Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "ChristianSchmitt" aus

42 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Fantasy Island
    Alles, was du dir wünschst. Alles, wovor du dich fürchtest.
    Abenteuer, Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 07.10.2020
    Willkommen auf Fantasy Island. Hier werden ihre Träume Wirklichkeit, oder auch ihre Albträume. Eine softe Horror-Variante der spät-70er Heile-Welt-Kultserie. Wer hier aber auf Kleingeschnetzeltes ohne Hirn hofft, der sollte lieber nicht einschalten, denn hier ist der Zuschauer gefordert. Hier findet sich jeder irgendwie wieder, ob gut, oder nicht so gut. Schwarz und Weiss verschwimmen und so ist jeder auf der Suche nach seinen Wünschen und nach dem was einen davon abhält. Das habe ich jedenfalls für mich zwischen den Zeilen entdeckt. Ansonsten ein solider Mystery-Schocker, der nicht darauf besteht, alles zeigen zu müssen. Von daher wundert mich die etwas harte Einstufung mit FSK 16. Ich persönlich tendiere da doch eher zu einer FSK 12. Die Effekte sind alle super und drängen sich nicht auf. Die Schauspieler sind alle solide und machen ihren Job. Herausstechen tut Michael Peña, der hier mal wieder zeigt, dass er auch ganz anders kann und eine wirklich interessante Interpretation des Mr. Roarke gibt, der vor 40 Jahren von Ricardo Montalban gemimt wurde. So resümiere ich für mich am Ende, dass ich mich über einen zweiten Teil freuen würde.

    Fazit meiner Frau: Joa...der war ganz gut. Hat mir gefallen.
  • The Sixth Sense
    Nicht jede Gabe ist ein Segen.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 04.10.2020
    Ein Klassiker....auch wenn erst 21 Jahre alt. Hier passt einfach alles und es umfängt mich jedes mal ein wohliger Schauer wenn ich den Film ansehe. Grandios.
  • Die Besessenen
    Pass auf die Kinder auf.
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 04.10.2020
    Ich fasse mich mal kurz, nach dieser schlappen Vorstellung. Gute bis sehr gute Darsteller und besonders Finn Wolfhard liefert grandios ab. Der Film passt auch bis kurz vorm Ende. Und dann wird versemmelt was das Zeug hält. Bin zwar kein Fußball-Fan, aber ich ziehe hier jetzt doch mal nen Vergleich: Torwart nicht da, kein anderer feindlicher Spieler in der Nähe, der Ball liegt 2 Meter vor dem Tor....und der Trottel beginnt um den Ball zu tanzen, stolpert über seine eigenen Füße, tritt den Ball nach hinten und landet zudem noch mit dem Kopf am Pfosten. Ja....das passt so ungefähr als Vergleich. Hier wollte jemand einfach besonders kreativ sein, aber das sollte man den Kreativen überlassen. Mist...habe mich wieder nicht kurz gefasst. Zwei Sterne für das Setting und für wirklich gute vierfünftel des Films.

    Fazit meiner Frau: Der Film war toll. Aber das Ende war total beXXXXXXXX.
  • The Hunt
    Die Jagdsaison ist eröffnet.
    18+ Spielfilm, Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 03.10.2020
    Den Film muss man erstmal sacken lassen. Hui. Als Allererstes: Der Typ, der den Trailer und das Cover verbrochen hat, gehört achtkantig raus geworfen. Echt schade, denn dem Film gelingt es geschickt einen in die Irre zu führen. Wenn man den Trailer gesehen hat, ist die Katze leider schon aus dem Sack. Nichtsdestotrotz...sehr gelungen. Ein herrlich kruder Mix. Hier gibt es literarische Abstecher, gepaart mit platzenden Körpern und eine in alle Richtungen austretende Gesellschaftskritik, die wohl niemanden ungeschoren davon kommen lässt. Sehr....sehr kurzweilig. Irgendwie kommt einem der Film wie 45 Minuten vor. Aber der Knüller ist Darstellung der Hauptfigur. Abgefahren. Sowas habe ich noch nicht gesehen. Grandios & Intelligent. Alles in allem....klasse....wie schon gesagt: Wären Trailer und Cover anders gewesen, wären das 5 Sterne gewesen. So hat es mir doch etwas den Spaß verdorben.

    Fazit meiner Frau: Der war sehr strange, der Film.
  • Der Unsichtbare
    Was du nicht sehen kannst, kann dich verletzen.
    Horror, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 04.09.2020
    Ich kenne bisher alle Verfilmungen....von den in SchwarzWeiß, über die mit Kevin Bacon, über Hotel Transilvania bis zu dieser hier. Ich hasse zwar Spoilern, aber dank des Titels ist die Katze auch schon aus dem Sack. Anders als in den anderen Versionen sieht man das Geschehene nicht aus den Augen des Unsichtbaren, was immer einen etwas in die hassgeliebte Spannerrolle versetzte. Nein, hier wird aus der Perspektive des Opfers/Verfolgten erzählt...zu 99%. Für mich nimmt das ein wenig den Reiz, denn damit rutscht das alles, bis auf ein paar wenige Ausnahmen, in einen ordinären Stalker-Movie ab. Die Schockeffekte sind gut, aber das alles wurde schon mal woanders gesehen und das auch zum Teil besser. Die Darsteller sind gut, aber die Story lässt die eine oder andere interessante Frage aus. Wer hier mit moralischen, oder ethischen Grenzübertritten rechnet, was ja die Thematik her geben würde, den muss ich leider enttäuschen. Übrig bleibt ein guter Film, der leider das ihm gegebene Potential verschenkt, um den Mainstream-Schocker-Fans nicht untreu zu werden. Von uns gibt es 3 Sterne....die restlichen 2 bleiben unsichtbar.

    Fazit meiner Frau: "Hat mich jetzt nicht wirklich vom Hocker gerissen...aber ganz ok."
  • Ruf der Wildnis
    Basierend auf dem legendären Roman von Jack London.
    Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 20.08.2020
    Gehört Jack London eigentlich schon zur klassischen Literatur? Meine Mutter hat mir immer von seinen Büchern erzählt und den Abenteuern aus dem eisigen Nordens von Amerika, Kanada, Yukon, Goldrausch, Dreck, Eis und natürlich ein Mann und sein Hund. Die bisherigen Verfilmungen sind mir nicht im Hinterkopf geblieben und scheinen auch nicht sonderlich gut gewesen zu sein. Ganz im Gegensatz zu diesem Film. Ganz toll. Fantastische Landschaften, Tiere, der damalige Zeitgeist, malerisch erzählte Geschichte, Humor und verdammt....verdammt viel Herz. Eine Geschichte zum Mitgehen. Die FSK 6 könnte für den einen oder anderen kleinen Abenteurer noch zu gewagt sein, denn neben dem großen Abenteuer ist auch Drama mit dabei. Meiner Frau, meinen beiden Töchtern (9 & 15) und mir hat er jedenfalls sehr gut gefallen. Leider kann eine Sache in dem Film mit dem sonst perfekten Eindruck nicht so ganz mithalten. Die CGI. Alle Tiere sind mit dem Computer animiert und das sieht man. Nicht falsch verstehen. Das ist gerade Meckern auf verdammt hohem Niveau....aber man sieht es. Aber nach ein paar Minuten hat einen der Film fest im Griff und man stört sich nicht mehr an den kleinen Makeln. Für uns strahlen hier 4 Sterne am Himmel des Yukon. Eine echte Familien-Empfehlung!

    Fazit meiner Frau: "Toll....ich glaube ich habe mehr geheult als die Kinder."
  • The Boy 2 - Brahms
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 15.08.2020
    Eine Fortsetzung eines guten Psycho-Thrillers. Fortsetzungen an sich sind immer eine etwas heikle Angelegenheit. Auf der einen Seite möchte man die lieb gewonnene Kundschaft nicht vergraulen, aber auch nicht mit dem selben Aufguß aus dem Vorgänger langweilen. Erstmal die Darsteller....alle gut...keiner schlecht. Katie Holmes macht ihren Job als labile Mutter wirklich gut. Der Junge...an manchen Stellen sogar ein echtes Highlight. Gänsehaut. Hat mir gefallen. Die Schockeffekte...etwas wenig, aber dafür exakt und wirklich toll platziert. Spezial-Effekte...sehr wenig, aber überzeugend. Im Gegensatz zu Geschichte. Die Geschichte wird gut aufgebaut und zieht sich zu einem düsteren Sturm zusammen und man freut sich so sehr und dann...geht der Film am Ende urplötzlich einen komplett anderen Weg. Nicht nur das...er verletzt die Regeln seines bis dahin selbst geschaffenen Universum und Regelwerks. Das sind zwar nur 5 % des Films...aber das Ende ist an einem Film fast immer der wichtigste Part. Und da patzt der Film volle Kanne. Vorbei geschoßen. Alles futsch. Plötzlich tuen sich Löcher auf im ersten Teil, wo keine waren und man fühlt sich plötzlich wie in einer anderen Filmreihe, in der es auch um eine Puppe geht. Die meisten Genre-Kenner wissen schon worauf ich hinaus möchte. Echt schade. Drei Sterne, weil er mich zu 95% gut unterhalten hat.

    Fazit meiner Frau: Hast du gesehen wie alt die Holmes geworden ist. Und die ist nur 2 Jahre älter als ich. Dafür sehe ich noch richtig gut aus.
  • When She Wakes
    Fürchte deine Träume.
    Horror
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 31.07.2020
    Gerade angeschaut und habe den Film mal eine halbe Stunde sacken lassen. Nun...er startet gut und arbeitet sich in kleinen, aber kontinuierlichen Schritten in ein Drama hinein. Verlust und Schmerz über den Verlust eines Kindes sind hierbei ein ernstes Thema bedürfen viel Sorgfalt und das geht auch ca. bis zur Hälfte des Films gut. Danach wird es irgendwie wirr und konfus. Fein gesponnene Storyfäden werden jäh zerrissen oder baumeln ohne Verknüpfung lose im Raum. Und so spaltet der Film sich in zwei Hälften. Der erste Teil, der einen auf ein gefühlvolles und schockiges Drama einstimmt und die zweite Hälfte, die wie ein billiger B-Movie-Trash-Slasher daher kommt. Ich fand ihn aufgrund der zweiten Hälfte überhaupt nicht gut und nicht empfehlenswert. 2 Sterne...aber nur wegen dem Einstieg.

    Fazit meiner Frau: "Boah....der war mal so richtig schlecht."
  • Black and Blue
    Überlebe die Nacht. Enthülle die Wahrheit.
    Krimi, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 30.07.2020
    "Black and Blue" gehört für mich zu den Streifen, die auf leisen Sohlen daher kommen und dann werden sie so gewaltig gut und laut, dass man es kaum aushalten kann. Wahnsinn. Er hat definitiv die Klasse eines "Training Day" und passt von der sich umgebenden Materie gut dorthin, hat aber seine ganz eigene und individuelle Story. Schauspieler top, Story top, Setting top. Für mich sind das volle 5 Sterne. Mein persönliches Highlight des bisherigen Jahres.

    Fazit meiner Frau: "Gooott...das ist so spannend."
  • Ronal der Barbar
    Animation, Komödie, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 20.07.2020
    Also....sehr geehrte Damen....das hier....ist...ein...Männerfilm. So mit Testostustisteron....ganz viel. Das wird euch überhaupt nicht gefallen. Kein einziger Witz ist über der Gürtellinie. Macho´s ohne Ende. Klischees. Gegröhle und Gegrunze. Alkohol und sogar Bier. Alles dreht sich nur um Brüste und Po´s. Die Story ist furchtbar. Üüüberhaupt nicht für Frauen geeignet. Und die Körperproportionen...total unrealistisch. Der Film ist nicht´s für euch. Schaut lieber....mhhm...Dirty Dancing, Nachricht von Sam, Staying Alive, oder Ein Offizier und Gentleman an. Pretty Woman....ganz toll.

    Jetzt mal im ernst: Ein Film wie eine Verulkung von Heavy-Metall-Plattencovern und ein herrlicher Klamauk für alle, die einen schmutzigen und dunklen Sinn für Humor haben. Ja...der Film hat keine Disney-Qualität von den Animationen her, aber den Anspruch hat Ronal nicht. Ronal will Spaß machen. Und das kriegt er super hin. Wer den Trailer mag, sollte sich den Rest auch antun. Mit Kumpels. Ohne Frauen. Mit Bier. Und so :-)
  • Und täglich grüßt das Murmeltier
    Für ihn ist heute gestern. Und morgen auch.
    Komödie, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 19.07.2020
    Bill Murray in seiner Paraderolle: Als schrulliger, widerlicher, egozentrischer Zynist. Alle anderen Darsteller sind nur Gitarrensaiten, auf denen Murray sein Lied spielt. Und das macht er so unnachahmlich gut. Die Story dürfte wohl jeder kennen, selbst wenn man den Film nicht gesehen hat. Der Film-Titel ist nämlich mittlerweile eine sehr geläufige Floskel für immer wiederkehrende Situationen geworden....jedenfalls im deutschsprachigen Raum. Für die wenigen Leute, welche den Film nicht kennen und nun interessiert sind: Hierbei handelt es sich um eine herzerwärmende Komödie mit einem leichten Drama-Anteil, eingewickelt in eine zarte Liebesromanze, gewürzt mit zweckmäßiger Fantasy-Elementen. Gott....das klingt irgendwie seltsam. Anschauen....fertig aus :-)
  • Léon - Der Profi
    Jeder stirbt für sich allein.
    Krimi, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "ChristianSchmitt" am 19.07.2020
    Der Film ist unblaublich. Knisternde Hochspannung auf mehreren Ebenen. Die Story ist simpel, aber in ihrer Auswirkung komplex. Portman, Reno und Oldman haben unter der Anleitung von Besson ein absolutes Meisterwerk abgeliefert. Der Film ist für mich ein Must-See-Meisterwerk. Verdiente 5 Sterne.