weise veranschaulicht. Nicolas Cage spielt die Rolle in einer Art, dass man ihn trotz seiner Rolle noch sympathisch findet. Für alle ein Muss, die auch Filme mit realistischem und tieferen Hintergrund mögen. Einfach Klasse!

am
Ein toller Film für denjenigen, der bereit ist sich einem schwierigen Thema zu stellen. Die Figuren sind durchweg super dargestellt und somit glaubwürdig. Zudem bietet der Film
eine Stimmung die einfach fasziniert. Obwohl die Story eigentlich abschreckt, ist stellenweise ein schwarzer Humor eingebracht der seinesgleichen sucht. Alles in allem ein super Film, von dem ich glaube, so manchem wäre es lieber er wäre nicht gedreht worden.
Besser als die meisten Dokumentationen zum Thema.

am
Hat uns Nicolas Cage jemals enttäscht?
Nein - auch dieses Mal nicht.
Der Film hat eine gute Story und ist noch besser umgesetzt, Nic Cage erzählt über sich, einen cleveren berechnenden Waffenhändler der auf alles eine Antwort hat.
Ein Filmbösewicht der uns sympahatisch ist, sehr symphatisch soger.
Für Fans von Filmen wie Face Off, Con Air und Filmen in denen die Bösen cleverer als die Guten sind - bis zum Ende!

am
Unterhaltend und zugleicherschreckend realistisch!

Ein filmisches Meisterwerk! Die Thematik ist sicher sehr schwierig und wird sogar bis ins Absurde getrieben durch die Tatsache, das sich die Macher selbst als "Waffenhändler" verdingten, da richtige Waffen billiger als Attrapen waren.
So eng liegt manchmal filmische Aufklärung und Realität beieinander.
Sicherlich für jeden Filmfreund ein Muß!

am
Ein Film über skrupellose Waffenhändler, die für Profit buchstäblich über Leichen gehen.
Nicolas Cage glänzt in der Rolle des Waffenhändlers Yuri Orlov.
Der Film ist sozialkritisch, zynisch und schockierend und die Botschaft ist letztendlich, dass die größten Waffenhändler die führenden Regierungen dieser Welt sind...
Sehenswert.

am
Realistisch gehalten, nicht übertrieben, hart, actionreich aber nicht nur "Ballerei" und spannend. Einer der besten Filme des Jahres

am
Bitterböse und zynisch.

Klare Stärke des Films ist die Story, deren bitterer Sarkasmus gelungen ist und die Handlung wie ein roter Faden durchzieht.

Der Cast ist grandios. Ob Ian Holm, Jared Leto oder Bridget Moynahan. Alle Rollen sind wirklich mehr als überzeugend besetzt.
Nicolas Cage klar in den Mittelpunkt zu stellen, ist absolut richtig, da er die Rolle mit Bravour spielt.
Ethan Hawke ist wie immer großartig.

„Lord of War – Händler des Todes“ bietet seinen Zuschauern eine überzeugende Geschichte, die auf wahren Begebenheiten beruht und unangenehme Fragen stellt.

am
Ein hervorragender Film, er ist höchst kritisch, zynisch und sarkastisch. In der deutschen Version geht leider sehr viel des Sarkasmus und Zynismus durch die Übersetzung verloren. Dementsprechend empfehle ich die Englische Version anzuschauen.

Im Gegensatz zu plumpen Balleraction filmen hat er den Anspruch aufrütteln. Und kritisiert den internationalen Waffenhandel und die US Regierung sehr offen. Auch zeigt er wie einfach Schlupflöcher zu nutzen sind und warum sie nicht geschlossen werden.

Nicolas Cage spielt die Rolle hervorragend. Die anderen Charaktere werden sind auch sehr schön ausgearbeitet. Auch verfügt der Film über jede Menge sehr feiner Details und Spitzfindigkeiten. Jedes mal, wenn man den Film anschaut entdeckt man neue Dinge und Zusammenhänge.

Die Einleitung am Anfang die den "Lebensweg" einer Kugel beschreibt ist genial umgesetzt. Die weitere Handlung fesselnd von voll von unerwarteten Wendungen.

am
Guter Cage-Film, mal ohne enorme Action, aber trotzdem sehenswert. Durch Cage wird auch dieser sozialkritische Film aufgewertet. Hier wird teilweise das Kind bei'm Namen genannt und der glänzende Amerikaner glänzt dann nicht mehr so. Sicher weiß das jeder normal denkende Bürger sowieso schon, aber dennoch ist es erfrischend für eine amerikanische Produktion.

am
Der Film über Waffenhandel

Perfekter Film über den Waffenhandel, der die politische Situation auf äußerst zynische Weise darstellt. Nicolas Cage war lange nicht mehr so gut wie in diesem Film.

am
Nicht schlecht, aber bisweilen überbewertet.
Wenn es denn alles so einfach wäre, könnte man etwas dagegen unternehmen. Insgesamt sehenswert mit genügend Action und auch etwas zum darüber Nachdenken. Sicher aber nicht der beste Film aller Zeiten. Nicht mal der beste Nicolas Cage.

am
"Lord of War" ist ein Film, den man gesehen haben sollte. Mit einem satirischen Unterton wird die fesselnde Geschichte eines Waffenhändlers erzählt, die den Zuschauer mit nimmt auf eine emotionale Reise. Weniger anstrengend als die Inhaltsangabe vermuten lässt ist der Film sogar DVD-Abend tauglich. [Sneakfilm.de]

am
Der Film fesselt mit einer klaren Handlung, einem sehr gut spielenden Nicolas Cage und für einen Film seiner Gattung guten Effekten. Die Story beruht auf einer wahren Begebenheit und appeliert an das Gewissen des Zuschauers.
Gute Story.
Super Schauspieler.
Vier Sterne.
Empfehlenswert.

am
Sehr gut
Die Spielereien und dei Geldmaschine des Krieges shr gut aufgeführt

am
Brilliant!
Ich bin kein großer Fan von Nicolas Cage. Eigentlich bin ich gar kein Fan von Nicolas Cage. Aber die Tatsache, daß er hier einen völlig unsympathischen Charakter spielt (den wohl nur gänzlich gefühlskalte Menschen »cool« finden) nötigt mir Respekt ab.

Der Film zeigt den Aufstieg (und Fall?) des Waffenhändlers Yuri Orlov, der sein Motto »Das ist nicht unser Kampf/Krieg/Konflikt« längst auf sein Leben übertragen hat: Er müßte sagen »Das ist nicht mein Leben«, denn irgendwie scheint er ständig neben sich zu stehen und sich selbst zu beobachten. Und wie ein typischer Beobachter ist er unfähig an den Geschehnissen (egal wie grausam sie sein mögen) etwas zu ändern. So handelt er mit Waffen und verkauft diese an jeden der bereit ist zu zahlen. Ein Gewissen kennt er nicht, für ihn zählt nur... ja, was eigentlich? Das Geld? Der Nervenkitzel? Vielleicht macht er es einfach weil er es nun einmal am besten kann? Und dabei ist es unerheblich wer dabei auf der Strecke bleibt. Selbst der moralisch integre Polizist Valentine (Ethan Hawke) schafft es nicht den kaltschnäuzigen Orlov zu überführen, bis dieser am Ende die Leiche seines Bruders in die USA überführt...

Am Ende möchte man fast kotzen, denn selten zeigt einem ein Film wie pervers unsere Welt ist. Aber was kann man erwarten: Die 5 größten Waffenhändler sind schließlich gleichzeitig im Weltsicherheitsrat. Bleibt zu hoffen, daß es für uns doch noch ein Happy End gibt - anders als im Film. Was wieder meinen Respekt verdient.

am
Tja, unverhofft kommt oft. Damit hatte ich nicht gerechnet. Wer Aufklärung über die Bösen und Mächtigen sucht, ist hier sicher gut bedient. Wem jedoch eher nach Unterhaltung für den Samstag abend zu mute ist - Finger weg.

am
Geht so.
Nicolas Cage macht wie immer eine gute Figur. Trotzdem lässt die Handlung zu wünschen übrig. Ich finde dem Film fehlt es ein wenig an Spannung.

am
Biographie eines Massenmörders
Es muss nicht immer viel Action oder Spannung sein, dieser Film hat andere Qualitäten. Durch seine Authentizität und seiner ernstzunehmenden Geschichte bekommt man ein Bild davon was wirklich hinter den Kulissen der Welt passiert, z. T. beruht dieser Film ja auch auf wahren Fakten. Also auch ein Film zum überlegen.

am
Zweischneidiges Schwert
Als ich den Trailer zu diesem Film sah dachte ich mir nur: Geiles Ding. Lieder war der gesamte Film im Kino dann nicht mehr so fetzig weil im Trailer alle Actionszenen verschossen worden sind.

Jetzt habe ich ihn mir allerdings zuhause angeschaut und beim zweiten mal bin ich doch extrem positiv überascht gewesen. Wer also nicht nur Ballerei haben will sondern auch Handlung und Text der ist hier genau richtig.

am
Lord of War ist ein Film mit Nicolas Cage in der Hauptrolle. Eine der letzten Film von Cage war Ghostwriter. Ghostwriter ist ja ziemlich verrissen worden. Cage spielt hier einen Helden des Marveluniversums.
In Lord of War nimmt sich Cage einer authentischen Rolle, die eines Waffenhändlers an. Um es zu kurz zu machen, er spielt sie g e n i a l. Die Handlung ist übrignes nicht frei erfunden, sondern liegt einer wahren Geschichte zu Grunde, die in biographischen Zügen den Aufstieg und Fall des Helden erzählt. Ein nachdenklich machender Film. Früher hätte man wohl auch das Prädikat "Wertvoll" vergeben.

am
Ein bemerkenswerter Film mit außerordentlichem Realitätsbezug.
Zwischen Thriller und Dokumentarfilm wird hier ein Bild von moralischer Verkommenheit und erschreckendem Weltgeschehen gezeigt. Mag die Rahmenhandung mehr oder weniger konstruiert sein, so zeigt der Film durchaus auch die mehr oder weniger kleinen Schwächen der handelnden Figuren. Kompliment auch für die mutigen Worte im Abspann.

am
Klasse
Ein spannender und beindruckender Film über Waffenhändler. Ein tolller Nicolas Cage. Das Ganze auch noch mit Humor gewürzt. Empfehlenswert von Anfang bis Ende

am
Gut
Also das was ich mitbekommen hab war ziemlich gut- Leider hatte die DVD einen schlag und ging nicht richtig (hing die ganze Zeit) Spannend auf jeden fall ausleihen!!

am
Top Film!!! Hätte ich dem Titel nach nicht gedacht, aber der Film hat eine Menge in sich. Nicolas Cage, wie fast immer, top im Schauspiel. Und wieder mal so ein Film, der Fiktion ist, aber der Realität so Nahe, aber man möchte es nicht wahrhaben. Man muss ab und an mal schlucken.
Insgesamt ein Großer.

am
Interessant
Der Film ist wirklich interessant, wenn mir auch ein wenig zu Hollywoodmäßig.

Sehr zum empfehlen ist die 15-min. Dokumentation im Bonusmaterial das mal wieder zeigt, daß die Realität oft sehr viel härter ist als jeder Film.

am
Erschreckend, aber die brutale Wahrheit
Ein Film den man gesehen haben muss. Er schildert in brutaler und schonungsloser Art und Weise, die Gier der Menschen, nach Macht und Reichtum, welche nur mit Waffengewalt durchgesetzt werden kann. Und hier setzt der Film an : die die sie verkaufen die Waffen : die Lord of War !

am
Kein Actionfilm sondern ein Drama!!!!!

Als Drama ist der Film echt toll, wer allerdings glaubt es Handelt sich hierbei um einen Actionfilm, der wird auf jedenfall enttäuscht sein. Für einen dramatischen Movie sind hier noch sehr viel Spezialeffekts eingepackt, einfach Klassse!!!

Einzelbewertung:
Action: 2 Stern
Effekte: 4 Sterne
Humor: 2 Sterne
Spannung: 5 Sterne
Story: 4 Sterne

am
Der Film befasst sich mit einem sehr umstrittenen Thema und es ist sehr interessant wie der Film dieses Thema herüberbringt. Der Film klingt sehr glaubwürdig und man könnte ihn fast als eine Dokumentation mit zusätzlichen Action-Einlagen bezeichnen. Es gibt jede Menge Hintergrundinformationen die auf jeden Fall zum Nachdenken anregen. Selten habe ich einen Film gesehen der solch ein brisantes Thema so intelligent und unterhaltsam herüberbringt. An der Story gibts nicht auszusetzen, beruht sich doch auch auf wahren Geschehnissen. Man bekommt durch den Einblick in viele Kulturen dieser Welt jede Menge Abwechslung geboten und all dieses wird von einem Nicolas Cage in Höchstform unterstützt!

Anschauen!

Fazit: Nicolas Cages bester Film!

am
TOP !!!
Dieser FILM ist top !

am
Ein Film, der einem das Lachen auf dem Gesicht gefrieren lässt. Über das Thema Waffenhandel gab es in den letzten Jahren einige Filme. Das ist einer der bestens zu diesem Thema. Gewöhnungsbedürftig fand ich, dass die Stimme der Hauptfigur viel im Hintergrund erzählt. Das leider noch immer aktuelle Thema wurde m.E. so dargestellt wie es wohl ist. Da passt dann auch das Ende.

am
Toller Film!
wieder mal ein sehr guter Film seit langem.Muss man gesehen haben!

am
Trifft!
Wie wird man einer der mächtigsten Menschen der Welt? Hier die sehr realistische Anleitung. Sehr gute Story, empfehlenswert!!!

am
Böse, wirklich böse!
Ein zynischer, kleiner Film, voll mit bitterbösen Anspielungen und Wahrheiten, die sich in unauffälligen Nebensätzen verstecken.

Absolut sehenswert.

am
Am Anfang die Patrone - am Ende der Tod
für diesen Film hat Inspector71 die zutreffendste Kritik geschrieben
Da schließe ich mich an.
Die Story nie langweilig
Die Bilder ohne große Effekthascherei genial
Die Schauspieler perfekt in Auswahl und Handlung
und der Inhalt (evtl. übertrieben) aber auch doch erschreckend was so geht im Waffenhandel

Beachte Bonus Waffenatrappen sind teurer als echte Waffen !!!

am
Cool
Ich mag filme mit Waffen, von daher ist die Story echt klasse.
Sehr guter Schauspieler

am
Super Film!
Schwierige Thematik mit viel Humor umgesetzt. Es kommt keine Langeweile auf, es wird viel politische Kritik geübt. Toll!

am
Komödie und Drama perfekt gekoppelt.
In diesem Film überzeugt Cage.
Den Film kann ich nur Empfehlen.

am
Sehr gut!
Ich fand den Film richtig gut. Man darf keine krawallige Action erwarten, aber das raucht dieser Film auch überhaupt nicht. Und ob alles wirklich historisch 100%-ig korrekt ist, ist auch egal. Eine gute Darstellung der Gattung Waffenhändler. Guter Schluss!

am
Spitzen Film
ich mag den Schauspieler eigentlich sonst nicht so aber in diesem Film + diese Story! Genial!

am
Ganz OK, Film erfreut sich zu sehr an Gewaltandeutungen um einen aufklärerischen Charakter für sich zu beanspruchen (wie am Ende geschehen).

am
interessantes Portrait
In erster Linie steht hier das Portrait über den Aufstieg und Fall eines Waffenhändlers.
Was besonders erschreckend ist, ist die Tatsache das es den Waffenhändlern zum einen leicht gemacht wird, andererseits sie auch gnadenlos verfolgt werden.
Im Grunde genommen ein Widerspruch.
Der Film ist kein Actionfilm und auch keine Doku, sondern ein buntes Potporri von beidem und mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack.

am
Amerikanische Sicherheitspolitik...
Dieser Film ist so paranoid wie erschreckend zugleich. Der größte Waffenhändler seiner Zeit liefert den Tod für all die Kriegsschauplätze der Welt. Unterstützt durch die amerikanische Politik und zugleich bekämpft durch diese. Nicolas Cage spielt groß auf. Unbedingt anschauen...

am
Klasse!
Super unterhaltsamer Film - spannend bis zum Schluss - sollte man gesehen haben!

am
Sehr sarkastischer Film über ein schockierendes Thema. Obwohl mir die Umsetzung im Grunde gefallen hat, finde ich sie für einen vierten Stern aber doch nicht interessant genug.

am
Tja der Film zeigt mal wieder die Realität des Waffenhandels und wie tolle diese Welt ist in der wir Leben.

am
Realität oder Fiction ?
Die Frage ist leicht zu beantworten, für Geld über Leichen zu gehen ist im Geschäft »Krieg« heutzutage normal. Der Aufstieg von Yuri Orlov ist sicher überzeichnet, aber es ist durchaus vorstellbar das vieles in diesem Film der Wahrheit entspricht. Großes Kino mit einem Nicolas Cage in Topform.

am
Was für ein Film! Ich bin als Mutter ja sowieso gegen jede Art von Waffe, aber was Nicholas Cage da brilliant rüberbringt ist eine Botschaft, die normalerweise jeden Menschen auf diesem Planeten rühren müsste. Selbst, wenn er mit Waffen sein Geld verdient. Das ist illusorisch, ich weiß, aber der Film ist einfach gnadenlos gut!

am
erschreckend
kein Action film im herkömlichen sinne, dennnoch aüßerst brutal und vorallem glaubhaft in szene Gesetzt... einer der absolut besten filme der latzten jahre...!

am
uns hat der film gut gefallen: nicolas cage ist immer super, die geschichte ist DER hammer. es ist kein action-film in dem sinne, aber einfach nur toll.

am
Nicolas Cage endlich mal ganz anders - und sehr überzeugend. Könnte etwas spannender sein, das Ende gefällt mir nicht so sehr!

am
Schwere Kost
Die schauspielerische Leistung lässt nicht zu wünschen übrig, allerdings verpasst es der Film einfach, zum richtigen Zeitpunkt die (Spannungs-)Kurve zu kriegen. Er plätschert so dahin und beisst sich letztendlich an der Gesellschaftskritik fest.

am
Ich kann meinem Vorgänger nur zustimmen. Der Film ist nicht anspruchslos, sondern enthält einegen Sarkasmus. Interessant ist vor allem das Ende in Hinsicht Kritik.

Die Rollen sind alle glaubwürdig gespielt.

Insgesamt eine echte Empfehlung - allerdings nichts für Leute, die Gewalt nicht ignorieren können.

am
Sehr gut!
Actionreich und interessante Darstellung über das Chaos in Afrika.

am
Schafft man die erste halbe Stunde, wird man nicht entäuscht. Ein wirklich gut gemachter Film. entäscht werden allen die sein die eine Art Rambo Film erwarten...

am
Super Film!
Ok, ich mag Nicolas Cage als Schauspieler, aber der Film ist sehr gut und irgendwie »anders«. Er nennt die Dinge beim Namen ohne langweilig dokumentarisch zu wirken. Er baut Spannung auf ohne zu große, unrealistische Action-Szenen zu verwenden. Schlecht zu erklären, aber ein gelungener, spannender, nie langweiliger Film!

am
N. Cage als "nahezu" skrupelloser Waffenhändler. Ein Satire, die zum Nachdenken anregt. Leider hat der Film manchmal ein paar Längen, aber dennoch sehenswert.

am
Super Film unbedingt ausleihen........
Dieser Film führt uns in eine Welt die grausam und unberechenbar ist. Dennoch liebt es unsere Hauptperson in ihr zu leben und gibt schließlich alles für sie auf.
Es geht um Yuri Orlov (Nicolas Cage), einem anfangs kleinen Waffenschieber, der zum größten Händler der Welt aufsteigt. Erst arbeitet er mit seinem kleinen Bruder (Jared Leto) zusammen, aber dieser kann mit der Welt aus Tod und Hass nicht umgehen und wird letztendlich Drogensüchtig.
Man sieht wie Yuri seine Frau (Bridget Moynahan) anlügt, wie er immer wieder versucht dem Interpol-Agenten Jack Valentine (Ethan Hawke) zu entwischen und so taucht man ein in die Welt des Waffenhandels.
Der Film lässt einen aufschrecken und man erhascht einen genauen Blick auf eine Welt, in der man nicht leben möchte, es jedoch tut!

am
Unbedingt leihen!
Auch wenn man kein Cage Fan ist, sollte man sich den Film leihen. Ein sehenswerter Film, der die Hintergründe der Waffenmafia veranschaulicht. Einer der besten Cage Filme.

am
Über den Aufstieg und Fall eines Waffenhändlers
Der Film ist so realistisch, daß man fast meinen könnte, es hätte ihn tatsächlich gegeben?! Und Nicolas Cage brilliert mal wieder. Den Film mit ihm kann man nur empfehlen.

am
Top-Streifen zu einem nach wie vor brandaktuellen Thema : Waffenhandel. Die unvergleichbar skrupellose Hauptfigur ist mit N. Cage optimal besetzt, die Story spannend geschrieben. Absolut empfehlenswert !

am
Zynisch, aber überraschend gut
Guter Film, der ohne großen Pathos auskommt. Nicolas Cage als zynischer Waffenhändler ist köstlich.

am
Absolut empfehlenswerter Film. Klärt ungeschönt über die Verhältnisse im Waffengeschäft und die Verstricklung von Politik und Wirtschaft auf.

am
Tolle Satire
Andrew Niccol liebt satirischen Dramen so inszenierte der »Gattaca« und schrieb das Drehbuch zur »Truman Show«. In Niccols dritter Regiearbeit hat es sich der bekennende Pazifist also die Waffenhändler ausgesucht und in welche Richtung »Lord of War« einschlägt wird bereits im Vorspann mehr als deutlich: Der Weg einer einzelnen Patrone von der Fabrik bis in den Kopf eines afrikanischen Kindersoldaten, zimperlich geht Niccol nicht mit dem Thema um, es gibt zwar keine explodieren Köpfe, dafür ist Andrew Niccols Hauptcharakter Yuri (brillant: Nicolas Cage) brutal und zwar brutal ehrlich. Gleich zu Beginn klärt Yuri dem Zuschauer auf, dass jeder zwölfte Mensch auf der Welt eine Waffe besitzt und dass für ihn nur ein Ziel gibt: Wie kriegt man die anderen elf. »Lord of War« ist brutal ehrliches Kino, dass zwar mit den üblichen Mitteln arbeitet, denn auch Yuri entdeckt irgendwann sein Gewissen, doch der Film ist nie verlogen und so wird auch zum Schluss klar dass nicht nur Waffen sondern auch Geld die Welt regieren.

am
Jo-Klasse
der Film war Klasse, bloss anstelle des Gefühls guter Unterhaltung war ich nur sauer und entsetzt. Man erlebt einen Moment wo man die korrupten Menschen nur noch verachtet und hasst. Und das es ja wohl alle sind die für Staaten arbeiten.:( Der einzige der einem leid tut in diesem Film ist der Polizist.

am
Der Film ist einfach genial. Jeder, der sich schon länger in schwarz-Afrika aufgehalten hat, sieht deutlich die Paralellen zur Wahrheit.

am
Dieser Film zeigt die Realität des Waffenhandels.
Erschreckend wer alles an diesem Geschäft beteiligt ist.

am
Klasse Film mit wahrem Hintergrund... tja, so ist das Leben. Nicolas Cage in einer seiner besten Rollen finde ich. Sollte man gesehen haben!

am
Viele viele Waffen! Muss man mal sehen! Auch Comedy gut vertreten!
Netter DVD Abend mit Aktion und Comedy

am
Super
Ein wirklich sehr realistischer Film, abolut sehenswert !

am
beängstigend Realistisch
fand ich den Stoff des Films. Den film als solches ein echtes Muss, schon allein durch die irren Kamerafahrten und der Effekte.

am
Disgustingly true, I hope not!
If this is based on truth then we should no longer save the planet. We should get rid of the cancer which is humanity. Let the Earth revert to its normal state of either iceball or fireball and see what the next »intelligent« species comes up with.
If you are looking for hardcore action and super heroes then don't rent this film.
Somewhere in the middle is where you need to be, and of course a Nicolas Cage fan (let's go storm his castle)

am
Cool
Muss man gesehen haben. Nicolas Cage in Bestform.
Allein die Kamerafahrt der Patrone zu Beginn des Films lohnt sich!!

am
Sehr gut.er Film
Unterstreicht den hervorragenden Schauspieler den Nick Cage ist!

am
Never go to war - Especially with yourself ...
Eine bitterböse und zynische Erzählung des Aufstiegs eines kapitalistischen und eiskalten Geschäftsmannes, die der aktuellen Politik einen Seitenhieb verpasst und mit dramatisch und gleichermaßen witzigen Szenen erstklassig überzeugt. Nicolas Cage in absoluter Topform, sowie reichlich Zündstoff und gesellschaftliche Kritik. Anspruchsvolles Kino, mit wenig bis gar nicht Action, dafür viel Stoff zum Nachdenken und schmunzeln.

am
Ein zynischer Film
»Lord Of War« ist eine erschreckend realistische Darstellung unserer Welt wie sie halt ist. Nicolas Cage gibt den globalen Waffenschieber auf eine derart zynische Art, dass man oft schlucken muss. Sehr interessant ist auch die Art, wie die USA als Waffenschieber Nr. 1 an den Pranger gestellt werden. Insgesamt ist »Lord Of War« ein spannend gemachte Lehrstück über die Menschen!

am
Sehenswert
Sollte man gesehen haben.Gute Abendunterhaltung.

am
Ein super Film. Der Inhalt ist leider schlimme Wahrheit. Trotz das dieser Film sicherlich etwas aufrüttelt, wird sich aber sicherlich nichts ändern. Sollte man gesehen haben.

am
Zynisch, böse, krass
Der Film fängt schon sehr krass an und so geht es die ganze Zeit weiter - thematisch geht es um einen Mann, der seine Seele für Geld verkauft. Er wirft alle Skrupel über Bord und handelt mit Waffen. Der Film ist spannend und tragisch. Nicholas Cage (sowieso ein toller Schauspieler!) verkörpert Yuri Orlov überzeugend, der Zynismus ist wirklich heftig. Würde ihn erst ab 18 J. freigeben.

am
Der Film ist sehr langwierig, schockierend und für mich fehlt da noch der gewisse Kick. Die Story kommt glaubwürdig rüber. Den Schluß finde ich genial...

am
Nicht schlecht
Der Film scheidert ein wenig an der Action und den langen Erzählungen. Der trockene Humor des Filmes reist da auch nicht mehr viel. Die Leistung der Schauspieler ist top.

am
Super ironische Realität! Der Film verdeutlicht auf eine sehr ironisch, aber harte Weise wie es wirklich in der Welt zugeht...

am
Diesem Film keine 5 Punkte zu geben - wäre sinnlos !!! ....so zeigt Nicolas mal wieder wie lustig & interessant es sein kann mit Waffen Geschäfte zu machen. Wie locker, einfach & lukrativ - gut fand ich den Auftakt, als Nicolas seinen Sinn im Leben erkennt.

Etwas mehr als eine Komödie - leider traurige Realität !!!

Oscarpreisträger zu Recht.

am
hätten 5 Sterne sein können
zu trocken und leider Erzält. Zu wenig Action für 5 STerne

am
Gute story, super verfilmt, aber irgendwie kommt es zu keinem Höhepunkt und es zieht sich hin wie Kaugummi

am
Einer der besten Filme des Jahres. Kein Popcorn-Kino, sondern etwas zum Nachdenken. Trotzdem unterhaltsam!! Nicolas Cage ist absolut genial als "Lord of War".

am
Lord of War
Sehr guter Film, weil - aktuelle Story, - intelligente Dialoge, - zynisch, - glaubwürdige Schauspieler, - authentisch. Daher: unbedingt sehenswert.

am
Ein Film fernab vom herkömmlichen Popcornkino, Nicolas Cage in Bestform, durchdachtes Gesamtarrangment und eine tiefgehende Message machen diesen Film zu etwas Großem !

... für mich der Film des Jahres, wenn nicht sogar einer der besten Filme aller Zeiten !!

am
Diese banale Realität ist beängstigend!
Es ist schon sehr beeindruckend, daß Amerika zu solch einem Film fähig ist. Spannung? Aber ja! Man ist permanent angespannt in diesem Film. Es ist ein ständiges auf und ab der eigenen Gefühle. Mal Wut, mal Begeisterung für dieses Schlitzohr, mal Mitleid mit den Menschen auf dieser Welt. Nicolas Cage zeigt uns den Spiegel der aktuellen oder weniger aktuellen Kriegsgeschichte. Und wir tauchen ein in diesen Spiegel, der sich Realität nennt. Nur gut das die Story quasi kein Ende hat, sonst wären wir ja wieder im guten alten und perfektem Amerika. Kein „Happy End“ finde ich extrem wichtig, denn die Menschen die alltäglich durch Waffen sterben, haben auch keine Wahl! FSK 12 finde ich auf der einen Seite schon ein bißchen früh für diese jungen Personen, aber eventuell haben sie ja etwas Potential zum Nachdenken in ihrem Gehirn?

am
Erschreckend...
...wie nah der Film an der Realität ist und dazu aktueller denn je.
Nicolas Cage spielt seine Rolle mal wieder perfekt und nimmt den Zuschauer auf eine Reise mit, die einen fesselt aber auch Angst macht. Es ist unglaublich was das eigentlich intelligenteste Lebewesen auf der Welt so anrichten kann, es geht nur um Macht und Geld.
Diesen Film sollte jeder gesehen haben!

am
Einfach umwerfend
Bereits der Beginn des Films, in dem der Weg einer Patrone von der Produktion bis zu ihrem Einsatz gezeigt wird, gibt gut den lakonisch-zynischen Ton des gesamten Film wieder. Nicolas Cage spielt den Waffenhändler, der keine Partei ergreifen und sich nie selber die Hände schmutzig machen will, perfekt.

Einziger kleiner Kritikpunkt ist, daß sich Interpol sicher nicht von einem so hastig übermalten Schiffsnamen beeindrucken lassen würde. Hier wird meines erachtens etwas zu sehr übertrieben, um die hilflosigkeit der Polizeibehörden gegen Waffenhändler deutlich zu machen.
Davon abgesehen aber ein Film, bei dem es sich auf alle Fälle lohnt, ihn gesehen zu haben.

am
Ein Muss für jeden!!!
»Wissen Sie wer die Erde übernehmen wird? - Waffenhändler, denn alle anderen sind viel zu sehr damit beschäftigt sich zu erschießen« Mit solchen Zitaten aus dem Off, beginnt man während des Filmes immer wieder zu überlegen wieviel Wahrheit wohl drin steckt. Die Figur von Yuri Orlov ist mehreren echten Waffenschiebern nachempfunden, unter anderem Viktor Bout und Karlheinz Schreiber. Der Film welcher komplett ohne Finanzmittel aus Hollywood finanziert wurde, bricht mit Tabu's und weiss an jeder Stelle zu überraschen. An mancher Stelle verwundert es, dass bestimmte im Film auftauchende Kritik (wie zum Beispiel, dass der US-Präsident der größte Waffenhändler der Welt ist) überhaupt zugelassen wurde. Nicolas Cage, gewohnt kühl wie ein Robert Deniro mit coolen Sprüchen wie Horatio Cane (CSI-Miami)erzählt eine Geschichte mit Beginn in den 80er Jahren. Ein Film der in keinem aufgeklärten Haushalt fehlen und der in der Schule Pflichtstoff werden sollte.
Ach und »Wissen Sie was das Geheimniss des Überlebens ist?« Sie erfahren es am Ende des Filmes!!!

am
Ein brisantes Thema mit vielen wahren Hintergründen. Leider wird der Film nicht immer dem Anspruch gerecht.

am
Endlich mal wieder ein Film, in dem Nicolas Cage wohl nicht aus purer Geldnot eine Rolle übernahm. Sehr gut von ihm gespielt und damit macht der Film nicht nur nachdenklich, sondern ein Stück weit auch Angst. Auch wegen des Themas und weil der Film mich von der ersten bis zur letzten Minute fesseln konnte, die 5 Sterne und überaus sehenswert. Zusammen mit "Unthinkable" wohl auch gut abgedrehte aktuelle Gesellschaftskritik, dabei spannend und mitreißend.

am
Ein mal etwas anderer Film.
Schwerpunkt liegt hier auf Handlung nicht auf der Action, auch wenn der Titel das vermuten lassen könnte.
Das besondere an diesem Film fehlt aber, deswegen nur 3 Sterne.
Aber das Ende ist, da es nicht das klasische Happy End ist.

am
Ich kann mich nicht entscheiden
ob der Film grandios ist, oder einfach nur von Cage zwischen zwei großen Produktionen heruntergedreht wurde... Ein extremes Thema, mit teilweise extremen Einstellungen. Wenn man sich intensiver mit dem Problem und den Hintergründen beschäftigt hätte, wäre er wohl grandios geworden und hätte zum Nachdenken angeregt. So ist er aber (trotz des reichlich vergossenen Bluts) farblos geblieben. Schade, aus dem Thema hätte man mehr draus machen können.

am
Einfach Nicolas Cage!!
Der Film ist Hammer geil!! Super Effekts und super Drehbuch! Man muss ihn sehen!!

am
Die Grundaussage des Filmes kam gut rüber. Die Geschichte konnte mich nicht direkt fesseln, dafür waren die 'abschreckenden Szenen' einfach zu harmlos. Routinierte schauspielerische Leistung.

am
Klasse Film ,sehr zu empfehlen.Einer der besten Filme die ich in letzter Zeit gesehen habe.Auch meine Frau war begeistert,fand ihn sehr bewegend.

am
Deisen Streifen kann man weiter emfpehlen!!
Ja was soll ich da noch groß zu erzählen, schaut ihn euch an es lohnt sich wirklich, toller Film.

am
Lord of War - Händler des Todes
Man kann sich den Film anschauen aber ich habe schon bessere Streifen von Nicolas Cage gesehen.

am
Guter Film und nur zu empfehlen. Anbei basiert es auf einer Wahre Geschichte der USA, Frankreich und China, die mit Waffen handeln....

am
Schockierend? Nein, nicht dieser Film, die Wirklichkeit ist schockierend!!! Spannend bis auf einige Szenen ist dieser Film nicht, aber fesselnd, allein aufgrund der realistischen Story!!!
Jeder weiss es, Medien berichten über dieses Thema und ändern wird sich nichts!!!

am
Sehr guter Film
Wenn der Film nur annähernd der Wahrheit entspricht, braucht man sich über den Zustand der Welt nicht mehr zu wundern,
Zeit das sich was ändert

am
Genial !
Zynisch,Böse,Genial
Unbedingt Anschauen

am
Erschreckend
wenn man sieht wie sehr manche Menschen sich Kriege und Aufstände zu Nutzen machen um sich zu bereichern und wie tief sich Präsidenten und Politiker darin verstricken.Dieser Film ist sehenswert und erschreckend.

am
Müder Nicolas Cage
Dieser Film war für mich bisher das Langweiligste, im Gegensatz, was dieser gute Schauspieler sonst zu bieten hat!
Es wird einfach zu viel erzählt!Wenig Acttion! Kann diesen Film nicht weiter empfehlen.

am
Naja, so ganz überzeugend war der Streifen dann doch nicht.
Die Story ist ganz passabel, und Nicolas Cage versucht sein bestes, aber der Funke wollte einfach nicht über springen bei mir.
Habe einfach schon besser Film aus dem Genre und auch von Cage gesehen.
Die Story um einen Waffenhändler ist mir einfach zu langatmig und unspannend erzählt. Außer viel geballere und Waffen sieht man nicht viel und selbst das ist an manchen Stellen noch zu unrealistisch dargestellt.
Eigentlich sollten Filme mit so ernstem Hintergrund ehr wach rütteln und im Gedächtnis bleiben, aber das ist bei „Lord of War“ weit gefehlt.
Fazit deshalb ganz gut gemeinte, grade so 3***

am
Was war das denn ? Gäääähn.

Hier kann ich nicht verstehen wie so viele diesen Film als genial bezeichnen. Natürlich wird hier ein immer aktuelles und brisantes Thema aufgegriffen (Waffenhandel) und mit Hilfe von Top-Schauspielern umgesetzt, aber in erster Linie soll ein Film doch unterhalten und fesseln. Das schafft "Lord of War" nicht ein mal ansatzweise - im Gegenteil, Langeweile kommt schon nach wenigen Minuten auf und gefallen will die Erzählweise des Film auch nicht so recht.

Kann man sich sparen !
_____________
Stickromantik

am
Was sollte dieser Film? Langweilige Story, Schauspielerleistung völlig uninspiriert und eine lieblose Inszenierung. Ich musste nach 60 Minuten abbrechen...

am
Diesen Film haben wir uns sogar dreimal angesehen. Wir können es uns sehr gut
nachvollziehen das die Waffenhändler so arbeiten, ohne Rücksicht auf Verluste

am
Sensationeller Film der Die Machenschaften des internationalen Waffenkartells schonungslos aufzeigt.Grandios wie immer:Nicolas Cage

am
Falsches Genre
Besonders misslungen ist die Mischung aus Drama, Actionfilm und gesellschaftskritischer Doku a la Michael Moore. Aufgezeigt werden die Probleme in den kriegsverseuchten Teilen dieser Erde; Tod, Leid und Kindersoldaten. Und mittendrin der toughe Waffenhändler, der nahezu im Alleingang ein Imperium aufbaut und ständig durch die Kriegsgebiete läuft, als wäre er im Central Park und würde spazieren gehen. Natürlich wird noch eine Liebesgeschichte und Drogenmissbrauch reingequetscht. Ach ja, und die 5 großen, ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrates sind für das ganze Leid dieser Erde verantwortlich. Das einzig erfreuliche an diesem Film war die schauspielerische Leistung von Nic Cage.

am
Absolut schlechter, langweiliger und klischeebehafteter Film!

Der Film erzählt, wie der Ukrainer (Niclas Cage sieht nicht wie einer aus, sein Filmbruder ist zudem von der Optik auch noch ein völlig anderer Typ) beschließt, das große Geld mit Waffendeals zu machen. Also mal wieder eine Geschichte, wie sie die Amis mögen: Vom Tellerwäscher zum Millionär. Und den ganzen Film über wird jetzt gezeigt, wie der Ukrainer ganz cool diverse Geschäfte mit skrupellosen Regierungschefs, Terroristen und eben allen die Waffen brauchen macht. Ihm ist völlig gleich mit wem, Hauptsache die Kasse stimmt. Das ganze wird aber keineswegs kritisch dargestellt, nein, Sympathieträger für die Zuschauer ist natürlich der ach so coole Niclas Cage mit seinen diversen Waffen. Waffenliebhabern wird dieser Film sicherlich gefallen... Ganz am Ende kommt dann der große theatralische Moment, in dem Cage in die Kamera blickt und Kritik äußert: Der größte Verbrechter ist der amerikanische Präsident, weil der am tiefsten in irgendwelchen Waffendeals drinsteckt usw. bla bla… Auch wenn manche behaupten, der Film sei voller Kritik und Ironie, für mich ist es ein typisch amerikanischer Film mit coolem Gehabe und coolen Sprüchen („Kannst du mir die Knarre von Rambo besorgen?“) der obendrein noch glaubt, er wäre sehr politisch.

am
Ich sage nur sinnlose Gewalt und viel Gemetzel, ist für jemanden, der sich einen gemütlichen Filmabend machen will nichts, das ständige Gemorde nervt dann auch irgendwie und sehr spannend ist der Film auch nicht.

am
Schade um das Thema
Leider keine ordentlich nachvollziehbare Handlung. Das ernste Thema taugt nicht zum Klamauk. Einfach blöd.

am
Ein absolut schlechter Streifen. Nicolas Cage kann es auf jede Fall besser. Außer Paar witzige Sprüche wird nur sinnlos geredet. Kann ich leider nicht weiterempfehlen. Ich habe nach ca. 1 Stunde ausgemacht.

am
Blödes Gelaber...
mit krach bumm peng.Muss ich als Frau nicht sehen.Hat mich echt gelangweilt.
Lord of War: 3,8 von 5 Sternen bei 3308 Bewertungen und 150 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Lord of War aus dem Jahr 2005 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Nicolas Cage von Andrew Niccol. Film-Material © Sony Pictures.
Lord of War; 16; 11.07.2006; 3,8; 3308; 0 Minuten; Nicolas Cage, Jared Leto, Ethan Hawke, Bridget Moynahan, Jack Niccol, Annelene Terblanche; Thriller, Kriegsfilm;