Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Elementarteilchen Trailer abspielen
Elementarteilchen
Elementarteilchen
Elementarteilchen
Elementarteilchen
Elementarteilchen

Elementarteilchen

3,0
1596 Stimmen

DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Elementarteilchen (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 108 Minuten
Vertrieb:Highlight
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Interviews, Hinter den Kulissen, Biographien
Erschienen am:14.09.2006
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's

DVD

Abbildung kann abweichen
Elementarteilchen (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 108 Minuten
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Highlight
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Interviews, Hinter den Kulissen, Biographien
Erschienen am:14.09.2006
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Elementarteilchen in SD
FSK 12
Deutsch
Stream  /  ca. 108 Minuten
Vertrieb:Constantin Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch
Untertitel:Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:05.10.2006
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Elementarteilchen
Elementarteilchen (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
ab 1,49 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetz im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
9,99 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Elementarteilchen

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Elementarteilchen

Michael (Christian Ulmen) und Bruno (Moritz Bleibtreu) sind zwei äußerst unterschiedliche Halbbrüder. Ihre Hippie-Mutter (Nina Hoss) ist seit ihrer Kindheit einzig an sexuellen Vergnügen interessiert. Während der introvertierte Molekularbiologe Michael lieber mit Genen als mit Frauen spielt, drücken sich Brunos 'Kontakte' zum weiblichen Geschlecht mehr im Kopf oder im Bordell aus. Doch beiden wird schließlich die Liebe ihres Lebens zuteil. Michael trifft seine ehemalige Schulfreundin Annabelle (Franka Potente) wieder und plant mit ihr eine Familie. Bruno lernt während seines Urlaubs in einem esoterischen Camp die sexuell äußerst agile Christiane (Martina Gedeck) kennen und scheint endlich eine Frau gefunden zu haben, mit der er seine Obsessionen ausleben kann. Doch bald werden beide Frauen schwer krank, das Paradies scheint ein Ende zu haben. Bruno und Michael stehen vor einer ultimativen Entscheidung: altgewohnte Einsamkeit oder neuartige Zweisamkeit...

Die Produzenten Bernd Eichinger ('Der Untergang') und Oliver Berben ('Sass - Die Meisterdiebe', 'Die Patriarchin') sowie Regisseur Oskar Roehler ('Die Unberührbare', 'Agnes und seine Brüder') verfilmen mit 'Elementarteilchen' (2006) den gleichnamigen Erfolgsroman von Michel Houellebecq.

Film Details


Michel Houellebecqs Elementarteilchen / Michel Houellebecq's The Elementary Particles


Deutschland 2006



Deutscher Film, Drama


Sexualität, Literaturverfilmungen, Brüder, Prostitution, Urlaub, Michel Houellebecq



23.02.2006


838 Tausend



Darsteller von Elementarteilchen

Trailer zu Elementarteilchen

Movie-Blog zu Elementarteilchen

Auszeichnung und Abschied: Goldene Kamera und Trauerfeier für Bernd Eichinger

Auszeichnung und Abschied

Goldene Kamera und Trauerfeier für Bernd Eichinger

Unzählige bewegende Momente gab uns Produzent Eichinger in mehr als 25 Filmjahren - jetzt erwies man dem Mann hinter der Kamera in Berlin und München die letzte Ehre...
Bernd Eichinger - Ein Nachruf: Produzent Eichinger unerwartet mit 61 Jahren gestorben

Bernd Eichinger - Ein Nachruf

Produzent Eichinger unerwartet mit 61 Jahren gestorben

Ein Vierteljahrhundert gestaltete er den deutschen Film mit und hinterlässt ein gewaltiges Werk, das wir Ihnen in einem exklusiven DVD-Rückblick präsentieren...

Bilder von Elementarteilchen

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Elementarteilchen

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Elementarteilchen":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Ich kenne das Buch (noch) nicht und kann deshalb nichts über seine Umsetzung sagen. Der Film hat mir gut gefallen, er zeigt das Leben, wie es eben auch sein kann: Zwängen unterworfen, verkorkst und scheinbar ohne ein Licht am Horizont. Kein Streifen für die schnelle Unterhaltung zwischendurch, aber auch nicht so weltbewegend, dass er mich noch lange beschäftigen wird. Bleibtreu und auch Gedecke spielen allerdings grandios.

am
Der Versuch, einen bis dahin als unverfilmbar geltenden Roman von M. Houellebecq auf die Leinwand zu bringen und die in fast 400 Seiten verpackten Gefühle der Protagonisten darzustellen ist teilweise gelungen. Man hat sich nur auf einige Aspekte des Romans konzentriert, die auch bestens mit dem Staraufgebot an Charakterdarstellern dem Zuschauer nahegebracht wurden.

am
Absolut gelungener Film, der mit dem Mythos einer 68-er Generation ( alles Toll und Easy ) ein Problem aufwirft, von dem nicht nur diese beiden im Film beschriebenen Teenager betroffen sind. Kurzeilig, humorvoll und auch traurig aber wunderschön in einem durchweg guten Streifen gepackt.

am
Ein eher verstörendes z.T. recht pessimistisches Buch wurde hier filmisch geglättet - mit guten Schauspielern und z.T. sehr guten schauspielerischen Leistungen. War aber auch zu erwarten bei dieser ersten Garde der deutschen Filmschauspieler. Ansonsten Respekt vor dem Mut DIESES Buch zu verfilmen, ich fand den Ansatz und die Umsetzung interessant. Nicht immer so vielschichtig wie das Buch - aber auch nicht mit einem ganz so trostlosen Ende.

am
Mir hat der Film sehr gut gefallen, wenn er zeitweise auch etwas zäh dahintrullerte. Er profitiert vor allem durch die brillierenden Schauspieler Moritz Bleibtreu und Martina Gedeck. Leider konnte ich wegen einer defekten DVD das Ende nicht mehr miterleben. Trotzdem 4 Sterne, weiter so Deutscher Film!

am
Irgendwie anders..
ist dieser tolle deutsche Film mit Staraufgebot.Die Hauptdarsteller Ulmen und Bleibtreu spielen gut. Klasse!

am
Ein eher cooler Film mit zwei schrägen Brüdern. Teilweise ist auch harter Tobak dabei. Doch wahrscheinlich sieht die Lebenswirklichkeit mancher Menschen tatsächlich so aus. Wer Moritz Bleibtreu mag, kommt voll auf seine bzw. ihre Kosten.

am
Bleibtreu und Gedeck sind super, der Film selbst eher seicht. Regisseur und Geldgeber scheinen sich an den Roman von Houellebecq nicht wirklich herangetraut zu haben.

am
Ab Zwölf Jahren?! Das halte ich für falsch, ab Sechszehn sollte er schon deklariert sein. Ansonsten ist er durchschnittlich. Das Buch war bedeutend besser, die Umsetzung somit nicht gelungen. Interessantes Aufgebot deutscher Stars.

am
Ich bin selbst erstaunt, aber mir hat der Film gefallen. bei Dramen, vor allem wenn sie aus Deutschland kommen, bin ich immer ein bisschen skeptisch, aber dieser Film, ich weiss auch nicht, er hat irgendwas. Er sprudelt so vor sich hin und man vergisst ganz die Zeit. Teilweise ist er auch ein bisschen witzig, vor allem wenn Moritz Bleibtreu zu sehen ist, aber man sollte da nicht die großen Lacher erwarten, denn der Fim ist eigentlich sehr traurig.

am
Der Film ist etwas durchgeknallt. Doch auch mit sehr viel Tiefgang. Für mich hat sich der Film gelohnt. Und mal wieder gezeigt wie schnell das Leben vorbei sein kann.

am
Ein Film, den man gesehen haben sollte. Großes Kompliment an die Schauspieler,
für die gezeigte Leistung. Ein Film mit einem langen Nachhall, er geht einem nicht aus dem Kopf und macht einen sehr sehr nachdenklich.

am
nach dem 2. mal ansehen...Ja, da hat sich jemand zu Huxley`s "Schöne neue Welt" wirklich Gedanken gemacht. Auch wenn meine Erinnerungen an dieses Buch eher so waren: Wie schrecklich, eine sexlose Welt, alles geplant und spannungslos!

Der verwirrte Protagonist Bruno erscheint am Ende, nach all seinen gesuchten sexuellen Exzessen, die ihn immer tiefer in die Verzweiflung führen, als ein zufriedener Verrückter.

Sein Bruder ist absolut beeindruckend: Ein genialer Wissenschaftler, der uns alle ins Verderben führen wird. Er hat den Überblick und ist glücklich, weil er weiss, dass alles ok ist und machbar!

Der Film ist absolut sehenswert, schaut es euch an und fühlt nach, was er hinterlässt in euch.

am
Der beste Deutsche Filmbeitrag in 2005! Wer es gerne etwas skurriler, anspruchsvoller und dennoch unterhalsam mag, ist bei diesem Film richtig. Keine einfache Kinokost, mit viel Hintersinnigem in den Details!

am
Mit dem "Glück" die Romanvorlage nicht zu kennen, kann ich dem Film nur positiv bewerten. Allen voran beeindrucken mich Moritz Bleibtreu und Martina Gedeck in ihren Rollen. Nur empfehlen kann ich die Interviews mit den Schauspielern in den Extras. Dann bekommt man eine Ahnung davon, dass der Film die Vorlage doch nur angerissen hat (was jeder Romanvorlage gegönnt sei) und bereichert zusätzlich.

am
Verhunzte Literaturverfilmung
Ein gewichtiges Buch, Charaktere mit Tiefgang und ein tolles Schaspieler-Ensemble. Eigentlich die besten Voraussetzungen für einen großartigen Film. Das Ergebnis ist ernüchternd: hölzern inszeniert, unrealistisch überzogene Charaktere, Schauspieler ohne Bewegungsfreiraum. Ein Rückschritt in die Zeit als der 'Deutsche Film' ambitioniert aber ungenießbar war.

am
Buch mit Tiefe flach abgelichtet
Umgehauen hat mich der Film nicht, dafür aber das deutsche Staraufgebot in den noch so kleinsten Rollen einer lighten Verfilmung eines um Längen besseren Buches.

am
Toll!
Gut gespielte vielschichtige Story.

ich habe mir erst danach das Buch von Michel Houellebecq gekauft und er ist nun einer meiner Lieblingsautoren.

am
Drama?
am anfang kam mir der gedanke... wo ist das ein »Drama« ? doch dann kommt die wendung, mit allen schikanen die dazugehören.
Ich finde man kann diesen film auch unter 30 gucken, zwar ist es mit vergangenheit und gegenwart an »ältere« Menschen angelehnt.
Dennoch bin ich »um die 18« und fand diesen film auf jeden fall zum nachdenken anregend. Bei einigen Menschen spiegel der film die wahrheit wieder.

am
Es beginnt ein wenig wie ein schlechte deutsche Komödie.

Elementarteilchen hat später vieles, was interessiert. Einige interessante Figuren, die Frage nach Schicksal und Lebensweg, gute Schauspielleistung und dramatische Situationen.

Und doch fehlt etwas. Die Dramaturgie ist nicht überzeugend, die Botschaft vermittelt sich -immer gemessen am Anspruch der Romanvorlage- nicht wirklich. Der Film ist damit nicht gänzlich gelungen. Ein Blick riskieren schadet allerdings nicht.

Das Buch lesen ist jedoch mindestens genauso sinnvoll.

am
Wenn das Buch nur halb so gut ist wie der Film, sollte man dieses sicherlich mal lesen. Zeitweise etwas langatmig erzählt, dewegen keine Vollpunktzahl...

am
Eine tolle schauspielerische Leistung von Moritz Bleibtreu und auch Christian Ulmen. Wie das nunmal so ist, bleibt die Verfilmung hinter der Buchvorlage zurück. Der Film hat mich gut unterhalten, der Film des Jahrhunderts ist er nicht.

am
Ein Highlight in 2006!
Für mich der beste Kino-Film aus 2006; direkt, schonungslos und offen; Bleibtreu auf dem Weg nach unten, von ihm genial gespielt! Viele hintersinnige Anspielungen auf ein Leben, dass aus der Bahn geraten ist.

am
Schauspiel
Moritz Bleibtreu Meisterleistung der Schauspielerei super rübergebracht.
Auch die anderenDarsteller waren klasse.
Der Film ist zu empfehlen.

am
Wirklich gut
Einer der besten deutschen Filme, die ich gesehen habe. Die Gedeck in Hochform. Aber auch sonst liest sich nicht nur die Besetzung gut, sondern ist die Umsetzung und Charakterdarstellung wunderbar. Anschauen, auch wenn es vielleicht nicht jeden gefallen wird.

am
Elementarteilchen
ich bin unschlüssig wie ich den Film bewerten soll. Moritz bleibtreu in einer Rolle in der ich ihn noch nie sah. Dennoch aber glaubwürdig. Die Story ist sehr interessant und total faszinierend. Ein klasse Film, der mich sprachlos macht.

am
diesen film kann mensch sicher aus mehreren perspektiven heraus sehen - es ist ein film, der die beiden stärksten ausprägungen männlichen verhaltens in extremer gegenüberstellung zweier brüder zeigt: das tier und die ratio. beides wunderbar dargestellt. der film ist eine geballte ladung von gefühlen und gleichzeitig das gegenteil. wie beide extreme in ihre mitte finden - wie michael seine liebe zu seiner jugendfreundin (endlich) leben kann und bruno über die stationen extremer sexueller erfahrung den weg findet, sein herz zu öffnen ist bemerkenswert und wunderschön. auch die tatsache, dass bruno seine liebe verliert, nur, um sie auf andere, tiefe weise zu erleben ist nur auf den ersten blick traurig, wenn man nicht bedenkt, mit welchen illusionen die meisten menschen sich über ein absolut ödes leben retten...

ein film, der zeigt, dass mensch (mann) eben mehr ist als verstand oder sein "...." .
und dieses geschehen in kontext mit den veränderungen stellt, die sich in vielen ansätzen schon auf dieser wunderbaren (noch) so kaputten erde zeigen...

absolut sehenswert.

am
Der Anfang ist amüsant und erfrischend offen, leider verliert der Film schnell an Tempo und man kann keine klare Geschichte erkennen. Die Botschaft das Männer vollkommen hilflos gegenüber Sexualität und Beziehungen sind wird leider etwas überzogen. Nicht spannend, aber auch nicht uninteressant.

am
Einfach anders
Ein herraussragender Moritz Bleibtreu und ein sehr ernster Christian Ulmen, in einem ungewöhnlichen Film. Dieser Film ist erfrischend anders.
Tiefgreifdend, lustig, wahnsinnig und abgedreht. Der Film hebt sich deutlich vom Einheitsbrei ab.

am
Leider kannte ich den Roman vor'm anschauen des Filmes nicht.(ob das nun gut,oder schlecht ist,sei mal dahingestellt?!)Aber ich mag die schauspielerische Arbeit von Bleibtreu & Co.Hin- & hergerissen war ich allerding über die schauspielerische Leistung von Ulmen.Es ist sicherlich schwer,solch eine intelligente,in sich verschlossene Person zu spielen-aber irgendwie haftenen ihm immernoch seine verplanten MTVauftritte in meinen Erinnerungen an,deshalb gefiel mir seine Rolle,oder die Verkörperung seinerseits in dieser Rolle,nicht besonderlich!
Aber im Großen & Ganzen fand ich den Film recht unterhaltend,mit 1-2 guten Wendungen....
Wie immer:anschauen & eigene Meinung bilden!

am
Brüder
Gute Verfilmung des Romans, die Darsteller, insbesondere Cristian Ulmen und Moritz Bleibtreu wissen von ihren Leiden zu überzeugen.

am
Wer will schon leichte Kost - das Leben hat viele Facetten zu bi
Jeder Mensch erlebt in seinem Leben schöne und auch nicht so schöne Momente, jeder hat oder wird Schicksalsschläge erfahren. Und trotz des ernsthaften Tenors bietet dieser Film mehr als nur Trauriges. Dieser Film handelt von Menschen, die so einiges von ihrer frühsten Kindheit anders erleben und wahrnehmen als ihre Umwelt. Jede Kindheit hat ihre Facetten - von Geborgenheit bis zu den Entdeckungen in der Pubertät; und natürlich ist das, was die Hauptdarsteller erleben nicht alltäglich - oder doch? jeder sucht sich seine Nischen - emotional und in der Arbeitswelt, schafft sich seine Illusionen, in denen er/sie gut leben kann. Gibt es daraus noch einen Ausweg aus dieser Illusion? ...
Dieser Film hat von mir deshalb die höchste Bewertung bekommen, da 1. die Schauspieler durch die Bank fantastisch spielen - Chr.Ulmen, M.Bleibtreu, M.Gedeck, F.Potente spielen nicht sich selbst, sondern schlüpfen in ihr Film-Ich - klasse.
2. die Geschichte ist nicht vorhersehbar - man fragt sich den ganzen Film über - wo geht es hin und freut sich über die vielen Zwischentöne. 3. die Geschichte regte mich zum Nachdenken an - was ist Liebe, was zählt im Leben, wie oft lassen wir Chancen vorbeiziehen, unseren Mitmenschen zu zeigen, was sie uns bedeuten. Na klar ist der Film auch traurig, es gibt jedoch auch fröhliche Moment und das Leben ist so - mal schön mal traurig - Schaut Euch den Film an und dann schreibt, wie Ihr ihn fandet! viel Spaß beim Kucken und Philosophieren hinterher!

am
Endlich mal wieder ein top Film aus Deutschland
Super Geschichte und Hauptdarsteller(Bleibtreu). Sehr sehenswert!.

am
Hmm...
...tja, eigentlich nicht gut und eigentlich nicht schlecht, etwas planlos und meiner Meinung fehlt der rote Faden, seltsam, seltsam. Da ich C. Ulmen-Fan bin hat er bei mir einen Stern extra, jedenfalls keine Unterhaltung im eigentlichen Sinn. Die Schauspieler bleiben alle etwas blass, außer M. Gedeck, die spielt klasse.

am
Erstaunlich gut
Ich hatte das Buch für unverfilmbar gehalten, aber dieser Film ist erstaunlich gelungen. Er schafft es auch trotz des Haupthemas - dem Zusammenhang zwischen Liebe, Sex und Fortpflanzung in unserer Gesellschaft - nicht zum Softporno zu werden.

am
Großes deutsches Kino!
Vorweg: Ich habe das Buch nicht gelesen. Eine ergreifende Geschichte zweier Halbbrüder, die nie richtig die eigene sexuelle Identität gefunden haben. Moritz Bleibtreu und Christian Ulmen spielen großartig auf. Tragisch schönes Kino zum Nachdenken...

am
Ich fand den Film im Nachhinein nicht mal schlecht. Moritz Bleibtreu spielt einfach super... immer auf der Suche... und wie geil es war, wie er nur in Badeschlappen und roter Jogginghose vor dem Sterbebett seiner Mutter stand... nur genial.
Was völlig unnötig war, finde ich, die Szenen mit Christian Ulmen. Hätten lieber bissle mehr von Moritz Bleibtreu und Martina Gedek zeigen können. Ich empfehle den Film trotzdem, zwar kein Reisser, aber ein schöner Film. Im übrigen anschliessend habe ich mir Lambock angeschaut. Moritz Bleibtreu ist einfach der Beste!

am
SCHWERE KOST
Kalt, düster, hoffnungslos. Durch seine bedrückende Atmosphäre ist Oskar Roehler´s Romanverfilmung sehr schwere Kost, die den Zuschauer lähmt und deprimiert.

am
toller Film
Zu Anfang fand ich den Film eher langweilig, aber die Handlung wurde im letzten Film Drittel echt interessant. Für mich hat es sich gelohnt den Film zu sehen

am
hatte eigentlich erwartet, dass es sich bei diesem Film um eine herrliche erotische Komödie handelt. Der Film ist jedoch dermassen deprimierend, dass ich am Ende
schrecklich niedergeschlagen war.

am
Schwarzer deutscher Humor
Kenne keinen vergleichbaren Film, der mit so einer sanfter Erzählweise Szenen von schirr unerträglichen Neurotik präsentiert. Hier bleibt im Vergleich zu Woody Allen auch im Nachklang noch Komik und Vergnügen hängen.
Mutig, witzig, unerwartet und vertraut.
Macht Hoffnung auf mehr.

am
Merkwürdig bis Langweilig, mir persönlich hat er nicht gefallen.
Er zog sich dahin, und dennoch hat man manchmal dem Geschehen nicht folgen können. Am Ende blieb bei mir im Kopf nur ein:
Was war das denn?

am
Gar nicht schlecht
Ich fand den Film recht interessant, wenn auch zeitweise etwas zäh.
Dennoch ist die Story realistisch und traurig zugleich...

am
sind wir alle ........?
Im diesen Film tuen sich sich menschliche Schicksale und Abgründe auf,so wie sie im wahren Leben vorhanden ob man davon weiß oder nicht....
beindruckt!

am
Hippie-Kommune an der Ostsee????
Was ich an dem Roman von Michel Houellebecq schätze, sind die kompromisslose, beinahe pornografisch zu nennende Sprache und ein glaubwürdiges Milieu, in dem die Handlung angesiedelt ist. Dazu gehören auch die beiden Hauptschauplätze Paris und die Cote d'Azur.

Nun nimmt Oskar Röhler die vermeintlich erste Riege der deutschen Schauspielerschaft, verlagert die Handlung nach Berlin und an die Ostsee und wäscht außerdem noch die Sprache publikumswirksam weich. Was bleibt, sind einige voyeuristische Bilder.

Brrrrhhhh - das hat Houellebecq nicht verdient. Ich rate dringed: Buch lesen und Hände weg vom Film!

am
puuuh Moritz Bleibtreu geht einem immer unter die Haut, aber in diesem Film übertrifft er sich noch einmal selbst, unglaublich mutig diese Rolle zu spielen. Erinnert mich in jedem Fall an " Agnes und seine Brüder " wo er eine ähnliche Rolle spielte. Ansonsten bleibt zu sagen, dass man sich bei diesem Film nicht einfach in den Sessel hauen und berieseln lassen kann. Er beschäftigt einen nachhaltig, versprochen !

am
guter Film
Eigentlich nicht das, was man vom Titel erwartet (wenn man das Buch vorher nicht gelesen hat), aber ein durchaus ansehlicher Film. Moritz Bleibtreu als überragender Akteur.

am
Deutschland at it´s Best
Ich fand den Film grossartig und habe das Buch nicht gelesen. Eine traurige geschichte in der unter den Schauspielern wieder einmal mehr Moritz Bleibtreu überzeugt. Er spielt die Rolle des Bruno so glaubhaft das man mit im den ganzen Film lang nur Mitleid hat. Ansonsten ist der Film bis in die kleinsten Nebenrollen perfekt besetzt: Christian Ulmen (Herr Lehmann), Martina Gedeck, Franka Potente (Lola rennt), Nina Hoss (Das Mädchen Rosemarie), Uwe Ochsenknecht (Das Boot), Tom Schilling (Crazy), Jasmin Tabatabei (Late Show), Herbert Knaup (Anatomie 2) und Corinna Harfouch (Das Parfüm). Großes Deutsches Kino

am
GUT
Mich haben ja die hochkarätigen Darsteller Bleibtreu Ulmen usw. angezogen.

Der Film hat mich insgesamt überrascht und zu keiner Zeit gelangweilt, verärgert oder genervt.

Das er mich nicht so sehr bewegt hat liegt nicht daran, dass er nicht gut wäre nein, es gibt eben nur ganz wenige Filme die mich bis jetzt wirklich berührt haben!

Empfehlenswert ist er auf jeden Fall!!

am
Nicht nur tolle Schauspieler
Ein offener Umgang mit Sex-Problemen ist nicht so häufig in unserer Kinolandschaft zu finden.
Wer ein Freund deutscher Filme ist, dem wird dieser Film sicher auch gefallen.
»Elementarteilchen« ist eher etwas für die reifere Generation die selbst Sex schon in
den unterschiedlichsten Facetten erlebt hat. Also gute Unterhaltung!

am
Schauspielerische Höchstleistungen. Schräges Thema, sehr empfehlenswert, hab mir den Film gleich dreimal angeguckt, making of nicht vergessen!

am
Dieser Film
lässte einen mit komischen Gefühlen im Bauch zurück. Und das ist gut so!

am
muß man gesehen haben
endlich mal ein Film mit Sinn und Verstand

am
Sehr schräge aber dennoch nicht unmögliche Story aus dem Leben! Tw. auch lustige Szenen, insgesamt empfehlenswert!!!

am
ging so
Hab mir mehr von dem Film erwartet, aber bei deutschen Filmen ist das ja meistens der Fall.....

am
Gutes aus Deutschland

Christian Ulmen und Moritz Bleibtreu überzeugen völlig in ihren Rollen und es ist nicht einfach in so schrägen Charakteren authentisch zu wirken. Die Story ist unterhaltsam, das Ende allerdings verbesserungswürdig.

am
gewagtes Thema, gewagte Umsetzung, gut gespielt
die schauspielerisches Leistung ist super, wenn auch das Thema mit Sicherheit umstritten ist - wundert nicht, das es absolute Gegner des Buches gab, das als Vorlage gedient hat. Insgesamt etwas langatmig, hätte mir ein paar Pointen gewünscht, aber dazu ist das Thema vielleicht zu ernst. Film ab 16 Jahren, da vorher auch das Verständnis fehlt.

am
Wo ist der Sinn dieses Films?
Ich habe den Film nach zwei Anläufen geschaft anzuschauen, aber die Handlung ist mir bis jetzt immer noch schleierhaft. Der Film gehört unter die Kategorie »Filme die die Welt nicht braucht«.

am
So ein Scheiss
Bäh, sorry ich weiss immer nocht nicht was dieser Film ausdrücken möchte. Reine Zeitverschwendung, da gibts bessere deutsche Filme.

am
Bleibt leider fürchterlich hinter meinen Erwartungen zurück.
Final nur wieder mal Deutscher Schrott, der Effekthascherei mit der Verfilmung sexueller Randgruppen zelebriert. 2 Sterne, weil immerhin die Musik klasse war.

am
Insgesamt sehr enttäuschend. Die Story hat mir nicht gefallen und ist auch nicht fesselnd umgesetzt verfilmt worden. Irgendwie Stückwerk mit zähem Text. Einzig überzeugend: Gedeck und Bleibtreu - dafür die Punkte.

am
Ok, mehr aber auf keinen Fall!
Der Film ist ok, mehr aber auf keinen Fall. Es geht hier auch definitiv nicht um Sex sondern um zwei große Liebesbeziehungen.
Das Ende ist - zur Hälfte - doch sehr traurig.

Für einen netten DVD-Abend ist der Film gut, fürs Kino oder einen großen Reißer langt es bei weitem nicht.

Mittelmaß!

am
puh ...
ganz schlimm, zu deutsch, vielleicht gut gespielt, aber wer will einen durchgeknallten M.Bleibtreu wiederlich als Lehrer spielen sehen, der ein Schulmädchen anmacht, und sich schon mal die Hosen runterlässt und alles seiner hippen durchgeknallten Mama, die ja nie für ihn da war (gut so, dann hatte er doch eine andere Erziehung) in die Schuhe schieben will ... wem die Story gefällt, der soll ...

am
Geschmacksache
Also ich würds jetzt nicht so hart sehen wie die letzten Bewerter. Kommt eben drauf an, ob man so eine Art Filme mag. Also der Moritz Bleibtreu ist wieder der Hammer, der spielt wieder so gut, er kann echt jede Rolle spielen. Und die Martina Gedeck hat mir auch in dieser Rolle sehr gut gefallen, sehr ungewöhnlich für sie. Also es ist von lustig über crazy über tragisch und über makaber alles dabei, damit muss man rechnen. Erinnert mich vom crazy bißchen an »Agnes und seine Brüder«. Deshalb kann ich nur sagen, muss man selber beurteilen. Wenn man gerne crazy Filme mag und Moritz Bleitreu, sollte man ihn anschaun. Ich würde sagen Freigabe ab 16 weil viele makabre und heiße Szenen drin sind...

am
nur weil's modern ist
eigentlich hängt es einem doch zum Halse heraus...
es dreht sich in unserer Zeit doch alles ums Thema Sex!!! Je brutaler und schamverletzender, umso besser. Keine Spur von Erotik, nur ein leises Ansinnen von ehrlich gemeinter Liebe...die Hoffnung auf ein besseres Dasein stirbt zuletzt! Was unterscheidet uns denn noch vom Tier. Jeder Orang Utan ist der Liebe näher...
Meiner Meinung nach hätte dieser Film auch mit weniger ekelhafter Tabuverletzung auskommen können. Jeder ehrliche Porno steht wenigstens zu seiner Botschaft.

am
Elementarteilchen
Gute Besetzung mach noch lange keinen guten Film

am
So La La
Eigentl. hätte ich nach den vielen positiven Beiträgen hier mehr erwartet - ja, er ist »okay«, keine Frage, aber eben nicht herrausragend u. wirklich »empfehlen« wollte ich ihn nicht! 2 Brüder - 2 Gegensätze, die ihre Kindheit u. deren vorrangegangen Probleme jeder für sich ganz anders handelt u. (damit) lebt - eine durchaus traurige »Story«. Der Film plätschert mit dieser Handlung 100 min. so dahin u. am Ende bleibt ein »hm okay...« und ein etwas unbefriedigendes Gefühl zurück.

am
So ein Mist!
Also wer auf Langeweile pur steht und einfach nur auf Psychotypen, die Probleme mit ihrem Liebesleben haben, der kann sich den Film ansehen. So einen Mist habe ich seltenst gesehen.

am
Etwas zum Nachdenken
Ich war gespannt den Film zu sehen. Unterschiedlich bewertet und empfunden. Den Film ab 12 Jahre freizugeben finde ich absolut verantwortungslos, da manche Szenen alzu freizügig dargestellt werden. Nichts für sensible Menschen.

am
Schade um soviel geballte deutsche Schauspielerpower
Schade um soviel geballte deutsche Schauspielerpower. Soviele der nach meiner Meinung besten deutschen Schauspieler und trotzdem nix draus gemacht...
Wer will einen masturbierenden Moritz Bleibtreu sehen?

am
schlimm
Ich habe bis zum Ende ( eigentlich habe ich vorher schon ausgemacht) nicht begriffen um was es geht. Deutsche Filme sollten nicht immer so sein!

am
Gute Schauspieler, aber ansonsten ziemlich deprimierend. In dem Film passiert überhaupt nichts Positives, alles wird in den Schmutz gezogen, Liebe, Beziehungen, Sex... und am Schluss bleibt Hoffnungslosigkeit.

am
Für mich war der Film langweilig, bis dabei eingeschlafen, was sehr selten passiert. Ich würde den Film nicht weiterempfehlen.

am
Wirrer Film
War nicht so prickelnd - muss man nicht gesehen haben..

am
Trotz Star-Besetzung überzeugt der Film nicht.
Nun gut, ich fand den Roman schon nicht überzeugend und bin den Film vielleicht nicht objektive und auf keinen Fall unbedarft angegangen, andererseits, hatte ich auch die Hoffnung, dass der Film einiges wettmachen würde. Dem war aber nicht so. Für mich ist das Grundproblem, der Zugang zu den Hauptfiguren: für den einen empfinde ich Abscheu und den anderen Gleichgültigkeit und um mich dazu zu bewegen, solche Figuren auf ihrer Reise zu begleitet, muss man mir Zugang verschaffen, und der wurde mir, verweigert. I just didn't care.

am
hinter den Erwartungen zurück
Geschichte zweier Männer, die durch fehlende Nähe und Liebe der Mutter ein gestörtes Verhältnis zum weiblichen Geschlecht entwickeln und zu sozialen Aussenseitern werden und dabei zueinander völlig gegensätzlich sind. Wenngleich auch einer der Beiden seine seelische Einsamkeit erkennt und noch einmal die Kurve bekommt, sucht der Andere nach Befriedigung seiner Triebe und bleibt letztlich auf der Strecke. Obwohl mit einer Vielzahl sehr guter Schauspieler besetzt, kommt der Film nicht über Mittelmaß hinaus. Einzig Moritz Bleibtreu weiss in dieser depressionsgeladenen Geschichte zu brillieren. Bin mit großen Erwartungen in den Film gegangen, wurde aber leider enttäuscht. Am Ende bleibt die Frage: »Was will dieser Film uns eigentlich sagen?«

am
Ein depressiver und etwas kranker Film
Ein depressiver und etwas kranker Film. Nur empfehlenswert wenn ihr eigenes Leben aus keinen Problemen besteht und man eine solche Frohnatur ist, dass einem dieser Film nicht auf den Magen schlägt.

am
oberflächlich
Bruno (Moritz Bleibtreu) meint sein zerstörtes Seelenheil beim Sex wieder zu finden und er scheitert dabei kläglich. Bis er die ebenfalls »sexuell aufgeschlossene« Martina Gedeck trifft und sagt »ich glaube, ich liebe dich«. Die wiederum ist unheilbar krank und landet nach einigen Swingerclub-Besuchen im Rollstuhl. Als Bruno sich nicht so recht für das Leben mit der nun Behinderten entscheiden kann, stürzt sie sich vom Balkon.
Die Darsteller bemühen sich darum, dass die platte Story Tiefgang bekommt - Moritz Bleibtreu heult sich dazu die Seele aus dem Leib. Trotzdem können die Figuren nur an der Oberfläche kratzen, denn leider gibt das Drehbuch nicht mehr her. Was uns die knappe Geschichte des Komplexbündels Michael sagen soll? Keine Ahnung. Echte Gesellschaftskritik kann ich jedoch in diesem Film nicht entdecken. Höchstens die Message: Es gibt mehr kaputte Menschen, als viele denken. Ja. Ok. Und?

am
deutsch, deutsch, deutsch, arm
Muss so was sein? Von den Medien hochgelebt, landete dieser Film auch auf meiner »Wunschliste«. Nach »Vom Suchen und Finden der Liebe« der letzte von mir ausgeliehene Film aus Deutschland. Und schon wieder bereute ich es! Denn dieser Film macht zwar neugierig, wie er endet, jedoch verliert sich die Story schon schnell irgendwo in den ersten 15 Minuten und taucht nie wieder auf. Spätestens bevor der „kleine“ Moritz Bleibtreu seine nackte schlafende Mutter als W****vorlage benutzt, sollte man die Scheibe aus dem DVD-Player holen, sie in den Umschlag stecken und zurück schicken. Danach sollte man die eigene „Wunschliste“ nach deutschen Filmen absuchen, und sie alle streichen. Hätte ich mir diese DVD gekauft, wäre sie jetzt da, wo auch Ulmens Wellensittich weilt.

am
Belangloses Befindlichkeitsgetue
Eine handvoll Jedermanns mit ebensolchen Problemchen. Erstaunlich, dass man sich berufen fühlt, hieraus einen > 100 min. Spielfilm zusammenzupfuschen. Die Mutter langweilt, die Söhne langweilen und so fühlt man sich am Ende dieses Filmes auch angemessen gelangweilt. Deutsches Provinzkino vom allerfeinsten.

am
Langweilig
Man kann ihn sich ansehen, muss man aber nicht!! Hatte ich mir ehrlich gesagt mehr von versprochen!!!

am
langweilig
Das war wirklich öde uns langweilig. Hat überhaupt keinen roten Faden und ödet total an, flache Story.

am
Also...
...dieser Film ist wirklich nachhaltig. Ich fand ihn einfach wiederlich...

am
Furchtbar
Von der Schauspielerleistung in Ordnung.
Aber der Film ist sehr deprimierend, zeigt alle menschlichen Abgründe.

Auf gar kein Fall für 12 Jährige...

am
Depressiv, langweilig und zäh...
Die Story klang interessant. Umsetzung langweilig und zäh. Hatten Schwierigkeiten bis zum Ende durchzuhalten. Echt entäuschend!

am
total mies
es geht nur um SEX SEX SEX und das auch die ganze Zeit, kann man sich sparen finde ich!!!

am
Trotz Stars nur schwach
Aha, so sieht also der Skandalfilm zum Skandalroman aus: Ein paar blanke Brüste hier, einige deftige Wörter da und dass ist dann ein Skandal? Dass ist irgendwie witzig und traurig zugleich, und dumm dass der eigentliche Film weder witzig noch traurig noch irgendwie mitreißend geraten ist. Die Charaktere sind trotz aller ihrer Neurosen langweilig skizziert, der einzige Charakter der wirklich interessant ist, ist Jane die Mutter der Halbbrüder doch die hat viel zu wenige Szenen. Die einzelnen Geschichten sind zu unglaubwürdig und monoton geraten und die Darsteller wirken spiel- und lustlos, dazu ist Christan Ulmen als A-Sexueller Superwissenschaftler einfach schlecht besetzt. »Elementarteilchen« ist ein kurzum ein langweiliger Film geworden und was wirklich Schade ist, ist die Tatsache dass mit diesen Schauspielertrupp erheblich mehr drin gewesen wäre.

am
Blöd
Also den Film hier kann man nur ertragen wenn man hin und wieder mal wegzappt. Man so ein Blödsinn. Vergeßt es das ist nicht Wert.
Elementarteilchen: 3,0 von 5 Sternen bei 1596 Bewertungen und 88 Nutzerkritiken
Deine Online-Videothek präsentiert: Elementarteilchen aus dem Jahr 2006 - per Post auf DVD zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Deutscher Film mit Christian Ulmen von Oskar Roehler. Film-Material © Constantin Film.
Elementarteilchen; 12; 14.09.2006; 3,0; 1596; 0 Minuten; Christian Ulmen, Moritz Bleibtreu, Nina Hoss, Franka Potente, Martina Gedeck, Tyra Misoux; Deutscher Film, Drama;