Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Predators Trailer abspielen

Predators

Dieser Planet ist ein Spielfeld. Und sie sind das Spiel.

USA 2010


Nimród Antal


Adrien Brody, Topher Grace, Laurence Fishburne, mehr »


Science-Fiction, 18+ Spielfilm

3,4
1048 Stimmen

Freigegeben ab 18 Jahren

Abbildung kann abweichen
Predators (DVD)
FSK 18
DVD  /  ca. 103 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Italienisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Italienisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Prequel-Comic: Gekreuzigter Predator, Kurzdoku: Unbekanntes Terrain
Erschienen am:05.11.2010
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Predators (Blu-ray)
FSK 18
Blu-ray  /  ca. 107 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:20th Century Fox
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1, Französisch DTS 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1, Polnisch Dolby Digital 5.1, Russisch DTS 5.1, Tschechisch Dolby Digital 5.1, Ukrainisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Bulgarisch, Estnisch, Finnisch, Griechisch, Hebräisch, Isländisch, Kasachisch, Lettisch, Litauisch, Niederländisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Russisch, Schwedisch, Tschechisch, Ukrainisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Entfallene Szenen, Die Vorgeschichten der Charaktere als animierte Prequel-Comics, Die Rückkehr der Predatoren, Die Auserwählten, Entstehung einer Szene
Erschienen am:05.11.2010
Predators
Predators (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Predators
Predators
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Predators
Predators (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Predators
Predators (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Predators

Alle Teile anzeigen

Weitere Teile der Filmreihe "Predator"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Predators

Eine Gruppe von Elite-Kämpfern aus den entferntesten Winkeln der Welt findet sich auf unerklärliche Weise auf einem fremden Planeten wieder. Schon bald ahnen sie warum: Sie wurden geholt und 'ausgesetzt', um einer neuen Rasse von Predatoren in einem mörderischen Spiel als Beute zu dienen. Royce (Adrien Brody) führt die Gruppe an, die bis auf den Arzt Edwin (Topher Grace) aus menschlichen Kampfmaschinen besteht: Söldner, Yakuza, Schwerverbrecher und Mitglieder des Todesschwadrons. Jetzt werden die skrupellosen Killer selbst gejagt - und systematisch eliminiert...

Nie waren Predatoren gnadenloser und gefährlicher: Produzent Robert Rodriguez zieht alle Register seines Könnens und präsentiert mit 'Predators' einen Science-Fiction-Horror, der an den Kult des ersten Predator-Films (mit Arnold Schwarzenegger) nahtlos anknüpft und neue Maßstäbe setzt, in den Hauptrollen Hollywoodstars wie Oscar-Preisträger Adrien Brody ('Splice'), Laurence Fishburne ('Matrix') und Danny Trejo ('Machete').

Film Details


Predators: The Hunt Is On - Fear is reborn.


USA 2010



Science-Fiction, 18+ Spielfilm


Sequel, Außerirdische, Monster, Jagd



08.07.2010


485 Tausend




Predator

Predator
Predator 2
Alien vs. Predator
Aliens vs. Predator 2
Predators
Predator - Upgrade

Darsteller von Predators

Trailer zu Predators

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Predators

Predator - Upgrade: 2018 ist das Jahr des ultimativen Predator

Predator - Upgrade

2018 ist das Jahr des ultimativen Predator

Das Warten hat ein Ende! Noch in diesem Jahr dürfen sich Sci-Fi-Action-Fans auf ein Wiedersehen mit dem unfassbaren Grauen aus dem All freuen...
Metallica Through the Never: Heavy-Metal-Heimkino: Metallica Through the Never

Metallica Through the Never

Heavy-Metal-Heimkino: Metallica Through the Never

Lauter. Schneller. Härter. Like never before! Nimród Antal führt ein mitreißendes Metallica-Konzert mit einer fiktionalen Story zusammen. Jetzt neu auf DVD & Blu-ray...
Dane DeHaan: Metallica: 3D-Konzertfilm mit Dane DeHaan
Danny Glover im Portrait: Ein stahlharter Profi gegen Predators, Jigsaw & Shooter
Kino Top 10 Deutschland+USA: Nolan und DiCaprio machen es möglich: Weltweit Platz 1

Bilder von Predators

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Predators

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Predators":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Es ist nicht leicht einen guten Film zu machen, wenn schon alles da war. Die Musik, der Dschungel usw. vom Anknüpfen an den Erfolg von 1989 mit Arnie ganz zu schweigen...Ich konnte es nicht glauben und habe mir gleich nochmals Predator 1 angesehen, es liegt eindeutig an den Darstellern!! Hier wurde eine riesige Chance vertan, ein Remake mit Avatar Einschlag, nicht richtig spannend. Schade, 3 Sterne sind noch sehr wohlwollend.

am
Hier habe ich mich mal wieder auf einen guten Rodriguez gefreut, dass aber mit einem enttäuschenden Remake belohnt wurde. In diesen Film kam so gut wie keine Spannung auf und die Dialoge waren auch recht fad. Die bekannten Schauspieler und die wenigen gut gemachten Szenen konnten hier meiner Meinung nach nicht groß punkten. Einmal kann man sich ihn trotz allem anschauen. Nichts besonderes auf jeden Fall.

am
Naja, so durchwachsen kommt der Film daher. Eigentlich recht solide gespielt, wenn auch nicht so richtig glaubwürdig. Keine Weltklasse Schauspieler und man nimmt den Leuten einfach nicht ab, dass sie allesamt die Besten der besten Eliteeinheiten sein sollen. Ich wurde das Gefühl nicht los, dass man nicht so recht wusste, wo man mit dem Film hin wollte. Irgendwie eine Fortsetzung von Alien versus Predator, nur hat man dann auf doch auf die Aliens verzichten wollen. Der erste Teil mit Schwarzenegger in der Hauptrolle hatte noch den Bonus der halbwegs neuen Idee und auf seine Art habe ich den Film geliebt, auch wenn Schwarzenegger bestenfalls ein mittelmäßiger Schauspieler ist.

Inzwischen ist das Thema mit den Predatoren versus Menschen/Aliens/sonstwas aber zu ausgelutscht. Vielleicht hätte man hier besser daran getan, eine Story zu erfinden, in der ein Raumschiff auf dem Heimatplaneten der Predatoren hätte notlanden müssen. Hier hätten sich dann mehrere Stories angeboten, die allesamt spannender gewesen wären und weitaus mehr Möglichkeiten für die kreativen Köpfe von Special Effects Studios geboten hätten. So plätschert der Film halt vor sich hin, wird nie wirklich langweilig und nie wirklich spannend. Das Ende ist dann auch ein Ende, wie ich es von einem Film dieses Kalibers schon erwartet hatte: Man möchte sich bitte unbedingt den zweiten Teil ausleihen... und den dritten... vierten... vielleicht bekommt man dann im fünften zu erfahren, was... Naja, wie die Fernsehserie LOST eben.

Mit Mühe und Not 3 Sterne, da ich eben auch schon weitaus Schlimmeres gesehen habe und mir im Vergleich 2 Sterne zu wenig erscheinen würden. Aber "einmal gesehen haben" reicht dann auch.

am
Ich fand den Predators richtig gut,natürlich kann man ihn nicht mit dem Original vergleichen,der ist unschlagbar.Sicherlich hat Predators einige Schwächen,aber auch viele Stärken.So ist der alte Soundtrack dabei und das Dschungelfeeling ist ebenfalls positiv zu erwähnen.Was will man vom xten Teil einer Reihe erwarten?Dafür finde ich Predators sehr gelungen und unterhaltsam,auch die neuen Predator Hunde sind meiner Meinung nach gut geworden.

Für Fans der Reihe ein Muss,wobei man die Erwartungen etwas drosseln sollte.

am
Predator 1 mit Arnie ist eben das nonplus ultra das ist klar.
Aber dieser film ist von der Idee sehr gut.Anmerkung wer Matrix kennt wir übrrascht sein :-) .
Fazit : Gute Fortsezung und solide Schauspieler.Spannung und Action in dem Film recht gut.Die Idee und Story + Das offene Ende zeugen von einem guten Film.

am
Es ist nicht immer leicht wenn man gerade den Kinostuhl verlassen hat und soll nachfolgend den gesehenen durchschnittliche Streifen dann auch noch objektiv bewerten. PREDATORS ist immer mal wieder ganz gut gemacht und nicht selten spannend, aber als Zuschauer ist man nie wirklich überrascht, denn das kennt man alles schon, mehrfach gesehen in irgendeiner jener unzähligen SciFi-Horror-Varianten. 3,18 Sterne für drei unclevere Predators und zwei clevere Hollywood-Filmemacher (Antal & Rodriguez).

am
Der Film ist nicht schlecht, die Darsteller agieren routiniert, auch wenn die Dialoge nach Machogehabe klingen und nicht wirklich ausgefeilt sind. Das "Warum, weshalb, wieso" wird zwar im Laufe des Films geklärt, aber es folgt nicht wirklich eine gute Strory, sondern die Umstände werden "erraten", was einigermaßen einfallslos ist. Die Rolle von Lawrence Fishburne ist völlig unausgegoren und Adrien Brody als knallharter Anführer wirkt unglaubwürdig. An Arnies Erfolg von 1987 kommt der Film nicht im Mindesten heran. Die zweite Hälfte des Films spielt komplett im Dunkeln, was zwar einigermaßen logisch ist, aber trotzdem einfach den Filmgenuss eintrübt.

am
Klasse! Robert Rodriguez erweist sich mit diesem Film wirklich als Fan und genauer Beobachter des Originals mit Arnold Schwarzenegger. Gespickt mit Zitaten und regelrechten Reminizenzen an den Film von 1987 bringt er Kenner zum Schmunzeln. Einige Sequenzen kommen dem Zuschauer nämlich sehr vertraut vor. Die bekannte Filmmusik tut ihr Übriges und selbst die alte Rock´n Roll Nummer im Abspann kam bereits im Ur-Film vor. Nein, Predators ist kein Remake und auch kein Reboot. Er nimmt deutlich Bezug auf die Ereignisse des ersten Teils, wenn sich auch ausgerechnet dies als Schwachpunkt herausstellt. Wie sollte die junge Frau sich denn mit den Hintergründen so gut auskennen, wo sie doch zum besagten Zeitpunkt noch mit der Rassel um den Tannenbaum lief? Egal. "Predators" ist kompromisslos, konsequent und im typischen Stile der 80er gehalten. Markige Sprüche und wortkarge Helden, eine einfache, naive Geschichte und sehr viel Spannung. Herrlich, diese Fortsetzung sieht man gern, ist sie doch fast noch besser als der zweite Teil mit Danny Glover...die zwei unsäglichen Crossover mit den "Aliens" wollen wir schnell mal vergessen! Für echte Fans ist "Predators" ein MUSS!

am
Naja. Wer den Film mit Arnold Schwarzenegger kennt, könnte hiervon echt enttäuscht sein. So ging es mir. Die Pretadors spielen nicht wirklich eine große Rolle, sondern eher die Gruppendynamik der "Gestrandeten". Wobei auch bis zum Schluss nicht geklärt wird, wie die eigentlich dorthin gekommen sind. Auch Adrien Brody, den ich wirklich toll finde, überzeugt nicht mit seiner forschen harten Art.

Man kann den Film durchaus anschauen, sollte aber nichts erwarten im Zusammenhang mit dem ersten Teil.

am
"Predators" ist ein wenig überzeugender Aufguss der Predator-Reihe. Die Inszenierung ist geradlinig und unspektakulär. Die Handlung verläuft weitestgehend vorhersehbar und es ist nicht schwer zu erraten, wer das Ganze überleben wird. Etwas unmotiviert hangelt sich Predators von einer Szene zur nächsten, Spannung kommt dabei nur äußerst selten auf und ab und an schleicht sich dann auch schon mal gepflegte Langeweile ein. In Sachen Action kann "Predators" dann aber doch noch für ein paar Unterhaltungsmomente sorgen, auch wenn es in dieser Hinsicht nichts außergewöhnliches zu sehen gibt. Die Actionszenen wurden meist anständig umgesetzt und sorgen noch dafür, dass man nicht völlig das Interesse verliert. Die erwartete Härte bleibt dabei aber aus und es sind eigentlich keine Szenen vorhanden, welche eine KJ-Freigabe rechtfertigen. Die Rollen sind mehr schlecht als recht besetzt, keiner der Darsteller vermag in irgendeiner Weise Akzente zu setzen und vor allem bei Adrien Brody kann man hier wirklich von einer klassischen Fehlbesetzung sprechen.

"Predators" bietet insgesamt gesehen also viel zu wenig und mit zwei zugedrückten Augen kann man den Film gerade noch so ins Mittelmaß hieven.

4,5 von 10

am
Wo ist Schwarzenegger wenn man ihn braucht?

Dieser Film ist keine One-Man-Show wie sein Vorgänger aber genau das hätte er gebraucht, oder wenigstens eine nachvollziehbare Story die genügend Spannung erzeugt.

am
Es ist kein spannender Film, aber gute Splatter-Szenen enthält er. Es ist nichts für zart beseidete Herzen.

am
Formulieren wir es mal höflich: Ein Film mit Entwicklungspotential. EIGENTLICH wartet "Predators" schon mit interessanten Ideen auf. IM PRINZIP besteht der Cast aus lauter guten Schauspielern. JA, die Story ist so übel nicht, da ist man Schlechteres gewöhnt. Und die Effekte? Auch okay. Nur ist das alles leider recht unspannenend in Szene gesetzt. Dieser Film ist zwar immer noch besser als der zweite Teil der Predator-Reihe, und auch besser als die beiden AVP-Teile, aber noch lange nicht wirklich gut. Das Potential der Serie schlummert weiter vor sich hin. Erfahren wir im nächsten Teil endlich mal mehr über die Rasse der Jäger? Sehen wir die Städte der Yautja, ihre Kultur, ihre Flotten, ihre Paarungszeremonien? Hoffentlich. Oder es kommt wenigstens ein interessanterer vierter Teil. Denn auf diesem Niveau geht es nicht weiter.

am
Man muss anmerken dass es sich hier um einen eigenständigen Film und um keine Fortsetzung handelt. Der Film ist ähnlich aufgezogen wie Predator 1 mit Schwarzenegger. Anders ist, dass hier eine neue Predator-Rasse im Spiel ist, welche sogar gegen den "Alten" Predator bekämpft. Woran man sich nur ungern gewöhnt. Action hat der Film allemal. Auch gibts neben den Predators neue Wesen zu sehen die den Film noch etwas aufpeppen. Zur Besetzung: Man bekommt keinen rechten Bezug zu den Hauptdarstellern. Keiner wächst richtig ans Herz. Der Arzt schon garnicht. Leider gibts auch einige Filmfehler. Wie der Planet dessen Sonne sich nicht bewegt. Es ist also immer hell. Später gibt es dann eine Nachtszene. Dann, Söldner und Soldaten werden von den Predators auf misteriöse Weise von der Erde verschleppt. Alles sehr unglaubwürdig. Nachdenken darf man hier echt nicht. Einfach schauen und sein Bierchen dabei trinken. Nicht jeder Regisseur hat Talent für nen guten Predator zu machen. Dieser hier hätte es besser sollen sein lassen.

am
Der Film ist im Prinzip ein etwas effektvoller inszenierter Aufguss von John McTiernan's Original von 1987, nur mit leicht abgewandelter Story.
Trotzdem ist es hier wie bei den meisten Fortsetzungen, das sie nicht ans Original heranreichen. Die beängstigende und spannende Atmosphäre von früher kommt hier irgendwie nicht mehr so recht auf, trotzdem man sogar in der Filmmusik Teile des Original-Themas verwendete.

Kann man sich meiner Meinung nach sparen, wenn man "Predator" kennt!

am
Super Film, sehr gute Schauspieler und ne top Story ! Hoffe da kommt noch ein zweiter Teil davon ! Das Ende von diesem Film wäre auch ne gute Grundlage für nen weiteren Teil !

am
Warum wird dieser Film eigentlich so oft an seinen Vorgängerepisoden gemessen? Mal ganz davon abgesehen, dass z.B.Predator 2 in meinen Augen der größte Müll war, ist diese Predator Episode doch wohl echt mal wieder eine durchweg gute Produktion. Action reichlich, nicht zu blutig- diese Splatterszenen brauchen echt nur Kranke Hirne-die ist Story durchweg angemessen: "Menschen als Jagdbeute auf einen fernen Planeten importiert", mal was anderes.Das der Film dann von den "Jagdszenen lebt", versteht sich von selbst. Für meinen Geschmack sehens- und empfehlenswert, greift zu Leute. Ich jedenfalls bin froh, dass ich mich nicht von den negativ Kritiken habe beeinflussen lassen. Einige Leute sollten besser garnicht erst Kritiken schreiben, sondern ihre merkwürdige Meinung für sich behalten. Gut, FSK 18 ist etwas übertrieben, aber mit 12jährigen sollte man sich den Film auch nicht gerade anschauen. Kathegorie Horror ist auch nicht richtig, schlicht Sci-Fi und gut ist.

am
Schade, ein eher schwaches Remake.
Als ich den Film geschaut hatte, war ich sehr enttäuscht. Von dem was das Original ausgemacht hat, war hier fast nichts zu sehen und zu spüren.
Wo war diese dreckig düstere Atmosphäre? Dieses beklemmende Gefühl, das man immer beobachtet wird? Beim original sprang einfach dieser Funken über....hier leider nicht.
Es ist eben einfach einer dieser typischen Actionfilme ohne das gewisse "Eigene".

Daher gibt es von mir eigentlich nur 2 Sterne, was "Glanzlos" heissen würde und hier eigentlich gut passt. Ich gebe dennoch 3, da die Predators an sich sehr gut gemacht sind und der filmtchnische Fortschritt, da sogar einen kleinen Vorteil vor dem Original zu bieten hat. Und wenn man das betrachtet, merkt man was für ein Potential hier verschenkt wurde...schade.

am
Solide und gut gemachte Action-Hausmannskost. Allerdings wars damit auch schon. Die Charaktere haben kaum Tiefe und fordern den Darstellern kaum was ab (insbesondere A. Brody!). Irritiert hat mich die FSK 18 Freigabe. Es geht zwar hart zur Sache, aber ich habe in letzter Zeit FSK 16 Filme gesehen, die deutlich härter waren (Repo-Man!).

Das Bild und der Ton sind top. Aber für solch Filme wurde die BR ja auch entwickelt.

am
War ein guter Action Film mit Story!
Kann man nur weiter empfehlen.
Allerdings finde ich keinen Anlass diesen Film einen Horrorfilm zu nennen.

am
die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden...und ich sage: Gott sei Dank !
Wer gehofft hat das Predators an den ersten Teil anknüpft...könnte entäuscht werden....aber nichts des so Trotz...finde ich den Streifen gelungen.
Er macht das was er machen soll....unterhalten. Laurence Fishborne hätte sich seinen Auftritt sparen können, war irgendwie überflüssig. Bild und auch Ton auf der Blue Ray sind ok.....Zimmer dunkel...auf einen Großen LCD...Popcorn und Chips...und der Abend ist gerettet ! T.S

am
Endlich mal ne Predator Verfilmung die mehr an dem Comic vorlagen ranreicht, sonst war die reihe immer nur 0815 Hollywood actionstandart!

am
Mir hat der Film eigentlich ganz gut gefallen. Er war durchaus spannend streckenweise, die Action kam nicht zu kurz udn es gab auch ein paar schön gorige Szenen. Die Wahl der Darsteller wirkt im ersten Moment etwas komisch, denn Adrien Brody wirkt äußerlich nicht wie ein Schwarzenegger damals, aber man nimmt ihm die Rolle des toughen Söldner durchaus ab, schließlich besitzt er mehr schauspielerisches Talent als Schwarzenegger.
Der größte Nachteil ist, dass man hier versucht, die bedrückende Atmosphäre aus dem Ursprungs-Predator-Film zu kopieren, was leider nicht ganz gelingt. Der 1987er Film ist ein Meilenstein, den dieser Film in keinster Weise das Wasser das reichen kann, jedoch kann er auf seine Art durchaus überzeugen.
Wer einen actionreichen Filmabend haben möchte ist hier bestens aufgehoben.

am
Wer die Alien Filme kennt oder Alien vs. Predators brauch in dem Film nichts anderes zu erwarten. Eine Gruppe mit Menschen wird gejagt, kennen wir irgendwie. Spannung ist definitiv da, und auch das Aufgebot von guten Schauspielern ist für das Gemetzel nicht schlecht. Aber im Ganzen ist man es schon zu sehr gewohnt.

am
der schlechteste Film dieser Reihe, da passte gar nichts, selbst die Predatoren waren fürchterlich langweilig, die hätte sich besser alle zum Kaffee getroffen. Schauspieler zum abgewöhnen, null Inhalt, dafür sollte man eigentlich sein Geld zurück bekommen.

am
Von den Predator Filmen her wohl einer der gut gelungenen.
Mann hätte dem Film ruhig 15min mehr geben und dadurch mehr Spannung aufbauen
können. Aber er ist durchaus sehenswert.

am
Gelungene Mischung aus Horror und Science Fiction mit viel Rumballerei + Action. Wer Predator kennt sollte so etwas auch erwarten. Der Hintergrund bzw. die Story sind im Grunde ja fast immer das selbe. Jagd auf niedere Geschöpfe, bis jene den Spiess umdrehen. 3-4 Sterne für spannende Unterhaltung, ohne große Ansprüche zu stellen!

am
Predators knüpft an bereits Dagewesenes an (Erster Teil).Dschungel-Kämpfer gegen scheinbar übermächtige Wesen aus/auf fernen Planeten.Da die ersten beiden Filme neue Ideen hervorriefen ist diese Verfilmung bereits bekannt.Die Umsetzung oder Handlung beschreibt eine Alternative zum ersten Klassiker mit Arnold Schwarzenegger und sieht sich mit heutigen technischen Möglichkeiten in einem modernen Licht.Die Specialeffects rücken den Streifen in BluRay-Qualität auf jeden Fall in positive Unterhaltung für den Betrachter.Die Handlung jedoch empfand ich als eher stupide.Diverse Kommentare und akustischer Hintergrund bereits bekannt, es mangelte mir persönlich an neuen Ideen.Als Predator-Fan von mir trotzdessen 3-Sterne +, da meiner Meinung nach alle Teile zwischen dem 2. und diesem gar nicht gingen.

am
Der Film ist echt gelungen!
Zuerst gedacht nicht schon wieder eine Alien oder Predator Fortsetzung, aber mann wird wirlich nicht enttäuscht.
Eigentlich kann man sagen es ist Predator3.

Die Rollen sind nicht besonders besetzt worden, ein paar wenig bis unbekannte und ein paar bekannte Schauspieler sind zu sehen.

Der Schluss hätte besser ausfallen können.

am
Predator war seiner Zeit der volle Action-Einschlag, nicht zuletzt wegen Arnold Schwarzenegger. Und auch die Fortsetzung mit Danny Glover hatte einiges zu bieten und war in meiner Jugend der absolute Überknaller in Sachen Brutalität und Rasanz. Wenn man die Filme retrospektiv betrachtet, waren sie eigentlich nur verdammt gute B-Movies, die mit viel Phantasie und engagierten Schauspielern aufwarten konnten, tricktechnisch aber schon damals nicht zum Besten gehörten. Letztendlich enthielten die Filme kaum eigene Ideen und vieles war geklaut (der Soundtrack erinnert an Alien, das Dschungelsetting war schon aus zahlreichen Kriegsfilmen bekannt, die Alien-View stammt direkt aus dem leider viel zu wenig bekannten Genrefilm "Wolfen" von 1980 u.v.m.). So gesehem ist die letzte Fortsetzung nur konsequent: ein B-Movie mit wenigen eigenen Ideen, aber ganz viel Klau. Aber besser gut geklaut als schlecht erfunden, auch wenn man über manche Dinge im Plot einfach nicht nachdenken sollte. Und Fishburnes Charakter, der eine Mischung ist aus Glovers Rolle und dem verrückten menschenfressenden Überlebenden in "Pandorum" - alles halt geklaut ;-) - stirbt nach seinem jahrelangen Überlebenskampf viel zu schnell und unspektakulär. Und was ist eigentlich mit seiner Tarnausrüstung? Und warum landen schonwieder neue Predatoren am Ende des Films und nicht erst in einem Jahr, und wieso... naja, lassen wir's lieber.

am
nach vielen negativen Kritiken bin ich mit geringeren Erwartungen an den Film rangegangen:
Ich fand ihn kurzweilig, technisch gut, störte mich an wenig - ausser an Adrian Brody`s nervtötend cooler Stimme Marke Pornostar - ich weiß: Er spricht im Original ähnlich.
Dass ich die "unterschiedlichen" Predator nicht wirklich auseinander halten konnte, mag an mir liegen. Und Laurence Fishburnes Rolle sowie den albernen "Schlusstanz" am Feuer fand ich auch nicht so dolle. Insgesamt dennoch in Ordnung, für mich keine vergeudete Zeit.
Für Fishburne als auch Brody (und Trejo! - der wird merkwürdigerweise hier oben als erster Darsteller aufgeführt!?!) waren das allerdings keine glänzenden Auftritte!

am
Najaaaaaaa, so halb OK war der Film schon.
Ich bin allerdings der Ansicht, daß das Problem hier nicht die Handlung war und auch nicht eine nachlässig geführte Tricktechnik.
Was mich wirklich gewurmt hat war, daß die 3 Hauptdarsteller so fürchterlich unsympatisch waren. Ausserdem haben einige Akteure Ihren Part enorm hölzern gespielt.
Was der 4-Minuten-Auftritt von Laurence Fishburne sollte kann man garnicht sagen. Total sinnlos.

Ich fand die Idee, eine neue Jäger-Rasse einzuführen ausgesprochen fehl am Platze. Man muss nicht alles verschlimmbessern. Die "Neuen" sehen einfach Scheixxe aus.

Unterm Strich kein Glanzlicht in der Kinogeschichte, aber völlig misslungen war der Streifen nicht.
Kann man sich mal anschauen.

am
Horror nein, Science-Fiction ja. Wir haben uns gut unterhalten gefühlt. Es wurde nicht langweilig, der mega-burner ist`s aber auch nicht. Klar kommt es nicht an Arnie hin, es bestand aber nicht der dauernde Vergleichstest. Für ordentliche Unterhaltung ohne großes Kopfkino durchaus abendtauglich. Wahnsinns Alien Geschichten braucht man aber nicht zu erwarten. Kann man schlecht bewerten. Geschmackssache.

am
Ich war einfach nur enttäuscht! Als absoluter "Alien" und "Predator" - Fan kann ich nur dazu sagen, dass es hier einfach zu langweilig ist. Ob nun die Handlung auf einem anderen Planeten spielt ist eher unerheblich , aber nicht geade originell. Es kommt keine Spannung auf, da die Story leider irgendwie vorhersehbar bleibt. Das Schlimmste aber sind die Schauspieler, welche einfach nicht in das Raster eines Söldners/ Kämpfer passen - eigentlich alle sind eine totale Fehlbesetzung. Kann man sich anschauen, wenn man die anderen Teile nicht gesehen hat.

am
Von mir gibt es 5 Sterne, da ich den Film spitze fand, passend zum heutigen Metier. Klar war Arnie zu seiner Zeit auch spitze, aber dieser Film beinhaltet Unterhaltung, Spannung, Action und Horror in einem. Altersfreigabe ab 18 finde ich genau richtig bei der Brutalität, nicht wie andere meinen ab 12, so etwas kann man einem 12 jährigen nicht zeigen, da kann man 12 Jährige auch schmutzige Filme schauen lassen, wenn man diesen Film zeigen sollte.

am
Kein Vergleich zu Predator mit Arnold Schwarzenegger .Er ist zwar nicht schlecht kommt aber an den Vorgänger nicht heran.Desalb nur drei Sterne.

am
Eine Gruppe der verschiedensten Elitekämpfer landen plötzlich im Dschungel auf einem fernen Planeten und sind plötzlich mit übermächtigen außerirdischen Gegnern konfrontiert. Der Stoff, aus dem Actionfilme sind!

Insgesamt finde ich den Film auch echt gelungen, actionreich und spannend. Die unterschiedlichen Schauspieler manchen allesamt eine gute Arbeit.

Klar, es sind einige logische Schwächen erkennbar und manche Dinge/Hintergründe werden überhaupt nicht erklärt. Hier hätte man noch einiges rausholen können.

Für eine 18-er Version hätte ich etwas mehr erwartet. Trotzdem meine volle Empfehlung. Die BluRay-Version lohnt sich übrigens. Sattes Bild!

am
Der Film hat keine FSK 18 Einstufung verdient. Einige Szenen kennt man aus dem Original. Schade. Ansonsten gute Bilder, etwas langweilig.

am
Unterhaltsamer Actionfilm. Der bisher beste Teil der Reihe , bindet den ersten und zweiten gut mit ein. Nur die Teilweise echt dumpfen Sprüche auf Grundschulniveau und der schwache Hauptdarsteller nerven. Dennoch , wer auf Action steht wird hier gut unterhalten.

am
Standard-Hollywood-Charactere erleben eine sehr gängige Standard-Hollywood-Story. Die meisten sterben also wohldosiert. Alte Predator-Fans mögen hier sicherlich die Verweise auf den Vorgänger begrüßen, für alle anderen ist der Film unfassbar langweilig. Sience-Fiction-Fans werden praktisch komplett enttäuscht und Splatter-Fans können sich auf maximal zwei oder drei kurze sehr brutale Einstellungen "freuen".
Erwähnenswerte Schauwerte gibt es also nahezu garnicht. Die Schauspieler spielen durchaus anständig, aber eben Charactere, für die sich eigentlich niemand interessiert.

am
Der schlechteste Film der Predator-Reihe und auch schlechter, als die beiden Alien vs. Predator. Adrien Brody sieht neben einen Predator aus, wie n halbes Hemd, ohne den Hauch einer Chance - eigentlich. Klar, Rodriguez hat die düstere Atmosphäre und die Action voll im Griff; der Funke springt aber nicht über. Schade...

am
Hat Potenzial nicht genutzt, zu viele Drehbuch-Patzer.
Bin natürlich auch ein Fan der ersten beiden Predator-Teilen und war nach Alien vs. Predator ziemlich skeptisch (da diese beiden Teile echt überflüssig sind, aber na gut). Zuerst das positive: Endlich mal wieder nicht so eine effektüberladene Sch*** wie bei den Avs.P-Teilen, sondern handwerklich sauber gemacht. Die Spannungssequenzen sind dosiert und nicht ganz so übertrieben. Dadurch gutes Action-Fastfood.
Jetzt das negative: Klar das man bei dem Film nicht mit Tolstoi-Zitaten so um sich wirft und das das Drehbuch vielleicht nur aus 2 Seiten besteht. Aber dann bitte schön kann man als Zuschauer doch wohl erwarten, das das wenigstens annähernd passen sollte. Aber nein, der Autor hat wieder im Vollrausch geschrieben und das merkt man ganz deutlich. Wieso spielt der Film eigentlich auf einem anderen Planeten? Um eine neue Atmosphäre zu schaffen? Hat schon mal nicht geklappt, 99,9% aller Szenen sind im Dschungel angesiedelt und nur durch eine einzige Einstellung kommt man überhaupt darauf, das das nicht Mutter Erde sein soll. (Riesig). Desweiteren hätte man sich im Dialog schenken sollen, eine Verbindung zum ersten Predator rauszuhauen, da dies in keinem Zusammenhang steht. Oder wie soll eine Israelische Spezial-Ich-mach-alles-platt-Maus bitte an die Info kommen, das 1987 in Guatemala 7 US-Amerikaner sich mit dem Predator schon geprügelt haben. War Ihr Vater etwa Jesse "The Body" Ventura oder hat sie es damals in der Glotze gesehen???
Dazu noch Morpheus der schon 10 Saisons dabei ist und man denkt: "WOW der hat ja schon voll lange da überlebt", um im Schluß erfahren zu müssen, das ein Tag nach der Ankunft bereits die nächste Jagd beginnt, ne doch, ist echt schlüssig Leute.
FAZIT: Hirn aus und "RATTTTAAAATTTTTTAAAAAATTTTTTTAAAAAA"

am
Habe den Film im Kino gesehen und hatte mich auf geballte Action und ein paar schöne Schreckmomente gefreut.
Natürlich nicht zuletzt weil Robert Rodriguez Regie führte.
Ich wurde bitter enttäuscht, die Darsteller sterben schon zu Anfang wie die Fliegen, jedoch nicht sonderlich einfallsreich. Allgemein ist die Story sehr platt und leider auch echt zäh (ich wäre beinahe im Kino eingeschlafen!). Zum Schluss bleiben "Adam" und "Eva" in der Hölle zurück und auch der verzweifelte Versuch einer überraschenden Wendung kann dam ganzen keinen Pep geben.
Absolut nicht empfehlenswert und bis jetzt der schlechteste Film dieser "Serie".

am
Absoluter Murks. Das hat nichts mit den 2 sehr genialen Vorgängern zur tun. Das ist einfach nur stumpf, unsinnig, unnötig. Sehr wahrscheinlich entstanden aus unzähligen Kellerstunden vor dümmlichen Ego-Shootern. Ein Versuch mit den technischen Mittel aus heutiger Zeit, aber in Anlehnung an das Original... Schief gegangen. Die dünne Story, die miesen Schauspieler zelebrieren eine langeweile, das es fast wieder Sinn macht aus dem Keller seine alte verstaubte VHS Kassette mit dem original Predator wieder lauffähig zu machen um nicht diesen IQ-losen Schwachsinn weiter ertragen zu müssen. Ein Film für das niveaulose für alles dankbare Volk. Wers brauch.. und tschüss

am
Ich habe selten so einen Mist von Film gesehen, keine Handlung. Die Schauspieler laufen den ganzen Film herum wie Falschgeld, ballern ein bisschen in der Gegend herum, es kommt kein Horrorfeeling auf. Dann sind da noch die sehr dünnen Dialoge, einfach nur schlecht. Den Film hätte man locker in FSK 12 einstellen können.

am
FSK ab 18. Ich lach' mich kaputt. Harmlos und stink langweilig. Ist Lichtjahre von der Spannung und auch Brutalität des 1. Predator Films entfernt. Zeitverschwendung. Weniger als 1 Stern geht leider nicht.

am
Mehr ein minderwertiger Film, es fehlt an Handlung, Schauspieler, Sound,
Drehbuch usw., irgendwie fehlt die Qualität, eher B- bis C-Film.

Zum nebenbei kucken reicht es auf alle Fälle.

am
Dieser lahme Film hat nicht einmal annähernd die Klasse des Originals. Uninspiriert, langweilig und überflüssig wie ein Kropf, da nützt auch die Besetzung nichts.
Predators: 3,4 von 5 Sternen bei 1048 Bewertungen und 48 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Predators aus dem Jahr 2010 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Science-Fiction mit Adrien Brody von Nimród Antal. Film-Material © 20th Century Fox.
Predators; 18; 05.11.2010; 3,4; 1048; 0 Minuten; Adrien Brody, Topher Grace, Laurence Fishburne, Danny Trejo, Louis Ozawa Changchien, Mahershala Ali; Science-Fiction, 18+ Spielfilm;