Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Sunshine Trailer abspielen
Sunshine
Sunshine
Sunshine
Sunshine
Sunshine

Sunshine

Was passiert, wenn die Sonne stirbt?

Großbritannien 2007 | FSK 12


Danny Boyle


Hiroyuki Sanada, Benedict Wong, Mark Strong, mehr »


Science-Fiction

3,0
1747 Stimmen

Das GOLDENE TICKET bei VIDEOBUSTER.de
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Sunshine (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 103 Minuten
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Alternatives Ende, Entfallene Szenen, Kurzfilme, Trailer
Erschienen am:10.09.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Sunshine (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 107 Minuten
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Letterbox, 2,35:1 Letterbox, 1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS 5.1, Englisch Dolby Digital DTS-HD Master 5.1, Spanisch Dolby Digital DTS 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Alternatives Ende, Entfallene Szenen, Kurzfilme, Trailer
Erschienen am:03.12.2007
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Sunshine (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 103 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Alternatives Ende, Entfallene Szenen, Kurzfilme, Trailer
Erschienen am:10.09.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Sunshine (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 107 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Letterbox, 2,35:1 Letterbox, 1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS 5.1, Englisch Dolby Digital DTS-HD Master 5.1, Spanisch Dolby Digital DTS 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch, Englisch für Hörgeschädigte, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Alternatives Ende, Entfallene Szenen, Kurzfilme, Trailer
Erschienen am:03.12.2007
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Sunshine
Sunshine (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Sunshine
Sunshine (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Sunshine

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Leihen2001
Science-Fiction
LeihenArmageddon
Science-Fiction
LeihenMission to Mars
Science-Fiction
LeihenApollo 13
Science-Fiction
LeihenRed Planet
Science-Fiction

Handlung von Sunshine

In fünfzig Jahren stirbt die Sonne - und mit ihr stirbt auch die Menschheit. Unsere letzte Hoffnung: Ein Raumschiff, die 'Icarus II', mit einer internationalen Crew von acht Frauen und Männern. Unter Führung von Kapitän Kaneda (Hiroyuki Sanada) soll das Team eine Sprengladung zur Sonne bringen, mit der sie den lebenswichtigen Stern wieder entzünden wollen. Es ist die letzte Chance für die Menschheit zu überleben. Im Verlauf der Mission, der Funkkontakt zur Erde ist bereits abgebrochen, wird die Mannschaft auf eine harte Probe gestellt: Das Team empfängt ein Notsignal der 'Icarus I', des Raumschiffs, das vor sieben Jahren spurlos verschwand, und alle geraten durch einen folgenschweren Fehler in tödliche Gefahr. Über Nacht kämpft die Mannschaft plötzlich um Leben und Verstand, wohl wissend, dass die Zukunft des blauen Planeten in ihren Händen liegt.

Film Details


Sunshine - If the sun dies, so do we.


Großbritannien 2007



Science-Fiction


Katastrophen, Raumfahrt, Weltraum



19.04.2007


212 Tausend



Darsteller von Sunshine

Trailer zu Sunshine

Movie-Blog zu Sunshine

Top 3 Neuerscheinungen 36. KW: Ex Machina, Run All Night & The Gunman

Top 3 Neuerscheinungen 36. KW

Ex Machina, Run All Night & The Gunman

Jetzt auf DVD & Blu-ray: beängstigend und spannend sind die Maschinenwesen, Killer und Söldner zum 'Nachladen' Ihrer Wunschliste - jeder Film ein Treffer!...
Porträt Cillian Murphy: Cillian Murphy: Möchten Sie hinter meine Maske sehen?

Porträt Cillian Murphy

Cillian Murphy: Möchten Sie hinter meine Maske sehen?

In 'Red Eye' führt er Rachel McAdams hinters Licht. Und in seinem aktuellen Verleihfilm mit De Niro begibt er sich auf die Suche nach dem Licht, dem roten Licht in 'Red Lights'...
Russell Brand: Jetzt kommt für Russell Brand der Ball ins Rollen

Bilder von Sunshine

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Sunshine

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Sunshine":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Naaja. Trailer geil, Film scheisse. Einige Szenen waren ganz nett anzuschauen. Damit mein ich die Weltraumbilder. Finde die düstere Stimmung eigentlich recht gut gelungen, jedoch fehlt mir die ganze Zeit der tiefere Sinn, der dann gegen Ende mit dem "Sonnentyp" noch mehr abnimmt. Lieber "Event Horizon" leihen!

am
die Geschichte des Films mag ja mit wissenschaftlicher Beratung stattgefunden haben (vermutlich von der Putzfrau am Set), das ändert allerdings nichts am hanebüchenen Unfug der hier glaubhaft gemacht wird. Eine Sonne ist kein Lagerfeuer das man mit einem Funken wieder entzünden kann und ein noch so grosser thermonuklearer Sprengsatz wäre nicht nur ein billiardstel der Sonnenmasse, es wäre wohl auch ziemlich lustig zu erfahren wie dieser *lol* "Zünder" in den Sonnenkern gelangen soll, wo die eigentlichen Fusionsprozesse stattfinden und nicht etwa mal einfach so auf die Sonnenoberfläche schmeissen wie hier sugeriert wird.

Aber der Film lässt ohnehin viele grundsätzliche Naturgesetzte ausser acht. Von der Gravitation des Körpers der 99% !!! der Masse des Sonnensystems ausmacht und noch für die Anziehung des Pluto verantwortlich ist merkt man nahezu nichts.

Wäre der Film ein SCFI Actioner wäre das nicht so schlimm, doch er versteht sich nun einmal in der Tradition von Filmen wie 2001 und fängt auch ähnlich realistisch und damit auch sehr gemächlich an. Sehr erfreulich und zunächst, wenn auch etwas langatmig, nicht zuletzt dank der grandiosen CGI Effekte schön anzuschauen.

Bis die Esoterik-Religionskeule rausgeholt wird und aus einem ordentlichen Hard SF Film ein dümmliches, Zeitgeist angehauchtes Filmchen wird das einen nur noch den Kopf schütteln lässt. Da gammelt also ein durchgeknallter Fanatiker auf dem anderen Schiff 7 Jahre !!!!! zusammen mit seinen gegrillten Kameraden im Dunklen rum, selbstverständlich mit lebensgefährlichen Verbrennungen 3. und 4. Grades und schleicht sich schwub sagt der Wupp auf das andere Schiff sabotiert da auch alles, faselt dabei Taliban Unfug ala Gott ist Gross und toll, Menschen sind total doof und müssen verschimmeltes Brot fressen, Schmerzen sind unglaublich klasse und meuchelt weitere Leute, hat eine Standleitung zu Gott und ..... wird bekämpft damit am Ende die übrig gebliebenen Sonnen Esoteriker mit Berufsverfehlung Wissenschaftler glücklich ob dieses Lebenstraumes in die Sonne stürzen können. Es wäre vernünftiger gewesen diese Idioten auf der Erde in ein Lagerfeuer zu stossen und die beiden Schiffe unbemannt starten zu lassen !

Schnell noch die Esoterikblende auf die kalte Erde, wo die Mäntel ausgezogen werden können und das wars.

Fazit: Ein Film für Kreationisten, Esoteriker, Taliban und Schimmelbrotliebhaber, sowie Leute die Probleme mit dem Einschlafen haben.

am
Ent-Täuschung!
...Tolles Cover, interessanter Name, der Trailer läßt schon etwas zu wünschen übrig.. ich hätte da auf meine innere Stimme hören sollen... machen Sie es einfach genau so!
Wenn es nicht wirklich »klasse« scheint, lieber einen anderen Film der Vorzug geben!
Zum Einschlafen klasse! Meine Frau und ich schliefen dabei ein!
Nö, besser lassen!
Von der Unlogig mal ganz abgesehen!

am
sunshine?
bei diesem film geht selbst die sonne unter; abklatsch aus allen bekannten sci-fi filmen, aber statt die besten stellen zu übernehmen wurde lediglich eine langatmige handlung zusammengestellt. nur anschauen, wenn´s nix anderes mehr gibt!!

am
Um es kurz zu machen: Die Story taugt nicht viel, aber die Bilder! Wer sich gerade einen Plasma mit Bu-ray Player zugelegt hat, sollte unbedingt diesen Film einlegen und sich wegblasen lassen. Das ist HD! Habe noch nie so viele Details gesehen.

Bilder und Ton sind exzellent komponiert und die Animationen und Tricks spannend zu verfolgen, auch wenn die Logik etwas hanebüchen ist. Man würde wohl sicher keine Menschen auf eine solche Mission schicken. Faszinierend sind die Gnadenlosigkeiten des Weltraums und der Sonnenstrahlung. Einige Manöver sind allerdings sehr unrealistisch.

Fazit: Toller Sci-Fi Augenschmaus für kleine und große Jungs, die einfach mal staunen wollen.

am
Weltraumschrott
Ich bin mir grossen Erwartungen an den Film herangegangen, weil er im Vorfeld von der Kritik hochegelobt wurde-quasi die Erneuerung des Science Fiction Genres.
Gezeigt wird, wie man eine an sich gute Story durch Logikfehler, schlechtes Drehbuch und hektische Schnitte verhunzen kann.
So bleibt ein zwiespätliger Eindruck zurück.
Der Film wirkt, als ob man mit halbfertigem Drehbuch das Drehen angefangen hätte. Den Figuren bleibt keine Zeit zur Entwicklung.
Stattdessen ein Bilderrausch, der einen fast erschlägt, die schon erwähnten hektischen Schnitte, die einem teilweise die Orientierung verlieren lassen und eine immer dünner werdende Story.
Der Film orientiert sich zweifellos an grossen Vorbildern wie 2001
oder Lautlos im Weltraum, ohne auch nur ansatzweise deren Format zu erreichen. Die »Erneuerung des Genres« bleibt also weiterhin aus.

am
nie wieder
tut mir leid, dass ich so was schreiben muss. aber der film ist wirklich kein highlight...
würde ihn mir kein 2. mal ansehen. noch nicht mal für geld...

der film versucht den spagat zwischen scifi und fantasy. aber spannung ist mau und die story zum ende hin immer schwächer. keine gute umsetzung des konzepts.

am
Durch extreme Unlogik wurde der Ansatz glaubhaften niveauvollen SF zu machen verfehlt. Welches wissenschaftlich Team soll da bitte der Berater gewesen sein???? Zu einem Aktionfilm fehlt einfach alles. Und im letzten Viertel wird auch noch Versucht Alien zu kopieren leider ohne Alien - oh mann wie Grausam.

Action: 1
Anspruch: 0
Schauspieler 3 (Sie geben sich Mühe.)
Regie: 0
Bilder: 4

am
Endlich mal wieder ein echter Science-Ficton-Film so ganz ohne Fantasy-Elemente. Ich bin begeistert. Dies ist keine popcornhaltige Space-Opera, sondern (weitgehend) guter, ruhiger Stoff mit einem fulminant bebilderten Ende. Die dümmlichen Anleihen beim Horror-Genre seien verziehen, auch die eklatanten Logik-Löcher. Für alle Agnostiker und technophilen Hobby-Philosophen ein echter Hingucker .... unbedingt anschauen!!

am
Ich oute mich gerne als Fürsprecher für diesen Film, auch wenn viele Meinungen eher ambivalent ausfallen. Spricht ja auch eher für einen Film; kein linientreuer Mainstream. Fakt 1: Die Fraktion der Starwars-Science-Fiction-Gucker (Zisch, Wupp, Peng, Geräusche im All und ähnlicher Blödsinn), wird keine rechte Freude für diesen Streifen entwickeln. Fakt 2: Wer sich gerne einer wissenschaftlich/kosmischen Ästhetik hingibt und Filme wie Solaris oder 2001 mag, der wird hier voll auf seine Kosten kommen. Mich stört auch nicht der abrupte Handlungswechsel, als die Crew von Icarus II die verschollen geglaubte Icarus I (samt eines sonderbaren Zombie-Astro-Wesens) aufgabelt. Fakt 3: Optik und Soundtrack sind erste Sahne. Ich war richtig hin und weg, als ich den Film im Kino mit fettem Digital-Sound sehen durfte.

am
Danny Boyles Filme spalten schon seit Trainspotting die Gemüter. Nach einem eigenwilligen Abenteuerfilm (The Beach) und einer nicht ganz storyfesten Zombiefilmvariante (24 days later), beglückt uns Boyle hier mit seiner Version eines Sci-Fi-Films, der man aus meiner Perspektive eigentlich nicht viel vorwerfen kann: Die Darsteller sind allesamt charismatisch und motiviert, die Effekte edel und einfallsreich inszeniert. Kleine kreative Zwischentöne in der ersten Hälfte des Films bilden eine faszinierende Weltraumatmosphäre und arbeiten gelungen die Schönheit des Weltalls und die Faszination des Sternenreisens heraus. Gleichzeitig lauert eine stete Bedrohung unterschwellig unter dem normalen Crewalltag die die Reise zur Sonne Schritt für Schritt in einen wahren Albtraum verwandeln.
Natürlich fehlt auch nicht der leicht esotherisch-verrückte Touch der die meisten Filme Boyles zu einem eher würzigen Vergnügen machen, aber Boyle schildert die eher simple Geschichte in starken Bildern die teils wunderschön, teils schmerzhaft die Aufopferungsbereitschaft eines jeden einzelnen der Crewmitglieder glaughaft schildern. Somit ist der Film stellenweise spannend, actionreich und spannend, manchmal düster und gruselig und oft einfach nur ein visueller Rausch faszinierender Bilder.
Das der Film dabei nicht auf Nonstop-Effekte oder große Actionsequenzen oder Hollywoodstars setzt hat mich persönlich nicht gestört. Ich fand den Streifen spannend, rund um gelungen mit frischem Wind unter den allzu oft eher verbrauchten Sci-Fi flügeln. Immerhin hat man sich hier wenigstens bemüht mal andere Perspektiven auf die Raumfahrt zu geben. Einzig und allein die aufdringlichen Kubrick-Zitate zum Schluss wirken etwas aufgesetzt und uninspiriert.

Meine Daumen hoch, auch wenn man sich sicher auf den Film einlassen muss, dessen Bilder defenitiv für (Heim)Kino gemacht sind.

am
Der Film ist die 103 Min. Laufzeit nicht Wert. Die Story ist sehr flach und die Schauspieler könnten auch viel besser sein. Es gab ein bis zwei gute Effekte. Das war es aber auch schon. Viele bereits gekannte Ideen in der Story, noch viel mehr offene Fragen am Ende und 103 Min. keine Spannung.
Kann man sich wirklich schenken.

Die zwei Sterne gab es für den Ton!

am
Grenzenloser Schwachsinn.....
den man nach einer halben Stunde aus dem DVD Player reißt..........

am
kein Sonnenschein
Sunshine fängt mit den beklemmenden Elementen der Raumstation sehr gut an, um dann extrem nachzulassen. Die Story wird vollkommen konfus und der Sound hat mich zum Abschalten des Tons gebracht. 1 1/2 Sterne nur wegen des guten Anfangs, der Rest hätte minus 5 Sterne verdient.

am
Ich glaube hier wurde schon alles gesagt ..... noch nutzloser gehts kaum noch ... spart euch die Zeit und das Geld !!!

am
miesester film den ich jeh gesehen haben...
miesester film den ich jeh gesehen haben...
... hält in keinster weiße das was die Beschreibung verspricht.

am
Besser man hat im Physikunterricht nicht aufgepasst! Dann kommt sogar Spannung auf. Unverzeihlich ist jedoch der Sonnenjunkie oder besser Strahlenzombie gegen Ende des Films, peinlich...

am
Bitte nicht ausleihen!!!
Herr Gott ist der Film grausam langweilig! Bitte tut euch das nicht an!!

am
Nunja, aufgrund der Beschreibung(en) und des Trailers hätte ich jetzt mehr etwas Richtung "Armageddon", "Deep Impact" oder "The Core" erwartet, aber das hier ... langweilig und ziemlich sinnfrei. Ein paar schöne Weltraumaufnahmen (die sich teilweise aber wiederholen) kommen bei über 2 Meter Bilddiagonale wirklich gut, dafür gibt's 2 Sterne, Story und filmische Umsetzung aber daneben. Fällt in die Kategorie "hartgesotten, wer's bis zum Ende aushält" ... schade drum, aus der Thematik hätte man was machen können, aber alles dann doch schon dagewesen.

am
Der Film ist nicht besonders empfehlenswert. Es erforderte wirklich viel Geduld ihn sich anzusehen.

Wem Solaris schon nicht gefallen hat... lasst die Finger von dem hier.

am
Selten einen so schlechten Film gesehen. Handlung nichts neues, Realität am minimum und viel zu oft die Frage was das jetzt soll.

alles in allem. Nicht zu Empfehlen

am
Sunshine ist kein Popcorn-Action-Spektakel, welchem man die eine oder andere Drehbuch-Schwäche zu Gunsten der Action verzeihen könnte und auch kein hochphilosophisches Sci-Fi-Werk, das einen nachdenklich stimmen würde. Einzig die bedrückende Stimmung auf dem engen Raumschiff, welches als letzte Hoffnung der Menschheit unterwegs ist und unbedingt Erfolg haben muss und die oftmals tollen Bilder sind erwähnenswert.

Die schleppende Handlung nervt oft. Besonders, wenn man mal wieder einem Sonnenanbeter in Großaufnahme beim Blinzeln zusieht während er mit dem Computer diskutiert, wie viel Sonne man noch durch den Filter lassen kann.

Die Überlegung, einen Abstecher zur 'Icarus I' zu machen - überwiegt der Vorteil, einen 2. Sprengkörper zu haben dem Risiko, es dann vielleicht überhaupt nicht mehr bis zum Abschusspunkt zu schaffen? - war noch ein interessanter Aspekt der Handlung; danach wird es allerdings ziemlich dämlich. (Spoiler:) Der Navigator, macht die komplizierte Kurskorrektur mal schnell alleine, während alle anderen Schlafen, der intelligente Bordcomputer denkt wie der Navigator auch nicht daran, den Sonnenschutz um nen Grad zu neigen und...bumm. Auf der 'Icarus I' dann der verrückte Captain, der anscheinend über Jahre hinweg alleine mit Verbrennungen ersten Grades gewartet hat, bis endlich die 'Icarus II' auftaucht, auf die man sich dann lautlos rüberschleichen kann, um sie zu sabotieren. Sehr ärgerliche Wendung eines ansonsten ganz passablen Sci-Fi-Streifens.

am
"Sunshine" ist ein handwerklich gut gemachter Film mit einer höchst unwahrscheinlichen Handlung. Das halte ich jedoch für weniger wichtig, da es sich hier nicht um eine wissenschaftliche Arbeit handelt, sondern um Fiktion, also um eine erfundene Geschichte. Man könnte es auch "Märchen" oder "Erzählung" nennen , eben science- fiction. Deren Aufgabe besteht wohl nicht darin wissenschaftlich fundierten Fakten oder einer strengen Logik zu folgen. Man sollte diesen Film daher so unvoreingenommen genießen wie eine Märchengeschichte und sich lieber auf das großartige audiovisuelle Erlebnis und die mitreißenden Szenen einlassen. Sonst verbaut man sich die Möglichkeit, diesen Film wirklich genießen zu können.

am
Die Geschichte basiert auf den naiven Gedanken, dass der Mensch für jede Naturkatastrophe gerüstet zu sein scheint. Aber dies außen vor gelassen, erlebt man hier einen Thriller der Extraklasse. Für mich ist es Sci-Fi auf hohem Niveau, denn es gibt keinen emotionalen Kitsch, keine Laserschlachten und kein Heldengetue. Sondern um die kalte, harte Wahrheit: Wer die Welt retten will, verzichtet auf sich selbst!

Der Sound ist brachial und die Komposition aus wuchtigem Bass mit synthetischen Percussions, gebettet auf klangvolle Synths machen das Heimkino zu einem speziellen Erlebnis. Die Bilder von Boyle sind atemberaubend stilisiert und bringen nicht irgendwelche Fantasiebilder, sondern das kalte unendliche All zum Vorschein. Die Action beruht auf den Überlebensdrang der Besatzung um die schwierige Aufgabe für die Menschheit zu bestreiten. Nicht mehr und nicht weniger zeigt dieser Film in einer atemberaubenden Kulisse.

Dieser Film ist grandios in allen Bereichen. Unbedingt ansehen!

am
Wer bisher wie ich außer dem Trailer noch nichts von dem Film gesehen oder gehört hat, vermutet wahrscheinlich einen atemberaubenden Ohren- und Augenschschmaus. Wird aber dann doch etwas enttäuscht. Nicht das der Film schlecht ist, wahrlich nicht, aber man erwartete da schon etwas anderes.
Gut gefielen mir die ausgefallenen Kameraperspektiven.

am
Amazing
Einmaliger SciFi der nicht in die gängigen Filmgenre passt. Der Film hebt sich von den üblichen Katastrophen, Endszenarien und Weltraumabenteuern ab. Cillian Murphy füllt den Heros mit feinem Gespür voll aus. Die FX sind ebenso perfekt wie gekonnt eingesetzt.
Die Story ist u.a. mit tiefgründ. Aspekten versehen. Die Gesamteindruck war sehr nachhaltig.
Kurzum, ein Film für Genrefans, jedoch nichts für Filmjunkies die Kurzweil erwarten. - Unbedingt ausleihen -

am
Dieser Film hat mir den Hocker weggerissen, von dem er mich eigentlich reißen sollte. Wirkung ohne Ursache, und Ursache ohne Wirkung. Erst verbrennt die verlöschende Sonne fast alles. Nun ja, auch eine verlöschende Sonne ist eben heiß. Später(noch näher an der Sonne) turnen die Darsteller auf der Sonnen-Anheizbombe herum als ob nichts wäre.

"Alles spaltbare Material der Erde" als Nachbrenner einer verlöschenden Sonne? Ich dachte doch immer, in der Sonne läuft eine Kernfusion, die weit mehr Energie umsetzt als jede popelige Kernspaltung. Ein Mikro-David hilft einem zwar kranken aber immernoch Super-Goliath? Na ja, vielleicht sollte ich besser Haare spalten als solche Filme gucken ;-)

Mein größtes Aha-Erlebnis war irgendwo in der Mitte, nachdem der Abschied der Besatzung von der Heimat vollzogen war: Nanu, es ist ja gar kein Himmelfahrtskommando, die Crew soll ja wieder nach Hause?! Die Wendung zum trotzdem-Himmelfahrtskommando ist dann schon ein wenig billig.

Die riesige Dynamik des BluRay-Tons entschädigt ein wenig. Aber auch hier durchweg unlogisch. Immer wenn es im Weltraum eigentlich muksmäuschen still ist, greift der Komponist in die Vollen.

am
keinen Blick wert
einen abstruseren Film habe ich in letzter Zeit nicht gesehen. Spart euch die Zeit und schaut lieber Odyssee 2001 nochmal an

am
Surealistischer Film
Ich frage mich was die ganzen Peronen auf dem Schiff machen. Die Handlung ist undurchsichtig und verworren wiedersprüchlich. Es gibt einen Supercomputer alla Stenley Kubrick und ein Zombie das sich für Gott hält und die Crew die langsam durchdreht. Ein riesiges Raumschiff mit viel Luftvolumen aber nicht genügend Sauerstoff? Sowie einige Horrorszenen die ich einem 12 jährigen nicht unbedingt zumuten möchte. Es ätte ein guter Film werden können.

am
Langsam
Langsam, langatmig, langweilig

am
wer läßt sich nur sowas einfallen
habe lange nicht mehr so einem Blödsinn gesehen . Zwar gute Effekte und Spannung , aber so eine schwachsinnige Story , das auch die guten Schauspieler nicht mehr helfen können aus diesem Ende (?) herauszukommen ...

am
Ein Unterhaltungskiller erster Klasse! Das Faszinierendste sind die animierten Darstellungen der Sonne. Auf weiten Strecken eine sehr flache, sprunghafte, meist erst sehr spät oder garnicht nachvollziehbare Story, welche obendrein noch mit einer auf die Nerven sehr strapazierend wirkende Bild-und Szenenendarstellung glänzt und nur selten spannende Glanzpunkte setzt. Die 1-Punktebewertungen der Anderen sind in jeder Hinsicht nachvollziehbar!.
Für hartgesottene Science Fiction - Fans ist der Film wahrscheinlich ein Muß!?

am
Müde Storry
Also das war bisher der schlechteste Film, total langatmig, flache Storry - arme Schauspieler

am
Aus der Story hätte man wesentlich mehr machen können. Zum Schluß wird es dann ein ödes Splatter-Movie.

Wegen des guten Anfangs noch 2 Sterne.

am
Sunshine
Würde ich mir kein zweites mal antun

am
Gute Geschichte, eigentlich gute Darsteller, große Ambition - aber irgendwie nichts geworden.
Zuviele Weltallschwenks, sich wiederholende Aufnahmen von irgendwelchen technischen Einrichtungen, ohne Erklärungen zu liefern.
Der Ablauf - naja - ein bisschen Dramatik, wenns drum geht, dass es zuviele Atmer für den vorhandenen Sauerstoff gibt, aber schnell gelöst:
Und reichlich unlogisch und nicht mehr nachvollziehbar wird der Film durch das Auftauchen des Kapitäns der Ikarus I. Hä? Auf einmal ein Alien-Film oder was?
Wäre man besser bei der eigentlichen Mission geblieben und hätte einen Weltraumfilm gemacht, anstatt auf Horror zu setzen.

am
Zähes Science-Fiction-Kammerspiel
»Sunshine« hinterließ mir den seltsamen Eindruck, ihn schon einmal gesehen zu haben. Er zitiert so viele Science-Fiction-Filme, dass man sich fragt, wo der Film denn mal seine eigene Originalität einbringt. Ein zähes, langsames Vorankommen à la Michael Mann wechselt sich plötzlich ab mit psychedelischen, leicht überfordernden Bildergewittern nach herkömmlicher Sci-Fi-Horror-Thriller-Manier. Es hat diese Trägheit von »Solaris« ohne dessen Versuch einer psychologischen Tiefe. Es gibt natürlich - wer hätte es anders erwartet - ein paar beeindruckende digitale Bildsequenzen, aber das Drehbuch überfordert sicher niemanden. Es scheint sich mal wieder zu bestätigen, dass Sci-Fi-Filme entweder eine gute Story mitbringen weil sie auf Novellen von Philip K. Dick basieren, oder einfach keine richtige Story enthalten und dies mit Bilderorgien aus dem Space-Opera-Fundus zu übertünchen suchen. »Sunshine« gehört definitiv zur zweiten Kategorie.

am
hatte mir mehr versprochen
Es fehlt die Einleitung zum Film - wann weiß nicht so recht warum die Reise zur Sonne stattfindet. Wird nur etwas erklärt. Film ist nicht sehr spannend. Ich war nicht sehr begeistert. Der Film erinnert etwas an Red Planet.

am
Einfach lahmer Film. Die ganze Zeit wartet man darauf das was passiert. Irgendwie ausgelutschte Handlung und abgekupferte Inhalte an allen Ecken und Kanten. Wieder einer der Filme, der die besten Inhalte schon in der Werbung verballert hat. Nicht mal was für SiFi FREAKS.

am
na ja, geht so
von den effekten her und so echt gut gemacht. Aber die Story fand ich etwas mager. Hätte man mehr draus machen können.

am
Totale Enttäuschung
Und der Trailer sah doch eigentlich so gut aus... Echt langweiliger Film. Total wirr und ohne jede Spannung. War alles schonmal da und das auch noch besser.

am
Den Film finde ich nicht gut
Den Film finde ich nicht gut, die Story ist sehr dünn, irgendwie ist alles ohne Sinn!

Die Sonne leuchtet nicht mehr so hell, warum. Sicher ist das nur ein Film, aber ein bischen plausibelle Handlung muss ein Sciene Fiction schon haben.

am
Nicht zu empfehlen
Wir haben uns auch den Film ausgeliehen... Nun ja, nicht wirklich spannend, die Story lässt zu wünschen übrig...

am
Der Film hat einige gute Ansätze und zeigt teilweise sehr beeindruckende Bilder, aber die Darsteller sind nicht sonderlich gut und am Ende wirds haarsträubend, da wird aus einem von der Idee her eigentlichen interessanten Science-Fiction-Film ein banaler, schon unendlich oft gesehener Psychopathen-Thriller. Schade!

am
Typischer Ablauf
und damit recht langweilig

Eine perfekt geplante Mission wird durch technische und menschliche Fehler gefährdet. Dazu noch ein Mr Psycho und fertig ist die 08/15 ScinceFicton Soße

am
Der Soundtrack hat mich sofort in den Bann gezogen! Der Film ist durchgängig spannend. Vordergründig finde ich das (menschliche) Verhalten der Crew und wie jeder sein eigenes Lebens wertschätzt oder mit anderen Menschenleben umgeht.

Zählt aber eher zu den düsteren Sci-Fi-Filmen, bleibt irgendwie hängen.

am
Hab den Film als BluRay ausgeliehen. Die Bilder und der Sound sind, wie schon einmal beschrieben, beeindruckend! Ein Film, der einfach davon lebt! Ich habe jedoch erst nach zweimaligem Anschauen so langsam begriffen was Sache ist. Unklar bleibt jedoch noch immer das Auftreten des unerklärt mutierten Pinbacker, dem Kapitän der Icarus 1.
Was sollte das ??? Könnte man den rausschneiden, würde ich doch tatsächlich 4-Sterne geben, so sind es nur 3.

am
Sunshine ist einer der besten Science Fiction Filme die ich kenne. Ein echter Klassefilm mit toller Geschichte und großartiger Regie. Wer Filme wie Blade Runner oder Solaris mag, kann mit diesem nichts falsch machen.

am
Der Film war mir im Vorfeld nicht bekannt gewesen. Umso positiv überrascht war ich. Ein Film mit guten Schauspielern der auch ohne einen "Filmstar" aus Hollywood auskommt. Tolle visuelle Effekte und eine Story die sicherlich nichts Neues bringt und eine Mischung aus Alien,Event Horizont und 2001 ist. Aber trotzdem spannend t. Habe mir den Film gleich danach gekauft, weil es mal wieder ein guter SF-Film seit langem ist.

am
Bedingt durch die vielen Logikbugs leider nur Durchschnitt, obwohl der Film selbst positiv durch seine pseudorealistische Handlung besticht. Emotional und bildlich gut gemacht. Jedoch beginnt es schon mit der Mutter aller Fragen: Wieso muss diese Mission bemannt durchgeführt werden? Die Sonne zu treffen, kann doch nicht so schwer sein. Wie können die davon ausgehen, dass es einen Rückflug gibt? Die brauchen Jahre, um zur Sonne zu kommen, aber sollen in 4 Minuten außer Reichweite der Zündung sein? Die manuelle Zündung, die nur einer durchführen kann, kann ja wohl auch nicht ernst gemeint sein. Eine Kurskorrektur muss manuell durchgeführt werden, und nicht mal der Computer bemerkt, dass der Schild nicht neu ausgerichtet wird? Und viele, viele Fehler mehr. Dennoch kann man dem Film einen Unterhaltungswert nicht absprechen, deswegen Durchschnitt.

am
Dieser Film ist wahrhaftig nichts für Steven Segal Fans, zieht er doch viel seiner Power aus den überwältigenden Bildern und weniger aus blindwütiger Action.

Das Setdesign und die Spezialeffekte (der Beobachtungsraum!) sind schlichtweg atemberaubend, die Story und die Schauspieler überzeugend genug, um (zumindest mich) komplett zu faszinieren und eventuelle logische Schwächen übersehen zu lassen.

Bis, ja bis die Filmemacher sich nach ca. 3/4 des Films der erstgenannten Fans zu erinnern schienen, und einen Pseudo-Zombie in Form von Sonnenbrand-Man™ ins Rennen schickten, um ein wenig unmotivierte Action einzubauen. Das ist so billig und lächerlich und desillusionierend, dass es den Film in meinen Augen gleich 2 von 5 Sternen kostet.

Gegen Ende wird es dann zwar noch wieder ein wenig besser, wenn der optisch dem jungen Malcolm McDowell sehr ähnelnde Cillian Murphy (der schon sehr genial als "Scarecrow" in Batman Begins auftritt) seine finale Sonnenbegegnung hat, aber da war dann einfach die Luft raus.

Sehr sehr schade, hier wurde sehr viel Potenzial vernichtet.

Zur Bluray ist zu sagen, dass sie technisch einwandfrei umgesetzt ist: glasklare, scharfe Bilder mit satten Farben und 1a englischem (deutsch habe ich nicht getestet) Sound.

Wer auf tolle Bilder steht (und vielleicht sogar einen FullHD-Projektor hat), sollte sich trotz der Zombie-Entgleisung diesen Film nicht entgehen lassen.

am
Zu finden sind Anleihen an "2001...", "Silent Running" und "Dark Star", was ja nicht schlimm ist. Dumm nur, wenn der Film keine eigene Aussage formulieren kann, das ist auf die Dauer dann ermüdend. Spannende Momente gibt es und visuelle schön anzusehende Szenen, aber es reicht halt nicht...

am
Nicht schlecht, aber auch nicht wirklich überzeugend.
Die Sonne bringt nicht mehr die Wärme, die sie bringen sollte und die Erde ist voll mit Schnee und Eis. Ein Team wird losgeschickt um eine Sprengladung in die Sonne zu feuern, um diese wieder zu entzünden und so das Überleben auf der Erde zu sichern. Allderdings stellt sich die Reise als abenteuerreich heraus.
Ein empfehlenswerter Film.

am
Science Fiction ist schon immer nur was für eingefleischte Fans und andere finden es Schwachsinn. Nun ja ich als Fan kann sagen, unbedingt ausleihen und sich in die Zukunft versetzen lassen. Der Anfang lahmt ein wenig, doch ab dem ersten Drittel super spannend und fesselnd. Wie schon manche sagten, Event Horizon sehr ähnlich und doch mit eigenen Charakter. Die Spezialeffekte hätten noch etwas mehr Pep verdient. Ein solider Streifen mit 3-4 Sternen!

am
Neue Odysee 2001
Ja, der Film ist verworren und die Crew wandelt am Rande des Wahnsinns. Warum nicht? Sience Fiction darf auf mal wirr sein! Wenn man sich drauf einlassen kann, stimmt auch der Unterhaltungsfaktor. Die Effekte sind super und können sich sehen lassen.

am
Geht!
Ist leider ein Film der gut sein will, es aber nicht schafft. Gute Effekte reichen halt allein nicht. Film zählt zur Kategorie *kann man sehen, muß man aber nicht ;-)*

am
Für Zwischendurch
Als anerkannter Science-Fiction Fan und Anhänger von Weltrettenden Filmen habe ich mich auf diesen Film gefreut. Der erste Eindruck war durchaus positiv, da die Story viele Möglichkeiten bietet, aber leider zum Ende des Films ins stocken gerät. Die Besetzung und die Story hatten viel mehr Potenzial, besonders das Ende des Films wird den ein oder anderen überraschen. Ich kann mich den Vorrednern nur anschliessen, dass der Film teilweise sehr hektisch geschnitten ist, manchem gefällts, mir jedenfalls nicht. Ein vergleichbarer Film hierzu wäre »The Core - Der innere Kern« mit Hilary Swank. Wer diesen Film mag, wird mit diesem auch ganz zufrieden sein.

am
Schlechter als gehofft
Aber es ist trotzdem kein schlechter Film. Kann man sehen muss man aber nicht! Für nen normalen Fernsehabend reicht es sicherlich. Effekte sind ganz ok, Schauspieler gehen auch. So richtig spannend ist er aber nicht!

am
Nette Bilder aber sonst nichts
Technisch schön gemacht, mit Liebe zum Detail, was man von der Handlung leider nicht sagen kann. Erst schleicht es langsam, ohne wirklich Spannung aufzubauen, dann betritt der »Böse« die Bühne und dann ist auch schon alles vorbei. Der Schluß ist vorhersehbar. Kein Film für den es sich lohnt, einen sonnigen Abend vor der Glotze zu verbringen.

am
Der Film ist haarsträubender Unfug. Völlig unmotivierte Handlungsstränge, die mich letztendlich gelangweilt haben...

am
mittelmäßige Schauspieler, mäßige Effekte trotz eigentlich guter Story.
Der Titel klingt nach deutlich mehr und wer den Film "Event Horizon" kennt ist eh enttäuscht.
naja hat man halt gesehen
Gruß an den Leser

am
Toller Film
Hat ein bisschen Ähnlichkeit mit 2001 Odyssee im Weltall.
Spannend und gut gespielt.
Die Blue-Ray ist mit gutem Ton und tollem Bild ausgestattet.

am
So ein Mist!
Zugegeben habe ich mich von einer positiven Kritik in einer Zeitschrift zum Ausleih verleiten lassen.
Der aus Filmelementen wie Event Horizon, 2001 Odyssee im Weltraum und Armageddon zusammengestoppelte Film läßt einem aber dann doch die Haare zu Berge stehen.
Schlecht herausgebildete Charaktere der Akteure runden das Bild ab.
Für die technischen Aspekte hätte man sich doch lieber von Physikern und Astronomen beraten lassen sollen: Beispiele: In Flüssigkeit gekühlte Computerplatinen in einer Art Swimmingpool im Raumschiff ,Schwerkraft, die wie durch Zauberei vorhanden ist und Flüge durchs All ohne Raumanzug incl. Überleben, aber ohne Berücksichtigung der Auswirkungen des Vakuums. Da hätte man sich mal lieber ein Beispiel an Kubricks »2001« nehmen sollen!
Einziger Lichtblick: Recht gute Animationen und Kulissen.
Handlung wie beschrieben zusammengeklaut und ein Ende wie die Abenddämmerung bei bewölktem Himmel: Lässt sich nicht vermeiden!

am
Irgendwie hat man das Gefühl in der Story wäre mehr drin gewesen: die Spannung baut sich auf und ... verflacht dann irgendwie. Erinnert gegen Ende an "Odysee im Weltraum".

am
Tach erstmal und das hier ist mein Senf dazu !

Zunächst einmal bin ich ein SciFi Guru der ersten Stunde.

Nu habe ich Sunshine im Kino 2 mal gesehen in 3 mal ausgeliehen und in mir letz endlich auch gekauft.

Das erste womit dieser Streifen mich rumgekriegt und umgehauen war ist mal der Sound - manoman ich als E-Musik liebhaber und Hobbyproduzer war ich erstmal baff.

8-bit soundkulisse und partikelartik umherstreuende blips und blops umgarnt
von harten flächen rollen hier mal den roten teppich vor die tür.

Dazu gibts dann noch ne fette highress filterarchitektur die einen mit subbass
in die sitze presst ( bsp. als die iccarus sich selbst neu ausrichtet und der käptain verbrennt )

So weit so gut.

Der Film glänzt mal mit unverbrauchten Schauspielern die hier wirklich alles geben ( nobody is perfect )
Die Storyline so utopisch sie auch sein mag zieht sich wie ein roter faden
bis zum ende durch, ja die Horrorsache ist halt geschmacksache aber die wirklichkeit dieser bedrohung wird gut in Scene gesetzt.

Und der Traum von der Sonne, ja den habe auch ich, ich meine wer träumt nich davon sterne zu erkunden und wer hat sich nicht schonmal die frage gestellt wie es wohl in der sonne aussieht und was da vor sich geht UND was wohl sein wird wenn sie stirbt.

Und diese bilder aus den Köpfen der menschen werden hier in ihrere ganzen Pracht
dargeboten. Gewaltig einfach gewaltig was dort geboten wird.

So, das wollt ich sagen ....

Fazit : SciFi von höchster güte ! Da werden Phantasien gelebt !

Viel Spaß noch

am
Kaum zu glauben, wie schlecht ein Film doch sein kann!! Die Hälfte des Films spielt sich in absoluter Dunkelheit ab, wobei man dann alles lediglich erahnen kann und der Rest ist einfach unglaubwürdig.
Wer sich eine Enttäuschung ersparen will, lässt lieber die Finger von diesem Dreck. ag

am
Wo sind die Minus-Sterne?
Das ist wieder so ein Film wie Pearl Harbor, der beweist, dass man trotz super Kulisse, hervorragend gestylter Schauspieler, einem Fantastillionen Budget und Sound, das einem die Ohren fast abfallen, trotzdem noch eine vernünftige Handlung benötigt, damit der Film interessant ist.
Die Handlung ist wohl das größte Manko des Films und damit keiner mehr den gleichen Fehler macht wie ich, verrate ich jetzt hier das Ende: Alle sterben. Also bloß nicht angucken, lieber nochmal Armageddon oder wer nicht soviel Action mag Odyssee 2001 aber auf keinen Fall diesen Film!

am
Der Trailer verspricht einiges, der Film hält wenig. Einige tolle Bilder der Phantasiesonne und des Raumschiffes. Aber wer auch nur ein wenig Ahnung von Physik hat und seinen Verstand nicht völlig ausschaltet ... wird ihn fast verlieren. Funktionsweise der Sonne, die gewaltige Gravitation in ihrer Nähe - nichts. Die Wissenschaftler wirken in Krisen mitunter etwas naiv. Und etwas weniger Blut hätte auch gereicht. Wie dieser Film ab 12 freigegeben sein kann ist mir ein Rätsel. Diesen Film sollten man seinen Kindern frühestens ab 16 Jahren zeigen.

am
Ein Science-Fiction-Film von Danny Boyle aus dem Jahr 2007. Der Film simuliert die Situation, dass die Sonne eines Tages beginnt zu erlöschen. Die Menschheit sendet nacheinander zwei Bomben, mit denen das Fusionsfeuer in der Sonne neu entfacht werden soll. Die international besetzte Icarus II entdeckt auf ihrem Weg ihren Vorgänger, die Icarus I. Um zur Icarus I zu fliegen wird der Kurs gewechselt, allerdings wird vergessen, den Sonnenschild neu auszurichten, weshalb das Schiff beschädigt wird. Der Sauerstoff reicht nun nicht mehr für alle Astronauten aus. An Bord der Icarus I ist die komplette Besatzung gestorben, bis auf Kapitän Pinbacker (Mark Strong), der als mutiertes Wesen die Menschheit davon abhalten will, ihren gottgewollten Untergang zu verhindern. Dem Physiker Capa (Cillian Murphy) gelingt es aber, die Bombe ins Ziel zu bringen - zum Abschluss sieht man auf der Erde die Sonne heller werden. Ein optisch großartiger Film, der leider inhaltlich völlig enttäuscht. Der Mix aus Horrorfilm und Science-Fiction wird spätestens mit dem Auftreten des unerklärt mutierten Pinbacker absurd.

am
Der Film ist ein zweischneidiges Schwert:
Auf der einen Seite steht die wunderbare Kameraarbeit, tolle Effekte und ein toller Soundmix.
Die andere Seite besteht leider aus der recht vorhersehbaren Story(wer Event Horizon kennt ist im Vorteil...).
Wer düstere Sci-Fi Filme mag wird sich hier wohlfühlen, wer einen originellen Plot möchte wird ein wenig enttäuscht.

am
Zwar solide gemachter SiFi , aber doch ziemlich langweilig. Die Story ist nicht so richtig logisch und auch nicht so spannend rübergebracht. Es fehlt einfach an Action. Und der Überlebende der vorigen Mission ist einfach nicht nachvollziehbar.Es gibt bessere und spannendere Weltraumabenteuer!

am
Eigentlich wollte ich nur vier Sterne geben, weil man sicher noch etwas hätte besser machen können - nervende Klischees(der dann am Schluss Käptn ist "this is a direct order"), Logik ist auch manchmal hinten angestellt wurden - aber der Englisch Dolby Digital DTS-HD Master 5.1 Track ist einfach blasting! mit einer hervorragenden DialogQualität.

am
ok
Ist mal was anderes, allerdings sehr in die Länge gezogen. Trotz dessen fand ich den gar nicht so schlecht, kann man mal gucken.

am
Hmmm
naja ging so, halt mal was anderes. Ein wenig ekelig zwischendurch und die Charaktere sind nicht ganz labil. so scheint es zumindestens.
Aber die Aufnahmen vom Weltraum und der Sonne sind gut und mal aus ner anderen Persektive.

am
Mal was anderes...
halt typisch Danny Boyle. Er erfindet das Genre immer wieder neu. Wie auch mit diesem Film. Allerdings ist zu sagen, dass dieser eher zu den ruhigeren Vertretern gehört. Bilanz: Danny Boyle Filme sind immer sehenswert, ebenso dieser!

am
Sci Fi mit viel Tiefgang
Ich fand den Film verdammt gut, da er kein reines Effektespektakel wie Armageddon ist, sondern durch Tiefgang und eine feine Charakterstudie überzeugen kann.
Der letzte verzweifelte Versuch der Menschheit, die Sonne zu retten, um so eine neuerliche Eiszeit zu verhindern und die Menschheit vor dem UNtergang zu bewahren. Bei der langen Mission prahlen einige Gegensätze aufeinander, was zu Reibereien führt.
Wichtig ist nur die Mission.
Hört sich erstmal ganz unspannend an, ist aber falsch, denn durch unglückliche Umstände, wird die Besatzung dezimiert und die Mission gerät in Gefahr und dadurch baut sich die Spannung auf.
Bis zum Finale bleibt der Spannungsbogen aufrecht erhalten.
Die Darsteller sind spitze und überzeugen voll und ganz, genau wie die Effekte. Der Sound ist bombastisch und bringt die Anlage gut zum pumpen.
Ich fand den Film überzeugend gut und werde ihn mir sicherlich noch einmal ansehen.

am
für sci freunde
hatte mich auf diesen film echt gefreut, kommt aber wohl im kino besser rüber. solider film mit gutem unterhaltungswert. jedoch nichts besonderes. filmchen kommt etwas schwer in gang, geht dann aber gut abend. bedrückende stimmung ist cool.

am
genial
ein total genialer film mit einer atemberaubenden atmosphäre, leider war das ende etwas komisch aber sonst ein klasse film mit tollen effekten musik und wie oben gesagt mit einer großartigen atmospähre die unter die haut geht

am
Aus 2 mach 1
Wie dreht man einen sehenswerten Sci-Fi-Thriller ohne grosse geistige Eigenleistung? Man greife tief in die Science-Fiction-Grabbelkiste und suche sich einige Inhalte und Stilelemente erfolgreicher Genrefilme heraus, modelliere diese etwas um, verpacke es in einem eigenen Thema und produziere diese Collage. So ist es nicht verwunderlich, dass 'Sunshine' weitestgehend an 'Event Horizon' und 2001: Odyssee im Weltraum' erinnert. An die Klasse dieser Filme reicht 'Sunshine' zwar nicht annäherend heran, jedoch ist ein solider Sci-Fi-Thriller entstanden. Man kann sich 'Sunshine' anschauen, hat aber sicherlich auch nichts verpasst, wenn man den Film nicht gesehen hat.

am
Entwickelt sich...
Kann man sich angucken.

am
durchschnitt
Kurz um, schliesse mich dem vorherigen Bericht an. Film anfangs etwas langatmig, eine halbe Stunde später ging die Post ab, die Story fand ich persönlich etwas mager, Schauspieler waren gut.

am
Film war OK,Schluß war nicht so toll.spezialeffekte waren gut.Man kann ihn sich anschauen.Die Schauspieler waren ganz im Ordnung.

am
Ganz OK
Mal ein etwas anderer Sifi-Film der stark in die Richtung von »Event Horizon« geht. Beklemmende Story, die sehr gut zeigt, was passiert wenn eine kleine Gruppe Monate/Jahre aufeinanderhockt, mit einem etwas mageren Ende... deswegen nur 3 Sterne.
Die Freigabe von FSK 12 ist unangemessen, eher zwischen FSK 16 und 18 anzusiedeln.

am
Gute Unterhaltung, leider mit vielen Fehlern
Ich muss wirklich sagen, ich weiß nicht genau was ich zu dem Film sagen soll. Auf der einen Seite ist er gut gemacht, hält ein flottes Tempo und bietet noch dazu einen wirklich sehr spannenden Schluss. Auf der anderen Seite, hab ich selten so viel Unsinn in einem Film erlebt, vor allem in den letzten 15-20 Minuten überschlagen sich diese Ereignisse. Da stimmt hinten und vorne nichts mehr. Kann daher insgesamt nur 3 Sterne geben.

am
..das kenn ich doch irgendwoher?!?
Die Story ist tapfer aus der ganzen Sci-Fi Ecke zusammen geklaut, mit interessanter Besetzung (Stars des Asia und englischen Kino´s) und guten Effekten gespickt. Hält ganz gut die Spannung, obwohl alles wirklich schon mal da gewesen ist.

am
Grandioser Film. Ich fand ihn fesselnd von Anfang bis Ende - und kann die meist schlechten Kundenkritiken kaum nachvollziehen.
Die eigentliche Story - ein Raumschiff, welches zur sterbenden Sonne fliegt, und diese durch eine Bombe neu entzünden soll - ist nur eine beliebige Hintergrundgeschichte. Im Vordergrund steht die Art und Weise wie eine Gruppe von Personen mit Extremsituationen umgeht, die von ihnen letztlich die Bereitschaft erfordert, das eigene Leben zu opfern.
Misfallen hat mir eigentlich nur die dramaturgische Fehlentscheidung, die Astronauten am Ende mit einem wahnsinnigen Überlebenden aus der Icarus I - Mission zu konfrontieren werden. Aussichtslos war die Lage der Astronauten ja auch so schon.
Fazit: wer sich für Filme wie "Solaris" begeistern kann, kann hier bedenkenlos zugreifen. Jene, die Action und flotte Sprüche a la "Armageddon" lieben oder die Erwartung haben, dass die Geschichte auch aus wissenschaftlicher Sicht stimmig ist, sollten lieber die Finger davon lassen.

am
Amerika rettet mal wieder die Welt...
Wer Special-Effects liebt, kommt in diesem Film sehr auf seine Kosten. Die Story baut nur wenig Spannung auf, obwohl man den Höhepunkt des Films nicht so erwartet. Insgesamt gelungen, aber spannend ist was anderes...

am
Nicht schlecht
Es wird mal wieder die Welt gerettet! Ganz nett anzusehen.

am
Gut gemachte SF, aber...
... stellenweise etwas langatmig. Die Handlung ist, abgesehen von der Grundidee, nicht übermäßig packend. Gut gefallen hat mir Cliff Curtis, den ich erst Tage zuvor in »Stirb langsam 4.0« kennen gelernt habe.
Der nachhaltigste Eindruck, den der Film bei mir hinterlassen hat, ist die grandiose Darstellung der unvorstellbaren Urgewalt der Sonne, die Darstellung der Eiseskälte im Schatten der Raumschiffe, die übergangslos dem brüllenden, alles vernichtenden Feuersturm auf der »Sonnenseite« weicht. Klasse gemacht! Mein Tipp: Anschauen!

am
Einfach klasse !
Ohne viel schreiben zu wollen, für SF Fans ein Meilenstein, der auch technische Details recht gut einringt.
Wohl weniger was für Action Fans aber mit Sicherheit ein Highlight

am
Sunshine
atemberaubende Spannung, die leider am Ende etwas apprubt abbricht. Das Ende ist mir eteas zu konfus, kam so vor als ob das Geld ausgegangen ist. Erinnert mich in einer Form an Odysse im Weltall

am
War ganz okay
Der Film ist nicht unbedingt der Reisser aber ihn sich mal anzuschauen lohnt sich meiner Meinung nach. Am Anfang hat der Film etwas von »Odysse im Weltraum« endet jedoch in einem wirren Kampf um das Zünden der Bomben mit einem Psychoten. Nur was für wahre SciFi - Fans.

am
Na ja ...
also die Story ist ganz interessant, der Film ist handwerklich super gemacht und streckenweise ganz spannend. Der Knackpunkt aber ist: Der Film ist sowas von unlogisch und unrealistisch das es weh tut. Pseudo-philosophisches Gelaber und unglaubwürdige Storywendungen geben dem ganzen irgendwie den Rest.

am
SF-Burner der Mittelklasse
Ich kann mich der hier schon vergebenen Rezensionen teilweise anschließen: Verwirrende Story, die Fragen offen lässt, nicht wirklich spannend (da war »Event Horizon« vielfach besser!), dafür aber grandiose 5.1-Effekte, die meine Anlage so richtig forderten - das Wohnzimmer »burnte« und wurde heiß wie die Sonne!!!! Was die Einzelbilder zwischendurch sollten, war auch nicht so richtig zu verstehen, die schockten mich nicht.
Trotzdem war es ein netter SF-Abend.

am
Nur was für SF-Fans
für nicht SF-Fans nicht zu empfehlen. Geht langsam los (so wie bei ALIEN I) kommt aber dann auch nicht richtig auf Touren. Warum der Captain der Ikarus I überlebt hat, ist mir bis heute unklar.

am
spannender, aber etwas wirrer science-fiction burner
Sunshine ist spannend, düster und sehr hell zugleich, wie auch kalt und heiß. So gibt es sehr flüssige, spannende phasen und eher etwas wirre, in denen vielleicht zu viele, zum teil absurde Probleme auf die Crew einschlagen.
Aber für einen einmaligen science-fiction abend eine gute wahl.

am
Besser als ich dachte
Kann mir schon vorstellen, dass mancheiner den Film langweilig findet, dennoch wird meiner Meinung nach auf eine tolle Art und Weise eine wirklich beklemmende Stimmung aufgebaut. Auch wenn die Story nicht ganz schlüssig ist, kein schlechter Film für Freunde des stimmungsvollen Science Fiction mit einem Hauch Grusel

am
Nunja.....
war das nicht alles schon mal da? - Kann man gesehen haben, muß es aber nicht. Heb mir wesentlich mehr darunter vorgestellt. Da hätte man mehr draus machen können.

am
Unrund
Teilweise tolle Bilder, zeitweise spannend und auch interessant, streckenweise zäh wie Kaugumme. Prädikat: befriedigend bis ausreichend.

am
Sunshine
Spannender mit guten Effekten ausgestateter Science fiction Film der auch Spuren Von Horror enthält
Es lohnt sich auf jeden Fall ihn auszuleihen (oder zu kaufen ;D )
Für Fans von diesem Genre ein Muss

am
Naja
Großes Vorhaben leider nicht so gut umgesetzt.
Kommt an so Größen wie Eventhorizen nicht hin.
etwas schwach

am
2001 läßt grüßen
der film beginnt mit einem zitat an 2001 - odyssee im weltraum und verfolgt fast konsequent einen ähnlichen kurs. daher werden fans dieses kubrick-films sunshine gut finden. andere werden die action vermissen. ich fand den den film bis zum finale sehr gut, das finale selbst grottenschlecht. warum muss ein film der wissenschaftlich angesiedelt ist mit wirrem horror enden? keine ahnung. schade 4 punkte verpasst!

am
hm naja, ganz nette bilder aber auch nicht wirklich was neues
die storie ist nicht wirklich neu: eine gruppe ist im weltraum unterwegs um die erde zu retten und findet ihr vorgängerschiff, das vermißt wird und dort den bösewicht
event horizont läßt grüßen
die handlung ist daher recht vorhersehbar
die filmeffekte sind jedoch stellenweise recht gut, daher 3 punkte
also wenn man mal nichts besseres zu tun hat und sich zum zeitvertreib nen film anschauen will ist der film ganz brauchbar, aber großartige überraschungen darf man nicht erwarten.

am
Eher lahme Sache...der Film will eine Art Kunstanspruch haben durch die Bilder der Sonne, schnelle Schnitte und verzerrte Bilder, wirkt dabei letzten Endes aber wie ein überlanger MTV-Clip. FürZwischendurch ganz nett, aber muss man nicht gesehen haben.

am
Wer den Trailer gesehen hat, kennt die spannensten Szenen. Mehr hat der Film nicht zu bieten. Er ist total langweilig aufgebaut. Das übliche Gemetzel, dass einer nach dem anderen draufgeht ist total ausgelutscht. Der Film hat einfach nichts an Spannung zu bieten. Ich hab da wirklich schon bessere Weltall-Dramen gesehen. Für mich einer der schlechtesten Filme allerzeiten.

am
Es bedarf schon einer intensiven Affinität zum Science-Fiction Genre um “Sunshine” auf ganzer Linie lieb zu gewinnen. Die Story in Danny Boyles Film stimmt und auch die darstellerischen Leistungen bewegen sich im oberen Bereich, doch leider scheitert Boyle an der Umsetzung. Zu langsam erzählt er seine Geschichte und mit seinem Genrewechsel in der letzten halben Stunde nimmt er den Film die Chance auf eine gelungene Auflösung! [Sneakfilm.de]

am
Guter Film für Si Fic s
nicht jedermanns geschmak aber mir hat er gut gefallen :-)).
Die szenen waren auch in Ordnung .
die Spannung hat etwas gefehlt aber dennoch wer solche Filme mag ist er zum empfehlen

am
Ich bin Science-Fiction-Fan. Ich habe Schlimmeres erwartet - habe aber einen für mich guten Unterhaltungsfilm erhalten. Und darauf lege ich Wert.

am
Odyssey 2001 - next generation
Der Stanley Kubrick des neuen Jahrtausends.
Visuell spielt der Film allerdings seine besten Trümpfe aus. Überwältigende Bilderpracht!

am
Hammer Streifen!!!!!!!
Die Kollegen haben leider gar keine Ahnung von guten Sci-Fi Filmen!!! Habe ihn mir gleich am nächsten Tag als Blu Ray geholt und kann nur schwärmen;-) Als ich den Film gesehen hab dachte ich zur hälfte der Kerl der den gemacht hat wollte »Event Horizon« neu und 1000 mal besser machen... gelungen:-) Wer hier langeweile verspürt sollte sich von vornherein keine Filme ansehen die im Sci-Fi Genre angesiedelt sind!!! Unglaublich die Meinung der Kollegen hier!!!!!!!!

am
Idee ist gut aber ab der Hälft wird der Film leider zu unübersichtlich. Gute Schauspieler und sehr gute effektvolle Umsetzung. Einem Videoabend bei Popcorn und Chips steht somit eigentlich nichts im Weg.

am
Ich kann die negativen Kritiken hier garnicht nachvollziehen.

Ich habe den Film Gestern auf Bluray via Beamer gesehen und bin noch immer hin und weg.
Wer den Film als zu Dunkel empfindet bzw. nichts erkennen kann ist entweder schon halbblind oder sollte mal mit Helligkeits und Kontrasteinstellungen herumspielen.

Zum Film selbst:
- unverbrauchte und glaubwürduge Schauspieler
- 1A Science Fiction Film mit glaubwürdigem Hintergrund und glaubwürdiger Technik (Das Raumschiff ist doch Genial!?)
- Spannend bis zu letzt... auch wenn der Part mit dem überlebenden der Icarus I vielleicht nicht jedermanns Geschmack ist, Ich fands gut.

Auf alle Fälle besser als Armagedon (das ist doch der Weichei-Kitsch Scifi wo mit 3 Achsigen unglaubwürdigen Supertrucks über Meteroidenschluchten gesprungen wird und der am Ende nochmal ordentlich auf die Tränendrüse drücken soll, oder?)!

Wer Event Horizon schon gut gefunden hat, wird diesen Film lieben!!!
Einer der besten Scifis, die es derzeit zu kaufen/leihen gibt.

am
Wenn das alles so gehen würde. Manchmal etwas langatmig ansonsten aber sehenswert. Technisch gut gemacht.

am
Top Film - spannend bis zur letzten Minute mit zahlreichen Wendungen - auf Blu Ray der absolute Hammer.

am
Super Film !!! Habe diesen im Kino gesehen und war begeistert. Super Spezialeffekte. Sehr aufwändige Kulisse. Junge und bis dato unbekannte Schauspieler, die ihr Handwerk verstehen. Bis auf den etwas mysteriösen Kapitän des anderen Raumschiffs echt toll. Muss man unbedingt auf einer großen Leinwand oder großen Flachbildschirm sehen, da die Außenaufnahmen sehr bild gewaltig sind. Auch der Ton sollte über eine 5.1 Anlage kommen.

am
Anstrengender Film ...
... welcher den Spagat zwischen künstlerischem Anspruch und spannendem Thriller/Horror versucht. Irgendwie erinnerte mich Kameraführung und Erzählstil an »2001: Odyssee im Weltraum«, wohingegen das Ende mehr von »Event Horizon« hatte. Eigentlich eine nette Paarung, welche hier aber nur sehr bedingt gelungen ist.

am
visuell gut gemacht,
und auch die handlung ist nicht schlecht,aber zieht sich schon sehr in die länge.etwas weniger theatralik und dafür etwas mehr action hätte vieleicht nicht geschadet

am
Danny Boyle (SLUMDOG MILLIONÄR) lässt die Sonne aufgehen.
Das hat die Erde auch bitter nötig, ist sogar Australien schon von einer Eisschicht bedeckt. Was dann da oben im All abgeht, ist teilweise spannend und innovativ, andererseits bedient sich der Film bei großen Vorbildern wie 2001, weswegen gerade das Finale ziemlich unüberraschend daher kommt.
Ansonsten überzeugen größtenteil unverbrauchte Jung-Schauspieler, angeführt von Cillian Murphy (BATMAN BEGINS) und Chris Evans (FANTASTIC FOUR).
Ein wenig gradlinigere Unterhaltung und weniger Überdrehtheit, hätten der Story gut getan, aber alles in allem bleibts bei netter Unterhaltung.

am
Unzumutbar und das obwohl ich wirklich SF Fan bin. Der krudeste Schrott den ich seit langem gesehen habe. Nicht nur das die Story komplett hanebüchen und langweilig ist, auch die Umsetzung ist Gähnen pur.

am
Ein mittelmäßiger Sci-Fi-Thriller, der gut anfängt, dann etwas langatmig wird und zum Ende wieder Gas gibt, allerdings mit einer etwas abstrusen Killerjagd.
Immerhin: Es passiert ständig etwas Unvorhergesehenes (am meisten für die Crew-Mitglieder, weniger für den Zuschauer), und die Effekte sind auch ansehnlich. An EVENT HORIZON kommt Sunshine aber bei weitem nicht heran.

am
wie immer lasse ich mich von Kritiken selten beeinflussen und möchte mir ein eigenes Bild machen, Grundidee hat Potential, aber der Film war für mich eher eine Qual als ein Vergnügen, seeeeehr langweilig... habe Ihn natürlich bis zum Schluss geschaut... konnte das Ende aber vor Langerweile kaum erwarten...

am
Super Sci-Fi-Film , mit ner guten Story und tollen Effekten !!
Das Bild der Blu-Ray ist fast Referenz-Tauglich.
Der Ton für mich klasse ;-)
Sollte sich jeder Sci-Fi-Fan anschauen ;-)

am
Leider gibt es keine 4,5. An sich ein sehr guter Film. Aber mir ist es immer noch ein Rätsel, wieso ein "außerirdischer" oder "mystischer" (oder beides?) Touch sein musste.

am
Hochspannender SciFi Endzeitthriller, der sich je länger der Film andauert, immer wieder in der Spannung steigern kann. Sehr gute Dialoge, gute bis sehr gute Schauspieler(wenn auch größtenteils unbekannt) und eine sehr gut durchdachte Story. Bis zur Mitte des Films 3-4 Sterne, aber dank des grandiosen Endes 5 Sterne.

am
Diesen Film habe ich mir jetzt schon 5mal angesehen. Und er wird immer geiler. Wer sich auf den Film einlässt, wird ähnliches erleben wie beim Ansehen von 2001 - Odyssee im Weltraum. Meine Empfehlung an alle Kenner

am
Das war nun wirklich gar nichts. Bin während dem Film paar Mal eingenickt, es war sowas von langweilig. Irgendwann kam dann noch dieser Zombie. Schade. Bin sonst ein grosser Fan von Danny Boyles Filmen. Aber den kann man abschreiben.

am
ist ein ziemlich beschissener film. der anfang ist ganz nett. die mitte ist ganz langweilig. zum schluss ist es ein bisschen spannend aber auch zugleich verwirrend und dass ende ist "Naja"
ist nicht wirklich sehenswert.

am
gut gemacht aber soooooooooooooooooooooooooo langweilig. habe den film nicht zu ende gesehen. hatte mehr erwartet obwohl die kritik schon angekündigt hatte, dass der film langweilig ist. wollte ihm aber eine chance geben.

am
Sehr guter Weltraum-Horror, der teilweise an Event Horizon erinnert. Wir mögen solche Filme, sie fesseln ungemein, deshalb Höchstwertung.

am
Der Film lief im Fernsehen, da konnte man einfach wegschalten, sehr empfehlenswert!!!! Geht es doch um die "unsere" Sonne, was macht die Crew tief in den Weiten des Alls, ohne Funkverbindung zur Erde??? Sie empfängt ein Notsignal der Icarus I. Nicht der einzige Unsinn. Auch die Wirkung/Auswirkung von Kernspaltung kontra Kernfusion erhält völlig neue Dimensionen. Stellarastronomie hat was mit der Entstehung von Sternen zu tun; was macht hier eine "stellare Atombombe, was soll das sein??? Fazit: langweilig (man gähnt sich ein schwarzes Loch)und unlogisch.

am
Ganz nett aber irgendwie kommt nicht so richtig Spannung auf.Trotzdem 4 Sterne für die Effekte.Einmal sehen reicht.

am
Also dieser Titel hat sogar weniger als ein * verdient. Schon von Anfang an hat er mich nicht überzeugt, es hat schon damit schlecht angefangen, dass der Film gleich zu Anfang mit der Crew im Raumschiff startet, die gleich schon bei der Sonne sind. Man bekommt in NUR 2 SZENEN DIE ERDE ZU SEHEN!!! Also bitte aber ohne mich!!
Sunshine: 3,0 von 5 Sternen bei 1747 Bewertungen und 132 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Sunshine aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Science-Fiction mit Hiroyuki Sanada von Danny Boyle. Film-Material © Fox Searchlight Pictures.
Sunshine; 12; 10.09.2007; 3,0; 1747; 0 Minuten; Hiroyuki Sanada, Benedict Wong, Mark Strong, Cliff Curtis, Archie Macdonald, Sylvie Macdonald; Science-Fiction;