Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
The Reef Trailer abspielen
The Reef
The Reef
The Reef
The Reef
The Reef

The Reef

3,0
180 Stimmen

Freigegeben ab 16 Jahren

Abbildung kann abweichen
The Reef (DVD)
FSK 16
DVD  /  ca. 84 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Koch Media
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:28.01.2011
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
The Reef (Blu-ray)
FSK 16
Blu-ray  /  ca. 88 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Koch Media
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS-HD Master 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Making Of, Trailer
Erschienen am:28.01.2011
The Reef
The Reef (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
The Reef
The Reef
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
The Reef
The Reef (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
The Reef
The Reef (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu The Reef

Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von The Reef

Fünf junge Menschen brechen zu einem gemeinsamen Segeltörn auf, der sie vom Paradies des australischen 'Great Barrier Reefs' bis an die Strände Indonesiens führen soll. Als ihr Boot jedoch mitten auf hoher See ein Riff rammt und anschließend kentert, beginnt für die Freunde der Kampf ums nackte Überleben. Denn kaum dass sie den Entschluss fassen, sich schwimmend bis zur meilenweit entfernten Küste zu retten, hat ein weißer Hai bereits ihre Verfolgung aufgenommen.

Film Details


The Reef - Pray that you drown first.


Australien 2010



Thriller, Abenteuer


Haie, Tauchen, Schiffe, Tierhorror, Überleben



25.08.2010



Darsteller von The Reef

Trailer zu The Reef

Bilder von The Reef

Szenenbilder

Poster

Cover

Film Kritiken zu The Reef

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "The Reef":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Es stimmt schon das man evtl. versucht an Open Water ranzukommen. doch hat dieser Film seine eigene Spannung. Auch wenn vieles an Open Water erinnert, ist es ein wenig anders. Spannung kommt dennoch auf, da man sich selbst schon verfolgt vorkommt. Unterhalten hat mich der Film auf alle fälle. Die Schaupieler machen ihren job gut. Und ich persönlich würde nach der Zeit im Wasser auch nicht wirklich viel schwimmen können. also kein wunder das die gruppe ab und zu nur rumdümpelt. Wie gesagt, der Film ist schon ganz okay. Alle die auf Open Water und Weisser Hai steht, sollte hier auf jeden fall zugreifen...

am
Wahrscheinlich wollte man mit diesem Film ähnlichen Erfolg erzielen wie der Film "Open Water"... aber The Reef kann Open Water in Punkto "Spannung" nicht das Wasser reichen!
The Reef erzeugt beim Zuschauer kaum Spannung, die Darstellung der Protagonisten ist fast unrealistisch... "denn vier Personen haben ein Ziel, an Land schwimmen, aber statt dies zügig zu tun um ihr Ziel schnell und unbeschadet zu erreichen... dümpeln sie oft nur so im Wasser herum, bewegen sich nicht, führen langweilige Dialoge...
Der Film ist einfach zu fade, hat keinerlei Highlights... lohnt sich nicht!

am
jooo. Also das Genre wurde ja schon oft verfilmt. Aber hier ist es gar nicht so schlecht gemacht. Also wer drauf steht findet den Film durchaus gelungen. Spassigerweise kann man sich sogar teilweise echt vorstellen was es bedeutet in so einer Situation zu sein. Da gruselt es dann ganz gewaltig.

am
Das open Water feeling ist in der Tat genauso vorallem wenn man weit vom Strand etwa Richtung mitte geschwommen hat und etwas pause einlegen will (Zumindest war bei mir der Fall "Eghypten jahr 2006" Rotes Meer) weiss es in der tat schon besser. vorralem wenn man nach und nach etwas költere wasser während man weit vom Strand geschwommen hat zu spüren bekommt. dann ist die gefahr und feeling umso grösser. bei dem Film sind die effeckte spürbar zu fühlen, und die Unterhaltung ist wirklich riessig. voraalem die nachgestellte Haiangeriff Cene sind in der tat Original dargestellt.
Offene Ozean ist wirklich nicht zu vergleichen mit dem Teich.

am
Den Film ohne Hinblick auf OPEN WATER zu bewerten, ist fast unmöglich. Geschichte, Höhepunkte und Verlauf sind beinahe identisch - ein Problem, welches wahre Begebenheiten mit sich bringen.
Dennoch kann THE REEF mit seinem Vergleichsfilm mit halten und ihn in Sachen Atmosphäre sogar übertreffen. Dank des perfekten Einsatzes von Musik und Sound baut der Film eine unglaubliche Spannung auf und macht die unsichtbare Gefahr spürbar. Dass die Geschichte nicht mehr hergibt, ist den wahren Tatsachen geschuldet. Die Umsetzung und atmosphärische Dichte ist umso mehr gelungen.

am
Wer sich gerne vor blauen Untiefen und Haien gruselt, kommt hier voll auf seine Kosten. Der Film erreicht nicht ganz die beklemmende Atmosphäre von Open Water, die Figuren und das Zwischenspiel wurden nicht so ausgeprägt definiert. Trotzdem, die Tricks sind gut, Bild und Ton der BluRay ebenfalls. In schönen Postkartenpanoramen wird eine anfangs gesellige Runde zu Fischfutter. Nicht gerade ein Film, den man sich vor einer Bootstour im Pazifik anschauen sollte, aber für (Hai-)Horrorfans durchaus sehenswert.

am
Spannend und beklemmend mit den Urängsten des Menschen, ausgeliefert im großem Ozean, wo man nicht weiß, was geschieht unter einem. Nach einer wahren Begebenheit macht die Story noch interessanter und man selbst möchte nicht in der Haut der Leute stecken. Volle 4 Sterne von mir!

am
Es gibt mittlerweile schon ziemlich viele "Haifilme", somit wird dem Zuschauer hier nichts neues geboten. "Deep Blue Sea", "Open Water", "Der Weisse Hai" und ähnliche Filme machten es vor, und "The Reef" macht es gekonnt nach! Aber man muss sich schnell eingestehen das die Australier mit ihrem Genre-Beitrag für spannende Unterhaltung sorgen. Die Macher vom Krokodil-Horror Spektakel "Black Water" der mir schon gefiel, beweisen hier erneut ihr Talent für Tierhorror Produktionen! Die Kulisse wird großartig in Szene gesetzt und wirkt sehr stimmungsvoll. Zwischendurch verhalten sich die Protagonisten zwar nicht immer glaubwürdig bzw. logisch, dafür ist die Kamera immer nah am Geschehen und ruckelt auch nicht ständig. Von der Aufmachung her wirkt das ganze relativ professionell, und nicht billig!


Das Szenario bleibt sehr realitätsnah! Es wird durchaus Spannung aufgebaut, die Bedrohung und Panik wird interessant auf den Zuschauer katapultiert, und ein paar kleine Schreckmomente sind wirklich gut gelungen. Der Hai ist real bzw. echt und nicht Computeranimiert, was das ganze Spektakel noch intensiver und angespannter dastehen lässt. Der Soundtrack sorgt für den nötigen Kick, und auch sonst liefern die Darsteller eine einwandfreie Leistung ab! Die Kameraarbeit ist wirklich gelungen und das nicht nur über Wasser sondern auch unter Wasser. Die Schnittarbeit ist gelungen, vor allem sind die Schnitte so gesetzt, das man wirklich glauben kann, das die Leute da echt in einer miesen Situation sind, weil sie von dem Hai umkreist werden und er jeden Moment aus dem tiefen blauen Barriereriff angreifen könnte, ohne das irgendwas künstlich von der Regie erzeugt wird! Hier wird eindeutig auf menschliche Verhaltensmuster gesetzt wie z.B extreme Panik. Ab und an baut sich ein Stückchen die Spannung ab, wird aber sobald die Darsteller im Wasser sind wieder auf das Maximum hochgeschraubt.


Die Tatsache das der Film auf wahre Begebenheiten beruht, macht den Film noch intensiver und beängstigender. Hier und da bleiben noch ein paar kleine Fragen offen, aber im großen und ganzen ist "The Reef" ein gelungener Panik-Haifilm, der durchaus seine nervenaufreibenden Momente bietet, am Anfang noch etwas schwach, steigt der Film immer mehr ins Geschehen ein und baut eine gute spannende, bedrohliche Atmosphäre auf. Wirklich blutig wird es leider nicht, aber das braucht der Film auch nicht um gut zu sein! Die Angriffe vom Hai werden trotzdem effektvoll und bildgewaltig dargestellt. Ich fühlte mich gut unterhalten, und wenn man Haifilme mag, ist man mit "The Reef" gut bedient.


Fazit : Spannender, teilweise Nervenaufreibender Hai-Thriller mit relativ guten Schauspielern, einen aggressiven hungrigen Hai, und toller Kameraarbeit. Positiv fiel auch der Sound auf, der die bedrohliche und beängstigende Atmosphäre noch mehr ausweitet. Zwar nicht sehr originell oder in irgendeiner Form was neues, das verhalten der Protagonisten ist nicht immer logisch, aber doch wirkt der Film sehr authentisch. Aus meiner Sicht empfehlenswert!

am
Der Film weiss für 90 Minuten "gut" zu unterhalten,nicht nur für Tierhorror Fans.Allerdings ist er für mehrmaliges ansehen weniger geeignet,dafür fehlen die innovativen Ideen und zu oft stellt man sich die Frage,warum die Protagonisten jetzt nicht zügig weiterschwimmen.Trotzdem ist dies der beste Haifilm der letzten Zeit,da in diesem Bereich von Open Water mal abgesehen,nicht viel gescheites auf den Markt gekommen ist.

Ich persönlich mag Tierhorror Filme sehr gerne,weiss aber auch genau die Realität einzuschätzen.Da sieht es leider für den weissen Hai sowie viele andere Haiarten nicht gut aus.Also esst keine Schillerlocken mehr,damit auch weiterhin der ungefährliche Dornhai in der Nord- und Ostsee leben kann.

am
"The Reef" ist ein ganz annehmbarer Thriller, der mit der Urangst spielt, ohne Land in Sicht auf dem offenen Meer zu treiben. Wer hier Blut und Splatter erwartet, wird enttäuscht werden - der Film baut eher duch die aussichtslos wirkende Situation Spannung und Dramatik auf. Die Hai-Attacken sind dabei nur Mittel zum Zweck.
Im Großen und Ganzen ist er in Ordnung, allerdings braucht er etwas zum Anlaufen und kommt leider auch nicht ohne die essentielle Beziehungskiste aus, die eigentlich völlig belanglos für den Rest ist.
Die Darsteller agieren soweit solide.
Wirklich prickelnde Spannung kommt hier nicht auf, aber man schafft es dann doch, den Zuschauer die meiste Zeit bei der Stange zu halten.
Insgesamt eine Empfehlung wert, wenn man etwas mit der Thematik anfangen kann.
72 %

am
Wer Open Water gesehen hat, der wird bei The Reef nicht unbedingt etwas neues entdecken. Diese Art Film hat man schon zu oft gesehen in der Zwischenzeit.
Die Story ist also eher alt, die Darsteller bemüht, das Drehbuch aber zu schwach und Spannung baut sich nicht so richtig auf. So plätschert der Film bis zu seinem Ende dahin und lässt einen gelangweilt zurück. Für mich keine Empfehlung wert.

am
gut beginnend ... spannungssteigernd ... aber plötzlicher Schluss ... stellenweise vorhersehbar ... stellenweise langatmig ... alles in allem ne gute Nachmittagsunterhaltung ...

am
THE REEF ist nur eine schlecht nachgemachte Version von OPEN WATER den ich auch nicht zu gut fand. Dumme Menschen im großen Meer. Monate lang verschoben wegen OPEN WATER 2

am
Hm, geht grad noch so durch. Der Film hat nicht all zuviel zu bieten. Jedesmal, wenn es spannend wurde, wurde die Szene ausgeblendet. Also keine Angst vor Unmengen Blut oder Horrorszenen! Die größte Wunde hatte eine der Frauen, als sie sich am Fuß verletzte. Was den Film "am Leben hält" ist die Tatsache, daß er nach einer wahren Begebenheit gedreht wurde und ein wenig besser war als OpenWater...

am
Nicht schlecht gemacht, es spielt sich viel im Kopf ab und ich hab erst mal keine Lust auf Bootstouren...

am
Naja, geht grad noch so durch. Das ist meine Meinung zu diesem Film, der nicht all zuviel zu bieten hat. Laute- soll wohl erschreckende Musik sein immer dwenn der Fisch kommt. Aber das kennt man irgendwoher.....Jedesmal wenn es was zum Essen gibt wird ausgeblendet. Also keine Angst vor Unmengen Blut! Ich glaug die größte Wunde hatte eine der Frauen als sie sich den Fuß verletzte.
Was den Film "am Leben hält" ist die Tatsache, daß er nach einer wahren Begebeneheit gedreht wurde. Ich würde ihn kein 2. Mal anschauen!

am
Gar nicht mal so schlecht. Im Vergleich zu OpenWater gibt es zwar kaum Neuerungen, denoch baut der Film einiges an Spannung auf und man möchte wissen was passiert bzw. wie es weiter geht.
Einmal kann man der Film schauen, beim 2 oder 3. mal wirds aber langweilig...

am
Also ich fand den Film echt nicht übel, er war sogar fast besser als Open Water, da hier ein wenig mehr passiert. Natürlich muss man so Fragen wie "wieso, weshalb, warum" ausblenden, dessen sollte man sich bewusst sein. Es wird aber gute Spannung aufgebaut, wer allerdings auf extrem blutige Szenen steht, der wird hier enttäuscht. Alles in allem ein guter "Haifilm", nicht so gut wie Deep Blue Sea, aber für einen gemütlichen TV-Abend absolut zu gebrauchen!

am
Naja, also ich habe mir etwas mehr versprochen. Eigentlich hätte nach all den vorgänger Fimen etwas mehr rauskommen müssen, also ich war enttäuscht bis zum ende. zu wenig Hai,zuviel menschliches Drumherum. War alles schonmal da..zB Open Water und Weißer Hai...schlecht kopiert

am
Totaler Abklatsch von "Open Water". Anfangs musste ich sogar schauen, ob ich die richtige DVD drin habe. Nichts Neues, vorhersehbar und am Ende überlebt nur einer. Wie überraschend.

am
Die Story basiert auf einer wahren Begebenheit, wobei sie vermutlich
mehr Dichtung als Wahrheit enthält.

Eine Gruppe Menschen macht sich auf zum Schnorcheln, man vergisst die
Zeit und die Ebbe bricht herein, das Schiff reißt sich den Bug an Korallen
auf und kippt um, die 5 Menschen retten sich auf den Bug.

Der Anführer beschließt, dass es besser sei, wenn man zur nahe gelegenen "Turtle Island" schwimmt, die angeblich nur 3 Stunden entfernt liegt, wenn man schwimmt und das Boot würde sowieso bald untergehen.

Einer bleibt zurück, die anderen schwimmen in die Richtung der Insel, aber ob das die beste Entscheidung war?

Die Ungewissheit wurde in diesem Film jedenfalls sehr gut ausgedrückt, ledeglich einer der Schauspieler besitzt eine Taucherbrille, mit der er die Geschehnisse unter Wasser sehen kann. Das Meer ist aufgewühlt und trüb, die Sicht nach unten ist schlecht und mitten auf dem Meer kann man auch nichts anderes als tiefes, blaues Wasser erwarten, sehr gruselig, ich hätte nicht mit ihnen tauschen wollen!

Selbstverständlich bleibt es nicht einfach nur bei dem mulmigen Gefühl, denn die Gruppe wird verfolgt von einem White Pointer, einem großen, weißen Hai. Die Tieraufnahmen wirken sehr realistisch und sind einwandfrei in den Film integriert, auch was die Szenen Mensch vs. Hai betrifft, kann man durchaus sagen, dass es sehr realistisch wirkt, man fiebert schon mit.

Negativ zu sagen ist, dass der Film an sich nichts Neues bietet, das hat man in ähnlicher Aufmachung schonmal in ganz anderen Streifen gesehen, ich denke da an "Open Water", welcher sicherlich das ganz große Vorbild von "The Reef" ist. Für einen netten Abend und eine gute Unterhaltung ist der Film aber durchaus zu gebrauchen, anschauen kann man ihn sich mal!

am
Eineinhalb Stdunden gähnende Langeweile. Abstruser Segelschiff kentert Vorspann - ohne Sinn und Verstand. Gefolgt von endlosen Männlein und Weiblein Paddelbildern. Ab und zu wird wer gefressen. Zum Glück gibt´s Notebooks zur Nebenbeschäftigung. Irgendwann war´s dann rum, irgendwie...
The Reef: 3,0 von 5 Sternen bei 180 Bewertungen und 22 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: The Reef aus dem Jahr 2010 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Thriller mit Adrienne Pickering von Andrew Traucki. Film-Material © Atlas Film.
The Reef; 16; 28.01.2011; 3,0; 180; 0 Minuten; Adrienne Pickering, Mark Simpson, Zoe Naylor, Damian Walshe-Howling, Gyton Grantley, Kieran Darcy-Smith; Thriller, Abenteuer;