Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "myronymus" aus

121 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Broken Flowers
    Das Leben steckt voller seltsamer Überraschungen.
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 31.12.2010
    Ich habe lange keinen Film mehr gesehen, der in seiner Narration so unaufgeregt und gemächlich daherkam wie Jim Jarmuschs Tragik-Komödie „Broken Flowers“. Natürlich, Bill Murray ist das zentrale Element dieses Film, der den gealterten Frauen-Held Don Johnston spielt, der sein Leben mittlerweile völlig antriebslos auf dem Sofa sitzend vor dem Fernseher verbringt, bis er eines Tages von einem rosa Brief aufgerüttelt wird, in dem geschrieben steht, dass er Vater eines nunmehr neunzehnjährigen Sohnes sein Angetrieben von seinem einzigen Freund Winston macht sich Don auf die Reise durch das Land um fünf Verflossene zu besuchen, die als Mutter seines angeblichen Sohnes in Frage kommen könnten. Diese Odyssee führt Don nicht nur durch das Land, gleichzeitig inszeniert Jarmusch eine Reise quer durch alle Schichten der amerikanischen Gesellschaft. Voller Melancholie erzählt, wird der Film zu keinem klaren Abschluss kommen, der Zuschauer bleibt ratlos zurück, mit mehr als nur eine offenen Frage im Kopf. Was von diesem Film bleibt sind ruhige, schöne Bilder und ein Bill Murray, der seinen Charakter mit seiner ihm eigenen Mimik vortrefflich zu verkörpern weiß. Nicht zu vergessen der schöne Score, der den ganzen Film mit einer melodisch-fröhlichen jazzigen Musik unterlegt, die somit die gezeigten Bilder wunderbar kontrastiert. „Broken Flowers“ ist ein ungeheuer intensiver Film, der seine Wirkung vor allem aus der Atmosphäre zieht, die er selbst erzeugt. Exemplarisch sei an dieser Stelle auf das Dinner mit einer seiner Ex-Frauen (Tilda Swinton) und deren Mann hingewiesen, welches auf Grund der vortrefflichen Inszenierung und des tollen Spiels der Schauspieler eine so unbehagliche Stimmung erzeugt, dass der Zuschauer am liebsten selber aufstehen und den Raum verlassen möchte.
  • Die Familie Stone
    Verloben verboten!
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 30.12.2010
    Stoned Love
    „Die Familie Stone – Verloben verboten“ funktioniert in seinen witzigen Momenten ausgesprochen gut, wenn nur das Überflüssige um den Humor nicht wäre. So verliert der Film dadurch leider gehörig an Fahrt und immer wenn es dann wieder bergauf geht, wird abermals die Handbremse gezogen. Wer einen harmlosen, netten Weihnachtsfilm für die ganze Familie sehen will, ist mit dieser Komödie passabel bedient und muss für den Herzschrittmacher keine Ersatzbatterien besorgen.

    In Summe eine durchaus gelungene Komödie.
  • Man About Town
    Drama, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 16.08.2006
    Tragisch und Komisch
    Der Film schafft irgendwie eine Gratwanderung zwischen Tragik und Komik. Todernste Szenen wechseln sich ab mit urkomischen Slapstickeinlagen und satirischen Seitenhieben. Ben Affleck schafft es eindrucksvoll die Unsicherheit des Jack darzustellen. Er macht soviel falsch, zeigt so viele Unsicherheiten und trifft so viele für den Zuschauer unpopuläre Entscheidungen, dass es schon einiges bedarf, um das Verständnis und die Sympathien für die Figur zu bewahren.
    Ausserdem sind pointierten Kurzauftritte von John Cleese einfach nur köstlich.


    Ich finde man kann MAN ABOUT TOWN als absoluten Geheimtipp des Jahres sogar Nicht-Ben-Affleck-Fans empfehlen. Dass der Film in den USA bisher noch nicht mal in den Kinos angelaufen ist, erscheint mir in Anbetracht einiger weniger Professioneller Filme Hollywoods unverständlich.
  • Match Point
    Passion. Temptation. Obsession.
    Thriller, Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 16.08.2006
    The Sixth Sense of Woody Allen
    Meisterhafte Spannung, die ein tragisches Gesellschaftsdrama mit einem Krimi und komischen Zutaten verbindet.
    Einfach ein fantastisches Drama über Glück, Liebe, Eifersucht und Schuld, und dazu noch vollkommen massentauglich.
    Woody Allens souveräne Regie, tolle Darsteller-Leistungen und eine bis zur letzten Wendung spannende Geschichte machen diesen Film zu einem abgründigen Thriller-Meisterwerk.
    123 Minuten, die man sich auf keinen Fall entgehen lassen sollte, auch wenn man kein Woody Allen Fan ist.
    Dringende Empfehlung von mir...
  • Lovesong für Bobby Long
    Drama
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 15.08.2006
    Like a very good Love Song...
    »Lovesong for Bobby Long« ist ein ruhiger Film ohne schnelle Schnitte, der sich Zeit lässt für die Entwicklung der vielschichtigen Charaktere und für die gekonnte Darstellung des heiß schwülen Louisiana. Die komplexe Geschichte, die ohne Mord und Totschlag, ohne Sex and Crime, auskommt, zieht einen trotzdem von der ersten Minute an in den Bann. So tolle Bilder!!! Die Atmosphäre des Films ist so wunderbar, dass ich mich jedesmal, wenn ich den Film sehe, dabei ertappe, das wunderbare Louisiana fühlen zu können. Und am liebsten möchte ich dann bei einer Live Musik Session in einem der alten New Orleanser Pubs ein gutes kaltes Bier geniessen. Die Musik spielt bei Bobby Long eine erhebliche Rolle. Einige Stücke sind vom großartigen Grayson Capps, der einen mit seiner rauchigen Stimme immer wieder den letzten Atem nimmt(Washboard Lisa...GENIAL).
    Auch der Titelsong stammt von Grayson und ist der eigentliche Ursprung dieses Films, da er über einen Freund seines Vaters geschrieben wurde und daraus dieser Film entstand.
    Danke John Travolta, danke Scarlett Johansson, danke Mr.Capps für diesen fantastischen Film.
  • Shopgirl
    Beziehungen passen nicht immer wie angegossen.
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 15.08.2006
    Pointless
    Hey Steve was war das denn?
    Ich bin ein großer Steve Martin Fan. Als ich gesehen habe das dieser Film auch noch seiner Feder entsprungen ist, habe ich mit großer Vorfreude vor diesen Film gesetzt. Schon nach kurzer Zeit war ich entsetzt was mir da geboten wird. Nach etwa einer Stunde habe ich nicht weiter geschaut, weil es einfach zu langweilig und belaglos war. Vielleicht ist das Buch besser, aber hiervon kann ich nur abraten.
  • Flightplan - Ohne jede Spur
    Wenn dir jemand alles nimmt, wofür du lebst... wie weit würdest du gehen, um es zurückzubekommen?
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 15.08.2006
    Spannend aber unlogisch
    Bei diesem Film stellt sich meiner Meinung nach die Frage ob man sich zu Gunsten der Spannung vor den heftigen Logiklöchern verschliessen will oder kann. Wer das kann oder will ;o) wird den Film mehr als mögen. Wer nicht,...
    Zu Beginn ist in dem Film übrigens die Wohnung von Oliver Kalkhofe zu sehen.
  • Frau mit Hund sucht Mann mit Herz
    Lovestory, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 15.08.2006
    Lost Focus
    Hundeliebhaber sollten sich vielleicht nicht nur am Titel orientieren, denn mit den haarigen Vierbeinern hat der Film nur am Rande zu tun. Wir habe dies leider getan und waren dann ein wenig enttäuscht. Eine relativ gelungene, leichtfüßige Sommerkomödie. Klug, Charmant und es geht natürlich um die Liebe, und die Familie, die Einsamkeit, das Verlassen werden, und den Glauben, dass man nicht nur auf seinen Kopf sondern auch auf sein Herz hören soll. Jedenfalls manchmal...
  • Wedding Date
    Männer sind zum Mieten da!
    Lovestory, Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 15.08.2006
    Nothing Special
    Wenn überhaupt, dann die 08-15-Romanze für zwischendurch, aber auch dafür gibt es eigentlich zu viele andere Filme mit einer erheblich höherer Wirkstoffkonzentration.
    Wer sich als Hoffnungslos romantisch bezeichnet,ist hier vielleicht ganz gut bedient.
    Alle anderen sollten sich das Gähnen verkneifen und das Feld lieber dem Zielpublikum überlassen, um sich nicht über die Unzulänglichkeiten zu ärgern.
  • Wo die Liebe hinfällt...
    Basierend auf einem wahren Gerücht.
    Komödie, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 15.08.2006
    Rumor has it that this movie is alright!
    „Wo die Liebe hinfällt“ hat uns erfrischende Unterhaltung auf erstklassigem Niveau geboten. Tolle Stars in einer weitgehend pfiffigen Geschichte, malerische Kulissen, viel Witz, eine Menge Tempo und nur wenige, aber gerade noch vertretbare Schwächen.
    Jennifer Aniston zeigt das sie auch andere Rollen als die Rachel aus der Serie Friends spielen kann, was sie ja auch schon in »The Good Girl« bewiesen hat.
    Insgesamt sicher etwas fürs Mainstream Publikum aber das muss ja nichts schlechtes sein.
  • Jungfrau (40), männlich, sucht...
    Je länger man wartet, desto härter wird es.
    Komödie
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 15.08.2006
    Es gibt immer ein »Erstes Mal«
    In einigen Momenten ist der Film ganz witzig aber irgendwie hat sich das Thema dann auch bald totgelaufen.So wirkt der Moment, in dem Trish hysterisch die Wohnung verlässt, weil sie ihn für einen Psychopathen hält, meiner Meinung nach total aufgesetzt. Das Thema ist ja etwas derb, aber relativ lustig umgesetzt so das man sich den Film ruhigen Gewissens anschauen kann.
  • Der Zauberer von Oz
    Das zauberhafte Land
    Fantasy, Musik
    Bewertung und Kritik von Filmfan "myronymus" am 15.08.2006
    Timeless Classic
    Ein zeitloser Film, der nichts von seiner Faszination verloren hat. Kein bisschen angestaubt. Immerhin hat der Streifen mittlerweile ja einige Jährchen auf dem Buckel.
    Allerdings fand unser Sohn das Buch von Lyman Frank Baum besser als den Film. Naja aber Filme können ja eher selten mit den fest eingebrannten Vorstellungen eines Kindes mithalten, ;o) oder?