Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.

Kritiken von "sirtwist" aus

81 Kritiken in dieser Liste

Darstellung:
  • Batman: Arkham Asylum
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 13.11.2009
    Sehr stimmungsvoll und relativ ausgewogen, was Rätsel und Action anbelangt, zwischendurch aber auch etwas ermüdend.
  • Transporter 3
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 08.06.2009
    Diesen Film braucht kein Mensch. Völlig uninspirierte Wiederaufbereitung der ersten beiden Teile, streng nach Schema F (wie fürchterlich? fatal?), die gleichen Prügeleien, die gleichen Sprüche, einfach lieblos die Vorgaben des Studios erfüllt. Einziges Highlight aus meiner Sicht: das süße Mädel mit den vielen Sommersprossen und dem sexy Akzent.
    Bitte keinen 4. Teil, BITTE.
  • Max Payne
    Action, Thriller
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 08.06.2009
    Mist, hätte ich mal die Kritiken vorher gelesen, aber als ich den Film auf die Wunschliste gepackt hab, gabs die wohl noch nicht. Ich finde zwar durchaus, dass Mark Wahlberg eigentlich ganz gut gecastet ist für die Rolle, aber der Film an sich versucht ziemlich krampfhaft eine Noir-Stimmung aufzubauen, die sich einfach nicht einstellen will. Stattdessen fragt man sich die halbe Zeit, wo denn die komischen Engel herkommen und was die Leute für einen Stuß reden - wenn Sie denn den Mund aufmachen. Die Auflösung der Story ist denn passenderweise auch dermaßen an den Haaren herbei gezogen, dass ich nur vermuten kann, dass das Drehbuch von irgendeinem minderbegabten Cousin 3. Grades des Produzenten (oder der Nanny oder wer auch immer einen Stift halten kann) verfasst wurde. Den Stern gibts nur für den ganz ansprechenden Look des Films, ich empfehle als Vorbereitung für diesen Streifen dringend den Genuss geistiger Getränken und gut gelaunte Gesellschaft.
  • The Machine Girl
    It's Payback Time!
    Action, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 08.06.2009
    Lang nicht so splattermäßig wie von den anderen Kritikern suggeriert wird - aber wer weiß vielleicht hat meine Playstation ja auch selbstständig irgendeinen Jugendschutz aktiviert von dem ich nichts weiß. Obwohl die Geschichte jetzt nichts wirklich Neues gebracht hat war es doch spannend und die Charaktere und deren Entwicklung steht eindeutig im Vordergrund. Wer also reines Gemetze sucht ist hier ein wenig fehl Platze zumal, das Blut-und-Hirn-Spritzen hier nicht nur als lustvoller Selbstzweck zelebriert wird, sondern "normaler" Teil der Handlung ist. Ich hatte mir ehrlich gesagt mehr erwartet, auch weil Titel und "klappentext" irgendwie suggerieren, dass das Mädel zum halben Cybrg mutiert und die Gegner im Sekundentakt metzelt.
    Von mir gibts daher nur 3 platzende Köpfe.
  • Sukiyaki Western Django
    Wer wird überleben?
    Western, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 04.06.2009
    Oh Mann - ich weiß überhaupt nicht wo ich anfangen soll und dann auch noch Sterne verteilen, wobei sich dieser Film eigentlich jeder quantitativen Bewertung entzieht. Wenn Tarantino nicht (in einer kleinen Rolle) mitgespielt hätte, wäre es eigentlich ein Film den er auch gut hätte selbst drehen können, zumindest was die Dichte der Anspielungen auf andere Filme betrifft. Besonders lustig fand ich den Hinweis "ich bin halt doch ein Anime-Otaku" bzgl. der Namensgebung Akira bei seinem Sohn.

    Das Setting ist eine Art "Last Man Standing" - der ja seinerseits auf Yojimbo von Akira Kurosawa beruht - in einem sehr strangen japanischen Wilden Westen. Das bedeutet nicht nur, dass die ganzen Darsteller aus Nippon kommen, sondern im Original alle ganz ganz schlecht englisch sprechen. Ich bin immer noch unentschieden, ob das authentischer wirken sollte oder einfach nur lustig, Tatsache ist, dass man bei den meisten auch mit guten Englischkenntnissen, kein WOrt verstanden hat und wenn doch, war die Betonung der doch ziemlich coolen Sprüche so sehr auf Krippenspiel-Niveau der Grundschule Castrop-Rauxel, dass man einfach davon ausgehen muss, dass es Absicht ist.

    Die Story ist total belanglos, aber trotzdem irgendwie spannend. Außerdem waren Licht, Einstellungen und Schnitt immer interassant und die gesamte filmische Umsetzung, so dass es eindeutig in das Raster "gut gemachter, schlechter Film" passt, den man sich auch einfach als cineastisches mal antun kann. Ich bin jetzt beileibe kein Liebhaber von Feullitonfilmen, fand den Film aber trotzdem bis zum Ende sehenswert, einfach weil er so schräg war. Aber man braucht definitiv eine ziemlich hohe Toleranzschwelle bzgl. der B-Movie-Qualitäten des Streifen.

    Fazit: eher was für Liebhaber
  • Crows Zero
    Action, Drama, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 23.04.2009
    Man bekommt genau was angekündigt wird. Und natürlich sind die jungs alle supercool, erstens ist das ein Takashi Miike-Film (wo es eigentlich immer nur coole Typen und den ein oder anderen Volltrottel gibt, damit die coolen noch cooler sind) und zweitens gehts halt um die "Macht an einer High-School" in der es nicht eine einzige Unterrichtsszene zu sehen gibt. Geprügelt wird übrigens gar nicht so viel, nach meinem Vorredner hab ich was ganz anderes erwartet. Klar gehts ziemlich zur Sache und manchmal auch etwas unrealistisch, aber eigentlich steht doch die Story um Treue und verpasste Gelegenheiten im Vordergrund. Fazit: sicherlich kein Meisterwerk aber dennoch gute Unterhaltung, wenn man bereit ist, sich zwei Stunden lang coole Teenies anzuschauen, die sich mit Inbrunst auf die Fresse hauen.
  • Hellboy 2 - Die goldene Armee
    Die Rettung der Welt ist ein Höllenjob.
    Action, Fantasy
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 05.03.2009
    Top Comic-Verfilmung! Im Gegensatz zu manch anderen Machwerken hat diesr Film alles, was es braucht um nicht nur eingefleischte Genrefans zu überzeugen, sondern auch Otto-Normal-DVD-Leiher: Charaktere mit Tiefe, die sich selbst nicht zu ernst nehmen; Emotionen; eine in sich stimmige Story (obwohl es ein oder zwei haarsträubende Wendungen gab); Originalität und die besten analogen Tricks seit dem Herrn der Ringe.
    Wenn man sich den ersten Hellboy und Pans Labyrinth anschaut, merkt man, wie sich das Charakterdesign von del Toro in riesenschritten weiter entwickelt, was sicherlich auch den steigenden Budgets geschuldet ist, aber vor allem der sprudelnden Phantasie der Macher.
    Ich fand den Film sogar besser als den ersten, vor allem weil der Beziehungsstress zwischen "Red" und seiner Liz, die Nonchalance mit der Hellboy seine Welt betrachtet erst so richtig zum Tragen bringt.
    Unbedingt anschauen.
  • WALL-E
    Der Letzte räumt die Erde auf.
    Animation, Science-Fiction, Kids
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 04.03.2009
    Leider nicht so gut wie ich mir erhofft hatte. Mir waren die beiden Hauptfiguren etwas zu menschlich - besonders nervig fand ich die Töne, die Wall-e von sich gegeben hat. ein bißchen wie eine Mischung aus R2D2 und frühen Sprachausgabesystemen für den PC. In vielen offiziellen Kritiken wurde immer von einer subtilen politisch-sozialen Botschaft gesprochen - ich fand das ganze eher ziemlich holzhammermäßig. Und das die Schwabbelwesen, auf einmal einfach aufstehen und können, obwohl vorher noch gesagt wurde, dass sie gar keine Knochen mehr haben, finde ich auch aus pädagogischer Sicht nicht so sinnvoll.

    Zum Positiven: natürlich sind die Figuren super niedlich und man möchte am Liebsten - nicht nur aus praktischen Gründen - gleich einen wall-e mitnehmen. Und natürlich sitzen die Gags und das Timing des Films stimmt einfach immer perfekt.
  • The Gene Generation
    Der Tod ist nur ein Upgrade.
    Science-Fiction, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 04.03.2009
    Oh Mann: seit langem mal wieder ein Film, den ich nach 2/3n ausgemacht habe, obwohl ich zwischendurch sogar immer wieder vorgespult habe. Das Set-Design (Klamotten und die CG-Sequenzen, sahen echt schick und vor allem sehr fantasievoll aus und erinnerten an einige bekanntere Comics, wie die Chroniken des schwarzen Mondes oder Indigo. Leider reicht das aber nicht für nen Film, wenn die Story und die Schauspieler so unterirdisch sind, wie in diesem Fall. Obwohl ich sonst ein großer Fan davon bin, Filme im Original zu schauen, habe ich dieses Mal die Synchro gewählt, die zwar schlecht aber immer noch besser als der Originalton war. Bai Ling sollte einfach weiter Filme auf chinesisch drehen, anstatt völlig ohne Ausdruck zu sprechen, ihr zur Seite standen leider auch nur mittelmäßig begabte Kollegen. Die schlechten Dialoge und die superdünne Story tun ein Übriges, um sich einfach nur zu ärgern.
  • Kill Buljo - The Movie
    Seine Familie zu killen war das Dümmste was sie tun konnten.
    Komödie, 18+ Spielfilm
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 27.02.2009
    Ganz so schlimm wie die "Vorredner" schreiben ist es nun nicht, allerdings fehlt dem Film eindeutig der Mut. Als hollywood-Persiflage im Allgemeinen und einer Verarsche von "Kill Bill" im Besonderen ist der Film zwar ziemlich unterhaltsam, traut sich aber nciht den letzten schmerzfreien SChritt à la "Nackte Kanone" zu gehen. Es kommt ungefähr alle drei Minuten vor, dass eine Pointe aufgebaut aber nicht richtig genutzt wird, so als würde man trotz allem darauf achten als ernst zu nehmende Filmemacher zu gelten - was von vorneherein ausgeschlossen ist. Nichtsdestotrotz ein Film, der die eigenen etablierten Sehgewohnheiten des Mainstreamkinos auf die Schippe nimmt.

    Fazit: Muss man nicht sehen - schad aber auch nix.
  • Tamala 2010
    A Punk Cat in Space!
    Anime
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 29.01.2009
    Seehr abgefahren und arty. Man sollte jedenfalls nicht den Fehler machen und eine stringente Story erwarten oder den Film tatsächlich als Anime klassifizieren, auch wenn sich das Charakter-Design stark an klassischen Mangas aus den 50ern und 60ern orientiert. Andererseits erinnert die S/W-Optik manchmal stark an Scherenschnitte (Besonders der fiese Hund sieht aus wie der große, böse Wolf aus tschechischen Fernsehmärchen) oder frühe Arcade-Games um dann wieder in einigen Traumsequenzen einen hochglänzenden Cyberspace-Look zu feiern. Wenn man das ganze eher als Kunstwerk betrachtet und nicht so sehr auf der Suche nach leichter Unterhaltung ist, hat das Ganze aber durchaus seinen Wert.
  • Bangkok Dangerous
    18+ Spielfilm, Thriller, Action
    Bewertung und Kritik von Filmfan "sirtwist" am 09.01.2009
    "Nur Original ist legal" - Obwohl die FIlmindustir mit diesem Slogan (zu Recht) gegen Illegale Kopien vorgeht, ist sich Hollywood nicht zu schade immer wieder Remakes erfolgreicher asiatischer Streifen aufzulegen und vermeintlich langnasenkompatibel zu machen, so auch bei Bangkok Dangerous. Obwohl ich nicht allzu viel erwartet habe, da ich kein großer Fan von Nicolas Cage bin (ich find der hat ähnlich viele Gesichtsausdrücke wie Frodo), war ich doch ziemlich enttäuscht. Das dynamische Cover zusammen mit der 18er-Einstufung haben ein rasantes und brutales Actionfeuerwerk versprochen - stattdessen gab es einen eher ruhigen Thriller mit eigentlich nur einer großen Actionszene. Die FSK-Wertung kommt einzig aufgrund von zwei kurzen, wenige Sekunden langen blutigen Einstellungen auf die man auch gut hätte verzichten können.

    Wirklich gelungen ist jedoch die Darstellung der Beziehung zu der taubstummen Apothekerin. Gehört eigentlich nicht hierher, aber wirklich komisch war es nach Babel, den ich gestern geschaut habe zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen einen Film mit einer taubstummen Asiatin gesehen zu haben.

    Auch komisch ist, dass sich im englischen Original die Thais untereinander in Ihrer Landessprache verständigen aber in der deutschen Synchronfassung deutsch sprechen - ist es wirklich zu viel verlangt mal drei Sätze zu lesen?

    Eigentlich kein schlechter Film, wenn ich nicht was anderes erwartet hätte und wenn der Hauptdarsteller jemand anders gewesen wäre oder wenn Sie Herrn Cage wenigstens das Toupet erspart hätten.