Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Little Children Trailer abspielen
Little Children
Little Children
Little Children
Little Children
Little Children

Little Children

3,2
906 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren


Abbildung kann abweichen
Little Children (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 131 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl
Erschienen am:14.09.2007
Little Children
Little Children (Blu-ray)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Little Children
Little Children (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Little Children
Little Children
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Abbildung kann abweichen
Little Children in HD
FSK 16
Stream  /  ca. 131 Minuten
Vertrieb:Warner Bros.
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch
Untertitel:Alternative Untertitel stehen nicht zur Auswahl bereit.
Erschienen am:14.09.2007
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Little Children
Little Children (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Little Children

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Little Children

Sarah Pierce (Kate Winslet) stirbt als Hausfrau im wohlbegüterten Eigenheim vor Langeweile, zumal ihr Ehemann Richard (Gregg Edelman) lieber Pornos guckt, als mit ihr zu schlafen. In dem fürsorglichen Hausmann Brad Adamson (Patrick Wilson), der von seiner Frau Kathy (Jennifer Connelly) kontrolliert wird, findet sie einen Leidensgenossen. Langsam kommen sich beide näher und träumen von einer gemeinsamen Zukunft. Doch dann kehrt der verurteilte Kinderschänder Ronnie McGorvey (Jackie Earle Haley), auf den es der Ex-Cop Larry Hedges (Noah Emmerich) abgesehen hat, in die Nachbarschaft zurück...

Das Leben ist nicht wie es scheint in diesem unvergesslichen und eindringlichen Meisterwerk des Oscar-nominierten Autors und Regisseurs Todd Field ('In the Bedroom'). Großartig besetzt mit der Oscar-nominierten Kate Winslet, Jacky Earl Haley, der Oscar-Gewinnerin Jennifer Connelly und Patrick Wilson, entstand mit 'Little Children' ein reifes Drama für Erwachsene. "Schmerhaft, hoffnungsvoll, zutiefst berührend - und hervorragend gespielt", urteilte 'Prinz'. Der Film basiert auf einem Roman von Tom Perotta und "zieht einen an wie ein ganzes Magnetfeld" (Peter Travers im 'Rolling Stone'), während er aufzeigt, wie das Leben scheinbar perfekter Familien durch eine ehebrecherische Affäre aus den Fugen geraten kann.

Film Details


Little Children


USA 2007



Drama


Literaturverfilmungen, Ehe, Oscar-nominiert, Missbrauch, Beziehungsdrama, Golden-Globe-nominiert



26.04.2007



Darsteller von Little Children

Trailer zu Little Children

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu Little Children

Die Bestimmung: Kate Winslet sollte Nacktbild unterschreiben

Die Bestimmung

Kate Winslet sollte Nacktbild unterschreiben

Der britische Filmstar Kate Winslet sollte auf dem roten Teppich der Filmpremiere von 'Divergent - Die Bestimmung' ein Nacktbild von sich aus dem Film 'Titanic' unterschreiben...
Labor Day: Kate Winslet lehnte 'Labor Day' Angebot ab

Labor Day

Kate Winslet lehnte 'Labor Day' Angebot ab

Die Dreharbeiten für Jason Reitmans Drama 'Labor Day' mussten für Kate Winslet verschoben werden...
Kate Winslet: Kate Winslet kotzte sich für Roman Polanski aus
Kate Winslet: Sexszenen mit Leonardo bringen sie zum Ausflippen

Bilder von Little Children © Warner Bros.

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu Little Children

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Little Children":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Hervorragend gespieltes Kleinbürgertum-Drama. Frustrierte Eheleute, herzige Kinder, ein Pädophiler, ein durchgeknallter Gutmensch-Bürgerwehr-Solist, einige sexuell dahinsiechende Hausfrauen – alles, was derartige Filme halt so brauchen. Unerwartet viel Haut von Kate Winslet zu sehen, worauf die Amis die Freigabe gleich wieder bei 17+ ansetzten. Rübe weg = so what? Blanke Nippel = that’s hartcore! Dass die Winslet und Jackie Earle Haley (als Vorstadt-Kinderschreck "Ronnie") für ihre Rollen in diesem Film 2007 für Oscars nominiert waren, ist kein Wunder, beide bieten großartige Leistungen. Keine leichte Kost, aber den Film sollte man gesehen haben. BTW, auch das Drama "In the Bedroom" vom selben Regisseur (Todd Field) hatte mir schon gut gefallen.

am
Amerikanische Vorstadt, man ahnt sehr schnell, dass die Geschichte nicht gut ausgehen wird. Diese entwickelt sich dann subtil und bedrohlich, wer ist gefährlicher - der Psycho in der Nachbarschaft oder doch die Normalos? Zum Paar werden Sie, weil da mehr sein muss.

Das Ende spricht für sich selbst - unfähig, Verantwortung oder Konsequenzen für das eigene Leben zu übernehmen. Großartiger Film von Todd Field.

am
Erich Kästner hat einmal gesagt „Nur wer Erwachsen wird und ein Kind bleibt, ist ein Mensch“.
Somit sind Erwachsene also große Kinder. Dazu fällt mir ein Satz ein, den meine Mutter früher häufig gesagt hat: „Kleine Kinder, kleine Sorgen, große Kinder, große Sorgen.“

Um die Verursacher großer Sorgen geht es in Little Children. Um Menschen, die gefangen sind in einem Leben, das für die anderen Bewohner dieser Kleinstadt glücklich wirkt. Eine Stimme aus dem Off stellt dem Zuschauer die wichtigsten Charaktere vor, und hilft an einigen Stellen dem Zuschauer die Zusammenhänge einzelner Szenen zu verdeutlichen.
Der Erzähler berichtet uns dabei von Dingen, die die Charaktere sich nicht laut sagen trauen, er ist sozusagen eine innere Stimme, die nur der Zuschauer, nicht aber die anderen Menschen auf der Leinwand hören können. Somit kann die Stimme Dinge aussprechen die kein anderer hören soll, von unerfüllten Träumen, Phantasien und den Gefühlen die die Charaktere bewegen.

Gefühle sind in Little Children ein wesentlicher Faktor, denn die Frage ob man diesen freien Lauf lässt, oder sie zur Wahrung eines Scheins unterdrückt, ist hier die zentrale Frage. Little Children erzählt nicht die typische „Goldener Käfig“-Geschichte, nein, es ist die Geschichte von lieblosen Ehen, die lediglich durch die gemeinsamen Kinder zusammengehalten werden, vom Druck den man sich auferlegt ohne ihn eigentlich erfüllen zu wollen, von Gefühlen die man nicht haben will, aber nicht unterdrücken kann.

Diese Gefühle werden mit einer Intensität auf die Leinwand geschleudert, dass man ein intensives Verhältnis zu den Charakteren aufbaut. Dies ist auch ein Verdienst der Darsteller. Kate Winslet hat die Oscarnominierung wirklich verdient, und auch ihr männlicher Gegenpart Patrick Wilson weiß zu überzeugen.
Ebenso überzeugt Jackie Earle Haley als phädophiler, exhibitionistisch veranlagter Ex-Knacki, der von seinen Nachbarn verachtet und verfolgt wird, den er fast ein wenig zu Mitleid erregend spielt. Man nimmt seine Entgleisungen als Zwang dar, und weiß das sein Kampf, obwohl er ihn annehmen will, hoffnungslos ist. Eine beispielhafte Figur für die gesamte Einwohnerschaft dieser Vorstadt ist Larry (Noah Emmerich). Seinem alten Job nachtrauernd hört er nicht auf den Bewacher zu spielen und macht dem unbeliebten Ex-Knacki Ronald das Leben schwer.
Little Children wäre kein moralischer Film, wenn Larry nicht geläutert werden würde, und am Ende
SPOLIER Ronald sogar das Leben rettet SPOILER ENDE.

Natürlich sind für solche Läuterungen Unfälle /Unglücke notwendig. Little Children beinhaltet nicht nur sämtliche klischeehaften Charaktere die eine typische Gesellschaftskritik ausmachen, er erfüllt auch die typischen Filmklischees.
Diese führen zwar zu einer streckenweise vorhersehbaren Geschichte, allerdings sind die einzelnen Storyepisoden größtenteils spannend inszeniert. Die Schicksale der Charaktere sind mitreisend und man fühlt mit ihnen. Der Zuschauer wird hin und her gerissen zwischen Mitleid und Ablehnung gegenüber dem Handel der Charaktere. So verschwimmen auch die Grenzen zwischen Gut und Böse, und zeigen dass es weder gute noch böse Menschen gibt.

SPOILER
Zu Beginn wirkt Little Children wie eine Folge Desperate Housewifes, es gibt die spießbürgerlichen Hausfrauen, die alternative Mutter, und den Hausmann, der die heile Welt der Frauen durcheinander bringt. Dazu kommt ein Exhibitionist der aus dem Gefängnis entlassen wurde, und nun bei seiner Mutter ein einsames Dasein fristet, während er vom übermotivierten Ex-Cop drangsaliert wird.
SPOILER ENDE

Die Story klingt zu typisch um überraschen zu können, ist sie aber nicht. Das Drehbuch weiß zu überzeugen, hat mitfühlende Momente, aber auch lockere Sprüche zu bieten. Spannend sind die Entwicklungen der Kleinstadtbewohner allemal.
Gegen Ende spitzt sich die Lage selbstverständlich zu, die einzelnen Handlungsstränge überschneiden sich, dies mag auf den einzelnen ein wenig konstruiert wirken, treibt aber auch den Spannungsbogen in zuvor unerreichte Höhen. Als der Spannungsbogen in sich zusammenfällt zerfallen auch die Träume der Protagonisten in dem sehr überraschenden Ende. Dies beinhaltet viel Diskussionspotential da es sehr Hollywood-untypisch ist.
Meiner Meinung nach macht gerade das den Film aber besonders gut, denn nun spielt er lediglich mit Klischees ohne wie bisher selbst eines auszufüllen. Wenn man eine Weile darüber nachdenkt, drängt sich die Erkenntnis auf, dass dieses Ende wohl realistischer ist als jedes Hollywood-typische Ende.

Fazit:
Little Children ist ein bewegendes Drama über Vorurteile, unterdrückte Gefühle und Verantwortungsbewusstsein. Ein klischeebehafteter Film, der selbst lange Zeit das Klischee der typischen Gesellschaftskritiken erfüllt.

am
Hervorragend, beklemmend, unbedingt anschauen!!! Film über Ehe-Krisen und Untreue. Unglaubliche starke Leistung von Kate Winslet und Co. Wie man sich von der geliebten Person entfernt, durch Alltag und Routine, und wie man für die Liebe kämpft. Sehr gute Studie über die menschlichen Gefühle. Einfach DVD leihen und gucken. Das lohnt sich wirklich.

am
Intensiv

Unglaublich intensiv gespielt. Gutes Drehbuch, so dass ein schonungsloser, sehenswerter Film entstanden ist.

am
Die Story des Filmes ist sehr gelungen. Sie ist auch lückenlos. Der Film ist schauspielerisch sehr gut besetzt.

Ich kann den Film weiter empfehlen.

am
Supe Film. 5 Sterne!
Beide Hauptdarsteller sind klasse.
Es gibt teilweise einen Erzähler, der Gedanken der beiden wider gibt, die man in anderen Filmen nicht hört und man selbst interpretieren muss.
Empfehlenswert in allen Punkten.

am
Möglicherweise ist LITTLE CHILDREN etwas kurzweilig und bleibt nicht unbedingt nachhaltig im Gedächtnis des Zuschauers haften, aber das ist schon der einzige Nachteil dieses tollen Spielfilms. Überragende Schauspieler, eine toll entwickelte Handlung, die zudem überaus durchdacht ist und vor allem nachdenklich macht. 4,10 Schwimmbad-Sterne in der "American-Beauty"-Vorstadt.

am
Sicherlich kein Meilenstein der Filmgeschichte, aber eine gelungene und sensible Studie über das Leben, Lieben und Leiden in der kleinbürgerlichen amerikanischen Mittelschicht.

am
Erinnerte mich ein wenig an American Beauty. Eine Handlung die ohne Actioneffekte auskommt und trotzdem Spannung aufzubauen versteht! Bis zuletzt fiebert man mit den Charakteren und fragt sich, wie die Geschichte wohl ein Ende finden wird. Einige Überraschungen gibt es dann auch. Wirklich lohnend!

am
Wahnsinnig guter Film, der einen nicht so schnell loslässt. Super gespielt von den Schauspielern und auch die Dynamik des Films gefällt mir sehr. Ich bin auch der Meinung, dass man den mal gesehen haben sollte.

am
Demontiert die perfekte Vorstadt- und Familienidylle. Das beste daran ist tatsächlich die ironisch kommentierende Stimme aus dem Off.
weiter >> "American Beauty"

am
Kate Winslet ist ein Genuss und die einzige Darstellerin, die so eine Aufgabe so umfassend und sympathisch lösen konnte.
Ansonsten wirklich nur was für Menschen, die genau diese Art Film mögen. Einfache Geschichten aus dem Leben, ohne Effekthascherei, dafür jede Menge Nuancen und Gefühl. Das muss man mögen und sich reinfühlen und mitgehen wollen. Sonst wird es ganz schnell langweilig.
Eigentlich hat mir der Film gefallen.
Totaler Mist und völlig deplaziert ist die Erzähler-Rolle: die Stimme (die Deutsche) ist schrecklich unpassend für den sanften Film und der Text hat den Charme eines Polizeiberichts. Möglicherweise war genau das beabsichtigt. Mir hat es den Genuss völlig verdorben.

am
Kein einfacher Film, aber ein sehr guter
Die Literaturverfilmung von Tom Perrottas Romans bietet tolle Darsteller, eine intelligente Inszenierung und viel Diskussionsstoff, denn in »Little Children« werden gängige Klischees clever umgangen, so dass jede Figur individuelle vom Zuschauer erforscht werden muss, ohne stagnierenden, charakterlichen Schablonen anderer Filme dabei als Hilfestellung zu haben. Zwar gibt es einem Off- Sprecher der zu Beginn recht häufig die Gedanken der Protagonisten beschreibt, mit fortschreitender Laufzeit, verringern sich der Einsatz des »Gedankenlesers« aber enorm. »Little Children« ist höchst anspruchsvolles Kino, keine leichte Kost, wer sich aber darauf einlassen will (und kann) sieht neben Richard Eyres »Tagebuch eines Skandals« einer der besten Schauspiel- Filme der letzten Zeit.

am
Ein typische Oscar-Kandidat, da er sich von den meisten Filmen, die aus der Traumfabrik Hollywood kommen, einfach absetzt.
Dabei ist dieses, im weitesten Sinne mit DESPERETE HOUSEWIVES zu vergleichende Werk, szenenweise wirklich verstörend. Es gibt zwar auch ein wenig zu lachen und Kate Winslet sorgt für Sex, aber besonders das Ende gibt sich teilweise echt abstoßend. Viele Geschichte laufen dort zusammen, teilweise enttäuschend aber genauso verblüffend und menschlich!

am
Drama und Kleinstadt-Melodram um eine Beziehung zwischen zwei verheirateten Partnern und dem gesamten Mikrokosmus drumherum. Der aus dem Off kommentierte Film fügt viele kleine Stränge zu einem großen zusammen und kann dabei nicht immer begeistern. Eigentlich weiß man gar nicht was der Film soll bzw. bezwecken will. Ein Blick in den alltäglichen "American Way of Life" der nur vordergründig vollkommen erscheint und auch dort jeder seine "dunkelen" Seiten hat. Schauspielerisch kann Kate Winselt überzeugen und scheut sich auch vor Nacktszenen nicht.
Der Film wird es schwer haben ein breites Publikum anzusprechen, bei mir hat es auch nicht besonders geklappt:-)

am
Uh,

wie kann man glaubhaft machen, dass bei so einem ...unangenehm sich lesenden Panoptikum das Zuschauen mehr als faszinierend ist ?

Einige Vorstadt-Familien, mehr oder minder (dis)funktional...
Ein umgehender Triebtäter (der allerdings nur Plot device ist - dies ist kein reißerhaftes Machwerk !)
Eine wirkliche 1 A Besetzung garantiert den Rest...

am
Realer, unpathetischer Film
Eigentlich gehört dieser nicht in die Kathegorien Film, die mir zusagen. Jedoch muss ich sagen, dass der Film trotzdem - so objektiv wie möglich beurteilt - sehr gut inszeniert wurde, er macht auf Realitäten der »Welt« aufmerksam und bringt zum Nachdenken.
Gut gemacht!

am
beeindruckend
es dauert ein wenig, bis ich wusste wo der Film hingeht, aber wenn man ihn gesehen hat, geht er einem nicht so schnell wieder aus dem Kopf.

am
Überraschungsfilm
Ich wusste im Vorfeld so gut wie nichts über den Film, habe ihn aber sehr gerne geguckt. Er ist langsam, aber gut gespielt. Kein Massenfilm.

am
was passiert , wenn man einer anderen Frau verfällt ?
sehr schön gespielter Film mit Spannung und Knistern , keineswegs langweilig , kann man sich angucken ...

am
sehr gut!
Schwieriges Thema sehr gut umgesetzt, mit feinen Nuancen und sehr guten Schauspielern. Die Thematik wird nie peinlich oder zu schmerzlich, macht aber nachdenklich. Sehr gut gemacht und glücklicherweis kein »das haben wir uns ja gedacht«-Ende.

am
Genial! Geht echt unter die Haut! Eine wunderschöne Liebesgeschichte inmitten eines amerikanischen spiessigen Ghettos. Man beachte die Pointe: "... refusing to live a life of unhappiness..". Man sieht das nichts auf der Welt von Dauer ist, ganz bestimmt nicht eine Ehe.

am
Absolut Empfehlenswert
Sarah ist unzufrieden in ihrer Rolle als Mutter, ihr Mann Richard ist süchtig nach Internetpornographie. Brad ist ein gut aussehender Hausmann, der seinen Sohn erzieht und von den Müttern auf dem Spielplatz angehimmelt wird. Aus einem Spiel entwickelt sich schließlich eine leidenschaftliche Affäre zwischen Sarah und Brad, die sie zurück führt in die Zeit des Jungseins - schließlich schlägt Brad Sarah vor, zusammen weg zu gehen.
Der Pädophile Ronald James McGorvey sorgt in der Nachbarschaft unter den Eltern für Aufregung, als er nach verbüßter Haftstrafe wieder ins Haus seiner Mutter einzieht. Er wird von dem gescheiterten Ex-Polizisten Larry Hedges schikaniert, der eine Art Bürgerwehr gründet und das Stadtviertel mit entsprechenden Flyern überzieht. Dieser Film erhält durch seine romanartige Erzählung - ohne großartige Action - die Spannung am Laufen. Ich würde ihn als eine intelligente Kinoversion der »Desparate
Housewifes« einordnen.

am
Sehr schöner Film
Super gespielt , hat mir gut gefallen und war unterhaltsam, aber kein Film,den man gesehen haben muß.

am
interessantes Film
Wir haben den Film gerne angeschaut. Kate Winslet spielt darin gut!! Der Film ist nicht schlecht und man kann es ohne Probleme anschauen.

am
Ein Wunderschönes Drama
Nicht umsonst 3 OSCAR Nominierungen. Für mich Persönlich ist der Film das schönste Drama was ich je gesehen habe.

am
Little Children
Also ich findes diesen Film sehr sozialkritisch und durchaus spannend und mit überraschenden Wendungen. Alles in allem ein durchaus Lohnenswerter Film!

am
ein Film der unter die Haut geht,
ein exzellenter Film den ich allen begeisternden Fans von American Beauty empfehlen kann. Dieser Film erzeugt eine Spannung der über die ganze Dauer anhält. Also, große Empfehlung für Leute die sich gerne auch mal in verworrene Storys hinein begeben.

am
Andere Meinung! Der Film ist echt super!
Wer nicht gerade auf quietschende Breitreifen, heulende Sirenen, und jede Menge Bruce Willis & Co. Armseligkeiten steht, sollte sich zur Abwechslung diesen Film ansehen, er ist irgendwie anders und gleichzeitig richtig gut. Was wird wohl von einem Film aus dem Genre Drama erwartet? Action oder was?

am
Tolle Charaktere!
Am besten haben mir an diesem Film die sehr gut herausgearbeiteten Charaktere gefallen. Man kann sich gut in deren Gedanken und Gefühle hineinversetzen. Dem Vergleich mit »American Beauty« eines Vorredners kann ich mich nur anschließen!

am
Ein guter Film mit einer interessanten Story aus dem amerikanischen Vorstadtmilieu.
Mehrere Einzelschicksale werden miteinander verknüpft, und die Situation scheint am Schluß zu eskalieren. Doch es ...
Anschauen!

am
Beklemmendes Meisterwerk
Little Children ist ein absolutes Meisterwerk, das durch seine schonungslose Offenheit ein äußerst beklemmendes Gefühl hinterlässt! Getragen durch eine exzellente Kate Winslet und einem soliden Patrick Wilson und einer etwas enttäuschenden Jennifer Connelly gelingt es Todd Field, ein treffendes Vorstadt-Idyll zu zeichnen, das mit zunehmender Dauer des Films in sich zusammen fällt. Die Abgründe menschlichen Verhaltens und Zusammenlebens werden dabei sehr konsequente ausgeleuchtet und perfekt filmisch in Szene gesetzt. Absolut zu empfehlen!!!

am
Oscarverdächtig!
Mir hat der Film wirklich sehr gut gefallen. Vielleicht muss man selbst Kinder haben, um den Humor des Films zu verstehen, aber ich glaube eigentlich nicht. Neben »American Beauty« eine meiner liebsten Satieren aus USA. Tolle Schauspieler, tolles Drehbuch, super Kamera, geniale Dialoge. Was will man mehr? Für mich einer der besten Filme 2007!

am
hm naja...
mag sein, dass ich den film nicht verstanden habe, obwohl ich ihm jede chance gegeben habe. die schauspielerischen leistungen fand ich annehmbar, aber bei weitem nicht oscarverdächtig, und ansonsten hatte der film außer kate winslet nicht viel zu bieten. das interessanteste war noch die diskussion um die bedeutung des literaturklassikers, was wohl als andeutung des erwachsenwerdens der kate winslet zu deuten war. ansonsten muss ich mich nicht stundenlang das kleinstadtleben der darsteller anschauen, da ist ja »marienhof« interessanter.

am
schön
Ein schöner, sehr ruhig erzählter Film um Sehnsüchte, die nicht erfüllt werden dürfen.

am
genial
Superschöner Film mit unerwartetem Ende, lohnt sich wirklich!!!

am
Klasse Film ...
der die gesellschaftlichen Abgründe in einer amerikanischen Kleinstadt zeigt. Ein Film zum lachen, Kopf schütteln u. nachdenken.

am
Gesellschaftskritischer Film, der eine wundervolle Liebesgeschichte umschließt, und mit den Zuschauern eine emotionale Achterbahn fährt.

am
Sehr gut!
Klasse Story die zum nachdenken anregt! Toll umgesetzt und gut Fotografiert! Weltklasse - die Erzählerstimme!

am
glaubwürdige Charaktere
Besonders die Haupthandlung fand ich exzellent und sehr glaubwürdig. Die Parallelstory mit dem Triebtäter ist ein bißchen dick aufgetragen, aber die Mutter ist super gespielt.

am
American Beauty lässt grüßen
und dieser Fim braucht einen Vergleich nicht zu scheuen,
ganz großes Kino was einen da geboten wird mit super Darstellern u toller Story.
Ja so kann die Vorstadt aussehen u sieht sie denk ich auch vielerorts aus!

am
Eine sehr gute, Literaturverfilmung und gute schauspielerische Leistungen. Ein Film, der sehr deutlich zeigt, dass es zwischen Schwarz und Weiss noch eine Menge anderer Farben gibt. Ich kann ihn für Freunde der nicht ganz so leichten Filmkost uneingeschränkt weiterempfehlen.

am
Naja, dies soll ein Film sein, der sehr nahe bei "American Beauty" liegt. Leider!!! ist dem nicht so. Nach den Vorschusslorbeeren hatte ich mir mehr erwartet; dennoch, der Film war kurzweilig und durchaus unterhaltsam, aber mehr eben auch nicht. Da spielt "American Beauty" in einer ganz anderen Liga (5 Sterne oder mehr).

am
Sehr ruhiger Film in Kleinstadtidylle, der einige Längen hat. Hatte mir ein bischen mehr versprochen. Aber für einen regenerischen Nachmittag auf alle Fälle zu empfehlen.

am
Na ja ...
hab den Film nicht ganz angeschaut, fand ihn etwas komisch.

am
muss man nicht gesehen haben
äußerst gefrustete Paare, ein Kinderschänder und ein doofes Ende...trotzdem hatte der Film eine gewisse Spannung die mich bis zum Ende ausharren ließ...trotzdem, den schau ich mir nicht nochmal an

am
GAR NICHT MAL SO SCHLECHT..
Der Film ist eigentlich schon sehr spannend von der ersten minute an..Sehr gute Darsteller..perfekt für einen DVD Abend!!! Die Botschaft des Films: Männer bleibt euren Frauen Treu, sonst kommt Ihr in teufels Küche!!!!!

am
Seit langem der schlechteste Film den wir gesehen haben. Kaum Handlung und dass über 2 Stunden hinausgezögert. Wirklich nicht zu empfehlen

am
toller film
ein super film der unter die haut geht und ohne übertrieben schnichschnack auskommt

am
zu viel gerede
bla bla bla die ganze zeit, viel zu lang für zu wenig story, lasst die finger davon.

am
Da hatte ich wirklich mehr erwartet... Ein Film ohne Hoch und Tiefs. Alledings schön wiedergegebener Kleinstadtmief - besonders schön getroffen fand ich am Anfang die Mütter auf dem Spielplatz: da hatte ich großes Mitgefühl für unsere beiden Hauptdarsteller!

am
zwar ein unkonventioneller, aus meiner Sicht jedoch misslungener Film. Spannung oder Faszination stellte sich in meinem Falle nicht ein!
Little Children: 3,2 von 5 Sternen bei 906 Bewertungen und 53 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Little Children aus dem Jahr 2007 - per Post auf DVD zu leihen - per Internet sofort abrufbar. Ein Film aus dem Genre Drama mit Kate Winslet von Todd Field. Film-Material © Warner Bros..
Little Children; 16; 14.09.2007; 3,2; 906; 0 Minuten; Kate Winslet, Gregg Edelman, Patrick Wilson, Jennifer Connelly, Jackie Earle Haley, Noah Emmerich; Drama;