Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Good Bye, Lenin! Trailer abspielen
Good Bye, Lenin!
Good Bye, Lenin!
Good Bye, Lenin!
Good Bye, Lenin!
Good Bye, Lenin!

Good Bye, Lenin!

Die DDR lebt weiter - auf 79qm!

Deutschland 2003 | FSK 6


Wolfgang Becker


Daniel Brühl, Katrin Saß, Florian Lukas, mehr »


Komödie, Deutscher Film, Drama

3,1
1941 Stimmen


DVD & Blu-ray Verleih Abo
In unserem Blu-ray und DVD Verleih per Post im Abo erhältst du monatlich die neuesten Kracher, zeitlose Klassiker und packende Serien zum super günstigen Preis. Erstelle deine Wunschliste und wir schicken dir die Filme ganz einfach per Post zu.So geht's
Paket- und Sendungspreise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.

DVD

Abbildung kann abweichen
Good Bye, Lenin! (DVD)
FSK 6
DVD  /  ca. 116 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Extras:Biographien +++ Originaltrailer +++ Trailershow +++ Szenenanwahl +++ Interaktives Menü +++ Audiokommentar, Bio- und Filmografien, Zeittafel der Ereignisse, Teaser, Trailer, TV-Spots
Erschienen am:18.09.2003

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Good Bye, Lenin! (Blu-ray)
FSK 6
Blu-ray  /  ca. 122 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making Of, Trailer
Erschienen am:06.09.2013
DVD & Blu-ray Verleih aLaCarte
Du möchtest kein Abo? Wir verleihen auch einzelne Filme in unserem aLaCarte-Angebot! Wähle aus aktuellen Blockbustern, zeitlosen Klassikern und packenden Serien und wir schicken sie dir per Post zu.So geht's
Paket- und Sendungspreise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.

DVD

Abbildung kann abweichen
Good Bye, Lenin! (DVD)
FSK 6
DVD  /  ca. 116 Minuten
Regulär 2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte
Extras:Biographien +++ Originaltrailer +++ Trailershow +++ Szenenanwahl +++ Interaktives Menü +++ Audiokommentar, Bio- und Filmografien, Zeittafel der Ereignisse, Teaser, Trailer, TV-Spots
Erschienen am:18.09.2003

Blu-ray

Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Good Bye, Lenin! (Blu-ray)
FSK 6
Blu-ray  /  ca. 122 Minuten
Regulär 2,49 €
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,78:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Making Of, Trailer
Erschienen am:06.09.2013
Die VoD-Preise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV, per Apple AirPlay auf dem Apple TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Good Bye, Lenin! in SD
FSK 6
Deutsch
Stream  /  ca. 116 Minuten
Regulär 3,99 €
Regulär 9,95 €
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch
Untertitel:Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:18.09.2003
Die Shop-Preise sind derzeit durch die Steuersenkung reduziert, ab dem 01.01.2021 gelten wieder die regulären Preise.
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Good Bye, Lenin!
Good Bye, Lenin! (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD, Blu-ray und 4K UHD Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
4K UHD Leerhüllen schwarz, gebraucht
23% RABATT
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel
VIDEOBUSTER-Kaffeetasse im Fanshop
VIDEOBUSTER Tassen im Fanshop
Dunkelblaue VIDEOBUSTER-Kaffeetasse mit Lasergravur ist jetzt im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
9,99 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Fanshop
VB-Merch-Retro Tasse & T-Shirt im Fanshop
VB-Merch-Retro Tassen und T-Shirts im Fanshop
Weiße Keramiktasse und weißes T-Shirt mit dem bekannten VIDEOBUSTER-Retro-Filiallogo sind jetzt im Fanshop von VIDEOBUSTER.de erhältlich.
ab 11,44 €
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Fanshop

Verwandte Titel zu Good Bye, Lenin!

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Good Bye, Lenin!

Geschichte wird gemacht. Nur für den 21 jährigen Alex (Daniel Brühl) geht nichts voran. Kurz vor dem Fall der Mauer fällt seine Mutter (Katrin Saß), eine selbstbewusste Bürgerin der DDR, nach einem Herzinfarkt ins Koma und verschläft den Siegeszug des Kapitalismus. Als sie wie durch ein Wunder nach acht Monaten die Augen wieder aufschlägt, erwacht sie in einem neuen Land. Sie hat nicht miterlebt, wie West-Autos und Fast-Food-Ketten den Osten überrollen, wie Coca Cola Jahrzehnte des Sozialismus einfach wegspült, wie man hastig zusammen wachsen lässt, was zusammen gehört. Erfahren darf sie von alledem nichts: Zu angeschlagen ist ihr schwaches Herz, als dass sie die Aufregung überstehen könnte. Alex ist keine Atempause gegönnt. Um seine Mutter zu retten, muss er nun auf 79 Quadratmetern Plattenbau die DDR wieder auferstehen lassen. Schnell stellt er fest, dass sich dieser Plan schwieriger umsetzen lässt als erwartet.

'Good Bye, Lenin!' wurde ausgezeichnet mit dem 'Blauen Engel' als bester europäischer Film 2003, mit dem 'BoxOffice Germany Award' für mehr als 1.000 Besucher am Startwochenende, der Film war offizieller Wettbewerbsbeitrag der Filmfestspiele Berlin 2003, bekam den 'Deutschen Drehbuchpreis' 2002 und erhielt gleich mehrere Trophäen beim 53. Deutscher Filmpreis - in den Kategrien 'Bester Spielfilm', 'Beste Regie' (Wolfgang Becker), 'Bester Hauptdarsteller' (Daniel Brühl), 'Bester Nebendarsteller' (Florian Lukas), 'Bester Schnitt' (Peter R. Adam), 'Bestes Szenenbild' (Lothar Holler), und 'Beste Musik' (Yann Tiersen).

Film Details


Good Bye, Lenin! - 79 qm DDR


Deutschland 2003



Komödie, Deutscher Film, Drama


Ostalgie, Krankheit, DDR, Eltern-Kind-Konflikt, César-prämiert, Golden-Globe-nominiert, Berlinale-prämiert, Deutscher-Filmpreis-prämiert, Stasi, Sozialismus



13.02.2003


6.6 Millionen



Darsteller von Good Bye, Lenin!

Trailer zu Good Bye, Lenin!

Movie Blog zu Good Bye, Lenin!

Whatever Happens: Manchmal ist das Ende ein neuer Anfang

Whatever Happens

Manchmal ist das Ende ein neuer Anfang

Fahri Yardim und die niederländische Schauspielerin und Shootingstar Sylvia Hoeks in einem Film von Niels Laupert - Whatever Happens...

Bilder von Good Bye, Lenin!

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Good Bye, Lenin!

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Good Bye, Lenin!":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
"Good Bye Lenin" hat mit Sicherheit so seine Schwächen, doch der hat das Herz am rechten Fleck und lässt im ganzen Drama immer einen Funken Hoffnung den er durch Witz entzündet, bis zum Ende, dann wird klar dass "Good Bye Lenin" ein gutes Drama war, mit noch besseren humoristischen Elementen, dem es nicht ausreichte bloß blanke "Ostalgie" zu präsentieren ohne diese zu hinterfragen. Gut so.

am
Ich bin eigentlich kein Freund deutscher Filme und als ich den Film in der Hand hatte, war ich etwas irritiert, aber sogleich neugierig. Obwohl ich ein Wessie bin, fand ich diesen Film grandios! Die traurige Musik mit einer gut durchdachten Story und fabelhaften Darstellern, macht diesen Film zu etwas einzigartiges. Zwar fand ich den Film eher tragisch als amüsant, aber das machte nichts. Man muss auch nicht unbedingt die DDR mögen um diesen Film zu genießen. Daher kann ich den Film beruhigt empfehlen!

am
Film mit Tiefgang
Meiner Meinung nach einer der besten Filme aus Deutschland! Wer schon bei Filmen wie »Sonnenalle« Spaß hatte wird ihn sicherlich hier auch haben. Jedoch sollte man hier keine Komödie erwarten wie oben angegeben. Ist mehr ein Film mit Tiefgang der sich hauptsächlich darum dreht, einer Mutter eine Welt vorzugaukeln, die vor Jahren in sich selbst zusammengestürzt ist... Fazit: Sehenswert!

am
Wunderbare Komödie aus dem Osten
Eigentlich wollte ich mir diesen Film nie ansehen, aber nach einen trailer habe ich doch zugegriffen und es nicht bereut. Diesen Film sollte man gesehen haben, ein Meilenstein in der Geschichte!

am
good bye lenin
ein schöner film der das leben in der ex-ddr etwas zeigt aber nicht vereppelt.
es mischen sich witzigkeit und traurige szenen im film, man weiss nicht ob es eine komödie ist oder doch eher ein ernster film

am
Good bye-Lenin, die DDR lebt weiter
Im Gegensatz zu vielen anderen Kritiken hierzu muß ich sagen, daß dieser Film schon eine Komödie ist. Er zwingt nicht unbedingt zum Lachen, aber er verdeutlicht sehr schön und auch gut, wie das Leben in der DDR war. Nicht alles war schlecht, vieles war auch nicht in Ordnung, aber die Leute aus der ehemaligen DDR wissen das am besten. Ich selbst mußte sehr oft innerlich lachen, weil die übertriebene DDR-Treue der Darsteller so dargestellt war, wie sie in vielen Köpfen wirklich lebte. Auch aus heutiger Sicht ist der Film ein bewegendes Produkt, zumal wir ja mittlerweile alle wissen, was in der DDR so vorging. Meine Kinder jedenfalls haben diesen Film mehrmals betrachtet und wir haben lange darüber gesprochen. Ein Stück deutscher Geschichte - vielleicht übertrieben - aber echt gut.

am
Ja der Film hat was.
Was mir vorallem gut bei dem Film gefallen hat,troz der vergangenen Schlimmen Zeit wie sie war, der Mutter alles wieder so hinrichten.

am
Stellenweise recht witzig, stellenweise recht traurig, manchmal etwas rührselig und leider nicht ganz frei von Längen. Sicher einer der besseren deutschen Filme der letzten Jahre. Kann man sehen.

am
ostalgie pur
klasse Film, der menschlichkeit und fürsorge eines Sohnes gegenüber seiner Herzkranken Mutter aufzeigt.

am
Das war amüsant und traurig zugleich.
Es gibt ja auch jetzt noch gewisse Personen,denen es lieber wäre, die DDR wäre nie "untergegangen".
Spitzen-Tragikkomödie um einen besorgten Sohn und dessen kranke Mutter,die er schonen will und sie geschickt täuscht.

am
ich finde ihn ganz lustig und kann ihn empfehlen, auch wenn andere der Meinung sind ,er sei unrealistisch oder überzogen

am
Goodbye Lenin
Geniale Idee: der verzweifelte Versuch, geschichtliche Vergangenheit zu konservieren. Interessant die Bedeutung menschlicher Gewohnheiten für den Einzelnen in seinem gesamten Lebensrahmen. Schauspielerisch unprätentiös und symphatisch.

am
Toll
Der Film hat einen Hintergrund. bevor wir den Film sahen, dachten wir eher das es eine Komödie wäre. Doch es ist ein ernster Film mit Hintergrund.

am
Tolle Atmosphäre
Ich hatte mit einer Komödie gerechnet und stand dem Film grundsätzlich sehr kritisch gegenüber. Die tolle Atmosphäre und die Tatsache, dass dieser Film sicher als Drama und nicht als Komödie einzuordnen ist, haben mich jedoch absolut überzeugt. Sehr gelungen!

am
Guter Film
Spricht mich an, immer noch um einiges gehaltvoller
als Bad Boys2 der in deutschen Videotheken zu duzenden
im Regal steht um daß Volk in den Wahnsinn zu treiben.

am
gute aber langgezogene Unterhaltung
Ein Film der ein sehr reales Bild der »Wendegesellschaft« zeichnet und auch den Einfallsreichtum des Sohnes, seiner Mutter den Schock der verschlafenen Wende zu ersparen. Aber gerade dieses Katz und Mausspiel mit der Wahrheit zieht, bei aller Spritzigkeit der Ideen, den Film in die Länge.
Trotzdem sehr zu empfehlen und auch Leute die es nicht live erlebt haben gewinnen so einen Eindruck von den Umwälzungen die Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts in Deutschland vor sich gingen.
Gerade die fiktiven Nachrichten regten ganz schön zum Nachdenken an.

am
Nette unterhaltung. Die pointen kame teilweise etwas lahm daher. Das finale ist auf jeden fall sehens- und bedenkenswert.

am
Good Bye, Lenin!
Tolle deutsche Komödie. Ein kleiner nicht zu ernst gemeinter Kurs in Geschichte und Vergangenheitsbewältigung. Der Westen hat nunmal nicht nur Vernünftiges zu bieten. Dies ist die durchaus brauchbare Message dieses Films. Kompliment !

am
Die Idee, die "Goodbye, Lenin!" zugrunde liegt, ist wirklich originell und ich kenne bisher keinen deutschen Film, der eine ähnlich kreaitve Idee vorzuweisen hat. Es macht Spaß dem Protagonisten Alex dabei zuzusehen, wie er sich immer wieder neue Geschichten einfallen lässt, um seiner Mutter die letzten Wochen ihres Lebens so angenehm wie möglich zu gestalten. Dazu gehören selbst gedrehte Nachrichten, das Umfüllen von neuen Produkten in alte Behälter ehemaliger Ostmarken und das Einbeziehen des gesamten Verwandten- und Bekanntenkreises.

Doch irgendwie verliert der Streifen in der Mitte sehr viel an Fahrt und die ganze Story beginnt ein wenig zu nerven, da alles bis zum Erliegen breit getreten wird. Die Gesamtlaufzeit ist mir persönlich auch definitiv zu lang geraten, um die vollen zwei Stunden zu unterhalten.

Insgesamt ist "Goodbye, Lenin" ein nettes Filmchen für zwischendurch, das aber auch lange Durststrecken aufweist und sich teilweise arg durch die sonst sehr gelungene Story stolpert.

am
Der Film "Good Bye, Lenin" besticht durch seine ergreifende und zugleich humorvolle Art. Diese Art von Kino gibt es in Hollywood nicht, sowas kann nur in Deutschland entstehen. Das ist übrigens auch ein Grund, sich diesen Film anzuschauen.

am
Nett anzuschauen, aber einmal reicht dann auch. Nicht der beste deutsche Film, aber auch nicht der schlechteste. Gutes Mittelmaß, vielleicht höher bewertet von den Fans der Ostalgie.

am
jedenfalls nicht nur komödie
sondern auch ein ernster Hintergrund.
Wer hier was zum Ablachen erwartet ist sicher nicht beim richtigen Film gelandet.
Die Bemühungen die DDR wieder auferstehen zu lassen sind sicher sehenswert und die Szenen sind recht witzig.
Die Gesamtstory fand ich eher traurig.
Aber durchaus sehenswert.

am
Die DDR lebt...
war echt zum schmunzeln der film, gut gemacht...!

am
Super Wieceraufleben der DDR
Hier sieht man die DDR zurückkommen. Süße Story, aber für eine Kömodie nicht ganz so lustig. Aber ansonsten recht gut und für die historischen Ereignisse sicher prägend

am
Guter solider Film
Also ich bin von dem Film begeistert. Die Schauspiler bringen durch die Bank weg eine gute bis sehr gute Leistung und die persönliche Geschichte der Figuren wird sehr gut in die Ereignisse der Zeit eingebunden. Allerdings hatte ich eine reine Komödie erwartet und der Film hat ziemlich viele dramatische Elemente. Trotz allem empfehlenswerte Film für alle, die nicht nach einer Komödie ala »American Pie« oder »Mädchen, Mädchen« suchen.

am
Wer meint hier eine einfache Komödie zu erhalten wird enttäuscht. Trotzdem ist der Film sehr empfehlenswert, da spaßige Art versucht wird den Alltag in der DDR zu zeigen. Sollte man unbedingt gesehen haben.

am
Kann die meisten Vorredner gar nicht verstehen? Ganz klasse gemachter Film mit guten Schauspielern! Man muss auch kein Ossi sein um den Streifen zu mögen. Sehr phantasievolle und authentische Story!

am
Der Film war super. Hat mich doch glatt an alte Pionierzeiten erinnert. Die Pionierlieder konnte ich sogar noch - selbst nach sooooo vielen Jahren - mitsingen, was meine Mitgucker natürlich aus den Latschen gehauen hat, denn inzwischen lebe ich ganz unverschuldet im "tiefsten Westen".
Ich möchte aber auch anerkennen, dass der Film nicht für jeden was ist. Es ist ein leiserer Film mit Szenen zum Schmunzeln und zum Erinnern (weisst Du noch, damals, als wir auch den 1. Mai feierten?). Auf keinen Fall ist es mit einem Hollywood-Reißer vergleichbar. Und man wird sich nicht die Fingernägel vor Spannung abkauen, so ist das nicht gedacht! Und das ist auch gut so!

am
War ganz nett

am
für deutsche verhältnisse ein ganz guter film kann man sich mal angucken muss man aber nicht öfter gucken

am
Einblick
Der Einblick in die alte DDR Welt ist für einen Wessi mal ganz nett - außerdem unterhaltsam, was »er« alles anstellt, um diese Welt aufrecht zu erhalten.

am
Good bye, good look
Guter Film, der trotz Ostalgie-Welle eine nette GEschichte erzählt und mit viel Witz und guten Szenen zeigt, dass man auch in Deutschland gute Filme machen kann. Auch für nicht Ex-DDR Bürger nachvollziehbar, schließlich hat fast jeder in der Familie eine Ossi.

am
Lenin
Ein sehr schöner Film, der viele Erinnerungen an die Wendezeit, für mich aus Westberliner Sicht, hochkommen läßt.
-Der Traum von der besserenen DDR-
und Alexander bemüht sich den Traum seiner kranken Mutter nicht zu zerstören
Gott sei Dank keine dümmliche Komerz-Ostalgiescheisse

am
Guter Film, aber bestimmt keine Komödie
Ich hatte völlig andere Erwartungen an den Film. Eigentlich dachte ich, der Film wäre eine echte Komödie mit jeder Menge Lachern, aber weit gefehlt. Ein paar amüsante Szenen gab es, aber so richtig zum Lachen fand ich den Film nicht.<br>Trotzdem war der Film sehr gut!<br>Der Film regt stark zum Nachdenken über die Tatsache an, wie stark man jemanden durch Lügen schützen sollte. Ich bin zwar mit der Hautpfigur nicht einer Meinung, aber das ist nebensächlich.<br>Insgesamt ein schöner Film mit Tiefgang und jederzeit zu empfehlen.

am
Unterhaltsamer und gleichzeitig dramatischer Film der zu Recht zum Kult geworden ist. Für Ossis ein Stück Erinnerung für Wessis teilweise eine unbekannte Welt.

am
Lustig, lustig

Toller deutscher Film, der es mit einer Leichtigkeit schafft ein schwieriges deutsches Thema humorvoll zu beleuchten.

am
DDR
Guter deutscher Film, mehr gibts nicht zu schreiben!!

am
Naja, wir (1 Ossi & 1 Wessi) haben uns viel, viel mehr versprochen. Alle Gags waren aber schon in der (Kino-)Vorschau gezeigt worden, der Rest des Films ist eher langweilig statt witzig. Unserer Meinung nach wurde der Film in den medien viel zu sehr gepusht. Das Thema war zwar originell, aber man hätte sicher mehr daraus machen können. Schade...

am
Ganz gut, muss ich aber nicht öfter sehen. Oder ich hab vielleicht die Tiefe nicht begriffen.

am
Netter Ostalgie-Film. Von der Kritik überbewertet.

am
Ich bin Ossi ... aber ich kann den Hype um diesen Film nicht nachvollziehen.

Einige Szene sind ja ganz witzig, aber das eine Komödie zu nennen ist doch ziemlich weit her geholt.
Wer die Komödie will, sollte sich den Trailer anschauen, damit hat es sich.

Meinen Nachbar hat es im übrigen sehr gefreut, da diese Verleihversion mit speziellen Audiokommentar für Blinde ausgestattet ist.
Das sollte unter Extras in dem Film auf jeden Fall erwähnt werden!

am
Es gibt kein besseren Ossi Film, es sei denn kein besser ist mir bekannt. Habe aber den Eindruck Wessis laufen bei den Film Gefahr: Viele witzige Szenen sind nur mit einer gewissen HIntergrundinformation zu verstehen, die man oft eigenltich nur als Ostdeutscher hat. (Nicht weil der Osthumor ein anderer ist)
Ich empfehle ihn gerne weiter an alle Deutschen!

am
Ein hervorragender Film, mit erstklassigen Darstellern; hier wird meiner Meinung nach diese unselige Ostalgie ad absurdum geführt.

am
Der Film ist an vielen Stellen leider arg langatmig geraten. Alles in allem wohl eher eine Tragik-Komödie als der große Lacher. Trotz gut gemeintem Tiefsinn im Konzept ist der Film für meinem Geschmack doch recht Klischee-behaftet. Fazit: Mehr ein Film für den großen Themen-Abend auf ARTE, aber nichts fürs große Kino daheim.

am
Good Bye Lenin
Ich hatte mich sehr auf den Film gefreut und wurde leider enttäuscht. Ich empfand den Film als langweilig. Ich weiß nicht, warum er in den Medien so hochgelobt wurde - dem kann ich leider nicht beipflichten.

am
War mal ganz interessant als Wessi zu sehen wie es im Osten so war! Aber sonst sehr langweilig. So lala!

am
Godd bye, Lenin
Diesen Film kann man sich gut ansehen. Er ist gibt aus meiner Sicht sehr einfach und nur sehr wenig übertrieben die Zeit der Wende in der DDR wieder. Bloß die Pioniere am Krankenbett von »Mutter Kerner« tragen ein bisschen zu dick auf. Sehr berührt haben mich auch diesmal wieder die Szenen der Maueröffnung am Brandenburger Tor...

am
Volksfilm
Nach dem ganzem Hype hab ich mir den DDR film nun auch mal angesehen.
Nach dem sehen muß ich feststellen das der ganze hype natürlich mal wieder
übertrieben war. Der film ist zwar teilweise recht witzig und originell aber
er hat auch seine längen. Die vielgelobten Schauspieler sind auch
alle ersetztbar. Das was den Film sehenswert macht
sind die originalen Ausschnitte von der »Wende«.
Denke nicht das man was verpasst hat wenn man den Film nicht gesehen hat.

am
Gefällt mir persönlich nicht so sehr, geschackssache

am
Genau! Nur was für richtige Ossis. Wie mich! Fabelhafte Umsetzung der Wendezeit. Großartig.

am
Langweilig, sogar als (echt) Ossi, 2 bis 3 lustige Gags ansonsten nicht wirklich zu empfehlen. Sonnenallee war eindeutig besser.

am
Der Film plätschert ein wenig dahin. Teilweise zum einschlafen. Ein paar gute Gags. Der Film hält nicht das was die Kritiken versprechen.

am
Für Nostalgie- Fans der ehemaligen DDR ein muß.
Durchweg gelungene Handlung.

am
Das Spiel zwischen Tragik und Komödie finde ich persönlich sehr gelungen. Großes Kino für eine kleinen deutschen Film.

am
Kann sich nicht zwischen Kömödie und Drama entscheiden.Währe vielleicht besser gewesen.

am
Auf in den Osten
Alles in allem eine nette Story und mal wieder eine gute deutsche Komödie. Gott sei dank ohne jegliche Verklärung der DDR oder irgendwelchen Ostalgie-Quatsch nach dem Motto damals war ja nicht alles schlecht. Das der Film in der DDR spielt ist wohl eher eine Randerscheinung. Vielmehr geht es darum einem Menschen seinen Traum zu erhalten. Die DDR wäre wohl durch jeden anderen Staat zu ersetzen. Sie dient hier lediglich dazu einen engeren Bezug zum Film herstellenzustellen.

am
Na ich weiss nicht. Ich fand den Film nicht besonders Lustig. Ich kann auch nicht wirklich verstehen, warum die der Mutter das nicht einfach sagen. Früher oder später, wie man sieht, kommt es ja sowieso raus. Und ich für meinen Teil wäre dann auch sauer, wenn man nmich die ganze Zeit angelogen hätte, auch wenn man mich damit nur schützen wollte.
Ist eben ein deutscher Film. Was soll man noch sagen.

am
Erhofft hatte ich mir viel. In der Werbung als lustig angepriesen, im Endeffekt langweilig und eher traurig. Die Witze sind nicht wirklich zum lachen.
Die Idee der Story ist zwar gut, die Umsetzung aber gar nicht gelungen. Dazu kommt noch das der Film so gut wie keine Spannung besitzt und diese Ewigen versuche die DDR am Leben zu erhalten sind nicht wirklich lustig.

am
Ganz ok..
Konnte nur den anfang des films sehen,aber war ganz ok..mehr kann ich leider nicht sagen.

am
Vielleicht bin ich doch etwas zu jung um den Film richtig toll zu finden, ich finde die Story so platt und weit her geholt und bis zum Schluß konnte ich die Beweggründe nicht wirklich verstehen, obwohl ich auch bis 10 Jahre in der DDR gelebt habe.

am
gut inszeniert
Man kann es sich nicht wirklich vorstellen so etwas zu verschlafen. Deswegen fand ich ganz interessant diesen Film mal an zu schauen und er ist ganz lustig.

am
Schrott
Absolut langweilig, die Story ist zwar nicht schlecht, wäre aber in Realität nicht umsetzbar. Finde den Film unnötig in die Länge gezogen.

am
Der bei weitestem überschätzte deutsche Film!
Zugegeben, die Idee von:«Wir müssen eine heile Welt vorgaukeln.« mit dem zu dem Zeitpunkt sehr hippen Ostalgie-Rausch zu paaren ist durchaus originell, mehr aber wirklich nicht.

Als »Good Bye Lenin« in den Kinos anlief bin ich wirklich gelockt worden mit einem sehr gut geschnittenem Trailer und unmengen von sich selbst überschlagenden Kritiken. Schlimmer noch, selbst Leute auf deren cineastisches Urteil ich mich blind verlassen konnte, haben mich absolut aufs Glatteis geführt.

Was zurückbleibt ist der (oft traurige) versuch einer deutschen Kommödie die nie an Fahrt gewinnt, schlimmer noch es handelt sich hier um eine pseudo Kommödie die nie weiss was sie sein will:

- eine ostalgie Kommödie?
- eine Slapstik-Nummer, ich denke an die gestellten Aufnahmen für die aktuelle Kamera
- eine Tragikommödie, am Ende ist eh alles für die Katz und die Mamma stirbt.

Unterm Strich bleiben rund 2 Stunden Langatmigkeit, ein verzerrtes Weltbild und völlig »blasse« Schauspieler und Schauspielleistungen zurück.

Wieso die Kritiken so sensationell ausfielen ist mir ein Rätsel und eine Ernüchternde Wahrheit zugleich: Soll dass die Spitze des deutschen Kinos sein? - Wenn ja, dann ist mir absolut verständlich warum der deutsche film international kaum zur Mittelmässigkeit aufschliessen kann. Zum Glück gibt es ja Hoffnungsschimmer wie »lola rennt« die den Zuseher einen Hoffnungsschimmer geben.

Die Altersfreigabe für Good Bye Lenin setze ich auf ab 6, aber im grunde wird kaum jemand unter 20-25 wirklich spass haben können, da alles von der gespielten Ostalgie abhängt.

am
Ostalgie
Ich weiß wirklich nicht warum dieser Film von der Presse so sehr gelobt wurde. Die Schauspieler sind Durchschnitt, könnten genausogut bei GZSZ auftreten, und die Story ist sowas von langweilig und an den Haaren herbeigezogen, dass es mir selbige zu Berge stehen lässt.

Vor allem stellt sich mir die Frage: Was soll das alles? Der Film suggeriert das im Osten alles besser war (was wir an dieser Stelle unkommentiert lassen wollen) und das es einer ohnehin schon Todkranken Frau das Herz brechen würde wenn die Mauer denn endlich fiele. Dazu habe ich nichts weiter zu sagen.

Fazit: Jede Ostalgie-Show von RTL hatte mehr Charme und mehr Witz als dieser (absolut überschätzte) Film

am
nicht so toll!
Für die Werbung, die sie für Good Bye Lenin gemacht haben, war der Film ziemlich entäuschend, hatte mir mehr davon versprochen!

am
Ganz nett, aber hatte mir doch etwas mehr darunter vorgestellt. Teilweise hat doch sehr unrealistisch. Kann man aber trotzdem gut ansehen. Auch die Filmmusik ist sehr schön und geht unter die Haut.

am
Langweiliger Film - bin dabei eingeschlafen. Die Story mag ja ganz nett sein, aber einfach zu überdreht und unrealistisch. Sorry, aber da stellt sich mal wieder heraus, dass deutsche Filme im Allgemeinen seicht und ''meist'' langweilig sind.

am
Ein Film für intelligente Filmeanseher!

am
Die Zeit der Wende mal aus einer ganz anderen Sichtweise betrachtet, komisch und doch auch manchmal nachdenklich. Der Zuschauer wird in der Spannung gehalten, wie denn nun die Mutter, die ja nichts von der inzwischen stattgefundenen Wende mitbekommen soll, reagieren wird, wenn sie es denn doch eines Tages erfährt. Hier ist – finde ich – die einzige Schwäche des Films, denn dass sie vorher stirbt, ist ein bisschen zu plump und einfach konstruiert. Es ist eher aber eine Tagikkomödie!!

am
Habe mir mehr darunter vorgestellt. Der Film ist für mich eher tragisch als komisch und teilweise sogar langweilig. Hätte man sich sparen können. Interessant war nur die Thematik.

am
Ostalgie Ade!!!
Mag evt. für alle DDR Fans interessant sein. Evt. auch für so manchen Bewohner der ehemaligen DDR, aber ich fand es lnur angweilig. Und das ist eigenltich das schlimmste für einen Film.

am
Na Ja
Die Vorschau ist besser als der film selber. Thema ist gut und originell. Aber es ist nicht die brüllend komische Kommödie sondern hat einen etwas leisen Witz.

am
Der einzige Grund diesen Film nicht vorzeitig gelangweilt abzuschalten war eine hervorragend spielende Katrin Saß, die als Charakterdarstellerin wirklich überzeugt. Der Film ist eher in die Rubrik Drama denn unter Komödie einzuordnen, denn lustig ist daran überhaupt nichts. Wie man einen tollen Ostalgie-Film macht, mit Witz, Humor und Atmossphäre, macht der Top-Film ''Sonnenallee'' locker vor. Warum hat es hier nicht geklappt?

am
Good Bye, Lenin
»Good Bye Lenin« ist wohl für Bürger aus den neuen Bundesländern ein Rückblick in die Gute, Alte Zeit. Mehr aber nicht. Wider erwarten kaum lustige Szenen, einzig die Schauspieler kommen gut rüber... Gut, dass ich dafür nicht im Kino war!

am
Entgegen dem in den Medien vermittelten Eindruck ist das keine Komödie. Ich kann den Hype um diesen Film nicht nachvollziehen. Bestenfalls durchschnittliche Filmkost.

am
Naja, hoch gelobt, aber trotzdem ziemlich flach. streckenweise recht lustig, was für einen netten ruhigen Nachmittagskreis, kein ''großes Kino''. Okay eben.

am
Total langweilig und depri ! Dachte er wäre ein wenig mit Humor. Wahrscheinlich nur etwas für richtige ''Ossis''.

am
Na, ja!
Nach dem ganzen Wirbel der um den Film gemacht wurde habe ich wirklich etwas bessere erwartet!
Im Ganzen gesehen ist er sicher nicht schlecht aber ich habe bei weitem schon mehr gelacht!!
Es gibt mit absoluter Sicherheit bessere DEUTSCHE Komödien.

am
Langweiliger Film ! Nur was für eingefleischte (N)Ostalgier !

am
Einer der besten deutschen Filme, den ich bisher gesehen habe, aber stellenweiße etwas langatmig. Tolle schauspielerische Leistung von Daniel Brühl.

am
ein muß für alle DDR-Fans

am
Armer deutscher Film...
Der Erfolg des Films ist allenfalls vor dem Hintergrund der Ostalgie Welle erklärlich, aber keineswegs verständlich. Allenfalls Durchschnittskost für Ossis mit Heimweh.

am
Langweilig, unlogische Handlung, Drehbuchfehler. Wahrscheinlich nur interessant für Ost-Nostalgiker. Hab keine Ahnung, wieso der Film so gute Kritiken bekommen hat. Ein bis zwei witzige Szenen, ansonsten Zeitverschwendung.

am
flau
Hatte mehr vom Film erwartet; wer ihn noch nicht gesehen hat, hat bislang auch nichts verpasst

am
nur noch schlecht!!!
ich hab den film nach der hälfte der zeit abgebrochen.

am
Tja. Da holt man sich nen Film der recht gut in den Kritiken davongekommen ist, bezahlt gutes Geld dafür um sich ein bisschen unterhalten zu lassen - und bekommt dann DAS dafür. Synchronschwimmen und Billard im TV sind gegen diesen Film epische Ereignisse und man hofft vergebens dass wenigstens Werbeunterbrechungen kommen. Komödien über das sozialistische Schlumpfdorf DDR sind ja gut und schön - aber wenigstens lustig sollten sie sein.

am
Gäähn
Der langweiligste Film, den ich seit langem gesehen habe. Die zwei Gags, die kommen, reißen es definitiv nicht heraus. Mir ist auch ein Rätsel, was sich der Regisseur dabei gedacht. hat.

am
Nicht so lustig, eher langweilig
Der Film war nicht so mein Ding. Als Komödie auf jeden Fall zu schlapp. Eher ein Drama, das nur in einer komischen/grotesken Situation spielt. Daniel Brühl hat mir auch nicht sonderlich gut gefallen, die Rolle als Mama-Söhnchen war eher nervend. Aber ist eben alles Geschmackssache, und wer sich für die Thematik West-Ost interessiert, der sollte sich den Film trotzdem anschauen, erzählt eben ein Stück deutsch-deutsche Geschichte. Mir war es eher langweilig, die Geschichte hat mich nicht gefesselt. Und vom Humor her lag es für mich auch daneben, aber liegt vielleicht auch an mir....

am
Fernseh Programm !
Zum Glück war ich wegen diesem Film nicht im Kino. Selbst für zu Hause war ich froh als der Film zu Ende war. Es gibt wesentlich besseres aus Deutschland. Nur bedingt empfehlenswert.

am
Viel zu sehr hoch gespielt von den Medien!
Der Film ist ziemlich langweilig. Und als Komödie kann man den Film meiner Meinung nach auch nicht bezeichnen.

am
Diesen Film muß man wohl wirklich mögen. Ich habe nach etwa einer Dreiviertelstunde ausgeschaltet. Der Film ist nicht komisch, sondern einfach langweilig. Wer´s mag....

am
Zuviel Hype um nichts
Eins vorweg: Ich finde den film nicht richtig schlecht. Aber gut ist er auf alle Fälle nicht.
Dem geneigten Kinogänger wurde per Trailer eine Komödie versprochen, die verdammt viele gute Ideen haben könnte und auch sehr intelligenten Witz. Allerdings reicht dafür auch schon der Trailer.
Es ist mal wieder typisch Deutsch. Ein Film der nicht auch ansatzweise als Kunst gelten kann, kommt nicht ins Kino. Und hier versagt Good Bye, Lenin! gehörig. Eine ungewöhnliche Geschichte soll zum nachdenken anregen, oder wie soll ich das interpretieren. Das ganze mit dem zusammenfinden der Familie und der restliche kram der ja so bewegend ist und nachdenklich stimmt, wurde im Trailer nicht erwähnt.
Dem Kinogänger wurde was falsches verkauft. Wenn man das weiß, dann kann man den Film auch genießen, aber nicht als Kömodie, sondern als seichte nachdenkliche Geschichte ohne besonderen Anspruch.
Schade eigentlich. Und noch mein Tipp für den Oscar: Dieser Film bekommt keinen!

am
Ganz netter Film um auf der Couch einzuschlafen.
Good Bye, Lenin!: 3,1 von 5 Sternen bei 1941 Bewertungen und 93 Nutzerkritiken
Deine Online-Videothek präsentiert: Good Bye, Lenin! aus dem Jahr 2003 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Komödie mit Daniel Brühl von Wolfgang Becker. Film-Material © X Verleih.
Good Bye, Lenin!; 6; 18.09.2003; 3,1; 1941; 0 Minuten; Daniel Brühl, Katrin Saß, Florian Lukas, Philipp Kupfer, Ernst-Georg Schwill, Robert Störr; Komödie, Deutscher Film, Drama;