Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Searching Trailer abspielen
Searching
Searching
Searching
Searching
Searching

Searching

David Kims Tochter wird vermisst. Er weiß nicht, wo sie ist. Bis er herausfindet, wer sie ist.

USA 2018


Aneesh Chaganty


John Cho, Debra Messing, Michelle La, mehr »


Thriller, Krimi

3,5
79 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Searching (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 98 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Italienisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette
Erschienen am:31.01.2019
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Searching (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 102 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurette, Audiokommentare
Erschienen am:31.01.2019
Searching
Searching (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Searching
Searching
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Searching
Searching (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Searching
Searching (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Searching

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Searching

Nachdem die 16-jährige Tochter von David Kim (John Cho) spurlos verschwindet, wird eine örtliche Untersuchung eingeleitet und Kriminalkommissarin Rosemary Vick (Debra Messing) dem Fall zugeteilt. Als es 37 Stunden später immer noch kein Lebenszeichen von Margot (Michelle La) gibt, beschließt David, am einzigen Ort zu suchen, an dem bisher noch keiner nachgesehen hat - dort, wo heutzutage alle Geheimnisse aufbewahrt werden: er durchsucht den Laptop seiner Tochter...

Es ist der Alptraum aller Eltern: wenn das Kind spurlos verschwindet. Im packenden Thriller 'Searching' durchlebt David Kim (John Cho) genau dieses Horrorszenario. Um Hinweise auf den Verbleib seiner 16-jährigen Tochter Margot (Michelle La) zu finden, loggt sich der verzweifelte Vater auch in deren Laptop ein. Auf seiner digitalen Spurensuche muss er jedoch bald feststellen, dass er seine Tochter nicht so gut kennt, wie er dachte. Diese hochspannende Handlung erzählt Regisseur Aneesh Chaganty ausschließlich über Kameraperspektiven technischer Geräte und Medien, die wir tagtäglich konsumieren: Postings in sozialen Netzwerken, Chatverläufe, Youtube-Videos, Webcam-Feeds und über TV-Nachrichten. In diesem modernen Thriller, der über die Kameraperspektiven all jener technischen Geräte erzählt wird, mit denen wir tagtäglich kommunizieren, muss David die digitalen Spuren seiner Tochter verfolgen, bevor sie für immer verschwindet. In den Hauptrollen sind John Cho (u.a. aus den 'Star Trek' Remakes), Debra Messing ('Will & Grace'), Joseph Lee ('Navy CIS: L.A.') und Michelle La ('Mom') zu sehen. Aneesh Chaganty ('Adventure, Wisconsin') führte bei 'Searching' nicht nur Regie, sondern verfasste auch gemeinsam mit Sev Ohanian ('Nächster Halt: Fruitvale Station') das Drehbuch. Als Produzenten fungierten Timur Bekmambetov, Sev Ohanian, Adam Sidman und Natalie Qasabian.

Film Details


Searching - No one is lost without a trace.


USA 2018



Thriller, Krimi


Internet, Entführung



20.09.2018


136 Tausend



Darsteller von Searching

Trailer zu Searching

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Searching

Searching: Searching: Niemand verschwindet spurlos

Searching

Searching: Niemand verschwindet spurlos

Mit 'Searching' kommt ein moderner Thriller, der über die Kameraperspektiven all jener technischen Geräte erzählt wird, mit denen wir tagtäglich kommunizieren...

Bilder von Searching

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Searching

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Searching":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Mir hat der Film sehr gut gefallen.
Zunächst zu den Anmerkungen von NoFear13: Die Kritik am "Springen zwischen den Betriebssystemen" kann ich nicht nachvollziehen. Da gibt es einmal den "Familien-PC" (Windows XP), der die Geschichte der Familie seit Anbeginn verfolgte, und dann hat jeder, wie relativ üblich, seinen eigenen Laptop. Ich hätte es eher merkwürdig gefunden, wenn eine Familie 2018 noch den gleichen Rechner hätte, wie 16 Jahre zuvor.

Die Erzählweise aus "Sicht der Computer" fand ich mal etwas neues.
Ob diese intensive Nutzung sozialer Medien und fast auschließlich computerbasierter Kommunikation irgendwo üblich ist, kann ich nicht einschätzen, es erscheint mir in Zeiten, in denen jeder auf sein Smartphone starrt, nicht sehr weit hergeholt.
Dass Eltern teilweise erschreckend wenig über die Aktivitäten ihrer Kinder wissen, auch wenn sie glauben, sie genau zu kennen, kommt häufiger vor, als Eltern wahr haben wollen; und dass sich vermeintliche Freunde als oberflächlich und desinteressiert herausstellen, auch.

Die Handlung selbst hat mich immer wieder durch mehrfache Wendungen überrascht und bis zum Ende gefesselt.
Aus meiner Sicht sehenswert.

am
Wir fanden den Film sehr spannend. Daß er fast die ganze Zeit vor einem PC spielt (Betriebssystem ist echt unwichtig, manchen scheint aber genau DAS nur zu interessieren). Aber genau diese Erzählweise, war für mich etwas anderes und neues und trotzdem war der Film sehr spannend bis zur letzten Minute. Ich ziehe einen Punkt für die fehlende Action. PS: und, daß Eltern nicht alles wissen, was ihre Kinder machen, halloooo, wußten meine auch nicht und heute mit den Handys??? ich könnte euch Stories erzählen...ein anderes mal :-)

am
Auf der einen Seite eine interessante Kriminalstory in der Machart einer Reality Crime Show.
Andererseits aber auch erschreckend wie glaubhaft die Handlung in der virtuellen aber dennoch realen Welt spielt.
Natürlich weiß ich, welche Spuren man bei der Nutzung der üblichen Messanger hinterlässt.
Aber so komprimiert dargestellt, ist das auch wieder erschreckend. Möglicherweise ist das die Botschaft des Films.
Der letzte Akt macht die Handlung zwar wieder nett, aber leider auch weniger glaubhaft.
Trotzdem eine gelungene (besser als gewöhnlich) Umsetzung einer soliden Crimestory auf eine andere, aber auch irgendwie vertraute Art.

am
mir hat der Film sehr gut gefallen. Es handelt sich um eine Vater-Tochter-Beziehung, verpackt als Krimi/Drama mit einer interessanten Geschichte. Der Film ist mal was anderes, da sich ein Großteil der Gespräche auf dem Pc Bildschirm abspielt, was bedeutet, das man halt einiges mitlesen muss. Interessant umgesetzt. Vielleicht erklärt das auch die ein oder andere negative Rezension, die Leute haben keine Lust die ganzen Nachrichten und Kurztexte mitzulesen und können sich nur auf Filme einlassen, in denen man "nichts machen" muss.

am
Ein sehr guter Film.
Handlung Top. Schauspieler Top. Regie Top.
Er ist ungewöhnlich, da stimme ich gern zu.
Wenn man sich aber darauf einlässt, dann wird man belohnt.

Super spannend. Man kann mitfühlen und selber kombinieren.

Beste Unterhaltung.

am
"Searching" ist ein unfassbar gutes Werk geworden. Die Entwicklung der Geschichte verläuft erst einmal normal und ist nicht vorhersehbar. In der zweiten Hälfte geht er an die Auflösung und das ist unfassbar gut geworden. Man wird häufig überrascht, denn mit den einzelnen Ausgängen hätte man nicht vermutet, trotzdem bleibt alles plausibel erklärt. Wir sehen alles aus der Position von den Computern und das ist meiner Meinung gut gelungen. Schön ist auch, dass man Seiten, mit dem man tagtäglich zu tun hat, nicht nachgebaut worden sind, sondern man hat diese so belassen, wie sie sind, auch wenn es Werbung in gewisser Form ist, aber das wirkt authentisch. Man kann die Geschichte sehr gut folgen und wenn es etwas zu lesen gibt's, dann zeigt er auch auf die wichtigsten Stellen. Auch die Art und Weise, wie man mit der Geschichte beginnt, hat mir sehr gut gefallen. Es ist ein Film geworden, bei dem man sich viele Gedanken gemacht hat, wie man etwas inszenieren möchte, was auch unfassbar viel Arbeit gekostet haben muss.

Die schauspielerischen Leistungen haben mir gut gefallen. Es gibt leider ein paar Teile, die nicht so richtig logisch sein wollen. Die Kameras beim Bruder oder der Vater ist nicht zu Hause und hat das Haus verlassen, dabei war der auf einer anderen Website und dann bekommen wir Livebilder auf einer anderen Seite zu sehen. Dies sind jedoch Kleinigkeiten.

"Searching" ist gut durchdacht worden und sorgt für ordentliche Spannung. Sehr guter Film, den ich hiermit empfehle.

am
Danke für den Film,
von der ersten Minute an sehenswert und spannend.
Ich sollte öfters mit meiner Tochter reden...

am
Spannend? Eher nicht. Die Machart, daß man 3/4 des Films durch den Computer sieht bzw. er sich dort abspielt, ist zwar gänzlich anders, sorgt aber auch nicht dafür, daß der Film gut wird. Woher die guten Bewertungen kommen, ist mir absolut schleierhaft. Gott sei Dank hab ich den Film im Kino verpaßt!

am
Naja, die Story ist schon etwas hanebüchend. Die Erzahlweise aus dem Blickwinkel von sozialen Medien ist neu und auch manchmal verwirrend.

am
Auf Gute Bewertung reingefallen.
Der Film falls man dazu Film sagen kann läuft für den Zuschauer auf ein kleinen Computerseitenfenster ab . Als ob man ständig am Computer sitzt. Falls doch paar Sekunden eine ganze Bildfläche erscheit ist Sie so von der Wackelkamera eingenommen das es schlimmer nicht geht. Nach kurzer Zeit hat dieser möchtegern Film so genervt das es schlimmer nicht geht , habe den Schrott dan ausgeschaltet.

am
Hab mich wieder mal von den guten Bewertungen täuschen lassen, schon nach den ersten 20 Minuten nachdem die Mutter endlich am Krebs gestorben ist merkt man schon das wird nichts, vor allem wenn dann noch zwischen Windows und Mac geswitcht wird, als wäre es ein Betriebssystem für jeden technisch etwas begaben Menschen bekommt einen Herzinfakt, dann ein Vater der seine Tochter in einer Tour nervt und sich dann wundert warum sie verschwindet und er nichts von ihrem Leben weiß und dann (ab hier hab ich den Film viel übersprungen um zu schauen ob noch was interessantes kommt) herausfindet das sie kaum Freunde hatte und eine misanthropische Einzelgängerin war und jetzt ohne das sie jemand wirklich vermisst verschwunden ist... Wohin sie dann letztendlich verschwunden ist, ist dann nochmal weder spannend noch gut und hat mit einem Thriller nicht viel zu tun.

Das schrecklichste ist aber die Erzählweise die lediglich an einem Mac/Windows-Hybriden stattfindet was noch bei einem Horrorfilm Sinn machen würde ist bei einem Krimi vollkommener Schwachsinn...

Mein Tipp! Finger weg!

am
Hallo ich habe ja schon viele Filme gesehen, aber dieser Film ist der absolut Schlechteste Film
den ich je gesehen habe, schade um die Zeit aber Gott sei Dank habe ich ihn nach 15Minuten abgebrochen,
daher kann ich nur abraten denn es wäre verschwendete Zeit. Lg
Searching: 3,5 von 5 Sternen bei 79 Bewertungen und 12 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Searching aus dem Jahr 2018 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit John Cho von Aneesh Chaganty. Film-Material © Sony Pictures.
Searching; 12; 31.01.2019; 3,5; 79; 0 Minuten; John Cho, Debra Messing, Michelle La, Joseph Lee, Ashley Edner, Melissa Disney; Thriller, Krimi;