Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "emale" aus

327 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Joker
    Setz ein Grinsen auf.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 06.11.2019
    Dieser Film müsste gar nicht im imaginären Gotham City einer Comicbuch-Reihe spielen, sondern würde auch in einem New York oder Chicago der 70er Jahre funktionieren. Auf Superhelden oder comichaft überzeichnete Charaktere wird verzichtet und das macht diesen Film für mich so gelungen.
    Dem einen oder anderen DC-Comic-Fan könnte dies allerdings nicht gefallen.

    Die Macher zeichnen das Bild eines Bürgers der unteren Mittelschicht, der versucht, sich und seine Mutter über Wasser zu halten, was ihm seine mentale Erkrankung nicht leichter macht.

    Ich nehme es diesem Film voll und ganz ab, wie aus einem normalen Bürger der bekannte überdrehte und gewalttätige Joker werden kann. Diesen Spagat zwischen einem realen Drama, das sich sogar jeder anschauen kann, der von Batman & Co nichts hält, und einer jahrzehnte alten Comicbuch-Reihe muss man erst einmal hinbekommen.

    Großes Kino!
  • Die Verlegerin
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 05.11.2019
    Tom Hanks und Meryl Streep, dazu Steven Spielberg...da kann man nichts falsch machen, wenn man sich diesen Film ansieht.
    Allerdings hätte ich mir von dem Film eine etwas größere Geschichtsstunde gewünscht. Am Ende hat man zwei Stunden zugesehen, wie in einer Zeitung eine Story entstand und konnte ein bisschen mitfiebern, ob sie ihren Artikel nun veröffneltichen können oder nicht.

    Gerade die Anspielung am Ende des Filmes auf die Watergate-Affäre (die man nicht mitbekommt, wenn man nicht weiß, dass sie da ist oder von amerikanischer Politik-Geschichte eine Ahnung hat) zeigt deutlich, dass dieser Film eher als kleines Geschichts-Puzzle-Stück für die amerikanische Bevölkerung zu sehen ist.

    Nun ja: Alle anderen werden immerhin vom tollen Cast einwandfrei unterhalten.

    3.5 Sterne.
  • House at the End of the Street
    Angst hat ein neues Zuhause.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 05.11.2019
    Gut gemachter Thriller, der es schafft, gegen Ende doch noch mit einem Twist zu überraschen, trotzdem aber nur irgendwie "gewöhnlich" ist - was man alleine daran merkt, dass ich immer wieder mal das Gefühl hatte, den Film schon gesehen zu haben...was wohl vor Jahren mal der Fall war, aber eindrucksvoll hängen geblieben ist davon nichts.
  • Du hast es versprochen
    Weißt du noch was du als Kind getan hast?
    Horror, Thriller, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 22.10.2019
    Positiv: Die Wendung am Schluss sah man so nicht kommen. Immerhin da konnte mich der Film noch ein bisschen überraschen.

    Negativ: Haut trotzdem nicht vom Hocker, ist zwischendurch recht langatmig/-weilig und die "typischen Mystery-Charakteren", die in den 70ern vielleicht noch gruselig wirkten, nerven anno 2012 (und allen folgenden Jahren).
    Als Beispiel: "Du darfst nicht hier sein!" statt "Hey, Du bist in Gefahr weil so und so. Besser, Du verschwindest so schnell wie möglich" - so oft gesehen und kommt immer dämlicher...
    Auch die Teil-Amnesie der Protagonistin, auf der die gesamte Story fußt, macht nicht so wirklich Sinn.
  • Upgrade
    Action, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 22.10.2019
    Endlich mal wieder ein pfiffiger Sci-Film, der nicht mit Weltraum und Geballer punktet, sondern mit einer einfallsreichen Story. Okay, ein bisschen Geballer kommt dann doch vor... ;-)
  • Shazam!
    Sag das Zauberwort.
    Fantasy, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 22.10.2019
    Ein Film mit einfach gestricktem Bösewicht eher für jüngeres Publikum.
    Durch den nicht ganz so perfekten Superhelden kann dieser Film zwar etwas aus der ganzen Superhelden-Masse herausstechen, von der man seit einiger Zeit im Kino überschwemmt wird; der Plot mit dem alten Zauberer und dem Bösewicht ist aber einfach nur kindisch - könnte genauso ein Fantasyfilm für 12jährige sein.
    Immerhin waren die zwei Stunden einigermaßen kurzweilig.

    Fun Fact am Rande:
    Anfänglich hieß "Shazam" mal "Captain Marvel", bis Marvel in den 70ern selbst seinen "Captain Marvel" erfand und diesen Namen schützen ließ.
  • Captain Marvel
    Action, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 15.10.2019
    Als einer, der im Marvel Universum schon lange nicht mehr durchblickt, bin ich positiv überrascht. Unterhaltsamer Film mit sympatischen Darstellern - unter anderem einem digital verjüngten Samuel L. Jackson, der mal nicht ganz so nervig-abgedreht rüber kommt, wie sonst in den Filmen der letzten 10 Jahre. Nein, Vers und Fury sind irgendwie ein cooles Zweiergespann.

    Zudem keine hirnlose 0815-Blockbuster-Story, sondern eine witzige Verknüpfug mit den 90ern Jahren und den Anfängen von S.H.I.E.L.D., dazu mit kleinem Twist gegen Ende.

    Wie viel Logik man auch immer von so einem Film erwarten mag...aber dass ein Alien, welches von ziemlich weit her kommt, auf der Erde nach einem Überlichtantrieb forscht, auf den viele andere Aliens scharf sind, die seltsamerweise auch recht flott von Sonnensystem A zu Sonnensystem B reisen...da hätte man sich vielleicht etwas anderes einfallen lassen können.

    4.5 Punkte
  • Einer nach dem anderen
    Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 10.10.2019
    Ich bin auf diesen Film durch die Neuverfilmung "Hard Powder" gestoßen und dachte mir "Na, dann schaue ich mir statt des Ami-Abklatschs lieber das Original an".
    Ich muss dazu sagen: Ich mag' diese schwarzen dänischen Komödien. Und dieser norwegische Krimi schlägt in genau dieselbe Kerbe mit liebenswürdig-schrägen Typen und möchtegern-Mafioso. Es lebe das skandinavische Kino!

    Manchmal könnte der Film etwas mehr Tempo vertragen, andererseits passt das entschleunigte Erzähltempo auch zur ruhigen Schnee-Landschaft.
    3.5 Sterne von mir.
  • Happy Deathday 2U
    Der Tod feiert ein mörderisches Comeback.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 08.10.2019
    Nicht weniger spannend oder lustig als der erste Teil befindet sich Tree zwei Jahre später wieder in genau derselben Zeitschleife - Dank anderer Dimension mit ein paar geänderten Parametern.
    Sehenswert für alle, die den ersten Teil schon unterhaltsam fanden.
  • Ad Astra
    Zu den Sternen - Die Antworten, die wir suchen, sind außerhalb unserer Reichweite.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 27.09.2019
    Ich habe ja schon nur ein "Vater-Sohn-Drama" erwartet und keinen Actionknaller oder pfiffigen Sci-Fi-Film,wurde hier aber trotzdem enttäuscht.
    Wer in einem Film mit "Sci-Fi"-Label (für mich persönlich ist dies ein Drama und kein Sci-Fi-Film) außerdem die Einhaltung physikalischer Regeln erwartet,wird hier enttäuscht werden.Schon alleine,weil sowohl auf Mond wie auf Mars Erd-Schwerkraft vorzuherschen scheint.

    Die meisten Inhaltsbeschreibungen werden dem Film nicht gerecht,deshalb eine kurze Zusammenfassung von mir:
    Elektromagnetische Wellen treffen die Erde und werden früher oder später die Menscheit in den Abgrund reißen. Roy McBride wird auf eine Rettungsmission geschickt, denn das verschollen geglaubte Schiff seines Vaters soll wohl Verursacher dieser Wellen sein. Erste Station: Mars, um eine Nachricht Richtung Neptun zu senden (kann man wohl nicht von der Erde aus machen) und eigentliches Missions-Ende für Roy, würde er sich nicht entgegen aller Befehle auf das Raumschiff schleichten, welches das Schiff seines Vaters in die Luft sprengen will.

    Hanebüchenere Handlung trifft auf die Ruhe von "2001 - Odysee im Weltraum". Nur mit schlechterem Soundtrack.
    Irgendwelche existentielle Fragen zum Sein oder einer Vater-Sohn-Beziehung werden hier im Gegensatz zu den meisten Inhaltsbeschreibungen höchstens angerissen und so manche Spannungskurve wirkt derart in den Film reinkonstruiert ("Piraten"-Angriff auf dem Mond,Schiff in Not auf dem Weg zum Mars),dass es schon fast weh tut.
  • Anna und die Apokalypse
    Ein Zombie-Highschool-Musical
    Horror, Fantasy, Musik, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 26.09.2019
    Mögen Sie Zombiefilme, Komödien und Musicals, haben aber nicht viel Zeit? Dann schauen Sie "Anna und die Apokalypse" an - hier ist in knapp anderthalb Stunden alles vereint!

    Die Mischung ist einzigartig und gelungen - der Film macht richtig Spaß...flacht aber in der zweiten Hälfte leider etwas ab und verliert an Schwung. Schade, sonst wären es wahrscheinlich volle 5 Sterne geworden. So würde ich eher 3.5 vergeben.

    Tipp: In der Vorweihnachtszeit anschauen!
  • Kleine Ziege, sturer Bock
    Deutscher Film, Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 25.09.2019
    Fühlt sich an, wie ein ZDF-Fernsehfilm...und ist mehr oder weniger auch einer, wie man später im Abspann erfährt.
    Trotzdem hat man sich für die Story ein bisschen was einfallen lassen. Kein "0815 - hat man schon mehrmals irgendwie gesehen", sondern sehenswerter Roadtrip mit einem nicht ganz so oft fluchenden Wotan Wilke Möhring.

    Alles ist eigentlich vorhersehbar, aber der Sonntag-Abend-Unterhaltung tut dies keinen Abbruch.
    3.5 Sterne