Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Battleship Trailer abspielen
Battleship
Battleship
Battleship
Battleship
Battleship

Battleship

Das Schicksal der Erde entscheidet sich auf dem Wasser.

USA 2012 | FSK 16


Peter Berg


Taylor Kitsch, Brooklyn Decker, Liam Neeson, mehr »


Action, Science-Fiction

3,6
1448 Stimmen

Das GOLDENE TICKET bei VIDEOBUSTER.de
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Battleship (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 126 Minuten
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:23.08.2012

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Battleship (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 131 Minuten
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch DTS-HD 5.1, Spanisch DTS-HD 5.1, Italienisch DTS-HD 5.1, Japanisch DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Japanisch, Kantonesisch, Koreanisch, Mandarin, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurettes, Storyboard: Alternatives Ende, Trailer
Erschienen am:23.08.2012

4K UHD

Ultra HD Blu-ray CoverUltra HD Blu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Battleship (4K UHD)
FSK 16
4K UHD Blu-ray  /  ca. 131 Minuten
4K UHD Blu-ray Player und UHD Smart TV erforderlich
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 3840x2160p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Spanisch DTS 5.1, Italienisch DTS 5.1, Türkisch DTS 5.1, Englisch DTS:X Masters
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:23.03.2017
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Battleship (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 126 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:23.08.2012

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Battleship (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 131 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch DTS-HD 5.1, Spanisch DTS-HD 5.1, Italienisch DTS-HD 5.1, Japanisch DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Japanisch, Kantonesisch, Koreanisch, Mandarin, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Featurettes, Storyboard: Alternatives Ende, Trailer
Erschienen am:23.08.2012

4K UHD

Ultra HD Blu-ray CoverUltra HD Blu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Battleship (4K UHD)
FSK 16
4K UHD Blu-ray  /  ca. 131 Minuten
4K UHD Blu-ray Player und UHD Smart TV erforderlich
Leihen
6,99 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 3840x2160p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Spanisch DTS 5.1, Italienisch DTS 5.1, Türkisch DTS 5.1, Englisch DTS:X Masters
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:23.03.2017
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Battleship
Battleship (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Battleship
Battleship (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Battleship

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Battleship

Kaum ein Offizier hat je in der US-Navy derart schnell Karriere gemacht wie Alex Hopper (Taylor Kitsch). Aber dann begeht er einen Fehler, der ihn die Laufbahn kosten könnte: Er verliebt sich ausgerechnet in Sam (Brooklyn Decker), die Tochter seines Admirals (Liam Neeson). Ein Problem, bei dem ihm auch sein älterer Bruder Stone (Alexander Skarsgard), Kommandeur der 'USS Samson', nicht helfen kann. Alex bleibt allerdings wenig Zeit, über sein Schicksal nachzugrübeln, denn bei einem internationalen Seemanöver im Pazifik gerät seine Einheit in eine Situation, auf die sie auch die beste Militärschule nicht vorbereiten konnte. Mitten auf dem Ozean wird die Flotte von den gigantischen Kampfmaschinen einer außerirdischen Macht angegriffen...

Produzent und Regisseur Peter Berg ('Hancock' 2008) inszeniert mit 'Battleship' ein episches Action-Abenteuer, das auf hoher See und an Land spielt, während unser Planet gegen eine überlegene Macht ums Überleben kämpfen muss. Die Stars des Films sind Taylor Kitsch als Alex Hopper, Officer auf der 'USS John Paul Jones', Brooklyn Decker als Sam Shane, Physiotherapeutin und Alex' Verlobte, Alexander Skarsgard als Hopper Stone, Commanding-Officer der 'USS Sampson' und Alex' älterer Bruder. Ebenfalls an Bord sind Popstar Rihanna als Petty Officer Raikes, Waffenspezialistin auf der 'USS John Paul Jones', sowie der internationale Superstar Liam Neeson als Admiral Shane, Vorgesetzter von Alex und Stone und Vater von Sam. Neben Berg als Produzent und Regisseur sind Brian Goldner und Bennett Schneir von 'Hasbro' ('Transformers' Franchise) sowie Scott Stuber ('All Inclusive' 2009), Sarah Aubrey ('Operation: Kingdom' 2007) und Duncan Henderson ('Master and Commander - Bis ans Ende der Welt' 2003) als Produzenten an diesem epischen Filmabenteuer beteiligt.

Film Details


Battleship - The battle for earth begins at sea.


USA 2012



Action, Science-Fiction


Militär, UFOs, Außerirdische, Katastrophen, Schiffe, Navy, Invasion



12.04.2012


911 Tausend


Darsteller von Battleship

Trailer zu Battleship

Movie-Blog zu Battleship

Filmtwins: Hollywoodblockbuster und ihre Zwillinge

Filmtwins

Hollywoodblockbuster und ihre Zwillinge

Hatten Sie auch schon mal das Gefühl, dass Ihnen ein Cover oder ein Titel sehr bekannt vorkam, nur konnten Sie sich nicht erklären, woran es liegt?...
Liam Neeson: Liam Neeson: Actionhelden müssen nicht jung sein

Liam Neeson

Liam Neeson: Actionhelden müssen nicht jung sein

Actionstar Liam Neeson aus '96 Hours' und 'Non-Stop' findet, dass die Actionhelden von heute nicht jung sein müssen. Das beweist er im neuen 'Ruhet in Frieden'...
Klischee-Collection: Klischees unter der Lupe! Frauen vs. Männer
Nominierungen 'Gold. Himbeere': Goldene Himbeere: 'Twilight'-Finale ist Favorit
Liam Neeson: Neeson warnt: Schauspielerei kein Zuckerschlecken

Bilder von Battleship

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Battleship

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Battleship":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Am Wochenende im Kino gesehen.
Ich bin ohne allzu grpße Erwartung an den Film heran gegangen. Aber was letztendlich dabei raus kam, fand ich grandios. Die dünne Geschichte ich straff erzählt. Aktion gibt es am laufenden Band. Dazu erstklassige Effekte und geile Musik. Zugegebener Maßen wohl auf das männliche Publikum zurechgeschnitten. Wer einfach nur gut unterhalten werden möchte und das Hirn ausschaltet ist hier goldrichtig. Daumen hoch!

am
Ich muss schon sagen, einen Film auf dem "epischen" Spielkonzept des Schiffe versenkens aufzubauen, klingt ziemlich hohl und im Grunde ist es das auch. ABER mit genügend Knalleffekten macht es Spaß zuzuschauen. Für die Amerikaner unter uns kommt auch der Patriotismus nicht zu kurz. Die Figuren sind nur Schablonen, alles schon tausend mal gesehen, aber wenn man sich darüber keine Gedanken macht (wie auch mit ausgeschalteten Hirn?) wird man, wie gesagt, nicht enttäuscht. Selbst die Plotholes, so groß wie Meteoriten Krater tun dem kein Abbruch. Also, wer keinen Hochseetauglichen Tiefgang erwartet, kann sich an den ganzen Effekten sattsehen, Logik gibt es absolut keine (eine uns haushoch überlegene Rasse braucht unsere Satellitenschüsseln um nach Hause zu telefonieren? Echt?).

am
popcornkino vom feinsten.die handlung ist zwar nicht gerade anspruchsvoll, aber sehr unterhaltsam.nicht der interlektuelle Hammer aber eine gut gemachte Unterhaltung.

am
Warum sich Leute einen Film anschaun der Battleship heißt, sich danach beschweren dass er Kriegsverherrlichend und typisch amerikanisch sei verstehe ich nicht. Was erwartet man wohl nach dem klasse Trailer?! Die Kriegsländer vereint gegen eine Invasion aus dem All, natürlich gab es dies schon hunderte Male in Filmen, doch gab es auch schon tausende liebeskomödien die immer das selbe zeigen und trotzdem unterhalten. Geile Effekte, tolle Action, eine vorhersehbare Story die trotzdem straff und temporeich erzählt wird. Wurde klasse unterhalten, kopf abschalten und genißene. Wenn wir jedes Mal meckern würden, dass sich Filme ähneln, würden wir wohl nurnoch Sport im TV sehen .. Meine Empfehlung hat der Film

am
Allen Unkenrufen zum Trotz fand ich den Film sehr unterhaltsam und spannend. Natürlich gibt es reichlich US-patriotischen Pathos und einen Lobgesang auf die Navy, aber das sollte jedem doch schon beim Lesen des Handlungstextes klar sein, oder? Zudem ist es nun mal ein Hollywood-Film, was wird da erwartet...habe da schon Schlimmeres gesehen, dieser Film hier ist zumindest gut!
Hauptsächlich ist es ein reinrassiger Actionfilm, in dem man es ordentlich krachen läßt. Die Rollen sind klar verteilt, gut vs. böse, Menschen gegen Aliens, sozusagen ein Independence-Day auf dem Wasser. (wieso hier teils Vergleiche mit "Transformers" gezogen werden, ist mir unklar, hier gibt es keine sich verwandelnden Roboter oder sowas)
Ein bißchen Humor gibt es auch, Stichwort Chicken Buritos und die Navy-Veteranen sind auch cool.
Wer einfach nur einen Action-Knaller sehen möchte, ohne dabei große Ansprüche an Logik(gibt durchaus unlogischere Filme!) zu haben, mit viel Geballer(die Bässe wummern heftig) und guter Mucke(u.A. AC DC!), der sollte zugreifen. Handwerklich ist er gut gemacht und die etwas über 2 Stunden wurden auch nie langweilig. Empfehlung!

am
Super Film, mit Mega Action. Dennoch hat der Film einige Szenen, die man auch weglassen könnte. Deshalb ist der Film auch nicht Grandios! Man sollte ihn allerdings auf jeden Fall gesehen haben

am
Ein Film mit tollen Effekten. Handlung war schnell durchschaubar und etwas uber dem Durchschnitt. Eine Mischung aus mehreren Filmen des Genres. Ein Werbefilme für die Navy. Das Ende konnte man vorhersehen .Ein guter, aber nicht herausragender Film.
Trotzdem sehenswert.

am
Toller Film, endlich mal eine gute Mischung aus Alien und US-Navy. Vor allem auch mit ein wenig Witz. Finde sonst solche Filme eigentlich füchterlich schrecklich und langweilig. Der Trailer hat mich schon überzeugt und der Rest des Filmes auch. Dieser Film ist wirklich Spitze.

am
"Battleship" ist von den Transformers Machern. Und das merkt man auch. Krach-Bumm-Action ohne Sinn und Verstand, die mit toller Tricktechnik aufwartet, eine völlig überforderte Rihanna zeigt und den Zuschauer blendend unterhält. Der muss zwar wieder den widerwärtigen Patriotismus eines Jerry Bruckheimer ertragen, aber auch dessen Sinn für bildgewaltige Leinwandeffekte. Mehr bietet der Streifen nicht. Der Rest ist unlogischer Mumpitz, der aber ausgesprochen gut unterhält. Wer von vornherein nur eine Achterbahnfahrt erwartet, der wird ordentlich durchgeschüttelt, so dass das Fehlen der Handlung gar nicht auffällt ;-) - 4-Sterne-Popcorn-Kino, obwohl "Battleship" vom Prädikat "gut" meilenweit entfernt ist.

am
Völlig Sinnfreier Film mit viel Geballer und starker Action. Tricks vom allefeinsten.
Man kann oder vielleicht sollte den Film gesehen haben. In einigen Kritiken kam die Worte 'Sinnfrei' und 'Logiköcher' vor. Aber was erwartet man von einem Film in dem es um Aliens geht? Logik doch sicher nicht. Der Film ist gute Unterhaltung pur. Es krachtb und raucht, die Effeckte sind hervorragend, mehr will man doch von so einem Film ncht. Natürlich es er vorhersehbar, dadurch natürlich auch nicht spannend. Es gibt nur zwei Sachen zu kritisieren: Der seid 'Independence Day' nicht enden wollende amerikansche Patriotismus und Rihanna, die ja nix kann. Warum müssen die Sängerinnen immer auch in Filmen mitmachen?

am
Ich habe selten so einen sinnfreien Film gesehen. Aber gute Special Effects! Trotzdem kommt er meiner Meinung über den B-Movie-Status nicht hinaus.

am
Aua! Das tat wirklich weh.

Und obwohl ich bei Filmen dieser Art gerne beide Augen zudrücke, wenn's um die Logik geht: das hier ist ist zuviel.

Ok, die Vorlage ("Schiffe versenken") ist ja schon nicht so ganz dankbar. Aus diesem Grunde müssen die Ausserirdischen mit ihrer enormen Technik ja dann auch im Raster herumhüpfen (schließlich kann man ja sonst keine Rakete auf C-6 abfeuern). Na gut. Sei's drum...
Aber: das dann eine handvoll Leute ein zwanzig Jahre vor Anker liegendes Schlachtschiff reaktiviert (zufällig stehen die Kessel unter Dampf und es finden sich auch noch fünf Schuss Munition im Bunker), war mir dann doch etwas zu... Hmm, sagen wir mal: hirnverbrannt oder schwachsinnig. Vergessen wir ganz einfach 'mal das Tragen einer Granate (die bei 16" schon mal ca. eine Tonne wiegt) durch das ganze Schiff.

Was bleibt sind mittelmäßige Schauspieler (Rhianna ist keine Schauspielerin; sonst würde mittelmäßig nicht mehr passen), die sich durch schöne, bunte Bilder und tolle Special-Effects kämpfen.

Wem das genug ist...

am
Zunächst das Positive, der Film bedient(fast) alle Klischees, den jugendlichen Rebellen, der die Welt rettet, den fürsorglichen, großen Bruder, die (wirklich) knackige Blondine, den strengen, aber gütigen Admiral (der außerdem der Vater der hübschen Blonden ist), der etwas dicke, farbige, verwundete Soldat, der die Welt sogar ohne Beine rettet, der edle Japaner (der zu Beginn unfreundlich kommt und dann zum Blutsbruder wird, diese Rolle war früher dem roten Mann vorbehalten), der ängstliche Wissenschaftler der am Ende seinen Mut zusammennimmt, die Veteranen und das alte Schlachtschiff, die zusammen noch ein letztes Mal die Welt retten, dann noch der gefoulte sollte den Elfmeter niemals selbst schießen (schöne Grüße an Arjen) und natürlich die Navy. Hier hätte man noch die Village People einfließen lassen können, um ein weiteres Klischee zu bedienen.

Die Technik war grandios, Filmmusik war gut, Special Effects klasse, Action viel, aber nicht spannend.

Der Filmstory war vorhersehbar und vor allem war der ganze Film durchgängig trocken humorlos, kein einziges selbstironisches Augenzwinkern (vielleicht war der Film ja so eine gute Persiflage, dass ich das nicht erkannt habe).
Ach ja, am Ende kriegt der Rebell die hübsche Blonde, nicht weil er die Welt gerettet hat, sondern weil er sein Leben für ein Chickenburrito aufs Leben gesetzt hat.

am
Ich habe "Battleship" mit einer extrem niedrigen Erwartungshaltung gesehen. Schiffe Versenken als Film... Eigentlich konnte das nichts werden.

Heute ist "Battleship" einer meiner Lieblingsfilme. Ich kann Ihn mir immer und zu jeder Zeit anschauen ohne Ihn satt zu werden. Leider kam der Film bei der breiten Masse nicht an. Das erhoffte Einspielergebnis erreichte er nicht. Es hagelte 7 Nominierungen bei der Goldenen Himbeere, 1 davon gab es sogar: Rhianna wurde als schlechteste Nebendarstellerin "ausgezeichnet". Für mich völlig unverständlich.
Viele kritisieren dass dieser Film vor Patriotismus nur so triefe. In gewisser Weise tut er das auch aber ich finde das darf man nicht ganz so ernst nehmen. Es ist oft humoristisch aufgezogen und ich denke die bewußte Übertreibung ist ka­ri­ka­tu­ris­tisch gemeint. Zumindest teilweise. Ich kann normalerweise mit diesem extremen "America the greatest" nichts anfangen, bei Battleship habe ich das nicht so empfunden, bis auf wenige Stellen.
Die Story ist schnell erzählt: Aliens greifen die Erde an. Einige Schiffe der Navy werden mit Ihnen eingeschlossen und verteidigen sich nach Leibeskräften. Das ist sehr bildgewaltig und actionreich in Szene gesetzt. Das Erzähltempo ist rasant, ich finde Ihn nicht eine Minute langweilig! Er ist nicht frei von Logiklücken aber nicht in einem Maße dass es mich stört. Ausserdem erstklassiger Soundtrack! Zu unrecht verschrienen.

am
Von mir ganz klar 5 Punkte.
Wenn ich den Trailer im Vorfeld sehe weiß ich was mich erwartet.
Amerikanische Verherrlichung des Krieges, Pathos pur.
Alles klar.
Deshalb waren die Erwartungen nicht all zu hoch, die Story naja aber die Tricktechnik einfach super, Action am laufenden Band , der Film war keine Minute langweilig so muß Popcorn Kino sein.

am
Also ich muss sagen, dass ich hierfür fast 5 Sterne geben könnte.
Die Story ansich ist sehr kurz, jedoch der Film noch auf eine gute Länge gezogen.
Die Specialeffects sind schön anzusehen, der Sound ist fantastisch.
Die schauspielerische Leistung ist ebenfalls mit 4 Sternen zu bewerten.
Alles in Allem ein gelungenes Actionspektakel, was ruhig hätte noch ein Stück länger dauern können.

am
Zusammenfassung:
ScienceFiction/Actionfilm mit vorhersehbarer Handlung, aber Popcorn-Kino vom Feinsten, vorausgesetzt, man schaut ihn auf einem großen Bildschirm und einer guten Surroundanlage. Bild und deutscher Ton auf Referenzniveau. Wer Logik erwartet, der sollte besser bei Harald Lesch bleiben.

Film: ****
Also zum Inhalt gibt's nicht viel zu sagen: ähnlich wie bei "Independence Day" wollen irgend welche Aliens die Erde annektieren, haben sich aber dummerweise als Erkundungs-/Landeplatz die Gegend rund um Hawaii ausgesucht, wo gerade zufällig ein internationales Flottenmanover stattfindet, das von den Amis geleitet wird. Und wie halt die Amis so sind, wird erst geschossen, und dann gefragt. Da jedoch die Aliens auch nicht zimperlich sind gibt man sich gegenseitig so lange auf die Mütze, bis (fast) alles zertört ist, was es zu zerstören gibt. Und am Ende, nachdem die Menschheit den großen Sieg errungen hat, klopft man sich nochmal richtig pathetisch auf die Schultern, und der vom Looser zum Superhelden gereifte Sunnyboy bekommt die Tochter des Admirals zur Braut.
Zur schauspielerischen Leistung einer Rihanna möchte ich anmerken, dass sie in keiner Weise negativ aus dem Rahmen fällt (wobei man jetzt darüber streiten kann, ob das bedeutet, dass die professionellen Schauspieler auf einem besonders tiefen Niveau agieren). Ich fand die Hauptcharaktere jedenfalls ok und zum Inhalt des Films gut passend.
Die Computeranimationen von ILM sind absolute Spitzenklasse und zeigen den aktuellen Stand der Technik: sämtliche Effekte, die mit Wasser zu tun haben (und davon gibt es jede Menge), wirken in der Bewegungsphysik und im Aussehen absolut natürlich. Und die Alien-Raumschiffe sind sehr detailliert und absolut perfekt in den Film eingepasst worden, da sieht überhaupt nichts künstlich aus, Respekt.
Wie die meisten anderen Filmen dieses Genres leidet auch "Battleship" unter haarsträubenden Logikfehlern. Wie z.B. die paar Überlebenden eines Zerstörers zusammen mit einer Handvoll Veteranen (alle weit über 70 Jahre alt) es schaffen, das seit 1992 vor Hawaii liegende Museumsschlachtschiff USS Missouri ("Mighty Mo") mal eben in wenigen Stunden wieder seeklar zu bekommen, obwohl seinerzeit mind. 1500 Mann Besatzung für den regulären Betrieb erforderlich waren, bleibt ein Rätsel. Richtig lustig wird es dann, als die Behelfscrew des 58'000 Tonnen verdrängenden Schiffs der gerade abgefeuerten Aliengeschoss-Salve dadurch entkommt, dass sie den Heckanker herablassen und dadurch das Schiff aus voller Fahrt plötzlich zum Stehen bzw. Beidrehen bringen ("Fluch der Karibik" lässt grüßen, ha ha ha). Aber wie gesagt: wir sind ja nicht bei Harald Lesch, sondern trinken nebenher gepflegt ein Bierchen, schalten das Großhirn in Standby, und genießen das Spektakel.
Ach ja, und die Aliengeschosse sind den Plastikstiften des Spiels "Flottenmanöver" nachempfunden, kein Witz. Aber darauf kommt man nur, wenn man sich auch das Bonusmaterial zu Gemüte führt. Davon kann ich aber nur abraten, ausgenommen der Rundgang über das alte Schlachtschiff.

Bild (Blu-ray): *****
Die Bildqualität ist durchgehend auf Referenzniveau: ausgezeichnete Schärfe sowohl bei Naheinstellungen als auch in der großen Totale, hohe Kontraste, plastischer und detaillierter Bildeindruck, gesättigte Farben, keinerlei Verschmutzungen oder digitale Kompressionsartefakte. Eben alles perfekt, deshalb Höchstnote.

Ton (Blu-ray): ***** DEU (DTS 5.1), *** ENG (DTS HD Master Audio 5.1)
Die deutsche Tonspur überzeugt auf ganzer Linie: hervorragende Rundum-Klangkulisse und Sprachverständlichkeit, hohe Dynamik zw. ruhigen und aktionsgeladenen Szenen, und sehr gute Einbindung der Filmmusik in die Handlung. Am meisten hervorzuheben ist jedoch die Schwerstarbeit, die der (oder am besten die) Subwoofer zu verrichten hat: bei kinotauglichem Pegel schlagen hier nicht nur die Geschützsalven massiv ein, sondern werden auch sämtliche andere Szenen, bei denen halbwegs etwas passiert, mit Tiefbass unterlegt "bis der Arzt kommt". Die volle Würdigung erhält der Soundtrack beim Einsatz von zusätzliche Buttkickern, die jeden Schuss der Flak und jeden Ladevorgang der Alienschiffe mit Nachdruck spürbar machen. Für mich als echten Bassfreak die reinste Freude, das Grinsen im Gesicht geht gar nicht mehr weg.

Nach dem Film hab ich dann mal spaßeshalber ein paar Szenen mit englischer Tonspur wiederholt, und wurde total enttäuscht: zum einen ist das gesamte Klanggeschehen viel dumpfer, insbesondere die Dialoge, und zum anderen fehlte auf einmal der Tiefbass. Bei gleichem Gesamtpegel machen die Subwooferchassis nur noch ungefähr den halben Hub, sodass der richtige Bassdruck fehlt. Ist mir völlig unverständlich, aber hab' ich auf meiner Anlage so erlebt.

Hier bewahrheitet sich mal wieder, dass es eben nicht auf das Tonformat ankommt (der englische Ton besitzt von der Datenrate her eine viel höhere Auflösungspotential), sondern auf die Abmischung, also das Mastering. Und hier haben anscheinend die "deutschen" Toningenieure wesentlich bessere Arbeit geleistet als die "englischen". Witzig finde ich, dass es nun Leute gibt, die gerade an dieser Blu-ray kritisieren, dass die deutsche Tonspur "nur" in komprimiertem DTS 5.1 vorliegt.

Die Bild & Tonbeurteilung bezieht sich auf das Filmerlebnis in meinem Heimkino:
Beamer - Mitsubishi HC 3100 (DLP, Auflösung 1280 x 720)
Blu-ray - Philips BDP9600, Bild & Ton über HDMI
DVD - Denon DVD-2930, Bild über HDMI, Ton CD & SACD analog über Stereo und 5.1-Ausgang
AV-Receiver - Yamaha RX-V3067, 11.3-Setup, automatische Einmessung mit YPAO
Endstufen für 4x Presence-Boxen: Yamaha DSP-A1, über den 5.1-Eingang angesteuert
Front-Boxen: 2x Nubert nuLine 32 (2-Wege, Bassreflex, f > 80 Hz)
Center: Canton Ergo CM51 (3-Wege, Bassreflex, f > 80 Hz)
Surround-Boxen: 2x Nubert nuLine DS-60 (2-Wege, Dipol-Bassreflex-Box, f > 80 Hz)
Back-Surround-Boxen: 2x Nuber nuLine WS-12 (2-Wege, geschlossen, f > 120 Hz)
Front-Presence-Boxen: 2x T&A Helios Midi (2-Wege, Bassreflex, f > 80 Hz)
Rear-Presence-Boxen: 2x Yamaha NS-G20 (2-Wege, Bassreflex, f > 80 Hz)
Bass: 1x SVS PB13-Ultra (Bassreflex, f < 50 Hz), 2x Nubert AW-900 (Bassreflex, f < 100 Hz)
Tiefbass-Körperschall: 2x Buttkicker unterm Sofa (Aktiv-System, f < 40 Hz)
Umgebung - Raum vollständig abgedunkelt (Samtvorhänge ringsum und auf Rahmen an die Decke getackert) und akustisch optimiert (4x Kantenabsorber, Schalldruckausmessung zw. 20 und 120 Hz)

am
Alter, die Aliens kommen! Und sie machen alles kaputt, alles kaputt! Die haben so Dinger, wie Yu-Gi-Yo-Blades oder wie die heißen, die schneiden sich innerhalb von Sekunden durch Zerstörer der US Navy! Und Riesenraumschiffe haben die auch! Die wollen uns alle vernichten! Aber Rettung naht! Zum Beispiel dieser rebellische Burrito-Typ, der sich für so eine Blondine mit gutem Vorbau tasern läßt! Und Rihanna am Bordgeschütz! Und ein tapferer Kriegsinvalide! Und noch ein paar Typen! Und Liam Neeson als Admiral! Ja Mann, lasst die rot-weiss-blauen Flaggen flattern! Battleship ist ein totaler No-Brainer, aber wirklich geil und spannend! So macht "Schiffe versenken" tatsächlich Spaß.

am
Dieser Film ist für jeden SciFi - Fan ein Muss. Zuerst ziemlich harmlos, weil man meinte, der Film wäre ein Flop, doch dann Action pur. Herrliche Kampfscenen, allerherrlichste Tricks, wunderbare Schauspieler.
Mein Tipp : Leute seht ihn Euch an, der Film ist spitzenmäßig!!

am
Das übliche Schlachtgetümmel nach dem guten alten US Motiv "Wir-sind-alle-Helden". Diesmal wird zu Wasser gegen übermächtig scheinende Aliens gekämpft. Ziemlich dick aufgetragen wurde am Ende als man ein altes Museumsstück im Handumdrehen mit einer Handvoll alter Veteranen wieder flott macht und siegreich zu Felde zieht, natürlich alleine. Nichts für logisch ambitionierte Kinogucker. Also eher was zum absoluten Hirn ausschalten und Krawall genießen mit tollen Effekten. Muss auch mal sein ;-)
3,5 Punkte

am
Der Film ist ein Werbefilm für die Marine. Er preist die Technik, den zusammenhalt der Truppe. Und zeigt wie aus einen Tolpatsch ein Held wird. Die Actionszenen sind gut gemacht. Der DTS Sound toll es scheppert und kracht ordentlich.

am
Für Action- und Specialeffectfans ein Film denn man sich durchaus ansehen kann, vor allem als Bluray. Die Story ist meiner Meinung nach nicht so wirklich fesselnd und dazu kommt dann halt noch die typische amerikanische Darstellungsweise, wer den Film gesehen hat, weis sicher was ich meine :)
FAZIT: Wer auf Specialeffects steht bekommt bei Battleship was geboten, der Einfallsreichtum der Story ist meiner Meinung nach nicht so der Hit. Aber trotzdem 4 von 5 Sternen von mir.

am
Wenn ein Film auf dem Spiel "Schiffe versenken" basiert, kann eigentlich nur Müll dabei herauskommen. Doch "Battleship" hat noch ganz andere Probleme als die hanebüchene Story. Zum Beispiel die grottenschlechten Schauspieler, allen voran Rihanna, die hier ihr desaströses Filmdebüt gibt.

am
Super unterhaltsam. Für alle Action Fans zu empfehlen. Die Story zeigt Fehler und bedient sich vieler heroisch-amrikanischer cliche`s.

am
"Independence Day" lässt grüssen... Aber wer Filme dieser Art mag, wird auch hier ganz gewiss auf seine Kosten kommen. Spannend ist er allemal!

am
einfach klasse -sehr gute unterhaltung mit viel action war für mich ein gelungner
dvd abend -die handlung ist zwar dünn aber sonst alles top

am
Der Film trieft vor Pathos und die Handlung hat die üblichen "Invasion durch eine technisch überlegene Alien-Rasse"-Logikschwächen.
Doch das stört keine Sekunde, denn er hat einen grandiosen Rhythmus, ist herausragend gefilmt und mit einem tollen Soundtrack unterlegt. Dazu hat er noch die exakt richtige Dosis Humor.

am
Mich hat der Film super unterhalten. Er hat eigentlich alles, was man von so einem Actionfilm erwartet: coole Sprüche, spektakuläres Bumbum und gute Special Effects. Ein amerikanischer Film, in dem das US- Militär eine tragende Rolle spielt, ohne Pathos und gewisse Klischees nicht auskommt, ist doch klar. Und wer von einem Film, der auf dem Spiel Schiffe versenken beruht, erwartet, dass die Figuren tiefgründiger gezeichnet sind oder die Handlung logisch und anspruchsvoll ist, der ist selber schuld.
Ich würde sagen Battleship ist ein reiner Actionfilm und damit mein ich wirklich eine Aneinanderreihung von Actionszenen unterbrochen von einigen schwachen "Storyabschnitten". Von Liam Neeson hätte ich mir mehr Spielzeit erhofft, schade. Und Rihanna macht doch eine gute Figur, besser als auf ihrem Twitter Account. Logiklöcher, wie das mit den Bojen, tragen zwar eher zu Belustigung bei, aber mei welcher Actionfilm überzeugt schon durch Story,sieht man ja auch aktuell bei The Expendables 2. Kurzum, sowas wie "Transformers auf See" und für mich zählt, der Film war kurzweilig und hat mich gefesselt. Und natürlich nicht vergessen am Ende des Abspanns dranzubleiben.

am
naja, wem es gefällt. Das US Militär hat es sicher gut gesponsert. Ist halt so ein Film, er hat Unterhaltungswert. Schaue mir so was ganz gerne mal an in einer Depri-phase. Es gibt tausende dieser Filme. Aber gelegentlich braucht es das um wieder aufbauen zu können. Alle typischen Filmklischees werden bedient.

am
US Patriotismus stört mich weniger. Aber schlechte Filme stören mich sehr. Und dieser Film ist miserabel. Handlung: Wann immer sich eine neue Katastrophe anbahnt, drängt sich eine Idee zur Deeskalation auf. Ausführung: Zu viel Wackelkamera, zu wenig Film. Spezialeffekte: Eigentlich nicht vorhanden, weil immer schön im Qualm verhüllt oder unscharf.

am
Ganz nett, vor allem wenn man als potentieller Zuschauer ARMAGEDDON - DAS JÜNGSTE GERICHT und TRANSFORMERS 1-3 mag. Für alle anderen Zuseher ist BATTLESHIP nur ein konventioneller Action-Streifen. Ein 30- bis 40-minütiger Beginn mit leider verhältnismäßig langweiliger Einführung. Während danach die Action nicht mehr zum Stillstand kommt, sondern erst wenn nach zwei Stunden schließlich der Vorhang fällt und Schluss ist. Der inhaltliche Einfallsreichtum hält sich stark in Grenzen, während der optische Aufwand sich absolut sehen lassen kann. Zwiespältige 3,20 AC/DC-Sterne auf OAHU.

am
Ich muss hier mal heftig widersprechen.
Das Pathos ist kaum zu ertragen und die ohnehin dünne Story trieft vor Klischees und Logiklücken.
Beispiele: Die Außerirdischen können ein Schirmfeld von 80km spannen, durch das nichts durchdringt, sind aber nicht in der Lage ihre eigenen Schiffe (die plötzlich nur noch im Wasser hoppsen können) zu schützen.
Sie sind auch nicht in der Lage einen Zerstörer in der Nacht zu orten.
Die Zerstörer der Navy schießen bei der 1. Konfrontation mit der Bordkonanone, obwohl sie (wie wir später sehen) viel wirksamere Lenkwaffen an Bord haben.
Die Außerirdischen zerstören auch vorsorglich technische Einrichtungen und harmlose Helikopter in Pearl Harbour, lassen aber das Schlachtschiff, was da rumliegt völlig intakt. Sie wußten wohl, dass es außer Dienst gestellt worden ist (?) usw usf.
Die Aktion und die Tricks gehen in Ordnung. Das wars dann aber auch. Wieder ein guter Ansatz verschenkt.

am
LOL. Klar, ein Schiff dieser Größe kann man aus voller Fahrt mit einem Anker herbremsen ;-)

Und warum Rihanna, die scheinbar in der Feuerleitzentrale arbeitet (hochspezialisierte Tätigkeit), auch an allen anderen Kampfaktionen teilnimmt (Alien-Schiff untersuchen, eigenes Schiff nach Aliens durchsuchen - sogar mit dem Captain), ist wahrscheinlich nur dem Drehbuchautor klar.

An diesem Film sind nur die Special Effects erstklassig. Was mir besonders gefällt, ist, dass die meisten Effects bei hellem Tageslicht laufen und nicht wie in vielen anderen Filmen bei Nacht und Nebel.

Alles andere (Handlung, Dialoge, schauspielerische Leistung) ist aber grottenschlecht.

am
Gutes, kurzweiliges Popcorn-Kino mit optisch ausgegereiften Special-Effects. Wer eine tiefgründige Handlung sucht, sollte sich aber eher etwas anderes anschauen.

Für SF- und Action-Fans zu empfehlen!

am
Hatte mir den Film nicht im Kino angesehn und war aufgrund dessen doppelt gespannt was mich da erwartet. der Film hat all meine Erwartungen erfüllt.
Großes Spektakel, gut in Szene gesetzt , super Action und tolle Tricks...würde und werde Ihn mir auf jedenfall noch einmal anschaun..

am
Geile Effekte, tolle Action, eine vorhersehbare Story die trotzdem straff und temporeich erzählt wird. Wurde klasse unterhalten, kopf abschalten und geniessen. Wenn wir jedes Mal meckern würden, dass sich Filme ähneln, würden wir wohl nur noch Sport im TV sehen .. Meine Empfehlung hat der Film.

am
Der Film ist eine Mischung aus TRANSFORMERS, INDEPENDENCE DAY und BATTLEFIELD LOS ANGELES! Er hat natürlich eine sehr vorhersehbare Handlung mit viel Action und auch Witz. Die Effekte sind grandios wie oben genannt bei Transformers. Natürlich noch eine ordentliche Prise Patriotismus wie es bei solchen Blockbusters aus Amiland üblich ist. Es ist ein Film bei dem man nicht groß nachdenken muß, der einen aber von Anfang sofort mitreißt wenn man auf solche Filme wie oben genannt.
Also uns hat er sehr gut gefallen deswegen klare 4*!!!

am
Einiges an Logikfehlern, weshalb es auch nicht die volle Punktzahl gibt. Insgesamt jedoch ein Film der unterhaltsam ist und bei dem es wirklich Spaß gemacht hat ins Kino zu gehen.

am
Puh. Anspruchslose Action, aber es knallt und prasselt hier ordentlich. Die Rahmenhandlung um den verlorenen Bruder, der dann doch auf den rechten Pfad (natürlich die Navy) zurückgeführt wird, hätte man sich schenken können, es spielt irgendwie keine Rolle, wenn die Schlacht gegen die Alien auf hoher See beginnt.

Ein sehr amerikanischer, patriotischer Actionkracher, in dem Rihanna als Schauspielerin ziemlich überfordert scheint und Liam Neeson kaum in Erscheinung tritt. Dafür hauen die Jungschauspieler ordentlich drauf - man sieht dem Film an, dass er Riesenbudget hatte, ganz jedoch reicht auch das nicht aus, um davon abzulenken, dass einfach versucht worden ist, das Spiel "Schiffe versenken" als Manöverfilm auf die Leinwand zu bringen.

FAZIT: Nette Action für zwischendurch. Wer den Kopf ausschaltet, wird sich gut unterhalten fühlen - an einer Materialschlacht scheitert es in diesem Film jedenfalls nicht.

am
Sollte das ein Witz sein? Mit den Discs pseudo-patriotischer Laiendarstellertruppen die vor perfekt ausgefeilten Digitalkulissen herumhampeln kann man mittlerweile auch größere Videotheken tapezieren.

Da hat dieser Klamauk hier gerade noch gefehlt - 'Battleship' kommt mangels brauchbarer Darsteller nicht mal näherungsweise an die Klasse von 'Pearl Harbor', 'Armageddon' oder 'Crimson Tide' heran. Nach maximal 20 Minuten ist klar, wie die restlichen eineinhalb Stunden aussehen werden...

Für diese absolute Null-Handlung bleiben mit gutem Willen maximal 1,5 heroische balla-balla Sterne für Spezialeffekte und die fein gekämmten Nachwuchskadetten.

am
Von Anfang bis Ende hundert Prozent Hochspannung, wie Action pur. Überaus Kurzweilig. Ist ein Film für Action Fanatiker, Gute vier bis fünf Sterne von mir.

am
Klasse Aktion, ein super Film zum abschalten und sich treiben lassen. Die Handlung ist übersichtlich.
Ich kann den Film nur empfehlen.

am
Hammer !!!
Aliens, Kriegsschiffe, Seeschlachten UND Musik von AC/DC, dass die Boxen beinah explodieren - WAS WILL MAN MEHR ? Hammer-Aktion, saugute Tricks ... da verzeih ich dem Regisseur sogar den Veteranen-Helden-Schmalz. Ich hab mich bestens unterhalten, hab mitgesungen ... äh ... gegrölt und wär am Liebsten in den Fernseher gehüpft, um den Aliens selbst noch eins überzubraten.

am
War sehr positiv Überascht von dem Film!
Super gemacht, super spanend, Humor zum schmunzeln - (als die Senioren zum Einsatz kamen mit ihrem alten Schiff das fand ich sowas von mega*** da kommen die guten Gefühle in einem Film auf...)
Für mich einer der besten Filme die ich gesehen habe***
****Genial***

am
Nun - wesentlich besser als Independence Day - Emmerich möge mir verzeihen ! Warum ? Ganz einfach - die Story ist nicht so an den Haaren herbeigezogen, wer maritimes Flair mag, kommt nicht zu kurz, und die Story ist nicht so hohl, wie manche glauben - denn - DAS KANN passieren, bis hin zur Tatsache, dass wir dann die "Indianer" sind ! Gute CGI Effekte, Handlung schon tausend mal gesehen inkl. amerik. Patriotismus - Da Deutsche keinen Patriotismus haben, nervt das manche am meissten. Kurzum, ich habe mir den Film schon mehrfach angesehen, was bei Indepndence Day nie passieren wird, kann aber auch an den Schauspielern liegen. Und nebenbei, warum können die Aliens, die übrigens nur Bewaffnete angreifen !! nicht unsere Technik zum Telefonieren nach Hause benutzen, wenn ihre perdu ist ?

am
Die Special-Effects sind super, aber das war's auch schon.Mal wieder böse Außerirdische, die von den guten, patriotischen Amis bekämpft werden.

am
Guter (einfacher) Action Streifen. Typisches Hollywood Action Kino. Schöne Effekte, passende Schauspieler.
Story nur soviel, wie man gerade braucht. Hat wirklich Spass gemacht den zu schauen!

am
Der Film ist besser als der plot beschreibt ,hab einen guten Abend gehabt.Vor allem die entwicklung von dem Hopper war echt gut. Unbedingt ansehen!

am
kann mich meinem Vorredner nur schließen. Der Film ist nicht gut. Banale Handlung. Jede Minute die er länger geht, wird er schlechter. Hier wird wieder gezeigt, das es ein typischer Ami Film ist, voller unnötigen Patriatismus.

am
Hat man Independence-Day, Krieg der Welten, World Invasion - Battle Los Angeles, Godzilla, 2012, The Day After Tomorrow, etc.etc. etc. geshen, weiß man in Prinzip wie das hier abläuft:
Amerikanischer Loser-Typ, den alle (inkli der eigenen Familie) schon abgeschrieben haben wächst durch Bedrohung durch Aliens über sich hinaus und zeigt den kleinen grünen Männchen mal so richtig, wo der Hammer hängt. Da mal wieder ordentlich Pathos und CGI-Gemetzel rein, einmal durchrühren und fertig ist der Blockbuster.
Langsam komm ich mir irgendiwe verarscht vor.

am
Sponsored by Uncle Sam.

Was tut man, wenn eine Nation Krieg führen will und Nachwuchs fürs Militär sucht. Man dreht einen Film wie diesen.

am
Um es mit einem, zugegeben provozierendem Wort zu sagen: Hochglanz-Schrott.
Schade, hätte nicht gedacht, dass Liam Neeson sowas mitmacht.
Daher nur ein Stern, hier wäre wesentlich mehr drin gewesen als dieses unerträgliche Vakuum.

am
Action-Liebhaber werden ihre Freude haben! Es knallt an jeder Ecke und die überlegene Waffentechnik der Aliens ist überragend in Szene gesetzt - 5 Sterne! Die Handlung dagegen ist vorhersehbar. Natürlich gewinnt die Menschheit, trotz ihrer totalen Unterlegenheit. Am Ende des Kampfes gibts dann den absolut flachen Dialog: "Es war eine Ehre mit Ihnen...! Nein es war mir eine Ehre...!" - oder so ähnlich - gähn!
Für Freunde der Romantik hat man versucht eine Vor- und Liebesgeschichte ein zu bauen. Die ist jedoch mehr als flach, die ersten 30 Minuten des Films sollte man getrost überspringen und die letzten Minuten nach Ende der Kampfhandlungen ebenfalls.!

am
Vor Pathos triefender US-Verherrlichungs-Film. Weltuntergangs-Action ist ja schön und gut, Independence-Day war auch sehr pathetisch, aber erheblich unterhaltsamer und spannender. Bei Battleship wurde mir schon fast schlecht von den Szenen, in denen die US-Army verherrlicht wurde...

am
Tatsächlich besser als erwartet, ganz nett gemacht. Transformers auf dem Wasser, keine nervenden Gören, sondern mal Erwachsene (wenn auch teilweise ein bisschen albern). Es gibt deutlich schlechtere Filme des Genres.

am
Wer sich bei einigermaßen gut gemachten Action-Szenen in der Optik und im Audio-Design von z. B. Transformers entspannen kann: Ansehen.
Wer eine nachvollziehbare Handlung, gute Schauspieler, intelligente Dialoge und einen allgemein bemerkenswert guten Film erwartet: Besser nicht.

am
schlechteser Film seit Battlefield Earth...
keine bzw. sehr unlogische Handlug. Schreckliche Kamera, grausames Licht (NUR Lens flare Effekte, ÜBERALL).
Der Film fing eigentlich ganz vielversprechend an, kleine Lovestory, sympatischer Underdog... Da konnte man dem Film den kleinen Fehler verzeihen, dass nachdem eine riesige Sattelittenschüssel einen Feuerstrahl zu Lichtjahren entfernten Planeten geschickt hat (das war eine Art Botschaft) WENIGE TAGE SPÄTER 5 Raumschiffe auf die Erde kamen.
Der Underdog hat sich in ein Mädchen verkuckt, was Tocher eines Admirals, oder so wr und deshalb geht der total antiautoritäre Typ zur Navy. Innerhalb weniger Jahre wird er trotz all seiner Macken Offizier.
Von da an wurde es immer schlimmer. Die mittlerweile eindeutig bösen Raumschiffe können auf der Erde natürlich nicht fliegen, sondern hüpfen auf einer Matrix aus Bojen rum, sodass sie leichte Beute für das Kriegsschiff waren über das der Offizier von oben mittlerweile das Kommando erhalten hat.
Erwähnte ich, dass der Film vom Hasbro Brettspiel Battleship inspiriert ist (Schiffeversenken).
Alle 15 Minuten dachte kam eine Szene von der ich dachte "jetzt wird alles besser" und dann wurde doch alles schlimmer..
GRAUENHAFT

am
Von Anfang an hemmungslos Krieg verherrlichender Film für alle denen Irak und sonstiges schon viel zu lange zurück liegt. Auch kann man auf Aliens viel hemmungsloser draufhauen: bei Menschen muß man immer noch so tun als wäre man eigentlich irgenwie friedliebend...

Amerika rettet die Welt - die 375te, gäähn. Und erschauer weil derart platt und naiv erzählt. Da reissen auch die schon x-mal gesehenen Special Effects nix mehr raus. Nur für Kriegslüsterne und sonstige verkannte Helden.

Im Grunde ist es pure Propaganda. Läuft bestimmt non-stop in den Army-Kinos...

am
Allein wegen der Optik, den Sound und den recht ordentlichen Actionszenen gibt es 3 Sterne. Die Story hat wenig Sinn, mit teilweise lächerlichen Szenen. Ein jahrzehnte altes amerikanisches Schlachtschiff versenkt ein hochmodernes Alienschiff, welches viele Lichtjahre zur Erde gereist ist. Davon gibt es noch mehr und natürlich mal wieder der übertriebene amerikanische Heldenepos. Wer auf diese Mängel keinen Wert legt ist hier gut mit Unterhaltung bedient.3-4 Sterne von mir!

am
Gelungener SCFI Film, die haben sich was einfallen lassen, bischen seicht die Handlung, aber hier gehts doch um die Action und um die neuen Einfälle. Volle 4 Sterne auf jeden Fall!

am
Schön anzuschauen, wenn auch nicht viel davon langfristig in Erinnerung bleibt.
Erfrischend fand ich, dass ser Film sich selbst nicht so bierernst nimmt.
Das Highlight war für mich, als die alten Soldaten mehr oder weniger reaktiviert wurden.
Blöd fand ich, dass nicht eimal Rhianna's Beine in Szene gesetzt wurden.
Aber ein schöner, spannender und unterhaltsamer Film.
Ach so, hätte ich fast vergessen:
Die Außerirdischen waren sehr menschenähnlich, ich fand's gut.

am
Endlich mal wieder ein TOP Action Kracher.
Die Geschichte ist zwar nicht so Außergewöhnlich aber man bekommt Aktion und Tricktechnik wie bei Transformers aber zum glück ohne Sprechende Autos.

am
Überraschungsfilm... bin absolut unwissend und mit weniger guter Meinung in diesen Film eingestiegen, da ich nur etwas von Krieg auf Wasser gehört habe.... Der Film besticht durch ordentliche Action, sehr gute Spannung und eine schöne fließende Story. Ein verstecker Blockbuster ganz nach amerikanischer Manier. Sollte man diesen Film in seinem Wohnzimmer-Heimkino schauen, dann kann man sich über eine hervorragend abgemischte Geräusch-und Effektkulisse freuen. Sauber, bombastisch und von allen Seiten. Dann lasst das Korn mal poppen.

am
Kann mir einen Kommentar zu dem Film nicht verkneifen. Eher selten schaue ich mir mal einen Hollywood-Blockbuster an, bei dem hier kam mir ab der Hälfte das Würgen.
Mir ist unklar wie man sein Gehirn so ausschalten kann, um derlei Filme gut zu finden. Die Story ist so platt, als hätte sie ein Typ in zehn Minuten geschrieben. Und wie immer bei den Amis kommt die Army oder Navy und rettet die Welt. Armee-Werbespot. Okay ich gehr zu Army! Spätestens wenn die Veteranen ausrücken muss jedem geistig gesunden Menschen der Impuls kommen, den Film abzuschalten. Zwei Sterne gibts, weil die Special-Effekts schon gut sind.

am
Schauspieler: 0 Punte (selten so was Schlechtes und Aufgesetztes gesehen)
Drehbuch: 0Punte (Ohne Spannung, lustlos dahingepältschert)
Technik: 1 Punkt (Darstellung der Raumschiffe etc wirkt nicht schlecht -
aber "geklaut" aus anderen Produktionen)
Storry: 0 Punkte (So viele Löscher wie ein Schweizer Käse - und riecht auch
ähnlich)
Witz: 1 Punkt (wg. der Einbruchsszene)

Fazit: Verschwendung von Lebenszeit!

am
"Battleship" ist ein recht sinnfreier und nur bedingt unterhaltsamer Sci-Fi-Actioner. Inhaltlich ist das Ganze ziemlich klischeebeladen und einfallslos. Die Charaktere sind flach angelegt und deren Patriotismus wird hier schon fast bis zur Lächerlichkeit dargestellt. Geballert wird dann aber was das Zeug hergibt und es werden scharfe Geschütze aufgefahren. Der Streifen entwickelt sich zu einer lauten Material- und Special-Effects-Schlacht mit hohem Sachschaden. Unweigerlich erinnert einen das Ganze immer wieder an die Transformers-Reihe. Taylor Kitsch macht eine halbwegs passable Figur, Rihanna`s Auftritt verläuft unspektakulär, Brooklyn Decker dient mehr als offensichtlich nur als Eyecandy und Liam Neeson spielt souverän, hat jedoch etwas zu wenig Spielzeit.

"Battleship" ist ein lauter und optisch gelungener Sci-Fi-Actioner, welcher aber zahlreiche Minuspunkte zu verbuchen und eine zu lange Laufzeit hat.

4,5 von 10

am
Am Anfang ist der Aufbau ein wenig trocken aber danach 1 1/2 Stunden pure Action.
Au jeden Fall ist der Film sehenswert.

am
Ich habe ihn mir eben im Kino angesehen und muss sagen einfach der Hammer.
Grandiose Effekte und der Humor kommt auch nicht zu kurz.
Mein Fazit
Zurücklehnen Chips,Popcorn und Getränke bereitstellen und genies
sen.

am
Ich fand den Film spannend und mit guten Fimtricks ausgestattet. Durch meine 5.1 Anlage ein Supersound!

am
Außerirdisch? Nein: Unterirdisch! So einen Müll habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Ich frage mich: Wenn Liam Neeson es nötig hat, bei sowas mit zu machen - braucht der Geld?

am
Popcornkino at it´s best. Action satt und das weiss man auch vorher, was einen erwartet. Und das ist auch gut so. 5 Sterne, weil ich mich einfach nur gut unterhalten fühlte.

am
So ziemlich das schlechteste, was ich in letzter Zeit gesehen habe. Auf die Frage wie tief es in diesem Film noch gehen kann stelle ma sich einen Brunnen vor, indem ein Stein geworfen wird. Nach ca. 120 min hört man dann den Aufschlag. 1 Punkt für die technische Umsetzung.

am
Alles in allem gut und sehr abenteuerlich aufgemacht. Es lebe die USA als Retter der Welt. Man könnte auch lernen, wie man "Schiffe versenken" spielt.
Insgesamt gesehen ist der Streifen sehenswert.

am
Pluspunkte erhält der Fim wegen seiner Effekte aber leider in Bezug auf Story und Darsteller kann der Film nicht überzeugen.
Des weiteren sind die Aliens als harmlos zu bezeichnen , weil sie erst feuern wenn mann auf sie schießt.
Ansonsten wäre noch zu erwähnen das die US Navy sehr leichtsinnig mit ihren Offizieren umgeht, denn die werden ja , wie im Film zu sehen ist, als ersten in die Kampfzone geschickt.

Fazit:
Pro
+ Effekte
+ Kampfszenen
+ Aliens ( Aussehen)

Contra
- Amerika rettet mal wieder die Welt
- Rihanna (absolute Fehlbesetzung)
- Story

am
Grottenschlecht- keine wirkliche Handlung und dumpfes Aliengeballer - so schlecht, dass lohnt das Material nicht, auf dem es gebrannt wurde.... FINGER WEG

am
Ein Film der von der Idee her, mal wieder vielversprechend war, die Umsetzung leider glanzlos ist!

Ganz gut gefallen haben mir die Effekte/Aliens.
Was ich gar nicht gelungen fand, war mal wieder dieser patriotische "wir sind die USA und wir sind die Besten Style".

-------------------------------------------------------------------------------
ACHTUNG SPOILER!

Und dann diese verwirrende "Angriffstaktik" der Aliens.
Mal greifen sie alles an was "Technik" ist, dann greifen sie auch Menschen an die Waffen besitzen oder selbst angegriffen haben, dann lassen sie Menschen wieder in Frieden....Ich dachte zuerst, dass sie dachten die Menschen wären nicht die dominate Spezies, sondern eher die Maschienen, Schiffe, etc...Da sie selber aber Aliens sind die Maschienen bedienen, sollten sie auch davon ausgehen, das es auf der Erde ähnlich sein kann.
Den Vogel abgeschoßen, hat aber die Szene mit dem Satteliten. Warum zur Hölle, sollte ein Raumschiff, dass mit dieser Geschwindigkeit gegen einen wenige Tonnen schweren Satelitten fliegt, so zerbrechen? Wenn diese Schiffe so empfindlich sind, wäre nicht ein einziges dieser Schiffe bei der Erde angekommen (Stichwort: Kometen, Asteroiden etc.).
------------------------------------------------------------------------------

Fazit: Für alle Fans von Sci-Fi Action, mit Alien/Raumschiffen und Sounds ala Transformers, die ausserdem nicht großen Wert auf eine plausible Story legen, sicherlich ein sehenswerter und kurzweiliger Film.

am
Egal welche Erwartungen man an diesen Film stellt.
Er wird nicht besser wenn man sie herrunterschraub.
Die Story ist lahm, die Schauspieler gruselig und die Logik schreit zum Himmel.

am
Bis kurz vor Schluß nur abgedroschen, die letzten 5 Minuten witzig.
Mich hat´s nicht überzeugt, Independence Day für Arme

am
Grauenhaft - ich frage mich was die meisten Bewerter hier mit 4 Sternen gesehen haben...
Dämliche Dialoge, noch dämlichere Handlung, man fragt sich hier ernsthaft ob nur solche Hohlbirnen bei der Marine in den USA sind.
In die unterirdische Leistung reiht sich Rihanna prima ein - so flach wie ihre Musik sind auch ihre Dialoge hier gehalten.
Noch schlimmer als Independence Day und der war schon eigentlich nüchtern nicht zu ertragen.

am
Super-spannender Mix aus einem Action- und einem Sci-Fi-Film!
Der Film bietet -- wie gesagt -- verdammt gute Spannung, Liebe und einem Wink zur Zusammenarbeit der Völker, hier am Beispiel der ehemaligen Kriegsgegner USA und dem Kaiserreich Japan!

am
Leider gibt es keine 0 Sterne.Er hätte sie nämlich verdient.Nämlich nichts.Natürlich wuste ich es vorher,und deshalb hat es mich auch nicht geärgert.Für die Transformersfans sicher interessant.Für Menschen die auch nur einen Hauch von Niveau suchen der falsche Film.

am
Ich bin kein Freund von Science Fiction oder Fantasy, deshalb fält mein Urteil vermutlich zu harsch aus: Ich halte den Film für reine Zeitverschwendung!

am
Wer sich überlegt, den Film auszuleihen, kann sich den Aufwand sparen. Alle (!) sehenswerten Szenen sind bereits im Trailer zu sehen. Die gesamte Handlung ist nicht nur unlogisch sondern auch handwerklich schlecht gemacht. Der Film wurde sinnlos auf 120 Minuten gestreckt. Wer sich dennoch nicht abschrecken lässt, braucht eine gute halbe Stunde bevor irgendetwas passiert. Man fragt sich dann immer wieder, ob das auch der richtige Film ist. => nicht empfehlenswert

am
Selten einen Film mit derart gravierenden logischen Hängern und unglaubwürdiger Handlung gesehen. Wie dieser Film derzeit noch auf ein Mittel von 4 Sternen in den Bewertungen kommen kann ist mir ein Rätsel.

am
Die geilste Muke, die ich seit langen zu einem Film gehört habe. Ich habe alle Transformer Filme gesehen keine gefiel mir, dieser aber schon.

am
Grauenvoll... Story ist voller Fehler und vorhersehbar. Spannung kam kein einziges Mal auf.
Fazit: absolut nicht sehenswert! Einer der schlechtesten Filme die ich je gesehen habe...

am
Insgesamt ist Battleship ein lauter, überlanger und totlangweiliger Militär gegeb Aliens Film mit lächerlichen Dialogen.

am
Habe den Film auch im Kino gesehen und bin genauso begeistert. Voll der Hamer dieser Film voller Action, Humor, Sience Fiction der Extra Klasse. Liam Neeson und Rhianna eine Tolle Kombi.

am
war nicht so interresant wie man sich das vorstellt,würde den film kaum weiter empfehlen,da kaum etwas spannung enthalten ist.

am
Ich werde hier nichts zum Inhalt schreiben.
Was mich stört das Universal einen DTS-HD Ton ankündigt.
Englisch ist in HD. Der Rest Japanisch, Französisch, Italienisch, Deutsch, Spanisch, Katalanisch ist nur in DTS, bei einer Bitrate von 768Kbs.
Das ist doch Abzocke und Kundenverarsche von Universal.
Eine Blu-ray mit so einer Auflösung in der heutigen Zeit????
Für mich ist das, mit wenig Aufwand das schnelle Geld.
Bin bloß froh das ich mir den Film hier erst ausgeliehen habe. Ein Kauf kommt für mich aus diesem Grund nicht in Frage.
Ich vergebe aus diesem Grund hier auch nur 1 Stern.

am
Oh mein Gott - was für ein unfassbar schlechter Film ! Jedes weitere Wort erübrigt sich - kolossaler Müll !

am
Muß man nicht unbedingt sehen, ist wieder so ein hirnloses Ding von Kriegsspiele würde mich nicht wundern wenn das US Millitär den Film gesponsert hätte ! Das beste sind die Trailer !

am
Also mal abgesehen von der Tatsache,das die Thematik schon in unzähligen Filmen verwendet wurde.Indipendence Day, Skyline unsw.verkörpern Charaktäre und Handlungsstrang alles was Amerika verachtenswert macht.Militarismus,Nationalismus und Feindseligkeit.
Auch wenn es sich um einen nicht ganz ernstzunehmenden Scince Fiction Film handelt ist diser plump und eigentlich völlig überflüssig.

am
Das ist so ziemlich der hirnloseste Quatsch, den ich jemals gesehen habe. Ich hatte mir ja wahrlich nicht viel versprochen, aber meine niedrigen Erwartungen wurden noch enttäuscht. Einzig bemerkenswert sind die special Effects, da hätte man sich die miesen Schauspieler gleich noch ganz sparen können.
Ernsthaft, ich finde dieser Film ist ein fürchterliches Machwerk, das der Menschheit besser erspart geblieben wäre. Was kommt als nächstes? Mensch ärgere Dich nicht?
Battleship: 3,6 von 5 Sternen bei 1448 Bewertungen und 94 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Battleship aus dem Jahr 2012 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Action mit Taylor Kitsch von Peter Berg. Film-Material © Universal Pictures.
Battleship; 16; 23.08.2012; 3,6; 1448; 0 Minuten; Taylor Kitsch, Brooklyn Decker, Liam Neeson, Rihanna, Sean Douglas Hoban, Teresa Alvarez; Action, Science-Fiction;