Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Gucumatz" aus

237 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Star Wars - Episode VIII - Die letzten Jedi
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 18.11.2018
    Leider ist das hier keine würdige Fortsetzung von Episode VII. Vor allem das doch sehr un-jedihafte Verhalten von Luke Skywalker enttäuscht, der geniale Cliffhanger am Ende des letzten Films wird hier durch eine einfache Handbewegung zunichte gemacht und irgendwie geht es in diesem Stil weiter. Klar, es gibt wieder haufenweise wegweisende Effekte, doch fragt man sich unweigerlich ob hier nicht einfach alles in die Waagschale geworfen wurde nur weil man es eben kann, egal ob des Geschichte dient oder nicht. Und mal ehrlich: Eine wie die Jungfrau Maria auf einer mittelalterlichen Ikone durchs All schwebende Leia will man auch nicht wirklich sehen. Da helfen die durchaus guten Leistungen von Adam Driver und (ja, tatsächlich) Benicio del Toro auch nicht weiter. - Im Kino fand ich den Film einfach nur gruselig, beim 2. sehen durchschnittlich. Aber mehr ist wirklich nicht drin.
  • Get Out
    Ist jeder, der eingeladen ist, auch wirklich willkommen?
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 18.11.2018
    Eine sehr gelungene Version des klassischen Horrorfilms. Wie bei Horrorfilmen nicht unüblich gibt es ein Thema (hier: Rassismus), welches bei "Get Out" allerdings ziemlich offensichtlich ist. Dafür wird das eine oder andere Klischee vermieden, wie zum Beispiel das Verlassen des unheimlichen Hauses: In der Regel bleiben die Protagonisten des Films drin und werden dann der Reihe nach abgemurkst. Daher stammt wohl auch der Titel "Get Out" (etwa: "Hau ab"). - Eine durchaus clevere Story und ein tolles Ensemble machen diesen Film sehr sehenswert.
  • Molière auf dem Fahrrad
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 19.10.2018
    Keine One-Man-Show, aber doch eine Two-Men-Show: Eitelkeiten über Eitelkeiten, verletzte Gefühle, Stolz und doch auch eine Prise Freundschaft. Dazu Wortklaubereien und im Grunde eine Hommage an das Theater und einen der wohl größten französischen Autoren. Man muß das schon ein wenig mögen, dann wird man auch recht gut unterhalten, ansonsten ist diese Dramödie stellenweise doch ein wenig fad.
  • Molière
    Die Liebesabenteuer des Herrn Molière.
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 19.10.2018
    Wer auf Kostümfilme mit einer ordentlichen Prise Humor steht wird hier bestens bedient. Das Verwirrspiel um das Thema aller Themen (die Liebe) ist hübsch inszeniert und ausstaffiert. Dazu liefern die Schauspieler gute bis sehr gute Leistungen ab und so kann man sich entspannt zurücklehnen und köstlich amüsieren.
  • The Limehouse Golem
    Das Monster von London - Vor Jack the Ripper hatte die Angst einen anderen Namen.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 19.10.2018
    London gegen Ende des 19. Jahrhunderts ist immer für eine Schauergeschichte gut. Hier geht es um mehrere Morde und ein alter (aber in Mordsachen unerfahrener) Polizist wird auf den Fall angesetzt. Das klingt interessant und ist es auch, aber leider will nicht so recht die passende Stimmung aufkommen - trotz der durchaus guten Schauspielerriege. Die Geschichte wird hübsch verschachtelt erzählt (wie es heute wohl üblich ist) und am Ende ist man doch ein wenig überrascht. Trotzdem bleibt hier vieles einfach fad oder entpuppt sich als völlig überflüssig (z. B. die -angebliche- Homosexualität des ermittelnden Beamten). Schade um den famosen Bill Nighy.
  • The F-Word
    Von wegen nur gute Freunde!
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 13.09.2018
    Nette romantische Komödie mit einem gut aufgelegten Schauspielerensemble. Der größte Teil der Witze ist wirklich gut, weniger albern als bei vergleichbaren Filmen. Das Ende ist natürlich im Grunde klar, aber die Handlung schlägt ein paar wirklich unterhaltsame Haken. Relativ leichte Kost, aber bestens serviert.
  • Tom of Finland
    Love. Courage. Freedom.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 13.09.2018
    Und noch ein Biopic! Oder? Naja, nicht ganz. Viele kennen wohl die Zeichnungen des "Tom Of Finland", doch nur wenig kennen die Geschichte des Zeichners. Diese wird in eher ruhigen, dunklen Bildern erzählt und doch blitzt hier und da ein wenig Hoffnung und Humor auf, wie auch in vielen der Zeichnungen: Das Leben in den 1940er und 50er Jahren in Finnland, dazu der fast schon groteske Kontrast des Lebens in Kalifornien, wo Homosexualität scheinbar Normalität ist und einen sogar die Polizisten mit Respekt behandeln. Der Schrecken des 2. Weltkriegs, der Verlust eines Geliebten, das Aufkommen von AIDS/HIV in den 1980ern. Alles wird hier thematisiert, wenn auch teilweise nur angeschnitten. Dennoch ein interessanter Film über einen im Grunde einfachen Mann, dessen Kunst (mittlerweile nicht nur) in der Schulenszene Kultstatus genießt.
  • Vier Abenteuer von Reinette und Mirabelle
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 08.09.2018
    Neben der unterirdischen Bildqualität auf VHS-Niveau stört hier die totale Belanglosigkeit der Geschichtchen. Man kann sagen es geht um Moral und Anstand im Alltag (und vielleicht stimmt das sogar), aber es reicht irgendwie nicht um den Film anderthalb Stunden zu tragen. Wenn man ihn auf 60 Minuten kürzen könnte würde daraus vielleicht etwas werden, in dieser Form aber ist er eher langweilig und wirkt über weite Teile von Menschen improvisiert, die nicht genau wissen wohin sie eigentlich wollen.
  • Kingsman 2
    The Golden Circle
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 08.09.2018
    Selten hat eine Fortsetzung mehr Spaß gemacht als der 1. Film. Wer am ersten Teil seinen Spaß gehabt hat wird hier ebenso lachen und gleichzeitig den Kopf schütteln. Es gibt eine wunderbar-abgedrehte Geschichte über eine Mega-Drogenhändlerin (Julianne Moore!!) und eine Menge Action die komplett überkandidelt ist, sich dabei aber eher nicht wirklich Ernst nimmt. Es gibt wieder wunderbare Seitenhiebe auf einen gewissen Geheimagenten im Auftrag ihrer Majestät, hervorragende Herrenbekleidung, tumultartige Action, nicht immer ganz überzeugende Spezialeffekte und überhaupt alles was man für gut zwei Stunden feinstes Bubblegum-Kino braucht. Anschauen!!
  • Das Schmuckstück
    Komödie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 23.06.2018
    Weniger eine Komödie mit spitzen und spritzigen Dialogen als ein Rückblick auf die 1970er als es (sicher nicht nur in Frankreich) normal war die Ehefrau unterzubuttern und auf sie herabzublicken. So ganz überzeugend ist der Film aber auch hier nicht, dazu sind die Charaktere nicht tief genug und bietet das Drehbuch zu wenig Möglichkeiten aus diesem Mißstand Kapital zu schlagen. Das ist sehr schade, denn das Ensemble ist naturgemäß sehr gut - aber offenbar doch eher unterfordert. Daher drei Sterne, gerade so.
  • Der Anwalt des Teufels
    Die komplette Serie
    Thriller, Serie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 12.05.2018
    Ein großartiger Krimi/Thriller. Wer David Tennant in "Broadchurch" mochte wird auch diese Mini-Serie mögen. Sein Anwalt ist britisch unterkühlt aber nicht herzlos mit einem ordentlichen Schuß Ehrgeiz. Die Geschichte ist im Grunde nicht wirklich neu, aber sie enthält doch die eine oder andere Wendung die den Zuschauer überrascht und vor allem das Ende ist durchaus clever zu nennen. Mini-Serie? Mini-Highlight!
  • Captain Fantastic
    Einmal Wildnis und zurück.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 05.05.2018
    Es ist immer interessant zu sehen was passiert wenn zwei Welten aufeinander prallen. Hier treffen Menschen die der Konsumgesellschaft größtmöglich entsagt haben und recht autark in der Wildnis leben auf das konsum-, geld- und unterhaltungsgeile Amerika. Nach der leicht schockierenden Eröffnungssequenz ergibt sich erst nach einiger Zeit die Handlung und bis auf das etwas zu glatte glückliche Ende kann man den Film rundherum genießen und sich selbst und seine eigene Zivilisationskritik entwickeln (oder eben auch nicht). Und ungewöhnlicher und schöner Film, der auch und gerade von der Leistung der Jung- und Kinderschauspieler lebt, die ihre Sache wirklich großartig machen.