Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "emale" aus Schopfheim

213 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Zwischen zwei Leben
    Wenn dein Leben von einem Fremden abhängt.
    Thriller, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 13.12.2017
    Bei einem Flugzeugabsturz-Drama mit Kampf ums Überleben mag man viel Action und schier unüberwindbare Hindernisse erwarten. Dies bietet "Zwischen zwei Leben" nicht so ganz, weswegen einige diesen Film wahrscheinlich als "langweilig" bezeichnen werden.

    Dieser Film kommt recht ruhig mit zwei tollen Darstellern daher, bei denen die Chemie stimmt. Und dies ist auch der Kern des Filmes: Die Beziehung der beiden Protagonisten, die sich bis kurz vor Einstieg in das Flugzeug nicht gekannt hatten und nun durch ein tragisches Unglück zusammengeschweißt werden.
    Keine Lawinen, Fels-Schläge und Beinahe-Abstürze hinter jeder Kurve und nur ein einziger Vertreter der Gattung "gefährliche Wildtiere, auf die man im amerikanischen Gebirge stoßen könnte" statt dem Lexikon einmal hoch und runter.

    Die Überlebenskämpfe nach Flugzeugabstürzen mit einer ausweglosen Situation nach der anderen gab es schon in zahlreichen Filmen zu Genüge und hier punktet "Zwischen zwei Leben": Schon die ganze Situation im weiten menschenleeren Gebirge, oben auf dem hohen Berg, mutet ausweglos genug an; man spürt Alex' und Ben's Verzweiflung und fiebert auf ganzer Strecke mit ihnen mit.

    Das Ende kommt leider etwas schnulzig daher, so dass man meinen möchte, der ganze Film sei eine Lovestory gewesen. Das hätte nicht sein müssen.
  • Saw VII - Vollendung
    Ihr habt noch gar nichts gesehen!
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 13.12.2017
    Ziemlich viele zusammenhangslose Fallen: Die Teenager am Anfang, die so absolut gar nicht rein passen (Zurschaustellung in der Öffentlichkeit und noch dazu wegen einer Bagatelle, wenn man das Alter berücksichtigt) und ein paar Rechtsradikale.
    Und dann schon wieder ein neuer Jigsaw-Jünger! Eigentlich kann man inzwischen behaupten, dass jeder Zweite, der seiner Falle entkommen konnte, sich sagt "Mensch war das geil, da will ich mitmachen". Irgendwann zwischen Teil 2 und 5 bekamen solche Überraschungen ("Was, DER...?!") einen faden Beigeschmack.
    Wenn man bedenkt, wie viel Zeit zwischen Jigsaws Krebsdiagnose (sozusagen dem Start seiner "Karriere") und dessen Ableben liegt und wie viele komplexe Fallen er in der Zeit geschaffen und Jünger um sich versammelt hat, kann man nach sieben Teilen eigentlich nur den Kopf schütteln.
    Was 2004 noch eine echte Überraschung war, ist 6 Jahre später (und auch noch 13 Jahre später bei SAW VIII) nur noch der krampfhafte Versuch, sich ständig neu erfinden und den Twist eines Überraschungs-Hintermannes rein quetschen zu wollen.
  • Mein Blind Date mit dem Leben
    Basierend auf einer wahren Geschichte.
    Deutscher Film, Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 08.12.2017
    Tragisch und witzig - auf jeden Fall ein sehenswerter Film.
    Nur dass der "Endgegner" am Schluss zum Freund mutiert, stößt etwas auf. Ein solch übertriebenes Schnulzen-Happy-End mit lauter lächelnden Gesichtern hätte dieser Film nicht nötig gehabt.
  • Dieser Titel wurde aus Jugendschutzgründen ausgeblendet.

    Ansicht freischalten

  • Saw V
    Mein ist die Rache.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 30.11.2017
    Wie im zweiten Teil mal wieder eine Gruppe von Leuten statt nur einem einsamen Arzt oder Polizist im Labyrinth.
    Wie bei jedem Jigsaw-Spielchen gilt:
    - Wenn Du aufwachst, so viel rumzappeln wie möglich, damit das Spiel gestartet wird
    - Keinem Mitspieler, der mit in der Sch... sitzt vertrauen. Teamarbeit wäre zu einfach
    - Alle Türen immer voll aufreißen und hinter sich zufallen lassen, damit die Falle auch wirklich ausgelöst wird

    Und die Polizisten sollen nie vergessen:
    - Immer alleine drauf los, damit man auch ja wie geplant in die Falle tappt. Die Polizeistationen sehen sowieso immer aus wie "zwei Stunden nach Feierabend"
    - Immer gleich drauf los schießen...außer Jigsaw oder einer seiner Schergen kommt um die Ecke

    Der fünfte Teil ist vielleicht besser, als der vierte, aber irgendwie hat die Reihe an Biss verloren. Wenn man sich ausschließlich daran ergötzen will, dass Menschen in mechanisch sehr interessanten Fallen umkommen, mag Saw V zwar topp sein, aber irgendwie scheint das alles etwas ausgelutscht zu sein und die Schauspieler waren schon besser, wenn ich da an Agent "Headset" Erickson und Detective "Schmollmund" Hoffman denke...
  • Saw IV
    Sterben war gestern.
    18+ Spielfilm, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 30.11.2017
    Hmmm...habe ich da etwas verpasst? Der Film fängt damit an, dass bei der Obduktion von Jigsaw ein Tonband in seinem Magen gefunden wird und hört in dem Zimmer auf, in dem er starb...wo er noch immer im Bett liegt. Und nichts macht dieses Mal den Anschein, auf zwei Zeitebenen zu spielen. Verwirrend. Ansonsten nichts besonderes außer...hach...schon wieder ein neuer Jigsaw-Jünger.
  • The Accountant
    Berechne deine Möglichkeiten.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 16.11.2017
    Kurzweiliger Thriller, bei dem man sich allerdings im letzten Viertel fragen kann, ob weniger vielleicht nicht mehr gewesen wäre, wenn der autistische Buchhalter á la Rambo eine ganze Bande umnietet.
    Auf jeden Fall gutes Popcorn-Kino und spannende Unterhaltung.
  • Mord im Orient Express
    Jeder ist ein Verdächtiger.
    Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 15.11.2017
    Neuverfilmung eines Agatha-Christie-Klassikers mit herausragendem Cast, der allerdings etwas amerikanisches klinisches sauberes an sich hat. Einerseits die überwiegend amerikanischen Schauspieler (Depp, Dafoe, Pfeiffer) und die teilweise künstlich wirkenden Bilder von Istanbul und dem Orientexpress. Hier fehlt etwas der Charme der alten Christie-Verfilmungen auch wenn es Kenneth Branagh in Sachen Tempo, Dialogen und Handlung durchaus gelungen ist, einen spannenden, bodenständigen Krimi zu produzieren, wie er vor 40-50 Jahren produziert worden wäre (und das ist positiv gemeint): Keine übertriebenen Effekte und Kamerafahrten, keine zig überraschenden Wendungen und eine logische Auflösung mit einem kleinen moralischen Dilemma für den Meisterdetektiv.

    Trotz allem gibt es doch mal die eine oder andere Minute, wo man während des Filmes auf seine Uhr schaut und am Ende frage ich mich, ob es diese Neuverfilmung eigentlich gebraucht hätte.

    Dreieinhalb Sterne.
  • Saw III
    Hast du das Leben verdient?
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 14.11.2017
    Durchschnittlicher Film der Reihe. Solide Jigsaw-Fallen und einige Erklärungen für zuvor aufgeworfene Fragen. Aber so langsam auch nichts Besonderes mehr.
    Mehr fällt mir nicht dazu ein, zu schreiben und mehr Sterne kann ich hierfür auch nicht vergeben ;-)
  • Saw VIII - Jigsaw
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 03.11.2017
    Nach 7 Jahren ein neuer Film im "Saw-Look&Feel", auch wenn die Fallen dieses Mal nicht ganz so brutal sein mögen (hatte mich über die FSK18-Einstufung gewundert).
    Alles mag es schon oft gegeben haben, spannend bleibt es die anderthalb Stunden lang trotzdem und die Frage, die mir den ganzen Film unter den Fingern brannte, wie nun auf einmal John Kramer wieder auftauchen kann, wurde sinnig beantwortet.

    Trotzdem blieb am Ende die eine oder andere Falte in der Stirn, ob das alles so wirklich Sinn machte. Und dass sich der Verdächtigenkreis von Anfang an lediglich auf drei Personen aus dem Polizei-Milleu beschränkte, war ebenfalls ziemlich seltsam.

    Dass die berechenbaren Opfer-Lämmer immer ausgerechnet in die geplanten Fallen dappen (Genau, lauft alle zusammen durch diese Stahltür und drückt auf den Lichtschalter...die Tür bleibt sicher offen!), darüber wollen wir mal nicht reden, denn sonst wäre der Film ja langweilig ;-)
  • Boy 7
    Vertraue niemandem. Nicht einmal dir selbst.
    Science-Fiction, Thriller, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 31.10.2017
    Das gibt es selten: Die Verfilmung eines Buches, die besser als das Buch selbst ist - noch dazu eine Deutsche Produktion.
    Das Buch war zugegebenermaßen kein Bestseller und hatte mich an einigen Stellen ziemlich genervt; der Film war daher eine positive Überraschung. Die Handlung wurde von den fernen USA in das nahe Hamburg verlegt und vieles macht hier mehr Sinn.

    Ob man das Buch gelesen hat oder nicht: Kurzweiliger und spannender Film für einen Winterabend. Wer auf bodenständige Storys steht, sollte allerdings die Finger davon lassen.
  • Larry Crowne
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" aus Schopfheim am 26.10.2017
    Da bin ich wohl mit zu viel Erwartungen ran gegangen. Tom Hanks in der Hauptrolle, Tom Hanks führt Regie... Raus gekommen ist allerdings ein ziemlich flacher bis teilweise alberner Film irgendwo zwischen Lovestory, Drama und Komödie - allerdings auch nichts wirklich von alldem. Ein paar Schmunzel-Momente sind vorhanden und am Schluss wird Julia Roberts bekocht. Doch hat man das Gefühl, dass weder der Funke von Hanks zu Roberts, noch von Film zu Zuschauer richtig überspringen mag.
    Die Filmmusik kann auch nicht mehr Überzeugungsarbeit leisten: Oftmals erklingen tolle Stücke von Tom Petty, danach wieder nerviges rumgeklimper.
    Trotzdem: 95 kurzweilige Minuten und ein Cast (u.a. George Takei!), der durchwegs gute Laune versprüht.