Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Tintenherz Trailer abspielen
Tintenherz
Tintenherz
Tintenherz
Tintenherz
Tintenherz

Tintenherz

Jede Geschichte, die jemals geschrieben wurde, wartet nur darauf, wahr zu werden.

Deutschland, Großbritannien, USA 2008 | FSK 12


Iain Softley


Brendan Fraser, Eliza Bennett, Helen Mirren, mehr »


Fantasy

3,2
1505 Stimmen

Das GOLDENE TICKET bei VIDEOBUSTER.de
DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Tintenherz (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 102 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:17.04.2009

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Tintenherz (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 106 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS 5.1, Englisch Dolby Digital DTS 5.1, Englisch Dolby True-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Dokumentation
Erschienen am:17.04.2009
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Tintenherz (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 102 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Trailer
Erschienen am:17.04.2009

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Tintenherz (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 106 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital DTS 5.1, Englisch Dolby Digital DTS 5.1, Englisch Dolby True-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Spanisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Dokumentation
Erschienen am:17.04.2009
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Tintenherz in HD
FSK 12
Deutsch, Englisch
Stream  /  ca. 102 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch, Englisch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:17.04.2009
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Tintenherz
Tintenherz (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Tintenherz

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Tintenherz

Wenn Mo 'Silvertongue' Folchart (Brendan Fraser) eine Geschichte vorliest, entspringen die Figuren plötzlich den Seiten - im wahrsten Sinne des Wortes. Und das ist ein Problem. Mo muss seine besondere Gabe nun so einsetzen, dass die Eindringlinge wieder in ihre Welt verschwinden, um somit unsere zu retten. Wenn es je eine Aufgabe gab, die einfacher gelesen als erfüllt werden konnte, dann ist es diese. Mo und seine Tochter Meggie (Eliza Bennett) sowie ihre realen und fiktiven Freunde stellen sich einem aufregenden Abenteuer, das sie gegen teuflische Schurken, fantastische Ungeheuer und Gefahren antreten lässt...

Iain Softleys 'Tintenherz', Brendan Fraser ('Die Mumie', 'Reise zum Mittelpunkt der Erde') weist brillanten Schauspielern - unter anderem den Oscar-Preisträgern Helen Mirren und Jim Broadbent - in diesem unterhaltsamen Familienfilm nach Cornelia Funkes Bestseller den Weg. Folge Mo und Meggie in ein Abenteuer, das viel aufregender ist, als es je gelesen wurde. Denn das Abenteuer, das sie erleben, ist real!

Film Details


Inkheart - Every story ever written is just waiting to become real.


Deutschland, Großbritannien, USA 2008



Fantasy


Literaturverfilmungen, Familienfilme, Literatur, Cornelia Funke, Einhörner



11.12.2008


1.3 Millionen


Darsteller von Tintenherz

Trailer zu Tintenherz

Movie-Blog zu Tintenherz

Resident Evil Retribution: Die Zeit läuft ab! Nur wer die Wahrheit kennt kann überleben

Resident Evil Retribution

Die Zeit läuft ab! Nur wer die Wahrheit kennt kann ...

Ein Wiedersehen mit Milla Jovovich als Filmheldin Alice: Im fünften Teil der ''Resident Evil' Reihe wird sie erneut den Kampf gegen die Untoten aufnehmen...

Bilder von Tintenherz

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Tintenherz

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Tintenherz":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Den überaus negativen Kritiken hier kann ich mich nicht anschließen.

Sicher, das Buch ist besser - aber hat man überhaupt schon mal von einem Film gehört, der tatsächlich das Buch übertrifft? Nein? Eben.
Wer mit diesem Wissen an den Film herangeht, wird sich auf eine trotz allem liebevoll gestaltete Reise in die Magie wiederfinden.
Die Schauspieler waren passend für die Rollen ausgewählt, aber ganz besonders muss man hier Paul Betthany als Staubfinger hervorheben - seine schauspielerischen Facetten haben alle anderen übertroffen und machen den Charakter sehr liebenswürdig. Andy Serkis gibt einen guten Bösewicht, allerdings wird seine unverwechselbare Stimme mich immer Gollum vor'm inneren Auge sehen lassen.
Wenn ihr einen gemütlichen Abend vor dem Fernseher haben wollt, nicht zuviel denken wollt und trotzdem mitgerissen werden - schaut ihn euch an. Und wer das Buch kennt, bitte KEINE Vergleiche anstellen - das funktioniert nie.

am
Stimmungsvoll und überaus geistreich brachte Regisseur Iain Softley den Bestseller von Cornelia Funke auf die Leinwand. Leider vermag die Verfilmung nie so ganz die ehrenvolle Verbeugung vor der Literatur zu vollbringen, mit der die Bücher der Reihe durchzogen sind und leider handelt der Film alles viel zu schnell ab, hechtet manchmal sogar geradezu zwischen die Figuren, den Erklärungen und Handlungsorten umher und raubt sich so selbst den Atem. Freunde von Fantasy dürfen sich aber freuen, denn mit "Tintenherz" steht endlich wieder ein gelungener Genrevertreter ins Haus. Endlich! Nach Flops und Katastrophen wie "Eragon", "Schwerter des Königs" oder "Der goldene Kompass" beweist die Verfilmung dass das Genre vielleicht nicht mehr in seiner Blütezeit steckt, aber immer noch für sehenswerte Unterhaltung gut ist. Schade dass der Film kommerziell nicht de erwünschten Erfolg brachte. So wird man wohl noch lang auf den zweiten Teil warten müssen.

am
Tintenherz ist ein guter Kinder-, bzw. Familienfilm. Er hat alle Elemente, die Kinder glücklich machen. Witz, Geheimnis, Grusel, Abenteuer. Auch die Tricks sind sehr gelungen. Für die Freunde des Romans (bzw. der Trilogie) könnte er jedoch sehr enttäuschend sein. Trotz des Mitspracherechts der Autorin ist die Handlung doch sehr gestrafft und verändert und vor allem etwas amerikanisiert worden. Mir persönlich sind zu viele Änderungen darin. Auch nimmt der Film schon Teile der Romane "Tintenblut" und "Tintentod" vorweg. Vor allem deutet das Ende gar nicht auf eine Fortsetzung hin. Das trübt ein wenig das Vergnügen dieser Romanverfilmung. Die Dichte und Atmosphäre des Buches fängt der Film nicht ein. Er funktioniert wohl nur gut, wenn man es nicht gelesen hat. Zu schnell sind die Ereignisse am Zuschauer vorbeigerauscht. Etwas mehr Lauflänge oder eventuell der Mut, ihn doch offenen Endes auf eine Fortsetzung zulaufen zu lassen, hätten ihm sicher gut getan. So ist er zwar ein guter Film, hebt sich aber nicht hervor und bleibt, trotz hervorragender Darsteller, etwas farblos.

am
Das Buch / Die Bücher...habe ich (noch) nicht gelesen, sah den Film daher ohne Vorurteile. Aber auch unabhängig davon war der Film eine Enttäuschung für mich. Alzu schablonenhaft erschien die Handlung. Wenn das im Roman auch so 08/15 mäßig / Klischeehaft erzählt wird, wäre der (Roman-)Erfolg jedoch zumindest "überraschend". Spannung kam so für mich in keiner Minute des Films auf. Das mag noch für Kinder funktionieren, aber als Erwachsener fand ich dies nur langweilig & zudem auch ärgerlich.
-Da sind die üblichen Teenagerklischees versammelt: Dem Teenie ja nur nichts erzählen, nicht einmal gute Lügen - nur Schweigen & Ausflüche - denn das funktioniert ja garantiert & ist ja sooo "erwachsen". Natürlich wird da die Mammi "versehentlich" von selbigen auch noch denunziert bei deren Anblick, um noch mehr Druckmittel dem Bösen in die Hand zu geben. (Ja nee, is klar)
-Die Bösen sind natürlich allesammt eher lachhaft. (OK, soll ja auch ein Kinderfilm sein). Aber auch davon abgesehen kann A.Serkis als Oberbösewicht leider genausowenig überzeugen wie B.Fraser als Guter Held oder P.Bettany als ambivalenter Feuerschlucker (Und ich mag all diese Schauspieler prinzipiell).
-Die "Zufälle" der Handlung sind insg. alzu unglaubwürdig, wie z.B.:
Da sucht der Held seit 10 Jahren nach dem Buch...ohne "moderne" Methoden anzuwenden, oder den Autor aufzusuchen, was natürlich alles "plötzlich" funktionert. Natürlich finden sich alle beim Autor gegen Ende ein.
Der verplappert sich natürlich sofort...damit die Tochter des Helden als Geisel genommen werden kann.
-Selbst in dem Hauptsitz des Bösen laufen alle wiederholt & unabhängig voneinander zufällig vor der selben Türe vorbei, das wurde dann schon ärgerlich.
-Das der Held (Fraser) sein Potential überhaupt nicht zu seiner Hilfe / seine Zwecke (und das nach 10 Jahren Suche nach seiner Frau) einsetzt / oder auch nur mal vorher austestet etc. war im Film für mich einfach unverständlich und damit unglaubwürdig, oder schlicht dumm? So wurde das Ende dann natürlich für den Zuschauer lange vorweg genommen, und war damit alles andere als eine Überraschung und somit einfach un-spannend sprich langweilig.
-Selbst filmtechnisch konnte mich der Film nicht überzeugen. Das hat nichts mit Filmtricks zu tun, den die waren als einziges überwiegend i.O., aber weder Farben (die wirkten blass), noch Kamerawinkel (nicht inovativ, bzw. auch nicht homogen & eher statisch) oder Schnitte wirkten diletantisch.
Fazit: Ich kann trotz all des hier geschriebenen gar nicht alles wiedergeben / aufzählen, was mich störte. Für mich hat der Film einfach auf keiner Ebene funktioniert, echt schade.......

am
Als Kinderfilm ein netter Zeitvertreib, für Erwachsene einfach zu flach. Ich hatte mich so auf die Verfilmung gefreut. Das Buch war faszinierend und spannend auch für mich als Erwachsenen. Wieso nur kommt dies im Film nicht rüber? Die Bilder waren gut, die Schauspieler verkörpern ihre Rolle gut, Ausnahme Basta der spielt zu lieb, also liegt es hier am Drehbuch, es fehlen einfach Ecken und Kanten und dann noch die abweichung vom Buch.

am
Ich habe zwar schon einmal vom Buch Tintenherz gehört, aber es bisher nicht gelesen. Trotzdem bin ich auch durch die Berichte in den Medien mit hoher Erwartung an den Film ran gegangen.
Leider hat es nicht zwischen dem Film und mir gefunkt. Die Geschichte der Zauberzunge blieb dem ganzen Film über blass, selbst der Feuerspucker konnte den Funken in mir nicht entfachen. So blieb es bei dem Erlebnis: Film gesehen, muss ich aber nicht wiederholen.

am
Stimmt schon der Film hält sich nicht ganz nach dem Buch. Finde den Film trotzdem nicht so schlecht. Die Schauspieler sind gut und auch sonst gibt es nicht viel zu meckern . Wer aber meint ich habe Tintenherz gesehen nun kenne ich auch das Buch --- da muss ich wiedersprechen.

am
Schade eigentlich - daraus hätte man mehr machen können. Cornelia Funkes Charaktere, die ich im Buch recht vielschichtig fand, bleiben in der Filmversion flach und wenig entwickelt. Im Vordergrund stehen Spezialeffekte, dabei geht es doch eigentlich um die Macht des geschriebenen Wortes. Die guten Schauspieler können das Werk leider auch nicht retten. Enttäuschend.

am
Vorweg: Es ist sicher nicht leicht, ein so vielschichtiges Buch wie Tintenherz in knapp eineinhalb Stunden Film zu übersetzen. Aber besser hätte man es durchaus machen können.
Vom Film bin ich total enttäuscht. Vom Buch ist lediglich ein ganz grober Handlungsrahmen übrig, teilweise allerdings in anderer Reihenfolge. An sich wäre das nicht schlimm, es könnte sogar interessant sein den Stoff in zwei verschiedenen Varianten kennenzulernen. Nur leider sind die Hauptdarsteller im Film viel dümmer und einseitiger dargestellt, die Handlung teilweise verwirrend und alles viel zu sehr auf Hollywood gemacht. Vom Charme und des Zaubers der Worte ist nicht mehr viel übrig. Mein Tipp: Wer das Buch gelesen hat, sollte sich den Film nicht anschauen. Behaltet lieber alles so in Eurer Fantasie, wie Ihr es Euch ausgemalt habt.

am
Manche Bücher sollten vielleicht lieber Bücher bleiben. Wie man bei HARRY POTTER oder auch SAKRILEG deutlich sieht, benötigt man meist eine sehr hohes Budget und eine ziemlich lange Spieldauer des Films um zumindest ein wenig mehr als nur das wichtigste zu zeigen. Bei Tintenherz ist leider keins von beiden verteten. Nicht falsch verstehen, die Effekte sind gut gemacht und auch sonst sieht der Film sehr gut aus, aber nichts desto trotz ist es keine Millionen-Dollar-Hollywoodproduktion. Abgesehen davon, hat der Film üble Längen und als Neueinsteiger kann es schon ziemlich lästig sein, wenn man beinah die Hälfte der Laufzeit nicht erfährt, was da los ist. Man wird ziemlich lang nicht aufgeklärt warum genau Brendan Fraser (Cornelia Funkes Traumbesetzung) da jetzt panisch durch die Story hampelt.
Alles in allem ist es eine nette kleine Geschichte, die zu sehr 1 zu 1 aufs Buch bezogen ist (und es dadurch Neueinsteigern schwer macht) und sich dann auch wieder enorme Freiheiten nimmt (was bei Buchfans auf missfallen stieß) und so nie wirklich in Fahrt kommt.

am
Also ganz grausam was Brendan Fraser uns da bietet.
1. Ist das Buch um Lichtjahre besser ( ist ja meistens so )
2. Der Film ist ab ca. einer halben Stunde so was von Kitschig gemacht, so das sogar Kinder es zu kitschig empfinden werden
3. Ich verstehe nicht das Brendan Fraser sich für so einen Müll vor die Kamera stellt
4. Die Bösen in diesem Film sind eher zum Lachen als wie diese Böse auf einen wirken

Also ich war mehr als enntäuscht von diesem Film

am
Ich bin echt enttäuscht, man hätte sich mehr an das Buch halten sollen... Schade das einiges/vieles so anders ist... Man hätte, wie hier einge schon sagten, viel mehr draus machen können...

am
Ich kenne das Buch zwar nicht, aber den Film fand ich jetzt nicht so schlecht. Im Gegenteil, die Grundgeschichte war interessant und auch recht stimmungsvoll umgesetzt und auch die effekte können sich sehen lassen.
Da man natürlich in erster Linie auf ein junges Publikum abzielt ist alles sehr kindgerecht gestaltet, aber auch Erwachsene werden ihre Freude an dem Film haben.
Für einen schönen Familienabend ist der Film wirklich gelungen.

am
Ich habe die Bücher (noch) nicht gelesen, aber nun die Verfilmung gesehen und fand sie gar nicht so schlecht wie nach den allgemeinen Kritiken erwartet.
Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich mich ganz anders darauf einlasse, weil es einfach zwei komplett ANDERE Medien sind (Bücher vs. Film) und man bei Verfilmungen quasi niemals 1:1-Adaptationen erwarten kann?
Helen Mirren als exzentrische Büchernärrin "Elinor" hat mir jedenfalls super gefallen (auch, wenn ich die Romanfigur nicht kenne) und "Staubfinger" (Paul Bettany...ganz wunderbar! Er ist auch der Herold in "Ritter aus Leidenschaft" und "Silas" im DaVinci-Code) ebenso.
Ein wenig erstaunt hat mich Andy Serkis als böser "Capricorn" in der Besetzung... also irgendwie verbinde ich ihn jetzt hauptsächlich -möglicherweise auf immer & ewig?- mit GOLLUM aus dem HDR und Jim Broadbent als "Fenoglio" sah ich auch zuletzt als Horace Slughorn in Harry Potter & die Heiligtümer des Todes (...herrlich als Sessel ;-))
Und Brendan Fraser als "Mo".... hmmm..... den finde ich eigentlich in jedem Film ein wenig "schwach" und kaum überzeugend (auch schon damals in der Verfilmung "Die Reise zum Mittelpunkt der Erde")... oder ich mag ihn einfach nicht so.
Man kann sich den Film jedenfalls ganz gut anschauen, wenn man nicht zuuuu viel erwartet!

am
Tintenherz hat mich positiv überrascht (nach den vielen negativen Kritiken). Es gibt trickreiche und konsequente Handlungsdetails die sogar einer gewissen Logik folgen (ich habe das Buch nicht gelesen). Nicht umwerfend aber insgesamt sehenswert.

am
Gelungener Fantasystreifen. Schreiberling liest Bücher, wobei deren Handlung dann war wird oder zumindestens die Geschichtsakteure dann lebendig werden. Gute Idee und auch technisch, schauspielerisch gut umgesetzt. Kurzweilige Unterhaltung für die ganze Familie. Aber halt nur durchschnittlich, kein Kracher.

am
TINTENHERZ lebt selbstredend von der Idee der Geschichte. Wobei ich das Buch bzw. die Bücher nicht gelesen habe, doch der Streifen läßt durchblicken, daß dies keine Allerweltsstory ist. Nur leider filmisch zu phantasielos erzählt. Was hätte nur der gute alte Terry Gilliam aus diesem Stoff machen können. Sicherlich ein Meisterwerk, wie einst bei TIME BANDITS als er Napoleon und andere historische Figure und Ereigniss aufleben ließ. Das Aufleben hier von Romanfiguren ist leider nur im Ansatz gelungen und deshalb auch nur 3,64 Sterne.

am
Mischung aus Fantasy und nettem Märchen für Jugendliche, Halbwüchsige, junge Erwachsene und Junggebliebene. LOGIK ist hier nicht gefragt, wer bei so einer Art Film 95 Minuten abschalten kann, wird gut unterhalten. Die Story ist nett , die Besetzung sehr gute , Oskarpreisträgerin Helen Mirren in einer schrulligen eNebenrolle zu bewundern. Alles in Allem nett, unterhaltsam, nicht sehr anspruchsvoll. Die Spezialeffekte sind sehr gut gelungen.

am
Naja, passt schon. Zunächst muss ich sagen, dass ich das Buch nicht gelesen habe. Alles in allem eine ganz nette Erzählung mit Fantasy-Elementen, auch wenn ich das Thema "Realität vermischt sich mit Fantasy-Welt und Kinder retten die Menschheit" sowohl zwischen zwei Buchdeckeln als auch auf einer Filmrolle mittlerweile recht ausgelutscht finde. Überraschungen darf man hier also keine erwarten, für einen launigen Video-Abend sollte der Streifen Genrefreunden aber gerade noch ausreichen.

am
Vorweg,ich kenne das Buch nicht,allerdings weiss ich,im Gegensatz zu manchen "Kritikern" hier folgendes:JA,man hätte mehr draus machen können,ABER,lieber zusammengefasst,als wieder ein über Jahre dauernder Mega-Buster alá Herr der Ringe.Dies wäre nämlich die einzige Möglichkeit gewesen das GANZE Buch in Szene zu setzen!Und das,war eben nicht die Absicht.Ich finde, der Film ist sehenswert und kurzweilig mit dem gewissen Etwas.Brendan Fraser und seine Mitstreiter spielen ihre Rollen sehr gut.Ich finde jeder sollte selbst urteilen,ein Fehlgriff ist es bestimmt nicht.

am
Lesen bildet. Neben Menschen, die einfach nur lesen können, gibt es aber noch jene, die den Figuren, die sie lesen, echtes Leben einhauchen und sie in unsere Realität holen können. Manche wissen von dieser Gabe – Andere nicht.

Dieser Fantasyfilm versucht, die Magie des Lesens und die Fantasie der Lesenden auf der Leinwand zum Leben zu erwecken. Dabei bleibt es bei einem verkrampften Versuch, einen Fantasystreifen zu inszenieren, der wenigstens annähernd mit Filmen wie "Narnia", "Die unendliche Geschichte" oder "Labyrinth" mithalten kann. Der Versuch geht schief. "Tintenherz" ist selbst für das jüngere Publikum kein warmherziger oder gar mitreißender Film, es fehlt an bezaubernden Charakteren ebenso wie an wirklicher Spannung. Andy Serkis als Bösewicht ist unglaubwürdig und erinnert bei seinem Zerfall tatsächlich an Gollum. Die Fabelwesen wirken jederzeit deplaziert und transportieren ihre Wut und Traurigkeit, aus ihren Geschichten gerissen worden zu sein, überhaupt nicht. Brendan Fraser als Mo gibt sich Mühe, bleibt aber besser bei seiner "Mumie". Und dann wäre da noch der situationsbedingt eingestreute Humor, der ebenfalls daneben geht und nicht zündet.

"Tintenherz" bleibt so weit hinter den Möglichkeiten, die die Geschichte eigentlich bietet, zurück.

am
Habe die Tintenherz-Bücher im Gegensatz zu vielen anderen Fantasyverfilmungen nicht gelesen und bin demnach vollkommen unbelastet an diesen Film herangegangen... und bin nicht enttäuscht worden. Sympathische Schauspieler, nette Effekte, tolle Story. Alles in allem ein guter Film der mich auf jeden Fall auch zu den Büchern greifen lässt.

Um Längen besser als Eragon, auch besser als Chroniken von Narnia, ähnlich gut wie die Harry Potter Filme, nicht so gut wie Herr der Ringe.

am
Der Film hat mich leider gar nicht überzeugt. Hatte das Buch gelesen, und fand selbst das nur mittelmäßig. Allerdings wollte ich dem Film eine Chance geben. Leider war die Kürzung der Handlung so gewaltig, dass ich bestimmte Aspekte der Geschichte vollkommen ermisst habe. Trotz großartigem Hauptdarsteller leider nur ein drittklassiger Film...

am
Zu langweilig, zu vorhersehbar, zu schnulzig und teilweise zu unlogisch!

Ich kenne das Buch nicht und wurde vom Film ziemlich enttäuscht. Die Story ist ja grundsätzlich sehr interessant, aber die Umsetzung ist meiner Meinung nach misslungen.

Vor allem die Schauspieler schaffen es nicht, zu überzeugen und einen in den Bann zu ziehen. Am besten hat mir noch der "Staubfinger" gefallen, während Brendan Fraser als Hauptdarsteller auf ganzer Linie durchgefallen ist.

am
Ich hatte mich richtig gefreut auf den Film..sah den Trailer und dachte, den muss man leihen.. Enttäuschung pur ..merkte sofort, das ist deutsche Produktion.. nicht zu vergleichen mit Potter-Filmen oder anderen amerikanischen Produktionen.. hätte dann wohl lieber das Buch lesen sollen ..

am
den negativen Schreibern kann ich mich überhaupt nicht anschließen!Ich bin kein Buchleser, deshalb gehe ich immer direkt zu den verfilmungen!!Ich habe von vielen Buchlesern immer wieder gehört, dass die Bücher besser sein sollen als der jeweilige Film!Der Film ist der erste Film seit Monaten (!!) und Harry Potter ausgaben von dem man nicht bitter enttäuscht wird, weil das Cover oder die Werbung mehr verspricht als es hält!Das Cover ist genau passend so wie die Schauspielen, der Film ist einfach rießen große Klasse und einfach nur zu empfehlen!!!Einfach toll!!!Der Film lässt richtig mitleben...

am
Hätte mir von diesem Film eindeutig mehr erwartet....

ist zwar "ganz nett anzusehen", allerdings hätte man auch gut drauf verzichten können.....

Nette Unterhaltung...mehr gibts hier leider nicht....

am
Habe das Buch nicht gelesen und finde den Film trotzdem schlecht. Schlechte schauspielerische Leistung der Hauptdarsteller, vor allem der Tochter, und ein schlechtes Drehbuch lassen den Film eher peinlich für einen Fantasiefilm erscheinen. Kann mit einem Harry Potter oder gar mit Herr der Ringe, in keiner Weise konkurrieren.
Sehr enttäuschend.

am
Fand den Film eher enttäuschend und hatte mir mehr erhofft von einem Film wo Brendan Fraser mitspielt. Auch in punkto Fantasy war nicht viel zu sehen, von der Geschichte her auch nicht gut filmisch erzählt.
Ich fand das sich der Anfang bis man mal erfährt worum es den hier gehen soll etwas lang zieht. Die Buchvorlage kenne ich nicht und wollte es mir eigendlich kaufen weil es so hoch gelobt wurde. Aber wenn ich ehrlich bin hab ich nach dem Film keine Lust mehr dazu, ich bin ein Fantasy Fan aber der Film war langweilig. Dachte da ginge es um eine Familie die es in eine Fantasy Welt verschlagen hat und nicht um so was wie im Film. Mir war nur langweilig und hier und da ein " was fürn mist " und " hallo war das alles ??? " nein nicht meine Welt, da seh ich lieber Herr der Ringe zum X mal.

Wenn man nichts besseres vor hat kann man sich den Film ansehen, aber für Freunde des Fantasy's nur enttäuschend.
Es sei den man will Gollum mal wieder sehen in der Rolle des grössenwahnsinnigen Bösewichtes ô.0 den man aber irgendwie nicht für voll nehmen kann. -_-

Kurzinhalte auf Büchern sind auch nicht mehr dass was sie mal waren .

am
auf diesen Film war ich echt gespannt, so sehr das ich mir kurz davor erst das Buch besorgt habe und auch durchgelesen habe. Das Buch ist einfach grandios, spannend, witzig und toll geschrieben......dann habe ich mir den Film angeschaut und...............war richtig sauer das ich mir das antun mußte.... echt, behallt euch lieber eure Welt und eure fantasy die ihr euch zu recht gelesen habt , dann habt ihr mehr davon. Wie kann mann so eine schlecht verfilmung überchaubt zulassen!?!? Finger weg.....

am
Tintenherz hat mir toll gefallen. Die Figuren wurden von den Darstellern sehr gut verkörpert. Die Story ist sehr interessant und die Musik passt zu diesen Film. Die Animation ist auch gut gelungen, aber mache Szenen hätte ich etwas anders gemacht, ist aber nur eine subjektive Entscheidung.

Dies ist eine wunderbare Geschichte und hat es verdient angeschaut zu werden.

am
Unter diesem Film habe ich mir mehr vorgestellt, die Hauptdarsteller waren brillant, aber die Filmgeschichte zu langatmig. Für Kinder geeignet, für Erwachsenen ehrer langweilig. Schade darum.

am
der Film ist echt schön und ich würde ihn auch ein zweites Mal anschauen, Brendan Fraser ist wie immer super und wer Fantasy mag der liegt genau richtig mit dem Buch. Es gib auch ein Happy End :-)

am
Hatte von diesem Film mehr erwartet,Ein sympathischer kleiner Fantasyfilm, der mit guten Darstellern punkten kann und vor allem mit Herz ausgestattet wurde, wobei er sich leicht in der Kitschkiste vergreift.

am
Manchmal ist doch besser es beim Buch zu belassen. Obwohl ich auch ein Fan dieses Genres bin hat mich Tintenherz nicht überzeugen können. Die Besetzung der Rollen hat gepasst aber der Handlungsverlauf war stellenweise etwas holprig.

am
Nach den ganzen schlechten Kritiken, die ich hier und dort gehört und gelesen habe, war ich wirklich gespannt und muss sagen, ich wurde positiv überrascht. Mein Vorteil war sicherlich, dass ich das Buch nicht kenne. Ich fand den Film kurzweilig, spannend, meistens logisch und daher durchaus sehenswert.

am
Hatte mir etwas mehr von dem Ganzen versprochen. Für die Kids bestimmt nicht schlecht, ich fand ihn etwas zu fade. Schöne Bilder und Animationen retten den Film aus der tiefsten Misere.
Für Freunde der Märchen ein schöner Film, der Rest kann sich das sparen.

am
Ich hab alle 3 Bücher gelesen - nein, verschlungen! - und mein Urteil fällt moderat aus: Tintenherz ist ein kurzweiliger Film, der natürlich nicht alle Handlungsstränge des Buches darstellen kann, aber allemal spannend ist, durchaus auch sehenswert für Erwachsene. Nicht zuletzt haben mich die Schauspieler überzeugt: Brendan Fraser, der von Film zu Film immer besser wird.
Helen Mirren, die sehr facettenreich und mimisch wirklich gekonnt agiert. Und last but not least Andy Serkis, der schon Gollum seine Mimik lieh und auch hier überzeugend den gefährlichen Bösewicht spielt, vor dessen Launen nicht einmal die eigenen Leute sicher sind. Paul Bettany als trauriger Sympathieträger Staubfinger und Jim Broadbent (Horace Slughorn aus "Harry Potter 6") als hasenherziger Fegnolio runden die gute Besetzung ab.
Fazit: Ansehen lohnt.

am
Die Idee des Filmes ist recht gut wenn auch nahe liegend, da es schon einige Bücher und Filme gibt, bei denen der Leser in die Bücherwelt eintaucht. Hier ist es nun mal umgekehrt.

Der Film wirkt relativ gequetscht und oberflächlich. Man hätte die Charaktere besser vorstellen und langsam einführen sollen. Der gesamte Film wirkt sehr hastig, als müsse er schnell vorbei sein. Schade, vielleicht ist dies im Buch ja besser.

am
Ich finde dass es eine schöne Geschicht ist und nicht nur für Kinder. Sicher, man kann immer alles besser machen, aber der Film ist spannend gelungen.

am
Hat mir jetzt nichts so recht von der Geschichte her gefallen. Für jemanden der das Buch gelesen hat vielleicht ganz gut aber für mich nichts.

am
Da ich nicht lesen kann, ist es mir nicht möglich über die Umsetzung Buch/Film zu sprechen. Der Film ist jedenfalls sehr gut, schöne Story, Fantasy vom feinsten. Eben Popcornkino für Zuhause

am
Hatte von diesem Film mehr erwartet. Wahrscheinlich doch eher was für Kinder. Die Charaktere waren nicht ausführlich genug dargestellt, habe aber auch das Buch nicht gelesen, vielleicht lag es daran.

am
Eine sehr fantasievolle Geschichte - für Liebhaber von Fantasiegeschichten das Richtige... auch für Kinder geeignet ....

Mir hat es gefallen ...

am
leider. keine gute umsetzung des buches, story zu kurz , schauspieler wirkten zum teil sehr hölzern, wer das buch gelesen hat kann nur sehr entäuscht sein.
kindgerechte darstellungen okay, aber zum teil langweilig bitte keine fortsetzung.

am
Einer der besten Filme! Hat mir sehr gut gefallen und spannend bis zum Ende. Kann ich nur weiter empfehlen...

am
Gleich vorab, das Buch kenne ich nicht, darum kann ich auch nicht beurteilen wie die Umsetzung gelungen ist. Abgesehen davon ist den Machern ein solider Familien-Fantasy-Film geglückt der mich gut unterhalten hat. 3 Sterne weils jetzt kein Top-Film ist, aber einmal anschauen kann man ihn ohne weiteres.

am
Also ich fand den Film auch besser als hier so mancher schreibt. Eine super Storry - gut gemacht mit guten Schauspielern. Ein kurzweiliger Fernsehabend. Wer mehr will soll ins Theater gehen, dort wird evtl. der "gehobene" Anspruch erfüllt. 3 von 5 Helmchen.

am
sehr schöner Film ... sehr zu empfehlen
man fühlt sich ein wenig in eine Zauberwelt versetzt
auch sehr gute Schauspieler

am
Bücher Verfilmungen sind immer so eine Sache. Wer das BUch vorherh gelesen hat ist meistens nach dem Film enttäuscht. Ich habe diesmal erst den Film gesehen. Trotzdem hatte ich während des ganzes FIlms das Gefühl das mir das Buch bestimmt mehr zusagen würde. Es ist eben doch spannender wenn man seine eigene Phantasie spielen lassen kann u. sich die Personen selber vorstellt. Von daher fand ich den Film jetzt nicht so toll. Ich werde bei nächster Gelegenheit das Buch lesen !

am
Da ich das Buch noch nicht gelesen habe, konnte ich mir den Film unbelastet anschauen. Insgesamt fand ich ihn eher langweilig (fast eingeschlafen) und sehr durchschaubar. Es fehlen einfach die Highlights. Meine Tochter (13) fand den Film aber ganz gut. Bin gespannt, wie das Buch ist.

am
Von der Darstellung der Geschichte ein sehr gut gemachter Film, sehr fantasivoll und fesselnd. Etwas für die ganze Familie und zum immer wieder ansehen.

am
Ich denke für Kinder eine sehr schöne und eindrucksvoll erzählte Geschichet. Muß aber hier aus meiner Sicht bewerten und da ist es nur ein durchschnittliches Märchen.

am
Also ich habe das Buch nicht gelesen, aber vielleicht mach ich es jetzt, nachdem ich den Film gesehen habe. Fand den Film unterhaltend und ich freu mich schon auf dei Fortsetzung.

am
In Anbetracht der Kenntnis um die eigentliche Geschichte - Wesen aus Geschichten in die ware Welt zu holen - war ich sehr gespannt. Leider war die Enttäuschung groß. Das Thema wurde langweilig umgesetzt und entgegen der typischen Brendan Fraser Filme wie die Mumie wurde hier auch an den Special Effects gespart. Keine Fantasie, keine Komik, keine Spannung - Schade.

am
Da das Buch zum Film eine Offenbarung an Phantasie und großartigem Storytelling war, war ich sehr neugierig auf die filmische Umsetzung . Leider war ich dann ziemlich enttäuscht, dass er an den Kinokassen etwas untergegangen ist. Verdient hat er das keineswegs, auch wenn er kein Meisterwerk ist.

Cornelia Funke hatte beim Schreiben des Buches immer Brandon Frasor vor Augen und er war daher auch die Idealbesetzung. Nur schafft er es allein nicht, den etwas zu gemächlichen Film zum Glanz des Buches zu verhelfen oder wenigstens eine eigenen Sprache zu entwickeln. Soviel verschenktes Potential, schade schade. Als Fazit bleibt ein nett gemachter, streckenweise überzeugender Fantasyfilm. Die Zielgruppe für diese Verfilmung sind trotz FSK12 ganz klar Kinder, nur gemessen an den Grausamkeiten des Buches wäre vielleicht ein Zuschnitt auf eine etwas ältere Zielgruppe erfolgversprechender gewesen.

am
Wenn man das Buch nicht gelesen hätte, wäre der Film nicht schlecht gewesen. So hat man wohl eine zu hohe Erwartung. Der Film weicht leider extrem vom Buch ab und viele Szenen hätte man sich anders/besser/originalgetreuer gewünscht.

am
Gute technische Umsetzung
Der Film flel mir vor allem aufgrund der technischen Umsetzung auf und die Geschichte hat wirklich witzige Ideen, weshalb ich mir nun die Originalversion auf Papier besorgte. Mal sehen, wie das Buch umgesetzt wurde.

am
Für Kinder finde ich ihn etwas zu "düster", für Erwachsene ist er etwas langweilig. Für einen gemütlichen Sonntag Nachmittag aber in Ordnung. Wie so oft ist auch hier das Buch besser.

am
Vermutlich gibt der Film nicht so viel her, wie das Buch, was aus
Zeitgründen bei den meisten Verfilmungen von Romanen so ist, ich
fand den Film trotzdem gut, auch gut gemacht, wirklich kurzweilig.

am
En wenig wie die unendliche Geschichte aber alles in allem ein film der nicht überzeugt. Für mich muß ein Film im Gedechtnis bleiben ,was hier leider nicht der Fall ist. Es giebt sicher bessere Filme die mit ähnlichem Thema, aber ob diese besser sind ?

am
Ich habe das Buch nicht gelesen. Diesen Film fand ich sehr spannend und kann ohne Buchvorlage nichts zur Umsetzung des Buches sagen. Okay, die Figuren waren tatsächlich nicht besonders vielschichtig, aber das ist ja auch das Schwierigste am Filmemachen, Gefühle und Gedanken in Sichtbares umzusetzen.
Die Idee und Story des Filmes hat mir gefallen.

am
Ich fand den Film gut gelungen.
Muss mich meinen Vorredner aber anschließen, dass die Handlung zu schnell verlief.
Dennoch fand ich ihn sehr unterhaltsam. Das war mal wieder ein guter Fantasyfilm.
Brendan Fraser mit einer sehr guten Leistung.

am
Ein sehr netter Film aber etwas langatmig und die Spannung ist schnell verflogen, denn die Handlung dehnt sich und man ist froh, wenn das Ende naht. Für einen gemeinsamen Familiennachmittag gut geeignet aber auch nicht mehr !

am
Ich habe begeistert das Buch gelesen. Sehr fantasievoll!!
Der Film ist leider zu schwach mit Schauspielern besetzt und die Handlung wird
zu sprunghaft beschrieben.
Leider eine Enttäuschung!

am
Ein schönes Märchen. Doch selbst wenn man das Buch nicht gelesen hat, bekommt man den Eindruck, dass der Inhalt etwas gequetscht wurde.

am
...wenn man das Buch gelesen hat, ist es schwer denn Film gut zu finden.
Es wurde zu schnell von einer Handlung in die Nächste gesprungen, schöne Details vom Buch fehlten total, sehr schade.
Alles in allem schöner farbenfroher Film für alle die das Buch nicht kennen.

am
Ich habe die Romanvorlage leider bisher nicht gelesen, und kann darum nicht sagen, wieweit man sich an die Vorlage gehalten hat.

Der Film selbst ist eher eine Kombination aus verschiedenen anderen Filmen. So erinnert er mich doch sehr an Peter Pan und der Schatten sieht aus, wie eine billige Ausgabe des Balrog aus Herr der Ringe ... der sich dann einfach weglesen lässt. Naja ... nette harmlose Abendunterhaltung für die Kleinen.

am
Film war ok, es fehlt aber der letzte Kick ! Habe die Bücher nicht gelesen, habe mir aber aufgrund des großen Wirbels um die Bücher vom Film doch etwas mehr versprochen!

am
Das Buch habe ich nicht gelesen. Die Geschichte kann ich mir als Buch sehr gut vorstellen, da hat es bestimmt seinen Reiz. Der Film ist leider nix. Langatmig, langweilig, kommt einfach nicht gut an. Ich hatte mir so viel davon versprochen nach der ganzen Lobhudelei.

am
Ich habe das Buch leider nicht gelesen, aber der Film hat mir nicht so gut gefallen. Leider kann ich nicht sagen ob die Schwächen auf das Buch oder auf die Filmumsetzung zurückzuführen sind. Die Handlung war mir zeitweise zu unlogisch, schauspielerisch war es aber ganz gut. Für Kinder/Jugendliche wahrscheinlich besser geeignet als für Erwachsene.

am
Wir sind von der Verfilmung sehr enttäuscht. Natürlich ist es schwer die Buchvorlage für alle Fans gut umzusetzten, aber z.B. bei "Herr der Ringe" ging es ja auch... In der Schule würde man eine 6 mit der Begründung "Thema verfehlt" bekommen. Mo und Staubfinger sind gut besetzt, der Rest ganz schlecht. Vor allem Basta und die anderen Bösewichte sind der Witz. Man hätte die Geschichte auch gekürzt gut verfilmen können, aber leider wurde alles aus dem Zusammenhang gerissen, vor allem dass Mo "Tintenherz" 10 Jahre sucht und er im Roman es hat und deswegen von Capricorn und Staubfinger gesucht wird.... Das ist nur der Anfang, man könnte endlos so weitermachen. Die Bücher waren toll, die Verfilmung zusammen mit Eragon die schlechteste Romanverfilmung überhaupt.

am
Am liebsten würde ich diesem Film gar keinen Stern geben. Habe das Buch gelesen und bin der Meinung dabei hätte es bleiben sollen!!!
Der Film sowas von schlecht gemacht und hält sich auch größten Teils gar nicht an das Buch. Schade!!! Hatte sehr große Erwartungen und wurde sehr enttäuscht!!!

am
Sehr gute Umsetzung des Buches und auch die Schauspieler sind sehr gut. Da kann man auf die Verfilmung der beiden anderen Bücher nur gespannt sein.

am
Der Film lehnt sich nur begrenzt an das Buch an und auch an sonsten scheint es so das die Deutschen Produktionen grad bei Romanverfilmungen doch noch recht weit hinter Hollywood anstehen.Mehr wie zum Durchschnitt hat es leider nicht gereicht

am
Kenne das Buch zum Film zwar nicht, aber als Fantasystreifen für Kinder und Jugendliche sehr empfehlenswert. Selbst mein kleiner Sohn(4 Jahre) saß gespannt davor. Auch meine Tochter(8) war äußerst angetan von dem Film. Alles in allem ein gelungener Film mit vielen Effekten und natürlich einem Happy-End. So gehört sich das!!!

am
Toll umgesetzte Fantasystory, recht spannend. Okay, ein Kinder- oder Jugendfilm, aber gute Unterhaltung!

am
trotz tollem brendan fraser und paul bettany nur durchschnittlich. nett gespielt und bebildert, aber gemessen am buch ziemlich schlecht

am
Wie es bei Buchverfilmungen eben nahezu immer der Fall ist, hält sich auch bei Tintenherz der Handlungsrahmen nur im groben Konzept an die literarische Vorlage. Wenn man dennoch etwas offen an die Verfilmung herangeht und vom Buchhandlungsstrang etwas weiter Abstand nimmt, dann entwickelt sich aus prächtigen Bildern, guten Darstellern und rasanten Szenen ein durchaus sehenswertes Fantasy-Film.

am
Also ehrlich gesagt hatte ich mir mehr erwartet. Hätte man besser machen können. Ohne das Buch zu kennen aber sicher sehenswert.

am
Wer das Buch gelesen hat ist vom Film entäuscht. Er ist ganz nett gemacht, aber weicht wie bei vielen Romanverfilmungen erheblich vom Buch ab. Schade.

am
Ich bin sehr enttäuscht von dem Film. Keine Ahnung, ob Frau Funke sich den auch schon angesehen hat, wenn nicht, sollte Sie das schnell nachholen und den Regiseur feuern.
Zu den Figuren.
Staubfinger verhält sich eher wie ein neurotischer Obdachloser.
Basta ist eher eine Witzfigur und überhaupt spielen die Schauspieler als ob man die gezwungen hätte in dem Film zu spielen.
Ein Flopp auf der ganzen Linie. Wer den Film noch nicht gesehen hat, sollte lieber die Finger davon lassen und beim Buch bleiben. Wenn die anderen 2 Teile genau so verfilmt werden, dann braucht man sich die nicht anzuschauen.

am
Ein Film, den sich die ganze Familie anschauen kann. Die Schauspieler sind allesamt glaubhaft und die Geschichte wird schön erzählt. Lediglich zum Schluss wird leider zu deutlich, dass es sich um einen "Kinderfilm" handelt.
Ich habe mich aber gut Unterhalten gefühlt und hoffe, dass die übrigen Teile des Romans auch noch verfilmt werden.

am
Der Film war sehr gut aber meiner Tochter hat das Musical besser gefallen. Ich fand den Film sehr toll aber auch traurig da wo das Mädchen gestorben ist und der Junge niemand mehr hatte. Sonst sehr gut. Vielleicht gibt es ja mal den 2. Teil Tintenblut und den 3. Teil Tintentod. Wäre bestimmt sehr interessant. Schau mir gerne diese Filme dann an.

am
Wesentlich spannender und actiongelandener als ich erwartet hätte. Klar ist der Film fern ab jeglicher Realität und an manchen Stellen ein wenig überzogen, aber etwas anderes hätte ich auch nicht erwartet. Auch der humoristische Affect kommt nicht zu kurz.

am
Nett gemachter Film. Das Buch ist BESSER.
Ein Film um einen gemütlichen Abend zu verbringen.Dieser Film auf Blu-ray wäre besser gewesen.Zu empfelen für Romantiker ab 15 Jahre.

am
Der Film kommt zwar nicht an das Buch heran, jedoch ist eine solide Unterhaltung für die ganze Familie garantiert. Ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Teil ;-)

am
War ich enttäuscht. Bin froh, das ich es mir hier nur geliehen hab und nicht gekauft. Hatte mir nach der Werbung mehr darunter vorgestellt. Hat was anlehnendes vom Sternenwanderer zumindest das mit der Mutter.

am
Absoluter Schrott! Wer von Harry Potter,etc. verwöhnt ist und eine gute Story erwartet, sollte diesen Film nicht leihen!

am
netter familienfilm mit guten effekten und einen brandon fraser der perfekt in seine rolle passt ,für einen kinoabend mit der familie genau richtig

am
ein wunderbarer Fantasyfilm mit allem drum und dran für die ganze Familie. Ich fand die Geschichte gut gemacht und umgesetzt. Ein Film den ich mir wieder ansehen würde. Wenn man vorher allerdings das Buch gelesen hat sollte man von diesem Film die Finger lassen.

am
Uns hat dieser Familienfilm sehr gut gefallen. Die überwiegende schlechte Kritik hat uns sehr überascht. Was erwartet man auch von einem Fantasy-Film anderes als Fantasy? Also wir sind vom Film sehr begeistert.

am
der Film ist zwar kindgerecht was Spannung, Grusel und Komik angeht, aber der filmstoff ist zu dicht. die Zeit die Szennen zu verarbeiten ist zu kurz, zu schnell ist hier der Szenenwechsel. Es kommt auch keine ruhe bei dem Film auf. Manchmal ist weniger mehr und man hätte hier wie bei Harry Potter oder Herr der Ringe auch mehrere Filme machen sollen.

am
kurz gesagt ein sehr schöner film kann man sich immer ansehen was wohl auch daran liegt das Paul Bettany dabei ist, ein großartiger schauspieler wie ich finde

am
Es ist ein wunderschönes Märchen was man durchaus mit seinen Kindern anschauen kann. Also wirklich ein Film für die ganze FAmilie.

Brendan Fraser ist wie immer lustig und charmant. Wer ein Fan von Brendan Fraser ist, ist das ein absoluter Muss-Film.

Sehr gute Kostümierung! Ob das Buch jetzt besser oder schlechter ist, kann ich an dieser Stelle nicht sagen, da ich es nicht gelesen habe.

am
Besser das Buch lesen. Der Film ist ein Flop. Es ist nicht gelungen, die Idee (Magie) des Buches ins Medium Film zu übertragen. Tut nur so, asl sei es Fantasy. Blasse Schauspieler.

am
Sehr gut besetzter und stimmungsvoller Kinderfilm, der auch Eltern gefällt. Topbesetzung, fantasievolle Kulisse, viel Aktion, spannende Verfolgungsjagden und das übliche Spektakel am Ende sorgen für ordentlich Kurzweil.
Tintenherz: 3,2 von 5 Sternen bei 1505 Bewertungen und 97 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Tintenherz aus dem Jahr 2008 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Fantasy mit Brendan Fraser von Iain Softley. Film-Material © New Line Cinema.
Tintenherz; 12; 17.04.2009; 3,2; 1505; 0 Minuten; Brendan Fraser, Eliza Bennett, Helen Mirren, Jim Broadbent, Matt King, Richard Strange; Fantasy;