Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "czesanne" aus

14 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Sieben Leben
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 20.10.2009
    Ein sehr tiefgründiger, trauriger Film, der sich langsam in kleinen Schritten wie ein Puzzle entfaltet. Die Darsteller spielen beeindruckend gut, besonders Will Smith glänzt in einer für ihn ungewöhnlich ernsten Rolle. Wer melancholische, eindringlich erzählte Geschichten mag, sollte sich den Film ansehen.

    Ohne zu viel zu verraten: Ich fand die moralische Position, die hier vertreten wird, zu radikal (möglicherweise vom Autor religiös motiviert). Der vom Hauptdarsteller gewählte Weg mit einer Schuld umzugehen ist meiner Lebenserfahrung nach nicht zwingend, sondern ziemlich verhaltensauffällig. Ein klarer Fall für eine Gesprächstherapie. Nein, so muss man diesen Konflikt nicht lösen! Die Melodramatik wird hier doch arg auf die Spitze getrieben.

    Das wäre nicht weiter schlimm, wenn dieses unterschwellige Gefühl einer gewollten moralischen Vorbildfunktion sich nicht so penetrant aufdrängen würde. Aber macht euch am besten ein eigenes Bild. Wie gesagt: Wer schonungslose Dramen liebt, wird auf jeden Fall nichts bereuen.
  • Der seltsame Fall des Benjamin Button
    Lovestory, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 10.09.2009
    Ein melancholisches Märchen in wunderschönen Bildern, langsam erzählt wie ein dickes Buch. Wer sowas mag, dem wird dieser Film gefallen. Definitiv kein "Männerfilm".
  • Stirb langsam 4.0
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 10.09.2009
    Ich habe in meinem ganzen Leben so einen Blödsinn noch nicht gesehen.

    Zitat von "ywgrlo": "Auch, wenn die Action an sich unglaubwürdig und die Menschen in Superheldenmanier unkaputtbar sind (fallen z.B. aus 30 m Höhe, klatschen vorher voll an die Wand, werden erschossen und stehen trotzdem munter wieder auf), tut das dem Film keinen Abbruch."

    Doch, tut es! Wenn ich ein Videospiel spielen will, dann spiele ich ein Videospiel.

    Dieser Film aber ist in fast allen Belangen völlig absurd. Angefangen von den dümmlichen Darstellungen von Computern und Hacker-Clichés, bis zu den völlig sinnentleerten und lustlos agierenden Charakteren. Ein relativ banaler Bankraub benötigt hier Geld, Personal und Kriegshardware einer ganzen Armee, auf die selbst NSA, FBI und CIA neidisch wären. Wohlgemerkt: Es sind private Ganoven, die mit solcher unbezahlbaren Macht und Personalstärke auftreten - nicht die USA. Was ist das für ein Schwachsinn! Die Motivation für eine solche Privatkriegsführung mit menschenverachtendem Abschlachten von allem was sich bewegt, ist nicht nachvollziehbar. Und Geschmacklos dazu.

    Dieser Film ist einfach nur liebloser Hochglanz-Trash.
  • Sunshine
    Was passiert, wenn die Sonne stirbt?
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 03.09.2009
    Um es kurz zu machen: Die Story taugt nicht viel, aber die Bilder! Wer sich gerade einen Plasma mit Bu-ray Player zugelegt hat, sollte unbedingt diesen Film einlegen und sich wegblasen lassen. Das ist HD! Habe noch nie so viele Details gesehen.

    Bilder und Ton sind exzellent komponiert und die Animationen und Tricks spannend zu verfolgen, auch wenn die Logik etwas hanebüchen ist. Man würde wohl sicher keine Menschen auf eine solche Mission schicken. Faszinierend sind die Gnadenlosigkeiten des Weltraums und der Sonnenstrahlung. Einige Manöver sind allerdings sehr unrealistisch.

    Fazit: Toller Sci-Fi Augenschmaus für kleine und große Jungs, die einfach mal staunen wollen.
  • Babylon A.D.
    Thriller, Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 03.09.2009
    Wirkt teilweise wie eine Comic-Verfilmung, so schablonenhaft und vorhersehbar sind die Charaktere. Der Plot könnte auch in eine Sci-Fi Vorabendserie passen. Einige visuelle Ideen sind ganz nett.

    Vin Diesel ist gerade in den sanften Momenten richtig gut als harter Kerl mit weichem Kern. Er sollte sich bessere Drehbücher aussuchen. Die Action aber ist eher platt und linear erzählt und an wirklichen Konflikten/Zwickmühlen - wichtigste Grundzutat für Spannung - fehlt es völlig. Eindeutiges Gut gegen Böse Kasperletheater.

    Fazit: Ein Ka-Wumm Genrefilm für eingefleischte Diesel Fans. Gute Dystopia Sci-Fi geht anders.

    Vorsicht bei der Blu-ray: Meine hatte nur DTS Master-HD Ton und sonst nichts! Leider kam mein Receiver damit nicht zurecht und ich musste den Film komplett in Stereo ansehen, wobei die Dialoge kaum zu verstehen waren.
  • Lucky # Slevin
    Krimi, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 20.08.2009
    Zwei Punkte für die durchgängige Starbesetzung. Aber das war's dann auch schon.

    Dieser Film kann sich nicht entscheiden zwischen Thriller, Rachedrama oder grotesker Gewaltsatire. Man meint in den ersten Minuten, es wäre alles bizarr übertrieben und wittert also eine zynische Gewaltsatire à la Dobermann oder Natural Born Killers. Teilweise klingt sogar Komödie an, so ironisch und verspielt wirken die alten Gangster. Was denn nun? Komplett verwirrt ist man dann wenn die Gewalt sich immer bitterer zuspitzt und nur halbherzig (und moralisch sehr zweifelhaft, also typisch amerikanisch) entschuldigt wird.

    Mir zumindest hat das den ganzen Abend verdorben. Leute unter 18 sollten sich das vielleicht nicht ansehen. Ich habe schon einiges im Leben gesehen, habe aber nach diesem Film wirklich schlecht geschlafen. Dies ist eigentlich ein knallhartes, zynisches Gewaltdrama. Der Ton des Films (Anm.: die Machart) passt aber leider überhaupt nicht dazu. Ein Himbeereis mit Oliven!

    Die Geschichte an sich (der Plot) ist eigentlich ganz clever. Schade!

    Zitat von Rezensent "Günther7": "(...) GEWALTORGIE (...) werden einfach alle gekillt, die nur gerade rumstehen. Es ist einfach mieseste Gewalttverherrlichung auf amerikanische Art (..)" Dem muss ich 100% zustimmen.
  • The Fountain
    Fantasy, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 13.08.2009
    Habe diesen Film im Kino gesehen und nun ist er noch mal auf meiner Wunschliste gelandet.

    Es ist ein meditatives, dramatisches Bildkunstwerk, das sicher nicht jeden begeistern wird. Wer aber geheimnisvolle Kompositionen mit Atmosphäre und wunderschönen Bildern mag, bei denen nicht gleich alles nüchtern erklärbar ist, der wird diese Film mögen. Drei Schicksale aus verschiedenen Epochen mit vielen Parallelen in Person und Mission werden zu einem Ganzen verwoben (wie ein Zopf). Man glaubt zu spüren, dass es sich um die selben, sozusagen wiedergeborenen, Seelen handelt - aber das ist reine Spekulation. Der Film sagt dazu nichts. Das Thema ist, so habe ich es verstanden, der Kampf gegen die Sterblichkeit und das wird auch lebendig und in passenden Bildern und viel Poesie vermittelt.

    Etwas richtig gutes und ungewöhnliches zum Träumen, Mitfühlen und Genießen.
  • Sterben für Anfänger
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 13.08.2009
    Die Verwicklungen zwischen Familienangehörigen (und solchen, die es werden wollen) anlässlich einer Beerdigung bauen sich ganz allmählich auf, bis es sich in einer irrsinnig verrückten Katastrophe zuspitzt. Der heftige schwarze Humor ist einfach köstlich und es gibt reichlich Brüller und Schenkelklopfer.

    Nicht unbedingt ein klassischer Kinofilm mit Breitwandfeeling (eher wie 1A Qualität im TV - daher nur 4 Punkte), aber die Geschichte ist so unterhaltsam und gut gemacht - Chapeau! Absolute Empfehlung für Komödienfans!
  • Lieben und lassen
    Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 13.08.2009
    Ein Punkt für die schönen Bilder (Blu-ray), ansonsten eine wirklich langweilige Seifenoper.

    Jennifer Garner nervt mit irrsinnig bizarren Schlauchbootlippen (Botox), das hatte diese schöne Frau nun wirklich nicht nötig. Man weiß gar nicht, wo man hinsehen soll. Diese wabbeligen Dinger sieht man noch auf hundert Meter Entfernung. Aber ok, das hat mit dem Film nichts zu tun.

    Letzterer hat leider gar keine Handlung, nur das übliche "wer knutscht gerade mit wem" aus den Nachmittagsprogrammen gestreckt auf Spielfilmlänge. Die Figuren machen keine Entwicklung durch. Am Ende ist alles wie schon am Anfang. Trotz tragischem Tod ihres Verlobten verfliegt der Kummer schnell, denn es gibt ja noch andere Jungs im Haus.

    Mal abgesehen davon, dass sämtliche Personen offenbar zehn Stunden am Tag Freizeit haben und das schöne, inhaltsfreie Zusammenleben der Protagonisten in einem gemeinsamen Haus sehr unrealistisch ist (Studentenbude?), gibt es nicht mal ein wenig erotische Spannung zum Trost. Die einzige Knutschszene ist so prüde, da kann man getrost auch Joghurtwerbung draus machen (nein: Die ist aufregender).

    Vielleicht für absolute Fans von Frau Garner etwas - für mich nicht.
  • 1 Mord für 2
    Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 06.08.2009
    Ein Kammerspiel. Fieses Duell zweier eitler Egomanen mit heftigen Wendungen. Es ist ganz klar ein intellektuell anregendes Theaterstück, weniger ein Film. Mir hat's sehr gefallen.
  • Burn After Reading
    Wer verbrennt sich hier die Finger?
    Krimi, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 06.08.2009
    Fängt fantastisch an, sehr skuril, köstliche Feinheiten und Bosheiten im Spiel der Akteure, Wahnsinnsbesetzung ... nun ja, verliert dann aber an Fahrt. Die Verwicklungen sind bizarr, zynisch und absurd. Die Story ist als Plot nicht so spannend. Es geht mehr um die fiesen Details und Figuren.

    Insgesamt ein Tipp für alle, die gute Schauspielkunst und sarkastischen Humor lieben (vgl. Fargo). Nichts für einen Popkorn Kinoabend wenn man nur turbulente Zerstreuung sucht.
  • I'm a Cyborg But That's OK
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "czesanne" am 24.07.2009
    Ein fantasievoller und schöner Film, fast wie ein Theaterstück. Trotz der psychedelischen, traumartigen Bilder sind die Figuren liebevoll und psychologisch plausibel. Das Trauma des Mädchens ist am Ende nachvollziehbar und gibt der Geschichte einen Realismus, der für solche Filme nicht selbstverständlich ist.

    Auf einem anderen portal hat jemand geschrieben: "Amélie flog über das Kukucksnest", und das triff es sehr gut. Eine Oper, ein Gedicht, ein schöner Song!