Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Flightplan - Ohne jede Spur Trailer abspielen
Flightplan - Ohne jede Spur
Flightplan - Ohne jede Spur
Flightplan - Ohne jede Spur
Flightplan - Ohne jede Spur
Flightplan - Ohne jede Spur

Flightplan - Ohne jede Spur

Wenn dir jemand alles nimmt, wofür du lebst... wie weit würdest du gehen, um es zurückzubekommen?

USA 2005 | FSK 12


Robert Schwentke


Jodie Foster, Marlene Lawston, Spencer Conner, mehr »


Thriller

3,5
2627 Stimmen

Das GOLDENE TICKET bei VIDEOBUSTER.de
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Flightplan - Ohne jede Spur (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 94 Minuten
Vertrieb:Buena Vista
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:16.03.2006

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Flightplan - Ohne jede Spur (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 94 Minuten
Vertrieb:Walt Disney Studios
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:05.04.2007
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Flightplan - Ohne jede Spur (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 94 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Buena Vista
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:16.03.2006

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Flightplan - Ohne jede Spur (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 94 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Walt Disney Studios
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch, Arabisch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:05.04.2007
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Flightplan - Ohne jede Spur
Flightplan - Ohne jede Spur (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Flightplan - Ohne jede Spur
Flightplan - Ohne jede Spur (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Flightplan - Ohne jede Spur

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Flightplan - Ohne jede Spur

Kyle Pratt (Jodie Foster) und ihre sechsjährige Tochter Julia (Marlene Lawston) befinden sich auf der Heimreise von Berlin in die USA. Zunächst verläuft ihr Flug völlig normal und ohne Zwischenfälle. Doch dann passiert das Unfassbare: Julia verschwindet spurlos. Mitten im Flugzeug. In 10.000 Metern Höhe. Weder Passagiere noch Mitglieder der Crew können sich daran erinnern, Julia überhaupt jemals an Bord gesehen zu haben. Als der Name ihrer Tochter nicht einmal auf der Passagierliste auftaucht, glaubt Kyle, den Verstand zu verlieren. Am Rande der Verzweiflung versucht sie, das Rätsel um das Verschwinden ihrer Tochter zu lösen...

'Flightplan - Ohne jede Spur' zeigt die zweifache Oscar-Gewinnerin Jodie Foster im Hochspannungsthriller des deutschen Regisseurs Robert Schwentke, der Elemente von Hitchcock und rasanter Action zu einem wilden und nervenaufreibenden Ritt verbindet. Nervenkitzel pur!

Film Details


Flightplan - If someone took everything you live for... how far would you go to get it back?


USA 2005



Thriller


Flugzeuge, Mystery, Verschwörung, Entführung, Trauer



20.10.2005


Darsteller von Flightplan - Ohne jede Spur

Trailer zu Flightplan - Ohne jede Spur

Movie-Blog zu Flightplan - Ohne jede Spur

Flugzeugkatastrophen im Film: WARNING! Filme, die man besser nicht ...

Flugzeugkatastrophen im Film

WARNING! Filme, die man besser nicht ...

Achtung, wir übernehmen keine Haftung für das Ansehen dieses Artikels und der Filme, die diese Collection beinhaltet. Trotzdem viel Spaß beim Lesen...
Nachruf: James Horner: Filmkomponist James Horner ist gestorben

Nachruf: James Horner

Filmkomponist James Horner ist gestorben

Der renommierte Hollywood-Komponist ist ganz allein in einem Privatflugzeug abgestürzt und dabei ums Leben gekommen. Er schrieb unter anderem den 'Titanic' Soundtrack...
Jodie Foster im Porträt: Wir blicken auf ein 'ausgezeichnetes' Leben!
Geburtstags-Collection 2006: Ihre Wunschtitel 2006 aus einem Königreich an Filmen
Sean Bean im Porträt: Großbritanniens Bad Guy lässt hinter die Fassade blicken

Bilder von Flightplan - Ohne jede Spur

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Flightplan - Ohne jede Spur

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Flightplan - Ohne jede Spur":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Flightplan - Klasse Film
Wer diesen Film unlogisch findet, hat ihn nicht verstanden. Mutter und Tochter sind die ersten an Bord. Das Mädchen verhält sich extrem ruhig und kauert sich ans Fenster. Da muss man sich doch nicht wundern, wenn sie keinem auffällt. Und wer schon mal einen Langstreckenflug hinter sich gebracht hat, der weiß auch, dass sich eigentlich eh keiner für den anderen interessiert und dass - wenn die ganze Maschine schläft - es nicht verwundert, dass es keinem auffällt, dass irgendjemand irgendein Mädchen mitnimmt. Ich fand den Film durchgängig spannend und super inszeniert. Zwischendurch glaubt man fast daran, dass sich Kyle doch nur alles einbildet und als Zuschauer geschickt getäuscht wurde. Eine grandiose Jodie Foster spielt ihre Rolle wie immer sehr überzeugend. In den letzten 3 - 4 Minuten schlägt einmal wieder Hollywood zu, aber das mindert den Film nicht im geringsten. Mein Fazit: ein sehr spannender und sehenswerter Film!

am
Unglaublich!!!
So klasse Schauspieler habe ich schon lange nicht gesehen

Sehr zu empfehlen

am
Tolle Darsteller spannend bis zur letzten Minute
sehr zu empfehlen!! Jodi Foster in einer Paraderolle so wie man Sie kennt

am
Gut gemachter Thriller der mit den Erwartungen der Zuschauer macht was es will.
Es macht Spaß diesen Film zu sehen weil er einen des öfteren überrascht und fast durchweg spannend bleibt.
Jodie Foster spielt routiniert gut und auch ansonsten ist hier handwerklich alles richtig gemacht worden.

am
Glatte 5 Sterne für diesen Film. Absolut stimmige Story ohne Ungereimtheiten oder Zufälle. Die Schauspieler agieren klasse, allen voran einmal mehr Jodie Foster. So müßte Actionkino immer sein.

am
Jeder hat seinen Geschmack, aber wer hier schreibt das dieser Film langweilig ist, wird wohl mit dem Filmgeschmack total am Ende sein. Dieser Streifen hat alles was ein guter Film braucht. Spannung von Anfang bis Ende, einiges an Action und eine dramatische Story die einen gewissen Nervenkitzel verursacht! Flighplan ist gut inszeniert, Jodie Foster als Übermutter auf der Suche nach ihrer Tochter. Ein Verwirrspiel beginnt, Ist sie nun verrückt und es gibt gar kein Kind und sie ist einfach nur übergeschnackt weil ihr Mann und Tochter gestorben sind und sie dies nicht verkraftet oder wurde das Kind entführt!? Diese beiden Fragen stellt man sich den ganzen Film lang über, bis am Ende alles aufgeklärt wird und wenn man die Handlung so verfolgt ist das Ende auch nicht unrealistisch und schlecht schon mal gar nicht. Ein Film der zeigt wozu gute Mütter in der Lage sind wenn sie das verlieren was ihnen am meisten was bedeutet! Habe festgestellt das Filme die im Flugzeug abgedreht werden immer sehr spannend und voller Action sind wie z.B Passagier 57, Red Eye, Snakes on a plane etc. Wer auf solche Filme stand wird hier wieder mehr als bedient. Auch zu erwähnen ist das Jodie Foster eine tolle Charakterschaupielerin ist und sie ihre Rollen so präsentiert als wären sie real, einfach ziemlich authentisch! Ein Film den man unbedingt sehen sollte, Action, Spannung, Nervenkitzel, Tragik und dramatisch alles vorhanden.

GENIAL und Brilliant, ausleihen und anschauen.. 5 Sterne...

am
Das wichtigste vorweg:
Bitte nicht nach Lesen der scheinbar durchschaubaren Prämisse (Mutter "verliert" Kind auf Transatlantikflug: entführt? Wahnsinnig geworden?) abtun, diesen Film.

Ich habe mich selten in einem Film so geirrt wie hier ! Der ganze Plot ist absolut geschickt aufgebaut, der Spannungsaufbau ist meisterhaft, es gibt keine Unschlüssigkeiten oder losen Enden.

Dazu wunderbare Kamera-Arbeit, von den atmosphärischen Berlin Aufnahmen am Anfang zu der technisch perfekt gefilmten Action an Bord (im making of sieht man dann wie).

Ich kann es kaum erwarten, dass ein wenig "Gras wächst" und ich mir das ganze nochmal anschaue...wobei hier kein mal wie das erste mal sein wird.

am
Irre Idee
und eine tolle Umsetzung. Ein klaustrophobischer Film, der trotz der sparsamen Kulissen und Handlungsorte nie an Spannung verliert. Hier zeigt sich, das weniger manchmal mehr ist. Gut besetzt, intelligente Handlung und ein leider etwas fader (im Verhältnis zum ganzen Film) Schluss garantieren aber trotzdem einen tollen Filmabend der kaum noch Wünsche übrig lässt.

am
Eine grandiose Jodie Foster und eine gute Story. Einziger Kritikpunkt, die anderen Darsteller kamen manchmal nicht gegen die schauspielerischen Leistungen von Frau Foster an.
Also absolut sehenswert für Foster Fans.

am
Jodie Foster
Einen Film mit Jodie Foster kann man immer gucken. Tolle Story.

am
Sehr spannend !
Wie für Jodie Forster gemacht. Mit einem überraschendem Ende.

am
Recht unterhaltsam!
Recht unterhaltsam und sehr gutes, spannendes Popcornkino, solange man nicht die Story in Ruhe durchdenkt, denn dann merkt man wie Hanebüchen diese ist. Insgesamt auf jeden Fall sehenswert!

am
Haben in den vergangenen Wochen reichlich Filme gesehen und es war unheimlich viel Mist dabei. Dieser Film war jedoch wieder gut anzusehen. Fast durchgehend spannend. Seit "Die Insel" - dann bestimmt 10 aktuelle Filme die entweder stinklangweilig oder einfach nur schlecht waren, endlich mal wieder ein guter Film. Ansehen lohnt auf jeden Fall!

am
Wie geschrieben steht: Nervenkitzel pur!
Hervorragend gemachter Thriller mit jeder Menge Spannung. Man weiß wirklich nicht: war die Tochter jetzt im Flieger oder nicht?!
Bis zum Schluss zweifelt man an dem, was man eigentlich am Anfang des Films selbst gesehen hat!
Wirklich absolut empfehlenswert....schon lange keinen Film mehr gesehen der so dermaßen fesselt!

am
Gelungener Film mit Jodie Foster. Flightplan glänzt mit dauerhafter Spannung und Thrill. Ich muss ehrlich zugeben, ich dachte zwischendurch nicht, das die Tochter entführt wurde, so geschickt wurde es inszeniert

am
Ein Sehr guter Film,sehr spannend,hab ich schon 2 mal gesehen ..es lohnt sich den Film zu sehen !! Als Mutter leidet man noch mehr mit :-)

am
Spannender Film mit meiner toughen Lieblings-Jodie. Ein paar Logikbugs gefährden den Film am Ende nicht. Es bleibt ein Psychodrama in der claustrophoben Enge eines Jumbos mit einigen Wendungen, die den Film bis zum Ende spannend halten. Solide gemacht -und Jodie Foster eben, was soll ich da noch sagen...

am
Spannung bis zur letzten Minute und das Ende war überraschend. Jodie wie immer eine klasse Hauptdarstellerin.Kann ich nur empfehlen

am
Solider Actionthriller, deren Hauptrolle auf Jodie Foster geschrieben wurde. Trotzdem nichts neues im Vergleich zu Panic Room, Powermutter Foster beschützt ihr Junges, bitte nicht noch einmal. Der Film bietet dennoch genügend Spannungselemente, um gut zu unterhalten.

am
Brillianter Thriller, Jodie Foster in Höchstform. Ich fand die Mischung ziemlich interessant - ein Film der von Anfang bis Ende eine gewisse Spannung präsentiert, und einen rasanten Unterhaltungswert bietet! Hier wird man vor zwei Stühle gestellt und bis zum eher schwachen Ende, kann man rätseln ob Foster durchgedreht und total übergeschnackt ist oder ob sie wirklich recht hat und ihre Tochter tatsächlich entführt wurde! Ziemlich dramatisch gehalten, Foster verliert plötzlich im Flugzeug ihre Tochter. Sie ist von jetzt auf gleich verschwunden und nicht auffindbar. Hier beweist Foster mal wieder das sie eine Charakter-Schauspielerin ist und sagen wir mal die "Übermutter" perfekt spielt, auch wenn die Dauerhysterie ab und an schon übertrieben daherkommt, aber so ist das halt wenn man eine Mutter ist und die Tochter verschwunden ist. Die Mischung aus "man wird für verrückt gehalten" und "Nein man hat recht, aber wird von den Mitmenschen falsch eingeschätzt und für verrückt erklärt" passt hier ideal zusammen und macht den Film nur spannender und bestückt ihn mit Nervenkitzel. Bis zum Ende das eher ein bisschen schwach daherkommt wird man mit einem spannenden Ablauf begleitet! Ich kann mich echt nicht beschweren, fand den Film wirklich sehr unterhaltsam und gelungen. Wer auf Thriller in Flugzeugen abfährt, macht hier definitiv den richtigen Ausleih!

FAZIT : Spannender Thriller mit einer tollen Atmosphäre, Jodie Foster in Höchstform, ziemlich verzwickt und anfangs verwirrend inszeniert. Man steht wie schon gesagt zwischen zwei Stühle und man kann sich bis zum Ende selbst ausmalen, welche Partei im Recht ist! Foster oder all die anderen im Flugzeug. Packend, dramatisch und gut aufgemacht! Für einen netten spannenden Abend genau das richtige, fand ich ziemlich grandios gemacht. Auch wenn der Film ganz kleine Defizite aufweist, kann er im grossen und ganzen sehr überzeugen!

am
Das US-Debüt von Robert Schwentke ist ein netter Thriller a la Hitchcock. Kein besonders ausgefallener Vertreter des Genre und teilweise auch extrem logikfrei und formelhaft inszeniert, aber wenn Jodie Foster um das Leben ihrer Tochter bangt, springt der Funk oft genug über, dass man dem Film seine Fehler verzeiht, auch wenn "Flightplan" nicht gerade ein Film ist, an den man sich nach dem Abspann noch sonderlich lange erinnert.

am
Flightplan bietet eine gute Story die toll umgesetzt wurde. Das Ganze hat mich ein wenig an "Panic Room" erinnert da es auch nur eine Location gibt. Die Darsteller bringen eine gute Leistung. Nur das Ende konnte mich nicht ganz überzeugen.

am
"Flightplan" ist die Art Thriller, die man sich gerne mal anschaut, danach aber auch schnell wieder vergisst. Der Film lebt in gewisser Weise von Hauptdarstellerin Jodie Foster und hat mit einigen Längen zu kämpfen, für einen verregneten Abend ist er aber sicherlich nicht verkehrt. [Sneakfilm.de]

am
Spannung auf engem Raum...
...Jodie Foster spielt sehr gut und überzeugend, die enge Räumlichkeit im Flugzeug verstärkt die Atmosphäre. Einzig der Schluss geriet etwas schwächer, aber ansonsten ein guter Film.

am
Netter Streifen!
Jodie Foster als verzweifelte Mutter glänzt mal wieder in Ihrer Rolle. Ansonsten eine ganz nette Story für einen leichten Filmgenuss am Abend.

am
Auf jeden Fall zu empfehlen
Super spannend aufgebaut, Jodie Foster brilliant und auch, wenn die Story gegen Ende nicht ganz den Eindruck erweckte, als ob so etwas in der Realität ablaufen könnte, ein Muß für jeden Thriller-Liebhaber.

am
Gut
Ein guter Film mit Jodie Foster. Sehr gute Spannung und sehr gute Story.

am
Brutal beklemmend. Anfangs tappt man noch im Dunkeln in den verwirrenden, schlecht beleuchteten Rückblenden. Man überlegt, ob die gute Frau nicht tatsächlich fantasiert, als sie behauptet, dass ihr Kind im Flugzeug verschwunden sei.
Interessant ist, dass man sich für den Film ein eigenes Flugzeug konstruiert hat. Dieses Monster von Flugzeug wäre mir schon unheimlich genug.
Trotz verschiedener Schwächen konnte mich der Film überzeugen. Vor allem aber überzeugt eine wieder einmal klasse agierende Jodie Foster.

am
Raffinierte Story, gut in Szene gesetzt, bis zum Schluss sehr spannend, gute schauspielerische Leistung, durchaus sehenswert.

am
Ein Topfilm
Ein Topfilm nicht nur wegen Jodie Foster in der Hauptrolle aber auch von der Dramatik und Wendung im Film. Obwohl der Grund des Verschwindens irgewndwie komisch wirkt als ob schnell noch nach einem passenden Ende gesucht wurde aber es ist gelungen.

am
Naja
Handlung ist ein bissel zu konstruiert und weißt ein paar unlogische Stellen auf. Trotzdem sehr spannend. Also meine Empfehlung.

am
Spannung bis zum Schluss
Der Film konnte die Spannung bis zum Schluss halten, nachdem er etwas träge gestartet ist. Mit einer anderen Hauptdarstellerin wäre diese Story sicher ein Flopp, aber in dieser Kombination war es angenehme Unterhaltung.

am
Faszination und Spannung pur
Einfach genial, wie viel Spannung hier aufgebaut wird und der Zuschauer komplett in die Irre geführt wird, so daß sich am Ende eine ganz faszinierende Wende ergibt.

am
Genialer Film, unheimlich spannend. Wusste bis fast zum Schluss nicht, wie der Film jetzt wirklich ausgeht. Würde ich mir sogar nochmals anschauen.

am
Wie immer ist ein Film mit Jodie Foster für Überraschungen gut!
Am Anfang etwas zäh und man weiß nicht woran man ist, aber gerade dadurch wird eine Spannung aufgebaut, ohne dass bisher viel passiert ist. Man weiß wirklich nicht mehr, wem man glauben soll und das passiert nicht häufig! Sehenswert!

am
spitzenmäßig
der Film ist wirklich bis zu letzten Sekunde spannend. Ich dachte auch erst, dass ein Film, der ausschließlich im Flieger spielt, bestimmt öde ist, aber weit gefehlt. KLASSE !!!!!!!!!!!!!!
Den muss man gesehen haben

am
Sehr gut gemachter und spannender Film. Mit hervorragenden Akteuren allen voran
natürlich Jodie Foster, aber selbst bis in die Nebenrollen z.B. Sean Bean noch toll
besetzt.
Unbedingt anschauen!!!

am
Ohne jede Spur
Der Film war echt spannend von Anfang an.Nur zu empfehlen.

am
Eine Handlung die immer wieder die Richtung ändert. Wenn man glaubt zu erkennen wie es weitergeht, liegt man mit Sicherheit falsch. Eine herrvoragende Bestezung mit Jodie Foster. Unbedingt ansehen.

am
Ich fand den Fild zwar nicht ganz logisch, manche Gedanken waren doch sehr verworren, die Story nicht ganz klar und ziemlich zurecht gebogen. Allerdings war der Film trotzdem sehr gut gemacht. Er war spannend und unterhaltsam. Meiner Meinung nach konnte er auch mit einigen Überraschungen aufwarten und war nicht vorhersehbar - außer natürlich, dass es klar war, dass Judy Foster ihre Sache meistern würde - WIE KÖNNTE ES AUCH ANDERS SEIN - Insgesamt gebe ich dem Film eine gute Beurteilung - gute, spannende Unterhaltung ohne größere Ansprüche - aber das muss ja auch nicht immer sein.

am
Flightplan ist ein sehr tiefgehen der Film und ist zudem bi zum Schluss nicht durchschaubar- eben- ein echter Thriller.

am
Dies ist ein wirklich großartiger Film, dessen Spannung kaum zu übertreffen ist - excellent gespielt von Jodie Foster, die an der der Wirklichkeit zu zweifeln beginnt.
Und auch der Zuschauer ist hin und her gerissen zwischen Wahrheit und Schein.
Die Wendungen in der Handlung und die spannende Story machen diesen Film zu einem Kinoerlebnis auf dem Wohnzimmersofa erster Güte.
Mein Tipp : Unbedingt anschauen !!!!

am
naja!
teilweise ganz spannend und dann wieder recht wirr. Traum oder Wahrheit...? Naja, zum Schluss kommt ja doch alles raus. Aber, trotzdem, einmal kann man ihn schauen.

am
Der Film ist ziemlich spannend, weil man lange nicht weiss, was man nun denken soll. Jodie Foster spielt gewohnt gekonnt. Zudem erblickt man bekannte Gesichter wie der Pilot (aus Herr der Ringe) und der Sky Marshall (aus Jarhead)

am
...surprise...
Ein sehr spannender Film, der von Jodie Foster und seiner »überraschenden« Wendung lebt. Empfehlendswert ist der Film aber nur, wenn man keine schwachen Nerven hat und ein bisschen darüber hinweg sieht, was der Drehbuchautor sich alles einfallen lassen musste, um die Überraschung aus dem Hut zu zaubern...

am
klasse gemacht, kein schnickschnack,
spannend bis ins detail, guter überraschungseffekt,
spannung

am
überraschend
hätte nicht gedacht, dass der film so spannend sein würde.eine mutter die verzweifelt ihr kind in einem flugzeug sucht und jegliche spur von ihr fehlt.die spannung hält bis zum schluss, der ein überraschendes ende zum vorschein bringt.

am
Wer Aktion sucht, wird sie in diesem Streifen vermutlich nicht finden, aber der Rest ist ein wirklich gut gemachter, sehr spannender Film, mit einer sehr überzeugenden Jodie Foster. Habe auch vorher nur gedacht: mal wieder ein "Flugzeug-Film", aber weit gefehlt. Top, wirklich sehr empfehlenswert!!!

am
das ist kein Film dem man mal im vorübergehen sich ansieht,dieser Film fesselt einen von der ersten bis zur letzten Minute,einziger Kritikpunkt ist vielleicht die spärliche Action,aber seis drum,in manchen Phasen des Films glaubt man wirklich das ihre Tochter auch tot ist und sie das alles nur geträumt hat,sehr gut gemacht

am
Netter Film
Ja nicht schlecht muss man sagen was da ein deutscher abliefert.
Obwohl vorhersehbar was das Ende betrifft kann man sich diesen Film ruhig anschauen.
Vor allem Boromir hat mir gut gefallen als zweifelnder Captian!

am
Super spannend, auch wenn der Schluß nicht ganz zum mysteriösem Anfang des Films passt (darum nur 4 Sterne) - Jodie Foster spielt absolut hervorragend - Anschauen!!!

am
Von dem Film habe ich mir mehr erwartet. Gut, Jodie Foster spielt immer hervorragend und bis zur Hälfte ist der Film wirklich mysteriös und spannend. Dafür ist der Rest und der Schluß absolut konstruiert und unglaubwürdig. Kann man sich schenken!

am
Suuuuuper!
Einer der besten Thriller die ich in den letzten Jahren gesehen habe. Überraschende Wendungen, viele Rätsel, man fiebert richtig mit. Hat Sie die Tochter jetzt mit an Bord genommen oder fantasiert sie. Grandios spielende Jodie Forster und super Handlung. Nicht überlastet mit Action, wie in der heutigen Zeit üblich, sondern hier sind andere Qualitäten. Meine persönliche Empfehlung

am
Die erste Hälfte des Films ist doch etwas langatmig. Doch wenn man meint, der Film wäre schon so gut wie zu Ende, geht es erst richtig los. Ist das Geheimnis um die Tochter erst einmal gelüftet, ist von Langeweile keine Spur mehr. Dass die Story an den Haaren herangezogen ist, mag zwar sein, tut der Spannung aber keinen Abbruch. Der Schluss ist schon fast etwas übertrieben kitschig, aber irgendwie fand' ich's passend nach diesem nervenaufreibendem Katz-und-Maus-Spiel in dieser klaustrophobischen Atmosphäre.

Schauspielerisch ist Jodie Foster natürlich mal wieder grossartig. Technisch haben mich besonders die Kameraperspektiven und -fahrten durch das Flugzeug beiindruckt.

am
Gut gemacht
Gut gemachter Film bei dem man sich zwischendrin immer mal wieder fragt, hatte sie ihre tochter dabei oder nicht. Mit überraschendem Ende, das aber noch etwas mehr hätte ausgebaut sein können. Ansonsten zu empfehlen.

am
überraschend gut
ganz gut umgesetzter Flugzeugterror Film. Jodie Foster Fans kommen hier voll auf Ihre Kosten. etwas Melodramatisch aber ganz unterhaltsam.
4/10

am
Super Film
Dieser Film ist meiner Meinung nach der Besste in dem Jodie Foster mitwirkte. Die Kolissen sind Spitze viel Action und Drama ist dabei kurz gesagt, dieser Film ist sehr Empfehlenswert.

am
Ich fand den Film absolut sehenswert!
Er ist sehr atmosphärisch und spannend, was zum Großteil an der hervorragenden Arbeit des deutschen Regisseurs Robert Schwentke lag.
Unbedingt dazu das Making of anschauen!

am
sehenswerter Film!
hochspannender Film mit überraschendem Schluss!

am
Spannend aber unlogisch
Bei diesem Film stellt sich meiner Meinung nach die Frage ob man sich zu Gunsten der Spannung vor den heftigen Logiklöchern verschliessen will oder kann. Wer das kann oder will ;o) wird den Film mehr als mögen. Wer nicht,...
Zu Beginn ist in dem Film übrigens die Wohnung von Oliver Kalkhofe zu sehen.

am
Grandios!
Nach dem tod des ehemannes fliegt Jodie Foster mit ihrer Tochter heim nach New York. An Bord des riesigen Fleugzeuges verschwindet Ihre Tochter und bleint verschwunden. Weder Crew nich Passagieren glaunben ihr, denn es gibt auf einmal keinen Nachweis mehr, dass ihre Tochter jemals an BOrd war. Man leidet mit und rätselt mit- Ist sie durch den Tod so schwer traumatisiert dass sie sich nur einbildet ihre Tochter wäre an Bord gewesen oder ist sie wirklich verschwunden. und wenn ja, wo ist sie?

Der Filmist unglaublich spannend und emotional zugleich. jodie Foster spielt hier erste Klasse!

am
Eine große Schauspielerin in einem kleinen Film
Dieser Film wird alleine von Jodie Foster getragen, weder ihre Schauspielkollegen noch das Drehbuch, noch irgendwas an diesem Film kann auch nur annähernd mit ihr mithalten. Eigentlich Schade denn Potenzial wäre wohl da gewesen. Für Foster-Fans ein Pflichttermin, für Freunde von Actionfilmen und Thrillern eher mühsame Kinokost.

am
Anders als man denkt
sehr spannend mit überraschenden Wendungen ...

am
Gelungener Psychothriller
Spannender Psychothriller der von Sekunde zu Sekunde immer Spannender wird. Und die erstklassige Besetzung unterstützt das ganze.

am
kurzweilig!
Netter Film für verregnete Sommerabende mit kleinen Logik- und Handlungslücken. Jodie Forster spielt die verzweifelte Mutter exellent.

am
sehr spannend und fesselnd. Die Spannung hält sehr lange an, und man weiss nicht wirklich, ob die Tochter mit am Board war, oder die Mama nach dem Tod des Mannes etwas verwirrt ist. Jodie wie immer sehr überzeugend! Wirklich empfehlenswert.

am
Super spannendendes Verwirrspiel. Man durchschaut als Zuschauer selber erst gegen Ende, ob das Mädchen überhaupt je an Bord war, oder ob die Mutter sich alles nur eingebildet hat.

am
Dieser Film lebt die Storry durch seine exellenten Darsteller, sicher ist nicht alles immer logisch, aber es ist spannend und nie langweilig. Super Besetzung mit Judie Foster als beharrlich kämpfende Mutter.

am
Super unterhaltsam & spannend
1. Flugzeug-Effekte und Interierur-Gestaltung waren klasse.

2. Potential einer Handlung in einem geschlossenem Raum voll ausgenutzt. Reizvoll, dass Jodie Foster als Flugzeug-Fachfrau oft einen Wissensvorsprung spannend ausnutzen konnte.

3. Anspruchsvolle Regie: Obwohl das Drehbuch an sich allen Hollywood-Anforderungen (gut wie schlecht) enstpricht, wirkt der Film durch den Tatort-Regisseur Schwendtke angenehm »europäisch«.

4. Feine Besetzung: Foster allen voran, Sean Bean als undurchsichtiger Captain im Hintergrund hervorragend besetzt; und der ungewöhnliche, eindringliche Saarsgard als Sky-Marshall machen diesen Film zu einem feinen Erlebnis.

Manko:
Wie immer bei Filmen, die vordringlich auf ihre Auflösung hinchoreographiert sind, kann man natürlich an der Auflösung das eine oder andere herummäkeln - allerdings nicht, ohen hier das Ende zu verraten.
Wenn ich aber großzügig bin - und das fällt mir nach einem so guten Film nicht scher -, dann will ich dem Film gerne verzeihen, dass eine extraordinaire Handlung sicher hie und dort ein wenig konstruiert wirken muss.

am
spannend bis zum Schluss!
Eine goldene Kinoregel bessagt, dass Filme, in denen Jodie Foster mitspielt, nicht wirklich schlecht sein können. Auch »Flightplan« macht hier keine Ausnahme. Der Film baut konsequent seinen Spannungsbogen auf und er hält diesen bis zu einem furiosen Showdown. Der ganze Plot wurde komplett auf Jodie Foster zugeschnitten und das ist gut so, sie trägt in erster Linie den gesamten Film. Allerdings ist sie auch von einigen hochkarätigen Schauspielern umgeben, die allesamt zu überzeugen vermögen. Dass in der Story die eine oder andere logische Ungereimtheit auftaucht, sollte grosszügig übersehen werden; sie tun dem Film ohnehin keinen nennenswerten Abbruch!

am
Klasse !
Ein wirklich super spannender Film, der bis zum Ende verworren bleibt, unbedingt ansehen !

am
So verwirrend fand ich den Film nicht. Die Geschichte ist zwar nicht einfach, denn der Zuschauer erhält keine Anfangs-Info und weiß - genau wie die Flugzeugcrew, nicht, ob das Kind überhaupt existiert. Zu Anfang ist man 100 %ig sicher und auf Seiten der Mutter, dann schwenkt man um zum genauen Gegenteil und ist schließlich ratlos. Genau wie der Kapitän, der jedoch eine Entscheidung treffen muss.
Durch Jodie Fosters großartiges Spiel wird der Film zu einem packenden Psycho-Thriller, bei dem man nebenbei einen interessanten Einblick in das Innenleben eines Jumbo-Jets erhält.
Das Ende und die Lösung erreicht allerdings nicht die bis dahin aufgebaute Klasse - im Gegenteil. Es ist einfach unlogisch und dünn und wirkt, als ob man irgendwie halt ein Ende und eine Erklärung bringen musste.

am
Genial
Endlich mal wieder ein anspruchsvoller Film. Sehr zu empfehlen, da er nicht nach dem üblichen Schema gestrickt ist. Von Anfang bis Ende spannend, da man aufpassen muß um die Zusammenhänge zu kapieren. Am Ende des Films kommt der Aha-Effekt. Ein Film den man sich ruhig ein zweites Mal anschauen sollte. Ähnlicher Effekt wie bei Sixt Sence mit Bruce Willis nur mit anderer Handlung. Wirklich toll gemacht.

am
KLASSE!
Ich fand den Film klasse! Schade nur, daß realtiv früh alles aufgelöst wird! Die Spannung wird aber, dank einer ausgezeichneten Jodie Foster, gut aufrecht erhalten! Schön ist auch das Making-Of des Films!
Also ich kann ihn nur weiterempfehlen!

am
Bitte die Sitze in eine Aufrechte Position bringen...
»Flightplan - Ohne jede Spur« ist ein rasanter Thriller, der mehr Spannung verspricht als er am Ende halten kann, nett anzusehen, aber die Begeisterung dürfte sich am Ende in Grenzen halten. Und ein Vergleich mit Hitchcock - wie er des öfteren in anderen Artikeln vorkommt - ist für mich sehr weit hergeholt ... sehr weit! Trotz des laschen Endes erhält der Film 4 Sterne, da man zuvor 80 spannende Minuten geboten bekommt mit einer Jodie Foster in Hochform.
Fazit: Trotz schwachem Ende ein Top Thriller, spannend und tadellos inszenierter mit ausgezeichneten Darstellern den man gesehen haben sollte!

am
Super Unterhaltung !!!
Super Film, mit viel Spannung!! Eine Jodie Foster in Hochform. Flightplane - Ein Mädchen verschwindet im Flugzeug und keiner bekommt etwas mit. Ein wirklich klasse aufgebauter Film.

am
Erste Sahne
Der Film kommt nur langsam in die Gänge, die Spannung baut sich, langsam aber konsequent auf und erreicht dann doch den Höhepunkt im Happy End. Der Zuschauer wird gefesselt, ohne es zu merken.

Es ist auch heute noch möglich Filme zu machen die ohne super Spezialeffekte auskommen und dennoch den Zuschauer bis zur letzten Minute fesseln.

Ein Psychothriller ohne Hysterie und das übliche sinnlose Gekreische, einfach nur Spitze!

94 KLEINE Minuten die sich wirklich lohnen

am
Super schpanenden Film. Kann ich nur jeder empfählen!!! Es lont sich anschauen.
Ich kann deswegen 5 sterne geben.

am
Top Thriller mit einer wie immer brillierenden Jodie Foster. Nach Panic Room einmal mehr ein spannender Streifen mit ungeahntem Verlauf. Absolut zu empfehlen !

am
Spannend
sehr spannend gemacht, schon wegen Jodie Foster, welche für mich eine Top Schauspielerin ist- einfach toll

am
Naja.... also ich sags mal so er ist anfangs etwas verwirrend... dann doch spannend.. jedoch in vielen Stellen sehr unrealistisch.
war erstaunt das der Kapitän so oft von seinem Arbeitsplatz weg war.... auch ist es etwas merkwürdig das ein Kind so plötzlich verschwindet und später keiner davon weis... obwohl es von einigen gesehen wurde.

Wer sich einen netten Filmabend machen will.. kann ihn sich ja anschauen.. mein Geschmack ist es leider nicht.

am
Recht spannend, aber zu komplex
Zu konservativ geratener, humorfreier Thriller, der zwar für sich genommen einigermaßen funktioniert, wenn man alle notwendigen Voraussetzungen der Handlung akzeptiert, sich im Nachhinein aber doch als absurd erweist. Es ist alles einfach viel zu kompliziert, um so ablaufen zu können (kann leider hier nicht mehr dazu schreiben, sonst geht die Überraschung flöten). Jodie Foster ist natürlich super, wie immer.

am
i kann nur sagen ein sehr guter film mit viel spannung und ein überraschendes ende.es lohnt sich sehr diesen film sich anzuschauen

am
Flightplan
wirklich sehr gut gemacht. Bis zu zweidrittel des filmes rätselt man mit, was wirklich ist und was nicht.

am
Netter Streifen, die düstere Grundstimmung des Films passt zur Story und auch die Szenen in Deutschland sind recht gut gelungen. Jodie Foster wie immer top. Einzig und allein die recht frühe "Auflösung" nimmt dem Film an Spannung und lässt das Ende fast ein bisschen fad erscheinen.

am
Fantastisch
Ein Film in der für Jodie Foster gewohnter Qualität. Am Anfang (die ersten 5 Minuten) etwas verwirrend aber dann geht es mit der Spannung auch schon los. ca. 85 Minuten lange Spannung und Verzweiflung. Ein muss für jeden Thriller - Fan.

am
Dieser Film ist der Hammer. Mega Spannen insziniert und mit wirklich klasse Schauspielern besetzt. Einzig und allein das Ende kommt ein bisschen schnell und es wäre auch noch etwas mehr drinn gewesen. Aber das ist wirklich KEIN Grund um sich diesen Film nicht anzusehen. 5 Sterne!!!

am
Toller Film. Total kurzweilig, überraschende Wendungen - hervorragende Hauptdarstellerin. Ich finde den Plot wirklich gut gelungen!
Sehr empfehlenswert für Leute, die von einem Thriller Spannung und von einem Action-Film Action erwarten und kein bedeutungsschwangeres Drama.

am
In seinem ersten Hollywood-Thriller ließ der Deutsche Robert Schwentke („Tattoo“) gleich Superstar Jodie Foster durch die Luft wirbeln. Finanziell war das eine exzellente Wahl, denn ohne die Oscar-Gewinnerin hätte sich vermutlich kaum jemand diese in die Länge gezogene „Outer Space“-Folge ansehen wollen. Dabei ist der Plot um eine psychisch labile Witwe, die ihre Tochter in einem High-Tech-Jumbo verliert, anfangs wirklich packend. Als aggressives Muttertier wiederholt Jodie Foster dabei ihr intensives Spiel aus „Panicroom“, um dann im letzten, schwächeren Drittel zur Actionheldin zu mutieren. Dabei setzen die Autoren (vergeblich) darauf, dass der Zuschauer in eine der viel zu offensichtlich ausgelegten Fallen tappt – die arabischen Passagiere mit Rauschebärten etwa oder eingebildete Gespräche mit dem toten Ehemann. So wie die Protagonistin zwischen Hysterie und Paranoia schwankt, stolpern Spannung und Glaubwürdigkeit von „Flightplan“ immer wieder über die Regie-Einfälle. Für den nächsten Thriller von Herrn Schwentke würde ich mir einen Star weniger, aber dafür einen Drehbuchautoren mehr wünschen.

Für Fans von:
Red Eye, Panic Room, Tattoo

am
Schwaches Drehbuch

Inszenierung und Darsteller sind Top. Die Ausgangslage der Story überzeugt auch aber die Auflösung ist lächerlich.

am
Der Film ist spitze. Die Story ist super. Der Film ist total spannend gemacht. Muss man einfach gesehen haben. Super Film.

am
Mir hat der Film gefallen! Das Setting im Flugzeug war irgendwie genau mein Ding - ein bißchen klaustrophobisch, ähnlich wie Thriller in Zügen.
Ich finde den Film schon in psychologischer Hinsicht interessant - einer allein mit der Wahrheit auf seiner Seite gegen alle anderen. Die Schauspieler, allen voran Jodie Foster, sind überzeugend.

Die Story ist spannend, wenn auch aus rein logischer Betrachtung heraus ziemlicher Unsinn, doch davon sollte man sich nicht ablenken lassen.
Gegen Ende geht alles ein bißchen zu schnell, bleibt aber auf gutem Niveau und bietet noch ein wenig Action.

Fazit: Spannende Unterhaltung mit einem Plan der Bösewichter, der Bruce Willis, "Die Hard" und dessen Sequels zur Ehre gereicht!

am
Der Alptraum einer jeden Mutter, klaustrophopisch und aussergewöhnlich im Schauplatz Flugzeug umgesetzt. Der Film und Jodie Fosters grossartige emotionale Darstellung (man fiebert mit ihr mit!) ziehen den Zuschauer bis zur letzten Minute in den Bann, weil man sich nicht das Geheimnis erklären kann.

am
Flightplan ist kein Thriller der spitzenklasse, aber ein einfacher Thriller der fesselt. Spannend ist die Ungewissheit und man kann sich wirklich gut in die Rolle der Hauptdarstellerin versetzen. Ich habe mitgefiebert und wurde sehr gut unterhalten von diesem Film.

am
Okay, man kann ihn sich anschaun. Aber für Kino, sowie ein 2. mal anschaun würd ich ihn mir nicht.
Finde die Story etwas eigenartig. Hätte vielleicht besser umgesetzt werden können.

am
Ich habe den Film im Kino gemieden, weil mir die Kombination aus hysterischer Mutter und der Beschränkung auf ein Set für große Teile des Films etwas anstrengend vorkamen. Leider hat sich das weitestgehend bewahrheitet: die erste Hälfte des Films ist mehr als anstrengend. Gegen Ende bekommt Flightplan etwas mehr Tempo, was es aber auch nicht mehr ganz rausreißt. Insbesondere ist die ganze Story halt auch extrem überkonstruiert.

am
Habe von diesem Film mehr erwartet. Der Thriller hat zwar recht gute Szenen, aber nur bis zu dem Zeitpunkt, an dem die Story für den Zuschauer klar ist. Nach anfänglichem Hin und Her, Irre oder nicht Irre, rutscht der Film zu einen mäßig durchschnittlichen Thriller ab.

am
Wer denkt sich so eine Storry aus! Die sehr gute Schauspielerqualität rettet diesen Film auf 3 Sterne, mehr sitzt aufgrund der unglaubwürdigen Geschichte nicht drin!

am
Super Film!
Ich kann diesen Film nur empfehlen. Der Zuschauer zweifelt oft, ob Jodie Foster nun verrückt ist oder ihre Tochter doch noch wirklich an Bord des Flugzeuges ist.
Klasse Ende!

am
Ein ziemlich schlechter Film! Foster spielt zwar wie gewohnt gut, gibt aber dem Film (mal wieder) was hysterisches. Die restlichen Schauspieler sind definitiv schlecht und nichtssagend. Natürlich gibt´s spannende Momente, aber auch Stellen, wo der Film nocht nicht mal einen Stern verdient hätte. Der größte Hammer ist jedoch der "moralische" Fehler, den Foster (als Rolle natürlich) am Ende einer Person gegenüber begeht. Der Film ist so typisch amerikanisch und so voller Klischees, daß es schon teilweise schmerzt! Der Daumen geht ganz klar nach unten!!!

am
Spitzen Film
Der Film ist von Anfang bis Ende spannend weil man selbst sehr lange im Unklaren gelassen wird ob die Tochter jetzt mit an Bord war oder es nur das Hirngespinnst einer hysterischen Mutter ist.

am
Flugplan ohne Warnung, würd ich sagen!
Totale Verwirrung bei Jodie Foster, ist gut gespielt, aber so was unglaubwürdiges in einem Flugzeug , wo jeder jeden normalweise beobachtet (wie der andere ißt usw. hihi!)... ein scheiß ... Aktion geht,aber der Schluß da hat das Geld gefehlt!!!!!

am
Nicht empfehlenswert.........
Eine nicht sehr glaubwürdige Geschichte - entwickelt sich zu einem noch unglaubwürdigeren Ende.

Aber egal wenn, man den Film als reine Unterhaltung betrachtet war es keine Zeitverschwendung ihn mal gesehen zu haben.

am
Irgendwie alles sehr unglaubwürdig und sehr überzogen dargestellt. Wer Panikroom gesehen hat braucht diesen Film nicht zu sehen. Langweilig.

am
Na ja! Verläuft das erste Drittel noch vielversprechend, baut der Film dann kontinuierlich zum Ende hin ab. Hier wäre wesentlich mehr drin gewesen. Einige Passagen sind schlecht und nicht nachvollziehbar geschrieben oder man könnte die Vermutung anstellen, daß der Film wahrscheinlich um einige Passagen gekürzt worden ist. Verwunderlich ist vor allem, daß man nicht versucht hat, die Szenen, die sich im Gepäckraum und den anderen Fluzeugzwischenräumen abspielen, mit mehr Beklemmung zu versehen, denn leider wirkt das Flugzeug zu großräumig und großzügig ausgeleuchtet, so daß der Schauplatz "Flugzeug" seine für viele doch beängstigende Ausstrahlung vollends verliert. Ab und an geht eine kurzes Rütteln durch die Maschine, die aber nicht einmal dazu führt, daß auch nur irgendjemand mal ins Stolpern gerät. Der ganze Plot wirkt leider so extrem an den Haaren herbeigezogen und konstruiert, daß bei mir leider auch nur kurzfristig das Gefühl aufgekommen ist, gut unterhalten worden zu sein. Der Film bietet grundsolide Unterhaltung ohne jegliche Nachwirkung. Da hat eine Runde Tischtennis doch deutlicht mehr Wert!

am
Der Film ist zwar spannend, jedoch war ich vom Ende nicht ganz überzeugt. Alles in allem hatte ich mehr erwartet, auch von Jodie Foster.

am
Top Film und sehr gut dargestellt. Spannend bis zum Schluss und ich finde man weiß bis zum Schluss nicht wie es ausgehen wird.

am
Jodie Foster ist mittlerweile die Expertin für Thriller der einfachen Art geworden. Ein begrenztes Set, einige wenige Hauptcharaktere, das reicht damit sie einen für sie typischen Film durchziehen kann.

Vorsicht, jetzt wird ein wenig gespoilert.

Die Story fass ich mal ganz kurz zusammen:
Mutter und Tochter verreisen, schlafen im Flugzeug ein, Mutter wacht auf, Kind weg. Die Suche beginnt. Araber werden verdächtigt das Kind entführt zu haben. Dann wird behauptet das Kind sei tot, die Mutter unter Arrest gestellt. Sie flieht, sorgt für Verwirrung, es kommt zur Notlandung. Der Bösewicht outet sich dem Zuschauer, man entdeckt das Kind. Eine Erpressung folgt, dann entdeckt die Mutter ihre Tochter. Kurzer Showdown mit Knalleffekt, Bösewicht tot, Film aus.

Kritik:
Der Film baut eine beunruhigende Stimmung auf. Er zeigt sehr schnell die Eigenheiten der beiden Hauptcharaktere Kylie (Jodie Foster) und ihrer Tochter Julia(Marlene Lawston). Nach dem Verschwinden des Kindes entwickelt sich ein netter Machtkampf zwischen Kyle und dem Captain (Sean Bean). Störend dabei sind einige Fluggäste arabischer Abstammung die allein dadurch schon in Verdacht geraten. Das hätte nicht sein müssen, es macht keinen Sinn, es ist nur ein Zeitfüller. Die erste Lösung für das Verschwinden ist sehr erdrückend, aber auch sehr glaubwürdig. Jetzt zieht die Story richtig an, der wandelt sich ein wenig vom klaustrophobischen Thriller zum Actionabenteuer. Nach der endgültigen Auflösung, die für mich einigermaßen überraschend war, gibt es nochmals einen Storywechsel. Der Bösewicht (Peter Saarsgard) spielt seine Rolle wirklich sehr gut. Die Auflösung ist allerdings ein wenig an den Haaren herbeigezogen, die Vorgeschichte des Films wird plötzlich als komplett anders dargestellt als ursprünglich. Das Ende kommt ein wenig unrealistisch rüber, und ist voller Pathos.

Spoiler-Ende

Urteil:
Gut gemachter Thriller, dessen Spannungsbogen sich schnell aufbaut, und lange auf hohem Niveau halten kann, vor allem durch die Storywechsel. Mein größter Kritikpunkt ist die mit der Auflösung verbundene Änderung der Vor- und Hintergrundgeschichte, die ein wenig an den Haaren herbeigezogen und unrealistisch ist. Es gibt auch keine vernünftige Erklärung warum niemand das Kind gesehen haben soll. Ein zweiter Kritikpunkt ist das streuen von falschen Hinweisen. Die Männer am Fenster gleich zu Beginn sind unrelevant, genauso wie ihre Einbildung das mit ihrem verstorbenen Mann spazieren geht.

am
Die Story ist an den Haaren verbeigezogen. Die Action ist gutes Popcornkino. Aber Schrott bleibt nun mal Schrott. Logiklöcher und vorhersehbare Handlung, unrealistisch zusammengedengelt; das kann's ja wohl nicht sein.

am
Geiler Film. Hab gedacht die wär wirklich total irre geworden. Aber das süße Herz am Fenster hat meine Meinung geändert. Wenn ich ihn zuhause hätte, würde ich den Film nochmals sehen wollen!

am
Ein müder, platter Film, welcher nicht einmal annähernd an "Die Vergessenen" rankommt.

Das die Tochter irgendwie noch lebt ist ja klar, sonst wäre es ja nur ein Film über eine gestörte Frau.
Aber die Art & Weise wie die Story am Ende aufgelöst wird ist mehr als Unglaubwürdig, hat aber den Anspruch darauf (schließlich ist dies ja kein Mystery-Thriller).

Jodie Foster spielt ihre Rolle zwar gewohnt gut, aber das hebt den Film noch lange kein Level höher.

FAZIT: Wenn man schon alle anderen Filme gesehen hat, ausleihen. Ansonsten Finger weg.

am
Flightplan
Ohne Jody Foster wäre der Film wahrscheinlich ein grosser Flopp geworden.

am
Ganz nett
Ganz nett gemachter Film, jedoch zeitweise etwas langatmig.

am
Ein durchschnittlicher Film der ohne Judie Forster maximal 2 Sterne bekommen hätte. Ein haarsträubende Geschichte die unglaubwürdig und gelangweilt erzählt wurde.

am
Für jeden zu empfehlen der keine Ahnung von Technik hat, diese aber toll findet und der am besten sowieso bei Popcornkino seine Hirn ausschaltet. Ganz besonders toll ist der "Avionic-Raum" der ist so groß und hat soviel Platz das man da noch 20 Pasagiere hätte unterbringen können, wenn man etwas aufgräumt hätte. Der Plot selbst ist voll von Logikfehlern und extremen Unwahrscheinlichkeiten die angeblich geplant wurden. Ab damit in den Orkus des Vergessens.

am
Fand ich tot langweilig. Die Story zieht sich ewig. Die Action lässt zu wünschen übrig und der Schluss ist schlecht. Nicht anschauen!

am
Trotz einer Jodie Foster langweilig
Ich habe mir von diesem Film wesentlich mehr erwartet. Trotz einer guten Jodie Foster bleibt der Streifen harmlos und vieles übrig.

am
Dat war jar nisch schlescht
Film ist gut gemacht und spannend in Szene gesetzt. Das Ende war allerdings etwas unrealistisch.

am
Leider sehr langweiliger Film. Die Story versucht durch ein bis zwei "überraschende Wendungen" nicht vorausschaubar zu sein und wird dadurch völlig hahnebüchen!
Wer den Film noch sehen will, sollte hier nicht weiterlesen!

Wenn man sich die Geschichte mal aufdröselt, wird dort behauptet, daß potentielle Flugzeugentführer eine Triebwerkkonstrukteurin aussuchen, ihren Mann umbringen, in der Hoffnung, daß sie dann auch nach Amerika zurückfliegt, ihre Tochter im Flugzeug entführen, um ein Druckmittel gegen die Konstrukteurin zu haben und ihr die ganze Flugzeugentführung (mit Lösegelderpressung) in die Schuhe zu schieben... eieiei!

am
Sehr Langweilig, Aufklärung der Situation: Langweilig, keine Ahnung wer solche Filme macht. Allerdings ist Sean Bean schon nicht schlecht anzusehen.
Flightplan - Ohne jede Spur: 3,5 von 5 Sternen bei 2627 Bewertungen und 120 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Flightplan - Ohne jede Spur aus dem Jahr 2005 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Jodie Foster von Robert Schwentke. Film-Material © Touchstone.
Flightplan - Ohne jede Spur; 12; 16.03.2006; 3,5; 2627; 0 Minuten; Jodie Foster, Marlene Lawston, Spencer Conner, Tricia Cruz, David Farkas, Ina Barron; Thriller;