Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
Open Water Trailer abspielen
Open Water
Open Water
Open Water
Open Water
Open Water

Open Water

Basierend auf einer wahren Begebenheit.

USA 2003


Chris Kentis


Blanchard Ryan, Daniel Travis, Cristina Zenato, mehr »


Thriller, Abenteuer

2,6
988 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
Open Water (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 77 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Englisch, Deutsch für Hörgeschädigte
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Interviews, Making Of, Reportage, Audiokommentare, Entfallene Szenen, B-Roll, Trailer, Bildergalerie
Erschienen am:15.02.2005
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
Open Water (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 80 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universum Film
Bildformate:16:9 Breitbild, 1,85:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD 5.1, Englisch DTS-HD 5.1
Untertitel:Deutsch, Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Audiokommentare, Interviews, Making Of, Dokumentation, Entfallene Szenen, Hinter den Kulissen, Bildergalerie, Trailer
Erschienen am:10.12.2010
Open Water
Open Water (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Open Water
Open Water
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
Open Water
Open Water (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
Open Water
Open Water (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu Open Water

Weitere Teile der Filmreihe "Open Water"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von Open Water

Sonne, Strand und ein Tauchgang auf hoher See. Susan (Blanchard Ryan) und Daniel (Daniel Travis) beschließen, Berufsstress und Beziehungsprobleme auf einer romantischen Urlaubsreise über Bord zu werfen. Kurz nach der Ankunft im Ferienparadies erwartet sie der lang ersehnte Tauchtrip. Gemeinsam mit anderen Sporttauchern steuert das Paar auf einem kleinen Boot ein traumhaftes Riff inmitten des Ozeans an. Sogar Haie soll es dort geben - allesamt harmlos, wie der Skipper versichert. In Zweierteams stürzen sich die Taucher in die Fluten, während der Skipper sicherheitshalber jeden einzelnen seiner Kunden auf einer Strichliste abhakt. Doch er hat sich verzählt. Als Susan und Daniel zum vereinbarten Zeitpunkt wieder auftauchen, fehlt jede Spur vom Boot - und das Paar findet sich mutterseelenallein im offenen Meer wieder. Zunächst glauben die beiden an ein Missverständnis. Aber schon wenig später müssen sie sich eingestehen, dass sie tatsächlich vergessen wurden. Was als erholsamer Urlaub begann, wird zum Kampf ums nackte Überleben. Auch die Anspannung zwischen Susan und Daniel wächst ins Unerträgliche. Einsam und verlassen treiben sie stundenlang im kalten Wasser. Dann bricht die Dunkelheit herein, und der Glaube an die nahende Rettung weicht blanker Angst, Hoffnungslosigkeit und Panik. Bald machen sie die schreckliche Entdeckung, dass sie da draußen nicht allein sind. Doch was genau lauert unter ihnen im dunklen Abgrund des Meeres?

Film Details


Open Water - Who will save you?


USA 2003



Thriller, Abenteuer


Schiffe, Wahre Begebenheit, Tauchen, Urlaub, Haie, Überleben



30.09.2004


69 Tausend



Open Water

Open Water
Open Water 2
Open Water 3

Darsteller von Open Water

Trailer zu Open Water

Bilder von Open Water

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu Open Water

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "Open Water":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Ja, die Kamera wackelt. Ja, der Anfang ist langatmig. Aber hat sich mal jemand die Mühe gemacht zu verstehen, warum diese zwei vermeintlichen Schwächen ihre WIchtigkeit haben? Durch die wackelnde Handycam und die ausgiebige Erzählung über die zwei Protagonisten wird unmerklich eine intensive Bindung zum Zuschauer aufgebaut. Ohne diese Bindung würde einem der weitere Schrecken des Filmes bei weitem nicht so nahe kommen.
Dieser Film zeigt sehr eindringlich und mit sparsamen Mitteln, wie unwichtig man als Mensch sein kann. Ein Happy End gibt es nicht und das ist auch gut so. Sonst hätte es auch nur 1* gegeben.

LewinM

am
Der Film ist klasse. Spannend bis zur letzten Minute. Auch wenn der Schluss nicht so war, wie ich ihn mir gewünscht habe. Was solls...
Trotz Low-Budget hat man einen sehr spannenden, nerv-aufreissenden Film hinbekommen, der wirklich spannend ist bis zum Schluss. Schon Aufgrund der Musik und Flashs. Und nicht zu vergessen die Haie, die man überall vermutet hat.
Spannend, unbedingt anschauen!

am
ein interessanter film der ohne effekte daherkommt
dafür aber mit einer wie ich finde super handlung
ich fand den film auch nicht langweilig sondern
sehr spannend

am
Also dieser Film hat auf jedenfall etwas besonderes und er spaltet die Zuschauer in zwei Lager. Die einen hassen Ihn und die anderen finden Ihn sehenswert. Die Handlung kann man in einem Satz sagen: ein Pärchen treibt verloren im Meer.
Der Fil dürfte nicht mehr als 10.000 Dollar gekostet haben - Handkamera und nur zwei (Laien-)Darsteller, keinerlei Effekte, winziges Drehbuch...
Dennoch wurde es geschafft ein Film zu drehen, der auch vom Ende Hollywooduntypisch ist, der den Zuschauer verblüfft und er nicht weiß ob er Weinen oder Lachen soll.
Man muss auf jedenfall Lust haben einmal etwas auszuprobieren...

am
Man kann sich zwar den film anschauen,an langatmigkeit war der film nicht zu übertreffen. Gut das ich ebenbei noch etwas anders tun mußte ansonsten wäre ich bestimmt eingeschlafen.

am
Der Film möchte mit seinem amateurhaften Getuhe schön stylisch daher kommen. Das erzielt aber keinerlei Wirkung. Im Gegenteil, so wirkt der Film tatsächlich wie von einem Laien gemacht. Die Schauspieler zeigen eine ausgesprochen schwache Vorstellung. Die Charakter nerven extrem und sind später ungenießbar.

am
Insgesamt unterdurchschnittlich. Es kommt weder besondere Spannung auf (am Schluss des Films ist es dem Zuschauer eigentlich ziemlich egal, ob Rettung kommt oder nicht), noch wird man neugierig auf die beiden Personen, die da irgendwie den Tod vor Augen haben. Man weiß am Anfang nichts von ihnen, erfährt auch später nichts und am Schluss will man eigentlich auch nichts Näheres von ihnen wissen. Open Water 2 (hat außer mit dem Titel und der Tatsache, dass Menschen im Meer um ihr Leben kämpfen, nichts mit Open Water zu tun) finde ich wesentlich besser und zumindest sehr kurzweilig (außerdem treten mehr und hübschere Frauen auf).

am
Daß dieser Film nur 140000 Dollar gekostet hat, sieht man ihm (zumindest zunächst) schmerzhaft an. Ich habe selten so einen extrem unscharfen, kontrastarmen und wackelig aus dem Handgelenk gedrehten Film gesehen. Die Videoqualität erinnert (vermutlich nicht von ungefähr) mehr an ein mit der ollen VHS-Kamera aufgenommenes Urlaubsvideo als an einen Kinofilm. Gleiches muß man von (fehlender) Filmmusik, Schnitt und Kameraführung sagen. Im offenen Meer angekommen, ist der Film zunächst vor allem eins: langatmig. Obwohl die Hauptdarsteller als spießige, häßliche und selbstgerechte Ami-Kotzbrocken quasi eine Idealbesetzung sind, macht es nicht wirklich Spaß, ihnen eine halbe Stunde dabei zuzusehen, wie sie ins Wasser urinieren oder sich gegenseitig die Schuld für das Debakel zuschieben. Als dann allerdings die Haie auftauchen, wird der Film richtig fies. Im Gegensatz zu den bekannten Hollywood-Produktionen konnte man sich hier keine Spezialeffekte leisten und drehte alle Szenen mit echten Haien. Gerade weil der Film durch miese Kamerarbeit mehr wie ein Urlaubsvideo oder Dokumentarfilm wirkt, sind diese Szenen erschreckend realistisch und beunruhigend. Mal ehrlich: der weiße Hai ist mir am Arsch vorbeigegangen, aber nach diesem Film werde ich mich NIEMALS mehr ins Meer trauen. Somit ein ideales Geschenk für verhaßte Verwandte/Bekannte, die vom nächsten Tauchurlaub schwärmen. Davon abgesehen, sollte man sich ernsthaft überlegen, ob man sich das wirklich antun will.

am
Wahnsinn!
Dieser Film hat mich total fasziniert. Eigentlich spielt 95% des Films wirklich nur auf dem Wasser und in fast ein und derselben Kameraeinstellung. Aber schon allein bei dem Gedanken daran, dass es auf einer wahren Begebenheit beruht flößt einem eine Gänsehaut ein. Unglaublich diese Vorstellung allein auf dem weiten Ozean, Haie... nur das Ende ist nicht so, wie man es gerne hätte, aber auch das fand ich bei diesem Film toll...

am
Wahre Begebenheit
Ich fand den Film sehr beunruhigend und deprimierend.. Hätte mir ein anderes Ende gewünscht.

am
Da habe ich mir mehr von versprochen.

Geht so!

Die Aufnahmen sind gut. Dass es sich um eine wirkliche Story handeln soll ist fraglich. Woher wollen die Autoren wissen, wie sich etwas ereignet hat, von dem keine Augenzeugen da sind.
Wenn es vermutet wird, was dann an Hadlungen gezeigt wird, ist es für einen Action Film sehr dünn.

am
langweilig
Mmh, habe mir darunter was anderes vorgestellt. Fand den sehr langweilig..

am
An alle Frauen
Merke, bist du nicht in Stimmung, wirst du an die Fische verfüttert! ........ aus den geschnittenen Szenen hätte man mindestens noch 2 weitere Filme machen können. Langweilige und langatmige Geschichte ohne wirkliche Dramatik. Und daß ein Hai nur ein kleines Stückchen anknabbert und dann schon satt ist, ist nicht nur doof, sondern auch unrealistisch und sehr weit her geholt. ....... und dann haben sie doch tatsächlich nix besseres zu tun, als zu streiten! ...... Um dieses Paar und den ganzen Film ist es nicht schade, daß er/sie abgesoffen ist/sind. Bei Schlafstörungen nehmen sie keine Pillen, das hier wirkt besser.

am
So ein Müll Film
Wer den Film noch nie gesehen hat, der hat ganz sicher auch nichts verpasst. so was langweiliges, Teil zwei ist da etwas besser.!

am
Spannend und Erschütternd
Ich habe beide Open Water Filme gesehen und ich finde beide sehr gelungen - die Spannung ist kaum auszuhalten .

am
Vergessen!
Die Story scheint langweilig: Die wahre Geschichte zweier Menschen, die während eines Tauchganges im offenen Meer vergessen werden. Was diesen Film ausmacht, ist die menschliche Psyche. Als Zuschauer fühlt man sich als Hauptdarsteller seiner ureigensten Ängste. Eine beklemmende Panik wird beim Anschauen hervorgerufen. Die Einfachheit ist zugleich die Genialität dieses Films...

am
nicht wirklich beeindruckend......
...aber trotzdem interessant.
Wie einige Vorredner schon schrieben, man hätte mehr draus machen können. Teil 2 werd ich mir trotzdem noch anschauen.

am
ok
er ist zwar ganz ok aber besonders hat er mir nicht gefallen!

am
Wasser, Wasser, Wasser...
Film ist nicht schlecht gemacht, kommt realistisch rüber, aber hätte mehr erwartet. Mal sehen ob der 2. Teil besser ist?!?!

am
Hätte mir mehr erwartet!
Dieser Film kommt mit minimalen Mitteln aus, um die Angst der Akteure gekonnt rüberzubringen.
Ich hätte mir aber dennoch mehr erwartet...

am
Spannung mit einfachsten Mitteln
So einfach kann es manchmal sein für spannende Unterhaltung zu sorgen. Atmosphärisch dicht, nachvollziehbar und deshalb erst recht beängstigend. Überraschender Schluß. Leute die leicht Seekrank werden sollten aufpassen, die Bilder schwanken sehr mit der Wasserbewegung.

am
Dieser Film ist schrott. Sehr schlechte Qualität der Aufnahmen und die Geschichte ist sowas von matt. Es lohnt sich nicht.

am
film nur für leute mit grips !
na ja, ein film zum 'auf-sich-einrieseln-lassen' ist das einfach nicht ! zu 'europäisch' oder sagen wir ostküstenfilm zumindest. anders eben. und nicht schlecht gemacht. die psyche der darsteller ist feinsinniger. die darsteller haben sich eingebracht. sympatisches team. das 'making of' ist im anschluss pflichtprogramm.

DER FILM IST SEHENSWERT ! basta.

am
Gute Schauspieler. Sehr spannend. Man kann sich gut vorstellen, welchen Alptraum das Paar erlebt hat.

am
Aus dem Film hätte man mehr machen können. Die Idee es wie einen Amateurfilm aussehen zu lassen ist nicht schlecht und wenn man sich das Making of anschaut isses schon stark was die mit minimalen Aufwand da geschaffen haben. Leider ist der Film selber einfach nur langweilig und Spannung kommt einfach nicht auf. Überhaupt wird es einfach langweilig wenn zum dritten mal die Haie kommen. Das Ende kann man sich zwar denken, doch hätte ich mir wenigstens da noch einen kleinen Schocker oder Überraschungsmoment gewünscht - doch auch hier langeweile pur.
Das einzige was an diesem Film schockt ist, dass er auf einer wahren Begebenheit beruht.

am
Der Horror kommt auf leisen Sohlen
Ein sehr subtiler grusel in der Art von Blair Witch absolut gelungen also nochmal überlegen wo der nächste Tauchurlaub hingehen soll! Sehr genial

am
Der Film lebt vor allem von der Vorstellung, dass er auf eine wahre Begebenheit beruht und die Angst der Schauspieler durch echte Haie verursacht wurde. Trotzdem hätte man mehr erwarten können, der Versuch, eine dichte Atmosphäre aufzubauen, gelang nur zum Teil.

am
Ein miserabler Film. Es kommt überhaupt keine Spannung auf, die Unterhaltungen sind schlecht (Bsp.: ,,Schatz ich weiß, dass du es nicht magst wenn du dich übergibst".) und die Kameraperspektive ist auch nicht gut. Blair Witch im Wasser.Ich freue mich schon auf die Fortsetzung!!!!!

am
Ich weiss nicht warum diesen Film hier so viele schlecht bewerten.Was habt ihr denn erwartet? Großes Action-Kino mit viel Krawum? Hier sollte nur ein wahre Begebenheit nachgestellt werden.Wie zwei Menschen durch ein Missverständniss allein im Ozean zurück gelassen werden.Und genau diese Situation wurde meine Meinung nach gut verfilmt.

am
Spannend
Also ich fand den Film sehr Spannend. Allein der Gedanke, dass sowas durch einen dummen Zufall passieren kann...(und ja auch wirklich passiert ist).

am
Hab mir diesen Film zusammen mit sehr erfahrenen Tauchern angesehen und musste mir sagen lassen, dass diese Situation sehr realistisch ist. Den geplanten Tauchschein überlege ich mir nun etwas genauer ;-)... Auch die Aufnahmen in Art einer Hobby-Kamera verliehen dem Film einen realen Beigeschmack, nicht schlecht!

am
SPANNENDER NERVENKITZEL
Mit einfachsten Mitteln erzeugt der Film nicht nur spannenden Nervenkitzel, sondern auch eine beklemmende Atmosphäre unsichtbarer Bedrohung.

am
Habe schon lange nicht mehr so einen langweiligen Film gesehen. Und das schlimmste, ich habe ihn mit meiner Familie zusammen geguckt. KEINER war begeistert. Lohnt sich einfach nicht!!!

am
Ich bin Taucher und habe mich daher für diesen Film interessiert, obwohl ohnehin schon schlecht bewertet. Er hat die schlechte Bewertung klar verdient. Ein Pärchen was sich beim Tauchgang von der Gruppe entfernt und ohne Führer auf eigenen Faust loszieht, hats klar verdient, dass was schief geht. Billig gemacht und nicht spannend. Leider! Hatte mehr erwartet. 80 Minuten waren nicht mit Dramatik zu füllen.

am
ohne worte
wer den trailer mal gesehen hat, ist bereits in den genuss der anschaulichen szenen gekommen und sollte sich den ganzen film nicht antun. viel mehr passiert nämlich auch nicht. absolut unspektakulär!

am
Open Water ***na ja, geht so ***
Der Film hat mir von der »gewollt amateurhaften« Bildführung gefallen.
Die Idee die hinter der Inszenierung steckt ist ebenfalls sehr gut.
Allerdings ist die Umsetzung nur unteres Mittelmaß und die Geschichte ruht sich zu sehr auf einzelnen Handlungsspitzen aus. Fazit: kann man sehen, muß man aber nicht.

am
beeindruckend und fesselnd
Dieser Film zeigt, dass man auch ohne große Handlung und reißerische Action einen fesselnden Film machen kann.
Er ist fast wie ein 2 Personen Theaterstück mit dem Meer als Bühne.
Man wird gefesselt, als würde man alles selbst miterleben und durchlebt dieselben Stationen wie die beiden Protagonisten: Überraschung, Warten, Frustration, Bangen, Hoffen, Angst, Resignation und wieder Hoffen - die ganze Gefühlsskala rauf und runter.
Genial gefilmt, das Meer und das jeweilige Licht spiegeln die dichte Atmosphäre sehr gut wieder.
Ein kleiner, sehr sehenswerter Film, der einen mitnimmt.

am
Ein Stern ist noch zu viel. Die Darsteller sind schlecht, ebenso die Bildqualität. Der Film könnte von einem misserablen Hobbyfilmer stammen. Also, Finger weg von diesem Film!!

am
Filmqualität wie ein Homevideo, ansonsten langweilig. Aus der Story hätte man wesentlich mehr machen können

am
Es passiert nicht wirklich viel im Film, aber die bedrückende Stimmung die man empfände, wenn man mitten auf dem Ozean allein gelassen wird, ist sehr gut eingefangen! Als Entschädigung für die fehlende Handlung ist der Film sehr kurz gehalten .-))
14.01.06

am
Ich fand den Film sehr gelungen. Die Szenen sind natürlich etwas verwackelt, aber muss dabei beachten, dass es genau den Reiz dabei ausmacht, denn man hat das Gefühl hautnah dabei zu sein. Die Spannung ist auch die ganze Zeit vorhanden, man fiebert mit den Beiden und fragt sich, ob sie es schaffen. Die Haiszenen fand ich atemberaubend! ich kann den Film vorberhaltlos empfehlen!

am
Es gibt Schlimmeres
Dieser Film ist kein Blockbuster aber auch kein absoluter Mist. Er ist schon ziemlich gut, vor allem das Making Of. Erst wenn man das Making Of nach dem Film gesehen hat, entfaltet der Film seine Stärke.

am
Ja, der Film kommt ohne großartige und bombastische Effekte aus. Die beklemmende und aussichtslose Lage wird trotzdem super rübergebracht. Als Taucher würde ich mir die nächste Tour sicher zwei mal überlegen. Man wartet auf ein Happy-End -der Film basiert aberwohl auf der Wahrheit, wo es so etwas nicht immer gibt...

am
Ich weiss nicht, was meine Vorschreiber an Action sehen wollen, wenn zwei Leute allein im Ozean treiben.
Ich fand den Film durchaus spannend und sehenswert. Sich vorzustellen, dass diese Geschichte wahr ist läßt einen schaudern.
Plötzlich sind zwei Normal-Urlauber, die gewohnt sind, dass alles gut organisiert ist, allein der Natur ausgeliefert.

am
guter spannender Film, bis auf das Ende
sehr spannend erzähltes Thema wirklich gut gemacht, nur das Ende ist etwas gewöhnungsbedürftig

am
THRILLING - ABSOLUT PERFEKT!!!
Hier wird gezeigt, wie mit wenig Mitteln ein absolut packender Film zu drehen ist. Spannend vom Beginn bis zum Ende. Ein Paar mit dem sich jeder identifizieren kann, auch wen man nicht taucht. Typische Szenen. Absolut empfehlenswert. Schlechte Kritiken zu dem Film kann ich nicht nachvollziehen, bei all dem Schrott, was zur Zeit aus Hollywood kommt. Ein Muss für anspruchsvolle Filmfans!

am
klasse
Film aber ichts für nicht taucher, denn denen fehlt die spannung obwohl er nicht langweilig ist. Aber wer nicht taucht kann sich da nicht wirklich reinversetzten.

am
Die Vorschau auf anderen DVDs hat mich mit Spannung diesen Film erwarten lassen. Leider sehr enttäuschend, die Macher hätten mehr daraus machen können. Die Dialoge sind schon sehr mies.

am
Sehr gut !
Hier wird wieder mal bewiesen,das man mit einfachsten Mitteln Zuschauer fesseln kann. In diesem Film liegen Hoffen und Bangen so dicht beieinander das einem kaum Zeit bleibt Luft zu holen.

am
Wenn ich jemand zu diesen Film eingeladen hätte dann hätte ich noch ein Bett extra aufstellen müssen. Schade langweiliger geht es doch nicht mehr oder!!

am
Einfach gemacht aber Super
Die Stimmung wie die beiden Meschen im Wasser treiben und auf Rettung hoffen kommt sehr gut herüber. Anschauen ist mein Tip.

am
Bis auf die ersten 20minuten ist der Film ganz in Ordnung.
Der Film ist das Blair Witch Projekt im WASSER.
Es gibt meiner Ansicht zwei Kritikpunkte:
1. Wenn die Haie einmal da waren lassen die Schock Momente nach
2.Kann mir nicht vorstellen das es weit draußem im Atlantik kaum Wellen gibt

Fazit: Kann man sich einmal anschauen aber mehr auch nicht!

am
Der Film zeigt eindrucksvoll wie zwei Menschen in einer feindlichen Umgebung zurecht kommen-nämlich auf Dauer gar nicht!
Mehr oder weniger allen technischen Hilfsmitteln beraubt, zeigt die Natur den beiden Hauptpersonen ihr weniger romantisches Gesicht, man kann auch sagen ihr brutales Gesicht.
Der Tod kommt in dem Film langsam, vielleicht sogar auch langweilig, aber das schlimme daran ist, dass er unweigerlich kommt.
Alle die den Film als öder abgetan haben, sollten sich vielleicht in die Situation der beiden Taucher hineinversetzen, da dann sehr schnell klar wird, dass eine absolut realistische Situation geschildert wird, die in ihrer Hoffnungslosigkeit kaum zu überbieten ist und für die beiden kaum langweilig gewesen sein dürfte.
Mich als Wassersportler hat der Film sehr gegruselt.

Gruss

am
Der Film wurde nach Erscheinen im Kino als so toll und spannend gepriesen. Wo
bitte?? Klar habe ich gefröstelt bei dem Gedanken, dass dies wirklich geschehen
ist; gerade deshalb empfinde ich es als HOHN , so einen miesen Streifen darüber
abzudrehen. Ich frage mich immer noch : - an was ist der Mann jetzt eigendlich
gestorben (Fleischwunde ??) - warum haben die Haie erst in der Frühe den
Rest gefressen - warum haben beide nicht versucht zu schwimmen - warum
hat ...... ???? Wer hat eigendlich dem Regisseur erzählt was passiert ist, wie konnte er das drehen ??? Ich bin wohl zu dumm für diesen Film.

am
Sehr realistisch
Dieser Film besticht vor allem durch seine Nähe zur Realität. Keine spektakulären Großaufnahmen zubeißender Haifische oder ähnlich reißende Aufnahmen. Vielleicht ist das manchem zu wenig. Ich fand den Film gut, gerade weil er so realistisch wirkt.

am
Am Anfang hätte ich dem Film ja noch einen Punkt gegeben! Man sieht richtig das es ein Low Budget Film ist!
Mit der Zeit wird aber Spannung aufgebaut und man fragt sich nur noch ob die da wieder raus kommen! Das Ende ist sehr makaber aber sehr real gehalten! Also wenn dann bis zum Ende ansehen!
Sicherlich gibts bessere Filme aber. Ansehen kann man ihn sich aber trotzdem mal!

am
Diesen Film hätte man in nicht mal 1 Minute erzählen können. Wir haben die ganze Zeit nur vorgespult um zu erfahren, ob die Schauspieler überleben oder nicht.

am
Die Story klingt wirklich spannend und beklemmend zugleich, aber die Umsetzung war nicht überzeugend. Habe mich vorher auch gefragt, wie man daraus einen 90 Min. Film machen will, alleine auf dem Meer ergibt sich eben nicht viel. War enttäuscht als nach knapp 75 Min. schon alles vorbei war. Einhellige Aussage bei den Betrachtern: "Wie, das war es schon?".

Der Trailer, woraufhin ich mir den Film auf die Liste gesetzt hatte, hat deutlich mehr versprochen als der Film letztlich gehalten hat.

am
Eine beklemmende Vorstellung für jeden Taucher, für jeden Wassersportler! Dennoch - der Film vermochte nicht zu überzeugen. Da schaue ich mir lieber zum 26. Mal den Weissen Hai an.......

am
Ich verstehe gar nicht, daß so viele diesen Film abwerten. Zugegeben der Anfang war recht langatmig und eher lahm. Doch im Verlauf wird der Film immer spannender! Man hat mit den Darstellern richtig mitgelitten und Ängste durchgestanden. Das Ende war knallhart und ging richtig unter die Haut!!!! Für mich hat dieser Film schon allein wegen seiner Intensität 4 Punkte verdient!

am
Der Film kam mir so vor, als ob ein Hobbyfilmer mit seiner kleinen Videokamera seinen Urlaub gefilmt hat, so unruhig und verwackelt war die Kameraführung. Vielleicht hat der Kameramann auch einen über den Durst getrunken, weil ihm so langweilig war, bei den Dreharbeiten ? Jedenfalls kann man sich diesen Film sparen. Am Besten wieder aus dem Programm nehmen, damit die anderen nicht auf so einen Mist reinfallen. Selbst 1 Stern ist bei diesem Film schon zuviel !

am
Jedoch wenn man Taucher ist, ....
läuft es einem kalt den Rücken runter. Ich fand den Film klasse und absolut gar nicht langweilig. Mag vielleicht auch daran liegen, dass ich selbst tauche und mit sehr gut in die situation hinein versetzen konnte. Das Finale konnte gar nicht anders ausgehen... alles andere wäre langweilig gewesen. Kann den Film nur empfehlen.

am
mankann sich zwar den film anschauen, aber die sache kann unter "Ferner liefen" eingeordnet werden, an langatmigkeit war der film nicht zu übertreffen, szenen in ständiger schaukelnder bewegung lassen einen übel werden, naja, rundherum lohnt sich der film kaum, kein wirklicher spannungsbogen, zuviel nerviges drumherum, eben durch die lang weile die der film hervorruft, das ende, tja, einfach weg und aus, mahlzeit oder nur aufgegeben, kann sich jeder selbst aussuchen, das mal dazu...

am
Selbst der eine Stern ist zu viel. Es bleibt nicht mehr viel zu sagen, das meißte wurde schon gesagt, ich habe mich nur gefragt wie man aus so einer guten Geschichte so wenig rausholen kann.. Am schluß hat man glatt das des Gefühl der Regisseur hat die Lust an dem Film verloren und wollte ihn schnell zu Ende bringen. Wir hatten das Gefühl es fehlen 20 Minuten in der Geschichte (erster Verdacht DVD Player hat ein paar Kapitel verschluckt).
Hätte ich den Film im Kino gesehen hätte ich mein Geld zurück gewollt.
Fazit: Sogar die Tagesschau ist spannender :-\

am
Langweilig!
Einfach nur langweilig, langatmig mit einem echt blöden Ende!

am
wie kann man eine so gute Story so schlecht umsetzen ???
bitte nehmt den Film wieder aus dem Programm !!!

am
Gäääähn. War das langweilig. Dieser Film fällt für mich unter die Kategorie "Filme die die Welt nicht braucht"

am
so ein schmarrn
selten so was übles gesehen.anschauen und vergessen!!!!

am
einfach grauenvoll, kann man sich schenken

am
Billigproduktion mit absolut furchtbarer Kameraführung!!

am
So schlecht iser nich
ich tauche selbst und kann die Situation gut nachempfinden, gräßlich.
Der Film hat meine Erwartungen erfüllt, dürfte allerdings nur was für Taucher oder Interessierte sein.
Man sieht was dabei rauskommt, wenn nur einer pfuscht!

am
Die Tatsache, dass die Ereignisse des Films der Wahrheit entsprechen, lassen einen schon schaudern. Aber ansonsten bietet der Film nur wenig, was meiner Meinung nach als atmosphärisch gruselig zu bezeichnen ist. Die meiste Zeit verbringen die beiden Hauptdarsteller damit, sich zwar über diese Situation aufzuregen, in der sie sie befinden, aber es kommt nur 2-3mal vor, dass der Zuschauer bemerkt, dass sie wirklich Angst haben. Das Spannungslevel schwankt aufgrund dessen, weil die Zwischenräume (Szenen ohne Haifische) nur recht eintönig bzw. ereignislos ausgefüllt wurden.

am
Bloß Finger weg, so was von langweilig und öde habe ich noch nicht gesehen. Das Filmchen spielt nur im Wasser, wurde mit minimaslstem Einsatz produziert.

am
Was für ein M***!! Am Anfang dachte ich, es wäre ein schlechter Porno Streifen. Nach etwa 10min bestätigt sich meine Vermutungen denn da lagen schon die beiden Hauptfiguren splitternackt im Bett und machten rum. Nach etwa ne halbe Stunde habe ich dann ausgemacht. Der Film ist so was von langweilig und von Spannung ist garnichts zu sehen. Ein Tipp von mir: FINGER WEG!!!!

am
Warum habe ich mir nur diesen Film ausgeliehen. Wer Taucher ist den dürfte dieser film interresieren wegen der Wasseraufnahmen. Aber sonst ist auch nicht viel anderes zu sehen. Auf jeden Fall ist der Titel das Beste an dem Film.

am
Ich kann mich der Meinung das der Film das schlechteste ist nur anschließen. Wackelige Bilder, flache Geschichte... Wer gerne über eine Stunde lang aufs Wasser blicken will, ist vielleicht der einzige dem dieser Film gefallen könnte.

am
Gäähhhnnnn...
Der Film ist so platt, lahm und langathmig dass man nur mit Mühe das Ende erlebt. Wer nicht während des Film eingeschlafen ist, dem ist wahrscheinlich zum Schluß durch die Wackelei der Bilder ko**übel. Ich hab den Film auf einer Leinwand gesehen. Fast die gesamte Zeit schwappert und wackelt die Kamera auf der Wasseroberfläche herum. Das war nicht schön.
Deshalb am besten nen anderen Film auswählen.

am
Eine ganz neue Idee aus Hollywood!!
Wenn man einmal Parallelen ziehen darf,fällt mir nur eines ein:

Kevin allein zu Hause... Naja aber Kevin hatte es wenigstens schön trocken!

Diesen Film muss man schon einmal gesehen haben!!
4 S T E R N E !!!

am
Ich fand den Film schon sehr realistisch. Auch ich bin Gelegenheitstaucherin und konnte mich sehr gut (gerade durch die "wackelige" Kameraführung) in die beiden Menschen hineinversetzen. Die Wesensänderung in einer solchen Situation ist schon spektakulär. Leider war ich vom Ende zu sehr enttäuscht, so dass es lediglich 3* von mir gibt.

am
Doku
Für mich eine irgendwie andere Dokumentation. Wenn ich was über Gefahren im Meer wissen will, dann google ich.

am
Ungewöhnlicher Film...
aber man verpasst auch nichts wenn man Ihn nicht sieht

am
so lala
Ist nicht der Hit,die Vorschau hat mehr versprochen. Zum bügel ganz unterhaltsam aber wer ihn nicht anschaut verpasst auch nichts. Mit dem Ausgang hätte ich nicht gerechnet das war das beste am ganzen Film.

am
Habe bis zuletzt mitgefiebert...
Wer im Urlaub jemals weiter rausgeschwommen ist,wird die Stille und den Wasserdruck der auf der Brust herscht kennen.
Beides können durchaus nach längerer Zeit Beklemmungen auslösen.Obwohl der Strand in Sichtweite ist.
Nicht zuletzt die gute Kameraführung,die das Feeling eines Urlaubsvideos aufkommen läßt,tragen zu dem Erfolg des Nervenzehrenden und erfreulicherweise nicht in die Länge gezogenen Films bei.
Es braucht also nicht immer ein Depperter Jason oder Freddy sein der einem das Fürchten lehrt.
Ähnliches kann wirklich jedem passieren.

5 Sterne

am
Nicht besonders prickelnd. - Da hätte man mehr draus machen können.

am
Bester Beweis dafür, dass auch mit Low Budget aber einer guten Idee spannende Prosuktionen zu machen sind. Man mag den Film interpretieren wie man will und jeder wird dadurch sicherlich anders berührt werden, mich hat der Streifen auf jeden Fall auch nach dem Filmende noch beschäftigt.

am
Also nach dem ich euren ganze bewertungen durchgeschaut habe habe ich mir schon gedacht das ein schlechter film ist aber die realität kann noch härter sein!
so was schlechtes habe ich seit langen nicht mehr gesehen und kann jedem nur raten finger weg!spart euch das geld!
Ich konnte diesem film absolut nix abgewinnen!

am
Der schlechteste Film der letzten 20 Jahre!!!
Langeweile und die Hoffnung, es könnte besser werden, waren bis zum Ende ein ständiger
Begleiter. Nicht empfehlenswert.
Open Water: 2,6 von 5 Sternen bei 988 Bewertungen und 87 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: Open Water aus dem Jahr 2003 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Blanchard Ryan von Chris Kentis. Film-Material © Lionsgate.
Open Water; 12; 15.02.2005; 2,6; 988; 0 Minuten; Blanchard Ryan, Daniel Travis, Cristina Zenato, Steve Lemme, Michael E. Williamson, Estelle Lau; Thriller, Abenteuer;