Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Total Recall Trailer abspielen
Total Recall
Total Recall
Total Recall
Total Recall
Total Recall

Total Recall

3,4
1214 Stimmen

Freigegeben ab 12 JahrenFreigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
Total Recall (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 113 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Dokumentation, Gag Reel
Erschienen am:19.12.2012
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Extended Director's Cut
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 130 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Türkisch DTS-HD Master 5.1, Japanisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch, Japanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Alternatives Ende
Erschienen am:19.12.2012
Total Recall
Total Recall (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Total Recall
Total Recall
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Total Recall
Total Recall (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Abbildung kann abweichen
Total Recall (DVD), gebraucht kaufen
FSK 12
DVD
Noch mehr als 10 verfügbar
€ 2,99
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Dokumentation, Gag Reel

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Total Recall

Weitere Teile der Verfilmungen "Total Recall"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Total Recall

'Willkommen bei Rekall, der Firma, die Ihre Träume in echte Erinnerungen verwandeln kann.' Obwohl Fabrikarbeiter Douglas Quaid (Colin Farrell) eine wunderschöne Frau (Kate Beckinsale) hat, die er sehr liebt, klingt so ein Mind-Trip wie der perfekte Urlaub von seinem frustrierenden Alltag. Echte Erinnerungen von einem Leben als Superspion könnten genau das sein, was er braucht. Doch als die ganze Prozedur furchtbar schiefgeht, wird Quaid ein gejagter Mann. Auf der Flucht vor der Polizei, die unter dem Kommando von Chancellor Cohaagen (Bryan Cranston), dem Führer der freien Welt, steht, verbündet sich Quaid mit einer Rebellin (Jessica Biel), um den Chef der Untergrund-Widerstandskämpfer (Bill Nighy) zu finden und Cohaagen zu stoppen. Die Linie zwischen Fantasie und Wirklichkeit verschwimmt immer mehr, und das Schicksal seiner Welt droht aus dem Gleichgewicht zu geraten, als Quaid entdeckt, wer er wirklich ist, wen er wirklich liebt und was seine wahre Bestimmung ist...

'Total Recall' ist ein Sci-Fi-Actionthriller über Realität und Erinnerung, der von der Kurzgeschichte 'We Can Remember It For You Wholesale' von Philip K. Dick neu inspiriert worden ist. Len Wiseman ('Underworld', 'Stirb langsam 4.0') führte Regie, die Hauptrollen spielen Colin Farrell ('London Boulevard'), Kate Beckinsale ('Underworld 4 - Awakening'), Jessica Biel ('Next') und Bill Nighy ('Underworld 3 - Aufstand der Lykaner').

Film Details


Total Recall - What is real?


Kanada, USA 2012



Science-Fiction


Remake, Doppelleben, Mars, Philip K. Dick, Literaturverfilmungen



23.08.2012


618 Tausend



Total Recall

Total Recall - Die totale Erinnerung
Total Recall

Darsteller von Total Recall

Trailer zu Total Recall

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Total Recall

Blade Runner 2049: Harrison Ford & Gosling auf Replikanten-Jagd

Blade Runner 2049

Harrison Ford & Gosling auf Replikanten-Jagd

Harrison Ford übernimmt erneut die legendäre Rolle als Rick Deckard! Regie führt ein Kanadier, der aktuell bei Kritikern und Zuschauern einen Sci-Fi-Hit landet...
Der Marsianer: Einsam und verlassen - Matt auf dem Mars

Der Marsianer

Einsam und verlassen - Matt auf dem Mars

Zurückgelassen auf dem Mars, muss Astronaut Mark Watney alias Matt Damon sich selbst retten, um zu überleben...
Kate Beckinsale & Chloë Sevigny: Kate Beckinsale und Chloë Sevigny wieder vereint
Filmhits-Collection 2013: Simply the Best: Ihre Topfilme aus dem Filmjahr 2013
Breaking Bad: Bryan 'Breaking Bad' Cranston auf 'Walk of Fame' verewigt

Bilder von Total Recall

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Total Recall

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Total Recall":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Sicherlich ein überdurchschnittlicher Film, doch weshalb wird ein wirklich guter TOP-Streifen noch einmal umgesetzt, wenn es so viele Geschichten gibt, die noch nicht verfilmt wurden. Nicht zuletzt sogar Geschichten bzw. Romane von Philip K. Dick selbst, von dem zwar schon viel optisch umgesetzt wurde, aber bei weiten nicht Alles und seine besten Werke (mit Ausnahme von „Träumen Roboter von elektrischen Schafen“ =BLADE RUNNER) schon gar nicht. TOTAL RECALL überzeugt, aber leider kennt man die Geschichte samt Überraschungen und Ausgang schon, was die Freude beim Betrachten etwas trübt. Zudem stören einige wenige Fast-Unmöglichkeiten, wie der Aufzug durch die Erde und vor allem das ständige "Vorbei-Schießen" an den Hauptfiguren, was nicht nur fast schwieriger ist, als auch nur einmal zu treffen. 3,70 Remake-Sterne vor allem für eine wirklich tolle und extrem beeindruckende Kulisse.

am
Wenn man den Film mit dem Original vergleicht, kann er nur den Kürzeren ziehen. Trotz "Extended Cut" ist die Geschichte einfach weit weniger ausgefeilt und lange nicht so rund/stimmig wie in der Verhoeven Version. Wenn man aber versucht, das Remake als eigenständigen Film zu sehen, kann man damit auf jeden Fall seinen Spass haben. Schon durch die fantastischen Bilder, denen man das Big Budget in nahezu jeder Szene ansieht, einige tolle Inszenierungs/Designeinfälle und nicht zu vergessen Heisenberg...äh Bryan Cranston als Cohagen machen den Film als eigenständigen SciFi Film durchaus sehenswert! 4 Sterne.

am
Es tut mir leid, aber der Film unterhält in keiner Weise. Todlangweilig.
Ich bin durchaus ein Fan von Popcorn-Kino und es muss nicht inhaltsschwer sein, aber hier:

Sehr schlechte Schauspielerleistung (Held und die beiden Damen), völlig farblos, wirken wie Models, als Mimik steht ihnen lediglich ein offener Mund zur Verfügung.

Epilepsie-Warnung für die ersten fünf Minuten: Es wird tatsächlich minutenlang ein ultrahelles Stroboskop-Licht zur zusätzlichen "atmosphärischen Aufwertung" für die Szenen verwendet, damit der Zuschauer merkt, dass es sich um einen Traum handelt....

Auch im späteren Film nerven dutzende unnötige Lens-Flare-Effekte, die der Regisseur wohl aus alter Gewohnheit (Musikvideoproduktion) verwendet. Wer hat denn seitlich blendende Scheinwerfer in der Wohnung ?

Zwar bietet der Film Action satt - und zwar eine dauernde "Verfolgungsjagd", aber da für die Protagonisten keinerlei Sympathie aufkommt, gehen einem das Herumgelaufe, die gefährlichen Sprünge, die folgenlosen Dauerkloppereien und Daneben-Schießereien einfach nur auf die Nerven.

Tricktechnisch ist der Film auf der Höhe der Zeit. Das dreist kopierte "Blade-Runner"-Szenario sieht gut aus. Auch nett sind die weitergedachten technischen Entwicklungen (ganze Kühlschranktür als iPad-Bildschirm; jede Glasscheibe kann als Monitor verwendet werden). Dass zukünftige Nachrichtensendungen nicht nur den Sprecher (wie langweilig) sondern gleichzeitig auch fünf sich überlagernde "Hintergrund-Videos" zeigen, dazu eine Laufschrift unten + animiertes Senderlogo oben rechts erscheint mir (leider) mehr als wahrscheinlich. Ein breiter Bildschirm will schließlich ausgefüllt werden.

Die hier ausgeliehene Blu-Ray hatte übrigens bei mir auch die bereits von anderen berichteten Tonaussetzer auf der Dolby True HD-Spur.

Zusammengefasst:
Ein Flop. Nicht mal für einen "Herrenabend" geeignet (und da sehen wir uns so manchen B-Film an...). Lieber das Original mit Arnie anschauen.

am
Leider kann dieser Film weder dem Original das Wasser reichen noch ist er als eigenständiger Film wirklich gut. Es ist im Endeffekt eine Weichspüler-Version des noch im Geiste der 80er entstandenen Originals. FSK12 statt FSK18 sagt ja schon einiges. Hier wurde einiges dem Zeitgeist angepaßt, der Protagonist ist nun kein Muskelprotz mehr, sondern ein Schönling mit Hundeblick, der nicht gegen einen fiesen Schergen wie Richter kämpfen muß, sondern gegen seine vermeintliche Ehefrau Lori in Form von Kate Beckinsale, die zwar in "Underworld" eine gute Figur als Vampirbraut gemacht hat, aber nicht als nervige Agentin, bei der selbst im Kampf die Frisur sitzt und mit der sich der Protagonist natürlich ausufernde Kämpfe mit vielen Tritten und Schlägen á la Matrix liefern muß - hier wurde die Rolle wohl zu sehr aufgebauscht, weil sie nun reinzufällig die Frau von Regisseur Len Wiseman ist.
Die Charaktere bleiben alle flach und blaß, egal ob nun die Guten wie auch Jessica Biel als Melina, die Leute des Widerstandes und der Haupt-Antagonist Cohaagen.
Dem Film fehlt auch der Humor des Originals, die zotigen Sprüche und das alles - die paar kleinen Anspielungen wie z.B. die Frau mit den drei Brüsten machen das auch nicht wett(und nebenbei ist diese Szene unlogisch, da es hier keine Mutanten gibt!).
Daß das Szenario dabei geändert wurde(Australien statt Mars als Kolonie) wäre ja noch verzeihlich, wäre die Story insgesamt noch spannend. Leider ist sie das nicht. Es gibt keine wirklichen Wendungen, keine Überraschungen.
Die Inszenierung an sich ist ja ganz gut gelungen, nur hat man sich die Effekte irgendwann auch übergesehen. Und wie man nun mal eben die Erde durchquert, ohne daß dieses komische Shuttle von Hitze, Strahlung oder dem Erddruck beeinflußt wäre, ist selbst in einem Sci-Fi-Film relativ unlogisch.
Auch der eher schwache Soundtrack trägt dazu bei, daß der Film nicht die Atmosphäre des Originals hat.
Fazit:
Glattgebügelte Action für den Massengeschmack der heutigen Zeit. Als Remake leider ein Reinfall, zu große Fußstapfen wollte man da betreten.
Als eigenständiger Film auch allemal Mittelmaß.

am
Uns hat er gut gefallen. Man sollte ihn aber nicht mit dem Vorgänger vergleichen. Es ist ein eigenständiger Film. Dafür ist er aber sehr gelungen. Nette Story, coole Action Popkornkino halt. Man sollte ihn nicht gleich verteufeln, sondern ihm eine Chance geben. Ich gebe 4 Sterne weil er sehr gut unterhalten hat.

am
Ganz nette Spezialeffekte, nett gemachte Action, aber sonst sehr durchschnittlich, bin am Ende leider eingeschlafen.
Kein Vergleich mit Schwarzenegger's Original.

am
Bei dem Kultstatus den das Original geniesst hat es natürlich jede neue Verfilmung schwer. Deshalb war es schon mal richtig die bekannte Story nicht 1:1 neu zu verfilmen, sondern eigenständig zu gestalten. Dass natürlich Grundelemente (teilweise sogar ganze Textzeilen) identisch sind wundert dabei allerdings nicht, denn beides beruht ja auf einer literarischen Vorlage. Ich persönlich war angenmehm überrascht. Da das Original von Schwarzenegger zu meinen All-Time-Favourites zählt ist das natürlich eine schwere Bürde. Die Auffrischung der Story hat dem Film sehr gut getan, große Überraschungen kann man aber natürlich nicht erwarten, dazu ist die Grundstory durch das Original zu bekannt. Durch die technischen Möglichkeiten hat man ein tolles Set-Design, ein Mix von Blade Runner und diversen Endzeitfilmen (je nachdem wo der Film gerade spielt), schaffen können, das auf Blu Ray so richtig klasse rüberkommt. Ich habe selten ein besseres Bild erlebt. Auch der Ton inkl. Musik fügt sich hier nahtlos ein. Auch wenn der Ausgang klar ist bietet die Inszenierung jede Menge Spannung und das durchweg. Da die Locations und die Beweggründe andere als im Original sind, war ich immer gespannt, wie man sich aus der jeweiligen Situation retten wird. Eines der wenigen Remakes, welche sich gelohnt haben auch wenn es erwartungsgemäß die Qualität des Originals nicht erreicht. Lediglich die Synchronisation von Jessica Biel fand ich gewöhnungsbedürftig.

am
Leihtip und
Kauftip als Blu-Ray

Sollte man denken das das Original von Verhoeven / Schwarzenegger unerreicht bleibt, Fehlanzeige.

Der Film bleibt inhaltlich nahe am 1990er Movie, ausser das der Streifen komplett auf der Erde spielt.
In Sachen Action / Technik / Stunts setzt er aber noch eine Schippe drauf.
Alle Darsteller können in ihre Rolle überzeugen.
Man sollte aber auf keinen Fall versuchen Schwarzenegger mit Farrell zuvergleichen. Schwarzenegger ist und bleibt unerreicht.

Was wäre noch zu erwähnen:
Wer einen Blu-Ray Player sein eigen nennt , sollte sich unbediengt den Extended Directors Cut anschauen. 20 min mehr Action .

Das einzige was an diesem Top Movie wirklich stört, sind die Lichteffekte, die mit der Zeit nerven und teilweise "voll" in die Kamera blenden.

Und das die Police-Roboter ganz schlechte Schützen sind.
Das ist aber gut so, denn sonst wäre der Film schon nach einer halben Stunde vorbei. :)

Mann kann halt nicht alles haben.

Fazit:
Pro
+ Action
+ Darsteller
+ Story
+ Effekte
+ Blu Ray Extended Cut

Contra
- Lichteffekte nerven mit der Zeit
- Kampf / Policedroiden schiessen vorbei

am
Tolle Schauspieler und Klasse-Action zeichnen diesen Film aus. Leider war es das dann auch schon. Hat man den Film mit Arnold Schwarzenegger gesehen, begegnet einem nichts Neues. Ganz im Gegenteil: Man hat eine Riesenchance vertan den Film spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Ab dem Zeitpunkt, wo unser Protagonist die Zentrale von "Total Rekall" betritt, hätte man ein Verwirrspiel ähnlich wie bei Matrix starten können. Die Frage "Was ist Realität und was ist nur neuronale Fiktion?" hätte für jede Menge Würze und überraschende Wendungen sorgen können. Stattdessen spult man das (wirklich gekonnt in Szene gesetzte) übliche Actionprogramm ab. Das ist zwar toll für das Auge, aber storymäßig bleibt der Streifen dürftig.

am
Nur ganz kurz, zum Film ist schon Alles von meinen Vorrednern geschrieben. Meines Erachtens ein ganz gut gemachtes Remake eines Klassikers, mit dem für heute typischen Actionspektakel aufgepimpt. - Auf alle Fälle besser als befürchtet, kann man ansehen, gute 3 Sterne!

Jetzt aber zum eigentlichen Thema was einem den Filmgenuss auf BuRay schon deutlich verhageln kann wenn man fast 2 Std. denkt, dass der eigene BluRay-Player eine Macke hat, es kommt nämlich immer wieder zu nicht reproduzierbaren TONAUSSETZER (und dass schreibe ich hier extra groß, damit es der an seinem Equipment zweifelnde und kurz davor seinen BluRay Player aus dem Fenster werfende gleich liest), sprich im Schnitt alle 10 Minuten ist der Ton kurz weg, spult man zurück ist der Ton an gleicher Stelle aber vorhanden...! - Andere hier berichten zum Glück auch davon, daher kann ein Fehler des BluRay-Players wohl ausgeschlossen werden!

- Somit, lasst Euch nicht den Spass am Film verleiten, es liegt an der BluRay! - Hoffe der Ein oder Andere liest dies VOR dem Ansehen und kann dann etwas entspannter (...als ich...) den Film genießen ! ;-)

am
Super cgi, action permanent, tolles sceneplay, aber absolut seelenlos. Ein Krachen ohne Ende bis zum Ende. Mit dem Vorgänger hat dieses remake rein gar nichts zu tun. Sicher, den einen oder anderen Namen kennt man vom Vorgänger. Aber die gesamte Storie ist ja so was von verkürzt und unzusammenhängend, das man zwar über die Komplexität der Effekte staunt, aber alles andere, was einen guten SF ausmacht, nur noch permanent vermißt. Da schmeiß ich lieber zum x-ten mal den alten Arnie rein und genieße den tollen Charme des Originals...

am
Wer den Vorgänger dieses Remakes (mit Arnold Schwarzenegger) gesehen hat, wird gewisse Ähnlichkeiten wieder erkennen. Allerdings wird in diesem Teil gehörig auf's Gaspedal gedrückt.
Die Effekte sind top, die Geschwindigkeit ist manchmal allerdings grenzwertig.
Alles in allem jedoch ein toller Film.

am
Gut gemacht die technischen Features, fand ich sehr interessant. Schön ist auch die Schnelligkeit des Films, daher nicht langweilig. Gute Unterhaltung.

am
Ich war hin- und her gerissen, ob ich mir das Remake zu Gemüte führen soll – und muss leider sagen, dass es sich nicht gelohnt hat. OK, die Szenerie ist ganz nett, allerdings schamlos bei Blade Runner abgekupfert. Und gut, die Special Effects sind nicht ohne, machen das Fehlen einer spannenden Story aber nicht wett. Zudem sind die Darsteller zwar allesamt recht ansehnlich, aber leider nicht gerade ausdrucksstark, und selbst eigentlich fähige Nebendarsteller wie Bryan Cranston und Bill Nighy setzen nicht gerade Ausrufezeichen. Im Nachhinein hätte es gereicht, wenn ich es beim Teaser belassen hätte.

am
Dieser Film hat nur eingeschränkt gute Kritiken erhalten. Für mich unverständlich. Der Film war rundrum gelungen. Die Schauspieler waren solide, wenn auch nicht glänzend. Die Handlung war stimmig und die actionszenen waren sehr gut umgesetzt. Der Film baut schnell Geschwindigkeit auf, die sich dauerhaft hält.

Sehr unterhaltsam und empfehlenswert.

am
Story: siehe oben

Collin Farrell mausert sich zum Remake-Sternchen!

Er ist jedoch für die zunehmende Einfallslosigkeit in Hollywood nicht verantwortlich zu machen, er bietet sich als Schauspieler an und hat keinerlei Einfluß auf die Entscheidungen der Filmstudios, die mehr und mehr ältere Blockbuster neu aufbrühen.

Nicht das ich C. Farrell nicht mag, nein, er ist.....Schauspieler.Punkt.;)

An der unfreiwilligen Komik von Arnie im Kult-Original würde Mr. Farrell sowieso gnadenlos scheitern, sorry Collin, das kannst du nicht. Demnach ist logischerweise der Flair aus dem Original nicht vorhanden, und somit kann man das Remake nicht streng als Remake betrachten, sondern eher als Neuansatz.

Auch hier muss sich das "Remake" einen Vergleich mit dem Original gefallen lassen, und ehrlich gesagt ist das "Remake" eine Abwandlung des Originals, das Zeitgeist-gemäß umgeschrieben wurde. Die außerirdische Rasse, der Streit zwischen den Freaks und dem machthungrigen Luftverteiler auf dem Mars wurden gestrichen, und das Geschehen auf die Erde verlegt.

Das "Remake" ist kälter, wesentlich actionlastiger, besitzt mehr Tempo, ist stylischer und wartet sogar mit ein paar frischen, eindrucksvollen Ideen auf. Ebenso wird an vielen Ecken auf Teufel komm raus gestohlen (z.B: Die Innenstadt-Aufnahmen, ich habe ernsthaft jeden Augenblick damit gerechnet, dass Harrison Ford als Blade Runner auf der Jagd nach Replikanten um die Ecke gelaufen kommt), und alles wird vermischt. Das Endprodukt stellt für mich eine aktualisierte, neue und vieleicht realistischere Abhandlung des bekannten Themas dar. Ich muss eingestehen, dass mir das "Remake" wirklich gut gefallen hat. Kate Beckinsale ist klasse als toughe Agentin (sie spielt sämtliche ihrer Kollegen knochentrocken an die Wand), Farrell ist Farrell, Jessica Biel strengt sich an, und es geht so richtig actionmäßig ab. Die Sets sind außergewöhnlich, Technikfreaks werden ihre reine Freude haben, der Sound ist ein Feuerwerk für Surroundsysteme, der Score ist in Ordnung und wie gesagt, es herrscht ein höllisches Tempo vor, das perfekt zur neuen Story passt.

Hätten wir die damaligen (Arnie und die verführerische Sharon Stone) im "Remake", dann würde ich 7 Sterne geben, jedoch Aufgrund des fehlenden Flairs (nein, C.Farrell ist NICHT allein dafür verantwortlich), bekommt dieser hier "nur" 3,6 Sterne.

Auf jeden Fall sehenswert, jedoch erst NACH dem Original mit Arnie, denn Kult ist und bleibt Kult!!

PS: Hollywood, ich warte immer noch auf das Remake von "Die zehn Gebote" mit Hugh Jackman als Moses, oder wenigstens "Spiel mir das Lied vom Tod" mit Bart Simpson als Bösewicht und Dieter Bohlens Remake von Mozarts kleiner Nachtmusik als Score, oder lasst doch einfach mal die Mona Lisa neu malen!!

am
"Total Recall" ist kein überzeugendes Remake, weiß jedoch zu unterhalten. Die Story wird nicht sonderlich interessant vorgetragen und inhaltlich gibt das Ganze nicht sehr viel her. Der Erzählfluss gerät immer wieder ins stocken und die Logikfehler sind nicht zu übersehen. Dafür geizt der Streifen nicht mit Schauwerten und ansprechender Action. Es gibt spektakuläre Szenen zu sehen und die Effekte überzeugen, was bei so einem Budget aber auch selbstverständlich sein sollte. Collin Farrell schlägt sich in seiner Rolle wacker und auch Jessica Biel macht ihre Sache recht ordentlich. Kate Beckinsale hinterlässt aber den besten Eindruck und stiehlt den Beiden nicht nur einmal die Show.

"Total Recall" ist für Actionfans einen Blick wert. Im Vergleich zu Arnis Original zieht das Remake aber den Kürzeren.

6 von 10

am
Ich kenne die Originalversion mit Arnie nicht. Ich bin absolut kein Fan von Colin Farrell. Ich fand den Film eigentlich gut gelungen. Die Story ist nicht zu verwirrend, so dass man der Action gut folgen kann. Die Specialeffects sind im Rahmen...es gibt keine Schießerei mit Laserpistolen, keine Spezialanzüge. Die Roboter sind nicht unzerstörbar. Der Film spielt einfach in der Zukunft.
Natürlich bringt das Zusammenspiel mit Jessica Biel etwas Pfeffer in die relativ einfache Story. Alles in Allem kann ich Dank der TrueHD5.1 Version sagen, dass es ein schönes Spektakel in HD geworden ist.

am
Über Sinn und Unsinn von Remakes lässt es sich trefflich streiten. Wenn vergessene und alte Schinken eine Wiedergeburt feiern, ist das Ergebnis meist ganz passabel. Wenn es aber an das Neudrehen von Filmen geht, die man selbst noch im Original im Kino sah, und die noch dazu Blockbuster-Klassiker von hohem Bekanntheitsgrad sind...na ja.

"Total Recall" war im Ursprung eine Kurzgeschichtenverfilmung mit Arnold Schwarzenegger, die damals bahnbrechend war und heute gewissen Charme versprüht. Diese Neuverfilmung hier beginnt ganz famos und kann das Interesse des Zuschauers auch sehr lange Zeit aufrecht erhalten, bis die reine Action überwiegt und die Story untergeht.

Und es liegt in der Natur der Dinge, dass man Vergleiche zieht. Wer das Original nicht kennt, wird begeistert sein, vom Ideenreichtum und den vielen witzigen Details einer möglichen Zukunft. Auch das Tempo und die Trickeffekte sind fantastisch. "Total Recall" kann wirklich begeistern. Er erzählt die Geschichte nicht haargenau wie damals, sondern wandelt sie leicht ab. Und genau das führt nun zu einem etwas unbefriedigendem Ergebnis. Ikonische Szenen des Originals werden kopiert, ergeben aber nicht immer einen Sinn. Man nehme die berühmte Szene mit der dreibusigen Frau. Klar, dass Len Wiseman die hier auch drin haben wollte. Leider macht sie keinen Sinn mehr, denn damals handelte es sich um eine Mutantin auf dem Mars...und jetzt? Eine Schönheits-OP? Es wird bereits an dieser Szene klar, dass der neue "Total Recall" durch die Storyline hetzt und sie etwas verwirrend abhakt, während der Schwarzenegger Film noch Spaß machte und Seele hatte. Hier wird überwiegend auf Action, Stunts und Schauwerte gesetzt. Wie z.B. beim Transportweg "The Fall" der natürlich haarsträubend blödsinnig ist, aber auch mal was anderes. Zum Ende wollte man es noch besser machen, als das Original, aber auch diese Neuerung trägt nicht zum besseren Verständnis bei. Der alte Streifen war wesentlich durchdachter und schlüssiger. Nichts desto trotz ist dieses Remake besser als erwartet und kann durch seine temporeiche Action und die tollen Effekte punkten, auch wenn es manchmal aussieht, als habe man sich bei Star Wars bedient.

Fazit: Gute aber viel zu actionlastige Neuverfilmung, die an den Charme des Originals nicht herankommt und auch nicht dessen bleibende Momente bietet aber der Geschichte eine Frischzellenkur verpasst hat. Und Jessica Biel nebst Kate Beckinsale sind sowieso über jeden Zweifel erhaben.

am
Selten sind Neuverfilmungen besser oder gleichwertig zum Orginal.
Diese ist es.Ich finde die Charaktere,die Handlung abwechslungsreicher und dichter wie im Orginal. Ganz zu schweigen natürlich von der visuellen Umsetzung. :-) Aber das tut dem Orginal auch keinen Abbruch, ist ja schließlich vor Jahrzehnten gedreht worden. Bereut hab ich es nicht dem Remake Zeit zu widmen. Von mir ein empfehlenswert.

am
Also ich finde schon das der Film sich mit dem Original messen kann,ist viel ausgefeilter.
schauspielerisch ist es auch eine wesentliche Steigerung,von dem wortkargen Schwarzenegger zum SonnyBoy Colin Farrell.

am
Colin Farrell anstatt Arnie? Die Erde anstatt dem Mars? Die Neuverfilmung von Paul ROBOCOP Verhovens 90er-Kracher kommt natürlich mit einigen Änderungen daher. Insgesamt erfrischen sie den Film jedoch und bringen ihn Philip K. Dicks Kurzgeschichte näher (dort gab es z.B. auch keinen Mars). Die Story hat jedoch ein wenig vom ursprünglichen, tiefsinnigen Touch eingebüßt und ein paar flachere Figuren hinzubekommen. Die Actionszenen und die Effekte unterhalten dafür über die Laufzeit von 2 Stunden sehr gut (der Directors Cut mit 12 zusätzlichen Minuten bietet hingegen keinen großen Mehrwert).

am
Es lebe Arnie !!!
Ich liiiebe Colin Farell (also nicht wirklich, aber er ist schon ein Leckerhäppchen der Extra-Klasse), aber das Remake hat mich trotz dieses charismatischen Hauptdarstellers nicht überzeugt. Wer das Original nicht kennt (gibt's so jemanden überhaupt?), dürfte gewaltige Probleme haben, der sprunghaften Handlung zu folgen. Das mit Geballer und Höchstgeschwindigkeits-Geflitze überfrachtete Remake ist einfach nur ein Durchschnitts-Aktionfilm. Das Original ist genial. Schade ! Vertane Chance !

am
WARUM?? Was sollen diese blödsinnigen Remakes? Nicht einmal habe ich ein Remake gesehen, das an das Original heran kommt. So auch hier. Als eigenständiger Film brauchbar, kann sich Rekall nicht mit dem Original messen. Auch die durchaus guten Specialeffects reissen diesen Film nicht raus. Dieses mal habe ich ein Experiment gestartet. Meine Tochter hat den neuen Film zuerst gesehen, dann das Original. Ihr Urteil: Das Original ist viel besser. (Sie ist kein Arnie-Fan!).
Dann doch lieber Filmmaterial verschwenden und endlich mal eine neue Robin Hood Verfilmung drehen.

am
Ich bin Fan des Originals- dieser "Abklatsch" ist, meiner Meinung nach, Mist.
Wer den alten FIlm nicht kennt, warum nicht, aber für Liebhaber des Alten ist der hier nix.

am
einfach ein gelungener und unterhaltsamer Film, nicht mehr aber auch nicht weniger...mit Spannung, Action und allem was es braucht um dran zu bleiben. Wer was wirklich anspruchsvolles sucht, ist hier falsch.

am
Schade. Das Original war um Lichtjahre unterhaltsamer. Da half auch der Auftritt der ansehnlichen Darstellerinnen nicht weiter. Das Original war in seiner Story schlüssig, spannend und abwechslungsreich. Das Remake ist vor allem langatmig und auch zerfahren. Beispielsweise taucht im Remake die Mutanten-Dame mit den drei Brüsten schon im ersten Drittel auf. Was nicht schlimm wäre, wenn man wüsste warum. Sie kommt aus dem nichts, verschwindet und hinterlässt die Frage - was das nun sollte. Leider wieder ein Beispiel für ein Mißlungenes Remake.

am
Ich war inhaltlich ziemlich enttäuscht, auch wenn der Film technisch hervorragend umgesetzt ist. Doch das ist heutzutage schon fast standard und daher wenig Grund in Euphorie zu verfallen.
Die (bekannte) Story wurde verlagert und in einem derart unmöglichen Setting untergebracht, dass es mir jede Minute in der ich diesen "Aufzug durch die Erde" mitansehen musste, die Haare aufstellte. Nichts gegen grenzwertiges, aber so ein Schwachsinn tut schon fast weh!
Vor lauter Action geht die gesamte Story dann auch noch ein wenig unter. Der Plot entwickelt sich erst zäh und bevor man so richtig begreift worum es geht ist die Sache auch schon gegessen.
5 Punkte für die Technik, aber die Story und die Umsetzung konnten mich nicht überzeugen!

am
Mir hat er gut gefallen, ok, es spielen immerhin 3 meiner Liebligsschauspieler mit, hätte eigentlich nur noch Charlize Theron gefehlt ;-)

Gelungen finde ich Kate Beckinsale als böse Gegenpart zu Colin Farrell!
Story wie auch im Original mit Endzeitstimmung, allerdings auf der Erde und hier haben die Mutationen gefehlt, nur die Frau mit den 3 Titten wurde mit eingebaut, hat allerdings wohl eher den Sinn gemacht zu zeigen was in der Zukunft medizintechnisch alles machbar sein soll! Im Original haben die Mutationen doch eine gewisse Würze in den Film gebracht! Wenn ich mich ans Original noch richtig erinnere wurden nahezu alle Namen aus dem Original mit übernommen!

Fazit:

Ganz klar natürlich das hier technisch ein Film gemacht wurde der Klasse ist, kann das Original nicht mithalten, wer es gerne Actionreich mag mit Verfolgungsjagden und Explosionen ist hier gut aufgehoben. Allerdings ist die Story wie das Original doch etwas dünn aber ich habe es nicht bereut und wenn er auf BlueRay kommt machen wir uns wieder einen schönen gemütlichen Fernsehabend.

Eigentlich würde ich gerne 3,5 Sterne vergeben, ist aber leider nicht möglich, daher die doch vllt. etwas überbewerteten 4 Sterne!

am
Nachdem ich den Film in der Preview gesehen habe muss ich leider sagen, dass dieses Remake auch in die Hose gegangen ist.
Während der alte Streifen zwar unter eher schlecht konzipierten Actionszenen und - der Zeit entsprechend - sehr unecht wirkenden Effekten litt, hat das Remake ein viel gravierenderes Problem: Es zündet nicht richtig.
Man kennt die Handlung und Colin Farrell ist durchaus "bemüht", aber er wirkt halt nicht wie Schwarzenegger als der einfache Mann vom nebenan, sondern hat eher eine verschlagene Art. Das macht vieles vom Flair kaputt.

Generell finde ich Filme mit Arnie eh schwierieg als Remake heraus zu bringen.
Obwohl er schauspielerisch nicht der Elite angehört, hat er doch eine gewisse Ausstrahlung, die seinen Filmen immer etwas besonderes verlieh.
Ähnlich ist es mit Louis de Funes, Jerry Lewis, John Wayne oder Bruce Willis - die Streifen leben fast immer vom Hauptcharakter.
Das kann und sollte man nicht kopieren.

am
Wer bitte kommt auf die Idee in einem Remake CF für eine Rolle des ursprünglichen AS einzusetzen?
Alleine das nimmt dem Film schon alles. Ansonsten - mal wieder - ein mißratener Versuch einen Klassiker neu aufleben zu lassen.
Ziemlich langweilig und eintönig. Hier fehlt es an vielem was im Original passt und stimmig ist.
Hier will einfach keine solide Action oder Spannung aufkommen.

am
Total Recall -remake-
Tja... was soll man dazu sagen. Ich weiß es nicht. Denn bis auf die Effekte, die zwar recht gut aber nicht überragend waren, hat mich der Film sehr entäuscht.
Erst mal zu meinem größten Aufreger: "der Fall"
Man schafft es irgendwie, mit irgendwelchem Geld und Technologie, einen Transportweg quer durch die Erde zu Bauen und den Temparaturen, dem Druck und allem anderen zu trotzen. Warum schafft man es dann nicht ins All zu fliehen (auf den Mars z.b.;-))oder die chemische Keule zu bekämpfen.
Wie auch immer... eigentlich relativ gute Schauspieler liefern hier einfach nicht ab. Aber einen zusatzstern gibt es für die kleinen hinweise auf das Original mit Arnie, die echt teilweise witzig sind.
Fazit:
Schwacher Film mit guten Effekten. Aber ist doch irgendwie nix ausergewöhnliches. Lieber nochmal das Original anschauen.

am
Recall oder Rekall? Also, wie fängt es an... die Erde ist nach einer globalen Katastrophe mal wieder unbewohnbar geworden, nur noch wenige Überlebende... blah blah...
Kate Beckinsale darf sich mal wieder mit ihrem Erzfeind Bill Nighy auseinandersetzen (vgl. Underworld).
Auch Colin Farrell und Jessica Biel zweifelsfrei gute Darsteller - aber hier fehlt's an allen Ecken und Enden am Drehbuch und an glaubwürdiger Regie. Denn Arnie Schwarzenegger und Sharon Stone reicht man nicht mal eben so das Wasser.

Der digitalen Effekte-Eintopf ist stellenweise überladen und die Kameraführung zu hektisch. Das bessert sich erst zur Mitte des Films hin.
Die Kämpfe sind fürchterlich schlecht choreographiert, die Gegner sind blöde und die Roboter nur sinnloses Kanonenfutter, viele Szenen sind physikalisch unlogisch. Das Finale ist dann keine Überraschung mehr.
Aber das schlimmste ist: all die Gags, von denen wir nach 20 Jahren noch zehren - das Johnnycab, die Frau die Quaid war (macht euch bereit für eine Überraschung) oder den Mutant mit den 4-5 Kindern... solch geniale Einlagen sucht man hier vergeblich.
Zudem ließ der erste Teil die Frage offen, ob das alles in der filmischen "Realität" oder lediglich in Quaids künstlicher Erinnerung stattfindet - ein gelungenes Stilmittel, welches hier ebenfalls fehlt.

Fazit:
Zum Glück verfolgt das Remake NICHT den Anspruch, das Original 1:1 nachzuerzählen. Das hätte überhaupt nicht funktioniert. Wenn man sich aber traut, einen Weltklasse-Blockbuster wie "Total Recall" noch einmal in die Hand zu nehmen, sollte sich über die Erwartungshaltung des Publikums im Klaren sein. Der Mangel an coolen Ideen, Gag-Einlagen und brauchbarer Regie lassen hier schnell die erwartete Ernüchterung aufkommen. Ebensogut könnte dieser Streifen "Robot Wars" oder "Resident Evil - Part XV" heißen - es würde keinen Unterschied machen.

Schaut Euch also unbedingt das solide Stück Handwerk von Paul Verhoeven an. Der Unterschied ist in etwa so drastisch wie ein Burger im Vergleich zu einem 5-Sterne-Menü.

am
Selten habe ich so ein verschlimmbesssertes Remake gesehen wie bei dieser Inszenierung von Philip K. Dicks Kurzgeschichte. Der ewig gehetzte Blick Collin Farells und der Schlafzimmerblick-Wettbewerb von Kate Beckinsale und Jessica Biel, hat für mich so rein gar nichts mit Schauspielerei zu tun. Hier wurde viel zu sehr wert auf die Präsentation gelegt. Charaktere und packendes Story-Telling blieben halt mal wieder weit hinter dem CGI-Gewitter zurück. Die Atmosphäre mit der düsteren und verregneten Neon-Großstadt erinnerte auch stark an Blade Runner, ohn auch nur ansatzweise dessen Dichte zu erreichen. Auch ein Beweis, dass mit steigenden Möglichkeiten nicht auch automatisch die Qualität besser wird.
Der Film ist wohl eindeutig als Blockbuster konzipiert und da ist wohl wenig Platz für Kreativität. Leider ging das Konzept wohl am Ende auf.
Da schau ich mir lieber noch Mal Arnie in der 90er Version an. Das war dann wenigstens noch unterhaltsam und trashiger.

am
kann mich nur negativ meinen Vorkrtiker anschließen. Der Film geht in einigen Szenen an vielem vorbei. Es gefallen hier und da ein paar Szenen, mehr aber auch nicht.Eigentlich sehr schade darum, man kann ihn Anschauen, sollte aber wnig erwarten.

am
Das ist das schlechteste Remake das ich je gesehen habe, tierisch viel Action um der Action willen. Die Schauspieler glanzlos und das gewollte einbringen von Szenen (3 Brüste, komische Frau etc.) echt nicht cool, sorry hatte vielleicht zu viel erwartet, so ca. 22 Jahre nach dem Orginal. Wer Action mag, einmal gucken ist ok.

am
Mal abgesehen von dem für eine BluRay recht unscharfen Bild und dem nervigen Kameragewackel, konnte ich für keinen der Hauptdarsteller/innen Sympathie empfinden. Die Handlung war absurd und von vielen Logiklöchern durchsiebt. So kann ich mich z.B. an keinen anderen Film erinnern, in dem so oft auf einen Protagonisten geschossen wurde, ohne dass er auch nur einen Streifschuss abbekam.

am
Optisch und von den Spezialeffekten her ist der Film über dem Durchschnitt. Auch die Darsteller, vor allem die zwei Mädels, geben dem Streifen einen besonderen Glanz. Nur die abgeänderte Story bleibt auf der Strecke. Das Original mit Arni war ideenreicher und spannender. Da fehlt hier das gewisse Etwas. Deshalb nur 3 Sterne von mir!

am
Klasse Film, aber man sollte sich auf jeden Fall den Director's Cut geben, denn das ist eine völlig andere Version und gefiel mir viel besser. Die Angst, das Publikum damit zu überfordern, halte ich für gering, denn ich gehe davon aus, diesen Film schauen entweder die, die den Vorgänger sowieso kennen, oder Genre-Fans.

am
Ich machs kurz: Ideenlos mit viel Budget, Schauspieler halbwegs ok. Krampfhaft wird versucht die bekannte Story in eine andere Atmosphäre einzubetten, dabei wurde wahrscheinlich davon ausgegangen, dass der SiFi Freund sowieso jeden Schrott schaut und abnimmt. Neben dieser Zumutung an nicht vorhandener Storylogik ist der Rest nur noch wirr. Das machen andere viel besser, ich rate davon ab - lieber nochmal das Orginal bitte.

am
Dies ist kein Film den man sehen muss. Er ist völlig glanzlos und eine richtige Spannung kommt nicht auf. Bei einen Remake sollte man Fehler vom Vorgänger ausbügeln bzw verbessern doch das geschieht hier nicht. Völlig übertriebene Kampfszenen prägen den Film und irgendwie macht es keinen Spaß da zuzugucken da es immer dass selbe ist. Bleibt besser beim Original!

am
Kurzum stellt sich die Frage: Ist das Remake in diesem Fall besser als das Original? Sofern man auf die (ohnehin nur gering akzentuierten) philosophischen Anklänge des Originals verzichten kann: JA!
Die Actionsequenzen, die in ihrer Menge und rascher Abfolge der Geschichte kaum Ruhe gönnen, sind im Remake hervorragend choreographiert und zusätzlich mit sehr guten Effekten untermalt. Die drei Hauptdarsteller (Farrell, Biel, Beckinsale) ebenso wie der Bösewicht (Cranston) liefern definitiv mehr schauspielerische Tiefe als ehemals Schwarzenegger und Konsorten - prinzipiell sind die Rollen im Remake glaubwürdig. Farells wilderes, raueres Aussehen passt zudem deutlich besser in die heruntergekommene, post-apokalyptische Szenerie als dies sein Vorgänger jemals hätte schaffen können. Es hagelt außerdem gute Ideen was die technischen Gimmicks angeht, über die eine derart fortgeschrittene Menschheit verfügt, was dem ganzen Film ein durchweg authentisches Flair verleiht.
Aber man sollte sich hier nicht täuschen lassen: Es ist ein simpler Actionfilm. Wer mehr erwartet, wird unweigerlich enttäuscht. Zu keinem Zeitpunkt stellt sich wirklich die Frage: Träumt der Colin das nur - oder geschieht es tatsächlich? Die Endszene des Originals wirft hingegen diesbezüglich eine eigene Spannung auf. Generell verzichtet das Remake weitgehend auf den philosophischen Aspekt des Originals. Wer aber lediglich einen spannenden Sci-Fi-Actionfilm sehen möchte, wird sich daran wohl kaum stören.´

am
Gut gemeint und technisch OK, aber völlig überladen mit Action-Szenen, sodass es schwer fällt, eine Story zu erkennen. Ich habe mich einige Male gefragt, wann Hauser auf der Erde und wann auf dem Mars war. Und der Ausgang der ziemlich vom Original abweichenden Handlung ist nicht annähernd so gut wie mit Arnold S. - ich glaube, das liegt an seinen wunderschönen Glubschaugen.
usand

am
Leider nur 3 Sterne wert ("gewöhnlich").
Der Film hat zwar eine tolle, moderne Optik und schöne Darsteller, allerdings ist das Hauptproblem, dass die Story und Spannungsmomente bekannt ist. D.h. obwohl alles etwas anders dargestellt wird, weiß man im Grunde genau was passieren wird. Dadurch verliert der Film an Spannung und Nervenkizel. Außerdem kommt mir der Film etwas arg oberflächlich vor, weil eine Aktionszene die nächste jagd und die Charaktere leider etwas blutleer sind ...
Schade, weil Spannung kam nicht wirklich auf.

am
Cooles Remake von Total Recall 21 Jahre nach der Version mit Arnie.
Colin Farell, Jessica Biel und Kate Beckinsale spielen hier brilliant.

am
Restaurierte Version
Wer sich noch an die Version mit Arnold Schwarzenegger erinnern kann, der kann sich auf was Besseres freuen. Sowohl die Action wie auch die Animationen sind deutlich verbessert worden. Jedoch ist es nicht nur ein "update", sonder in diesem Film kann man so viele andere erkennen, wie z.B. Star Wars, Terminator, 007 u.a. Ein gelungener, actionreicher Streifen mit bekannter Handlung und wenig Sentimentalität. Zwar mit einigen erzählerischen Hüpfern und Wirren, aber solide für dieses Genre

am
Mir hat der Film sehr gut gefallen. Man sollte ihn aber nicht mit dem Vorgänger vergleichen. Es ist ein eigenständiger Film. Die Kulisse ist der Hammer. Einige Ideen sind neu und bemerkenswert. Wer die Machart von I-Robot, Minority Report oder teilweise Star-Wars gut findet, ist hier superrichtig aufgehoben. So richtige Sci.-Fiction Action Popkornkino halt. Daher ehrlich gemeinte 4 Sterne.

am
Schlecht, sehr schlecht.
Gegenüber dem Originalfilm mit Schwarzenegger weitgehend sinnentleert, glänzt der Film mit permanenter Action, leider treffen bei dem ganzen Geballer die Anderen nie.

am
Sehr gutes Remake!

Rasant, actiongeladen, düster, spannend....ich war rundum zufrieden.
Auch wenn Collin Farrell sich hier mächtig ins Zeug legt, strahlte Arnold Schwarzenegger im Original, eifach viel mehr aus.
Dafür sind die Special-Effekts im Remake klar überlegen.

So gibts von mir 4 Sterne, genau wie für das original ;)

am
Sehr gut gelunder Action Streifen. Überzeugnede Darsteller, eine gut gelungene düstere Atmosphäre, rasante Verfolgungsjagten, schönes Geballer, was will man mehr:-)

am
ist ein sehr guter film,spezialeffekts sind gut,eigentlich genauso gut wie das orginal,aber orginale sind halt immer besser

am
War nicht auf dem Mars wie im Original . Aber konnte mit dieser version auch gut leben halt noch mehr hitech und bumbum.Gutes Popkornkino.

am
Schönes Actionkino mit viel Spannung.Die Handlung ist gut aufgenommen und zeitgemäß umgesetzt. PopCornKino

am
War gestern im Kino war von schon ein wenig beindruckt.

Im Gegensatz zum Orginalfilm von 1990 (mit Arnold Schwarzenegger) muss der Held in diesem Remake nicht auf dem Mars reisen - aber auch das Abenteuer auf der Erde fordert den ganzen Mann (Colin Farrell).
Regie: Len Wiseman Fassung ist nicht als großes Schauspielkino gedacht, sondern als eine wilde Achterbahnfahrt durch eine lebensfeindliche Zukunft. Dabei liefert der Film einige herausragende Actionseinlagen, beispielsweise die Verfolgungsjagd mit den schwebenden Autos hoch über dem überbevölkerten New Britain oder die Katz-und-Maus-Ballerei im vertikalen und horizontalen Aufzugschacht.

Im großen und ganzen empfehlenswertes Remake wär Filme wie: I, Robot mit Will Smith, Total Recall mit Arnold Schwarzenegger und Minority Report mit Tom Cruise gut fand.

am
Wow, was für ein super Zukunfts Actionfilm. Hab ich jetzt so, ehrlich gesagt, gar nicht erwartet.
Ein Spion der für die andere Seite kämpft, aber dann wieder umgedreht wurde durch eine Gedächtnissumprogrammierung und dadurch nicht mehr weiß wer er ist. Allerdings kommen die Erinnerungen langsam wieder und so beginnt ein actionreicher Film um den Kampf der Förderation und der Kolonie.
Wer auf Zukunft und Action steht ist hier hammermäßig bedient und Colin Farrell ist eine super Besetztung

am
Naja ich kann den anderen kritikern nur recht geben. Etwas war ja noch von dem original aber vom mars keine spur und sonst viel dazu gereimt. Kein Hit aber man kann ihn schauen.

am
Guter Film viel Action ,super Schauspieler.Spannend von der Ersten bis zur letzten Minute.!sehr Interessantes Remake. Arnie ist bestens vertreten worden !

am
Die Idee durch den Planeten zu reisen ist recht gut.
Ansonsten ist die Geschichte viel schwächer wie das Original.
Aber wegen der guten Effekte reicht es noch zu 3 Sternen.
Gute Leichte Unterhaltung.
Total Recall: 3,4 von 5 Sternen bei 1214 Bewertungen und 58 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Total Recall aus dem Jahr 2012 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - gebraucht zu kaufen. Ein Film aus dem Genre Science-Fiction mit Colin Farrell von Len Wiseman. Film-Material © Sony Pictures.
Total Recall; 12; 19.12.2012; 3,4; 1214; 0 Minuten; Colin Farrell, Kate Beckinsale, Bryan Cranston, Jessica Biel, Bill Nighy, Warren Belle; Science-Fiction;