Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Happy Feet Trailer abspielen
Happy Feet
Happy Feet
Happy Feet
Happy Feet
Happy Feet

Happy Feet

3,3
1675 Stimmen


DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Happy Feet (DVD)
FSK 0
DVD  /  ca. 104 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 6.1 EX, Englisch Dolby Digital 6.1 EX, Portugiesisch Dolby Digital 6.1 EX
Untertitel:Deutsch, Französisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Portugiesisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:30.03.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Happy Feet (Blu-ray)
FSK 0
Blu-ray  /  ca. 108 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital PCM 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szene, Hinter den Kulissen, Musik-Video
Erschienen am:19.10.2007
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Happy Feet (DVD)
FSK 0
DVD  /  ca. 104 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 6.1 EX, Englisch Dolby Digital 6.1 EX, Portugiesisch Dolby Digital 6.1 EX
Untertitel:Deutsch, Französisch, Deutsch für Hörgeschädigte, Portugiesisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:30.03.2007

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Happy Feet (Blu-ray)
FSK 0
Blu-ray  /  ca. 108 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital PCM 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szene, Hinter den Kulissen, Musik-Video
Erschienen am:19.10.2007
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Happy Feet in HD
FSK 0
Deutsch, Englisch
Stream  /  ca. 104 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:30.03.2007
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Happy Feet
Happy Feet (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Happy Feet

Weitere Teile der Filmreihe "Happy Feet"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Happy Feet

Tief in der Antarktis, im Reich der Kaiserpinguine, bist du ein Niemand, wenn du nicht singen kannst - bedauerlich für den kleinen Mumble, den wohl schlechtesten Sänger auf dieser Welt. Zum Tanzen geboren, gefällt er auf eine ganz besondere Art - als Stepptänzer. Mumbles Mutter Norma Jean findet seine Eigenart zwar richtig niedlich, aber sein Vater Memphis behauptet, so etwas 'gehöre sich nicht für Pinguine'. Außerdem wissen beide, dass man ohne ein Herzenslied keinen Partner fürs Leben findet. Wie es das Schicksal so will, gehört Mumbles einzige Freundin Gloria zufällig zu den besten Sängern überhaupt. Mumble und Gloria fühlen sich seit ihrer Geburt tief verbunden, an 'sein seltsames Gehopse' konnte sie sich aber nie gewöhnen. Mumble ist anders als die anderen, ein Außenseiter, was besonders für den Ältesten, Noah, ein Grund ist, Mumble aus der Gemeinschaft der Kaiserpinguine zu verbannen. Erstmals seiner Heimat fern, macht Mumble die Bekanntschaft mit einem Haufen von Adelie-Pinguinen, die sich alles andere als kaiserlich benehmen: den Adelie-Amigos. Sie sind völlig begeistert von den coolen Tanzfähigkeiten Mumbles und laden ihn unter der Führung Ramons (gesprochen von Rick Kavanian) ein, mit ihnen das Leben als große Party zu genießen. Im Adelie-Land holt sich Mumble Rat beim Guru Lovelace (gesprochen von Ben Becker), einem verrückt gefiederten Felsenpinguin, der für einen Kieselstein Antwort auf alle Lebensfragen gibt. Mit Lovelace und den Amigos wandert Mumble durch weite Landschaften, und nach einigen aufregenden Abenteuern beweist er allen, dass es allein darauf ankommt, sich selbst treu zu bleiben.

Film Details


Happy Feet


Australien, USA 2006



Kids, Animation


Tanz, Pinguine, Oscar-prämiert, Antarktis, CGI-Animation



30.11.2006


1.3 Millionen



Happy Feet

Happy Feet
Happy Feet 2

Stimmen von Happy Feet

Trailer zu Happy Feet

Movie-Blog zu Happy Feet

Making-of Mad Max 4 - Fury Road: Das exklusive 'Mad Max 4 - Fury Road' Making-of

Making-of Mad Max 4 - Fury Road

Das exklusive 'Mad Max 4 - Fury Road' Making-of

In diesem Making-of könnt ihr sehen, wie aus 'Mad Max 4 - Fury Road' wurde, was er ist: einer der spektakulärsten Actionfilme 2015...

Bilder von Happy Feet

Szenenbilder

Wallpaper

Cover

Film Kritiken zu Happy Feet

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Happy Feet":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Technisch ist der Film prima gelungen, die Animation ist klasse. Aber die vielen Musik- und Tanzszenen gehen mir persönlich auf den Keks. Für Kinder ist das sicherlich sehenswert.
Der Film ist jedoch für Kinder unter 5-6 Jahren nicht empfehlenswert, da einige recht traurige und vor allem verstörende Szenen enthalten sind. Diese wirken umso mehr, wenn eine Minute vorher noch "eitel Sonnenschein" herrschte.

am
Dieser Film ist einfach spitzenmäßig. Ich habe den Film mit meiner 8 jährigen Tochter gesehen und auch sie war völlig begeistert. Der Film hat aber auch eine wichtige Botschaft. Ganz toll.

am
Ich fand den viel gut!
Bei Happy Feet wird wirklich permanent gesungen und getanzt - und ich fand’s einfach klasse. Diese Pinguine haben Soul und Rhythmus im Blut.
Das ganze Leben dieser Pinguine dreht sich um ihr Herzenslied, das jeder von Ihnen hat und dafür sorgt, dass zusammenfindet was zusammen gehört, damit viele kleine Pinguinbabys später auch den Guin anbeten und singen können.

Die Actionszenen sind rasant und so gefilmt, dass man sich auch als Erwachsener in der Sessellehne verkrallt. Insgesamt denke ich dann auch, dass Happy Feet kein Film für die ganz Kleinen ist.


Auch auf die Gefahr, dass ich ins Schwärmen komme: klasse Dialoge, klasse Sprecher, klasse Story, klasse ‚gefilmt’ -

am
süüüüüßer Film/unpassendes Ende
Der Film an sich war wirklich süß gemacht, die Musik hat dem den richtigen Kick gegeben, zum mittanzen, singen ect.... Einzig das Ende passt nicht ganz zum Film, es soll anregen an die Umwelt und die Tiere zu denken, und das wir uns im Umgang mit unsere Natur ändern sollen, das wir den Lebensraum der Tiere zerstören, das ist alles ja gut und schön, aber dieser Film ist immerhin ein Kinderfilm, und dieses Ende ist definitiv nicht für Kinder, ehr für Erwachsene gemacht, also aus meiner Sicht völlig Fehl am Platz....so sehe ich den Film jedenfalls.
Meinem Sohn(5 Jahre ) hat er ansich auch gut gefallen, aber er war ihm zu lang (105 Minuten).Für Ihn hätte der Film nach einer guten 3/4 Stunde schon zu Ende sein können.

am
Super Super Film wir haben noch nie ein so niet lichen film gesehen unsere Tochter war so begeistert das wir diesen film mehr mals gesehen haben.
immer wieder Super

am
Sehr lustiger Film und gut gemacht. Hoffe nur, dass das Problem auch erkannt wird, Aber die, die der Film anspricht werden wohl diesen Film nicht ansehen, leider

am
Ich geb auch fünf Sterne. Happy Feet macht happy. Kitschiger Animationsfilm hin oder her. Ich habe es im Original angeschaut und sowohl Memphis (Hugh Jackman als Elvis-imitierender Pinguin; zum Kreischen), als auch Mumble (Elijah Wood, sehr süß, auch wenn er für mich immer Frodo bleiben wird und nicht einmal Sin City das ändern konnte, in dem ich ihn gar nicht ernst genommen habe) reißen einen mit.

Natürlich ist das Ende arg an den Haaren herbei gezogen, da wir tagtäglich erfahren und miterleben, dass (fast) niemand auch nur einen Deut auf unsere Umwelt gibt, aber trotzdem fand ich es durch die Musik, den hinreißenden Robin Williams (u.a. Lovelace, ein Guru-Pinguin) und den liebevoll animierten Figuren wirklich gelungen und ein kleines Bonbon zum Feierabend, das ich nach einem anstrengenden Tag gut gebrauchen konnte.

Nicht unbedingt ein Film für ganz kleine Kinder, der Robbe und den angreifenden Orca sei Dank, aber sonst schon spaßig anzusehen und etwas, das einen aufheitert und fröhlich stimmt, wenn man sich darauf einlässt.

am
Goldig und nachdenklich!
Ein kleiner Pingiun wird als Außenseiter geboren und rettet zum Schluß seine »Art«. Die Musik ist sehr gut und die Trickfiguren total süß. Nachdenklich wird es, als der Mensch im Film auftaucht und ein Spiegel vorgehalten wird, der nicht sehr nette Bilder aufzeigt!

Sehr gelungen und nur zu empfehlen!

am
Ich würde so gerne 6****** und mehr geben. Ein toller Film! Die Tanzszenen erinnern ein wenig an Fred Astaire & Co., es macht einfach unheimlich viel Freude zuzusehen. Ein Film für die ganze Familie! Mega empfehlenswert!!!

am
Pinguin-Musical mit Anspruch

Ich muss ja gestehen, dass ich die meisten Disneyfilme vor allem wegen der Musik und Süße nicht wirklich leiden kann – allerdings bin ich spätestens seitdem ich den König der Löwen in der Nachmittagsvorstellung gesehen habe, auch vorbelastet. Happy Feet ist zwar kein Disneyfilme, trotzdem wird wirklich permanent gesungen und getanzt - und ich fand’s einfach klasse. Diese Pinguine haben Soul und Rhythmus im Blut.

Zwei Dinge vor allem überraschen an dem Film. Erstens die Tatsache, dass hier in 80 Min. Hollywoodfilm (für Kinder?) ganz klar vermittelt wird, das Aliens (das wären dann wir) die Pinguine töten, weil wir Ihnen den Fisch wegessen. Zweitens wird das religiöse Establishment hier ganz gehörig vorgeführt, wenn die dumpfe Pinguinmasse – geführt von Noah(!) - lieber weiter den großen Guin anbetet und Hauptfigur Mumble, angesichts seiner Andersartigkeit, in die Verbannung schickt, statt sich den Problemen zu stellen. Das ganze Leben dieser Pinguine dreht sich um ihr Herzenslied, das jeder von Ihnen hat und dafür sorgt, dass zusammenfindet was zusammen gehört, damit viele kleine Pinguinbabys später auch den Guin anbeten und singen können.


Dieser Ausflug führt Mumble mit einer Gruppe Latino-Pinguine einer anderen Art zusammen, die ihm zeigen, dass Singen nicht alles ist. Die Jungs würden sich prima mit den Anarchisten aus "Madagaskar" verstehen, sorgen für jede Menge Action und sind enorm unterhaltsam. Die Actionszenen sind rasant und so gefilmt, dass man sich auch als Erwachsener in der Sessellehne verkrallt. Insgesamt denke ich dann auch, dass Happy Feet kein Film für die ganz Kleinen ist.


Auch auf die Gefahr, dass ich ins Schwärmen komme: klasse Dialoge, klasse Sprecher, klasse Story, klasse ‚gefilmt’ - seit langem mal wieder mit gutem Gewissen die volle Punktzahl.

Viel Spaß beim Film

Euer Nettie

am
Ein gelungener Film. Auch die Animation ist Klasse. Was mich persönlich aber sehr stört sind die vielen Tanzszenen.

am
Im Angesicht der Tatsache, dass das Paarungsverhalten der Pinguine hier auf die Schippe genommen wird, find ich den Film eher mittel bis schlecht.

Die Animationen sind gut gelungen, was man ja auch nicht anders erwartet hätte, jedoch ist die Story eher platt.
Hab ihn auch nur durch Zufall im TV gesehen.

Finde den Film wirklich nicht sehenswert.

am
Einfach süß
Als Fan von Pinguinen überwiegt für mich natürlich schon die Freude über den goldigen Anblick der vielen kleinen, weißen, weichen Tiere.
Der Film ist kein typischer Gute-Laune-Animationsfilm sondern eine Sozialkritik der traurigen Art. Es ist schon richtig Herzzerreisend wenn der kleine Pinguin austestoßen wird weil er nicht singen kann. Aber er findet eine neue Heimat, wird dort groß udn kehrt zurück zu seiner alten Herde wo seine Freundin aus Kindertagen immer noch auf ihn wartet. Gerade zu Beginn gibt es imemr wieder was zu lachen, aber der Grundton des Films ist doch eher kritisch als lustig. Man sollte also vorsichtig sein, wem man dem Film zeigt, da die Geschichte wirklich ungewöhnlich ernst für einen amerikanischen Animationsfilm ist.

am
Es gibt sicher witzigere Animationsfilme, aber "Happy Feet" hat eindeutig auch seine Höhepunkte - für Humorfans ebenso wie für Romantiker. Besonders die Galapagos-Pinguine, die wie eine Latino-Gang auftreten, sind bei uns längst zum Running Gag geworden. Nicht zuletzt ist der Film aber eben auch etwas fürs Herz: Eine große Liebe, ein harter Verzicht, Demütigung, Ausgrenzung, Überwindung und eine heldenhafte Rettungsaktion gegen alle Widerstände machen daraus echtes Hollywoodkino. Durchaus empfehlenswert!

am
Der Wendepunkt nach ca. der Hälfte der Maßnahme zeigt sich als das, was das Wort auch meinen könnte: Die Schreiberlinge scheinen sich zu dem Zeitpunkt so verzettelt zu haben, dass sie nicht mehr zurück konnten. Mit anderen Worten: die Geschichte driftet in der zweiten Hälfte ab. Aus der hässlichen Entchen-Geschichte wird eine Weltrettungsmission. Dank Savion Glover und der Choreographin wird der Steptanz der Pinguine zum Knaller. Dennoch wirkt die Ausgewogenheit gegenüber dem Gesang nicht ganz rund. Für Kinder und Steptanz-Fans.

am
Bis zu dem Teil, wo der Pinguin strandet, fand ich den Film echt süss gemacht und er hat auch viele Lachfaktoren, aber den Teil mit dem Zoo erinnerte mich an die Realität und ich fand es echt traurig, die Szenen mit ansehen zu müssen. Die weitere Firmentwicklung ist danach nur eine Phantasie des Ressigeurs und hat nicht viel mit der Wirklichkeit zutun. Da es sich hier um ein Kinderfilm handelt, musste dieser ja GUT ausgehen. Ich werde mir den Film vermutlich mit meiner Tochter nochmals ansehen, wenn Sie alt (10 Monate jetzt) genug ist.

am
Ein echter Familienfilm. Hat uns aber auch meiner 6 jährigen Tochter sehr gut gefallen. Jeder hatte genug zu lachen gehabt. Was die Aussage des Filmes betrifft...tja, sie ist etwas flach rüber gekommen. Trotzdem ein super Film.

am
Super Film, hat mir sehr gut gefalen. Super Bilder, super nette Musik, der Film hatte eine gute Botschaft hinterlassen. Würde ich wieder ansehen

am
Ich hatte eigentlich nicht vor, diesen Film zu leihen. Aber was tut man nicht alles der Kiddies wegen.... und ich muss sagen, ich habe es nicht bereut. Meine Kinder waren hin und weg. Tolle Story, klasse Bilder, super Musik. Eines der besten Animationsfilme, die ich vor die Augen bekam. Kann sich locker mit Ratatouille, Findet Nemo oder sonstigen Highlights messen...

am
Von mir 2 Sterne da es sich hier um einen "Kinderfilm" mit sehr viel Gesang handelt.

Haben Filme wie Ice Age, Findet Nemo, Könige der Wellen etc. auch den Eltern viel Spaß bereitet so werden meiner Meinung nach die "Erwachsenen", die den Film mit Ihren Kindern anschauen schon etwas gequält und mit über 100 Minuten ist der Film auch für kleinere Kinder doch recht lange.

Mir ist der Gesang gehörig auf den Zeiger gegangen und als dann die "Hombres (andere Pinguingattung)" mit einigen coolen Sprüchen aufgetaucht sind dachte ich der Film nimmt jetzt für die Erwachsenen an Fahrt auf bis diese dann auch angefangen haben zu singen...

am
Höchstens ein Kinderfilm. Ganz nette Animation, aber welche Körpersprache können schon Pinguine haben?? Surf's up (König der Wellen?) is wesentlich besser, auch vom Drehbuch her. Ist weder ein Musik/ Tanzfilm noch ein A>benteuerfilm. Muss man nicht sehen.

am
"Happy Feet" muss man nicht gesehen haben. Die Story ist wirklich nicht sehr weltbewegend und nur wegen niedlichen Pinguinen schaut man sich ja keinen Film an, oder? [Sneakfilm.de]

am
Süßer Animationsfilm...
... der allerdings nicht mit anderen zu vergleichen ist. Man braucht ein wenig Geduld, bis der Film in Schwung kommt, aber dann lohnt es sich zumindest. Ein niedlicher kleiner Film, der auf das Thema »Außenseitertum« eingeht und zeigt, dass auch diese einen Platz in der Gesellschaft verdient haben, ohne groß drum kämpfen zu müssen... Besonders sehenswert ist er im Original, denn die Figuren sind überaus hochkarätig besetzt - Robin Williams, Nicole Kidman, Elijah Wood, Brittany Murphy, Hugh Jackman und Hugo Weaving harmonieren außerordentlich gut miteinander.

am
Obwohl ich ein Fan von Animationsfilmen bin, wurde ich hier richtig entäuscht. Die Geschichte wirkt eher "zusammengestückelt". Die endlosen Musik- und Tanzeinlagen konnten den Film nicht retten. Man muss sich nicht jeden Animationsfilm ansehen und diesen schon gar nicht

am
Wir fanden den Film echt toll, witzig,unterhaltsam und er hatte eine Botschaft!
Sollte man sich wirklich mal anschauen.

am
Sehr netter Familienfilm, schöne Animation, sehenswert. Der Film zeigt, dass auch Aussenseiter etwas besonderes sind. Wirklich ein Film für die ganze Familie ! Die Synchronisation hat uns besonders gefallen. Viel Spaß !

am
Geduld
Der Film fängt lahm an und es macht sich Sorge breit. Sorge um einen vergeudeten geliehenen Film. Aber der Film nimmt an Fahrt auf. Wird witzig (furios: die Zwergpinguine mit ihrem Latino Einschlag), spannend, lehrreich und super unterhaltsam.
Die Musik reisst mit und am Ende ist es schade, dass nun Ende ist.
Und den Abspann unbedingt »Anhören«: hier gibts den besten Song. So ein starkes Stück Musik hat PRINCE seit Jahren nicht mehr abgeliefert.

am
Mehr erwartet
Ja gut, ich schau mir solche Filme eigentlich ganz gern mal an. Meistens enttäuschen sie auch nicht durch ihren Witz, Charme und ihre verblüffende Animation. Nur bei »Happy Feet« war ich mehr als enttäuscht. Witzige Ansätze gab es mit den Latino-Pinguinen, die konnten aber auch nicht verhindern, dass man irgendwann von dem ewigen Singsang schlichtweg genervt ist. Auch die Filmgeschichte an sich ist viel zu dünn, wenn auch mit hintergründiger Botschaft. Für Kinder bestimmt ganz niedlich, für Erwachsene aber einfach nur ermüdend.

am
Im Vergleich zu Könige der Wellen, gefiel uns dieser Film nicht besonders. Etwas zu langweilig, obwohl realitätsnaher als surfende pinguine.Nur wenig lustige Stellen für Kinder im Alter von 8...

am
Nicht so toll
Also am Anfang sind die singenden Pinguine ja noch ganz drollig, aber die Nerven einfach nach gewisser Zeit und eine wirkliche Handlung hat der Film auch nicht, hatte mehr erwartet.

am
...naja
Ich fand den Film nicht besonders stimmig. Es wurden einige Aspekte aufgegriffen, die man durchaus im echten Leben wiederfindet. Kinder kriegen hier sicherlich einiges mit, was soziales zusammenleben angeht. Aber insgesamt wirkt die Story doch eher mit Macht zusammengefügt als authentisch.
Manche Szenen sind auch übertrieben dargestellt und wirken künstlich. Wer nicht so genau hinguckt, hat sicher ein schönes Filmerlebnis. Mir erging es leider nicht so.
Für Kinder ist der Film uneingeschrenkt zu empfehlen.

am
ein tierisches musical!
ja, so würde ich den film tatsächlich, ein tierisches musical! schliesslich dreht sich fast alles um musik und tanz, und wenn mumble eines drauf hat, dann ist es tanzen!
ein kleiner pinguin ist von geburt an anders als alle anderen. das hauptaugenmerk aller liegt im singen und der entdeckung des persönlichen liedes. der kleine mumble jedoch ist mit einer grausigen stimme dafür aber zwei unfassbar tollen »tanzfüssen« gesegnet. das macht ihn in seiner kolonie zwar zum aussenseiter, aber in diesem film zum star.
der film zeigt das leben des kleinen mumble von der geburt bis zum erwachsenen pinguin, lustigerweise aber noch immer mit babyfell. er verlässt seine kolonie und erlebt allerlei abenteuer. der film ist von vorn bis hinten mit toller musik unterlegt und bei einigen der tanzszenen geht wirklich die post ab. zusätzlich bietet der film auch noch einiges für die moral, wenngleich auch einige szenen enthalten sind, die ich nun den ganz kleinen nicht unbedingt zeigen würde, z.b. die jagdszenen. aber wir menschen bekommen wieder mal wunderbar aufgezeigt, was wir uns den tieren dieser welt gegenüber meinen herausnehmen zu können...
das bild ist, wie immer bei solchen produktionen, fehlerfrei und die tonspur quasi durchgehend ausgelastet, da bleibt kein fuss ruhig auf der couch!
gelungene, durchaus etwas andere animation, die wohltuend aus der flut dieser filme in jüngster vergangenheit heraussticht.

am
top familienfilm
Man kann viel zu lernen mitnehmen aus dem film. Für kinder genial! Nur zu empfehlen

am
Für die ganze Familie
Ein wunderschöner Familienfilm mit einer traumhaften Geschicht. Absolut sehenswert für Groß und Klein. Pinguine sind doch immer wieder gut für einen Zeichentrick- oder Animationsfilm.

am
Ich hätte mein HD Kino knutschen können, so ein brilliantes Spektakel. Das die Musik nicht eingedeutscht ist, ist sehr angenehm, weil sonst wohl der Groove den Bach herrunter gegangen wäre. Das die Brittany Murphy hier selbst singt, hätte man wohl nie vermutet - mehr Gefühl geht nicht.(siehe Bonus Video)

am
Sehr witziger und unterhaltsamer Film,der sicherlich nicht nur für Kinder geeignet ist.Er thematisiert dis Meeresüberfischung durch den Menschen und geht auch auf die Verschmutzung der Meere durch uns Menschen ein.
Sehenswert.

Einfach unvoreingenommen anschauen und eine eigene Meinung bilden.

am
Muss man einfach gesehen haben
Das ist ein wirklich genialer Animationsfilm. Herrliche Bilder und eine tiefgehende Geschichte. Nebenbei wird vermittelt wie man mit seinen Mitmenschen (Mitpinguinen) und der Umwelt umgehen soll oder auch nicht. Unserer Familie hat der Film sehr gefallen. Absolut empfehlenswert.

am
Einfach süß
Das ist ein Film zum immer wieder anschauen. Einfach richtig süß gemacht. Die Animation ist einfach genial. Kann ich jedem nur weiter empfehlen. Nich nur was für kleine Kinder sonder auch für größere

am
einfach zum knuddeln
ein süsser und gut gemachter Trickstreifen und wen die Ökobotschaft nicht allzu sehr stört, hat hier nen echt lustigen Film vor sich ! Vorallem die Musik beeindruckt und die liebevolle Zeichnung der einzelnen Charaktere. (Kurz zur Ökosache : sollen wir wirklich keinen Fisch mehr fangen ? O.k. sagen wir weniger ;-) )

am
Drollig ...
einmal anschauen, reicht dann aber auch.

am
Lustige Geschichte, süß und putzig, mit witzigen Einfällen. Für meinen Geschmack wird etwas zu viel gesungen, aber insgesamt unterhaltsam für einen netten Abend.

am
Happy Feet
Ein toller Film für die ganze Familie. Selbst unsere 16- und 19-jährigen Töchter hatten ihren Spaß damit.

am
Steppende Pinguine -- wunderschön!
Toller Einfall, gute Regie (George Miller) und tolle Story. Die Probleme der Pinguine (Außenseiter, Angst vor Neuem, Liebeskummer) ist auch auf die Menschen übertragbar.
Das Ende ist zwar schön (Happy End halt, da ein Kinderfilm), aber völlig unrealistisch!

am
Halt ein Kinderfilm
Ich fand den Film ganz nett, aber doch eher was für noch kleinere Kinder. Auf keinen Fall ein Familienfilm mit möglicherweise Kindern ab 12 Jahren, die könnten sich langweilen.

am
Mehr als nur Pinguine.. ,
Im Großen und Ganzen habe ich wenig erwartet und wurde positiv überrascht, ein Film der auch für Erwachsene unterhaltsam und nachdenklich ist
Es geht eben nicht nur um niedliche, flauschige Pinguine sondern um so viel mehr !

am
ganz schrecklich
Ich kann mich nicht erinnern schonmal so einen furchtbar langweiligen Film gesehen zu haben. Ständig das Gesinge und Getanze und noch dazu völlig realitätsfremd. Für Kinder vielleicht ganz nett, aber für Erwachsene...

am
So ein Hammer süßer Kleiner Tanzteufel mit tollen Schritten! Aber echt hart und ehrlich mit uns menschen!

am
Supercoole Unterhaltung für die ganze Familie
Ein Film, der wirklich für alle Altersgruppen etwas bietet. Kurzweilige Unterhaltung, coole Sprüche und eine sagenhafte Animation.

am
gefällt mir sehr gut vor allem die differenzierten Dialoge wirklich süß die Mutter des kleinen Pinguins und komisch die Dialoge zwischen den Lehrern und den Eltern des kleinen .

am
Super Trickfilm!
Der Film hat mir sehr gefallen, aber für Kleinkinder ist er nicht zu empfehlen. Die Idee, Pinguine steppen zu lassen, ist nicht schlecht. Die Story hat auch interessante Wendungen: von Fröhlichkeit, über dunkle Momente, bis hin zum Happy End.

am
Mal Zeichentrick ganz anders - ACHTUNG SPOILER!!!
Der Film war schön und unterhaltsam, aber meines Erachtens nichts für Kinder. Eine Liebesgeschichte verpackt mit einem kritischen Statement. Es geht auch um das Überleben der Tiere. Freilebende Pinguine, die irgendwann von Menschen gefangen genommen werden und in einem Zoo vor sich hin vegetieren. Doch Mumble schafft alle Hürden und schafft es auch mit den Menschen auf eine besondere Art zu kommunizieren. Zum Glück gibt es einen Happy End! Ich war wirklich am Zweifeln, ob das noch geht. Die Musik ist super und auch so wird der Zuschauer entertained. Doch der Statement die Menschen sind nicht alleine auf der Welt und müssen mehr Verantwortung über ihre Konsequenzen wird deutlich sichtbar. Für Kleinkinder ist der Film nichts.

am
Furchtbar
Scheint mir eher was für kleine Kinder oder Disney-Fans zu sein:
Viel stressige Musik mit auf Pinguine umgedichteten Texten. Story kitschig. Ich musste nach einer knappen halben Stunde aufgeben.

am
Ganz nett, viel Gesinge: insgesamt gute unterhaltung mit etwas m
romantische, sehr amerikanische geschichte - obwohl ich nicht sicher bin, ob eltern ihre kinder wirklich verstossen, nur weil sie etwas anders sind... aber märchen waren schon immer etwas rücksichtslos in der sache

am
Rührende Geschichte, viel zu Lachen
Solide Handwerksarbeit, viel Humor, kleine Trännen am Ende. Es ist für alle etwas dabei. Aber für Kinder unter 4 vielleicht noch zu lang und anstrengend (da es doch einige Szenen mit sehr schnellen Schnitten gibt). Man möchte die Tierchen knuddeln und herzen!

am
supersüß
Absolut superschöner Film, nicht nur für Kinder, hab ihn mir nicht so gut vorgestellt!

am
Happy Feet!
Ein toller Film mit viel Musik, der nicht nur die jungen Leute begeistert. Einfach sehenswert!!!

am
He... Das ist ein Musikfilm... Da sollte es doch kein negativer Punkt sein, wenn viel gesungen wird... Hmmm... Seltsam!!! Ansonsten war auch ich zunächst skeptisch, aber am Ende des Films war ich beeindruckt. Das passiert mir eher selten. Ein harmloser, lustiger Film, der aber auch ein wenig political-correctness (schreibt man das so?) vermittelt... Daumen hoch... Gut mit Kindern zu gucken, wenn sie (das gestehe ich meinen Vorrednern zu) nicht gaaanz klein sind.

am
Eigendlich eine 2,5. Sehr gut gezeichnet. Teilweise wirkt es richtig echt. Die
Musik ist auch gut. Schade das fast zuviel gesungen und getanzt wird. Wenn
man etwas mehr Geschichte gemacht und die Anfänge etwas gekürzt hatte,
wäre es für meinen Geschmack besser gewesen.

am
voll öde und unrealistisch...
... sogar für einen Zeichentrickfilm... nee, war wirklich nicht der Brüller

am
Bringt Eis zum Schmelzen
Ein Film zum herzhaften Lachen.
Familienfilm für herbstliche Regentage.
Da kann die Sonne aufgehen.

am
"Happy Feet" ist eine Geschichte über Respekt und Toleranz. Dieser Animationsfilm verdeutlicht auf eine einfühlsame und sehr genaue Art und Weise, wie schnell man ausgegrenzt und abgewiesen wird, wenn man nur einen Tick anders ist als sein Gegenüber. Doch auf der anderen Seite zeigt dieser Film gott-sei-dank auch, dass man nicht aufgeben darf und hoffen muss, dass es auf dieser Welt doch noch jemanden gibt, der einen so akzeptiert wie man ist bzw. geboren wurde. Das ist eine wunderbare Message des Filmes. Doch ausser dieser Botschaft hat er noch weitere, wenn auch vielleicht etwas versteckt oder für den einen oder anderen gar nicht so wichtig. So ging es ebenso um Freundschaft, Familie und das Vertrauen innerhalb dieser Familie, und Liebe, die man nicht aufgeben darf und vor allem die Botschaft der Pinguine an die Menschen. Diese Szenen waren herzzereissend. Wenn das im wahren Leben so leicht wäre, was im Film zwischen Mensch und Tier passierte, dann sähe die Welt ganz anders aus und wir hätten mehr zu lachen.
Allerding so richtig in Fahrt kam der Film "erst" nach ca. 30 Minuten, als Mumble die anderen Pinguine trifft. Doch jede Geschichte hat eine Vorgeschichte und die musste auch erzählt werden. Nach 30 Minuten wurde es vor allem lustiger durch die fünf Freunde von Mumble, vor allem Ramón, der von Rick Kavanien gesprochen wurde.
Der Film ist von Anfang bis zum Schluss mit Musik unterlegt, ob nun Instrumentalstücke oder Songs (jedes Genre), die von der Originalbesetzung wie Hugh Jackman, Brittany Murphy, Nicole Kidman oder Robin Williams gesungen wurden. Manchmal war die Musik aber einfach zu viel des Guten.
Die Bilder waren sehr eindrucksvoll, einfach wunderschön, vor allem die Steppszenen und Unterwasserszenen. Viele Szenen haben einen wahren Gänsehauteffekt. Sehr beeindruckend war die Mischung zwischen Animation und realem Film: den Menschen, die nicht animiert waren.
Als die Geschichte beängstigender und unbehaglicher wurde, hätte ich am liebsten ausgeschalten. Man wird schon nachdenklich und stellt sich die Frage: Was für ein Recht hat der Mensch eigentlich dem Tier gegenüber? Was darf er und was darf er nicht? Ich bin aber sehr froh, dass ich weitergeschaut habe...
"Happy Feet" - Ein verdienter Oscar 2007!

am
Klasse Film
Ein Film für die ganze Familie! Enthält einige lustige Szenen, aber ist nicht albern! Kann man sich sehr gut anschauen, ruhig auch ein zweites mal!

am
schöner Familienfilm
netter Film für das Familienkino

am
Knuffig, aber halt nur ein Film ^^
Der Film gefiel mir erstaunlich gut, obwohl ich ihn nur für meine Freundin geliehen hatte. Einige Stellen sind zwar nicht so ganz wie im realen leben, aber dafür ist es ja auch ein Kinderfilm, welcher eindeutig auf der Phantasie von Kindern aufbaut.

am
Gut gemachter Animationsfilm mit Witz und Gefühl. Wenig actionreich, aber hintergründige Story mit lehrreichen Pointen für die Kids.

am
Dieser Film ist einfach nur klasse. Tolle Musik, schöne Dialoge und tolle Sprecher.
Auch die "Moral" der ganzen Geschichte ist gut aufgemacht. Kinder bekommen hier auf eindrucksvolle Weise gezeigt, wie es eigentlich sein sollte und dass man die Umwelt und vor allem unsere Tierwelt schützen muss.
Wirklich sehenswert. Top.

am
super süß, es hat nicht nur den Kindern gefallen, auch uns Erwachsenen, jederzeit empfehlbar, vor allem gewaltfrei.

am
Schöne, solide Unterhaltung ohne große Spitzen. Die Animation ist gut aber mit der Story hatte ich so meine Probleme. Für kleine Kinder zu schwierig, für Erwachsene ist das ganze dann doch zu seicht und durchschaubar. Die Musik ist toll gemacht und der eine oder andere Lacher ist auch dabei. Wie gesagt solide und ok, aber mehr auch nicht.

am
Ein ziemlich gut animierter Trickstreifen.
Trotz meines gesetzten Alters, schaue ich mir solche Filme noch gern an und muss sagen eine schöne Alternative zum Sonntag-Nachmittags-Programm des TV.
Die knuddeligen Akteure schließt man sofort ins Herz und die kleineren (und vielleicht auch lebenslustigeren) Typen haben einen Charme, an dem man nicht vorbei kommt.
Die coole Musik gibt dem Film noch den Touch, das er halt auch was für ältere Semester (wenn ich mich mal zu den Alten zähle, meine ich die Twens) ist.
Witz, Charme, Story und Mucke machen „Happy Feet“ zu einer gelungenen Alternative der üblichen IceAge, Shrek und Co. - Filme.
Die Story hat sogar eine Message eingebaut in der es heißt: „Teilt die Welt mit den Tieren, anstatt den kleinen Geschöpfen den Lebensraum einfach zu zerschlagen!“
Und das sich hierfür wieder mal namhafte Stimmen in den USA zur Verfügung gestellt haben, das verwundert eigentlich nicht.
Nehmt Eure Kinder an die Hand und schaut gemeinsam diesen Film. Jeder von Euch hat dann etwas zu erzählen, denn zu sehen gibt es was für's Verleihgeld.

am
Echt süß ^^
Was passiert mit einem schwarzen Schaf? Es rettet die Nation.
Unrealistisch, aber wundervoll anzusehen. Sehr schön gemacht mit guten Musikeinlagen. Das einzige realistische an dem Film ist eigentlich, wie Außenseiter meist behandelt werden und wie der Mensch die Natur mit Füßen tritt, leider ist das jedoch eine Tatsache, die man nicht vergessen sollte. Der Film regt dazu an, endlich mal wieder etwas mehr für den Artenschutz und die Rettung unserer Umwelt zu tun.
Problemlos für alle Generationen geeignet. Regt auch dazu an, sich mit seinen Kindern darüber zu unterhalten, das nichts auf dieser Welt von Dauer ist, wenn man sich nicht darum kümmert, sondern immer nur fordert. Auch Rohstoffe und Tiere sind nicht unerschöpflich vorhanden, wenn man nichts unternimmt.

am
Also nach allen Kritiken vor mir bin ich mit gemischten Gefühlen gegenüber den Nörglern.
Entweder mag man den Stil oder nicht.
Dadurch das ich ein riesen Fan von "Lord of the Dance" und "Stomp" bin war er genau das richtige für mich. Beim ersten mal hab ich mir den Film in Deutsch und dann im Originalton angesehen. Schade das einiges verloren ging.
Aber eines muss man ganz deutlich sagen: Man merkt nicht, das es ein computergenerierter Film ist. Gerade die Unterwasserszenen sind da ein absolut perfektes Beispiel.
Fazit: Wer Musik und o.g. mag für den ist der Film sehr empfehlenswert. Kinder ab dem 8.-10. Lebensjahr werden der Story nicht mehr folgen können und ist deshalb nur bedingt empehlenswert.

am
Sehr unterhaltsamer und amüsanter Familienfilm. Allein die Filmmusik ist es auch wert den Film mehrmals zu sehen.

am
Viel Gesinge, viel Getanze. Anders als bei Shrek & Co. werden hier wirklich nur Kinder bedient: Die Charaktere sind zuckersüß gezeichnet (wenn man den Stil mag), die Story ist simpel, die Gags sind harmlos. Im Familienkreis sicher recht unterhaltsam, aber als Erwachsener ist man etweder schnell genervt oder man schaltet gelangweilt ab. Die Moral am Ende überrascht und passt rein gar nicht zum oberflächlichem Film. Ich liebe Shrek, Madagascar, Flutsch & weg usw., aber dieser Film war nix für mich - sorry.

am
Jöh!
Oh gott, sind die Süß. Nicht nur für Kinder, sondern auch was für Erwachsene zum Lachen. Und die Storry ist sogar ein klein bißchen zum Nachdenken.

am
Echt knuffig!!!
gibts die auch zum knuddeln? Super Kinderfilm!!!

am
Ein guter Kinderfilm.
Vor allem ist die Musik endlich zeitgemäß nicht wie bei vielen anderen Zeichentrickfilmen.

am
Also um diesen Film bin ich herumgeschlichen wie die Katze um den heissen Brei. Soll ich oder soll ich nicht? Eigentlich habe ich mich meiner Tochter zu liebe dafür entschieden, musste aber dann ganz klar feststellen das dieser genial gemachte Film für die ganze Familie ist. Sogar für mich. Toll gemacht, und vorallem mal auf verständlcihe Weise die Probleme der Menchheit für unsere Kids erklärt.
Rund um ein gelungener Film für eine spassigen Fernsehnachmittag mit der ganzen Sippe.

Nick Petig / BPM Berlin
27.07.2007

am
Nette Geschichte. Man sieht die Welt mal so, wie Tiere, hier die Pinguine, sie sehen. Der Rythmus ist ok, die Grafik sehr gut. Mir und meinen Kindern war aber einfach zu viel Musik und Trallallallalla dabei.
Das faszinierenste am Film für mich war die Darstellung der Robbe - wir kennen dieses Tier nur als gejagtes armes Tier. Im Film wird mal gezeigt, dass auch eine Robbe zu einem gefährlichen Jäger werden kann.

am
Wollte ihn mir Nachts um 12 vor den Einschlafen ein paar Minuten ansehn. Bin dabei hängen geblieben. Ein wirklich gelungener Film. Tolle Soundeinlagen klasse Animation, stimmige Story. Allerdings wie schon einige meiner Vorredner eher was für Erwachsene, da die mit den meisten Songs etwas anfangen können. Allerdings muss ich zugeben ich habe den Film in englisch geguggt. Wie die deutsche Fassung ist kann ich leider nicht sagen. Oft verliert der Film an wert durch eine schlechte Syncro.

am
Ein sehenswerter und spannender Film. Da hat jeder was zu lachen, weinen, freuen, schmunseln, fürchten.... die ganze Palette an Emotionen.
nach den ganzen Reinfällen wie Madagaskar und wie die ganzen Abklatsch-Movies heisen war das mal eine wirlich schöne Abwechslung.

Einziger Wehrmutstropfen.... meiner Meinung nach kein Film für ganz Kleine. Eltern die auf FSk Wert legen, sollten ihn sich vorab alleine ansehen und dann für sich, bzw. ihre Kinder entscheiden.
In einer Szene (so im ersten drittel), nach der großen Pinguinparty, treibt am nächsten Morgen der kleine Mumble auf einer Scholle und wird dann von einer Robbe gejagt, die ihm zum "fressen" gern hat. Das kam so plötzlich, das es für unsere Kleinen (2 und 4) richtig Gruselig war. das Tier sieht eher einem Hai als einer Robbe ähnlich.

am
nervige musik, die denen Kindern gar nichts sagt. Das es eine Story gibt, fällt erst nach 20min auf. Meine drei Kinder (6,8,10) waren alle derselben Meinung.

am
Der Film war sehr interessant und lehrreich. Mir hat es sehr gefallen, das der Film aus der Sicht der Pinguine gezeigt wird. Der Film ist zu empfehlen.

am
happy
happy feet macht happy kids, leider reicht er nicht ganz an ice age.

am
Der Film ist ein unbedingtes Muss!!!Nicht nur für Kinder.Die Begleitmusik im Film ist einfach herrlich.Mehr solcher Filme und ich werde zum Super Fan.

am
Nette Unterhaltung ohne großen Tiefgang, zwischenzeitlich ganz witzig. Die Animationen sind nicht schlecht, aber die Zuschauer haben schon besseres gesehen. Wer hier ein Film a la Shrek oder Monster AG erwartet, wird vielleicht enttäuscht sein. Für die Kleinen ist es aber sicherlich ein schöner Film!

am
ein sehr schöner film habe in mir 6mal angesehn die musik die mimik ist wuderbar gemacht er ist gut gemacht kann ich nur empfehlen den zu sehn

am
für kinder zu kompliziert, für große menschen (nach meinem geschmack) ein bissel zu viel gesinge und gehüpfe. trotzdem ganz nett.
die parallelität zu menschlichen verhaltensweisen sind offenkundig: wer anders ist hats erst mal schwer - aber die menschliche gesellschaft hat letztlich immer wieder neues assimiliert und hat sich dadurch verändert....

am
Toller Kinderfilm
Für Kinder und alle anderen super geeignet. Viel Witz und ein cooles Abenteuer.

am
Klasse Animationsfilm aus der Schmiede von Pixar Pictures !! Ideal ist, wenn man den Film "die Reise der Pinguine" schon gesehen hat (und sich dabei in die Frack-Träger verliebt hat *-*) - aber klasse gemacht mit Tiefsinn.
Hat sogar meine Frau begeistert, die normal keine Zeichentrick oder Animationsfilme mag !

am
Cool!!
Meine Kinder fanden den Film supergut. Der Film ist spannend und lustig. Ideal für Kinder, kann aber auch von Erwachsenen gut gekuckt werden.

am
Eigentlich ein Musical...?
Die Geschichte ist in 3 Sätzen erzählt und die ganze Handlung kaut sich durch die Zeit. Nix für Erwachsene, aber als seichte Unterhaltung für Kinder sicherlich geeignet.

am
Rettet
Rettet die Welt mal anders schön gemacht Kinder werden ihn mögen und für alle die schreiben nicht für Erwachsene dann lest mal was oben steht
Kinderfilm aber ich finde wer noch Kind im Herzen ist mag ihn auch

am
Sehr schöner Film in dem endlich mal die Musik in einen Zeichtrickfilm auch einen Sinn macht. Die letzten 10 Minunten sind Mega Happyend für die Kinder. Die Erwahsenen wissen das eigentlich davor schluss ist.

Man sollte sich diesen Film zusammen mit "Reise der Pinguine" ausleihen. Das passt perfekt.

am
Kinder und Freunde von Kitsch werden es mögen.
Süßliches Varainte vom hässlichen Entlein, diesmal im Kreis von Pinguine. Der Film besitzt immer dann Charme, wenn er sich nicht so ernst nimmt, leider ist »Happy Feet« über weite Strecken arg moralinsauer und kitschig und nimmt sich verdammt ernst, so dass der Film leider statt guten Witz und netten Ideen meist nur Zuckerguss- Songs und eindimensionale »Rettet die Welt«- Botschaften zu bieten hat. Kinder und Freunde von Kitsch werden es mögen.

am
Wir hatten den Film eigentlich für unsere Kinder bestellt. Den beiden war er aber zu langatmig. Es ist doch oft eher was für Erwachsene. Besonders meinem Mann hat er sehr gut gefallen - Musik wie Tanzeinlagen und Kommentare. Also wenn überhaupt mit Kindern, dann als Familie!

am
Toller Film, wenn auch nicht für Kindi-Kinder - etwas verständiger sollten die Kids schon sein.
Total cooler Filmmusik - wirklich sehr amüsant, liebevoll animiert - ein Muss für Freunde des Animationsfilms !!

am
Nicht nur für Kinder!
Habe den Film selbst empfohlen bekommen. Anfangs war ich eher kritisch eingestellt, aufgrund des Filmthemas. Aber das ist ein wirklich schöner Film, den man einfach nur weiterempfehlen kann. Mit dem Film erreicht die Qualität von Computergenerierten Filmen ein neues Level.....

am
Anfänglich einige Längen (vielleicht 15-20 Minuten), in der Zeit wird für meinen Gschmack die Singerei etwas übertrieben, trotz moderner, hipper Songs, aber dann geht's aufgrund 5 kleiner Pinguine recht witzig zur Sache. Wären die nicht, könnte man den Film wohl eher ad acta legen. Qualität der Animation sehr gut, besonders die Kamerafahrten über die Eislandschaft sind mehr als real (okay, ich schaue auf Großbildleinwand) und sehr gut.

am
einfach putzig
total süße animationen gepaart mit knuddeligen fellknäueln, die auch noch singen bzw. tanzen können und sich mal nicht die köpfe einhauen. super film für die ganze familie, vor allem, wenn die kinder wie mein kleiner eh auf pinguine stehen. sehr empfehlenswert.

am
EMPFEHLENSWERT!!
Supersüsser Film...absolut empfehlenswert!!! Die ganze Familie war begeistert!!

am
Super!!!!
Ich war mit meinem Sohn (5J)im Kino und der Film ist nicht nur für Kinder. Ich war absolut begeistert. Klasse Musik, süss, witzig einfach ein absolut gelungener Film. Unbedingt anschauen!!!!

am
Wunderschön gezeichnet, aber mit merkwürdiger Moral am Ende. Für Kinder unter 5/6 Jahren überhauptnicht geeignet, viel zu kompliziert.
Man kann Ihn sehen, verpasst aber nichts wenn man Ihn nicht sieht.

am
Happy-Feet. Ein Animationsfilm über einen jungen Pinguin, der anders als im Pingiun-Volk üblich, keine große Gesangsstimme besitzt, sondern mit seinen tapsigen Füßen zu steppen vermag. Leider überzeugt der Film in so vielen Dingen nicht. Obwohl ein Trickfilm gewisse Freiheiten in Bezug auf Realitätsnähe genießt, sind singende Pinguine alles andere als toll (besonders da diese Vögel zu denen im Tierreich gehören, die wirklich nicht singen können). Zudem sind Choreografie und Mimik sehr eingeschränkt. Man hört Gesang und Sprache (synchron wie O-Ton) doch sind die Pinguine so starr animiert, dass trotz tollen Gesangs nichts rüberkommt. Man bleibt emotional unberührt. Die ersten 15 Minuten sind sehr gedehnt und langweilen. Erst nach ein paar schnellen Kamerafahrten im Wasser und auf der Flucht vor einer wie ein Hai-Fisch aussehenden Robbe, kommt so etwas wie Action auf. Allerdings bleibt die Spannung weiterhin auf der Strecke. Wenn ich den Film empfehlen würde, dann höchstens Kindern. Die vielen erhobenen Zeigefinger über Ausgrenzung und Einsamkeit können Erwachsene in Bezug auf Anspruch nicht überzeugen. Während PIXAR es vermag jung wie alt anzusprechen und neben einer liebevollen Animation großartige und anspruchsvolle Geschichten erzählt, wirkt dieser Film blass und fade. Trotz aller Liebe zu Pinguinen.

am
also mir hat dr film überhaupt nicht gefallen und mein sohn wollte auch nicht zu ende gucken(was sehr ungewöhnlich ist). also finger weg!!!

am
Netter Kinderfilm - aber für die ganze Familie etwas zu lahm ...
Die Kinder waren begeistert, aber als Familienfilm hat er uns nicht so gut gefallen - zu wenig spritzige Dialoge, über die dann auch mal Erwachsene lachen können.

am
guter animations film
ein wunderschöner film nicht nur für kinder mit einer traumhaften geschichte

am
nicht so.........
wir haben uns gelangweilt

am
Untypischer bzw. unsinniger Ökofilm!
Die Story ist ein Grauen für alle die Pixar-Verwöhnt sind!
Man müsste den Film eigentlich ein Musical nennen, da überwiegend nur gesungen wird! Nun von der Story her: »Wer nicht singt verliert« oder »der steppende Pinguin rettet das Ökosystem Arktis bzw. Antarktis durch Steptanz«. Das Prädikat besonders wertvoll ist hier wohl fehl am Platz! Wer meint unseren Kinder so ein Ökologisches Gefühl zu vermitteln in dem steppende Pinguine mit Sender auf dem Rücken eine Show abziehen und so alles gerade biegen hat den Ernst des Themas nicht verstanden. Lichtblick: Die Latino-Pinguine sind echt witzig!

am
lustig, traurig, genial gemacht.
Vom allem etwas dabei und vor allem für die ganze Familie geeignet. Die Figuren sind spitze umgesetzt und ein klein bisschen reelle Verhaltensmuster der Pinguine sind auch verarbeitet worden. Wer den Film »Die Reise der Pinguine« schon mal gesehen hat wird hier überraschend viele Teilstücke wiedererkennen.
Ein toller Film für einen gemütlichen, gemeinsamen Fernsehabend.

am
Es ist mir schon fast peinlich, es sagen zu müssen, aber ich fand den Film total langweilig. Ich glaube auch nicht, dass dort irgendeine Message drinsteckt, die zu beachten wäre. Im Gegenteil ist die Idee, dass Menschen so einfach die Umwelt retten, eher etwas am Ziel vorbei geschossen. Ich finde, Kindern wird damit etwas völlig Falsches gezeigt. Es ist ja wohl nicht wegzuleugnen, dass den meisten Menschen ihre Umwelt völlig egal ist und nicht einmal tanzende Pinguine deren Aufmerksamkeit auf sich ziehen könnten.

am
SUPER !!!
Unbedingt zu empfehlen - Klasse gemacht, auch etwas für Erwachsene - auch wenn es am Anfang nicht so aussieht!
Sehr viel Emotionen und erstklassige Bilder ( Computer ).
Eine Unterhaltung für die ganze Familie !!
Unbedingt zu EMPFEHLEN!

am
Also ich fand den Film sehr lustig. Mein Gott, was haben wir gelacht. Vor allem die amigos sind zum Schiessen. Die Musik und der Tanz gehen mir persönlich auch sehr auf die Nerven, aber ne Freundin von mir fand das total süss. Ist also Geschmackssache.
Happy Feet: 3,3 von 5 Sternen bei 1675 Bewertungen und 112 Nutzerkritiken
Deine Online-Videothek präsentiert: Happy Feet aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Kids mit Richard Carter von George Miller. Film-Material © Warner Bros..
Happy Feet; 0; 30.03.2007; 3,3; 1675; 0 Minuten; Richard Carter, Lee Perry, Alan Shearman, Tiriel Mora, Nicholas McKay, Michael Cornacchia; Kids, Animation;