Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Verblendung Trailer abspielen
Verblendung
Verblendung
Verblendung
Verblendung
Verblendung

Verblendung

4,1
1640 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Kinofassung
FSK 16
DVD  /  ca. 147 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Schwedisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Interviews
Erschienen am:05.02.2010
Abbildung kann abweichen
Director's Cut
FSK 16
DVD  /  ca. 175 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:11.02.2011
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Kinofassung
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 147 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Schwedisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Interviews
Erschienen am:05.02.2010
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Director's Cut
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 175 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:11.02.2011
Verblendung
Verblendung (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Verblendung
Verblendung
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Kinofassung in HD
FSK 16
Stream  /  ca. 147 MinutenProduct Placements
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:05.02.2010
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Verblendung
Verblendung (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Verblendung

Weitere Teile der Filmreihe "Stieg Larssons Millennium-Verfilmungen"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Verblendung

Harriet Vanger verschwindet spurlos während eines Familientreffens. Jahrzehnte bleibt ihr Schicksal ungeklärt. Jahrzehnte, in denen Henrik Vanger (Sven-Bertil Taube) zum Geburtstag stets das gleiche Geschenk erhält: eine gepresste Blüte hinter Glas. Vor ihrem Verschwinden hatte er es von seiner Lieblingsnichte bekommen. Doch auch danach wiederholt sich das Ritual - in unfehlbarer Regelmäßigkeit findet Henrik Vanger die Blüte in seiner Geburtstagspost, Absender unbekannt. Was nur ist damals mit Harriet geschehen? Mittlerweile 82 Jahre alt, lässt Henrik Vanger diese Frage keine Ruhe. Ein letztes Mal versucht er, doch noch eine Antwort zu finden und kontaktiert den renommierten Enthüllungsjournalisten Mikael Blomkvist (Michael Nyqvist). Gemeinsam mit der ebenso genialen wie kompromisslosen Hackerin Lisbeth Salander (Noomi Rapace), von der er unerwartet Unterstützung erhält, stößt Blomkvist schnell auf erste Spuren. Schon bald tauchen die beiden immer tiefer in die Geschichte der einflussreichen Industriellenfamilie Vanger ein - und entdecken dabei Grausames, Erschreckendes, Unerträgliches.

Film Details


Män som hatar kvinnor / Millennium: Part 1 - Men Who Hate Women / The Girl with the Dragon Tattoo


Dänemark, Deutschland, Schweden 2009



Krimi, Thriller


Literaturverfilmungen, Vergewaltigung, Skandinavien, Internet, Journalismus



01.10.2009


716 Tausend



Stieg Larssons Millennium-Verfilmungen

Verblendung
Verdammnis
Vergebung
Verblendung
Verschwörung

Darsteller von Verblendung

Trailer zu Verblendung

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Verblendung

Flatliners 2017 Remake: Selbstexperimente an der Schwelle zum Tod!

Flatliners 2017 Remake

Selbstexperimente an der Schwelle zum Tod!

Gibt es ein Leben nach dem Tod? Findet es heraus im neuen Trailer zur 2017er Neuverfilmung der 'Flatliners' mit Ellen Page und Nina Dobrev...
Top 3 Neuerscheinungen 35. KW: Honig im Kopf, Shaun das Schaf & Schändung

Top 3 Neuerscheinungen 35. KW

Honig im Kopf, Shaun das Schaf & Schändung

Jetzt auf DVD & Blu-ray: Til Schweigers erfolgreichster Spielfilm, ein echt schaf'er Kinohit und ein Mørck-Bestseller-Thriller - hier mit Trailern und Empfehlungen!...
Die Millennium-Reihe: Verblendung - Verdammnis - Vergebung - Teil 4
Noomi Rapace: Blond und großbusig! Neue Brüste für eine neue Rolle?
Gefährliche Wahrheit im Kino: John Singleton macht 'Twilight' Star Taylor Lautner 'Atemlos'

Bilder von Verblendung

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Verblendung

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Verblendung":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Spannender, atmosphärisch dichter Thriller mit authentischen Darstellern und sehr gutem Plot aus..... SKANDINAVIEN, man glaubt es kaum. Kann ich jedem nur ans Herz legen, der sich weit über 2 Stunden von einem wirklich außergewöhnlichen Film unterhalten lassen möchte; die Zeit vergeht subjektiv schneller. Leider gab es kein Kino in meiner Nähe, der ihn im Programm hatte. Ich musste etliche Kilometer zu einem großen Kino-Center fahren, um dann in einem kleinen "Saal" das Vergnügen zu haben; der Aufwand war es jedoch wert. Unbedingt ansehen!

am
Ich habe den Film im Kino gesehen und war begeistert. Starke Charactere von sehr guten Schauspielern fabelhaft in Szene gesetzt. An keiner Stelle des Films muss man sich die Frage stellen "Wie ist er/sie denn jetzt darauf gekommen ?". Alle Handlungen sind schlüssig und dennoch nicht immer vorhersehbar. Einfach ein starker Film.

am
Sehr guter Krimi mit spannender Hintergrundgeschichte. Es dauert ein bisschen, bis die unterschiedlichen Handlungsstränge zusammenlaufen, trotzdem bleibt es immer spannend. Manche Dinge lösen sich nicht sofort auf, wahrscheinlich muss man die nächsten Teile auch noch sehen, um ein umfassendes Bild zu bekommen. FSK-16 geht auf jeden Fall in Ordnung, weil einige Bilder doch hart an der Grenze sind.

am
ich hab die bücher noch nicht gelesen, hatte es aber ewig lange schon vor.
nun dachte ich mir, wenigstens mit den filmen könnte ich ja anfangen und das war gewiss kein fehler:

ungewöhnlich hohes schauspielerisches niveau wird hier von anfang bis ende gezeigt. die story ist für einen film sehr gut verzwickt und lässt einen nie vorausahnen, was genau als nächstes passiert. lisbeth ist vollkommen undurchschaubar und doch kann man alle ihre handlungen verstehen und nachvollziehen. blomqvist als journalist in gefährlichen gefilden wird professionell gespielt und bekommt seinen eigenen charme.
das duo passt perfekt zusammen und nie kommt langeweile auf.

fazit:
dieser film hat hollywood niveau und stellt sogar von seiner intensität her die deutschen schauspieler komplett in den schatten. große spannende unterhaltung die erschreckend real wirkt und nicht mit technik schnick schnack verharmlost wurde. absolut empfehlenswert. und jetzt werd ich mir die bücher holen :)

technikfazit: (achtung, beeinträchtigt nicht die unterhaltung)
die BD Disc hinkt in sachen technik leider total dem technischen standard her. sehr großflächige körnung bis zur verpixelung in den naheinstellungen an vielen stellen im film. codierung über PC an HD-TV mit unschönen lags, also nicht optimal. soundtechnik manchmal nervend, da an einigen stellen zu leise und dann wiederum zu laut, obwohl sich szene nicht verändert.
empfehlung: diesen film lieber auf DVD angucken, damit man sich von den technischen defiziten nicht zu arg ablenken lassen kann.

am
Dieser Film hält was er verspricht.Eine packende Story mit einer spannenden, fesselnden Jagd nach einen Serienmörder und einer verschwundenen Person. Gut gespielt und geheimnisvoll inszeniert. Er hält die Spannung bis zum Ende. Ich möchte keinen der Stieg Larsson Verfilmungen verpassen und bin auf den nächsten Thriller gespannt. Absolut zu empfehlen.

am
Auch ich bin völlig überrascht, wie gut der Film war. Die Schauspieler sind wirklich gut, passen absolut in ihre Rollen. Die Kehrtwendungen, das Verschlungene, das Düstere. Absolut toller Streifen. 2 1/2 Stunden, die sinnvoll "verguckt" werden!!

am
Der erste Teil der Millennium - Trilogie erweist sich als hochkarätiger Thriller der von der ersten bis zur letzten Minuten es versteht den Zuschauer an den Bildschirm zu fesseln und ohne Spannungsverlust noch Gesellschaftskritik hineinpackt..
Die Geschichte ist geschickt erzählt, die Figuren sind exquisit und damit ist nicht nur Lisbeth Salander gemeint, sondern wirklich die gesamten Riege von Charakteren. Aber natürlich ist der Star des Films die Hackerin und Privatschnüfflerin Salander. Es ist so schön wie erfrischend dass Salander kein typisches Püppchen ist sondern eine äußerlich harte Einzelgängerin, die weiß wie man sich wehrt und es schon mal mit einer ganzen Gruppe von Schlägern aufnimmt. Dass dabei auch ihre versteckte, zerbrechliche Seite gezeigt wird macht die Figur und den Film nur noch spannender.
Wer die Bücher nicht gelesen hat (so wie der Autor dieser Kritik) freut sich schon auf die beiden Fortsetzungen „Verdammnis“ und „Vergebung“, wenn endlich mehr über Salanders Leben enthüllt wird und sie erneut mit Journalist Mikael im trüben Sumpf der Reichen und Mächtigen ermittelt.

am
Muss gestehen, als mir meine Mutter begeistert von dieser Triologie erzählte habe ich zuerst gedacht: Mütter, was wissen die schon von guten Filmen.

Habe mich dann doch an diesen Thriller gewagt und wurde eines besseren belehrt. Die Handlung ist spannend und sehr gut umgesetzt. Man wird von der Geschichte gefesselt. Die Schauspieler liefern eine sehr gute Leistung ab.

Bin schon auf den nächsten Teil gespannt.

Empfehlung: Sehr Gut

am
Kurz und gut: Ein gelungener, spannender, zum Nachdenken anregender Film. Unverblümte Szenen, die schockieren und durch die Realitäts-Nähe stellenweise ein ungutes und beklemmendes Gefühl hinterlassen. Hier kann man kaum ruhig sitzen und erwartet voller Spannung was da noch kommen mag...

Ich bin mehr als beeindruckt (was selten vorkommt) und freue mich auf die nächste Teile.

am
Was für ein Film. Einfach klasse. Spannung von Anfang bis Ende. Super Schauspieler, interessante Story und Nervenkitzel in jeder Sekunde. Krasse Szenen lassen diesen Film zusätzlich interessant und gleichzeitig abschreckend wirken.

Das ist ein Film für jeden der Thriller liebt. Wirklich genial

am
Verblendung ist ein Film, der hält was er verspricht. Eine fesselnden Geschichte mit einer spannenden Jagd nach einen Serienkiller sowie einer vermissten Person. Gute Schauspieler + düster inszeniert. Verblendung hält die Spannung bis zum Schluss.

am
Der Film ist zwar superspannend bis zum Ende, allerdings braucht er auch ein wenig um in Fahrt zu kommen. Das liegt daran, dass zunächst einmal die Hauptcharaktere eingeführt werden müssen. Dabei wird sich viel Zeit genommen und gute und genaue Charakterstudien gezeichnet. Als dann ab Mitte des Films der eigentliche Fall losgeht, wirds richtig spannend. Das Ende bringt dann nochmal eine überraschende Wendung.
Das es sich hier nicht um einen Blockbuster á la Hollywood handelt finde ich sehr gut, denn so wird gezeigt, dass man kein gigantisches Millionenbudget braucht, um einen guten und spannenden Film zu erzählen.
Skandinavien gilt schon länger als Geheimtipp für gute und spannende Krimis.
Den Film kann man getrost empfehlen.

am
Ein wirklich toller Film und tolle Schauspieler. Absolut zu empfehlen und wirklich sehr spannend. Ich freue mich schon auf den nächsten Teile.

am
Da mir trotz der Bewertung mit 5 Sternen ein bisschen die Worte fehlen, habe ich erst mal die Zeilen der Video Buster Redaktion gelesen und muss sagen, dass ich mich hier anschließen muss. Der Film ist wirklich der Wahnsinn, nicht nur weil er wahnsinnig gut und leider an einigen Sequenzen viel zu autentisch ist sonder weil er einen selbst auch ein wenig wahnsinnig macht! Als jetzt im Nachhinein gelesen habe, dass der Film FSK 16 ist, musste ich erst mal schlucken! Speziell spreche ich hier von den Vergewaltigungsscenen! Hier wäre weniger wirklich mehr gewesen. Ich konnt da wirklich nicht hingucken und der Ton war auch schon schmerzlich genug! Gut, einige werden sagen, dass dies jetzt ein Frauenproblem ist, aber allein habe ich mir den Film ja nun nicht angeguckt und meinem Liebsten waren diese Scenen auch nicht geheuer! Die Story ist krank, fesselnd, spannend, wahnsinnig und nochmal spannend.

Wer sich diesen Film anschauen will, sollte sich vorher klar machen, dass er Szenen zu sehen bekommt, die er niemals sehen oder gar erleben will. Zur Gewalt in diesem Film, ausgenommen der bereits erwähnten Szenen, muss ich sagen, dass es Filme gibt, die es weit aus mehr übertreiben. Was hier das schockierende ist, ist das der Film einfach so verdammt realistisch ist. Jedesmal wenn wir die Zeitung aufschlagen oder in den Nachrichten sehen, dass wieder jemand auf brutalste Weise ums Leben gekommen ist, fragen wir uns, wer tut sowas!? Nach diesem Film, hat man eine ziemlich genaue Vorstellen WER sowas tut und auch ein bisschen das WARUM wird "geklärt" - falls man das überhaupt kann.

Jetzt, nachdem ich ein bisschen den Faden verloren habe, noch ein kurzes Resumé: Angucken lohnt sich, ABER ACHTUNG(!!!) auf einfach ALLES gefasst machen. Nichts für zart beseitete Seelen! Und auch auf Überlänge einstellen! Trotz aller Kritikpunkten 5 von 5 Sternen.

am
Kann mich den Vorbewertern anschließen, spannender Krimi, brutal und real, sejr gute Leistung der Schauspieler, sehr empfehlenswert.

am
Bin absolut begeistert von diesem Film. Wollte allerdings nach 15min abschalten, dachte erst, ob die DVD vertauscht wurde. Aber dann fängt der Film zu fesseln an und man kann einfach nicht aufhören. Super spannend, einige sehr brutale Szenen, aber sonst versteht man die Figur der Lisbeth nicht, die allerdings sehr sehr clever ist. Ein starker Film. Einfach ansehen.

am
Spannender Thriller der Extraklasse ! Trotz völlig unbekannter Schauspieler tolle Darbietung der Akteure. Schlüssige Story, die in sich logisch aufgebaut ist mit einem Finish zum Nägelkauen. Von mir 4 Sterne mit Tendenz zu 5.

am
Alter Schwede. Harter Tobak. Dies ist keine Empfehlung und auch keine Filmkritik. Die folgenden Zeilen bringen Ihnen die 'Millennium Trilogie' ein wenig näher, verraten Ihnen einige Zusammenhänge über die Bücher und Filme, den Autor und die Darsteller. Warum nach einem atmosphärisch-spannenden Filmabend keine Empfehlung ausgesprochen wird und warum es im Grunde gar keine Trilogie ist.

Stieg Larsson ist der geistige Vater der Millennium Trilogie. Ein Schriftsteller, der bei vielen schon ein so geläufiger Begriff geworden ist, wie sein schwedischer Landsmann Henning Mankell. Im Gegensatz zu Mankells Bestellern begibt sich bei Larsson nicht Kurt Wallander, sondern der Journalist Mikael Blomkvist auf Spurensuche. Diese Suche führt Leser und Zuschauer gleichermaßen in wahrhaft finstere Abgründe der menschlichen Seele. Sie wurden gewarnt! Im Gegensatz zu einem Pärchen, das sich gemütlich einen Krimi anschauen wollten und den Schreiber dieser Worte spontan um Rat baten. Greift zu VERBLENDUNG (Schweden/Dänemark/Deutschland 2009), eine nicht nur in Hinblick auf Einspielergebnisse unheimlich erfolgreiche DVD und Blu-ray Neuerscheinung. Mit 4,2 von möglichen 5 Bewertungssternen wurde dieser Film obendrein nach zahlreichen abgegebenen Kundenmeinungen bei Video Buster besonders positiv bewertet. Die Resonanz nach dem besagten kuscheligen Pärchenabend? Oje, was war das für eine erschreckende Geschichte! Vergewaltigung, Leichen, Hoffnungslosigkeit. Diesen Film kann man doch nicht empfehlen...

Oder doch? Obwohl der Schock einiger Filmbilder tief bewegt und sich manche Momente wahrlich ins Gedächtnis brennen, sind die 147 Filmminuten nicht nur durchweg spannend wie ein ordentlich gestrickter Krimi, sie sind vor allem aufrüttelnd. "Ich brauche solche Bilder nicht in meinem Leben!", bekamen wir einmal zum Thema 'Horrorfilm' von einer Frau zu hören. Das ist eine Entscheidung, die jeder von uns im Leben treffen kann, auch wenn die Medienlandschaft uns mit manchen Grausamkeiten unfreiwillig und unvorbereitet konfrontiert. Nicht so in diesem Fall, denn diese ist wie gesagt keine Empfehlung zu einem sehr empfehlenswerten Film.

Überspringen Sie diesen Absatz, wenn Sie lieber gar nichts zur Handlung erfahren wollen. Auf welche Geschichte Sie sich einstellen können: Ein Journalist, Mikael Blomkvist (Schauspieler Michael Nyqvist) wurde bei den Recherchen um den womöglich illegal agierenden Unternehmer Wennerström gelinkt, wird zu einer Haftstrafe verurteilt und legt die Arbeit an seiner Enthüllungszeitschrift 'Millennium' nieder. Doch ein neuer Auftrag tut sich auf. Der wohlhabende Henrik Vanger (Sven-Bertil Taube) möchte ihn engagieren, den seit Jahrzehnten ungeklärten Fall um das Verwinden seiner Nichte Harriet aus einer unvoreingenommenen, journalistischen Sicht noch einmal unter die Lupe zu nehmen. Unverhoffte Hilfe bekommt Blomkvist von einer Hackerin namens Lisbeth Salander (Noomi Rapace), die ihn beim Lösen einer Zahlenfolge in Harriets Tagebuchaufzeichnungen auf eine richtungsweisende Fährte bringt.

Klingt wie ein "sehr gut gemachter Tatort", meinen Sie? So schreibt es jemand nach dem Entleihen in den Video Buster Kritiken. Doch da gibt es auch andere Stimmen, die sich beschweren, dass "viele Szenen viel zu brutal" seien, die es unbegreiflich finden, "dass der Film ab 16 freigegeben ist". In einer weiteren Besprechung ist zu lesen: "FSK 16 aber für meinen Geschmack viel zu brutal(Kopfkino)!!" Doch schon im anschließenden Satz heißt es: "Trotzdem uneingeschränkt zu empfehlen." Zur Verteidigung sollte erwähnt sein, dass DAS SCHWEIGEN DER LÄMMER anno 1991 ebenfalls mit einer FSK-16-Altersfreigabe bedacht wurde und ohnehin in Hinsicht auf Thematik und Filmqualität ganz gut in diese Diskussion passt. Brutal und brutal gut? Diese Quintessenz könnte man der europäischen Produktion VERBLENDUNG geben, die u.a. vom schwedischen Studio 'Yellow Bird Films', dem dänischen 'Nordisk Film' und vom deutschen Geldgeber 'ZDF Enterprises' finanziert wurde.

Auf die Interviewfrage, ob Hauptdarsteller Michael Nyqvist schon vor dem Filmprojekt von dem Autoren Larsson gehört habe, erzählt er vom enormen Bucherfolg in Skandinavien, von der journalistischen Tätigkeit Larssons mit seinen 'Expo' Zeitungen, die der Redaktionstätigkeit des im Film vorkommenden 'Millennium' Blattes ganz ähnlich wären. Zwei Minuten lang hätte er den Schriftsteller sogar persönlich vor dessen Tod getroffen. Vor dessen Tod? Richtig, leider erlitt Stieg Larsson 2004 in Stockholm einen tödlichen Herzinfarkt. Larsson, der am 15. August 1954 in einer kleinen schwedischen Gemeinde geboren wurde, war gerade einmal 50 Jahre auf der Welt. Und was er in diesen Jahrzehnten erlebte, schlägt sich mit voller Wucht in seinen Werken nieder. Das Dorf in Nordschweden, in dem er bei seinen Großeltern aufwuchs, kommt in VERBLENDUNG vor. Dazu berichtet eine Biografie davon, wie der 14-jährige Larsson tatenlos mit ansehen musste, wie seine Freunde ein Mädchen vergewaltigen. Seit diesem Erlebnis hat er sein Leben dem Kampf gegen Ungerechtigkeit gewidmet.

Biografische Puzzlestücke fügen sich in seinen Romanen und den entsprechenden Verfilmungen zusammen und zeigen uns einen alptraumhaften Blick in die Keller der Gesellschaft. Sein erster Trilogie-Roman trägt im Original den Titel 'Män som hatar kvinnor' (übersetzt 'Männer, die Frauen hassen' = 'Verblendung'), der zweite 'Flickan som lekte med elden' ('Das Mädchen, das mit dem Feuer spielte' = 'Verdammnis') und der abschließende 'Luftslottet som sprängdes' ('Das Luftschloss, das gesprengt wurde' = 'Vergebung'). Doch verbirgt sich hinter der 'Millennium' Hinterlassenschaft womöglich noch mehr? Spekulationen über zehn (!) skizzierte Bände kursieren, der fünfte sei vor Larssons Tod beinahe beendet worden! Vater und Bruder seien die Rechteinhaber und die Lebensgefährtin besäße einen Laptop, auf dem das Manuskript gespeichert sei. Stoff, der wie bei der Familie Vanger im Buch/Film so manche Geschichte zu Tage fördern könnte. Was, wenn sich die Hackerin Lisbeth Zugang zu diesem Laptop verschaffen könnte? Da verschwimmen Realität und Fiktion...

Drei Dinge würde Larsson präsentieren, so der Schauspieler Nyqvist, mit denen man die gesellschaftlichen Missstände aufdecken könnte: ein Stift, ein Handy und ein Computer. Das könnte in jedem von uns die Hoffnung und den Mut bestärken, selbst tätig zu werden, um mit diesen Hilfsmitteln womöglich auch etwas zu verändern. Die Figur des Journalisten Blomkvist wäre dafür die beste Vorlage: Er benutzt keine Waffen, fährt keine schnellen Autos, er setzt seinen Verstand ein. Die Feder ist mächtiger als das Schwert. Eine entscheidende Unterstützung erhält Blomkvist jedoch: Lisbeth Salander. Im Film von 2009 wird Lisbeth von Noomi Rapace dargestellt. Die Tochter einer Schwedin und eines Flamenco-Tänzers ist Theaterschauspielerin, bekam für ihre vorangegangene Filmrolle in 'Daisy Diamond' (2007) mehrere Auszeichnungen und ist in der Millennium Trilogie einfach sehenswert. Dabei waren die Erwartungen an sie so hoch, erzählt Noomi Rapace im Interview, dass sie die äußeren Einflüsse in der Vorbereitungsphase auf Lisbeth Salander komplett ausblenden musste und einen eigenen Weg zur Figur fand. Das Ergebnis: Mit ihrer Interpretation wurde sie für den Europäischen Filmpreis als beste Hauptdarstellerin nominiert.

Sollten Sie sich entschließen, die DVD oder Blu-ray von VERBLENDUNG auszuleihen, sehen Sie sich unbedingt das Bonusmaterial an, denn dort können sie die Schauspielerin in ihrem privaten Aussehen erleben, das überraschend anders ist. Auch wenn wir Ihnen die erste Verfilmung der Trilogie aus den genannten Gründen nicht uneingeschränkt empfehlen - das Filmpaar Mikael Blomkvist und Lisbeth Salander alias Michael Nyqvist und Noomi Rapace ist wirklich großartig. Einen zeitlichen Fahrplan der Millennium Trilogie geben wir Ihnen auch noch an die Hand: Die Romane wurden posthum 2005, 2006 und 2007 veröffentlicht und sind in Deutschland bereits gebunden, als Taschenbuch und als Hörbuch erschienen. Die Filme kommen auf DVD und Blu-ray in den Verleih, und zwar nach VERBLENDUNG (seit dem 05.02.10 bei Video Buster) zunächst VERDAMMNIS zum 04.06.10 und VERGEBUNG mit seinem Kinostart am 3. Juli 2010 voraussichtlich Ende 2010.

Jetzt ist es an Ihnen, zu entscheiden, ob Sie in die Tiefen der Trilogie einsteigen wollen und wenn ja, in welcher Form. Sind die Verfilmungen mit je gut 2 Stunden Spielzeit in unserer hektischen Gegenwart eine gern gesehene Zeitersparnis gegenüber den 700, 800, 900 Seiten starken drei Lesestoffen - oder nur Zeitverschwendung? Wie bei allen Literaturverfilmungen geben die Bewegtbilder natürlich nur die Kernstücke der Erzählungen wieder. Der erste Film der Reihe würde im Vergleich zum Buch wie ein zehnmal aufgebrühter Teebeutel wirken, resümierte einer unserer Kollegen. Im direkten Vergleich würden Sie ihm womöglich zustimmen? Als Spielfilm für sich genommen, schmeckt VERBLENDUNG allerdings wie ein starker schwarzer Tee, der von Liebhabern dieser 'Sorte' gespannt genossen werden kann. Wohl bekomm's!

am
Vorweg , ich kenne das Buch nicht.
Leider bin ich auf das Marketing das um diesen Film gemacht wird reingefallen und habe ihn mir blind gekauft.
Ok , schlecht ist er nicht , aber bei weitem nicht so gut wie er gemacht wird.
Der Film glänzt vor allem durch die tollen Charaktere und wie sie aufgebaut sind.
Es ist auch sehr interressant wie das Duo zusammen findet und den Fall löst. Da haben wir aber auch schon den größten Kritikpunkt. Der Fall (sprich Story) kommt nicht über Durchschnitt hinaus und bietet somit nichts ungewöhnliches oder anderes. Ich war ein wenig enttäuscht das aus dem anfänglichen Auftrag , so wenig daraus in der Geschichte gemacht wird. Z.b. das der Onkel des Mädchen jedes Jahr an seinem Geburtstag eine eingerahmte Blume bekommt usw. , die ganze Story ist einfach nicht spannend genug. Langeweile stellt sich zwar nicht ein , aber ich war halt nach so ziemlich jeder Auflösung immer ein wenig enttäuscht. Größter Glanzpunkt des Films ist aber ganz klar der Charakter von Lisbeth. Einfach toll! Dennoch versteh ich unter beängstigend und dunklen Thriller was anderes. Verblendung ist nicht mehr als ein mittelmäßiger Krimi.

Und noch eine Anmerkung wegen der Brutalität im Film:
Die FSK 16 ist vollkommen ausreichend. Und Ende

am
Absolut tolle Trilogie. Wenn man die Mischung aus Brutalität, Action und hohem Anspruch mag - ein Muss. Aber viel Zeit nehmen.

Übrigens ist die Dänisch-Schwedische Variante um Klassen besser. Ich mag Daniel Craig als James Bond sehr gerne - aber als Blomquist ist er nicht überzeugend.

Auf jeden Fall beim Original bleiben.

am
Aufgrund der positiven Rezessionen lieh ich mir die dänisch-deutsch-schwedische Version des Filmes in der Extended-Version auf Blu-ray aus. Anfangs kam ich mir wie bei den Gebrüdern Blattschuß vor, die ja in den 70er Jahren die Kreuzberger Nächte besungen haben (Erst fang se janz langsam an.....aber dann, aber dann). Der Film hat mich doch tatsächlich ca. 3 Stunden vor meinem Flachmann gefesselt. Ich muß nämlich zu meiner Schande gestehen, daß ich eigentlich in Horror, Science Fiction und Actionfilme vernarrt bin!

Zufällig hatte ich die Ami-Version des Filmes bei Sky aufgenommen und sah mir unmittelbar nach der Blu-ray die Sky-Aufnahme an. Diese Version kommt aber wirklich nichtmal in die Nähe des dänischen Pendant's. Die Charaktere sind in der "nordischen Version" wesentlich detaillierter herausgearbeitet. Die Erlebnisse der weiblichen Hauptrolle der Lisbeth Salander (Noomi Rapace) gingen hier deutlich mehr unter die Haut. Insgesamt bekommt der Film von mir 4 Sterne. Wer Action sucht, wird hier allerdings enttäuscht.

am
Habe die Bücher nicht gelesen und gehe somit recht unvoreingenommen an den Film heran. "Verblendung" war ja ursprünglich ein TV-Film und genauso kommt er auch rüber (Tatort-Style). Die kühle schwedische Note gibt dem Film die richtige düstere Stimmung. Kein cineastisches Highlight, aber mal eine schöne Tatort-Alternative zwischendurch.

am
Kurzweilig, spannend und ansprechend. Es muss nicht immer 100 Millionen kosten.
Gute Schauspieler mit interessanter Story und Geschichte.

am
Ein wirklich sehr spannender Thriller. Uns hat Verblendung in jedem Moment gefallen. Teils sehr brutale Bilder, die dem schwedischen Originaltitel absolut Recht geben ("Männer die Frauen hassen"). Sehr gute schauspielerische Leistung insbesondere von Noomi Rapace. Absolut empfehlenswert.

am
Am Anfang waren die Entscheidungen der Akteure nicht so richtig nachzuvollziehen. Dennoch war die Einführung der Personen gut gelungen.
Nachdem am Anfang ein klein bisschen Langeweile aufkam, wurde der Film aber um so spannender, je länger er lief. Da kann man auch über die 2,5 Stunden Länge gut wegkommen.

am
Hey Überraschung ein richtig guter Film. Fängt ein bißchen komisch an wird aber immer besser und überzeugt total. Hat mir richtig gut gefallen. Anschauen lohnt sich auf jeden Fall.

am
Ehrlich gesagt war mir der Film obwohl er nicht langweilig war doch viel zu wirr. Da wurde alles reingepackt was geht und das war für meinen Geschmack überall einen Tick zu viel.
Die Hauptdarstellerin fand ich nicht nur optisch grauslig. Auf der einen Seite ist sie so naiv und wird zum leichten Vergewaltigungsopfer und auf der anderen Seite mutiert sie umgehend zur cleveren Agentin die mit allen Wassern gewaschen ist. Viele Szenen erschienen mir zu gewollt, ganz besonders die Schlägerszene in der U-Bahn war total unrealistisch. Kaum eine Frau hätte diese Szene überlebt und wenn dann nur mit allerschwersten Verletzungen. Genau so unglaubwürdig erschien mir die Oberschichts-Familie Vanger die nachher nur noch aus prolligen Nazis, Vergewaltigern und Frauenmördern bestand.

am
Ich bin dann doch überrascht ob des dicken Lobes meiner Vorschreiber.Ich hab den Film 2 mal angefangen und bin 2mal eingeschlafen .Eigentlich fing der Film prima an ,die Geschichte wurde gut erzählt aber dann kam der Hänger ,mitten drin , nach dem 2.mal hab ich aufgegeben und weis so noch nicht einmal wie der Film zu Ende ging.

am
Spannung *****
Action *****
Unterhaltsam *****
Storry *****
Realität ****
Schauspieler *****
Emotion ****

Absolut ganz grosses Kino! Sehr spannender und fesselnder Kinofilm bis zur letzten Sekunde.

am
Ein toller und spannender Krimi. Die unbekannten Schauspieler machten ihre Sache hervorragend, vor allem Lisbeth.

Die Geschichte um ein vor 40 Jahren verschwundenes Mädchen wird glaubhaft und realistisch erzählt. Hier wirkt nichts, als wäre es an den Haaren herbeigezogen. Stück für Stück nähern sich die beiden Hauptdarsteller der Lösung des Falles. Zwei Stunden Hochspannung ohne Langeweile.

Der Film ist sogar noch besser als das Buch. Ich kann auch die BluRay-Fassung empfehlen.

Aber Achtung: Der Film ist nichts für zarte Gemüter und schwache Nerven. Es gibt ein paar Szenen, die sind nicht ohne.

am
Absolute Spitzenklasse!
Einer der wenigen Filme, bei denen es nicht schadet, wenn man vorher das Buch gelesen hal - Es kann sogar hilfreich sein, da der Film sehr schnell geschnitten ist, manche Szenen besser zu verstehen.
Das (schon jetzt !!) geplante Hollywood-Remake ist eigentlich überflüssig, besser geht es kaum.

am
Selten wird ein Buch so gut in bewegte Bilder umgesetzt. Die Schauspieler sind hervorgagend gewählt. Einfach klasse. Wobei ich finde für FSK 16 ist es schon ein bisschen stramm. Aber einfach nur empfehlenswert.

am
Super Film!!! Die Schauspieler bringen vollen Einsatz und überzeugen durch Ihre Darstellung. Dieser Film macht Lust auf den Rest der Trilogie. Unbedingt Empfehlenswert

am
Das nenne ich mal eine gelungene Buchverfilmung eines grossen schwedischen Journalisten und Schriftstellers Stief Larsson. Mit seinem Buch "Verblendung" bzw. der millenium-Trilogie an sich fand er einige Anhänger und Fans dieser Roman-Serie auch hier in Deutschland! Und nun wurde das ganze von Niels Arden Oplev verfilmt. Ich muss gestehen das ich das Buch noch nicht gelesen habe, und somit keine vergleiche ziehen konnte. Aber den Film fand ich über lange Strecken ziemlich langwierig und auch unspektakulär. Dafür stimmt die Krimi Atmosphäre, dichte Rätsel Stimmung kommt auf bei den Recherchen und die unterschiedlichen Charaktere sorgen für Abwechslung. Noomi Rapace ist meiner Meinung nach eine grosse Schauspielerin, und spielt im Film als Vergangenheitsgeschädigte Lisbeth ihre Rolle überzeugend und glaubwürdig. Das sich der Film aber zu lange mit ewigen Recherchen beschäftigt, was zwar für reichlich Nervenkitzel, Spannung und Krimi Atmosphäre sorgt aber dauerhaft zu dialoglastig erscheint fand ich etwas kaugummi mässig. Sonst kann man sich über diese Romanverfilmung jedoch nicht beschweren. Hier wird nicht viel herum geballert oder gekämpft! Sondern der Film zeigt uns zwischendurch zwar die ein oder andere perverse, sardistische und relativ brutale und kranke Szene, beschäftigt sich dann jedoch sehr schnell wieder mit der skurrilen Liebesbeziehung zwischen Journalist und eigentlicher Lesbe, Hackerin und Agentin die ihre Vergangenheit hinterher läuft und natürlich mit der Aufklärung des Falles. Meiner Meinung nach ein guter Film, der aber erst gegen Ende so richtig in Fahrt kommt. Die Recherchen an sich sind jedoch durchaus spannend und stimmig dargestellt, Sherlock Holmes lässt grüssen. Neben der verrückten Vergewaltigungszene, lernt man als Zuschauer Lisbeth als Person mit zwei Seiten kennen. Die Handlungen von ihrer Seite aus sind verständlich und nicht unmoralisch, trotzdem zeigt sie gegen Ende ihre wahre Persönlichkeit die sie untermauert aufgrund ihrer schlechten Kindheit! Netter Film der uns in die Welt der Nazi Frauenmörder entführt, und uns mit den recherchen bei Laune hält. Hier hat jeder so sein eigenes Schicksal und trägt Probleme mit sich herum. Oft wirkt der Film leicht verwirrend, zumindest am Anfang. Später steigt man mehr durch und versteht die Zusammenhänge und kann nachvollziehen wie und weshalb Harriet verschwand! Gut ist auch das man bis zum Ende miträtseln kann wer jetzt wohl als Täter hier in Frage kommt. Da wird der Reiz bis zum Ende gut ausgespielt trotz klassischen Kriminalplot. Nicht grossartig überraschender Ablauf, dafür aber mit interessanten Wenden! Spannung hält sich gut, hat oft aber auch seine Flachen Momente auch wenn die unterschiedlichen Geschehnisse schon wissen zu fesseln!

Fazit : Stimmiger, realitäsnaher Krimi mit spannender und düsterer Atmosphäre. Schauspielerisch recht zufriedenstellend. Einzig und allein die
langwierigkeit und dialoglastigkeit sorgen oft für unspektakuläre
Momente, aber das ist in einem Krimi halt so üblich. Sonst ist der Film aber empfehlenswert und durchaus spannend. Für Krimi Fans alla Sherlock Holmes, und der gewissen Dröhnung an Hintergrund Dramatik und Tragik, greifen hier unbedingt mal zu. Auch wenn es einige Abweichungen im Bezug auf das Buch gibt. Gespannt ist man trotzdem auf die Nachfolger und somit auf zwei weitere mitreissende und starke Filme aus Schweden.

am
Super spannender Film, der an einigen Stellen ganz schön unter die Haut geht.
Schön, dass der Film durch schauspielerische Höchsteistungen und glaubhafte, sorgfälltig ausgewählte Schauplätze glänzt, nicht durch die Berühmtheit der Schauspieler.
Ein wahnsinnig kurzweiliger Film, der keine Sekunde an Spannung verliert.Man möchte keine Minute verpassen aus Angst eine entscheidende Filmszene zu versäumen.
So etwas erlebt man bei den meisten Filmen leider viel zu selten.
Der Film macht Lust auf mehr und ich freu mich auf den zweiten Teil.

am
Ein Ausflug in die Abgründe der menschlichen Seele; die "Kriminalfälle" spielen dabei eher eine untergeordnete Rolle. Nur allzu bekannte Szenarien der Gewalt, Missbrauch und Folter werden ungeschönt und nüchtern, dennoch in beklemmender Dichte, nahegebracht. Trotz der typisch skandinavischen langsamen, geradezu trägen Erzählweise gibt es wegen des Authentizitätsgefühls keine Längen, die Szenen reihen sich mit atemloser Spannung aneinander und verknüpfen sich zu unerwarteten Wendungen. Dennoch erreicht die Verfilmung nicht die Genialität und die aufwühlende Stimmung eines Branagh'schen Wallander.
Der erste Film ist in sich abgeschlossen, ob man von "Trilogie" sprechen kann wird sich erweisen. Die drögen deutschen Titel können mit dem Original bei weitem nicht mithalten - schade.

am
Die Verfilmung von Stieg Larssons Roman "Män som hatar kvinnor" aus dem Jahr 2009 und der erste Teil der Millenium-Reihe (Verblendung, Verdammnis, Vergebung). Mikael Blomkvist (Mikael Nyqvist) ist Journalist und wird in eine Falle gelockt, wegen der er zu einem kurzen Gefängnisaufenthalt verurteilt wird. Die Zeit davor nutzt er, um dem ehemaligen Konzern-Chef Henrik Vanger (Sven-Bertil Taube) bei der Suche nach seiner vor 40 Jahren verschwundenen Nichte Harriet (Ewa Fröling) zu helfen. Dabei findet er Unterstützung durch die Hackerin Lisbeth Salander (Noomi Rapace), die durch ihre düstere Vergangenheit auch mit 24 Jahren noch unter Vormundschaft steht und deren Vormund diese Situation brutal ausnutzt. Mikael recherchiert, entdeckt die Nazi-Vergangenheit der Familie Vanger und findet die Spur zu einem Serienmörder im Familienkreis, den auch Harriet kannte. Ein dunkler Film über Sadisten, Perversitäten und gestörte Persönlichkeiten, der in seiner Brutalität von der Realität abgehoben wirkt aber bei tieferem Nachdenken immer wieder durch kranke Geschichten der Wirklichkeit geerdet scheint.

am
HERVORRAGEND! Noch spannender als das Buch! Insbesondere die Besetzung der Hackerin Lisbeth ist einfach genial. Tolle Schauspieler, super Kamera..- und DAS wollen die Amis mit einer Neuverfilmung noch verbessern? Na, wenn sie dabei in DEN großen Fußstapfen nicht versaufen, freß´ ich nen Besen!

am
Erstklassige, niveauvolle Romanverfilmung mit fantastisch ausgewählten Darstellern. Eine Reise in menschliche Abgründe, die ausgesprochen grausam und beklemmend dargestellt ist. Die FSK beraubt sich selbst ihrer Glaubwürdigkeit. Zwar fließt das Blut nicht in Strömen, aber die Bilder von Vergewaltigung und abartigem Triebtätermord sind nichts für zarte Gemüter und meiner Meinung nach auch nichts für 16jährige. Der Realismus wird noch bestärkt in dem traurigen Wissen, dass diese fiktive Geschichte tagtäglich hinter irgendwelchen Wohnzimmerfenstern stattfindet. Ungeheuer fesselnd und spannend, auch und gerade, weil es sich um eine schwedische Verfilmung handelt und (noch) nicht "verhollywoodisiert" wurde. Das geplante Remake sollte man sich wahrscheinlich schenken und lieber, wie immer, das Original vorziehen. "Verblendung" ist ein mitreißender Krimi, der trotz langer Laufzeit Lust auf die beiden Fortsetzungen "Verdammnis" und "Vergebung" macht.

am
Diesen Film sollte man sehen. Alles dabei! Ab 18 Jahre! Das sollte man auch wirklich berücksichtigen. Einige Szenen sind sehr realistisch, ja brutal!
Gute Geschichte ! Sehr sehenswert!!!!

am
Alter Schwede, der Streifen hätte noch eine Stunde gehen können ohne langweilig zu werden. Grandiose Darsteller in einer fesselnden und bis zum Ende hin offenen Story. Der Film braucht sich hinter Hollywood nicht zu verstecken. Bin schon gespannt auf den nächsten Teil. Mit 4-5 Sternen sehr zu empfehlen!

am
Im Prinzip ist der Film sehr spannend und gut gefilmt. Für meinen Geschmack sind einige Szenen aber zu brutal. Neben den Vergewaltigungen der weiblichen Hauptperson sind auch die Bilder der getöteten Opfer in vollem Detail dargestellt. Braucht man das heute ? Ich finde nicht, und der Film wäre auch mit weniger Grausamkeiten spannend gewesen.

am
Film so gut wie das Buch, wenn auch einige (verzichtbare) Details ausgespart wurden. Super spannend. Ich freu mich schon auf den nächsten Teil.

am
Habe voller Spannung die Bücher gelesen und bin nun total freudig überrascht, wie gut das im film rüber gekommen ist. Ich freue mich schon auf die nächsten Teile

am
Super Film. Total spannend. Erst dachte ich so "Ein schwedischer Film, was da wohl rauskommt", aber da ist ein verdammt guter Film rausgekommen. Man merkt gar nicht, dass der Film so lang ist, weil man so sehr in der Handlung gefesselt ist. Ich finde, dass man den mal gesehen haben muss.

am
Eine durchaus gelungene Umsetzung der Buchvorlage, die ohne die unnötigen Affären mit Cecilia und Erika auskommt. Wirklich sehenswert!

am
Wow, was für ein Film. Wer auch nur ein wenig auf Thriller steht muss den Film sehen. Verraten tue ich hier nicht bis auf die Tatsache, dass man selten einen so krassen Film sieht! Absolut sehenswerter Film. Endlich mal keine zig tausend kg explodierenden TNTs. Keine Autojagdten mit explodierenden Autos. Ein wahrliches Meisterwerk. So müssen Filme sein. Würde direkt 10 Sterne geben!

Nicht lesen, nicht reden sondern ausleihen und ansehen!

am
Für Jugendliche ungeeignet, in einigen Szenen absolut brutal, aber spannend bis zur letzten Minute. So würde ich den Film kurz umschreiben. Den Roman, nach dem dieser Film u.a. durch die ARD und das schwedische Fernsehen verfilmt wurden, habe ich nicht gelesen. Vielleicht haben mich daher die brutalen Vergewaltigungsszenen in diesem Film auch so überrascht. Damit rechnet man nicht, wenn die ARD am Film mitwirkt. Und trotzdem, wie ein Faden zieht sich die Auflösung des Kriminalfalles durch diesen Film mit 2 Charakteren, die unterschiedlicher kaum sein können. Ich halte den Film für absolut sehenswert und wenn ich könnte, bekäme er von mir eine 4,5.

am
Super spannender Film, obwohl keine Bekannten Schauspieler dabei sind . Kann man jedem der auf Thriller steht nur empfehlen.

am
Ich habe das Buch bzw. die Trilogie gelesen und vom Film des ersten Teils nicht enttäuscht worden. Sehr gut umgesetzt und auch so, das man auf die Verfilmung des zweiten und dritten Teils schon wartet, um die endgültige Auflösung des Geheimnisses um die Hauptdarstellerin zu erfahren. Stieg Larsson wäre mit dieser Verfilmung sicher einverstanden gewesen. Schade dass er so früh verstorben ist.

am
Echt spannende Aufdeckungsarbeit. Der Film wird spannend dargestellt immer neue
Hintergründe zum verschwindenen Mädchen werden gut dargestellt.

am
Es muss nicht immer Hollywood sein!

Sehr spannender Thriller im Stile eines guten "Tatort", der aber nicht binnen 90 Minuten alle Fäden zusammenführen und den/die Täter(in) entlarven muss, sondern sich gut 2,5 Stunden Zeit lässt, ohne dabei jemals langweilig zu werden. Und dabei kommt der Film ganz ohne spektakuläre Effekthascherei à la Hollywood-Popcornkino aus. Daumen hoch - hoffentlich werden die anderen Stig Larssons ähnlich gut umgesetzt.

am
super spannend von anfang bis zum schluss!
sehr facettenreich,mit spirzen schauspielern.
absolut empfehlendswert.unbedingt anschauen.

am
Super Buch und super Film!!! Habe zu erst das Buch gelesen (sehr gut, sehr spannend) und war dann auf den Film sehr gespannt und wurde nicht enttäuscht. Der Film wurde sehr gut nach der Romanvorlage umgesetzt und vor allem die Darsteller sind grandios (insbesondere Noomi Rapace als Lisbeth Salander). Die Spannung des Buches wird auch im Film gehalten. Natürlich ist das Buch ausführlicher als der Film und einige Szenen wurden etwas gekürzt, weggelassen oder leicht verändert, was den Film aber nicht abwertet (sonst würde er ja ca. 6 Stunden gehen). Allerdings sind im Buch daher auch mehr Hintergrundinfos vorhanden, die die Geschichte und die Abgründe der Familie Vanger verständlicher machen.

am
...in etwa so dramatisch wie die Buddenbrooks. Die Dialoge ziehen sich wie Kaugummi, die Spannung hält sich in Grenzen. Auch die Darsteller sind nicht sonderlich charismatisch.
Fazit: das Ganze kommt rüber wie ein Hörbuch mit Bild.
Krimis aus den 50'er Jahren sind spannender.

am
diese Trilogie ... ich habe sie in der Directors-Cut-Version gesehen ... ist extrem gut gemacht ... an keiner Stelle langatmig im Gegensatz zu den Büchern, wo ich mich zum Lesen zwingen mußte ... den Vergleich mit Mankell kann ich sehr wohl unterstützen und bejahen ... unbedingt sehenswert ... leider kann man nur 5* verteilen ...

am
Für mich als etwas älterem Filmfan war dies ein gelungener Krimi, auch wenn einige Passagen etwas gestrafft werden konnten.
Insbesondere der eigentliche Hintergrund war für die heutige Zeit ok.

am
Hat mir richtig gut gefallen. Hat schon von einigen gehört er soll gut sein. Wusste aber gar nicht um was es ging. Also einfach mal ausgeliehen und angeschaut. Und ich muss sage wow hat mich echt überrascht sehr spannend. Teilweise brutal, nicht für wache Gemüter. Aber genau mein Ding. Super absolut empfehlenswert sollte man sich anschauen!

am
Habe leider mehr erwartet. Der Film ist nicht schlecht aber das wars auch schon. Etwas undurchsichtig, der dann auch noch einige Fragen offen lässt. Hat mich nicht überzeugt!!!

am
Toller Film, sauspannend. Fesselnd! Sorry. Dagegen sind Mankell Verfilmungen Kindergeburtstag. Unbedingt ansehn, auch wenn es harte Kost ist. Filme aus Skandinavien sind einfach die Besten

am
Der Film hat bei mir einen sehr zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Irgendwie wirkt das ganze irreal und sehr konstruiert. Einerseits ist der Film spannend, andererseits kann man der Handlung teilweise schwer folgen, da man die vielen Personen und Namen in dieser großen Familie kaum auseinander halten kann. Man kann häufig nicht nachvollziehen, von wem gerade die Rede ist. Hinzu kommt viel technischer Unsinn, da fühle ich mich als Zuschauer immer auf den Arm genommen: Es ist sicher nicht möglich, sich mit Eingabe eines einfachen Befehls in jeden privaten oder behördlichen Computer der Welt einzuhacken und dessen Dateien zu klauen. Und das natürlich auch im fahrenden Pkw. Oder beim Lesen von alten Zeitungsausschnitten auf Papier quasi einmal mit dem Finger zu schnipsen, und schon hat man die alten Fotos in Sekundenschnelle ohne Scanner in bester Qualität auf dem Rechner usw. usw. Vielleicht sehe ich das zu technisch, aber es ist das Niveau von deutschen Fernsehfilmen. So gibt es viele unrealistische Ungereimtheiten. Dazu gehören auch die brutalen Prügeleien und Vergewaltigungsszenen, aus denen die Beteiligten immer als Stehaufmännchen (oder -weibchen) hervorgehen, während ein normaler Mensch danach wochenlang im Krankenhaus liegen würde. Auch das happy end ist an den Haaren herbeigezogen und als Zuschauer kann man es nur zur Kenntnis nehmen ohne eine Chance gehabt zu haben, selber drauf zu kommen. Je mehr ich es mir überlege während ich diese Zeilen schreibe: Den Film kann man sich ersparen.

am
Bewertungen sind ja immer subjektiv, daher kann ich dem Film leider nur 3 Punkte geben. "Objektiv" würde ich sicher eher zu 4 Punkten tendieren. 1 Punkt muss ich aber abziehen, da ich das Buch bereits gelesen hatte. Somit ist die Spannung natürlich nicht mehr ganz so hoch und es fallen einem auch einige Dinge auf, die nicht im Film verwendet wurden. Das ist ganz natürlich, allerdings konnte der Film nicht mehr so fesseln, wie er es ohne die Vorab-Lektüre sicherlich getan hätte.

Auf jeden Fall ist "Verblendung" eine klare Empfehlung für alle Krimi- und Thriller-Freunde, die auch mal etwas deftiger Kost vertragen können.

am
Grundsätzlich kein schlechter Film. Wenn man natürlich das Buch gelesen hat, dann erkennt man die vielen Lücken und es bleibt auch kaum der Platz um die Charakterbeschreibungen der einzelnen Mitwirkenden unterzubringen. Ich fand den Film nicht schlecht, aber die große Spannung kommt irgendwie nicht auf. Lisbeth Salander ist nicht schlecht dargestellt aber in den Büchern ist sie der herrausragende Charakter und dafür bleibt sie im Film eher blaß.

am
Wenn man das Buch gelsen hat etwas enttäuschend, aber die ganze Thematik des Buches lässt sich auch schlecht in einen Spielfilm quetschen, etliche Charaktere bleiben so außen vor oder werden nur oberflächlich eingeführt.

am
Der Film ist super. Ein toller Thriller, der in keiner Minute langweilig wird.
Von Anfang bis Ende Spannung pur.
Ich kannte das Buch nicht und bin unbelastet in den Film gegangen und war sehr positiv überrascht.
Trotz unbekannter Schauspieler, ein Film den man weiter empfehlen kann.

am
Ich kann mich den vielen positiven Urteilen nur anschließen! Ein "harter" Krimi, komplexe Story, logische Auflösung, tolle Kamera, intensives Schauspiel. Ich frage mich immer wieder, wie die relativ kleinen skandinavischen Länder es schaffen, Kinofilme auf - inhaltlich wie optisch - so hohem Niveau zu produzieren. Respekt!

am
Ein wirklich toller Film
Tolle Schauspieler
Absolut zu empfehlen
Sehr spannend
Ich freue mich schon auf den nächsten Teil der Triologie :-)

am
Wir fanden den Film sehr spannend und gut gemacht.
Tolle Besetzung. Sehr authentisch und auf jeden Fall sehr empfehlenswert.
Dass Buch wurde von uns vorher nicht gelesen, sodass wir hier entsprechend auch keinen Vergleich haben.

am
Sehr spezieller Film, nicht unbedingt für jeden etwas.
Handlung jedoch gut und auch spannend, nur manchmal wie gesagt etwas bizarr..

am
Verblendung ist nicht nur ein düsterer Thriller über grausame Verbrechen, sondern auch ein Film über die Beziehung eines ungleichen und höchst ungewöhnlichen Ermittlerduos.

Jannek meint:
Seit langer Zeit habe ich keinen so spannenden Thriller mehr gesehen. Von Anfang an wird man in den Bann der Ermittlungen und Geheimnisse um die Familiendynastie gezogen. Die atmosphärischen Bilder und der stimmungsvolle Soundtrack untermalen das Szenario dabei perfekt.

Die Protagonisten sind keine langweiligen Stereotypen, sondern äußerst interessante Charaktere, mit denen man mitfühlt. Das liegt vor allem auch an den hervorragenden Darstellern, die absolut überzeugend und authentisch wirken. Auch die Nebenrollen sind gut besetzt. Ich empfand es auch als sehr angenehm, die Gesichter nicht zu kennen, wie das in den meisten vergleichbaren Hollywoodstreifen der Fall ist.

Alles in allem ein absolut fesselnder Krimi, der auch zeigt, dass es weniger die Aktion als die Atmosphäre ist, die Spannung erzeugt.

am
Habe die drei Romane, deren erster hier die Grundlage bildet, schon vor längerer Zeit gelesen. Leider sind (wie so oft bei Literaturverfilmungen) einige Handlungsebenen einfach zu kurz gekommen, aber das was umgesetzt wurde ist einfach genial gelungen. Daher 5* - meine Meinung.

am
Sehr gut! Spannend verfilmt, gute Schauspieler. Auch wer das Buch gelesen hat wird nicht enttäuscht sein. Etwas mehr Zeit für die Enthüllungsgeschichte hätte ich mir gewünscht. Freue mich auf den zweiten Teil!

am
Schließe mich den positiven Kritiken hier uneingeschränkt an. Einer der besten Filme der letzten Jahre! Aus Europa sowieso. Eine packende Geschichte um die Jagd auf einen Mörder, faszinierende Charaktere und deren fanstastische schauspielerische Umsetzung - besonders die Hauptdarsteller (Noomi Raopace als Lisbeth Salander!!!!)sind hervorragend. Aber Achtung! Einige Szenen sind schon recht hart, aber eher schonungslos hart. Schade, dass es einen solchen hochklassigen Film nicht mal ansatzweise aus deutschen Landen gibt... Obwohl, naja das ZDF ist Coproduzent, da die Trilogie ja wohl eigentlich für das Fernsehen produziert ist... Schade auch, dass der zweite Teil (gestern im Kino gesehen) leider nicht an den ersten heranreicht. Aber der Spannungsbogen für den dritten Teil ist geschlagen. Trotzdem - Großes Kino.

am
Ich habe das Buch nie gelesen... aber der Film ist wirklich spitzenklasse! Spannender Krimi, mit Darstellern die hervorragende Arbeit leisten! Habe deutlich weniger von dem Film erwartet und wurde sehr positiv überrascht.
Und das obwohl diese Art von Filmen nicht gerade in mein Lieblingsgenre einzuordnen ist :-)
Mein Fazit: Auf jeden Fall anschauen! Ihr werdet bestimmt nicht enttäuscht!!!

am
Ich habe den Film auch gesehen mit meiner Mutter die sich den Eintritt an ihrem Geburtstag gewünscht hatte also hin war nicht wirklich vorbereitet auf den film da ich das buch nicht kenne aber der film war trotzdem ganz gut und muss sagen war am schluss doch motiviert auf den 2 teil

am
Hammer film. so spannend und mal kein Hollywoodschinken, das Ende ist anders als man die ganze Zeit glaubt, wie es sein müsse, auch die Charaktere wunderbar gewählt. Opfer/Täter haben interessanterweise ähnliche Strukturen... Interessant

am
Um es vorweg zu sagen: Ich hatte das Buch zuerst gelesen und war begeistert. Hätte ich den Film zuerst gesehen, hätte ich die restlichen Teile der Trilogie ignoriert.

Mir ist klar, daß dicke Bücher, in denen Charaktäre gut beschrieben und herausgearbeitet werden nicht 1:1 auf Spielfilmlänge umzusetzten sind. Dennoch hat mich "Verblendung" echt enttäuscht. Die Besetzung der Rollen selbst fand ich gut, nicht jedoch die dramaturgische Umsetzung. Gegen Ende kommt dann endlich Spannung auf. Schade, von mir nur 2 Sterne.

am
Der Film ist der Hammer ,man einfach nur Begeistert ,das nenne Ich einen Thriller !!!!!!
Kann man Nur Empfehlen !!!
Schaut Euch den Film an .

am
Um es gleich vorweg zu nehmen VERBLENDUNG ist stärkste Teil der Millennium-Triologie. Ein interessanter Kriminalfall, viel Suspense, einige gute Ideen und vor allem sehr überzeugende Darsteller machen diese Buchverfilmung zum Erlebnis. Dieser erste Teil erhält von mir gewaltätige 4,28 Sterne.

am
der film fängt seeehr langatmig an und man muss sich bemühen den faden nicht zu verlieren. aber dann wird es doch noch recht spannend. im groben und ganzen kann man sagen das es einem vorkommt als würde man sich einen TATORT anschauen der einflüsse von SCHWEIGEN DER LÄMMER hat! sehenswert,aber kein spätfilm da er viel aufmerksamkeit verlangt!

am
Endlich ein Film von dem man kaum auf die Fortsetzung warten kann. Gute Story,gute Schauspielerische Leistung, krasse Bilder ohne zu Brutal zu wirken , Am Anfang etwas zu zäh aber dann guter Spannungsaufbau. Daher nur vier Sterne.

am
Sehr gut dieser Film. Wußte gar nicht dass die Schweden so gute Filme machen. Werde mir auch die nächsten 2 Nachfolger ansehen.

am
spitzenfilm,hat alles was ein guter film braucht.Die ersten 10 minuten war ich etwas misstrauisch,habe schon lange keinen so guten film gesehen.

am
Die Verfilmung ist solide schwedische Wertarbeit in Sachen Krimi/Thriller und fesselt den Zuschauer auch ohne Kenntnis der literarischen Vorlage.

am
Hallo,
sehr gut das auch die Originalsprache Schwedisch auf der DVD ist,
da meine Frau Schwedin ist und ich auch diese Sprache behersche, warten mit Spannung auf die nächsten Folgen!
Bem. Es sind leider viel zu wenig Filme mit Originalsprache Schwedisch zur Auswahl!

MfG

G.P.

am
Ein sehr spannender und gut umgestzter Film. Sollte man auf jeden Fall gesehen haben. Die Story und die Darstellung sind spitze.

am
Sehr spannend! Der Film fesselt einen förmlich! Die Story ist grandios und die Schauspieler wirken sehr überzeugend! Der Film geht weit über zwei Stunden, aber man merkt es kaum, man ist in der Handlung förmlich drin und fiebert mit, einfach klasse! Sehr zu empfehlen!!

am
Sehr gute Hauptdarsteller.
Super Story.
Mitreissend,Fesselnd. Absolut Lohenswert!!!
Unbedingt ausleihen!

am
Spannender und trotz seiner Länge kurzweiliger Thriller, der sich selbst vor Hollywoodproduktionen nicht verstecken muß! Die Schauspielerbesetzung ist gelungen, vor allem Noomi Rapace als Lisbeth Salander ist klasse.
Die Story ist stimmig und ist wie erwähnt recht starker Tobak.
So reicht die Bandbreite von Vergewaltigung über Brutalität, Sadismus bis hin zu rituellen Morden mit antisemitischem Hintergrund...
Sehenswert!

am
Guter und sehr spannender Thriller. Kein Hollywood Blockbuster mit Super-Stars aber echt sehendwert. Dafür 4 Sterne

am
Ich bin etwas hin und her gerissen. Auf der einen Seite ist der Film voller Spannung und die Ermittler sind interessante Charaktere, aber für meinen Geschmack sind viele Szenen viel zu brutal. Für mich unbegreiflich, dass der Film ab 16 freigegeben ist.

am
Einfach unglaublich!!!
Spannung pur !!! Viele Wendungen und falsche Fährten , nie langweilig.
Für FSK 16 aber für meinen Geschmack viel zu brutal(Kopfkino)!!
Trotzdem uneingeschränkt zu empfehlen.
Gehe jetzt ins kino , um den 2.Teil zu sehen
HABE FERTIG!!!!

am
Gute Grundidee - spannend umgesetzt und die Schauspieler wirken sehr gut in diesem Streifen.

Jetzt das große ABER:
Was mich an dem Streifen stört ist, dass fast jedes Thema zu aufgesetzt wirkt.
Zum einen ist hier jeder zweite Mann sexsüchtig und ein Triebtäter, dann waren natürlich die Nazis wieder an allem Schuld und zu guter letzt versaut sich der Film das Ende noch durch ein Hollywood-Schnulzen-Happyend.
Was soll so was? Bis dahin hatte der Streifen seinen eigenen Stil, aber man bekommt den Endruck dass es aufgesetzt reißerich wirkt.

Zwei Stunden schaut man gebannt und wartet was mit der Verschollenen passiert ist - das wurde sehr interessant und spannend gemacht. Die Lösung ist dann aber so simpel, dass man sich fragt: Wie? Das soll es gewesen sein?
Einfach nur so eine Vergewaltigungs- und Mordgeschichte?

Auch die Geschichte der Hauptdarstellerin ist so überzogen, dass man wirklich anfängt die Stirn zu runzeln: Jeder will sie verprügeln oder vergewaltigen.

Fazit:
Mir ist das zu billig: Frauen sind gut, Männer sind Schweine.
Spannung ist aber garantiert.

am
Der erste Teil der Trilogie überzeugt. Spannend,tiefgründig und überraschend.
Nachdem ich zuerst das Buch gelesen habe, das ich von Beginn an nicht mehr weglegen wollte, hat mich auch die Verfilmung überzeugt.

Einfach super.

am
Wer gerne Tatort schaut soll sich diesen Film unbedingt anschauen.
Hier gibts einen richtig guten Krimi mit einer kleinen Portion
" Rosamunde Pilcher ". Was hier nicht negativ rüberkommen soll, sondern
die toll wirkenden, zum größten Teil verschneiten schwedischen Landschaften
hervorheben soll.

Die Blu-Ray hat spitzen Bildqualität.

4 Sterne stehen bei mir für gut bis sehr gut(in dem Fall sehr gut!-Empfehlung).

5 Sterne also Hervorragend bis Top bekommt der Film von mir aber nicht.
Dafür ist in punkto Spannung und Action noch etwas Luft nach oben.

am
Der Unternehmer Henrik Vanger unternimmt im hohen alter von 82 Jahren einen letzten Versuch, seine 1966 verschwundene Nichte Harriet zu finden. Dazu heuert er den Enthüllungsjournalisten Mikael Blomkvist an, der dazu auf das Anwesen der Vangers zieht und allerlei Untersuchungen durchführt. Schon bald trifft er dabei auf die verstörte aber hochtalentierte Undercover Detektivin und Hackerin Lisbeth Salander, die er zur Unterstützung in dem Fall anheuert. Lisbeth steht wegen ihrer gewaltreichen Kindheit unter Vormundschaft und hat mit ihrem sadistisch veranlagten Vormund einige Probleme.
Schon bald wird den beiden Ermittlern klar, dass das Verschwinden Harriets in Verbindung mit einer Reihe sexuell motivierten Frauenmorden stehen muss....

Wer auf Thriller oder Krimis steht, sollte sich diesen Film auf jeden Fall anschauen. Ich persönlich fand den Film nicht besonders "hart", aber die Geschichte ist spannend erzählt und sorgt für gute Unterhaltung.

am
Ich stimme McTell zu, würde aber noch einen Schritt weitergehen: der Film reißt alles oberflächlich an und verwurstet, was derzeit so Thriller-mäßig die gängigen Themen sind: Spurloses Verschwinden, Drogen, Mord, Inzest, Psychoterror, Vergewaltigung, Nazis, Judenhaß, Waffenschmuggel, Wirtschaftskriminalität, Computerhacker etc. pp.
In der ersten Stunde glaubt man noch, daß das zu etwas führt, aber allmählich wird klar, daß sich alles oberflächlich in Wohlgefallen auflösen wird: der Journalist ist rehabilitiert, das Mädchen hat sich gewehrt und der Vergewaltiger ist der Dumme, die Verschwundene taucht auf, der Wirtschaftskriminelle schießt sich tot usw. Wie im echten Leben!!!???
Dazu bekommt man dann noch zunehmend dümmliche Erklärungen in völlig überflüssigen Dialogen geliefert, die die Handlung erklären und interpretieren (für die, die es anscheinend immer noch nicht kapiert haben), anstatt daß Motive und Handlungsstränge sich dem Zuschauer als logische Konsequenz aus den Handlungen der Charaktere erschließen. Eigentlich sollte die Interpretation ja Sache des Zuschauers sein und die besten Filme (und Bücher) sind ja wohl die, wo es verschiedene Möglichkeiten gibt, über die man noch lange nachdenkt bez. diskutiert... Ich kenne das Buch nicht, aber dieser Film macht mir keine Lust auf Stieg Larssons Bücher.
Über meine Leiche werde ich mir die nächsten Teile dieses Machwerks antun.
Verblendung: 4,1 von 5 Sternen bei 1640 Bewertungen und 97 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Verblendung aus dem Jahr 2009 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Krimi mit Sven-Bertil Taube von Niels Arden Oplev. Film-Material © NFP neue film produktion.
Verblendung; 16; 05.02.2010; 4,1; 1640; 0 Minuten; Sven-Bertil Taube, Michael Nyqvist, Noomi Rapace, Jan Mybrand, Yasmine Garbi, Fredrik Ohlsson; Krimi, Thriller;