Für eine optimale Funktionalität und optische Darstellung aktivieren Sie bitte JavaScript.
State of Play - Stand der Dinge Trailer abspielen
State of Play - Stand der Dinge
State of Play - Stand der Dinge
State of Play - Stand der Dinge
State of Play - Stand der Dinge
State of Play - Stand der Dinge

State of Play - Stand der Dinge

Wie weit würdest du für die Wahrheit gehen?

Großbritannien, USA 2009


Kevin MacDonald


Russell Crowe, Ben Affleck, Helen Mirren, mehr »


Krimi, Thriller

3,7
1222 Stimmen

Freigegeben ab 12 Jahren

Abbildung kann abweichen
State of Play - Stand der Dinge (DVD)
FSK 12
DVD  /  ca. 122 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild
Sprachen:Deutsch Dolby Digital 5.1, Englisch Dolby Digital 5.1, Türkisch Dolby Digital 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Türkisch, Bulgarisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Making Of
Erschienen am:12.11.2009
Blu-ray CoverBlu-ray Cover
Abbildung kann abweichen
State of Play - Stand der Dinge (Blu-ray)
FSK 12
Blu-ray  /  ca. 127 Minuten
Verleihpaket erforderlich
inkl. Mwst., für 7 Tage zzgl. Versand
Vertrieb:Universal Pictures
Bildformate:16:9 Breitbild, 2,35:1 Breitbild, 1920x1080p
Sprachen:Deutsch DTS Surround 5.1, Italienisch DTS Surround 5.1, Spanisch DTS Surround 5.1, Englisch DTS-HD Master 5.1
Untertitel:Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Koreanisch, Mandarin, Dänisch, Niederländisch, Finnisch, Norwegisch, Schwedisch, Portugiesisch, Griechisch
Extras:Interaktive Menüs, Kapitelanwahl, Entfallene Szenen, Making Of, BD-Live
Erschienen am:12.11.2009
State of Play - Stand der Dinge
State of Play - Stand der Dinge (Blu-ray 3D)
Dieser Titel ist zur Zeit nicht auf Blu-ray 3D verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
State of Play - Stand der Dinge
State of Play - Stand der Dinge
Dieser Titel ist zur Zeit nicht im Verleih per Post verfügbar. Warum?
Kein Verleih per Wunschliste
Kein Verleih per aLaCarte
Unsere Video-on-Demand Filme kannst du unter Windows, Mac OS X, per Google Cast auf dem TV oder per App auf iOS oder Android abspielen.
State of Play - Stand der Dinge
State of Play - Stand der Dinge (VoD)
Aktuell ist zu diesem Titel kein VoD-Angebot vorhanden.
Kein VoD-Angebot
Shop-Bestellungen können nur an eine Adresse in Deutschland geliefert werden.
State of Play - Stand der Dinge
State of Play - Stand der Dinge (Shop)
Aktuell ist zu diesem Titel leider kein Shop-Angebot vorhanden.
Kein Shop-Angebot

Kennen Sie schon?

DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD und Blu-ray Leerhüllen
DVD Leerhüllen schwarz / transparent, gebraucht
Blu-ray Leerhüllen blau transparent, gebraucht
ab € 1,49
inkl. Mwst., zzgl. Versand
Zum Artikel

Verwandte Titel zu State of Play - Stand der Dinge

Weitere Teile der Verfilmungen "State of Play"


Empfehlungen Ihrer Online-Videothek

Handlung von State of Play - Stand der Dinge

Oscar-Gewinner Russell Crowe beeindruckt in diesem packenden Verschwörungshriller von Kevin MacDonald über eine Welt, in der das Spiel mit der Macht längst blutiger Ernst geworden ist. Stephen Collins (Ben Affleck) ist ein junger aufstrebender Politiker und die Hoffnung seiner Partei. Als seine Assistentin und Geliebte ermordet wird, kommen brisante Geheimnisse ans Licht und seine strahlende Zukunft gerät ins Wanken. Der Enthüllungsjournalist Cal McCaffrey (Crowe) ist ein alter Freund von Collins und wird von seiner Chefin Cameron Lynne (Oscar-Gewinnerin Helen Mirren) auf die Geschichte angesetzt. Er und seine Partnerin Della Frye (Rachel McAdams) stoßen dabei auf einen gewaltigen Komplott, in das einige der wichtigsten Köpfe des Landes verwickelt sind.

Film Details


State of Play - Find the truth.


Großbritannien, USA 2009



Krimi, Thriller


Politthriller, Journalismus, Remake, Washington, Verschwörung



18.06.2009


448 Tausend




State of Play

State of Play - Mord auf Seite eins
State of Play - Stand der Dinge

Darsteller von State of Play - Stand der Dinge

Lourdes FaberesPaul FahrenkopfFrancesca EllanaKen HollidayMatt J. DoyleRichard El KhazenIan IrizarryFrank HerzogDavid FosterAlexis FowlkesLiam FergusonJohn DotyCarol IlkuMarcus Nel-Jamal HammPatricia DiZebbaBill BlairMichael BlumenstockLaura BryceChristie BeranAshley BellKevin BangosScott BarryNora BauerKyle BurgessMargaret CarlsonBruce Allen DawsonPaul DietzE.J. Dionne Jr.Thomas Joe CraigSteve ClemonsJuan Eloy CarreraRobert Randolph CatonTracie JulesTorsten KellarDebbie TsamoudakisTowanda UnderdueBill WardTina TonerArt Shrian TiwariPatrick Michael StrangeChuck TaberSteven A. WebbJarreau WilliamsStephen ZaleskiDianne ZarembaRaquel YasminBob WoodwardPaul WilliamsJ.D. WineDavid J. SmolarBob SchiefferRobert MarateaE MarshallT. Alloy LangenfeldErrol KrassFrederick KeeveWoody AndrewsJustin MatherFernando A. MicoJose L. PenarandaDevon Marie SaundersJohn PalmerDouglas NelsonAndrellos MitchellTony MooreKatty KayDon AbernathyViola DavisJason BatemanRobin WrightHarry LennixJeff DanielsRob BenedictMaria ThayerLou DobbsChris MatthewsJoy SpearsBrigid ClearyBrandi OglesbyStacey WalkerLucía NavarroR.B. BrennerWendy MakkenaDavid HarbourDavid E. GoodmanSarah LordLarry CarterKimrie LewisLance StrumpfMariano GowlandMichael Ray ReedRobert BizikMichael BerresseGregg BinkleyKaty MixonBrennan BrownCornell WomackDan BrownEileen GrubbaJohn BadilaWil LoveKeith Anthony GarvinJulie CareyEun YangHerbert GordonStuart BrazellLee von ErnstRichard RuyleDenae D'ArcyNatasha ChughtaiMichael AlbanTex AllenCarolyn BarrettJosh RhodesGreg GrahamEric HatchRose ColemanNoel WerkingLaDell PrestonMichael JaceShane EdelmanMaurice Burnice HarcumTrula M. MarcusNat BenchleyZoe Lister-JonesSteve ParkJames VanceSharon DuganJosh MostelMichael WestonTuck MilliganBarry Shabaka HenleyParisa Amira

Trailer zu State of Play - Stand der Dinge

Alle Artikel im Magazin

Magazinartikel zu State of Play - Stand der Dinge

Batman: Mehrere Batman-Filme und Aufruhr um Affleck?

Batman

Mehrere Batman-Filme und Aufruhr um Affleck?

Ben Affleck soll angeblich mehrmals die Doppelrolle von Batman und Bruce Wayne geben. Für viele eingefleischte Batman-Fans ist das eine inakzeptable Vorstellung...
Kinostart: 'Argo' mit Ben Affleck: Ben Affleck ist als Regisseur das "Arschloch" am Set!

Kinostart: 'Argo' mit Ben Affleck

Ben Affleck ist als Regisseur das "Arschloch" am Set!

Affleck machte sich als Regisseur zu seinem Film 'Argo' nicht sehr beliebt bei seinen Darstellern, da er drastische Maßnahmen anwendete um dem Film gerecht zu werden...
Russell Crowe: Der Vater aller Vampire hat ein neuen Namen
Ben Affleck: Kein Mangel an Angeboten - Affleck in Action!
Rachel McAdams im Portrait: 'Bestes Scheusal' wird zu einem der 'Sexiest Stars'

Bilder von State of Play - Stand der Dinge

Szenenbilder

Wallpaper

Poster

Cover

Film Kritiken zu State of Play - Stand der Dinge

Eigene Kritik schreiben / ändern

Ihre Kritik zu "State of Play - Stand der Dinge":

Ihr Benutzername:

Ihre Bewertung

Bitte verwende diesen Bereich ausschließlich für deine Filmkritik. Bei Fragen oder Anregungen wenden dich bitte direkt an unser >Support-Team.

Bei Textkritiken gilt es zu beachten:
Die Kritik sollte deinen persönlichen, selbst formulierten Eindruck widerspiegeln und muss zwischen 150 und 1500 Zeichen lang sein. Nicht zulässig sind Fremdtexte, kopierte Inhalte aus dem Internet oder Links. So genannte 'Spoiler' sollten vermieden werden. Nehme also bitte keine Schlüsselszenen oder gar das Filmende in deiner Kritik vorweg. Bereits veröffentlichte Texte kannst du nachträglich über den Button 'Eigene Kritik schreiben/ändern' korrigieren bzw. durch komplettes Entfernen des Textes und Abspeichern löschen.

Übrigens: Fleißige Kritiker werden jeden Monat in unserer Kritiker-Rallye mit schönen Preisen belohnt.


am
Für mich bisher der beste Thriller des Jahres. Eine absolute Starbesetzung, die auch noch gut spielt und eine mehr als packende und mitreissende Hintergrundgeschichte ergeben einen sehr guten Film. Ich dachte nicht, dass ich das nach den letzten sehr enttäuschenden Jahren nochmal erleben darf. Unbedingt anschauen und mitfiebern.

am
Ein Top Film mit Starbesetzung. Unbedingt ins Kino gehen oder ausleihen!
Ich habe den Film Flug von LA nach Deutschland gesehen! Echt der Hammer!
Gruß Alex

am
Ein Politthriller der eine gute Story hat, sehr gute Darsteller und dazu noch sehr spannend inszeniert ist. Der Film beginnt langsam und eher ruhig, baut die Spannung aber nach und nach immer mehr auf. Die Polit-Intrige die gesponnen wird kommt langsam ans Tageslicht und es werden immer dunklere Dinge enthüllt.
Ein Film den man getrost weiterempfehlen kann.

am
State Of Play - Brillanter Russell Crowe, spannende Verschwörung. Ben Affleck farblos, am Ende eine Wendung zu viel, aber insgesamt ein gelungener Polit-Thriller.

am
Ein echt klasse gemachter Thriller zum Nägelkauen. Super schauspielerische Leistung von Russel Crowe, auch ansonsten echt Top-Besetzung. Das Ende kam für mich etwas überraschend. Den 5. Stern von mir gibt's nicht, weil für mich am Schluß noch Fragen offen waren. Film ist aber auf jeden Fall sehenswert.

am
Russel Crowe wieder wie üblich in toller Manier. Selbst Ben Affleck macht sein Ding ganz gut. Und die Story ist ebenfalls sehr gut. Entwickelt sich immer schön weiter und man weiß nie genau was als nächstes passiert. Bis zum Ende...wieder ne Überraschung.
So gefällt mir ein Kino Abend.

am
Klasse Streifen mit Superbesetzung (genial: R. Crowe als Irischer Journalist der alten Schule), in dem es (mal wieder) um Polit-Korruption (Thema Söldnereinsätze) und "Pressefreiheit" im weitesten Sinne geht -hier allerdings mit einer sehr komplexen Rahmenhandlung, die durch die Freundschaft der beiden Protagonisten zusätzliche Spannung erzeugt.
Vom Zuschauer wird so einiges an Mitdenken gefordert, vor allem um die letzte Wendung auch noch zu verstehen. Nicht ganz einfacher Film, aber gnadenlos spannend bis zuletzt. TOP!

am
Eine mehrteilige BBC-Serie wurde von England in die U.S.A. "verlegt" und die Handlung auf Spielfilmlänge komprimiert: Intelligent, komplex, realistisch, spannend. Garniert mit einem gelungenen Plot-Twist.

am
Erstklassig umgesetzter Politthriller mit hervorragender Besetzung.
Vor allem Russell Crowe kann hier als Redakteur mit Prinzipien überzeugen und zeigt gleichzeitig die reißerische Vorgehensweise der Medien heutzutage auf.

Der Plot entwickelt sich in diverse Richtungen, wobei man als Zuschauer nicht immer einschätzen kann wohin sich der rote Faden nun bewegt.

Hier und da werden einige Fragen offen stehen gelassen, was ich ein wenig schade finde. Das ist aber auch das einzige Manko dass man dem Film vorwerfen kann.

Ein beeindruckendes Plädoyer an die Presse, dessen ursprüngliche Aufgabe es sein sollte Rechenschaffenheit und Fakten an den Tag zu legen

am
Sehr spannender und gut gespielter Thriller. Die Story ist interessant, komplex aber gut durchdacht. Ein Film mit Anspruch und gleichzeitig sehr guter Unterhaltung ist selten geworden. Unbedingt sehenswert!

am
Sehr spannender Film,viele und gute bekannte Schauspieler.
Ich war sehr begeistert, tolle Story.
Kann den Film nur wärmstend empfehlen!!!

am
Spitzen Film!Muß man gesehen haben.Ein sehr guter Politthriller mit tollen Schauspielern.Spannend bis zum Schluß.Ist mal wieder ein guter Film gelungen, ist ja leider nur noch selten der Fall.

am
Hollywood versucht seinen amerikanischen Zuschauern klar zu machen, dass Söldnerfirmen eine Gefahr für das Land sind. Wir wussten das schon ein bisschen und die siebte Staffel von "24" hat diese Pädagogik etwas stringenter geschafft. Aber ich habe Russell Crowe in einer untypischen, ganz coolen, Späthippie-Rolle genossen. Man fühlt sich ansonsten an ältere Presseredaktionsfilme und -Serien wie etwa "Die Unbestechlichen" oder "Lou Grant" erinnert, letztere war anscheinend sogar ein bisschen Inspirationsquelle. Es gibt spannende Momente, der Film ist überzeugend gespielt, Ben Affleck darf mal aus seiner dekorativen Idealerschwiegersohnrolle heraus, aber es wäre ohne Russell Crowe (und Helen Mirren) möglicherweise ein handwerklich gut gemachter aber ansonsten etwas unauffälliger Polit-Thriller geworden. Drei Sterne für die Handlung, vier für diese Schauspieler.

am
spannend und mit überraschenden Wendungen. Normalerweise weiß man immer recht früh, wer der böse Bube ist. Hier ist man doch immer wieder am schwanken. Dazwischen witzige und spritzige Dialoge.

am
Top Story + Top Darsteller, einfach Spitze. Fesselnde Spannung bis zum Schluß in einem Movie der Extraklasse. Mit 4-5 Sternen unbedingt ausleihen!

am
Gut gemachter Politthriller mit Spitzenbesetzung. Ben Affleck als zwielichtiger, untreuer Politiker, Kurt Russel als ermittelnder Journalist und Helen Mirren als Redaktionschefin einer Zeitung. Das doppelte Ende bedingt einen Punkt Abzug, da nicht glaubwürdig. Die Spannung ist nicht durchgängig und durch Dialoge unterbrochen, das britische Original mit 5 Std 5 Min hat mir wesentlich besser gefallen, da hier das ermittelnde Pärchen der beiden Journalisten im Vordergrund stand und die Spannung trotz der Länge sich langsam aufbaute und anhielt. Sehenswerter gut gemachter Film mit etwas Mangel an Logik.

am
Ein wirklich spannender Polit-Thriller, der sich durch ein interessantes Thema, ständige, unerwartete Wendungen und eine tolle Schauspielerriege auszeichnet.

Es kommt keine Minute Langeweile auf. Unbedingt anschauen.

am
Handwerklich solide gemachter Thriller über einen aufstrebenden Politiker und seine Machenschaften. Erinnert einen an den damaligen Enthüllungsthriller mit Redford und Hoffmann über die Watergate-Affäre. Auf jeden Fall sehenswert - am Ende nicht ganz überzeugend.

am
Sehr gut gemachter Thriller. Spannend bis zum Schluss. Wenn auch vielleicht mit etwas zu vielen überraschenden Wendungen, was dem Film allerdings nicht schadet. Wenn es nur mehr neue solcher Filme geben würde, die auch ohne aufwendige CGI Effekte auskommen

am
Schön, mal ein Film, den ich eigentlich nicht auf dem Radar hatte und der mich sehr positiv überrascht hat. Ein klasse Polit-Thriller mit Top-Besetzung, Russel Crowe bringt den langhaarigen Alt-Journalisten sehr gut auf die Leinwand. Überhaupt ist der Streifen eine Hommage an die (vielleicht bald endenden) Tage des Printjournalismus und an die für die Gesellschaft so wichtigen investigativen Reporter. Noch schnell die Problematik um private Sicherheitsdienste mit in die Geschichte gepackt, dazu ein spannendes Drehbuch, das trotz der zwei Stunden keine Länge aufkommen lässt, und fertig ist ein fesselnder und lehrreicher Presse-Krimi, der in vielen Elementen an den Klassiker des Genres, "Die Unbestechlichen" mit Robert Redford, erinnert.

am
Es gibt Filme, von denen erwartet wird, dass jeder sie irgendwann einmal gesehen hat. Dann gibt es Filme, bei denen man von sich selbst erwartet, dass man sie sich endlich einmal ansieht und die Art von Filmen, die man begierig erwartet. Der nun folgende gehört zur letzten Kategorie, denn obwohl eine Kriminalgeschichte um einen Journalisten in einer Washingtoner Politverschwörung nicht das Innovativste von der Film-Welt ist, erfüllen sich die hohen Erwartungen.

Dabei fiel doch die Meinung im Video Buster Team vorab gar nicht einstimmig aus und so mancher Filmabend mit STATE OF PLAY (USA/GB/Frankreich 2009) wurde mit dem Wort 'langweilig' quittiert. Doch der Schreiber hat jetzt das letzte Wort. Die Feder (die Tastatur) ist mächtiger als das Schwert, so heißt es. Womit wir bereits mitten im Thema sind - bei der journalistischen Tätigkeit des Cal McAffrey (Russell Crowe), alteingesessener Reporter beim 'Washington Globe'. Er stammt noch aus der Generation, in der persönliche Kontakte mehr wert waren, als Internetadressen. Ein Redakteur, der keinerlei Wert legt auf seine äußere Erscheinung, der sich im Auto ungesunde Snacks in den Rachen schüttet und sein Gefährt anschließend im absoluten Halteverbot abstellt.

McAffrey sieht sich (und wir mit ihm) mit zwei fremden Welten konfrontiert: Sein ehemaliger Studienkollege Stephen Collins (Ben Affleck) ist inzwischen Abgeordneter im Kapitol. Ausgerechnet der gerät in einen Skandal, in eine Verschwörung, die weitreichender ist, als es zunächst den Anschein hat. Wie weitreichend, das schauen Sie sich am besten selbst an in den gut zwei Stunden Thriller-Unterhaltung auf DVD oder Blu-ray.

Die DVD hat wahlweise die englische Originaltonspur mit der markanten Stimme des Russell Crowe, die viel zur Atmosphäre beiträgt, dazu die deutsche und die türkische Synchronisation. Das Zusatzmaterial ist mit den 'unveröffentlichten Szenen' und einem knapp 20-minütigen 'Making-Of von State of Play' übersichtlich gehalten, aber informativ. Dort erfahren wir beispielsweise, dass der erfahrene Kameramann Rodrigo Prieto (siehe ALEXANDER 2004, BROKEBACK MOUNTAIN 2005 oder BABEL 2006) das Leben des Zeitungsjournalisten mit sanften Bildern und unscharfen Hintergründen eingefangen hat, wären die Auftritte des Politikers Collins mit digitalen Kameras und deutlich mehr Tiefenschärfe dargestellt wurden. Freunde des Politthrillers können sich übrigens auf Prietos nächsten Auftrag freuen, denn seit September 2009 ist er mit der Fortsetzung WALL STREET 2 - MONEY NEVER SLEEPS beschäftigt.

Während Hauptdarsteller (und größtes Zugpferd des Films) Russell Crowe aus Wellington/Neuseeland stammt, kommt Regisseur Kevin Macdonald aus Glasgow/Schottland. Auch wenn Macdonald - geboren 1967 - noch nicht zu den alten Hasen im Filmgeschäft gehört und seine Karriere mit Dokumentarfilmen begann, so kann er mit DER LETZTE KÖNIG VON SCHOTTLAND (2006) doch schon ein vielgelobtes, international erfolgreiches Werk vorweisen. Um das Puzzle für STATE OF PLAY komplett zu machen: Ursprünglich war es eine britische TV-Mini-Serie der BBC, die unter dem gleichen Titel für Begeisterung beim Publikum sorgte. Macdonald sagte sogar im Interview, er habe noch nichts Spannenderes im Fernsehen gesehen.

So weit wollen wir mit unserem Enthusiasmus um seine Spielfilm-Adaption der Grundidee von Drehbuchschreiber Paul Abbott (jetzt Produzent) nicht gehen. Aber es gibt einfach nichts auszusetzen an der spannenden Geschichte, der sorgfältigen Umsetzung, der wunderbaren Besetzung, die von Beginn an laufend neue, vertrautes Gesichter - wie Rachel McAdams, Helen Mirren, Robin Wright Penn, Jason Bateman oder Jeff Daniels - hervorzaubert. Die Schauspieler werden von Szene zu Szene besser, spielen sich sichtlich warm und die Spannung heizt sich auch immer mehr auf, bis zu einem genugtuenden Finale, das mit einem Song von 'Creedence Clearwater Revival' abschließt. Was will man mehr?

Aber Vorsicht - schon ein Schild auf dem Schreibtisch des Zeitungsschreibers besagt: "Never trust an editor", traue keinem Redakteur. Falls Sie hinter der hier vergebenen 5-Sterne-Bewertung also auch eine Verschwörung vermuten, hilft nur eins: machen Sie sich mit einem zukünftigen Film-Zustellung von Video Buster ein eigenes Bild!

am
Russel Crowe wieder wie üblich in toller Manier. Selbst Ben Affleck macht sein Ding ganz gut. Und die Story ist ebenfalls sehr gut. Entwickelt sich immer schön weiter und man weiß nie genau was als nächstes passiert. Bis zum Ende...wieder ne Überraschung.

Sehr zu empfehlen!

am
Sehr spannender Film der zwar fast komplett ohne Action auskommt aber (vielleicht gerade deswegen) neue Maßstäbe setzt. Vorallem die Reihe guter Schauspieler sorgen dafür das man im (Kino-)Sessel jede Minute mitfiebert.

Unbedingt anschauen!

am
Ein aufstrebender Senator, der mit Problemen zu kämpfen hat und in manche Dinge verwickelt ist.
Ein Journalist, sein bester Freund, der der Wahrheit auf die Spur kommt. Und diese ist nicht immer angenehm.
Ein beauftragter Killer, der für sein Land kämpft.
Also eine perfekte Mischung, die einen guten Krimi ausmacht.
Super umgesetzt, mit tollen Schauspielern.
Bei diesem Film ist spannende Unterhaltung garantiert.

am
Die britische TV-Miniserie "Mord auf Seite eins" gilt bis heute als eine der besten und spannendsten Fernsehproduktionen Europas. Nun gibt es mit "State of Play" das amerikanische Kinoremake mit Starbesetzung. Natürlich machen viele Stars noch keinen guten Film, aber da die Vorlage bereits äußerst sehenswert war und das Remake zwar einiges weglässt oder strafft, ist "State of Play" und wirklich ein guter Film geworden. Man muss sich aber damit anfreunden, dass der Thriller ohne Action, Heiterkeiten oder Rasanz auskommt. Wie ein Polthitthriller der New Hollywood Ära der ausgehenden 1960er Jahre ist der Film konzipiert. Hier zählen Dialoge mehr als Schusswechsel und Explosionen und es ist schön, dass diese Art von Film immer noch Bestand hat und auch Erfolge feiern kann. Man muss freilich „State of Play" durchaus eine etwas zu zähe Erzählweise ankreiden, aber dies fügt der ansonsten gut erzählten Geschichte keinen sonderlichen Schade zu.

am
State of Play ist ein sehr gelungenes Politthriller-Presse Spektakel der spannenden Sorte. Vor allem die Starbesetzung kann sich sehen lassen, Russel Crowe kann hier als überzeugender Faktenhungriger Redakteur mit Prinzipien durchaus überzeugen, Ben Affleck als Abgeordneter Politiker der in die ganze Sache verstrickt ist liefert ebenfalls eine ordentliche Leistung ab, nur Rachel McAdams als Online-Journalistin nervte mich ab und an aber das ist Ansichtssache! Zwischendurch kann man mal den Faden verlieren, da man oft nicht deuten kann wer an dem ganzen Plott bzw. Verschwörung nun schuld ist. Wer hat die Fachreferentin von Affleck umgelegt? Nebenbei wird ein schwarzer Ganove und ein Pizzalieferant ermordet, nur wer steckt hinter dem ganzen? Und wie steht es um die Zusammenhänge? Als ans Tageslicht kommt das Affleck mit seiner Assistentin eine Affäre hatte, spricht alles gegen ihn. Und es häufen sich die möglichen Kandidaten und schuldigen in diesem Fall. Somit kommt ein Ex-Söldner ins Spiel, die Organisation PointCorp wird ebenfalls heikel betrachtet und ins Spiel gebracht. Aus dieser Organisationen gehen nämlich Ex-Söldner hervor die schmutzige Aufträge erledigen und es stellt sich heraus das die Affäre und geliebte von Affleck Sonia selbst in diesem ganzen verstrickt war. Spannende Wenden, und ein spannender Ablauf mit einer klaren Aussage an die Presse! Haut Fakten auf den Tisch und keine Vermutungen oder Thesen die wahrscheinlich so passiert sind. Der Film zeigt uns gute journalistische Arbeit auf, wie sie sein müsste und in der die Polizei in diesem Film eher den kürzeren ziehen! Meiner Meinung nach bietet der Film solide Unterhaltung, ihn als besten Thriller des Jahres zu bezeichnen finde ich nicht ganz angebracht. Dafür haben wir hier einfach zu wenig Thrill, dafür aber reichlich Spannung und eine tolle knisternde Krimi Atmosphäre, die durch ihre Recherchen der Reporter zu keiner Minute langweilig wird. Kann ich nur empfehlen, wer auf Politthriller abfährt sollte sich State of Play ruhig mal gönnen, mit einem Ausleih kann man nicht viel falsch machen. Da hier das Gesamtpaket stimmt!

FAZIT : Gelungener Polithriller mit angenehmen und unterhaltsamen Wenden, in der Recherchen und Aufklärungsversuche der Redakteuren um einen guten Artikel zu produzieren die Hauptrolle spielen. Die Polizeiarbeit in diesem Film ist ziemlich schwach, und lässt zu wünschen übrig! Man könnte glauben die Journalisten sind in diesem Film die Polizei. Es baut sich von Anfang bis Ende eine gute spannende Atmoshäre auf die auch nie abbricht. Schauspielerisch zufriedenstellend und vollkommen annehmbar, da Starbesetzung die eine einwandfreie Leistung abliefern. Man merkt förmlich wie schwer es sein muss wenn man einen Kumpel hat der in die Sache verwickelt ist und man selbst über ihn ein Artikel verfassen muss, Crowe als guter Freund von Affleck hin und hergerissen zwischen vernünftigen Journalismus und freundschaftliche Verbundenheit, zu ihm und seiner Frau mit der er ebenfalls eine Affäre hatte und zwischendurch mit seinen Gefühlen ihr gegenüber zu kämpfen hat auch wenn er es abschottet. Absolut zu empfehlen, mitreissend, packend, und spannende Unterhaltung für den langweiligen Abend!

am
Ist mir zu schwergängig. Die Story ist nicht wirklich Top und es verliert sich die Spannung wenn sie sich aufbauen könnte. Nicht schlecht, kenne ich aber besser.

Bild Blue Ray: 3
Ton DTS: 1
Darsteller: 1
Story: 3

am
erstklassige Besetzung, spannender Plot, altmodische Inszenierung.
zwar nicht ganz so erstklassige wie -> „Die Unbestechlichen“, aber dennoch solide Unterhaltung. Allerdings, die die Originalserie kennen, werden von der fehlenden Komplexität enttäuscht sein.

am
Der Film ist gut, der für die US-Version gewählte Kontext zwischen Söldnerfirma und Regierung ist aber zu stereotyp. Außerdem wurde die Handlung zum Ende hin unlogisch gekürzt. Es könnte deshalb sein, dass mancher die Geschichte garnicht zu 100% verstanden hat.
Ich kann deshalb (wie andere auch) nur dringend zum BBC-Original raten - dieses ist wesentlich interessanter, aufschlussreicher, stimmiger, logischer und charmanter!

am
Den hymnischen Bewertungen von anderer Seite kann ich mich leider nicht anschließen. Der Thriller ist solider Durchschnitt, die handelnden Personen sind Stereotypen und wecken kein echtes Interesse, das vermeintlich kritisierte Netzwerk zwischen Politik und privaten Sicherheitsunternehmen wird nur sehr oberflächlich abgehandelt und spielt für den Handlungsverlauf eigentlich keine Rolle. An dessen Stelle hätte genausogut wechselweise die Drogen-Mafia oder ein Terroristen-Netzwerk stehen können: Für die Handlung wäre es irrelevant gewesen.

am
Das war ein super Film.
Hätte ich vorher nicht gedacht. Aber er ist von Anfang bis zum Ende sehr spannend.
Es lohnt sich diesen Film zu sehen.
Kann ich jedem empfehlen.

am
Volle Punktzahl!
Russel Crowe mal wieder als excellenter Schauspieler, der Ben Affleck in den Schatten stellt und ihm nur eine "Nebenrolle" lässt.
Der Film überzeugt in Handlung und schauspielericher Kunst, ein Muß für jeden Thriller- und Krimiliebhaber!!
Hoffentlich kommen solche Filme noch des Öfteren auf die Leinwand!

am
Ein Mega Film.... sollte man echt mal gesehen haben! Schauspieler und Story sind beides vom Feinsten! Bis zum Ende weiß man nicht genau wie es ausgeht und dann wenn man endlich denkt man weiß es, kommt es anders :-)

am
Ein Hoch auf die Printpresse

Tolle schauspielerische Leistung von Russel Crowe. Ein spannender Politthriller das mit einem sehr starken Drehbuch aufweisen kann. Absolut empfehlenswert.

am
Kommt in meinen Augen leider bei weitem nicht an das britische Original heran ... hatte wirklich eine Steigewrung erwartet ... aber leider eine deutliche Verschlechterung ...

am
Das Original ist eine BBC-Serie, ich glaube es ist ein Fünf- oder Sechsteiler, und dort ist er um einiges besser. Vielleicht auch weil es (das Original) ausführlicher ist, die Intrigen tiefer ausgeprägt sind und die politischen Verfilzungen insgesamt mir näherliegen. Kann sein, das eine "euorpäische" Sichtweise ist. Ich rate aber zum Original (kam übrigens mal auf Arte unter dem deutschen Titel "Mord auf Seite 1"), das es hier auch gibt!
Siehe "Mord auf Seite eins"

am
Das ist ein muss für jeden regakteur wir wurden gut unterhalten und meine Frau war richtig gefesselt. Also Daumen hoch für diesen Streifen.

am
Super Film! Man darf sich allerdings nicht ablenken lassen, sondern den Film vom Anfang bis zum Ende genau verfolgen.

am
Hier eine kleine Warnung für alle die - wie ich - mit extrem wackeliger Handkamera so ihre Schwierigkeiten haben. Denn eine sich ständig hektisch bewegende Handkamera ist in diesem Film ständig im Einsatz.

am
Naja, ein durchschnittlicher Film. Oft zuviele Längen und insgesamt eine durchschnittliche Politstory. Einen Höhepunkt hat der Film nicht. Für einen lauen Abend ohne zu große Erwartungen i.O.

am
Gut gespielter Politthriller.
Nicht das allerbester in diesem Genre, aber ein Platz im oberen Drittel.
Durchaus sehenswert.
Sehe ich irgendwo zwischen 3 und 4 Sternen

am
Ich bin kein Fan von PolitThrillern. Für meinen Geschmack zu viele Dialoge ohne dem Auge und den Ohren etwas zu gönnen. Gute Musik, tolle Bilder sucht man hier vergebens. Was der Film bietet sind tolle Schauspieler, daher meine 2 Sterne, sonst wäre es nur einer gewesen. 2 Stunden lang geht alles nur darum wer, wie ,wo mit wem in dem hiesigen Mordfall verstrickt ist.
Theoretisch könnte man den Film auch als Hörspiel verkaufen.

am
Ich fand den Film leider auch nur mittelmäßig. Ein politthriller wie jeder andere auch. Eigentlich auch schon voraussehbar!!!
Jedoch gute Schauspieler!!!

am
Spannung ***
Action ***
Unterhaltsam ***
Storry ***
Realität **
Schauspieler ****

Dieser Film läuft sehr spannend an, in der Mitte etwas verwirrend und am Ende eine miserable Vorstellung! Warum lässt man es bei der vorletzten Variante einfach nicht gut sein? Dieses Ende hätte der Zuschauer verstanden und abgekauft, aber nein, es muss noch etwas aus dem Ärmel gezaubert werden, womit keiner rechnen würde, nur das kauft kein Zuschauer mehr ab und ist absoluter Blödsinn! Eigentlich Schade, aber ein guter Film muss bis zum Schluss standfest beleiben!

am
Ich kann mich den bisherigen Kritikern nicht anschließen. Der Film ist vorhersehbar und streckenweise ziemlich langweilig. Richtige Spannung kommt nicht auf. Wer sich einen gelungenen Politthriller ansehen möchte, sollte lieber auf "The International" zurückgreifen.
State of Play - Stand der Dinge: 3,7 von 5 Sternen bei 1222 Bewertungen und 45 Nutzerkritiken
Ihre Online Videothek präsentiert: State of Play - Stand der Dinge aus dem Jahr 2009 - per Post auf DVD zu leihen - per Post auf Blu-ray zu leihen. Ein Film aus dem Genre Krimi mit Russell Crowe von Kevin MacDonald. Film-Material © Universal Pictures.
State of Play - Stand der Dinge; 12; 12.11.2009; 3,7; 1222; 0 Minuten; Russell Crowe, Ben Affleck, Helen Mirren, Rachel McAdams, Lourdes Faberes, Paul Fahrenkopf; Krimi, Thriller;