Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Poseidon Trailer abspielen
Poseidon
Poseidon
Poseidon
Poseidon
Poseidon

Poseidon

3,0
2283 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren


Abbildung kann abweichen
Disc 1 - Hauptfilm
FSK 12
DVD  /  ca. 93 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Dokumentation, Making Of
Erschienen am:03.11.2006
Abbildung kann abweichen
Disc 2 - Bonusmaterial
FSK 12
DVD  /  ca. 93 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:03.11.2006
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Poseidon (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 98 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Portugiesisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch, Italienisch für Hörgeschädigte, Norwegisch, Portugiesisch, Spanisch, Schwedisch, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Französisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Hinter den Kulissen, Dokumentation
Erschienen am:16.04.2010
Poseidon
Poseidon (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Poseidon
Poseidon
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Poseidon in SD
FSK 12
Stream  /  ca. 93 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:03.11.2006
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Poseidon
Poseidon (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Poseidon

Weitere Teile der Verfilmungen "Poseidon"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Poseidon

Auf allen Decks des Kreuzfahrtschiffes 'Poseidon' wird kräftig Silvester gefeiert. Da erfasst eine Monsterwelle den Ozeanriesen und wirft ihn einfach um. Das kopfüber gekenterte Schiff läuft mit Wasser voll. Eine Gruppe Überlebender, darunter der Zocker Dylan Johns (Josh Lucas), die Witwe Maggie James (Jacinda Barrett) mit ihrem Sohn Connor und der Ex-Feuerwehrmann Robert Ramsey (Kurt Russell) samt Tochter und deren heimlichem Verlobten, entschließt sich, das Schicksal selbst in die Hand zu nehmen. Und so macht sie sich auf zu einem Höllentrip quer durch den Rumpf des sinkenden Luxusliners.

Bonusmaterial:
- Ein Schiff im Tonstudio
- Auf den Kopf gestellt
- Tagebuch eines Schiffskameraden
- Die Monsterwelle

Film Details


Poseidon


USA 2006



Action, Thriller


Katastrophen, Schiffe, Remake, Silvester, Oscar-nominiert, Goldene-Himbeere-nominiert



12.07.2006


347 Tausend



Poseidon

Poseidon Inferno
Poseidon

Darsteller von Poseidon

Trailer zu Poseidon

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Poseidon

Kurt Russell: Neue Gerüchte um 'Fast and Furious 7': Russell an Bord?

Kurt Russell

Neue Gerüchte um 'Fast and Furious 7': Russell an ...

Russell soll der neueste Zuwachs im 'Fast and Furious 7'-Team sein. Für den Schauspieler wäre dies seit längerem wieder eine Hauptrolle in einem Hollywoodfilm...
Frohes neues Filmjahr: Ein Silvesterabend mit Filmhelden und Serienstars

Frohes neues Filmjahr

Ein Silvesterabend mit Filmhelden und Serienstars

Was wohl Val Kilmer und Anthony Hopkins an Silvester machen? Wir sagen's Ihnen und zeigen Filme, die am Silvesterabend spielen und spannende Heimkinoabende bescheren...

Bilder von Poseidon © Warner Bros.

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Poseidon

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Poseidon":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Zum Glück sind die Geschmäcker ja verschieden und so gebe ich dem Untergangsstreifen vier Sterne weil er es geschafft hat die ganze Familie ohne irgendwelche Fluchtgedanken vor der heimischen Flimmerkiste zu halten. Desweiteren kommt der Film ohne Nebenhandlungen in der Nebenhandlung der Nebenhandlung aus - Petersen sei dank!

am
Poseidon ist mit dem Original aus den siebziger Jahren nicht zu vergleichen! Hier geht es primär um die Specialeffects, die wirklich gigantisch sind. Am besten man schaut den Film zu Hause mit einem Home Cinema, dann kommt der Film so richtig gut zur Geltung. Das Knarzen beim Untergang, oder springen der Scheiben, verbunden mit den Bildern ist wirklich toll. Zu viel sollte man natürlich nicht erwarten! Daher von mir 3,1 Sterne.

am
Katastrophenfilme sind immer gleich. In den ersten zweihundert Minuten ist der Film mit ausdruckslosen Probanden beschäftigt, die irrelevante und interessenlose Dinge tun. Um dann in den letzten zehn Minuten durch schlaffe Effekte ins Jenseits geschossen zu werden. Ganz anders bei Poseidon. Eine Charakterstudie kann man natürlich nicht verlangen. Dafür spart man aber gleich zweihundert Minuten Gedöns. Es geht schnell zur Sache. Ein Kreuzfahrtschiff liegt auf dem Kopf. Einige Passagiere versuchen das Unmögliche. Um ihre Lebenschancen zu verbessern kämpft sich die Gruppe schnellstmöglich nach oben oder besser gesagt nach unten. Sicherlich fallen die eindimensionalen Charakter nach kürzester Zeit störend auf. Doch Hindernisse verursachen immer wieder Abwechslung. Nichts in diesem Film ist Glaubwürdig, doch die Action ist gut dosiert und die Spannung vorhanden. Wer Wolfgang Petersen kennt weiss selbstverständlich auf was man sich einlässt. Wer allerdings an eine Oscar verdächtige Studie über physische und psychische Abnutzung in Gefahrensituationen glaubt, ist definitiv im falschem Film.

am
Getragen wird der Film vor allem durch die klasse gemachten Spezialeffekte;ansonsten hat man das Drumherum schon ausreichend in anderen Katastrophenfilmen dieser Art erleben können.Die Charaktere der Hauptdarsteller werden nur schablonenhaft dargestellt;aber wahrscheinlich liegt das in der Absicht der Regie die die Action und Dramatik besonders in den Vordergrund stellen will. Für kurzweilige Unterhaltung ist auf jeden Fall gesorgt.

am
oha
macht garantiert keine lust auf eine urlaubskreuzfahrt.

am
Unterhaltsam
Ich kenne das Original. Finde die Neuverfilmung aber genauso gut. Vorallem ist mir Josh Lucas aufgefallen . Hoffe wir sehen noch mehr von ihm.

am
kann man sich durchaus ansehen
Der Film ist gut gemacht, spannend und mit guten Schauspielern. Leider an manchen Stellen echt Hollywood like hoffnungslos übertrieben, aber das war zu erwarten.
Wer darüber hinweg sehen kann, den erwarten 1,5 Stunden Kurzweil.

Fazit: Guter »Abendfüller« zum abschalten, aber einmal gucken reicht

am
Poseidon
Der Film ist sehr interessant gestaltet, es kommt keine lange Weile
auf.

am
Sehr gute Effekte! Tolles Popcorn-Kino. Auch wenn die Story vorhersehbar ist und nicht gerade sehr anspruchsvoll ist. Aber für gute Unterhaltung ist gesorgt!

am
Wer auf durchdachte Handlungen und einer guten Story steht, sollte hier einfach weiterklicken. Wem jedoch trickreiche Action, gute Stunts und ein Stück Situationsspannung ausreichen, darf hier mal reinsehen. Ton und Bild sind super umgesetzt. Die einzelnen Szenen sind klasse verarbeitet. Die Gesamtstory jedoch ist sehr sehr dürftig.

am
Schiffsuntergänge sind doch immer wieder schön anzusehen.

Nach Troja nun wieder was Neues von Wolfgang Petersen.

Der Film erzählt die Geschichte eines kleinen Grüppchens, das sich einen Weg in den Rumpf des Schiffes bahnen will, um von dort aus das sinkende Schiff zu verlassen.
Konfliktpotenziale der Figuren werden oft allerdings zu zügig abgearbeitet.

Im Großen und Ganzen ist der Film eine tolle Show mit vielen Effekten.
Wem das reicht, dem wird der Film gefallen. Leute mit mehr Anspruch sind sicher bei diesem Film so gut aufgehoben wie der Papst in einer Rockerkneipe.

am
Der Film ist ok, er hat mich jetzt nicht vom Hocker gehauen aber es gibt auch weitaus schlechtere Schiffsunglücksfilme. Von daher 3*.

am
Ganz unterhaltsamer Katastrophenfilm mit guten Effekten. Allerdings war es das auch schon mit den Pluspunkten, denn sonst hat der Film nicht viel zu bieten.

am
Dünne Story
Die Geschichte ist ziemlich dünn und die Handlung zeitweise enttäuschend. Schon ziemlich am Anfang des Films vorhersehbarem Ende, trotzdem spannend.

am
Haltet die Luft an
Nicht so schön, wie der Original-Film, aber gute Action und lange Tauchgänge

am
ist eher ein film, wenn man gerad langeweile und nichts besseres zu tun hat. ein typischer katastrophenfilm ohne viele überraschungen und mit netten bildern.
ob die handlung nun auf einem schiff, einem flugzeug oder sonstwo spielt, letztendlich geschieht immer das gleiche, eine gruppe mutiger tritt den aussichtslosen weg an, um sich zu retten und ein paar gehen dabei drauf (in diesem film jedoch relativ wenig, was vielleicht als einzige überraschung auffällt)
wenn man sich die zeit vertreiben will, kann man sich den film ansehen, man verpasst aber auch nicht wirklich was, wenn man ihn nicht sieht

am
TITANIC II
Erinnert sehr stark an Titanic. Kommt aber nicht an den Kinohit ran. Kann man anschauen, muss ihn jedoch nicht gesehen haben.

am
Ja kennt man ja alles schon
deshalb halte ich diesen Film für Durchschnittsware mit netten Effekten und der üblichen Story einmal schauen reicht aus!

am
So richtig schlecht war er nicht - aber das Original ziehe ich trotzdem vor. Irgendwie war es nie so dramatisch. Schicke Tricks, gute Schauspieler. Gutes Mittelmaß eben.

am
Poseidon
Mein Fazit: Der alte Film mit Gene Hackman, Ernest Borgnine und Shelley Winters ist besser. Allerdings ist auch dieser Film kurzweilig, die Darsteller sympathisch, die Action und die Spannung stimmen. Man fühlt sich gut unterhalten. Wie bei den meisten Filmen dieser Art, sollte man halt die Logik etwas außen vor lassen.

am
Ganz OK
Ist gut gemacht,zieht sich wohl ein wenig.Aber ganz nett zum anschauen!

am
Poseidon contra Titanic
Kommt nicht an die Titanic ran,aber trotz alledem ein gut gelungener Abenteuerfilm an dem nichts trocken bleibt.Auch Väter müssen Opfer bringen!!

am
Gut gemacht
Gut Effekte und teilweise spannende Momente. Jedoch gab es meiner Meinung nach Stellen bei denen man schon erahnen konnte wie sie ausgehen.
Ein guter Samstag-Abend Film

am
eindeutig zu kurz
Der Film fängt ja irgendwie nicht schlecht an. Es ist ziemlich was los, Action ist ok, aber insgesamt hätte ich mir die Story noch etwas tiefgründiger gewünscht. Es läuft alles irgendwie zu schnell ab. Auch das Ende kam recht plötzlich. Als ich dann gesehen hab, dass der Film nur 93 Minuten geht, war mir eigentlich alles klar. Der Film ist eindeutig zu kurz geraten und hat deshalb starke Einbußen.

am
Berieselungskino der bekannten Art. Actioneffekte allein machen eben keinen wirklich guten Film. Von der Handlung her ein alter Hut und übertragbar auf jedes Katastrophenszenario. Kein B-Film, aber für mich auch kein A-Film.

am
gut
Gut gemachter aber zu altbackener Katastrophenfilm in zu absehbarer Machart.

am
Poseidon *** kann sich sehen lassen ***
Klar ist der Film technisch und trickmässig sehr gut, und die Special Effects lassen nichts zu wünschne übrig, aber:

Der Charme und die Dramatik des Originals werden nicht erreicht. Die Charaktäre bleibe farblos, man stellt keine Beziehung zu Ihnen her.

am
Netter Actionfilm
Das Remake des Klassikers hat außer mehr Special-Effects nichts neues zu bieten. Die Darsteller spielen ihre Rollen ganz nett, aber es ist ein Film, den man schnell wieder vergisst. Für einen netten Abend bei schlechtem Wetter OK, aber kein Film, den man 2x sehen muss.

am
Spannung pur aber...
... leider nur die Neuverfilmung eines altbekannten Streifens.
Effekte sehr gut allerdings hat mir der Verlauf im alten Original besser gefallen.
Ich habe ihn nicht in meine DVD-Sammlung aufgenommen

am
Das ist der Beweis, es geht doch !!!
Es ist also doch möglich einen vollebsetzten Luxusdampfer in 90 Min. zu versenken, und zwar inklusive Liebesgeschichte, Tragödie, Action, einem sterbenden Hauptdarsteller und guten Spezialeffekten ! Also Nachricht an alle Titanic-Fans, Poseidon ist zwar nicht der ganz große Knaller, aber zumindest hat man anderthalb Stunden gespart und muß dafür eigentlich nur auf eine nackte Frau und ein unetrtäglich schnulziges Liebeslied verzichten.

am
Action ist ganz okay, aber die Story ist sehr vorhersehbar bzw. einfallslos. Insgesamt ganz passabel, allerdings nichts besonderes. Gab es alles schon mal etwas besser.

am
Es gibt bessere!
Also uns hat der Film nicht wirklich überzeugt, aber er war auch kein Totalreinfall. Es erwartet Euch ein typischer Wolfgang Petersen Action-Movie, in dem die einzige Handlung darin besteht, dass eine handvoll Passagiere versucht aus der gekippten Poseidon herauszugelangen. Phasenweise recht spannend gemacht, aber aufgrund der eintönigen und vorhersehbaren Story nur 3*.

am
Nett..für einen verregneten Tag..
Soo schlecht, wie viele meinen, fand ich den Streifen nicht, es geht schnell zur Sache und gerade für Leute die Probleme mit viel Wasser haben, wird ein ordentlicher Spannungsbogen aufgebaut. Echten Wasseratten dürfte der Film, wohl eher ein müdes Lächeln entlocken...viel zu fiktiv und unglaubwürdig. Einmal anschauen geht..

am
Action und Effekte sind top ... über die schauspielerischen Leistungen in solchen "Krachern" lässt sich ja bekanntlich streiten. Das können Kurt Russel und Richard Dreyfuss auch nicht ändern. Für zu hause mit Dolby Surround eine gute kurzweilige Unterhaltung ... an das "alte" Original reicht er aber keinesfalls ran.

am
Durchschnittlich
Wenn man einen Film als absolut durchschnittlich beschreiben soll, so hat dieser Film gute Aussichten den »Preis« zu gewinnen. Nichts besonderes, gute Hintergrundfilm, keine Besonderheiten. Lieder nicht die Faszination des Originals; schade eigentlich. Fazit: Durschnitt

am
OK
Spannender als das Original, aber auch voraussehbar. Gut gemachter Film, kann man sich ansehen.

am
durchschnittlicher Film,zwar recht spannend und gute Effekte,aber vorhersehbar und ohne große Überraschungen!!

am
Guter Action-Film...
Gut gemachter Action-Film, spannend und unterhaltsam - aber mehr auch nicht!

am
geht so
nette tricks. keine überraschende story.ein bisschen spannend. kann man sich anschauen muss man aber nicht.

am
Hat man schon mal gesehen!
leider relativ schlecht...das original aus den 70ern ist wesentlich besser...und kommt ganz ohne computertricks aus ;)

am
My heart will go on...
Poseidon ist einer dieser Filme, bei denen man sich fragt, ob es wirklich nötig gewesen ist, ihn zu produzieren. Erstens ist es mal wieder eine Neuverfilmung eines alten Film-Klassikers, zweitens fühlt der Zuschauer sich den ganzen Film lang an Titanic erinnert. Aber ist Poseidon dennoch in der Lange, Spannung zu erzeugen? Nun, der Film bietet eine nette Grundidee, verfällt dann aber zu schnell in das alte Thema »ein paar Auserwählte raufen sich zusammen und suchen einen Ausweg aus der Hölle«. Dabei wird auch nicht ausgelassen, dass natürlich auch von den »Publikums-Lieblingen« einige draufgehen müssen. »Poseidon« bietet zwar solide Action und die Klischee-mäßigen Explosionen, jedoch fehlt am Ende irgend etwas.
Fazit: Durchaus gut gelungenes Popcorn-Kino mit Längen und Lücken. 3 Sterne

am
(Titanic - Lovestory) + mehr Action = Poseidon (??)
Remake des Katastrophenklassikers »Poseidon Inferno« aus dem Jahre 1972. »Poseidon« ist mehr als Effekte- Overkill. Eine fantastische beängstigende Atmosphäre, gute Darstellerleistungen, viel Dramatik und spannende sowie actionreiche Szenen machen „Poseidon“ zu einem sehr unterhaltsamen Katastrophen-Thriller mit vielen guten Einfällen und einer schicken Optik. Überraschend gut!

am
Gute Bilder, gute Schauspieler. Die Story hat mich aber nicht so vom Hocker gerissen. Vielleicht, weil ich den Vorgänger schon gekannt hatte.

am
Als Fan der "Höllenfahrt der Poseidon" wollte ich natürlich auch das Remake sehen, aber ich muss sagen... es ist bei weitem hinter dem Original. Die Effekte sind zwar sehr gut, es wird viel Wert auf Action gelegt (z.b. der lange Dreh vom kentern des Schiffs) aber die Hauptdarsteller kommen da einfach zu kurz. Im Original wird mehr auf die Charaktäre eingegangen, hier sind sie Mittel zum Zweck. Er ist nicht schlecht, aber man sollte sich auf jeden Fall das Original mal ansehen... auch wenn damals noch keine so tollen Effekte verwendet wurden.

am
ganz ok
Der Film ist ganz ok, mir hat Kurt Russell gut gefallen, gut gespielt, leider aber nichts besonderes.

am
ok
Naja War so ziemlich die gleiche Story wie bei »Titanic«, nichts außergewöhnliches

am
Poseidon 2006
Wolfgang Petersen ist seinem Element, dem Wasser (Das Boot, Der Sturm, wieder einmal treu geblieben und hat mit Poseidon ein Remake inszeniert, das eigentlich eine gute Story hergegeben hätte.
Vorneweg, der Film hat in punkto Action und Spannung Einiges zu bieten, aber das richtige Feeling will einfach nicht aufkommen. Es stecken zu viele Ungereimtheiten im Detail, um richtig zu überzeugen. Wo, zum Beispiel, kommt diese Riesenwelle her, die das Schiff zum Kentern bringt? Wie schaffen es eine Reihe untrainierter Menschen, darunter ein ca. 11 jähriger Junge, bis zu 2 Minuten unter Wasser zu bleiben und die Luft anzuhalten? Die Reihe der Fragen könnte beliebig fortgeführt werden, aber das reicht.
Als Fazit: Kein Blockbuster, von der Story und Umsetzung her schwächer als das Original mit Gene Hackman, aber für einen kurzweiligen und unterhaltsamen Filmenachmittag reicht es alle Mal. Im Endeffekt sollte man den Film lieber Ausleihen, als zu Kaufen.

am
Sehr unterhaltsamer Film, gute Effekte. Leider bleibt für die Zuschauer nicht viel Zeit gewisse Sympathien für einzelne Darsteller aufzubauen, da die Handlung recht stressig ist.

am
Ich hatte mich auf den Film sehr gefreut,da ich das Original schon etliche male gesehen habe.
Das Remake hat sich nicht sehr am Original gehalten,was dem Film mit Sicherheit gut getan hätte.
Wer beide Filme noch nicht gesehen hat,sollte sich zuerst für das Original entscheiden.
Ich war vom Remake sehr enttäuscht.

am
Ein gut inszenierter Katastrophenfilm mit einiges an Spannung und special effects. Leider kommt der Film oft etwas langweilig und schleifend daher! Russell hatte schon mal bessere Tage, und auch sonst bieter der Film keine ganz großen Höhepunkte. Ist alles schon mal irgendwie da gewesen, nichts neues eher aufgewärmt! Trotzdem noch recht unterhaltsam und fesselnd wenn man bedenkt das es sich hier um ein aufgepimptes Remake handelt, ist es noch ziemlich annehmbar. Hat mir im großen und ganzen eigentlich ganz gut gefallen. Ich habe einen bildgewaltigen, effektgeladenen Katastrophenfilm erwartet, und genau den habe ich auch bekommen. Glücklicherweise verschwendet Petersen keine Zeit mit stundenlanger Einführung der Charaktere, sondern geht gleich zur Sache. Da hätte sich Cameron mit seinem Schnulzenwerk "Titanic" mal eine Scheibe abschneiden können. Es bleibt keine Zeit zu Atmen, so rasant kommt es zur Katastrophe und dem Fluchtversuch. Sonderlich anspruchsvoll sind die Rollen ja nicht, trotzdem fand ich die Besetzung recht gelungen. Die Rettungsaktion ist kuzweilig und mit viel Action und Effekte geschmückt, so kommt keine Langweile auf. Stellenweise erkennt man die CGI-Effekte zwar sofort, oft sind sie aber auch gut eingearbeitet. Ich habe mich phasenweise prima amüsiert, wer solche effektlastige Filme mag, kann sich mit Poseidon einen weiteren dazuholen!

FAZIT : Unterhaltsames Remake, Poseidon bietet einiges an Spannung
und Effekten. Hat aber auch mal langweilige und schleifende Momente.
Kurzweilige Unterhaltung, an sich gelungener Katastrophenstreifen!

am
Sehenswerter Katastrophenfilm mit guter Besetzung und tollen Effekten. An Action fehlt´s diesem Film auf jeden Fall nicht.

am
Dem Film amg etwas der Charme des Originals fehlen (da gab es einige lustige Charaktere), aber die Action stimmt. Poseidon ist ein simpler Katastrophenfilm mit beeindruckenden Bildern und einem wuchtigen Sound. Mit der passenden Anlage sehr genial und spaßig.

am
Das Meer verschlingt eine ganze Yacht. Wem gelingt es zu fliehen ? Das ist alles was es herauszufinden gilt. Zum Glück von Wolfgang Petersen sehr fesselnd und actionreich dargeboten. Es ist schade, dass sich sehr schnell die typischen Charakter-Klischees für Leute in so einer Situation auftuen: der Anführer (Josh Lucas), der Angeber (Kevin Dillon) und der Held (Kurt Russel) usw.

am
Gutes Remake des Klassikers "Poseidon Inferno" alles beim altenvon der Story her nur mit Besseren Effekten.
Spannung pur.
Sehenswert.

am
Ich habe zuerst gedacht es wäre eine art Titanic Remake wurde dann aber eines besseren belehrt. Sehr gelungener Film der viel Spannung mitsich bringt. Nette Effekte sowie gelungener Story runden das ganze ab. Ansehen lohnt sich.

am
Titanic mal mit spannender Handlung, nun kann sich niemand mehr beschweren und sagen Titanic wäre eine Schnulze weil wer diese Art Film nicht mag kann hier auf Poseidon zurückgreifen und erlebt hier Titanic auf guter Action Basis. Schauspielerisch nicht ganz so gut, Russell hat schon mal besser gespielt und ansonsten ist das ganze schon unterhaltsam! Spannung baut sich auf, Actionreich wird es auch und es wurden geniale Effekte eingebaut die einiges an Punkte heraus holen. Unterhaltsam ist er auf jeden Fall und somit auch sehenswert. Für einen netten Samstag Abend genau das richtige, sollte man zumindest mal gesehen haben!

am
Ein remake wie es im buche steht...... handlung und schauspieler passen nun mal nicht zusammen, trotzdem dem original treu geblieben und damit und mit der spannung im film ist er sehenswert leider nur einmal schon beim zweitenmal würde er ziemlich zum einschlafen sein

am
Leider fand ich Poseidon nicht so wirklich gut. Handlung hat mir nicht gefallen,Schauspieler waren mehr als bescheiden...

am
hat ein wenig von titanic nur nicht so schnulzig am ende. ich fand ihn interessant von der handlung....

am
Wirklich gut gemachter Film mit guten Special Effects. Remake ist wirklich gelungen und empfehlenswert.

am
Absolut sehenswerter Film.
Hochspannung vom Anfang bis Ende.
Specialeffectsmässig sind die Amis einfach die besten....
Absolutes Muss sind jedoch Beamer und Surround-Anlage (wenn Nachbarn nicht zuhause sind).

am
nicht schlecht
wie immer kommt auch diese neuverfilmung nicht an das original heran aber der film ist trotzdem nicht schlecht und etwas actiontereicher wie das original

am
Ein wirklich klasse Film,gut gemacht und die Action stimmt auch wieder ein Meisterwerk von Wolfgang Petersen.

am
Poseidon
gut gemachtes Remake mit klasse Special-Effects.

am
Solide Samstagabend Unterhaltung
Der Film ist klasse gemacht, spannend und unterhaltsam. Auch die Schauspieler können meiner Meinung nach überzeugen. Demjenigen, der das Original kennt, muss natürlich klar sein, dass die Story nahezu 1:1 identisch ist. Wer damit kein Problem hat, ist hier gut unterhalten. Wer das Original nicht kennt, sowieso.

am
Note 3
Tolle Effekte, dramatische Spannung, mittel-leidenschaftliche Schauspieler. Dennoch, an das Original kommt das Remake bei weitem nich heran.

am
Eine wirklich gutgelungene Segeltour . Naja oder Bootsfahrt von der man aber Glücklicherweise nicht allzuviel sieht . Der Hauptteil des Filmes Spielt sich im inneren ab . Nett in Szene gesetzes inneres und herzlich prunkvoll . Bis die Spannung losgeht . Und den Rest sollte man sich lieber selbst ansehen ! Erinnert zwar etwas an Titanic aber sehenswert ist er diesmal auch für Männer !

am
super Film
Ein super Film, Spannung pur!

am
Handlung zu einfallslos - Darsteller befriedigend - Action mittelmäßig - Film bedingt empfehlenswert

am
Gut gemachtes PopCorn-Kino mit viel Action und guten Effekten !!! Ist als spannende Abendunterhaltung vor dem Fernseher zu empfehlen.

am
Monsterwellen sind sehr gefährlich
Die Neuverfilmumg von Wolfgang Petersen ist gelungen.Strignante Dialoge, Spannung und gute Effekte werden hier von einem Profi umgesetzt.

am
Vollgas!
Alter Falter! 80 Minuten Actionfeuerwerk ohne Pause. Keine großartige Gefühlsduselei. Hier gehts Schlag auf Schlag! Dieser Film hat mir so richtig gut gefallen obwohl die Story durchaus nichts neues ist. Klasse Soundtrack und guter 5.1 Sound sorgen für Kurzweilige, Actiongeladene Unterhaltung.

am
unterhaltsamer film mit höhen und tiefen manchmal brutal aber auch witzig.z.b. die zwillinge ach die zwillinge meinst du. brutal wo der junge in den lift stürtzt und das mädchen genau von diesen erzählt,oder wo der vater beimtauchen drauf geht rundum gelungene storry.wenn gleich sehr fiktiv.

am
Poseidon
Spannend ist Petersens neuer Katastrophen-Thriller allemal. Zum einen, weil er viele unvorhersehbare Wendungen besitzt und noch hinzu sehr abwechslungsreich ist. Auf dem Weg durch das Schiff nach oben erlebt die Gruppe viele haarsträubende Stunts, hat die ein oder andere brenzlige Situation zu bewältigen und sieht sich vielen Gefahren konfrontiert.

am
spannend bis zum Schluß
Ich hab den Film jetzt zum zweitenmal geguckt.
Einmal im Kino und jetzt zuhause.
Beides Mal fand ich den Film spannend bis zum Schluß und super umgesetzt.
Ein bißchen zwischenmenschliches darf dabei auch nicht fehlen und natürlich auch dramatisches.
Die Actionszenen und Spezialeffekte sind echt der Wahnsinn.
Die Spannung baut sich schnell auf und wird auch bis zum Ende aufrecht erhalten.
Sehr überzeugender Katatstrophenfilm.

am
Der Film hält was im Vorfeld die Werbung versprochen hat. Wie immer etwas lahm am Anfang aber es steigert sich unaufhaltsam.Der Film ist spannend bis zum Ende und man kann sagen Hut ab vor denn Leistungen der Schauspeiler und der Komparsen.

am
wem's gefällt!!!
wer einen Film sucht um auf der Coutch einzuschlafen, muss sich Ihn anschauen! :-)

am
Tolle Action und gut gemachte effekte.
man hätte den schluss vieleicht besser ausmalen können und nicht so abprupt.

am
Einfach super
Die Überschrift reicht schon aus.Obwohl bereits im Kino gesehen, verliert der Film kein bißchen an Spannung. Super Effekte.

am
Super Effekte, toller Sound, technisch perfekt in Szene gesetzt, so wie man es von Petersen nicht anders gewöhnt ist.

Leider ist die Handlung aber auch genau so, wie man es bei Petersen-Filmen erwartet. Soll bedeuten, seeehr wenig Handlung, und das bisschen auch noch total vorhersehbar, pathetisch, unlogisch und übertrieben. Der Film ist zwar bis zum Schluß spannend, das liegt jedoch nicht an der spannenden Handlung, sondern an der sehr guten Umsetzung, der gut eingefangenen klaustrophobischen Atmosphäre, usw.

Ob der teils doch etwas hanebüchenen Story verwundert es umsomehr, dass die Todesszenen mancher Personen doch sehr realistisch dargestellt werden, für einen FSK12-Film schon ein wenig zu realistisch.

Und als SFU-Fan war ich natürlich traurig, dass Rico es nicht geschafft hat. BTW: Warum explodieren Aufzüge in Action-Filmen eigentlich immer so schön? Explodierender Stahl?

am
Guter Film
Guter Film, man kommt direkt zu Sache! Ich kann ihn nur empfehlen !

am
gut
Sehr spannend, hat mir gut gefallen

am
Sehr spannend. 1 Punkt weniger da einige DInge zur Charakterisierung angesprochen wurden, aber nicht zuende geführt werden. Die Wandlung vom Selbstmörder zum willensstarken Menschen fand ich wenig überzeugend. Bei einer Szene fehlte der Mut zur Traurigkeit die bei solch einer Katastrophe dazugehört. Aber das sind nur Kleinigkeiten. Im Vordergrund stehen Action und Spannung und die ist klasse.

Der Vergleich mit dem Original geht nicht - da eigentlich nur der Unfall und die Flucht zum Rumpf der/die selbe ist, sonst nichts.

am
Perfect
Zu kurzer Anfang und zu kurzer Abspann, und somit ist auch schon alles negative über diesen Film gesagt.
Action, Spannung, Effecte, Schauspieler also man hätte nichts besser machen können.
Den muss man gesehen haben.
(Pflicht, Pflicht, Pflicht)

am
Kam - wenn ich mich recht erinnere - bei der Presse nicht so gut weg, was ich gar nicht verstehen kann. Superspannend, überzeugend gespielt und in der Tradition von Worst-Case-Filmen wie zB Daylight...einer der wenigen Filme die ich nichtmal für eine Minute Internet unterbrochen habe...sehr zu empfehlen.

am
Gelungene Effekte

Sehenswerte Effekte und eine geradlinige actiongeladene Story die für kurzweilige Unterhaltung sorgt.

am
Wie ich mir anfangs dachte: Kennst Du einen Katastrophenfilm über den Untergang eines Schiffes, kennst Du alle.
Dieser Film bietet nichts Neues ... keine besondere Spannung oder sonstiges!
Es hätte alles in allem ein wenig mehr Spannung aufgebaut werden können.

am
"Poseidon" - Der Film hält was im Vorfeld die Werbung versprochen hat. Wie immer etwas lahm am Anfang aber es steigert sich unaufhaltsam. Der Film ist spannend bis zum Ende und man kann sagen, Hut ab vor denn Leistungen der Schauspieler und der Komparsen.

Gelungen!

am
Wolfgang Petersen gilt mittlerweile als Spezialist für Verfilmungen von Stoffen, die sich um das Meer drehen. Für den Film "Poseidon" hat sich der deutsche Hollywood-Regisseur nun den Roman "Schiffbruch" von Paul Gallico bzw. dessen erste Verfilmung "Die Höllenfahrt der Poseidon" von 1972 vorgenommen.

Petersens "Poseidon" ist ein typischer, austauschbarer Katastrophenfilm, dem leider die Atmosphäre gänzlich fehlt. Nie hat man den Eindruck, dass sich die Handlung auf einem echten Schiff abspielt, genauso gut könnte der Film auf einem Raumschiff oder einem fremden Planeten spielen.
Die Handlung ist schnell erzählt: Gruppe Überlebender versucht sich aus gekentertem Schiff zu befreien. Das ist durchaus spannend, doch leidet der Film an den klischeehaften Charakteren. Ob hier nun ein Kurt Russel oder Josh Lucas mitspielt ist vollkommen egal, alle bleiben blass und austauschbar.
Gelungen sind die Effekte, wenn man die Außenansichten des Schiffes außer Acht lässt. Hier wirkt sogar Cameron's "Titanic" echter.

Wer allerdings ein unkompliziertes Action-Abenteuer sehen will, für den ist "Poseidon" durchaus zu empfehlen. Popcorn-Kino ohne großes Nachdenken. Action gibt es genug.

am
Eins vorweg: Ich hab's nicht so mit Katastrophenfilmen und die erste Verfilmung von Paul Gallicos Roman "Schiffbruch" (bzw. "The Poseidon Adventure"): "Die Höllenfahrt der Poseidon" von 1972, würde ich mir nur unter der Androhung, mir beide Beine zu brechen, ansehen.
So gesehen bin ich an "Poseidon" mit niedrigen Erwartungen herangegangen. Um es kurz zu machen: die Neuverfilmung geht soweit in Ordnung. Die Mischung aus Drama und Action ist ok, die Spezialeffekte sind gelungen, die Besetzung ist (fürs Genre) gehoben. Der Film ist zwar weitestgehend frei von neuen Einfällen, aber ganz unterhaltsam.

am
Habe den Film erstmals auf der großen Leinwand im Kino gesehen, da gehört er hin, im Heimkino kann er nur verlieren, auch wenn die HD-DVD grandios ist, was das Bild angeht- der Ton liegt nur in 5.1 DD vor, DTS fehlt definitiv, dafür gibt es auf jeden Fall bei einem Katastrophenfilm, der ja nicht zuletzt vom Sound lebt, einen Punkt Abzug.
Die Extras sind sehr interessant, vor allem die Doku über "Monsterwellen". Die Movie-In-Funktion auf der HD-DVD bietet allen Interessierten die Möglichkeit, während des Films interessante Fakten und Hintergrundberichte eingeblendet zu bekommen. Echt geil! Alle dienjenigen, die den Film verteufeln, sollten sich die Extras anschauen- da wurde mit viel Aufwand und Einsatz während des Drehs gearbeitet. Ich finde, das sollte man belohnen. Vieles davon geht aber auf DVD leider verloren (s.o.).

am
Ein bissel Unlogik.....bei Actionfilmen genehmigt, ansonsten hat er mich mitgenommen.
In Movie Experience ein tadelloses Vergnügen.
Die Historychannel Doku zu Monsterwellen runden das ganze ab.

am
Titanic Teil 2 ?
Titanic Teil 2 erwartet, und eines besseren belehrt worden. Der Film war klasse, wenig dramaturgie drum herum, eher gezielt auf die Leute, was Sie vorhaben. Hat uns sehr gut gefallen..

am
naja... eher schlecht als recht. ist zum einen alles sehr vorhersehbar, man merkt den schauspielern die lustlosigkeit ihres jobs an und leider wieder so herrlich unrealistisch und das ende so amerikanisch...
ein film für einfache unterhaltung ohne anspruch

am
Gut gemachtes Remake
Wie heißt es so schön »kann man sich angucken, muss man aber nicht«. Nicht das man mich hier falsch versteht, der Film ist wirklich ein gelungenes Remake aber der Flair des Originals fehlt leider, wie bei fast allen Remakes.

am
ganz gut gemachter Katastrophenfilm,dem es allerdings stellenweise an Dramatik fehlt,Die Darsteller waren gut aber nicht überragend,man kann ihn sich aber ansehen

am
nicht sooo schlecht wie er gemacht wird
ich fand diesen Film bei weitem nicht so schlecht wie er gemacht wurde(teilweise auch von der Presse). Wie schon andere vor mir gesagt haben, 1 mal anschauen und gut ist. Effekte sind sehr gut gemacht.

am
für einen Samstagabend eine gute Hollywood-Unterhaltung. Die Trickszenen begeistern und die Handlung ist ok. Die schauspielerischen Leistungen überzeugen und mir gefällt die Zusammenstellung der Gruppe die ums überleben kämpft.

am
Orginal von 1972 »Höllenfahrt des Poseidon« Viel besser...
Ich finde, dieser film ist ein langweiliger Remake des 1972 er Films HÖLLENFAHRT DER POSEIDON mit Gene Hackman.

Besonders die offensichtliche computergrafik am Anfang a la Möchtegern-Titanic ist sowas von schlecht gemacht, dass es mir die Lust am weitergucken fast genommen hat.
Habs mir dennoch reingezogen, aber bis auf ein paar gute Szenen kann man diesen Film wirklich vergessen.

am
Naja...
Das Orginal fand ich um längen besser!! Hier wurde mir doch ein wenig zu viel auf übertriebende Action gesetzt! Anschauen kann man ihn dennoch!

am
Der Film war voller Spannung, Gefühl und Action. Sehr gute schauspielerische Leistung. Bei diesem Film kann man mitfühlen und weinen.
Spannend von Anfang bis Ende, vorallem die Wasserszenen.

am
Fand ich persönlich nun Ziemlich Langweilig.

So ne Titanik mit Happy End verfilmung meiner Meinung nach.
Viele Effekte bzw Scenen schon aus anderen Streifen bekannt und nur immitiert.
Nicht viel neues also.

Bedingt Empfehlenswert.

am
Was war da nochmal?
Der Film fängt ganz solide und wie eigendlich jeder 08/15 Katastphenfilm an. Doch dann plötzlich überschlagen sich die ereignisse inkl. das Schiff... Das eigentliche (die Katastrophe selbst) wird so schnell und unerklärt abgearbeitet das es einem kaum möglich ist das ganze geschehen zu verarbeiten. Ging zumindest mir so. Die specialeffects sind hier sehr spektakulär und überaus Physikgetreu gehalten, allerdings sind sehr viele technisch, unrealistische unmöglich dinge vorhanden. z.B. 1. Ein modernes Kreuzfahrtschiff kann unmöglich auf dem Rücken liegen weil der Schwerpunkt normalerweise immer tiefer als der Wasserspiegel liegt. Also müsste es sich von alleine wieder aufrichten. So wie bei einem modernen regatta Segelboot. 2. Sich gegeneinander drehende Bugstahlruder da würde das Schiff keinen meter rechts oder links kommen.

Aber na ja, es ist ja schlißlich nur Hollywood und der Unterhaltungswert ist ganz pasabel daher auch wohlwollende zwei Sterne.

am
Genauso so gut wie das Original
Obwohl man das Original kennt, ist diese Neuverfilmung trotzdem spannend.

am
Solide!
Kann man anschauen, muss man aber nicht. Solide gemachter Actionfilm ohne besondere Höhepunkte.

am
Gut gemacht, aber man versäumt auch nichts, wenn man ihn nicht s
Der Film ist ganz gut gemacht. Gute Effekte. Er ist auch recht spannend, aber umgehauen hat er mich nicht. Da gibt's bessere Filme mit ähnlicher Handlung.

am
Spannung und Dramatik pur!
Dass der Film so gut ist, damit habe ich nicht gerechnet. Diesen Film sollte man gesehen haben. Spannung bis zuletzt! Klasse Dramatik! Top! Und ich meine gar nicht so unrealistisch ...
Der Abend ist garantiert gerettet.
Ich gebe 5 Sterne!

am
Schlecht
Ein billiges Remake! Diesem Film kann ich nichts abgewinnen. Man sollte das Original vorziehen!

am
wunderbarer Film
Ein Katastrophen Film wie er im Buche steht.

am
Der Film war ganz Ok - aber kein Vergleich zu Titanic. Es war aber auch keineswegs langweilig - die GROOSE WELLE - kam recht schnell
Insgesamt war der Film teilweise dramatisch und dabei sehr spannend sowie voller Action. Kurt Russel und Stacy Ferguson von den Hip-Hop-Band The Black Eyed Peas fand ich besonders klasse. Meine Wertung 4 Sterne ****

am
Poseidon
Echt geiler Film. Titanic ist dagegen echt schlecht!!!

am
Katastrophaler Film, mit einigen Schnell-Vorlauf-Einsätzen habe ich das Ende erreicht. Leider habe ich auf die positiven Kritiken vertraut, wer also nicht absoluter Fan des Genre ist, sollte seine Zeit damit nicht verschwenden.

am
Film war bis Schluss spannend, gut gemacht, empfehlenswert für die jenigen, die gerne Kathastrophenfilme sehen.

am
Spannung vom Anfang bis zum Ende mit einem überragenden Kurt Russell. Gute Special- Effekts und hervorragende Stunts. Für einen Actionabend genau das Richtige !
Empfehlenswert !!!!

am
Meiner Meinung nach ist der Film viel besser als von vielen Kritikern behauptet. Es herrscht Spannung von Anfang bis Ende und die technischen Tricks sind für meinen Geschmack hervorragend. Auch am Sound gab es wenig zu bemängeln. Alles in allem sehr zu empfehlen.

am
Top besetzt und aufgrund der modernen Special-Effects mit wesentlich mehr Drive als das Original. Sehr spannend bis zum Schluß - also empfehlenswert !

am
Wer den alten Film mag...
wird diesen Film auch lieben. Ich finde es ist ein super Remake. Genial nachgedreht und doch in vielem verschieden. Sehenswert.

am
hatte eigentlich nicht viel erwartet - doch dieses remake fand ich echt gelungen - sogar noch besser als der originalfilm!

am
Spannende Unterhaltung bis zum Schluss. Schon deshalb stärker als das Original, weil da natürlich die special effects noch nicht möglich waren - gerade wenn man vor einer Leinwand sitzt mit Surround-Sound, da hat so ein Knacken der Scheiben einen ganz andere Wirkung ...

am
Kein Vergleich mit dem Original aus den 70er Jahren
Die Neuverfilmung kann in keiner Weise mit dem Original aus den 70er Jahren mithalten. Einzig die Special Effects sind - weil hierfür heute die technischen Voraussetzungen gegeben sind - als besser zu bezeichnen. Dafür gebe ich den einen Stern. Der Rest ist einfach nur langweilig, Ideenlos und altbacken. Nur was für hartgesottene Katastrophenfilmfans. Für alle anderen: Die Laufzeit von 93 Minuten sollte lieber mit anderen und weit angenehmeren Dingen verbracht werden.

am
Soweit eine typische schiffskatastrophe, in dem ein schiff untergeht, viele leute sterben und nur wenige überleben!

Aber im gegensatz dazu super spezial effekte und ziemlich viel spannung!
also wir fanden den Film super cool!

am
Doch doch, ich liebe solche Filme. Das Original mit Shelley Winters war ebenso packend, aber hatte natürlich nicht die tollen digitalen Tricks. Sehr unterhaltsam und spannend.
Ich habe mich gefühlt, als wäre ich mit an Bord. Sehr schön.

am
Spannend
... der Film kann sehr wohl mit dem Original mithalten. Kurzweilig mit sehr guten Action Szenen . Kann ich nur empfehlen

am
Tricktechnisch sicherlich auf der Höhe der Zeit. Die Story ist leider zu dünn. Eine echte Beziehung zu den handelnden Figuren kann man nicht aufbauen, da über sie zu wenig bekannt wird. Ob nun einer von ihnen drauf geht oder nicht, ist letzlich egal. Ein bisschen Spannung kommt am Ende dann doch noch auf. Solider Film, aber uninspiriert.

am
kommt den original von 1972 (?) nicht ran.es ist viel zu ersichtlich,was im nächsten moment passiert.
aber wie gesagt,es kommt den original von 1972 nicht annähend ran.

am
Der andere Film "Poseidon Inferno" war besser. Die Schauspieler haben sich zwar
wacker geschlagen, kann allerdings nur zwei Sterne geben.
Besonders sehenswert ist dieser Film nicht.

am
Der Film ist eigentlich nur ein Abklatsch von der Titanic.
Jedoch ist zwar viel Aktion drin, aber etwas zu viel auf einmal.
Man kommt nicht zum Durchschnaufen

am
Ziemlich schlapp
Irgendwie kommt bei diesem Film alles zu kurz.
Wenn man zwei Stunden zuviel hat, kann man sich die Sache durchaus anschauen - viel davon mitnehmen wird man jedoch nicht.

am
Gut gemachte Sache. Ich erinnere mich dunkel ans Original und stelle fest, dass das Remake genauso gut ist. Für einen dunklen Samstagabend, an dem man zu nix Lust hat außer auf der Couch zu gammeln, ist das ein guter Film.

am
Ziemlich unspannendes Remakes eines damals wegweisenden Katastrophenfilms. Alle Schauspieler werden verheizt bzw. durch dümmliche Aktionen von der Bildfläche befördert. Leider absolut nichts Neues von der Katstrophen-Front wenngleich zumindest die Effekte überzeugen können.

am
Oh je oh je!!!!
Ein Film den man nicht braucht.

am
Aweia
Hier ist ein Beispiel wie man einen für damalige Zeiten wirklich hervorragenden Katastrohenfilm zu einer echten Katastrophe machen kann:

Grottenschlecht agierende Schauspieler (Kurt Russel von Death Proof gibt sich für solchen Müll her?); überhaupt keine Minute Spannung; langweilige Plots; dämliche Dialoge (nicht schlimm in solch einen Film OK), Klischeehafte Personen....

NEIN DANKE!

am
Naja wer es mag kann sich diesen Film reinziehen...
2 Sterne für diesen Film.

am
Durchschaubar
Durchschaubare Handlung, war nicht besonders begeistert vom Film

am
Geile Action und viel Spannung.
Der Film erinnert total an Titanic. Es ist aber kein Abklatsch oder ein »Titanic für Arme«, sondern ein super-spannender Film mit interessanten Charkateren.

Erheblich mehr als nur Mittelmaß.

Lohnt sich.

am
ganz schwacher Petersen
Die Tricks gehen ja noch gerade so als solide durch. Der Rest des Films ist jedoch äußerst schwachbrüstig geraten.Normalerweise ist man von W. Petersen sehr viel besseres gewohnt.

am
Langweilig. Selbst die Spezial-Effects reißen da nichts mehr raus. Da ist selbst das Original von 1972 noch spannender.

am
sehr schlechte nachahmung vom original(1972).
selbst die schauspielerische leistung war 1972 weit aus besser.

am
Gut gemachter Film aber leider nur ein weiterer Abklatsch vom Original. Für einen regnerischen Tag aber ausreichend.

am
Kein Schiff sank so schön wie die »Titanic«...!!
Zwischen Feuersbrünsten und neuen Wassereinbrüchen agierern die Überlebenden im Halbdunkel.Erstklassige Schauspieler wie Richard Dreyfuss und Kurt Russell in einem fünftklassigen Film.Wolfgang Peterson: au weia!!Das war ein Griff ins Klo.Schade!!
Empfehlung: nicht ausleihen!!

am
Nein
wieder ein Film bei dem dass Original viel besser ist.

am
Überschätzt
Bis aus zwei, drei schöne Trickszenen filmisches Fastfood. Bekanntes Rezept ohne weiteren Nährwert. Gut wenn man mal nicht kochen will...

am
gab's schon mal
Titanic lässt grüßen!

am
So ein langweiliger Mist!
Also ganz ehrlich! Ein totaler Mist der Film! Und das von Wolfgang Petersen! Eigentlich unglaublich!

am
Naja...
Kann man sehen, aber kein Knüller! Nicht unbedingt FSK 12.

am
Nicht wirklich etwas neues. Aktion hält sich in Grenzen. Ziemlich vorhersehbarer Verlauf.
Dieser weitere "Hochseekatastrophenfilm" hat mich nicht umgehauen. Eher langweilig !

am
nicht wirklich
also echt, mit der besetzung darf man echt auf mehr hoffen. 90 minuten gekreische, vorhersehbare handlung nach schema f und absolut unrealistische effekte machen diesen film zu einem der reinfälle des letzten jahres. aber wir sind auch selbst schuld: bereits mit release des ersten kinotrailers war nichts anderes zu erwarten. ich hoffe aber weiterhin, dass kurt russell endlich mal wieder ein drehbuch bekommt (und auch will), dass er ausreizen kann. hier bleibt der gute wille zum schnellen geld (wie immer bei petersen) - eine wirkliche begeisterung für ihren beruf lassen weder produktion noch regie noch cast erkennen. daumen runter!

am
Titanic für arme
Actiontauchen ohne Sinn, aber wenigstens nicht langweilig. Kann man sehen, muß man aber nicht.

am
Gibt definitiv etwas besseres
Der größte Teil des Films ist langweilig, zudem das Thema schon sehr ausgereizt!

am
Original ist besser!
Müder Abklatsch des Originals! Noch nicht einmal die Effekte überzeugen! Vergessen!!!

am
das war nix
am ende des films bleibt die enttäuschung über das was hätte sein können und nicht war. hätte petersen wenigstens ein klitzekleines wenig bei titanic geklaut, wäre das ganze sicherlich noch zu retten gewesen, aber so?
die ersten 15 minuten bestehen aus belanglosem kennenlernen der charaktere, das so oberflächlich ist, dass man sich 1 stunde später fragt, wer der typ jetzt eigentlich ist, der da gerade auftaucht. dann kommt eine große welle, das schiff kippt und einige der überlebenden wollen den ballsaal nach oben, also richtung rumpf verlassen. der rest der leute stehen einfach rum und machen nix und das solange bis die fenster (die ja unter wasser sind) platzen) nach dem motto der 10 kleinen negerlein (sorry, so heißt halt das lied) werden die paar die versuchen gerettet zu werden von explosionnen und anderem zeugs dezimiert, ein paar schaffen es dann durch die kurbelwelle nach draußen wo schon 2 helikopter warten. mehr ist nicht drin. für freunde anspruchsvollerer filme gähnende langeweile gemischt mit dumpen actionszenen. das war nix!!! lieber noch mal titanic ansehen (und leo wegdenken), cameron zeigt wie man ein schiff versenken kann, petersen zeigt wie man eine computergraphik versenkt - verschenkt!!!

am
gute Aktion, aber irgendwie alles schon mal dagewesen :-( enttäuschend.
Schauspieler sind prima, aber gegenüber Titanic kann man schon an den Gesamtgrafik des Schiffes erkennen, dass dieser Film echt billig dagegen ist...

am
Schade
Wolfang Petersen (immerhin der Regisseur von »Das Boot«) hat leider nur das Original 1:1 kopiert und lässt damit jede Überraschung vermissen. 93 Min. solide Action ohne Tiefgang.

am
Armer Kurt Russell !
Selbst ein Kurt Russell kann diesen flachen Film nicht retten!

am
Die Handlung des Filmes ist eigentlich vorhersehbar, wie in so vielen Katastrophen- und petersenfilmen ist sie eigentlichg sogar ziemlich stumpf
und man wird mit nichts aus dem Film entlassen.
Eine Frage stellt sich mir da doch immer wieder: Was will úns dieser Film sagen?
Der Drehbuchautor hat diese Frage anscheinend nicht beachtet.

am
wasser inferno
abenteuer gespickt mit herausragenden darstellern, sowie mit aufwendigen special-effects,ist es ein packendes filmerlebnis

am
Sehr flüssige Verfilmung…
…nahezu überflüssig. Sie zeichnet sich aus durch überzeugende Dialoge (z. B. „…Connor! Nein! Aaah! Connor!“ etc.) und sehr gut berechenbare Spannungsmomente. Es gilt die folgende Regel: Bei jedem Hindernis auf dem Weg durch das Schiff stirbt zwingend jeweils ein Mitglied der Gruppe. Es ist immer der/die Unwichtigste/Letzte, wenn nicht der Unsympath vorher stirbt oder ein Held freiwillig sein Leben opfert. Erfreulich ist allerdings, dass die Beleuchtung im sinkenden Schiff exakt so lange hält, bis der letzte lebende Passagier gerettet worden ist. Vom Soundtrack ist mir nur noch Frauengekreische aus der Konserve in Erinnerung geblieben. Die Tricktechnik beschränkt sich auf eine Flutwelle im Dunkeln und treibenden Studiomüll in knietiefem Wasser. Schade, dass der Petersen sein Geld inzwischen mit so einem Schwachsinn verdient. Verglichen mit dem „Boot“ ein grottenschlechtes Machwerk.

am
Ok, der letzte Petersen, den ich mir gegeben habe. Meine Güte, so vollkommen vorhersehbar, mit der klassischen Konstellation von Helden, kreischenden Frauen die gerettet werden und den Wichtigtuern, die als erste sterben. Der 10.000ste Aufguss der altbekannten Hollywood-Bombast-Streifen ohne neue Ideen. Danke und tschüss.....
Poseidon: 3,0 von 5 Sternen bei 2283 Bewertungen und 158 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Poseidon aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Action mit Josh Lucas von Wolfgang Petersen. Film-Material © Warner Bros..
Poseidon; 12; 03.11.2006; 3,0; 2283; 0 Minuten; Josh Lucas, Jacinda Barrett, Kurt Russell, Menina Fortunato, Natasha Delahunt, Jerald Garner; Action, Thriller;