Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
The Amazing Spider-Man Trailer abspielen
The Amazing Spider-Man
The Amazing Spider-Man
The Amazing Spider-Man
The Amazing Spider-Man
The Amazing Spider-Man

The Amazing Spider-Man

Die nie erzählte Geschichte.

USA 2012


Marc Webb


Andrew Garfield, Martin Sheen, Sally Field, mehr »


Action, Fantasy

3,6
1090 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
The Amazing Spider-Man (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 131 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahld, Entfallene Szenen, Audiokommentare, Hinter den Kulissen, Bildergalerie
Erschienen am:08.11.2012
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
The Amazing Spider-Man (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 136 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch DTS-HD Master 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch, Niederländisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Second Screen App
Erschienen am:08.11.2012
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
The Amazing Spider-Man (Blu-ray 3D)
FSK 12
Blu-ray 3D  /  ca. 136 Minuten
Blu-ray 3D Player und 3D Smart TV erforderlich
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Entfallene Szenen, Audiokommentare, Bildergalerie, Hinter den Kulissen, Featurette
Erschienen am:08.11.2012
The Amazing Spider-Man
The Amazing Spider-Man
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme können Sie unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
The Amazing Spider-Man
The Amazing Spider-Man (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Abbildung kann abweichen
The Amazing Spider-Man (DVD), gebraucht kaufen
FSK 12
DVD
Nur noch 9 verfügbar!
€ 2,99
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Italienisch, Türkisch, Dänisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahld, Entfallene Szenen, Audiokommentare, Hinter den Kulissen, Bildergalerie
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
The Amazing Spider-Man (Blu-ray), gebraucht kaufen
FSK 12
Blu-ray
Nur noch 2 verfügbar!
€ 5,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Vertrieb:Sony Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,4:1, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch DTS-HD Master 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Arabisch, Niederländisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Second Screen App

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu The Amazing Spider-Man

Weitere Teile der Filmreihe "Marc Webbs The Amazing Spider-Man"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von The Amazing Spider-Man

'The Amazing Spider-Man' erzählt die Geschichte von Peter Parker (Andrew Garfield), einem High-School-Schüler und Außenseiter, der als kleiner Junge von seinen Eltern verlassen worden ist und seitdem von seinem Onkel Ben (Martin Sheen) und Tante May (Sally Field) aufgezogen wird. Wie die meisten Teenager, versucht Peter herauszufinden, wer er ist und wie er zu der Person geworden ist, die er heute ist. Außerdem findet er seine erste High-School-Liebe, Gwen Stacy (Emma Stone). Gemeinsam kämpfen die beiden um Liebe, Hingabe und Geheimnisse. Als Peter einen mysteriösen Aktenkoffer entdeckt, der einst seinem Vater gehört hat, fängt er damit an, Nachforschungen anzustellen, weil er verstehen will, warum seine Eltern damals so plötzlich verschwunden sind. Seine Recherchen führen ihn direkt zu Oscorp und dem Labor von Dr. Curt Connors (Rhys Ifans), dem ehemaligen Partner seines Vaters. Nachdem Spider-Man sich auf einen Kollisionskurs mit Connors Alter Ego 'The Lizard' begeben hat, muss Peter einige lebensverändernde Entscheidungen treffen, wie er seine Kräfte einsetzt. Und er formt sein Schicksal, ein Held zu sein...

Eine der beliebtesten Figuren der Welt kehrt ins Verleihprogramm zurück, wenn das neueste Kapitel aus dem Vermächtnis von Spider-Man in 'The Amazing Spider-Man' enthüllt wird. Der Film konzentriert sich auf eine bislang noch nicht erzählte Geschichte, die eine völlig neue Seite von Peter Parker zeigt. Die Hauptrollen des neuen Films spielen Andrew Garfield, Emma Stone, Rhys Ifans, Denis Leary, Campbell Scott, Irrfan Khan sowie Martin Sheen und Sally Field. Regie führte Marc Webb nach einem Drehbuch von James Vanderbilt, basierend auf der Marvel-Comic-Vorlage von Stan Lee und Steve Ditko. Laura Ziskin, Avi Arad und Matt Tolmach produzierten den Film für 'Columbia Pictures' in Zusammenarbeit mit 'Marvel Entertainment'.

Film Details


The Amazing Spider-Man: The Untold Story


USA 2012



Action, Fantasy


Spider-Man, Superhelden, Marvel-Comics, Comicverfilmung, Sequel, Stan Lee, 3D-Filme, Spinnen



28.06.2012


1.5 Millionen



Marc Webbs The Amazing Spider-Man

The Amazing Spider-Man
The Amazing Spider-Man 2
The Amazing Spider-Man 3

Darsteller von The Amazing Spider-Man

Trailer zu The Amazing Spider-Man

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu The Amazing Spider-Man

Die besten Film Fortsetzungen 2017: Das werden die größten Kino Hit Sequels 2017

Die besten Film Fortsetzungen 2017

Das werden die größten Kino Hit Sequels 2017

Das laufende Kinojahr 2017 wird noch richtig spannend! Seht hier auf welche spektakulären Franchises und Remakes sich Filmfans dieses Jahr freuen dürfen...
Nachruf: James Horner: Filmkomponist James Horner ist gestorben

Nachruf: James Horner

Filmkomponist James Horner ist gestorben

Der renommierte Hollywood-Komponist ist ganz allein in einem Privatflugzeug abgestürzt und dabei ums Leben gekommen. Er schrieb unter anderem den 'Titanic' Soundtrack...
Andrew Garfield: Andrew Garfield ist ein Nudist
Chris Cooper: Seltsame Einführung für Norman Osborn
The Amazing Spider-Man: Garfield würde gern schwulen Spider-Man spielen

Bilder von The Amazing Spider-Man

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu The Amazing Spider-Man

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "The Amazing Spider-Man":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwenden Sie diesen Bereich ausschließlich für Ihre Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden Sie sich an unser Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte Ihren persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehmen Sie also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in Ihrer Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte können Sie nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


aus Bochum
am
So gestern Abend gesichtet in 3D....Also eines vorweg der Film ist gut und hat wirklich Charme....Was störte mich??? War immer hin und her gerissen ob mir unser neuer Spidey nun gefällt oder ob er besser in die Twilight Ecke gehört...:) Fakt ist optische bzw Kostüm,Effekte und eben nicht dieses knallbunte finde ich im neuen Spider-Man wesentlich besser....Was mich wiederrum störte sind die zu schnellen Zeitsprünge...Am Anfang zu lange dieses Loosergeplänkel aber kaum ist der Spinnenbiss passiert zack zack wird der Bursche der Oberking...Es gibt wirklich einige Pro und Contras aber das positive überwiegt....Gerade auch dieses etwas düstere hat mir gefallen....Ist für mich nicht ganz so kitschig wie die alten Verfilmungen, auch wenn die mir auch sehr gut gefallen....Die Action hier ist grandios,der Soundtrack bombastisch und die Kulissen spektakulär...Ein wirklich gelungener Film der glaube ich nun mal eine neue Ära anbrechen lässt ....Noch etwas zum 3D Effekt....Auweia.....mässig und wirklich nur mässig bzw so gut wie gar nicht vorhanden bis zum Showdown...Dann wird es wirklich bahnbrechend aber bis dahin wartet man erstmal 90 min....Deshalb 3D hier nur bediengt empfehlenswert und deshalb + der paar Schwächen in der etwas nicht so schlüssigen Story gute 4 Sterne...

aus Ermlitz
am
2,8 Sterne dank viel Fahrtwind beim Schwingen in den Häuserschluchten.

Die "Neuverfilmung" -die keine Wirkliche ist- reicht dramaturgisch, also insg. von der Regie, der Geschichte sowie den Darstellern jedoch nicht an die Verfilmung(en) von Sam Raimi heran. Das liegt nicht an dem geringeren Budget (oder doch?), sondern..aber dazu unten mehr.

Was positiv heraussticht ist der "naturalistische" Look (bei einem Superheldenfilm eher ein Widerspruch?) sowohl vom neuen Spidey als auch von seinem Gegenspieler, der Echse. Diese und auch das Spiderman Kostüm sehen einfach toll aus.

Wenn Spidey schwingt, schlägt das Herz jeden Comicliebhabers höher, denn nicht nur werden hier alle stilistischen Posen des Wandkrabblers in Szene gesetzt, es sieht auch so realistisch aus, wie nie zuvor.

Das sind auch in 3D die Szenen, welche schlicht Spass beim Zusehen machen. Der Rest wirkt eher 3D nachkonvertiert, auch wenn es das nicht ist! Der einzigste herausstechende 3D effekt ist jedoch sowieso nur die letzte Szene im Film. Aber nur deshalb (wegen 3D) sollte man den Film ja auch nicht sehen wollen...

Die Handlung ist an sich nun nicht überraschend, was jedoch auch kein Manko ist - denn hier sollte ja eher die Umsetzung & die Darsteller überzeugen. Dennoch bleibt zu viel offen. Ohne zuviel verraten zu wollen, aber weder kann Peter Parker hier den Mörder seines Onkels finden/fangen, noch wird der eigentliche Drahtzieher gezeigt (Norman Osborn...?!)

Da sammeln sich dann leider auch Abstriche bei den Darstellern, Emma Stone & Andrew Garfield -der hier mehr "Teenie" ist als Tobey das war- mühen sich redlich, machen auch durchaus eine gute Figur, können sich aber im Vergleich (und den muss sich der Film eben auch gefallen lassen) nicht ganz Tobey & Kirsten's Präsens messen. OK, Emma vieleicht, bezaubernd wie immer, aber hier zählt das gemeinsame Spiel und ich fand eben die damalige Liebesbeziehung im Rückblick einfach schlüssiger und romatischer- da flogen schlicht 2 Funken mehr.

Selbst tolle Darsteller wie Sally Field und Martin Sheen als Onkel Ben & Tante May können diesmal nicht wirklich überzeugen, bzw. spielt Martin den Onkel schlicht nur noch einmal, aber nicht besser oder überzeugender.

Auch wenn ich persöhnlich Rhys Ifans mag, der Doc Conners hat auch nicht annähernd die darstellerische Wirkung, welche Alfred Molina in Spiderman 2 als Doc Octopus hatte. Die versöhnliche Geste dort am Ende kann Doc Conners hier auch nicht toppen, kommt leider nicht einmal annähernd heran. Audch hier gab es wieder New Yorker, welche Spidey beim Kampf helfen (wollen). Wiederholungen gefallen aber nicht immer.

Auch wenn ich den realistischen Look gut fand, wurde das meiner Meinung nach dann zu oft übertrieben. Das führt dann dazu, daß dieser neue Spidey eben nicht Überlebensgroß (larger than Life) wirkt, sondern eher ein wenig entmystifiziert, und (als Spiderman) -also "Superheld" unscheinbarer und...somit auch "kleiner". Und das traf eben nicht ganz meinen Geschmack.

Fazit: Es wurde mit geringeren Mitteln versucht 10 Jahre später die Geschichte auch für ein neues (junges) Publikum neu zu erzählen. Das ist vor allem technisch sehr gelungen, jedoch dramaturgisch und inhaltlich -zumindest für mich- schlechter umgesetzt (auch wenn ein Netzdüsen Spidey, das loserer Mundwerk inbegriffen - sowie mit Gwen anstatt Mary auch näher am Original Comic ist). Natürlich wird der Film trotzdem erfolgreich (genug), so daß die Fortsetzung gesichert ist - was ich durchaqus begrüße- jedoch hätte ich mir eben lieber einen "echten" Superheldenfilm angesehen, als eine "realistischere" Realisation der letztendlich gleichen Geschichte. Aber das mag anderen ja durchaus gerne auch besser gefallen - Spass macht auch der neue Spiderman.

aus Bielefeld
am
Ein Remake des Remakes,
oder wie soll man den Film sonst nennen? Die Geschichte kennt man und gleich zu Beginn wartet man nur noch darauf, dass endlich etwas passiert. Nicht mehr so trottelig aber dafür nur noch halb so belastbar liegt Spidie plötzlich länger und häufiger auf dem Boden als bisher. Auch die bisherigen Gegner wie "Sandmann" oder "Der grüne Kobold" haben mich deutlich mehr überzeugt als der diesmalige verrückte Professor mit seinem Delphinlächeln.
Überflüssig oder einfach nur ein Film Remake für jene, denen ein 8 Jahre alter Film bereits wieder zu alt und zu out ist.

aus Bielefeld
am
Naja, mal ehrlich: So richtig überzeugen konnte mich der Film nicht. Nach den drei Filmen von Sam Raimi mit Tobey Maguire fragt man sich schon, was man mit diesem Film soll. Vielleicht ist man zu sehr an das Trilogie-Format gewöhnt? Klar, die Trickaufnahmen sind wieder ganz hervorragend (doch auch hier bewegt sich Spidey immer wieder wider die Natur), doch die Geschichte ist in den Grundzügen mindestens aus "Spider-Man" bekannt: Onkel Ben, dessen Tod, Peters Schuldgefühle, der Spinnenbiss... Allein: Es ist nicht mehr so charmant wie vor gut 10 Jahren. Gwen Stacey mag es in den Comics gegeben haben, Emma Stone hat aber leider nicht das gewisse Etwas wie damals Kirsten Dunst als Mary Jane. Und ein gentechnisch veränderter Riesenechsen-Professor (schwach: Rhys Ifans) ist nun mal nicht der Green Goblin eines Willem Dafoe, sondern erinnert eher an die Godzilla-Filme aus den 1970ern (was im Film auch ironisch aufgenommen wird), da kann er noch so toll animiert sein. Einzig die kurzen Sequenzen aus Spider-Mans Blickwinkel wenn er Wände hochkrabbelt sind neu und bemerkenswert und cool. Ansonsten wird leider nicht viel geboten.
Fazit: Für Genre-Fans sicher ein "Muss", für alle anderen nicht mehr als ein "Kann". 3 Sterne (gerade so).

aus Ladenburg
am
Wir Zuschauer sehen perfekte Tricktechnik und neben einer zumindest halbwegs interessanten Story, besticht der Plot des Streifens vor allem mit viel Humor. Insgesamt zeigt sich THE AMAZING SPIDER-MAN als eine der besseren Comic-Umsetzungen für die Leinwand, weil man sich primär nicht selbst, als Marvel-Produktion so überaus ernst nahm und dessen ungeachtet gleichwohl ein spannendes Produkt anfertigen konnte. Zur Belohnung gibt es 3,60 Echsen-Sterne in einer Jekyll-Hyde-Fasson.

aus Baltmannsweiler
am
An sich ist dieser Film wirklich nicht schlecht und unterhaltsam gemacht. Tolle Effekte und sympathische Schauspieler, aber ganz ehrlich? Wir kennen die Spiderman Filme nun schon aus Trickfilm und Hollywood- Verfilmung zur Genüge - ich denke nicht, dass wir noch mehr Verfilmungen brauchen.... zumindest nicht so kurz hintereinander. Die Spiderman- Welle aus der letzten Hollywoodverfilmung ist noch nicht verebbt und schon kommt die nächste hinterher .... ich würde da jetzt erstmal ein bissel Ruhe reinkommen lassen und Gras drüber wachsen lassen, bevor man der Welt den nächsten Spinnenaction auftischt - sonst wirds irgendwann ganz schön nervig

aus Nebelschütz
am
Was wurde doch im Vorfeld für ein Trubel um den neuen Spider-Man-Film gemacht. Doch meine Zweifel überwogen und ich ging nicht ins Kino. Nun hab ich den Film gesehen und mein Gefühl hat mich nicht getrügt. Der neue Spinnenabklatsch bietet neben den neuen Charakteren wenig neues. Nach dem altbekannten Schema - ein Niemand wird zum Superhelden, er verliebt sich, Bösewicht Lizard mischt die Stadt auf, Endkampf - dümpelt der Film seinem Ende entgegen. Eine Prise mehr Humor als beim alten Spider-Man-Film muss ich zugestehen, auch das Kostüm fand ich modischer aber ansonsten kein Film der mir besonders in Erinnerung bleiben wird.

am
Den Film kann man sich ansehen, aber ist meiner Meinung nach der schlechteste Spiderman-Film. Nichts neues, überraschendes oder faszinierendes. Alles 100x schon gehabt...

aus Köln
am
Tiefgründiger Film? Mit mehr Details und der Lieferung besserer Gründe, warum Peter Parker sich der Superhelden-Rolle stellt?! Warum wird hier so ein Schwachsinn von sich gegeben?! Als "durchaus gelungen" könnte man diesen Film vielleicht bezeichnen, wenn es nicht die bisherigen 3 Teile gegeben hätte, denn an diese kommt das Reboot mitnichten heran! Ganz im Gegenteil, denn obwohl es bisher viele gute Reboots von anderen Filmen gab, ist "The Amazing Spiderman" kein gelungenes Reboot, sondern eine gerade noch durchschnittliche, aber vor allem langweilige Leistung. Die Gründe sind vielfältig - allem voran ist es die NICHT tiefgründige Story und die Einfallslosigkeit: Es werden kaum Figuren oder Elemente aus dem Marvel (bzw. Spiderman-) Universum eingeführt und das hätte der Streifen dringend gebraucht. Aber das Schlimmste ist die Animation des Lizard. So eine schrecklich einfallslose Darstellung, die kaum an die Echse erinnert, hinerlässt einen faden Beigeschmack und erzeugt einen weiteren großen Fleck auf der Marvel-Weste. Denn Spiderman mit einem solch langweiligen Streifen auszuschlachten ist ein Schlag ins Gesicht aller Fans.

aus Oberasbach
am
Als nicht sonderlich großer Fan von Spiderman sage, das war bisher der beste Spiderman ever, auf alle Fälle besser als der unglaubwürdige Spidermanzwerg Tobey Maguire!

Schade fand ich allerdings, dass man aus dem 3D nicht mehr gemacht hat, PopOuts sucht man wieder vergebens! Das gibt von mir jetzt mal Punktabzug, da die Technik mittlerweile relativ ausgereift ist und hier einfach mehr drin gewesen wäre, zumal man sich in den Extras auch noch mit der 3D-Technik rühmt!

Zukünftig werde ich jetzt immer mit 3D-Filmen so verfahren und einen Punktabzug machen, wenn man mit 3D wirbt und am Ende nur einen lahmenen 3D-Aufguss bietet! Habe nämlich langsam die Schnauz voll mich wegen dem besseren 3D Effekt 2 Meter vor unserem 55 Zoll TV zu setzen und dazu meine Komfortzone auf dem Sofa zu verlassen, nur um am Ende festzustellen, dass mit 3D wenig los war!

3,3 Sterne

aus Sulz
am
Habe gemischte Gefühle, nachdem ich den neuen Spider-Man gesehen habe. Was mir sehr gut gefallen hat, war die deutlich dunklere Athmosphäre. Kein quietschbuntes Vergnügen mehr, sondern düsterer und ein bisschen unheimlicher ist der neue Peter Parker. Andrew Garfield spielt die Rolle des Außenseiters überzeugender als Tobey Maguire, der mir manchmal ein wenig zu lustig und überdreht rüberkam. Trotzdem waren mir einige Dinge einfach zu schnell und oberflächlich. Dier Verwandlungen in Spinne und Echse ging mir zu rasant. Auch die Entwicklung von Serum und Antiserum ohne großen Zeitaufwand war total unrealistisch (wobei es schon komisch ist, in einem Comicfilm mehr Realismus zu fordern :-)). Das ein High-School-Schüler komplizierte chemisch-mathematische Formeln versteht, war mir auch ein Rätsel. Auch die vielen "Ich bin an jedem Unglück-Schuld"-Getue war zu dick aufgetragen. Gerade bei der Liebesgeschichte hatte der 1. Teil mit Tobey Maguire mehr Gefühl, Romantik und Tiefgang. Insgesamt waren die ersten drei Teile deutlich näher am Originalcomic als der aktuell letzte Part. Einzig, dass Netzpatronen zum Einsatz kommen, ist wieder näher am Original, wobei aber nicht wirklich geklärt wird, warum ein Schüler "mehr drauf hat", als das Pentagon. Allerdings fand ich gut, dass hier ein neuer Ansatz zur Entstehung der Spinne versucht wurde. Das neue Elemente hinzugekommen sind, ohne zentrale Teile des Originals zu ignorieren hat mich überzeugt. Was aber den neuen Teil neben dem "Gothic"-Feeling ebenfalls sehenswert macht, sind die lustig-genialen Dialoge zwischen Spidey und seinen Gegnern. Da blitzt das alte Comic-Feeling auf, denn auch der Zeitschriften-Spidey war sehr ironisch und sarkastisch. Da konnte ich mich gut amüsieren. Tobey Maguire als Spinne war da einfach zu einfallslos. Insgesamt also ein sehenswerter Film, der auch seine Schattenseiten hat. Letztlich muss jeder Fan selbst entscheiden, welche Art der Verfilmung er lieber mag. Ich kann mich da nicht wirklich entscheiden.

aus Mönchsdeggingen
am
"The Amazing Spiderman" ist das Reboot zu Sam Raimis Werk. Die Neuauflage bietet dabei kaum etwas Neues, die altbekannte Geschichte ist dann definitiv auch eine große Schwäche des Films und der Versuch diesen in ein düsteres Gewand zu stecken ist ebenfalls gescheitert. Die Story wurde nur wenig temporeich umgesetzt und man gibt hier allenfalls zwischendurch mal etwas Gas. Man konzentriert sich auch immer wieder auf romantische Momente, welche dann noch viel zu sehr in die Länge gezogen werden. In Sachen Humor vermag das Ganze auch nicht zu überzeugen und die pseudo-witzigen Kommentare und Möchtegern-Coolness funktionieren einfach nicht. Zudem bekommt man es hier mit vielen kitschigen Momenten zu tun. Die Action ist etwas spärlich gesät und unspektakulär, die Kämpfe selbst sind weder dynamisch noch mitreißend. Auf visueller Seite war bei diesem Budget auch deutlich mehr zu erwarten, die Effekte können nicht beindrucken, die Echse wirkt gar lächerlich und auch der 3D-Effekt schwächelt ganz schön. Andrew Garfield kann als Spiderman zu keiner Zeit überzeugen und auch die anderen Darsteller hinterlassen keinen bleibenden Eindruck.

"The Amazing Spiderman" ist ein überflüssiges und überlanges Reboot, das so einiges vermasselt. Da ist das Original ganz klar vorzuziehen.

3 von 10

aus Köln
am
Im Gegensatz zu der zehn Jahre älteren "Märchenfassung" von Sam Raimi wurde diesmal großer Wert auf Logik und Glaubwürdigkeit gelegt - Peter muß hart für seinen Erfolg arbeiten.
Dafür können die Hauptdarsteller in ihren Rollen nur wenig überzeugen. Tobey Maguire und Kirsten Dunst hatten durchgängig mehr Charisma, so daß hier die Sfx-Teams mal wieder das meiste erledigen mußten.

Welcher Spidey ist nun der bessere? Freunde des Marvel-Films sollten sich beide Versionen ansehen. Marc Webb hat Peter Parker vom verträumten Romeo dem buchstäblich alles zufliegt, zum ernstzunehmenden Helden wider Willen heranwachsen lassen - passend zu der originalen Comicvorlage von Stanley Lieber.
Fazit: 'The Amazing Spider-Man' ist bei weitem nicht perfekt, aber ganz klar der beste Spidey, den die Leinwand bisher gesehen hat. 3,5 Sterne.

aus München
am
Mein Gott, was werden da wieder für ausufernde Debatten geführt, ob die Sam Raimi-Trilogie oder die neue Verfilmung nun besser sei und ach wie stark sich die beiden Ansätze doch unterscheiden würden. Ich mag kein Hardcore-Comicfan sein, aber sooo grundverschieden kommen mir die beiden Verfilmungen ehrlich gesagt nicht vor. OK, die Amazing-Reihe ist anscheinend für ein noch jüngeres Publikum konzipiert und bietet eine minimal naturwissenschaftlichere Begründung an. Ansonsten aber gibt es beiderseits gesunde und durchaus fesselnde Comicverfilmung-Kost. Der Rest ist persönliche Präferenz. Was ich allerdings wirklich besser fand in den Raimi-Filmen war der Soundtrack - da konnte man sich fast jede CD kaufen. Das jetzige Gedudel wirkt dagegen recht einfallslos.

aus Osnabrück
am
Cooles Ding!
Hat mir mehrfach besser gefallen, als die anderen drei Spider-Man Filme.
Peter Parker kommt jedenfalls nicht so weinerlich rüber wie sein Vorgänger.
Alles in Allem hat der Film mehr Spaß gemacht als die anderen drei.
P.S. Gwen Stacey ist süß.

aus Hamburg
am
Ich persönlich finde den Film sehr gut, sollte man mal gesehen haben, von mir bekommt er 5 Sterne...

aus Frankfurt
am
Absolut sehenswert!! Auch wenn man die Story kennt, so ist sie doch neu umgesetzt!! Außerdem sind natürlich die 3D-Effekte nicht zu vernachlässigen! ;-) Ich freue mich bereits auf die Fortsetzung!

aus düren
am
Auch wenn nicht mehr die Leute mitspielen,wie in allen anderen spider-man filmen,ist es ein gelungener Film.
Man sieht nicht nur permanent Spider man,sondern bekommt viel mehr Eindrücke aus Peters Leben.
Also für spidy Fans ein muss.

aus Ladenburg
am
obwohl ich die "originale" Fimreihe kenne es sich hier um ein Remake handelt fand ich die Story bzw. die Neuauflage ziemlich gut und ich würde mir auch die Fortsetzungen ansehen..

aus Landsberg/OT Sietzsch
am
Ich finde irgendwie alles dasselbe und nicht viel Neues dabei. Das Thema ist abgedroschen bzw. mehr ist nicht rauszuholen. Man kann nur hoffen, dass jetzt Schluss ist. Der Streifen unterhält trotzdem gut und lebt von einigen tollen Effekten. Von den Darstellern her ein gutes Mittelmaß. Knapp 3 Sterne dafür!

aus Schiffweiler
am
Also ich habe mich auch während des gazen Films gefragt wieso man den jetzt braucht. Für sich ist er nicht schlecht. Aber auch nicht besser als die letzte Verfilmung, die ja erst ein paar Jahre her ist.
Tobey hat mir eigentlich besser gefallen als Spidey. Auch die Wandlung von Loser zum Superman war irgendwie besser dargestellt. Auch eine Prise Humor war hier noch dabei.

aus Korntal-Münchingen
am
Klar, irgendwie hat man die alten Filme und Folgen im Kopf und muss seinen "Speicher" daher wieder leeren und alles "neu" auf sich wirken lassen.
Mir persönlich hätte es auch besser gefallen, wenn man die bisherige Story einfach "weitergesponnen" hätte. Dem ist aber nicht so, daher kann man auch schon mehr oder weniger vorhersehen was passiert, wer der Bösewicht wird, wer seine kleine Maus wird und so weiter...
Trotz allem durchaus geeiegnet für einen Filmabend am Samstag :)

aus Halle (Saale)
am
Das Drehbuch fand ich schlecht, denn erst kommt die Geschichte nicht in die Gänge und dann wird die Geschichte recht zügig abgehandelt. Die Schauspieler konnten den Film zur mittelmäßig herumreißen. Man hat leider gemerkt, dass man auf den Erfolgszug von Spider-Man aufspringen wollte. Ich möchte nur hoffen, dass Teil 2 und 3 besser sind als der erste. Es gibt leider bei diesen Film ein paar Logikfehler, denn die Geschichte ist am Anfang noch nicht ganz zu Ende erzählt gewesen. Klar wird in diesen Film sehr viel geklärt, aber manche Sachen eben nicht.

Den Film kann man schauen, denn er tut halt keinen weh. Im Kino hätte ich mich für das Eintrittsgeld geärgert.

Schade, dass der Film so ist so wie er ist, denn man hätte daraus mehr machen können.

aus Salzkotten
am
Ist nicht schlecht gemacht aber der alte Spider-Man und Schauspieler Tobey Maguire hat Spider-Man besser gespielt als der bei Amazing-Spider-Man!!!

aus Mels
am
Gelungenes Remake
Zwar sind die Comics immer noch mit Abstand die Beste Wahl, aber dieses Remake übertrifft das Original aus 2002 vom Regisseur Sam Raimi. Technik, Witz und Geschichtenfluss ist besser.

aus Havixbeck
am
Der mit Abstand beste Spider-Man-Film den ich gesehen habe.
Die Umsetzung mit neuen Ideen, Kostümen und vor allem Schauspielern haben mich mehr als überzeugt. Ich hoffe auf eine Fortsetzung.Grandiös !

aus Kuchen
am
Gestern Abend angeschaut. In meinem Bauch machen sich gemischte Gefühle über den Film breit. Die Story ist....ausgelutscht, langweilig und einfach nur noch daneben. Das mag daran liegen, dass es ein Reboot ist und ich die Maguire-Version von Sam Raimi einfach besser mag. Für mich war und ist er immer noch DER Spiderman. Seine Statur, seine Art und sein Widerspruch machen Raimis Version zu einem Popcorn-Kino erster Güte. Garfield macht seine Sache gut, aber er steht im Schatten Maguires, der um einiges verletzlicher wirkte. Auch die Story war damals um längen besser, zumal die Konfrontationen zwischen Peter P. und Harry Osborne das Thema Freundschaft erschütterte. Mir gefällt an Amazing Spiderman lediglich der weitaus besser Look der Spinne. Der Anzug wirkt nicht aufgesetzt und CGI-typisch, sondern handgemacht. Auch die Fähigkeiten sind nachvollziehbarer, da Raimis Version doch fast schon überirdisch wirkten.

Fazit:
Für Einmal-Anschauen genügt der Film allemal, aber wer Raimis-Vorgänger kennt und bisher schätzte, wird vielleicht mit diesem Teil und mit diesem Reboot nichts anfangen können...ich mochte die aktuelle Version jedenfalls nicht.

aus Bockhorn
am
hat mich nicht vom Schemel gerissen, erhlich gesagt haben mir die alten viel besser gefallen. Ein zweiter Aufguss, ein Film den man nicht braucht.

aus Beverstedt
am
3D-Version!
Das war ja wohl nix. Bis auf ganz wenige Momente/Szenen, ist der 3D Effekt im Film ziemlich läppisch und nicht so dolle. Ich bin verwöhnt von Titanic 3D:)

Zum Film kurz:
Überflüssiger geht's nicht. Was soll das sein? Ein Abklatsch des Originals. und dann noch schlechter? Geht gar nicht! Wenn man schon so etwas macht, dann müsste das "Remake" das Original versenken. Tut es aber nicht. Im Gegenteil!

Lohnt sich nicht - weder vom 3D-Effekt, noch vom Film.

aus Goldbeck
am
Schon wieder Spiderman.Hört sich erstmal langweilig an und dazu noch , das den Produzenten nichts neues einfällt und die Geschichte nochmal erzählt wird, setzt dem Ganzen noch die Krone auf,
könnte man jetzt denken.

ABER

Neuer Director , neue Darsteller , neues Drehbuch.

Der Fast Perfekte Start einer neuen Trilogie plus...

Alles überzeugt in dieser Verfilmung vom "Spinnenmann".
Es wird Unterhaltung auf höchstem Niveau geboten und Spannend ist der Streifen auch noch.

Pro:
- Darsteller
- Story
- Effekte
- Idee

Contra:
- konnte nichts finden

aus Stuttgart
am
Nettes Popcorn-Kino, mehr aber nicht. Dem Film fehlt es an Atmosphäre und an Spannung. Die "Schwingszenen" sind technisch zwar gut gemacht, langweilen aber auf Dauer.
Im Vergleich mit wirklich guten Comicverfilmungen (z.B. Batman)fällt dieser Spiderman deutlich ab.

aus Waldachtal
am
Eindeutig schlechter wie der "alte" Spidy. Viel blabla in die länge gezogene Handlung, vor allem am Anfang. Darsteller und Effekte ganz gut.
Leicht abgeänderte Handlung, hat aber nicht die Ausstrahlung wie der Alte!
Kann man, muß man aber nicht sehen!

aus Groß-Zimmern
am
Ich fands nur grauenhaft. Diese Schauspieler können sich nicht annähernd mit dem Original messen. Einen Stern gibts für den Versuch.

aus Hiligenstedten
am
The Amazing Spider-Man ist ein tiefgründigerer Film und wir können den Action-Szenen besser räumlich und zeitlich folgen. Eigentlich muss uns die Story von Spideys Ursprüngen ja nicht noch einmal erzählt werden, aber immerhin geschieht dies mit mehr Detail und liefert und besser Gründe, warum Peter Parker sich der Superhelden-Rolle stellt.

aus Neuss
am
Story: siehe oben

Schon wieder ein überflüssiger Aufguß möchte man meinen,
doch dieser Aufguß macht so richtig Spaß.
Zugegeben, Hardlinern fallen sofort erhebliche Änderungen im Spidermanuniversum auf, als Neuanfang für eine jüngere Generation ist das Gesamtergebnis stimmig. Obwohl mit relativ geringem Budget produziert, bietet er phantastische Computer-animierte Charaktere an, und die Posen von Spidey stammen fast original aus den Comics, die die ein oder andere Gänsehaut verursachten.
Man stellt in keiner Sekunde des Filmes irgendwelche Mängel bezüglich des geringen Budgets fest.
Die Darstellung der Hintergrundgeschichte verläuft nicht so vollständig wie
im ersten Spiderman Film von Sam Raimi, doch muss man einem Pilotfilm die Möglichkeit lassen, Cliffhanger-Stilmittel anzuwenden, denn ich bin sicher, dass die nächsten zwei Filme bereits geplant sind.
Außerdem hat der Meister Stan Lee sein OK gegeben, lassen wir uns überraschen.
Mein Hardliner-Herz ist zutiefst erschüttert, doch ich freue mich schon auf den nächsten ;).

Absolut sehenswert!

aus Neuwied
am
Ich habe mir den Film im Kino in 3D angesehen und war bitter enttäuscht. Ich dachte es wäre eine Fortsetzung der bisherigen drei Spider-Man Filmen (die ich sehr gut fand). Leider nicht. Es ist praktisch nochmals der erste Spider-Man Film neu erzählt. Mir hat der neue Hauptdarsteller überhaupt nicht gefallen. Ich war drauf und dran das Kino vorzeitig zu verlassen, habe den Film aber dann doch bis zum Ende mir angeschaut. Wie gesagt, für mich eine Enttäuschung.

aus Mücke
am
Hollywood im Reboot-Wahn! Anstatt die Spidey-Story nach drei (mehr oder weniger) gelungen Teilen fortzusetzen, beginnt man wieder von vorne. Außer jungen neuen Gesichtern sowie einem neuen Gegner (Curt Conners alias Lizard), bekommt man eigentlich nichts frisches geboten. An sich ein unnötiger Aufguss bei dem der Charme von Sam Raimi fehlt. Ein vierter Teil unter seiner Mache (ohne das sich das Studio einmischt und den Film gnadenlos überlädt, wie es bei SPIDER-MAN 3 der Fall war), wäre interessanter gewesen. Da Sony natürlich weniger Geld für einen Andrew Garfield hinlegen muss, als für einen Tobey Maguire, kann man genauso gut sagen: Hollywood im Geld-Wahn!

aus Aschaffenburg
am
Unheimlich, saugute Neuverfilmung der Spiderman-Story. Ich war zuvor extrem skeptisch, da ich "Tobey Maguire" als Spiderman sehr mochte und die Neuverfilmung überhaupt nicht verstand.

Der Kampf gegen "The Lizard" (zu deutsch: die Eidechse) und der Konflikt mit dem Vater der Freundin von Peter Parker waren phänomenal.

Schade, dass in jeder 1.Spiderman-Folge immer sein "Onkel Ben" sterben muss.

am
Sehr guter gelungener Film im Stile des "Hobbits" (Die Geschichte die vor der Geschichte spielt). Sehr spannend und tolle Effekte.

aus Steinbach am Wald/Ortsteil Buchbach
am
Neuer Spiderman der voll überzeugen kann
ich fand hier wurde gut die verletzliche Seite von Peter Parker rausgestellt,was den Helden noch sympathischer machte
für einen ersten Teil,konnte er auch gute Action bieten,was sich sicherlich in den folgenden teilen noch steigern wird.
mir hat der Film sehr gut gefallen

aus Niederzier
am
Auch mir gefiel dieser Film sehr gut. Die 3D-Effekte waren hervorragend ausgearbeitet. Hier wurde an alles gedacht. Die Schwungszenen wurden unterstützt durch die scheinbar ins Unendliche laufenden Linien der Straßen und Brückenaufnahmen. wenn man wie ich, absoluter 3D Fan ist - wir sind ja nicht umsonst mit zwei Augen für die Tiefenwahrnehmung ausgerüstet -, muss man aufpassen, das man die eigentliche Handlung des Films nicht aus dem Auge verliert. Ich kann diesen Film, in der 3D Version nur empfehlen!

am
Na ja, da hatte ich mehr erwartet - glanzlos aber nett trift es gut. Kindische Handlung, unlogischer Aufbau. Wenn man sonst nichts zu tun hat.

aus Bad Bellingen
am
Sorry, aber da waren ja die alten Filme aus den 70ern noch wesentlich besser...
Darsteller haben null Ausstrahlung, alles total weichgespühlt und ohne echten eigenen Charm der Darsteller.
Da hilft auch die ganze Hochglanzpolitur nichts... Der mießeste Spiderman aller Zeiten!!!

am
Das Popcornkino sich nicht andauernd neu erfindet ist wohl kein großes Geheimnis.
Das man aber in einem Spidermanfilm die Story von 2003 nahezu 1:1 kopiert und als Neuerungen lediglich einige Teeniefilm Klischees beisteuert und das in etwas
anderem Look mit mäßigen Jungschauspielern ist gelinde gesagt Frech. 3D soll hier wohl ein viel zu frühes Remake rechtfertigen und versagt meiner Meinung nach auf ganzer Linie.Dieser Spidey mag sich etwas mehr an den frühen Comicvorlagen orientieren.Peter bekommt es romantisch mit seiner "echten" Highschoolfreundin Gwen zu tun.Aber wer sich bereits in Kirsten Dunst verliebt hatte wird sich mit dieser Platinblondine wohl ebensowenig anfreunden können
wie mit Stereotypen wie Flash oder dem Polizeichefvater.Die 3D Umsetzung erinnert an Filme wie Piranhas oder Sharkattack 3D und da es über 3/4 des Films
so gut wie keine nennenswerte Action gibt fallen die gelungeneren Sequenzen
von Spidermans Schwüngen nicht sonderlich Positiv ins Gewicht.Wenn man dann den Film fast überstanden hat ohne genervt das Kino zu verlassen gibts am Ende dann den größten Schenkelklopfer,wenn Peter seiner Gwen im selben Wortlaut wie
einstmals Mary Jane den Laufpass gibt.Dieser Spiderman ist für mich der heißeste Anwärter auf die goldene Himbeere .

aus Dortmund
am
Spiderman als Teenie-Movie, da hat mein Vorredner Recht. Die realistischeren Effekte und der etwas düsterere Bildstil sind zwar sehr toll, werden aber von den jugendlichen Dialogen kaputt gemacht. Man hat lange Zeit das Gefühl, es geht eher um eine (schlechtgemachte) Liebeskomödide, als um einen Superheldenfilm.

Eine wenig verratende Szene, die aber tiefe Aufschlüsse gibt SPOILER:
Spiderman besucht, noch in Zivil, seine zukünftige Liebste bei ihren Eltern. Dabei schwingt er sich übers Dach, gibt aber an, die Feuertreppe benutzt zu haben, als er bei ihr ans Fenster klopft.
Der Vater kommt überraschend ins Zimmer und wundert sich nicht mal, warum da plötzlich ein wildfremder Mann in der Wohnung steht und wie er hineingekommen ist. Beim Abendessen aber, da ist er der typisch böse Vater, der den Schwarm seiner Tochter in ein "politsches" Gespräch verwickelt und den jungen Mann dann zurecht weist. Worüber eigentlich keiner eine Miene verzieht, führt im Film dazu, dass Spiderman und seine Freundin den Tisch verlassen und kurz rausgehen.

Diese Szene ist halbwegs lang, unrealistisch gespielt (mal zu sanft, mal zu streng) und eigentlich tödlich langweilig. Man wünscht sich, daß es endlich raus auf Verbrecherjagd geht. Leider sind diese Szenen nicht sooo interessant.

Spiderman ist hier höchstens ein kindlicher Abklatsch von The Dark Knight. Aber wo Batman seine Technik-Wunderwaffen mit seinem Firmenimperium begründen kann, steht Peter Parker nackt da. Wenn ein Film schon realistisch sein soll, sollte er kein Kind beinhalten, das in seinem Kinderzimmer High-Tech-Spielzeug herstellt, das das US.Militär auch heute noch in den Schatten stellt.

Wenn man es schafft, das Gehirn komplett auszuschalten und sich eine Beschäftigung für die langweiligen Szenen überlegt, dann sind die Aktionszenen dafür schon recht sehenswert, auch in 3D.

aus Übach-Palenberg
am
Der Film ist sehr unterhaltsam und bietet gute Action. Die Hauptdarsteller agieren sehr glaubhaft und die Geschichte um den Anfang von Spider-Man ist sehr gut erzählt. Die Special Effects sind auch toll anzusehen. Von mir bekommt der Film nahezu die volle Punktzahl!

aus Frankfurt
am
Hab mich geärgert das ihn nicht im Kino gesehen habe, nach dem ich die DVD gesehen hatte. Der Film ist um Welten besser als seine Vorgänger.

aus Montabaur
am
Mal ganz ehrlich, muss dass sein?
Das Aufgebot der Schauspieler ist echt klasse nur leider machen sie ihre Sache nicht besonders gut, lag es vielleicht am geringem Budget? Man weiß es nicht.
Nun zur Story bzw zur Umsetzung des Films. Von einer Neuverfilmung kann nicht wirklich die Rede sein da es mir eher wie ein billiger Abklatsch des Sam Raimi Spinnenfilm vorkommt
Alles ist ziemlich vorhersehbar und fast alle Szenen kamen bei dem vorherigen Spiderman-Film schon mal vor (mit Tobey Maguire).
Das einzige Positive was ich dem Film abgewinnen kann ist der Sound 5.1 DTS und die Kostüme plus Spinnennetze.

Also mein Tipp: gebt dafür kein Geld aus, guckt euch lieber nochmals die älteren Spidermanfilme mit Tobey Maguire an ;-)

aus Frankfurt am Main
am
Der Film spielt auf dem Niveau eines Teenie-High-School-Action Streifens, was sich in den platten Dialogen und der gesamten Rahmenhandlung ausdrückt. Der Bösewicht als Gegenspieler erinnert an einen Gummigodzilla, der als Dr. Godzyl/Mr. Hide die Menschheit (was auch sonst) mittels Gen-Echsennmief in Geccos verwandeln will. Das japanische Originalmonster von 1954 sah übrigens besser aus. Es bleibt kein Bedrohungsklischee verschont. Opi wird vom Schnapsladenräuber abgemurkst, die U-Bahnpöbler, Straßenpenner und der Schulschläger sind auch dabei und werden vom Nerd tüchtig aufgemischt. Diese filmische Adaption hat der Comicklassiker so nicht verdient. "Amazing" bleibt hier lediglich, wie sich Sally Field und Martin Sheene in das Filmset verirrt haben? Allenfalls für Fans von PC-Animation bis max. 14 Jahre alt empfehlenswert.

aus Teisnach
am
Ein sehr guter Film.Wie Spiderman "geboren" wurde gefiel mir im ersten Teil besser.Danach muss ich sagen war dieser Teil erheblich besser.Action,Technik und die Lovestory waren nicht so überzogen als bei dem orig.Spidy,vor allem weil ich Kirsten Dunst als Fehlbesetzung empfand.Allemal das ausleihen wert.

aus Albersdorf
am
Ich denke mal, wir sind uns zunächst darüber einig, dass wir lieber einen vierten Teil mit Tobey Mcguire gesehen hätten. Was soll dieser Reboot nach so kurzer Zeit? Wieder müssen wir erleben, wie aus Peter Parker Spiderman wird. Trotz aller Geldschneiderei der Hollywood-Bosse: Der Film ist tricktechnisch auf höherem und besserem Niveau als die drei Vorgänger. Die Optik ist wesentlich realer und die Effekte rund um die Spinnenfäden sind wesentlich gelungener. Noch dazu hat man als Onkel und Tante zwei namhafte Schauspielgrößen gewinnen können. Die Story allerdings ist doch eher mau. Wie schon der "Green Goblin" aus dem ersten Film mutiert auch hier nun ein Wissenschaftler per Selbstversuch...und zwar zum Lizzard. Der versprüht sein Mittel, wie schon andere vor ihm in unzähligen Filmen, auf die Menscheit und die Vorhersehbarkeit nimmt ihren Lauf. Das ist alles gut gemacht, temporeich und unterhaltsam. Auch der neue Hauptdarsteller wirkt überraschend frisch, hat allerdings wenig Charme. Was dem Film aber fehlt, sind ikonische Momente, wie der berühmte "Kopfüber-Kuss" im Regen. Fazit: Völlig überflüssige Neuverfilmung, die allerdings Comicfreunde erfreuen wird.

aus Wörnitz
am
Abklatsch vom ersten Spidermann - Aktion ist vorhanden- Handlung zum Größtenteil gleichnahmig- Rausgeschmissenes Geld da weitere Teile zu drehen
Spidermann selber wird ewig geschlagen und fertiggemacht , aber steht immer und immerwieder auf einfach totall unrealistisch dafür das er schon humpelt und überall Blut verliert.
Totaler Quatsch.

aus Goch
am
Eigentlich beinahe ein 5-Sterne-Film. aber irgendwie muss ich mir nach oben noch Luft lassen. Auf jeden Fall ist dies nach unserer ( der ganzen Familie)Auffassung der bisher beste Spiderman-Film. Er hat bedeutend mehr inhaltliche Substanz als seine Vorgänger. Die Darsteller(innen) überzeugen bis hin zu den Nebenrollen. Das am Ende die "Fortsetzung folgt" Szene steht, ist ein gern gesehenes Versprechen und keinesfalls eine Drohung

aus Bad Oeynhausen
am
sorry, was für ein Schrott, in der xten Auflage. Die Umsetzung läßt sehr zu Wünschen übrig!!! Bloß die Finger von diesem Müll lassen, der in den Augen weh tut!!!

aus Gummersbach
am
Geiler Film. Besser als der Mist mit Tobey Maguire ,oder wie der Vogel heißt. Am Anfang zieht es sich etwas, aber dann nimmt der Film an Fahrt auf und geht richtig ab. Erstaunlich, was man mit dem Computer alles machen kann. Die Bewegungsabläufe , der Speed, die Power , alles besser als bei den alten Spiderman-Filmen. Schaut ihn euch an . Der Film ist richtig gut :)

aus Warendorf
am
Es ist keine Erneuerung der Bekannten Spiderman Filme. Was hier Verfilmt wird ist "The Amazing Spider-Man" z.b. hat diese Spinne keine organischen Netzdüsen, sondern Netzpatronen an seinen Handgelenken, wie im Original Spiderman Comic
Die filme mit "Tobet Magier" haben eine andere Basis.

Hab erstmal 5 Sterne wegeben, da mir der Trailer sehr gefallen hat, besondre die Point-of-View-Shots aus Sicht der Spinne.

aus Dörverden
am
Mir erschließt sich auch nicht, warum man die Story wieder von vorn erzählt. Das Spider-Man-Universum bietet doch genug Stoff für einen vierten Teil. Aber vielleicht wollte der Hauptdarsteller nicht mehr.

am
Warum wird Spider-Man (2002) neu verfilmt?!

Wegen der 3D Effekte? Weil keine neuen Ideen vorhanden sind? Wegen der Hoffnung Millionen zu verdienen, weil die Leute es irrtümlicherweise für den vierten Teil halten?

Was mich angeht, kommt dieser Film in die Schublade
- Filme die die Welt nicht braucht - .
Zudem gefällt mir auch der Hauptdarsteller mit seiner Monchichi-Frisur überhaupt nicht.

Im Trailer ist schon zu sehen, das die Kamerafahrten auf 3D ausgelegt sind. Den fehler hat man schon bei Resident Evil:Afterlife gemacht.
Aber gerade dieses 3D gedöns wird den Film wohl vor einem finanziellen Ruin bewahren. Dank Avatar rennt ja jetzt jeder ins 3D Kino.

Na dann ...

aus Cottbus
am
Ich bin ein absoluter Marvell Fan und alleine die Vorschau mach mich heiß auf den Film..
Auch wenn es nur eine erneuerrung der Spiderman Filme ist die schon draußen sind finde ich den jetzt schon um längen besser

Schade das er erst 2012 ins Kino kommt aber ich freue mich schon riesig.

Ich Liebe den Film jetzt schon

aus Wilhelmshaven
am
Kühl, vier Personen haben eine Kritik abgegeben, aber null Personen haben den Film gesehen. Das finde ich grauenhaft, deshalb 1 Stern.
The Amazing Spider-Man: 3,6 von 5 Sternen bei 1090 Bewertungen und 60 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: The Amazing Spider-Man aus dem Jahr 2012 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen - gebraucht zu kaufen. Ein Film aus dem Genre Action mit Andrew Garfield von Marc Webb. Film-Material © Sony Pictures.
The Amazing Spider-Man; 12; 08.11.2012; 3,6; 1090; 0 Minuten; Andrew Garfield, Martin Sheen, Sally Field, Emma Stone, Rhys Ifans, Denis Leary; Action, Fantasy;