Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "emale" aus

282 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Das Leuchten der Erinnerung
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 07.02.2019
    Bewegender Film über das älter werden und was nach einem erfüllten Leben noch bleibt.
    Über eine todkranke Frau, sie sich schon bald nicht mehr um ihren an Alzheimer erkrankten Mann kümmern kann, während der Mann sich natürlich auch nicht um seine Frau kümmern kann...also wird so viel wie möglich der verbleibenden Zeit zusammen verbracht und (so gut wie möglich) in Erinnerungen geschwelgt.

    Sehr schön! Teils amüsant, teils anrührend.
  • Glass
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 06.02.2019
    "Unbreakable" und "Split" waren ganz nette Thriller mit einem kleinen mysteriösem Touch.
    Keine Ahnung, ob "Glass" nun ein Drama, Mystery-Thriller oder Superheldenfilm sein möchte. Mich persönlich stört schon der Grundgedanke des Filmes, dass alle drei Figuren zusammen leicht bewacht in einer psychiatrischen Anstalt stecken und eine Psychiaterin sie von einer Wahnvorstellung heilen möchte, die keiner von ihnen jemals laut gesagt hatte.
    Ob nun jemand, der Bösewichten eine auf's Maul haut und damit nicht so ganz mit dem Gesetz konform geht, wirklich ein Fall für die Psychiatrie ist, wage ich zu bezweifeln. Da hilft auch der lahme Twist am Ende nicht mehr viel weiter.

    Dazwischen einige langgezogene Szenen und ein sehr langgezogenes Ende, wo sich Held und Bestie eine gefühlte Ewigkeit gegenseitig eine auf's Maul hauen, während irgendwann mal ein paar lustlose und deplatziert wirkende Polizisten mit Schlagstock auftauchen.
    Selbst für einen Shyamalan ziemlich skurril.

    Die Verknüpfung von Comicbuch-Helden mit einer scheinbaren Realität mag einen Comic-Liebhaber vielleicht begeistern; den durchschnittlichen Kinozuschauer, wie mich, hat das allerdings nicht wirklich vom Hocker.
    Diese belanglose Zusammenführung dreier Filmfiguren hätte man sich einfach besser gespart.
  • Bon Appetit
    Man muss mit allem rechnen, auch mit dem Schönen.
    Lovestory, Deutscher Film
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 01.02.2019
    Irgendwie als "romantische Komödie" verkauft handelt es sich bei diesem Fernsehfilm (?) eher um eine "seltsame Schnulze", bei der man das Gefühl hatte, sie wäre (trotz deutscher Darsteller) nochmals neu synchronisiert worden.
    Die Originalschauplätze reißen es irgendwie wieder raus, lassen die Story allerdings umso konstruierter wirken ("Hmm...wie bringe ich die ganzen Darsteller nun nach Spanien? Und wie schicke ich sie jetzt noch nach München, damit alle drei Produktionsländer vorhanden sind?").
    Was die Story (im Gegensatz zur Meinung anderer Kommentatoren) sicher nicht ist: Vorhersehbar. Immerhin.
    Zweieinhalb Sterne von mir.
  • Der Buchladen der Florence Green
    Basierend auf dem Bestseller-Roman 'Die Buchhandlung' von Penelope Fitzgerald.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 01.02.2019
    Wenn man den Film als Einzelwerk betrachtet (vielleicht mag die Literaturvorlage ganz gut zu lesen sein), würde ich die ganze Sache als "unspektakuläre gesellschaftskritische Momentaufnahme der 50er-Jahre" betrachten.
    Mögen die Charaktere auch gut dargestellt werden, so bleiben sie doch irgendwie eindimensional: Die überaus optimistische Florence Green, die ihr ganzes Vermögen in Bücher und ein heruntergekommenes Haus wirft, weil es in dem kleinen Kaff sicher genug Kundschaft für einen lukrativen Bücherladen geben wird; die reiche Gattin, die nur alleine weiß, was gut für ihre Ortschaft ist; der schmierige Typ, der macht, was ihm gerade gefällt (und dem seltsamerweise trotzdem jeder vertraut); die Dorfbewohner, mal entrüstet mal verständnisvoll.
    Einzig interessant das Mädchen, das sich vom besserwissenden Naseweis zur einzigen Freundin mausert.
    Das ganze in langen zwei Stunden Spielzeit mit einem immerhin konsequenten Ende. Das kann für mich auch kein lethargischer Bill Nighy mehr retten.
  • Die Gärtnerin von Versailles
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 29.01.2019
    Ganz passables und auf die britische Art oft amüsantes Historien-Drama, das gegen Ende recht viel Fahrt aufnimmt: Noch schnell eine Intrige abschmettern und - schwupps - ist die gefühlte Dauerbaustelle, die den ganzen Film über nur ein Schlammloch war, ein königliches Kleinod.

    Diesen plötzlichen Baufortschritt mag man dem Film aber wegen seines tollen Casts nicht all zu krumm nehmen.
    Dreieinhalb Sterne.
  • Suspiria
    In den Krallen des Bösen.
    Horror, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 22.01.2019
    Schwierig mit den alten Klassikern: Gut gemacht und hat was...aber vieles ist heutzutage eher amüsant statt gruselig (hysterisch gegen Türen hämmernde Frauen, die den Kopf hin und her werfen) und eigentlich kann man es heutzutage nicht mehr aushalten, so einen Film bis zum Ende zu schauen. Ich musste mich dabei ertappen, dass ich irgendwann mal den Laptop auf dem Schoß hatte und parallel zum Film irgend einer anderen Tätigkeit nachging.

    Das Gute: Tolles barockes Design mit knalligen Farben, typischer 70er-Horror-Soundtrack, der schon alleine für Gänsehaut sorgt.

    Das Nervige: Hysterische Frauen und teils alberne Dialoge. Schlimmer als einfach nur nicht-zeitgemäß.

    Das hätte nicht sein müssen: Die meisten Filme nehmen es mit den geographischen Begebenheiten nicht so genau, aber wieso muss einem dieser Film unbedingt auf's Auge drücken, er würde in Freiburg spielen, wenn er offensichtlich eher in München spielt? Suzy wird am Anfang von einem Taxi mit münchner Kennzeichen am Flughafen abgeholt. Noch dazu hat Freiburg überhaupt keinen Flughafen. Später eine Szene im münchner Hofbräuhaus mit schuhplattelnden Lederhosen-Trachtenträgern...spätestens hier merkt man, dass man sich in einem ganz anderen Bundesland befindet.

    Zwei Sterne mit Klassiker-Bonus.
  • Der Wein und der Wind
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 21.01.2019
    Netter Film, der Spaß macht, über drei Geschwister, die nach 10 Jahren sowohl zueinander wie auch zu sich selbst finden. Sehr kurzweiliges Erlebnis.
  • Der Nebelmann
    Nach dem internationalen Bestseller von Donato Carrisi.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 18.01.2019
    Die in manchen Kritiken erwähnten Parallelen zu "Die purpurnen Flüsse" kann ich nicht nachvollziehen - außer, man muss "Krimi, Jean Reno spielt mit, spielt in den Bergen" unbedingt in ein und dieselbe Schublade stecken.

    Dieser vorwiegend italienische Film fängt gut an; mit einem spannenden Kriminalfall und kauzigen Ermittler in einem abgelegenen Bergdorf. Die Methoden des Ermittlers werden allerdings schon recht bald etwas zu fragwürdig und machen aus dem Krimi eher ein Drama.
    Auch hatte mich der Stil des Filmes anfangs sehr verwirrt. An sich wirkt alles, als ob er in den 70ern spielen würde, dann zückt mal einer sein Nokia 3310 zum Telefonieren, ein anderer zückt sein Touch-Smartphone, überwiegend wird in die Röhre(nfernseher) geschaut...eher verwirrend, als zeitlos.
    Zudem ergibt die Story drumherum, wieso der angeblich gestörte/verwirrte Ermittler zum Psychater gesteckt wird, keinen Sinn.

    Die Wendung am Schluss (die ich doch tatsächlich nicht kommen sah), reißt das Ganze dann allerdings wieder irgendwie raus.
    Knapp an den vier Sternen vorbeigeschrammt.
  • Red Sparrow
    Skrupellos. Manipulativ. Sexy.
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 11.01.2019
    Sehr spannender Spionage-Film, der einen immer wieder zweifeln lässt: Stellt sie sich letztendlich mit den eigenen Leuten gut, um nicht früher oder später hingerichtet zu werden oder läuft sie zu den Amerikanern über? Man muss allerdings auf Agenten-Filme stehen, bei denen statt Action und Krawall ein ständiges hin und her und wer-verarscht-hier-wen die Regel ist.

    Einzig die Synchronisation nervt. Jeder Russe im Film hat einen russischen Akzent. Und 90% des Filmes reden nur Russen untereinander...wieso mit Akzent? Das nervt über 130 Minuten hinweg! Es gibt ja auch keine Ami-Filme, wo jeder mit englischem Akzent spricht?
  • Please Stand By
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 09.01.2019
    Netter kleiner und ruhiger Film mit vielleicht ein bis zwei zufälligen Begebenheiten zu viel.
    Dreieinhalb Sterne eigentlich...
  • The Limehouse Golem
    Das Monster von London - Vor Jack the Ripper hatte die Angst einen anderen Namen.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 13.12.2018
    Mal was Anderes: Ein Krimi, der Ende des 19. Jahrhunderts spielt. Herausgekommen ist zwar ein recht kurzweiliger Film, der aber trotz des tollen Ensembles irgendwie nur Mittelmaß ist. Die Rückblenden zu den Morden, in denen dann immer der gerade Verdächtigte mit verzerrter Stimme zu sehen/hören ist, sind anfangs verwirrend und später nervig. Die Auflösung, die dann nochmals alles auf den Kopf stellen muss, hätte auch nicht wirklich sein müssen und macht die Story irgendwie unglaubwürdig.

    Aber ja: Man kann sich den Film ansehen. Für einen kurzweiligen Sonntag Abend reicht's dann doch.

    Detail am Rande: Ich war ja überrascht, Bill Nighy in so einer ernsten Rolle zu sehen. Eigentlich hätte Alan Rickman diese Rolle übernehmen sollen. Aber leider wurde vor Beginn der Dreharbeiten sein unheilbarer Krebs festgestellt, an dem er dann wenige Monate später verstarb.
  • Solo - A Star Wars Story
    Der Beginn der größten Freundschaft der Galaxis!
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "emale" am 03.12.2018
    Was man so im Vorfeld über den Film gehört hatte und der Umstand, dass er nur in 3D lief, hatten mich davon abgeschreckt, ihn im Kino anzusehen. Muss aber sagen, dass ich sehr positiv überrascht war, als ich ihn nun auf DVD ausgeliehen hatte.

    Als nicht-so-der-ultra-mega-Star-Wars-Fan erkenne ich in diesem Film viel Star-Wars-Charme (die exotischen Kreaturen, die Halunken, die Buddy-Story) und wurde gut unterhalten. Trotz der über zwei Stunden Laufzeit ein kurzweiliges Vergnügen!
    Noch dazu hatte ich bei der deutschen Synchronisation immer wieder mal das Gefühl, da Harrison Ford sprechen zu hören... :-)