Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Invisible - Gefangen im Jenseits Trailer abspielen
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits

Invisible - Gefangen im Jenseits

3,3
60 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Invisible - Gefangen im Jenseits (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 95 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Epix Media AG
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Schwedisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch (in der Originalfassung aus lizenzrechtlichen Gründen nicht ausblendbar)
Extras:Trailer, Bildergalerie, Biografien, Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:28.01.2004
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Invisible - Gefangen im Jenseits
Invisible - Gefangen im Jenseits (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Invisible - Gefangen im Jenseits

Weitere Teile der Verfilmungen "Invisible / Unsichtbar"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Invisible - Gefangen im Jenseits

Spät nachts stößt der einzelgängerische Nicklas (Gustaf Skarsgard) auf die kriminelle Gang der Mitschülerin Annelie (Tuva Novotny) – wütend schlagen sie ihn zusammen und verscharren ihn im Wald. Als Nicklas am nächsten Morgen die Schule betritt, behandeln ihn alle als sei er unsichtbar: Er schreit die Klassenkameraden an und prügelt verzweifelt auf sie ein, aber niemand scheint ihn zu sehen oder zu hören! Da dämmert ihm die schreckliche Wahrheit: Er liegt im Todesschlaf – nur ein letzter Lebensfunke steckt in ihm, so dass er als Geist zurückgekehrt ist! Gefangen zwischen Leben und Tod nimmt er Rache, doch ausgerechnet Annelie ist die Einzige, die ihn wahrnimmt und aus dem Zwischenreich retten kann...

Joel Bergvall und Simon Sandquist (Oscar-nominiert für ihren Kurzfilm 'Victor') gelang ein Mystery-Thriller zwischen 'The 6th Sense' und 'Jacob's Ladder'. Blendend getrickst, mitunter schockierend brutal, aber durchweg intelligent und psychologisch präzise. Als Vorlage diente Mats Wahls Kultroman 'Der Unsichtbare' (laut Bestseller-Autor Henning Mankell "Ein Muss"). 'Invisible - Gefangen im Jenseits' erhielt den Publikumspreis des Neuchâtel Fantasy Film Festival.

Film Details


Den osynlige / The Invisible


Schweden 2002


,


Thriller


Skandinavien, Literaturverfilmungen, Tod, Mystery, High-School, Adoleszenz



Invisible / Unsichtbar

Invisible - Gefangen im Jenseits
Unsichtbar

Darsteller von Invisible - Gefangen im Jenseits

Trailer zu Invisible - Gefangen im Jenseits

Bilder von Invisible - Gefangen im Jenseits © Epix Media AG

Szenenbilder

Cover

Film Kritiken zu Invisible - Gefangen im Jenseits

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Invisible - Gefangen im Jenseits":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Ich war positiv überrascht. Gute Filme müssen nicht immer Made in Hollywood sein.
Es gibt zwar einige Szenen die etwas langatmig sind, aber durch die gute Storry kann man da auch mal drüber weg schauen.
Allemal reicht es für eine Empfehlung für die Primetime.

am
Nach einem der schäbigsten DVD-Menüs, die ich je gesehen habe, gewann "Den Osynlige" durch die Selbstmord-Traum-Szene sofort meine Sympathie. Leider war ich am Ende nicht mehr so begeistert, obwohl ich selber nicht so sicher bin, an was das lag. Handwerklich und schauspielerisch ist "Invisible" wirklich ordentlich und die Thematik ist ja auch recht interessant, zumal wenn sie nicht à la Hollywood für eine oberflächliche Lovestory verheizt wird. Die Charaktere sind einigermaßen gut gezeichnet und glaubwürdig, mal abgesehen von Annelie, deren verbockte Kleinkriminellen-Attitüde doch etwas konstruiert und eindimensional ist. Irgendwie fehlt der Story halt schon etwas der Drive, obwohl Nicklas' Suche nach dem eigenen Körper leidlich spannend ist. Immerhin mal was anderes abseits des Mainstreams, auch wenn das Mystery-Element letztlich nur Aufhänger ist für ein nordisches Sozialdrama.

am
Film mit Gänsehaut !
ich mag die scandinavische Art Filme zu drehen ; ruhig ohne lahmarschig zu wirken wie "Hol schon mal den Wagen Harry" Deutschklassiker ;
auf visuelle Trickeffekt wurde beinahe komplett verzichtet ,
ein gut gemachter "oops ich bin ein Geist" Mysterie Streifen sehr sehenswert

am
Der Film war interessant von der ersten bis zur letzten Minute. Sehenswert kann ich dazu nur sagen

am
Der Film war nicht schlecht und bis zum Schluß sehr Spannend.

am
Spitzenfilm und bis zum Schluss spannend.
Gute Filmidee!

am
Ich persönlich finde das Remake um einige Längen besser. Die Handlung ist ja nahezu identisch, doch die Darsteller wirken insgesamt blasser und die Story lahmt vor sich hin. Am spannendsten ist der Schluss, wo auch die Szene im Remake interessanter umgesetzt wurde. Gewöhnungsbedürftig finde ich die Synchronstimme vom Hauptakteur, die zur Person gar nicht passt. Bei knapp 3 Sternen durchaus einmal sehenswert!

am
Top Film der mich überrascht hat!! Gute Story, gute Schauspieler und gute schauspielerische Leistung! Spannung von der ersten bis zur letzten Minute. Die US-Version kommt bei weitem nicht ran.

am
Die Qualität dieses Filmes wird einem vielleicht erst richtig bewußt, wenn man das 5 Jahre später erschienene US-Remake anschaut, das in jeder Beziehung deutlich schwächer ist. Das schwedische Original brilliert mit guten Schauspielern, differenzierten Charakteren, gelungenen Bildern und einer interessanten Geschichte. Kein Happy-End, aber die handelnden Personen reifen und es besteht Hoffnung für die Überlebenden. Eine gelungene Bildsprache.

am
Ich würde diesen als skandinavischen Jugendfilm bezeichnen, geht es doch vorwiegend um Probleme mit denen man sich zum Ende der Schulzeit herumschlägt. „Lächle und so sei froh denn es könnte schlimmer kommen..“ denn schlägt man sich noch mit der Frage herum was man nach der Schule machen soll, wie man der moppenden Schulgang entkommt, klopft auf einmal der Tod an die Tür und zwingt die Protagonisten wirklich Ernst zu machen. Loyalität, Vertrauen, Freundschaft und Familienbeziehung werden auf die Probe gestellt, auf Leben oder Tod, und bewähren sich oder auch nicht. Eine Initiation ins Erwachsenenleben wenn man des denn erlebt.
Durchaus empfehlenswert.

am
Nicht Hollywoodstil aber sehr gut gemacht. Glaubwürdiger Aufbau ud Ablauf. Keine Actionfilm, eher wie ein Tatort. Ich fand ihn sehr unterhaltsam. Mal etwas anderes.
Einstufung eher als Drama, denn als Fantasie Thriller.

am
sehr gut Top

am
Der Film beginnt recht schnell mit einer schussfreudigen Szene, gewinnt an Fahrt, doch Action gibts nur stellenweise.
Die Geschichte ist mal was neues (ausbaufähig), doch Klischees werden auch hier nicht ausgelassen (Pseudo-Gangster-Girlie) , sogar die Kehrtwende am Ende vorhersehbar.... (schade)
(Verwöhnt vom Ami-kino bemerkt man sehr schnell den Schwund von Stunts, Special Effects und bekannten Stars. )
Der Titel lässt auf einen spannenden Thriller hoffen, doch man sollte sich dadurch nicht gleich täuschen lassen.
Ein BLockbuster wird dieser europ. Film wohl nie werden, aber einmal ansehen geht schon !

am
Ich hätte eigentlich mehr erwartet! Die Spannung kommt eigentlich zu kurz und der Umstand, dass der Hauptdarsteller als Geist durch die Gegend wandelt, kommt hier eher sachlich rüber. Eher was für Tatortfans. Für einen Tatort wäre der Film wiederum sehr toll.

am
Guter Film, aber nicht überwältigung. Habe schon bessere gesehen. Richtige Spannung kommt leider im ganzen Film nicht auf, eher plätschert die Story vor sich hin. Wer einen Mystery Thriller erwartet ist hier sicher fehl am Platz.

am
Der Film ist ganz o.k., aber nichts für Actionfans, geht mehr in Richtung Mysterie-Krimi. Etwas langatmig in Szene gesetzt.

am
Durchschnittlich - aus der Geschichte hätte man aber mehr machen können. Alles verläuft sehr linear und der Zuschauer bekommt das Gefühl, als wisse er unfreiwillig mehr als der Film bereits hergegeben hat. Wie gesagt: Durchschnitt mit etwas zu tränenrührigem Ende.

am
ganz passabel. Nette Idee

am
"Invisible" ist ein Film mit tollen Ansätzen, aber schwächen in der Umsetzung. Wer mit einer eher gemächlichen Erzählweise zurechtkommt und es Filmen nicht übel nimmt, wenn sie etwas dahin plätschern, kann einen Blick riskieren. [Sneakfilm.de]

am
Einfach ein bisschen lahm in Szene gesetzt aber man kann ihn ansehen, den Film...

am
Der Film fängt vielversprechend an, die Darstellung der jungen Mörderin wird zunehmend nervig, der Schluß ist völlig unglaubwürdig und enttäuschend.

am
Sehr langatmig, sehr langweilig. Schade, da man aus dem Filmstoff wesentlich mehr hätte machen können.

am
Nicht schlecht , erinnert mich aber doch sehr stark an
Unsichtbar - Zwischen zwei Welten .
Schein der gleiche Film zu sein , nur aus AMI-Land.

Gut das ich mir erst dieses Orginal angeschaut habe.
Ist viel besser als der Abklatsch.

cu
Solidium
Invisible - Gefangen im Jenseits: 3,3 von 5 Sternen bei 60 Bewertungen und 23 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Invisible - Gefangen im Jenseits aus dem Jahr 2002 - per Post auf DVD zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Tuva Novotny von Joel Bergvall. Film-Material © Epix Media AG.
Invisible - Gefangen im Jenseits; 16; 28.01.2004; 3,3; 60; 0 Minuten; Tuva Novotny, Simon Sandquist, Unni Jerndal, Jörgen Sandell, Robin Stegmar, Hampus Öström; Thriller;