Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "Andron" aus

634 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Logan Lucky
    Komödie, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 20.05.2018
    Schräger "Heist-Movie", nach bekanntem Muster, welcher in etwa dem nachkommt, was der Trailer verspricht, wenn auch weniger witzig und mehr abgefuckt.

    Daniel Craig als blondegefärbter Knasti spielt eher Richtung "Layer Cake". Daher dürften jene welche ihn nur aus Bondfilmen kennen, sichtlich enttäuscht sein!

    Setting gut gelungen, ganz ordentliche Unterhaltung, wenn auch kein Film der in die Geschichte eingehen wird, wie z.B. ein "Pulp Fiction".

    Durch die nochmalige Wendung zum Ende hin, 7 von 10 Sternen.

    PS: Sprachverständlichkeit ist teils ausbaufähig und trägt nicht unbedingt zur Gagdichte bei...
  • Blade Runner 2049
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 13.05.2018
    Sehr ruhiges, psychedelisches, nahezu medidatives Cyberpunk Szenario in Überlänge, ala 2001 und anderen Filmen dieser Art. - Man hätte die Story auch in 30 Minuten erzählen können, wie jemand nach Sichtung des Streifens angemerkt hat, nachdem aufgewacht*... ;-)

    Meiner Meinung nach Alles richtig gemacht, denn hätte man es wie den ersten Teil aus dem Jahre 1982 gestaltet, wäre es wahrscheinlich nur ein perfektes Actionspektakel ohne Seele geworden, ähnlich wie das Remake von Schwarzeneggers "Total Recall" (wobei mir persönlich jene Neuverfilmung, im Gegensatz zu anderen Uzern welche genau den genannten Sachverhalt bemängeln, fast besser als das Original gefallen hat)!

    Bladrunner 2049 wird jenen gefallen welche mit Filmen wie "2001", evtl. "Apokalypse Now", "Mother", "Antichrist", "Magnolia", "Moon", "Melancholia", oder Netflixs "Auslöschung" oder "Mute", etwas anfangen können... - Der Actionfan wird über 2049 maßlos enttäuscht sein, *meine Bessere Hälfte ist zweimal eingeschlafen...! ;-)

    Kein Mainstream!

    PS: 3D fügt sich gut in das Szenario ein, ohne aufdringlich zu wirken. Bild wirkt öfters etwas unscharf.

    PPS: Sprachverständlichkeit ist im Gegensatz zur Atmosphäre, gerade bei den Szenen mit Jared Leto, ausbaufähig....
  • Die Erfindung der Wahrheit
    Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 06.05.2018
    8/10 des Films nervt die Hauptdarstellerin (Jessica Chastain) mit ihrem oberwichtigen Getue in ihrer Rolle als taffe Lobyistin im politischen Machtspiel, um dann in den letzten 2/10 des Streifen doch noch die Kurve zu kriegen.

    Denn während man bei männlichen Rollen mit selbig angelegten Charakteren darüber schmunzeln muss wie ach so wichtig sich der Protagonist nimmt oder es meist schon gewollt ins lächerliche kippt, bzw. man es dem Schauspieler ab oder zumindest amüsiert zur Kenntnis nimmt (z.B. bei Wolf of Wallstreet), wirkt es bei Jessica Chastain oft overacted und nervig, aber nicht nervig genug damit man ihr die Soziopathin zuspricht, sondern mehr so, dass man ihr die Rolle nicht wirklich abnimmt, außer dann zum Schluss! - Und warum man ihr die Rolle nicht 100% abnimmt liegt wohl daran, dass die Vorlage ein Lobyist mänlichen Geschlechts war und so spielt Chastain eben auch die Rolle....

    Zudem stört an dem Streifen etwas der Erziehungscharakter vom linksliberalen Hollywood...

    Nachdem der Film zum Schluss hin doch noch irgendwie die Kurve kriegt, nicht 6,5 sondern 7 von 10 Sternen.
  • Es - Kapitel 1
    Wovor hast du Angst?
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 21.04.2018
    Das Remake von "ES" ist der Versuch den Charme der Filme aus den 1980er wie "Stand by me", "Goonies" oder eben "ES" aufleben zu lassen. - Aber im Gegensatz zu Streifen wie "Super 8" oder der Serie "Stranger Things (1.Staffel)", ist dies beim Remake von "IT" leider nicht so wirklich gelungen, selbst der Einsatz von Finn Wolfhard (Stranger Things) hat da wenig gebracht..!

    Der Gruselteil ist (die meiste Zeit) nicht gruselig, der übrige Teil hat wenig Charme! So sehr man es sich auch wünscht, das "80s Feeling" will einfach nicht aufkommen, zu beliebig die Figuren. Lediglich das Setting war gut gemacht und hätte wohl bei einem besseren Drehbuch oder Dialogen auch funktioniert.

    Irgendwie fühlt sich der Streifen wie eine Fahrt durch eine schlechte Geistebahn an, wie ein "Kindergruselfilm", auch wenn der Actionteil dafür zu heftig ist. Der böse Clown wirkt von Anfang an eher eindimensional und steril, die übrigen Figuren erschrecken niemanden, welcher schon einmal ein paar Folgen "The Walking Dead" gesehen hat...

    Kann man machen, schon alleine aus Neugierde, aber nach den ersten zwei Drittel, werden die insgesamt 135 Minuten dann doch irgendwann quälend und man wünscht sich, dass die Geschichte endlich ein Ende nimmt..

    Viel gewollt, zu wenig gekonnt, aber mit zurückgenommer Erwartungshaltung ansehbar. - Lust auf einen zweiten Teil? - Nicht wirklich...

    PS: Wer beim Trailer schon der Meinung war "das wird nix" sollte sich den Film schenken, denn besser wird es tatsächlich nicht...
  • Get Out
    Ist jeder, der eingeladen ist, auch wirklich willkommen?
    Horror, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 20.04.2018
    Auf penetrant Links liberal simulierende weiße Oberschicht im Süden der USA birgt ein dunkles Geheimnis und ein Neger, ähm Schwarzer, ähm Farbiger, oder muss man maximal Pigmentierter sagen, man kommt mit den politisch korrekter Schreibweisen heutzutage schon ganz durcheinander*, na jedenfalls wird dieser Typ von seiner weißen Freundin, einer auf (angeblich) extrem liberal gebürsteten "Social Justice Warrior Schreckschraube" zu ihren Eltern aufs Land gelockt und dann kommt das böse Erwachen...

    Auch wenn meine Erwartungshaltung durch die Lobeshymnen im Vorfeld deutlich höher war, als das was am Ende abgeliefert wurde, weil teils etwas vorhersehbar, kann der Streifen im letzten Viertel nochmal punkten und war am Ende dann doch noch ganz gut.

    7 von 10 Punkten

    *PS: ...das war Sarkasmus im Zeichen unserer Zeit... - nur als Hinweis.
  • Guardians of the Galaxy 2
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 14.04.2018
    Coole Musik! - Dass war's....

    Der Film, storytechnisch eine Ausgeburt von an dämlichen Schwachsinn kaum noch zu überbieten, mit grottenschlechten, dümmlichen Dialogen zum Fremdschämen, schwankt ständig zwischen schlechten Witz und weinerlichen Gewäsch!

    Um diesen zweiten Teil, des einstigen, witzigen Überraschungshits "Guardians of the Galaxy", welcher das Genre "Superheldenfilm" positiv aufgebrochen und um eine sarkastische Variante erweitert hat, gut zu finden, muss man entweder der Zielgruppe FSK12 entsprechen oder es schaffen sich auf deren geistigen Niveau zu bewegen!

    Schade, der erste Teil war cool, der zweite die totale Verblödung im schlechtesten Sinne!

    Der Hinweis am Ende, dass die Guardians bald "back" wären, grenzt in diesem Zusammenhang schon an einer Drohung!

    PS: 3D war ok.
  • Wolverine 3 - Logan
    The Wolverine
    Action, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 18.03.2018
    Besser als das übliche Superheldengedöns und um Längen besser als die übrigen X-Men Filme!

    Die Moves welche die kleine Mutantin abliefert, sind schon ein Hingucker, besser als der müde Hugh Jackman!

    Mit Bonus weil es für tendenziell Nicht-Fans von Superheldenfilmen trotzdem ansehbar ist, 7 von 10 Punkten.
  • The Promise
    Die Erinnerung bleibt.
    Drama, Abenteuer
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 18.03.2018
    Ein bei Moviepilot, zu meinem Erstaunen, sehr kontrovers diskutierter Film!

    Bei solch einer US Produktion besteht immer der Verdacht, dass die Ding zu glatt und einseitig dargestellt wird. - So scheint es auch hier zu sein (kann ja jeder selbst einmal nachlesen).

    Davon abgesehen, wird hier ein Herz-Schmerz-Schinken präsentiert, den wenn man unkritisch ran geht, durchaus gefallen kann.

    Ohne Wertung der geschichtlichen Hintergründe 7 von 10 Punkten.
  • Ghost in the Shell
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 11.03.2018
    Cyberpunk Szenario, leider etwas blutleer.

    Der geneigte SiFi Fan kann hier aber trotzdem einmal reinschauen.

    Geboten wird eine Kombination zwischen "Bladrunner" und der drögen Serie "Altered Carbon - Das Unsterblichkeitsprogramm" (Netflix). Was leider "Ghost in the Shell", wie auch der genannten Serie fehlt, ist eine faszinierende Story und Seele, leider zu steril.

    3D ist ganz okay.
  • The Limehouse Golem
    Das Monster von London - Vor Jack the Ripper hatte die Angst einen anderen Namen.
    Thriller, Krimi
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 10.03.2018
    Ganz gut gemachte, wenn auch durch die vielen Namen leicht verworrene Geschichte, über die Jagd auf einen Serienmörder im Jahre des Herrn 1880 (hätte man vielleicht auch etwas geschickter erzählen können, indem man immer kurze Sequenzen zu genannten Namen einspielt, würde den geneigten Zuseher etwas mehr bei der Hand nehmen und die Beschwerden über den Aufbau der Story reduzieren).

    Wer "Sherlock Holmes" oder die Serie "Ripper Street" mag, dürfte auch von diesem Film angetan sein.

    Wenn nur an einer guten Geschichte interessiert, die Machart genannter Filme/Serien aber nur bedingt mag, gibt 6,5 von 10 Punkten.
  • Planet der Affen 3 - Survival
    Für die Freiheit. Für die Familie. Für den Planeten.
    Science-Fiction
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 25.02.2018
    Der dritte Teil der neuzeitlichen Planet der Affen Geschichte kommt abermals in einem anderem Gewandt daher, als die beiden Vorgänger.

    Während der erste Teil "Prevolution" rundum gelungen, war der zweite Teil "Revolution" besonders auf Action ausgelegt und dadurch etwas blutleer.

    Beim aktuelle Streifen "Survival" ist dagegen von Action (außer in den letzten 30 Minuten) nicht viel zu sehen, stattdessen wird ein wenig auf die Tränendrüse gedrückt und etwas (zu viel) Drama in der teils unausgegorenen Geschichte geboten. Außerdem wird fast ausschließlich aus der Sicht der Affen gedreht und man wähnt teilweise die Anlehnung an kritische "Indianerfilme", bei welchem gezeigt wird wie diese aus ihren Gebieten vertrieben und eingesperrt wurden, ebenso wie die biblische Geschichte, als Moses sein Volk aus Ägypten durch die Wüste führte... - Naja, etwas viel Schmalz eben...

    Insgesamt aber ganz gut gemacht, mit großartigen Affen Animation und die Bildqualität in 3D war schon herausragend, daher 7 von 10 Sternen.
  • Die Verführten
    Verführung. Verrat. Vergeltung.
    Drama, Lovestory
    Bewertung und Kritik von Filmfan "Andron" am 20.02.2018
    Seltsam. Ruhig. Und vielleicht auch nicht konsequent genug in der Art eines Lars von Triers, sondern eben S. Coppola.

    Trotzdem interessant, wenn man denn auch andere Machwerke von Sofia Coppola ab kann (z.B. Lost in Translation).

    Weils meiner besseren Hälfte so gar nicht gefallen hat, ich diesen Film aber in seiner Eigenart trotzdem ganz gut fand, entschleunigte 6,5 von 10 Punkten.