Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Der Tag, an dem die Erde stillstand Trailer abspielen
Der Tag, an dem die Erde stillstand
Der Tag, an dem die Erde stillstand
Der Tag, an dem die Erde stillstand
Der Tag, an dem die Erde stillstand
Der Tag, an dem die Erde stillstand

Der Tag, an dem die Erde stillstand

3,0
1938 Stimmen

DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Der Tag, an dem die Erde stillstand (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 99 Minuten
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare
Erschienen am:08.05.2009

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Der Tag, an dem die Erde stillstand (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 103 Minuten
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Spanisch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Ungarisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch, Ungarisch, Arabisch, Isländisch, Griechisch, Hebräisch, Bulgarisch, Kroatisch, Slowenisch, Rumänisch, Portugiesisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Entfallene Szenen, Dokumentation, Bildergalerie, Zusätzliche Filminfos, Trailer
Erschienen am:08.05.2009
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Der Tag, an dem die Erde stillstand (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 99 Minuten
Nur diese Woche!
Regulär 1,49 €
Du sparst 30%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare
Erschienen am:08.05.2009

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Der Tag, an dem die Erde stillstand (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 103 Minuten
Nur diese Woche!
Regulär 1,99 €
Du sparst 30%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Spanisch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Ungarisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch, Ungarisch, Arabisch, Isländisch, Griechisch, Hebräisch, Bulgarisch, Kroatisch, Slowenisch, Rumänisch, Portugiesisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Entfallene Szenen, Dokumentation, Bildergalerie, Zusätzliche Filminfos, Trailer
Erschienen am:08.05.2009
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Der Tag, an dem die Erde stillstand
Der Tag, an dem die Erde stillstand (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Der Tag, an dem die Erde stillstand
Der Tag, an dem die Erde stillstand (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Der Tag, an dem die Erde stillstand

Weitere Teile der Verfilmungen "Der Tag, an dem die Erde stillstand"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Der Tag, an dem die Erde stillstand

Er ist gekommen - 'Der Tag, an dem die Erde stillstand'. Auf der ganzen Welt tauchen fremdartige Sphären auf, die global für Unruhen und Panik sorgen. Mit ihnen erscheint Klaatu (Keanu Reeves), Repräsentant einer mächtigen Allianz von fremden Planeten, die die Erde und die Menschheit schon seit geraumer Zeit beobachten. Eilig stellt die US-Regierung ein Team von Wissenschaftlern zusammen, um das Rätsel der Erscheinungen aufklären und sich einer möglichen Bedrohung stellen zu können. Unter ihnen ist auch die Biologin Helen (Jennifer Connelly), die nach und nach das gesamte Ausmaß von Klaatus Auftrag als 'Freund der Erde' begreift.

Film Details


The Day the Earth Stood Still


USA 2008



Science-Fiction


Remake, Außerirdische



11.12.2008


941 Tausend



Der Tag, an dem die Erde stillstand

Der Tag, an dem die Erde stillstand
Der Tag, an dem die Erde stillstand
Der Tag, an dem die Erde stillstand 2

Darsteller von Der Tag, an dem die Erde stillstand

Trailer zu Der Tag, an dem die Erde stillstand

Movie-Blog zu Der Tag, an dem die Erde stillstand

Filmtwins: Hollywoodblockbuster und ihre Zwillinge

Filmtwins

Hollywoodblockbuster und ihre Zwillinge

Hatten Sie auch schon mal das Gefühl, dass Ihnen ein Cover oder ein Titel sehr bekannt vorkam, nur konnten Sie sich nicht erklären, woran es liegt?...
Geburtstags-Collection 2009: Eine Welle an Ereignissen mit den Top 10 aus 2009

Geburtstags-Collection 2009

Eine Welle an Ereignissen mit den Top 10 aus 2009

2009, einige gehen, ein Anderer kommt wieder, und wir legen noch einen drauf: Geburtstags-Collection die Siebte. Kommen Sie mit auf eine Reise der besonderen Art...
Kehren Bill und Ted zurück?: Keanu Reeves: Im wahren Leben bin ich gar nichts
Roboter im Verleih: Rebellion der Maschinen: Wir sind die Roboter!

Bilder von Der Tag, an dem die Erde stillstand

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Der Tag, an dem die Erde stillstand

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Der Tag, an dem die Erde stillstand":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Unnötiges Remake des SF-Klassikers von 1951 mit leicht verändertem Inhalt. Außerirdische wollen die Erde vor sich selbst retten. Startet der Film anfangs noch vielversprechend, verliert er anstelle sich zu steigern immer mehr an Tempo. Zu Beginn gelingt es dem Regisseur noch recht gut, die Thematik sehr realistisch darzustellen. Leider macht er sich das ganze durch einige Passagen komplett kaputt. Besonders anzumerken sei hier Helens Stiefsohn Jacob, der wirkt absolut deplalziert und wird zudem von Will Smiths Sohn nervtötend gespielt. Der Rest spielt seine Parts solide runter, Keanu Reeves mit seiner steifen Mimik war sicherlich nicht die schlechteste Auswahl für einen Außerirdischen.
Tricktechnisch hat der Film nichts besonderes zu bieten, was für einen SF-Film sicherlich keine Auszeichnung ist.
Trotz einiger unterhaltsamer Szenen, gesamtgesehen doch eine kleine Enttäuschung. An Das Original kommt dieser Film jedenfalls nicht heran.

am
Leider nur Durchschnitt. Fängt gut an, phasenweise sogar recht spannend, dann kommt Rührkitsch made in USA und es wird leicht unerträglich. Der Drehbuchautor dürfte zu viel Bibel gelesen haben, das Original aus 1951 ist noch schlimmer. Keanuu Reeves als gottählicher Alien, der wegen einer Gerechten oder so ähnlich die Erde nicht vernichtet, na ja. Das Mischlingskind ist nett anzusehen, stört aber durch den damit verbundenen Kitsch, Hätte Ansätze für einen ernsten Film mit Tiefgang gehabt, wurde aber keiner.

am
Eine interessante Story. Dachte zuerst an ein "Independence Day" Abklatsch - dem ist aber nicht so. Dieser Film hat weniger Action und ist mehr ein "Öko-Science Fiction-Film" mit einer Message. Die Special Effects können sich trotzdem sehen lassen. Auch an Spannung fehlt es diesem Film nicht. Die Schauspieler passen zu ihrem dargestellten Charakter. Obwohl Keanu Reeves manchmal drein schaut, als ob er ein wenig blöd ist - passt es zu der Rolle :-).
Allerdings fehlt dem Fim das gewisse Etwas. Einige Handlungsstränge sind vorhersehbar, und auch das Ende ist nicht wirklich eine Überraschung. Deshalb ist er auch nur guter Durchschnitt, und spielt leider nicht in der Top-Liga unter den Filmen mit. Für einen gemütlichen DVD Abend reicht es allerdings.

am
etwas enttäuschend. Klaatu-Keanu Reeves ist zwar nicht schelcht, aber vieles bleibt zu unausgegoren. Der Anfang ist wirklich gut, aber nach der flucht stumpft alles zu sehr ab. Schade, wenn die kleinheiten etwas mehr ausgebaut wären, wäre das ein super film geworden. So konnte ich nur sheen, was es für neue CGI-Effecte gibt.

am
Was für ein vielversprechender Trailer und eine vielversprechende Besetzung.
Doch der Film war Langeweile Pur. Zu Anfang beginnt der Film flott, bietet ein paar special Effects, dann jedoch spielt sich Keanu R. mit ein und demselben monotonen Gesichtsausdruck durch den Film, als wolle er dieses öde Szenario so schnell wie möglich wieder verlassen.

In der Hoffnung, dass es nun wenigstens ein Mystery Thriller werden würde, wenn schon keinerlei Action geboten wird, wurde ich auch hier enttäuscht.

Sicherlich sind Filme immer eine Frage des Geschmacks, aber in diesem Falle:
- Keine Handlung
- Keine Action
- Keine Spannung
- und Kein plausibles Ende

Schade. Man hätte so viel aus dem Stoff machen können und hat es nicht getan.

am
Einfach ein durschnittlicher Film , den man sich einmal ansehen kann!
Es gibt ordentliche bis sehr gute Effekte , nur leider wird die Story nicht ausgeschöpft und somit fehlt es dem Film einfach an Spannung.
Aber man ist anschließend trotzdem in dem Gedanken , was wir unserer Erde täglich eigentlich antun (wer das nicht tut , sollte mal über sich nachdenken).

am
Hätte es der Regisseur nur verstanden, den Film so actionreich und fesselnd zu gestalten, wie der Cutter die Trailer.

Der Film beginnt recht interessant, dümpelt dann aber zusehends vor sich hin ohne einen Spannungsbogen aufzubauen.

Die gesellschaftskritischen Ansätze, oder die reine Action, der Regisseur hätte sich für die eine oder andere Seite entscheiden sollen.

Ich hab ihn gesehen, jetzt kann ich ihn vergessen.

am
Die Idee an sich, dass es "da draußen" ein Leben gibt, was uns kontrolliert und den Planeten retten will finde ich ja noch ganz gut. Allerdings machen die Schauspieler ihren Job mehr als mies (wobei ich Reeves als Alien noch ganz gut finde). Zum Ende hin wird der Film aber nur noch lächerlich. Einen Vergleich mit Independence Day würde ich nie ziehen. Independence Day würde von mir 5 Sterne für Witz und Darsteller bekommen. Kein Vergleich!

am
Remake des schwarz-weissen Klassikers von Robert Wise (u. a. "Star Trek") mit Keanu Reeves als intergalaktischem Gerichtsvollzieher mit der Lizenz zum Toeten.

So wie das Original die damaligen Stimmungen auffing und in einem Film mit (mehr oder weniger) pazifistischer Botschaft verarbeitete, tut dieses Remake das auch - nur eben martialisch und technoid. Ein Konsortium von Ausserirdischen urteilt in Abwesenheit der Angeklagten, dass die Erde von ihren Bewohner befreit werden muesse. So schwarz-weiss, wie das Original war, scheint diesmal die Logik der Ausserirdischen: Anstatt sich mit muehseliger Diplomatie aufzuhalten, werden Naegel mit Koepfen gemacht und ein Raumschiff entsandt, dessen Insasse sich nach Ruecksprache mit einem auf der Erde platzierten Spion an die zerstoererische Arbeit macht. Oder jedenfalls machen soll - ob des Anblicks von Jennifer Connelly kommen ihm naemlich Zweifel und bricht er die Vernichtung schliesslich auf halbem Wege ab.

Keanu Reeves scheint waehrend des Films im Wachkoma gewesen zu sein; John Cleese als kauziger Wissenschaftler wirkt wie ein Fremdkoerper und Jennifer Connelly klappert zwar gewohnt betoerend mit den Augenlidern, aber das rettet den Film auch nicht mehr ueber Mittelmass hinaus. Gleiches gilt fuer die soliden Effekte.

Uebrigens hiess das Original so, weil die Ausserirdischen die Ernsthaftigkeit ihrer Absichten und ihrer Moeglichkeiten dadurch belegten, dass sie fuer ein paar Minuten alle Energie blockierten - zwar nicht die Erde, aber immerhin das oeffentliche Leben stand still. Weshalb das Remake konsequenterweise eigentlich auch "Der Tag, an dem die Erde plattgemacht wurde" haette heissen muessen. Wieder eine Vorlage mit Potenzial hemmungslos verwurstet.

am
Wie das bei Remakes so ist, wird da natürlich mit dem Original verglichen wo es nur geht. Diese Neuauflage schnitt dabei allerdings wesentlich schlechter ab - ich persönlich finde das es genau umgekehrt sein sollte.
Ein spannendes, actionreiches Sci-Fi-Movie das auch zum denken anregt. Natürlich muss man einige Logiklöcher über sich ergehen lassen, aber die werden durch einen überzeugend emotionslosen Keanu Reeves als Klaatu geschickt überspielt. Dadurch das man sich doch ein stück weit vom 50er Original absetzt, kommt alles natürlich aktueller aber auch cleverer rüber. Und bis auf das wenig überraschende Ende (beim Original jedoch noch öder) ist der stillstand der Erde gut gelungen.

am
Mir hat der Film sehr gut gefallen, regte zum Nachdenken an..was tun wir mit unserer Erde, die ja eigentlich uns gar nicht gehört..Action weniger, Spannung mehr..alles in allem - ich würd ihn wieder anschauen..

am
Die erste Hälfte des Films war echt vielversprechend, das Thema ist interessant und passt sogar noch besser in die heutige Zeit als dass es früher der Fall war ( Remake). Die schauspielerische Leistung vor allem von Jennifer Connely ist auch sehr ansprechend.
Aber in der zweiten Hälfte flacht der Film stark ab, bis hin zu einem nicht erwähnenswertem Ende.
Da ist dem Regiseur wohl auf halbem Weg die Story ausgegangen...

am
Remakes von Klassikern, die modern und der Zeit (bzw. dem Trend) angepasster verfilmt werden, haben es meist schwierig, zumal die Atmosphäre im Film düsterer wirkt, als im Original.
Als Fan des Klassikers, fällt auch mir es schwer das Remake zu akzeptieren. Aber nur in einem Punkt. Special Effects, Darsteller und Umsetzung der Story sind schon klasse. Dafür ist die Darstellung des Dr. Barnhardt hier noch schwächer als im Original, wie ich finde. Aber eine Sache hat mich nicht zufrieden gestellt. Galt GORT im Original als eine Art beschützende Weltraumpolizei, auch wenn es in die moderne Umsetzung passt, war ich enttäuscht, als was GORT gegen Ende des Films dargestellt wird.

am
Interessant, was Einige von dem Film erwartet haben. Mein Rat: möglichst ohne Erwartungen rangehen, vor allem an ein Remake! An die Action- und Special-Effects-Süchtigen: haltet Euch doch einfach mit Bewertungen zurück, wenn die Dosis Euch nicht hoch genug ist. Die Qualität der SFX ist eher ansprechend und selten auffällig. Gort ist prima gemacht und die Zerstörungskraft des Schwarms kommt visuell gut rüber. Einzig die Szenen im Regen haben etwas genervt; hier kam uns der Regen etwas dominant vor...

Zum Film: ordentliche schauspielerische Leistung, vor allem von Reeves und dem Kind-Darststeller (der kann ja für die Rolle/das Drehbuch nichts!).
Die Story finde ich sehr viel besser als im Original abgebildet und gut in die Gegenwart transportiert.

Was hier noch nicht so zur Sprache kam, ist die weltpolitische Aussage des Films - die Arroganz der USA und die eigentliche Machtlosigkeit der UNO werden gekonnt auf's Korn genommen - immer noch nicht üblich für einen Hollywood-Streifen.

Alles in allem: SciFi-Fans verpassen etwas, wenn sie ihn nicht anschauen!

PS: auf der BluRay sind eine Menge nette Extras drauf, vor allem der Vergleich mit dem Orignal ist Klasse. Wenn ich mir den Gort aus dem Original bildlich vorstelle, muss ich jetzt noch brüllen: ein Mensch im silbern angesprühten Neopren-Anzug (die waren damals recht frisch erfunden) war schon befremdlich genug, um 1951 als SciFi-Roboter zu gelten! ;)

am
Die Idee ist nicht schlecht. Auch die Effekte sind sehr gut. Was mich aber an diesem Film stört, ist folgendes.
Ich hasse Filme, in denen Kinder klugscheißerisch, besserwisserisch und unausstehlich sind. Dass man in diesem Film so viel Raum für den Kinderdarsteller gelassen hat, war meines Erachtens ein großer Fehler.
Dadurch wirkt der Film nicht realistisch, sofern man von einem Sci-Fi-Movie Realismus erwarten darf.
Für alle Sci-Fi Fans ganz klar ein Muss.
Die Message ist gut. Aber ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht. Denn - ohne Euch etwas vorweg zu nehmen - der Mensch ist unverbesserlich.

am
Mir hat die Story an sich gut gefallen. Ich bin kein "Grüner", aber die Messege des Films ist fantastisch. Die Erde gehört nicht uns, wir haben sie nur geliehen. Jeder Vermieter würde uns auf die Strasse setzen, wenn wir mit seinem Eigentum so umgehen würden, wie mit der Erde. Die Schauspielerischen Leistungen sind Okay, die Special Effekts sind super und der politische Seitenhieb auf den selbsternannten "Weltgendarmen" USA ist einfach grandios.
Leider scheinen zuviele Kommentatoren dies alles nicht erkannt zu haben, was sehr schade ist, da der Film wirklich gut ist.

am
Mittelmäßiger Film, Kann man sich mal ansehen wenn man sonst auch nichts zu schauen und zu tun hat. Leider wenig spannung dafür aber gute special effekts.

am
Wer das alte Original kennt, wird vergebens auf wesentliche Inhalte warten. Dieses Remake ist zwar technisch auf der Höhe der Zeit, aber man merkt doch, dass es erst einmal um die Einarbeitung von Spezialeffekten ging und weniger um eine gute Story. Irgendwie hat man am Ende des Films das Gefühl, dass sich der Regisseur ein bischen mit der Laufzeit des Films verzettelt hat und der Tag an dem die Erde stillstand noch mal eben schnell ans Ende angeflanscht wurde. Schade eigentlich - man hätte mehr draus machen können.

am
Ich kenne das Original mit Michael Rennie und muss sagen,daß es auch ohne heutige CGI-Effekte die Geschichte um und von Klaatu und seiner Mission,um Längen besser erzählt,als dieser Film.Es sind einige sehr gute Ansätze durch eben den Einsatz von Effekthascherei verschenkt worden.Dennoch war Keanu Reeves wegen seiner minimalistischen mimischen Fähigkeiten sehr gut besetzt.Leider nur drei Punkte,weil die Story zu oberflächlich behandelt wurde.

am
Um den Film "Der Tag, an dem die Erde stillstand" von 2008 es handelt sich hierbei um eine Neuverfilmung des Klassikers aus dem Jahre 1951.
In diesem Film spielt Kenau Reeves den Außerirdischen Klaatu der gekommen ist um die Erde vor den Menschen zu retten. Klaatu kommt aber nicht alleine, er bringt auch noch einen riesigen Androiden mit an dem sich das Militär, später im Film noch die Zähne ausbeißen wird. Wer kann das Aus der Menschen noch verhindern?

Das Bild bei diesem Film ist wirklich toll geworden und kann durchgehend überzeugen.
Nur selten gibt es Bildrauschen und dann auch nur in Szenen mit wenig Licht. Während den Spezialeffekten und in Szenen wo es sehr Hell ist, kommt man voll auf in den HD Genuss!
Hier sieht man wieder gut was HD alles bietet. Der Tag, an dem die Erde stillstand kann sich also sehr weit oben in die Top HD Titel platzieren für die Top Ten reicht es aber nicht.

Kenau Reeves macht auch als Außerirdischer einen sehr guten Eindruck. Und bringt das ganze sehr kühl rüber, gefiel mir sehr gut. Leider springt der Funke nicht bei der Story über, woran es liegt kann ich nicht wirklich sagen, denn eigentlich ist alles dabei was man in so einem Film sucht. Irgendwie fehlte aber was und somit ist der Film zwar ganz nett könnte aber niemals an einem Film wie "Krieg der Welten" etc. ran kommen.

Diese Kritik erscheint auch auf anderen Plattformen :-)

am
2 Sterne steht für "glanzlos" und genau das ist der Streifen auch.

Von einem Film mit Keanu Reeves, dazu auch noch ein SiFi, hätte ich irgendwie mehr erwartet (siehe Matrix, Constantine, Im Auftrag des Teufels, usw.).

Der Film kommt daher wie ein B-Movie. Nachdem er noch ganz interessant anfängt, vergeht einem der Spass spätestens beim Anblick des überlebensgroßen Blechmannes...

Kann mich da einem Vorredner nur anschließen, besser "Knowing" mit Nicolas Cage gucken, da hat man mehr davon!

am
Warum gibt so wenige gute Sci-Fi Filme?
Dieser gehört definitiv zu der Sorte: langweilig...!!Keine Spannung, schlechte Schauspieler, keine guten Specialeffects. Empfehlung: nicht ausleihen.

am
Der Film ging sehr vielversprechend los. Doch leider konnte er das Niveau vom Anfang nicht halten. Der Film wurde statt dessen immer "flacher" und zum Schluss auch noch absolut unlogisch.
*SPOILER*
Mir ist nicht ganz klar, dass eine hochentwickelte Ausserirdische Intelligenz die Menschheit über Jahrzehnte studiert und beobachtet, dann entscheidet als Supermacht des Universums, die Menschheit auszurotten, um den Planeten Erde zu schützen, und dann sich innerhalb von 10 Minuten von einer kleinen Wissenschaftlerin überreden lässt das ganze Gigantische Unternehmen der Ausrottung und der Evakuierung der nützlichen Spezies zu unterbinden nur weil Ihnen nun innerhalb von 10 Minuten klar geworden sein soll, dass sich die Menschheit ändern kann. Dies erscheint mir dann doch unverhältnismäßig unlogisch, auch wenn den Menschen für die Zukunft jegliche Möglichket der Entwicklung von Technologien entnommen wurden, kann ich mir nicht vorstellen, dass sich solch eine Übermacht so einfach überreden lässt.
Aber ich glaube der NachfolgerFilm könnte sehr interessant werden, indem man Zeigt wie die Menschheit ohne Technik im Alltag zurecht kommt.

am
Ich hatte den Film sogar damals im Kino gesehen und mir aufgrund der Hauptdarsteller Keanu Reeves sowie auch der Nebendarstellerin Kathy Bates wirklich mehr erhofft, obwohl der dt. Kinotitel etwas, wie so oft in der dt. Übersetzung, abschreckt.
Es war damals für mich der schlechteste Film, den ich je im kino gesehen hatte.
Ich gebe dem Film , leider..., wirklich eine Note 6 !! Warum ? Der Film könnte es noch nicht einmal aufnehmen mit den aktuellen Mysterieserien wie z.B. Fringe, die Handlung zu langatmig, vorhersehbar, zu glatte und schlechte Chrakterdarstellung,schlechte Umsetzung der Story, extrem kitschig präsentiert.Einfach nur langweilig und einschläfernd !!! Wer auf einen tollen Scifi-Thriller/Drama hofft, sollte sich lieber Alien 1,Blade Runner etc. anschauen.
Als Vergleich von der langsamen Erzählweise ist der Film vergleichbar z.B. mit "Contact" (u.a.mit Jodie Foster), der dagegen aber mit sehr viel dichterer Atmosphäre und wesentlich authentischer erzählt wird.

am
Gähn, huch, endlich vorbei? So zumindest mein Eindruck am Ende des Films, einige wenige Effekte sind ganz nett, die Kernbotschaft wird aber von 90% der Startrek-Folgen (wohlgemerkt die Serie) locker übertroffen. Keanu vagabundiert auch völlig uninspiriert durch den Film. Leider fällt mir kein Zuschauertypus ein, der diesem Film etwas abgewinnen könnte.

am
Normalerweise bin ich kein Freund von Neuverfilmungen, aber in diesem Fall ist sie gut gelungen. Außerirdische kommen auf die Erde, um sie zu retten ... vor UNS. (Leider?) wird das Ende gerade noch mit dem Argument abgewendet, dass wir uns ändern könnten, wenn wir am Abgrund stehen ... eine positive Botschaft, die hoffentlich auch ankommt. Angenehmer Film mit wichtiger Botschaft.

am
ganz schwache Story, null Spannung, eigentlich hatte ich mir einen Film à la 2012 erwartet. ich weiß bis heute nicht, weshalb die Erde still stand?

am
Leider wieder ein langweiliger Film mit Keanu Reeves. Die Charaktere bleiben farblos. Die Story ist zwar interessant und die generelle Problematik recht aktuell, allerdings finde ich den film einfach zu lieblos.

am
Unglaublich, was hier an Möglichkeiten verschenkt wird. Miese Special Effects. Ich hasse Kunstschnee. Ansonsten jede Menge Leerlauf. Action kaum vorhanden. Und die plötzliche Kehrwende zum Schluss kam auch nicht ganz logisch rüber. Habe mich geärgert. Da half auch Blu Ray nicht mehr

am
Ansich ist der Film nicht schlecht , Kurzweilige Abendunterhaltung nur mache Sachen sind einfach nicht plausibel. Aber ansonsten auf jeden Fall sehenswert obwohl die Logic etwas schwach ist. Gehirn abschalten , anschaun und als einmalig sehenwert einstufen.

am
Durchschnittliches Remake mit guten Spezialeffekten aber ohne besonderen Anspruch ,kann man sich ansehen

am
Der Film ist ganz ok, aber nichts besonderes. Der Riesenroboter ist etwas weit hergeholt, aber die eigtliche Story ansonsten gut! Kann man sich mal anschauen!

am
Die Story ist leider sehr flach und teils sehr unrealistisch.....

Die Special-Effekte können ein wenig darüber hinweg sehen lassen....

Aber insgesamt nur ein mittelmäßiger Film, trotz guter Besetzung.

am
Wirklich unnötig! Reeves spielt unter seinen Möglichkeiten. Und Effekte sind auch nicht sonerlich der Bringer. Action und Spannung sucht man hier vergebens. Alles irgendwie vorhersehbar und nichts überraschendes. Ich war total enttäuscht!!

am
Als Blockbuster wurde der Film gehandelt, allerdings verpufft der Film ein wenig, obwohl der kritische Unterton aktueller denn je zu sein scheint.
Die Effekte sind natürlich bombastisch, allerdings ist der Film etwas fad geworden.
Das wir mit der Natur Raubbau betreiben ist ja unlängst bekannt. Das wir jetzt von einer außerirdischen Rasse begutachtet werden und wir äußerst kriegerisch auf die "außerirdische Bedrohung" reagieren führt dazu, dass die Spezies Mensch ausradiert werden soll und es einen Neuanfang geben soll. Hört sich interessant an und soll mit Sicherheit zum Nachdenken anregen, wenn die menschliche Existenz vor dem Abgrund steht. Leider ist der Film etwas fad umgesetzt worden. Spannung baut sich kaum auf, stattdessen wird einem schnell langweilig. Die Hauptrollen sind zwar namhaft besetzt jedoch vom Drehbuch her relativ blass und eintönig angelegt. Einzig Jayden Smith holt noch was aus seiner Rolle raus.
Die Effekte sind zwar toll anzusehen, aber dafür lohnt sich ein Film dann doch nicht.
Aufgrund der Aktualität der Story 3,4 Sterne.

am
Leider ist der Film recht lahm. Allein der die Spezial Effekte sind gut gemacht.
Mittelmaß. Das original ist viel besser trotz 50er jahre Film.

am
Im Original wird von dem Ausserirdischen die Erde angehalten um seine Macht zu demonstrieren. Bei diesem Remake kann man überhaupt nicht nachvollziehen warum sie zum Ende hin anhält. Rein theoretisch ist es für die Story nicht notwendig, es wirkt eher als müßte der Drehbuchschreiber noch schnell die Existenz des Titels bestätigen. Ansonsten ein wirklich nervtötendes, überflüssiges Kind, eine total überladene Story mit viel zu viel Action und viele gute Ansätze die durch unnötige Nebenhandlungen kaputt gemacht werden. Für mich wirkt der Film wie ein Flickenteppich. Ich habe das Gefühl, daß es eine gute schlichte Story gab, die irgend jemanden nicht reißerisch genug war. Daraufhin wurden zusätzliche Handlungsstränge ( z.B. das Kind ) und mehr Action und Spezial Effects eingebaut. Diese wirken jetzt im Gesamtkonzept überflüssig und störend. Schade. Keanu Reeves spielt nämlich wirklich gut, und der Film ließ an vielen Stellen gute Szenen und Spannung aufblitzen.
Fazit: Ich ziehe das Original vor.

am
Er ist ganz nett, ich habe mir von dem Film gerade mit dieser Besetzung doch mehr versprochen, schade! Die Story lässt leider viele Fragen offen und auch sonst fand ich ihn einfach enttäuschend langweilig. Netter Zeitvertreib, man sollte aber nicht mit zu hohen Erwartungen den Film anschauen.

am
Ein ganz gut gemachter Film. Technisch mit netten Tricks. Die schauspielerische Leistung von Reeves ist ganz OK, er spielt den Alien im Menschenkörper glaubwürdig. Wäre es kein Remake, bekäme der Film von mir 4 Sterne, so reicht es nur für drei Sterne. Das Original hat mir deutlich besser gefallen (analog zu Krieg der Welten)

am
Vor 2 Wochen gesehen und jetzt mußte ich erst mal überlegen worum es da ging ,das sagt schon viel aus. Eine durchaus interessante Geschichte die aber irgendwie beim erzählen nicht richtig vorwärts kommt. Ich hab immer auf den Höhepunkt gewartet - kam aber nicht. Es wird fast immer im gleichen Tempo erzählt ,durchaus nicht langweilig auch mit guten Effekten aber eben am Ende Einheitsware für einen netten Filmabend ,nicht mehr aber auch nicht weniger.Kein "muß man gesehen haben" Film.

am
Ein abgegriffenes Thema langweilig und einfallslos umgesetzt - ich war schon lange nicht mehr so enttäuscht von einem Film

am
Solider Film, den man aber hätte durchaus noch besser machen können. Die Darsteller geben eine gute Leistung ab - auch Keanu Reeves, denn so unterkühlt zu spielen ist auch eine Leistung. Die Spezialeffekte sind ok, wenn auch nicht spektakulär. Im Drehbuch hätte ich mir gerne zu diesem Thema mehr Tiefgang und mehr Hintergundinfos gewünscht.

am
Für uns hat die Überarbeitung mit dieser Art von Action die Story kaputt gemacht. Das ganze wirkt nicht mehr so liebevoll inszeniert wie das Original und ohne Seele. Dabei hätte man es mit heutigen Mitteln sehr wohl sehr modern und trickreich und dennoch mit der alten Seele produzieren können. Schaue ich mir sicher nicht nochmal an.

am
Nachdem ich vor dem Film schon einige schlechte Kritiken gelesen hab, ließ ich mich jedoch nicht abschrecken. Was soll ich sagen? Der Film ist irgendwie belanglos und langweilig. Ein Remake was man sich hätte sparen können

am
Beim Fußball würde man sagen: Starke Anfangsviertelstunde, danach langweiliges Gebolze........
Die Schauspieler spielen ihre Rollen allesamt solide, aber glänzen nicht wirklich. Die Effekte sind durchschnittlich und auch allenfalls solida Sci-Fi-Kost.
Also unterm Strich ein Film denn man sich anschauen kann, aber sicher kein Muss. Auch für Science-Fiction-Fans keine Offenbarung.

am
ganz nett, aber man erwartet ein tiefergehendes Ende.
wir haben am Ende da gesessen und uns gefragt: Das wars??

am
Ich war sehr enttäuscht von dem Film.

Die Dramaturgie is eigentlich nicht wirklich vorhanden.

Die Handlung is auch recht dünn.
Im All gibt's Millionen ähnlicher Planet, aber unsere Erde muss radikal beschützt werden.

Warum muss der Wächter ausgerechnet eine überdimensionale menschliche Form haben?

Wenig Sinn mit wenig Spannung und wenig Handlung...

am
Ich gehe lieber acht Stunden arbeiten, als nochmal 2 Stunden absolut gelangweilt mir diesen Mist anzuschauen. eigentlich ist Keanu Reeves ein toller Actor, aber das er dafür unterschrieben hat. BUUUHHH

am
Dieser Film war sehr spannend und man konnte es kaum erwarten wie dieser Film zu ende geht am Ende war irgend wie enttäuscht da die Hauptfigur von der Bildfläche verschwandt

am
Leider konnte der Film meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllen. Er war zu keiner Zeit wirklich spannend. Schon das Original war umstritten, wurde aber trotzdem zu einem SiFi-Klassiker. Einzig die Botschaft ist nach über 50 Jahren aktueller den je.

am
Leider wurde hier zuviel gespart, an special effects und potenzial. Als der film spannend wurde hätte mann viel mehr special effects und geschichte reinbringen können. Das tolle ist, der film heißt ( Der Tag, an dem die Erde stillstand ). Als das passierte war ebenfalls der Film zuende und da fehlt einfach noch einiges. Schade auch. Mann kann den Film ansehen und bekomt auch spannung, aber mehr kann mann nicht erwarten.

am
Ein weiteres Beispiel für ein überflüssiges Remake.
Das original hatte noch dramatik und spannung, hier findet man davon nicht mehr viel.
Reeves spielt gelangweilt, die Effekte versuchen die lahme Anpassung der Story an die Neuzeit zu überspielen.

Man kann sich den Film ansehen, allerdings wird sich die Erde auch ohne ihn weiterdrehen...

am
Leider ein Beispiel dafür, wie ein brillantes Original im Remake vernichtet wird.
Tip: zuerst das Original schauen, vielleicht schafft man diesen Film dann nicht bis zum Ende.

am
Ziemlich Belangloser Film. Haben uns wesentlich mehr vom Titel versprochen. Auch Aktion und Effekte waren ziemlich lahm. Außerirdischenfilm mit Götterhintergrund - das brauch kein Mensch.

Sehr empfehlenswerte Alternative zum Film: Knowing mit Nicolas Cage
!!! Super Titel gleicher Kategorie

am
Öde Neuverfilmung eines Science-Fiction-Klassikers, die außer guten Special Effects nichts zu bieten hat. Langeweile pur, auf die man gut und gerne verzichten kann.

am
Leider nur Durchschnitt den auch Keeanu R. nicht drüber hinaus bringen kann.die Effekte sind zwar ganz gut und es gibt auch ein paar Spannende Momente aber das wars dann auch schon.für einen verregneten Nachmittag ist dieser Film allerdings gut geeeignet.

am
Ein absolut genialer Film, dessen Genialität weniger in Special Effekts daher kommt, sondern durch die einmalige Story in Kombination mit einem Einzigartigen Schauspieler auf der ganzen Linie überzeugt.

Menschen, hört auf so arrogant und selbstgefällig zu sein. Vielleicht sind wir wirklich nur die Ameisen in einem Beobachtungsglas.

am
Typisch pathetischer US Schinken. Hat man alles schon mal gesehen. Der Film wirkt wie ein Puzzle anderer Filme.

am
Ja ganz nett. Kann man sich mal ansehen. Fand die Story ganz interessant. Hab das Original nicht gesehen, aber ich fand die Effekte schon gut. Keanu Reeves guckt manchmal ein bisschen bedäppert und er muss auch immer wieder ebtonen, dass er ein Ausserirdischer ist (An den Körper muss ich mich erst noch gewöhnen,blablabla). Das nervt.

am
Die Story an sich startet gut, aber im Laufe des Films wünscht sich der Zuschauer endlich das Ende der Welt/des Fils zu erleben. Der Spannungsbogen wird innerhalb der ersten halben Stunden schon überspannt...die dramatischen Bilder erschlagen den Zuschauer...aber es findet kein Ende...wie ein Raketenstart dem die Augen irgendwann nicht mehr folgen können.

am
Ganz in Ordnung für einen langweiligen Sonntag Abend. Es handelt sich aber leider um eine Geschichte, die schon aus zahlreichen anderen Filmen bekannt ist und ihn deshalb etwas langweilig macht.

am
also der Film war echt sch... ich dachte jetzt wird er besser, aber nichts ist passiert. Eine blöde Geschichte und voll langweilig zum anschauen.

am
Das war Zeitverschwendung.
Leider kann der Film für meinen Geschmack gar nix transportieren.
Die Schauspielerische n Leistungen halten sich ausser beim Ausserirdischen (Keanu Reeves) war alles sehr flach.
Besonders schlecht fand ich die Kinderolle.
Aber auch sonst fehlt es dem Film an sämtlicher Logik und spannender Story.
Da geht die Welt unter und man telefoniert mit dem Präsidenten und redet da ganz ruhig aus dem Büro ob noch ein Militärischer Angriff nicht noch mehr Schaden anrichtet. So einen Schrott habe ich lange nicht gesehen. Es dreht sich eh nur kurz am Anfang und in der lezten Minute um das grosse ganze (Die Erde retten). Die meiste Zeit verbringt man damit zuzusehen wie sich der Film um einen kleinen Jungen dreht der seinen Vater verloren hat.

am
Nun ja.
Es ist ja ein Thema unsere weltweite
Umweltverschmutzung, aber doch nicht
in dieser Story.
Wenn man das Vorbild des Originalfilms
mit dieser versuchten Replika vergleicht,
kann ich nur sage "Schrott"

Das Einzige was an diesem Film gut war
ist der Roboter.

am
Ja, am Anfang noch erträglich, dann aber sehr langatmig. Habe nicht bis zum Schluss durchgehalten - bin aber normalerweise Keanu Reeves fan:-)

am
Wenig und völlig unlogische Handlung - die Welt geht unter, und es dreht sich alles nur um das Schicksal eines NERVENDEN Kindes...das alte Weltverbesserungsblabla.

am
Gemischte Gefühle:
Darstellung der Story (Schauspielerei, Effekte etc,) : recht gut gemacht, bis auf das nervende Kind.
Umsetzung des Inhalts: (Botschaft, Moral von der Geschicht' etc.) : teilweise konfus und nicht sehr überzeugend; Ende zu einfach.
Fazit: genau 2 1/2 Sterne, mehr aber auch nicht.

am
Ein sehr gutes Remake des Klassikers aus den 50er Jahren. Keanu Reeves kann genau so überzeugen wie der Rest der Darsteller. Die Effekte sind sehr glaubwürdig und das Fazit des Filmes kommt hoffentlich bei allen an. Also schauen und darüber nachdenken.

am
Ich bin nach dem Trailer voller Erwartung ins Kino gegangen und wurde leider bitter enttäuscht. Die Geschichte ist vorhersehbar und dadurch kommt einfach keine Spannung auf. Wer sich auf einen spannenden und actiongeladenen Film gefreut hat wird bei diesem Film leider bitter enttäuscht.

Diesen Film muss man nicht geshen haben. Falls einen die Geschichte interessiert lieber zum Original greifen!

am
Dieser Film läuft unter der Rubrik:" Filme die die Welt nicht braucht." Auch die Spezialeffekte retten den Film nicht wirklich.

am
entaeuschend - eventuell ist das original ja in meiner erinnerung glorifiziert, aber hier tut sich nur gaehnende langeweile auf. Irgend wie eine zwanghafte vermittlung einer oeko-message, das government ist wieder mal nut doof und schiesswuetig, und am ende siegt das gute und das potential in der menschheit ...
naja ... irgendwie hat mir das im original besser gefallen

am
Der Film hat eine abgedroschene Nebenstory, wiedermal wird ohne Ende für das Militär geworben und als der Film endlich sein Ende erreichte blieben viele Fragen offen und mir erschien es als hätte ich nur einen halben Film gesehen!
Der Film hat ein paar gute Ideen, wäre aber anders umgesetzt besser geworden.

am
Dieser Film geht knapp 100 min. aber man hat das Gefühl es wären nur die Hälfte wenn überhaupt. Dieses sagt viel für diesen Film aus, er ist kurzweilig aber nie langweilig und von der ersten Minute sehr packend und Spannung ohne Ende.

Dieser Film zeigt und macht klar, wie wir mit "unsere" Welt umgehen und zwa schlecht. Jeder Mensch ist nur Gast auf diese schône Welt und was machen wir?? Wir verdrecken die Welt, es gibt umsonst Kriege, wir hassen uns ect.

Dieser Film muss man sehen um verstehen was für Unmenschen wir sind und was uns dann erwartet.

Der Soundtrack am Ende des Films, ist ebenso perfekt.
Also von Anfang bis Ende, einfach nur Perfekt und dafür die volle Punktzahl was sehr selten ein Film erreicht.

am
Echt starker Film. War von Anfang bis Ende fesselnd. Wir haben den Film mehrmals geschaut.
Könnte ich immer wieder sehen.

am
Ja, die Botschaft des Films ist durchaus hochwertig, wenn sie auch jedem Menschen ohnehin scchon lange klar sein dürfte. Aber der Film bleibt so sehr an der Oberfläche, dass es schon fast peinlich für die Menschheit sein dürfte wegen ein paar hingekritzelten mathematischen Formeln und wirklich profaner und stereotyper Gespräche über die Menschliche Natur gerettet zu werden. Überall landen Glaskugeln auf der Erde, keiner weiß wofür und wer und wo, ein Mensch schlüpft aus ekliger Waalfischfettmasse, ein Riesenmuskelmannroboter schießt mit Geräuschen um sich blabla. Nichts wird erklärt oder in Zusammenhang gesetzt, keine Dramaturgie, kein Spannungsbogen, nur verschenkte Zeit vor dem Fernseher. Besser unterm Bett stabsaugen oder den Kühlschrank ausräumen und sauber machen...

am
- man wartet und wartet dass der Film mal anfängt.. und dann kommt aufmal das Ende
+ Gute Schauspieler

Hab vorher schon dank der Kritiken nicht viel vom Film erwartet, aber so schlecht hab ich ihn mir dann doch nicht vorgestellt.

am
meine Erwartungen konnten leider nicht erfüllt werden.
- Vorhersehbarer Storyablauf.
- Keine Überraschungen.
- Trailer mal wieder die besten Szenen vorab verraten.
- Blue-ray qualität in Ordnung.

am
Der totale Flop überhaupt! Schade um die Zeit! Billige Story,langatmige Handlung ohne irgendein Highlight. Ein langweiliger Film den auch der Hauptdarsteller nicht zu retten weiß. Besser einen anderen Film ausleihen!

am
Der Heiland kommt, hat unerklärliche Kräfte, heilt Wunden, erweckt Tote zum leben und führt die Menscheit zu einem besserem Leben wenn sie nur artig und brav sind.
Der Grundplot ist eine alte Geschichte wegen der hier u.a. auch überall Kirchen stehen. Die bürgerliche Mitte mags interessant finden.

am
Um ehrlich zu sein - ich bin enttäuscht. Die Effekte sind zwar nicht schlechter Natur, aber wie sagt man so schön? Hier fehlt einfach der Kick. Auch wenn die "Lehre", die sich automatisch nach Ende des Films impliziert, durchaus zum Nachdenken anregen kann, so täuscht dies noch lange nicht über die Langeweile in diesem Film hinweg. Filme, die das Ende der Erde zum Thema haben, gibt es genug und qualitativ gesehen gibt es weitaus bessere.

am
Traumrolle für Reeves!!! Keine Miene verziehen, null schauspielerische Leistung nötig und Riesengage kassieren. Tolllll. Damit endet auch das tolle an diesem Remake. Unnötig,langweilig, es lebe das Original. Andererseits...eine Spezies, die solche Filme produziert sollte vielleicht doch....naja, da macht der Film dann wieder Sinn.

am
Insgesamt eher mittelprächtiger Film. Einige gute Effekte und Keanu Reeves spielt ganz gut den kühlen Ausserirdischen. Der kleine Stiefsohn Jacob nervt und ist einfach zu cool für sein Alter. Unglaubwürdig ist auch, daß trotz langer Beobachtung der Menschheit erst jetzt auffällt, daß die Menschheit den Untergang nicht verdient hat, weil sie nicht nur zerstörerisch ist. Hier wäre eindeutig mehr aus dem Film zu machen gewesen.

am
Der gleichnamige Sci-Fi Klassikers von Robert Wise aus dem Jahre 1951 auf den Scott Derricksons Remake beruht war damals ein mutige, pazifistische wie religiöse Anklage gegen die Kommunistenjagd der McCarthy Ära, das nukleare Wettrüsten sowie ein Loblied auf Verständnis und Gleichberechtigung. Die Neufassung versucht all dies beizubehalten, verliert diese Ambitionen allerdings in ihrem Dickicht aus modernen Schauwerten, wobei diese Abwandlung zum Original durchaus verständlich ist, denn es ist überaus fraglich ob die Geschichte vom außerirdischen Botschafter Klaatu in unserer heutigen Zeit noch so funktionieren würde wie damals und dabei sind die Problematiken die er Film anspricht nicht weniger geworden, aber die Sprache der cineastischen Botschaften hat sich über die Jahrzehnten geändert, was die Macher des Remakes wohl dazu veranlasst hat ihre Version deutlich massenkompatibler aber auch simpler zu gestalten. Freunde von Sci-Fi die nicht nur bloßen Krawall bedient könnten mit "Der Tag, an dem die Erde still stand" glücklich werden, alle anderen verpassen nichts wirklich großes wenn sie diesen Film auslassen.

am
Der Film ist nicht wirklich interessant, nicht wirklich spannend, nicht wirklich aussagekräftig - hatte mir mehr darunter vorgestellt und etwas viel Spannenderes erwartet...

am
Wer Independence Day oder Armageddon mag, wird hier wohl richtig bedient. Zu Beginn ist der Film noch recht interessant, mit beginn der Flucht des Aliens wird es zunehmend platter und unlogischer. Vor allem die fehlenden Emotionen der Charaktere und die ebenfalls fehlende Weltuntergangsstimmung sind die größten Probleme des Films. Man bekommt hier leichteste Kost präsentiert, aufwändig verpackt als Action-Öko-Science Fiction. Nicht jedermanns Sache. Vielleicht mal lieber das Original schauen...

am
Den Originalfilm aus den 1950er Jahren kenne ich nicht und werde ihn mir nach diesem Film sicher auch nicht mehr ansehen. Der Kritik von chrissycash und Benso lässt sich kaum noch was hinzufügen. Ein total schlechter Film mit billigen Tricks, die in jeder Smallville- oder Akte-X-Serie besser dargestellt werden. Die Geschichte ist langatmig und total unlogisch. Warum der Außerirdische wieder abhaut ohne die Menschheit zu zerstören bleibt einem nach dem Verhalten der Menschen absolut schleierhaft. Holzschnittartige Charaktere deren Handeln und Gelaber total vorhersehbar sind, machen den Film zum Brechreizfaktor. Die großen Schauspielernamen locken die Fans in die Kinos, um sie anschließend blamabel zu enttäuschen. Da fühlt man sich um sein Geld betrogen. Schwachsinn hoch drei! Die Grundidee einer modernen Si-Fi-Variante der Arche Noah hat bestimmt seinen Charme, aber in dieser Umsetzung wird die gute Idee ad absurdum geführt.

am
Die Erde kurz vorm Untergang nur ein Man kann das verhindern. Guter Film und nettte Spezial Effekte. Keine Langeweile garantiert.

am
Ich hab den Film jetzt mehrfach gesehen und könnte ihn auch immer wieder sehen. Ist einfach Kult und toll gemacht. Die Story regt sogar ein wenig zum Nachdenken an. SciFi gepaart mit "Denkt mal drüber nach" Cool.. gefällt mir.

am
SciFi von der Spitzenklasse.

Unvorhersehbar und wirklich gut umgesetzt. Sollte man sich nicht entgehen lassen.

Unbedingt ansehen.

am
Ein ansprechender Fil. Ob es einmal so sein könnte, weis niemand. Dennoch gut gemacht. Hätten aber ein paar special effects mehr sein können. Sehenswerter Film

am
Meinen Vorrednern kann ich mich nur anschließen. Denn der Kleine hat mich auch genervt und irgendwie ist der Film zu Kurz, vieles wird nur angerissen, dennoch sehenswert. Gerade mit der Schauspielerriege hätte man wesentlich mehr rausholen können... eigentlich schade....

am
der Film hat mit dem Orginal überhaupt nichts mehr zu tun

der Titel ist für diesen Film total daneben, Story ist platt und kaum zu verstehen

lieber das orginal in Sw anschauen

am
Einzigartiger Sience Fiction-Film mit guter Story. Ähnlich gehalten wie "Starman" allerdings wesentlich spannender und actionreicher. Und die Wahl des Hauptdarstellers ist ... passend! "Es wäre besser wenn Sie mich gehen lassen ... " zieht gewisse Parallelen.

am
Special Effects super, Besetzung ist gut, kleiner Nachteil ... man wartet die ganze Zeit auf das grosse Finale - welches einfach nicht kommt.

am
Also ich finde die Story idee sehr gut aber wie bei The happening nicht sehr gut umgezetzt!
nach 15 minuten konnte ich da ende schon vor augen sehn....also zu vorhersehbar und nichts neues!

trotzdem schöne specialefekte und ein keanu reeves in topform!

am
Super Story, tolle Effekte. Das Bild und der Ton der BD Version sind einfach genial. Der Film ist spannen und regt zum nachdenken an. War ein sehr toller Heimkinoabend.

am
Klasse Effekte....

....das ist aber auch schon alles was der Film zu bieten hat.....

Sehr enttäuschend.... :(

am
Echt lausiger Streifen, langweilig ein zweiter Aufguss eines Uraltschinkens mit ein paar neuen Zutaten, die aber das Kraut nicht mehr fett machen. Fazit : hier hat man nichts versäumt, spart Euch Euer Geld, leuht was anders aus.

am
Kann den Film nicht empfehlen, das gab es schon häufig in ähnlicher Form. Flache Handlung, von vorn bis hinten wird einem eine Moralpredigt gehalten, wie schlecht die Menschheit sei...

Einfach schwach.

am
Von wegen spannend, packend, mitreißend...
DIe Story ist einfach utopisch und die Umsetztung ist nicht glaubhaft, alles zu schlaff und ohne Engagement. Schade

am
Der Film ist zu empfehlen. Hat uns sehr gefallen. Klasse Schauspieler, gute Filmaufmachung. Warten nun gespannt auf die DVD.

am
Meiner bescheidenen Meinung nach ein echt schlechter Film. Die holprige Handlung und schlechte schauspielerische Leistung hat mich echt geärgert. Die reine Zeitverschwendung.

am
Kenne das original noch nicht, aber hat gerade nach dem Zeifelhaften Genuß des Remakes dieses auf die Wunschliste gesetzt. Hoffe darauf, daß dieses wie so oft um Meilen besser ist. Das Remake hier ist nur ein weiteres dieser üblen Verwurstungsprodukte der Filmindustrie und völlig überflüssig. Mehr als enttäuschend, weder Handlung noch Charaktere entwickeln sich wirklich (und haben eigentlich auch gar keine Zeit hierfür). Neben schlechten schauspielerischen Leistungen wirkt das Ganze auch noch lausig zusammengeschnitten. Der Graus. Schon in der Matrix-Trilogie, von derem ersten Teil ich damals wirklich begeistert war, nahmen Inhalt und Talent von Mr. Reeve immer weiter ab, dieser Schinken reiht sich gut ein.

am
nette aliens landen auf der erde um uns bösen menschen zu warnen , weil wir so böse sind und uns bekriegen und die umwelt kaputt machen,doch weil die bösen menschen nicht hören wird aus den netten guten aliens[nett weil sie uns erst warnen und gut weil sie die erde vor uns meschen retten wollen]wütende böse aliens,und zum schluss werden sie irgendwie wieder nett,hört sich ziemlich kacke an,und ist es auch,so ein rotzfilm ich hab es bereut ins kino gegangen zu sein,aber mein persönliches highlight im film ist dieser riesige beschützerroboter,au man

am
Naja...man kann ihn gerade noch so anschauen. Nicht empfehlenswert und die Story lahm und einfalls los. Erspart ihn euch!

am
So was schlechtes !!!!! Der Trailer sieht voll spannend aus, der Film ist aber nicht so wie ich mir das gedacht hab ! Viel zu viele Auserirdische, total unrealistisch ! Muss man jetzt nicht unbedingt gesehen haben.

am
Also ich habe schon vorher einige schlechte Kritik gehört über diesen Film aber das diese sich so doll bestätigen lassen hätte ich nicht gedacht.
Was für ein B Movie. Die Effekte , also wenn man überhaupt welche gesehen hat , waren wirklich schlecht wie ein Low Budget. Keanu spielt wirklich einen schlechten Alien , der rüber kommt als hätte er einen IQ von 10. Der hätte auch forrest Gump sein können.
Die Story, man ist die schlecht, besonders der Schluss , ich möchte in hier jetzt nciht verraten aber... ach man weiß den Schluss eh schon vorher, so richtig einfallslos und langweilig.

am
BÄÄÄÄÄHHH!!! Was ist nur mit Keanu Reeves los? Das einzig spannende an diesem Film ist, das man gespannt darauf wartet, wann der Film spannend wird. Als er (unerwartet aber "Gott sei dank") zu Ende war, war die größte Enttäuschung der letzten Monate perfekt.

PS: Ich versteh nicht wie manche den Film vom Text schlecht machen aber 3 Sterne vergeben???

am
naja geht so der film.hab ich mir mehr drunter vorgestellt.schade um den eintritt im kino.war wenig action.da ist Independence Day aber um längen besser.

am
Der Klassiker hat Kultstatus und auch dieser Film wird sensationell werden, die bisherigen Kritiken versprechen einen tollen Film.
Der Tag, an dem die Erde stillstand: 3,0 von 5 Sternen bei 1938 Bewertungen und 110 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Der Tag, an dem die Erde stillstand aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Science-Fiction mit Keanu Reeves von Scott Derrickson. Film-Material © 20th Century Fox.
Der Tag, an dem die Erde stillstand; 12; 08.05.2009; 3,0; 1938; 0 Minuten; Keanu Reeves, Jennifer Connelly, Sunita Prasad, Darien Provost, Shaker Paleja, Geoff Meed; Science-Fiction;