Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Fall 39 Trailer abspielen
Fall 39
Fall 39
Fall 39
Fall 39
Fall 39

Fall 39

Einige Akten sollte besser geschlossen bleiben.

USA 2009


Christian Alvart


Jodelle Ferland, Renée Zellweger, Bradley Cooper, mehr »


Horror, Thriller

3,6
765 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Fall 39 (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 105 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Die böse Akte: Der Hintergrund von Case 39, Unerträgliche Spannung, Im Wespennest, Spiel mit dem Feuer
Erschienen am:15.07.2010
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Fall 39 (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 109 Minuten
Verleihpaket erforderlich
Nur diese Woche!
Regulär 2,49 €
Du sparst 20%
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Paramount
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Englisch DTS-HD Master 5.1, Deutsch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Spanisch Dolby Digital 5.1, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Dänisch, Englisch für Hörgeschädigte, Finnisch, Niederländisch, Norwegisch, Portugiesisch, Schwedisch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Die böse Akte: Der Hintergrund von Case 39, Unerträgliche Spannung, Im Wespennest, Spiel mit dem Feuer
Erschienen am:15.07.2010
Fall 39
Fall 39 (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Fall 39
Fall 39
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Fall 39
Fall 39 (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Fall 39
Fall 39 (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Fall 39

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Fall 39

Im Mittelpunkt des Films steht die zehnjährige Lilith (Jodelle Ferland), die mit ihrem elfenhaften Gesicht und den langen dunklen Locken augenscheinlich keiner Fliege etwas zu Leide tun kann. Doch rasch wird deutlich, dass die Kleine ein düsteres Geheimnis umgibt. Die Sozialarbeiterin Emily (Renée Zellweger) lernt Lilith bei einem Pflichtbesuch in deren Elternhaus kennen – und merkt, dass dort etwas nicht stimmt. Als Emily das Haus der kleinen Lilith zum ersten Mal betritt, fühlt sie sich sofort unwohl. Die leichenblasse Mutter des Mädchens erklärt der Sozialarbeiterin, dass alles in Ordnung sei. Von Liliths Vater erntet Emily nur einen abschätzigen Blick. Nachdem sie das Kind bei sich aufgenommen hat, kehrt Emily noch einmal in Liliths Elternhaus zurück. Was sie dort entdeckt, lässt ihr eiskalte Schauer über den Rücken jagen: Kreuze, zahlreiche Schlösser an der Schlafzimmertür der Eltern und jede Menge Bibeln. Dass mit dem Mädchen etwas ganz und gar nicht stimmt, muss Emily bald am eigenen Leib erfahren. In ihrem Haus häufen sich die merkwürdigsten Vorfälle und schließlich muss nicht nur sie, sondern auch der Kinderpsychologe Douglas (Bradley Cooper aus 'Hangover') ums nackte Überleben kämpfen...

Der deutsche Regisseur Christian Alvart hat schon mit seinen Thrillern 'Antikörper' (2005) und 'Pandorum' (2009) bewiesen, dass er ein feines Gespür für außergewöhnliche Film-Charaktere besitzt. Mit 'Fall 39' (2009) gibt der Genrespezialist sein Hollywood-Debüt. Renée Zellweger beweist in diesem furchteinflößenden Horrorfilm wieder einmal, warum sie zu den gefragtesten Schauspielerinnen in Hollywood zählt. In 'Bridget Jones' (2001 und 2004) spielte sie einen tollpatschig-sympathischen Single, im Liebesdrama 'Unterwegs nach Cold Mountain' (2003) mimte sie eine selbstbewusste Frau während des amerikanischen Bürgerkriegs. In 'Fall 39' zeigt die Schauspielerin, dass sie auch im Horror-Genre brilliert. Die Handlung des Films beginnt als Sozialdrama und entwickelt sich mit vielen überraschenden Wendungen immer mehr zu einem echten Schocker.

Film Details


Case 39 - Some cases should never be opened.


USA 2009



Horror, Thriller


Adoption, Fluch, Mystery



11.03.2010


43 Tausend


Darsteller von Fall 39

Trailer zu Fall 39

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Fall 39

Das Wolfsrudel kehrt zurück: Bradley Cooper mit 'Hangover' zum Durchbruch

Das Wolfsrudel kehrt zurück

Bradley Cooper mit 'Hangover' zum Durchbruch

Der 36-Jährige glaubt, dass die Komödie 'Hangover' ihm zum Durchstarten in Hollywood verhalf. Kein bisschen Katerstimmung wird er beim Blick auf seine Karriere verspüren...

Bilder von Fall 39 © Paramount

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Fall 39

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Fall 39":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Altbekanntes Thema um Besessenheit. Der Film fängt aber sehr spannend an und bringt dann unerwartete Wendungen. Schauspielerisch eine ausgezeichnete Leistung des kleinen Mädchens. Glücklicherweise bleiben die genretypischen Exorzismus-Versuche durch Priester aus. Insofern durchgehend spannender Film. Die Szene mit den Hornissen im Badezimmer - klasse!

am
Zellweger mal ganz anders und trotzdem wundervoll. Ähnelt einer Mischung aus "Rosemarie's Baby", "Dämon" und "The Orphan".
Auszeichnungen sind hier nicht zu vergeben, aber trotzdem sollte man den gesehen haben!
Nettes Script, gute Kamera und Regie, sowie OST.

am
"Fall 39" ist ein sehr solider Horror-Thriller. Die Thematik, welcher sich der Film annimmt, ist nicht gerade neu, das Ganze wurde hier aber intensiv und spannend in Szene gesetzt. Die Atmosphäre ist durchgehend unheimlich und für gepflegten Grusel ist gesorgt. Zudem sind die Hauptrollen mit Renée Zellweger und der jungen Jedelle Ferland ideal besetzt, beide liefern hier eine wirklich tolle Leistung ab.

"Fall 39" schafft es den Zuschauer zu packen und sorgt für angespannte Unterhaltung.

8 von 10

am
Super spannend, gute Story, tolle Schauspieler!
Kritik in den Zeitungen, dass der Film nicht sehr aufregend sei, ist unserer Meinung nach total daneben. Sehr spannend, ohne dass viel Blut fließt!Kann ich nur weiterempfehlen.

am
Fall 39 ist meiner Meinung nach ein grandioser Thriller mit Psycho und Horror Elementen. Systematisch wird uns hier langsam eine Entwicklung vorgeführt die man sich so nicht erhofft wenn man am Anfang das kleine schüchterne Mädchen sieht das sich später mit dem Verlauf der Story zu einem Dämonischen Satansbraten entwickelt. Jodelle Ferland trumpft mit einer wundervollen wandlungsfähigkeit auf und stellt Rene Zellweger in den Schatten schauspielerisch! Obwohl ich gestehen muss das ich im ganzen gesehen mit allen Darstellern sehr zufrieden war, bis in die Nebenrollen hinein eine sehr gute authentische Leistung. Fesselnd, spannend, düster und unheimlich erzählt aber auch ziemlich unterhaltsam und mitreissend inszeniert. Auch wenn Fall 39 ziemlich an "Orphan-Das Waisenkind" erinnert hat er seinen eigenen Stil, nur das dieses mal eine engagierte Sozialarbeiterin die vorher von ihrem guten Einsatz und ihrer Arbeit überzeugt ist später aber quasi in den Wahnsinn getrieben wird. Schreckmomente können sich auch sehen lassen, und die Spezialeffekte fand ich ebenfalls ziemlich gelungen. Das Ende wirkte etwas einfallslos, sonst aber ein richtig guter Film der vom Inhalt zwar nichts neues bietet aber auf seiner eigenen Art und Weise überzeugt und absolut zu empfehlen ist! Auch wenn ich mir ein paar Wenden mehr gewünscht hätte, den nach einer gewissen Zeit wird der Film etwas zu durchsichtig kann aber trotzdem durchgehend mitreissen.

Fazit : Wer auf Filme mit böse kleine dämonische Mädchen abfährt, ist mit diesen Film sehr gut bedient. Von Anfang bis Ende fesselnd und schaurig erzählt. Schreckmomente & Spezialeffekte sind ganz nett, ein Film der eine aufwühlende nervenkitzelnde Atmosphäre aufweist und so erzählt wird das man gut mitfiebern und mitleiden kann. Schauspielerisch gut besetzt und auch wenn nicht unbedingt was neues, aber auf jeden Fall ein sehenswerter Film!

am
Renée Zellweger beweist ihre grosse Wandelfähigkeit mit einem Psychothriller, der nicht auf blutige Effekte, sondern auf hintergründigen Horror setzt.

am
Dieser Film behandelt eine viel verfilmte Thematik. Ein von einem Dämon besessener Mensch (in diesem Fall mal wieder ein Kind) macht seinem Umfeld (Familie, Freunde...) schwer zu schaffen. Diese Handlung kennt man ja aus Filmen wie "Das Omen", "Der Exorzist".... ! Trotz alledem ist dieser Film etwas anders aufgebaut. Anfangs wird das Kind als schüchternes kleines Mädchen und Opfer dargestellt, das bei seinen bösen, gestörten Eltern in Lebensgefahr zu schweben scheint. Mit Hilfe eines Polizisten gelingt es einer Frau von der Fürsorge (Renee Zellweger) das Kind zu befreien und zu sich zu nehmen. Allerdings wird dann ziemlich schnell klar, was in dieser Geschichte wirklich das Böse ist.
Diese Geschichte wird gut spannend und interessant erzählt. Herauszuheben ist für mich auf alle Fälle Jodelle Ferland (die Rolle des Mädchens), die diese Rolle einfach unglaublich facettenreich spielt. Im ersten Abschnitt des Films verkörpert sie sehr glaubwürdig das arme "Opfermädchen", dann später wirkt sie äusserst bösartig und gemein. Die schauspielerische Leistung erinnert mich ein wenig an Haley Joel Osment der in The "Sixth Sense" ebenfalls besser war als der grosse "Star" (Bruce Willis). Die anderen Charaktere wirken in diesem Film ebenfalls realistisch und gut gespielt. Auch die wenigen Special Effects sind gut gelungen.
Im Grossen und Ganzen ist die Geschichte an sich sicherlich nichts Neues. Aber sie ist unterhaltsam und spannend. Und auch bei vielleicht kleineren Logikfehler allemal sehenswert.

am
Solider Thriller um ein Teufelsmädchen. Das Thema wurde bereits einige Male verfilmt, ist aber auch in dieser neuen Fassung sehenswert. Eine absolute Fehlbesetzung ist allerdings Renee Zellweger! So eine Rolle ist überhaupt nichts für sie, das kann sie nicht spielen. Man weiss nie, wenn sie mit ihre Augen chinesisch guckt, ob sie lachen will oder ob sie ernsthaft überlegt. Unmöglich! Sie sollte bei ihren Komödien bleiben, das kann sie besser.

am
Brillianter Thriller, absolut empfehlenswert *Daumen-hoch*!
Renée Zellweger spielt genial und sehr authentisch, man fiebert mit ihr mit. Sie beweist ihre grosse Wandelfähigkeit. Top! Toller Film - tolle Schauspieler. Super Spannung und Handlung...

am
Eine kleine Perle des Horrors....eine Geschichte, die sich langsam steigert und dessen Ende nicht vorhersehbar ist! Gratulation, ich wurde sehr gut unterhalten!

am
Besser, als erwartet. Spannung pur von Anfang an. Mehr wird nicht verraten, damit diese auch nicht genommen wird.

am
"Fall 39" fängt wie ein Drama an, nimmt dann locker die Hürde zum Thriller und wird dann dank einiger Schockmomente zur Mischung aus Horror und Thriller. Das Ganze wurde vom deutschen Regisseur Christian Alvart in Szene gesetzt – ein Punkt, der mich aufhorchen ließ. Ich finde es einfach spannend zu sehen, wie sich Deutsche (seien es Regisseure oder Schauspieler) im Land der unbegrenzten Möglichkeiten so schlagen. Der Cast lässt sich auf jeden Fall sehen: Renée Zellweger, die mir vor "Fall 39" immer als Bridget Jones durch den Kopf spukte, hat diesen Bann endlich durchbrochen, da sie eine überzeugende Leistung abliefert. Doch Jodelle Ferland ("Eclipse") finde ich noch ein bisschen besser. Liegt wahrscheinlich daran, dass sie anfangs unschuldig wirkt, dann aber fast schon dämonisch wird. Sehr gute Leistung, vor allem wenn man bedenkt, dass Jodelle noch sehr jung ist.

Noch kurz zur Handlung: Renée Zellweger spielt die Sozialarbeiterin Emily. Sie hat schon alle Hände voll zu tun, als sie noch den 39. Fall auf ihren Tisch bekommt. Dahinter verbirgt sich die 10-jährige Lilith. Emily besucht Lilith und ihre Eltern, kann nichts Schwerwiegendes feststellen und verlässt die Familie wieder. Doch Emily hat ein schlechtes Gefühl und kehrt noch einmal zurück. Der Schock sitzt tief: Sie erwischt die Eltern, wie sie ihre Tochter umbringen wollen! Emily nimmt das Mädchen bei sich auf, die Eltern kommen in eine Anstalt. Die Ordnung scheint wieder hergestellt, bis sich merkwürdige Dinge ereignen, die Emily nicht einordnen kann und immer mehr zu schaffen machen...

Fazit: Geradliniger Horror-Thriller, der mich überzeugt hat. Gekonnt bedient sich Regisseur Alvart bei anderen Genrefilmen, um seine eigene Horrorvision auf Zelluloid zu bannen.

am
Überraschend gut! Schön, wie die Sozialarbeiterin sich um das Mädchen Lily (oder Lilith) sorgt und sich ihrer annimmt, um sie vor ihren Eltern zu beschützen. Noch ahnt niemand, wo "das Böse" wirklich lauert. Packender Film!
Die Thematik kennt man entfernt von früheren Filmen wie "Das Omen", auch wenn es dort von Anfang an eindeutiger war.

am
Möchte mich der Kritik von billy44 anschließen. Alles nicht neu, alles schonmal dagewesen - aber trotzdem spannend erzählt mit jede Menge Grusel- und Schreckmomenten. Zwar erwartet man das Ende, aber wie sich die Erzählung bis zum Finale aufbaut ist schon sehr ansehnlich gemacht. Auf jeden Fall empfehlenswert.

am
Ein toller Horror- Film. Super Darstellung von Reese. Sehr spannend bis zum Schluss. Am Anfang glaubt man zu wissen, was los ist, wird während des Films eines besseren belehrt. Sehr zu empfehlen!

am
Nette Variante ....
....eines bekannten Themas:
Die mit allen Wassern gewaschene Sozialarbeiterin Emily Jenkins (Renée Zellweger) ist davon überzeugt, in ihrem Job wirklich schon alles gesehen zu haben. Bis ihr neuester und ausgesprochen mysteriöser Fall sie mit der zehnjährigen Lillith Sullivan (Jodelle Ferland) zusammenführt. Schnell bewahrheiten sich Emilys schlimmste Befürchtungen, als Lilliths Eltern versuchen, ihre eigene und einzige Tochter zu ermorden. Im letzten Moment kann Emily das Mädchen retten. Kurzerhand nimmt sie Lillith bei sich zu Hause auf, bis geeignete Pflegeeltern gefunden sind.
Bestechend gut gefilmt, unterhält der Film durch eine ordentliche Spannungskurve (auch wenn er ein wenig vorhersehbar daherkommt).
Zellweger überzeugt als überarbeitete, selbst traumatisierte, Sozialarbeiterin im Spagat zwischen Arbeit und Wahnsinn, und auch der Nachwuchs (Ferland) spielt seine beiden Gesichter sehr überzeugend. Auch die Nebenrollen sind gut besetzt, so dass die erwähnte Vorhersehbarkeit und verschiedene Logiklöcher gut kompensiert werden können.
Vornehmlich sind es jedoch die exzellenten Kamerabilder, die dieses Werk in die nächstbeste Kategorie (auch "*-mäßig") aufrücken lassen.
Fazit:
Die Zellweger kann auch anders...
Unterhaltsamer Mystery-Thrill!

am
Super Film! Man bekommt ziemlich schnell mit dass etwas nicht stimmt mit dem Mädchen, dennoch schön gruselig und die Geschichte dazu ist auch gut.

am
Bombastischer Mix aus Horrorfilm und Thriller! Genauso stelle ich mir einen spannenden Film zu Gruseln vor!!! :-) Rene Zellweger spielt hier einfach nur fantastisch. Es fällt einem sehr leicht sich in die Rolle der Akteure zu versetzen.

Der Film erinnert stark an die Omen-Reihe ist aber besser als diese!

am
Man fängt an, den Film zu schauen und denkt, nein, diesmal kommt es nicht so, wie man erwartet. Bestimmt nicht. Die ist doch so lieb. Aber es ist ein Film nach altbekanntem Schema und es kommt doch so, wie man es erwartet und kennt. Trotzdem spannend anzuschauen und empfehlenswert.

am
affengeiler film ...aber was ich nicht verstehen kann ist, dieser film ist fsk 16 müsste meiner ansicht nach aber fsk 18 sein
weil hier ein kind brutal in den gasherd eingesperrt wird,und wenn in einem anderen film nur mal eine brust raushengt ist er fsk 18 und sonst harmlos und könnte fsk 16 sein.....aber trotzdem war der film spitze

am
Sehr gelungener Horrorfilm, der nicht mit Exorzismus endet.
Gute schauspielerische Leistung und tolle Story.
Ich war angenehm von dem Film überrascht.

am
Ein überaus teuflisches Kind!! Auch wenn es scheint, dass dieses Sujet mehr denn je aktuell daher kommt, der Plot von FALL 39 als solches ist ein wirklich alter Hut. Leider konnten die Macher dieses Horror-Thrillers aus diesem recht ausgelutschten Plot-Grundgerüst auch nur wenige halbwegs interessante Aspekte neu entdecken. Damit bleibt FALL 39 ein Filmfall wie viele andere davor auch schon. Durchschnittlich. Ordentlicher, aber kein besonderer Horror. Selbiges gilt für den Thrill. 2,90 böse Sterne bei der Sozialarbeiterin zuhause.

am
recht spannender Psycho-Horror der viele nerven aufreibende Szenen beinhaltet. Allerdings finde ich das Ende recht unspektakulär und unkreativ

am
Ganz ehrlich, wenn meine Frau nicht während eines Films einschläft, dann ist der Film spannend!

Klasse!

am
Kann mich den Vorrednern nur anschließen. Mir hat der Film auch sehr gut gefallen. Schauspielerisch sehr gut be- und umgesetzt. Insbesondere Jodelle Ferland als kleine Lilith überzeugt. In so jungen Jahren schon so eine Karriere aufzuweisen - Respekt! Bei der Story hätte ich mir geünscht, am Ende noch mehr Hintergründe zu erfahren. Ansonsten sehr spannend umgesetzt, auch wenn auf große Schockmomente und Blutexzesse verzichtet wird, was aber auch gut so ist.

am
Sehr guter Thriller, der meiner Frau und mir einige Schrecksekunden sowie nach-
denkliche Augenblicke gebracht hat. Gute Handlung, gute Darsteller- einfach gut für einen besseren Fernsehabend. Ansehen lohnt auf alle Fälle.

am
Der Anfang fing super spannend an, dann zog er sich etwas in die länge und am Ende ging es nochmal so richtig los.
Der ganze Film erinnert an "der Exorzist".Das kleine Mädchen spielt ihre Rolle wirklich überzeugend.
Die Handlung ist nicht so kitchig wie in manch anderen gesehenen "Besessenen Filmchen".
Hätte der Film sich in der Mitte nicht so ewig lang gezogen, hätte er einen Stern mehr von mir bekommen.
Es lohnt sich den Film anzuschauen.

am
Altbewährtes gut umgesetzt.

Fall 39 ist ein gut besetzter spannender Film. Die Logik ist in solchen Filmen häufig nebensächlich.

am
Ein solider Horror/Thriller mit leider leider nicht ausgenutztem Potential.

An einigen Stellen handelt die Hauptfigur, Emely nicht rational bzw. nicht nachvollziehbar. Auch Lilith ist nicht konsequent im Verhalten denn eigentlich kann sie gewisse Sachen spüren, doch dennoch nicht immer, eine klare Linie, was, wie und wann sie spüren kann ist nicht eindeutig.

Es gibt weniger Schockmomente, aber nun die ultimative Horror-Special-Effekte kommen hier nicht zu tragen. Der Film ist eher in ruhigen Stimmung aufgebaut, die dafür sorgt, dass die wenige Schockeffekte doch ganz nett zum Vorschein kommen. D.h. auch für eine Grundgruselstimmung ist auf jeden Fall gesorgt.

Ansonsten die Charaktere spielen ihre Rollen überzeugend und authentisch. Somit eine klare Empfehlung. Wegen den kleinen Mängel, kann ich dem Film leider nur solide 3* verleihen.

am
"Fall 39" ist ein durchaus spannender und guter Horror, der den Zuschauer über die gesamte Länge bei der Stange hält. Zwar ist die Handlung relativ vorhersehbar, aber trotzdem gut inszeniert. Blutig wird es hier nicht, das ist aber auch nicht nötig. Die Darsteller überzeugen, wobei gerade Jodelle Ferland als unheimliches Mädchen überzeugt, auch durch ihr eher sinistres Aussehen.
Die Spannung spitzt sich zum Ende hin gut zu.
Insgesamt ein empfehlenswerter Film mit düsterer Atmosphäre.
Auch empfehlenswert die Extras mit alternativen Szenen und Ende.
80 %

am
Ein Film, der sich am Anfang etwas hinzieht, dann aber doch recht spannend ist. Renee Zellweger hat mich in dieser Rolle sehr überrascht, da ich sie bisher nur aus Komödien kannte. Sie macht ihre Sache aber wirklich gut.
Kurz gesagt:
Zwar kein absolutes Highlight, aber trotzdem sehenswert!

am
Echt ein krasser Film, den man sehen muss! Einer der Filme den man sieht, und sich im nächsten Moment die Meinung einer Schauspieler von 0 auf 100 wendet!Ist echt ein heftig Film,mit spannung! Mehr schreib ich hier nicht,damit die Spannung noch für die jenigen bleibt die den Film gerne sehen möchten :-)

am
Sehr guter Film!
Die kleine überzeugt wirklich in ihrer Rolle. Nur das Ende war nicht soo gut.
Ein richtig guter Psycho-Horror ist der Film allemal. Wem Zimmer 1408 gefallen hat, wird diesen Film auch gut finden.

am
Renee Zellweger einmal ganz anders und ich finde das steht ihr gut. Von dem Thema gibt es ja viele unterschiedliche Verfilmungen, aber nicht jede war gelungen. Diese hier bringt eine langsam aufbauende Spannung mit, wobei auch ein paar gute Grusel-und Schockelemente eingebaut wurden. Fesselnder Schluss mit einem Sieg für das Gute. Mit 4 Sternen empfehlenswert!

am
Super spannend und sehr kurzweilig. Fü einen perfekten spannenden Abend. Rene Zellweger spielt aber auch wirklich gut.

am
klar die Story ist wohl schon bekannt...aber dennoch immer wieder spannend...hat etwas vom Exorzist :-) dennoch besser...da die Spannung im Film sehr toll gehalten wird....gute Schauspieler und immer die richtigen Oh ha Effekte an der richtigen Stelle....Ich fand den Film spannend und hatte sogar danach noch ne Zeit ein mulmiges Gefühl....dieses denken...kann es das geben...gibt es das nicht schon...

am
Mann hat mich der Film überrascht. Habe nichts erwartet und dann so etwas. Das war stark. Spannend, hatte Hühnerhaut. Der Film entwickelt sich zum Horrorfilm ohne billig daher zu kommen.

Die Handlung ist zwar nicht neu, aber egal. Gut gespielt, gut umgesetzt und dies ohne die immer gleichen Schockeffekte. Note 4.5!!

am
Wenn man sich nicht genauer befaßt und völlig unbefangen den Film laufen läßt, ist es umso spannender. Das dies eigentlich ein Horror ist, bemerkte ich erst als 20 min gelaufen waren und der Film eine besondere bizarre Wendung nimmt. Die Schauspielerin die die kleine Psychotante spielt, WOW ! Mordsleistung, krasse Miemik

am
Von Dämonen bessesene Kinder haben wir nun zu Hauf schon gesehen. Spätestens seit dem Exorzisten überraschen nur wenige Filme mit neuem Aufguss.

Bei Fall 39 bekommen wir ebenso wenig neues zum Thema, aber dafür ein ordentliches Tempo und eine immer stärkere Spannung. So lässt der Film nicht viel Zeit vergehen damit, dass auch Zellweger in der Rolle der Adoptivmutter schnell die Nerven verliert und immer mehr Angst vor ihrem neuen Sprössling hat.

Auch das Kind spielt die Rolle gnadenlos gut. Einige Szenen sind sehr klug gemacht, z.B. als das bessesene Kind dem Psychologen mal eben klar macht, dass er ein oberflächlicher Schisshase sei und ihn ins Kreuzfeuer nimmt - brilliante Szene! Einige Dialoge überzeugen derart gut, dass der Film hier schon allein Punkte für das Niveau und die Schauspielleistung verdient hat.

Ach ja, zur Schauspielerei: Wer Zellweger noch als Bridget Jones in Erinnerung hat, wird sich ordentlich umschauen bei dem Film. Wir erleben Zellweger als Charakterrolle; Zellweger, die sich auch schon mal mit dem Schraubenzieher bewaffnet in ihr Zimmer verbarrikadiert und dann die Flucht vor einem Zombie aus dem Wandschrank ergreift.

Fall 39 liefert uns ein altes Thema, hält aber Überraschungen bereit. Einige Szenen sind zum Teil wirklich drastisch - z.B. am Anfang mit einem Gasherd, der - soviel sei verraten - nicht ohne Inhalt ist... hier will ich besser nicht näher drauf eingehen.

Sehr guter Film mit leichten Gruselfaktor, kurzen derben Schockeffekten und überzeugendem Drehbuch.

Fünf Punkte von mir!!!

am
Teilweise vorhersehbarer, aber superspannender Film, der seinen Horror ganz langsam aufbaut. Auch gut: Renée Zellweger trotz Herzchen-Image überzeugend.

am
Sehr guter Gruselfilm.
Die kleine hat ihre Rolle so super gespielt - ich hab sogar von ihr geträumt.
Ich kann diesen Film nur empfehlen und ich werd ihn mir sicher auch irgendwann noch einmal ausleihen ...

am
Eine Sozialarbeiterin rettet ein kleines Mädchen vor seinen Eltern und nimmt das Kind bei sich auf. Bald jedoch stellt sich heraus, dass die Kleine über bösartige Kräfte verfügt. Der mit Anleihen beim Sozialdrama aufgepeppte Horrorfilm bewegt sich auf den Spuren bekannter Vorgänger; er entfaltet einen nur wenig originellen Plot und überzeugt allenfalls durch seine Hauptdarstellerinnen. Freilich kann auch deren glaubwürdige Interpretation nicht über die Banalität dieser Beschwörung des Bösen hinweg täuschen.

am
Fand den auch sehr schön, kann ich auch nur weiter empfehlen. Gibt schon manchmal schreckhafte Szenen.

am
Also am Ende des Films war ich so richtig enttäuscht, wieder einer dieser typischen Mysteryfilme mit einem unheimlichen Kind, unheimlichen Zwischenfällen und der Versuch das Maximum an Spannung und gelengtlichen Schauer aus der Story herauszuholen. Die Story an sich ist mir bereits aus anderen Filmen bekannt; also nichts neues; Fall 39 übertreibt jedoch mit der Thematik und beendet den Film ohne viel zu erklären. Rene Zellweger als eine der Hauptdarsteller fand ich total fehlbesetzt, sie passt einfach nicht in dieses Genre. Fazit: einer der vielen Mysteryfilme der sich kaum von der Massse abhebt.

am
Auch wenn ich kein Fan von René Zellweger bin, ist dies ein wirklich sehr guter und spannender Film. War für mich eine absolute Überraschung. Sehr empfehlenswert

am
Fand den Film sehr spannend und auch gut gemacht. Auch die Schauspielerischen Leistungen waren gut. Kann man auf jeden Fall gucken.

am
Gut gemachter Gruselschocker um ein besessenes Kind, dessen wahres Ich erst viel zu spät erkannt wird. Es sind etliche gute Szenen dabei und das Ende ist auch mal anders.

Allerdings passt die Hauptdarstellerin in meinen Augen nicht zu der Rolle. Sie spielt zwar gut, aber sie IST einfach nur Bridget Jones!!

am
Trifft nicht ganz meinen Geschmack ...
Ich hatte mir ein wenig mehr Spannung erwartet. Wenn man liest um was es in diesem Film geht erwartet man pure Spannung und Nervenkitzel ...
Habe ich in diesem Film allerdings vermisst. Die Geschichte wirkt doch eher langweilig ... nicht gut gespielt von RZ. Sie passt so gar nicht in diese Rolle.
Zumal es diese Art von Geschichten schon zu genüge gibt. Dieser Film ist einfach nur einer von vielen. Er hebt sich durch nichts von der Masse ab.

am
Ein Film, der 5 Sterne von mir verdient ! Selbst meine Frau, die absolut kein Horror mag, war beeindruckt. Horror ist eigentlich auch der falsche Begriff - Mystery trifft es auch nicht ganz, kurzum - unbedingt selbst anschauen ! Überaus glaubhaft spielt übrigens Rene´Zellweger die Frau von der Jugendfürsorge und wird beinahe Opfer ihrer Fixierung auf "schuldige" Eltern..

am
Absolut klasse Horrorthriller mit guter Atmosphäre und interessanter Story. Absolute Empfehlung für alle Fans des Genres.

am
Ich fand den Film einfach super. Tolle Schauspieler, die Spannung wird langsam aufgebaut, dann gute Schockeffekte. Die Story ist sicher nicht neu aber die Umsetzung ist super gelungen. Sollte man gesehen haben!

am
Ideenlos, Spannungslos, Langweilig, Vorhersehbar!
Horrorthriller? Weder Horror noch Thriller. Vielleicht Gruselfilm, aber das könnte schon die falsche Bezeichnung sein. Wer 2 Stunden seines Lebens verschwenden will, dies ist der richtige Film dafür.

am
Leider kann ich mich meinen Vorrednern nicht anschließend.
Von Spannung kann man in keiner Sekunde des Filmes sprechen, die Story altbekannt und schlecht dargestellt.

am
Na ja er war nicht so ganz schlecht, es waren gute Szenen und gute schauspielerische Leistungen zu betrachten aber irgendwas hat mich an diesem Film gelangweilt...aber man kann ihn mal ansehen ohne abzuschalten.

am
Im Zeitalter der modernen Technik hätte man weit mehr aus diesen Film machen können. Auch wenn die Story nicht das Neueste ist, lassen die Schockmomente sehr auf sich warten und ich konnte nach dem Film sofort einschlafen ohne groß darüber nachzudenken. Der Anfang war sehr schleppend. Die 10jährige spielte sehr charismatisch. Ganz übel empfinde ich Renee Zellweger. Ich war mal Fan von ihr, mit der Betonung auf war. Hervorragende Schauspielerin die einen großen Fehler beging, als sie auf den Geschmack des Botox kam. Ihre Stirn glattgebügelt, starre Wangenpartie. Wenn sie versucht zu lächeln kräuselt sich der Mund und die Nase, der Rest bleibt als starre "Fratze" einfach stehen. Wie soll ein Mensch da irgendwelche Emotionen erkennen wie z.B. Angst? Meine Güte, sie kann doch ohne dieses Zeug nicht so schlimm aussehen. D a s macht mir ehrlich mehr Angst... wenn ich solche Gesichter sehe.
Einmal anschauen reicht definitiv.

am
Soweit ganz gut und spannend. Doch mit komischen Fehlern.
Eine mehrfach gesicherte Zimmertür ist kein Hindernis, wenn es aber darauf ankommt ist ein Autokofferaum unüberwindbar???

am
So stelle ich mir einen intelligenten Horrorfilm vor-immer wieder interessante Überraschungen und gruselige Überraschungen!Wenn ich nur hirnloses Gemetzel sehen will,dann reicht mir "Itchy und Scratchy"bei den Simpsons,da brauche ich nicht "Saw".Da hat mir dieser Film zehnmal besser gefallen!

am
„Fall 39“ hatte einen langen Weg vor sich, bevor der nun in BRD auf DVD erschienen ist. Natürlich werfen Verschiebungen immer ein schlechtes Licht auf einen Film und bei „Fall 39“ scheint sich diese Regel erneut bewahrheitet zu haben.
In der ersten US-Arbeit des deutschen Christian Alvert gelingt es ihm zwar die technischen Aspekte eines Horror-Thrillers abzustecken, doch bei der Dramaturgie, bei den Emotionen und vor alle bei den Charakteren versagt er. Renee Zellweger als Super-Sozialarbeiterin wirkt dermaßen deplaziert und eindimensional dass man sich wünscht, das Böse gewinnt. Wie zweitklassig die Figur ist, sieht man alleine daran wie der Film sie vorstellt: Mit einem dicken Autoaufkleber und dem Wort Educate. Da möchte mal gleich schreien „we don’t need an education“. Selbst das Böse wirkt einfallslos. Anscheinend hat es „Das Dorf der Verdammten“, „Böse Saat“ und „Das Omen“ gesehen und sich einfach an deren Ideen und Stilmitteln bedient. Wäre es esser erzogen wurden, hätte es gewusst, das abschreiben keine Lösung ist,

am
Naja,diesen Film muss man nicht unbedingt schauen.Die Filme laufen alle auf das selbe raus.Note 4.da hätte man was besseres draus machen können.
Fall 39: 3,6 von 5 Sternen bei 765 Bewertungen und 59 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Fall 39 aus dem Jahr 2009 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Horror mit Jodelle Ferland von Christian Alvart. Film-Material © Paramount.
Fall 39; 16; 15.07.2010; 3,6; 765; 0 Minuten; Jodelle Ferland, Renée Zellweger, Bradley Cooper, Crystal Lowe, Adrian Lester, Georgia Craig; Horror, Thriller;