Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Transporter 3 Trailer abspielen
Transporter 3
Transporter 3
Transporter 3
Transporter 3
Transporter 3
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's
Paket- und Sendungspreise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.

DVD

Abbildung kann abweichen
Transporter 3 (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 100 Minuten
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:13.05.2009

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Transporter 3 (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 104 Minuten
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentar von Regisseur Olivier Megaton, Making of, Featurettes kommentiert von Olivier Megaton, Storyboards, Car Stunts, Visual Effects, The Set, Trailer, Teaser
Erschienen am:13.05.2009
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's
Paket- und Sendungspreise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.

DVD

Abbildung kann abweichen
Transporter 3 (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 100 Minuten
Regulär 2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:13.05.2009

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Transporter 3 (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 104 Minuten
Regulär 2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentar von Regisseur Olivier Megaton, Making of, Featurettes kommentiert von Olivier Megaton, Storyboards, Car Stunts, Visual Effects, The Set, Trailer, Teaser
Erschienen am:13.05.2009
Die VoD-Preise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Transporter 3
Transporter 3 (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Die Shop-Preise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Abbildung kann abweichen
Transporter I-III (DVD) - Triple Feature, neu
FSK 16
DVD
Nur noch 4 verfügbar!
3% RABATT
6,49 €
6,30 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
3% RABATT
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
9,99 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Transporter 3

Alle Teile anzeigen

Weitere Teile der Filmreihe "Transporter"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Transporter 3

Eigentlich hatte sich Frank Martin (Jason Statham) nach seinem letzten Einsatz in Miami dafür entschieden, seinen Job als Kurierfahrer gegen ein zurückgezogenes Leben an der französischen Riviera einzutauschen. Doch er hat seine Pläne ohne den ehemaligen Delta-Force-Soldaten Jonas Johnson (Robert Knepper) gemacht. Im Auftrag einer Entsorgungsgesellschaft hat Johnson Valentina (Natalya Rudakova), die Tochter des ukrainischen Umweltministers, entführt, um so eine offizielle Genehmigung für die Entsorgung von Giftmüll in der Ukraine zu erpressen. Franks Rolle in diesem perfiden Spiel: Er wird gezwungen, Valentina von Marseille aus quer durch Europa nach Odessa zu chauffieren und so den Suchtrupps des Ministers zu entkommen. Um sicherzustellen, dass Frank den Auftrag erfüllt, legt Johnson sowohl ihm als auch der attraktiven und schlagfertigen Valentina elektronische Armbänder an, die explodieren, sollten sich beide auch nur 20 Meter von ihrem Auto entfernen. Auf diese Weise aneinander gebunden, beginnt ein actionreiches Katz-und-Maus-Spiel, das Frank vor völlig neue Herausforderungen stellt, die nicht nur mit seinem Auftrag zu tun haben.

Film Details


Le Transporteur III / The Transporter 3 - This time, the rules are the same. Except one.


Frankreich 2008



Action, Thriller


Autos, Sequel, Roadmovies, Entführung, Erpressung



08.01.2009


1.4 Millionen




Transporter

The Transporter
Transporter 2
Transporter 3
The Transporter Refueled
Transporter - Die Serie - Staffel 1
Transporter - Die Serie - Staffel 2

Darsteller von Transporter 3

Trailer zu Transporter 3

Movie Blog zu Transporter 3

Transporter Refueled: Ziemlich heiße Fracht: Transporter Refueled

Transporter Refueled

Ziemlich heiße Fracht: Transporter Refueled

Ed Skrein hat als neuer 'Transporter' große Fußstapfen zu füllen. Erleben Sie, wie er diese Herausforderung meistert...
Geburtstags-Collection 2009: Eine Welle an Ereignissen mit den Top 10 aus 2009

Geburtstags-Collection 2009

Eine Welle an Ereignissen mit den Top 10 aus 2009

2009, einige gehen, ein Anderer kommt wieder, und wir legen noch einen drauf: Geburtstags-Collection die Siebte. Kommen Sie mit auf eine Reise der besonderen Art...
96 Hours - Taken 2: Liam Neeson glaubte nicht an Bryan Mills' Rückkehr
Nonstop-Action mit Statham: Jason Statham erst in 'Blitz' - dann in 'Expendables 2'
Jason Statham im Portrait: Echt Crank: Statham transportiert Film-Action satt

Bilder von Transporter 3

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Transporter 3

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Transporter 3":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Also der Film bekommt nur wegen Jason Statham drei Sterne. Gegenüber den anderen beiden Teilen lässt dieser arg zu wünschen übrig. Die Story ist ziemlich flach, wird aber teilweise von schönen Action-Szenen wieder gerettet. Was aber absolut gar nicht geht ist die weibliche Hauptrolle. Selten so eine nervige und absolut überflüssige Frau in einer solch wichtigen Rolle gesehen. Bei der war einfach alles schlecht, Aussehen, Schauspielfähigkeiten, Synchronstimme usw. ging gar nicht. Die Sequenzen/Animationen sehen teilweise auch ziemlich billig aus. Da denkt man gelegentlich, dass man in die 50èr Jahre zurückversetzt ist und die Leute nur in einem Auto vor einer Leinwand sitzen auf der ein Film von der Fahrstrecke läuft.
Also abschließend kann man sagen, dass dieser Film sicher nur Fans von Jason Statham gefallen wird. Jeder der etwas auf Realismus steht sollte ihn lieber nicht schauen.

am
Nicht ganz so doll!!!

Transporter bleibt seinem Kultschema der ersten beiden Teile treu. Die Story ist sehr gut gelungen, allerdings fehlt ein Tiefgang, daher wirkt die Handlung leicht ausgewaschen.
Die Actionszenen sind bestens gelungen, und davon gibts im Film auch viele. Diese sind wiederum in der ganzen Laufzeit auch sehr verstreucht, daher gibt es auch keinen richtigen Höchepunkt.

FAZIT:
Transporter bleibt seinen Vorgängern zu 100% treu, aber durch kleine Fehler kommt ein tolles Feeling wie früher doch nicht auf.

am
Leider schwächster Teil der Transporter-Trilogie. Diesmal muß die Tochter eines ukrainischen Politikers überbracht werden um diesen damit zu erpressen. Vielfach bricht Frank Martin seine Regeln in diesem Film und genau dieses kann den Film auch als Schwäche ausgelegt werden. Martin verliert seine Coolness und verliebt sich letztendlich noch in seinen "Auftrag". Sonst ist eigentlich alles den Vorgängerfilmen abgekupfert. Das das ganze nicht komplett zu einem 08/15-Film verkommt ist vor allem den klasse Actionszenen von Corey Yuen zu verdanken. Interessant ist der Gegenspieler von Statham, Robert Knepper, bekannt aus "Prison Break". Leider kann Knepper fast nie an seine super Leistung aus der TV-Serie anknüpfen. Er bleibt ein ganz konventioneller Bösewicht.
Transporter 3 ist nicht mehr das, was seine Vorgänger waren. Es wird immer noch überdurchschnittliche Action geboten, Statham ist weiterhin ein cooler Typ, aber sonst zieht sich der Film schon in die Länge und hat die ein- oder andere Schwäche zu viel.

am
Habe mir den Film im Kino angesehen. Man sollte aber dabei folgende Regeln beachten. Für 90 Min den Kopf ausschalten keine Physikalischen oder über anderweitige Sachen nachdenken z. b. Storry , einfach nur 90 Minuten Action mit coolen Sprüchen genießen. Wer die ersten beiden Teile schon schlecht gefunden hat braucht sich auch diesen Teil nicht ansehen.
Fazit; Für Jason Fans absoult ein muss , Action Fans genau so, der Rest sollte die Finger von diesem Film lassen

am
Über den Transporter wurde ich damals auf Jason Statham aufmerksam, den ich vorher nicht kannte. Seitdem bin ich ein großer Fan von ihm und wurde noch in keinem Film entäuscht. Er ist mal etwas besser, mal etwas schlechter, aber immer im oberen Drittel. Ich find's einfach nur klasse.

am
Herrliche "Haudrauf" Action mit Jason Statham, wer hier eine ernsthafte Filmhandlung sucht wird wohl arg entäuscht werden , aber für Fans des Genres durchaus sehenswert , Auch die Audi AG wird sich freuen,falls man mal ins wasser fällt , mal kurz den Fön angeworfen und weiter gehts... ;-) . Also beim schauen Hirn abschalten... da sind dann auch 4 Sterne möglich. Mir hat's spass gemacht !!

am
Teil 1 & 2 waren absolut sehenswert. Super Konzept, coole Story - sehr gut umgesetzt!
In Teil 3 hat man es m.E. damit versaut, dass man einfach nur noch auf Action aus war.
Viel zu überdreht und zu verkrampft. JS tat gut daran sich sodann für weitere Teile auszuklinken ... Gute drei Sterne.

am
In der Transporter Trilogie ist der dritte wohl ehr der schwächste aber deswegen nicht weniger Action lastig. Coole Sprüche und saubere Action treffen auf unterhaltsame Fights! Die Film Schnitte sind etwas zu hastig und rasant, was den Film stellen weise etwas nervig da stehen lässt

am
"Transporter 3" ist weitgehend sinnfreie aber turbulente Unterhaltung mit Jason Stratham. Steht den beiden ersten Folgen in nichts nach, Action pur bis zum Abwinken, keine Längen und auch ein zufriedenstellendes Ende.


Sehenswert!

am
Auch der dritte Teil ist noch super. Er ist spannend hat viel Action und ist total abgefahren. Muss man einfahc gesehen haben. Super Film.

am
Teil 1 ist und bleibt der Beste! Aber der dritte Teil kann sich sehen lassen. Die Story ist zwar flach, aber Statham und die Action-Szenen machen das wieder gut. Reicht aber nicht mehr ganz für 5 Sterne.

am
Der Erste war spitze.Der Zweite;na ja.
Aber das war Zeitverschwendung.Die zwei Sterne gibt es nur wegen dem Hauptdarsteller.Endlich mal wieder ein echter Typ.John Wayne,Steve MCqueen usw.lassen grüßen.

am
Wir schon mehrmals erwähnt, wirklich der schwächste der Transporter-Filme. Das einzig gute, eine echt gelungene Verfolgungsjagt. Aber ansonsten, alles schon mal woanders gesehen und leider kam das Highlight, der französiche Komissar auch nicht oft vor, mehr Witz von ihm wäre mir lieber gewesen als diese unglaubwürdige Liebesgeschichte.

am
Tolles Transporter Triple: Jason Statham legt einen Gang zu und startet in seine dritte Film-Mission durch. Mit gereinigtem Anzug, poliertem Audi und frischem Gegenspieler schickt Frankreichs Erfolgsproduzent und Autor Luc Besson den Fahrer Frank Martin erneut auf die Straße: TRANSPORTER 3 (Frankreich 2008). Ein Action-Feuerwerk, das nicht nur etwas für Jungs und Herren, sondern auch für Mädels und Damen ist - sprich: geeignet für beiderlei Geschlecht und jedes Alter (ab 16 Jahren). So hörten wir es vorab von vielen Fans. Wir machten den Selbsttest in der Redaktion und stellen Ihnen nun zwei unterschiedliche Reaktionen vor!

Phil sagt, dass alle drei Teile der Filmreihe wirklich kurzweilige Unterhaltung liefern: "Jetzt, wo wir die Möglichkeit haben, Statham gleich dreifach als Kurierfahrer zu erleben, habe ich den TRANSPORTER hintereinander angeschaut. Drei Abende mit drei Filmen. Jedes Mal war es eigentlich schon etwas zu spät für eine Spielfilmlänge. Doch dafür ist es nie zu spät! LE TRANSPORTEUR legt in seiner ersten Fahrt (2002, 88 Minuten) ein rasantes Tempo vor. Da gab es zwar nicht viel Innovatives zu bestaunen - ein einsamer Held in ausweglosen Situationen zwischen 'Guten' und 'Bösen' - aber das Ergebnis machte richtig Spaß.
Der Nachfolger (2005, 84 Minuten) brachte wieder nicht sonderlich erfinderische Komponenten ins Spiel, wie den zu beschützenden kleinen Jungen, ein todbringendes Nervengas und ein ominöses Gegengift. Aber die wahnsinnige Lola (Kate Nauta) und der skrupellose Chellini (Alessandro Gassman) waren ebenbürtige Gegner und es war ein Vergnügen, auf Seiten des Transporters mitzufiebern. Hier funktioniert die Mischung aus schnellen Schnitten, cooler Heldenfigur und einem flotten Soundtrack noch richtig gut.
Bei der dritten Mission (2008, 100 Minuten) gab es in meinem Bekanntenkreis kurzzeitig Verwirrung zwischen den zeitgleichen TRANSFORMERS und dem TRANSPORTER. Nun heißt auch noch der TRANSPORTER 3 Regisseur Olivier Megaton, nicht zu verwechseln mit dem 'Decepticons'-Anführer 'Megatron' (siehe TRANSFORMERS 1+2). Der jetzige Bösewicht Johnson wird dargestellt von Robert Knepper und das ist erwartungsgemäß ein riesiger Bonus. Knepper löste ja schon als 'T-Bag' in PRISON BREAK wahre Begeisterungsstürme aus. Wachgehalten hat mich auch der dritte Teil in der dritten Nacht, keine Frage. Schon die Menümusik wirkt wir eine großer Pott Kaffee. Großartig. Außerdem entsteht ein angenehmes 80er/90er-Jahre Gefühl beim Anschauen, das man früher bei ALARMSTUFE:ROT und ähnlichen Genrebeiträgen erlebt hat.
Kurzum: Alle TRANSPORTER-Filme nehmen sich nicht allzu ernst und sind recht einfach gestrickt, aber auch einfach unterhaltsam. Bleibt nur die Frage, ob sich Statham mit DEATH RACE 2008 und CRANK 2006/2009 nicht selbst überholt hat und den TRANSPORTER auf dem Seitenstreifen stehen lässt. Der TRANSPORTER 3 jedenfalls wirkt, als wollte er unbedingt noch einen Gang zulegen. Filmszenen beschleunigt abzuspielen statt effektive Schnitte einzusetzen, hektisch-schnelle Kampfchoreografien, den Helden seine Regeln brechen lassen und sich auf eine nicht gerade plausible Liaison einzulassen - das macht es nicht besser. Das passt zu Frank Martins Frage an einen Gegner: 'Ah, du bist der Schlaue?' und dieser antwortet: 'Nein, ich bin der Brecher.' ('You're the smart one?' - 'No, I'm the big one.') Trotzdem mit das Idealste, was Sie sich zu vorgerückter Stunde gegen aufkommende Müdigkeit anschauen können."

Julia sagt, dass sie alle Filme, die sie mit Jason Statham gesehen hat, echt klasse fand. "Den ersten Film mit Statham, den ich gesehen habe, war CRANK (2006) und obwohl ich überhaupt nicht der Typ für solche Filme bin, war ich total begeistert wie schön bescheuert dieser Film ist. Aber jetzt muss ich mich auf jeden Fall noch über den 'Transporter' auslassen! Den ersten TRANSPORTER (2002) habe ich durch Zufall mal im Fernsehen gesehen und war gleich so begeistert von dem Film, dass ich mir am nächsten Tag sofort den zweiten Teil bei uns ausgeliehen habe. Ich fand, dass er um einiges besser war als der erste.
Ich habe mich riesig gefreut, als der TRANSPORTER 3 ins Kino kam und bestellte mir und meinem Freund gleich Kinokarten. Als dann aber mein Arbeitskollege, der einen Tag vor mir im Kino war, sagte: 'Ja... hmm... kann man sich angucken.' dachte ich mir: So ein Mist, das wird bestimmt ganz schlecht, wie das bei dritten Teilen halt immer so ist. Aber ich muss sagen, ich fand den Teil echt super. Vielleicht liegt es auch einfach daran, dass eine kleine Liebesgeschichte mit eingebaut ist und Jason Statham einen sowas von heißen kämpferischen Strip hinlegt, dass einem ganz anders wird. Die Stunts, die er ja immer selber macht, weil er Stuntman ist, sehen immer super und total echt aus. Die Spannung bei allen drei TRANSPORTER Teilen macht einen immer ganz kribbelig, in der Hoffnung dass doch noch alles gut wird.
Erst gestern habe ich wieder ein Film mit Jason Statham gesehen und zwar DEATH RACE (2008). Der war echt sowas von spannend, dass ich die Zeit vergaß und mich erschrak, als ich auf die Uhr schaute. Am Anfang von DEATH RACE dachte ich nämlich noch: Na, den kannst du dir bestimmt nicht bis zum Ende angucken - und zack! - auf einmal hörte die Spannung einfach nicht mehr auf. Die Leuchtschilder im Rennen, die einem die Waffen am Auto freigeben, erinnern ein bisschen an die MARIO KART Felder. Als der Film vorbei war, musste ich aber erst mal eine Folge KING OF QUEENS (1998-2007) gucken, um wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen und beruhigt ins Bettchen zu gehen, weil es ja doch ganz schön blutig, brutal und teilweise gruselig war. Ich freue mich schon darauf, mir den nächsten Film mit meinem neuen Lieblingsschauspieler Jason Staham anzuschauen. Bis dahin wünsche ich Euch viel Spaß bei Video Buster. Liebe Grüße, Julia aus der Video Buster Redaktion."

am
Wie schon mehrmals hier gesagt: Leider der schwächste Teil der Serie!

Das hat mehrere Gründe. Zuerst hat die Hauptdarstellerin echt total genervt! Die Kuh sieht zwar gut aus, aber nerven tut sie für zwei! Außerdem, was genau sollte denn das mit dem Geschnulze und die blöden "tiefsinnigen" Dialoge?? Das passt nicht zum Transporter Frank.

Außerdem waren etliche Logikfehler vorhanden. Z. B. die Fensterscheibe der Fahrertüre, die sich wundersam von selber wiederherstellt. Oder dass der tolle Audi nach einem Bad im Stausee sofort wieder fährt wie immer.

Nicht dass ich von solchen Filmen zuviel Realismus erwarte, aber das ging schon ein bisschen weit und war einfach übertrieben.

Für Fans trotzdem geeignet, aber halt schwächer als die anderen Teile.

am
Handwerklich solide an den Beiden Vorgängern angeknüpft. Leider meint der Regisseur den Film durch besonders rasante Schnitte und ständigen Wechseln zwischen Slow Motion und Normal zu beschleunigen. Arg an der Grenze. Bei Crank ist dies jedoch noch viel schlimmer. Wem Crank gefällt wird mit Transporter 3 nicht falsch liegen.

am
Zwar ist dieser Teil nicht so gut wie seine Vorgänger....

das ist aber leider meistens so.....

Auf jeden Fall handelt es sich hier um einen sehenswerten Actionfilm mit dem Star "Jason Statham", der fleißig einen Film nach dem anderen dreht....

am
Die Regie gehen wohl die Ideen aus!?

Wirklich schade das aus diesem Format was die beiden Vorgänger geliefert haben nun nicht noch das Sahnehäubchen im dritten Teil präsentiert wurde. Es passiert leider nicht viel neues, ich vermisste die Abwechslung und die kreativität in der Story. Es war für mich eher das was ich schon in Teil 1 und Teil 2 sah, nur das dieses mal die Story an sich zu sehr auf Liebe aufgebaut wurde, der ja so coole Jason Statham zeigt plötzlich zu viele Gefühle und das Format wird zu einer Schnulze, auch wenn die Dialoge an sich wieder ziemlich amüsant sind! Action und Spannung sind natürlich vorhanden, aber leider gibt es davon keine Steigerung sondern es bleibt im normalen Bereich. Teil 1 und 2 haben da schon mehr Action geboten, aber Gott sei dank das es dann doch noch unterhaltsam ist, trotz Defizite in der Story, zu wenig Abwechslung, nichts neues was die Action und Kampfszenen betrifft, auch wenn die Effekte an sich schon überzeugen wirkt das ganze auf mich eher Ideenlos. Der Trailer versprach viel, leider wurde ich von dem ganzen eher enttäuscht! Hier kommt schnell Routine ins Spiel und man merkt das nun wohl endgültig die Zeit gekommen ist, das es keinen weiteren Teil mehr geben sollte, weil sonst wird Transporter 4 eher dokumentieren wie der so charmante Transporter seine Ehe führt und Kinder zeugt.

Enttäuschend...

FAZIT : Keine Abwechslung und nicht viel neues, das Format
wird jetzt zu schnulzig, und es wird langweilig aufgrund der
Routine, aber anschauen kann man ihn sich trotzdem auch wenn
ich finde das man hätte mehr machen können aus dem dritten Teil, weniger Liebe, mehr Action, Effekte und Abwechslung durch Spannung!

am
Für mich der schlechteste der 3 Teile, allerdings immer noch ein guter Actionfilm. Mit der Action haben sie es hier für a bissi übertrieben. Fazit: Für Statham und Transporter-Fans ein Muss, für alle anderen die Action mögen auch empfehlenswert.

am
Ich liebe die Filmreihe! Es ist zwar immer wieder dasselbe, aber immer wieder gelungen! Action, Humor, alles dabei, ich schaue mir die Filme wirklich gerne an, immer wieder!

am
Ein guter Actionfilm der überwiegend allein Von Jason S. getragen wird.Die Story ist weit entfernt von jeder Realität und lebt durch die Fahr- und Actionsszenen.Wenn ich die 3 Teile miteinander vergleiche ist der dritte allerdings der schlechteste Teil.

am
Der Film ist nicht schlecht. Ein toller, aktionreicher Film, einige Szenen finde ich übertrieben. Am besten ist der erste Teil. Muss ich nicht noch einmal sehen.

am
Weitgehend sinnfreie aber turbulente Unterhaltung mit Jason Stratham. Steht den beiden ersten Folgen in nichts nach, Action pur bis zum Abwinken, keine Längen und auch ein zufriedenstellendes Ende. Logik ist hier wie in den beidne ersten Folgen NICHT gefragt., Alles in allem leichte Kost für Actionfans und vor allem Fans von Jason Stratham, der wieder in Bestform ist. Ansehen und entspannen, Sehenswert!

am
Einen spannenden und temporeichen Actionthriller haben wir jeweils mit 1 + 2 gesehen. Dem hier, der Nr. 3 sieht man an, das unbedingt noch einmal Kasse gemacht werden soll. Die Story ist nicht durchgängig logisch und Jason Statham hat auch irgendwie keine richtige Lust. Wahrscheinlich liegt's an dem Sommersprossengesicht seiner Patnerin. Da die ersten beiden Filme 4 Sterne bekamen, gibt's für den nur noch 3. Hoffen wir, dass kein 4. folgt.
Für Statham-Fans sehenswert.

am
Mir gefallen die meisten Statham-Filme, weil sie überzeugende Action haben, die auch auf den Character zugeschnitten sind.
In diesem Teil kam eine Romanze dazu, die zwar unüblich für Statham ist, aber dazu diente, dass der Zuschauer zwischen all der Action wenigstens mal Luft holen konnte. Zwar war Valentina von Rudakova ein wenig einseitig gespielt, aber das ist nebensächlich.

am
Mittelmaß bei dem die Action schon des öffteren etwas sehr überzogen ist!!!
Ein Film, den man jetzt nicht unbedingt gesehen haben muß.

am
Super Film. Wie gewohnt in der Transporterreihe. Leider etwas eingefahren in der Story aber dennoch ein HAMMERFILM.

am
Gute Unterhaltung mit üblicher Transporter Story. Auto Action mit einem überaus coolen Statham. Ist jetzt kein überragender Film aber ansonsten empfehlenswert.

am
Hallo Jason Statham, genau so muß das sein. Erste Sahne Stunts, jede Menge Haue und viel Kaputte Autos. Action vom feinsten. Gerne wieder!!

am
nicht übel, Jason liefert saubere Action wie man es erwartet hat. Zwei gute Kampfszenen, in denen er glänzen kann und eine nette Lovestory, die aber nicht packt. Naja. Die Story mit der Bombe am Arm ist nicht wirklich neu, aber mal wieder nett umgesetzt. Mein Favorit ist dennoch der 1. Transporter, ich kann mir auch nicht helfen. Auf jeden Fall einmal sehenswert, für Jason Fans allemal.

am
Ein kurzweiliger Film, der viel action beinhaltet. Die Story ist realistisch und im Film gut rübergekommen. Sehenswert nur stellenweise, wie immer bei solchen Tilmen, etwas übertrieben. Aber das muss so sein.

am
Ja 4 Sterne! ich kann die Nörgelei der Anderen nicht verstehen, guter Film, gute Action, lebensecht, wenig Computeranimation (was den Teil 2 so unglaubwürdig machte). Wenn man den persönlichen Geschmack, was die Transporter Saga betrifft, weglässt, muß man diesen Film in der Reihe von 007 stellen, obwohl er James Bond nicht das Wasser reichen kann. Der Einfluss von Luc Besson ist spürbar.

am
Klasse Fortsetzung. Ein muss für alle Statham Fan´s! Endlich mal wieder ein Actionkracher von ihm, hat ja auch in der letzten Zeit viel Schund abgeliefert. Aber rasante Action und reichlich Dresche für seine Gegner sind diesmal zu Hauf dadei! Unbedingt ansehen und nicht von den Nörglern hier leiten lassen!!

am
Ein kurzweiliges aber immer noch recht übertriebenes Actionvergnügen. Allmählich lutscht sich das Thema ab. Allein die Grundidee hat man schon hundert Mal gesehen. Seien es nun explosionsfähige Implantate, Halsbänder oder Fußfesseln - hier ist es nun ein Armband, welches seinen Träger ab einem bestimmten Radius ins Jenseits befördert. Naja. Auch alles weitere kommt dem Zuschauer bereits vertraut vor. Die meisten Lacher ernten die Actionszenen, die absolut haarsträubend sind. Fern jeglicher Realität. Aber sowas erwartet der Fan wohl auch. Sehr störend sind die wackeligen Bilder und schnellen Schnitte. Dadurch gehen viele der Stunts regelrecht unter. "Transporter 3" ist ein niveauloser aber solider Männerfilm ohne jegliche Tiefe und mit einem scheinbar unsterblichen "Transporter". Wer nicht mehr erwartet, der bekommt ordentlich auf Augen und Ohren. Ansonsten ist der Film flach und austauschbar.

am
Der schwächste der bisher erschienen Transporter Filme, muss ich leider zugeben. Die ersten beiden teile hatten noch etwas mehr Action und auch mehr Witz.
Ich bin eigentlich ein großer J. Statham -Fan, egal was er dreht, da ist immer gute Action mit dabei.Wie auch hier, keine Frage, tolle Stunts und seine "Fahrkünste " sind auch gut, aber wie gesagt, waren schon mal besser.
Vielleicht hätte man sich einfach weniger auf die Romanze konzentrieren sollen, und dafür dem Film mehr Action geben. Noch besser wäre gewesen sie gleich weg zu lassen. Für mich ist "The Transporter" er ein Einzelgänger, da passt keine Frau rein.
Fazit:Man kann ihn sich mal ansehen, sollte aber nicht zu viel erwarten, und ihn schon gleich garnicht mit den ersten beiden teilen vergleichen. Deshalb nur 3***

am
Sehr gute Action, allerdings gefile mir Teil 1 besser. Teil 3 ist aber wieder besser als Teil 2. Aber wer Jason Statham mag, mag auch diesen Film.

am
Wer den ersten und zweiten Teil mochte, wird auch diesen Teil mögen.
Jason Statham fährt sich um Kopf und Kragen und verprügelt in gewohnter "Transporter"-Manier (etwas übertrieben wie immer) alles was sich ihm in den weg stellt.

am
Hier war ich auch etwas enttäuscht. Hätte etwas mehr Action und Power erwartet wie man es von Jason Statham gewohnt ist. Ein Top-Reißer und Nervenkitzel ist dieser Film nicht.Es ist zwar wieder eine temporeiche Verfolgungsjagd dabei aber lange nicht so spannend wie bei Teil 1 u. 2.
Die Story ist auch nicht überzeugend gespielt.

am
Kein besonders guter Film. Teil 1 fand ich erfrischend gut. Mal ein neues Gesicht in diesem Actiongenre. Teil 2 war schon etwas schwächer. Allerdings fand ich den 2. lustiger (wenn man nicht alles auf die Goldwaage legt - und man über diese Art Humor lachen kann), und auch etwas actionreicher. Teil 3 hat mich ehrlich gesagt etwas gelangweilt. Es gibt nichts was man nicht schon im 1. oder 2. irgendwie gesehen hat. Die Fights wirkten völlig krampfhaft eingebaut und gestellt. Die Story an sich fand ich ebenfalls einfallslos. Ich hoffe das wars jetzt mit der "Transporter-Saga". Einen 4. würde ich mir vielleicht noch im TV anschauen. Und ich bin echt froh, dass ich bei diesem hier nicht im Kino war. Mehr als 2 Sterne hat der nicht verdient.

am
Transporter 3 verdeutlicht mir mal wieder mehr, dass meine Lebenszeit begrenzt ist. Der Film ist die typische 0815-Action-Produktion, bei der ich nach ca. 15 Minuten ziemlich genau sagen konnte, wie das Ganze ausgeht. Dazu noch die supernervige Trulla auf dem Beifahrersitz. Es fiel mir echt schwer, den Film zu Ende zu schauen. Pure Zeitverschwendung.

am
Nach dem ersten Teil, der in einem Parkhaus startete, dem zweiten Teil der ebenfalls in einem Parkhaus startete nun der dritte Teil, der, man wirds kaum glauben, nicht in einem Parkhaus startet. Das war nur die erste einer Reihe von Enttäuschungen in diesem Film. Sicher, was die Actionscenen angeht, so wurde auch hier nicht gegeizt, aber die Story wirkt einfach nur müde und Lahm, da kann auch die "fast schon Standard Sexscene" diesen Film nicht rausreißen. Im Kino hätte ich mich sicherlich wegen der 8 EUR eintritt geärgert.

am
naja ich fand den streifen jetzt nicht so toll ist doch irgendwie immer die gleiche story und action aber einmal anschauen ist ok

am
Die ersten 2 Teile waren deutlich besser.Schaut so aus als würden die Macher meinen der Film ist ein Selbstläufer aber es ist halt kein Bruce Willis oder ein Stallone. Der Film muß nicht sein ,bist danach nur enttäuscht.

am
James Bond ist im Vergleich dazu in höchstem Maße real und alltäglich. So einen zusammengereimten Schrott hab ich schon lange nicht mehr gesehen. Nach der Szene, in der ein dicker Audi mal eben auf zwei Reifen gefahren wurde, damit er zwischen 2 LKW durchpasst, haben wir übereinstimmend ausgeschaltet. Fazit: HILFE!!

am
Hier wird ein sehr guter 3ter Teil angeboden Actionreich,Witz und Tempo mit einer kleiner Brise Romantik wer mir sehr gut Gefallen hat war dieses mal der Bad Boy vom Statham(komm grad mal nicht auf den Namen)Klasse Besetzt ein absoluter muss für die Transporter Reihe.

Nur das der Titel ab 12 ist geht gar nicht hier werden Beine u. Arme Gebrochen was eigendlich nur in 18 Titeln zu sehen ist deshalb ein Punkt abzug also 4.

Sorry FSK ihr seit nicht ganz Sauber man sollte das mit euch machen was Schweden gemacht hat,Schliessung.

am
Es ist Geschmachssache, ob man den 3. Teil der vorläufigen Trilogie besser oder schlechter findet. Zugegeben, die Handlung ist nicht ganz so dicht wie bei den anderen Teilen, doch dafür wird sie diesmal mit etwas Liebe gewürzt. Man bekommt allerdings den Eindruck, dass der Serie langsam die Luft ausgeht. Ich war zwar nicht enttäuscht vom 3. Teil, doch den 10. Teil werde ich wohl nicht mehr ansehen.

am
Die Story ist flacher als bei den Vorgänger-Sequels. Statham ist jetzt noch cooler und kann problemlos 20 Gangster alleine mit Karate oder Kung Fu fertigmachen, ohne einen einzigen Kratzer abzukriegen - dazu Stunts in extremster und schon sehr übertriebener Form, garniert mit hektischen Schnitten. Es fehlen einfach die absoluten Höhepunkte. Insgesamt eher enttäuschend - einen 4. Teil würde ich mir nicht mehr anschauen.

am
Die Story: Frank Martin (Jason Statham) hat seinen Job als Fahrer an den Nagel gehängt. Lieber geht er mit seinem väterlichen Freund Tarconi (Francois Berléand) einem Inspektor aus Marseille, an der französischen Riviera angeln. Als sein alter Kollege Malcolm (David Atrakchi) plötzlich durch die Hauswand kracht und mit seinem Wagen mitten in Franks Wohnzimmer zum Stehen kommt, ist jäh Schluss mit Ruhe und Gemütlichkeit. Von einem Moment auf den anderen steckt Frank tief im Schlamassel. Der Ex-Delta-Force-Soldat Jonas Johnson (Robert Knepper) zwingt ihn, die hübsche Valentina (Natalya Rudakova) durch halb Europa zu kutschieren. Ziel der Aktion ist, den ukrainischen Umweltminister Leonid Vasilev (Jeroen Krabbe) zu erpressen. Dieser soll seine Unterschrift unter einen Vertrag setzen, der für die Entsorgungsgesellschaft EcoCorp Gewinne in Millionenhöhe, aber für die Umwelt großen Schaden bedeuten würde. Damit Frank seinen Auftrag auch wirklich erfüllt, hat Johnson ihm ein Armband umgelegt, das explodiert, wenn er sich weiter als 25 Meter von seinem Auto entfernt...

Das Markenzeichen der "Transporter"-Reihe sind – neben Jason Statham natürlich – die überkandidelten Actionszenen. Die Martial-Arts-Fights sind auf den Punkt choreographiert und überzeugen trotz brachialer Härte mit einer gehörigen Portion Selbstironie. Doch auch die prügelfreien Actionszenen können sich sehen lassen. Vor allem eine augenzwinkernde BMX-Verfolgungsjagd und der Kampf Audi vs. Eisenbahn stechen positiv heraus.

Die Story ist zwar komplett 08/15, drängt sich glücklicherweise aber nie in den Vordergrund. Jason Statham erweist sich mal wieder als perfekte Besetzung des "Transporters". Er scheint Hollywoods Mann fürs Grobe zu sein ;)

Fazit: Ohne etwas wirklich Neues zu bieten, liefert das „Transporter“-Franchise auch im dritten Anlauf routinierte Action-Unterhaltung. Es macht einfach Spaß, dem verliebten Jason Statham bei seinen Prügelorgien zuzusehen. Die Lust auf einen vierten Teil hält sich aufgrund akuter Innovationsarmut jedoch in Grenzen... 4 Sterne

am
Also ist echt net der beste von allen 3 teilen!!!
Scheint mir ein bisschen einfallslos und idee mit dem armband war jetzt auch net wirklich ne sensation!!!war mir auch zu viel Liebesscheiß drin!!
Hallo das ist ein Action Film und keine Schnulze!!!

am
TRANSPORTER 3 kommt an TRANSPORTER sicherlich nicht im Entferntesten heran, kann allerdings sich etwas zum schwachen TRANSPORTER 2 steigern. Das zweite Sequel bietet Spannung, unglaubwürdige Action, mittelmäßige Figuren und wenig Ideen, also auch nur 3,29 Sterne.

am
Der 3.te Teil ist actionreicher als die ersten beiden Teile und lahmt daher ein wenig an der Story, aber diese Filme muß man eh mögen und dann ist er auch seine 4 Sterne wert.

am
Ich finde teil 3 ist eine gelungene Fortsetzung der anderen beiden Teile. Spritzige Action, wilde Verfolgungsjagden mit Fahrrad, Auto, Zug etc.
Auch die Liebe/Erotik kommt nicht zu kurz. Viel Spaß bei einem kurzweiligen Fernsehabend. 3 von 5 Helmchen.

am
Was macht das Actiongenre, wenn die Ideen ausgehen sollten? Transporter 1 fand ich wirklich gut, jetzt beim dritten Teil fand ich das ganze nur noch okay. Hoffentlich transportiert der gute Statham nicht noch öfters schöne Mädels vor bösen Jungs davon, sonst reißt diese Serie ja nie ab. Ansonsten nicht die schlechteste Unterhaltung.

am
Oh mein Gott war der Film schlecht!
Der ist wirklich nicht zum weiter empfehlen!!!

Die Schauspieler waren schlecht, die Story bei den Haaren herbei gezogen und die Logik des Films misserabel!

am
Leider kopiert der dritte Teil sein beiden Vorgänger. Story und Action bieten kaum etwas neues. Das hätten sich die Macher doch mehr einfallen lassen können. Dennoch ein guter Actionfilm. Wer auf Jason Statham steht ist aber mit Death Race und der Crank-Reihe besser bedient.

am
Sehr gute Action - Unterhaltung pur nur leider die Lovestory hätten sich die Produzenten schenken können.
Also wer auf Action steht sollte hier zugreifen.

am
Wie in Teil 1 u. 2 das selbe Schema.Actionszenen sind gut gemacht wenn auch etwas
phantastisch , aber das erwartet man von diesem Film.Für Kurzweil ist gesorgt,kann man auf jeden Fall weiterempfehlen!!

am
wer sich den film im kino ansieht oder später als dvd ausleiht weiss schon vorher worauf er sich einlässt,eine einfache story ein schauspieler der in jeder situation cool aussieht und einen coolen spruch auf den lippen hat,und klasse rasante actionszenen die natürlich zum teil übertrieben sind,aber eigentlich wollen wir ja sowas sehen,also für mich ein gelungener dritter teil,der aber wie ich finde nich so gut ist wie die zwei anderen teile,deshalb auch nur vier sterne

am
Gegenüber dem doch etwas schwachem Teil 2
hat dieser doch wieder etwas vom Transporter.
Die doch eher schwache Story wird von den
guten Schauspielern wettgemacht.

am
Absolut actionreicher Spielfilm, ein muß für Jason Statham-Fans! Reichlich Stundscenen mit unglaublichen Schauspielern.Toll,toll,toll

am
Ausgenommen die technisch gut gemachten Verfolgungsszenen überzeugt der Film von der Handlung her überhaupt nicht. Einfallslose Story, einfachste Dialoge, die Prügelszenen sind alle vorhersehbar wie sie ausgehen, völlig unwirkliche Szenen ( wenn 10 gegen einen keine Chance haben), draufgesetzte Liebesgeschichte die zum Darsteller überhaupt nicht passt.
Habe ihn mit meiner Frau angesehen und leider war es eine verlorene Zeit. Hatte mir aufgrund der ersten beiden Teile was gutes erwartet, schade war nicht so.

am
Genialer Film aus der Reihe der Transporter Trilogie. nach meiner Meinung kann er ganz locker mit dem ersten mithalten... Erst hatte ich bedenken, weil im 2ten teil so extrem übertrieben wurde. Aber ich muß sagen, er lohnt sich wirklich.

am
also der Film ist echt der Hammer, Spannung bis zur letzten Minute mit auch ein bißchen Witz dabei und Frank (Jason Statham) ist einfach spitze in der Rolle. Also ich kann den Film nur empfehlen, denn man schläft garantiert nicht ein und ich würde ihn jederzeit anschauen und hoffe es gibt vielleicht noch einen vierten Teil mit dem Schauspieler Jason Statham. Der Film ist ein muß für Action-Fans und für die wo noch keine sind werden welche :-) er ist echt zu empfehlen und auch die ersten beide sind super, also lasst euch den Film nicht entgehen :-)

am
die ersten beiden teile waren viel besser - etwas lahm alles - zum teil auch zum einschlafen - leider nicht so empfehlenswert

am
Die Handlung ist durchaus akzeptabel. Die Action ist atemberabend. Auch gegen die Schauspieler ist nichts einzuwenden. Die Bildqualität der Blu-Ray und der Sound sind optimal. Trotzdem ist der Film (im wahrsten Sinne des Wortes) zum Kotzen.

Wenn ich einen Film sehe, möchte ich nicht zwischen Kopfweh und seekrank auswählen. Kameraführung und Schnitt sind eine Zumutung. Selbst bei ruhigen Einstellungen ist die Kamera ständig leicht in Bewegung. Ist es eine Billigproduktion, bei der sich die Filmschaffenden jedes Stativ gespart haben? Als ob das nicht ausreicht, sind ständig schnelle, kaum erkennbare Szenen dazwischen geschnitten. Damit kann ich wirklich nichts anfangen, ich bin halt kein MTV-Glotzer. Damit nehme ich meine anfangs vergebenen Punkte mit dem Ausdruck des Bedauerns zurück.

am
Wer einen der ersten beide Teile gesehen hat kann sich den 3ten Teil schenken. Es ist zwar nur ein Film aber die gezeigten Stunts sind zu überzogen und lächerlich das ich irgendwann ausschalten musste.

am
war gar nicht so schlecht, wie ich nach den Kritiken der anderen befürchtet hatte. War wie gewohnt kurzweilig und voller Action. Muss allerdings doch zugeben, das Teil 1 und 2 besser waren. Einfach von der Story her.
Kann man sich aber trotzh allem ausleihen. GS

am
Der dritte Auftrag des Transporters Frank Martin (Statham) ist leider sehr enttäuschend. Die Action stimmt zwar (hätte aber mehr sein dürfen), aber die Story hat null Tiefgang (obwohl das bereits in den Vorgängern ja der Fall war). Hier fehlt aber die Raffinesse und das lockere Zusammenspiel der Darsteller (die Gags und Dialoge zwischen Frank Martin und seinem Freund aus vergangenen Teilen, dem französischen Polizist sind total lahm). Hier wirkt alles ein wenig zu erzwungen und selbst Statham spielt den ganzen Film durch wie im Halbschlaf.
Schade, aber wird größtenteils nur noch öde Unterhaltung ins Heimkino transportiert.

am
Es ist kaum zu glauben dass Luc Besson früher so vielschichtige Filme wie "Léon- Der Profi" oder "Im Rausch der Tiefe" verfasste und inszenierte. Der dritte Teil der überaus erfolgreichen "Transporter"- Reihe, macht nämlich schmerzlich vergessen das Besson auch gute Stories zu Papier bringen kann, denn in Sachen Handlung, Spannung und Logik ist "Transporter 3" noch um einiges schlechter als seine Vorgänger. Klar, in solchen Filmen geht es eigentlich nur um die Action, aber die fällt im dritten Teil weder sonderlich originell noch in irgendeiner einer Hinsicht beeindruckend aus. Da hatten die vorherigen Teile allesamt mehr zu bieten und dazu nagt die Rolle der hübschen Geisel Valentina fast durchgehend am Nervenkostüm. Dass einzige was wieder überzeugt, wenn auch im ironischen Sinne, ist dass Jason Statham es immer wieder schafft sein Hemd auszuziehen um seinen durchtrainierten Oberkörper zu präsentieren. Dass ist teilweise so miserabel in die flache Geschichte verwoben, dass man sich ein peinliches Lächeln nicht verkneifen kann.

am
Schnel , Schneller Stahman ...er mustert sich langsam aber sicher zum TOP - Action Star ich hoffe er macht nicht den selben Fehler wie andere und kommt dann mit unsagbar schlechten Kinderkomödien !!! Ansonsten Transporter 3 ist ein sehr Guter Streifen allerdings muss ich sagen , das er bei weitem nicht mehr an den ersten kommt!!! Es fehlt Witz und Charm aber das ist Meckern auf hohem Niveue!

am
Noch nicht einmal Durchschnitt. Die Kampfszenen, die im ersten Teil sehr gut anzuschauen waren, sind hier so schnell geschnitten, das die Kämpfe vorbei sind bevor sie richtig angefangen haben. Ansonsten platte, völlig hohle Dialoge, Story, Charaktere, Action- und Liebes?szenen,wie man in tausenden Filmen zuvor schon gesehen hat. Einzig Statham, sympatisch wie immer, trotz nur noch schlechter Filme in letzter Zeit, kann einigermaßen überzeugen.

am
Ich finde nicht, dass dies der schlechteste Teil der Transporter-Reihe ist, im Gegenteil, ich fühlte mich prächtig unterhalten.

Was ich nicht verstehe: Einerseits beschwert ihr euch, dass die Story zu flach ist, andererseits aber auch über die tiefgründigen Dialoge zwischen dem Transporter und seiner Beifahrerin. Ich fand' gerade diese Tempowechsel zwischen rasenten Actionszenen und romantisch/philosophischen Szenen sehr gelungen. Dadurch wurde der Film deutlich abwechslungsreicher als die Vorgänger.

Was ich zugeben muss, ist dass die Logikfehler z.T. schon sehr offensichtlich sind. Und über die Besetzung der Frau kann man sicherlich auch geteilter Meinung sein. Aber all das sind nur Kleinigkeiten und verdirbt nicht den Spass an den schönen Aufnahmen, den gut gemachten Actionszenen und einem Jason Statham so gut wie eh und je.

am
Transporter 3 bleibt seinen beiden vorgängern treu muss den Vorschreibern zum teil recht geben aber die Action und Kampfscenen sind sehr gut gelungen. Muss man gesehen haben

am
Top
Ich fand den Film absolut cool, ein Action feuerwerk vom feinsten mit spitzen Stunts etc. Kein Film worüber man unbedingt Nachdenken muss wie Davinci Code, hat aber auf jeden fall mitreis effekt. Die Action-Szenen sind schnell und sehr gut gemacht. Statham, hätte eigentlich der Bond Nachfolger werden müssen. Transporter 3 ist um Längen besser als ein Quantum Trost. Aus Action sicht ein Gedicht. Auf jedenfall anschauen

am
Einem Luc Besson glaubt man so ziemlich jeden Blödsinn, da er es einfach versteht, Comic-Helden mit viel französischem Charme glaubhaft auf die Leinwand zu zaubern. Denken wir mal zurück an Nikita, Taxi, Léon...

Bei Transporter ist das aber so eine Sache. Hier sticht die Unlogik so stark hervor, daß es weh tut.
Jason Statham, der scheinbar nie in sinnvolle Filme zu integrieren ist, kann auch hier die Show nicht retten. Ebensowenig der Rest der 'Fifth Element' Crew.

Vielleicht möchte er unbedingt die Nachfolge von David Hasselhoff antreten?
Als Mischung aus Knight Rider, Käfer Herbie (53) und einem frühen James Bond könnte dieser Streifen noch durchgehen - aber nur fast.
Was uns jetzt noch fehlt ist "Du Du macht das schon" Rudolf Zehetgruber und Jason Statham zusammen vor der Kamera.
Aber ich glaube, das Original aus den '70ern hatte bei weitem mehr Charme als dieser digital abgemischte Aufguss.

Dazu kommt noch das enervierende Zappeln der Kamera während der Actionszenen. Eine Unart, welche sich seit einigen Jahren wie eine ungeliebte Modeerscheinung in vielen Filmen breit macht. Klar sind Stunts deutlich billiger in der Herstellung, wenn man immer nur 2 Sekunden auf einmal zeigen muß.
Dem Publikum muß man so etwas aber nicht antun - Ebensowenig wie diesen Film.

Fazit/Alternativen: Transporter Teil 1 zu kennen, sollte vollkommen ausreichend sein.
Wer noch mal richtig gute Luc Besson Action mit klasse Darstellern und einer guten(!) Story erleben möchte, der muß leider gut 10 Jahre zurück und die kaum bekannten 'Taxi' Quadrologie ausgraben. Französischer Humor und -Darsteller vom Feinsten.

am
Fast so gut wie "Alarm für Cobra 11" ;-)

Lahme Story, schlecht geschauspielert und lieblos inszeniert.

Sowas würde ich als deutsche Fernsehproduktion noch durchgehen lassen, aber nicht als Kinofilm...

am
Ganz klar der schlechteste Teil der Transporter-Reihe. Frank, der zuverlässige Lieferant für alle Fälle verletzt plötzlich seine eigenen Regeln und die zu beschützende Frau macht den Film fast zu einem Soft-Porno. Während die ersten beiden Filme nur durch effektreiche Stunts in den Surrealismus abglitten, ist hier schon die ganze Geschichte ziemlich konfus. Die rasanten Autofahrten machen aber trotzdem Spaß und die Kämpfe Mann gegen Mann sind ja sowieso die Highlights in fast jedem Jason Statham-Film (abgesehen von seinen Auftritten in Guy Ritchies Filmen). Es ist ein Actionfilm ohne wesentliche Story, etwas anderes sollte man hier aber nicht erwarten wenn man die Vorgänger kennt.

am
Ich fand den ertsen Teil immer noch am besten. Der hier ist auch noch in Ordnung, aber nicht mehr so gut. Ausserdem finde ich, dass die Frauen immer nerfiger werden. Ich seh mir lieber wieder den ertsen Teil an. Der hat mich besser unterhalten.

am
also der Film ist echt der Hammer, Spannung bis zur letzten Minute mit auch ein bißchen Witz dabei . Also ich kann den Film nur empfehlen

am
Wieder eine gelungene Fortsetzung von der Transporter-Film Reihe.
Die Story ist wieder mal top unterlegt mit guten Schauspielern wie Jason Statham.
Vor allen Dingen ist dieses mal der Transport, einmal quer durch Europa.


Für jeden Fan ein muss dieser Film.........

am
Ich muss sagen ich war maßlos enttäuscht von dem Film! Hab bisher alle Transporter Filme gesehen, aber der dritte Teil ist mit Abstand der schlechteste. Ein transporter Film heißt Action, stattdessen bekommt man den halben Film über schnulzige Liebesszenen gezeigt mit rosa Himmel und schmusen im Grass! HALLO??? Männerfilm? Actionfilm?? Das hat da eindeutig nichts zu suchen und wenn sie endlich zur Sache kommen wird gekonnt der Cut gesetzt! Dazu ewig lange und langweilige Dialoge im Auto zu Themen die keinen Mensch interessieren! Kampfszenen die zwar gut sind, aber irgendwie alle gleich ablaufen und gleich aussehen. Abschliessend eine beschissene Computeranimation wie der Audi auf den Zug fliegt, das sieht aus als hätte da jemand mal schnell mit Paint versucht ein Auto fliegen zu lassen.....also von mir kanns dafür nur 1 Stern geben!! bin einfach nur tierisch enttäuscht ausm Kino gegangen!

am
Wenn es 10 Sterne geben würde, würde der Film von mir alle 10 bekommen. Fand ihn einfach nur genial!!! Ein MUSS für alle die die anderen Teile schon geil fanden. :D Im Kino kommt der natürlich immer noch am Besten wegen dem Sound aber auf DVD gehts auch. =)

am
Transporter 1-4 sind sehr sehr gut und sind weiter zu empfehlen so spannend auch Action sind Drinne für uns

am
Ehrlich gesagt war / bin ich entäuscht. Ein Reißer und Nervenkitzel ist dieser Film nicht. Es ist zwar wieder eine temporeiche Verfolgungsjagd dabei aber lange nicht so spannend wie bei Teil 1 u. 2. Die Story ist auch nicht Teil 1 und 2 waren besser....

am
Jason Statham ist einfach klasse :-))

Der dritte Teil der Transporter-Reihe steht seinen Vorgängern in kaum etwas nach :-))

Mitreißender, teils lustiger und actionreicher Film.

Sollte man umbedingt gesehen haben.

Viel Spaß :-))

am
Schade, dr schwächste aller drei teile. Warum örta nciht auf wenn es gut ist. Adererseits, leigt wohl auch an der Freigab FSK12. Der erste war noch b 16 wesentlich mehr und bessere Action. Jason war hier einfach zu blass und sein Freund der Kommissar zu ruhig. Den dritten teil kann man sich sparen, eins und zwei sind dagegen empfehlenswert

am
Spannung ***
Action ***
Unterhaltsam ***
Storry **
Realität *
Schauspieler **
Humor *
Musik *
Emotion *

Für Actionfreaks evt. noch sehenswert! Rundum würde dieser Film besser abschneiden, aber das schnulzige Mädel verdirbt den ganzen Film! Sie passt einmal nicht vom Typ, irrationales Verhalten in dieser Situation und mittendrin die blödsinnige Liebesgeschichte reduzieren die Bewertung auf 2 Punkte!

am
Der mit Abstand schlechteste Teil dieser Trilogie. Die Story beginnt gut und rasant, flacht dann aber schnell ab und man hat mitunter das Gefühl, man würde einen romantischen Film über ein sich annäherndes Liebespaar schauen. Kann daher die Rezensionen meiner Vorredner nicht ganz nachvollziehen. Da ich aber großer Jason Statham Fan bin, geb ich wenigstens 2 Sterne.

am
Was soll ich sagen : Transporter eben.

Wem die beiden ersten Teile gefallen haben, der sollte sich den dritten auf keinen Fall entgehen lassen. Spannung pur.

Wer die beiden ersten nicht gesehen hat und auf Spannung und Action steht sollte dies unbedingt nachholen!

am
Diesen Film braucht kein Mensch. Völlig uninspirierte Wiederaufbereitung der ersten beiden Teile, streng nach Schema F (wie fürchterlich? fatal?), die gleichen Prügeleien, die gleichen Sprüche, einfach lieblos die Vorgaben des Studios erfüllt. Einziges Highlight aus meiner Sicht: das süße Mädel mit den vielen Sommersprossen und dem sexy Akzent.
Bitte keinen 4. Teil, BITTE.

am
Den ersten Teil fand ich super, der 2. Teil war schon nur noch "so naja", aber der 3. geht dann schon garnicht mehr. Schlechte nervige Darstellerin, keine wirklich neue Story und auch die Actionszenen eher mau und schlecht. Kann ich null empfehlen.

am
Ein Film für Handwerker die etwas zurückgeblieben sind. Es tut mir Leid, dass ich so etwas schreiben muss, aber dieser Film ist so flach wie Balaton in Ungarn. Eben ein Film für diejenigen die wenig nachdenken, aber schliesslich muss solche Menschen auch geben.

Nicht böse sein.
Transporter 3: 3,5 von 5 Sternen bei 1852 Bewertungen und 92 Nutzerkritiken
Deine Online-Videothek präsentiert: Transporter 3 aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - gebraucht zu kaufen. Ein Film aus dem Genre Action mit Jason Statham von Olivier Megaton. Film-Material © EuropaCorp..
Transporter 3; 12; 13.05.2009; 3,5; 1852; 0 Minuten; Jason Statham, Robert Knepper, Natalya Rudakova, Stephen Shagov, Julien Muller, Arnaud Gibey; Action, Thriller;