Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Gucumatz" aus

271 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Das karmesinrote Blütenblatt
    Serie, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 02.03.2021
    Auch wenn es sich hier um ein Drama handelt: Ein wenig mehr Pep hätte dem Drehbuch nicht geschadet, vor allem weil es im Grunde keine einzige sympathische Figur gibt mit der man sich identifizerien (oder mitfiebern) könnte. Die schauspielerischen Leistungen sind durchweg gut, aber irgendwie mag die Geschichte nicht in Schwung kommen und so fragt man sich ständig ob da noch etwas kommt/passiert und wird am Ende doch enttäuscht.
  • Das krumme Haus
    Ein Haus. Ein Mord. Viele Verdächtige.
    Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 02.03.2021
    Puh, bei dem Ensemble hätte man mehr erwarten können. Leider verlieren sich die Schauspieler*innen im wohldekorierten krummen Haus und es mag so gar keine Spannung aufkommen. Da leider auch am Humor gespart wurde macht sich hier ziemlich schnell gähnende Langeweile breit und am Ende ist man wirklich froh, daß es vorbei ist. Schade drum, eine absolut mißlungene Christie-Verfilmung.
  • BackBeat
    Die Wahrheit über die Beatles.
    Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 02.03.2021
    In der Regel ist bei jedem Künstler die Zeit vor dem großen Durchbruch am wenigsten dokumentiert und gleichzeit mit am interessantesten. So ist das auch bei den Beatles, die mehrere Engagements in Hamburg absolvierten bevor es 1963 (zunächst im UK) mit der Beatlemania losging. Die Engagements werden hier naturgemäß ziemlich zusammengerafft und auch sonst muß ein Beatles-Fan so manche Freiheit hinnehmen (Astrid Kirchherr sprach anfangs so gut wie gar kein Englisch, hier hat sie halt einen deutschen Akzent...). Gut, die zentrale Geschichte ist die von John, Stu und Astrid, und wenn man das akzeptiert macht der Film richtig Spaß, auch wenn er hier und da stellenweise unfreiwillig komisch daherkommt (Auftritt unter Drogeneinfluss). - Insgesamt durchaus sehenswert, wenn auch die Charaktere relativ grob geschnitzt und eindimensional erscheinen.
  • Das perfekte Geheimnis
    Komödie, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 02.03.2021
    Eine ziemlich amüsante Komödie mit einem tollen Ensemble. Gut, jeder hat Geheimnisse, aber nicht jeder geht fremd, hier wäre vielleicht etwas Abwechslung bei den Geheimnissen angebracht gewesen, aber was solls. Der Film unterhält und macht Spaß.
  • Madame
    Nicht die feine Art.
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 04.12.2020
    Die Beschreibung und der Trailer werden dem Film leider nicht ganz gerecht. Oder ist es umgekehrt? Die Geschichte ist ziemlich klar, aber "herrlich böse" ist diese Satire (leider!) nicht. Dieser Film ist ein weiteres Beispiel dafür, daß eine Riege hervorragender Schauspieler/-innen noch keinen guten Film macht. Die Dialoge sind nicht pointiert genug und das Ensemble (bis auf Rossy de Palma) bleibt weit unter seinen Möglichkeiten. Die letztlich hohle, rein auf Äußerlichkeiten und Oberflächlichkeit ausgelegte Welt der Society-Leute wird zu wenig aufs Korn genommen und so bleibt am Ende ein etwas schaler Geschmack. - Kein wirklich schlechter Film, aber hier hätte man wesentlich mehr herausholen können.
  • Charlie Says
    Die erschreckende Geschichte über die Charles-Manson-Morde.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 04.12.2020
    So ziemlich jeder hat von den Morden der "family" von Charles Manson gehört. In diesem Film steht nicht Manson selbst im Mittelpunkt sondern drei seiner Anhängerinnen, die, völlig verblendet, diese furchtbaren Taten begehen und sehr lange brauchen um sich von ihm zu lösen. Der Film ist ein ziemlich gut gespieltes Drama, das den "Alles-ist-möglich"-Geist der 1960er gut einfängt, ebenso wie die mehr und mehr zu Tage tretenden Abgründe.
  • The Guard
    Ein Ire sieht schwarz.
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 27.10.2020
    Brendan Gleeson und Don Cheadle sind großartig, keine Frage. Auch in diesem "kleinen" Film machen sie eine recht gute Figur. Leider ist die Geschcihte ein wenig zu sehr vorhersehbar und so hält sich die Spannung in Grenzen. Aufgepeppt mit frechen Dialogen und gut gwürzt mit seltsamen Charakteren ist der Film durchaus sehenswert, kommt aber insgesamt nicht über den Durchschnitt hinaus. Fast müßte man übrigens noch einen Punkt/Stern wegen des dämlichen deutschen Titels abziehen, aber dafür können die Filmemacher ja nichts.
  • Star Wars - Episode IX - Der Aufstieg Skywalkers
    Jede Generation hat eine Legende.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 27.10.2020
    Glücklicherweise habe ich es mir erspart diesen Film für teuer Geld im Kino anzusehen. Gute zwei Stunden vergehen und am Ende fragt man sich warum man seine Zeit nicht sinnvoller genutzt hat. Die desaströse Episode VIII ließ wenig gutes vermuten und genau so kommt es hier auch. Die Geschichte müht sich redlich interessant zu sein, doch der "große" finale Kampf zwischen Rey und dem-dessen-Namen-man-sich-nicht-merken-kann ist erstaunlich unspektakulär und die dann noch verbleibende Stunde zieht sich wie Gummi. Sehr bedauerlich, daß George Lucas noch miterleben muß wie aus seiner Idee ein Haufen Mainstream-Schund gemacht wird, ersonnen allein um die Geldmaschine am Laufen zu halten und keineswegs um die Leute im Kino zu unterhalten.
  • The Dead Don't Die
    Die Toten sterben nicht - Der untoteste Zombie Cast aller Zeiten.
    Horror, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 13.09.2020
    Häh? Gut, ich bin kein Zombie- oder Horrorfilmfan, aber die Kombi aus Jarmusch und der Schauspielerriege ließ mich neugierig werden. Leider wurde ich extrem enttäuscht. Jarmuschs Idee (es kann nur seine gewesen sein) alle Schauspieler/innen wie in einem B- oder gar C-Film agieren und sprechen zu lassen ist weder un- noch freiwillig komisch sondern nervt nach spätestens einer halben Stunde. Auch die eingezogene Metaebene (?) wo das Titellied als solches erkannt wird und einer der Schauspieler das Drehbuch komplett, ein anderer es aber nur in Auszügen von Jim zu lesen bekam ist keineswegs lustig. So ziemlich alle Pointen verlaufen im Sand, am Ende bleibt nur die Leistung von Tilda Swinton zu beachten, denn die zeigt hier ganz klar woher sie tatsächlich stammt (man hattes ja irgednwie schon geahnt, aber dennoch). - Vielleicht ist der Film für Genrefans interessant, alle anderen sollten die 1 Stunde 40 Minuten anders nutzen.
  • Die brillante Mademoiselle Neïla
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 01.08.2020
    Die übliche Geschichte: Mensch mit Migrationshintergrund kommt an die Uni und wird vom bösen alten weißen Mann niedergemacht. Naja, nicht ganz. Hier ist offenbar vieles nicht so wie es scheint. Oder vielleicht eben gerade doch: Der Prof. will wohl sein Ansehen retten, die Studentin aus der Vorstadt ihren Stolz behalten. Jedenfalls wird die Geschichte recht flott erzählt (vielleicht hier und da etwas zu flott) und für meine Begriffe bleibt Herr Auteuil in seiner Rolle erstaunlich blaß. Insgesamt nicht wirklich schlecht, aber auch kein Meisterwerk.
  • Black Skin - In My Skin
    Die wahre Geschichte eines Nigerianers, der zum skrupellosen Anführer einer Skinhead-Gang wurde.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 01.08.2020
    Der extreme Stolz einiger Briten auf ihr Heimatland ist sehr verstörend. Ihr Hass auf alles was anders ist als sie ist verstörend. Diese Geschichte ist verstörend, vor allem weil sie wahr ist! Ein schwarzer Junge findet tatsächlich Halt in einer Gruppe von radikalen Skinheads. In beeindruckenden Bildern wird die Geschichte erzählt, nichts beschönigend aber auch nicht effekthascherisch. Sehr sehenswert.
  • Die Agentin
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Gucumatz" am 01.08.2020
    Ein extrem spröde erzählter Agentenfilm ist nicht jedermanns Sache, meine auch nicht. Auf Action wird hier weitgehend verzichtet, allerdings fehlt auch das gewisse Etwas um wenigstens noch zum Psychothriller zu mutieren. Diane Kruger und Martin Freeman sind famos, können den Film aber trotzdem nicht wirklich tragen, vielleicht weil beide nicht als Identifikationsfiguren taugen. Drei Sterne, gerade so.