Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
88 Minutes Trailer abspielen
88 Minutes
88 Minutes
88 Minutes
88 Minutes
88 Minutes

88 Minutes

Es bleiben ihm 88 Minuten, um einen Mord aufzuklären. Das Opfer: Er selbst.

USA, Deutschland, Kanada 2007 | FSK 16


Jon Avnet


Al Pacino, Neal McDonough, Kaj-Erik Eriksen, mehr »


Thriller, Action

3,3
1555 Stimmen

DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
88 Minutes (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 106 Minuten
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Bildergalerie, Trailer, Biographien, Hinter den Kulissen
Erschienen am:25.09.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
88 Minutes (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 111 Minuten
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Alternatives Ende, Making Of, Hinter den Kulissen, Bildergalerie, BD-Live, Trailer
Erschienen am:04.09.2009
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
88 Minutes (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 106 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Bildergalerie, Trailer, Biographien, Hinter den Kulissen
Erschienen am:25.09.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
88 Minutes (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 111 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Kinowelt
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Alternatives Ende, Making Of, Hinter den Kulissen, Bildergalerie, BD-Live, Trailer
Erschienen am:04.09.2009
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
88 Minutes
88 Minutes (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
88 Minutes
88 Minutes (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu 88 Minutes

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von 88 Minutes

Psychiater Jack Gramm (Al Pacino) unterrichtet nicht nur als Professor am College in Seattle, sondern stellt seine besonderen Fähigkeiten auch in den Dienst des FBI. Ihm ist es zu verdanken, dass Serienkiller Jon Forster (Neal McDonough) trotz unzulänglicher Beweise für schuldig erklärt wurde. Doch kurz vor Forsters Hinrichtung geschieht ein weiterer Mord, der in der gleichen bizarren Grausamkeit wie seine Vorgänger inszeniert wurde. Das Opfer ist keine Unbekannte für Jack, doch bevor er die Ermittlungen aufnehmen kann, klingelt sein Handy und eine verzerrte Stimme kündigt an, dass er in 88 Minuten sterben wird. Hat Jon Forster einen Handlanger außerhalb der Gefängnismauern oder sitzt womöglich ein Unschuldiger in der Todeszelle? Jack bleiben 88 Minuten, um sein Leben zu retten...

In Jon Avnets clever konstruiertem Echtzeitthriller im Stil von '24' kann Ausnahmestar Al Pacino endlich wieder die gesamte Bandbreite seines Könnens präsentieren. Spannend bis zur letzten Minute.

Film Details


88 Minutes - He has 88 minutes to solve a murder. His own.


USA, Deutschland, Kanada 2007



Thriller, Action


Echtzeit, Erpressung, Todesstrafe, Serienmörder, FBI



Darsteller von 88 Minutes

Trailer zu 88 Minutes

Movie-Blog zu 88 Minutes

Happy Valley: Al Pacino spielt Football-Coach Joe Paterno

Happy Valley

Al Pacino spielt Football-Coach Joe Paterno

Der 72-jährige Hollywoodstar Al Pacino besetzt in einer Filmbiografie über den in Ungnade gefallenen American-Football-Trainer Joe Paterno die Hauptrolle...

Bilder von 88 Minutes

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu 88 Minutes

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "88 Minutes":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Grundsolider Thriller, aber mehr auch nicht!

Dieses movie sticht nicht zwingend hervor aus dem Genre der Thriller.
Seine Inszenierung ist zwar solide & handwerklich auch einwandfrei und
mit Al Pacino hat der Film zudem einen wunderbaren Darsteller, der sein Handwerk versteht. Aber leider sind die Rahmenbedingungen, sowie die spannende,
aber für Thrillerfans sicherlich vorhersehbare Handlung relativ highlightfrei, so dass auch ein Al Pacino nicht zwingend zur Höchstform auflaufen muss.
Die Handlung bietet einen interessanten Spannungsbogen ohne größere, unerwartete Momente. Am Ende gibts dann glücklicherweise doch noch ein wenig HOCH-Spannung.
Deshalb hat sich "88 Minutes" nur 3 Sterne für einen stellenweise spannenden, aber auch nicht sonderlich wendungsreichen Thriller verdient.

am
Das Thema überzeugt - allerdings nur beim Lesen der Kurzbeschreibung.
Die Handlung um den forensischen Psychologen und den zum Tode verurteilten Serienkiller stolpert von einer Filmsequenz zur nächsten. Die Auflösung am Filmende ist kurz und unspektakulär - der aufmerksame Zuschauer erkennt des Rätsels Lösung schon fast am Anfang.
Fazit: Nur dann unterhaltsam, wenn man beim Musikantenstadel bereits gespannt vorm TV sitzt. Echte Thrillerfreunde sollten den Film besser im Regal stehen lassen.
Schade.

am
Ein Thriller mit einer guten Idee aber wie ich finde schlechter Umsetzung. Al Pacino in der Hauptrolle wirkte im Film wie ein Alkoholiker (das Gesicht, seine Art) und ähnelt verblüffend einem gewissen Dr. House, was ein Mitgefühl für seine prikäre Lage im Film zu bekommen eher schmälert. Überhaupt ist die Story etwas wirr und wirkt zum Teil aufgesetzt, übertrieben. Neben Al Pacino belegt die zweite Hauptrolle wohl das Handy also wie oft das genutzt wird (man hätte es mal zählen müssen), beinahe jeder zweite Dialog findet mit dem Handy statt (und Dialoge gibt´s viele im Film). Etwas spannung kommt schon auf aber so richtig Gefallen am Film kann man nicht bekommen.

am
88 Minuten vertaner Zeit.
Hahnenbüchen zusammengeschustertes Drehbuch. Erst spannend, doch zum Schluß kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Daher schade um die vertane Zeit. Gary Scott Thompson hatte schon deutlich besseres im Programm, vielleicht ist ihm nach 88 den ersten Filmminuten das Geld ausgegangen. Am besten gar nicht hinsehen.

am
Einer der schlechtesten Filme, die ich seit Jahren gesehen habe. Die schauspielerische Leistung war sehr enttäuschend und die Story - wenn man das so nennen darf - war miserabel umgesetzt. Nicht zu vergessen die vielen Logikfehler, die den Film komplett ruiniert haben.
Man hätte diesen Film 8 Minuten nennen sollen, dann wäre er vielleicht noch erträglich gewesen.
Mein Rat: Finger weg davon!

am
Sorry, aber das ist wirklich der schlechteste Film, den ich mit Al Pacino gesehen habe. Alles super vorhersehbar und Pacino nur peinlich als alternder Prof, der die Weiber abschleppt. Nee, das geht gar nicht. Ich habe mich echt geschämt, diesen total verquasten Film mit meinem Vater anzuschauen. Hat Pacino das Drehbuch vorher nicht gelesen, oder brauchte er das Geld, frage ich mich da....

am
Handlung viel zu vorherschaubar, keine unerwarteten Wendungen, wer sich einen spannenden Thriller erhofft ist hier leider an der verkehrten Stelle.

Ich war echt enttäuscht von dem Film, die Story klang ziemlich interessant, aber die Umsetzung misslang einfach.

am
Enttäuschend - trotz Al Pacino
Vorweg: Ich bin ein Riesenfan des großen Al Pacino. Der Film 88 Minutes hingegen konnte mich und meinen Gatten leider nicht fesseln. Auch Al Pacinos legendäres Talent kam in dieser Rolle nicht ausreichend zum Ausdruck. Die Story ist nicht wirklich originell, es gibt unnötige Gewaltdarstellungen und die Schauspielkünste der Nebendarsteller halten sich zumeist in engen Grenzen. Da alle um den Psychiater herum verdächtig wirken sollen, einschließlich er selbst, damit der Zuschauer nicht errät, wer der Täter ist, bleibt der Film unnatürlich/unwirklich/oberflächlich und der Zuschauer findet keinen richtigen Zugang zum Film, sondern behält einen Abstand, der gerade bei Thrillern nicht gerade erwünscht ist. Von Mitfiebern leider keine Spur, eher Langeweile und Enttäuschung. Schade.

am
Unterirdisch.........,
Gleich vorneweg, ich bin ein großer Fan von Al Pacino. Um so schmerzlicher war es für mich, diese 88 Minuten (in Wahrheit sind es nur 73 ) zu überstehen. Ich glaube nicht, dass ich schon Mal so einen schwachen Film mit ihm gesehen habe. Einfach nur unterirdisch schlecht. Und zwar alles. Kein Lichtblick zu entdecken. Unlogisch, langweilig, uninspiriert.

am
Recht gut gemachter Krimi, der seine Spannung durch die schnelle Erzählweise und dem "Echtzeit"-Szenario aufrecht erhalten kann. Wirklich echte Überraschungen gibt's nicht, allerdings ein paar originelle Wendungen. Al Pacino ist sicher als Schauspieler unterfordert, das merkt man ihm auch an, und sein Name diente lediglich dazu, Leute ins Kino zu locken. Aber ein Knaller ist der Film nicht. Besser als ein Tatort auf jeden Fall. Kann man sicher mal schauen, wenn es sonst nichts in der Glotze gibt.

am
Ein einfacher, solider und relativ spannender Thriller auf TV-Niveau. Al Pacino spielt routiniert in einem Film, der seiner gar nicht würdig ist. "88 Minutes" läuft ab, wie jeder "Spiel auf Zeit"-Film aus Hollywood. Eine Drohung, ein Countdown zur Spannungssteigerung, falsche Fährten, von denen manche rasch durchschaut sind und das obligatorische explodierende Auto... Im Grunde seichte Abendunterhaltung ohne Langeweile - Leider ist die Geschichte absolut vorhersehbar. Spätestens ab der Tiefgaragenszene wird jedem Genrefan klar sein, wer der Täter ist. Dazu ist nur teilweise logisches Denken erforderlich. Es hilft allein schon, wenn man ein bis zwei Kriminalfilme ähnlicher Machart gesehen hat. Ein typischer 0-8-15 Film für den Feierabend.

am
Erschien mir im Großen und Ganzen etwas unausgegoren und ohne wirklichen roten Faden. Es gibt viele Charaktere, die verdächtig sind/sein könnten, doch kann man sie nirgendwo einordnen. Alles zusammen ergibt kein klares Bild und der Protagonist scheint die Situation sowieso nicht ganz ernst zu nehmen. Auch die "88 Minuten" sind nur anfangs Thema, werden zwar erklärt, lösen sich dann aber eh in Luft auf.

Der Film war gute Unterhaltung mit einigen guten (Schock)Momenten, doch inhaltlich eher mau und undurchdacht.

am
Der Film war eine große Entäuschung.Ausgerichtet auf reine Effekthascherei wies er eine er ein "hanebüchenes" Drehbuch mit einer Aneinanderreihung logisch abwegiger
Handlungsstränge auf.AL Pacino habe ich wohl noch nie so schlecht gesehen.Er spielte leidenschaftslos und hat den völligen Senf des Drehbuchs billigend in Kauf genommen.

am
Komisches Katz und Maus Spiel.
An manchen Stellen mehr als übertrieben.
Aber an sich gar nicht mal sooooo unspannend, trozallem. Das Ende versöhnt etwas.
Die Nebenfiguren waren nicht wirklich überzeugend, ebenso wie Al Pacino. Er wirkt den kompletten Film lang gelangweilt und das bringt seine Mimik wunderbar zur Geltung. In jeder Szene sieht sein Gesichtsausdruck gleich aus. Und dann noch diese Frisur (Oh graus)
Dann noch die ein oder anderen Logiklöcher in der Story machen den Film für " 1x ansehen" ok, aber das langt dann auch wieder und er wird auch nicht lange im Kopf bleiben.
Hätte man sicher mehr drauß machen können.

am
Überaus konstruiert und unglaubwürdig. Leider ist 88 MINUTES nicht gelungen, weil die Macher offensichtlich die Schwachstellen des Plots wohl irgendwann selbst erkannt hatten und danach das Alles nur noch weitgehend lustlos herunterfilmten. Auch Al Pacino ist so überzeugend in seiner Rolle, vergleichseweise wie ein Stephen Hawkins als Müllmann. 2,30 Seilzug-Sterne für ne Menge Frauen am Harken oder am Seil und nur selten am Zug.

am
Vorsicht Pacino-Fans – Mein Tipp - NICHT ANSEHEN -
Logikloch um Logikloch
Ein sichtlich gealterter Pacino rennt mehrere Stockwerke die Treppen rauf – oben angekommen ist er nicht einmal aus der Puste – steht da im viel zu großem Anzug – labert irgendwas und kann dann nicht einmal einen Flaschenzug mit Opfer dran halten den zuvor EIN MÄDCHEN mit EINER HAND hielt – Hmm (?)
Ach so und Warum ist ein alter abgehalfterter Psychologe Frauenschwarm von Frauen in seinem Enkelkindalter – Hmm (?)

Dieser Film gibt glanzvollen Karrieren einen tiefen Kratzer

Lieber kein Film sehen als so einen Film zu sehen

am
Wir waren von dem Film etwas entäuscht. Ein wirklicher Thriller ist das nicht. Auch der erste Film in dem ich Al Pacino nicht sehr glaubwürdig fand. Bei dem geheimnissvollen Motorradfahrer weiß man genau, der ist es doch nicht, der übereifriege Student natürlich auch nicht, kurz um, man weiß auch bald wer es ist und warum. Nette Unterhaltung eben ohne Trhill.

am
Sehr vorhersehbarer schwacher Thriller, langweilig, nach Schema 08/15. Man fragt sich wirklich, ob Al Pacino bei der Auswahl dieser Filme dringend Geld braucht.
Man verpasst sicher nichts, wenn man sich diesen Käse anschaut.

am
88 Minutes konnte mich nicht wirklich fesseln. Der Film hat ein paar gute, aber noch mehr langweilige Momente. Von einem Film mit Al Pacino hatte ich mir mehr erhofft.

am
88 Minutes
Da muss ich meiner Vorgängerin recht geben, ist auch nicht so mein Fall - leider

am
Eigentlich hat der Film 3 Sterne verdient. Zur anspruchslosen Unterhaltung ist der Film gut geeignet.

Den Punktabzug gibt es für die im Film geführte penetrante Schleichwerbung, z. B. für eine Computermarke mit dem Apfel, Handheld-Computer und Autos aus deutscher Produktion.

am
Beginn recht ruhig, wird aber im Verlauf schneller und spannender. Zur Besetzung (Al Pacino) genau richtig, aber Inhalt etwas unglaubwürdig und Ende ist vorhersehbar, daher verlier der Film zum Schluss hin an Spannung.

am
Spannend gemacht - ein hervorragender A.P.
Ein Professor der lediglich 88 Minuten Zeit hat .... in jedem Fall nervenaufreibend und spannend umgesetzt.

Ein überraschendes Ende ... hätte nie damit gerechnet !
Gute vier Sterne !

am
Ein - meines Erachtens (deswegen heißt es ja auch Kritik) - gut gemachter, spannender Film. Auch wenn man am Ende schon den ein oder anderen Verdacht zum mutmaßlichen Täter hat, gibt es doch eine überraschende Wendung.
Der Film hat Spass gemacht.

am
Naja ....
Irgendwie komisch. Geschichte etwas durcheinander. Al Pacino kommt irgendwie nicht so richtig zu Geltung, hat sicher auch schon deutlich bessere Filme gemacht und Rollen gespielt.
Ich fand den Film relativ kurzweilig aber nicht besonders gut. Einfach zu verworrenen und nicht stimmige Geschichte, nicht so tolle Handlung. Da gibts bessere TV-Krimis.

am
Gänsehautfeeling garantiert. Ein hervorragender Film, der an Spannung nicht zu wünschen übrig läßt. Al Pacino ist ein Garant für schöne Kinoabende!

am
Der Film macht einfach Spass, ist flott, die Handlung entwickelt sich stetig und die Schauspieler geben ihr Bestes. Der Film ist genau richtig für einen kurzweiligen Abend.

am
Insgesamt ein Thriller, der zunehmend spannender wird, atmosphärische Stimmung hat und nicht wirklich vorhersehbar ist, da...

und das ist das Problem: Die irgendwie durchweg schlampig dargestellten Mitwirkenden immer unübersichtlicher und unlogisch erscheinen!

Ein Film, den man anschauen kann, aber auf keinen Fall muss! Nicht umsonst, hat man im Kino kaum was von gehört...

am
Solider Thriller, aber auch nicht mehr.
Bin ich eigentlich ein großer Pacino-Fan, muß ich sagen hier bleibt er leider weit unter seinen Möglichkeiten.

am
Sobald die 88 Minuten für den versoffenen und leicht verdattert wirkenden Pacino laufen, beginnt auch das Fingernägel kauen. Spannend aufgezogen, mit einer Vielzahl an möglichen Killern. Die Explosionen und Schießereien bieten eine nette Abwechslung und bis zum albernen Finale, dass eigentlich ein totales Logikloch darstellt, bleibt es unterhaltsam.
Man hält auf jeden Fall nicht nur 88 sondern sogar die kompletten 106 Min. durch.

am
Ein etwas abgetakelter Al Pacino versucht in einer Rolle die garnicht zu ihm passen möchte (Psychiater) einen veruteilten Killer auf den elektrischen Stuhl zu bringen. Die Szenerie ist etwas abgehoben, die Darsteller zum großen Teil unglaubwürdig. Die Geschichte ist einfach, plump. Das Ende ist zwar nicht voraussehbar (deswegen bleibt die Spannung bis zum Schluß erhalten), aber zu abstrakt und reichlich gestört.Die Nebengeschichten gehen einem richtig auf die Nerven und zerstören, anstatt aufzubauen. Alles in einem eher abgedroschen!

am
Ich war echt überrascht. Der Film war wirklich spannend und unterhaltsam. Also ein "muss" für alle Fans von Al Pacino. Man weiß bis zum Schluss nicht wer der Mörder ist.
Das einzige was für mich abschreckend war ist, das Al Pacino wirklich alt geworden ist und das er da mit jungen Dingern am rumturnen ist.....
Daher auch nur 4 Punkte! Ach so und einmal anschaun reicht, danach kommt keine Spannung mehr auf, da man schon alles weiß.

am
"88 MINUTES" hat zwar eine gute Besetzung, aber auch Al Pacino kann die zum x-ten Male aufgewärmte Story eines rachesuchenden Serienkillers nicht komplett retten. Solide gemachter Thriller, der leider nur Durchschnitt ist.

am
"88 Minutes" weis anfangs durchaus zu gefallen, da er wirklich spannend anfängt. Es dauert jedoch nicht lange, dann ist der gute Eindruck auch schon wieder verflogen. Der Film ist zu vorhersehbar und die Wendungen misslingen total. Durch eine wirklich schlecht inszenierte Szene bedarf es nicht einmal einer hohen Aufmerksamkeit um den Verdächtigen schnell zu entlarven. Da helfen dann auch die plötzlichen Wendungen und ständig neuen Verdächtigen nichts mehr. Ebenso bleiben dem erfahrenen Zuschauer die unzähligen Logikfehler nicht verborgen. Am Ende kommt dann also alles so wie befürchtet und die Erklärung / Auflösung dazu ist ebenso an den Haaren herbei gezogen wie der ganze Rest des Films.

Wer sich also auf einen spannenden und routinierten Thriller freut, der sollte um "88 Minutes" einen großen Bogen machen.

Zwei Sterne gibts, da es noch genug schlechtere Filme gibt und der Film bei "Anfängern" vielleicht funktioniert.

am
Ein Film für gute Anwälte!!

Na das Leben ist nicht leicht als guter Anwalt, so ergeht es auch Al Pacino in diesem Streifen. Als er einen Serienmörder hinter Gittern bringt, findet sich dieser damit nicht ab und möchte der Todestrafe entgehen! Oder ist er wirklich unschuldig und sitzt zu unrecht im Knast, und steht für den wahren Killer vor der Todesstrafe, und läuft der wirkliche Killer noch frei herum?Das fragt man sich natürlich den ganzen Film über. Leider bietet er wenig Action, dafür aber einiges an Spannung auch wenn der Ablauf ziemlich eintönig ist. Ständig laufen die Dialoge über Telefon ab und Al Pacino spielt seine Rolle so lässig und cool das man sich fragt woher nimmt dieser Mann diese kühle Art wenn ihm angedroht wird das er nur noch 88 Minuten zu leben hat!? Habe mir von dem Film etwas mehr erwartet, da er sich ziemlich lang zieht und erst gegen Ende noch einmal so richtig spannend wird. Alles andere läuft so vor sich hin, und ist somit ein mittemässiger Film für meinen Geschmack! Aber so von der Handlung her ganz gut inszeniert und mal was ganz neues, hebt sich von anderen Thrillern ab in diesem Genre. Kann man sich ausleihen und selbst entscheiden ob man ihn mag oder nicht, ich fand ihn nicht schlecht aber ein wirklicher Kracher war es jetzt nicht. Ist ein Film wenn es draussen regnet und man sich die Zeit vertreiben möchte, gut für zwischendurch wenn man einen leichten Thriller Kick erleben möchte!

am
Guter Thriller, hebt sich aus der Masse ab, was natürlich auch an Al Pacino liegt. Wer auf gute Thriller steht, welche von der ersten Minuten fesseln,liegt
hier richtig. Letzendlich sind die Geschmäcker aber verschieden.

am
Was ist wenn....
.....du denkst dein Leben sei unter Kontrolle und innerhalb von Sekunden dreht es sich komplett, du wirst vom Jäger zum Gejagten.........
Wenn man denken muss, das dein engster Vertrauter dich ausspielt und du keinen mehr hast dem du vertrauen kannst, in einem Wettlauf gegen die Zeit.
Die Spannung wird von der ersten Minute an aufgebaut, und gehalten, immer wenn man denkt, man weiß wer der Unbekannte ist tun sich neue Beweise und Abgründe auf.
Sehr guter Film, mit allem was man sich bei einem Film wünschen kann.Ausleihen!!

am
Klasse! Dieses Wort fiel mir als erstes nach dem ansehen dieses Hochspannenden Filmes ein. Ein Film voller verwirrender Momente die 107 Minuten wie im Fluge vergehen lassen. Ständig wird der Zuschauer in seinen Emotionen hin und hergerissen. Insgeheim änderte ich ständig meinen Verdacht und am Ende hatte ich so zirka jede vorhandene Person einmal in Verdacht der Täter zu sein. Was dazu führte das ich einmal sogar richtig lag, nicht gerade eine schwierige Leistung bei den Schwankungen meinerseits.
Vielleicht bin ich ja zu anspruchslos, allerdings konnte ich die negativen Bewertungen für diesen Film nicht nachvollziehen. Er enthielt alles was ein guter Film dieser Art benötigt: Hervorragende Schauspieler, Spannung, Action und die Forderung an den Zuschauer mitzudenken. Die Story zog von der ersten bis zur letzten Minute. So sehr ich auch suche, ich fand keinen Punkt den ich wirklich kritisieren hätte können.

am
Ein leider nur durchschnittlicher Film. Wirklich nichts Besonderes. Habe Al Pacino auch schon besser gesehen. Handlung eigentlich ganz O.K., aber ein ziemlich unglaubwürdiges Ende (ist zumindest meine Meinung). Auch einige Handlungen während des Films sind nicht wirklich einfallsreich (schon alles irgendwo, irgendwann mal gesehen). Da ist mancher ARD-Tatort reichlich erfrischender. Und genau da würde ich diesen Film auch einordnen:
Gemütliche Sonntag-Abend Unterhaltung.

am
Zu empfehlen!
auch wir fanden den Film von Anfang bis zum Ende spannend. Das lohnt sich diesen Film anzusehen.

am
Spannend, rasant, durch ständige Ablenkung wird man die ganze Zeit aufs Glatteis geführt, gut gemacht und Al Pacino überzeugend wie immer. Gute Abendunterhaltung, macht Spaß.

am
Ein spannender Film, der immer wieder kleinere Wendungen zum Nachdenken gibt, aber nicht zu kompliziert wird, um genossen zu werden.
Al Pacino als psychiater der Serientäter analysiert und vor Gericht gegen diese aussagt und sich damit wenig Freunde macht und am tag der Hinrichtung eines Verurteilten teilt ein anonymer Anrufer dem psychiater mit, dass er nur noch 88 Minuten zu Leben hat. Was es mit den 88 Minuten auf sich hat, wer dahinter steckt und wer alles in den Fall verwickelt ist, überrascht an manchen Stellen den Zuschauer.
Ich gebe 4 Punkte für eine kurzweilige Unterhaltung.

am
Der Film fängt ganz ordentlich an, aber schon nach 30 Minuten kann man erahnen, wie der Plot endet. Insgesamt ein sehr enttäuschender Film, ohne Spannungsaufbau.

am
Note 2
Spannend bis zum Schluss; Al Pacino in einer Rolle wie für ihn gemacht; man versucht bis zum Ende mit zu raten wer der Bösewicht ist

am
Spannung ***
Action ***
Unterhaltsam ***
Storry ***
Schauspieler ****
Humor *
Realität ****
Erstaunlich, was man in 88min alles erleben kann! Der Film sollte daher 88h tragen. Zuviel Unreimheiten bringen diesen Film max. 3 Sterne!

am
Die Zeit läuft.........
Ein gut inzenierter Thriller mit raffinierter Handlung. Al Pacino glänzt hier als Psychiater der etwas anderen Art mit Ermittlungstätigkeiten. Hier ist Spannung angesagt. Man weiß eigentlich nicht, wem man trauen kann od. soll. Wer gehört zu den Bösen und wer zu den Guten, noch dazu ein Spiel gegen Zeit, und einen scheinbar unbekannten Gegner.
Anschauen lohnt sich, wer die Serie 24 mag, wird bei diesem Thriller nicht enttäuscht sein.
Ich gebe 5 Gazza´s.

am
Normalerweise schlafe ich immer beim Filme sehen ein. Dieses Mal habe ich keine Minute die Augen geschlossen. Der Film war super spannend, jede Minute fesselnd, logisch durchdacht mit einem überraschenden Ende. Auch die Schauspieler-Leistungen waren großartig. Wirklich einer der besten Filme, die ich in den letzten Monaten gesehen habe.

Saskia

am
Durchaus spannend
Ein alternder Al Pacino kann in diesem Film nur andeuten was ihn als Schauspieler berühmt gemacht hat. Dennoch ist dieser Film durchaus anschaubar und spannend gemacht. Da die Verbrechen für einen »normalen Menschen« nachvollziehbar sind, wirken sie umso abschreckender.

am
sehr spannender Thriller mit Al Pacino. Dennoch lebt dieser Film ausschließlich durch Al Pacino. Auch hatte ich mehrmals das Gefühl, als hätte man diesen Film schon einmal gesehen. Die Story ist halt nicht wirklich neu. Daher auch nur 4 Sterne.

am
Grundsolider Thriller. Als alter Pacino-Fan sehe gerne über die etwas langatmige Handlung hinweg, sowohl auch immer mehr Spannung aufgebaut wird.

am
Kopierschutz
Durch den Kopierschutz konnte ich die DVD nur auf meinem Laptop abspielen und auch damit hat der Film stellenweise geruckelt.

am
Die 3 Sterne gibt es nur für das sehr gute Darsteller-Aufgebot, was aber leider den Plot auch nicht retten kann.

Aus der Geschichte an sich hätte man einiges machen können, die mit zunehmend weniger Logik behafteten Wendungen der Story und die unzähligen Verdächtigen nehmen aber den Spass, je länger der Film dauert.

am
Na ja, war ganz O.K. Vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Aber für einen verregneten Sonntag...

am
SEHENSWERT,WENN AUCH NICHT DER ABSOLUTE KRACHER.
DAS MIT DEM AUSPUFF BEIM PORSCHE IST MIR AUCH AUFGEFALLEN,DAS IST ECHT PEINLICH,ANGEBASTELLTE ENDROHRE AUF DER HINTERACHSE-OHNE ENDTOPF,OOOH NÖ.
NAJA,ABER ANSEHEN SOLLTE MAN IHN SICH MAL.

am
Wie wir durch den Beitrag des Herrn fellner lernen: kein Film für passionierte Porsche-Fahrer; denn darum geht es doch in diesem Streifen: wie viele Auspuffrohre sind an Pacinos Porsche angebracht, und wo? Spaß beiseite: Der Film ist wirklich gut, kurzweilig und nicht vorhersehbar. Kurzum: Anschauen lohnt.

am
Der schlechteste Al Pacino Film den ich gesehen habe, billige Aufmachung, als der Porsche explodierte mußte ich lachen, als das Fahhrzeug am Rücken lag, 4 Auspuffrohre an die Hinterachse geschweißt.
Auch das ewige Telefonieren mit dem Handy, einfach nervig.

am
Sich in der Spannung schrittweise aufbauender Thriller mit einem in seiner Art einzigartigen Al Pacino. Die Story ist nur mittelmäßig aber dennoch gut inszeniert. Eine gute Unterhaltung, daher empfehlenswert !

am
Oh, wow! Wofür hat sich Al Pacino denn da hergegeben?!? Der Anfang ist schon dermaßen lahm, dass man eigentlich schon bereut, denn Film ausgeliehen zu haben. Die Handlung ist unlogisch und einfach nicht spannend. Die Charaktere plappern permanent unzusammenhängendes und uninteressantes Zeug. Es wird Streckenweise nur geredet und geredet, aber es passiert nie was. Nicht sehenswert!

am
Eigentlich ein guter Film und auch durchgehend spannend . Ein Film zum mitraten . Für einen gemütlichen DVD - Abend zu empfehlen

am
dieser Film hatte alles Spannung, Action, und mit al pacino einen super darsteller, der Film wurde ich weiter empfehlen.

am
Jeder Mensch hat natürlich seinen ganz individuellen Geschmack, aber wenn man einen "Tatort" als "Krimi" bezeichnet, den regelmäßig 8 Mio. und mehr Menschen sehen, dann hat dieser Film hier im Vergleich zu einem Tatort sein Prädikat "Thriller" voll und ganz verdient >>> fast unblutig und doch sehr spannend bis 5 Minuten vor Schluss, einzig die Auflösung ist etwas unrealistisch, aber dafür auch nicht vorhersehbar .......

am
extrem spannender Film. Immer wieder ändert sich etwas und weiß nie wen man nun für den schuldigen halten soll. Leider sind einige Szenen zu heftig. Dies sind absolut unnötig und stören leider nur. Das Ende gefällt mir auch sehr gut. Absolut überraschend und auch wieder spannend.

am
Also ich fand den Film ganz gute Unterhaltung. Habe schon viel schlechteres gesehen und kann mich den Vorkritikern nicht wirklich anschließen. Für 'nen Filmabend ganz nett, aber auch kein Muss.

am
Ein guter Film, spannend aber der gewisse Kick fehlt.

Dennoch gut umgesetzt.

Wer Al Pacino mag, der wird bisschen enttäuscht sein.
Seine alten Filme sind wesentlich besser.

Also leider nur 3 von 5 Sterne.

am
ich fand den Film spannend mit ein paar Längen, aber ein durchaus überraschendes Ende, da man immer wen anders vermutet.
88 Minutes ist ein guter und spannender DurchschnittsThriller, der einige Höhepunkte, aber auch einige Längen aufweist. Trotzdem aber sehenswert, grade wegen Al Pacino...

am
Absolut spannender Film! Endlich mal wieder ein Serienkiller - Movie das den Zuschauer wirklich die gesamte Länge mit Spannung unterhält. Al Pacino kann es also doch noch. Auch die Nebendarsteller sind gut gewählt und es gibt viele Wendungen und Wirrungen. Kann den Fil empfehlen

am
Gute Film - insbesondere am Anfang. Pacino Klasse wie immer. Hinterher ist der Handlung leider zu offensichtlich, aber darstellerisch Top.

am
der film bietet zwar nicht viel neues man sollte ihm aber trotzdem eine chance geben und ihn sich anschaurén ,ich hab schon wesentlich schlechtere gesehen

am
das Thema hat der Film nicht neu erfunden aber wie ich finde ganz gut umgesetzt. Schauspielerisch wird dem Zuschauer auch etwas geboten, deswegen ganz gute Unterhaltung.

am
Film ist sehenswert.Schauspieler waren super und auch die Handlung ist gut gemacht.Würden ihn jederzeit nochmal angucken.Auch das Ende kommt sehr überraschend.

am
Ich fand den Film von der ersten Minute spannend,bis zum super Showdown.Al Pacino spielte trotz ander Aussagen überragend,auch die Nebenrollen waren hervorragend besetzt.Muss man gesehn haben

am
Ich fand den Film sehr spannend und auch nicht vorhersehbar. Der Spannungsbogen hält bis zum Schluss und auch die Besetzung ist gut. Es gibt deutlich schlechtere Thriller, wie z.B. Boarding Gate, von denen man eher die Finger lassen sollte...

am
Spannender Thriller mit einem sehr gut aufgelegtem Al Pacino. Der Film war bis zum Schluss sehr fesselnd.

am
Muss sagen, der Film hat mich bis zum schluss gefesselt und wenn man glaubt die Lösung zu haben, kommt es doch anders. Der Film bringt eigentlich alles was man für einen Spannenden Filmabend brauch.

Negativ war, dass mir zu sehr aus der ICH perspektive gezeigt wurde. Und manche Szenen waren zu eindeutig für mich, aber ich will nichts zu verraten, schaut ihn Euch an......

am
Klasse Film
Also der Film war wirklich spannend und ich kann nicht verstehen, warum dieser Film nicht in den Kinos lief.
Einziger Nachteil: Man kann ihn sich nur 1 Mal anschauen, da wenn man weiß, wer der Täter ist, ist es nicht unbedingt lohnenswert, sich den Film ein weiteres Mal anzuschauen.

am
Guter Thriller mit Aktion bis zum Schluss einfach packend. Interessante Wendung im Film der zum Schluss alle Endungen offen lässt. Pakend verrhindert zu schnelles Einschlafen.

am
Toller Thriller, mit einem ergrauten aber sehr guten
Als Pacino.
Für Fans ein sehr zu empehlender Streifen.

am
In meinen Augen ein Top-Film! Spannung von der ersten bis zur letzten Minute mit einem genialen Al Pacino!

am
Spannend, aber nichts Neues...
Der Film ist spannend, aber kein Meisterwerk.
Besser als viele andere Filme aus dem Genre, aber wie schon erwähnt, kein Meisterwerk.
Ein netter Film für den DVD-Abend zu Hause.

Kein Film, den man kaufen muss.

am
Super Film! Ich fand ihn Spannend bis zum Schluß. Er hat ein überraschendes Ende. Könnte ihn nochmal gucken!

am
Zwar keine extremen Actionszenen, dafür aber ein super spannender Psychothriller mit toller schauspielerischer Leistung. Man vermutet des Öfteren, doch bis zum Schluß bleibt die wahre Identität ein Geheimnis. Mit 4-5 Sternen sehr zu empfehlen!

am
Die Meinungen waren geteilt, einerseits "sehr spannend" andererseits "Al Pacino verheizt in einer an den Haaren herbeigezogenen bzw. geklauten Story mit hölzernen Co-Darstellern". Wie sagt der Amerikaner: "You figure"

am
War angenehm überrascht. Ein Thriller mit vielen Wendungen. Allerdings wird der Film eindeutig von Al Paccino getragen. Na ja, deswegen hat man ihn auch wahrscheinlich geholt. Wieder ein guter Film der in der Masse des seichten Main Streams untergegangen ist. Empfehlung!!!!

am
Solider Thriller nach bekanntem Schema: Psychopath macht Jagd auf Ermittler. Trotz einiger Längen zumindest ein spannendes Finale. Aber nicht unbedingt Al Pacinos bester Film.

am
Geile Story
Der Film geht echt unter die Haut und der Schluß ist nicht vorhersehbar!

am
Suuper Film!
Hatte ich gar nicht erwartet! Toll gemacht, spannend bis zur letzten Minute!!! Kann ich nur empfehlen!

am
Gute Unterhaltung, spannend, rasant mit Al Pacino als Charakterdarsteller. Trotzdem muß man ihn nicht unbedingt gesehen haben. Der Film bietet keine wirklichen Überraschungen; ähnliche Filme gibts einige.

am
88 Minuten um sein eigenes Leben zu retten!
Spannung, Nervenkitzel, überraschende Wendungen, kaum vorhersehbare Handlung. Alles vorhanden.
4 Sterne für einen gut gemachten Film.

am
Genial und Spannend verfilmt. Sehr gute Schauspielerische Darstellung. Das Ende ist nicht voraussehbar. Lohnt sich zu sehen.

am
Geniale Handlung und Story, aufgewertet durch einen Top Schauspieler. Pacino ist halt einer der besten aber man merkt genau das er langsam alt wird.

am
schon echt sehenswert
spannend bis kurz vor schluss. absolut ok

am
denkt was ihr wollt!!!
Wir fanden den Film absolut toll, spannend auch verwirrend, aber deshalb sollte man sich ja auch Zeit nehmen zum Schauen!

am
Hochspannung pur !

Keine Offenbarung was die schauspielerische Leistung des sonst so überragenden Pacino angeht, aber auch keine Minute langweilig. Die ganze Zeit versucht man im Kopf das Rätsel zu lösen und den Täter zu entlarven bis der Film auf einmal zu Ende ist und man feststellt, dass man vor lauter Spannung nicht mal das stille Örtchen hat aufsuchen können und deswegen jetzt tierisch bauchweh hat :-)

Hochspannung bis zum Schluß. Sehenswert, auch wenn die Rolle für Pacino einfach zu wenig Herrausforderung war.
_____________
Stickromantik

am
Spitze !
Spanndende Story bis zum Ende. Ausgezeichnete Akteure.Empfehlenswert !

am
sehr spannend! al pacino glänzt wieder mal in einer paraderolle. achtung: nichts für leute mit schwachen nerven.

am
Sehr spannender Thriller über einen Serienkiller und den Gerichtspsychologen. Kurz vor der geplanten Hinrichtung geschehen neue Morde im selben Stil. Sitzt der tatsächliche Mörder in der Todeszelle oder läuft er vielleicht noch frei herum und der Gutachter hat sich im Prozess getäuscht? Bis zum Schluss sehr spannend und nicht vorhersehbar. Toller Film mit Al Pacino.

am
Sehr spannender, fesselnder Action-Thriller, der nicht nur AlPacino Fans begeistern dürfte. Absolut zu empfehlen. Gute Schauspieler sowie eine gut gemachte Story sind mir 5 Sterne wert.

am
Ich fand den Film super spannend. Sehr undurchsichtig und ich wusste bis zum Schluss nicht, wer der Mörder war. Ich kann den Film nur empfehlen.

am
Ich steh einfach auf Al Pacino, daher ist dieser Film, bei dem der Rest auch noch stimmt, für mich ganze 5 Sterne wert. Unbedingt ansehen !!!!

am
Al Pacino wie ich Ihn mag - für Fans ein absolutes muss.
Spannende Storry mit action. Für Menschen die nicht für Gewalt sind, ist dieser Film sicher nicht´s.

am
Ziemlich schwacher Film der über eine Stunde braucht um endlich in Fahrt zu kommen. Lohnt sich nicht.

am
Sogar mehr als »88 Minutes« ....
.... gute Unterhaltung bietet dieser spannende und anspruchsvolle Thriller, was bei dem Hauptdarsteller ja auch kein Wunder ist.

am
gelungene unterhaltung
ein sehr spannender film, geschickt spielt der film mit der fantasie des betrachters und bezieht ihn mit in die handlung ein. pacino in gewohnt guter leistung wobei er etwas unterfordert wirkt. über manche »logischen« Schlüsse im film muss man hinwegsehen. sie sind nicht immer logisch bringen den film aber weiter. alles in allem ein gelungener thriller ohne lücken und langeweile´.

am
Spannender B-Thriller
Der Regisseur von »Grüne Tomaten« liefert mit »88 Minutes« einen schnelllebigen und recht spannenden Thriller ab, der irgendwo zwischen »24« und »Out of Time« umher pendelt. Al Pacino spielt gut, auch wenn man deutlich merkt dass er mit seiner Rolle etwas unterfordert ist, insgesamt vergehen die 106 Minuten aber schnell, so dass »88 Minutes« ein kleiner B- Thriller ist, der nie so spannend ist wie seine großen Vorbilder, aber dennoch gut unterhält. Man sollte nur nicht länger über ihn nachdenken, denn den Machern sind einige Logikfehler zu viel unterlaufen.

am
Beginnt recht langatmig, wird aber im Verlauf immer spannender, so wie es sich für einen guten Thriller gehört. Technisch solide, aber nicht aussergewöhnlich. Darsteller (insb. Al Pacino und Leelee) großartig wie eh. Punktabzug gibt es, weil die Story doch sehr unglaubwürdig ist, und das Ende auch nicht allzu überraschend ist.

am
Ich fand den Film wirklich brauchbar - wenn schon Al Pacino mitspielt, kann er ja nicht schlecht sein.
Vielleicht etwas zuviel Handys im Film...

am
Richtig gute Unterhaltung !!
Ich kannte den Film aus dem Kino gar nicht, bin eher zufällig »drüber gestolpert«. Da Al Pacino einer der besten Schauspieler Hollywoods ist, war der Film es auf jeden Fall mal wert ihn anzusehen und es hat sich absolut gelohnt.

Ein richtig guter Echtzeitthriller, bei dem man bis zum Schluss spannungsgeladen mitraten darf, wer nun hinter all den Morden steckt.

Ein gewohnt starker Auftritt von Al Pacino rundet diesen Film für eine sehr gute Bewertung ab.

am
Ein Serienmörder im Knast, ist er unschuldig oder nicht? Läuft der wirkliche Mörder noch frei herum oder hat ihn Al Pacino berechtigt hinter Gittern gebracht, oder hat er den falschen erwischt? Den seit tagen wird der souveräne Anwalt mit Anrufen bombadiert, in dem ihm eine Stimme sagt das er nur noch 88 Minuten zu leben hat. Nichts neues, aber auch nichts wirklich altes. Phasenweise spannend aber auf Dauer auch zu langwierig! Zwischendurch etwas zu sehr dialoglastig, und vor allem nimmt man dem gealterten Al Pacino seine Rolle nicht wirklich ab. Er spielt sich durch den Film als wäre solch eine Morddrohung so locker flockig wie beim Bäcker Brötchen holen, da man ihm kaum Angst oder innere beklemmtheit anmerkt. Gegen Ende wird es dann jedoch noch einmal richtig spannend und actionreich! Zwischendurch wird man immer wieder mit die möglichen Zusammenhänge vertraut gemacht, mit minimalen Wendungen zum nachdenken und einer etwas grösseren überraschenden Wende die man sich aber auch mit der Zeit selber ausmalen kann. Für ein Spiel auf Zeit, hat der Film sein komplettes Potenzial leider nicht ausgeschöpft! Für zwischendurch jedoch unterhaltsam und phasenweise auch fesselnd, jedoch kein grosser Thriller.

FAZIT : Al Pacino erscheint in seiner Rolle nicht glaubwürdig, spannung und Action wird geboten, Wendungen tragen dazu bei das es etwas undurchsichtig bis zum Ende bleibt aber trotzdem kann der Film auf Dauer nicht begeistern. Anschauen kann man ihn sich jedoch auf jeden Fall, weil es im Verhältnis zu 88 Minutes schlechtere Thriller gibt und wirklich schlecht ist das ganze hier nicht, nur halt kein Blockbuster!

Ganz normale Thriller Unterhaltung für zwischendurch!

am
Ein Klasse Film der die Spannung vom Anfang bis zum Ende hält einem immer wieder überrascht da man glaubt die Lösung zu haben und doch wieder eine Wendung erfährt einfach ein spitzen Film mit herrausragenden Schauspielern

am
Guter Thriller, der fesselt. Der Krimi bietet von Beginn an eine große Auswahl von möglichen Tätern. Langeweile kommt nicht auf. Guter Hauptdarsteller. Ein Film, den man gesehen haben sollte.

am
Viel Handlung, dabei hält sich aber die Verwirrung in Grenzen, viel Abwechslung und Überraschung, ein etwas konfuser und selbstverliebter AlPacino. Sehenswert.

am
Sehr spannender thriller mit guten schauspieler und natürlich einem überraschenden ende. sehr zu empfehlen.

am
Volle Punktzahl. Ein toller Film, wie er besser nicht sein kann. Er ist so gut gemacht, dass man bis zum Schluss nicht herausfindet, wer der "Schuldige" ist. Filme mit Al Pacino mag ich sowieso.

am
Extrem spannender Thriller,
allerdings sehr heftige Gewaltszenen, also nichts für zart beseitete Zuschauer mit Schlafstörungen.

Ansonsten wirklich zu empfehlen

am
Wahnsinn
Kurz und knapp: Ein sensationell spannender Thriller der beste Unterhaltung bietet. Als I-Tüpferl spielen viele sehr gutaussehende Frauen mit ;) und Al Pacino ist in Höchstform !
Fazit: MUß man anschauen !!!!!!

am
Klasse Film. Zu empfehlen. Aber hätte ich das geahnt das der Film diese Woche auf der ComputerBild Video dabei ist hätte ich Ihn mir nicht ausgeliehen sondern gekauft. Pech gehabt.

am
Genialer Film
Spannend bis zur letzten Minute.

am
Interessante Film mit zwar nicht ganz neuer, aber dennoch interessanter Story.....

Al Pacino in Höchstform :))

Viel Spaß :)
88 Minutes: 3,3 von 5 Sternen bei 1555 Bewertungen und 118 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: 88 Minutes aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Al Pacino von Jon Avnet. Film-Material © Kinowelt.
88 Minutes; 16; 25.09.2007; 3,3; 1555; 0 Minuten; Al Pacino, Neal McDonough, Kaj-Erik Eriksen, Heather Dawn, Carrie Genzel, Brenda McDonald; Thriller, Action;